DAX+0,54 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,16 % Öl (Brent)0,00 %

Ergo strebt Verkauf von 6 Mio. Policen an: Widerruf Lebensversicherung attraktiver denn je!



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Sind Sie einer von 6 Millionen? Die Versicherungsgesellschaft Ergo möchte vielleicht Ihre Lebensversicherungsverträge verkaufen!

Wenn Sie eine Lebensversicherung bei der Hamburg-Mannheimer oder der Victoria-Versicherung haben, dann sollten Sie aufpassen: Aufgrund der seit Jahren anhaltenden Tiefzinsphase plant die Düsseldorfer Ergo-Versicherung über 6 Millionen Lebensversicherungen zu verkaufen.

„Wir sondieren den Markt und prüfen, was es überhaupt für Möglichkeiten gibt“, teilte der Versicherer am Mittwoch mit. Es geht um Kapitalanlagen in Höhe von circa 56 Milliarden Euro.

Wir von der Kanzlei Mingers und Kreuzer beschäftigen uns schon seit Jahren mit dem Thema Lebensversicherungen und haben bisher mehr als tausende Mandaten gegen Versicherungen vertreten.

Was passiert bei einem Verkauf?

Sollte Ergo wirklich die Millionen von Lebensversicherungen an ein Unternehmen oder eine andere Versicherungsgesellschaft verkaufen, müsste der neue Eigentümer auch Ihre Police auszahlen.

In trockenen Tüchern ist allerdings noch nichts, es ist nur sehr gut möglich, dass die Lebensversicherungsverträge verkauft werden. Bei einer so ungewissen Zukunft lohnt sich erst recht jetzt ein Widerspruch um so mehr. Bei diesem Widerspruch würden wir Ihnen gerne helfen, damit Ihre Lebensversicherung sicher rückabgewickelt werden kann.

Durch den Widerspruch und die Rückabwicklung der Versicherung lässt sich auch der Rückkaufwert um bis zu 30% steigern. Grundvoraussetzung hierfür ist allerdings eine Außergerichtliche Einigung mit der Versicherung. Diese kann nur durch einen erfahren Rechtsanwalt möglich gemacht werden. Unsere Experten beraten Sie gerne!

Laut Gerüchten sind chinesische Investoren, US-Hedgefonds und britische Anleger potentielle Interessenten für die Lebensversicherungen.

Der Versicherer Ergo ist dabei kein Einzelfall. Viele Versicherer beraten zur Zeit, ob sie ihre Lebensversicherungen los werden können. Deswegen lohnt sich auch ein Widerspruch, wenn Sie keine Lebensversicherung von der Hamburg-Mannheimer oder der Victoria-Versicherung haben.

Fazit

Durch einen Widerspruch können Sie ihre Lebensversicherung rückabwickeln, wodruch Sie den Rückkaufswert um bis zu 30% erhöhen können.
Der Widerruf hat sich noch nie mehr gelohnt, denn durch einen wirksamen Widerruf Ihrer Lebensversicherung der Ergo erhalten Sie am Ende mehr, als Sie sonst herausbekommen würden.

+++ Lassen Sie unbedingt Ihre Lebensversicherung prüfen und profitieren auch Sie von fehlerhaften Widerrufsbelehrungen - nutzen Sie den Fehler Ihrer Versicherung zu Ihren finanziellen Gunsten +++
Ein Riesenskandal der kaum Beachtung findet. Die Milliarden könbnten bei irgendwelchen chinesichen Investoren landen. Was ist wenn die uns betrügen? Wir haben keinerlei Rechtsmöglichkeiten in so einem Fall. Für mich ein absoluter Vertrauensbruch. ICh befürchte das andere Versicherer folgen werden. Ergo muss spüren das dies nicht leise von statten geht. Denen müssen die Kündigungen nur so um die Ohren fliegen. HAbe leider keine Sachversicherungen bei denen, nur eine LV.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.912.838 von ibmisout am 09.10.17 16:43:41Eine Riesensauerei ist das. Habe gerade meine Versicherungen bei der Ergo gekündigt. Allerdings nur die Sachversicherungen. Meine Lebensversicherung werde ich behalten. Ich bestehe darauf das die mir die 4% Rechnungszins weiterzahlen. Mein Darlehen welches ich bei denen zur Hausversicherung abgeschlossen habe, mit für mich schlechten Konditionen, soll bei denen weiterlaufen.
Was für eine Frechheit. Ich kann mein Schuldnerverhältnis auch nicht an eine X-beliebige Person übertragen.:mad:

Die Rede ist von einem Erdbeben, einer Massenflucht, der „Gefährdung der Vorsorge von rund 10 Millionen Menschen“. Mit der Ergo, Axa und Generali erwägen drei große Versicherer den Verkauf ihrer Lebensversicherungssparten. Allein bei der Ergo Lebensversicherung AG (ehemalige Hamburg-Mannheimer) und der Victoria Lebensversicherung AG wären über 6 Millionen Verträge betroffen. Die Versicherungen könnten an sogenannte „Run-Off-Unternehmen“ verkauft werden. Interessiert sind laut Medienberichten Investoren aus China und Großbritannien sowie US-amerikanische Hedgefonds.

Keine Mitspracherechte, kaum Transparenz und Kontrolle

Die Kunden hätten hierbei keinerlei Mitspracherecht. Sie würden, ohne dass sie sich dagegen wehren könnten, mit völlig neuen Vertragspartnern konfrontiert. Viele befürchten, dass die möglichen Aufkäufer ihre Verträge nicht in der Art bedienen, wie das bei Abschluss vereinbart war. Auch an der Transparenz und Kontrolle der Run-Off-Unternehmen hapert es laut Experten. Viele Kunden fragen sich jetzt, an wen sie sich im Zweifel wenden könnten und ob sie befürchten müssten, einen wichtigen Baustein ihrer Altersvorsorge zu verlieren.

..........................



https://www.anwalt.de/rechtstipps/moeglicher-verkauf-der-leb…
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.104.784 von alllesdrin am 05.11.17 17:19:23
Zitat von alllesdrin: Eine Riesensauerei ist das. Habe gerade meine Versicherungen bei der Ergo gekündigt. Allerdings nur die Sachversicherungen. Meine Lebensversicherung werde ich behalten. Ich bestehe darauf das die mir die 4% Rechnungszins weiterzahlen.


Vorgestern Fernsehen geguckt?

Was Lebensversicherer in der ARD gesteht, ist Ohrfeige für g…

bin ich froh, dass ich meine 36 Jahre alten Verträge 2016 gekündigt habe. Das wurde jedes Jahr immer weniger an Ablaufleistung. Scheiss auf den Garantiezins wenn die Überschüsse völlig intransparent dahin schmelzen...
Lebensversicherer dürfen Bewertungsreserven wohl kürzen

Auszug:

In den Kundenguthaben der Lebensversicherer schlummern immer noch große nicht realisierte Gewinne. Sie müssen ihre Versicherten an diesen stillen Reserven beteiligen. Sie können die Auszahlung aber stark kürzen, signalisiert jetzt der Bundesgerichtshof. Der Bund der Versicherten spricht von "Enteignung"


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben