Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,08 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,20 % Öl (Brent)0,00 %

Seltene-Erden-Kooperation: Medallion Res. und Rare Earth Salts (Seite 51)


WKN: A2DVJY
0,105
C$
20.09.19
TSX Venture
-4,55 %
-0,005 CAD

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.489.211 von startvestor am 15.09.19 21:03:04Ganz am Anfang wohl nicht.

2019 q3 + q4 -> PEA
2020 -> FS

2017 500 kg Konzentrat
2019 2.000 kg Konenztrat
2020 4.000 kg Konzentrat

Ein Indiz das die Überleitung in das Großtechnische funktioniert.

Folgende Unbekannte:

CAPEX:
lt. Website 85-90% Einsparungspotentials gegenüber hard rock mining
Fakt: es wird billiger sein.
Versuch der Validierung im letzten Post von mir

OPEX:
Annahme: es sollte günstiger sein
da wird man wohl auf die PEA warten müssen. Jedoch ist anzunehmen das die Verarbeitung von in Massen auf Halde liegenden Material, welches den gleichen durchschnittlichen REO Anteil aufweist, günstiger zu selektieren ist als hard rock mining wo zuerst mühevoll exploriert werden muss und das Material aus der Tiefe geholt werden muss.

Für mich folgende klare Vorteile im betriebswirtschaftlichen Sinne:
- Genehmigungssituation
- kurzfrisitige Planbarkeit
- Modularität
Medallion Resources | 0,110 C$
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.489.964 von peterhuber91 am 16.09.19 07:03:47Ich habe versucht die 500 kg in 2017 zu finden, aber keine diesbezügliche News entdeckt. :confused:

Ich habe nur das gefunden:

https://medallionresources.com/2018/03/medallion-produces-ra…

Medallion Resources | 0,105 C$
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.488.437 von startvestor am 15.09.19 18:04:08Hi Startvestor,

nen Blick mal wieder drauf werfen reicht nicht , solltest besser schon den Thread mal wieder "nachforsten". Da ist vieles erklärt .... auch warum wir zumindest bisher noch nichts Näheres ueber die
prozesstechnologischen Details und die verfahrenstechnischen Lösungen erfahren.

Also 7 Jahre sind fuer SO eine Technologie , die jetzt auf dem Weg zur grosstechnischen Machbarkeit ist , nun wirklich nicht grad lang !!! Schau mal , wie lange Arafura oder Hastings schon rumbasteln an ihrer
Aufbereitungstechnologie fuer ihre REE-Mischkonzentrate ... und jeder von denen hats nur mit einer zwar komplexen, aber jeweils klar definierten Mineralisierung zu tun , aus der man das Konzentrat gewinnt ( und ARU ist bei ner Capex von > 1 Mrd. AuD , Hastings > 400 Mio gelandet).
Oder schau mal zu Ucore oder im Uransegment Silex , wie lange die schon basteln und was die im Detail ueber ihre Technologie offengelegt haben ... BEI SOLCHER ART Technologiewerten muss man auch damit leben, dass sie bei der Offenlegung von Informationen bestimmten staatlichen Sicherheitsrestriktionen unterliegen . Ausserdem ist die technologisch-verfahrenstechnische Kette erst dann patentrechtlich wasserdicht abgesichert, wenn der Entwicklungsprozess abgeschlossen ist.

Und das, was MDL hier (ganz ohne chinesisches know how) auf die Beine stellt, ist tatsächlich was
Aussergewöhnliches .
Es hat schon seinen Grund, warum sich ausser den hier versammelten top Profis (von Beginn an ueberwiegend finanziert von wohlinformierten Privatinvestoren) BISHER NIEMAND an die Monazit-und HMS-Sande herangewagt hat , um die darin enthaltenen REE grosstechnisch zu extrahieren .
Die Tatsache, dass diese Sande in bestimmten Regionen der USA, Kanadas ,Australiens und anderswo MEGATONNENWEISE in noch nichtmal geschätzten Massen rumliegen und dass da teils hochgradig MONAZITE mit REE drin sind , weiss man schon seit 50 Jahren . China hat sich nicht drum kuemmern brauchen, denn die haben selbst ihre Lagerstätten im Land mit hochgradig REE und erprobten eigenen Technologien.

Bei den "klassischen" REE- Vorkommen scheiterte der Westen bisher regelmässig vor allem an der sehr komplexen Prozesstechnologie bzw. Verfahrenstechnik zur Separation und Ultrachochreinigung der Einzelelemente , man ist jetzt froh, wenn man es wenigstens schafft , entsprechende Mischkonzentrate herzustellen , die man nach China verkaufen oder vom chines. Partner final zu den Einzelelementen aufarbeiten lassen kann ... Lynas hats mitttels chines-jap. Patentnutzungsrechte geschafft, zumindest Ce, La, Nd , Pr , grosstechnisch separiert als Oxid bzw. Carbonat herzustellen , die sonstigen Spezialelemente schafft man nur in Form von Mischkonzentraten, die zur Separierung jetzt dem neuen US-Partner Blue Line uebergeben werden ( der diese bei Lynas nur in geringen Anteilen enthaltenen Spezialelemente nicht grosstechnisch separieren muss, sondern in speziellen Verfahren in Klein-und Kleinstmengen u.a. fuer den Sonderbedarf des DoD herstellt).
Einzig Alkane wird jetzt mit dem chines.-vietnames. und korean. Partner sein Multi-REE-und krit. MetallVorkommen vor Ort selbst zu den Einzelelementen aufbereiten ...Capex 1,5 Mrd. AuD.

UND MEDALLION ?

Die beschreiten ALS EINZIGE einen Weg, der das Potential hat , schrittweise einen bisher ungenutzten riesigen Ressourcenträger der westlichen Welt fuer die grosstechnische Eigenproduktion fast der gesamten REE-Pallette nutzbar zu machen und die Abhängigkeit von chinesischen Importen und Technologien in diesem Segment langfristig deutlich zu reduzieren.

Die eigentliche Herausforderung ist hier zunächst NICHT die Separation der Einzelelemente , sondern

1. die komplette Extraktion aller in den unterschiedlichsten monazithaltigen Sanden enthaltenen REE und die Herstellung eines von jeglichen Fremdmetallen und störenden Verunreinigungen freien hoch angereicherten Mischkonzentrats , das exakt den Standards des fuer die Einzelseparation zuständigen Partners (hier der US-Spezialist RES) entspricht .

WAS IST DARAN SO KOMPLIZIERT ?

- Die Extraktionstechnologie/Verfahrenstechnik muss flexibel bei ALLEN UNTERSCHIEDLICHEN ARTEN
monazithaltiger Sande funktionieren und grosstechnisch einen kontinuierlichen Produktionsprozess ermöglichen .... es gibt hier je nach Herkunft der Sande keine definierte Mineralisierung wie bei klassischen Lagerstätten , denn je nach Region und geologischer Entstehung der Lagerstätten enthalten diese ausser dem REE-haltigen Monazitanteil im Sediment ganz unterschiedliche Mineralien und Fremdmetalle , wobei auch die MONAZITE bezgl. der enthaltenen Einzel-Elemente sehr vielfältig sind ( MONAZIT bei Wikipedia googeln ).
Das ertragreichste Rohmaterial fuer MDL sind sicher die von den grossen Mineralsandproduzenten der USA als Produktionsrueckstände massenhaft auf Halde gefahrenen , bereits gewaschenen und bisher anderweitig nicht verwendbaren MONAZITSANDE , die aber wie gesagt je nach Region aus unterschiedlichen Monaziten mit unterschiedlichen REE bestehen und zudem ausser Monazit vielfältige andere Minerale im Sediment enthalten , die separiert werden muessen.
Die Technologie soll aber auch bei dem noch nicht vorbehandelten Rohmaterial an monazithaltigen HMS -Sanden (Heavy Metal Mineral Sands) funktionieren , die oft viel komplexer nicht nur -zig andere Metalle, sondern auch wie bei dem fuer MDL jetzt ausgewählten ERSTPARTNER extrem hochgradig
radioaktives Thorium und weiters Uran enthalten ... eine enorme zusätzliche Herausforderung an die
Technologie und die erste grosstechnische Testanlage ... DoD und DoE hatten da wohl die Hände im Spiel , denn 8% des u.a. fuer Minireaktoren gefragten Th im Rohsand sind schon ein Hammer , ausserdem enthält eben dieser HMS-Sand vom Meeresstrand besonders hochgradig auch die von
den US-Technologieriesen besonders gesuchten Spezialelemente aus der REE-Pallette.

2. Das aus dieser Vielfalt an unterschiedlichsten Sanden produzierte hochangereicherte REE-Mischkonzentrat muss exakt kompatibel sein zu den weiterfuehrenden technologischen Verfahrens
schritten des Partners RES , die daraus die Einzelelemente in Form der hochreinen finalen Endprodukte (metallisch , oxidisch ) nach den Vorgaben des Anwenders herstellen .
UND HIER MUSS DAS ALS TEIL DES GESAMTKONZEPTS BEI DEN IN TONNAGEN ZU PRODUZIERENDEN HAUPTELEMENTEN GROSSTECHNISCH FUNKTIONIEREN , zum Produktionsstart zumindest fuer
Nd, Pr, Ce, La ... dann sukzessive auch fuer weitere , einschl. die in Kleinmengen benötigten, aber extrem wichtigen Spezialelemente.

FAZIT : Das ist keine 0815-Technologie , sondern ein enorm komplexes Verfahren , bei dem alles davon Abhängt, ob es MDL gelingt , aus den unterschiedlichst zusammengesetzten Rohmaterialien /
Monazit- und HMS-Sanden kontinuierlich die von RES zur Weiterverarbeitung benötigten standardgerechten Konzentrate bereitzustellen. Auch fuer RES ist die technologische Herausforderung deutlich höher, als fuer Blue Line zur Aufarbeitung der vergleichsweise einfacher strukturierten SEG und HRE-Konzentrate von Lynas.

@Peterhuber : Du siehst , betriebswirtschaftlich sind da Wirtschaftlichkeitskalkulationen im Vorfeld sehr schwierig . Siehst das schon an den von Dir genannten einmal 40% Anteil Nd/Pr aus den Monazitsanden vom Vorjehr und den jetzt ausgewiesenen 22% Anteil Nd/Pr aus den HMS-Rohsanden des ersten US-Mineralsandpartners .

Naja, ich mach jetzt mal Schluss fuer heut , denk aber hier wird doch einiges vielleicht klarer ...

Guts Nächtle,

Winni
Medallion Resources | 0,105 C$
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.506.677 von winni2 am 18.09.19 00:57:47Danke Winni. Das sind wirklich sehr lehrreiche und für mich als Laien gut verständliche Einblicke in die Materie.
Medallion Resources | 0,105 C$
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.506.677 von winni2 am 18.09.19 00:57:47Da hier wiederholt auf die " von Winni nicht genannten Risiken" Risiken des Investments hingewiesen wird , möchte ich anmerken :
Das ist nicht mein Part ... ich bin kein Analyst und auch niemands "BB-Schreiber" .
Ich seh meinen Beitrag darin, mit meinen (in diesem Segment auch keineswegs unfehlbaren) Fachkenntnissen zu helfen , die Dinge besser zu verstehen, um die es hier INHALTLICH geht , damit man weiss, im WAS man eigentlich investiert.
Die Risiken sind grundsätzlich die gleichen, wie bei jedem Technologieentwickler ... nur hier fehlt ganz klar bisher das Konkurrenz- / Nachahmer- Risiko ... der Vorlauf von MDL ist enorm ... die Chinesen
brauchens nicht , die Inder habens mal mit ihren Sanden probiert , aber nicht ernsthaft , sind gescheitert .
Das Risiko besteht salopp gesagt darin ... dass es grosstechnisch nicht wirtschaftlich funktioniert .
Und ganz klar wolln die eigentlichen Interessenten im Hintergrund eben DAS erstmal abwarten , ob MDL mit RES das wirklich hinkriegt ... mit RES dem schon feststehenden ersten Mineralsandpartner
und dem Standort des ersten grosstechnischen Plants haben die Amis / DoD MDL ohnehin schon
im Fangnetz ... mit Kanada wird man da keine Probleme kriegen , der Rest (Finanzierung und Permits) wird bei Erfolg ein Klacks sein .

Ich setz klar auf Erfolg !
Medallion Resources | 0,105 C$
Freitag, 20. September 2019
Versorgung mit Seltenen Erden USA und Australien bündeln ihre Kräfte


https://www.n-tv.de/wirtschaft/USA-und-Australien-buendeln-i…

...ich glaub halt eher dass es die richtung geht... Lynas... vielleicht Alkane
das thema ist für die usa eher lästig und man will es vom tisch..
ich glaub nicht dass man alsbald diesen eher bigway fahren wird hier und da...
Medallion Resources | 0,110 C$
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.533.311 von Boersiback am 20.09.19 17:56:23Also mit Lynas bleibt es wohl eher bei der schon geschlossenen eher "kleinen" Partnerschaft mit Blue Line, die von Lynas die Konzentrate mit den fuer die USA interessanten speziellen Elemente enthalten , die man prozesstechnisch im Lamb nicht separiert , da es wegen der geringen Mengen fuer Lynas nicht wirtschaftlich wäre, dafuer eigene Verfahrenstechnik zu entwickeln bzw. dies in das grosstechnische Verfahren zu integrieren. Lynas produziert fast ausschliesslich Ce, La, Nd, Pr ... diese Elemente sind in allen REE-Lagerstätten in deutlich höheren Anteilen enthalten, als die Vielzahl der anderen REE , darunter die speziellen , die in abbauwuerdigen Gehalten nur in sehr wenigen Lagerstätten ueberhaupt enthalten sind . Das was die USA da ueber Blue Line von Lynas abstauben können, deckt nicht mal 5% ihres Bedarfs an diesen Spezialelementen.
Ausserdem ist LYNAS schon weitgehend "besetzt" mit sehr langfristigen Lieferverträgen ( hauptsächlich Japan , dann Australien und Europa , Malaysia aber auch China , von denen die japan. Grossaktionäre fuer die Fabrik in Malaysia chines. Patentnutzungsrechte erworben haben.
Also hier nen "grossen Fuss " reinzukriegen, wird fuer die USA nicht wirklich interessant sein.

ARAFURA duerfte fuer die USA garnicht in die nähere Wahl kommen .
Sie haben auf Nolans die höchsten Anteile an den "Allerweltselementen" Ce/La und ansonsten ueberwiegend auch Nd/Pr ... zudem ne sehr schwierige Mineralisierung mit hohen Anteilen an
störenden Fremdelementen ... weshalb man auf Separationstechnologien ganz verzichtet , aber trozdem auf ne CAPEX von > 1 Mrd Dollar kommt.

Bleiben in Australien eigentlich nur ALKANE mit seinem Dubbo Projekt und HASTINGS mit Yingibana und Brockman . Beide haben in ihren bereits weit fortgeschrittenen Projekten GENAU DAS zu bieten, was die USA an speziellen REE und zusätzlich auch an weiteren besonders kritischen Metallen händeringend suchen ( Hf, Ta, Nb, Zr, Sc ) .... und all das in fuer die US-Versorgung hochinteressanten
Mengen und in hohen grades.

Wenn Alkane zudem noch Dubbo via spin out in ein eigenständiges Unternehmen ausgliedert , seh ich dies als Hauptziel der USA, sich mit einem ihrer Technologieriesen mit z.B. 50% an Dubbo zu beteiligen ... und dass man dann HASTINGS mit den 2 genauso interessanten REE- bzw. krit . Met.-Projekten links liegen lässt HALT ICH FUER UNWAHRSCHEINLICH .
Mit nem je 50% Anteil an BEIDEN könnten die USA bereits ca. 25-30% ihres Bedarfs an diesen fuer sie besonders kritischen REE decken (bei Hf, Ta, Nb, Zr, Sc kenn ich keine Schätzwerte).

DESHALB hab ich mich nach Alkane jetzt auch bei Hastings eingekauft und seh bei beiden jetzt erst recht Vervielfachungspotential !

Uebrigens : Die Gefahr , dass ein US-Konzern uns eines dieser Unternehmen samt Projekt einfach
"wegkauft " , seh ich (nach anfängl. Bedenken) ueberhaupt nicht mehr ... in allen bisher veröffentlichten Aussagen zu entsprechenden Abkommen gehts immer um "die gemeinsame Entwicklung interessanter Projekte " ... auch völlig klar, dass die Australier ihre strategischen Ressourcen gleichermassen gegen Fremduebernahmen schuetzen wie die USA auch.

Wie ich schon in den Threads bei Hastings und Alkane schrieb, haben die beiden gerade fusionierenden Technologie-und Ruestungsriesen gerade jetzt ihre bereits im vorigen Hebst öffentlich gemachte Absicht bekräftigt, sich an ein oder zwei kritisch Metall-bzw. REE-Lagerstätten Australiens zu beteiligen , um ihre Versorgung langfristig zu sichern.

Wird grad jetzt richtig spannend. Ich jedenfalls bin positioniert .

UND KLAR ... in Nordamerika sind meine Joker ungebrochen MDL , Appia , Saville und Commerce !!!
Medallion Resources | 0,110 C$
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben