wallstreet:online
41,40EUR | -0,60 EUR | -1,43 %
DAX-0,41 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,22 % Öl (Brent)-0,09 %

The red pill. Welcome to the real world. (Seite 12)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Zahlen sind an sich (eher) bedeutungslos

"Unter Zahlensymbolik (auch: Zahlenmystik oder Numerologie) versteht man die Zuweisung von Bedeutungen an einzelne Zahlen oder Zahlenkombinationen, wobei die Zahlen eine symbolische Funktion erhalten, die über ihre mathematische Funktion hinausverweisen. Diese Symbolik wird, mit Unterschieden in Ausprägung und Funktion, in Religion, Liturgie, Literatur, Brauchtum und Aberglaube beachtet und spielt darüber hinaus bei der Erforschung historischer Formen der Musik, Architektur, Medizin, Kunst und des Rechts eine Rolle. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Zahlensymbolik

Zahlen sind an sich (eher) bedeutungslos und in ihrer besonderen Bedeutung gleich.

Das ist denke ich keine triviale Erkenntnis. Bestimmten Zahlen eine besondere Bedeutung zuzuweisen ist nicht selten.

Es gibt - zumindest theoretisch - eine möglichst optimale Zuordnung von Bedeutungen zu Zahlen, wobei man zwischen dem bestehenden System und dem perfekten System unterscheiden kann.

Bestimmte Zahlen können in einer Schöpfung (z.B. dieser) eine bestimmte Bedeutung haben und dies kann auch stärker mit realen Ereignissen korrelieren: z.B. Glückszahlen und Unglückszahlen. Offensichtlich gibt es derzeit keine starke/zwingende Korrelation zu bestimmten Zahlen, sodass man nicht zu viel Gewicht auf solche mutmaßlichen Zahlenbedeutungen legen sollte.

Ein schlauer Trick, um sich von diesbezüglichen eingebildeten Zwängen zu befreien, ist, dass man auch angeblich ungünstige Zahlen für sich positiv deuten kann, indem man einfach denkt/glaubt, dass dann die anderen Unglück haben.

Man kann ein Muster (z.B. ein Mensch oder auch unser Universum, sowohl als Snapshot als auch als Ganzes) als Zahl interpretieren aber diese Zahl repräsentiert dann dieses Muster nur in Verbindung mit einer geeigneten Definition und diese Definition ist nicht in dieser Zahl an sich entahlten und somit ist diese Zahl nicht mit dem Muster identisch.

Es gibt - vermutlich/wahrscheinliche auch objektiv - schöne/gute und häßliche/schlechte Muster. Es kann ebenso auch schönere/interessantere Zahlen geben aber diese Wertung steckt nicht (nur) in der Zahl, sondern im Gesamtsystem (Zahlen, Mathematik, reales System, z.B. Allah).

Trotzdem gibt es bessere und schlechtere Systeme/Muster (z.B. Allah) und maßgeblich für die Bewertung sind natürlich möglichst gute Systeme/Muster. Zwar muss für eine konkrete Bewertung das entsprechende System (zur Bewertung) real existieren aber logischerweise gibt es (theoretisch, nicht unbedingt realisiert) ein ideales/perfektes System (ggf., bzw. eher eine Gruppe von einander ähnlichen sehr guten Systemen).

Das bedeutet, dass Zahlen unter Umständen vielleicht eben doch nicht ganz so gleich sind. Eine Erklärung und Auflösung des Widerspruchs ist, dass es für eine besondere Bedeutung einer Zahl auch die anderen Zahlen und ein geeignetes System geben muss, wobei letzteres aber (ziemlich zwingend) gegeben ist (Mathematik, Logik).

Einzelne Zahlen sind nur für sich betrachtet gleich bedeutsam aber im Gesamtsystem (der Menge aller Zahlen wenigstens bis zur höchsten aktuell zu beurteilenden Zahl) doch nicht unbedingt gleich. Allerdings ist eine derartige besondere Bedeutung einer Zahl ohne Bedeutung an sich. Ein Byte hat vielleicht besser 8 Bit und irgendwie liegt das an der 8 im betreffenden System aber die 8 selbst ist nur eine Zahl.

Man kann auch umgekehrt argumentieren: was wäre denn die schlechteste Zahl? Kleine Zahlen scheiden da eigentlich schon mal aus, die werden doch alle irgendwie gebracht und somit gibt es keine schlechteste Zahl und auch keine besondere Bedeutung einer Zahl, auch wenn es ja doch schon so ist, dass es interessantere und hübschere Zahlen gibt.

Demzufolge muss es eine hübscheste Zahl geben aber welches wäre diese? Oder gibt es naheliegenderweise mehrere (aber insgesamt eher wenige) hübsche Zahlen? Ist eine Zahl hübscher, wenn sie möglichst viele Beziehungen enthält? Dafür kann diese Zahl nix, dazu braucht es das Gesamtsystem. Zur Beurteilung muss man erstmal ein Bewertunsgystem aufstellen und dazu auch die Beziehungen/Bedeutungen bewerten aber das ist vielleicht sehr schwer und unscharf. Trotzdem kann man damit alle Zahlen beurteilen. Aufgrund der Interpretationsunschärfe kann man sich nicht sicher sein, ob die hübscheste Zahl auch die hübscheste Zahl ist aber man hat allemal eine Menge hübscherer Zahlen.

Es wäre nicht ideal, diese hübscheren Zahlen unvernünftig oft zu verwenden. Man sollte sich um objektive, logische, vernünftige Kriterien bemühen. Wenn dann aber die hübscheren Zahlen nicht so nützlich sind, wie könnten sie dann die besseren Zahlen sein? Eigentlich nicht, oder? Nun, hübsch/interessant sind sie trotzdem noch.

Eine ziemlich nützliche, bedeutsame und an sich sehr wenig komplexe Zahl, die keine weiteren Bedeutungen enthält, ist z.B. die Null. Nur mit der Null ist aber kein Staat/System zu machen. (alles imho)
imho: Na und? http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze…

imho: Leben wir in einer Simulation? http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze…

imho: Ist das "Gottesteilchen" ein Scherz Gottes? http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze…

imho: Bin ich der Messias? http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze…

imho: Allahu akbar http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53203-Wahrsch…

imho: Allahu akbar http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53203-Wahrsch…

imho: Allahu akbar http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/51744-Was-ist…

imho: Wer hat wohl eher Recht? Standpunkt (Teil 1 von 4) http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/51744-Was-ist…
imho: Wer hat wohl eher Recht? Standpunkt (Teil 2 von 4) http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/51744-Was-ist…
imho: Wer hat wohl eher Recht? Standpunkt (Teil 3 von 4) http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/51744-Was-ist…
imho: Wer hat wohl eher Recht? Standpunkt (Teil 4 von 4) http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/51744-Was-ist…

Vielleicht ist eine bestimmte spirituelle und anarchistische Denkweise mitunter extrem unlogisch/unrealistisch (weil ein Staat gut und Organisation/Hierarchie unverzichtbar sind), quasi Trotzverhalten - kann man machen (wenn man weiterhin legal lebt) aber warum sollte man das machen? Vielleicht ist es eine Reaktion darauf, dass man nicht klarkommt aber anstatt die Schuld sich selbst zu geben, wird die Schuld allen und allem gegeben, was einem irgendwie stört oder nicht paßt. Gepaart mit Machtwahn und totalem Anspruch - ggf. erst noch etwas gemildert durch Vernunft aber latent absolutistisch. Kleine Unternehmen oder irgendwie selbstorganisiertes kommunales Leben anstatt totale Anarchie ist nur ein Rest Vernuft, die sagt, dass es ohne Unternehmen/Zusammenarbeit nicht geht aber überall gibt es Hierarchie und besser eine gute staatliche Ordnung. Wettbewerb ist zudem Kampf, der Versuch den anderen auszuschalten; größere Unternehmen sind effizienter. Machtmißbrauch kommt von schlechten Menschen, schlechten Organisationen in einem zu schwachen Staat aber nicht von größeren Strukturen, eher im Gegenteil: jeder Mensch neigt zu Machtmißbrauch aber wird vom guten Staat in Grenzen gehalten. Die angebliche Lösung einiger Spirituellen/Anarchisten ist es, dass alle Menschen alle Machtstrukturen ablehnen aber erstens wird das nicht geschehen und zweitens ist Anarchie und totaler Zerfall von Staat, Recht, Ordnung, Organisation, Unternehmen, usw. offensichtlich keine Lösung und insbesondere auch nicht für die eigenen Probleme. Die wirklichen Bedürfnisse der Menschen sind Sicherheit, Grundversorgung und angemessene Freiheit - das, was Deutschland, bzw. ein guter Rechtsstaat ziemlich gut bietet. Die derzeit angeblich unterdrückten "wirklichen Bedürfnisse der Menschen" (also Ausrede für den Kampf gegen das System) kann ein Spiritueller/Anarchist nicht benennen, denn es geht ihm um sein narzisstisches Machtstreben, er will alles, die totale Macht und der Staat, sowie Menschen, die ihm diese Macht nicht geben wollen, stehen ihm dabei im Weg und deswegen lehnt er diese ab. Als Spiritueller flieht er in Individualismus, kämpft nicht aktiv gegen das System aber sobald er eine Möglichkeit bekommt, seinen Narzissmus und Machtwahn auszuleben, kann es beliebig übel werden: er fordert totale Unterwerfung aber will gleichzeitig geliebt werden. Das kann bei vielen Spirituellen (einer bestimmten Sorte) und Anarchisten so sein, die sich eigentlich gar nicht unterscheiden, außer dass Spirituelle noch eine esoterische Vorstellung haben. Wer sich da erklärt und bekannt macht, ist ggf. prädestiniert für den totalen Absturz mit Aufdeckung der Wahrheit zur Lehre der Menschen. Man kann einige nicht belehren, denn es geht ihnen um selbstsüchtige Macht und nicht umd Logik/Verbesserung. Die kann man nur per Staat im Zaum halten, von Straftaten abschrecken. Wer einen guten Staat wider aller Logik ablehnt, ist in die Unbelehrbarkeit abgerutscht. Narzisstisches Trotzverhalten, total vernagelt - teilweise unbewusst. Da gibt es vermutlich einig Schlechte und sobald sie die Möglichkeit bekommen, werden sie übel abgehen. Vielleicht. Möge die Wahrheit aufgedeckt werden. (imho)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben