wallstreet:online
39,10EUR | -0,90 EUR | -2,25 %
DAX+1,23 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,06 % Öl (Brent)+0,83 %

CFDs am Ende? Ab heute startet ein neues Zeitalter für Daytrader! (Seite 5)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.347.816 von tarzanboy am 01.08.18 09:33:23
Zitat von tarzanboy: Sie behandeln einen nicht nur wie die Deutsche Bank, sondern sind auch so teuer wie Max Blue! :laugh:


:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.352.655 von *Milkyway* am 01.08.18 18:43:34
Zitat von *Milkyway*:
Zitat von Stewo33: ...

Da fällt mir der ein oder andere Affiliate-Coach ein, der gegen Kohle seine Jünger zu IG gezogen hat. Aber die haben das ja nur aus Nächstenliebe gemacht und alles kostenfrei.


Da bleibt nur eins für die Schaufel Verkäufer, ab zum Amt Harz 4 beantragen. :laugh: Sie lebten von den ahnungslosen Kleinkunden, nun werden es wohl massiv weniger.

:yawn:


Die haben ein ganz hartes Brot.... Zumal deren Zielgruppe ja die ganz kleinen Händler sind... Da ist jetzt schluß mit lustig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.359.789 von bomike am 02.08.18 15:13:11
Zitat von bomike: Die haben ein ganz hartes Brot.... Zumal deren Zielgruppe ja die ganz kleinen Händler sind... Da ist jetzt schluß mit lustig.


Ich bin der Meinung das man diese Zielgruppe nicht mal Händler nennen kann. Die Einlagen sind Taschengeld, in jedem Casino oder Hütchenspieler ist der Mindeseinsatz höher als deren Einlagen.

Das sind auch keine Spekulanten sondern Zocker.

Die "armen" Schaufelverkäufer werden auf irgendwas an anderes aufspringen .. ob die sich dann Krypto-Mining-Coach oder Prohouse-Coach usw. nennen und weiterhin den Gläubigern Wasser statt Wein einschenken.
Krypto ist ja nun auch vorbei... keine Ahnung wohin das gehen wird. Oli macht ja (glaube ich) richtung mentale meditation... Koko auf Lebensmotivations Coach und dem Rest wird sicherlich auch noch was einfallen... :)
Von comdirekt bin ich schon gewohnt dass die Margin bei DAX, Gold auf 4% Overnight stieg.
5% ist da jetzt nicht mehr viel mehr.

Als comdirekt ab August letztes Jahr die erhöhte Overnight-Margin einführte war das schon eine schwere Umstellung, an die ich mich nur sehr schwer gewöhnen konnte, erst recht da bei anderen die Margin noch sehr niedrig war.

Jetzt muss ich immer mal grob nachrechnen, dass ich eher nicht mehr als 1/3 des Kontostandes für die Margin reserviere.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.359.906 von bomike am 02.08.18 15:28:34
Zitat von bomike: Krypto ist ja nun auch vorbei... keine Ahnung wohin das gehen wird. Oli macht ja (glaube ich) richtung mentale meditation... Koko auf Lebensmotivations Coach und dem Rest wird sicherlich auch noch was einfallen... :)


Ja Lebensmotivationscoach oder Moneycoach möchte Koko gerne sein. Zu ihn würde aber ehr sowas passen wie die Pro7 Moderatoren machen "I make you sexy" .. auf der Weise kann Koko wieder jedem beweisen, das er abnimmt und zur not kann er damit ja auf n24 werben XD
Also zu behaupten, dass der CFD Handel nun am Ende wäre ist natürlich grober Unfug. Fakt ist: Die Broker und auch viele Trader müssen sich nun auf Veränderungen einstellen und neue Wege finden ihre alten Strategien weiter zu verfolgen, oder diese eben leicht anzupassen.

Aber wenn ich mich einmal so umhöre haben sich viele Freunde von mir sich bereits ein Konto bei einem australischen Broker wie ICM eingerichtet und konnten den Hebel sogar bei ihren eigenen Broker umgehen. Bei XM hat es zum Beispiel schon gereicht sich ein Konto mit Australisch-Englischer Spracheinstellung einzurichten. In diesem Sinne werden die Suchenden mal wieder belohnt.
Ich kenne das Australia Sicherungssystem nicht, fakt ist aber, es gibt keine Einlagensicherung in Australien. Evtl. ist es ein System wie in den USA, aber es gibt kein Einlagensicherungssystem wie in der EU.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.384.218 von Mecklenburg91 am 06.08.18 16:07:14...und der eine und andere möge bedenken, dass es bei ICM die Nachschusspflicht gibt.
Wenn´s mal wieder knallt (wie. z.B. EUR.CHF) wird´s unangehem. Ich möchte da nicht einen Anwalt suchen, der dann die nötige Zulassung hat ggf. gegen einen australischen Broker zu klagen.

schaut euch mal bei dem einen und anderen der uns bekannten Broker um. Dort kann man mittlerweile auch mit den gewohnten Hebeln an sonnigen Orten weitertraden. Klar gibt es hier auch die eine und andere Kröte- man muss halt schauen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.384.707 von Sunny47 am 06.08.18 17:13:37
Zitat von Sunny47: ...und der eine und andere möge bedenken, dass es bei ICM die Nachschusspflicht gibt.
Wenn´s mal wieder knallt (wie. z.B. EUR.CHF) wird´s unangehem.


Wenn man solche MickyMaus-Währungen im großen Stil handelt, braucht man sich nicht zu wundern.
Das ist wie früher bei den Schweinebäuchen im Futureshandel. Nach fünf Tagen Limit-Down oder Limit-Up und Du auf der falschen Seite, konntest du deine Kröten zusammenkratzen für den Nachschuss. Bei Futures gibt es keine Befreiung von der Nachschusspflicht. Ein Freund von mir hat bei 9/11 ne halbe Million beim S&P verloren, nicht mit CFDs, sondern mit Futures.

Da hilft kein Stopp, weil kein Handel mehr. Das kann dir heute bei den Commodities nach Naturkatastrophen oder bei den Indizes nach einem großen Anschlag oder einer verrückten Aktion eines unserer geisteskranken Politführer genauso passieren.

Absolute Sicherheit gibt es nicht, schon gar nicht am Finanzmarkt.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben