DAX+0,07 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,01 % Öl (Brent)+0,55 %

Bitte geht alle zur Wahl....... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

....auch wenn ihr der Meinung seit, es bringt nichts.
Nur wer seine Meinung kundtut kann später mitreden !
Nur Meckern hilft nicht !!!!!!!!
Es soll sich zeigen ob Deutschland schwarz wird oder kunterbunt.
Knallharter Kapitalismus oder Freiheit !
Bitte geht wählen
:):)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.768 von d.h.53 am 21.09.09 16:41:30ist schön Dein Aufruf aber es ist sinnlos, habe es aufgegeben, der Deutsche ist zu blöde und umerzogen, kommt auch nix raus bei der Wahl!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.768 von d.h.53 am 21.09.09 16:41:30Knallharter Kapitalismus oder Freiheit !

Verstehe, das eine schließt das andere aus!
Gibts Alternativen?
:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.825 von Datteljongleur am 21.09.09 16:48:18Es gibt immer Alternativen....:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.768 von d.h.53 am 21.09.09 16:41:30Demokratische Wahlen?
...die Stasiterroristen haben das Land schon voll unter Kontrolle.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.924 von d.h.53 am 21.09.09 16:56:59.

lafontain oder aufschwung ......

es gibt immer eine wahl .....

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.924 von d.h.53 am 21.09.09 16:56:59Ich hätte ja aus Protest die Piraten gewählt.

Seit der SPD-Tauss bei denen angeheuert hat, sind die für mich nicht mal als Protest-Partei wählbar!

http://www.golem.de/0906/67889.html
Willst du das Leiden lindern ,musst du Schwarz-Gelb verhindern.
MfG Van Gillen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.024.196 von VanGillen am 21.09.09 17:35:30Willst Du das Leiden stärken, mußt rot-rot-grün Dir märken!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.024.196 von VanGillen am 21.09.09 17:35:30Schwarz-gelb im Topf, kriegt rot-rot-grün eins aufn Kopf!
die wahrscheinlichkeit auf dem wege ins wahllokal tödlich zu verunglücken ist deutlich höher, als die wahrscheinlichkeit, mit seiner stimme was zu ändern ...
:rolleyes:
wenn wahlen etwas ändern würden, wären sie schon längst verboten (so oder so ähnlich von rosa luxemburg)

ps: habe vor zwei wochen schon briefwahl gemacht, ganz entgegen meiner gepflogenheit ... ich habe etwas zu verbergen ... und ich bin kein terrorist ...:cool:
letztlich ist keine der parteien wählbar...aber die andere alternative würde mir auch nicht gefallen
Vielleicht haben wir 2009 ja die letzten freien Wahlen. Merkel hat dieses Mal ja schon keinen Wahlkampf gemacht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.024.196 von VanGillen am 21.09.09 17:35:30Willst Du leiden wie ein Schwein
dann wähl Oskar Lafontain
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.024.928 von ALEX224 am 21.09.09 18:55:24ich wähl die REPS, vielleicht...
das kurzprogramm ist gut....auch wenns nichts bringt
Westerwelle schließt Ampelkoalition aus
Drohvideo der Jusos auf You Tube
:eek::eek::eek:

Na ja, angesichts der Tatsache, dass Steinbrück und von Guttenberg
schon im Chor singen, und zwar das Lied von Schmerz und Leid, und
unter Berücksichtigung des Umstands, dass Angela auf großen Plakaten
schon unverblümt mit einem "neuen Miteinander" droht, ohne zu sagen,
was sie damit genau meint, sollte man vielleicht versuchen zu errei-
chen, dass es nicht wieder nur die kleinen Leute sind, die dieses
neue Miteinander "genießen" dürfen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.025.339 von Goedecke_Michels am 21.09.09 19:35:04genau....
ich würde auch den kaiser wählen...
nur nicht diese multikultischeiße.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.025.339 von Goedecke_Michels am 21.09.09 19:35:04genau....
ich würde auch den kaiser wählen...
nur nicht diese multikultischeiße.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.025.339 von Goedecke_Michels am 21.09.09 19:35:04genau....
ich würde auch den kaiser wählen...
nur nicht diese multikultischeiße.
Mit Schwampel,Jamaika oder Ampel
wird noch größer das Gehampel;

Schwarz und rot macht die Stimmung tot.

Schwarz und gelb im Topf
trifft den Nagel auf den Kopf!
Packt die Gretel den Hänsel beim Selben
und sagt:
Ich als Schießschwester wähl die Gelben!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.025.547 von stairface am 21.09.09 20:50:40Schwarz und gelb im Topf
trifft den Nagel auf den Kopf!


Mann, bist Du ein geldkonzentrierter Spießer, richtig zum Gähnen.:yawn:
Der Wahl-Hai

Der Wahl-Hai stets als Wahl-Heimat

sich nimmt das Volk, verspricht ihm Rat

und gute Taten. Das sei klar:

Die Zukunft werde wunderbar.


Das kam dem Volk gerad’ zupass:

Nach soviel Kummer endlich Spaß!

Landauf, landab, da herrschte Freud`,

ein „JA“ zur Wahl kam ungereut.


Da wurd’ dem Wahl-Hai richtig wohl:

Ein Volk - unwichtig , innen hohl,

mit einem Kreuz zu Kreuze kroch,

„Das dumme Volk“ – es lebe Hoch!


Schon bald dem Volk die Wahl wurd’ schal:

Der Wahl-Hai quälte, wurd’ zur Qual,

nahm jedem - neben Hab und Gut -

zum „Protestieren“ auch den Mut


Ein Volk, das an die Sonne wollte,

vor Enttäuschung nur noch grollte.

Statt Manna, Löhne, Arbeit satt,

gab’s jetzt zu fressen: Kittekat!


Und die Mär’ von der Geschicht’:

Gehst du zur Wahl oder auch nicht -

im Endergebnis – nicht banal:

Dem Wahl-Hai ist das Volk egal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.025.658 von boygeorge am 21.09.09 20:59:39GEld ist nicht wichtig, zufrieden sein muß man, Boy!
Die sogenannten Wahlprüfsteine einer Minderheit, die anstrebt die Gesellschaft nach dem Glauben der Sockentempler zu verändern:


http://www.zentralrat.de/13944.php


Zitat aus dem Link

Parteien antworten auf ZMD-Wahlprüfsteine


Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat den großen bundesweiten Parteien zur Bundestagswahl 2009 Fragen zu Themen gestellt, die die Muslime in Deutschland interessieren. Die Antworten der Parteien sollten den muslimischen Wählern bei ihrer Wahlentscheidung helfen.

Die CDU/CSU, FDP, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN und die LINKEN haben bereits (11.9.09) geantwortet. Die SPD kam erst am 21.09.09 dazu.

Die Antworten der Parteien sind meist nicht eindeutig oder relativierend formuliert. Wir haben versucht, daraus die Kernaussage zu formulieren, was insbesondere bei den sehr allgemein formulierten Antworten der CDU schwerfiel. Die uns vorliegenden vollständigen Antworten können aber in den Anlagen zu diesen Wahlprüfsteinen eingesehen werden. Klicken Sie dazu den Link der jeweiligen Partei an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.024.928 von ALEX224 am 21.09.09 18:55:24Willst du leiden ohne Grenzen, musst du Rot-Grün deine Stimme kredenzen.
Wählbar

I. Fragen zur Entwicklung des Islam in Deutschland

ZMD: 1. Setzt sich Ihre Partei für den zügigen Aufbau von islamischen Lehrstühlen an deutschen Hochschulen insbesondere zur Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern ein?

Republikaner: Nein. Da es keine den alteingesessenen christlich-abendländischen Kirchen und dem Judentum gleichgestellte religiöse Institution des Islam gibt und geben kann, ist ein Bedarf hierfür nicht zu erkennen.

2. Unterstützt Ihre Partei gleichermaßen die Errichtung von eigenen Bildungsreinrichtungen der Muslime?

Bildungseinrichtungen, die der Zementierung von Parallelgesellschaften dienen, werden von uns nicht unterstützt.

3. Befürwortet Ihre Partei den Bau von Moscheen auch in deutschen Innenstädten?

Moscheen sind keine Gotteshäuser, sondern soziokulturelle Zentren einer Parallelgesellchaft. Den Bau von Großmoscheen und Minaretten als Triumphzeichen der islamischen Landnahme und „Herrschaftssymbole“ (Necla Kelek) lehnen die Republikaner strikt ab. Kommunalpolitiker der Republikaner haben Bürgerinitiativen gegen geplante Moscheebauten in vielen Städten erfolgreich unterstützt. Für die Ausübung der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit sind schlichte, der architektonischen Umgebung des Abendlandes angepaßte Gebetsräume vollkommen ausreichend.

II. Fragen zur Islampolitik

1. Hat Ihre Partei ein eigenes Konzept für eine in sich schlüssige Islampolitik?

Dieses Konzept lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Konsequent in seinen politischen Implikationen ausgeübter Islam und Grundgesetz sind nicht miteinander vereinbar. Islamistische und potentiell terroristische Bestrebungen sind durch Überwachungsmaßnahmen, gegebenenfalls Verbote von Vereinen, Schließung von radikalen Moscheen und Kulturzentren und Ausweisung erkannter Islamisten und Hassprediger im Ansatz zu bekämpfen. Von Einwanderern muslimischen Glaubens ist, wie von allen anderen Einwanderern auch, Integration durch Assimilation als Vorbedingung für einen dauerhaften Aufenthalt zu fordern.

2. Sollte sich der Staat in Bund und Ländern seine muslimischen Ansprechpartner selbst zusammenstellen oder soll er mit dem legitimierten Koordinationsrat der Muslime (KRM), der bis zu 85 Prozent der islamischen Gemeinden in Deutschland vertritt (eine andere Spitzenvertretung gibt es nicht), verhandeln?

Grundlage des Zusammenlebens in Deutschland ist die bestehende Rechts- und Werteordnung des Grundgesetzes und der deutschen Gesetzbücher, der sich auch alle hier lebenden Muslime unterordnen müssen. Es gibt also nichts zu verhandeln.

3. Bevorzugt oder privilegiert Ihre Partei einen der vier im KRM vertretenden Verbände?

Wir beurteilen die Rolle aller vier Verbände, die teilweise bedenkliche Schnittmengen mit islamistischen und offen verfassungsfeindlichen Organisationen aufweisen, sehr kritisch.

4. Sind Sie angesichts der Meinungsumfragen, der Ausschreitungen gegen Muslime und ihre Einrichtungen und nicht zuletzt nach dem islamfeindlich begründeten Mord an einer Muslima in Dresden der Ansicht, dass die Islamfeindlichkeit bzw. Islamphobie in die politische Agenda der neuen Bundesrepublik aufgenommen werden soll?

Wir sehen in der deutschfeindlichen und antisemitischen Haltung vieler muslimischer Einwanderer das weit dringendere Problem, dem sich auch die in Deutschland lebenden Muslime und ihre Organisationen endlich stellen müssen. Deutschfeindliche Übergriffe und Gewalttaten muslimischer Einwanderer sind eine ernste Bedrohung des inneren Friedens und werden leider weit weniger intensiv thematisiert als die Gewalttat von Dresden, die von den Islam-Verbänden in nicht hinnehmbarer Weise politisch instrumentalisiert wurde.

III. Fragen zur Diskriminierung

1. Was tut Ihre Partei gegen die Diskriminierung von Muslimen in Gesellschaft und Beruf?

Abgesehen von der – durch viele Islam-Verbände bedauerlicherweise noch geförderten – Selbstausgrenzung zahlreicher Muslime, die sich weigern, ihre Parallelgesellschaften zu verlassen und in der Realität des demokratischen Rechts- und Wertesystems Deutschlands zu leben, können wir eine solche unterstellte „Diskriminierung“ nicht ausmachen.

2. Was tut Ihre Partei gegen die Diskriminierung insbesondere der Kopftuch tragenden Musliminnen in Gesellschaft und Beruf (auch im Öffentlichen Dienst)?

Das Kopftuch als Symbol des sich abgrenzenden politischen Islams ist integrationsfeindlich und eine bewusste Provokation unserer Rechts- und Werteordnung. Die Republikaner treten deshalb für ein generelles Kopftuch- und Burkaverbot an öffentlichen Einrichtungen nach französischem und bis vor kurzem auch türkischem Vorbild ein. Mit Diskriminierung hat das nichts zu tun; die Unterstellung ist billig und falsch.

3. Könnte das Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst auch ein Signal für die Diskriminierung Kopftuch tragender Muslimas in anderen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft sein?

Das Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst ist in Baden-Württemberg maßgeblich durch politischen Druck der Landtagsfraktion der Republikaner zustande gekommen und hat in anderen Ländern Schule gemacht. Die Republikaner würden daher begrüßen, wenn das Kopftuchverbot im öffentlichen Raum generell Anwendung finden würde, also zum Beispiel auch für Schülerinnen und Studentinnen. Eine Vorbildfunktion des Kopftuchverbots für Privatwirtschaft und Gesellschaft halten die Republikaner für wünschenswert.

IV. Fragen zur DIK

1. Ist Ihre Partei für Fortführung der Deutschen Islamkonferenz (DIK)?

Die Islamkonferenz schadet der Integration. Sie wertet die islamischen Verbände, denen vor allem an Sonderrechten und institutionalisierter Abschottung ihrer Klientel gelegen ist, unnötig auf. Die Republikaner lehnen eine Fortführung der Islamkonferenz in der von Innenminister Schäuble eingeführten Form deshalb ab.

2. Welche Ziele soll die Islamkonferenz verfolgen?

Eine Antwort erübrigt sich durch unserer Stellungnahme zu Frage IV-1.
Zum Glück interessieren die so genannten "Republikaner" fast niemanden.
Die massiven Grundgesetzverstöße der letzten Zeit veranlassen mich, diesmal Zuhause zu bleiben. Die "demokratischen Parteien" nehmen ihren Auftrag, das Grundgesetz zu schützen in keinster Weise mehr wahr.

Ja, ich würde sehr gerne "wählen" gehen, nur welche Partei denn? Jedoch- gibt es überhaupt noch ein "demokratisches Spektrum", seit wir derart an die NGO´s geknebelt sind, daß eigentlich keinerlei Handlungsspielräume für die Parteien bestehen?

In der Tat- verursacht haben diesen Schlamassel die "demokratischen Parteien" allesamt selbst. Solange man unsere Bevölkerung nicht abstimmen läßt über den abgespeckten Lissaboner Vertrag in freier Wahl, gehe ich davon aus, daß das Hauptelement unserer ruhenden Demokratie, das das Grundgesetz als Rechtsordnung vorsieht, ausser Kraft gesetzt ist.

Professor Schachtschneider brachte es auf den Punkt. Was hier abgeht hat mit Demokratie überhaupt nichts zu tun. Demokratie- das ist was ganz anderes. Das hier ist eine VERWALTUNGSDIKTATUR ersten Ranges.
Frei nach Jürgen von der Lippe (heute auf NDR2)

"Wer nicht wählt kann nicht meckern. Und da wir gerne meckern, gehen wir auch wählen!";)

Meine Briefwahlstimmen sind gestern eingetütet....

Wenn nicht gerade lebenslanges Freibier für alle ausgerufen wird, dann bleibts bei meinen Kreuzchen....:lick:
Schwarz Gelb

für eine strahlende Zukunft.

Für genetisch konstruierte Lebensmitte. (Salat der nach Schoko schmeckt für die lieben Kleinen)

Für unterschichtenfreie Gymnasien und Unis (Abigebühr 10.000€)

Steuersenkungen für Spitzenverdiener

Korruption ist dann nicht mehr Straftat sondern Ordnungswidrigkeit

Lobby der Großindustrie schreibt die Gesetze direkt. Haben ja eh mehr Ahnung.

Steuerfreiheit für PKW mit mehr als 3 Litern Hubraum. Weil die ja mehr an Spritsteuer reinbringen)

Verbot von Bio Produkten aus Hygienischen Gründen.

30 neue Talk und Comedy Kanäle für die Unterschichten. Sonst würden die ja aufmucken.

Gratis PC-Spiele werden an den Hauptschulen verteilt.

Praxisgebühr bei jedem Arztbesuch

etc

etc

also eine geistig moralische Wende, die sich gewaschen hat!:D

Paragraph 175 wird aber nicht wieder eingeführt!:kiss:
Leute bleibt zuhause!

Mir ist das jedenfalls ganz recht!

Die Erfahrung und auch diverse Umfragen zeigen, dass besonders bildungsferne, frustrierte oder auch desinteressierte Schichten, wenn sie denn wählen gehen, gerne links wählen, oder ganz doof, als Protestwähler, extrem Links oder Rechts.

Und ganz ehrlich, wer wünscht sich denn schon, dass diese tumbe Bagage Einfluss auf schwierige Entscheidungen hat, die unser aller Zukunft angeht.

Ich jedenfalls gehe wählen und hoffe dass möglichst viele von den oben Angesprochenen zu Hause bleiben und sich lieber die Nase begießen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.027.331 von Kaperfahrer am 22.09.09 09:16:19Man kann es überall bereits nachlesen. Man will eine "Welt(wirtschafts)regierung"! Wozu sollten wir überhaupt wählen gehen??
Wozu, frage ich mich!

Eine solche "Weltwirtschaftsregierung geht doch nur dann, wenn man auch das deutsche Volk dazu befragte(weit im Vorfeld)

DIESES THEMA IST SO GEWICHTIG, DASS ES ALLES ÜBERSCHATTET!

http://isht.comdirect.de/html/news/actual/main.html?sNewsId=…
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.027.458 von Dorfrichter am 22.09.09 09:51:04Gordon Brown ist ein Linker und hat seine Kompetenzen sowieso wo anders, als ausgerechnet in Wirtschaftsfragen.
Das nur nebenher.
Aber bei Deiner negativen Einstellung zur Weltwirtschaft (du meinst wohl eigentlich Globalisierung), an der wir überhaupt nicht vorbei kommen (mit Verlaub wir sind nun mal keine klitzkleine autarke Insel irgendwo in den Weltmeeren) solltest du wirklich nicht zur Wahl gehen und die Entscheidung jenen überlassen, die ein wenig realistischer denken wie du.

Denn was soll die höchst überflüssige Frage überhaupt, ob wir Weltwirtschaft (Globalisierung) wollen oder nicht. Sie ist unabänderlich DA, wie der Boden auf dem wir stehen und ob wir jetzt gefragt werden oder nicht!!!!
Die Wirtschaft regiert die Welt und zwar seitdem es Handel und Wandel darauf gibt. Dass es da gemeinsame Spielregeln geben muss, versteht sich doch wohl von selbst.
Es kann also nur darum gehen, die Regeln mit zu bestimmen und zu lernen mit ihnen umzugehen. Pessimistische Verzweiflung ist da wohl eher kontraproduktiv.
Eine Verweigerung wie du sie wohl im Auge hast, ist nur das alte wohlbekannte Suppenkaspersyndrom "ich esse meine Suppe nicht, nein meine Suppe ess ich nicht!" und wie der Junge geendet ist, wird Dir ja wohl auch bekannt sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.027.331 von Kaperfahrer am 22.09.09 09:16:19"...wer wünscht sich denn schon, dass diese tumbe Bagage
Einfluss auf schwierige Entscheidungen hat,...."



Willst Du uns verarschen? Wer (was) sitzt denn jetzt im Bundestag?
Ist das etwa die geistige Elite? :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.027.917 von Kaperfahrer am 22.09.09 10:35:49Aber bei Deiner negativen Einstellung zur Weltwirtschaft (du meinst wohl eigentlich Globalisierung), an der wir überhaupt nicht vorbei kommen (mit Verlaub wir sind nun mal keine klitzkleine autarke Insel irgendwo in den Weltmeeren) solltest du wirklich nicht zur Wahl gehen und die Entscheidung jenen überlassen, die ein wenig realistischer denken wie du.

Ich gehe auch ganz bestimmt nicht. Denn es steht Etwas im Wege.

Erst muß doch eine Volksabstimmung die Legitimation des Lissaboner Vertrages absegnen. Alles Andere ist verfassungswidrig. Wie ich dann abstimmen würde, seht auf einem ganz anderen Blatt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.026.354 von aekschonaer am 21.09.09 23:10:39Da fließen mir beim Lesen ja die Freudentränen. Wie schön wäre es,
wenn auch andere Parteien derart deutliche Worte zu den Unverschämt-
heiten fände, die bei allen Muslimverbänden täglich geübte Praxis
sind.

Die REPs steigen stark in meiner Achtung!
Für Kapernfahrer. Nimm Dir bei Gelegenheit, Das ganz anzusehen. 1 1/2 Stunden Nachhilfe zum novellierten Lissaboner Vertrag.

_____________________________________________________________

http://video.google.com/videoplay?docid=-5576047373264439629…

______________________________________________________________
Gibt es eine Partei, die sich deutlich für den Austritt Deutschland aus dieser Sch... - EU ausspricht?
(Nur) eine solche Partei wäre wählbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.028.156 von raceglider am 22.09.09 10:56:54Die gibt es zwar, aber auch sie verstößt gegen das Grundgesetz. Sie mißachtet die Rechte der Minderheiten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.028.197 von Dorfrichter am 22.09.09 11:00:26Man muss zwischen wichtig und unwichtig unterscheiden. Wenn das Verhalten dieser Partei verfassungswidrig wäre, wäre sie wohl verboten und könnte nicht zur Wahl antreten.
Um welche Partei handelt es sich denn?
Handelt es sich um die Linkspartei von Lafontaine und Gysi? Die misachtet z.B. die Rechte der Minderheit, die den deutschen Staat finanziert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.028.314 von raceglider am 22.09.09 11:11:55Ich dachte da eher in die andere Richtung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.027.949 von Goedecke_Michels am 22.09.09 10:38:58Willst Du uns verarschen?

Wo werd ich denn??? :cool:

Wer (was) sitzt denn jetzt im Bundestag?
Ist das etwa die geistige Elite?


Nö, denn die geistige Elite wird nie und zwar unter keinen irgendwie gearteten Umständen im Bundestag sitzen, sondern immer nur der Abklatsch, respektive der geistige Durchschnitt jener, die sie wählen.
Das ist das Kreuz, das jede Demokratie zu tragen hat.

D. h. je weniger Doofe zur Wahl gehen, desto eher kannst du davon ausgehen, dass das geistige Niveau dort auch steigt. Und dafür kämpfe ich! ;)
Wählt, was Ihr wollt - nur nicht wieder diese Versager, die uns in den letzten 30 Jahren regiert haben !

- Rekordverschuldung, die unsere Enkel noch abzahlen werden
- halbherzige Umweltpolitik
- Multi-Kulti-Experimente
- katastrophale Bildungspolitik
- wachsende Kluft zwischen arm umd reich
- wachsende Bürokratie und Gängelung, statt Eigenverantwortung
- Abgabe von Kompetenzen an die EU


Aufgrund begrenzter Angebote bleiben mir nur die Piraten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.028.483 von Kaperfahrer am 22.09.09 11:27:27Ich sehe schon, da ist "Hopfen und Malz" verloren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.028.581 von LastHope am 22.09.09 11:37:03
- Rekordverschuldung, die unsere Enkel noch abzahlen werden



Ich muss immer lachen wenn ich diesen Satz höre/lese!!

Denn "abzahlen" wird diese Schulden keiner mehr, auch nicht unsere Ur-Ur-Ur-Enkel!
Lediglich die Zinsen bedienen müssen alle, aber abzahlen (tilgen).....:laugh:
Fakten und Zukunftsprognosen:

Die Fakten:

Währungsfonds verkauft 400 Tonnen pures Gold
Die Schulden der öffentlichen Haushalte in Deutschland am Kreditmarkt betrugen zum 30. Juni 2009 insgesamt 1 602,0 Milliarden Euro.
Außenhandel 1. Halbjahr 2009: Exporte sinken um 23,5%
Reallöhne sanken im zweiten Quartal 2009 rapide um 1,2% im Vergleich zum Vorjahresquartal ab.

Die Prognosen:

Gelb - Schwarz

Bei einem mittlerweile sehr unwahrscheinlichen Wahlsieg von Gelb - Schwarz ist mit einem weiterem Ausbau der Niedriglohnsektoren quer durch alle Branchen zu rechnen. Atypische Beschäftigung mit steuerfinanzierten ergänzenden ALG II (Mindesteinkommen) wird unter einer Gelb - Schwarzen Bundesregierung vermutlich die Regel für viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen. Die EK Steuer für die Klientel der FDP/Union wird abgesenkt die MwSt. wird abermals erheblich erhöht. Im Bereich der sozialen Sicherungssysteme Rente und Gesundheit wird nur noch eine Grundsicherung mit privater Zusatzversorge angestrebt. Wer sich dass nicht leisten kann (atypische Beschäftigung) muss mit Altersarmut und Rationierungen ( Versorgung nach Kassenlage) im Gesundheitswesen rechnen. Eine besondere staatliche Bildungsförderung wird nur für die sogenannte Bildungselite angestrebt. Der Krieg in Afghanistan wird fortgesetzt die Truppenstärke der Bundeswehr wird aufgestockt.

Schwarz - Rot

Die wahrscheinlichste aller denkbaren Koalition nach der Wahl ist eine Fortführung der sogenannten Großen Koalition. (Notfalls mit Überhangmandaten) Das wäre allerdings für D auch die schlechteste aller Varianten denn dann würde D in der Schockstarre verharren. Die Große Koalition hat die Krise nur verwaltet im Herbst kommen die Rechnungen und die soziale Krise durch ansteigende Arbeitslosigkeit.Auch bei einer Fortsetzung der großen Koalition wird es einen weiteren Ausbau der Niedriglohnsektoren (Atypische Beschäftigung mit steuerfinanzierten ergänzenden ALG II; Mindesteinkommen - Altersarmut) quer durch alle Branchen geben. Zur Finanzierung der Konjunkturprogramme, Rettungsschirme und Bankensicherungsfonds muss die MwSt. abermals erheblich erhöht werden. Im Bereich der sozialen Sicherungssysteme Rente und Gesundheit wird weiterhin auf Versorgung nach Kassenlage gesetzt.Über Bildung wird weiterhin viel gesprochen. Der Krieg in Afghanistan wird fortgesetzt die Truppenstärke der Bundeswehr wird aufgestockt.

Wer zahlt die Zeche der Krise? Natürlich die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen die Steuerzahler und Steuerzahlerinnen aber nicht die Banker die Spekulanten oder von "Wirtschaftsprofessoren" fehlgeleitete Politiker oder Journalisten.

Was wäre wenn die große Koalition abgewählt werden würde?
Union 29 % SPD 18 % FDP 17 % Grüne 16 % Linke 16 %

Emnid 17.09.2009 Union 35 % SPD 25 % FDP 13 % Grüne 11 % Linke 12 % Sons 4 %

???

Die Opposition

Nachdem die Wahlumfragen in den Jahren 2002 und 2005 auch erheblich von den Wahlergebnissen abgewichen sind halte ich eine Abwahl der Große Koalition 2009 für nicht unmöglich.

Es macht also durchaus Sinn eine der drei Oppositionsparteien zu wählen, wobei ich der Meinung bin, dass nur eine starke Linke im Bundestag das durchbrennen der sozialen Sicherungen bei der Bewältigung der zum Teil von der Politik selbst ausgelösten Krise (Agenda 2010 - Niedriglohn - sinkende Reallöhne - sinkende Kaufkraft - sinkende Binnenkonjunktur - Opel - Arcandor - Hertie - Karstadt - Quelle - 2009: Das Jahr der Mega-Pleiten http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/2009-das-j… - ....) verhindern kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.028.793 von Datteljongleur am 22.09.09 11:58:41"Lediglich die Zinsen bedienen müssen alle"

Nur solange sie so doof sind und die Zinsansprüche anerkennen.
Bei deren exponentiellem Anwachsen ist es aber auch bloß noch eine Frage der Zeit, bis auch der gutwilligste Zinszahler den Betrug erkennt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.768 von d.h.53 am 21.09.09 16:41:30Ich wähle auch dieses Mal wieder:

L.A.B.

=LindenerActienBier
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.032.240 von luedersen am 22.09.09 17:27:42...ist unter Umständen gewiss besser !

Trotzdem kannst Du wählen gehen, könnte sein dass Du Dein Bierchen in Zukunft nicht mehr trinken kannst.
:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.032.593 von Dorfrichter am 22.09.09 18:00:37Nichtwählen ist dämlich und ändert null.
ich bleibe bei den Rep zur Wahl.
Am Sonntag hat die FPÖ in Voralberg gut zugelegt und die Fortschrittspartei in Norwegen vor einer Woche.
Die anderen Europäer haben einen Vorteil gegenüber uns, die wachen auf wenn sie noch was zu verlieren haben, wir deutschen erst wenn alles verloren ist aber dank der etablierten von Merkel bis zu den Kommunsiten dauert es leider nicht mehr lange und für die EU zahlen wir auch wieder ein paar Euro mehr:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.033.752 von rep am 22.09.09 20:06:16Meinetwegen wählst Du die REP. Für mich gilt:
Draussen bleiben.

Minutiös habe ich aufgezeigt, wie unsere Parteien die Demokratie zersägen. Da hält kein Gegenargument mehr stand.

Wer diesen Saustall auch noch mit seiner Wahl stützt, dem halte ich entgegen, daß er das demokratische Prinzip um Kern überhaupt nicht verstanden hat.

Mir geht es einzig um das Grundgesetz, das jetzt parlamentarisch bereits versenkt wurde. Ja wo sind wir denn? Was für Vasallen sind wir denn geworden? Nur weil Amerika jetzt sagt: "Pfeiff auf das Grundgesetz, es sind jetzt andere Zeiten!?"

Von wegen. Darauf beruht unsere komplette Werteordnung! Sind wir denn jetzt alle aufeinmal bescheuert?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.034.184 von Dorfrichter am 22.09.09 20:46:41Ich geb dir vollkommen recht und wenn man bedenkt Zeit du dich mit Politik beschäftigst, muss dir doch klar sein, das den Politikern es völlig schnurz ist, ob 30% oder 80% Wahlen, ihre Diäten bekommne sie eh.
Man muss die etablierten abwählen, das ärgert viel mehr:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.033.752 von rep am 22.09.09 20:06:16Nichtwählen ist dämlich und ändert null.

und was ändert es wenn ich wählen gehe...?

was bei der ganzen diskussion vergessen wird ist, dass wir keine wahlpflicht haben oder anders herum gesagt, jedem einzelnen steht es frei ob er zur wahl gehen will oder nicht...
das heist wiederum, wenn ich im politischen spektrum keine partei erkennen kann die mich vertritt, warum soll ich dann wählen gehen...?
es ist schlimm wie viele leute inzwischen der gezielten diffamierung von nichtwählern zum opfer fallen, wie hier stimmung gegen nichtwähler gemacht wird...

eine umfrage hat ergeben, dass wenn es möglich wäre etwa 18% der wähler horst schlämmer wählen würden weil dieser ehrlich ist...

alle die nicht zur wahl gehen sind eine ohrfeige für die politik, für die desinformation in diesem land für die fehlleistungen immer auf kosten der kleinen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.033.752 von rep am 22.09.09 20:06:16Bist Du stolz darauf, ein Nazi zu sein?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.034.745 von Helenium am 22.09.09 21:37:49Es wird nie eine Partei geben die einem zu 100% zuspricht, aber wer nicht wählt, wählt am Ende das Endergebnis.
Du hast mich falsch verstanden ich geh nicht auf die Nichtwähler los, sondern bezog mich auf Dorfrichter, der sehr viele interessante Threads hier eröffnet hat und dem ich in vielen zustimme, aber er glaubt eben durch Nichtwählen, den etablierten eins auszuwischen, fakt ist aber das schert die nicht, sondern nur eone Protestwahl läßt aufhorchen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.034.799 von rep am 22.09.09 21:42:06Das stimmt fast, nur die Nichtwähler helfen nicht unbedingt den etablierten Parteien, sie sorgen vielmehr dafür, das so ne Arschlochparteien wie die Reps z.B. hochkommen.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.034.799 von rep am 22.09.09 21:42:06das keine partei einem 100% zusagt ist schon klar, aber es sollte schon zum überwiegenden teil sein... da kann ich leider keine partei erkennen, sind sich in den letzten jahren immer ähnlicher geworden...
oder anders betrachtet, die internationalen probleme und verstrickungen in denen sich auch D befindet, müssen und können nur unabhängig von einer politischen färbung angegangen werden, von daher besteht für mich bei den parteien kein unterschied mehr...

ich muss mich dorfrichter anschließen, weil wie kann man den protest besser ausdrücken als durch den prozentsatz der nichtwähler...

und ich bin froh, dass ich diese freiheit zur nichtwahl habe, es gab schon andere zeiten...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.028.046 von Goedecke_Michels am 22.09.09 10:47:32Wenn du dem Link folgst kannst du die Antworten der anderen Selbstversorger und Volksverarscher von cducsuspdfdplinegrüne nachlesen.

Mit diesen Antworten haben die Rep meine Zweitstimme gewonnen.

Somit bin ich ein überzeugter Wähler einer sogenannten Arschlochpartei und bestimmt auch ein Naziarsch.

Ich fühle mich gut dabei.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.034.745 von Helenium am 22.09.09 21:37:49Deine Argumentation ist nachvollziehbar.

Doch bitte bedenke, wenn alle, die sich nicht von einer Partei repräsentiert sehen, ungültig wählen, sähe die prozentuale Verteilung der abgegebenen Stimmen anders aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.034.282 von rep am 22.09.09 20:57:41Ich würde den Politikern 100% mehr bezahlen, wenn sie vom Fach kämen(siehe unser Verderben EICHEL).

Nein, Neid kenne ich da überhaupt nicht.

Es geht mir um althergebrachte Werte, die es zu verteidigen gilt. Geh nur und wähl die Republikaner(keine Verfassungsfeinde), nur beschwer Dich nicht, wenn sie ihre Zweitstimmen dann abgeben...

Für mich gilt EINZEMENTIERT...DEMOKRATIE!

Da ist diesmal für mich nichts dabei...leider.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.023.768 von d.h.53 am 21.09.09 16:41:30
#1

Ich kann diesen Aufruf nur unterstützen!

Bitte geht alle zur Wahl.......

... und erteilt den etablierten Parteien eine Lektion, indem ihr sie nicht wählt.
Aber bitte nicht die Braunen !!!
Es gibt halt noch genug andere Alternativen.


98% Wahlbeteiligung!
Hier das Video dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=QnV-NDHdyeA

Und dann noch das:


Geringe Wahlbeteiligung "tut Parteien nicht weh"
Hans Herbert von Arnim im Gespräch mit Ulrike Timm

Angesichts der wachsenden Zahl von Nichtwählern fordert der Verfassungsrechtler Hans Herbert von Arnim eine Änderung des deutschen Wahlsystems. Der Einfluss der Menschen müsse wieder hergestellt werden. Nichtwähler hätten das Gefühl, nichts bewirken zu können. Das Wahlsystem sei so gestaltet, dass den Menschen die Motivation fehle.

Ulrike Timm: Sie wären eine Volkspartei, wenn sie eine Partei wären - die Nichtwähler nämlich. Bei der letzten Bundestagswahl gab fast ein Viertel der Wahlberechtigten seine Stimme nicht ab und den Umfragen nach könnten es diesmal noch mehr sein, die nicht wählen. Und bei Europa- und Kommunalwahlen sind die Nichtwähler längst sozusagen eine stabile, absolute Mehrheit, die darauf verzichtet, Einfluss zu nehmen. Warum tun sie das, und was bedeutet das für den Staat, in dem wir leben? Darüber spreche ich mit dem Verfassungsrechtler und Parteienkritiker Hans Herbert von Arnim. Schönen guten Morgen!

Hans Herbert von Arnim: Guten Morgen, Frau Timm!

Timm: Herr von Arnim, ein Teil der Nichtwähler empfindet sich ja nicht als desinteressiert, sondern im Gegenteil als hochpolitisch, und sieht das Nichtwählen als Signal. Kommt denn dieses Signal überhaupt an?

von Arnim: Ja, das muss sehr bezweifelt werden, denn es tut den Parteien, wenn sich die Nichtwähler so halbwegs gleichmäßig auf die Parteien verteilen, tut es den Parteien überhaupt nicht weh. Es könnte ihnen wehtun, wenn dann - und das meinen die meisten - die Parteien weniger Geld bekämen. Doch die Staatsfinanzierung, die die Parteien bekommen, ist immer sehr hoch, immer 133 Millionen Euro im Jahr, und die sinkt auch nicht, wenn die Wahlbeteiligung abnimmt.

Das wäre anders, wenn man dem Vorschlag der Parteienfinanzierungskommission gefolgt wäre, die damals Richard von Weizsäcker eingesetzt hat und deren Mitglied ich auch war. Die hat vorgeschlagen, die Parteienfinanzierung so zu gestalten, dass mit sinkender Wahlbeteiligung die Parteien weniger Geld kriegen. Doch der Gesetzgeber, dessen Hand von den Partei-Schatzmeistern geführt wird, hat das nicht gemacht. Das heißt, es tut finanziell den Parteien nicht weh, wenn weniger zur Wahl gehen.

Und ein anderer Vorschlag, der gemacht wird, wird auch nicht befolgt: In der Weimarer Zeit sank mit sinkender Wahlbeteiligung auch die Größe des Reichstags. Damals gab es für 60.000 Stimmen ein Reichstagsmandat, das heißt, wenn weniger zur Wahl gingen, dann wurde der Reichstag kleiner, das heißt, es gab weniger Mandate für die Parteien. Auch das tat sehr weh. Das gibt es bei uns auch nicht mehr.

Die Folge ist, dass Parteien, wenn die Wahlbeteiligung mal wieder nach der Wahl gesunken ist, Krokodilstränen vergießen und sagen, ach, wie schade, es hätte anders sein müssen, in Wahrheit aber berührt sie das nicht wirklich. Also, Ihre Frage, ob das Signal ankommt, muss wohl verneint werden.

Timm: Nun schlug zum Beispiel der Schriftsteller Ingo Schulze gerade vor, Nichtwähler im Parlament abzubilden, also prozentual zur Wahlenthaltung einfach Abgeordnetensitze leer zu lassen. Könnten Sie dem Vorschlag was abgewinnen?
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1037960/
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.034.799 von rep am 22.09.09 21:42:06Ich bin..leider ein Wertekonservativer. Das habe ich aber auch oft geschrieben. Harte Zeiten für solche Menschen.

Aber, ich denke, das Rad bewegt sich....man wird sich besinnen.

In 10 Jahren....


Vielleicht.

Aber, das ist meine Philosophie, deren Anhänger ich nun mal bin....


...aus Überzeugung.

Wissen und nicht Glauben bestimmt die Zeit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.035.512 von The Knife am 22.09.09 23:06:24Timm: Nun schlug zum Beispiel der Schriftsteller Ingo Schulze gerade vor, Nichtwähler im Parlament abzubilden, also prozentual zur Wahlenthaltung einfach Abgeordnetensitze leer zu lassen. Könnten Sie dem Vorschlag was abgewinnen?

Dem Vorschlag könnte ich etwas abgewinnen.
Meine Briefwahlunterlagen habe ich gerade zur Post gebracht. Leider war keine Partei dabei, die meine Interessen verfolgt.

Was solls. Dann eben Ungültig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.035.572 von aekschonaer am 22.09.09 23:19:00das ist auch genau mein vorschlag...
wenn nur 65 % wahlbeteiligung ist...sind auch nur 65 % der plätze besetzt....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.035.444 von aekschonaer am 22.09.09 22:54:09"Wenn du dem Link folgst...."

Habe ich gemacht. Das Ergebnis ist ja noch furchterregender als
befürchtet. Volksverarscher ist da ja noch ein Kosewort. Vater-
landsverräter würde es eher treffen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.038.460 von clelia am 23.09.09 12:38:43Besser wäre noch, wenn die Wahlkampfkostenpauschale nur pro abgegebener Stimme bezahlt wird.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.041.258 von antarra am 23.09.09 16:57:53Ganz weglassen, die Wahlkampfkostenpauschale.
Wenn die Kandidaten oder Parteien mit ihrer bisherigen Arbeit oder ihren Ideen überzeugt hätten, brauchten sie keinen kostspieligen Wahlkampf.
Und diese Materialschlacht um die beste Volksverblödung würde etwas sparsamer ausfallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.041.419 von Dorfrichter am 23.09.09 17:12:05Hoffentlich stimmen die Iren nächste Woche wieder dagegen!:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.041.440 von Datteljongleur am 23.09.09 17:14:30Es scheint Niemanden zu interessieren. Den meisten Menschen in Deutschland dürfte das Thema egal sein, weil sie´s nicht verstehen. Da geht jetzt was dahin, worauf unsere Rechtsordnung basierte.

Das Grundgesetz ist mit diesem Tage zweitrangig. Staatsschützer müßten eigentlich aufheulen.

Aber gut, damit sind für mich die etablierten Parteien allesamt gestorben. Sie haben uns 60 Jahre belogen, wenn sie immer wieder das Grundgesetz herbeizitierten!

Im grunde hatte es wohl nie den Stellenwert, den man uns vorgaukelte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.041.435 von Borealis am 23.09.09 17:14:08Ohne die Pauschale wären FDP und CDU schon seit Jahrzehnten weg vom Fenster, die brauchen das.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.041.591 von Dorfrichter am 23.09.09 17:27:51Im grunde hatte es wohl nie den Stellenwert, den man uns vorgaukelte.

nein, den hatte es nie. wenn etwas politisch gewollt ist, erfolgt die rechtsbeugung, die meinungsmache, das aufbauen von feindbildern, die desinformation usw.usw.usw....

wir erleben es jeden tag aufs neue...

es war glaube ich Winston Churchill der da sagte: "Die demokratie ist eine schlechte staatsform, aber es ist die beste die wir haben" oder auch: " ich glaube keiner statistik die ich nicht selbst geschönt habe"

wir wähler sind doch nur fordergründig dafür da, irgendwelche politiker zu wählen und um die fähnchen der freiheit der demokratie vor den anderen zu schwenken, niemand redet über die abhängigkeiten durch konsum und geldwirtschaft, dem ausgeliefert sein von interessen von großkonzernen, lobbyisten, energieversorgern, rating agenturen, die nichts anderes tun als arbeitsplätze abzubauen, harz IV...., all dies ist asozial und nicht demokratisch...

aus wikipedia zu demokratie

Heute wird Demokratie zumeist als allgemeiner Sammelbegriff für Herrschaftsformen gebraucht, deren Herrschaftsgrundlage aus einem weitgefassten und pluralistischen Volksbegriff abgeleitet wird, mit umfassenden Partizipationsrechten für alle Bürger ab Vollendung des 16. oder 18. Lebensjahres: diese betreffen z. B. die direkte Demokratie, repräsentative Demokratie, Demarchie, Radikaldemokratie, Basisdemokratie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.042.075 von Helenium am 23.09.09 18:17:51Ich gleube, wir sollten aufhören, permanent von "Demokratie" zu sprechen. Dies war ein schlagender Beweis, daß man "Demokratie" ansagt und "Diktatur" serviert.

Irgendwie ist dieser Vorgang (Lissaboner Vertrag und Installation) primitiv und Menschenverachtend.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.045.678 von Dorfrichter am 24.09.09 09:19:33ich nenn das ganze eh nur noch

bürokratische ökodiktatur....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.042.075 von Helenium am 23.09.09 18:17:51:confused:

:confused:

Heute wird Demokratie zumeist als allgemeiner Sammelbegriff für Herrschaftsformen gebraucht, deren Herrschaftsgrundlage aus einem weitgefassten und pluralistischen Volksbegriff abgeleitet wird, mit umfassenden Partizipationsrechten für alle Bürger ab Vollendung des 16. oder 18. Lebensjahres: diese betreffen z. B. die direkte Demokratie, repräsentative Demokratie, Demarchie, Radikaldemokratie, Basisdemokratie.

ich erlaube mir noch einen begriff hinzu zufügen. wenn die mehrheit eines volkes aus vielen gründen eher dumm ist, dann kann es nicht im interesse von parteien liegen, um die minderheit der politisch aufgeklärten und intelligenten zu werben, denn diese würden keine ausreichende mehrheit darstellen, um selber als politiker endlich an die ersehnte futtertröge zu kommen.

Was bleibt???

genau, alle parteien müssen um die gunst der mehrheit, sprich der idioten werben, damit eine demokratische mehrheit erreicht werden kann.

Wie macht man das???

genau, versprechungen, bis sich die balken biegen.. oder wohltaten verteilen, die von den wählern selber bezahlt werden...

Wenn die mehrheit des volkes jedoch idioten sind, dann wäre es m.e.ehrlicher und auch angemessener, wenn von einer demokratischen herrschaft von idioten gesprochen wird.
oder verkürzt und präziser, wir erleben die idiotenherrschaft als legitimierte demokratische errungenschaft...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.047.110 von Nannsen am 24.09.09 11:59:29die minderheit der politisch aufgeklärten und intelligenten

...die sitzt in der wirtschaft und diktiert von dort aus die politik oder ist total gefrustet, wandert aus und/oder besäuft sich hemmungslos...

schau unsere medien an, was für informationen bekommen wir den...?
wer hat schon die zeit täglich stundenlang zu recherchieren...?

deine :confused: versteh ich nicht...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.047.110 von Nannsen am 24.09.09 11:59:29Schmerzhafte Zeilen, denen man einfach nicht widersprechen kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.049.323 von Dorfrichter am 24.09.09 15:56:24:confused:

schön,du nickst mal wieder zu meiner freude beifällig mit dem kopf (und das war dann vermutlich das max.mögliche an protest...)

hast du dir mal überlegt, lieber dorfrichter, welche gründe dich persönlich z.b. davon abhalten, mal wirklich eine rechte alternative zu wählen???
lass mich raten???

die gewohnheit??

man kann nicht über seinen schatten springen???

schlichte angst??? immerhin weiß man was man hat, aber nicht was man bekommt??? ähnlich wie mit dem eigenen hausdrachen???
Heute sprach Gysi in Halle.
War schon sehr beeindruckend !
Leider traut sich kein SPD- oder CDU- ler in meine Stadt.
Vor einiger Zeit bekam Kohl ein Ei an den Kopf und bei Merkel wäre es vermutlich ein Kürbis gewesen.
:laugh:
Achtung nur Satire.......bin selbstverständlich ein Demokrat.
:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.050.777 von Nannsen am 24.09.09 17:51:23Ich würde sagen:
"ganz natürliche Beißhemmung". Ich bin kein Terrier.:(
Da muß alles Sinn machen. Die rechten Parteien hetzen mir zuviel gegen Ausländer, Juden, aber auch andere Glaubensrichtungen. Das ist nicht meine Liga.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.051.865 von Dorfrichter am 24.09.09 19:50:29Die rechten Parteien hetzen mir zuviel gegen Ausländer, Juden, aber auch andere Glaubensrichtungen. Das ist nicht meine Liga.

Diese von dir bemängelte Hetze gegen Ausländer, gerade wenn diese pauschal vorgebracht wird, verdient sicherlich keine Unterstützung. Doch differenzierte Kritik, besonders wenn diese nicht im Sinne der sogenannten demokratischen Mehrheit ist, wird doch als rechtsradikal pauschalisiert damit die vermeintlich demokratischen Parteien weiter handeln können wie bisher und sich die Plätze an den Futtertrögen sichern können.

Eine linksextremistische Partei wie diese SED Nachfolger werden nicht mit der Nazikeule verdroschen und dürfen dann ein zweistelliges Wahlergebnis einfahren. Damit diese SED Nachfolger nicht zuviel Stimmen einsacken rücken alle Parteien nach links um den Stimmenverlust zu begrenzen.

Um das zu verhindern ist ein Gegengewicht auf der anderen politischen Seite erforderlich.

Wenn z.B. die Republikaner mit vielleicht 6% in den Bundestag einziehen, dort eine sachliche und nachvollziehbare Oppositionsarbeit leisten, wird der Linksdrall dieser BRD gestoppt und wir bekommen vielleicht wieder ein werben um die Mitte der Gesellschaft.

Als Abfallprodukt wird vielleicht die Nazikeule in die Ecke gestellt.

Darüber könnte man bis zum kommenden Sonntag doch einmal nachdenken Dorfrichter.
Kolumne
Thomas Fricke - Denken wie Angela, Frank und Peer
Vor der Wahl hat fast jeder gebrabbelt, dass Schwarz-Rot die Finanzkrise doch ganz gut managt. Ein voreiliger Befund, der eher zeigt, wie sehr Große Koalitionen wohlgefällige Einheitsmeinungen fördern.
von Thomas Fricke

http://www.ftd.de/politik/deutschland/:kolumne-thomas-fricke…
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.052.317 von antarra am 24.09.09 20:46:02Wähler im Superwahljahr

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.052.220 von aekschonaer am 24.09.09 20:32:47politik und realität, wo ist die gemeinsamkeit...?

Damit diese SED Nachfolger nicht zuviel Stimmen einsacken rücken alle Parteien nach links

wir leben (noch)in einer demokratie, es herrscht noch freie meinungsäußerung und freies wahlrecht auch deshalb weil dies in der dunkelsten zeit in deutschland eben anders war...

nur einfach die gegenseite wählen, weil einem die eine partei nicht gefällt ist mir zu einfach...

man muß doch fragen warum bekommen die so viele stimmen, hat sicher einen grund und der kann sehr wohl vernünftig sein wenn sich viele menschen darin aufgehoben fühlen...

extreme, egal ob links oder rechts führen zu gar nichts, schlimm ist nur, dass man die fanatiker nicht davon überzeugen kann dass ihr fanatismus gar nichts bring, bzw. nur noch schärfere gesetze noch schärfere einschränkungen, noch mehr überwachung usw..., das sind alles reaktionen des staates auf diese extreme, irgendwas ändern tun sie nicht...

das die parteien jetzt kurz vor der wahl bei den anderen hausieren gehen um noch ein paar wählerstimmen zu klauen ist mehr als traurig...

und egal wer drankommt nach der wahl, die richtung ist vorgegeben, wir hängen in so vielen abhängigkeiten drin, siehe europa, aber auch international, wir sind wirtschaftlich so eingebunden(z.b erdgas, erdöl...)dass wir gar keinen großen spielraum haben etwas neues zu tun, siehe auch die aktuellen bestrebungen, eine weltwirtschaftsregierung zu etablieren...
auch innenpolitisch wird und kann sich nichts ändern, auch die, die jetzt schreien weg mit hartz IV könnten wenn sie an die macht kämen dies nicht abschaffen, woher die kohle....
da ist es wirklich egal ob die tendenz links oder rechts ist, politik wird doch in der zwischenzeit ganz wo anders gemacht...

leider ist bei allen parteien viel polemik die oft schwer zu durchschauen ist dabei...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.052.487 von Helenium am 24.09.09 21:09:50wir leben (noch)in einer demokratie, es herrscht noch freie meinungsäußerung und freies wahlrecht auch deshalb weil dies in der dunkelsten zeit in deutschland eben anders war...

Wir leben in einer Pseudo-Demokratie. Das Recht auf freie Meinungsäußerung gibt es hier schon lange nicht mehr. Alles was den s.g. etablierten die Macht und Futtertröge streitig machen könnte wird u.a. mit der Nazikeule erschlagen. In einer Demokratie hätten wir über Themen wie die EU Erweiterung, Lissabon Vertrag, Mitgliedschaft der Türkei oder der Euro Einführung abstimmen dürfen. Das freie Wahlrecht wird dort bechränkt, wo dem Wähler hui und pfui vorgegeben wird. Da (hoffentlich) niemand die von dir beschriebene dunkelsten Zeiten für gut befindet, möchte auch niemand durch seine Wahl in diesen Dunstkreis kommen und ist somit leicht zu steuern.

nur einfach die gegenseite wählen, weil einem die eine partei nicht gefällt ist mir zu einfach...

Mir geht es nicht um DIE eine Partei. Die BRD wurde durch ein Kartell der Parteien unter diesen aufgeteilt. Der wunderschöne und gemütliche Dreiklang CDUCSU, SPD und FDP wurde durch die erfolgreichen GrünInnen verstört. Sicherlich kannst du dich daran erinnern das diese Partei, obwohl demokratisch gewählt und im Bundestag vertreten, von Ausschüssen die die innere Sicherheit betrafen, von den s.g. Demokraten ausgeschlossen wurden. Das war der demokratische Konsens. Dieser hielt jedoch nur solange wie eine Partei mit den Stimmen der GrünInnen einen Machtwechsel herbeiführen konnte.

man muß doch fragen warum bekommen die so viele stimmen, hat sicher einen grund und der kann sehr wohl vernünftig sein wenn sich viele menschen darin aufgehoben fühlen...

Bei der Beantwortung dieser Frage möchte ich mich kurz halten.
Sicherlich werden deine Gedanken die gleiche Richtung nehmen wenn 12% der Wähler z.B. die Reps wählen.


extreme, egal ob links oder rechts führen zu gar nichts, schlimm ist nur, dass man die fanatiker nicht davon überzeugen kann dass ihr fanatismus gar nichts bring, bzw. nur noch schärfere gesetze noch schärfere einschränkungen, noch mehr überwachung usw..., das sind alles reaktionen des staates auf diese extreme, irgendwas ändern tun sie nicht...

Diese Meinung, Extreme führen doch zu gar nichts, habe ich vor über 20Jahren sehr vehement vertreten. Heute ist das anders. Nicht aus Frust, sondern aus jahrelanger Erfahrung in dieser s.g. Demokratie.

Wir sollten auch keine Angst haben das durch eine Teilhabe einer eher konservativ oder rechtsgerichteten Partei an dieser Demokratie ein neuer Adolf zu befürchten ist.
Schließlich hat die mit dem Deutschen Reich teilidentische BRD noch keinen Friedensvertrag mit den Kriegsteilnehmern (wie sollte sie auch??) geschlossen und steht somit immer noch de facto unter Besatzungsrecht der alliierten.

Und diese wüssten sicherlich wie man aus ihrer Sicht damit umzugehen hat.


das die parteien jetzt kurz vor der wahl bei den anderen hausieren gehen um noch ein paar wählerstimmen zu klauen ist mehr als traurig...

Dieses ist aus meiner Sicht schmierig und auf die Legislaturperiode bezogen sicherlich verlogen, aus dem Machtkalkül der Parteien aus gesehen sehr legitim. Sie wollen an die Futtertröge oder dort weiter verweilen. Das Ziel heiligt hier die Mittel.

und egal wer drankommt nach der wahl, die richtung ist vorgegeben, wir hängen in so vielen abhängigkeiten drin, siehe europa, aber auch international, wir sind wirtschaftlich so eingebunden(z.b erdgas, erdöl...)dass wir gar keinen großen spielraum haben etwas neues zu tun, siehe auch die aktuellen bestrebungen, eine weltwirtschaftsregierung zu etablieren...
auch innenpolitisch wird und kann sich nichts ändern, auch die, die jetzt schreien weg mit hartz IV könnten wenn sie an die macht kämen dies nicht abschaffen, woher die kohle....
da ist es wirklich egal ob die tendenz links oder rechts ist, politik wird doch in der zwischenzeit ganz wo anders gemacht...

leider ist bei allen parteien viel polemik die oft schwer zu durchschauen ist dabei...


Sicher, es gibt Abhängigkeiten. Doch so trostlos wie du es beschreibst ist alles sicherlich nicht.Den Kopf in den Sand stecken hilft nur dem Jäger, nicht dem Opfer.
Schließlich hat die mit dem Deutschen Reich teilidentische BRD noch keinen Friedensvertrag mit den Kriegsteilnehmern (wie sollte sie auch??) geschlossen und steht somit immer noch de facto unter Besatzungsrecht der alliierten.

Unsinn, durch die zwei plus vier Verträge ( Souveränitätsvertrag ), haben wir de facto einen Friedensvertrag.;)
Unsinn, durch die zwei plus vier Verträge ( Souveränitätsvertrag ), haben wir de facto einen Friedensvertrag.

Der Glaube versetzt Berge..........

Das muss nicht, kann aber, religiös gesehen werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.053.321 von The Knife am 24.09.09 22:59:56http://www.youtube.com/watch?v=AZ90tw_0tT8&feature=player_em…

Nicht schlecht........
Ich schließe mich dem Aufruf des Sräderöffners an : Geht bitte wählen!

Und überlegt euch genau, ob ihr wieder eine der sogenannten Etablierten Parteien wählt, oder ob ihr nicht lieben einer kleinen Partei eure Stimme gebt.
Die etablierten haben allesamt bereits zur Genüge unter Beweis gestellt, dass sie es nicht können.
Also warum nicht mal jemand anderm die Chance geben. Es stehen genügend Parteien zur Auswahl wie z.b. Piratenpartei, ÖDP, Tierschurtzpartei Rentnerpartei etc.
Guckt euch doch mal deren Programme an oder vergleicht sie im Wahl-O-Maten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass unter so vielen Alternativen nicht für jeden was dabei ist.
Aber wenn man den Etablierten nicht endlich mal einen kleinen Denkzettel verpasst, werden die sich auch weiterhin auf ihren Lorbeeren ausruhen und so weiterwursteln wie bisher.:(
Wollt ihr das wirklich?

Dann soll nachher aber keiner rumnölen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.052.487 von Helenium am 24.09.09 21:09:50Das hatte sich die Piratenpartei so gedacht: Ein bisschen im Kampf gegen Rechts mitmachen (Foto: In Bonn gegen Pro NRW), denn Freiheit gilt nur fürs Internet – aber auf deutschen Straßen ist Verbrecher, wer anders denkt. Pech gehabt. Denn nur wer einen makellosen Lebenslauf mit lückenloser Zugehörigkeit zu K-Gruppen mindestens wie Gesundheitsministerin Ullalala Schmidt aufweisen kann, ist unverdächtig, ein Gedankenverbrecher zu sein. Für alle anderen gilt: Nazis raus! Willkommen im Club. [mehr]

Was denkst du darüber?


http://www.pi-news.net/2009/09/antifa-zeigts-so-bekaempft-ma…
SPD Mitglieder empfehlen....


Offener Brief an die SPD und alle, die es hören wollen


„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte Sie mit diesem Brief dazu aufrufen, bei der kommenden Bundestagswahl Ihre Zweitstimme nicht der SPD zu geben, und auch keiner anderen der etablierten Parteien. Ich möchte Sie davon überzeugen, bei der Wahl zu Gunsten der Piraten-Partei zu stimmen. Warum, das will ich Ihnen erklären: ich habe die Politik auf Bundesebene lange ertragen, doch während des aktuellen (relativ unsichtbaren) Wahlkampfes zeigen alle Parteien eine Ignoranz im Bezug auf manche Themen, so dass ich nicht länger schweigen kann.

In den letzten Jahren beobachte ich eine zunehmende Radikalisierung in den Diskussionen auf Bundesebene. Die Politik diskutiert viele Themen nur noch unter einem vorgeschobenen Deckmantel, der die moralische Richtigkeit des Vorgehens zweifelsfrei belegt, auch wenn das Ergebnis auf etwas anders abzielt. Und dabei verstoßen die Politiker massiv gegen die Grundgesetze und haben dabei manche Grundrechte faktisch abgeschafft.............

Hier geht es weiter:

http://blog.steffenuebele.de/#post7
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.052.451 von antarra am 24.09.09 21:05:00Danke für diesen Link.

Sehr lesenswert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.027.175 von kaktus7 am 22.09.09 08:59:58
..Paragraph 175 wird aber nicht wieder eingeführt!

Aus Rücksicht auf Guido.:D:D

Didi
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.052.220 von aekschonaer am 24.09.09 20:32:47
..Wenn z.B. die Republikaner mit vielleicht 6% in den Bundestag einziehen, dort eine sachliche und nachvollziehbare Oppositionsarbeit leisten

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Der war gut, Reps und sachlich, die meisten von denen sind Hartz4 Bezieher und/oder ex Kriminelle. Lass mal stecken.:keks:

Didi
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.053.672 von Erdmann111 am 25.09.09 02:30:06Da verwechselt Erdmann wohl Rep mit den Grünen.
Schau dir mal den Lebenslauf deiner Götter an, Claudia Roth null Ausbildung, Joschka Fischer...... usw.
Die ganzen Dauerstudenten der Jusos die nachher als Taxifahrer enden:laugh:und dazu die linke Klientel die Autonomen , da brauchst nur Indymedia lesen und du weißt wer in diesem land die Hartz 4 Leute und Arbeitsverweigerer sind.

Schon erstaunlich wie linke tägliche Propaganda in den Medien wirkt bei einigen.
Armes Deutschland.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.053.546 von aekschonaer am 25.09.09 00:17:45Die Piraten klauen den Grünen und der SPD die Stimmen die vielleicht zum Patt fehlen, ist doch super:laugh::D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.053.546 von aekschonaer am 25.09.09 00:17:45Solange dies der Fall ist geben wir keine Ruhe und kämpfen weiterhin mit allen Mitteln auf allen Ebenen für ein Ende der parlamentarischen Demokratie, ein Ende der kapitalistischen Verwertungslogik und für ein freies, selbstbestimmtes Leben.

...und was dann, anarchie, wo jeder tut was er will, auch auf kosten von anderen...?
jede revolution ist doch die basis für die nächste revolution...
welche form von staatsführung wird den angestrebt? hier schweigt man sich gewaltig aus...
...solche polemik ist sehr mit vorsicht zu geniessen, vor allem wenn keine lösungen oder vorschläge angeboten werden...

vielleicht wäre es besser, wenn wir volksabstimmungen zu allen wichtigen themen hier hätten, es würde doch einiges anders laufen...
aber glaubst du nicht auch, dass dann die politiker uns noch mehr belügen und verarschen würden um ihre ziele durchzubringen...?

was wir brauchen ist keine polemik sondern realität und gesunder menschenverstand bei den problemen die anstehen...
zur demokratie gehört aber auch, dass man entscheidungen akzeptiert, die eben nicht die eigene meinung darstellen...
wenn man dies nicht kann, arbeitet man dagegen und dann sind wir wo, genau hier wo wir jetzt stehen...
das problem ist doch das jeder sein ding durchziehen möchte, immer auf kosten von anderen...

gedankenverbrecher...? george orwell läßt grüßen...

alle schimpfen, keiner weis eigentlich genau wie es weitergehen soll bzw. was eine gute lösung wäre wie z.B. Deutschland mit seinen 80 Mio. Einwohnern zu regieren wäre, dass der größte Teil davon zufrieden wäre, von europa mal ganz abgesehen...
kein kapitalismus was dann...?
keine demokratie was dann...?
jeder selbstbestimmt was dann...?
keine wirtschaft was dann...?
anarchie was dann...?
kein vorschlag, was dann...?

es kann nicht jeder bauer sein und sein gemüse selbst anbauen, den platz haben wir gar nicht oder was bleibt dann von der natur übrig...?

viele, viele fragen, keiner hat eine antwort darauf, aber jeder schimpft und will es besser machen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.056.273 von Helenium am 25.09.09 12:46:52Ein einziger kurzer Blick in das Grundgesetz gibt Aufschlüsse darauf, welche Demokratie gemeint war. "Alle Macht dem Volke"- für mich bedeutet dies, daß gewichtige Themen die Volksabstimmung zu durchlaufen hätten.

Nun könnte man das auch übertreiben. Ich sähe aber nur 3 Abstimmungen, die nötig gewesen wären:

-Nato-Doppelbeschluß
-DM-Euro
-Lissaboner Vertrag

Drei glasklare Rechtsverstöße gegen das Grundgesetz in seiner (auch jetzt noch gültigen)Form.
OSZE-Wahlbeobachter pünktlich in Deutschland eingetroffen
Merkel nervös
:eek:

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.054.538 von rep am 25.09.09 09:37:01
..Schau dir mal den Lebenslauf deiner Götter an,

Meiner Götter?? Interessant.:laugh:

Du hast schon recht, dort, wo es die Reps gibt, hauptsächlich in den neuen Bundesländern, sinds alle hochqualifizierte Leute.:laugh::laugh::laugh:

Didi
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.056.977 von Erdmann111 am 25.09.09 14:09:32Du bekommst wohl die Parteien durcheinander.
Die Grünen haben jetzt sogar im Knast eine heiße Fraktion, irgendwo müssen sie ja Wähler in Zukunft herbekommen, wenn die Piraten den rest auf Dauer entern.

Rep die meisten Mitglieder in den neuen Bundesländern, Oh Je, geh mal in dein Erdloch zurück bevor du dich weiter blamierst.
Hast mal ne Idee wer alles die Sutonome Antifa repräsenteirt?
Punker und andere Leistungsträger unserer Gesellschaft:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.058.286 von rep am 25.09.09 16:08:57
..Sutonome Antifa repräsenteirt?

Interessante Rechtschreibung.
Dir hat man wohl als Rep Mitglied zuviel auf die Glatze geklatscht, was? :D

Didi


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.