checkAd

DAX-Werte im Chartcheck - Neueste Beiträge zuerst (Seite 14982)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 18.05.21 18:34:53 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
22.04.03 09:35:44
Beitrag Nr. 1.861 ()




Es schaut tatsächlich nach Erholung aus:)! Vielleicht ist es für einen Kauf eines Call-Waves der richtige Zeitpunkt - leider muss ich bald fort:(!
Avatar
22.04.03 09:32:35
Beitrag Nr. 1.860 ()
22.04.2003, 08:59 Uhr
DAX-Future, Handelsmarken für heute
Hamburgische LB
Die Handelsexperten der Hamburgischen Landesbank haben beim DAX-Future (FDAX) ihre Handelsmarken für heute festgelegt.

Die offene Long-Position sei am vergangenen Donnerstag ausgestoppt worden. Die neue Start-buy-Marke liege nun auf der 2.930er Marke. Das Ziel für diese neuerliche Aufwärtsposition läge bei 3.030 Punkten, der Stop bei 2.890 Zählern. Die Start-sell-Marke bleibe unverändert auf der 2.780 Punktemarke. Als Ziel für diese Short-Position sei die 2.700 anzunehmen, der Stop für den Leerverkauf läge bei 2.805 Punkten.

Das Aufgeld des Futures mit einer Restlaufzeit bis Juni 2003 zum DAX in der Kasse betrage derzeit 12,5 Zähler.

Avatar
22.04.03 09:08:21
Beitrag Nr. 1.859 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 22.04.2003
**********************************************************
Bullishes Szenario noch intakt



Ziemlich punktgenau hat sich der Dax am Gründonnerstag verhalten. Wir hatten für den letzten Handelstag vor dem Osterwochenende einen Test der 2.824er-Marke angekündigt und den Stoploss für unsere Long-Positionen auf 2.800 gesetzt. Wie erwartet drehte der Dax kurz oberhalb dieser Marke wieder nach oben ab und schloss den Tag knapp unterhalb von 2.900 Punkten. Am Grundszenario gibt es damit nichts zu rütteln: Der Dax liegt, was positiv zu interpretieren ist, oberhalb der wichtigen Chartzone zwischen 2.800 und 2.824 Punkten. Damit ist auch weiterhin das Ausbruchszenario mit einem mögliche Kursziel in der Zone zwischen 2.980 und 3.157 intakt. Die Handelsvorgabe für den Tag ist uneinheitlich, die US-Börsen zeigten sich am Ostermontag per Saldo kaum verändert
Avatar
21.04.03 21:38:40
Beitrag Nr. 1.858 ()
@Goldman


Wenn du mir eine Aktie vor "die Nase" hälst, dann schaue ich sie mir genau an - ganz genau:):):)!!!!!







aktuelle Kursdaten


17.04. Zeit Kursfeststellungen 238

Aktuell 1,97 20:05 Gehandelte Stück 419.920

Eröffnung 1,86 Handelsvolumen 805.839,46

Hoch 1,98 52W Hoch 10,83

Tief 1,84 52W Tief 1,55

Schluss Vortag 1,85 Jahreshoch 2,50

Jahrestief 1,55

Split (22.06.01) 3 : 4

Split (15.01.99) 2 : 5


Hmh. Volumen ist positiv - genug, meine ich!



Aha. "Angesprungen" ist sie schon Montag vor 2 Wochen!





WCM schaut nicht nach der "Rakete" aus! Sie gleicht eher einem großem Schlachtschiff:)! Ruhig und langsam!

Montag, 21. April 2003 Mail-Kontakt Impressum

WCM reduziert Anteil an Deutsche Real Estate

20. März 2003, 10:10

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG hat der Deutschen Real Estate AG mittgeteilt, dass sie ihren Anteil an der Gesellschaft reduziert hat. Gemäß § 21 Abs. 1 WpHG wurde dabei die Schwelle von 10 Prozent unterschritten. Nunmehr beträgt der Stimmrechtsanteil an der Deutsche Real Estate AG noch 8,97 Prozent.





Montag, 21. April 2003 Mail-Kontakt Impressum

WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG: outperformer
WestLB
18. März 2003, 14:15

Die WCM Grundbesitz- und Beteiligungs AG musste zuletzt einen hohen Verlust für das abgelaufene Geschäftsjahr vermelden. Dieser war vor allem auf Abschreibungen auf Beteiligungen zurückzuführen. Zudem fiel auch die Entwicklung im operativen Geschäft schwächer als erwartet aus. Da aber die Bilanz nun bereinigt sein sollte, dürften im laufenden Jahr 2003 wieder Gewinne erwirtschaftet werden. Zu dieser Meinung kommen die Analysten der WestLB und stufen die WCM-Aktie dennoch von zuvor "kaufen" auf jetzt nur noch "outperformer" herab. Zugleich senken sie ihr Kursziel für den Titel von 4,50 Euro auf nun 3,80 Euro.


WCM: Neutral
18.03.2003 14:38:46

In ihrer Analyse vom 17. März bewerten die Analysten der HypoVereinsbank die Aktie der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG mit „Neutral“.
WCM habe letzten Freitag überraschend Eckzahlen für 2002 veröffentlicht, die nach Meinung der Analysten schwach ausgefallen seien. Das Unternehmen habe einen Verlust aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 860 Mio. Euro gemeldet.

Als Konsequenz auf die schwachen Zahlen und den Mangel an Detailinformationen senken die Analysten ihre Gewinnschätzungen für 2003 deutlich von 96 Mio. auf 9 Mio. Euro und für 2004 von 140 Mio. auf 111 Mio. Euro. Den NAV berechnen die Analysten auf Basis ihres derzeitigen Kenntnisstandes mit ca. 4,90 Euro pro Aktie. Obwohl sie den fairen Wert aktuell bei 3,40 Euro je Aktie (Besprechungskurs: 1,73 Euro) sehen, stufen sie WCM von „Outperform“ auf „Neutral“ zurück.


17.03.2003
WCM Downgrade
WestLB Panmure

Die Analysten der WestLB Panmure reduzieren ihr Rating für die Aktien von WCM (WKN 780100) von "buy" auf "Outperformer".

Gleichzeitig habe man das Kursziel auf 3,80 nach 4,50 Euro gesenkt. Der hohe Verlust resultiere vor allem aus Abschreibungen auf Beteiligungen und Grundbesitz. Aber das operative Geschäft sei auch schwächer als erwartet ausgefallen. Nach den Abschreibungen sei aber die Chance gut, dass in diesem Jahr wieder Gewinn erwirtschaftet werde.

Georg Kanders, Analyst der WestLB Panmure reduziert das Rating für WCM auf "Outperformer" und prognostiziert einen Gewinn je Aktie für 2003 von 0,16 Euro.



WCM: Aktie wegen Verlusten ausgesetzt


Hamburg/Frankfurt - Die Beteiligungs- und Grundbesitz Gesellschaft WCM, an der der Hamburger Investor Karl Ehlerding maßgeblich beteiligt ist, hat 2002 wegen Sonderabschreibungen im Konzern einen hohen operativen Verlust ausgewiesen, will im laufenden Jahr aber wieder in die Gewinnzone zurückkehren.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit weise 2002 einen Verlust von 860 Millionen Euro aus, bei einem Umsatz von 880 Millionen Euro, so das Unternehmen. Die Höhe der Abschreibungen gab WCM mit 617 Millionen Euro an. Dabei handele es sich nahezu ausschließlich um Abschreibungen auf Aktienbesitz, sagte WCM-Vorstandschef Roland Flach. Die Werte seien an die Risiken angepasst worden, die an den Aktienmärkten entstanden seien.

"Normale Verhältnisse an den Börsen vorausgesetzt, gibt es keine Veranlassung für die Annahme, dass wir 2003 wieder rote Zahlen schreiben", sagte Flach weiter. Den vollständigen Jahresabschluss 2002 will WCM am 24. April vorstellen. Die Beteiligung von WCM an der Commerzbank gab WCM weiterhin mit 5,5 Prozent an. An den Klöckner-Werken hält das Unternehmen 83,3 Prozent und an der IVG-Holding mittlerweile 54,4 Prozent. Die wohnungswirtschaftlichen Aktivitäten von WCM seien nur in geringem Maß von der übrigen Entwicklung betroffen, hieß es weiter.

Die im MDAX notierte Aktie war am Freitag im Zusammenhang mit der Mitteilung zeitweise vom Handel ausgesetzt worden. Nach Wiederaufnahme weitete das Papier seine vorherigen Kursverluste auf zeitweise bis zu zehn Prozent aus. Am Nachmittag notierte die Aktie noch mit fünf Prozent im Minus bei 1,70 Euro. Seit März 2002 haben die Titel 85 Prozent ihres Wertes verloren. rtr/HA

erschienen am 15. Mär 2003 in Wirtschaft




Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)



am 01.01. in Mio. EUR 2001 2000 1999 1998 1997
Umsatz 884,60 Mio. 315,98 Mio. 89,99 Mio. 61,36 Mio. 56,24 Mio.

Ergebnis der gew. Geschäftstätigkeit 430,00 Mio. 152,88 Mio. 223,43 Mio. 211,67 Mio. 121,69 Mio.

Beteiligungsergebnis 63,31 Mio. 10,23 Mio. 511.291,88 4,60 Mio. 13,80 Mio.

Zinsergebnis -73,57 Mio. -62,38 Mio. -20,45 Mio. -16,87 Mio. -30,68 Mio.

Jahresüberschuss 302,30 Mio. 12,78 Mio. 211,67 Mio. 205,54 Mio. 111,97 Mio.

Ergebnis je Aktie brutto in EUR 1,49 0,84 1,31 1,30 0,75

Ergebnis je Aktie netto in EUR 1,05 0,07 1,25 1,26 0,69

Ausschüttungssumme 0,00 0,00 7,67 Mio. 6,65 Mio. 3,58 Mio.

Dividende je Aktie in EUR -- -- -- -- --

Abschreibungen auf Anlagevermögen 67,62 Mio. 37,84 Mio. 21,47 Mio. 7,67 Mio. 7,16 Mio.

Mitarbeiter 3.673 616 192 117 113


Bilanz



am 01.01. in Mio. EUR 2001 2000 1999 1998 1997
liquide Mittel 691,30 Mio. 532,25 Mio. 515,08 Mio. 411,28 Mio. 161,16 Mio.

Eigenkapital (wirtschaftliches) 1,35 Mrd. 1,21 Mrd. 1,04 Mrd. 605,17 Mio. 406,32 Mio.

Gezeichnetes Kapital 288,80 Mio. 180,49 Mio. 169,75 Mio. 162,69 Mio. 162,69 Mio.

Verbindlichkeiten 2,59 Mrd. 2,48 Mrd. 1,30 Mrd. 494,88 Mio. 568,91 Mio.

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 2,14 Mrd. 2,22 Mrd. 1,10 Mrd. 396,76 Mio. 465,53 Mio.

Bilanzsumme 4,66 Mrd. 4,31 Mrd. 2,45 Mrd. 1,13 Mrd. 1,00 Mrd.


Kennzahlen



in % 2001 2000 1999 1998 1997
Bruttorendite 0,00 48,30 248,20 346,00 215,60

Nettorendite 0,00 4,10 235,20 335,80 198,40

Eigenkapitalquote 0,00 28,20 1.056,60 1.011,60 703,30



Also die Summe der Verbindlichkeiten schockt mich doch schon:eek:!!! 2,59 Milliarden:eek: - das ist ganz schön!

Umsatz 880 Mio. gegenüber 886 Mio. 2001!
Ergebnis der gew. Geschäftstätigkeit Verlust von 860 Millionen Euro gegenüber + 430,00 Mio. 2001!
Abschreibungen auf Anlagevermögen 67,62 Mio. gegenüber 617 Millionen Euro 2001!!!

Pfffff!!!! Einzig die Aussichten sind als positiv zu werten - und der Chart!!!

Hmh. Das ist jetzt wirklich schwer. Nach den Zahlen ist es schon positiv, dass sie sich jetzt stabilisiert hat. Andererseits ist WCM ein MDax-Wert und keine NM-Klitsche:)! Somit ist nach der derzeitigen Erholung an den Börsen ein KZ von 2,20/2,30 durchaus denkbar! Verlange keine Wunder bei WCM:) - Kurse von 2,80 sind auch möglich, aber brauchen ihre Zeit!!! Da muss auf jeden Fall die gesamte Börse mitspielen:). Rom ist nicht an einem Tag gebaut worden:):):)!
Avatar
17.04.03 09:00:16
Beitrag Nr. 1.857 ()
17.04.2003, 08:44 Uhr
DAX-Future vor Korrektur?
CK tr@ding Bank
Nach Angaben der Handelsexperten der CK tr@ding Bank ist der gestrige Handelsverlauf wie folgt zusammen zu fassen: „Erst hui dann pfui“.

Das gestrige Gap habe eine Größe von 70 Punkten gehabt. Nach Ansicht der Experten bei der CK tr@ding Bank denkt jeder dann, dass er etwas verpassen würde. Die Rally wäre dadurch erst einmal gebremst worden und tiefere Kurse bedeuteten auch wieder einen günstigen Einstieg.

Der FDAX könnte nach Beurteilung der Handelsexperten zum heutigen Handelsbeginn etwas schwächer eröffnen. Nachdem der FDAX gestern geschlossen hatte, wäre der Dow Jones und der S&P noch einmal deutlich abgesackt. Dies könne heute erst einmal für Kopfschmerzen sorgen. Die Korrektur könne bis zur Unterstützung bei 2.794 vollzogen werden. Im schlimmsten Fall könne es nach deren Beurteilung sogar wieder in Richtung 2.700 gehen, wo dann aber spätestens eine solide Unterstützung warte.

Nach oben sei der Weg eigentlich frei. Es befänden sich dort keine nennenswerten Hindernisse, abgesehen von dem gestrigen Hoch. Nach Angaben der Händler bei der CK tr@ding Bank läge momentan kein Handelssignal vor und somit werde keine Position eröffnet.




Avatar
17.04.03 08:23:25
Beitrag Nr. 1.856 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 17.04.2003
**********************************************************
Entscheidender Test der Support-Marken



Nun zählt es für den Dax. Wie erwartet hat der Index im Tagesverlauf neue Hochs in der aktuellen Aufwärtsbewegung erreicht. Im Zuge der schwachen Tendenz an der Wall Street kam es am gestrigen Tag aber - nicht ganz unerwartet - zu Gewinnmitnahmen. Wir hatten in unserer gestrigen ausführlichen Chart-Analyse auf de Wahrscheinlichkeit hingewiesen, dass es noch einmal zu einem Test der Unterstützungszone um 2.824 Punkte kommen sollte. Genau auf dieser Marke hat der Dax nun den Handel am Mittwoch geschlossen, was eine gewisse Spannung für den letzte Handelstag dieser Woche mit sich bringt. Die Vorgeben der US-Börsen sind etwas schwächer, wobei ein größerer Teil der Kursverluste bereits am Mittwoch vom Dax nachvollzogen wurden
Avatar
16.04.03 23:04:44
Beitrag Nr. 1.855 ()
16/04/2003 22:33
Kreise - Bayer einigt sich in USA auf Vergleich bei Rabatten~

Chicago, 16. Apr (Reuters) - Der Chemie- und Pharmakonzern
Bayer [BAY.GER] hat sich nach Angaben aus Unternehmens- und
US-Regierungskreisen bei Untersuchungen zu Preisrabatten mit den
US-Behörden auf einen Vergleich geeinigt.
Bayer habe zugestimmt, im Rahmen des Vergleiches 257
Millionen Dollar zu zahlen, hieß es in den Kreisen am Mittwoch.
Gegenstand der zivil- und strafrechtlichen Untersuchung war die
Höhe der von der US-Tochter gewährten Preisrabatte für
pharmazeutische Produkte im Rahmen des
Gesundheits-Beihilfe-Programms für Geringverdiener in den USA
(Medicaid).
Die Staatsanwaltschaft in Boston wolle in Kürze die Einigung
offiziell mitteilen, hieß es.
Bayer wollte in den USA zu den Angaben über eine Einigung
keine Stellungnahme abgeben. Ein Bayer-Sprecher verwies aber auf
eine Mitteilung des Unternehmens vom Dezember. Bayer hatte
damals mitgeteilt, für einen Vergleich in den USA im Zusammenang
mit der Medicaid-Untersuchung Rückstellungen von 257,2 Millionen
Dollar gebildet zu haben.
Auch der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hat
nach eigenen Angaben zugestimmt, im Zusammenhang von ähnlichen
Untersuchungen 87,6 Millionen Dollar an die US-Behörden zu
zahlen, um ein Gerichtsverfahren zu vermeiden.
tcs/kae






Avatar
16.04.03 12:19:50
Beitrag Nr. 1.854 ()
Deutsche Bank: Outperform
16.04.2003 12:04:15
Die Analysten der HypoVereinsbank bewerten die Aktie der Deutschen Bank unverändert mit „Outperform“.
Das Bankhaus habe sein im Juni 2002 angekündigtes Programm zum Aktienrückkauf abgeschlossen. Bis zum 15. April habe das Unternehmen 62,15 Mio. eigene Aktien erworben, was 10 % der gesamten Papiere entspreche. 40 Mio. Aktien würden vernichtet werden, die restlichen Papiere wolle die Deutsche Bank für das aktienbasierte Abfindungsprogramm verwenden.

Mit dem Abschluss des Rückkaufs untermauere das Unternehmen die konsequente Umsetzung der eigenen Strategie. Die Auswirkungen des Rückkaufs seien jedoch schon in den EPS-Prognosen der Analysten berücksichtigt.







Dax = rot, als Vergleich!!
Avatar
16.04.03 08:49:35
Beitrag Nr. 1.853 ()
Jagd nach Einzelwerten
Nach der Börsenflaute nehmen die Aktienkäufer die Unternehmensdaten ernst
Von Daniel Eckert und Holger Zschäpitz

Nach den Zittermärkten im Vorfeld des Irak-Kriegs und der jetzt anschließenden Erholungsrallye folgt nun die Zeit der Rationalität. Die meisten Aktienkäufer schauen wieder verstärkt auf die aktuellen Unternehmensdaten der einzelnen Titel.

Berlin - Die großen marktbeherrschenden institutionellen Investoren konzentrieren sich auf Fundamentaldaten und traditionelle Bewertungskennziffern. "In Phase drei wandert der Blick auf Wirtschaftswachstum, Gewinnaussichten der Unternehmen, staatliche Budgetdefizite und die Leitzinsentwicklung", schreibt Abby Joseph Cohen in ihrer jüngsten Expertise zu den Finanzmärkten. "Nun beginnt die Jagd nach attraktiven Einzelwerten."

In der Karwoche beginnen sich Anleger auf die Suche nach Aktien-Ostereiern zu machen. Für viele Börsianer geht die Fastenzeit zu Ende. Die Konzentration auf Einzelwerte ist umso mehr geboten, da der Dax seit seinem Jahrestief vom 12. März bereits fast 30 Prozent zugelegt hat. Strategen trauen dem Gesamtmarkt jetzt nur bescheidene Gewinne zu. Sal. Oppenheim erwartet nach der kräftigen Erholungsrallye bis zum Sommer lediglich 3000 Punkte. Etwas spendabler geben sich die Experten von HSBC Trinkaus & Burkhardt, die in den nächsten vier bis acht Wochen 3200 Punkte sehen.

"Wir setzen auf unterbewertete Unternehmen", beschreibt Ronny Ruchay, Fondsmanager bei Union Investment, seine Ostermaxime. Als Kriterium hierfür nennt er Gesellschaften, deren Aktien unter dem Buchwert notieren. Daneben schaut er sich nach "gefallenen Wachstumsengeln" um.

Wendet man das Wachstumskriterium auf die hundert größten deutschen Aktiengesellschaften an, fallen vor allem Technologiewerte ins Auge. Als besonders wachstumsstark präsentieren sich Aixtron, Epcos, Heidelberger Druck oder Web.de. Aber auch Bayer werden nach dem schwachen Jahr 2002 wieder deutlich bessere Ergebnisse zugetraut. Deshalb findet sich der Chemie- und Pharmakonzern auch auf der HSBC-Kaufliste wieder.

Wer nach dem beliebtesten Titel im Dax-100 forscht, stößt auf die Aareal-Bank, Puma, Micronas oder Singulus. Über 94 Prozent aller Aareal-Analystenstudien steht die Empfehlung "Kaufen". Doch nicht nur bei Analysten kommt die Bank gut weg, auch in der Liste der finanzstärksten Werte und der am günstigsten bewerteten Titel erobert sie einen der Spitzenplätze.

Auch das Chemieunternehmen Celanese und der Maschinenbauer König & Bauer finden sich gleich auf mehreren Rennlisten wieder. Beide Titel glänzen durch günstige Bewertung und Finanzstärke. Gut schneidet auch die Volkswagen-Aktie ab. Mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) von nicht einmal fünf ist sie die günstigste Aktie im Dax. Auch das Kurs/Buchwert-Verhältnis von unter 0,6 kann sich sehen lassen. Damit muss man an der Börse nicht einmal 60 Prozent des Buchwertes bezahlen - 40 Prozent bekommt man praktisch geschenkt. Auch ein anderes niedersächsisches Unternehmen biete sich als Osterüberraschung an: der Reifenhersteller Continental ist nicht nur bei Analysten beliebt, sondern mit einem KGV von 5,2 sogar überaus billig bewertet.

Auch einige Finanztitel wie Allianz, Commerzbank, Hypo-Vereinsbank und Münchner Rück tauchen teilweise in den Dax-100-Bestenlisten auf.

Doch sollten die Börsen noch einmal einbrechen, dürften auch Substanzstärke oder günstige Bewertung die Titel nicht vor weiteren Kursverlusten bewahren, zumal die Marktentwicklung unmittelbaren Einfluss auf den Buchwert dieser Gesellschaften hat.
Avatar
15.04.03 08:49:06
Beitrag Nr. 1.852 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 15.04.2003
**********************************************************
Angriff auf den Widerstand geplant



Auch der Montag verlief beim Dax im Zeichen der Konsolidierung. Der Index der größten deutschen Aktienwerte bewegte sich, wie schon in den vergangenen Tagen, zwischen den Signalzonen seitwärts. Die Trading-Range ist dabei recht knapp bemessen. Zwischen dem Widerstand bei 2.824 und der Unterstützung bei 2.685 Punkten liegen gerade einmal 5 Prozent, gemessen von der Unterstützung aus. Die Linie bei 2.731 Punkten hat hingegen nach mehrfachen Bruch an Bedeutung verloren und sollte mit der aktuellen Chartsituation nur noch wenig zu tun haben. Die feste Wall-Street-Tendenz lässt für den Dienstag einen Test des Widerstandes bei 2.824 Punkten erwarten. Die Spannung, in welche Richtung der Dax aus dem Diamanten ausbricht, bleibt also erhalten.
 DurchsuchenBeitrag schreiben


DAX-Werte im Chartcheck