DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Warnung vor einer heiligen Nutte - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Endlich ist Infomatec unter 5 €- auch die immensen Stützungskäufe
von unserem GIGAGURU konnten es nicht verhindern...
Hast Du wenigstens etwas gelernt aus dem Desaster, GIGAGURU?
Man sollte sich weder in Aktien noch in Huren verlieben: beides ist ähnlich absurd...
Warum ist es absurd, sich in eine Prostituierte zu verlieben?
Kennst du nicht denn netten Billy-Wilder-Film, zu dem mir leider gerade der Titel nicht einfällt. Jedenfalls verliebt sich da der Hauptdarsteller in eine Nutte und spielt dann einen reichen Stammfreier, der ihr so viel zahlt, daß sie keine anderen Kunden mehr nimmt... Total nett.

Also hör` mal auf mit deinem blöden Vergleich.
@der Tscheche
der Film hieß "Irma la Douce" mit Jack Lemmon. Der Film ist wirklich süß, hat aber mit der Realität m.E. nicht viel zu tun!
Trotzdem, kommt sicher auch vor dass es gutgeht, wenn auch nicht wirklich häufig!
MfG, DoraLi
HOSSA !
Ich weiss zwar nicht, ob sie es schon wussten, aber...

der Newsletter von Aktienchech versendetfolgendes:

Infomatec Vertrauen verspielt
Finanzen Aktien
Finanzen Aktien sieht bei Infomatec (WKN 622200) keine Basis mehr für eine
Aktienanlage.
Infomatec lasse momentan einer Horrormeldung die nächste folgen. Nach dem
abgesagten Deal mit MobilCom (Liefervertrag über 100.000 JNT-Surfstations)
habe man die Planzahlen erheblich nach unten revidiert. Für 2000 sei jetzt
nur noch ein Umsatz von 50,1 Mio. Euro (ursprünglich 90 bis 100 Mio. Euro)
zu erwarten.
Das Unternehmen erwarte jetzt sogar einen Verlust vor Steuern, Zinsen und
Abschreibungen von satten 25,9 Mio. Euro. Zuvor sei man noch von 9,3 Mio.
Euro ausgegangen. Ein Grund hierfür sei laut Unternehmensangaben u.a. die
ausbleibende Nachfrage nach Surfstations.
Infomatec habe in der jüngsten Vergangenheit mehrfach durch
Falschinformationen auf sich aufmerksam gemacht. Ein Auftrag von WorldWilde
Database Company sei aufgrund von verschiedenen Interessen im Sande
verlaufen. Auch ein vermeintlicher Auftrag von Global Wellcom in Höhe von 55
Mio. DM habe sich als Rahmenvereinbarung zur gemeinsamen Vermarktung von
100.000 Surfstations entpuppt.
Infomatech habe mittlerweile das komplette Vertrauen der Investoren
verspielt. Wer jetzt noch Stücke besitze, solle sich umgehend davon
verabschieden.

Infomatec keine Glaubwürdigkeit mehr
Frankfurter Tagesdienst
Der Vertrauensverlust in die Infomatec-Aktie ist nun kaum mehr zu
übertreffen (WKN 622200), melden die Analysten des Frankfurter
Tagesdienstes.
Nun habe auch die WestLB zum 31. August ihren Betreuer-Vertrag gekündigt.
Das Regelwerk des Neuen Marktes sehe aber vor, das sich das Unternehmen in
den nächsten drei Wochen einen neuen "Designated Sponsor" suchen müsse, der
die Liquidität im Xetra-Handel durch das Eingehen eigener Positionen
aufrecht erhalte. Sollte dieses Infomatec nicht gelingen, müsste das
Unternehmen von Neuen Markt in den amtlichen Handel wechseln, was zu gleich
ein Novum in der dreijährigen Geschichte des Neuen Marktes darstellen würde.
Des weiteren ziehe die WestLB einen ihrer Mitarbeiter als Aufsichtsratchef
zurück. Offensichtlich wolle das Institut Schadensbegrenzung betreiben,
indem man Assoziationen mit der unglaubwürdig gewordenen Infomatec möglichst
verhindern wolle, um nicht selbst einen Vertrauensverlust zu erleiden.
Nach Ansicht der Analysten des Frankfurter Tagesdienstes sei das Risiko, daß
sich kein neuer "Designated Sponsor" finde, aufgrund des derzeitig sehr
niedrigen Niveaus als recht gering einzustufe. Die Kursriskien sollten sich
daher in Grenzen halten.
Dennoch sei Infomatec weiterhin keine ernsthafte Investmentalternative, so
das Resümee der Analysten des Frankfurter Tagesdienstes.

quelle: AktienCheck Neuer Markt-Newsletter 05.09.2000

hossa,
TOTO


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.