DAX-0,38 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,31 % Öl (Brent)-0,51 %

Verständnissfrage Agentur für Arbeit - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Seit neustem ist hier auf WO ein Banner der Bundesagentur für Arbeit zu finden. Aus langer Weile mal angeklickt und man landet auf
Agentur für Arbeit
Was mir nach einigen Stellensuchen aufgefallen ist, es wird fast ausschließlich an private Arbeitsvermittler verwiesen. Für was genau ist das Arbeitsamt denn nun eigentlich gut? Die Öffnungszeiten dort sind auch irgendwie seltsam. Als noch in Arbeit Tätiger hat man wohl nur Donnerstags eine Chance jemanden zu erreichen.

Öffnungszeiten
Mo 07:45 - 12:30 Uhr
Di 07:45 - 12:30 Uhr
Mi 07:45 - 12:30 Uhr
Do 07:45 - 12:30 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr
Fr 07:45 - 12:30 Uhr

So oder ähnlich sah es auf jeder Zweigstelle der Agentur für Arbeit aus. In meiner naiven Vorstellung war ich bisher immer davon ausgegangen man vermittle den Leuten dort einen neuen Job. Statt dessen scheint man Ihnen einen Vermittlungsgutschein in die Hand zu drücken und an private Agenturen weiter zu reichen. Was ist der Sinn dahinter ? Pro vermittelter Stelle erhalten die Privaten dann 2000-2500 €. Wofür? Ok, sie machen die Arbeit die die Bundesanstalt eigentlich machen müsste, aber warum macht die das nicht selber, dafür ist sie ja eigentlich da ? Laut Wikipedia wurden im Jahr 2004 714000 Vermittlungsgutscheine ausgegeben, wovon 54000 eingelöst wurden. Keine berauschende Quote, nicht mal 10 % und das bekommt man nicht selbst hin ? Immerhin hat der Spass bei angenommenen 2000 € pro Schein 108 Millionen Euro gekostet. Vieleicht spart man ja an Personalkosten. 98000 Bedienstete gab es wohl im Jahr 2007 bei der Bundesanstalt. Zahlen über die Entwicklung der Angestellten hab ich leider nirgendwo gefunden. Im Geschäftsbericht 2007 Seite 72 stiegen die Personalausgaben jedoch:

2005 3.775.977.761,57 €
2006 4.202.835.310,55 €
2007 4.429.338.812,25 €

Also für was ist das Ganze gut ? Ich gebe zu ich bin ein vollkommen Unwissender und habe von der ganzen Materie keine Ahnung. Vieleicht gibt es hier ja User die dort arbeiten und mich aufklären können.

mfg
Chon
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.015.946 von Chon am 19.09.09 18:14:49Für was genau ist das Arbeitsamt denn nun eigentlich gut?


1. Zum verwalten der Arbeitslosen
2. Zum beschäftigen von Beamten.



Also um nochmal auf deine Frage zurückzukommen:


Eigentlich für Nix!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.015.946 von Chon am 19.09.09 18:14:49Ich arbeite auch nicht da !- bin aber deren Kunde. :laugh:

Ich wäre über einen privaten Vermittler eigentlich froh, aber leider gibt es fast nur noch Zeitarbeitsfirmen.
Auch wenn man an einen "privaten" geraten ist, vermittelt der in Zeitarbeit (für mich ein Betrug am Steuerzahler).
Die Arbeitsagenturen sind lediglich da, um Druck auf die wirklich Arbeitsuchenden auszuüben.
Alkoholkranke oder notorische Arbeitsunwillige werden in der Regel nicht angetastet !
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.016.100 von d.h.53 am 19.09.09 19:19:02Ich finde das ganze Konzept Betrug am Steuerzahler.
es wird fast ausschließlich an private Arbeitsvermittler verwiesen.



Das triffts:

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.015.946 von Chon am 19.09.09 18:14:49gedächtnisprotokoll

als die alten arbeitsämter noch existierten, waren dort ca 60 000 fachleute beschäftigt

schröder und sein verein hatten die idee mit der agentur für arbeit, und stockten die agentur auf 120 000 leute auf.
hauptsächlich wurden da viele verwandte von mandatsträgern (stadt, land, staat), die natürlich keine ahnung von dem job hatten untergebracht.

nach einigen jahren wurde aufgedeckt, dass die vermittlungserfolge um den faktor 8-10 getürkt worden war.
eine vermittlung hatte im schnitt mit allen kosten echte 70 000 € (gesamtkosten/anzahl der vermittlungen)gekostet.

daraufhin liess der staat die privaten zu.

übrigens habe ich vor ca 6 monaten im tv gesehen:
die ein euro jobber werden auch nur von privatfirmen betreut.
(vertragsabschluss + betreuung und schulung)
diese bekommen dafür 300€/monat/person.

die interviewten eineurojobber hatten jedoch nur einmal, beim vertragsabschluss mit ihrer betreuerfirma zu tun.
die reporter beobachteten ein solches büro einige tage von aussen, ohne das dort jemand arbeitete, oder das büro geöffnet war.

so konzessionen gibt es mit sicherheit nicht umsonst.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.