checkAd

Atomkraftwerke zu verschenken...nicht wirklich: Point&Figure RWE und Co.: Atomkraftwerke für den Ste - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum

eröffnet am 12.05.14 12:47:30 von
neuester Beitrag 11.06.14 15:56:11 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.05.14 12:47:30
Beitrag Nr. 1 ()
RWE, EON und ENBW wollen ihre Atommeiler loswerden und der Staat soll sich drum kümmern

Lesen sie den ganzen Artikel: Atomkraftwerke zu verschenken...nicht wirklich: Point&Figure RWE und Co.: Atomkraftwerke für den Steuerzahler…..und hier liegen die für Sie wichtigen Chartmarken!
Avatar
12.05.14 12:47:30
Beitrag Nr. 2 ()
Kleine Frage am Rande: Hat schon jemand eine Idee, wo wir die Überbleibsel der Kernspaltung lagen? Nein? "

Ja klar,
Ein Angebot, 1000 m unter meinem Haus. 1000 Castoren dürfte man dort lagern.
Bedingung: Der Eingang muss wenigstens 10 km von mir entfernt sein, will nicht dauernd von Demos belästigt werden.

Meine einzige Angst ist, dass dann dort ein großer Komet einschlägt von 1 km Dicke und mehr.
Avatar
12.05.14 14:01:19
Beitrag Nr. 3 ()
Ines 43 gehörst Du nicht selber bald in einen Castor???

Ich kann so ein dummes Geschreibsel nicht verstehen.

Die Atomindustrie wurde hunderten von Milliarden steuerlich gefördert u.a. auch von Dir wenn Du Steuern gezahlt hast?

Somit ist dies auch in der Pflicht.!

Ich frag mich manchmal wo wir Leben mit Demokratie hat das wohl schon lange nix mehr zu tun!
Avatar
12.05.14 16:09:14
Beitrag Nr. 4 ()
Ich weiß nicht, mit wieviel Milliarden die Atomindustrie gefördert wurde.
Ich weiß aber, die AKWs waren nicht billig, und jetzt werden sie verschrottet, obwohl sie noch lange laufen könnten.

Dies wegen einer Schnapsidee der deutschen Politiker.
Die AKWS waren ´für Deutschland so etwas wie Bodenschätze für andere Länder und wir werfen alles in den Müll.

Das kann ich nicht verstehen, und diese Phobie vor der Kernenergie die verstehe ich auch nicht.

Zudem halte ich das Endlager-Problem für maßlos überbewertet.
Im Ruhrgebiet lagert Kohle seit 300 Millionen jahren und niemand hat angerührt bis vor etwa 200 Jahren.

Im Münsterland liegt die Kohle noch unberührt. Unter dem x. Flöß könnte man die Castoren lagern, dort würden sie womöglich in 300 Millionen Jahren immer noch unangetastet liegen.
Und sollte eine spätere Zivilisation auf diese Castoren stoßen, dann können sie entweder mit Radioaktivität umgehen oder sie werden es lernen wie die Bergleute im Erzgebirge vor 500 Jahren.
Avatar
16.05.14 16:33:56
Beitrag Nr. 5 ()
Müssten RWE & Co ihren Atommüll die nächsten 10000 Jahre bewachen, würde der Wert ihrer Anteilscheine gegen 0 streben. Aber die ach so tolle Kanzlerin wird's schon richten für die Lobby.
Avatar
21.05.14 12:19:31
Beitrag Nr. 6 ()
1. Wie hoch seht Ihr die Gefahr, dass RWE am Atomausstieg pleite geht?

2. Und, wäre das nicht auch die billigste Lösung für Deutschland?
2 Antworten
Avatar
22.05.14 14:14:21
Beitrag Nr. 7 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.019.838 von EnergyRevolution am 21.05.14 12:19:31

Kan mir von euch jemand sagen: Gibt es vielleicht Gerüchte zu Laufzeitverlängerungen wg. der Ukrainekrise?
1 Antwort
Avatar
23.05.14 17:04:55
Beitrag Nr. 8 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.027.502 von EnergyRevolution am 22.05.14 14:14:21
Na Bravo !

Nun droht der Neubau der Blöcke D und E zum finanziellen Fiasko für den Bauherrn RWE und die 23 beteiligten Stadtwerke zu werden.

Denn wer die Kosten für Reparatur und Zeitverzug trägt, ist ungewiss. RWE sieht sich nicht in der Verantwortung. Das ausführende französische Generalunternehmen Alstom dagegen hält auch den von RWE verursachten Salzsäure-Eintrag im August 2013 als Ursache für möglich.

http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/regionales/Start-f…
Avatar
23.05.14 17:20:44
Beitrag Nr. 9 ()
Dann bist du auch weg, also kann es dir egal sein. :D
1 Antwort
Avatar
04.06.14 13:05:10
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.037.044 von Prinzessin-auf-der-Erbse am 23.05.14 17:20:44
Und nun ab unter die 26 !
Avatar
06.06.14 14:52:00
Beitrag Nr. 11 ()
RWE drohen Kosten in zweistelliger Millionenhöhe.

http://www.rp-online.de/wirtschaft/gabriel-gegen-stromprivil…
Avatar
10.06.14 13:02:40
Beitrag Nr. 12 ()
Die Hoffnung von Goldman und Sachs auf Kapazitätsmärkte in Deutschland, dürfte wohl nicht mehr als Marktrethorik sein ;-)

RWE bald unter 20?

http://www.allgemeine-zeitung.de/wirtschaft/wirtschaft-ueber…
Avatar
11.06.14 15:56:11
Beitrag Nr. 13 ()
RWE Drecksdeponien, sind fässer ohne Boden!

Ich sag nur Klagen! Klagen! Klagen!

---

RWE und Shell haben sich "freiwillig" bereit erklärt, die Kosten zu tragen, denn es könnte sein, dass die Gifte aus einer Deponie stammen, die früher von den Firmen genutzt wurde.

Dem Angelverein helfen die Maßnahmen aber wenig: Die Fische aus dem See bleiben auch künftig tabu. Denn in ihren Körpern reichern sich das Quecksilber im Wasser und auch das PFT im Bodenschlamm an.

http://www.radioerft.de/erft/re/1193701/news/rhein-erft-krei…

---

Verordnung für Deponien im Braunkohlerevier wird endlich umgesetzt
Millionennachforderung an RWE

...

Allein aus dieser groben Berechnung ergaben sich zwei- bis dreistel- lige Millionensummen für die unter die Deponieverordnung fallenden Deponien der RWE.

Diese Umweltverpester werden endlich in die Mangel genommen :laugh:

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20424


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Atomkraftwerke zu verschenken...nicht wirklich: Point&Figure RWE und Co.: Atomkraftwerke für den Ste