checkAd

Lebensversicherungen jetzt sofort kündigen? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 12.11.12 11:19:48 von
neuester Beitrag 10.02.13 23:29:50 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.11.12 11:19:48
aus t-online seite von heute:
Hintergrund ist eine Änderung des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG), die der Bundestag vergangene Woche beschlossen hat. Danach werden die Kunden künftig nicht mehr wie bislang automatisch mit der Hälfte an stillen Reserven auf festverzinsliche Wertpapiere beteiligt, sofern sie ihren Vertrag kündigen oder die Police abläuft. Stattdessen wird in einem komplizierten Mechanismus ein Faktor zur Stabilisierung der Lebensversicherer abgezogen und erst danach die Beteiligung der Kunden ermittelt. Sie dürfte deutlich unter den bisherigen Werten liegen.

Kunden, die jetzt noch kündigen, sind eventuell besser bedient", sagt Axel Kleinlein, Vorsitzender des Bunds der Versicherten. Wie sehr die Ablaufleistung oder die Privatrente sinkt, sei schwer zu sagen. "Das hängt stark von der Zinsentwicklung ab", sagt Kleinlein.

Bei der Allianz, zu der Deutschlands größter Lebensversicherer gehört, ist in internen Gesprächen mit Vertriebsmitarbeitern von fünf bis zehn Prozent Unterschied die Rede - wer bis Ende Dezember kündigt, erhält so viel mehr als Ablaufleistung.


klammheimlich beschlossenes gesetz nund nicht so lautstark wie das kinderbetreuungsgesetz:mad:(ich nenn das mal heimtückisch:p)

andererseits werden ja auch oft fallen gestellt von den regierenden , um die bürger zu etwas zu bewegen, vielleicht ändert sich ja die zinsentwickung zum positiven mit einer inflation.

wer weiß rat?

danke
curacanne

Ich habe 2 Lv, von deren auszahlungsbetrag ich meine letzten 15-20 Jahre leben will oder muß,wegen selbständiger tätigkeit ist meine rente knapp dreistellig.

jetzt dieses und dann die frage wohin mit dem geld, scheinbar will sich der gesetzgeber überall bedienen, aktien kommen nicht in betracht, da ich nicht mehr so viel zeit habe
4 Antworten
Avatar
12.11.12 11:29:36
vielleicht ist dieses gesetz auch nicht verfassungskonform, denn es müßte ja imo eine gewisse notlage bei LV vorhanden sein, denn stünde eine gewinnsituation wie zB bei der allianz entgegen.

eine chance besteht , da viele gesetze dieser regierung keinen bestand haben bzw nach den vorgaben des BverfG geändert werden müssen, eigentlich ist dann das BVerfG der Gesetzgeber, was auch GG -widrig ist....naja.
3 Antworten
Avatar
12.11.12 11:50:03
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.813.250 von curacanne am 12.11.12 11:29:36würde vielleicht erst einmal Rücksprache
mit meiner Versicherung nehmen.Wer weiß, was von dieser
Meldung wahr oder unwahr ist.Also keine Panik:)
2 Antworten
Avatar
12.11.12 11:59:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.813.341 von oscarello am 12.11.12 11:50:03würde vielleicht erst einmal Rücksprache
mit meiner Versicherung nehmen.


...die wird dir leider nicht die Wahrheit sagen.

Fakt ist:
Viele Versicherungen haben gewaltige Probleme, die werden einen Teufel tun, das bekannt zu geben. Hinter verschlossenen Türen wird klang und heimlich nach Lösungen gesucht, wie dieses Szenario so schön zeigt. Die Medien halten natürlich dicht, haben keine Interesse ihren Leuten ein Bein zu stellen, alles hängt sehr eng zusammen.

LV lohnt sich nicht.

Kohle machen letztendlich nur die Versicherungen!!!

Keine Versicherung ist den Beitrag wert, egal welche!!!


Nicht zu vergessen, wenn das Wasser bis zum Hals steht, kommt man nicht mehr frühzeitig raus, dann muss mit Verlusten zu rechnen sein, das sollte jeder wissen!!!
1 Antwort
Avatar
12.11.12 12:22:38
Zitat von oscarello: würde vielleicht erst einmal Rücksprache
mit meiner Versicherung nehmen.Wer weiß, was von dieser
Meldung wahr oder unwahr ist.Also keine Panik:)


die Antwort kann ich dir jetzt schon sagen :laugh:
auf keinen Fall kündigen
was denkst du was passiert wenn alle ihre LV kündigen oder stillegen?
Avatar
12.11.12 12:42:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.813.390 von buchi1971 am 12.11.12 11:59:47Danke für die vielen Meinungen !

Viele Versicherungen haben gewaltige Probleme, die werden einen Teufel tun, das bekannt zu geben. Hinter verschlossenen Türen wird klang und heimlich nach Lösungen gesucht, wie dieses Szenario so schön zeigt. Die Medien halten natürlich dicht, haben keine Interesse ihren Leuten ein Bein zu stellen, alles hängt sehr eng zusammen.

woher will man das so genau wissen?

heute so, morgen so, denn genug geld für partys und riesige gebäude und Provisionen scheint ja vorhanden zu sein;(ist wie inder politik: genug geld wird reingespült, aber eben nicht für uns bürger) außerdem sind die versicherungsbosse doch beim gesetzgebungsverfahren beteiligt, dh gesetze werden nach ihren wünschen gemacht. es kann imo also nicht sein, daß die versicherungen bei einer massenkündigung probleme hätten, sondern sie wären viele altverträge los und könnten ihre gewinne steigern.

ich warte erstmal einige Tage die stellungnahmen ab, zb vom Bund der versicherten.
Avatar
12.11.12 13:00:59
sofort kündigen ,die kosten sind gigantisch dann lieber tagesgeld oder deutsche Telekom
Avatar
12.11.12 13:36:27
Zitat von dig101: lieber tagesgeld oder deutsche Telekom


:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
12.11.12 13:48:29
ich wuerde nicht vorschnell kuendigen, denn da verliert man richtig Geld. Wo waeren denn die Alternativen ? Das Zinsniveau ist sehr schlecht und Aktien koennen fallen oder steigen, also rot oder schwarz
Avatar
12.11.12 14:25:37
Ich habe welche schon seit 20 Jahren und die werfen jetzt richtig Kohle ab!!

Zahlbetrag z. B. 1.000 € und die garantierte Rückzahlung zum Jahresende steigt um 1.500 €. Ich werde mich also hüten hier was zu kündigen. Ich lass sogar die Dynamik laufen ;)

Mit Aktien kann man mehr und vorallem schneller was verzocken.

Immer schön mischen: Gold, Haus, verm. Wohnung, Aktien, Tagesgeld UND Lebens/Rentenversicherungen.

Zur Zeit läuft mal eben das Gold und die Aktien. In 3 Jahren ist es vielleicht umgekehrt. Dann gibt es hier vermutl. einen Thread: Ist Gold morgen wertlos?

sausebraus2000
1 Antwort
Avatar
12.11.12 14:42:03
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.813.214 von curacanne am 12.11.12 11:19:48Hallo curacanne, habe eine bereits vor vier jahren aus Überzeugung gekündigt. Die nächste ist in drei Jahren fällig. Die frei gewordenen Mittel (Auszahlung+Wegfall monatlicher Beitrag) läuft u.a. ab jetzt in meinen eigenen Aktienfond. Alos nicht zocken sondern ECHT konsequent Aktien wie Altria,Nestle und Unilever zur Altersvorsorge kaufen. Bei solchen Gesellschaften bekommst Du jetzt schon 3 bis 4 % Zins durch die Divi. Eine Inflation (sollte diese kommen) kann dir dann auch egal sein, weil der Kurs einfach mitsteigt!! Eigenbenutzes Haus oder Wohnung bzw.Tilgung der Schulden setze ich bei Dir voraus! Schöne Grüße Briefmarke
1 Antwort
Avatar
12.11.12 14:45:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.813.966 von sausebraus2000 am 12.11.12 14:25:37Bei der Allianz, zu der Deutschlands größter Lebensversicherer gehört, ist in internen Gesprächen mit Vertriebsmitarbeitern von fünf bis zehn Prozent Unterschied die Rede - wer bis Ende Dezember kündigt, erhält so viel mehr als Ablaufleistung.


meinst Du, daß ist ein fake?..um die leute rauszutreiben?...womöglich in aktien?...die spätestens mitte 2013 so was von fallen(laut Erhart jens solls ja noch einmal richtig krachen)und um kleine LV zu ruinieren.

und wohneigentum ist schon zu teuer habe ich mir sagen lassen

bei gold gehe ich davon aus,daß es fällt mit einem goldverbot

wie mans auch dreht, abgezockt werden wir überall, fehlt jetzt noch eine veermögensabgabe(wenn alle ihre LV aufs konto gepackt haben:laugh::laugh::laugh:)

wenn ich die geduld verliere, hau ich alles auf den kopf und melde mich dann in ein paar jahren zur grundsicherung an:mad:und sieche dann in einem pflegestall dahin:keks:
Avatar
12.11.12 16:40:20
Bei der Allianz, zu der Deutschlands größter Lebensversicherer gehört, ist in internen Gesprächen mit Vertriebsmitarbeitern von fünf bis zehn Prozent Unterschied die Rede - wer bis Ende Dezember kündigt, erhält so viel mehr als Ablaufleistung.

der Teil, der bei einer sofortigen Kündigung aufgrund der stillen Reserven ausbezahlt wird steht in der jährlichen Mitteilung. Bei mir handelt es sich da z.b. um einen Betrag < 1% der Ausschüttungssumme. Wenn das nicht wesentlich mehr ist sollte man keine überschnellen Entscheidungen treffen sondern alle Aspekte gründlich überlegen. Die genannten 10-15% beziehen sich wohl auf die Ablaufleistung und nicht auf den Unterschied bei der Kündigung. Insofern hat man da etwas im Artikel geschlampert.
Avatar
12.11.12 17:10:02
Dann können wir ja Ende des Jahres mit den ersten Versicherungspleiten rechnen.:rolleyes:
Avatar
12.11.12 19:55:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.813.214 von curacanne am 12.11.12 11:19:48Die Stillen Reserven werden erst seit ca. 2 - 3 Jahren an die Kunden ausgezahlt.
Und diese Beträge waren minimal im Vergleich zur Gesamtsumme.
Die stillen Reserven machen maximal 1% des Gesamtbetrages aus.

Die bisher erreichten Werte = rückkaufswert bleibt voll erhalten, sofern es
ein finanziell gesunder Versicherer ist.

Dass die Zinsen in zwei bis drei Jahren oder schon ab nächstem Jahr steigen
ist sehr wahrscheinlich.

Die Gesamtverzinsung bei den guten Versicherern ist bei 4%
Der Garantiezins ist 1,25 %.
Den Fehler den Viele Lebensversicherer gemacht haben ist, daß die fest verzinslicher Wertpapiere gekauft haben und keine Aktien.

Große Lebensversicherungen haben begonnen umzuschichten in Sachwerte und
Aktien oder Firmenbeteiligungen.
Der Gesetzgeber ist schuld, daß die lebensversicherungen nur ganz wenig
Aktien als Absicherung haben dürfen.
Die Cleveren sind ausgewichen auf Sachwerte über ihre eigene Hausbank bzw.
Fondgesellschaft.
Z.B. Allianz hat angekündigt da umzuschichten.
Und viele andere Lebensverscherer werden folgen.

Es gibt aber viele gute Fonds die seit Jahren im Durschnitt 6 - 10 und 30% bringen. Man muss die nur suchen und finden und aufteilen.
Konsumwertefonds bringen im Durchschnitt 15 % der WKN 98766 treednelle smalcap
brachte in den letzten 10 Jahren insgesamt 325% plus
Der M&G inc. WKN A0mND8 in den lezten 5 Jahren über 60% plus
Z.B. bei Comdirect kann ich einen Stopp setzen bei oder dyn. stopp
usw.
1 Antwort
Avatar
12.11.12 20:50:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.815.528 von urpferdchen am 12.11.12 19:55:57danke für die weieteren Rückmeldungen!
@urpferdchen:Die bisher erreichten Werte = rückkaufswert bleibt voll erhalten, sofern es
ein finanziell gesunder Versicherer ist.

also Du meinst , der sparanteil zuzüglich Überschußbeteiligung , bleiben in jedem fall erhalten.und woran erkenne ich, ob der versicherer finanziell gesund ist?

@Doby:der Teil, der bei einer sofortigen Kündigung aufgrund der stillen Reserven ausbezahlt wird steht in der jährlichen Mitteilung. Bei mir handelt es sich da z.b. um einen Betrag < 1% der Ausschüttungssumme. Wenn das nicht wesentlich mehr ist sollte man keine überschnellen

Ich kann mich an solche mitteilungen nicht erinnern, werde mal den ordner durchforsten und ggfs. diese mitteilung anfordern

nochmals an @urpferdchen:Es gibt aber viele gute Fonds die seit Jahren im Durschnitt 6 - 10 und 30% bringen. Man muss die nur suchen und finden und aufteilen.
Konsumwertefonds bringen im Durchschnitt 15 % der WKN 98766 treednelle smalcap
brachte in den letzten 10 Jahren insgesamt 325% plus

wenn ich daran denke, daß es nochmals richtig krachen soll und ich andrerseits keine weiteren Einnahmen habe, habe ich mit fonds und aktien doch ein Problem

Curacanne
Avatar
12.11.12 20:55:18
das Geld ist sowieso weg......
Avatar
12.11.12 21:48:29
Habe vor 3 Jahren aus Überzeugung eine Lebensversicherung abgeschlossen.
Für mich nach wie vor das Sinnvollste, was es derzeit gibt.

Bei welcher anderen Anlageform gibt es denn heute noch einen Garantiezins?
3 Antworten
Avatar
12.11.12 22:24:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.815.957 von timekiller am 12.11.12 21:48:29Ach so? Einfache Rechnung der Gegenwart: Am Kapitalmarkt kann eine LV für 10 Jahre deutscher Staatsanleihen zur Zeit 1,33% erwirtschaften! Davon müssen zuerst aber sämtliche Mitarbeiter beim Anbieter X bezahlt werden. Der Aktionär will seine Divi haben und der Vorstand seinen Boni! Was kann da als Gewinn an den Halter einer LV noch übrigbleiben? NIX!! Außerdem sieht der Vermittler/Verkäufer am Anfang für deinen Vertrag zuallerst eine Prämie von rund 3 000 € als Abschlussgebühr die Stück für Stück der Versicherte über seinen Beitrag monatlich abstottert!
Mindestverzinsung 4,xx Prozent Rendite pro Jahr? Von Netto 100 Euro bereits versteuerten Geld vom Einzahler werden Gebühren und Spesen abgezogen so das ca.85 Euro Netto ankommen und davon 4 % Rendite ist immer noch ein Minus von gut 10 Euro pro Monat. Nach zwanzig Jahren hat Dir aber die Inflation geholfen und du bist im Plus. Nur dann kostet ein vergleichbares Mittelklasseauto im Neupreis 50 000 € das jetzt 25 000 €uro kostet. Wo ist letzendlich der Erfolg? Zu DM Zeiten hat dieses Auto noch 25 000 DM gekostet rund 12 500 €. Das sollten doch alle die älter als 30 Jahre sind ndoch ähnlich sehen? Oder nimm den Preis einer Pizza: DM Preis 7 jetzt € auch 7 also 100 % teurer!
1 Antwort
Avatar
13.11.12 00:02:00
vor lauter Pessimismus: Die Auszahlung der alten LV sind steuerfrei.

Bei jedem Speku Gewinn, Zinsen etc. hält der Staat die Hand auf.
1 Antwort
Avatar
13.11.12 01:33:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.814.031 von Briefmarke am 12.11.12 14:42:03:)@Briefmarke, danke auch für Deinen Beitrag!
die frei gewordenen Mittel meiner LV sollen auf ein Tages- und oder Festzinskonto, da ich davon lebe.:D.
wenn ich daran zurückdenke, wie große fonds damals(2008) in die knie gegangen sind,wird mir noch im nachhinein schlecht( ich habe ganz schön geblutet damals..das will ich nie mehr erleben.
Ich gehe davon aus,-und urpferdchen scheinbar auch-, daß die zinsen in den nächsten jahren wieder steigen werden.(es wird zwar überall behauptet, daß dies nicht der fall wäre, aber das bestärkt mich umso mehr in meinem glauben).Mit festen kontenb kann ich mir mein geld besser aufteilen.

Gruß
curacanne
Avatar
13.11.12 01:35:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.815.957 von timekiller am 12.11.12 21:48:29Bei welcher anderen Anlageform gibt es denn heute noch einen Garantiezins?..na bei lang laufenden festgeldkonten
Avatar
13.11.12 01:38:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.300 von sausebraus2000 am 13.11.12 00:02:00Die Auszahlung der alten LV sind steuerfrei.
Gottseidank, ...falls nicht der gesetzgeber dies rückwirkend ändert:D

Fazit: ich danke nochmal allen schreibern für ihre beiträge.
Ich bin damit zu dem schluß gekommen, die LV.. en nicht zu kündigen:)

curacanne
Avatar
13.11.12 01:40:17
In diesem Zusammenhang interessiert mich mal, was Ihr von der Einschätzung des Bundes der Versicherten haltet?

Axel Kleinlein ruft ja als Vorsitzender laut obigen Zitats Versicherte dazu auf, ihre Verträge zu prüfen und zu ggf. handeln.

Gruß

Silberpfeil
1 Antwort
Avatar
13.11.12 01:45:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.355 von Silberpfeil1 am 13.11.12 01:40:17ich kann nicht beurteilen, ob er recht hat, wenn er behauptet, daß uU eine kündigung finanziell vorteilhaft wäre.

aufgrund Deiner frage bin allerdings erstaunt, daß von einer Kritik seinerseits keine rede ist, der vorgänger war da schon viel kämpferischer,dessen namen habe ich grade mal nicht parat.
mein Gedanke ist nach wie vor, inwieweit das alles rechtens ist.

so, Gute Nacht !
cura
Avatar
13.11.12 23:45:24
Zitat von curacanne: Die Auszahlung der alten LV sind steuerfrei.
Gottseidank, ...falls nicht der gesetzgeber dies rückwirkend ändert:D

Fazit: ich danke nochmal allen schreibern für ihre beiträge.
Ich bin damit zu dem schluß gekommen, die LV.. en nicht zu kündigen:)


Kluge Entscheidung !

Ananlysten würden sagen: Lebensversicherungen halten. Nicht verkaufen und keine neuen kaufen.

Das grundsätzliche Problem bleibt: Wie lege ich mein Geld an um davon leben zu können. Dafür gibt es zur Zeit keine wirklich gute Lösung. Ansatzpunkte sind Teilautarkie: Kostenarm wohnen, Gemüse und Obst selbst anbauen und für den Rest ein Nebenjob der Spaß macht.
1 Antwort
Avatar
14.11.12 00:00:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.820.832 von Kollektor am 13.11.12 23:45:24Danke auch für Deine geschätzte Meinung!

:) Kostenarm wohnen, Gemüse und Obst selbst anbauen und für den Rest ein Nebenjob der Spaß macht.


bis auf den Nebenjob bin ich schon gut dabei:)der kommt auch noch:)

Gute Nacht !
curacanne
Avatar
20.11.12 22:16:06
...falls nicht der gesetzgeber dies rückwirkend ändert!!??
Hat er aber schon!
Im Jahr 1994 wurde in Deutschland die vorherige Genehmigung der Bedingungen und Tarife in der Lebensversicherung abgeschafft. Dadurch kam es zu einer Trennung der Versicherungsverträge in einen Altbestand (Vertragsabschluss bis 1994) und einen Neubestand. Die Überschussbeteiligung dieser Verträge verläuft bisher getrennt. Aufgrund der Entwicklung der Kapitalanlagen entwickeln sich die Bestände unterschiedlich. Mit der am 08.11.2012 verabschiedeten Regelung wird die bisherige Trennung der Überschussbeteiligung von Neu- und Altbestand aufgehoben.
Die Versicherungsnehmer werden dadurch um einen Großteil ihrer Überschussbeteiligungen beraubt.
In der Lesart des Gesetzgebers heißt es dagegen, dass damit die Leistungen an die Versicherer stabilisiert und die Risikotragfähigkeit des Gesamtunternehmens gestärkt wird. Toll, müssen sie ja auch nur noch ein Bruchteil der eingenommenen Prämien wieder auszahlen. Ob nun durch den Wegfall der Einteilung in Alt- und Neuverträge auch die Versicherten mit Altverträgen wieder Steuern abdrücken müssen, weiß ich jetzt nicht. Wäre aber ja nur die logische Konsequenz.
Ich habe heute übrigens meinen Versicherungsfritzen wegen des SEPA-Begleigesetzes angerufen und wollte mit ihm über die Auswirkungen dieses Gesetzes für meine private Lebensversicherung sprechen und wisst Ihr was der sagte?

Von diesem Gesetz hätte er ja noch gar nichts gehört!

Er hat mir dann aber doch den neuen Rückkaufwert zum 01.01.2013 genannt und der war 800 Euro niedriger als der letzte Rückkaufwert zum 01.05.2012. Und dabei sind bereits die zwischenzeitlich gezahlten Beiträge in Höhe von 100 € im Monat einbezogen. Das macht dann ja noch einmal 800 € Verlust. Somit ist der Rückkaufwert zum 01.01.2013 1600 € niedriger als der Wert zum 01. Mai diesen Jahres.
Wenn dann nunmehr auch noch für meinen Altvertrag Steuern zu bezahlen wären....
Puh...
Ich werde morgen meine Lebensversicherung kündigen, bevor am Ende gar nichts mehr übrig bleibt.
3 Antworten
Avatar
21.11.12 17:39:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.845.193 von LeoKreis am 20.11.12 22:16:06Kluge Entscheidung
Avatar
21.11.12 18:21:50
noch leben wir in einem Rechtsstaat. Der Gesetzgeber kann nicht die Bevölkerung in langfristige Produkte hineintreiben mit Versprechen hinsichtlich der steuerlichen Behandlung, um diese dann willkürlich zu ändern. Natürlich kann er es versuchen (solche Gesetze mit rückwirkender Wirkung hat er in letzter Zeit ja öfters verabschiedet) -diese werden aber regelmässig vom Bundesverfassungsgericht gekippt.
Der Verfassungsgrundsatz der hier gilt heisst: "Vertrauensschutz" -und der kann nicht gekippt werden um die Bürger mal eben abzuzocken. Was vielleicht gehen würde, wäre die Zuwächse aus künftigen Beiträgen zu besteuern, aber sicher nicht die aus vergangenen Beiträgen erzielten Vermögenszuwächse.
Desweiteren muss man beachten, dass die Lobbisten der Versicherungen ganz sehr stark Einfluss auf die Politik nehmen, wenn der Gesetzgeber die Lebensversicherungen noch unattrakiver macht, wird das Neugeschäft noch mehr in sich zusammenklappen als es jetzt schon der Fall ist. Wer kauft dann die ganzen "wertvollen" deutschen Staatsanleihen zu Minnizinsen ? Die Chinesen ?
Avatar
21.11.12 18:49:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.845.193 von LeoKreis am 20.11.12 22:16:06:)Hallo, ein Experte.:)
Meine LV wurde 1987 abgeschlossen über 50 Jahre:D:D.
Fallen denn da nun steuern an bei Kündigung(bin 60J.) oder wie verhält es sich damit?Kündigen wollte ich sie ohnehin in 1-3 Jahren.
Ich setze mich jetzt nochmal mit meiner Versicherung in Verbindung und erfrage den Rückkaufswert zum 1.1.2013 wie Du.

Gruß
curacanne
Avatar
21.11.12 18:57:22
@cura:
Die Versicherung läuft schon länger als 12 Jahre, deshalb steuerfrei (altes Steuerrecht bis 2004 das in diesem Fall weiter gültig ist), das Alter spielt keine Rolle nach altem Steuerrecht (Bei Abschluss ab 2004 sehr wohl)
Avatar
21.11.12 19:13:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.845.193 von LeoKreis am 20.11.12 22:16:06habe grade mit einem alten bekannten aus der branche gesprochen, auch diesem war dieses Gesetz nicht wirklich bekannt;
da er mir mitteilte, daß die auszahlung steuerfrei sei, werde ich ggfls. doch noch die tage kündigen...und spare mir die weiteren beitragszahlungen

muß noch mal die nacht drüber schlafen

PS Geld macht nur sorgen:D

curacanne
Avatar
21.11.12 19:54:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.095 von Briefmarke am 12.11.12 22:24:36Stimmt alles, aber die Nachteile habe ich bei jeder Anlageform, egal, was ich mache.
Es ist immer so, dass andere mitverdienen und dass die Inflation einen gehörigen Teil auffrißt. Ist also kein Minuspunkt, der speziell die Lebensversicherungen betrifft.

Was das Erwirtschaften der Erträge angeht:

Der Garantiezins meiner Lebensversicherung beträgt 2,25%.
Wie die Versicherung das hinbekommt, damit befasse ich mich nicht.
Jedenfalls gibt es genug Versicherer die sogar noch mehr hinbekommen, das zeigt mir, dass es möglich ist.

Die einzige Anlageform die auch einen Garantiezins bringt sind langverzinsliche Festgeldanlagen, das ist richtig. Aber da gibt es dann wirklich nur den Garantiezins, während man bei der LV noch die Chance hat, mehr als den Garantiezins rauszubekommen. Zudem sind die Erträge bei festverzinslichen Konten nicht steuerfrei, was wiederum den Ertrag erheblich schmälert.
Avatar
21.11.12 19:59:41
Zitat von DOBY: @cura:
Die Versicherung läuft schon länger als 12 Jahre, deshalb steuerfrei (altes Steuerrecht bis 2004 das in diesem Fall weiter gültig ist), das Alter spielt keine Rolle nach altem Steuerrecht (Bei Abschluss ab 2004 sehr wohl)



Danke!

curacanne:)
Avatar
21.11.12 20:51:37
@timekiller:
Garantiezins 2,25% bedeutet, dass die Versicherung frühestens 2007 abgeschlossen wurde (2006 noch 2,75%). In diesem Fall sind die Erträge ganz sicher nicht steuerfrei, egal wie lange die Laufzeit ist.

Seit dem 1. Januar 2005 wird eine neu abgeschlossene Kapitallebensversicherung zum Auszahlungszeitpunkt voll besteuert. Dazu werden von der Auszahlungssumme (Ablaufleistung) die eingezahlten Beiträge abgezogen und die Differenz unterliegt der Einkommensteuer. Nur wenn der Vertrag mindestens zwölf Jahre läuft und erst nach dem 60. Geburtstag des Versicherungsnehmers (für Neuverträge seit dem Jahr 2012 dem vollendeten 62. Lebensjahr) fällig wird, wird "gehälftet". Dies bedeutet, dass in diesem Fall nur die Hälfte der Erträge der Besteuerung unterliegt.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/versicherungen/lebensversicher…

p.s.:
der Garantiezins bezieht sich nur auf den Sparanteil, nicht auf die gesamten eingezahlten Beiträge. Bei mir kommt in in einer Rentenversicherung statt 3,25% "Garantiezins" effektiv nur 2,7 % garantierter Leistung raus, bei einer Lebensversicherung ist der Unterschied zwischen Garantiezins und effektivem Zins noch grösser.
Mit wesentlich mehr als 3% rechne ich nicht, da der Versicherer schon jetzt nur noch die vertraglich garantierten Überschussbeteiligungen zuweist (dank zahlreicher Rückstellungen, z.B. neuer Sterbetafel etc..)
bei einem 4% Vertrag wird zur Zeit sicher auch nur die vertraglich garantierte Summe zugewiesen, da die Versicherer in solchen Fällen Rückstellungen bilden müssen infolge neuer gesetzlicher Vorgaben (ab 2011)- eine Neuanlage zu im Schnitt 4% ist nämlich für die Versicherungen zur Zeit nicht mehr möglich - dh. die Versicherung hat mehr garantiert als sie bei neuen Beiträgen leisten kann und in diesem Fall fordert der Gesetzgeber die Bildung vom Rückstellungen (zulasten aller Versicherten) um spätere Ansprüche der 4%ter abzusichern. Kann die Versicherung die garantierten Sätze nicht mehr zahlen kann sie bei der Bafin eine Aussetzung beantragen, insofern ist "die Garantie" relativ.
Avatar
21.11.12 23:03:37
Korrektur nach Durchsicht meiner alten Aufzeichnungen:
vertraglich garantiert verzinst sich meine Versicherung nicht mit 2,7 % sondern lediglich mit 2,4 % bei einem "Garantiezins" von 3,25%. Inklusive der inzwischen zusätzlich aufgelaufenen Überschussanteile rechne ich mit 2,7% Verzinsung als Ablaufleistung in wenigen Jahren. (realistische Annahme: keine weiteren zusätzlichen Überschussanteile über das Garantierte hinaus und Schlussbeteiligung NULL). Ich denke wer 2,75% Garantiezins hat (Vertragsschluss bis 2006), kommt vielleicht noch auf 2% Verzinsung, Verträge mit weniger Garantieleistung würde ich kündigen, wenn steuerlich nichts dagegen steht und die Versicherung noch lang läuft, in diesen Fällen ist mit <1,5% Verzinsung zu rechnen, die dann auch noch zu versteuern ist, das bringt rein gar nix, das Geld kann man da genausogut aufs Tagesgeldkonto legen und hat noch die staatliche Einlagensicherung, die es ja bei Versicherungen nicht gibt.
Avatar
22.11.12 19:23:15
Ja stimmt, einen kleinen Teil muss ich versteuern, da ich über 12 Jahre einzahlen werde ist dieser Teil aber minimal.

Natürlich gibt es für Investitionen keine Garantie, das ist aber überall so, nicht nur bei Lebensversicherungen. :)

Den größten Blödsinn finde ich übrigens Riester. Da leiht man dem Staat letztlich Geld, um dann die Erträge voll (!) zu versteuern.

Da ist mir meine nahezu steuerfreie LV wirklich lieber.

Ich denke jede Anlageform (außer Riester) hat irgendwelche Vor- und Nachteile.
Riester hat nur Nachteile, aber dazu gibt es unterschiedliche Meinungen.

Meistens sind es die Leute die nach Bauchgefühl handeln, bei denen es am besten läuft. Die "Experten" schneiden meist nicht so gut ab. Bei mir ist es so, dass es mir nicht so wichtig ist. Natürlich möchte ich kein Geld verlieren, aber falls ich weniger rausbekommen sollte als 2,25% geht für mich die Welt auch nicht unter :)

Liegt bei uns aber in der Familie, Dinge etwas "anders" anzugehen. Mein Vater hat damals auf globale Rentenfonds gesetzt. Wir wussten alle nicht wirklich, was das überhaupt sein soll, aber trotz aller Unkenrufe lief die Sache sehr gut.

Jetzt mache ich mit der LV etwas, das auch völlig gegen den Strom ist. Jeder überlegt sich zur Zeit, wie er aus seiner LV rauskommt, wie er sie kündigen kann. Ich habe mich aber für die LV entschieden, weil sie für mich Sinn macht. Naja, die Zukunft wird´s zeigen. :)

Kann sein dass es ein Rohrkrepierer wird, kann sein dass es wirklich eine gute Sache wird.
Avatar
23.11.12 11:37:05
Gesetzesänderung kommt im Eilverfahren:
http://www.boerse-online.de/versicherung/nachrichten/meldung…
1 Antwort
Avatar
24.11.12 13:15:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.855.193 von DOBY am 23.11.12 11:37:05Börse-Online sollte sich mal lieber um die eigene Zukunft sorgen... :laugh:
Avatar
24.11.12 15:01:34
@timekiller: böse, böse..


Berlin (dpa) - Die Finanzaufsicht Bafin hat Zweifel an der Finanzkraft der deutschen Lebensversicherer zurückgewiesen. «Wir sehen die Versicherer ganz eindeutig nicht am Abgrund», sagte Bafin-Präsidentin Elke König der «Welt am Sonntag».

«Die Lebensversicherer werden ihre Leistungsversprechen kurz- bis mittelfristig erfüllen können.» Das hätten die Stresstests und Prognoserechnungen der Bafin bestätigt.

Zuletzt war zunehmend vor Problemen gewarnt worden. Das niedrige Zinsniveau belastet die Versicherungen, die einen Großteil ihrer Kapitalanlagen in festverzinsliche Wertpapiere investieren.

Zu Spekulationen, einzelne Versicherer könnten die Zinsgarantien gegenüber ihren Kunden aufkündigen, sagte die BaFin-Chefin: «Von den Garantien, die ein Versicherer seinen Kunden gegeben hat, kann er sich nicht verabschieden.» Die Kürzung von garantierten Leistungen sei nur dann möglich, wenn dem Unternehmen ansonsten die Insolvenz drohe und auch die anderen Versicherer, beziehungsweise der Sicherungsfonds, das nicht auffangen könnten. «Die Kündigung der Garantien ist das allerletzte Mittel und steht keineswegs im Belieben der Unternehmen», sagte König.

Allerdings stelle sich die Frage, welche Produkte die Versicherer in Zukunft anbieten wollen. Es gebe berechtigte Zweifel, ob eine lebenslange Zinsgarantie für die Kunden unter den heutigen Marktverhältnissen noch sinnvoll sei. Das ändere jedoch nichts daran, dass bestehende Verträge bedient werden müssten.

Quelle: dpa-AFX
1 Antwort
Avatar
24.11.12 15:26:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.859.037 von DOBY am 24.11.12 15:01:34Hehe, ich weiß... :)

danke für deinen Artikel.

Gruß
Avatar
25.11.12 23:28:13
1 Antwort
Avatar
26.11.12 10:39:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.860.854 von Kollektor am 25.11.12 23:28:13Danke für den link!
Avatar
04.12.12 11:52:49
ROUNDUP/Kreise: Koalition prüft Änderungen an neuem Gesetz zu Lebensversicherern

11:40 04.12.12

BERLIN (dpa-AFX) - Die erst vor einem Monat vom Bundestag beschlossenen Entlastungen für Lebensversicherer stehen Kreisen zufolge wieder auf dem Prüfstand. Angesichts teils deutlicher Verschlechterungen für einige Kunden durch kräftige Einbußen bei Auszahlungen prüft die schwarz-gelbe Koalition mögliche Korrekturen vor dem endgültigen Inkrafttreten des Gesetzes. Ein entsprechender Bericht der "Stuttgarter Nachrichten" wurde am Dienstag in Berlin bestätigt.

Bei einigen Versicherten führten die Pläne zu einer Minderung der Auszahlung von mehr als zehn Prozent, hieß es. Gegebenenfalls müsse per Rechtsverordnung umgesteuert werden. Der Bundesrat befasst sich Mitte Dezember mit den Gesetzesplänen. Die Änderungen sollten bisher am 21. Dezember in Kraft treten.

Die Koalition hatte Anfang November weitere Maßnahmen zur Stabilisierung von Lebensversicherern beschlossen. Diese stehen durch die niedrigen Kapitalmarktzinsen unter Druck. Die Bundesregierung ging zuletzt davon aus, dass bei einer länger andauernden Niedrigzinsphase ab dem Jahr 2018 etwa jeder fünfte Anbieter in eine Schieflage geraten könnte.

Die Änderungen des Versicherungsvertragsgesetzes erfolgte auf Druck der Branche. Danach werden ausscheidende Kunden nicht mehr automatisch mit der anteiligen Hälfte der stillen Reserven auf festverzinsliche Wertpapiere beteiligt, sondern nur mit einem - je nach Lage an den Kapitalmärkten - deutlich reduzierten Wert. Dadurch werden Kunden mit ablaufenden oder gekündigten Verträgen spürbar weniger erhalten.

In der Koalition wurde darauf verwiesen, dass die Gesetzespläne auf Zahlen aus dem Jahr 2011 basierten. Inzwischen habe sich die Lage in Folge der Dauer-Niedrigzinsen verändert. Auch gebe es starke Unterschiede zwischen den einzelnen Lebensversicherern./sl/DP/stk
Quelle: dpa-AFX
2 Antworten
Avatar
05.12.12 15:13:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.888.541 von Kollektor am 04.12.12 11:52:49:)so ein pech, ich habe meine kündigung am 28.11. vormittags als einschreiben mit rückschein von berlin nach hamburg geschickt und lt. telef.auskunft der vers. ist sie erst am 3.12. eingegangen.:(

da kann ich nur hoffen, daß das gesetz so nicht durchgeht:mad:

bin frustriert:(
1 Antwort
Avatar
05.12.12 20:18:45
Leute, Lebensversicherungen sind so schlecht nicht.

Es mag ja sein, dass es bessere Anlageformen gibt. Aber eine bestehende LV zu kündigen, in die man schon sehr lange eingezahlt hat, das macht doch keinen Sinn.

Bisher - was nichts heißt - bisher haben die Lebensversicherungen bei allen die ich kenne im Nachhinein doch recht aktzeptable Renditen abgeworfen.

Es war idR so, dass eher MEHR ausgezahlt wurde als erwartet.
6 Antworten
Avatar
06.12.12 10:15:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.895.230 von timekiller am 05.12.12 20:18:45"MEHR ausgezahlt als erwartet" ist ja wohl Quatsch.

Nun kann man nicht wissen, was der Kunde erwartet hat, aber der sinnvollste Anhaltspunkt dafür dürfte die Ablaufprognose zum Abschlusszeitpunkt sein. Also incl. der bei Vertragsschluss prognostizierten Überschüsse.

Da die Gesamtverzinsung der Versicherungsanlagen nun schon sehr sehr lange rückläufig ist muss man vermutlich einen Vertragsabschluss deutlich vor 1980 annehmen, damit mehr ausgezahlt als erwartet wurde.

Ich finde das jetzt auch nicht soo dramatisch, da ja alternative Anlagen ebenfalls in den letzten Jahren geringere Zinsen abwarfen, einfach weil das Zinsniveau allgemein niedrig ist.

Ich krieg' z.B. gerade eine LV aus 1995 ausbezahlt (vertragsgemäßer Ablauf).
Rechnungszins damals 4%. Rendite aus der garantierten Versicherungssumme 3.254% (also ca. 0.75% für Risikoversicherung und Kosten draufgegangen).
Rendite auf die erfolgte Auszahlung also incl. Überschussanteilen und Anteil an Bewertungsreserven 4.395%.

Insofern stimme ich zu "so schlecht nicht", da steuerfrei und deutlich über der Inflationsrate. Dennoch sicher weniger als anfangs prognostiziert (die Daten hab' ich leider nicht mehr vorliegen, wenn ich sie je hatte, denn mir war immer klar, dass das Schall und Rauch ist).
5 Antworten
Avatar
06.12.12 10:20:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.893.604 von curacanne am 05.12.12 15:13:27Ach, ja weil's dazu passt:

Von meiner jetzt erhaltenen Auszahlung stammen ~1.4% aus diesen Bewertungsreserven.
Avatar
06.12.12 15:24:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.896.857 von Schleef am 06.12.12 10:15:39:)meine LV läuft schon etliche jahre und würde erst 1935 auslaufen, dann bin ich schon verwurmt, daher jetzt die kündigung, zumal ich keine kinder zu versorgen habe.
naja, ich bin schon wieder refrustriert:laugh::laugh::laugh:,
4 Antworten
Avatar
08.12.12 01:47:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.898.345 von curacanne am 06.12.12 15:24:38Warum hast du gekündigt ? :confused:
3 Antworten
Avatar
08.12.12 13:51:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.905.229 von Keilfleckbarbe am 08.12.12 01:47:31:)
-weil ich durch das neue gesetz eine kürzung meines rückkaufwertes befürchte, da sich die beteiligung an den bewertungsreserven negativ verändern soll

- weil ich die LV ohnehin vor ihrem ablauf kündigen wollte, da ich nicht damit rechne, das ablaufdatum zu erleben und ich von meinem ersparten, wozu die LV auch gehört, leben will.

einen schönen 2.Advent an alle

curacanne
2 Antworten
Avatar
09.12.12 04:42:23
Zitat von timekiller: Leute, Lebensversicherungen sind so schlecht nicht.


Es war idR so, dass eher MEHR ausgezahlt wurde als erwartet.


hehe, der war gut, ich hab eine LV Versicherung aus dem Jahr 96 und hab mir extra die Werbung von damals inkl. Prognoseberechnung aufbewahrt, da kann einem ganz übel werden wenn man das vergleicht, aber immerhin hab ich nen Garantiezinssatz von 4% und kann sie jährlich von der Steuer absetzen
7 Antworten
Avatar
09.12.12 07:51:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.905.920 von curacanne am 08.12.12 13:51:55Dir auch einen schönen Advent. Doch ist es nicht so, dass wenn man eine LV kündigt, man meistens Verluste macht ? Die Überschussbeteiligung hättest du doch eh erst nach dem Ablauf bekommen. Am Besten, du erfreust dich mit dem Geld und kaufst dir was Schönes :)
1 Antwort
Avatar
09.12.12 07:52:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.906.974 von Carmelita am 09.12.12 04:42:23Ist doch auch ok. ich habe noch LV mit Garantizins von 4 %. Und da muss ich schon sagen, wo gibt es das heute noch ? Und zudem steuerfrei !
Avatar
09.12.12 11:31:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.907.001 von Keilfleckbarbe am 09.12.12 07:51:22...man macht die verluste wohl va am anfang, aber meine lief schon über 20 jahre :)
Avatar
09.12.12 11:37:26
Ich habe meine schon so lange, so dass ich jetzt als Beispiel 1.000 € jährlich einzahle mein Rückkaufswert aber damit um 1.200 € steigt.

Ich wäre doch blöd hier auszusteigen. 4 % Verzinsung des Sparanteiles (meinetwegen nur 3 % - Versicherung will ja auch was verdienen), von der Steuer als Altvertrag absetzbar und Auszahlung steuerfrei und dies dann in Größenordnung :kiss:.

Überschüsse und irgend welche Beteiligung an Rücklagen brauche ich auch nicht unbedingt. Wenn was kommt ist es ok.

Die Medien machen mal wieder die Massen verrückt. Nach NPD kommen jetzt eben die Lebensversicherungen dran, später sind es vielleicht mal wieder kranke Kühe....
Avatar
10.12.12 21:46:05
Hatte zwei LV. Die eine bereits 1987 abgeschlossen und die andere 2004. Die alte Versicherung ist in der Verzinsung o.k. aber mit der Neueren muss man unzufreiden sein!Die 1987 hab ich gekündigt und bin mit der Zahlung sehr zufrieden. Die 2004 werde ich nach 12 Jahren, also 2016, auch stoppen und in eine andere Anlageform umwandeln. Leute, wo bitte soll in der ZUKUNFT noch ein Gewinn herkommen? 1,3 % am Kapitalmarkt ist einfach nach Abzug der Kosten auch für Versicherungsgesellschaften keine Luft mehr mit Gewinnen für die versicherten. Außerdem so ein Kapitalschnitt wie derzeit in GR muss sich doch irgendwo niederschlagen und was liegt näher als gerade bei den doofen LV-Halter als Erstes anzufangen....?
Avatar
12.12.12 17:15:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.906.974 von Carmelita am 09.12.12 04:42:23Wenn das was die LV gebracht hat so schlecht ist:

Dann nenn mir bitte die Anlageform bei der Du 4% garantiert bekommst und die Chance auf mehr.
5 Antworten
Avatar
14.12.12 21:11:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.920.780 von timekiller am 12.12.12 17:15:43nur die Werbeversprechen waren halt damals andere, etwa die doppelte Endsumme als ich im Endeffekt bekomme, also erwartet hatte ich mehr, momentan sind 4 % steuerfrei natürlich besser als 0,75% auf dem Tagesgeldkonto
4 Antworten
Avatar
14.12.12 23:30:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.930.255 von Carmelita am 14.12.12 21:11:47Eben, genau das meine ich. Alle finden LVs blöd, nur konnte mir noch keiner sagen, was besser ist als die ach so schlechten LVs.
3 Antworten
Avatar
17.12.12 18:35:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.930.673 von timekiller am 14.12.12 23:30:04 LVs blöd .. Bei Neuverträgen ist auch diese Anlage nur für die Versicherungsgesellschaft gut, nicht aber für den Versicherten! Es ist besser sich ein gebührenfreies Depot einzurichten und dort ausschließlich Aktien von z.B. Unilever,Nestle oder anderen Hersteller von Lebensmittel,Öl oder Zigaretten zu kaufen. Die Dividendenrendite jährlich zwischen 3% bis 4% ist dort normal und wird por Quartal ausbezahlt! Wozu dann noch eine LV für Neueinsteiger gut sein soll erschließt sich mir nicht im entferntesten!!
2 Antworten
Avatar
18.12.12 13:16:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.936.456 von Briefmarke am 17.12.12 18:35:59:)also ich freue mich, daß ich LV abgeschlossen hatte, und sei es nur deshalb, weil ich für mich nicht die disziplin aufggebracht hätte, das geld selbst monatlich anzulegen.
Avatar
18.12.12 15:21:12
Ich bin auch froh das ich mehrere habe. Dieses Jahr wieder 10 % Dynamik mitgenommen, laufen schon seit über 20 Jahren und 4 % jährlichen alten Garantiezins reichen mir. Da noch 1 % ab für die Versicherung - auch ok 3 % .

Hätte ich paar Telekom oder Nokia Aktien gekauft wäre das Geld zu 80 % weg
:)
Avatar
18.12.12 22:36:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.936.456 von Briefmarke am 17.12.12 18:35:59Ja aber bei Aktien hast du das Risiko des Kursverlustes.

Daher ist es keine Kunst bei erhöhtem Risiko 4% zu machen.

Ich bleibe dabei: Nirgends wird das (geringe!!) Risiko besser verzinst als bei einer LV.
Avatar
19.12.12 11:02:34
Hallo zusammen,

ich muss mich in der Diskussion mal einmischen, da ich selbst gerade daran bin nach einer geeigneten privaten LV/RV zu schauen. Was man definitiv machen sollte ist eine betriebliche Altersvorsorge. Das ist steuerlich Unschlagbar. Kosten werden durch das Brutto/Netto Verhältnis übrigens auf den Versicherten und Staat verteilt. So profitiert man gleich doppelt. Zu beachten ist allerdings, dass man nachher die Rente versteuern muss!

Zum Thema Steuern. Eine Anlage über ein Depot in Aktien oder Fonds lohnt sich nur im mittelfristigen Zeitraum. Ich habe eine Kalkulation aufgestellt und LV/RV einem Fondsparplan und auch Tagesgeld gegenübergestellt. Spätestens wenn der Sparerfreibetrag nicht mehr greift, macht man mit einem eigenen Depot Verluste! Das muss man so direkt leider einfach sagen. Die jährlichen 25% Abgeltungssteuer sind nicht außen vor zu lassen.

Über eine sehr lange Laufzeit gesehen (40+ Jahre) erwirtschaftet man (bei 100 € monatlichem Beitrag und jährlicher 5 % Rendite) bei einer LV/RV zwischen 145.000 € und 150.000 € (wohl bemerkt ohne Überschussbeteiligungen der Gesellschaften - bei dieser Laufzeit kann man hier bis zu 50.000 - 70.000 Euro drauf rechnen) . Bei einem Fondsparplan wäre man bei dieser Laufzeit bei ca. 130.000 Euro. Dabei ist zu beachten, dass der Staat jederzeit die 25 % erhöhen kann!

Bei einem Fondsparplan sind die Kosten natürlich nur 1/10 gegenüber einer LV/RV. Je nachdem, wie oft man eine Aktion vornimmt. Wenn man Aktien mit ins Boot holt, steigen die Kosten natürlich mit.

Festzuhalten ist, dass man immer die Gesamtwirtschaftliche Lage einer Person betrachten muss und nicht pauschal sagen kann, "das" lohnt sich und "das" lohnt sich nicht.

Ich persönlich kann nur empfehlen breit und flexibel aufgestellt zu sein.

Beispiel mit 25 Jahren

Langfristig mit Garantie:
1. Betriebliche Altersvorsorge: 150 Euro (evtl. steuert der AG noch etwas dazu) das sind netto für einen um die 70-80 Euro! -> Nicht Flexibel!
2. Private Rentenversicherung/Lebensversicherung: 100 Euro (evtl. mit Dynamik, welche man alle 2 Jahre mitnimmt - Je nach Gehaltsentwicklung; mindestens 10 Angebote vergleichen und nicht nur mit einem Berater zusammen arbeiten!) -> Sehr flexibel und auch bei z.B. Darlehen anrechenbar.

Mittelfristig:
1. Fond-, Aktien- Rohstoff-Anlage: Je nachdem was nach dem Kurzfristigen (siehe unten) noch übrig ist.
2. Bausparen (je nach Lebensgestaltung und aktueller Zinslage (Soll-/Ist-Zins beachten - Will man eine Immobilie irgendwann besitzen?) Im Moment nur noch interessant wegen einem Alt-Vertrag mit einem Ist-Zins von bis zu 4%.

Kurzfristig:
1. Tagesgeld (aktuell 2% möglich) - gegen Risiken absichern (Auto-Werkstatt, neue Waschmaschine, Kühlschrank, TV, ...)
2. Festgeld (aktuell nicht zu empfehlen) - um Geld 1-2 Jahre auf die Seite zu legen

Natürlich wird einem bei WALLSTREET-ONLINE immer zu einem Depot geraten. ;)

Über allem steht natürlich, dass man jederzeit noch gut Leben kann. Was bringt es mir, wenn ich monatlich 200 Euro in meine Altersvorsorge investiere, wenn ich im Laden nach den Preisen der Lebensmittel schauen muss?! Oder wenn ich mir überlegen muss, ob ich heute tanken fahren kann oder nicht!? Grundsätzlich sollte da die aktuelle Lebensqualität im Mittelpunkt stehen.

Pauschal kann man das einem zu nichts raten ohne seine Gesamtsituation zu betrachten!

Viele Grüße!
1 Antwort
Avatar
19.12.12 14:32:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.943.369 von bozze am 19.12.12 11:02:34hallo, Zustimmung!
zum . Tagesgeld (aktuell 2% möglich) - gegen Risiken absichern (Auto-Werkstatt, neue Waschmaschine, Kühlschrank, TV, ...)
2. Festgeld (aktuell nicht zu empfehlen) - um Geld 1-2 Jahre auf die Seite zu legen


Tagesgeld mit 2% ist ZZt eher schwierig, eher unter 2%
Festgeld für 1 Jahr mit 2,35%(noch) halte ich für vertretbar, 1 jahr ist schnell rum

Gruß
curacanne
Avatar
19.12.12 15:23:16
Zitat von curacanne: Tagesgeld mit 2% ist ZZt eher schwierig, eher unter 2%


Check mal die RaboDirekt. Wurde im Dezember von 2,2% auf 2,0% gesenkt. Am besten zur Zeit. Und: Kein Neukundenangebot. Kostet nichts, außer dem Weg zur Post.
Avatar
19.12.12 19:40:04
Avatar
20.12.12 09:51:01
Klasse Link. Du solltest einen Vergleich immer bei unabhängigen Seiten machen. Geh mal ganz runter und wechsel von "beliebteste Tagesgeld Anbieter" auf "alle Tagesgeld Anbieter". Bei den beliebtesten gibt es bestimmt mehr Provision für die Betreiber der Seite. *g*

Ansonsten einfach mal bei der RaboDirekt direkt auf der Seite schauen. ;-)
2 Antworten
Avatar
23.12.12 12:24:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.947.125 von bozze am 20.12.12 09:51:01Da du anscheinend viel bessere Tagesgeldkonten kennst als ich würde es mich sehr freuen, wenn du dies auch mit Links belegen könntest. :)
1 Antwort
Avatar
23.12.12 15:10:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.957.272 von timekiller am 23.12.12 12:24:04check24tagesgeld:)
Avatar
23.12.12 19:44:31
http://www.check24.de/tagesgeld/

Also mehr als 2% gibt´s da auch nicht... :laugh::laugh::laugh:
1 Antwort
Avatar
23.12.12 19:57:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.957.961 von timekiller am 23.12.12 19:44:31besser als nix und damit fange ich die derzeitige inflation auf:)( die nachfolgende eher nicht)
Avatar
09.02.13 12:18:18
Geplante Kürzung bei Lebensversicherungen vor dem Aus

04.02.2013, 10:28 Uhr | dpa-AFX

PASSAU/BERLIN (dpa-AFX) - Die heftig umstrittene Kürzung der Auszahlungssumme von Lebensversicherungspolicen steht vor dem Scheitern. "Es wird in dieser Legislaturperiode mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Einigung geben", räumte Unionsfraktionsvize Michael Meister (CDU) in der "Passauer Neuen Presse" (Montag) ein. Im Vermittlungsausschuss sei keine Lösung in Sicht. "Eine Verständigung mit der SPD scheint zwar vorstellbar, doch die Grünen wollen hier nur populistisch auf Stimmenfang gehen", kritisierte er.

Der Bundestag hatte bereits im November mit schwarz-gelber Mehrheit beschlossen, die unter den niedrigeren Kapitalmarktzinsen leidenden Lebensversicherer zu entlasten, indem die Beteiligung der Versicherten an den zurzeit besonders hohen Bewertungsreserven für festverzinsliche Wertpapiere begrenzt werden. Dies hätte für die Versicherten im Einzelfall bedeuten können, dass sie bei Auszahlung ihrer Police mehrerer tausend Euro weniger bekommen als erwartet.
Wirtschaft

...aus wirtschaft t-online vom 4.2.


.... nichtsdestotrotz freue ich mich über meine Kündigungserklärung und lege jetzt für 2 % an

PS die nacht- und nebel aktion der regierung vom dezember zeigt mir, wo es langgehen wird.: alles wird angezapft.
da handel ich doch lieber vorher und fühle mich jetzt sicherer
2 Antworten
Avatar
10.02.13 13:13:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.122.261 von curacanne am 09.02.13 12:18:18Komisch, als ich den Link mit den 2% postete war es dir noch vieeeeel zu wenig. :laugh::laugh::laugh:
1 Antwort
Avatar
10.02.13 23:29:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.123.846 von timekiller am 10.02.13 13:13:26:confused:nee nee, nicht viiel zu wenig; außerdem ist s schon wieder gesunken; so bin ich mit 2% für s Jahr zufrieden:)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Lebensversicherungen jetzt sofort kündigen?