wallstreet:online
42,35EUR | -0,75 EUR | -1,74 %
DAX-0,38 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,31 % Öl (Brent)-3,13 %

Symantec Reports Fiscal Fourth Quarter and Full Year 2018 Results | Diskussion im Forum


ISIN: US8715031089 | WKN: 879358 | Symbol: SYMC
21,305
14:05:30
Berlin
-1,30 %
-0,280 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Symantec Reports Fiscal Fourth Quarter and Full Year 2018 Results" vom Autor Business Wire (engl.)

Symantec Corp. (NASDAQ: SYMC) today reported results for its fourth quarter and full fiscal year 2018 ended March 30, 2018. “We are pleased with our fourth quarter results,” said Greg Clark, Symantec CEO. “We had …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Symantec Reports Fiscal Fourth Quarter and Full Year 2018 Results
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.741.382 von faultcode am 11.05.18 15:44:13
Grund: Symantec stock plunges on internal investigation
https://www.marketbeat.com/articles/symantec-stock-plunges-o…

=>
Shares of the security software company Symantec are plunging 30 percent at the opening bell after the company revealed an internal investigation that could delay its annual report.

Details, released in a filing with the Securities and Exchange Commission late Thursday, say only that the investigation was begun in connection with the concerns of a former employee.

The revelation appears likely to wipe more than $5 billion from the company's market value when the market opens. Shares are down $8.68, to $20.60.

The Mountain View, California, company says the matter has also been referred to the Securities and Exchange Commission, and that the outcome of the investigation could impact its financial results and guidance.
Wie viel Speck ist hier noch drin?
dazu:
Symantec stock downgraded en masse as analysts fret about internal audit
https://www.marketwatch.com/story/symantec-stock-downgraded-…

=>
“The Q1 and FY19 guidance, which imply a ~20% decline for Q1 and ~10%-11% decline for FY2019, make us wonder what, beyond accounting changes, is going on in the business,” he wrote.

__
MC z.Z. immer noch so um die USD12b - bei sales CY2017 von USD4.0b (CY2013 noch USD6.9b)
Mal ein paar Fakten bzw. der Ausblick für 2019. Bals haben wir ein KGV von 10

Fiscal Year 2019 Guidance(1)

First Quarter Fiscal 2019 Non-GAAP
Revenue $1,135M – $1,165M
Operating Margin 26% - 28%
EPS (Diluted) $0.31 - $0.35
Fiscal 2019
Revenue $4,760M - $4,900M
Operating Margin 30% - 32%
EPS (Diluted) $1.50 - $1.65

(1) This guidance does not reflect the impact of the new revenue recognition accounting standard that we adopted in the first quarter of fiscal 2019.

We provide guidance on a non-GAAP basis and are unable to provide a full reconciliation to GAAP without unreasonable efforts as we cannot predict the amount or timing of certain elements which are included in reported GAAP results.

Symantec's Board of Directors has declared a quarterly cash dividend of $0.075 per common share to be paid on June 20, 2018, to all shareholders of record as of the close of business on June 8, 2018.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.741.484 von faultcode am 11.05.18 15:54:35ich seh gerade, SYMC ist ja im NASDAQ100 (NDX) drin:

hier die Gewichte:
https://www.slickcharts.com/nasdaq100

--> es sollte mMn auch bei 1/3 weniger MC noch reichen, um im Index zu bleiben...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.742.333 von faultcode am 11.05.18 17:49:40
Long (1)
COMMERZBANK CALL18 SYM
WKN CV5SWB | ISIN DE000CV5SWB3 | Optionsschein (kontrollierte Position!)

--> cf. Equifax -- mehr als -40% Max-to-Min gehts in solchen Fällen idR nicht runter -- was Montag sein wird, weiss eh kein Mensch:



=> und die waren nachweislich ein Mega-Schlamperladen.


ABER: auch ein Infrastrukturunternehmen.

Klar kann man SYMC-Produkte ersetzen. MS hat ihnen -- gerade im Enterprise-Bereich -- was weggenommen (und andere).

Nur: MS steht auch unter Kartell-Vorbehalten, SYMC in diesem Leben nicht mehr. Produkte und Dienste sind immer noch OK -- und essentiell!


Was liegt bis jetzt vor?

Audit Committee Investigation

The Audit Committee of the Board of Directors has commenced an internal investigation in connection with concerns raised by a former employee.

The Audit Committee has retained independent counsel and other advisors to assist it in its investigation. The Company has voluntarily contacted the Securities and Exchange Commission to advise it that an internal investigation is underway, and the Audit Committee intends to provide additional information to the SEC as the investigation proceeds.

The investigation is in its early stages and the Company cannot predict the duration or outcome of the investigation. The Company’s financial results and guidance may be subject to change based on the outcome of the Audit Committee investigation.

It is unlikely that the investigation will be completed in time for the Company to file its annual report on Form 10-K for the fiscal year ended March 30, 2018 in a timely manner.


http://investor.symantec.com/About/Investors/press-releases/…
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.742.966 von faultcode am 11.05.18 19:24:08
Long (2)
aus oben:

Symantec has scheduled a conference call for 5:00 p.m. ET / 2:00 p.m. PT today to discuss its results for its fourth quarter and full year fiscal 2018 ended March 30, 2018 and to review guidance.

=> 23:00h in Deutschland
SA: Should You Buy The Drop In Symantec?
11.5.
https://seekingalpha.com/article/4172888-buy-drop-symantec

...
This gives free cash flow for the year of a mere $189 million or $0.28 per share, pretty close to the company's annual $0.30 dividend.
...
I do not believe the Audit Committee investigation will result in any substantial changes to the company's GAAP results, and it looks unlikely that there is any massive fraud here. However, it is likely that the company was aggressive in pushing expenses into the restructuring line to flatter its non-GAAP presentation.

With revamped management that focuses on the right metrics, I believe the company can generate a 15-20% GAAP operating margin, delivering GAAP EPS of $0.60 to $0.90. Thus, at $19, the stock is certainly not in bargain territory...



=> ganz einfach: wenn noch billiger -- siehe EFX oben -- kann man sich die Aktie selber mal ansehen mMn. Wenn nicht, bleibt's wie es ist (für mich...)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.743.047 von faultcode am 11.05.18 19:36:07
Zitat von faultcode: => ganz einfach: wenn noch billiger -- siehe EFX oben -- kann man sich die Aktie selber mal ansehen mMn. Wenn nicht, bleibt's wie es ist (für mich...)
Sehe ich ähnlich.
Man kann vom Steinhoff-Fall einiges lernen, wenngleich, zumindest im Moment, nicht unbedingt vergleichbar. Wobei hier wie dort noch nicht endgültig geklärt ist, welche Vergehen in welcher Höhe tatsächlich begangen wurden.

Jedenfallls ist längst nicht gesagt, dass nach einem 35%-Sturz ein bedeutender Rebound einsetzen müßte. Der SYMC-Tageschart zeigt, dass der erste Rebound schnell wieder kassiert wurde.

Was mir bei dem Wert neben dem relativ leicht konkurrierbaren Produktangebot, bspw. funktionale Integration in MS-Betriebssysteme, aus bilanzieller Sicht gar nicht gefällt, ist

1. 2017 enorm gestiegenen (fast verdoppelten) Verbindlichkeiten, aus welchen eine EK-Quote von unter 20% resultiert.

2. Dass diese Verbindlichkeiten fast vier Jahresumsätze betragen. Inzwischen übersteigen sie zudem sogar die MKap.

Insbesondere aus 1. ergibt sich die Frage, wohin die zusätzlichen Schulden geflossen sind?

a) in Assets: Die auf Wiki aufgezählten Übernahmen lassen für den fraglichen Zeitraum keine, jedenfalls mir bekannte, große Übernahme erkennen.

b) In Liquidität: Möglicherweise sollten die günstigen FK-Zinsen für Liquiditätsreserven genutzt werden. Doch scheint nicht sonderlich vorteilhaft, selbst geringe Zinsen auf Verdacht zu zahlen.
Vor allem scheidet diese Möglichkeit m.E. deshalb aus, weil kurz zuvor Veritas verkauft wurde und schon ordentlich Cash in die Kassen gespült haben müßte. Was übrigens die Schuldenzunahme noch mysteriöser wirken läßt.

Nochmal zurück zu Steinhoff. Deren finanzielle Kennzahlen wirkten nicht wirklich schlechter. Gewiß läßt sich dazu anmerken, dass Steinhoffs Bilanzen wg. Manipulationsverdacht gar keine Aussagekraft hätten. So ist es allerdings auch nicht ganz. Die Schulden und Umsätze sind dort durchaus verläßlich, dass über 100.000 Beschäftigte monatlich Gehalt ausgezahlt bekommen und viele Töchter mit schwarzen Zahlen arbeiten ebenfalls. Wahrscheinlich ist bei SNH hingegen die sträfliche Überbewertung von Vermögensgegenständen, die zugleich massive Auswirkung auf die Ergebniszahlen hat.
Mal sehen was bei SYMC vorliegt.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben