Die SPD geht wichtige Probleme an - und schafft das erste deutsche Ampelfweibchen - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Kein witz, soeben auf Vox in der Sendung "Automobil" gesehen.

Die "Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF)" der SPD Bremerhaven fordert die Einführung von Ampelfrauen im deutschen Straßenverkehr. Die stetige rein männliche Darstellung von Figuren auf Schildern sei frauenfeindlich. Da müsse mehr Emanzipation auf die Strassen Deutschlands, so die Vorsitzende Sybille Böschen.

Haben die Sozialdemokraten eigentlich keine anderen Probleme, als ständig unser Steuergeld für unnütze Projekte rauszuwerfen? In Chemnitz (Oberbürgermeisterin von der SPD) wurde das teils schon umgesetzt. Der Bürger darf raten, wieviel das alles gekostet hat.
Geht es nach dem Willen sozialdemokratischer Frauen sollen Deutschlands Fußgängerüberwege zukünftig so aussehen:


!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.466 von Sexus am 25.01.09 18:20:49:confused:
eine glückliche nation, die nur solche probleme hat:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.466 von Sexus am 25.01.09 18:20:49:laugh:
Dir ist aber auch langweilig, oder?
Ist doch niedlich (und schafft vllt. n paar Arbeitsplätze)!

Die Stadt heißt übrigens BremerInnenhaven! Da ist das Innenministerium ganz streng!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.452 von Sexus am 25.01.09 18:17:15die SPD nimmt doch sowieso keiner mehr ernst und das wird auch die nächsten 30 jahre so bleiben :)
Da hinkt die Arbeitsgemeinschaft der Realität aber hinterher!

http://de.wikipedia.org/wiki/Ampelfrau

Die Ampelweibchen gibt es schon längst. In Berlin gab es sogar mal eine Diskussion, ob man nicht den Proporz zwischen Männchen und Weibchen auch bei den Ampeln einhalten solle... Offenbar gab es dann erstaunlicherweise doch Wichtigeres zu tun...

Nach Rücksprache mit Frau Schubser zu diesem Thema gebe ich kund und zu wissen: Sie fühlt sich hochgradig diskriminiert durch die Darstellung des Weibchens durch Zopf und Rock! :D

Darüber hinaus erkenne ich eine Diskriminierung in diesem Verkehrsschild:



Der Fahrer ist entweder männlich oder sehr flachbrüstig weiblich. Auch hier sollte man zur Gleichberechtigung beitragen und weibliche Motorradfahrer stellen.

Auf diesem Schild werden die Frauen zu Kinderhüterinnen diskriminiert, gleichzeitig aber auch alle erziehungswilligen Männer, die nicht abgebildet werden. Und was ist mit Jungs? Gehen Mütter mit denen nicht spazieren? Bitte dringend überarbeiten und Alternativen schaffen:



Im Folgenden wiederum wird nur vor männlichen Zebrastreifenüberquerern gewarnt. Das muß geändert werden!



Welche Sau treiben wir als Nächstes durch den Ort, damit wir die wirklichen Probleme links liegenlassen können? :look:
Seit die Kerle Zöpfe tragen, helfen die neuen Schilder wenig.
Da müssen schon primäre Geschlechtsorgane drauf!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.712 von datterich am 25.01.09 19:27:11Hmmm... wg. Gleichberechtigung sollte es aber auch ein homosexuelles Ampel..."wesen" geben, oder? :rolleyes::laugh:

Jetzt bin ich aber mal auf Bildvorschläge gespannt! :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.851 von HansderMeiser am 25.01.09 19:56:26Jetzt bin ich aber mal auf Bildvorschläge gespannt!
Ich glaub nich! :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.885 von tradepunk am 25.01.09 20:03:21

Vorschlag zur Güte, unser Prinz/esschen
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.446.012 von derbewunderer am 25.01.09 20:33:00bei dem Bild würde ich keinen Fußgängerüberweg benutzen :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.446.042 von zocklany am 25.01.09 20:43:09Die hat noch ein Zipfelchen.:eek::eek:
Die SPD sollte sich lieber um das Grönlandeis kümmern.
Angie war auch schon dort.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.663 von mausschubser am 25.01.09 19:15:51Auf diesem Schild werden die Frauen zu Kinderhüterinnen diskriminiert, gleichzeitig aber auch alle erziehungswilligen Männer, die nicht abgebildet werden.

Tja, das ist eine sehr seltsame Sache bei manchen Frauen, die bei der Emanzipation oftmals in eine Sackgasse gerannt zu sein scheinen. Einerseits wollen sie nicht als "Mütterchen" dargestellt werden. Andererseits wollen sie ihren (besonders geschiedenen) Ehemännern auch nicht zutrauen, die Kinder zu erziehen.

PS: Der Bergriff "Sackgasse" müßte eigentlich auch geändert werden, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.446.012 von derbewunderer am 25.01.09 20:33:00Wie lautet die Vorschrift, wenn die "Rote PIPI" aufleuchtet?

Augen zu, Sofort losfahren.

Jönnte ja dei Schwiegermutter sein...

Gruss oreganogold
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.447.195 von Doppelvize am 26.01.09 09:25:06Stimmt, sowas ist herrlich. So richtig schön unnütz und teuer. Man gönnt sich ja sonst nichts. :D


Aber ernsthaft: Die Frauen haben in Deutschland schon extrem zu leiden. Besonders im Berufsleben. In Stellenausschreibungen stehen dann auch immer Sätze wie: "Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt." Wirklich diskriminierend, Frauen sowas zuzumuten und ihre Männer mitdurchfüttern zu müssen, die sich dann auf die faule Haut legen und später womöglich noch Unterhalt haben wollen.
Das passt so auch nicht mit der Sehnuscht nach einem Ernährer zusammen. War das nun diskriminierend? Vielleicht, aber ich verweise mal wieder auf Studien, wonach sich die Mehrheit der Frauen nach einem Beschützer und Ernährer sehnen, der in der sozialen Hierarchie über ihr steht. Zwar würde die Chefärztin natürlich mit dem Krankenpfleger rummachen, aber heiraten würde sie ihn nie. Eher würde sie das Kind dem Krankenhausleiter unterjubeln. Mist, das war wohl wieder diskriminierend. Ich bin aber auch ein solcher Sexist. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.448.456 von Sexus am 26.01.09 12:09:33PS: Der Bergriff "Sackgasse" müßte eigentlich auch geändert werden, oder? :laugh::laugh::laugh:

Ich mail die Mädels jetzt mal an. Auf die Antwort bin ich gespannt:laugh::laugh:
Gefunden auf der Vox Homepage: Und tatsächlich: In Zwickau (Sachsen) steht seit 3 Jahren die erste Ampel mit einer weiblichen Figur. Als wir uns vor Ort erkundigen, ist das Resultat überraschend. Besonders die Passantinnen finden, dass man mit der Gleichberechtigung der Frau woanders ansetzen und so kein Geld verschwenden sollte. Niedlich oder originell sind die Ampelweibchen, und ihren Zweck erfüllen sie auch: In Rot oder Grün verbieten oder erlauben die Weibchen das Überqueren der Straße.

Lustig wird es dagegen, wenn man die weiblichen Figuren von Passanten mittels Malwettbewerb entwerfen lässt. Frauen setzten ganz klar auf andere Details als Männer. Dabei wäre es doch so leicht: Einfach einen Rock über die männliche Vorlage und schon strahlt das Schild in neuem femininem Glanz.


Demnach sind die Sachsen denen zuvorgekommen!:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.457.304 von Doppelvize am 27.01.09 14:43:47Besonders die Passantinnen finden, dass man (...) so kein Geld verschwenden sollte.


Wer hat euer Geld verbraten?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.445.452 von Sexus am 25.01.09 18:17:15#1,

da könnte sich die blasse FDP mal ein Beispiel dran nehmen.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.463.867 von ConnorMcLoud am 28.01.09 12:36:23Die Liberalen halten sich mit so einem kostspieligem Unfug nicht auf. Das ist typisch linke Politik der selbsternannten Weltverbesserer, die für sich in Anspruch nehmen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Genau deswegen glauben die Linken -seien es SPD, GGrüne oder PdL- auch daran, daß der Staat alles besser könne als der Bürger.

Die Liberalen haben eine grundlegend andere Denke. Zwar sind sie sich auch der Notwenidkeit eines Staates bewußt, aber sie trauen ihm nicht alles zu, sondern vertrauen darauf, daß die Menschen selbst viel besser wissen, was sie mit ihrem erarbeiteten Geld machen können. Deswegen will die FDP eine Steuerreform, deswegen verteidigt sie die Bürgerrechte, deswegen will sie massiv in Schulen investieren und auch das Vorschuljahr zur Pflicht machen (siehe Hessen und der entsprechende Koalitionsvertrag). Auch die internationale Abrüstung soll nach 98 wieder im Mittelpunkt deutscher Außenpolitik stehen.

Davon können sich die anderen eine dicke Scheibe abschneiden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.457.238 von Doppelvize am 27.01.09 14:37:35Was ist denn die Alternative zur Sackgasse ??

- Muschiweg ??
- Pumpelallee ???
- Spaltenhain ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.471.307 von lump60 am 29.01.09 09:26:36- Am Ende
- Am Arsch
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.465.346 von Sexus am 28.01.09 15:01:25und auch das Vorschuljahr zur Pflicht machen (siehe Hessen und der entsprechende Koalitionsvertrag).

Was soll das werden? Eine Pflicht meine Kinder in staatliche Obhut zu geben ala SED:mad:

Wir haben uns bewusst für Kinder entschieden, um diese auch selber zu erziehen!

Das Vorschuljahr ist für manche Kinder aus "besonderen" Familienverhältnissen eine gute Sache. Das zur Pflicht zu machen, kann nicht im Ernst FDP Linie sein:confused::confused:

Das steht dem freiheilichen liberalen Grundgedanken entgegen. Auf der einen Seite so wenig Staat wie möglich auf der anderen Pflicht zur staatlichen Obhut:eek::eek:

Ich komme da gar nicht drüber weg....:cry::cry: Oder hat sich ein Linker Ex-Ostler deines Passworts bemächtigt, und es ist gar nicht von dir...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.472.031 von Doppelvize am 29.01.09 10:45:24Wenn du das tatsächlich so siehst, müßtest du auch ein strikter Gegner der Schulpflicht im allgemeinen sein. Ich würde ein verpflichtendes Vorschuljahr ab dem Alter von 5 Jahren begrüssen, da es die radikale Kürzung der Dauer des Schulbesuchs von maximal 13 auf 12 Jahre wieder ausgleichen kann. Ich fand immer schon, daß dies nach unten angepasst werden müßte. Und so ein Vorschuljahr würde ja auch nicht so aussehen, wie ein regulärer Schulbesuch, so daß Kinder von 8 Uhr morgens bis 13 Uhr in die Schule gehen und nachmittags Hausaufgaben zu erledigen haben. Es würde sie jedoch besser auf den späteren Alltag vorbeireiten. Denn so sehr du im speziellen deine Kinder unterstützen magst, eine Schule kannst du nicht simulieren. Wichtig ist auch der Kontakt zu gleichaltrigen und zu anderen Erwachsenen. Gerade in solch einer Entwicklungsphase.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.472.031 von Doppelvize am 29.01.09 10:45:24Die DDR läßt grüßen..:mad:
Diskriminierend ist vorallen, dass die Hampel....äh die Ampelmänner bzw. Appelfrauen ja wohl nicht eindeutig auch einen optisch klar zu erkennenden Migrationshintergrund haben, sprich, dass der Ampelmann keine Kalaschnikoff, die Ampelfrau keinen Schleier/Burka und dass das Ampelkind keinen Sprengstoffgürtel mit sich trägt. DAS ist tatsächlich voll krass konkret diskriminierend und verhindert eine gelingende Integration unser ausländischen MitbürgerInnen in unseren Sozialstaat, äh, in unser Gemeinwesen.


Disclaimer: Achtung! Alles nur reine Satire, die mit der interkulturelllen bundesrepublikanischen Wirklichkeit absolut überhaupt nicht zu tun hat, gell?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.484.588 von ConnorMcLoud am 30.01.09 18:50:04Da stehst du doch drauf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.486.650 von Harry_Schotter am 31.01.09 08:11:09Dem ganzen Spuk wäre ein Ende gemacht, wenn man einfach geometrische Formen einführen würde, wenn die SPD-Frauen denn so beharrlich bei ihrer Forderung bleiben.

Die müssen sich dann auch nicht aufregen, daß sie mit Zöpfen und Rock womöglich noch zu infantil dargestellt werden. Das sei ja nicht mehr zeitgemäß und ein Rock ja irgendwie auch sexistisch. Dann eher ein Hosenanzug. Zöpfe gehen gar nicht. Und auch die Darstellung von Brüsten reduziert die Frauen doch nur auf ihre sekundären Geschlechtsmerkmale.

Die neuen Ampelfrauen sollten -wenn überhaupt- nur so aussehen:

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.487.045 von Sexus am 31.01.09 11:33:48In den USA steht auf der grünen Ampel "GO" und auf der roten "STOP". Derartiges in Deutsch wäre aber auch diskriminierd, weil es die nicht in Deutsch sprach- und schriftkundigen unter den MigratInnen zur Assimilation durch die Aufgabe ihrer Herkunftslingua zwingen würde. Pfui Deibel aber auch. Dann vielleicht besser so?!

Die SPD geht wichtige Probleme an - und schafft das erste deutsche Ampelfweibchen

Versuch gescheitert:
Ampelfweibchen wurde am Samstag nicht zur Präsidentin gewählt !!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.