Musikindustrie will das Internet EU-weit filtern - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 27.12.07 11:08:49 von
neuester Beitrag 28.12.07 08:39:30 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
27.12.07 11:08:49
Musikindustrie will das Internet EU-weit filtern

Von Konrad Lischka

Plattenfirmen wollen 2008 zum Jahr der Internet-Kontrolle machen: Provider sollen den Datenverkehr ihrer Kunden überwachen, die Übertragung von Musikdateien blockieren und Web-Seiten sperren. Diese Ideen streuen Lobbyisten in EU-Ausschüssen - mit ersten Erfolgen.
In einem zweiseitigen Brief hat die Musikindustrie EU-Parlamentariern ihren Wunschzettel fürs nächste Jahr zusammengestellt. Der Titel klingt harmlos: "Technische Ansätze gegen Online-Copyright-Verletzungen". Im Klartext beschweren sich die Lobbyisten des internationalen Verbands der Musikindustrie IFPI über Internet-Provider, nennen deren Kooperation beim Kampf gegen Online-Raubkopien "nicht zuvorkommend genug".

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,525330,00.html
Avatar
27.12.07 11:12:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.877.805 von Doc21 am 27.12.07 11:08:49Hihihi - geht ihnen doch langsam der Arsch auf Grundeis, weil sich keiner mehr ihre Wucher-Scheiben kaufen mag ?!? :laugh:
Avatar
27.12.07 11:42:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.877.830 von lassmichrein am 27.12.07 11:12:22und alles läßt sich gut überwachen.
Avatar
27.12.07 11:49:49
Ich erinnere mich noch an die guten alten Napstar und Audiogalaxy Zeiten.
Die Suche nach der Wunschmusik war kein Problem.Es gab fast nichts,was es nicht gab.

Die Seiten wurden dann abgeschossen und die Filesharingproggis kamen in Mode.Eine 3,5 MB Datei die von Audiogalaxy innerhalb weniger Minuten da war brauchte nun teilweise mehrere Stunden.

Mittlerweile hat die Musikindustrie dafür gesorgt,daß es fast völlig zwecklos ist,irgendetwas über diese Programme zu finden.Es gibt einfach zu viele Fakedateien.

Aber das macht nichts.
Denn mittlerweile kann man ja über andere Wege ein komplettes Album in weniger als fünf Minuten runterladen.Eigentlich dauert es länger die Datei zu finden,als sie zu laden.Und sicherer ist es auch noch,wenn man sich nicht ganz blöd anstellt.
Der einzige Weg das ganze zu stoppen ist,das Netz lahmzulegen oder zumindestens Flatrates und DSL abzuschaffen.

P.S:
Ich weiß das natürlich nur von Hörensagen.Würd ich selber nie machen.Außerdem hör ich eh meist nur Musik,die von den Künstlern selbst ins Netz gestellt wurde.
Avatar
27.12.07 12:29:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.878.164 von Beefcake_the_mighty am 27.12.07 11:49:49Ich weiß vom Hörensagen auch, dass man mittlerweile für ´nen kompletten Film (700 - 800) MB mit ´ner 16.00er Leitung nur noch 10 Minuten braucht !!! :eek: :D
Avatar
27.12.07 14:21:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.878.523 von lassmichrein am 27.12.07 12:29:41die Daten laufen aber doch auch über den Server des Providers oder ?
Und somit bist du dann auch wieder in den Allerwertesten gekniffen
Avatar
27.12.07 15:56:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.879.331 von Doc21 am 27.12.07 14:21:58??? Bei FTP ist der Server des Providers ja wohl aussen vor, was die Datenübertragung betrifft.... ;)
Avatar
27.12.07 19:16:31
Außerdem ist es schwer zu sagen was der Kunde da saugt,wenn er 15 Dateien a 1 MB mit z.B: der Bezeichnung "Böses Saugterroristenfile 1-15" sieht und kein PW Wort weiß,mit dem er die Daten 1.anschauen und 2. zusammenfügen kann.
Woher soll der Provider denn wissen ob der Kunde (so wie ich es oft mache ) nur Private Urlaubsvidios und Urlaubsbilder verschickt,oder den neusten Kinofilm,das neuste Album von Madonna oder Win XP einschließlich Crack :confused:
Avatar
28.12.07 08:39:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.881.825 von Beefcake_the_mighty am 27.12.07 19:16:31:laugh: :laugh: :laugh: Böses Saugterroristenfile 1-15 :laugh: :laugh: :laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.