checkAd

Ärzte: Wer Astrazeneca schlechtredet, hat Mitschuld an Corona-Toten (Seite 2) | Diskussion im Forum

eröffnet am 17.02.21 12:45:06 von
neuester Beitrag 01.03.21 12:59:02 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
18.02.21 17:38:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.085.667 von Deralberne am 18.02.21 16:58:01
ja bin ich
habe lange in der pharma gearbeitet..und weiß wo der Hase entlangläuft
AstraZeneca | 85,72 €
3 Antworten
Avatar
19.02.21 00:58:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.086.633 von lamaro1 am 18.02.21 17:38:05Liebe Politiker: AstraZeneca hat bei den Studien Paracetamol gegeben, um die Nebenwirkungen (Schmerzen, Fieber, Emotionen) zu dämpfen. Nehmen Sie es vorab, zur Impfung, danach oder bei Beschwerden? Beeinflusst dies den Impferfolg?

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2009/daz-44…
AstraZeneca | 85,11 €
Avatar
19.02.21 06:45:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.086.633 von lamaro1 am 18.02.21 17:38:05Was wäre dein Vorschlag zur Situation?
AstraZeneca | 85,11 €
1 Antwort
Avatar
19.02.21 07:53:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.093.977 von Deralberne am 19.02.21 06:45:01
Da ist guter Rat teuer
es ziel auf das sozialverträgliche Ableben ab,sagt man

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13520697-uni-hamb…
AstraZeneca | 85,17 €
Avatar
19.02.21 09:55:42
Wenn der Impfstoff
das non plus ultra wäre, wüder der Kurs wo ganz anders stehen
AstraZeneca | 84,70 €
Avatar
19.02.21 11:19:56
Geht ja nicht um die Nebenwirkungen, hat man bei allen Impfstoffen, mal mehr oder weniger. Geht darum, ob er bei der südafrikanischen Mutation hilft. Südafrika hat impfen erstmal eingestellt, also wohl eher gering und dann bleibt eben das Problem, selbst wenn man geimpft ist und der südafrikanischen Mutation begegnet, hat man dagegen so gut wie keinen Schutz und kann erkranken und auch Jüngere können schwere Verläufe haben und weiter gedacht müsste man sich dann nochmal mit den anderen Impfstoffen impfen lassen. Also kurzfristig erstmal ja noch zu gebrauchen gegen normale und britische Variante, aber sollte sich die südafrikanische Mutation ausbreiten steht man nicht besser da als nicht geimpft.
AstraZeneca | 84,20 €
1 Antwort
Avatar
20.02.21 00:45:17
Was wir wissen, wissen wir ja nur durch die Mitteilungen in den Medien.

Glaube schon, dass es auch so wahr. Es könnte sogar noch schlimmer sein.

Diese Aussagen, dass es bei über 64 jährigen noch nicht ausreichend getestet ist, ist wohl so, aber wohl mehr als Zufall, bei unter 20 jährigen ist es wohl auch, wie alle Impfstoffe bei Kindern nicht genügend getestet worden. Jedoch habe ich bisher noch nichts von höheren oder mehr Nebenwirkungen gelesen, Habe da eine Aufstellung wahrgenommen, dass bei den anderen Impfstoffen in 0,4 % der Imfpungen es Nebenwirkungen gab, wwas so im Schnitt aller Impfungen liegt. Bei Astra sogar nur 0,3 % .

Es gibt wohl nie etwas ohne ein gewisses risiko, so ist wohl bei allen Medikamenten ein spezieller Schock möglich, an dem auch viele sterben. doch wohl bei weniger als 1 von 10.000 (mal so geschätzt)
,
Gut, der Impfstoff soll nur 70 % Wirksamkeit gegenüber von 94 % der anderen haben. Es berechnet sich irgendwie merkwürdig und ich weiss es nicht mehr. Klar ist, dass nicht etwa 30 % erkranken, und bei den anderen 6 % oder so. es ist wesentlich seltener.

Nur wenn man die Wahl hat, was ja diese Rolexuhrenträgerin mit Nichtdeutschen Wurzeln aus Berlin erzählt, dann würde ich auch lieber das bessere nehmen, was die meisten schon bekommen haben.
Und bisher war es ja so, dass gesagt wurde, man könne wählen , jedenfalls in Berlin.
Nun hat man klar gesagt, wer den Stoff ablehnt, für den ist erstmal der Impftermin abgelaufen , das finde ich in Ordnung.........später wenn genug Impfstoff da ist, kann er ja geimpft werden.

Jetzt ist ganz ganz wichtig, dass soviel wie möglich geimpft wird. Wir jetzt zur Zeit so 130tsd bis 140 tsd am Tag ist viel zu wenig......kann ja jeder mal ausrechnen wie lange es dauert bis 70% der Bevölkerung dann geimpft sind, dann auf jeden Fall nicht mehr in 2021,
Man muss mehr und schneller impfen, jetzt in diesen Wochen reicht das tempo, weil man ja nur wenig Impfstoff zu verfügung hat, dann soll ab April und später jeweils noch mehr, wesentlich besser werden.
Da muss mehr geimpft werden.
Sicher wäre es eine Möglichkeit Hausärzte impfen zu lassen, Meine ich hätte gelesen diese könnten in der Woche 5 Mio impfen, fand ich schon extrem viel und bin skeptisch.
Aber wenn es so wenn so gehen würde, wäre man ja im Sommer tatsächlich doch schon fertig, weas sonst auch bis zum Winter nicht erreicht werden könnte.

Meine auch in jedem Krankenhaus könnte man selber impfen, sicher Leute die mit über 80 durch die Maschen gerutscht sind, etwa durch Krankheit in Heimen waren oder die Post nicht erhalten haben, doer ähnliches. Wenn die dann alle über 60 jährige und eigenes Personal geimpft haben, könnten die jeden der kommt impfen......Besucher etc.

Nochmals jetzt muss ganz viel geimpft werden, soviel wie Impfstoff da ist.
AstraZeneca | 83,55 €
1 Antwort
Avatar
20.02.21 00:59:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.099.917 von Krabata am 19.02.21 11:19:56
Zitat von Krabata: Geht ja nicht um die Nebenwirkungen, hat man bei allen Impfstoffen, mal mehr oder weniger. Geht darum, ob er bei der südafrikanischen Mutation hilft. Südafrika hat impfen erstmal eingestellt, also wohl eher gering und dann bleibt eben das Problem, selbst wenn man geimpft ist und der südafrikanischen Mutation begegnet, hat man dagegen so gut wie keinen Schutz und kann erkranken und auch Jüngere können schwere Verläufe haben und weiter gedacht müsste man sich dann nochmal mit den anderen Impfstoffen impfen lassen. Also kurzfristig erstmal ja noch zu gebrauchen gegen normale und britische Variante, aber sollte sich die südafrikanische Mutation ausbreiten steht man nicht besser da als nicht geimpft.


Interessant! Frage mich nun, ob eine Impfung dann evtl sogar kontraproduktiv sein könnte, Also wenn dann die VIrusmutation in den Körper eindringt, durch die erhaltene Impfung dann vielleicht eine weitere, evtl schon schlimmere Mutation ausgelösst wird.

Sonst habe ich gelesen, dass eine Impfung, selber wenn sie nicht wirkt und eine doch infiziert wird, dann der Verlauf viel leichter ist und schlimme Verläufe und Tot wohl ausgeschlossen sind. Das ist auch ein grosser Nutzen, und wir wissen es alle nicht, vielleicht schaffen andere Impfstoffe auch nciht mehr. Man weiss wohl noch nicht, ob und gegen welche Mutationen welcher Impfstoff wirkt oder nicht.

Selbst dann ist es noch besser, eine Impfung zu haben, die für einen leichter Verlauf steht, als gar nichts zu haben und evtl am Virus zu sterben. So wie es aussieht muss man sich ja ohnehin fast regelmässig impfen lassen. so kann man schnell , wenn genug Impfstoff da ist, sich erneut impfen lassen, mit dann den vermeindlich bessern Stoffen.
AstraZeneca | 83,55 €
Avatar
22.02.21 16:48:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.113.903 von supialexi2 am 20.02.21 00:45:1760 % Wirksamkeit bedeutet, es gab zwei Gruppen (gleich groß), eine bekam ein Plazebo und eine den Impfstoff, in der mit Plazebo erkrankten 150 Personen und in der mit Impfstoff 90. Den Unterschied zwischen den Gruppen macht der Impfstoff, da in dieser Gruppe mit Impfstoff 60 % sich nicht angesteckt haben - Zahlung nicht genau aus Studie übernommen - Zirka-Werte.

Und wer die Impfung, kann sich im worst-case anstecken, aber schlimmer Verlauf mit Krankenhaus wird verhindert, da ist dann vielleicht einer Grippe vergleichbar
AstraZeneca | 83,07 €
Avatar
22.02.21 17:18:48
Es wird soviel gequatsch und auch überall geschrieben, Wie es mit den Schulen geht und wie es mit den Tests die angeblich alle da sind, aber doch nicht richtig zugelassen sind, und auch nicht umsonst sein können etc. pp....

Aber das aller, aller wichtigste wird wieder einmal verpennt.....und das ist doch jetzt das wichtigste.. Bis ende März bekommt man noch ca 6 Mio Dosen Impfstoffe um dann im April sehr viel mehr zu bekommen,,,,,,wohl im schnitt über 3 Mio die Woche.
Und ich glaube, dass man beim eintreffen der grösste Menge im April noch nicht mal die vorhandenen 6 Mio Dosen anfang April verimpft hat. Eben weil man zu lahmarschig ist und aus jeder Impfung ein wahnsinnigen Aufwand macht und auch noch zusätzlich nicht genug Impf-kapazitäten hat.
Man braucht doch das alles nciht mehr, kein Lock down, keine Schnelltests ect. wenn 70% der Menschen geimpft sind.
Und deshalb ist es extrem wichtig, dass nun soviel geimpft wird, wie Stoff da ist und möglichst nicht mal eine Dosis vorhanden ist, wenn die nächste grosse Lieferung kommt.

Überlege ob ich persönlich das noch breiter kommunizieren müsste. Irgendwie habe ich das Gefühl es verstehe jetzt keiner.....die erfassen nicht die Wichtigkeit
AstraZeneca | 83,26 €
1 Antwort


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Ärzte: Wer Astrazeneca schlechtredet, hat Mitschuld an Corona-Toten