Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,93 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,30 % Öl (Brent)+0,56 %

IFA Hotel & Touristik – KBV 0,5 – KGV 6 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die IFA Hotel & Touristik AG (Hotels in Deutschland, Österreich, Spanien und der Dominikanischen Republik) hat heute Hauptversammlung.

Nachdem in 2007 und 2008 Ergebnisse pro Aktie von EUR - 1,84 und EUR -1,66 erzielt wurden, hat sich schon das Jahr 2009 mit nur noch 8 Cent Verlust pro Aktie sehr positiv entwickelt.

Im Jahr 2010 wurde mit 11 Cent erstmals seit 2004 im ersten Quartal wieder ein positives Ergebnis erzielt (I/09 - 6 Cent, somit Veränderung gegenüber Vorjahresquartal + 17 Cent). Für das Gesamtjahr 2010 kann man wohl von mindestens 70 Cent Gewinn pro Aktie ausgehen, was einem KGV von 6 entspricht.

Aus dem Quartalsbericht I/2010:

Die IFA blickt mit Zuversicht auf das laufende Geschäftsjahr. …IFA rechnet für die kommenden Monate … mit einem deutlichen Anstieg des Umsatzes und des operativen Ergebnisses.“

Einschätzung für die einzelnen Märkte:
Hotels in Deutschland (u.a. Binz/Rügen) --> Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahr wird noch leicht steigen
Hotels in Österreich --> Umsätze und operatives Ergebnis vom Vorjahr werden mindestens gehalten
Hotels in Spanien/Dominikanische Republik --> deutliche Belebung der Nachfrage aufgrund der in den Vorjahren getätigten Investitionen zur Steigerung der Attraktivität der Hotelanlagen

Zum 31. März 2010 entfiel auf jede Aktie ein anteiliges Eigenkapital von EUR 8,48. Hieraus ergibt sich aktuell ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,5. Das mag bei Unternehmen, die sich aktuell und zukünftig in einer Verlustsituation befinden, gerechtfertigt sein, im vorliegenden Fall dürfte sich der Kurs aufgrund des gelungenen Turn-Arounds in Richtung Buchwert bewegen.

Daneben gibt es weiterhin (aber schon seit längerem) ein wenig Squeeze-Out-Phantasie. Wesentliche Anteilseigner sind die Creativ Hotel Buenaventura/BT Beteiligungs Treuhand mit rd. 66 % sowie Alexander M. Vik mit rd. 29 %. Der Streubesitz beträgt somit rd. 5 %, das sind 330.000 Aktien. Da ein Squeeze-Out unter dem Buchwert wohl kaum stattfinden wird, würde dies die Großaktionäre voraussichtlich etwa drei Millionen Euro kosten, dürfte also durchaus bezahlbar sein.

Auf der HV soll zudem ein Aktienrückkaufsprogramm von bis zu 10 % der Aktien beschlossen werden.

Aktien sind allerdings sehr schwer zu kriegen. Das Angebot ist äußerst dünn, der Makler scheint von Dritten kaum Verkaufsaufträge zu bekommen und stellt (wenn überhaupt) immer nur sehr kleine Stückzahlen in den Verkauf (aktuell 281 Stück zu EUR 4,52).

Alles in allem (Turn-Around, günstiges KBV und KGV, Squeeze-Out-Phantasie, Aktienrückkauf) dürfte man also kurz- und mittelfristig steigende Kurse erwarten können. Die Zahlen für das 1. Halbjahr 2010 kommen am 31. August 2010. Vielleicht sickert ja auf der HV schon ein bisschen was durch…
Da fragt man sich warum muss man einen neuen Thread aufmachen wo es schon einen gibt mit Fakten und ohne zu Pushen:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.858.279 von tonisoprano am 21.07.10 23:18:56Den anderen Thread hat scheinbar keinen interessiert... ;)
Nach und nach entwickelt sich der Kurs tatsächlich in die richtige Richtung... :)
So, in einer Woche kommen die Zahlen für die ersten sechs Monate...

Gehe mal davon aus, dass wir bei einem Umsatz von 48 Mio. EUR fürs erste Halbjahr und bei einem Ergebnis von 13 Cent pro Aktie liegen werden. Das ist natürlich nur in die Glaskugel geschaut... ;)

Interessant dürfte der weitere Ausblick sein. Im Bericht fürs erste Quartal wurde von einem deutlichen Anstieg des Umsatzes und des operativen Ergebnisses ausgegangen. Allerdings gehört das zweite Quartal nicht zu den stärksten, entscheidend wird das dritte Quartal sein. Und das ist nun ja auch schon wieder halb rum.

Der Beschluss über den Erwerb eigener Aktien wurde zwar auf der HV gefasst, bisher wurde davon aber wohl kaum Gebrauch gemacht. Ein Squeeze-Out scheint derzeit auch nicht in Sicht zu sein. Großaktionär Vik (rd. 29 %) hat auf der HV gegen alle Beschlüsse gestimmt, konnte aber gegen die Mehrheit der CHB/BT (rd. 66 %) nix ausrichten. Im Moment scheint dem Mehrheitsaktionär eine Übernahme aber zu teuer zu sein, ich denke, dass mindestens der Buchwert von rd. 8,50 EUR geboten werden müsste (eher mehr, da IFA kein Sanierungs-/Krisenunternehmen mehr ist und nachhaltige Gewinne machen dürfte).

Auf jeden Fall dürfte sich der Kurs aufgrund der extrem günstigen KBV und KGV und dem immer deutlicher werdenden Turnaround langsam weiter Richtung Buchwert begeben, somit besteht ein Potential von gut 100 %... :cool:
Ein Umsatz von 600 Stück zu 4,46 und ein aktuelles Bid von 1.400 Stück zu 4,53 weisen ja wohl auf eher gute Zahlen hin. Ein Angebotspreis wird gar nicht gestellt... ;)

Ergebnisse kommen am Dienstag :cool:
Zahlen sind raus!

Umsatz bei 48 Mio. EUR, Ergebnis pro Aktie mit 4 Cent unter meinen Erwartungen, aber gegenüber dem Vorjahr Steigerung von 17 Cent pro Aktie!

Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit liegt mit 4,1 Mio. EUR um 1,2 Mio. EUR über dem Vorjahresergebnis.

Eigenkapital hat sich gegenüber dem 31. Dezember 2009 um 1,6 Mio. EUR erhöht.

Belegungsquote hat sich gegenüber Vorjahr um 1 % auf 71 % erhöht, Verbesserung wird erwartet.

Ausblick: "IFA rechnet für die kommenden Monate aufgrund der Erholung der Weltwirtschaft mit einem leichten Anstieg des Umsatzes und des operativen Ergebnisses."
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.986.157 von Kurumba am 01.04.12 17:17:13ich weiß nicht ob hier überhaupt jemand auf die Dividende wartet ...

Die letzten Rest- Streubesitz- Aktionäre (unter 5 %) dürften wohl geduldig auf die Abfindung warten


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.