Enttäuschendes Börsendebüt der Telekom-Aktie - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 22.11.00 08:14:54 von
neuester Beitrag 22.11.00 17:09:28 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
22.11.00 08:14:54
TA-Aktien fallen in Wien und New York unter den Emissionspreis - Institutionelle Investoren hinter Verkäufen vermutet


Wien - Die Aktie der Telekom Austria (TA), Österreichs bisher größer Börsegang, musste an ihrem ersten Handelstag an der Wiener Börse deutliche Kurseinbußen einstecken. Im Schlusskurs lagen die TA-Titel mit 8,35 Euro um 7,22 Prozent unter dem Ausgabekurs von 9,00 Euro. Im Tagestief notierten die TA mit 7,90 Euro sogar um 12,22 Prozent unter dem Emissionspreis. Der Wiener Aktienmarkt stand während des gesamten Sitzungsverlaufes ganz im Zeichen der Erstnotiz. Diese generierten mit über 412 Mill. gehandelten Titeln knapp 90 Prozent des Tagesumsatzes am heimischen Finanzplatz und sorgten damit für ein Rekordvolumen.
Einbruch um 11,16 Prozent gegenüber dem Emissionskurs in New York

Auch an der New Yorker Börse konnte die TA kein gelungenes Debüt feiern. Die an der Wall Street gehandelten American Depositary Shares (ADS) der Telekom Austria beendeten den ersten Handelstag mit einem Kurs von 13 7/16 US-Dollar. Dies entspricht einem Verlust von 11,16 Prozent gegenüber dem Ausgabekurs von 15 1/8 Dollar. Der Höchstkurs lag bei 14 1/16, das Tief wurde bei 13 1/4 Dollar erreicht. Der Umsatz der TA-ADS lag bei 5,09 Mill. Stück.

Die an der New York Stock Exchange gehandelten ADS stellen zwei TA-Aktien dar. Auf Basis des Euro-Kurses von 22:00 Uhr MEZ von 0,8432 Dollar ergibt sich daraus ein umgerechneter Schlusskurs von 7,97 Euro. Verglichen mit dem an der Wiener Börse festgestellten Kurs der Schlussauktion von 8,35 Euro hat die TA-Aktie an der Wall Street somit weiter deutlich an Wert verloren.

Marktteilnehmer nicht überrascht

Marktteilnehmer in Wien zeigten sich nicht überrascht über die schwächere Tendenz. Angesichts des eingetrübten internationalen Marktumfelds waren teilweise bereits im Vorfeld Abschläge erwartet worden. "Das Marktumfeld für Telekomwerte ist derzeit generell schlecht", meinte ein Experte des deutschen Wertpapierhauses Hornblower Fischer îm Gespräch.

Institutionelle Investoren verkaufen

Aktienhändler in Wien vermuteten mit Blick auf die hohen Ordervolumina teilweise institutionelle Investoren hinter den Verkäufen. "Die Emission war vor allem auf Privatanleger zugeschnitten", meinte ein Anlageexperte der Hypo KAG. Vor allem im Frühhandel wurden große Blöcke abgestoßen, im weiteren Verlauf beruhigte sich das Bild wieder und der Kurs stabilisierte sich. (APA)
Avatar
22.11.00 09:21:20
hallo,

ich finde, wer etwas anderes erwartet hat, ist ein Träumer. ich finde die Aktie hat sich ganz gut gehalten.
Avatar
22.11.00 17:09:28
Hallo!

Die USA starten durch - leider in die falsche Richtung!
http://quotes.nasdaq.com/quote.dll?page=charting&mode=basics…

Der TA-Intraday-Chart an der NASDAQ


Durch 2 dividieren und umrechnen!
Aktueller Kurs: 0,8437

Quelle: http://www.oanda.com/convert/classic

Grüsse Karl


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Enttäuschendes Börsendebüt der Telekom-Aktie