DAX-0,25 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,52 % Öl (Brent)-0,21 %

Frankreich verschärft abermals das Zuwanderungsrecht - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://de.news.yahoo.com/ap/20070920/tpl-frankreich-macht-sp…

Frankreich macht Sprachtests für Einwanderer zur Pflicht

20.09.2007

Paris (AP) Frankreich verschärft abermals das Einwanderungsrecht: Kandidaten für den Familienzusammenzug müssen künftig in ihrem Herkunftsland einen Test über Kenntnisse der französischen Sprache und die «Werte der Republik» bestehen. Das ist Teil eines Gesetzesvorhabens, das das Parlament in der Nacht zum Donnerstag verabschiedete.

Auch für den besonders umstrittenen Vorschlag, wonach einwanderungswillige Familienangehörige ihre Blutsverwandtschaft per Gentest nachweisen sollen, kam nach stundenlanger Debatte eine Mehrheit zu Stande. Allerdings wurde der Antrag abgeschwächt: Die DNA-Analysen sollen nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Kandidaten durchgeführt werden. Die Kosten werden bei Erteilung des Visums vom französischen Staat übernommen. Zudem wurde eine Erprobungsphase bis 2010 in den Text aufgenommen.

91 Abgeordnete stimmten für den von Zuwanderungsminister Brice Hortefeux vorgelegten Entwurf, 45 Abgeordnete, darunter Mitglieder der konservativen Regierungspartei UMP, dagegen.

Der Gentest hatte in Frankreich eine heftige Debatte über das Ausländerrecht ausgelöst, das bereits in den vergangenen Jahren unter dem damaligen Innenminister und heutigen Präsidenten Nicolas Sarkozy zwei Mal verschärft worden war.

Der UMP-Politiker Etienne Pinte beklagte in der Debatte, der Vorschlag stelle «den Geist unserer Gesetze in Frage». Frankreich dürfe nicht wie ein Schaf den übrigen elf EU-Staaten folgen, die bereits derartige Tests machten.

In Deutschland kann die Genanalyse in seltenen Ausnahmefällen angewandt werden. In Frankreich sind DNA-Test bislang nur zu medizinischen Zwecken oder zur Verbrechensbekämpfung zulässig. Menschenrechtsgruppen beklagten deswegen, das Vorhaben würde Einwanderer stigmatisieren.

Die Gesetzesvorlage muss Angang Oktober noch den Senat passieren, in dem die Regierungskoalition eine deutliche Mehrheit hat. Neben den Sprach- und Wertetests und den DNA-Analysen sieht das «Loi Hortefeux» weitere Hürden vor. Wer seine Familienmitglieder nachkommen lassen will, muss künftig ein Einkommen von mindestens 1.280 Euro nachweisen.

Angehörige, die bereits in Frankreich sind, müssen zurück in ihr Herkunftsland und ein neues Visum beantragen. Schließlich werden die Eltern von nachziehenden Kindern verpflichtet, einen «Vertrag für die Aufnahme und Integration der Familie» zu unterzeichnen. Bei einem Verstoß droht die Streichung von Kindergeld.


http://www.welt.de/politik/article1198650/Frankreich_fuehrt_…

Parlamentsbeschluss

Frankreich führt Gentests für Zuwanderer ein


20.09.2007

Nach stundenlanger Debatte stimmt das Parlament dem umstrittenen Gesetzentwurf zu. Künftig soll es für Einwanderer zur Pflicht werden, Französischkenntnisse nachzuweisen. Beim am stärksten kritisierten Teil des Gesetzes geht es um Gentests an potenziellen Zuwanderern.

Frankreich will die Hürden für potenzielle Einwanderer deutlich erhöhen. Künftig sollen alle Einwanderer Kenntnisse der französischen Sprache und des Landes nachweisen. Zudem sollen nachziehende Angehörige ihre biologische Abstammung
bei Zweifel per DNA-Test belegen
. Die französische Nationalversammlung stimmte nach einer nächtlichen Debatte am frühen Morgen einem entsprechenden Gesetzentwurf zu.

Die Gesetzesänderung hatte in Frankreich eine heftige Diskussion über den Umgang mit Einwanderern ausgelöst. Die - freiwilligen - DNA-Tests sollen zunächst bis 2010 eingeführt werden. Eine unabhängige Kommission soll anschließend Bilanz ziehen. Der Test sei „ein zusätzliches Recht“ der Einwanderer und solle Betrug vermeiden, betonte der konservative Abgeordnete Thierry Mariani. Falls das Visum gewährt wird, sollen die Kosten für den DNA-Test erstattet werden.

Der von Einwanderungsminister Brice Hortefeux vorgelegte Entwurf wurde mit den Stimmen der regierenden UMP und dem Neuen Zentrum verabschiedet. Die Sozialisten, die Kommunisten und die Grünen stimmten dagegen.

Die Opposition kritisierte, dass die familiäre Beziehung auf die Blutsverwandtschaft beschränkt werde und dass die DNA-Tests banalisiert würden. Ein Gesetz zur Bioethik lässt DNA-Test ausschließlich zu medizinischen Zwecken zu. Befürworter hatten argumentiert, dass die DNA-Tests bereits in elf weiteren EU-Ländern erfolgreich eingesetzt werden. Der Gesetzentwurf geht nun an den Senat.

---
Warum macht D das nicht genau so ?

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.672.974 von Blue Max am 20.09.07 12:17:39Ist das für deutsche die nach Frankreich wollen oder für alle neue EU Mitgliedstaaten wie Bulgarien Tschechien Polen usw
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.672.974 von Blue Max am 20.09.07 12:17:39Warum macht D das nicht genau so ?


D macht wegen Bedenken der Gutmenschen keinen Sprach- und Wertetest, weil das ja die Zuwanderungswilligen stigmatisieren könnte, um dann anschließend von der OECD zu hören, dass Migranten wegen fehlender Sprachkenntnisse schlechtere Bildungschancen haben, damit uns dann die Gutmenschen sagen können, dass wir ausländerfeindlich sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.673.220 von Zockii am 20.09.07 12:36:42Hat mit Judenstern nix zu tun.

Ich denke es ist anders, wer keinen freiwilligen Test macht, muss ja auch nicht nach Frankreich. Keiner zwingt ihn.
Wow, diesmal hat es ganze vier Beiträge gedauert, bis ein Nazi-Spruch kam.

Zum Thema: Bekanntlich reisen auch hierzulande massenhaft Leute als Familienangehörige ein, die auf Sozialkosten leben, die aber mit niemandem näher verwandt sind.

Es ist ein alter Hut, dass in manchen Ländern für ein paar Scheine und einen warmen Händedruck am Standesamt die ein oder andere Bescheinigung zu haben ist, wo dann Neffen und Nichten plötzlich zu Söhnen und Töchtern werden und man für sie hier in Deutschland Kindergeld und Co. beantragen kann. Die müssen dafür nicht mal in D leben.

Ich wäre für eine Gesetzesänderung dergestalt, dass jeder deutsche Bürger, der einen DNA-Test beim Zuzug von "Familienangehörigen" ablehnt, solche "Familienangehörigen" mittels seines eigenen Einkommens durchfüttert - mit allem Drum und Dran: Kindergeld, Sozialarbeiter, Justizbeamte usw. usw.

Es lässt sich immer leicht moralisch sein, wenn man die Probleme und Kosten dafür prima auf die übrige Bevölkerung abwälzen kann.
Lady, Recht hast Du....

Absolut erschreckend, was alles so verzapft wird und dann Rechnung auf den "großen Deckel" bitte.
Der deutsche Steuerzahler hat eh rein überhaupt nichts mehr zu melden. Und diese Gutmenschen kotzen mich einfach an. Der Souverän ist das deutsche Volk. Ich kann hassen oder lieben, wen ich will. Und da brauche ich keine Vorschriften und Anleitungen.

Scheiss Deutschland. Die Franzosen haben uns einiges voraus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.673.607 von LadyMacbeth am 20.09.07 13:10:22es entspricht einfach dem naturell levantischer bürger,sich durch trixen wo es möglich ist durchzuschlagen.
dies ist garnicht mit schuldgefühl verbunden,da man ohne beziehung,bakschisch etc. dort kaum eine chance hat sich zu verbessern.
so gesehen kommt der betrügerische adel,clanweise dorthin wo es was zum holen gibt und nicht wegen unserer schönen blauen augen.
so auch kulturelles leben wie im heimatland,dazu auch noch staatlich bezahlt möglich ist,wären sie ja mit dummheit geschlagen dies nicht wahrzunehmen.
dies versteht jeder analphabet besser in euro ,als unsere politiker geistig zu nutzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.673.607 von LadyMacbeth am 20.09.07 13:10:22weltweit sitzen ca 600 mio menschen auf gepacktem koffer und suchen eine gelegenheit nach D zu kommen.
leider handelt es sich dabei zu 95% um sozialflüchtlinge und nicht um ausgebildete leute.

wenn das klappt, muss jeder deutsche wertätige bald die sozialkosten für ca 20 menschen finanzieren.

frankreich und die meisten eu-staaten haben da wohl die bessere regierung.

übrigens, in israel wird ein gentest bei der einwanderung aus dem ostblock durchgeführt
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.676.951 von rohrberg am 20.09.07 16:54:28Frankreich und die meisten EU-Staaten haben da wohl die bessere Regierung.

Oder das bessere (Wahl)Volk, das einem nicht gleich die Nazikeule um die Ohren haut und die Stimme verwert.
Und bei uns will Merkel noch Millionen Leute reinholen.:cry:
Unglaublich!:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.679.426 von ConnorMcLoud am 20.09.07 19:40:48Unsinn, sie will Milliarden reinholen

und alles gegen den Willen der SPD und der Multi-Kulti-Truppe (Die Grünen) :eek::eek::eek:

Die waren bekanntlich schon immer gegen Zuwanderung und empfinden die kulturelle Vielfalt in Deutschland als Bedrohung :eek::eek::eek:

Nur die CDU/CSU hat alle Grenzen weit aufgerissen :laugh::laugh::laugh:
korrekte Massnahme ... auch wenn ich sonst nicht immer mit Sarkozy einer Meinung bin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.672.974 von Blue Max am 20.09.07 12:17:39Sarkozy hält Wort!!:):)

Ein solches Gesetz wäre in "Gutmenschland" Deutschland überhaupt nicht möglich!!
Da würden die ganze linke Chaoten, Gutmenschen sowie grüne Spinner auf die Strasse gehen und die Politiker als Nazis beschimpfen!:mad:

Vive la France!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.673.220 von Zockii am 20.09.07 12:36:42fehlt nur noch eine "art" judenstern. willkommen im 3. reich

War ja klar, dass die "Nazukeule" auftaucht!!:laugh::laugh:

Kein Mensch zwingt die Migranten nach F zu gehen!
Und wenn sogar Sprachkenntnissen zuviel sind (die selbstverständlich sein sollte!), sogar mit Judenstern verglichen wird, dann weiss ich auch nicht mehr!:confused:

Bis D soweit ist wie F kann es sehr sehr lange dauern!
Erst wenn der Sozialstaat völlig pleite ist, oder die Gutmenschen selber die "liebe Gästen" ernähren müssen, wird sich was ändern!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.673.607 von LadyMacbeth am 20.09.07 13:10:22Vollkommen richtig!!
Aber in D haben wir es ja!!!:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.680.419 von Frenchmen am 20.09.07 21:00:10schade,

eine solche Regelung hätte D 1989 gebraucht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.680.340 von Frenchmen am 20.09.07 20:53:25:D:D:D:D:D:D:D:DVive la France!:D:D:D:D:D:D:D:D

Antwort auf Beitrag Nr.: 31.680.924 von hasenbrot am 20.09.07 21:41:28Tja!
Unsere Kolonie!!!:D
Aber ganz ehrlich:
Ich habe rein gar NIX gegen Ausländer, die arbeiten, die sich angepasst haben und die keine Kriminellen sind!!
Ich glaube nicht, dass diese Fussballer unter diese "Sorte" fallen!??
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.681.094 von Frenchmen am 20.09.07 21:57:04Ich habe rein gar NIX gegen Ausländer, die arbeiten, die sich angepasst haben und die keine Kriminellen sind!!



sehe ich genau so, trotzdem möchte ich nicht, dass die halbe deutsche Nationalmannschaft aus "Negern" besteht
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.681.094 von Frenchmen am 20.09.07 21:57:04Ich glaube nicht, dass diese Fussballer unter diese "Sorte" fallen!??


Ich geh mal davon aus, dass es in Frankreich noch max. 20 Jahre dauert, bis es zu einem Bürgerkrieg kommt (in Deutschland wirds wohl noch ein paar Jahre länger dauern), auf welcher Seite diese "Sorte" dann steht mag ich jedoch nicht beurteilen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.679.958 von JamesBloed007 am 20.09.07 20:20:23Da hast Du leider Recht. Unter Kohl ist die Zahl der Ausländer von 4,2 auf 7,2 Millionen explodiert.:eek:
Dazu hat er noch ca. 3,5 Millionen Aussiedler nach Deutschland geholt..:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.681.328 von ConnorMcLoud am 20.09.07 22:16:10Und 18mio Ossis!!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.681.232 von hasenbrot am 20.09.07 22:09:04Diese "Sorte" hat GELD!
Also werden sie abhauen, bei einem Bürgerkrieg! :D
Wenn Sarkozy seine Plänen verwirklicht und "manchen" in ihren Schränken verweist, wo sie hingehören, sehe ich keine Gefahr eines Bürgerkriegs !!
Wenn man die "Scharfmacher" ausweist, werden die anderen sich beruhigen!!
Das selbe in D !
Würde man diese ganze Hassprediger und Co. sofort ausweisen, samt Familie, hätte der Spuck ein schnelles Ende!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.681.139 von hasenbrot am 20.09.07 22:01:34trotzdem möchte ich nicht, dass die halbe deutsche Nationalmannschaft aus "Negern" besteht

Asamoah war zeitweise (unter Tante Käthe) DER Fußballer mit deutschen Tugenden. Das er einen anderen Sonnenschutzfaktor als der Standfußballer aus neufünfland benötigte sollte dem Fan in dir zu denken geben.

Wenn eine gut spielende deutsche Nationalmannschaft zur Hälfte aus so sympathischen Menschen wie Gerald Asamoh bestehen würde hätte ich nichts dagegen einzuwenden. Frankreich/Niederlande und andere haben es geschafft die Neubürger zumindest in Teilen über den Sport zu integrieren. Mit großen sportlichen Erfolgen.

Bei dem Thema deutsche Nationalmannschaft solltest du dir auch überlegen wo die "nicht Neger" ihre Wurzeln haben. Klose, Odonkor, Kuranyi entstammen vermutlich nicht dem alten deutschen Landadel ab.

Hast du vielleicht eine Initiative laufen, die gegen die beschleunigte Erteilung der deutschen Staatsbürgerschaft für Leistungssportler im allgemeinen geht? Oder bist du auch der Meinung die Klitschko seien deutsche, weil sie keine Neger sind und im deutschen Fernsehen deren Boxkämpfe übertragen werden?

(@Strohmann: Bitte diesen Beitrag juristisch überprüfen und mit dem Prof. diskutieren, ggf. in die Hausarbeiten einfließen lassen)
Es geht wieder los:mad::


Vorstadt-Krawalle nach Unfalltod zweier Jungen


In Frankreich ist es zu Zusammenstößen von Jugendlichen mit der Polizei gekommen. Zwei Teenager waren im Pariser Vorort Villiers-le-Bel mit einem Streifenwagen zusammengestoßen und tödlich verunglückt. Nach Angaben der Polizei waren die 15 und 16 Jahre alten Jungen auf einem gestohlenen Motorrad ohne Helm unterwegs. Dutzende Juggendliche setzten daraufhin Gebäude in Brand, darunter die örtliche Polizeiwache und eine Werkstatt. Zahlreiche Geschäfte wurden geplündert. Auch in benachbarten Orten kam es zu Krawallen. Die Polizei schickte zahlreiche Einsatzkräfte in die Region. Die Lage sei angespannt, hieß es. Nach Angaben der Präfektur wurden sieben Polizisten sowie ein Feuerwehrmann verletzt. Ein Beamter habe im Krankenhaus behandelt werden müssen, teilte die Polizei mit.

Vor zwei Jahren waren in Pariser Vororten schwere Unruhen ausgebrochen, nachdem zwei Jugendliche auf der Flucht vor der Polizei tödlich verunglückt waren.


http://www.euronews.net/index.php?page=info&article=455866&l…


Mal schauen, wie Herr Sarkozy darauf reagiert......
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.568.739 von hasenbrot am 26.11.07 13:12:57Mal schauen, wie Herr Sarkozy darauf reagiert......

Ich hoffe, ganz hart!!!!
Was soll der Staat machen????
Wäre doch am besten die Scharia einzuführen!!
Dieben bekommen die Hand abgehackt in strengen islamischen Ländern!
In solchen Ländern würde sich KEINER trauen zu klauen!!
Aber in dem so toleranten Europa kann man es machen, und wenn man erwischt wird, machen die Kumpels Randalen!!!:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.568.838 von Frenchmen am 26.11.07 13:21:57Und tut Sarkozy nix oder ist zu weich, verstärkt er die rechten Parteien, wie Le Pen!!
Also hat er keine Wahl!!
Ansonsten wird in ein paar Jahren, Frankreich das erste Land in Europa sein, was von einer ulrarechten Partei regiert wird!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.673.607 von LadyMacbeth am 20.09.07 13:10:22in israel ist ein gentest für einwanderer aus russland schon länger pflicht.
Es ist immer wieder faszinierend zu sehen welches Rechtsempfinden unsere muslimischen Freunde haben.

Da stehlen zwei "Jugendliche" ein Motorrad, fahren ohne Helm und kolledieren unter Mißachtung der Vorfahrtsregeln mit einem zufällig vorbeikommenden Polizeifahrzeug.

Und anschließend kommt es zu Straßenschlachten und Gebäude werden in Brand gesetzt:eek::eek:


Selbst wenn es sich bei den Verunglückten um meine eigenen Kinder handeln würde, würde ich nicht der Polizei sondern nur mir selbst Vorwürfe machen, weil ich meine Kinder nicht davon abhalten konnte, fremdes Eigentum zu entwenden.
Jeder der westlich sozialisiert ist, würde dies vermutlich so empfinden.

Ganz anders jedoch unsere Zuwanderer. Nicht sich selbst macht man für sein Versagen verantwortlich, sondern ausschließlich "die anderen" tragen daran die Schuld.

Vollkommen Abartig solch ein Verhalten............
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.570.648 von hasenbrot am 26.11.07 15:50:38Nicht sich selbst macht man für sein Versagen verantwortlich, sondern ausschließlich "die anderen" tragen daran die Schuld.

Ja! Vollkommen richtig!! Leider!
Und mit der Integration, genau das selbe!!
Wir, Europäer, sind schuld, dass sie sich nicht integrieren wollen!!:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.570.648 von hasenbrot am 26.11.07 15:50:38Hoffentlich reißt das nicht ein und wird zum Begleitritual, wenn mal
ein Moslem in einem christlich orientierten Land stirbt. So rein
vorsorglich. Irgendwie wird die Urbevölkerung schon daran Schuld sein.

Dann hätten wir das Theater jeden Tag irgendwo.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.571.080 von Frenchmen am 26.11.07 16:18:15"Wir, Europäer, sind schuld, dass sie sich nicht integrieren wollen!!"

Du hörst auch nicht richtig zu! War es bei Illner oder Maischberger?
Wo der Ününü aus dem Zuschauerraum anmerkte, die Deutschen könnten
sich ruhig ein wenig besser anpassen. Dann gäbe es keine Integrations-
probleme.

Daher weht der Wind. Und wer was anderes erhofft ist naiv!

Europa ist schon längst ein Klein-Kleinasien.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.572.332 von Goedecke_Michels am 26.11.07 17:51:19:cry: war auf Inhalt bezogen!:)
Aber Du hast mich schon richtig verstanden!:)
Wenm es hier nicht paßt der kann ja nach Frankreich auswandern.

(Da soll ja angeblich alles besser sein.);)
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.573.846 von ConnorMcLoud am 26.11.07 19:43:59Ich glaube nicht,daß sie dich nehmen würden :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.573.846 von ConnorMcLoud am 26.11.07 19:43:59Warum soll ich denn mein Heimatland verlassen, nur weil es etwas zu
verbessern gibt? Und es naiven (oder bösartigen?) Spinnern überlassen?

Merkwürdiger Ratschlag.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.572.402 von Frenchmen am 26.11.07 17:56:00Aber scheinbar kommen sogar noch Franzosen zu uns?:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.573.909 von ConnorMcLoud am 26.11.07 19:48:47Ja,aber nicht zu dir;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.573.909 von ConnorMcLoud am 26.11.07 19:48:47Kann man doch nur lernen von den Franzosen.
Sie sind uns einwanderungstechnisch einige Jahre voraus.
Das Ergebnis haben die jetzt und ziehen so langsam die Notbremse.
Wie weit lassen wir es kommen?
Wenn Neukölln brennt kann man das doofe Volk auch mit 3 Neonazis im Osten nicht mehr ablenken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.672.974 von Blue Max am 20.09.07 12:17:39#1

"Verschärfen" ist gut. So sollte es standardmäßig sein!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.573.909 von ConnorMcLoud am 26.11.07 19:48:47Aber scheinbar kommen sogar noch Franzosen zu uns?

Ja! Richtig!!
Und vermehren sich sogar!!:laugh::laugh:
Wenn Deutschland sogar Ziegenhirten aus Anatolien dürchfüttert, kann es auch Franzosen aufnehmen, die in die Sozialkassen einzahlen!!! :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.573.878 von Sondra am 26.11.07 19:46:25Ich glaube nicht,daß sie dich nehmen würden

Sie nehmen doch nicht jeden auf!!!!:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.574.632 von Frenchmen am 26.11.07 20:49:11d ü rchfüttert

ich empfehle Dir die Zahl der "ü" zu reduzieren, ansonsten wird das Gerücht aufkommen, Du stammst auch aus Anatolien;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.574.816 von hasenbrot am 26.11.07 21:00:24Bist du eine Intelligenzbestie?;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.570.648 von hasenbrot am 26.11.07 15:50:38Ganz anders jedoch unsere Zuwanderer. Nicht sich selbst macht man für sein Versagen verantwortlich, sondern ausschließlich "die anderen" tragen daran die Schuld.

Natürlich tragen "die anderen" die Schuld. In diesem Fall - wie so oft - die Gesellschaft, die ihrer Pflicht, die Migranten zu integrieren nicht nachgekommen ist.

Hätte man den Jugendlichen einen gutbezahlten Job angeboten, so wären sie nicht gezwungen gewesen, sich ihr Brot durch das Entwenden von Motorrädern oder ähnlichem zu finanzieren.
Und offensichtlich stammten die beiden aus so armen Verhältnissen, dass sie sich wohl nicht mal einen Sturzhelm leisten konnten, geschweige denn einen Führerschein (von wegen Mißachtung der Vorfahrtsregeln).
Etwas mehr Verständnis und Einfühlvermögen für seine Mitmenschen wäre manchmal schon angebracht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.576.950 von alfredogonzales am 27.11.07 00:03:50Etwas mehr Verständnis und Einfühlvermögen für seine Mitmenschen wäre manchmal schon angebracht.

Stimmt, die drei an dem Unfall schuldlos beteiligten Polizeibeamten haben mein tiefstes Mitgefühl, vermutlich werden sie derzeit rund um die Uhr bewacht, da sie vom Mob in den Vorstädten ansonsten gelyncht werden.


Die letzte Nacht muß dort wohl wieder der Teufel los gewesen sein. Ist derzeit Thema Nr. 1 in den Nachrichten.
Ein Typisches Islamoevent, ansonsten hockt man den ganzen Tag in seinem Ghetto, läßt sich von den Ungläubigen alimentieren und langweilt sich zu tode.
Wenn jedoch einer der ihrigen ums leben kommt und die verhasste westliche Gesellschaft ist daran beteiligt, wenn auch schuldlos, dann steigt dort eine riesen "Party".

Wie man darauf reagieren soll?

Keine Ahnung, bei uns könnte man solche Typen, wenn dies denn politisch gewollt wäre, in den nächsten Flieger setzen. In Frankreich wird dies fast unmöglich sein. Ich hätte dort einen Bürgerkreig eigentlich erst in frühestens 20 Jahren erwartet. So lange wirds aber scheinbar nicht mehr dauern, es geht schon los.........
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.577.461 von hasenbrot am 27.11.07 07:28:13Wie man darauf reagieren soll?

Die Banlieus großräumig absperren und einzäunen, Räumkommandos zum Abgrasen durchschicken und die Übeltäter aus den Sammellagern direkt mit einem One-Way-Ticket in ihre Heimatländer ausfliegen oder ausschiffen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.