DAX+0,09 % EUR/USD+0,19 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-0,23 %

Steinbrück kassierte 600.000€ für Vorträge - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

typischer fuer die sozen, selber 600k in die Tasche, aber dem kleinen Blessing das Gehalt auf 500k stutzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.066.564 von Doppelvize am 20.04.12 16:05:32da muss man sich dann fragen ,ob das nicht auch schein zahlungen sind ,vorstandsmandate sind doch nix anderes


und dann



muss man sich auch fragen wenn man anführt das man die diäten erhöht und es damit begründet nicht bestechlich zu sein
Ribery, Ballack, Götze & Co. verdienen ein Vielfaches davon. Warum regt sich darüber eigentlich keiner auf(?) - zumal das Einkommen dieser Herren auch noch über Zwangsabgaben (GEZ) und Monopolstrukturen (Sky) eingezogen wird!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.066.564 von Doppelvize am 20.04.12 16:05:32Woher das Geld kommt und wer das bezahlt ist doch jedem Menschen mit mehr als 3 Gehirnzellen klar, deshalb wundert es mich umso mehr, wie solche Volksverkäufer überhaupt noch mit ihren Parteien auch nur eine Stimme bekommen.

Diese gesamte Politikbande die sich im Bundestag tagtäglich die Eier krault gehört dem Erdboden gleich gemacht.
#4

"...Ribery, Ballack, Götze & Co. verdienen ein Vielfaches davon. Warum regt sich darüber eigentlich keiner auf(?..."

Vielleicht weil die wenigstens für "uns" Tore machen...

:confused::laugh:

Ausserdem sind die Fussball-Millionäre Sympatieträger, Vorbild für die Jugend, Vorbild für ein friedliches Miteinander usw:

http://www.welt.de/regionales/muenchen/article106206526/Hat-Ribery-Robben-ein-blaues-Auge-verpasst.html

"...Beim Champions-League-Halbfinale Bayern München gegen Real Madrid soll es zum Eklat in der Kabine gekommen sein: Franck Ribéry soll seinen Kollegen Arjen Robben in der Halbzeitpause geschlagen haben..."

:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.066.996 von buchi1971 am 20.04.12 16:57:48#5

Geld einfach so annehmen wäre ja strafbare Korruption, dagegen Geld für einen sinnlosen inhaltsleeren Vortrag anzunehmen ist erlaubt...

:eek:
Zitat von Doppelvize: Wie?? Die zahlen dem Geld für seinen dünnpfiff:confused::confused::confused:

Glaube kaum, dass hier das Interesse seitens der Firmen am Vortrag allein im Vordergrund steht...
Genau. Warum sich ein mögliches zukünftiges Regierungsmitglied, vll den nächsten Kanzler, nicht gleich vorher kaufen?
Putins Schoßhündchen Gasgerd hat gezeigt, wie käuflich ein SPD-Bundeskanzler sein kann.
Diejenigen Zahlungen von privaten "Spendern" an Politiker, die nicht wie Steinbruecks "Nebeneinkuenfte" oeffentlich deklariert werden, halte ich fuer viel gefaehrlicher.

Bei deklarierten Nebeneinkuenften ist es naemlich sehr leicht moeglich nachzuvollziehen ob tatsaechlich ein "Arbeitgeber" spaeter von seinem "Arbeitnehmer" beguenstigt worden ist, deshalb werden Politiker in einem solchen Fall eher vorsichtig sein und es zumindest nicht gar zu doll treiben.

Bei illegalen "Zuwendungen", die nicht wie gesetzlich vorgescrieben deklariert werden, koennen dann sehr leicht alle Hemmschwellen fallen, weil es nicht so ohne Weiteres klar ist, dass hier moeglicherweise gegen Bezahlung politisch beguenstigt wird. Dies war im Falle des durch und durch korrupten Altkanzlers Kohl mit seinem "Bimbes" nur zu deutlich.

Dies bedeutet jetzt nicht, dass ich nicht auch ordnungsgemaess deklarierte "Nebeneinkuenfte", gerade auch in solcher enormen Hoehe wie im Falle Steinbruecks, fuer bedenklich halten wuerde, aber es ist zumindest leichter nachvollziehbar, wo gegebenenfalls ein Interessenkonflikt vorliegen koennte. Das ist deshalb fuer mich eine ganz andere Kategorie als Korruption durch illegale Zahlungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.067.563 von beachbernie am 20.04.12 18:42:00Alles Pack!
Zitat von Doppelvize: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,828782,00.h…

Wie?? Die zahlen dem Geld für seinen dünnpfiff:confused::confused::confused:

Und dann noch einem notorischen Sozialdemokraten:eek::laugh::laugh::laugh:



Ja wieso weigentlich nicht?

Wenn ein anderer "notorischer Sozialdemokrat" als Bundesbanker mitten in einer schweren Finanzkrise die Zeit findet "nebenher" dicke Buecher ueber Sachfremdes zu schreiben, gibt es doch auch Leute, die fuer den laienhaften Mist Geld bezahlen.

Warum soll denn der Steinbrueck jetzt nicht nebenher ein paar Vortraege halten. Vielleicht sogar ueber Dinge, von denen er zumindest etwas mehr Ahnung hat wie sein Genosse von seinem Hobby?:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.067.769 von beachbernie am 20.04.12 19:22:02Warum soll denn der Steinbrueck jetzt nicht nebenher ein paar Vortraege halten. Vielleicht sogar ueber Dinge, von denen er zumindest etwas mehr Ahnung hat wie sein Genosse von seinem Hobby?

steinbrück hat von irgendwas Ahnung :laugh::laugh::laugh:

Okay,es ist schon Abend und Jonny Walker hat seine Schuldigkeit getan :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.066.564 von Doppelvize am 20.04.12 16:05:32Neidisch ???:laugh::laugh:
Zitat von zocklany: Warum soll denn der Steinbrueck jetzt nicht nebenher ein paar Vortraege halten. Vielleicht sogar ueber Dinge, von denen er zumindest etwas mehr Ahnung hat wie sein Genosse von seinem Hobby?

steinbrück hat von irgendwas Ahnung :laugh::laugh::laugh:

Okay,es ist schon Abend und Jonny Walker hat seine Schuldigkeit getan :rolleyes:


Ich habe nicht behauptet, dass Steinbrueck viel Ahnung von dem haette, worueber er redet, nur dass er zumindest etwas mehr Ahnung haben koennte als sein Genosse von dem, ueber was der redet.

Und da gehoert ja nun nicht unbedingt viel dazu.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.068.829 von beachbernie am 21.04.12 00:02:49Steinbrück toppt die liberalen Minister mit seinen Nebeneinkünften, wer hätte das gedacht :laugh:

...
Auch andere ehemalige Regierungsmitglieder mit Bundestagsmandat, wie etwa der frühere Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU), haben die Zahl ihrer lukrativen Nebenjobs deutlich erhöht. Glos' frühere Staatssekretärin Dagmar Wöhrl (CSU) wiederum sitzt seit kurzem im Verwaltungsrat einer Schweizer Bank. Abgeordnete von CDU/CSU und FDP gehen mit Abstand am häufigsten einer Nebentätigkeit nach. Aktiven Regierungsmitgliedern ist dies bis zu ihrem Ausscheiden untersagt.
...
Marktwert könnte deutlich höher liegen

Allein für Steinbrücks rege Vortragstätigkeiten, die bis auf wenige Ausnahmen alle mit Stufe drei honoriert wurden, ergibt sich damit ein Mindestgesamtbetrag von mehr als 500.000 Euro, legt man lediglich 7000 Euro je Auftritt zugrunde. Nach Schätzungen von Branchenkennern liegt Steinbrücks "Marktwert" als Redner jedoch mehr als doppelt so hoch: bei 15.000 bis 20.000 Euro je Vortrag.
....
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,828782,00.h…

Steinbrück hat einen hohen Unterhaltungswert und der gepaart mit Sachwissen, das könnte Sprengkraft haben, wenn man ihn denn ließe :D
ein paar knackige Steinbrück-Zitate, veröffentlich in der Weltwoche :laugh:

«Die Leute dürfen von mir ruhig sagen: was für ein Scheisstyp. Sie sollten jedoch hinzufügen: Aber wenigstens steht er zu dem, was er für richtig hält.»

«An der Börse sind 2 und 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Und man muss die Nerven haben, dieses ‹minus 1› auszuhalten.»

«Diejenigen, die so schlau sind, dass sie nicht zur Wahl gehen, werden hinterher von Leuten regiert, die noch dümmer sind als sie.»

«Ein massloser Kapitalismus, wie wir ihn hier erlebt haben, frisst sich am Ende selbst auf.»

«Diejenigen, die mit Blick auf die Finanzkrise voreilig von Licht am Ende des Tunnels gesprochen haben, müssen nun feststellen, dass das in Wirklichkeit der entgegenkommende Zug war.»

«Wir können den Steuerbetrug nicht nachweisen, weil uns die Schweiz die nötigen Informationen vorenthält.»

«Um Druck auf die Schweiz auszuüben, kann man auch den Geschäftsverkehr belasten. Das ist über das Steuerrecht, die Finanzmarktaufsicht und das Zollrecht möglich.»

«Wenn es auf dem Weltfinanzmarkt brennt, dann muss gelöscht werden. Auch wenn es sich um Brandstiftung handelt.»

«Gegen die Schweiz müssen wir nicht nur das Zuckerbrot einsetzen, sondern auch die Peitsche.»

«Die Schweiz lädt Ausländer dazu ein, gegen Gesetze in ihren Heimatländern zu verstossen.»

«Der Hinweis, dass Deutschland 120 oder 130 Millionen Euro Quellensteuer aus der Schweiz erhält, ist ein Scherz.»

«Dass eine solche schwarze Liste erarbeitet werden könnte, [. . .] ist, umgangssprachlich formuliert, die siebte Kavallerie im Fort Yuma, die man auch ausreiten lassen kann. Aber die muss nicht unbedingt ausreiten. Die Indianer müssen nur wissen, dass es sie gibt. Jetzt ist ordentlich Zug im Kamin.»

«Es ist ja fast hysterisch, was in der Schweiz stattfindet. Ich habe nun gelernt, so unmissverständlich wie möglich zu formulieren, wenn es um die Schweiz geht.»

«Ich bin sehr gespannt, zu welchen Angeboten es seitens der Schweiz kommt. Ich sage Ihnen freimütig, der Beweis muss erst erbracht werden, zu kooperieren und den OECD-Kodex zugrunde zu legen. Und dass man sehr schnell – nicht erst in vier bis fünf Jahren – zu einem Ergebnis kommt, das ich für notwendig halte.»

«Wir müssten 2 Milliarden Quellensteuer aus der Schweiz bekommen, wenn die EU-Zinsrichtlinie endlich auf Kapitaleinkünfte jedweder Art erweitert würde. Wissen Sie, wie viel wir 2008 erhalten haben? Ganze 80 Millionen auf Zinseinkünften. Da haben wir ein Problem. Und das soll ich höflich und diplomatisch weglächeln?»

«Politik bedeutet, auf der Basis unzureichender Informationen entscheiden zu müssen.»

Zusammengestellt von Andreas Kunz
....
http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-16/artikel-2009-16-pol…
Ein deutscher Politiker als Vorbild? In welcher Welt lebst Du :laugh:

Die Zeiten von Willy Brandt und Helmut Schmidt sind unwiderruflich vorbei.

Heute geht es nur noch um das kleinere Übel und für mich - quasi als Entschädigung - auch um den Unterhaltungswert. Wenn schon eine miserable Politik betrieben wird, dann bitte unterhaltsam. Da aber hat unser schwarz/gelber Politikbetrieb nicht viel zu bieten ausser derber Rhetorik.

Steinbrück ist da schon ein anderes Kaliber, er hat kabarettistische Qualitäten. Auch wenn ich weiß, dass ich nach Strich und Faden verarscht werde, möchte ich wenigstens darüber spontan lachen, wohlwissend, dass es mir vermutlich ein paar Wochen oder Monate später im Hals stecken bleibt.

Politik sollte auch Entertainment sein, nur so hält man die Wähler bei der Stange, gelingt das nicht, sinkt die Wahlbeteiligung, und da greift dann Steinbrücks Zitat:

Diejenigen, die so schlau sind, dass sie nicht zur Wahl gehen, werden hinterher von Leuten regiert, die noch dümmer sind als sie.

Schaut man sich die schwarz/gelbe Chaotentruppe und die Wahlbeteiligung in 2009 an, kann man Steinbrück nur zustimmen :D

27.09.09
Bundestagswahl 2009
Wahlbeteiligung erreicht historischen Tiefstand

So wenige waren es noch nie: Nur 72,2 Prozent der wahlberechtigten Deutschen haben ihre Stimme zur Bundestagswahl abgegeben – die niedrigste Beteiligung seit Kriegsende.
...
http://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article4648093/Wahlbeteiligung-erreicht-historischen-Tiefstand.html
Mon BERLIN
Bruchpiloten an der Macht
00:00 Uhr
Von Pascale Hugues

Niemand in Frankreich wird so geliebt wie Louis de Funès. Er würde sofort zum Staatspräsidenten gewählt werden - wie Loriot vermutlich in Deutschland.
...
Eins ist gewiss: Würde man die Popularität von Komikern und Politikern miteinander vergleichen, würden Erstere sich in unseren beiden Ländern ganz sicher am oberen Ende der Skala behaupten. In seinem Land wird kaum jemand so geliebt wie Louis de Funès. Mehr als de Gaulle, mehr als Pompidou, mehr als Mitterrand und ganz sicher mehr als Sarkozy. Es ist anzunehmen, dass ein Politiker große Chancen hätte, nächstes Jahr die Wahlen in Deutschland zu gewinnen, wenn er Loriot ähnlich sehen würde. „Pappa ante Portas“ und „Der Gendarm von Saint Tropez“ – ein schönes deutsch-französisches Tandem, das der Politik-Verdrossenheit abhelfen könnte!
...
http://www.tagesspiegel.de/meinung/mon-berlin-bruchpiloten-a…

:laugh:
mehr als 600k für jemanden der noch nicht einmal weis,wie ein Hedge-Fond funktioniert.Und sich bei Beckmann von der Tochter Helmut Schmidts dann eines Besseren belehren lassen muss.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.077.705 von Orofino am 23.04.12 21:08:43Bei allem Verständis für Fehler, die alle machen. Die Komplexität mancher Sachverhalte führt einen aber auch schnell einmal auf das Glatteis.
Doch was alle Experten dem Steinbrück seinerzeit vorher sagten. Egal: Ich bin Peer, ich weiss mehr ? Seit Einführung der Abgeltungsteuer nur noch Murks und Marx. Alles Tüddelkram. Wirklich kaum zu glauben. Dabei kann man doch durchaus einmal darüber nachdenken, welchen Anteil die Staatskasse auch von Kapitalanlergern erhalten könnte ? Das ist auch wieder so eine unausgegorene Steinbrücksche Kiste. Interessant waren Begegnungen mit Entscheidungsträgern der letzen Jahre. Tatsächlich kommen diese bei intensiver Diskussion über die Abgeltungsteuer in die Defensive. Allerdings muss man hierzu schon recht gut im Detail vorbereitet sein. Wie gesagt: Ich finde es überhaupt nicht problematisch, dass da auch einmal Fehlentscheidungen zutage treten. Das kommt überall vor, doch sollte auch der Mut zur Korrektur vorhanden sein.
Besten Gruß
maerlin


http://www.finanznews-123.de/kommt-das-ende-der-abgeltungsst…

P.S.: Wenn der nun auch noch mit seiner flappsigen Art, die mir eher den Eindruck von einer gewissen Überheblichkeit vemittelt, Bundeskanzler werden sollte, na dann gute N8 !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.077.705 von Orofino am 23.04.12 21:08:43hat Peer Steinbrück über Hedge Fonds referiert und sich bezahlen lassen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.101.926 von StellaLuna am 29.04.12 15:36:49nein,aber von einem ehemaligen Finanzminister muss ich erwarten können,dass er weiss wie ein Hedge-Fond funktioniert und er nicht mit stolz geschwellter Brust und arrogant etwas erklärt,was nicht richtig ist.:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.102.057 von Orofino am 29.04.12 17:16:54nun, in einem Land wie der BRD, in dem eine Kanzlerin gewählt wurde die in der DDR-Diktatur aufgewachsen ist und sozialisiert wurde, sollte seine Ansprüche an (ehemalige) Regierungsmitglieder nicht zu hoch ansetzen :D
Man sollte doch ganz zufrieden sein mit Steinbrück. Die amtierende Bundeskanzlerin hat das Wort Hedge-Fonds vermutlich noch nicht einmal gehört.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.102.098 von ConnorMcLoud am 29.04.12 17:45:47Ihr Kommentar dazu wäre vermutlich: "Das ist nicht zielführend" :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.102.098 von ConnorMcLoud am 29.04.12 17:45:47Das unterscheidet uns offenbar ? Steinmeier oder Gabriel haben sich, soweit erkennbar, bisher offenbar korrekt verhalten. Moral, Ethik, Anstand will ich gar nicht anführen. Einfach nur Spielregeln einhalten, egal welcher Fraktion man sympathisch gegenübersteht. Wer Steinbrück nach diesem uneinsichtigen Fehlverhalten noch gut heisst, der zeigt wes Geistes Kind er wirklich ist.
Ich kann nur dafür werben, ihn nicht zu wählen. Und das hat absolut nichts mit der Parteizugehörigkeit zu tun. Ich finde sein Verhalten einfach nur sch... .
Gilt auch für alle anderen !!! Das Hr. Steinbrück über reichlich Fachkompetenz verfügt ist unstrittig. Zum Glück binden sich immer weniger Menschen fest an Parteien. Das lässt irgendwo auch hoffen.
Die Aufregung wegen Steinbrücks "Nebentätigkeiten" verstehe ich nun überhaupt nicht.

Steinbrück hat seine Vorträge nicht als Kanzlerkandidat der SPD gehalten sondern als einfacher Abgeordneter innerhalb der letzten drei Jahre.
Bislang hat das niemand gekümmert, niemand hat sich aufgeregt. Veröffentlicht waren seine Einnahmen ja und jeder hätte das zum Anlass nehmen können "mehr Transparenz" einzufordern. Hat man aber nicht.

Jetzt, da er Kanzlerkandidat ist, zieht der Pöbel über ihn her und man möchte ihm einen Strick draus drehen.

Im TV wurde eine Rede vor Bankern von ihm gezeigt, leider nur ein kurzer Auszug, und der hatte es in sich. Er hat den Bankern ganz schön die Leviten gelesen. Ich würde gerne mehr und ausführlicher über seine Reden erfahren.

Bei der CDU/CSU/FDP ist Panik ausgebrochen sonst würde man Steinbrück nicht derart unqualifiziert und Jahre zu spät angreifen. Möglicherweise schießen die CDU/CSU/FDP-Abgeordneten ein Eigentor, denn die Transparenz die sie heute Steinbrück von fordern, die müssen sie dann auch auf ihre "Nebeneinkünfte" anwenden.

Dass es da eine neue Regelung geben wird, bezweifle ich. Seit Jahren spricht man über mehr Transparenz, passiert ist nichts. Die Abgeordneten werden wissen, warum. CDU und FDP haben daran kein Interesse außer es geht um Steinbrück :D
Steinbrück ist am Sonntag bei Jauch.
Hoffentlich droht er der Merkel-Regierung mit der Kavallerie :laugh:
"Frankfurter Allgemeine Zeitung"
"Auch jetzt verheddert sich die Debatte über die Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten in Widersprüchen, die zu nichts führen werden außer zu noch mehr Misstrauen gegenüber "den" Politikern. Der erste Widerspruch: Peer Steinbrück wird seit Wochen und Monaten als der Prototyp des schlechthin Unabhängigen unter den unabhängigen Geistern der SPD vorgestellt - jetzt soll er plötzlich abhängig, gesteuert, unfrei sein, weil er Vorträge unter anderem vor einer Anwaltskanzlei hielt, die an einem Gesetzestext mitwirkte? Und wenn schon: Klug war das vielleicht nicht, aber es gehört nicht zum "Beruf" eines Abgeordneten, auf seinen Beruf zu verzichten, und sei es den des vortragsreisenden Ex-Ministers."


ressestimmen-zu-nebeneinkuenften-steinbrueck-haette-sich-aerger-ersparen-koennen/70100426.html" target="_blank" rel="nofollow">http://www.ftd.de/meinung/kommentare/:pressestimmen-zu-nebeneinkuenften-steinbrueck-haette-sich-aerger-ersparen-koennen/70100426.html
sorry für den missratenen Link :laugh:
Einen besseren kann ich nicht liefern, der kommt immer mit diesem Zungen-Smiley!

Am besten auf ftd gehen und suchen unter Steinbrück, Pressestimmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.698.835 von Blue Max am 10.10.12 17:22:11In Bayern schimpft sich sowas "Staatsregierung".:eek:
Wenn ich es richtig gesehen habe, dann der dümmste Wirtschaftsminister aller Zeiten Müllermeister Michel Glos (CSU) auch Geld für Vorträge erhalten.:eek:

Frage mich über was und wo? Über die Gefahr von Mehlstaubexplosionen vor der Passauer Bäckerinnung:confused:
Zitat von ConnorMcLoud: In Bayern schimpft sich sowas "Staatsregierung".:eek:


:laugh::D:laugh:
Zitat von Doppelvize: Wenn ich es richtig gesehen habe, dann der dümmste Wirtschaftsminister aller Zeiten Müllermeister Michel Glos (CSU) auch Geld für Vorträge erhalten.:eek:

Frage mich über was und wo? Über die Gefahr von Mehlstaubexplosionen vor der Passauer Bäckerinnung:confused:


Das will unser CSU-Maxl nicht lesen! Bei ihm ist alles heilig, was CSU'ler machen!

;)
Zitat von dickdiver:
Zitat von Doppelvize: Wenn ich es richtig gesehen habe, dann der dümmste Wirtschaftsminister aller Zeiten Müllermeister Michel Glos (CSU) auch Geld für Vorträge erhalten.:eek:

Frage mich über was und wo? Über die Gefahr von Mehlstaubexplosionen vor der Passauer Bäckerinnung:confused:


Das will unser CSU-Maxl nicht lesen! Bei ihm ist alles heilig, was CSU'ler machen!

;)


Ich dachte den Katholiken ist nur die Kirche heilig.... :confused:
Aber inzwischen unterstützen die ja sogar kinderlose Protestanten aus dem Osten:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.685.843 von StellaLuna am 06.10.12 13:49:53für mich sind das keine Nebeneinkünfte, sondern schlicht und ergreiffend Schmiergeld.
Zitat von LateMax: für mich sind das keine Nebeneinkünfte, sondern schlicht und ergreiffend Schmiergeld.


Bullshit!

Wer schmiert denn einen machtlosen Sozi?:confused:

Schmiergeld geht nur an die FDP (Mövenpick) und die CDU (Parteikasse generell)
!
Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: bitte erläutern Sie klarer den Zusammenhang zwischen dem Thread-Thema und Ihren Behauptungen
Zitat von Doppelvize:
Zitat von dickdiver: ...

Das will unser CSU-Maxl nicht lesen! Bei ihm ist alles heilig, was CSU'ler machen!

;)


Ich dachte den Katholiken ist nur die Kirche heilig.... :confused:



In Bayern ist das das Gleiche.
Zitat von Blue Max: #39

Täterpartei SPD

Dolchstoss, SED-Gründung, Hartz 4 und jetzt auch noch Korruption...

:eek:



Aha....da glaubt einer offenbar noch an den Schwachsinn von "im Felde unbesiegt" :rolleyes:
ich werde zum ersten mal bei der nächsten wahl einer der sehr vielen nichtwähler sein
Zitat von beachbernie:
Zitat von Doppelvize: ...

Ich dachte den Katholiken ist nur die Kirche heilig.... :confused:



In Bayern ist das das Gleiche.


Ich vergaß....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.713.013 von Doppelvize am 15.10.12 13:57:12http://www.focus.de/politik/deutschland/umfrage-zum-spd-kanz…

Umfrage zum SPD-Kanzlerkandidaten

Deutsche verübeln Steinbrück Nebeneinkünfte


12.10.2012

Seit Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten der SPD gekürt worden ist, reißt die Debatte um seine lukrativen Nebeneinkünfte als Berater und Redner nicht ab. Viele Wähler sind enttäuscht..."

---
Wann packt der endlich aus ?

:confused:
Zitat von Blue Max: http://www.focus.de/politik/deutschland/umfrage-zum-spd-kanz…

Umfrage zum SPD-Kanzlerkandidaten

Deutsche verübeln Steinbrück Nebeneinkünfte


12.10.2012

Seit Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten der SPD gekürt worden ist, reißt die Debatte um seine lukrativen Nebeneinkünfte als Berater und Redner nicht ab. Viele Wähler sind enttäuscht..."

---
Wann packt der endlich aus ?

:confused:


Worueber soll der Mann "auspacken"? Von wem er wofuer wieviel bekommen hat steht bereits im Bundesanzeiger, weil er seine Nebeneinkuenfte ordnungsgemaess oeffentlich gemacht hat.

"Auspacken" muesste vielleicht mal jemand anders, der in der Vergangenheit Millionenbetraege an illegalen Spenden kassiert hat und bis heute seiner gesetzlichen Pflicht nicht nachgekommen ist "Spender" und Betraege oeffentlich zu machen, obwohl er mehrfach geschworen hat "die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland zu achten und einzuhalten".
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.739.670 von beachbernie am 22.10.12 22:50:41"Auspacken" muesste vielleicht mal jemand anders, der in der Vergangenheit Millionenbetraege an illegalen Spenden kassiert hat und bis heute seiner gesetzlichen Pflicht nicht nachgekommen ist "Spender" und Betraege oeffentlich zu machen, obwohl er mehrfach geschworen hat "die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland zu achten und einzuhalten".
:confused:
Zitat von curacanne: "Auspacken" muesste vielleicht mal jemand anders, der in der Vergangenheit Millionenbetraege an illegalen Spenden kassiert hat und bis heute seiner gesetzlichen Pflicht nicht nachgekommen ist "Spender" und Betraege oeffentlich zu machen, obwohl er mehrfach geschworen hat "die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland zu achten und einzuhalten".
:confused:


Helmut Kohl, der bis heute nicht seiner gesetzlichen Pflicht nachgekommen ist Partei"spenden", die er erhalten hat, zu deklarieren und vor allem die Namen der "Spender" zu nennen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.743.564 von beachbernie am 23.10.12 20:00:03#49

Helmut Kohl ist aber nicht SPD-Kanzlerkandidat, und der kann auch nichts dafür dass der Steinbrück(SPD) für angebliche Vorträge Hunderttausende abkassiert hat...

:eek:
Laut neuesten Meldungen sollen es jetzt schon über 1.2 Mio Euro gewesen sein, die der Steinbrück(SPD) nebenbei abkassiert hat.

Mal sehen, was da noch so alles rauskommt...

:eek:
Zitat von Blue Max: Laut neuesten Meldungen sollen es jetzt schon über 1.2 Mio Euro gewesen sein, die der Steinbrück(SPD) nebenbei abkassiert hat.

Mal sehen, was da noch so alles rauskommt...

:eek:


Wieso rauskommt?:confused:

CDU/CSU und FDP lehnen ja vernünftige Transparenzregeln ab!:eek:

Warum wohl....:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.761.676 von Blue Max am 29.10.12 11:46:39Bevor Du wieder polemisierst stell ich mal eine Rechnung hier rein :
.............................
Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat für in den Jahren 2009 bis 2012 gehaltene Vorträge Honorare von insgesamt 1,25 Millionen Euro erhalten. Das berichtete die „Bild“-Zeitung vorab aus ihrer Dienstagsausgabe unter Berufung auf eine Zusammenstellung der von Steinbrück beauftragten Wirtschaftsprüfer. Demnach hat Steinbrück in den zurückliegenden vier Jahren bislang insgesamt 89 Honorarvorträge gehalten. Das höchste der einzelnen Honorare habe 25.000 Euro betragen, das niedrigste 1000 Euro.

Im selben Zeitraum hielt Steinbrück laut „Bild“ 237 Vorträge, ohne dafür ein Honorar zu verlangen, beispielsweise vor der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung, vor Schulen und vor gemeinnützigen Organisationen. Zudem habe Steinbrück auf verschiedenen Veranstaltungen von Industrieunternehmen auf Honorare verzichtet und dieses Geld auf direktem Wege sozialen Einrichtungen zukommen lassen, darunter der „Tafel Monheim“, der Familienberatungsstelle „Pro Familia“ und dem Jazz-Museum.

Im Durchschnitt erhielt Steinbrück für einen Vortrag gut 14.000 Euro Honorar. Ausgehend von einem Steuersatz von 48,5 Prozent würde dies einem Nettobetrag von etwa 7300 Euro entsprechen. Seit seiner Nominierung zum SPD-Kanzlerkandidaten hält Steinbrück zwar nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ weiterhin Vorträge vor Vertretern großer Konzerne; das Honorar spende er nun aber generell an gemeinnützige Projekte.

Steinbrück war wegen zahlreicher gut bezahlter Vorträge in seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter in die Kritik geraten. Koalition und Opposition streiten seither über eine Neuregelung der Pflichten zur Veröffentlichung der Nebeneinkünfte von Abgeordneten. Union und FDP planen dazu eine Erweiterung des bestehenden Stufenmodells, die Opposition fordert eine centgenaue Offenlegung aller Einkünfte. (afp)
http://www.fr-online.de/politik/nebenverdienst-steinbrueck-bekam-fuer-vortraege-1-25-millionen,1472596,20736950,view,asFirstTeaser.html
.......................

Dieser BEricht bringt im eher Pluspunkte
#53

Warum sollte der Bericht Pluspunkte bringen? Weil er Teile des Honorars gespendet hat?

Der Wähler fragt sich weiterhin wie es sein kann das Abgeordnete für eine solch hohe Zahl an Vorträgen Zeit haben können. Was ist hier die Nebentätigkeit? Abgeordneter sein oder Vorträge halten?

DAS GILT FÜR ALLE ABGEORDNETEN!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.762.388 von Doppelvize am 29.10.12 14:34:11#54

Zumal der Wähler ja befürchten muss, dass der auch, wenn er zum Bundeskanzler gewählt würde, er auch als Bundeskanzler nur damit beschäftigt wäre bei seinen befreundeten Bankern, Hedgefondsmanagern usw hoch bezahlte Reden zu halten...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.762.808 von Blue Max am 29.10.12 16:04:59http://www.welt.de/politik/deutschland/article110387428/Stei…

30.10.2012

"...Zwei Vorträge nicht offengelegt

Zwei Verträge sind nach Angaben der Wirtschaftsprüfer nicht ordnungsgemäß beim Parlament offengelegt worden. Ein Vortrag am 13. Oktober 2011 und einer am 19. Oktober 2011 "wurden nach Aktenlage nicht entsprechend den Verhaltensregeln für Mitglieder des Deutschen Bundestages angezeigt", heißt es in dem Bericht. Die Reden wurden bei der Kerkhoff Consulting GmbH und der Südwestbank AG gehalten..."

---
Was verschweigt der wohl alles den Wählern, wenn er sogar dem Parlament zwei Vorträge verschweigt ?

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.765.910 von Blue Max am 30.10.12 11:46:27wenn er sogar dem Parlament zwei Vorträge verschweigt ?


O Gott o Gott o Gott.... Der hat bestimmt auch mal falsch geparkt:eek::eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.762.085 von Loserin am 29.10.12 13:17:48Tja, Steinbrück ist eine ehrliche Haut.
CDU und FDP dagegen verschweigen bis jetzt alles. :rolleyes:
Zitat von Blue Max: http://www.welt.de/politik/deutschland/article110387428/Stei…

30.10.2012

"...Zwei Vorträge nicht offengelegt

Zwei Verträge sind nach Angaben der Wirtschaftsprüfer nicht ordnungsgemäß beim Parlament offengelegt worden. Ein Vortrag am 13. Oktober 2011 und einer am 19. Oktober 2011 "wurden nach Aktenlage nicht entsprechend den Verhaltensregeln für Mitglieder des Deutschen Bundestages angezeigt", heißt es in dem Bericht. Die Reden wurden bei der Kerkhoff Consulting GmbH und der Südwestbank AG gehalten..."

---
Was verschweigt der wohl alles den Wählern, wenn er sogar dem Parlament zwei Vorträge verschweigt ?

:eek:


Du nennst doch die Firmen selbst. Was also ist denn da noch intransparent? Was kannst denn Du und die Presse an Kenntnissen haben, was der Bundesanzeiger und der Bundestagspräsident noch nicht wissen?:D Hast Du Steinbrücks Pressekonferenz eben nicht gesehen? Der gibt Dir sogar noch Aufklärung über die Löcher in seinen Socken und hat da überhaupt kein Problem mit.:laugh:

Aber Steinbrück geht natürlich bewusst in Vorleistung und nährt nun damit die Erwartungshaltung der Wählerschichten, dass doch alle bitte dem Beispiel Steinbrücks folgen mögen. Spätestens jetzt wird es interessant.:laugh:

Wie schaut's also aus ... hat die Erbengemeinschaft FJS ihren Herkunftsbericht über das Familienvermögen schon fertig?:D:laugh:
Fraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer (CDU) nannte es "gut und richtig,:eek: wenn man als Kanzlerkandidat freiwillig:eek: Klarheit darüber schafft:eek:, ob das Bundestagsmandat oder Vortragsveranstaltungen im Mittelpunkt der Abgeordnetentätigkeit stand.

Da sollte sich der Michel Glos mal ein Beispiel dran nehmen. Aber der lehnt bekanntlich Transparenz ab!:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.766.627 von Doppelvize am 30.10.12 14:42:30#60

Als wenn der Michel Glos Lust hätte Kanzler zu werden...

:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.766.627 von Doppelvize am 30.10.12 14:42:30Uebrigends ist es in anderen Staaten Parlamentariern strikt verboten "nebenbei" zu arbeiten bzw abzukassieren. In vielen Staaten dürfen Parlamentarier nebenbei noch nicht einmal gleichzeitig Minister sein...

:eek:
Zitat von Blue Max: #60

Als wenn der Michel Glos Lust hätte Kanzler zu werden...

:laugh:


Das würde ich auch als Bedrohung empfinden:eek::laugh:
Zitat von Blue Max: Uebrigends ist es in anderen Staaten Parlamentariern strikt verboten "nebenbei" zu arbeiten bzw abzukassieren. In vielen Staaten dürfen Parlamentarier nebenbei noch nicht einmal gleichzeitig Minister sein...

:eek:


Sehr richtig. Wenn die Regierung das wollte, dann könnte sie ja mal einen Gesetzentwurf einbringen. Das tut sie aber nicht, und wird dafür ihre guten Gründe haben:eek:

Vermutlich dieselben Gründen mit denen die Regierung völlige Transparenz ablehnt:eek: Wer weiß was die CDU/CSU zu verbergen hat:eek:
Das Manöver von Steinbrück ist nicht schlecht.

Da kommt so eine scheinheilige Meschpoke und verlangt totale Transparenz - und was macht Steinbrück ?

Er legt alles offen: coram publico, wohl wissend daß er den Salami-Fehler von Wulff nicht machen darf, dass er die Scheinheiligen in die Bredouille bringt, und an ihm noch so ein wenig "ehrliches aufklären" hängenbleibt.

Dennoch gibt es keinen Grund vor lauter Ehrfurcht auf die Knie zu gehen. Was bleibt ist der Fakt daß mann sich fragen muß wann der noch sein Mandat ausgeübt hat, wahrscheinlich so gut wie überhaupt nicht wenn man seine restlichen Aktivitäten noch addiert.

Es ist naiv zu glauben daß ein aktiver Politiker zu einem Honorarvortrag eingeladen wird ohne Hintergedanken.
Da wird nicht Leistung und Gegenleistung ausgetauscht wie Geld gegen Currywurst, da stehen die Kontaktaufnahme, die Vertiefung bestehender Kontakte und die exclusive Möglichkeit des Austausches auf der Agenda. Klüngelbildung, Lobbyismus und andere "Gschmäckle" werden einer liebevollen Pflege unterzogen.

Das gezahlte Geld ist dabei sicher keine Korruption - aber sicher auch nicht hinderlich für weitere Aktivitäten. Die Nähe ist das Problem, und nicht nur bei Steinbrück, bei allen anderen auch.
Nicht nur Vorträge sind ein Übel sondern auch und gerade Parteispenden, und, der neueste Fall, 5 % Rabatt für alle CDU-Mitglieder bei der AXA.

Steinbrück hat offengelegt. Das macht es nicht besser. Eher schlimmer. Aber kann man unser politisches System und die Protagonisten eigentlich noch mehr beschädigen ? Und ist der Ruf erst ruiniert ......
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.770.080 von farniente am 31.10.12 12:39:09@farniente,
drei Daumen für den Beitrag! Zumindest ein Teil der Wähler wird das allerdings ähnlich sehen, und der Rest wird auf die Geschosse der Presse reagieren und am Wahltag zu Hause bleiben um nicht "getroffen" zu werden. Steinbrück hat schon jetzt verloren, er weiß es nur noch nicht. Gabriel schon, deshalb posant er als letzen Strohhalm jeden Tag eine neue Sozenwohltat unters Volk
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.770.080 von farniente am 31.10.12 12:39:09Ich sehe das für den Mensch und das Naturell Steinbrück völlig anders in der Wertung. Geh doch mal bitte den bunten Reigen der Einzelfirmen durch, für die Steinbrück entweder unentgeltlich oder aber auch gegen Honorar seine Gedanken zu einem jeweils festen Thema präsentiert hat. Die Palette ist derart breit an Branchenmix aufgestellt, dass da einfach keine Linie der bewussten Lobbyarbeit erkennbar ist ... zumindest nicht für mich.

Nein ... Steinbrücks Ego versteht sich in der Aufgabe der politischen Aufklärung, als Dienst am Menschen, einerlei, ob der interessierte Zuhörer nun ein Privatmensch ist oder etwa ein Unternehmer. Steinbrück redet weil er ein Sendungsbewusstsein hat und Politik erklären und vermitteln will ... diesen Unwillen, dass Politik sich dem "gemeinen Volk" nicht mehr erklärt in unserer Zeit bzw. Handlungen einzelner Akteure beinah nie zum vorher Angekündigten kompatibel sind, das hat z.B. Steinbrück auch immer wieder massiv als Kritik an der Kanzlerin geübt.

Das ist soweit völlig okay und vom Gedanken der Transparenz her das angestrebte Optimum. Mir gefällt das und ich halte Steinbrück für integer und authentisch und keinesfalls für einen Hallodri.
Und natürlich setzt er damit seine Gegenspieler in Zugzwang ... bzgl. Wahlkampfzeiten kann so ein Bonbon auch nicht ungenutzt liegen bleiben.


Ein Redender, der parallel mit schlichten Mandat und einfacher Einzelstimme und zudem noch momentan einer Oppositionspartei angehört, der steht als Abgeordneter auch nicht unbedingt im Verdacht, für Lobbyisten der erklärte Faktor für die Durchsetzung interessierter Willensbekundung zu sein. Der Part liegt doch wohl eindeutig im Regierungslager ... und genau da wünscht sich Steinbrück Transparenz hin.:look:
Er hat 84 Vorträge in 3 Jahren gehalten. Na sowas! Das heißt im Schnitt alle 13 Tage einen Vortrag! Wer da von vernachlässigen der Abgeordnetentätigkeiten spricht hat nicht mehr alle Tassen im Schrank!

Viel interessanter finde ich vor wem er die gehalten hat, und was man von Leute halten soll die sich Reden notorischer Sozialdemokraten anhören:eek:

Die werden alle bei einem Echten Machtwechsel auf der Liste stehen:eek: Die werden dann nicht mal mehr Ortsvorsteher in einem Cottbuser Vorort:eek::laugh:
Zum Beispiel:
"Alliance Möbel Marketing 15.000,00 0,00 Bad Neuenahr 27.02.2010 Vortrag im Rahmen der "Küchen-Kompetenz-Tage":confused::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.771.171 von Doppelvize am 31.10.12 16:33:47#69

Als wenn der kochen könnte...

:laugh:
Zitat von Blue Max: #69

Als wenn der kochen könnte...

:laugh:


Ach, kochen kann er auch nicht:confused::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.770.080 von farniente am 31.10.12 12:39:09Was bleibt ist der Fakt daß mann sich fragen muß wann der noch sein Mandat ausgeübt hat, wahrscheinlich so gut wie überhaupt nicht wenn man seine restlichen Aktivitäten noch addiert

So ist es. Und noch schlimmer die Frage, was den EIN solcher Politiker, dem die Abwesenheit bei seinen Tätigkeiten wie ein roter Faden durchs Leben nachläuft, überhaupt so geistig wissenswertes vortragen kann, das man ihm dafür Geld gibt?
Schon zu Zeiten bei der West-LB glänzte er als AR mit Abwesenheit und das wo die Bank schon wirklich auf der Kippe stand! Tolles Vorbild----muß garnicht kanzlern---muß weg!

Und wer jetzt glaubt, mit den offen gelegten 1,25 MIO hätte er jetzt einen Einblick bei Steinbrück, der ist an Naivität nicht mehr zu toppen. Das waren nur die Vorträge!
http://www.focus.de/politik/deutschland/spd-und-veranstalter…

SPD und Veranstalter widersprechen sich

Hohe Stadtwerke-Zahlung an Peer Steinbrück wirft Fragen auf


01.11.2012

"...Aussage gegen Aussage

Der Sprecher der Bochumer Stadtwerke bestätigt diesen Teil. „Die 25 000 Euro sind ein fester Betrag bei unserem ‚Atriumtalk‘, den wir seit 2008 durchführen“, sagt Thomas Schönberg. Der „Atriumtalk“ sei ein Veranstaltungsformat, mit dem sich die Stadtwerke Bochum im Bereich des „Social Sponsorings“ profilieren wollen. Die 25 000 Euro, die das kommunale Unternehmen über eine Agentur an den Gast zahlt, seien im Marketing-Budget vorgesehen. Schönberg betont, dass die Stadtwerke den Betrag wie eine Spende betrachten, die sie indirekt, über den Gast, abgeben. „Der wohltätige Charakter des ‚Atriumtalks‘ wird in jeder Pressemitteilung artikuliert“, sagt Schönberg, der das Wort Honorar gar nicht verwenden will. „Unsere Maßgabe lautet: Die Gäste bekommen kein Honorar“, sagt der Sprecher. „Wir sind überrascht, dass wir in der Honorarliste überhaupt vorkommen.“

Unbestritten ist jedoch, dass das Geld über die Agentur Hellen Medien Projekte GmbH zunächst an Steinbrück floss. Deren Geschäftsführer war bislang für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Doch Stadtwerke-Sprecher Schönberg beteuert: „Beim ‚Atriumtalk‘ wird vorher schriftlich vereinbart, dass die 25 000 Euro gespendet werden sollen.“ Ob das Geld dann tatsächlich gespendet werde, überprüfe man nicht..."

---
Und schon kommt wieder eine neue Schweinerei ans Licht...

:eek:
....alle sprechen von den honoraren und deren offenlegung und die besteuerung.

hat eigentlich einer ihn mal gefragt, ob er dem staat die anteiligen kosten für dienstwagen, hotels, leibwächter etc. erstattet hat?

oder haben das die spd parteimitglieder bezahlt?
Zitat von carlo-1: ....alle sprechen von den honoraren und deren offenlegung und die besteuerung.

hat eigentlich einer ihn mal gefragt, ob er dem staat die anteiligen kosten für dienstwagen, hotels, leibwächter etc. erstattet hat?

oder haben das die spd parteimitglieder bezahlt?


Seit wann haben denn normale Abgeordnete einen Dienstwagen:confused::rolleyes:
Alles in allem soll Steinbrück mehr als zwei Millionen Euro für seine Nebenjobs bekommen haben. Gabriel versuchte gegenzusteuern: "Peer Steinbrück hat doch keine Millionen angehäuft. 1,2 Millionen Euro abzüglich der Steuern und das verteilt über drei Jahre", erklärte der Parteichef - doch das war nur der Lohn für die Reden.


Für Gelapper das eigentlich doch jeder weiss und nur als Nebenjob verdient werden.

Und Krankenschwestern,Pfleger oder Altenpfleger bekommen kaum mehr als 1000 Euro.!


Menschen die wirklich was leisten.Die alte Menschen oder schwerkranke pflegen und dies ist kein leichter Job.Oder die Arbeit mit Demenzen Menschen.
Diese Leute sollten viel mehr verdienen,als diese Absahner wie Steinbrück oder der Rest dieser Politiker.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.784.553 von peewee11 am 04.11.12 18:32:54Nicht das ein paar spitzfindige jetzt wieder meinen die sollten 2 Millionen verdienen.Meinte damit nur weit mehr als 1000 Euro.
Steinbrueck hatte gegen Merkel wahrscheinlich nie eine echte Chance, aber mit den Berichten ueber seine "Nebeneinkuenfte" hat er sich die Wahlchancen vermutlich voellig vermasselt. Immerhin besteht noch die Moeglichkeit, dass die Berichte darueber bald versiegen und die Leute dies bis naechstes Jahr wieder vergessen haben werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.777.325 von carlo-1 am 01.11.12 23:36:08In Deutschland nicht.
"Immerhin besteht noch die Moeglichkeit, dass die Berichte darueber bald versiegen und die Leute dies bis naechstes Jahr wieder vergessen haben werden."

Unwahrscheinlich. Da wird jetzt wie bei Wulff nicht mehr lockergelassen, bis noch mehr Dreck an die Oberfläche tritt.
Die Medienagentur, mit der Steinbrücks da als Vertragspartner zusammenarbeitet und die in der Spendensache anscheinend ein doppeltes Spiel treibt, sorgt bestimmt noch für einige Peinlichkeiten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.784.914 von Borealis am 04.11.12 20:56:58#82

Könnte sein, dass bei den typischen SPD-Wählern diese Abkassierer-Mentalität sogar gut ankommt. Die haben ja schliesslich damals auch den Brioni-Kanzler gewählt...

:eek:
Zitat von Blue Max: #82

Könnte sein, dass bei den typischen SPD-Wählern diese Abkassierer-Mentalität sogar gut ankommt. Die haben ja schliesslich damals auch den Brioni-Kanzler gewählt...

:eek:


Du meinst den dem wir die gute Wirtschaftslage am Ende zu verdanken haben? Sagt jedenfalls Frau Merkel...:eek:
Zitat von Blue Max: #82

Könnte sein, dass bei den typischen SPD-Wählern diese Abkassierer-Mentalität sogar gut ankommt. Die haben ja schliesslich damals auch den Brioni-Kanzler gewählt...

:eek:


Du verwechselst da was! Abkassiert wird doch in der CSU. Amigos lassen grüßen:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.792.488 von Doppelvize am 06.11.12 17:58:35Patte Peer, soviel Zeit muß sein.:D

2. Teil: Model-Tätigkeit

Baut Steinbrück sein herzerfrischendes Lachen in eine Rede ein, so werden für gewöhnlich 2400 Euro fällig.

Zunächst hat Steinbrück sich bereiterklärt, sein Konterfei bereitzustellen für eine Winter-Plakatkampagne: "Wenn das Lächeln gefriert: Stadtwerke Bochum!"
:laugh:
Daß die Union so viel Angst vor Steinbrück hat hätte man gar nicht gedacht.
Zitat von ConnorMcLoud: Daß die Union so viel Angst vor Steinbrück hat hätte man gar nicht gedacht.


Hat sie:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.794.071 von ConnorMcLoud am 07.11.12 00:06:38Kommt eben drauf an, wo man denken läßt.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.794.654 von Rhum56 am 07.11.12 09:05:40http://www.welt.de/politik/deutschland/article110844489/Stei…

"...Die SPD ist in Aufregung, weil der "Deutschlandtrend" alarmierende Zahlen ergeben hatte. In der Umfrage verlor Steinbrück dramatisch an Ansehen. Während Merkel weiterhin die beliebteste Politikerin ist, stürzte Steinbrück auf den sechsten Platz ab. In dieser Rangliste trennen Steinbrück und Merkel inzwischen 18 Punkte..."

---
Den wählt eh keiner zum Kanzler...

:laugh:
Zitat von Blue Max: http://www.welt.de/politik/deutschland/article110844489/Stei…

"...Die SPD ist in Aufregung, weil der "Deutschlandtrend" alarmierende Zahlen ergeben hatte. In der Umfrage verlor Steinbrück dramatisch an Ansehen. Während Merkel weiterhin die beliebteste Politikerin ist, stürzte Steinbrück auf den sechsten Platz ab. In dieser Rangliste trennen Steinbrück und Merkel inzwischen 18 Punkte..."

---
Den wählt eh keiner zum Kanzler...

:laugh:



Dann guck Dir mal sie Zahlen etwas genauer an.

CDU 40%, SPD 30%, FDP 4%, Gruene 14%, Linke 6%

So wie's derzeit aussieht kann Merkel nur mit den Stimmen der SPD Kanzlerin bleiben...

....wenn sie die Sozis nicht so verärgert, dass die doch lieber den Steinbrueck mit den Stimmen der Gruenen und der Linken zum Kanzler machen lassen.

Ausserdem ist ein Jahr eine lange Zeit...da kann noch viel passieren. Vielleicht reicht's ja am Ende sogar fuer Rotgrün. Vor allem, wenn man sich vielleicht seitens der SPD von der recht durchsichtigen Kampagne der Union inspirieren lässt...Ich bin mir sicher, dass man bei der auch die ein oder andere Nebeneinkunft findet....vielleicht sogar welche, die sie nicht deklariert hat....:D
"SPD und Grüne sind im Bundestag mit ihrem Vorstoß für eine verpflichtende betragsgenaue Offenlegung von Abgeordneten-Nebeneinkünften gescheitert. Der Bundestag lehnte einen gemeinsamen Antrag von SPD und Grünen ab, der die Abgeordneten dazu verpflichtet hätte, ihre Nebeneinkünfte auf Euro und Cent genau anzugeben.

Die Abgeordneten der Regierungsfraktionen von CDU/CSU und FDP wiesen außerdem einen weiteren Oppositionsantrag von SPD und Grünen zurück: Dieser hatte vorgesehen, dass Abgeordnete künftig angeben müssen, aus welchen Branchen sie ihre Nebeneinkünfte beziehen...."

http://www.tagesschau.de/inland/nebeneinkuenfte126.html


Was fuer Heuchler hier doch am Werk sind. Da werden die Nebeneinkuenfte Steinbruecks, die der ordnungsgemäß deklariert hat, von den Regierungsparteien genuesslich oeffentlich breit getreten, aber die eigenen Nebeneinkuenfte gehen bitteschoen niemanden was an.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.807.726 von beachbernie am 09.11.12 17:19:19Das sind aktuell vielleicht die Zahlen. Aber wie oft schon hat sich das Bild deutlich geändert, je näher der Wahltermin kommt?

Die Union hat im Grunde noch garkeinen Wahlkampf begonnen. Und die FDP hat noch nicht recht inhalliert, dass der Rösler es nicht auf die Kette kriegt, sie wieder regierungsfähig zu machen. Schätze mal, da kommt noch ein Tausch vor der Wahl.

Ich hab ebenso, wie viele andere, an der Innenpolitik dieser Regierung eine Menge auszusetzen. Jetzt ist die Möglichkeit da, etwas zu machen, aber es geschieht nichts. Gleichwohl wird Mutti heraus posaunen, wie es denn um AL, Gesamtwirtschaftlich etc. gekommen ist unter ihrer Hand. Was will der Patte-Peer dagegen setzen? Nichts!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.794.480 von Doppelvize am 07.11.12 08:18:58Genau deshalb läuft ja diese riesige Schmutzkampagne gegen den Mann.
Zitat von Rhum56: Das sind aktuell vielleicht die Zahlen. Aber wie oft schon hat sich das Bild deutlich geändert, je näher der Wahltermin kommt?

Die Union hat im Grunde noch garkeinen Wahlkampf begonnen. Und die FDP hat noch nicht recht inhalliert, dass der Rösler es nicht auf die Kette kriegt, sie wieder regierungsfähig zu machen. Schätze mal, da kommt noch ein Tausch vor der Wahl.

Ich hab ebenso, wie viele andere, an der Innenpolitik dieser Regierung eine Menge auszusetzen. Jetzt ist die Möglichkeit da, etwas zu machen, aber es geschieht nichts. Gleichwohl wird Mutti heraus posaunen, wie es denn um AL, Gesamtwirtschaftlich etc. gekommen ist unter ihrer Hand. Was will der Patte-Peer dagegen setzen? Nichts!



Die Kampagne gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Steinbrueck ist bereits Wahlkampf.

Und klar koennen sich die Zahlen noch ändern. Ein Jahr ist noch 'ne ganze Menge Zeit. Da kann viel passieren...
Zitat von ConnorMcLoud: Genau deshalb läuft ja diese riesige Schmutzkampagne gegen den Mann.


Wie bei Wulff. Und wie bei Wulff wird der unabhängige Journalismus das zu Tage fördern was zu Tage zu födern ist. Punkt!
Zum Fall Wulff bestehen nun überhaupt keine Parallelitäten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.808.250 von Doppelvize am 09.11.12 19:18:24Nur das die Presse es in beiden Fälle aufdeckte, ist gleich.

Wulff hat sich einfach plump angestellt und durch zögerhaftes Veröffentlichen den Groll vergrößert.

Patte-Peer Steinbrück hat versucht durch direkte Reaktion das gleiche zu verhindern. So weit so gut. Dann aber müssen wir doch mal die Tatenbeider Politiker vergleichen. Das ist sowas von Tag und Nacht, dass es schon schreit. Wulff hat nur sein Ding machen wollen, dabei dem volk aber keine Belastung zugemutet. Steinbrück hat genau umgekehrt, Belastungen/Steuererhöhungen, Lebenssteuernummer, Untätigkeit als AR., immer nur noch Schaden angerichtet und dabei noch frech gelogen, 08 HRE/Lehmann.

So einer sollte besser nach Hause gehen, er muß sich nicht wundern, dass die Presse ihn zerlegt.

Aber er hat ja noch hier seinen treuen Boardfreund Connor, der das wie immer alles wieder richtet:laugh:
Fakt ist daß Steinbrück im Gegensatz zu Wulff dem deutschen Volk nicht schadet. Letzter bekommt nun 217.000 jährlich lebenslang, und das für eine völlig vermurkste Amtszeit.
Genau Connor, die HRE hat nix gekostet, die deutschen Banken waren ja Anfang September 2008 laut Steinbrück gesund. Die Abwicklung der West-LB hat auch nix gekostet (EAA), schon garnicht die größte Steuererhöhung der BRD Geschichte. Steinbrück ist ja für dich sowas wie Opium, oder noch was stärkeres.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.810.206 von Rhum56 am 10.11.12 17:11:23Steinbrück hat das alles im Alleingang verschuldet.


:laugh::laugh::laugh:
Die CDU sollte auf ihrem nächsten Parteitag Steinbrück zum Thema "Transparenz in den Nebeneinkünften" einladen. Diesen Gastbeitrag wird Steinbrück - völlig gratis u. honorarlos - mit Herzblut annehmen.:laugh:

Im Anschluss daran böte sich eine namentliche Abstimmung über die Neugestaltung von Transparenzregeln im Plenum an ... und es wäre ein Soizaldemokrat, der mit seiner Einzelstimme gegen den ganzen Saal, diese trübselige Veranstaltung verlassen würde. Manchmal verliert man ja liebend gern:D
Das gehampel um den Steinbrück ist doch ohne Sinn. Die Spezialdemokraten werden bei der nächsten Bundestagswahl die zweitstärkste Partei, somit Junior Partner in einer großen Koalition.
Erklärter Maßen, möchte der Steinbrück unter Merkel kein Amt übernehmen. Somit hat er ab Herbst 2013 wieder ausreichend Zeit für Vortragsreisen, Bücher schreiben oder was immer er auch möchte.
Das einzige, was bei diesem sozialen Mensch von Interesse ist, sind die Vortragsreisen, die dem Bürger Geld kosten. Beispiel Vortrag im Auftrag der Stadtwerke Bochum.
Ansonsten ist dieser Versager, Aufzählungen im Thread zur Genüge, keine Aufregung wert.
Genauso, wie der Rest der rotgrünInnen Gurkentruppe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.810.584 von aekschonaer am 10.11.12 20:53:07Wie wäre es denn mit einer Urwahl des nächsten SPD-Kanzlerkandidaten ?

Steinbrück würde dabei vermutlich sogar die Werte von Claudia Roth unterschreiten, und vermutlich genau so am Sessel kleben...

:eek:
Zitat von Blue Max: Wie wäre es denn mit einer Urwahl des nächsten SPD-Kanzlerkandidaten ?

Steinbrück würde dabei vermutlich sogar die Werte von Claudia Roth unterschreiten, und vermutlich genau so am Sessel kleben...

:eek:


und worauf stützt du sein "vermutlich":confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.722 von Doppelvize am 13.11.12 09:04:37#106

Auf aktuelle Umfragen:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umfrage-steinbruec…

Wähler strafen Steinbrück ab

08.11.2012

"...Nach einer Erhebung für den neuen ARD-Deutschlandtrend sind 67 Prozent der Befragten der Ansicht, dass die Nebentätigkeiten dem designierten SPD-Kanzlerkandidaten bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr schaden.

In der Rangliste der beliebtesten Politiker verlor Steinbrück im Vergleich zum Oktober gleich neun Prozentpunkte. Mit 50 Prozent fiel er damit von Platz drei auf Platz sechs zurück. Unangefochten an der Spitze liegt unverändert Angela Merkel vor Finanzminister Wolfgang Schäuble. 68 Prozent der Befragten sind demnach mit Merkels Arbeit zufrieden. Die Kanzlerin würde bei einer Direktwahl des Regierungschefs Steinbrück auch mit 53 zu 36 Prozent haushoch schlagen..."

:eek:
Der Genosse Steinbrück reibt sich ja schon vor dem Wahlkampf um Vorträge auf.:laugh:

Frau Dr. Merkel soll sich wohl über ihre "besten Wahlkampfhelfer" schlapplachen.
#108

Du hast natürlich recht. Bei einer objektive Umfrage im Bayernkurier hätte Steinbrück noch wesentlich schlechter abgeschnitten...

;)
Zitat von Blue Max: #108

Du hast natürlich recht. Bei einer objektive Umfrage im Bayernkurier hätte Steinbrück noch wesentlich schlechter abgeschnitten...

;)


Das ist unbestritten:laugh:

Was der Steinbrück macht oder wie beliebt der ist, ist im Grunde Wurst. Ob Osttrulla oder Patte-Peer was zu sagen haben, macht für 90% der Bevölkerung keinen Unterschied.....

Entscheident ist das die FDP unter 4% bleibt! Das ist mein einziger Antrieb zur Wahl zu gehen. Werde die Bibeltreuen oder sonstwen wählen. Hauptsache mithelfen die FPD Prozente zu verringern:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.817.558 von Doppelvize am 13.11.12 11:56:32#111

Wie diverse Medien heute berichten, ist jetzt auch noch rausgekommen, dass er auf Steuerzahlerkosten mit der Bimmelbahn zu seinen Privatvorträgen gereist ist.

Morgen wird dann womöglich darüber berichtet, ob er seine Bücher mit Bundestagsbleistiften geschrieben hat, oder Teile seiner Bücher womöglich heimlich auf dem Kopierer seines Abgeordnetenbüros kopiert hat...

:laugh:
Es ist unglaublich, wie die spd einen mann zum kanzlerkandidat macht der nur kassiert. jeder einfache
angestellter der nebenbei einem zweitjob nachgjet wuerde fristlos entlassen.

hr steinbrück, sie sind unglaubwürdig!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.826.065 von nearshore04 am 14.11.12 23:38:54jeder einfache
angestellter der nebenbei einem zweitjob nachgjet wuerde fristlos entlassen.


Hä?:confused::confused:
Zitat von ConnorMcLoud: jeder einfache
angestellter der nebenbei einem zweitjob nachgjet wuerde fristlos entlassen.


Hä?:confused::confused:


Wieso Hä?

Es sind nicht alles im öffentlich Dienst beschäftigt. Wenn es dort möglich ist, anderen Tätigkeiten nachzugehen ist das schön für die Betroffenen. Bei den meisten Unternehmen bedarf JEDE Nebentätigkeit der Genehmigung durch den Arbeitgeber!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.827.395 von Doppelvize am 15.11.12 11:26:27Derer bedarf es im ÖD auch.
Zitat von ConnorMcLoud: Derer bedarf es im ÖD auch.


Und wird vermutlich ohne Probleme erteilt. In der freien Wirtschaft nicht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.826.065 von nearshore04 am 14.11.12 23:38:54Hat Steinbrück sein Honorar einfach so, ohne Gegenleistung "kassiert"?
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.883 von Blue Max am 13.11.12 09:38:38Diese Umfrage ist deprimierend und spricht für den Zustand unserer Republik - Nichtstun, Abwarten und Schweigen hatten schon immer einen hohen Stellenwert bei den Menschen im Lande in der Hoffnung, dass sich die Probleme von alleine lösen.

Um uns rum fliegen die Fetzen, die Kanzlerin schweigt, wartet ab. Schaun mer mal, was passiert, sollte es zu einem weiteren Schuldenschnitt Griechenlands kommen.

Da regt man sich lieber mächtig auf über Steinbrücks Nebeneinnahmen, die er übrigens vor seiner Kanzlerkandidatur hatte, nicht danach und vergisst dabei, dass wir fast am Abgrund stehen. Sollte es auch Deutschland heftig erwischen, wird unsere Kanzlerin irgendwann mal sagen, dass sie es damals nicht besser wusste - hat sie übrigens auch bei der Anhörung zu Gorleben gesagt. Sie hat schon eine sehr komfortable Position, die Menschen verzeihen ihr alles. Warum? Weil sie eine Frau ist? Weil sie aus dem Osten kommt? Würde ein Kanzler sich in Krisenzeiten so verhalten, wie Merkel, da wäre der Teufel los bei uns.

Aber Steinbrück hat Aufregerpotential, der beschäftigt das Land wochenlang, die anderen 9 Abgeordneten die Platz 2 bis 10 auf der Bestverdiener-Liste einnehmen, die dürfen das, sind ja "nur" Unions- und FDP-Abgeordnete, Kapitalisten, die dürfen dazu verdienen. Da wird auch nicht hinterfragt, wie sie zu ihren Auftraggebern kommen ob mit der Bahn oder mit dem Dienstwagen, das ist vernachlässigbar. Ein Sozialdemokrat aber darf das alles nicht.

War schon ein Bravourstückchen von der Union und FDP Steinbrück anzuprangern, die Menschen haben so reagiert, wie man es sich wünschte, die Mehrheit rief SKANDAL! Die Nebeneinkünfte der Abgeordneten Platz 2 bis 10 sind Peanuts, auch wenn sie im höheren sechsstelligen Bereich liegen.

Ich schlage vor, dass wir die Sozialdemokraten in Einheitskleidung stecken, dass sie alle auf HartzIV runtergestuft werden, dass man ihnen jegliches Fachwissen abspricht ... das wäre doch der ideale Sozialdemokrat, oder etwa nicht? Der Mob, die Neider wären damit zufrieden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.828.899 von Doppelvize am 15.11.12 16:02:50Eher umgekehrt.
BZ-INTERVIEW mit Ulrike Ramsauer, die viele prominente Redner vermittelt, über Preise und Kundenwünsche in ihrer Branche.

Wenn Altpräsident Richard von Weizsäcker, Literaturkritiker Hellmuth Karasek, Wirtschaftsprofessor Peter Bofinger oder Bergsteiger Reinhold Messner irgendwo in Deutschland einen Vortrag halten, könnte Ulrike Ramsauer den Kontakt zwischen Redner und Veranstalter hergestellt haben. Sie gründete vor 17 Jahren Deutschlands erste Redneragentur, die sie seit fünf Jahren alleine führt. Mit Ulrike Ramsauer sprach Karl-Heinz Fesenmeier.
BZ: Peer Steinbrück soll im Schnitt etwa 15 000 Euro für einen Auftritt als Redner bei einer Veranstaltung bekommen haben. Ist das eher viel oder eher wenig?

Ramsauer: Ich denke, dass er sich korrekt einkategorisiert hat.
BZ: Wer ist der teuerste Redner, den Sie bisher vermittelt haben?
Ramsauer: Das ist der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan.
BZ: Und was kostet der so?

Ramsauer: 200 000 Dollar.

...
BZ: Können Sie die Aufregung um die Höhe von Steinbrücks Honorar verstehen?

Ramsauer: Aus Sicht eines SPD-Ortsverbands in NRW kann ich das schon irgendwie nachvollziehen. Aber vom Markt her betrachtet sind seine Honorare nicht spektakulär.
...
http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/steinbrueck-hat…
Steinbrück hat die Stunde der Korinthenkacker eingeläutet, es geht um 1.500 € :laugh:

Ringier widerspricht NZZ: Steinbrück hat Honorar gespendet
...
Auf Nachfrage der Deutschen Wirtschafts Nachrichten gibt Ringier-Pressesprecher Edi Estermann nun aber an, dass der von der NZZ geschilderte Sachverhalt „nur zur Hälfte korrekt wiedergegeben“ wurde. Peer Steinbrück habe für seinen Auftritt „nämlich tatsächlich das für solche Auftritte übliche Honorar von 1.500 Euro erhalten“, so Estermann. Auf Steinbrücks „ausdrücklichen Wunsch hin wurde dieser Betrag von uns aber direkt einer wohltätigen Organisation überwiesen.“ Diese Aussage Estermanns ist im NZZ-Bericht nirgendwo zu finden. Die Spende Steinmeiers ging an den Katholischen Verein für Soziale Dienste, SKFM Haan e.V. „Die Überweisung erfolgte direkt an die Stadtsparkasse in 42781 Haan/Rhein“, fügte Estermann hinzu. „Die entsprechenden Belege liegen uns selbstverständlich vor.“

Bei der im Fokus stehenden Veranstaltung habe Peer Steinbrück mit dem Publizisten Hannes Britschgi über die Bankenkrise im Herbst 2008, den „schmelzende Wohlstand und den bröckelnde gesellschaftliche Zusammenhalt“ gesprochen, erklärte Estermann den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.
...

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/11/13/ringie…

1.500 € oder sFR aus dem Jahr 2008, also vier Jahre vor Steinbrücks Kanzlerkandidatur werden thematisiert. Da kann man nur fragen "Wer hat Angst vor Peer Steinbrück" :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.835.181 von StellaLuna am 17.11.12 10:38:19die Menschen haben so reagiert, wie man es sich wünschte, die Mehrheit rief SKANDAL! Die Nebeneinkünfte der Abgeordneten Platz 2 bis 10 sind Peanuts, auch wenn sie im höheren sechsstelligen Bereich liegen.


ich würde sagen, die medien haben reagiert und oder die sog. ted umfragen, was auch immer das sein soll.

aber die medien repräsentieren nicht die meinung der bevölkerung imo
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.837.291 von curacanne am 18.11.12 17:08:12http://www.stern.de/politik/deutschland/pannenserie-der-spd-…

Pannenserie der SPD

Steinbrück - schlecht beraten von seinen Beratern


22.11.2012

Der SPD-Kanzlerkandidat lässt kein Fettnäpfchen aus. Erst die Nebeneinkünfte, dann schmeißt sein Online-Berater seinen Job hin. Steinbrücks Wahlkampfmanager ist sogar intern umstritten..."

"...Noch mehr verdross die Genossen, wie dies die zu verbalen Späßchen wenig neigende "Frankfurter Allgemeine Zeitung" bewertete. Sie zitierte in Sachen Steinbrück die "wahre Fußballerweisheit", deren Richtigkeit sich nicht allein aufs Spielfeld beschränke: "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß." Wohin auch immer sich Steinbrück derzeit bewege: "Der ungute Geruch folgt ihm."..."

---
Das ist wohl das, was die SPD immer als "Stallgeruch" bezeichnet...

:laugh::laugh::laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.