checkAd

HOCHTIEF - 500 Beiträge pro Seite (Seite 3)

eröffnet am 12.10.05 22:36:13 von
neuester Beitrag 15.05.21 08:31:38 von

ISIN: DE0006070006 | WKN: 607000 | Symbol: HOT
72,66
14.05.21
Tradegate
+1,91 %
+1,36 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
16.05.11 08:57:22
Beitrag Nr. 1.001 ()
Hochtief mit Licht und Schatten im ersten Quartal

Essen (BoerseGo.de) - Der Essener Baukonzern Hochtief hat das erste Quartal mit einem Verlustergebnis abgeschlossen liegt aber dennoch über den Markterwartungen. Wie die größte deutsche Baugesellschaft am Montag bekannt gab, lag das Vorsteuerergebnis (EBT) im Berichtsquartal bei minus 444,8 Millionen Euro. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum erwirtschaftete Hochtief noch ein Plus von 120,5 Millionen Euro. Analysten erwarteten im Schnitt ein EBT von minus 500 Millionen Euro. Unter dem Strich gab es einen Verlust von 169,5 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte der im MDax notierte Konzern noch 34,1 Millionen Euro verdient. Die Umsätze beliefen sich auf insgesamt 4,919 Milliarden Euro (Vj: 4,45 Mrd. Euro). Ein Anstieg um 10,6 Prozent.

Die bisherige Ertragsperle aus Australien -Leigthon- war im ersten Quartal hauptursächlich für die angelaufenen Verluste. Der Verlust liege bei 382 Millionen australischen Dollar (umgerechnet 285,8 Millionen Euro), teilte die Hochtief-Tochtergesellschaft aus Down Under am Montag mit. Ein Jahr zuvor hatte Leighton noch einen Gewinn von 400 Millionen Dollar erzielt.

Im operativen Geschäft lief es für den Essener Konzern allerdings hervorragend. Hochtief holte neue Aufträge im Wert von 5,41 Milliarden Euro rein. Das waren knapp 57 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Bis zum Sommer will nach einer langwierigen Auseinandersetzung der spanische Baukonzern ACS die Macht bei Hochtief übernehmen. Der ausgeschiedene Hochtief-Vorstandschef Herbert Lütkestratkötter hatte seinen Rückzug mit dem Druck der Spanier begründet. Neuer Chef ist Frank Stieler, der sich bisher für das Europa-Geschäft zuständig zeigte.

(© BörseGo AG 2011 - Autor: Bernd Lammert)
Avatar
18.05.11 10:52:11
Beitrag Nr. 1.002 ()
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/0,2828,7…
18. Mai 2011, 10:06 Uhr

ACS-Chef
Pérez will Gewinne bei Hochtief stark steigern
Von Thomas Werres

Der Hauptaktionär des Baukonzerns Hochtief, der spanische Baukonzern ACS, plant, die Gewinne bei dem Essener Unternehmen deutlich zu steigern. Er wolle "vor allem die Zusammenarbeit mit Hochtief im Industriebau vertiefen" sagte ACS-Chef Florentino Pérez in einem Interview mit dem manager magazin.

Hamburg - "Wir wollen aus Hochtief eine rentablere Firma machen", sagte ACS-Chef Florentino Pérez in einem Interview mit dem manager magazin, das am Freitag (20. Mai) erscheint. "Ich glaube, dass all diejenigen, die bis jetzt nicht an uns glauben, bald einen Hochtief-Konzern sehen, der sich prächtig entwickelt und Wert für alle Aktionäre schafft", so Pérez weiter.

ACS besitzt gut 43 Prozent der Hochtief-Anteile, strebt aber bis Jahresende die Kapitalmehrheit an. Bereits vor einer Woche hatten die Spanier auf der Hauptversammlung von Hochtief den Aufsichtsrat neu besetzt und damit faktisch die Kontrolle über den deutschen Baukonzern übernommen.

Zur Integration der künftigen ACS-Tochter sagte Pérez, ACS wolle "vor allem die Zusammenarbeit mit Hochtief im Industriebau vertiefen". Dieser Bereich sei inzwischen der wichtigste und profitabelste Geschäftszweig von ACS. "Darauf müssen wir aufbauen." Deutschland sei als eines der größten Industrieländer der Welt "ein sehr wichtiger Markt".

Das durch die feindliche Übernahme in Deutschland entstandene Misstrauen gegenüber dem künftigen Hauptaktionär ACS meint Pérez zerstreuen zu können. "Ich glaube, die Geschichte von ACS zeigt, dass wir eine gewisse Glaubwürdigkeit verdient haben." Er habe die Vision, die bedeutendste Infrastrukturgruppe der Welt zu schaffen. "Diese Aufgabe möchten wir gemeinsam mit den Arbeitnehmern, mit dem Management und mit den Gesellschaftern von Hochtief angehen", so Pérez, der zugleich Präsident des Fußballklubs Real Madrid ist.
Avatar
19.05.11 09:50:32
Beitrag Nr. 1.003 ()
19.05.2011 08:30

dpa-AFX
Französischer Baukonzern Vinci interessiert sich für Teile von Hochtief


Der französische Baukonzern Vinci
hat Interesse an Teilen des deutschen
Konkurrenten Hochtief . "Das Konzessionsgeschäft von
Hochtief könnte uns interessieren", sagte Vinci-Chef Xavier Huillard
der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ/Donnerstag). Die
angestrebte Mehrheitsübernahme von Hochtief durch den spanischen
Konkurrenten ACS ändere für Vinci nicht viel. "Es scheint mir, dass
die Spanier einen Teil des Geschäfts von Hochtief Concessions zum
Verkauf anbieten wollen." Nach dem Durchmarsch von ACS
auf der Hauptversammlung von Hochtief und der Einsetzung
einer neuen Führung steht der deutsche Baukonzern vor wichtigen
Weichenstellungen. Nach einer monatelangen Übernahmeschlacht strebt
ACS bis zur Jahresmitte die Mehrheitsübernahme der Essener an.
Avatar
26.05.11 09:55:46
Beitrag Nr. 1.004 ()
Ich finde den Wert einfach spannend. Vom Chartbild müsste es abwärts gehen (vielleicht kommt das ja auch noch), doch die Meldungen passen dazu insgesamt nicht ins Bild. Was auch immer in Australien los ist - das Land hat nach wie vor eine immense Naturkatastrophe mit entsprechendem Nachholbedarf bei der Infrastruktur-Wiederherstellung zu bewältigen, so kommt nun auch noch Windpark-Phantasie dazu. Japan wird auch wieder aufgebaut werden wollen. - Dennoch: Skepsis ist angebracht!
Avatar
08.06.11 00:12:57
Beitrag Nr. 1.005 ()
20:52 | 07.06.2011
ACS-Tochter kauft 8,8 Prozent der Hochtief-Aktien

Essen (dapd). Ein Tochterunternehmen des spanischen Mehrheitsaktionärs ACS hat sich ein Aktienpaket von 8,8 Prozent am Essener Baukonzern Hochtief gesichert. Die Madrider Major Assets SL habe am Montag mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil nun bei 8,8 Prozent liege, gab Hochtief am Dienstag bekannt.
Der Zukauf werde “im Zusammenhang mit ACS” gesehen, sagte ein Unternehmenssprecher. Hochtief sei zuvor nicht über den Erwerb der Aktien informiert worden.
Ob Major Assets SL die Aktien im Auftrag des Mutterkonzerns gekauft hatte, war noch unklar. ACS wollte sich nicht zu dem Vorgang äußern. Das spanische Bauunternehmen hält über 43 Prozent an Hochtief und hatte zuletzt erklärt, es wolle seine Beteiligung noch in der ersten Jahreshälfte auf mehr als 50 Prozent ausbauen. Mit einer Beteiligung von über 50 Prozent kann ACS Hochtief vollständig in der eigenen Bilanz konsolidieren.
dapd
Avatar
13.06.11 17:38:23
Beitrag Nr. 1.006 ()
Wir haben die 38-Tage-Linie nach oben durchbrochen und vermutlich stecken eben gute Nachrichten oder zumindest positiv stimmende Gerüchte dahinter. ACS dürfte hoch(tief) zufrieden sein. Interessant fand ich, dass der Vorstandschef im Interview versicherte, er wäre betonmäßig in Spanien nicht unterwegs (dafür natürlich mit Real Madrid). Was immer das bedeuten mag. Ich meine, der Wert ist in diesen desaströsen Tagen ausgesprochen konstruktiv.
1 Antwort
Avatar
14.06.11 11:55:18
Beitrag Nr. 1.007 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.640.439 von chaba64 am 13.06.11 17:38:23der chart schaut noch etwas wackelig aus - könnte sich aber dennoch um eine nachhaltige stabilisierung handeln


Avatar
17.06.11 16:32:12
Beitrag Nr. 1.008 ()
UPDATE: ACS hält Mehrheit an Hochtief
(
Von Natali Schwab DOW JONES NEWSWIRES
FRANKFURT (Dow Jones)--Der spanische Großaktionär Actividades de Construcción y Servicios SA (ACS) hat sich die Mehrheit an der Hochtief AG gesichert und damit sein Ziel bei den Essenern erreicht. Nach einer von Hochtief am Freitag veröffentlichten veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung hält ACS nunmehr rund 50,16% an dem Baukonzern, entsprechend rund 38,6 Mio Aktien.

Tochtergesellschaften der Spanier halten 46,11% der Stimmrechte. Mit den von Hochtief selbst gehaltenen eigenen Aktien von 4,46% überschreitet ACS damit die angestrebte 50%-Schwelle.

ACS hatte im vergangenen Jahr ein Übernahmeangebot für Hochtief lanciert mit dem erklärten Ziel, lediglich die Mehrheit an dem Essener Baukonzern zu übernehmen, um ihn in der eigenen Bilanz konsolidieren zu können. Entsprechend mager war der angebotene Preis ausgefallen. Danach hatte ACS weitere Aktien über die Börse zusammengekauft.

Hochtief hatte sich lange und letzlich erfolglos dagegen gewehrt, der damalige Vorstandsvorsitzende Herbert Lütkestratkötter hatte zur Hauptversammlung Mitte Mai seinen Hut genommen. Daneben haben zwei weitere Vorstände ihr Ausscheiden angekündigt, darunter Finanzvorstand Burkhard Lohr. Auch im Aufsichtrat ist es bereits zu gravierenden Änderungen gekommen, die die neuen Machtverhältnisse zementieren.

ACS hatte zugesagt, Hochtief als eigenständiges Unternehmen zu erhalten.

Die Aktie zeigte sich wenig verändert und notierte am Nachmittag bei 60,30 EUR.

-Von Natali Schwab, Dow Jones Newswires, +49 69 29725119, natali.schwab@dowjones.com DJG/nas/brb
(END) Dow Jones Newswires

June 17, 2011 09:43 ET (13:43 GMT)
1 Antwort
Avatar
17.06.11 17:07:11
Beitrag Nr. 1.009 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.663.185 von muschelsucher am 17.06.11 16:32:12Dow Jones News · Mehr Nachrichten von Dow Jones News · Archiv
KORREKTUR: UPDATE: ACS hält Mehrheit an Hochtief

(Im um 15.43 Uhr gesendeten UPDATE muss der zweite Absatz richtig lauten: "Tochtergesellschaften der Spanier halten 46,11% der Stimmrechte. Darunter sind auch 4,46%, die Hochtief an eigenen Aktien hält." Damit wird klargestellt, dass die eigenen Aktien von Hochtief in den 46,11% enthalten sind.
Avatar
28.06.11 10:47:08
Beitrag Nr. 1.010 ()
... wohin geht die Reise ...
Sehen wir Kurse unter 50 €?
Avatar
01.07.11 12:25:18
Beitrag Nr. 1.011 ()
Zitat von friedel56: ... wohin geht die Reise ...
Sehen wir Kurse unter 50 €?


Nee!:D
Nächstes Kursziel : 68 €
Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Stefan Röhle, Analyst bei Independent Research, bestätigt sein Votum "kaufen" für die Aktie der HOCHTIEF AG (ISIN DE0006070006/ WKN 607000).

Medienberichten zufolge gebe es noch fünf Bieter für HOCHTIEFs Flughafenbeteiligungen, die innerhalb der nächsten drei Wochen bindende Gebote einreichen sollten. Damit sei HOCHTIEF einer Veräußerung seiner Flughafenbeteiligungen näher gekommen und die Analysten würden bei Ansicht der Bieterliste einen Komplettverkauf (bisher: Mehrheitsanteil) für möglich halten. Ungesicherten Informationen zufolge sei der Verkaufspreis 1,5 Mrd. EUR, diesen würden die Analysten für attraktiv halten.

..Mit diesem Preis sei auch ein hoher Buchgewinn in 2011 verbunden, der HOCHTIEFs gesenkte Prognose und die Erwartungen der Analysten übertreffen würde. In diesem Fall würden sie die Zahlung einer Sonderdividende erwarten. Da die Aktie im historischen Vergleich günstig bewertet sei, würden die Analysten ein deutliches Aufwärtspotenzial sehen, wobei mit der Mehrheitsübernahme durch ACS (ISIN ES0167050915/ WKN A0CBA2) aber auch die Aktienkäufe an der Börse als Stütze entfallen dürften.

Die Analysten von Independent Research bestätigen ihre Einschätzung "kaufen" für die HOCHTIEF-Aktie und behalten das Kursziel unverändert bei 68 EUR. (Analyse vom 29.06.2011) (30.06.2011/ac/a/d)
2 Antworten
Avatar
02.07.11 11:01:19
Beitrag Nr. 1.012 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.728.907 von ernestof am 01.07.11 12:25:18Höhen und Tiefen--Hochtief hats hinter sich--ACS zerlegt die Beute genüsslich.
Die Kleinaktionäre der Hochtief gehören mit zur Beute.:cry::cry::cry:
Jetzt ACS kaufen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Hochtief verkaufen!!!
1 Antwort
Avatar
13.07.11 19:02:28
Beitrag Nr. 1.013 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.733.050 von boersenarzt am 02.07.11 11:01:19Hochtief wollte seine Flughafenbeteiligungen m.W. schon vor der Übernahme durch ACS verkaufen und sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Ist sicher im thread bzw. auf der Firmen-Website nachzulesen.
Und HT wird auch diese Flughafenbeteiligungen verkaufen - und den Veräußerungsgewinn
bei sich verbuchen ! Und HT wird weiterbestehen. Nur die Beteiligungsverhältnisse haben sich halt geändert.
ACS zerlegt die Beute genüßlich. Da für gibts derzeit keinerlei Anhaltspunkte !
Das ist schon gar nicht aus dem Text der Analyse von Independent Research - zitiert in
meinem Beitrag # 1005 - zu entnehmen.
Also kein Grund zur Panikmache und unqualifizierten Aussagen ! Und auch kein Grund zum pushen der ACS-Aktie ! Deren Chartbild sieht fürchterlich aus :
http://www.onvista.de/aktien/snapshot.html?ID_OSI=11219065
Wer diese Aktie derzeit zum Kauf empfiehlt, ist mit Sicherheit kein Börsenarzt bzw. sollte er schleunigst diesen Benutzernamen ablegen.:D:(:eek:
Avatar
01.11.11 11:22:26
Beitrag Nr. 1.014 ()
HOCHTIEF

DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat Hochtief HOCHTIEF nach Pressespekulationen über den Ausstieg des Amerika-Chefs Martin Rohr auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Im Laufe eines Übernahmeprozesses sei es durchaus üblich, dass es zu einem Austausch in Schlüsselpositionen des Managements komme, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Montag. Sowohl innerhalb des Baukonzerns als auch aus den Reihen des neuen Mehrheitsgesellschafters ACS gebe es genügend Nachfolgekandidaten für eine Neubesetzung der offenen Stellen. Mit Vorlage der Quartalszahlen am 14. November erwartet er Neuigkeiten zu den Verkaufsbemühungen für das Flughafengeschäft und Äußerungen zum Ausblick.
Avatar
14.11.11 00:05:39
Beitrag Nr. 1.015 ()
DGAP-Adhoc: HOCHTIEF Aktiengesellschaft: Geänderter Konzernausblick für 2011 und 2012; Prognose für 2013 wird bestätigt
HOCHTIEF Aktiengesellschaft: Geänderter Konzernausblick für 2011 und 2012; Prognose für 2013 wird bestätigt

13.11.2011 22:42

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Die makroökonomische Situation hat zu Verzögerungen beim Verkauf der Flughafen-Sparte geführt. HOCHTIEF steht weiter in intensiven Verhandlungen und ist zuversichtlich, die Transaktion in naher Zukunft abzuschließen. Es ist jedoch möglich, dass dies nicht mehr - wie angekündigt - im Geschäftsjahr 2011 erfolgt. Darüber hinaus prüft HOCHTIEF die Bewertung möglicher Risiken für PPP-Straßenprojekte in Griechenland und Chile. Dies betrifft die Divisions HOCHTIEF Concessions und HOCHTIEF Europe.

Der Konzern erweitert daher seinen Ausblick für 2011 wie folgt: Unter der Annahme, dass die Airport-Transaktion noch 2011 erfolgreich realisiert wird, bestätigt HOCHTIEF den bisherigen Ausblick für das Geschäftsjahr 2011. Der Konzern erwartet dann weiterhin ein Vorsteuerergebnis über der Hälfte des Vorjahreswerts sowie einen Konzerngewinn über Vorjahresniveau. Dies gilt auch dann, wenn die erwähnte Prüfung zu zusätzlicher Vorsorge führen sollte.

Sollte der Verkauf der Flughafen-Sparte nicht mehr 2011 erfolgen, erwartet HOCHTIEF - trotz der im ersten Halbjahr angefallenen Verluste bei Leighton - noch immer ein deutlich positives betriebliches Ergebnis (EBITA) in Höhe von zirka 100 Mio. Euro. Allerdings würden sich ein Verlust vor Steuern im niedrigen zweistelligen Millionenbereich sowie ein Konzernverlust von zirka 100 Mio. Euro ergeben. Dies gilt auch dann, wenn die erwähnte Prüfung zu zusätzlicher Vorsorge führen sollte.

Aufgrund des zunehmend unsicheren makroökonomischen Umfelds passt HOCHTIEF den Konzernausblick 2012 wie folgt an: Der Konzern erwartet nun für das Geschäftsjahr 2012 ein Vorsteuerergebnis und Konzerngewinn, die deutlich über dem bisherigen Rekordergebnis aus 2010 liegen werden. Darin werden die geplanten Sondereffekte aus dem Verkauf der Beteiligung an aurelis Real Estate und alle Ergebniseffekte, die sich aus dem Verkauf der Flughäfen in 2012 ergeben werden, enthalten sein.

Den bisherigen Ausblick für das Geschäftsjahr 2013 behält der Konzern unverändert bei: HOCHTIEF erwartet im Jahr 2013 ein Vorsteuerergebnis von mehr als einer Mrd. Euro sowie einen Konzerngewinn von zirka 450 Mio. Euro rein aus dem operativen Geschäft.

Alle Planungen basieren auf den Annahmen, dass es weder zu einer weiteren deutlichen Abschwächung der Weltwirtschaft beziehungsweise zu Störungen der Finanzmärkte noch zu Maßnahmen einzelner Regierungen kommt, die das Geschäft von HOCHTIEF maßgeblich beeinflussen.

Kontakt: elmar.sauter@hochtief.de

13.11.2011 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: HOCHTIEF Aktiengesellschaft Opernplatz 2 45128 Essen Deutschland Telefon: +49 (0)201 824-1833 Fax: +49 (0)201 824-2750 E-Mail: investor-relations@hochtief.de Internet: www.hochtief.de ISIN: DE0006070006 WKN: 607000 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München; Freiverkehr in Hannover, Stuttgart; Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

ISIN DE0006070006

AXC0038 2011-11-13/22:42


© 2011 dpa-AFX
Avatar
22.11.11 08:33:09
Beitrag Nr. 1.016 ()
22.11.2011 | 07:27

Hochtief verhandelt nur noch mit HNA über Flughäfen - Expansion


MADRID (Dow Jones)--Die Muttergesellschaft der chinesischen Fluggesellschaft Hainan Airlines verhandelt einem Pressebericht zufolge nun exklusiv mit dem deutschen Baukonzern Hochtief über dessen Flughafenbeteiligungen. Beide Seiten hätten sich eine Frist bis Mitte Dezember gesetzt, um zu einer Einigung zu kommen, berichtet am Dienstag die spanische Zeitung "Expansion" unter Berufung auf Finanzkreise auf ihrer Webseite.

Der Verkaufsprozess zieht sich schon seit Monaten hin. Zuletzt war im September berichtet worden, dass neben der chinesischen HNA, dem Mutterkonzern der Fluggesellschaft Hainan, nur noch der französische Baukonzern Vinci im Rennen sei. Auch der deutsche Flughafenbetreiber Fraport war schon aus dem Bieterwettbewerb gefallen.

Hochtief ist an den Flughäfen Athen, Budapest, Sydney und Tirana sowie in Deutschland an den Airports von Düsseldorf und Hamburg beteiligt. Der Verkauf soll früheren Angaben zufolge bis Ende des Jahres abgeschlossen werden.

DJG/DJN/jhe/sha

(END) Dow Jones Newswires
2 Antworten
Avatar
22.11.11 14:04:11
Beitrag Nr. 1.017 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.381.806 von muschelsucher am 22.11.11 08:33:09Hochtief-Flughafensparte: Mindestens zwei Interessenten
14.11.2011, 08:39 Uhr abendblatt.de
In der zum Verkauf gestellten Sparte sind Minderheitsanteile unter anderem an Flughäfen in Hamburg, Athen und Sydney gebündelt.


Auch Anteile am Flughafen Hamburg stehen zum Verkauf
Foto: dpa/DPA
ESSEN. Hochtief hat einen Pressebericht dementiert, wonach der Essener Baukonzern exklusiv über den Verkauf seiner Flughafensparte mit dem chinesischen Luftfahrt- und Logistikkonzern HNA verhandelt. „Wir verhandeln nach wie vor mit mehr als einem Bieter“, sagte ein Hochtief-Sprecher am Dienstag. Die spanische Zeitung „Expansion“ hatte zuvor berichtet, die ACS -Tochter verhandele nur noch mit HNA. Ein Sprecher des französischen Baukonzern Vinci bekräftigte das Interesse an der Hochtief-Flughafensparte.

In der zum Verkauf gestellten Sparte sind Minderheitsanteile an den Flughäfen in Düsseldorf, Hamburg, Athen, Budapest, Tirana und Sydney gebündelt. Hochtief hatte zuletzt nicht mehr ausgeschlossen, dass sich der Verkauf bis ins nächste Jahr hinauszögern könnte.

(Reuters)
1 Antwort
Avatar
23.12.11 17:17:41
Beitrag Nr. 1.018 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.383.519 von muschelsucher am 22.11.11 14:04:11Der Kurs berappelt sich wieder, ein schöner, akkumulierender Trend seit einigen Tagen.

Avatar
18.01.12 11:50:06
Beitrag Nr. 1.019 ()
16.01.2012 Zur News-Übersicht Druckansicht Empfehlung versenden


Hochtief: Gute Nachricht aus Australien
Markus Bußler

Deutschlands größter Baukonzern Hochtief findet Schritt für Schritt in die Erfolgsspur zurück. Großen Anteil hat daran die australische Tochter Leighton. Die Australier haben jetzt die Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Das dürfte auch die Hochtief-Aktie beflügeln.
Der zu Grunde liegende Gewinn nach Steuern in den Monaten Juli bis Dezember dürfte bei rund 270 Millionen Australischen Dollar liegen. Das sind 20 Millionen Dollar mehr als bislang in Aussicht gestellt. Der Nettogewinn dürfte rund 340 Millionen Dollar erreichen. Darin enthalten ist ein Kapitalgewinn von 169 Millionen Dollar aus dem Verkauf einer Eisenerzsparte und diverse Abschreibungen. Den Jahresausblick bestätigte der australische Konzern.



DER AKTIONÄR sieht die Aktie von Hochteif weiter positiv. Großaktionär ACS dürfte ebenfalls den Anteil weiter aufstocken. Gelingt der Aktie der Ausbruch über die 50-Euro-Marke, sind auch schnell Kurse von 55, später auch 60 Euro im Bereich des Möglichen. DER AKTIONÄR bestätigt seine Kaufempfehlung.
Chartdarstellung nachfolgend unter
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/hochtief--gute…
Avatar
23.01.12 13:57:24
Beitrag Nr. 1.020 ()
http://www.godmode-trader.de/nachricht/HOCHTIEF-Das-sieht-we…
HOCHTIEF - Das sieht weiter bullisch aus
von Rene Berteit
Montag 23.01.2012, 10:21 Uhr Download -
+ Hochtief - WKN: 607000 - ISIN: DE0006070006

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 50,37 Euro

Rückblick: Die Kurse von Hochtief konnten sich auch in der letzten Woche weiter nach oben schrauben und damit den Widerstandsbereich bei 48,68 – 50,65 Euro attackieren. Hier war neben dem 61iger Retracement der Abwärtswelle im November auch die mittelfristige Abwärtstrendlinie und eine horizontale Widerstandslinie auszumachen. Dass dieses Widerstände aber zum Teil bereits gebrochen werden konnten und das innerhalb eines kurzfristig überkauften Markts, stimmt durchaus weiter positiv.

Charttechnischer Ausblick:Der Trend in der Hochtief Aktie ist derzeit aufwärts gerichtet, zumindest im kurzfristigen Bereich. Seit dem Tief bei 37,09 Euro steigen die Kurse und mit der aktuellen Stärke wären weitere Gewinne bis auf 55,92 Euro möglich. Dabei haben die Käufer im Bereich von 46,00 Euro eine erste stärkere Unterstützung aus alten Bewegungshochs und gleitenden Durchschnitten. Diese wird idealerweise nun schon nicht mehr nachhaltig gebrochen.

Kursverlauf vom 16.08.2011 bis 23.01.2012 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)



Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert

Aktueller Kurs : 51,20 € !
Avatar
29.01.12 22:07:08
Beitrag Nr. 1.021 ()
29.01.2012 | 19:56
(

dpa-AFX · Mehr Nachrichten von dpa-AFX
DGAP-Adhoc: HOCHTIEF Aktiengesellschaft: HOCHTIEF bestätigt Prognose für 2012 - Sondereffekte belasten das Ergebnis 2011
HOCHTIEF Aktiengesellschaft: HOCHTIEF bestätigt Prognose für 2012 - Sondereffekte belasten das Ergebnis 2011

29.01.2012 19:56

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Trotz einer guten operativen Performance konnte HOCHTIEF die Verluste seiner Tochterfirma Leighton nicht vollständig kompensieren. Das Ergebnis der australischen Beteiligungsgesellschaft wurde im vergangenen Jahr durch zwei Großprojekte und zusätzliche Sondereffekte belastet. HOCHTIEF hat die Einflüsse verarbeitet und sich eine solide Ausgangsbasis für 2012 geschaffen: Alle Divisions haben sich operativ stark entwickelt und im vierten Quartal 2011 Auftragseingänge in Höhe von neun Mrd. Euro verbucht.

Im vierten Quartal haben sich aber zusätzliche Sondereffekte ergeben. Dazu zählen neben Ergebnisbeeinträchtigungen bei Leighton Aufwendungen für ausgeschiedene HOCHTIEF-Vorstandsmitglieder. Leighton hatte am 16. Januar 2012 Abschreibungen für die Tochtergesellschaft in Dubai und für die Betreibergesellschaft BrisConnections gemeldet (negativer Effekt auf den Gewinn vor Steuern in Höhe von zirka 120 Mio. AUD bzw. zirka 89 Mio. Euro). Zudem stieg der Gesamtbetrag für Aufwendungen durch ausgeübte Sonderkündigungsrechte ehemaliger Vorstandsmitglieder aufgrund des Kontrollwechsels im letzten Quartal um zirka 19 Mio. Euro auf etwa 35 Mio. Euro.

HOCHTIEF erwartet nun für das Jahr 2011 einen Verlust vor Steuern von etwa -130 Mio. Euro (bislang angekündigt: Verlust im niedrigen zweistelligen Mio.-Euro-Bereich) sowie einen Konzernverlust von zirka -160 Mio. Euro (bislang angekündigt: zirka -100 Mio. Euro).

Damit schließt HOCHTIEF ein Jahr ab, in dem viele Veränderungen und Altlasten verarbeitet wurden. Das ist im Konzernabschluss sichtbar. Gleichzeitig hat HOCHTIEF seine hervorragende Marktposition unterstrichen und im vierten Quartal einen sehr hohen Auftragseingang verbucht. Dadurch ist der Auftragsbestand zum Jahresende auf etwa 48 Mrd. Euro angestiegen. Dies macht HOCHTIEF für 2012 zuversichtlich und das Unternehmen bestätigt seine Prognose: Es wird weiterhin ein operativer Gewinn erwartet, der sich leicht unterhalb des bisherigen Rekordjahrs 2010 bewegen wird.

Die HOCHTIEF-Divisions haben in den letzten Monaten des Jahres 2011 operativ große Fortschritte gemacht: Die Divisions HOCHTIEF Americas und HOCHTIEF Europe haben das Geschäftsjahr 2011 mit einem gegenüber 2010 verbesserten Ergebnis vor Steuern abgeschlossen. Bei HOCHTIEF Asia Pacific wirkten sich zwar die zuvor erwähnten Sondereffekte negativ aus. Jedoch meldete die australische Tochtergesellschaft Leighton am 16. Januar 2012 eine Steigerung des operativen Gewinns im abgelaufenen Halbjahr von ursprünglich erwarteten 250 Mio. AUD auf rund 270 Mio. AUD Gewinn nach Steuern. Der Vorsteuergewinn der Division HOCHTIEF Concessions war wie avisiert durch Einmaleffekte in Form von Wertberichtigungen auf Mautstraßenprojekte in Griechenland und Chile geprägt (gebuchter Gesamtbetrag im vierten Quartal 2011 zirka 90 Mio. EUR).

Kontakt: elmar.sauter@hochtief.de

29.01.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: HOCHTIEF Aktiengesellschaft Opernplatz 2 45128 Essen Deutschland Telefon: +49 (0)201 824-1833 Fax: +49 (0)201 824-2750 E-Mail: investor-relations@hochtief.de Internet: www.hochtief.de ISIN: DE0006070006 WKN: 607000 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München; Freiverkehr in Hannover, Stuttgart; Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

ISIN DE0006070006

AXC0039 2012-01-29/19:56


© 2012 dpa-AFX
Avatar
14.02.12 13:15:47
Beitrag Nr. 1.022 ()
Avatar
23.02.12 12:31:17
Beitrag Nr. 1.023 ()
S. w.o.-Nachrichten :

Hochtief Neue Kaufempfehlung
Autor: 4investors | 21.02.2012, 17:58 | 84 Aufrufe | 0 |
Die Analysten des Bankhaus Lampe sprechen eine Kaufempfehlung für die Aktien von Hochtief aus. Bisher lag ihr Votum auf „halten“. Gleichzeitig wird das Kursziel von 50,00 Euro auf 61,00 Euro angehoben.

Die australische Tochter Leighton hat zuletzt Aufträge im Wert von 990 Millionen Euro hereingeholt. Geboten wird momentan für Aufträge im Wert von 24 Milliarden Euro. Das Auftragsbuch sollte somit weiter stabil bleiben. In Amerika und Europa könnte es demnächst besser als erwartet laufen. Das KGV 2012e von Hochtief liegt bei 15,8, das historische KGV der vergangenen zehn Jahre beträgt 22,6.
1 Antwort
Avatar
24.02.12 16:00:46
Beitrag Nr. 1.024 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.795.233 von ernestof am 23.02.12 12:31:1721.02., 14:29 BANKHAUS LAMPE
HOCHTIEF Leighton gewinnt fast 1 Mrd. EUR neue Aufträge
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Der Analyst vom Bankhaus Lampe, Marc Gabriel, stuft die Aktie von HOCHTIEF (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) von "halten" auf "kaufen" herauf.

Leighton habe in den letzten Tagen berichtet, dass man bei verschiedenen Infrastruktur- und Bauprojekten ein Auftragsvolumen von umgerechnet 990 Mio. EUR gewonnen habe. Sogar im zuletzt schwachen Markt in Dubai habe Habtoor Leighton (HLG) jetzt ein Hotelprojekt im Volumen von 515 Mio. USD gewinnen können. Insgesamt biete die HOCHTIEF Tochter derzeit für Aufträge im Volumen von rund 24 Mrd. EUR, sodass die Analysten weiterhin eine stabile Entwicklung beim Auftragsbuch für den HOCHTIEF Konzern (aktuell: 46 Mrd. EUR) sehen würden.


Der Aktienmarkt scheine die schwachen Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 bereits verdaut zu haben, bevor sie endgültig (29. Februar) vorgelegt würden.

Auch das eventuelle Aus für den Verkauf der Airportaktivitäten dürfte inzwischen vom Markt antizipiert worden sein, nachdem den Informationen der Analysten zur Folge, die französische VINCI (ISIN FR0000125486/ WKN 867475) nicht mehr im Bieterprozess sei und damit nur noch die chinesische HNA als Käufer infrage komme und Chancen auf den Zuschlag habe.

Die Analysten würden aktuell nicht mehr mit weiteren Belastungen für das Sentiment rechnen und hätten ihre Gewinn-Erwartungen (ohne one-offs) leicht angehoben. Insbesondere HOCHTIEF Americas und HOCHTIEF Europe könnten besser laufen als zuletzt erwartet. Da die Leighton-Aktie seit Jahresanfang bereits über 30% habe zulegen können, steige auch deren Wert (48 EUR je HOCHTIEF-Aktie) in der SOTP-Analyse wieder.


Gleichzeitig verzichten die Analysten vom Bankhaus Lampe auf den bisherigen Bewertungsabschlag von 10% und stufen die HOCHTIEF-Aktie mit einem neuen Kursziel von 61 EUR (alt: 50,00 EUR) wieder auf "kaufen" hoch. Mit einem PE2012e von 15,8 notiere die Aktie derzeit rund 30% unterhalb des historischen KGVs der letzten zehn Jahre von 22,6. (Analyse vom 21.02.2012) (21.02.2012/ac/a/d)




Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

http://www.onvista.de/analysen/empfehlungen/artikel/21.02.20…
Avatar
28.02.12 12:33:45
Beitrag Nr. 1.025 ()
28.02.2012

Hochtief: Leighton zurück in der Spur

Markus Bußler

Es sind die Australier auf denen die Hoffnungen ruhen. Wenn Deutschlands größter Baukonzern Hochtief am morgigen Mittwoch die Zahlen für das abgelaufene Jahr vorlegen wird, dürfte sich die Erholung der australischen Tochter Leighton deutlich in den Büchern bemerkbar machen.


Derzeit haben die Australier Aufträge von rund 24 Milliarden Dollar in den Büchern stehen. Unangenehme Überraschungen wie im vorausgegangenen Geschäftsjahr sollten damit ausbleiben. Die Aktie hat sich an der Heimatbörse in Sydney in diesem Jahr ausgezeichnet entwickelt und hat rund 30 Prozent zulegen können. Der Anteil von Leighton am Hochtief-Kurs beträgt mittlerweile rund 48 Euro. Mit anderen Worten: Für 6,50 Euro bekommen Anleger derzeit das Amerika- und Europageschäft des Konzerns zum Schnäppchenpreis.





Was wird aus der Flughafensparte?

Marc Gabriel, Analyst beim Bankhaus Lampe, rechnet damit, dass sich gerade diese beiden Bereiche besser entwickelt haben könnten, als erwartet. Die große Unbekannte bleibt der anvisierte Verkauf der Flughafensparte. Nach Informationen des Bankhauses Lampe ist nur noch die chinesische HNA im Bieterrennen. Die französische Vinci soll demnach ausgestiegen sein. Gut möglich also, dass die Chinesen demnächst den Zuschlag bekommen.



Die Aktie von Hochtief notiert derzeit deutlich unter dem historischen KGV von knapp 23. Zudem ist es nicht von der Hand zu weisen, dass Großaktionär ACS weitere Anteile zukaufen wird. Privatanleger sollten im Vorfeld der Zahlen zugreifen. DER AKTIONÄR rechnet damit, dass Hochtief die Markterwartungen leicht übertreffen wird.


http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/hochtief--leig…
1 Antwort
Avatar
29.02.12 15:00:29
Beitrag Nr. 1.026 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.817.596 von ernestof am 28.02.12 12:33:45DIE ALTVORSTÄNDE KASSIERTEN ÜBER 30 MIO ABFINDUNG !!!
Avatar
25.04.12 13:34:21
Beitrag Nr. 1.027 ()
Mich würde mal interessieren, wie zufrieden die Ex-HT-Aktionäre mit ihren neuen ACS-Papieren sind?

Hat ja hervorragend geklappt aus spanischer Sicht - erst wunder Werte predigen, wie toll das neue Zukunftsunternehmen sei und die Aktionäre zum Umtausch bewegen und jetzt ist das Papier mal geschmeidig von 36 auf 13 Euro abgeschmiert.

So kommt man günstig an Werte.

Glaubt ihr an die Zukunft von ACS? War es das wert, die HT-Scheine einzutauschen?
Avatar
14.05.12 14:31:45
Beitrag Nr. 1.028 ()
Möchte niemand von den HT-Altaktionären sagen, ob er mit der jetzigen Situation zufrieden ist?
Sind die ACS-Papiere ein guter Tausch gewesen, ja oder nein?
Avatar
14.05.12 14:32:55
Beitrag Nr. 1.029 ()
Möchte niemand von den HT-Altaktionären sagen, ob er mit der jetzigen Situation zufrieden ist?
Ist der Umtausch in ACS-Papiere nicht gut gewesen?
Avatar
25.06.12 21:40:01
Beitrag Nr. 1.030 ()
Habe lange nicht mehr die Entwicklung verfolgt, aber der Kurseinbruch von ACS ist schon dramatisch :


14.05., 15:31 AKTIENCHECK.DE
HOCHTIEF-Aktie: geht spanischem Großaktionär die Luft aus? Korrektur
Westerburg (www.aktiencheck.de) - Am 14.05.2012 ist es in der Analyse zur HOCHTIEF-Aktie irrtümlich zu einer Fehlinformation gekommen. Im zweiten Satz muss es richtig heißen: "Beim Baukonzern spitze sich die Lage zu, nachdem ein Quartalsverlust von 34 Mio. EUR zu verkraften sei."

Nachfolgend die berichtigte Fassung der Meldung:

Die Experten von "Die Actien-Börse" sprechen für die Aktie von HOCHTIEF (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) eine Kaufempfehlung aus.

Beim Baukonzern spitze sich die Lage zu, nachdem ein Quartalsverlust von 34 Mio. EUR zu verkraften sei. Dieser sei auch Resultat von außerordentlichen Abschreibungen inklusive der Verluste der australischen Tochter Leigthon (ISIN AU000000LEI5/ WKN 856187).



Interessant werde es aber dadurch, dass sich der Großaktionär bei HOCHTIEF, die spanische ACS (ISIN ES0167050915/ WKN A0CBA2), im Tiefflug befinde und ihre 10% am größten Autobahnbetreiber veräußern müsse. Dies könnte möglicherweise nicht reichen, da der spanische Konzern mit hohen Bankkrediten arbeite, die auf der Kippe ständen. Die Folgen seien nach Einschätzung der Experten zwar schwer zu ergründen, logisch könnte aber sein, das ACS sich entweder von der Mehrheit bei HOCHTIEF trenne oder wesentliche Beteiligungen in Spanien wie bspw. Iberdrola (ISIN ES0144580Y14/ WKN A0M46B) verkaufen müsse.

HOCHTIEF stehe mit einem Börsenwert von 3,3 Mrd. EUR für eine Gesamtleistung im Baugeschäft von 21 bis 22 Mrd. EUR. Für den offen stehenden Börsengang von HOCHTIEF Concessions seien in der Vergangenheit mehrfach Größenordnungen von 1 bis 1,2 Mrd. EUR genannt worden. Konzernseitig werde der eigene innere Wert nebst bereinigter Ertragseinschätzung mit mindestens 5 Mrd. EUR angegeben. Kompliziert könne es hingegen dann werden, wenn das Umtauschangebot von ACS an die Freien Aktionäre im Falle einer Trennung in der Luft hänge.

Dennoch würden die Experten 40 bis 45 EUR für die HOCHTIEF-Aktie für einen extrem niedrigen Ansatz halten und das Niveau eher bei einem mittleren Wert von 50 bis 55 EUR sehen. Für sie sei ein Engagement in diesem Papier eine Wette darauf, dass dem Spanischen Großaktonär die Luft ausgehe und damit die Mehrheit an HOCHTIEF zur Disposition stehe.

Die Experten von "Die Actien-Börse" raten zum Kauf der Aktie von HOCHTIEF und sie sehen das Kursziel bei 55 EUR. (Analyse 19 vom 12.05.2012) (14.05.2012/ac/a/d)


Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Also ich halte weiter meine HT-Aktien und hoffe auf eine zufriedenstellende Rückabwicklung ! :)
Avatar
25.06.12 21:43:05
Beitrag Nr. 1.031 ()
Und noch eine neue alte Analyse bzw. ein Kursziel :

Datum der Analyse:20.06.2012
Währung:EUR
Alte Empfehlung: kaufen vom 29.05.2012
Neue Empfehlung:kaufenHOCHTIEF-Aktie: "buy"
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Analysten der equinet AG stufen die Aktie von HOCHTIEF (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) weiterhin mit "buy" ein. Das Kursziel werde bei 67,00 Euro belassen. (Analyse vom 20.06.2012) (20.06.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.
www.onvista.de
Avatar
09.08.12 18:57:20
Beitrag Nr. 1.032 ()
Kursziel 50 € Bankhaus Lampe - mit ausführlicher und schlüssiger Begründung :

http://www.onvista.de/analysen/empfehlungen/artikel/07.08.20…
Avatar
04.09.12 08:24:12
Beitrag Nr. 1.033 ()
Zitat von ernestof: Kursziel 50 € Bankhaus Lampe - mit ausführlicher und schlüssiger Begründung :

http://www.onvista.de/analysen/empfehlungen/artikel/07.08.20…


und warum fällt der Kurs immer weiter?
Avatar
04.09.12 22:13:35
Beitrag Nr. 1.034 ()
Hallo,

habe gelesen dass ACS eventuell eine Fusion mit Hochtief anstrebt. Dazu eine Frage. Über eine Fusion wird doch in der HV abgestimmt, oder? Reicht dazu die einfache Mehrheit oder ist die Zustimmung von 75 % plus einer Aktie notwendig?
Avatar
11.09.12 18:57:41
Beitrag Nr. 1.035 ()
Avatar
14.09.12 00:39:49
Beitrag Nr. 1.036 ()
Zitat von BUSCHE-1:


??
Avatar
16.09.12 13:10:18
Beitrag Nr. 1.037 ()
Avatar
08.10.12 09:39:44
Beitrag Nr. 1.038 ()
HOCHTIEF-Aktie:Margenerholung und versteckte Werte

27.09.12 10:25
ING


Amsterdam (www.aktiencheck.de) - Ian Osburn und Jaap Kuin, Analysten der ING, stufen die Aktie von HOCHTIEF in einer Ersteinschätzung mit "buy" ein und setzen ein 12-Monats-Kursziel von 49,20 EUR.

Das durch den Auftragseingang bei Leighton und Turner implizierte Wachstum und die Widerstandsfähigkeit des Gewinns würden für eine Einstiegsgelegenheit in die HOCHTIEF-Aktie sprechen. 80% der europäischen Gewinne würden mit Immobilien- und Service-Aktivitäten generiert. Bei einem möglichen Verkauf der Flughafen-Beteiligungen im kommenden Jahr könnte sich ein zusätzliches Wertpotenzial von 10% entfalten. Der Markt dürfte weitere schlechte Verträge in 2013 eingepreist haben.





Auf Basis des SOTP-Wertes sowie des KGVs notiere der Titel mit einem substanziellen Abschlag gegenüber historischen Multiplen. Eine mögliche Margenerholung im kommenden Jahr und ein Abbau der Verschuldung bei Leighton würden von Investoren noch nicht berücksichtigt. Weitere Abschrebungen dürfte es nicht geben.

Die Analysten der ING nehmen die Bewertung der HOCHTIEF-Aktie mit einer Kaufempfehlung auf. (Analyse vom 27.09.12)
(27.09.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

http://www.aktiencheck.de/analysen/Artikel-HOCHTIEF_Aktie_Ma…
Avatar
08.10.12 09:51:28
Beitrag Nr. 1.039 ()
Tja, und so schätzt Jan Pahl bzw. MoneyMoney heute die Aussichten von Hochtief derzeit ein :

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/5017404-hochtief-a…
Avatar
11.10.12 18:47:00
Beitrag Nr. 1.040 ()
Zitat von karl753: Hallo,

habe gelesen dass ACS eventuell eine Fusion mit Hochtief anstrebt. Dazu eine Frage. Über eine Fusion wird doch in der HV abgestimmt, oder? Reicht dazu die einfache Mehrheit oder ist die Zustimmung von 75 % plus einer Aktie notwendig?


Vielleicht braucht ACS aber bald auch cash. Ob dann das Hochtief-Paket wieder an die Börse kommt?

Da kann man heute in alle Richtungen Vermutungen anstellen.

Für die eventuelle Fusion habe ich schon einen Namensvorschlag:

Build Europe SE
Avatar
17.10.12 17:55:25
Beitrag Nr. 1.041 ()
HochTief – Rally in Sicht?


Autor: wo/bg
| 17.10.2012, 12:04 | 179 Aufrufe | 0 |


HochTief - WKN: 607000 - ISIN: DE0006070006


Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 39,43 Euro


Die Aktie von HochTief befindet sich seit einem Tief bei 35,70 Euro aus dem Mai 2012 in einer Seitwärtsbewegung zwischen 35,70 und 40,59 Euro. innerhalb dieser Seitwärtsbewegung wird die Aktie seit gestern stark gekauft. Sie nähert sich bereits der oberen Begrenzung dieser Seitwärtsbewegung an. Bricht sie nun über 40,59 Euro nach oben aus, dann wäre eine weitere Rally in Richtung 47,00/50 Euro möglich. Sollte der Wert aber doch noch unter 35,70 Euro abfallen, würde wohl starker Verkaufsdruck aufkommen.


Kursverlauf vom 13.03.2012 bis 17.10.2012 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Jetzt neu! Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting


Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

wo.-Nachrichten von heute - 12.04 Uhr
Avatar
17.10.12 17:58:28
Beitrag Nr. 1.042 ()
16.10.2012

KHD Humboldt und Hochtief im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau I

W. Sperber

Der Anlegerbrief performaxx: Hoch oder tief, für beide Fälle gerüstet

Die Experten des Anlegerbriefes performaxx raten zum Einstieg bei Hochtief, sobald die Notierung höher als 40 Euro ist. Das Kursziel beträgt dann 45 Euro. Risikobereite Anleger sollten mit dem am 14. Juni 2013 fälligen Call-Optionsschein (WKN TB6 W5L) der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG auf Hochtief auf diesen möglichen Kursanstieg setzen. Der Schein ist mit einem Basispreis von 40 Euro und einem Hebel von derzeit 11,6 ausgestattet. Bei Notierungen von weniger als 36 Euro sollten Investoren auf einen bis auf 32 Euro weiter sinkenden Kurs spekulieren. Dazu sollten sie den am 13. März 2013 auslaufenden Put-Optionsschein (WKN HV7 Z6D) der Unicredit Bank AG kaufen. Dieser Schein ist mit einer Basis von 36 Euro und einem Hebel von aktuell 12 ausgestattet. Der Stoppkurs sollte jeweils 16 Prozent niedriger als der Einstandskurs gesetzt werden. Der Aktienkurs von Hochtief balanciert auf einem schmalen Grat. Entweder gelingt in den nächsten Tagen ein Anstieg auf mehr als den Bodenwiderstand bei zirka 40 Euro oder aber der Kurs eröffnet mit Jahrestiefstkursen von weniger als 36 Euro neues Abwärtspotenzial. Hochtief ist das wohl bekannteste deutsche Baudienstleistungsunternehmen. Doch das könnte sich bald ändern, denn der spanische Konzern ACS hat seit dem vergangenen Jahr Aktien gekauft und könnte derzeit mehr als 50 Prozent der Anteile halten.

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/khd-humboldt-u…
Avatar
31.10.12 12:27:09
Beitrag Nr. 1.043 ()
"Dow Jones News · Mehr Nachrichten von Dow Jones News
Hochtief-Tochter Leighton schreibt wieder schwarze Zahlen
Der australische Baukonzern Leighton hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wieder 317 Millionen Australische Dollar verdient, das sind umgerechnet gut 250 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte die Hochtief-Tochter noch einen Verlust in ähnlicher Höhe geschrieben. ..."
vgl. http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-10/25027421…

M. E. ein sehr interessanter Wert - aus vielerlei Gründen ... ;)

Viel Erfolg - Irrtum vorbehalten und ohne Obligo!









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Avatar
01.11.12 19:24:48
Beitrag Nr. 1.044 ()
Hochtief Elbphilharmonie und Budapest sorgen für Unruhe


Autor: 4investors
| 01.11.2012, 12:49 | 87 Aufrufe | 0 |




Die Analysten der Commerzbank bestätigen die Halteempfehlung für die Aktien von Hochtief. Das Kursziel liegt wie zuvor bei 42,00 Euro.

Am 7. November gibt es die Zahlen zum dritten Quartal. Die Analysten erwarten eine Vorsteuergewinn von 274 Millionen Euro, das wäre ein Minus von 18 Prozent. Die australische Tochter Leighton hat bereits ein Vorsteuerplus von 226 Millionen Austral. Dollar gemeldet. Das bedeutet wahrscheinlich ein Plus von 178 Millionen Euro für Hochtief. Für den Moment wollen die Analysten jedoch lieber abwarten. Mögliche Buchgewinne aus Verkäufen können ein Aufwärtspotenzial von 10 Prozent bewirken. Die Schwierigkeiten am Budapester Flughafen sorgen jedoch für Unsicherheiten. Auch die Elbphilharmonie sorgt weiter für Unruhe.
Avatar
01.11.12 19:25:24
Beitrag Nr. 1.045 ()
Avatar
07.11.12 09:45:41
Beitrag Nr. 1.046 ()
Der Trend der Hochtief Aktie verläuft neutral. Ein Schluskurs über 41 Euro wäre allerdings der Startschuss für einen neuen Aufwärtstrend mit eine ersten Kursziel zwischen 45 und 46 Euro.



Gruß Statistikfuchs



http://www.statistikfuchs.de/Daxtrends
Avatar
07.11.12 10:47:47
Beitrag Nr. 1.047 ()
Kursziel 48 Euro

http://www.onvista.de/analysen/empfehlungen/artikel/02.11.20…

Und Hochtief könnte - wie HeidelbergCement / S. dort Prognose von Moodys... und von mir.. im Amerika-Geschäft von "Sandy" profitieren.

Na also, jetzt bestäigt Moodys meine Einschätzung (# 10) :

Alle News
heute, 15:48 dpa-AFX
Moody's: Wiederaufbau nach 'Sandy' beflügelt Nachfrage bei HeidelbergCement

LONDON (dpa-AFX) - Der Baustoffkonzern HeidelbergCement HEIDELBERGCEMENT gehört nach Einschätzung der US-Ratingagentur Moody's beim Wiederaufbau nach Hurrikan 'Sandy' zu den größten Profiteuren. Große europäische Baustoffunternehmen wie HeidelbergCement, Lafarge LAFARGE und CRH CRH dürften bei nötigen Reparaturen von Straßen, Dämmen, Brücken und Schienenwegen zum Zug kommen, hieß es in einer Studie der Ratingagentur am Montag. Dabei habe vor allem HeidelbergCement den Vorteil, an der US-Ostküste und speziell in New York mit eigenen Werken vor Ort zu sein.
http://www.onvista.de/news/alle-news/artikel/05.11.2012-15:4…

Ich kaufe jetzt nach !
Avatar
07.11.12 10:52:29
Beitrag Nr. 1.048 ()
Ja und außerdem gabs heute schwarze Zahlen bei HT :

heute, 10:05 AKTIENCHECK.DE
HOCHTIEF: Baukonzern schreibt nach neun Monaten wieder schwarze Zahlen

Essen (www.aktiencheck.de) - Der Baukonzern HOCHTIEF AG (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) verbuchte in den ersten neun Monaten einen Ergebnisanstieg und konnte wieder in die Gewinnzone zurückkehren.

Wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, lag die Gesamtleistung mit 21,65 Mrd. Euro um 22,7 Prozent über dem Vorjahreswert von 17,65 Mrd. Euro. Auf wechselkursbereinigter Basis wurde ein Anstieg von 13,1 Prozent verbucht. Die kontinuierliche Abarbeitung des hohen Auftragsbestands bei der australischen Tochter Leighton Holdings Ltd. (ISIN AU000000LEI5/ WKN 856187) ist der wesentliche Grund für den Anstieg. HOCHTIEF Americas übertraf ebenfalls - auch währungsbereinigt - das Vorjahr durch Steigerungen im Hochbau. Die Umsatzerlöse wuchsen kräftig und lagen mit 18,51 Mrd. Euro um 17,5 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert von 15,76 Mrd. Euro. Beim Auftragseingang verbuchte der Baukonzern einen Anstieg um 38,0 Prozent auf 22,25 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand erreicht per September 2012 eine absolute Höhe von 50,36 Mrd. Euro, nach 44,52 Mrd. Euro in der Vorjahresperiode.

Das Ergebnis vor Steuern lag in den ersten neun Monaten mit 354,7 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von -101,6 Mio. Euro. Auch der Konzerngewinn übertraf mit 92,0 Mio. Euro klar den entsprechenden Vergleichswert (-57,0 Mio. Euro).


Für das Geschäftsjahr 2012 bestätigt HOCHTIEF seine Erwartungen für den Auftragseingang auf hohem Vorjahresniveau. Auch Auftragsbestand und Umsatz werden voraussichtlich das Niveau von 2011 erreichen. Aus dem operativen Geschäft erwartet der Konzern weiterhin ein Vorsteuerergebnis leicht unter 550 Mio. Euro und einen Konzerngewinn knapp unter 180 Mio. Euro. Nach den Vorsorgen, die HOCHTIEF in Europa im ersten Halbjahr getroffen hat, wird es aber deutlich anspruchsvoller sein, diese Ziele zu erreichen, so der Konzern. In dieser Prognose sind mögliche Sondereffekte, wie aus dem Verkauf von Thiess Waste Management, nicht enthalten.

Die Aktie von HOCHTIEF notiert derzeit mit einem Plus von 6,61 Prozent bei 41,13 Euro. (07.11.2012/ac/n/d)

S.a. w.o.-Nachrichten von heute 10:27
Avatar
07.11.12 11:54:18
Beitrag Nr. 1.049 ()
Kursziele zwischen 47 und 55 Euro :

AKTIE IM FOKUS 2 Hochtief sehr fest - Schwarze Zahlen, höhere Umsatzziele


Autor: dpa-AFX
| 07.11.2012, 11:06 | 70 Aufrufe | 0 |




FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Hochtief haben am Mittwoch nach Quartalszalen deutlich zugelegt. Am Vormittag gewannen die Titel des mehrheitlich zum spanischen Infrastrukturkonzern ACS gehörenden Baukonzerns um 6,08 Prozent auf 40,925 Euro. Damit setzten sie sich an die Spitze des MDax , der um 0,19 Prozent vorrückte.



Die besser als erwartet ausgefallenen Gewinnkennziffern beflügeln laut Händlern die Aktie, zumal sich die Befürchtungen über eine womöglich drohende Gewinnwarnung nicht bewahrheitet hätten. Nach roten Zahlen im ersten Halbjahr kehrte Hochtief im dritten Quartal wieder deutlich in die Gewinnzone zurück und hob zudem den Ausblick für den Umsatz und den Auftragsbestand an.



DZ BANK: GEWINN BESSER ALS ERWARTET



Analyst Marc Nettelbeck von der DZ Bank sieht den Umsatz der ersten neun Monate im Rahmen der Erwartungen, die Gewinnziffern hätten diese leicht übertroffen. Zudem bewertet er den bestätigten Gewinnausblick moderat positiv. Der Unterton sei zwar immer noch vorsichtig, die Ziele beinhalteten aber auch keine positiven Einmaleffekte aus Australien. Damit enthalte die Prognose sogar noch Spielraum, um negative Überraschungen im Schlussquartal kompensieren zu können. Nettelbeck bewertet die Aktie weiter mit 'Kaufen'und dem fairen Wert bei 47,00 Euro.


Der Nettogewinn des Baukonzerns liege über seinen und den Konsensschätzungen, schrieb Analyst Ingbert Faust von Equinet. Auch insgesamt hätten die Zahlen die Markterwartungen übertroffen, was auf den ersten Blick positive Nachrichten seien. Allerdings dürfte sich der Fokus der Anleger auch wieder auf die geplanten Veräußerungen von Flughäfenbeteiligungen und Immobilienaktivitäten richten. Dazu kämen mögliche Belastungen wegen des Budapester Flughafens. Faust ließ Hochtief auf 'Buy' mit dem Kursziel 55 Euro.


COMMERZBANK UNZUFRIEDEN MIT GEWINNDYNAMIK



Kritisch äußerte sich die Commerzbank. Die Gewinndynamik habe zwar etwas mehr Schwung gewonnen als erwartet, sei aber immer noch unbefriedigend, hieß es in einem ersten Kommentar. Analyst Norbert Kretlow verwies zudem ebenfalls auf Unsicherheiten mit Blick auf die Flughafenbeteiligungen und Leighton.



Auch Börsenbrief-Autor Hans Bernecker richtete den Blick auf die Situation der australischen Tochter. Er hob zudem den Mehraufwand für die Hamburger Philharmonie hervor. Hier müsse der Konzern 'einige Dinge klarstellen', heißt es in der aktuellen Ausgabe des täglichen Börsenbriefs 'AB-Daily'./gl/fat
S. w.o. -Nachrichten von heute 11:06
Avatar
12.11.12 18:05:20
Beitrag Nr. 1.050 ()
Der Aktionär


12.11.2012 16:21 Uhr

Hochtief: ACS verliert 1.100.000.000 Euro

Markus Bußler



Die australische Tochter Leighton hat zuletzt wieder für freundlichere Stimmung bei dem deutschen Baukonzern Hochtief gesorgt. Doch die Zahlen, die die spanische Mutter ACS vorlegt, sind alles andere als berauschend. Das Unternehmen hat in den ersten neun Monaten einen Verlust von 1,1 Milliarden erwirtschaftet.

Die Verluste gingen allein auf außergewöhnliche Faktoren wie das Engagement beim Energiekonzern Iberdrola zurück. Dazu gehörten der Verkauf von 3,7 Prozent der Iberdrola-Anteile und die Neubewertung der verbliebenen Beteiligung von 14,7 Prozent an dem Energiekonzern, die an den aktuellen Marktwert angepasst worden sei. Bei Ausklammerung dieser Faktoren habe ACS in den ersten drei Quartalen einen Gewinn von knapp 570 Millionen Euro erwirtschaftet - 17 Prozent weniger als im Vorjahr.

Schulden sinken

Dem Konzern gelang es nach eigenen Angaben, in den vergangenen zwölf Monaten die Schuldenlast ein wenig abzubauen. Die Nettoschulden hätten im September 9,2 Milliarden Euro betragen, fünf Prozent weniger als im September 2011, teilte ACS mit. Von den Schulden entfielen knapp 1,9 Milliarden Euro auf Hochtief.



Die Aktie von ACS steht heute unter Druck. Für Aktionäre in Deutschland ist aber sicherlich das Papier der im MDAX notierten Baugesellschaft Hochtief interessanter. Derzeit deutet einiges daraufhin, dass die Aktie ihren seit dem Frühjahr andauernden Seitwärtstrend beenden könnte. Ein Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 41, 00 Euro würde dem Papier Potenzial bis zur 45,00-Euo-Marke eröffnen. Anleger, die auf ein solches Szenario spekulieren, können ihre Position mit einem engen Stopp bei 36,00 Euro absichern.

(mit Material von dpa-AFX)
1 Antwort
Avatar
12.11.12 18:20:08
Beitrag Nr. 1.051 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.814.978 von ernestof am 12.11.12 18:05:20Fundstelle :


http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/hochtief--acs-…

S. dort auch interessantes Video mit Prof. Max Otte :

Wo steht bzw. könnte der Dax am Jahresende stehen ....
Avatar
19.11.12 00:21:41
Beitrag Nr. 1.052 ()
Avatar
19.11.12 09:40:07
Beitrag Nr. 1.053 ()
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-11/25215056…


Streit mit ACS: Hochtief droht die Zerschlagung

Essen/Madrid (BoerseGo.de) - Der größte deutsche Baukonzern Hochtief steht vor einem umfassenden Führungswechsel. Vorstandschef Frank Stieler und Aufsichtsratschef Manfred Wennemer werden das Unternehmen verlassen. Stieler, erst seit rund 18 Monaten an der Spitze, solle "einvernehmlich" aus dem Vorstand ausscheiden, teilte das vom spanischen ACS-Konzern kontrollierte Unternehmen am Samstag mit. Nachfolger wird vorausstlich das spanische Vorstandsmitglied Marcelino Fernandez Verdes. Außerdem wolle auch Aufsichtsratschef Manfred Wennemer sein Mandat zum Jahresende "aus persönlichen Gründen" abtreten. Wennemer führt das Gremium bei Hochtief seit Mai 2011. Zudem werde der Europachef des Unternehmens, Rainer Eichholz, kurzfristig sein Mandat niederlegen.

Beobachtern zufolge steigt nun die Wahrscheinlichkeit einer Zerschlagung von Deutschlands größtem Baukonzern. Die Deutsche Presse-Agentur erfuhr am Samstag aus Unternehmenskreisen, dass die Auseinandersetzung der Hochtief-Manager mit ACS über den künftigen Kurs des Unternehmens immer heftigere Züge annahm. Der hochverschuldete spanische ACS-Konzern brauche dringend Geld und wolle Hochtief zerschlagen, hieß es laut dpa aus den Kreisen. Ein Verkauf der Hochtief-Töchter wie Leighton in Australien oder der US-Firma Turner würde sich aus Sicht von ACS aufdrängen. Die Überseetöchter agieren weitgehend eigenständig. Hochtief verlöre damit allerdings seine profitabelsten Sparten.

ACS hatte per Ende September einen Schuldenberg von rund 9,2 Milliarden Euro angehäuft. In den ersten neun Monaten 2012 verbuchten die Spanier einen Nettoverlust von 1,1 Milliarden Euro. Zu den Gründen zählen neben dem spanischen Immobilienmarkt auch Fehlspekulationen. ACS-Boss Florentino Pérez versuchte 2010 vergeblich, den Energieversorger Iberdrola unter seine Kontrolle zu bringen. Nun muss er nach Kursverlusten bei Notverkäufen von Iberdrola-Anteilen kräftig draufzahlen.

Aktuell kontrolliert ACS 54,3 Prozent der Hochtief-Anteile und hat angekündigt, weitere Anteile erwerben zu wollen. Der vermutlich neue Hochtief-Chef Verdes war als ACS-Manager zuletzt für das Amerika-Geschäft verantwortlich.



(© BörseGo AG 2012 - Autor: Bernd Lammert)

© 2012 BörseGo
1 Antwort
Avatar
19.11.12 09:44:15
Beitrag Nr. 1.054 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.838.489 von ernestof am 19.11.12 09:40:07Was würde eine Zerschlagung auslösen ?

AKTIE IM FOKUS Hochtief mit Kurssprung bei L&S - Übernahmespekulationen


Autor: dpa-AFX
| 19.11.2012, 09:05 | 78 Aufrufe | 0 |


FRANKFURT (dpa-AFX) - Die jüngsten Entwicklungen haben die Aktien von Hochtief am Montag vorbörslich sukzessiv in die Höhe getrieben. Zuletzt gewannen die Papiere bei Lang & Schwarz 3,10 Prozent auf 37,10 Euro. Der Gesamtmarkt wurde zeitgleich etwas fester erwartet, wie der X-Dax zeigte.



Auf Druck des spanischen Großaktionärs ACS steht der Essener Baukonzern Hochtief überraschend vor einem radikalen Führungswechsel. Vorstandschef Frank Stieler, der noch nicht einmal anderthalb Jahre im Amt ist, solle 'einvernehmlich' aus dem Vorstand ausscheiden. Nachfolger solle das spanische Vorstandsmitglied Marcelino Fernandez Verdes werden.



ANALYST: ÜBERNAHMEFANTASIE BEFLÜGELT



Dem Commerzbank-Analyst Norbert Kretlow zufolge dürfte dies die Spekulationen über eine komplette Übernahme von Hochtief durch ACS befeuern. Der Experte rechnet mit einer durchwachsenen Nachrichtenlage und einer dementsprechend volatilen Kursentwicklung. Am heutigen Montag dürfte die Hoffnung allerdings überwiegen. Kretlow votiert unverändert mit 'Hold'.



Marc Nettelbeck, Analyst bei der DZ Bank, rechnet hingegen zunächst mit einer negativen Kursreaktion. Als Grund nannte er die Unsicherheit über die künftige Strategie des vorgeschlagenen neuen Hochtief-Chefs. Eine Zerschlagung von Hochtief würde vermutlich sogenannte 'Ringfencing' Vereinbarungen brechen, die der Baukonzern Ende 2010 mit circa 160 Banken geschlossen habe. Diese Vereinbarung sei eine starke Schutzmaßnahme, da ihre Verletzung eine Neuverhandlung der gesamten Konzernfinanzierung nach sich ziehen würden. Der Experte beließ es beim Kaufvotum./mis/rum


S. w.o-Nachrichten (unten) von eute 9:00
Avatar
19.11.12 09:47:48
Beitrag Nr. 1.055 ()
Danke ;-) dir
Avatar
20.11.12 12:59:53
Beitrag Nr. 1.056 ()
heute, 11:39 WIRTSCHAFTSWOCHE
HOCHTIEF: Hoffnung auf Turn-around

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Die Experten der "Wirtschaftswoche" halten die Aktie von HOCHTIEF (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) für ein chancenreiches Investment.

Der aktuell verhältnismäßig niedrige Börsenwert des Baukonzerns sei vor allem auf drei Gründe zurückzuführen, deren kursdrückende Wirkung jedoch nachlasse und die Aktie nach Ansicht der Experten zu einem Turn-around mache.

Bei der australischen Tochter Leighton (ISIN AU000000LEI5/ WKN 856187), die den Gesamtkonzern letztes Jahr in die roten Zahlen habe rutschen lassen, handle es sich um eines der Probleme. Inzwischen hätten die Australier jedoch die wichtigsten Problemprojekte abgeschlossen. Zudem sei im bisherigen Jahresverlauf auch wieder der Dreh in die schwarzen Zahlen gelungen. Verhaltene Fortschritte gebe es bei der Elbphilharmonie in Hamburg, wo sich HOCHTIEF mit Rückstellungen in zweistelliger Millionenhöhe mittlerweile ein Polster verschafft und weitere Risiken begrenzt habe. Und auch die Befürchtung, dass sich die Beteiligung des spanischen Baukonzerns ACS (ISIN ES0167050915/ WKN A0CBA2) negativ auf die HOCHTIEF-Geschäfte auswirke, habe sich bisher nicht bewahrheitet.


heute, 10:32 EQUINET AG
HOCHTIEF: „buy"
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Ingbert Faust, Analyst der equinet AG, stuft die Aktie von HOCHTIEF (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) weiterhin mit dem Rating "buy" ein. Das Kursziel sehe man unverändert bei 55,00 Euro. (Analyse vom 19.11.2012) (20.11.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.



http://www.onvista.de/analysen/empfehlungen/artikel/20.11.20…
Avatar
20.11.12 18:10:39
Beitrag Nr. 1.057 ()
Wie will ACS denn Hochtief komplett übernehmen, wenn es de facto pleite ist und einen Teil seiner Hochtief Aktien schon verpfänden mußte?
Avatar
21.11.12 11:48:10
Beitrag Nr. 1.058 ()
Zitat von KLEARCHOS: Wie will ACS denn Hochtief komplett übernehmen, wenn es de facto pleite ist und einen Teil seiner Hochtief Aktien schon verpfänden mußte?


ACS würde sich übernehmen.....:D :cry: :eek:


HOCHTIEF-Aktie: Spekulationen beflügeln

20.11.12 17:55
Frankfurter Tagesdienst


Detmold (www.aktiencheck.de) - Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" bleiben bei der Aktie von HOCHTIEF nach wie vor an der Seitenlinie.

Der spanische Großaktionär ACS baue seinen Einfluss bei HOCHTIEF weiter aus. Marcelino Fernandez Verdes werde das Amt von Frank Stieler übernehmen.


Die Anleger würden angesichts der Finanzlage bei ACS darauf hoffen, dass HOCHTIEF unter der neuen Führung Vermögen monetarisieren und an die Aktionäre ausschütten werde.

Selbst eine Aufspaltung des Unternehmens werde mittlerweile für möglich gehalten. Der Aktienkurs profitiere derweil von diesen Spekulationen.

Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" bleiben bei der Aktie von HOCHTIEF weiterhin an der Seitenlinie. (Ausgabe 177 vom 19.11.2012) (20.11.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

http://www.aktiencheck.de/analysen/Artikel-HOCHTIEF_Aktie_Sp…
Avatar
21.11.12 11:53:55
Beitrag Nr. 1.059 ()
Der Aktionär

21.11.2012 08:31 Uhr

Hochtief: Es ist amtlich

Markus Bußler



Der neue starke Mann bei dem Essener Baukonzern Hochtief ist ein Spanier. Marcelino Fernandez wird künftig die Geschicke in der Konzernzentrale leiten. Er gilt als enger Vertrauter von ACS-Chef Florentino Pérez. Der Einfluss von ACS auf Hochtief dürfte damit weiter wachsen.

Unmittelbar nach seiner Ernennung durch den Aufsichtsrat kündigte der neue Chef am Dienstag per Pressemitteilung eine neue Strategie für den Essener Bauriesen an. Einzelheiten dazu wurden zunächst nicht genannt. Die neue Strategie werde innerhalb der nächsten „drei bis vier" Monate vorgelegt, hieß es lediglich. Priorität für die kommenden Jahre sei es, die Profitabilität zu erhöhen, kündigte Verdes an.

Zerschlagung nicht geplant

Der bisherige Hochtief-Chef Frank Stieler muss nach nur eineinhalb Jahren seinen Stuhl „mit sofortiger Wirkung" wieder räumen. Stieler habe eine von den Arbeitnehmern immer wieder eingeforderte Strategie für das Unternehmen vermissen lassen, sagte Aufsichtsrat Klaus Wiesehügel. Eine „Zerschlagung oder Filetierung" von Hochtief sei auch unter dem neuen Chef nicht geplant. Hochtief werde auch ein börsennotiertes deutsches Unternehmen mit Sitz in Essen bleiben. „Herr Verdes hat klar gesagt, dass an eine Zerschlagung nicht gedacht ist und er für eine Zerschlagung nicht zur Verfügung steht", sagte Wiesehügel nach der Sitzung.



Die Aktie von Hochtief bleibt in ihrer Seitwärtsrange gefangen. Die Meldung, wonach Hochtief nicht zerschlagen werde und auch eine Komplettübernahme wohl nicht geplant sei, hat die Fantasie wieder etwas entweichen lassen. Wobei solche Aussagen mit Vorsicht zu genießen sind: Immerhin hatte ACS immer wieder betont, man strebe keine Übernahme von Hochtief an. Und diese Meinung dann urplötzlich geändert. Dennoch: Ein Einstieg drängt sich derzeit nicht auf.

Chartdarstellung s. nachfolgenden Link
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/hochtief--es-i…
Avatar
21.11.12 12:40:58
Beitrag Nr. 1.060 ()
HOCHTIEF-Aktie: "overweight"
20.11.12 16:30
HSBC


London (www.aktiencheck.de) - Tobias Loskamp, Analyst von HSBC, vergibt für die Aktie von HOCHTIEF weiterhin das Votum "overweight". Das Kursziel werde bei 60,00 Euro belassen. (Analyse vom 20.11.2012) (20.11.2012/ac/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

http://www.aktiencheck.de/analysen/Artikel-HOCHTIEF_Aktie_ov…

S.a. http://www.wallstreet-online.de/nachricht/5052318-aktie-hoch…
Jan Pahl /moneymoney - Vorsicht Markus Frick !
Avatar
28.12.12 11:43:35
Beitrag Nr. 1.061 ()
Hochtief: Tochter zieht Milliardenauftrag an Land
28.12.2012 09:55 UhrThomas Bergmann

Die Hochtief-Aktie hat sich in den vergangenen fünf Wochen außerordentlich gut entwickelt. Am letzten Handelstag des Jahres legt das Unternehmen mit einer positiven Meldung nach: Die australische Tochter hat einen Milliardenauftrag an Land gezogen.


Anzeige



Die australische Hochtief-Tochter Leighton hat sich einen Auftrag über 1,2 Milliarden australische Dollar (rund 930 Millionen Euro) gesichert. Für den japanischen Öl- und Gasförderer Inpex werde in Nordaustralien in der Nähe von Darwin ein Flüssiggasprojekt erschlossen, teilte die Baufirma am Freitag in Sydney mit. Neben dem Bau von Infrastruktur wie Straßen für das Gasfeld Ichthys übernimmt Leighton auch für vier Jahre die Wartung.

Versöhnlicher Abschluss

Für den Baukonzern Hochtief geht damit das Börsenjahr 2012 einigermaßen versöhnlich zu Ende. Während der DAX knapp 30 Prozent in diesem Jahr zugelegt hat, notiert die Bau-Aktie in etwa auf dem Stand vor einem Jahr. Hätte es nicht den starken Anstieg in den letzten Wochen gegeben, wäre das Fazit richtig bescheiden ausgefallen.

Neben den Konjunktursorgen hatte dem Konzern das Desaster um den Bau der Elbphilharmonie schwer zu schaffen gemacht. Hier konnte man kurz vor Weihnachten eine Lösung präsentieren, die sich nach Einschätzung von Analysten positiv auf die Aktie auswirken sollte.

Widerstand bei 45 Euro

Charttechnisch betrachtet hat Hochtief bei 45 Euro einen hartnäckigen Widerstand ausgebildet, der nicht so einfach zu überwinden sein sollte. Außerdem ist nach dem starken Anstieg von 36 auf 45 Euro eine Konsolidierung nicht unüblich. Eine starke Unterstützung wartet bei 41 Euro sowie bei 40 Euro.



Rücksetzer abwarten

Wer mit einem Engagement bei Hochtief liebäugelt, sollte ein paar schwächere Tage abwarten. Die Aktie erscheint etwas überkauft und dürfte zurücksetzen. Optimal wäre eine Konsolidierung bis 41 Euro.
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/hochtief--toch…
Avatar
17.01.13 23:04:15
Beitrag Nr. 1.062 ()
Wie sehen eure Meinungen über die Nachhaltigkeit des aktuellen Kursanstiegs aus? Was wäre eurer Ansicht nach ein guter Verkaufskurs und wie tief könnte die Aktie bei einer Konsolidierung fallen?
Avatar
13.02.13 10:40:29
Beitrag Nr. 1.063 ()
Hochtief: Leighton sorgt für Rückenwind

13.02.2013 08:46 UhrMarkus Bußler

Die Aktie des Baukonzerns Hochtief befindet sich schon seit Wochen auf dem Weg nach oben. Heute erhält das Papier zusätzlich Rückenwind von der australischen Tochter Leighton. Das Unternehmen ist zurück in die Gewinnzone gekehrt.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Bauunternehmen einen Nettogewinn von 450 Millionen australischen Dollar (knapp 350 Millionen Euro). Für das laufende Jahr rechnet Leighton mit 520 bis 600 Millionen Dollar Gewinn. Analysten hatten das Ergebnis in etwa erwartet. Die Aktien stiegen am Mittwoch um vier Cent auf 20,85 australische Dollar nach einem Anstieg um 43 Cent am Dienstag. Der Verlust 2011 von 285 Millionen australischen Dollar und schlechte Ergebnisse im ersten Quartal 2012 hatten den Essener Baukonzern Hochtief im vergangenen Jahr schwer getroffen. Das mehrheitlich zum spanischen Bauriesen ACS gehörende Unternehmen legt seine eigene Bilanz am 28. Februar vor.



Am 28. Februar dürfte es auch spannend bezüglich des weiteren Vorgehens werden. Es gibt noch immer Gerüchte, wonach Hochtief zerschlagen werden könnte. Der neue Konzernechf will Aussagen zur weiteren Strategie treffen. Wobei es ziemlich sicher ist, dass er keine direkte Zerschlagung bekannt geben wird. Investierte Anleger lassen ihre Gewinne laufen. Der Trend präsentiert sich stark. Derzeit deutet nichts darauf hin, dass die Hochtief-Aktie in eine Konsolidierung übergeht.

(mit Material von dpa-AFX)
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/hochtief--leig…
Avatar
13.02.13 10:41:54
Beitrag Nr. 1.064 ()
Hochtief – Starker Kursprung, jetzt ...

Autor: wo/bg
| 13.02.2013, 10:34 | 28 Aufrufe | 0 |
HochTief - WKN: 607000 - ISIN: DE0006070006


Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 51,29 Euro


Die Aktie von Hochtief konsolidierte in den letzten Tagen. Diese Konsolidierung setzte nach dem Hoch bei 49,30 Euro vom 21. Januar 2013 ein. Diese führte die Aktie bis nahe an die Unterstützung bei 46,76 Euro zurück, knapp darüber drehte der Wert wieder nach oben. Im heutigen Handel kommt es zu einem starken Kurssprung. Die Aktie legt aktuell 5,34% zu. Damit steigt sie auf ein neues Hoch in der Rally der letzten Wochen an. Diese Rally dürfte zunächst noch anhalten und zu weiteren Kursgewinnen in Richtung 55,92 Euro führen. Sollte der Wert allerdings unter 48,72 Euro abfallen und damit in der kurzfristigen Abwärtstrend zurückfallen, dann würde der heutige Aufwärtsimpuls erstickt werden.


Kursverlauf vom 12.09.2012 bis 12.02.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)





Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

S. w.o.-Nachrichten von heute , 10:34
Avatar
26.02.13 19:29:54
Beitrag Nr. 1.065 ()
Sehr viel mehr Hoch als Tief geht es bei dieser Aktie in den letzten Monaten. Der Trend, der seit dem Ausbruch über 40 Euro Anfang Dezember als solcher zu erkennen war erfolgte bis heute ohne größere Korrektur, ist also von höchster Qualität. Das ist auch an dem Indikator „individuelle Stärke“ unter dem Chart zu erkennen. Er steigt bereits seit Anfang Oktober stetig an. Solange schlägt Hochtief also schon den Gesamtmarkt. Und ein Tag mit schwachem Dax wie heute geht an der Aktie spurlos vorüber und gibt dem Indikator einen neuen Schub.



Gruß Statistikfuchs

FAQ: Was bedeutet eigentlich die „individuelle Stärke“ einer Aktie?
http://www.statistikfuchs.de/Erläuterungen/Sonstiges

Gruß Statistikfuchs

http://www.statistikfuchs.de/Daxtrends
Avatar
26.03.13 11:32:45
Beitrag Nr. 1.066 ()
"Zudem zirkulierten interne Dokumente, die auf eine Verletzung der Corporate-Governance-Regeln durch Hochtief hindeuten. Deren Echtheit wurde von Leighton bestätigt. In einem auf Freitag datierten Brief von Johns an den Board wirft dieser etwa Hochtief-Chef Marcelino Fernández Verdes vor, sich zuletzt in die Ernennung eines neuen unabhängigen Direktors einmischen und einen eigenen Kandidaten durchboxen zu wollen. Die Ernennung sei nicht vorangekommen und Hochtief habe Johns aufgefordert, zurückzutreten.

Eine von den unabhängigen Direktoren per Ultimatum geforderte Garantie der bisherigen Corporate-Governance-Regeln soll der spanische Manager zudem verweigert haben."
Avatar
26.03.13 11:44:44
Beitrag Nr. 1.067 ()
"Zudem zirkulierten interne Dokumente, die auf eine Verletzung der Corporate-Governance-Regeln durch Hochtief hindeuten. Deren Echtheit wurde von Leighton bestätigt. ex-chairman Johns wirft Hochtief-Chef Marcelino Fernández Verdes vor, sich zuletzt in die Ernennung eines neuen unabhängigen Direktors einmischen und einen eigenen Kandidaten durchboxen zu wollen. Die Ernennung sei nicht vorangekommen und Hochtief habe Johns aufgefordert, zurückzutreten.

Eine von den unabhängigen Direktoren per Ultimatum geforderte Garantie der bisherigen Corporate-Governance-Regeln soll der spanische Manager zudem verweigert haben."

Na da wird der Hochtief-Boss auf der HV einiges zu erklären haben. Und als Leighton shareholder fragt man sich, ob er nicht für den Kurssturz verantwortlich zu machen ist. Nach US-Regeln könnte man da ja auch noch Schadensersatz fordern. Haftet Hochtief AG für solche Handlungen ihres Vorstandes? Dann kostete dies ja auch noch uns Hochtief Aktionäre Geld.
Avatar
22.05.13 15:25:14
Beitrag Nr. 1.068 ()
Wird hier zunächst einmal das Gap geschlossen, bevor es weiter aufwärts geht? (akt. Kurs 56,21) :rolleyes:









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Avatar
01.06.13 00:00:05
Beitrag Nr. 1.069 ()
So, das Gap ist geschlossen - dann kann die Aktie ja wieder steigen :rolleyes: :lick: - auch gerade weil die jüngsten news wohl als positiv eingeschätzt werden dürften:

http://www.abendblatt.de/hamburg/article116712988/Gutachter-…
Avatar
13.06.13 23:19:17
Beitrag Nr. 1.070 ()
3.06.2013 | 21:38

dpa-AFX · Mehr Nachrichten von dpa-AFX
DGAP-Adhoc: HOCHTIEF Aktiengesellschaft: HOCHTIEF beschließt Aktienrückkauf
HOCHTIEF Aktiengesellschaft: HOCHTIEF beschließt Aktienrückkauf

HOCHTIEF Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Aktienrückkauf

13.06.2013 21:38

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Der Vorstand der HOCHTIEF Aktiengesellschaft hat beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm zu beginnen. Es sollen bis zu 4.313.000 Stückaktien der HOCHTIEF Aktiengesellschaft (ca. 5,6% des Grundkapitals) zu einem Gesamtkaufpreis (ohne Erwerbsnebenkosten) von bis zu EUR 260.000.000,- von der HOCHTIEF Aktiengesellschaft zurückgekauft werden. Der Erwerb soll über die Börse erfolgen. Die zurückgekauften Aktien können zu allen im Ermächtigungsbeschluss der Hauptversammlung vom 7. Mai 2013 vorgesehenen Zwecken verwendet werden.

Das Aktienrückkaufprogramm basiert auf der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 7. Mai 2013, bis zum 6. Mai 2018 Aktien in Höhe von bis zu 10% des Grundkapitals der Gesellschaft zurückzukaufen. Der Kaufpreis je Aktie (ohne Erwerbsnebenkosten) darf hierbei den arithmetischen Mittelwert der Kurse der Stückaktien der HOCHTIEF Aktiengesellschaft in der Schlussauktion im Xetra-Handel (oder einem entsprechenden Nachfolgesystem) an der Frankfurter Wertpapierbörse während der letzten 10 Börsenhandelstage vor dem Abschluss des Verpflichtungsgeschäftes ohne Berücksichtigung der Erwerbsnebenkosten um nicht mehr als 10% über- oder unterschreiten.

Der Rückkauf findet im Zeitraum zwischen dem 17. Juni 2013 und dem 13. Dezember 2013 statt. Der Rückkauf wird durch eine von der Gesellschaft zu mandatierende Bank und in Übereinstimmung mit Art. 4 bis 6 der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission vom 22. Dezember 2003 durchgeführt.

Kontakt: elmar.sauter@hochtief.de

13.06.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: HOCHTIEF Aktiengesellschaft Opernplatz 2 45128 Essen Deutschland Telefon: +49 (0)201 824-1833 Fax: +49 (0)201 824-2750 E-Mail: investor-relations@hochtief.de Internet: www.hochtief.de ISIN: DE0006070006 WKN: 607000 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München; Freiverkehr in Hannover, Stuttgart; Terminbörse EUREX Ende der Mitteilung DGAP News-Service
ISIN DE0006070006

AXC0255 2013-06-13/21:38


© 2013 dpa-AFX
Avatar
24.10.13 10:13:03
Beitrag Nr. 1.071 ()
Nach dem heftigen Einbruch von Anfang Oktober war die Marke von 66 Euro zur entscheidenden Hürde für die Hochtief Aktie geworden. Ein Schlusskurs oberhalb dieser Marke würde beweisen, das die Käufer weiter das Heft in der Hand haben.



Gruß Statistikfuchs

http://www.statistikfuchs.de/Daxtrends
Avatar
19.01.14 09:39:49
Beitrag Nr. 1.072 ()
jetzt erst gesehen ....


Hochtief gets offers for Aurelis real estate arm [wp]hot[/wp]
FRANKFURT Fri Jan 17, 2014 10:38am EST
The German builder controlled by Spanish group ACS (ACS.MC), has received bids for its real estate business Aurelis in a potential 1 billion euro ($1.4 billion) deal :eek: , three people familiar with the matter told Reuters.

Several private equity groups have handed in binding offers for the former Deutsche Bahn DBN.UL real estate unit that Hochtief bought in 2007 for 1.6 billion euros.

Brookfield, Morgan Stanley Real Estate Investing (MSREI) and Patron Capital have looked at Aurelis, but it was not clear whether the investors are among the final bidders.

The sale is part of an overhaul meant to help Hochtief cut its debt while it focuses on plans to become one of the biggest global infrastructure providers.

Hochtief owns 50 percent of Aurelis, with private equity group Grove - founded by billionaire George Soros - holding the other half.

"There are bids for 100 percent as well as for 50 percent," one of the people said, adding that Grove has signaled it will sell its stake if the price is right.

A signing of a deal is expected later this quarter or in the second quarter, he added.

Aurelis has an annual income of about 65 million euros from rents of properties built on former Deutsche Bahn plots, which Hochtief hopes bidders will value at a multiple of about 11.

Separately, it has a bundle of currently unused plots whose fair value it has put at 540 million euros.

"Taking a certain discount into account, bidders are likely to value Aurelis at about 1 billion euros," one of the people said.

BNP Paribas (BNPP.PA) and Macquarie (MQA.AX) are organizing the sale of Aurelis as well as that of Hochtief's residential property developer Formart and of diversified real estate developer HTP.

Hochtief, the investment banks, MSREI, Brookfield and Patron declined to comment, while Grove was not immediately available for comment.
Avatar
19.01.14 09:45:29
Beitrag Nr. 1.073 ()
Sieht gut aus für nächste Woche,
sofern die 65 nachhaltig überwunden wird :D

Avatar
10.03.14 07:49:18
Beitrag Nr. 1.074 ()
Moin :D


LEI 23.090 +11.44%

Vorbörslich
856187 LEIGHTON HLDG
14.885/15.065 1.556 +11.59 %

Hochtief will Leighton-Anteil für 755 Millionen Euro ausbauen :)


Hochtief will seinen Anteil an dem australischen Bauriesen Leighton vergrößern. Für mehr als eine Milliarde australische Dollar (rund 755 Millionen Euro) will Hochtief seine Beteiligung von jetzt knapp 59 Prozent [size=18]auf gut 74 Prozent steiger[/size]n, wie der Baukonzern am Montag in Essen mitteilte.

Das vom spanischen Konzern ACS kontrollierte Unternehmen bietet allen Leigthon-Aktionären 22,15 australische Dollar je Anteil.

Hochtief will dann maximal drei Achtel aller angebotenen Anteile übernehmen.

Die Mittel zur Finanzierung des Angebots stammten aus der der Hochtief Aktiengesellschaft zur Verfügung stehenden Liquidität. Hochtief will außerdem, die Anzahl seiner Vertreter im Verwaltungsrat von Leighton erhöhen, um dadurch mehr Einfluss auf die Entscheidungen zu haben Der Angebotspreis liege 19 Prozent über dem volumengewichteten Durchschnittskurs der Leighton-Aktie der vergangenen fünf Handelstage.

Offenbar haben aber schon einige Investoren am Freitag auf ein Gebot spekuliert. Die Leighton-Aktie stieg am letzten Handelstag der vergangenen Woche bei sehr hohem Handelsvolumen um 7,7 Prozent auf 20,72 australische Dollar. Die australische Wertpapieraufsichtsbehörde will sich das genauer anschauen. Am Montag setzte sich der Höhenflug fort. Das Papier des australischen Bauunternehmen legte zuletzt 11 Prozent auf 23 Dollar zu./gp/zb

ISIN DE0006070006 ES0167050915 AU000000LEI5

AXC0002 2014-03-10/04:37
Avatar
23.08.14 09:14:35
Beitrag Nr. 1.075 ()
Der Zugriff von ACS auf Hochtief hat sich gelohnt. Dass ACS damit auch Leighton
in der Hand hat, ist ein aussichtsreiches Zubrot. Nach der Logik der Dinge
müssten allerdings die Aktienkurse von Hochtief und Leighton vorerst unter Druck
bleiben, wenn ACS die Gesellschaften doch vielleicht einmal ganz übernehmen will.
Avatar
10.12.14 17:27:54
Beitrag Nr. 1.076 ()


und
"Essen (www.aktiencheck.de) - Leerverkäufer AKO Capital LLP reduziert Netto-Leerverkaufsposition in Aktien der Hochtief AG Die Leerverkäufer des Hedgefonds AKO Capital LLP haben ihre Shortposition in den Aktien des Baukonzerns HOCHTIEF AG (ISIN: DE0006070006, WKN: 607000, Ticker-Symbol: HOT, Nasdaq OTC-Symbol: HOCFF) reduziert."
vgl: http://www.stockworld.de/nachrichten/aktien_des_tages/HOCHTI…

Ich staune, ich staune ... wissen die denn gar nicht, dass seit relativ kurzer Zeit ein großes Aktienrückkaufprogramm angelaufen ist :eek:

Allen Anlegern und Investoren viel Erfolg - Irrtum vorbehalten und ohne Obligo! (akt. Kurs 57,10)
Avatar
09.01.15 14:28:21
Beitrag Nr. 1.077 ()
"06.01.15 ALTSTADT
Hochtief verkauft altes Spiegel-Gebäude an Berenberg-Tochter
In das 13-geschossige Gebäude zieht ab 2016 eine Kanzlei ein. Zuvor soll es noch saniert werden. Hochtief hat angekündigt, weitere Immobilien der sogenannten "Hamburg Heights" instandzusetzen. ..."
vgl: http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article136058…

Hochtief - long Signal
Kurzfristiger Abwärtstrend nach oben gebrochen
Avatar
12.01.15 18:18:45
Beitrag Nr. 1.078 ()
Wird langsam interessant, wenn man es schaffen würde eine EBIT Marge von 4-5% zu erzielen lässt der Umsatz einen hohen Gewinn zu. Hier noch eine Analyse zu Hochtief:
http://www.investresearch.net/hochtief-aktie/
Avatar
28.01.15 15:55:53
Beitrag Nr. 1.079 ()
ANALYSE-FLASH
Berenberg hebt Ziel für Hochtief auf 75 Euro - 'Buy'

vgl.: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/7336040-berenberg-…
Avatar
11.03.15 18:57:12
Beitrag Nr. 1.080 ()
Ein höheres Kursziel und ein Tipp

Das AktienRückkaufprogramm auf Xetra scheint das Interesse an der Aktie zu steigern.
Der Kursanstieg seit Beginn der Aktion scheint die kurssteiegernde Wirkung zu bestätigen

Möglichgerweise hatlieg die Kursprognose der HSBC ja nur die Hochrechnung zugrunde, wenn das Gesamtvolumen über die Börse eingezogen wurde.
Vor einem "Squeeze out" hat dann wohl der katarische, ca. 10 Prozent haltende Investor noch seinen Anteil aufzugeben.
Abwarten, aus meiner Sicht wird das für den Kurs noch spannend.
Tratsch
Avatar
29.04.18 10:09:40
Beitrag Nr. 1.081 ()
Der Thread wurde auf Wunsch reaktiviert, viel Spaß bei der weiteren Diskussion. :)
Avatar
29.04.18 10:47:32
Beitrag Nr. 1.082 ()
Danke für das reaktivieren

Besucht wer die HV

Ich denke es wird spannend wie es nun weitergeht
Avatar
07.05.18 19:44:29
Beitrag Nr. 1.083 ()
Avatar
07.11.18 18:46:17
Beitrag Nr. 1.084 ()
Avatar
13.05.19 19:37:28
Beitrag Nr. 1.085 ()
Bin durch die guten Quartalszahlen und den positiven Ausblick auf Hochtief aufmerksam geworden und 1.Position eröffnet. Ok, schlechtes Marktumfeld hat die guten Zahlen etwas verpuffen lassen. Soll aber eh eher langfristig sein. Auftragslage ist gut bis sehr gut und der Zollstreit dürfte Hochtief kurzfristig wenig interessieren, oder?

Hoffe auf eine Aktie, die mal nicht permanent von Leerverkäufern ins Visier genommen wird.
1 Antwort
Avatar
19.06.19 18:07:52
Beitrag Nr. 1.086 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.557.721 von libertybell am 13.05.19 19:37:28
Hochtief profitiert vom Megatrend Infrastruktur
Im Prinzip stimme ich dir zu.... Der Verkaufsdruck seitens des Großaktionärs, der Stücke auf den Markt schmeißen muss um die Schadensersatzansprüche seiner samt Autos eingestürzten Brücke in Italien zu finanzieren, lässt hoffentlich bald nach....
Dann wird sich das positive Umfeld, die gute Auftragslage und - last but not least - die Dividendenrendite jenseits der 5 %-Marke hoffentlich durchsetzen und wir steuern wieder gen Kurse von 150 Euro plus....

Habe in fallende Kurse zwei Positionen aufgebaut... zunächst zu 125 Euro (noch vor der Dividende im Mai) und dann zu 110 Euro....

Ich hoffe der Kurs stabilisiert sich jetzt zunächst um dann wieder gen Norden aufzudrehen...

Schönes investieren.... Benzi
Avatar
18.07.19 12:00:38
Beitrag Nr. 1.087 ()
Nachdem Hochtief die letzten 2 Tage fast um 20% abgestürzt ist, hab ich mich auf die Suche nach dem Grund gemacht: Die 72% Beteiligung Cimic (ehemals Leighton) aus Australien hat gestern Halbjahreszahlen veröffentlicht. Dabei stieg der berichtete Gewinn nicht wie erwartet um 8% sondern lediglich um 1% was zu Abstufungen und einem 19% Absturz an der Börse führte. Daurch hat die Beteiligung für Hochtief ca 15€/Aktie an Wert verloren.

Als nächstes habe ich mir die Frage gestellt wie es bei Hochtief bewertungstechnisch aussieht. Mit den 70,6 mio Aktien ergibt sich bei den aktuell 95€/Aktie eine Marktkapitalisierung von 6,7 mrd €. Dieser stehen 1,2 mrd Nettocash gegenüber, so dass der Unternehmenswert 5,2mrd€ beträgt. Alleine die börsennotierte Beteiligung an CIMIC ist aktuell 5,5mrd€ wert (CIMIC ist hoch profitabel und hat 1,4mrd A$ Nettocash in der Bilanz). Dazu gibts quasi umsonst die 20% Beteiligung am spanischen Autobahnbetreiber Albertis, Kaufpreis 2018 war 1,4mrd € sowie das komplette profitable Baugeschäft in Amerika und Europa (welches knapp doppelt so groß ist wie CIMIC, aber weniger profitabel).

Stellt sich abschliessend noch die Frage warum die Aktie trotz steigenden Auftragseingängen (BtB>1,1), einer sehr hohen Cash Reserve, Dividende von 5% schon seit Monaten fällt? Neben den negativen Markterwartungen spielt hier der Verkauf von Aktien durch von Atlantia (mit ehemals knapp 24% zweitgrößter Anteilseigner nach ACS mit rund 50%) eine Rolle. Atlantia betreibt ca 50% der italienischen Mautautobahnen und wird vom italienischen Innenministerium für den Einsturz der Autobahnbrücke in Genua verantwortlich gemacht (unsachgemäße Wartung). Um die anfallenden Entschädigungen und den Neubau zu finanzieren wurden/werden (?) Hochtief Aktien verkauft.

PS bezogen auf einen zuvor geschriebenen Kommentar: über 80% des Hochtief Geschäfts betrifft Verkehrsinfrastruktur und Bergbau.
Hochtief | 96,70 €
1 Antwort
Avatar
18.07.19 13:23:21
Beitrag Nr. 1.088 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.053.907 von Licher am 18.07.19 12:00:38Gute Zusammenfassung!

Die Australien-Tochter Cimic hat gestern die Prognose bestätigt, für mich sind die Erwartungshaltungen der Analysten „down-under“ bzgl. Cimic nicht nachvollziehbar, die zu dem Kurssturz dort geführt haben.
Ich habe einen Einstieg gewagt und gehe aufgrund der positiven Aussichten von einer Erholung aus (wenn es am 23. Juli bei HOT keine Überraschungen gibt). Die gut 130 EUR, die die Instis für den 1/3 der Atlantia Anteil bezahlt haben, schätze ich als fairen Wert. Durchschnittliches KZ liegt bei rund 150 EUR.
Hochtief | 96,20 €
Avatar
18.07.19 17:53:22
Beitrag Nr. 1.089 ()
Ich kann mich dem nur anschließen. Sehr gute Zusammenfassung. Völlig überzogene Erwartungen, für dass die Konjunktur eine Vollbremsung hinlegt. Gerade deshalb ist im Rahmen der antizyklischen Finanzpolitik mit weiteren weltweiten Investitionsprogrammen zu rechnen, wo Hochtief mittelfristig einer der Hauptprofiteure sein wird... ich kaufe ebenfalls eine dritte Tranche nach um meine Einstandskurse zu verbilligen
Hochtief | 97,10 €
Avatar
19.07.19 13:14:34
Beitrag Nr. 1.090 ()
Der erste Analyst mit einer KZ Senkung, weiterhin ein buy:

Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Hochtief von 144 auf 135 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Nach verhaltenen Zahlen der wichtigsten Tochter des Baukonzerns, Cimic, habe er seine Schätzungen gesenkt, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Freitag vorliegenden Studies Instituts. Doch das sei keine Grund für eine Änderung der Einstufung, da der Konzern den Ausblick für dieses Jahr erfüllen dürfte./mf/mis

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11615344-independ…

Wenn die Zahlen kommende Woche positiv ausfallen (wovon ich ausgehe, da Cimic in line ist), sollten wir wieder die 100 EUR hinter uns lassen und schnell den Widerstand bei der alten Unterstützung 104/105 EUR überwinden.
Hochtief | 96,70 €
1 Antwort
Avatar
23.07.19 14:37:33
Beitrag Nr. 1.091 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.064.437 von Milan89 am 19.07.19 13:14:34Die 100,— sind zurückerobert. Zahlen sehen auf den ersten Blick gut aus, Prognose bestätigt, Auftragseingang und Auftragsbestand 13,3% bzw. 8,4% gestiegen bei gleichbleibender EBIT Marge. Und die Aussichten sind ebenfalls gut bei einer prall gefüllten Ausschreibungspipeline! Habe nochmal nachgelegt.
Hochtief | 100,60 €
Avatar
24.07.19 19:01:58
Beitrag Nr. 1.092 ()
Ein gutes Zeichen: Marshall Wallace ist als Leerverkäufer bei Hochtief eingestiegen. Immer wenn dieser bei einem Tief der Aktie einsteigt geht es in folgenden Monaten bergauf (Beispiel von Nordex, Dialog semiconductor...)
Hochtief | 102,90 €
Avatar
25.07.19 15:05:15
Beitrag Nr. 1.093 ()
Das günstige Zinsumfeld spricht für die Bauwirtschaft.
Der Kursrückgang seit letztem Jahr ist weit übertrieben, Aufholpotenzial gross ! 😎

Hab mehrmals KO C zugekauft.

WIESBADEN/BERLIN (dpa-AFX) - Die Betriebe des deutschen Bauhauptgewerbes haben im Mai so hohe Aufträge erhalten wie noch nie zuvor in diesem Monat. Mit 7,5 Milliarden Euro lag der Wert der Bestellungen 8,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag berichtete.
Hochtief | 104,70 €
1 Antwort
Avatar
06.08.19 10:41:33
Beitrag Nr. 1.094 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.104.682 von hasi22 am 25.07.19 15:05:15Wenn die starke Unterstützung im DAX bei rund 11.600 hält, sollte auch hier wieder Ruhe einkehren. Die aktuellen 98,— wären eigentlich perfekt für einen Rebound 😉
Hochtief | 97,25 €
Avatar
01.10.19 21:37:52
Beitrag Nr. 1.095 ()
Schade, dass der Gesamtmarkt heute eingeknickt ist. Es sah vielversprechend aus mit den 107,— als Tageshoch. Aber CIMIC hat sich (auch aufgrund des positiven Newsflows) wieder gefangen, was mich auch hier weiterhin positiv stimmt.
Hochtief | 105,70 €
Avatar
21.01.20 21:51:50
Beitrag Nr. 1.096 ()
Bin hier nun seit dem Sturz unter die 100 EUR dabei und das Investment erweist sich als Geduldsspiel, dachte es geht schneller auf 130 EUR 😉

Ich befürchte, dass wir kurzfristig wieder auf 115-116 EUR zurückfallen und dann hoffentlich mit den Zahlen am 20. Feb. den Ausbruch packen. Ich habe den Eindruck, dass die Anschlusskäufe fehlen (obwohl das Volumen heute auch wieder überdurchschnittlich war).
Hochtief | 120,60 €
3 Antworten
Avatar
06.03.20 17:41:15
Beitrag Nr. 1.097 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.444.913 von Milan89 am 21.01.20 21:51:50...und schwupps steht der Aktienkurs nur noch bei 80 Euro
Hochtief | 79,90 €
2 Antworten
Avatar
06.03.20 20:27:37
Beitrag Nr. 1.098 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.909.985 von Muckelius am 06.03.20 17:41:15Mit dieser Feststellung kann man heuer durch nahezu alle Threads verschiedenster Aktien ziehen.
Hochtief | 80,40 €
Avatar
07.03.20 13:59:10
Beitrag Nr. 1.099 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.909.985 von Muckelius am 06.03.20 17:41:15Das ist doch das Gute an einem pauschalen Abverkauf. Auch die guten Unternehmen gibt es mit Rabatt. Umsatzwachstum, operatives Gewinnwachstum, steigender Auftragseingang, Dividende 5,90 und die Staaten werden mit Infrastrukturprojekten die Konjunktur stützen.

Ich kann mit der Aktie im Depot gut schlafen, auch wenn ich aktuell im Minus bin ;)
Hochtief | 79,75 €
Avatar
09.03.20 13:13:24
Beitrag Nr. 1.100 ()
Das Management agiert schnell, schlau und gut. Der Aktienrückkauf ist jetzt genau das richtige.
Hochtief | 74,35 €
1 Antwort
Avatar
10.03.20 12:08:53
Beitrag Nr. 1.101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.933.741 von Banderas2_0 am 09.03.20 13:13:24Uiii... ist mir entgangen. Dann gönne ich mir doch noch einen Nachschlag 😋
Hochtief | 77,65 €
Avatar
17.03.20 01:38:57
Beitrag Nr. 1.102 ()
Ziel min.90 !
Hochtief | 53,20 €
1 Antwort
Avatar
17.03.20 11:09:17
Beitrag Nr. 1.103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.031.576 von Ausgangssperre am 17.03.20 01:38:57Bin zwar 40% im Minus mit der Position, sehe hier aber keine fundamentalen Gründe. Der Ölpreis könnte höchstens bewirken, dass einige arabische Staaten Bauprojekte zurückstellen. Bekannt ist mir dazu aber nichts. Und der Virus? - Hochtief arbeitet international, konkret ist mir aber nichts bekannt.

Immerhin können die jetzt billig ihre Aktien zurückkaufen. Abwarten und staunen.
Hochtief | 49,62 €
Avatar
17.03.20 14:25:32
Beitrag Nr. 1.104 ()
Aus der Adhoc zum Aktienrückkauf:

"Der Kaufpreis je Aktie (ohne Erwerbsnebenkosten) darf hierbei den arithmetischen Mittelwert der Kurse der Stückaktien von HOCHTIEF in der Schlussauktion im Xetra-Handel (oder einem entsprechenden Nachfolgesystem) an der Frankfurter Wertpapierbörse während der letzten 10 Börsenhandelstage vor dem Abschluss des Verpflichtungsgeschäftes ohne Berücksichtigung der Erwerbsnebenkosten um nicht mehr als 10% über- oder unterschreiten."

Das wird dann noch eine Weile dauern bis der Kurs sich soweit beruhigt hat, dass der gleitende 10-Tage-Durchschnitt nicht höher ist als 110% des letzten Schlusskurses.

Selbst wenn sie wollten, könnte Hochtief keine Aktien zurückkaufen solange der Kurs so stark und anhaltend fällt.
Hochtief | 51,30 €
1 Antwort
Avatar
17.03.20 22:51:22
Beitrag Nr. 1.105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.037.597 von exekutor am 17.03.20 14:25:32Stimmt, braucht etwas Zeit. Hoffentlich wird Atlantia dann nicht wieder den Anteil reduzieren. Die müssen die Füsse stillhalten.
Hochtief | 52,58 €
Avatar
18.03.20 12:04:36
Beitrag Nr. 1.106 ()
ganz grobe Hausnummer: Durchschnittskurs der letzten 10 Handelstage 65 Euro

aktuell: 49 Euro

der Kurs müsste auf 59 Euro steigen um Rückkäufe überhaupt tätigen zu können.

Gleichwohl wird der zehntägige Durschnittskurs weiter stark fallen.
Hochtief | 48,80 €
1 Antwort
Avatar
19.03.20 11:41:29
Beitrag Nr. 1.107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.048.505 von exekutor am 18.03.20 12:04:36
Ausnahmegenehmigung
Kurs liegt bei 43,x Euro.

Gibt es eine Ausnahmegenehmigung im Crash für den Rückkauf?

Dies sollten die Börsenaufseher jetzt genehmigen.

Bin bei 65 Euro rein. SL bei 39,4 Euro.

Glückauf.
Hochtief | 44,34 €
Avatar
24.03.20 10:51:27
Beitrag Nr. 1.108 ()
die Xetra-Schlusskurse der letzten 10 Handelstage

48,1
49,42
43,9
45,68
52,1
53,85
60,45
60,7
72,35
72,2
73,3

Durchschnittskurs = 55,88

heißt: ab ~ 51 Euro darf Hochtief seit heute selbst Aktien zurückkaufen. Bei gegenwärtig +12 % ist anzunehmen, dass Hochtief dies bereits tut
Hochtief | 53,40 €
2 Antworten
Avatar
26.03.20 11:37:14
Beitrag Nr. 1.109 ()
hocgtief :
hold
Hochtief | 59,20 €
Avatar
19.04.20 15:10:58
Beitrag Nr. 1.110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.110.806 von exekutor am 24.03.20 10:51:27
Aktienrückkauf
Ist es denn wirklich so schlau aktuell Aktien zurückzukaufen?
Sollten sie nicht eher Liquidität vorhalten ? Oder sind die Geschäftsaussichten immer noch so solide?
Die Eigenkapitalquote ist ja nicht sonderlich hoch.
Hochtief | 70,40 €
1 Antwort
Avatar
28.04.20 13:27:59
Beitrag Nr. 1.111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.376.640 von Papabile am 19.04.20 15:10:58Na ja wen Sie doch zurückkaufen,ist es doch ein zeichen das es läuft,eben auch der beschluß wegen div.gezahlt wird im Juli.für mich spricht es eher für stärke wenn man das macht.klar die aktionäre besonderes die großen brauchen das geld.

hat sich einer mal mit den TO Punkten 6 und 7 befasst.und kann da zu mir was erklären.
Hochtief | 73,05 €
Avatar
29.04.20 16:23:19
Beitrag Nr. 1.112 ()
Beeindruckende Performance heute. Den Dividendenabschlag ganz locker aufgeholt...
Hochtief | 73,50 €
Avatar
29.04.20 16:30:57
Beitrag Nr. 1.113 ()
Ich bin beeindruckt wie der Div Abschlag aufgeholt wurde, sind ja immerhin 5,80 EUR gewesen. Aktuelle Veränderung von 0,00 % zum XETRA SK 😀
Hochtief | 73,20 €
Avatar
29.04.20 16:33:31
Beitrag Nr. 1.114 ()
Jau, freu mich schon auf die Auszahlung, vor allem wenn man nicht mal merkt das ex div heute gehandelt wurde. Bau läuft zur Zeit, Bilfinger und HDC performen nach dem Absturz auch Top und sind auf Aufholjagd. Mal schauen ob so bleibt.
Hochtief | 73,30 €
Avatar
30.04.20 16:50:07
Beitrag Nr. 1.115 ()
Sofern die Prognose wie vom Vorstand erwartet nicht angepasst werden muss, erwirtschaftet Hochtief in 2020 ein EPS von ca. EUR 9,70 bis EUR 10,50. Die Dividende dürfte von EUR 5,80 weiter Richtung EUR 6,00 ansteigen. Die Ausschüttungsquote 2019 beträgt 61%.

Hochtief erwartet, von den anstehenden gewaltigen Konjunkturmaßnahmen im Infrastrukturbereich zu profitieren. Insofern könnten die Ergebnisse in 2021 ff. weiter ansteigen.

Hochtief hat eine Nettofinanzposition im positiven Mrd. Bereich. Lediglich das Eigenkapital ist vergleichsweise dünn mit gut 21 Euro pro Aktie. Entsprechend ist die EK-Rendite herausragend. Zusätzlich wurde ein Aktienrückkauf gestartet für bis zu 9,8% der ausstehenden Aktien. Gut 1% wurden bereits zurückgekauft. Gleichzeitig hat man die Beteiligung an CIMIC (Asiengeschäft, etwas ein Drittel von Hochtief) um 3% auf 76,7% erhöht. Diese Maßnahmen steigern (c.p.) das Ergebnis pro Aktie zusätzlich.

Wenn sich die Planungen des Vorstands bestätigen, fragt man sich, wie Hochtief zu bewerten wäre?
KGV 10 - 14, Mittelwert 12 auf EPS 10,- ergibt EUR 120 als fairen Kurs für einen Profiteur der Konjunkturmaßnahmen. Die Dividendenrendite läge dann immer noch auf komfortablen 5,0%.
Hochtief | 72,45 €
Avatar
04.05.20 06:07:43
Beitrag Nr. 1.116 ()
Internationales Baugeschäft ?
Ich habe mich mit Hochtief bislang fast gar nicht befasst.

Kann evtl aber jemand einmal erläutern, ob und inwieweit Hochtief von dem internationalen Baugeschäft, abhängt ?

Danke.
Hochtief | 70,45 €
Avatar
04.05.20 21:52:46
Beitrag Nr. 1.117 ()
@Merger one

Abertis wird aber weniger Gewinnbeitrag liefern, weil die Auslastung auf den Strassen aktuell geringer ist.
Hochtief | 68,65 €
Avatar
05.05.20 19:53:41
Beitrag Nr. 1.118 ()
HOCHTIEF v.s. DAIMLER Dividende
Hallo zusammen, weiss jemand zufällig wann nun HOCHTIEF die Dividende auszahlt? Ich kann nirgends was finden. Genau wie bei DAIMLER. Weiss nur bei DAIMLER das die sie die erst später zahlen.
Hochtief | 68,60 €
2 Antworten
Avatar
09.05.20 12:03:21
Beitrag Nr. 1.119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.572.439 von kiebekiebe am 05.05.20 19:53:41
Div
Mitte Juli soll die Dividende eingebucht werden. Hab auch nochmal unter 70 nachgekauft, denke bei dem Kurs kann man nicht viel falsch machen. Auch nen schönes Video vom Aktionär, die sehen das genau so.
Hochtief | 70,95 €
1 Antwort
Avatar
10.05.20 09:47:18
Beitrag Nr. 1.120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.617.373 von anglers04 am 09.05.20 12:03:21
Dividende Hochtief, Daimler
Hallo, danke für die Info. Habe nun auch noch rausbekommen das für Hochtief die Dividende am 06.07. ausbezahlt werden soll. Daimler weiss ich immer noch nicht.
Hochtief | 70,95 €
Avatar
18.05.20 14:41:24
Beitrag Nr. 1.121 ()
Ui, 500 Mio Auftrag. Nice!!
Hochtief | 69,95 €
Avatar
26.05.20 08:46:55
Beitrag Nr. 1.122 ()
Wunderschöner Verlauf in den letzten Tagen. Hat sich gut gefangen, der 500 Mio Auftrag eine sehr gute News.

Denke hier ist man aktuell in relativ ruhigem Gewässer unterwegs.
Hochtief | 78,85 €
Avatar
27.05.20 17:44:58
Beitrag Nr. 1.123 ()
Was war das denn heute, von 80 auf 84 euro hoch um dann ab 15Uhr gnadenlos abverkauft zu werden um dann mit 80,70 im Minus zu schliessen. Weiss da wer mehr als wir, Nachrichten hab ich keine gefunden. Seltsamer Tagesverlauf.
Hochtief | 80,75 €
Avatar
27.05.20 17:47:48
Beitrag Nr. 1.124 ()
Der Gesamtmarkt hat zu dieser Zeit komplett nachgelassen :(
Hochtief | 82,50 €
Avatar
28.05.20 17:25:22
Beitrag Nr. 1.125 ()
Weitere gute Nachrichten... 30 Mio Auftrag an Land gezogen.

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6671776…
Hochtief | 82,90 €
Avatar
10.06.20 17:46:18
Beitrag Nr. 1.126 ()
17:35:26 81,20 60173 Xetra Schlussauktion mal mit 50 Stück eingestiegen
Hoch 85,85
Tief 80,50
Nachdem ich mit Bilfinger extrem gut liege ...
Hochtief | 81,30 €
1 Antwort
Avatar
16.06.20 10:19:04
Beitrag Nr. 1.127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.973.407 von NickelChrome am 10.06.20 17:46:1880,40EUR +6,07 % +4,60 Da war ich zu früh mit dem Kauf. Wochentief 72,50
Hochtief | 79,85 €
Avatar
28.06.20 22:38:45
Beitrag Nr. 1.128 ()
Bis wann muss man die Aktie im Depot haben, um die Dividene zu bekommen? Danke im vorraus :)
Hochtief | 77,05 €
Avatar
29.06.20 20:47:52
Beitrag Nr. 1.129 ()
Chance für dieses Jahr ist schon vorbei.
Hochtief | 77,85 €
Avatar
05.07.20 17:06:34
Beitrag Nr. 1.130 ()
5,80 Euro Dividende für 2019 am 6. Juli 2020 fällig. Das sieht gut aus in einer Zeit, da manche AG ihre
Dividendenzahlung für 2019 gestoppt oder gesenkt hat.
Hochtief | 80,95 €
Avatar
28.07.20 14:54:03
Beitrag Nr. 1.131 ()
Hat jemand ne Prognose zu den Hochtief Zahlen am 03.08.
Hochtief | 75,50 €
Avatar
31.07.20 17:04:23
Beitrag Nr. 1.132 ()
Na da wird ja schon viel im Preis eingespeist sein, viel tiefer sollten wir bei den Zahlen nicht mehr rutschen
Hochtief | 69,95 €
2 Antworten
Avatar
31.07.20 19:56:56
Beitrag Nr. 1.133 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.611.108 von JaHH87 am 31.07.20 17:04:23Wenn es tiefer geht, kann gerne das ARP weiter einsammeln, meine Div. ist auch noch nicht reinvestiert 😉 Aber wollte damit lieber bei STO zugreifen...

So vernichtend waren die Cimic Zahlen gestern auch nicht. Dass es heute nochmal runterging, ist m.E. eher technischer Natur (mehrmals am Abwärtstrend Kanal nach unten abgeprallt).

Lt. Cimic Chairman sind die Geschäftsaussichten in allen Kerngeschäftsbereichen der Gruppe positiv und die Covid-19-Pandemie hat [nur] vorübergehend zu Verzögerungen geführt. Ich hoffe, dass das auf HOT übertragbar ist und am Montag nichts negatives auf den Tisch kommt (US-Geschäft, Abertis).
Hochtief | 69,00 €
1 Antwort
Avatar
01.08.20 11:07:06
Beitrag Nr. 1.134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.613.088 von Milan89 am 31.07.20 19:56:56Kann das sein, dass die kommenden Zahlen gar nicht so sehr im Fokus der letzten Woche standen, die am Montag kommen sollen, sondern eher der Verkauf des 18-Prozent-Anteils der Familie Benetton? Für ACS wohl kaum machbar.
Hochtief | 69,00 €
Avatar
18.09.20 20:42:18
Beitrag Nr. 1.135 ()
Guten Abend!

Was haltet ihr eigentlich von Hochtief? Die Aktie erscheint auf den ersten Blick attraktiv bewertet zu sein, die Dividendenrendite sollte überdurchschnittlich sein und der Bausektor allgemein dürfte von der Coronakrise nicht so sehr getroffen sein. Möglicherweise profitiert Hochtief mit den Infrastrukturaktivitäten ja sogar von den diversen Investitionsprogrammen.
Trotzdem wird der Wert ja nicht grade gehyped. Übersehe ich da irgendwas? Im Zweifelsfall den Haken an der Sache?
Ein schönes Wochenende allerseits!
Hochtief | 70,05 €
Avatar
18.09.20 21:35:36
Beitrag Nr. 1.136 ()
Ich frage mich auch was los ist, es geht nur noch bergab. Habe selber nichts gefunden. Vielleicht ist auch das der Grund???
Hochtief | 70,85 €
1 Antwort
Avatar
21.09.20 08:48:41
Beitrag Nr. 1.137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.127.619 von Trader1234567 am 18.09.20 21:35:36Hochtief ist aus dem Stoxx-600 herausgeflogen (wie auch TUI und Fraport). Immerhin können so die Aktien von Hochtief billiger zurückgekauft werden.
Hochtief | 70,05 €
Avatar
21.09.20 17:31:19
Beitrag Nr. 1.138 ()
wow

10% Minus an einem Tag ohne News.


Wird wohl Stoxx-Rauswurf, Marktschwäche und Charttechnik zusammengekommen sein.

Bei 63 € liegt aber ne gute Unterstützung. Ich denke mal, dass die erstmal halten wird.
Hochtief | 64,25 €
Avatar
22.09.20 12:02:41
Beitrag Nr. 1.139 ()
News bringen auch nichts mehr.
2 Mrd US-Auftrag heute.
Bei einem 200 Mrd Auftrag würde sie eventuell merklich steigen. Gibt's aber nicht so häufig.
Hochtief | 64,10 €
1 Antwort
Avatar
22.09.20 16:56:35
Beitrag Nr. 1.140 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.154.220 von Informierer am 22.09.20 12:02:41Gibt es denn eigentlich was Neues, was das Thema Thiess oder Cimic betrifft? Sollte da nicht ein Teilverkauf stattfinden? Die Aussagen dazu sind ja nun auch schon zwei Monate her.

Und was ist eigentlich mit dem Aktienrückkauf? Gibt es einen Grund, wieso der im Juli und jetzt im September ausgesetzt wurde? Im August hat man ja gekauft. Bisher hat man knapp 1,8 Mio Aktien gekauft. Man könnte also noch 5,3 Mio kaufen.
Hochtief | 65,00 €
Avatar
24.09.20 09:30:47
Beitrag Nr. 1.141 ()