checkAd

DAX-Werte im Chartcheck (Seite 2438)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 16.04.21 22:59:35 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
15.10.07 15:13:50
Beitrag Nr. 24.371 ()
15.10.2007 15:01
Aktien NYSE/NASDAQ Ausblick: Freundlich - Citigroup mit Zahlen im Blick
NEW YORK (dpa-AFX) - Die wichtigsten US-Indizes werden am Montag mit moderaten Gewinnen erwartet. Laut Börsianern halten sich die Investoren vor einer Reihe von Quartalsberichten der Blue Chips zurück. Für Gesprächsstoff könnten Händlern zufolge auch Pläne für einen 100 Milliarden US-Dollar schweren Fonds großer US-Banken zur Sicherung maroder Hypothekenkredite sorgen. Bei den Konjunkturdaten dürften die Anleger vor allem die Auswirkungen des New York Empire State Index auf die Gesamtwirtschaft diskutieren. Der Index misst die Geschäftstätigkeit des produzierenden Gewerbes im Staat New York und ist deutlich besser als von Experten erwartet ausgefallen.

Der Future auf den S&P-500-Index <INX.SPI> präsentierte sich gegen 14.40 Uhr nahezu unverändert bei 1.574,50 Punkten. Am Freitag hatte der marktbreite Index 0,48 Prozent auf 1.561,80 Zähler zugelegt. Der Future auf den NASDAQ 100 <NDX.X.NQI> legte moderat um 0,11 Prozent auf 2.201,75 Zähler zu, nachdem der Auswahlindex zum Ende der Vorwoche um 1,73 Prozent auf 2.177,99 Punkte vorgerückt war.

Die Citigroup <C.NYS> <TRV.FSE> (Nachrichten/Aktienkurs) hat bereits vor Börsenöffnung die Berichtssaison bei den US-Banken eingeläutet. Das Kreditinstitut hat im dritten Quartal trotz eines massiven Gewinneinbruchs wegen der Subprime-Krise die Erwartungen der Analysten übertroffen. Citigroup-Aktien verteuerten sich im vorbörslichen US-Handel um 1,11 Prozent auf 48,40 Dollar.

Für Papiere von Mattel <MAT.NYS> ging es vorbörslich um 2,14 Prozent auf 22,93 Dollar in die Höhe. Der Spielzeughersteller hat zwar wegen Belastungen durch den Rückruf mehrerer Produkte einen leichten Rückgang beim Gewinn verbuchen müssen und die Erwartungen der Anleger beim Gewinn je Aktie und beim Umsatz leicht verfehlt. Dennoch habe sich das Geschäft von Mattel insgesamt "ziemlich gut" entwickelt, sagte Vorstandschef Robert A. Eckert. Wachstumsimpulse seien vor allem aus dem Ausland gekommen, hieß es.

Anteile von Apple <AAPL.NAS> <APC.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) stiegen vorbörslich um 0,57 Prozent auf 168,20 Dollar. Händler verwiesen auf einen positiven Kommentar von Lehman Brothers. Analyst Harry E. Blount hat das Kursziel für die Aktien des Computerherstellers von 160 auf 190 Dollar angehoben. Er rechnet mit starken Quartalsergebnissen. Positiv auswirken dürfte sich auch die Veröffentlichung des Betriebssystems Leopard. Die Einschätzung der Aktien bleibt "Overweight".

Titel von Eaton <ETN.NYS> verloren hingegen vorbörslich deutliche 6,38 Prozent auf 90,25 Dollar. Der Maschinenbauer hat zwar im dritten Quartal ein Gewinnwachstum von vier Prozent erwirtschaftet und damit die Erwartungen der Experten übertroffen. Negativ bewerteten die Anleger aber den enttäuschenden Ausblick, sagten Händler.

Energieunternehmen dürften von steigenden Ölpreisen profitieren. Hintergrund sind laut Händlern Befürchtungen, dass die Nachfrage im kommenden Winter nicht gedeckt werden könne. Papiere von Exxon Mobil <XOM.NYS> <XONA.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) gewannen 0,56 Prozent auf 94,00 Dollar. Auch Anteile von ConocoPhillips <COP.NYS> <YCP.FSE> (Nachrichten) könnten von den gestiegenen Rohstoffpreisen profitieren.

Papiere von Duke Energy <DUK.NYS> <DUK.FSE> rücken ebenfalls in den Fokus. Die Citigroup hat die Schätzung für den Gewinn je Aktie des Versorgers angehoben. Zur Begründung hieß es, die Kosten für den Erwerb eines Elektrizitäts-Versorgungsunternehmens in Cincinnati erwiesen sich als etwas geringer als zunächst erwartet./FX/la/gr

AXC0169 2007-10-15/15:00
Avatar
15.10.07 15:17:43
Beitrag Nr. 24.372 ()
14.10.2007: Die Tür nach oben bleibt offen





Der Dow bewegte sich mit einem Plus von 27,1 Punkten in der vergangenen Woche im Wesentlichen seitwärts. Der Index setzte damit anschaulich den Konsolidierungskurs fort, den er bereits in der Vorwoche eingeschlagen hatte.
Positiv ist dabei zu werten, dass er den Support bei rund 14.000 Punkten nicht mehr ernsthaft unterschritt. Calls bleiben daher eine Halteposition.





Im unteren Schaubild setzte der MACD durch die stagnierende Kursentwicklung zuletzt auf seiner Signallinie auf. Für die Bullen ist das als Haar in der Suppe aufzufassen. Ansonsten bewegen sich die Indikatoren im neutralen Bereich. Die Anleger warten ab - kein Wunder, gilt doch der Oktober unter saisonalen Gesichtspunkten als "Zitterpartie". Es wäre daher nicht verwunderlich, wenn in den kommenden zwei Wochen die Volatilität wieder sprunghaft ansteigt. Für Anleger kann das eine willkommene Nachkaufgelegenheit bedeuten. Vorsichtige Optimisten sichern Ihre Calls im Bereich unterhalb von 14.000 Punkten per Stopp-Loss nach unten ab. Vorsichtige Pessimisten warten hinter der Seitenlinie.



Avatar
15.10.07 15:22:17
Beitrag Nr. 24.373 ()
14.10.2007: 2900 Zähler in Reichweite





Bereits kurz nach unserer letzten Analyse knackte der Nasdaq Composite etwas überraschend den Widerstand bei 2725 Zählern. Es folgte ein Rückprall auf die fortan als Unterstützung wirkende Marke, bevor die Technologiewerte ihre Aufwärtsbewegung fortsetzten und bis auf über 2800 Punkte kletterten.

Mit Blick auf das mittlere Schaubild ist nun der langersehnte Weg bis zu dem Widerstand bei knapp 2900 Zählern frei, der sich von den Zwischenhochs des Jahres 1999 und dem Hochpunkt von 2001 herleitet. Allerdings ist zu beachten, dass die Notierung bereits weit über das obere Bollinger Band (Wochenbasis) hinausgeschossen ist, was auf eine Überhitzung hindeutet. Daher müssen Anleger jederzeit mit einer Korrektur rechnen, in deren Verlauf idealerweise die Marke von 2725 Punkten weiter gefestigt wird.





Diese Gegenreaktion könnte am Donnerstag bereits begonnen haben, auch wenn der Index am Freitag einen Teil der tags zuvor erlittenen Verluste wieder wettmachte. Das obere Bollinger Band aber eilte der Notierung bereits davon, und der Stochastik generierte zuletzt ein (allerdings nur bedingt aussagekräftiges) Verkaufsignal - Zeichen, die auf eine bevorstehende Schwächephase hindeuten. Entscheidend für die kurzfristige Richtung dürfte sein, ob der Nasdaq sein am Donnerstag markiertes Sechsjahreshoch bei 2834 Zählern überwindet. Dann ist der Weg bis auf knapp 2900 Punkte frei, andernfalls ist eher mit einer Verschnaufpause zu rechnen.

Seit dem Sprung über 2725 stehen die Börsenampeln bei den Technologiewerten wieder auf grün. Für die kommenden Wochen können Anleger auf einen Anstieg bis auf rund 2900 Zähler setzen, eine mögliche Korrektur bis auf rund 2725 Punkte würde eine gute Gelegenheit für Neupositionierungen darstellen.



Avatar
15.10.07 15:33:57
Beitrag Nr. 24.374 ()
RWE, kein Störfeuer ist auszumachen

15.10.2007 - 08:16:29 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt


Frankfurt (derivatecheck.de) - Die technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von den aktuellen Aussichten der Aktie der RWE AG.

Den am 17.09.2007 in Aussicht gestellten Ausbruch aus dem symmetrischen Dreieck habe die Aktie von RWE zu dem erwarteten Kursschub genutzt. Als nächste Anlaufmarke rücke nun das Allzeithoch von Anfang Dezember 2006 bei 90,81 Euro in den Fokus.



Anzeige

Mit Blick auf die quantitativen Indikatoren lasse sich kein Störfeuer ausmachen. Auf Wochenbasis würden MACD und Aroon intakte Aufwärtstrends signalisieren. Auf Monatsbasis habe der MACD jüngst sogar ein neues Einstiegssignal geliefert. Gemessen an dem Kriterium der "Relativen Stärke" zähle der Stromversorger zudem zur Top5 aller DAX-Titel. In diesem Umfeld biete ein Sprung über das bisherige Allzeithoch aus Sicht der Handelsexperten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt eine gute Gelegenheit, bestehende Positionen auszubauen bzw. Neuengagements ins Auge zu fassen.

Im eigentlich "widerstandfreien Raum" jenseits der Marke von 90,81 Euro würden sich die nächsten potenziellen Barrieren aus verschiedenen Fibonacci Projektionen bei 97,18 Euro und 101,11 Euro ergeben. Zur Gewinnsicherung sollte der Stop trotz der guten Perspektiven auf die Hochpunkte im Dunstkreis von 85 Euro angehoben werden.

Avatar
15.10.07 15:37:06
Beitrag Nr. 24.375 ()
15.10.2007 15:30
US-Aktienmarkt wenig verändert erwartet
New York (BoerseGo.de) - Knapp vor Beginn des Handels in den USA weisen die Futures auf die Wahrscheinlichkeit für knapp behauptete bis wenig veränderte Eröffnungsverläufe der New Yorker-Indizes hin. Der Nasdaq-Future gewinnt 1 Prozent auf 2.200,75 Punkte. Der S&P-Future notiert kaum verändert bei 1.574 Punkte.

Vor Börsenbeginn stehen einige positive Meldungen auch Schattenseiten gegenüber. Die vorbörslich veröffentlichten Konjunkturdaten zum Empire State-Index haben die Erwartungen deutlich übertroffen. So schoss der Index zur Messung der Aktivitäten zum verarbeitenden Gewerbe im Großraum New York von 14,7 auf 28,8 Punkte nach oben, während Volkswirte mit einem Rückgang auf 12,5 Punkte rechneten. Daraus ergibt sich ein weiterer Anhaltspunkt, dass die US-Konjunktur nicht vor einer Rezession zu stehen scheint.

Als stützender Faktor für den Gesamtmarkt könnte sich eine Milliardenübernahme erweisen. So traf der Mischkonzern Danaher Corp. eine Übereinkunft zur Übernahme von Tektronix Inc. für 2,8 Milliarden Dollar bzw 38 Dollar je Aktie. Bei Tektronix handelt es sich um ein auf Messtechnik und Bildschirmausrüstung spezialisiertes Unternehmen. Der gebotene Preis je Aktie repräsentiert gegenüber dem Schlusskurs der Papiere von Tektronix von vergangenen Freitag einen Aufschlag von 12 Prozent.

Wenig berauschend liest sich das veröffentlichte Quartalsergebnis der Citigroup. Die größte US-Bank musste im dritten Quartal aufgrund von Abschreibungen auf faule Kredite bzw Kreditausfällen im Zusammenhang mit der Subprime-Krise einen Gewinneinbruch von 57 Prozent hinnehmen. Da dies jedoch bereits erwartet worden ist legen die Aktien vorbörslich rund 1 Prozent zu.

Das größte Augenmerk richtet sich nun auf eine in dieser Woche anstehende Zahlenflut durch wichtige Blue Chips aus dem Banken-und Technologiesektor. Aus diesem Grund könnten sich für heute die Impulse in Grenzen halten und sich zahlreiche Investoren in eine Art Lauerstellung begeben. Als Belastungsfaktor könnte sich das Voranschreiten der Rally des Ölpreises erweisen, der zu Wochenbeginn ein weiteres Allzeithoch von mehr als 85 Dollar je Barrels erreichte.


(© BörseGo AG 2007, Autor: Huber Christoph, Redakteur, © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)
Avatar
15.10.07 15:39:50
Beitrag Nr. 24.376 ()
15.10.2007 14:30
Intraday "Pacemaker" Screening (E)
Bestandteil des Intradayscreenings ist die Auswertung der Tendenzen und Trends der hochkapitalisierten Aktien im DAX, Eurostoxx50, MDAX und TecDAX. Diese Large Cap Aktien haben aufgrund ihrer hohen Gewichtung in den Indizes maßgeblichen Einfluß auf die Indexbewegungen. Sie gelten als "Pace Maker" (Schrittmacher).


Avatar
15.10.07 15:54:59
Beitrag Nr. 24.377 ()
15.10.2007 13:30
NORDEX springt nach oben, jetzt...
Nordex (Nachrichten/Aktienkurs) - WKN: A0D655 - ISIN: DE000A0D6554

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 37,39 Euro

Kursverlauf vom 19.02.2007 bis 15.10.2007 (log. Kerzenchartdarstellung/ 1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: Die NORDEX befindet sich in einer mittelfristigen Aufwärtsbewegung. Nach einem Aufwärtsschub bis 38,32 Euro im August pendelte die Aktie in den vergangenen Wochen seitwärts und zieht nun wieder in Richtung Jahreshoch bei 38,32 Euro. Deses sollte in den kommenden Woche auch nachhaltig geknackt werden können. Steigt die Aktie per Tages- und Wochenschluss über 38,32 Euro an, sollten direkt weitere Kursgewinne bis 47,00 und 57,00 - 59,00 Euro erfolgen. Fällt sie hingegen wieder nachhaltig unter die exp. GDL 50 (EMA50, aktuell 33,42 Euro) zurück, wird eine Abwärtskorrektur bis 28,32 - 29,70 Euro wahrscheinlich


Avatar
15.10.07 16:21:36
Beitrag Nr. 24.378 ()



M.M. geht sie seitwärts.


20.09.2007 11:55
Pfleiderer AG: kaufen (AC Research)
Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research erhöht sein Rating für die Aktien von Pfleiderer (ISIN DE0006764749 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 676474) von zuvor "akkumulieren" auf jetzt "kaufen".

Die Gesellschaft habe ein neues MDF-Werk in Polen eingeweiht.

Das Mittel-Dichte-Faserplattenwerk befinde sich im polnischen Grajewo. Das Werk werde dabei im ersten Ausbauschritt 250.000 Kubikmeter oder umgerechnet 100 Millionen Quadratmeter Dünn-MDF-Platten pro Jahr produzieren. Insgesamt habe Pfleiderer 83 Millionen Euro in die neue Produktionsanlage investiert. Das Werk sei ein 50-50 Joint-Venture zwischen einer 100%-igen Pfleiderer-Tochter und der Pfleiderer Grajewo S.A., an der Pfleiderer 65% der Geschäftsanteile halte. Damit würden zukünftig gut 82% der erwirtschafteten Erträge des neuen Werkes Pfleiderer zufließen.

Nach Ansicht der Analysten von AC Research sei die Meldung positiv zu werten. So könne das Unternehmen auf diese Weise die eigene Marktposition in Osteuropa weiter deutlich ausbauen. Dabei sei zu berücksichtigen, dass Osteuropa bereits seit längerem zu den zentralen Wachstumsmärkten von Pfleiderer zähle. Gleichzeitig werde vor allem auch für den polnischen Markt in den kommenden Jahren mit zweistelligen Wachstumsraten gerechnet. Für das polnische MDF-Werk Werk rechne der Vorstand der Gesellschaft bereits im kommenden Jahr mit einer EBITDA-Marge von 25%. Vor dem Hintergrund des positiven Marktumfeldes erscheine diese Zielvorgabe realistisch.

Beim gestrigen Schlusskurs von 17 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von rund 9 günstig bewertet. Zuletzt sei die Aktie der Gesellschaft auch wegen einer überraschend schwachen Entwicklung auf dem US-Markt unter Druck gekommen. Vor diesem Hintergrund sei auch die Prognose für das EBITDA im laufenden Geschäftsjahr 2007 auf 240 bis 250 Millionen Euro gesenkt worden. Auf Basis der weiterhin erfreulichen Geschäftsentwicklung vor allem in Osteuropa erscheine diese Zielvorgabe gut erreichbar. Des Weiteren erscheine es auch durchaus wahrscheinlich, dass die Gesellschaft ihre Marktposition in den kommenden Quartalen auch durch Akquisitionen weiter ausbauen werde. Auch diesbezüglich erscheine derzeit vor allem der osteuropäische Markt besonders interessant.

Die Analysten von AC Research erhöhen ihr Rating für die Aktien von Pfleiderer von zuvor "akkumulieren" auf jetzt "kaufen". (Analyse vom 20.09.2007)
(20.09.2007/ac/a/d) Analyse-Datum: 20.09.2007
Avatar
15.10.07 16:30:36
Beitrag Nr. 24.379 ()






Gildemeister: Klare Kaufempfehlung

12.10.2007 - Von „add“ auf „buy“ stufen die Analysten der WestLB die Aktien von Gildemeister hoch. Das Kursziel wird von 18,70 Euro auf 25,50 Euro angehoben.

Die Auswirkungen der EMO-Messe sind zu spüren, die Analysten sind danach sehr positiv eingestellt. Das Unternehmen kann von den fundamentalen Bedingungen profitieren. Man glaubt, dass es sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz zu neuen Rekorden kommen wird.

Für das laufende Jahr heben die Analysten die Gewinnprognose je Aktie von 0,86 Euro auf 1,17 Euro an. 2008 soll Gildemeister 1,57 Euro (alt: 1,08 Euro) je Aktie verdienen, 2009 soll sich der Gewinn auf 1,80 Euro (alt: 0,98 Euro) je Aktie belaufen.
( js )
Avatar
15.10.07 17:26:17
Beitrag Nr. 24.380 ()
PHAZAR CORP
15.10.07 17:09 Uhr

9,74 USD

+28,67 % [+2,17]





Börse
NASDAQ

Aktuell
9,74 USD

Zeit
15.10.07 17:09

Diff. Vortag
+28,67 %

Tages-Vol.
10,68 Mio.

Gehandelte Stück
1,1 Mio


PHAZAR CORP Announces First Quarter Financial Results

MINERAL WELLS, Texas, Oct 12, 2007 (BUSINESS WIRE) -- PHAZAR CORP, (Nasdaq: ANTP) announced today the results of operations for the quarter ended August 31, 2007.
The Company recorded a net profit of $176,242 (8 cents per share) for the first quarter of fiscal year 2008, compared to a net loss of $100,188 (4 cents per share) for the same period in fiscal year 2007. Net Sales for the first quarter were $1,861,576 compared to $1,100,515 for the same period in 2006.

PHAZAR CORP's sales and income increased in the first quarter of fiscal year 2008 due to the increase in United States Government spending for the antennas and towers PHAZAR CORP provides to U.S. Government military and civil agencies.

The Company's backlog of orders totaled $3.0 million on August 31, 2007. The backlog on August 31, 2006, totaled $1.6 million.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

DAX-Werte im Chartcheck