DAX+0,69 % EUR/USD-0,39 % Gold+0,43 % Öl (Brent)+0,15 %

Charttechnische Analyse DAX (Update vom 23.12.) - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die exorbitant gestiegene Anzahl der Threadaufrufe sorgen für immensen traffic auf dem Chart-Server (pro Woche bis fast in den GB-Bereich). Damit erwirbt man verständlicherweise keine Sympathien bei den freespace-Anbietern, regelmäßige Rauswürfe waren die Folge. Deshalb meine Bilderchen jetzt nur noch als Link: Draufklicken und es öffnet sich ein neues Fenster mit dem Chart. Ich denke, das ist eine gute Alternative, bei der gleichzeitig die Ladezeiten des Threads reduziert werden, ohne auf Grafiken verzichten zu müssen.

Der DAX-Chart:
http://people.freenet.de/oschultze/dax4a.gif
Die Indikatoren:
http://people.freenet.de/oschultze/dax4b.gif


Rückblick: Eine Wochenbilanz von 80 Minuspunkten klingt langweilig, das war es aber keineswegs. Hoch bis 6505, runter bis 6110 - eine Spanne von fast 400 Punkten. Meine letztwöchige Einschätzung, das 6331 noch nicht der Tiefpunkt war und die 6200 sogar intraday unterschritten werden könnten, war recht zutreffend.

Analyse: Damit steht der DAX nun am unteren Ende seines Abwärtstrendkanals seit März. Die Gefahr eines Durchrutschens nach unten ist vorerst gebannt, er könnte zunächst an der Trendlinie nach oben abprallen. Hoffnung hierauf nährt ein zaghaftes Kaufsignal beim Stochastik und das Momentum, das seit dem kleinen Doppelboden um den Monatswechsel herum dem DAX nicht mehr so recht nach unten folgte. Die anderen `Trendindikatoren` stehen natürlich voll auf Abwärtstrend.

Ausblick: Als Optimist kann man jetzt auf eine Erholung bis zu der grauen Abwärtstrendlinie bei derzeit etwa 6650 hoffen. Zur Orientierung habe ich auch die Fibonacci-Retracements der Abwärtsbewegung seit Anfang November in der Grafik (hoffentlich erkennt man jetzt überhaupt noch was). Kurzfristig sehe ich jedenfalls gute Erholungschancen, nur die Dauer und das Potential mag ich nicht abschätzen. Warnen möchte ich dagegen vor einem signifikanten Unterschreiten der roten Trendlinie, das hätte vermutlich einen kräftigen und schnellen Downmove zur Folge.

Diese Woche: Ich sehe den DAX eher steigen, würde aber trotzdem sehr vorsichtig agieren. Baermarketrallies können jäh enden, und eine nachhaltige Trendwende haben wir noch nicht gesehen.



Das HS hat am Freitag ein Kaufsignal erzeugt, sollte aber nicht zu ungezügeltem Optimismus verleiten. Kann genausogut einer dieser unglücklichen Schnellschüsse in Konsolidierungsphasen sein. Trotzdem, am Mittwoch erfolgt dann ein Positionsdreh.
Die Grafik:
http://people.freenet.de/oschultze/dax-hs.gif


FROHE WEIHNACHTEN!


P.S.: Die kommende Börsenwoche ist kurz, das nächste WE fällt auf Sylvester. Will heißen: Es kann gut sein, das dann kein Update kommt! Hängt auch von der Börsensituation ab, am wahrscheinlichsten halte ich aber Dienstag, den 02.01. als nächsten Update-Termin.
Habe in den vergangenen Tagen die gleichen Probleme wie RR mit meinem freespace bekommen und konnte gerade noch einen Rauswurf kurz vor diesem update abwenden.
Deshalb gibt es die Graphiken zu den US-Analysen (DOW und NASDAQ-compx) jetzt auch von mir nur über den Link auf die Homepage:

http://web.oneclick.de/adventurer/

Dort die üblichen Tages- und Wochenschlußkurs-Charts mit MOM, MACD, VHF(mod) und Volatilität. Der zugehörige Analysentext kommt allerdings erst morgen ca. um die Mittagszeit nachgeliefert, da die Festtagsvorbereitungen auch ihren Tribut fordern. ;)

Falls wir uns nicht mehr sehen, äh lesen sollten..

Allen schon ein schönes, börsenfreies Weihnachtsfest
So - pünktlich unter den Weihnachtsbaum nun die fertige und letzte US-Analyse für dieses Jahr:

Bilder und Analysentext unter: http://web.oneclick.de/adventurer/

merry x-mas

PS: Zumindestens in Berlin dichtes Schneetreiben ;)
Sollte man wissen ==> Update.com: Kategorie >Zuchthaus< bei www.nemwax.de (Stand: 25.12.00)
@ adventurer

Will ja nicht unhöflich sein, aber kann ich trotzdem mal fragen, welche Börsensoftware du in deinen Analysen benützt? Ich will mir jetzt auch eines zulegen, bin aber noch hart am grübeln, welches denn wirklich am geeignetsten ist. Hast du eine Ahnung? Es sollte auf jeden Fall die wichtigsten Indikatoren beinhalten + Fibonacci Time, Fan Linien, usw.
Ich glaube Beaa hat mal über ihr Analyseprogramm gesprochen, aber ich habs nicht mehr in Erinnerung, wie es genau hieß. Und dann wäre noch die Frage nach dem passenden Kursabo. Es sollten zumindest die Indices angeboten werden.
Wäre echt nett, wenn du mir antworten würdest. Vielleicht auch du Beaa.

Ansonsten wünsch ich euch noch einen guten Rutsch.

Marc
hi

bin zwar nicht der charti, möcht aber doch was zur situation murmeln und
hab das mal in einem längeren zeitraum betrachtet: ab 1995. mit wellen
tu ich mir schwer und etwas leichter mit linien und da sieht mein bild
so aus: http://www.axelvogt.de/tmp/DAXlog1995_2000.gif

die unterstützungen sind jeweils aus dem herbst. den ausbruch im letzten
herbst sehe ich als einen ausbruch aus einem symmetrischen dreieck und
die konsolidierung seit diesem frühjahr als eine fahne.

als nicht-charti bin ich mir unklar über die `ordentlichen` kursziele bei
solchen formationen, vielleicht könnt ihr nochmal was dazu sagen, natürlich
auch zu meiner sicht.

da bilder hier meist mit linearer kursskala bevorzugt werden, hier das
obige bild entsprechend umgerechnet im zeitraum der letzten 2 jahre (da
werden natürlich die geraden krumm, man kann aber damit rechnen):
http://www.axelvogt.de/tmp/DAX1998_2000.gif

über den nachhaltig verletzten aufwärtstrend von 98/99 haben wir genug
gestöhnt. nu geht`s um den längerfristigen seit 95 - das ist die gelbe
kurve. per 22.12. liegt der wert bei 6079 und wächst etwa 5 pkte pro
handelstag.

die untere kante des abwärtskanals schneidet nun den aufwärtstrend,
ebenfalls zum letzten freitag war der wert 6094, fallend etwa 4 pkte
täglich (gerechnet über die extremwerte 07.03.2000 mit 8136 und
05.09.2000 mit 7456 bzw 17.04.2000 mit 6890 und 18.10.2000 mit 6297).

fröhlicherweise liegt das 38er fibo-retracement vom herbst 99 zum
fasching 2000 mit 6074 auch recht nahe.

auf einen weiteren fast horizontalen widerstand kommt man von der
spitze im sommer 98 und dem durchbruch anfang 12/99.

also bin ich saumäßig gespannt, was nu passiert so um die 6100.


eine tröstliche wellensicht vom 22.12.00 dazu gibts von martin siegert
von der LBBW, hier die links
http://www.technical-investor.de/images/upload/Techanalyst/R…
http://www.technical-investor.de/images/upload/Techanalyst/R…


was mich mehr tröstet, ja geradezu erfreut sind jedoch die zins-
aussichten für das nächste jahr im euroland. und das war oft
ein treibsatz für aktienkurse (auch wenn deren KGV bereits recht
hoch ist). aus den geldmarktfutures kann man sinkende zinsen im
monatsbereich ablesen, die für den 3-monatsbereich sogar recht
deutlich werden zum nachfolgenden jahreswechsel. nachgerechnet
hab ich das aber nicht.

gruß
axel



PS:

@RR. bei den fibos krieg ich leicht andere werte, da ich logarithmisch
rechne. hab da mal ein kleines tools an Bea geschickt, find es so nicht
mehr, sie kann`s dir aber geben. und ich wär ganz gespannt auf dein
handelssystem: kannst du das etwas erläutern oder hast du das schon
gemacht oder willst du zum HS erstmal nix sagen?

@Bea. hab mir auch mal die fibofans angesehen und kann mich da weniger
für erwärmen. ich hatte mir das ebenfalls in einem log-chart eingetragen
und dann in einen üblichen umgerechnet. sei mir nicht bös, wenn ich
meine, eine anderes, genügend dichtes bündel an kurven im kanal tät`s
auch (ok, hab nicht alle drin). mir ist`s zu wenig signifikant. ich
schick dir das bildchen per mail. vielleicht kannst du noch was dazu
kommentieren?
warum die gefahr des durchrutschens gebannt sein soll, entzieht sich irgendwie dem vorgetragenen. das bißchen stochastik und momentum ist der seidene faden, an dem wir hängen sollen?

nachdem der dax auf ein eigenleben verzichtet hat, und keiner so recht irgendwelche größeren anstrengungen zeigt, ein bißchen optimismus in den markt zu bringen, hängt wohl alles an amerika. und da sind wir in der komfortablen lage, zuschauen zu dürfen, was uns geboten wird am morgigen tag.

ich täte auch gern schon die kommende woche in die diskussion mit aufnehmen. wird es ein neues spiel, neues glück wieder geben?

vielleicht habe ich ein wenig zuviel titanic geschaut; wie edel und senkrecht das unsinkbare schiff die linien von unten testete. mal sehn, ob der markt mit einem einmaligen test der unterstützungszonen zufrieden ist. 3-sat hat alldieweil schon mal zur januarralley geblasen. andererseits sollten solche signifikanten punkte fürs erste halten. mal sehen, ob es bis zum jahresende reicht.
@ tradermatrix

3sat hat zur Januarrally geblasen ???

hehehe N-tv bläst doch schon seit 3 Wochen zur
"Jahresstartrally" seit sie kapiert haben das die
Weihnachtsrally ausfällt.......man muss also am 2.1.
alles aufkaufen, und wenns nix wird werden alle an
der garantiert stattfindenden "Frühjahrsrally" (oder wars
die "Spätwinterrally"??) richtig verdienen......hihihi


gruss
@xeroncope
Ich kann Dir auch kurz was sagen, ohne Dir auf die Füße treten zu wollen: Was Du suchst bewegt sich preislich mit Sicherheit im gehobenen dreistelligen DM-Bereich, vierstellig gibts auch ohne Probleme. Ein Datenabo kostet monatlich nochmal zweistellig. Ich hoffe, Du bist Dir darüber im klaren. Ein Blick in die Chartanalyse-Foren hier bei w:o kann auch nicht schaden, da wird regelmäßig nach sowas gefragt, da findest Du sicher auch URL`s der Anbieter und dort dann genaue Programmbeschreibungen. Soll aber eine Diskussion hier nicht abwürgen.
@AVt
Die Trendlinie seit 95 ist sicher nicht zu verachten, liegt aber auch nur an ein paar Punkten von 95/96 auf. Die Trendlinie von Okt.98/`99 war ja auch nicht so der Renner im Nachhinein.... Wir werden sehen.
Meine Charts sind log., fällt nur bei dem kleinen Bereich nicht sonderlich auf. Die Fibo`s sind linear, aber das ist einer der ganz wenigen metastock-Fehler: Bei log. Darstellung wird intern immer noch linear gerechnet, bitter auch bei Trendlinienparallelverschiebung oder sowas. Die Abweichungen dürften aber nicht allzu gravierend sein und punktgenaues Rechnen vermeide ich sowieso meistens. Das Tool würde micht trotzdem interessieren (beaa?)...
@tm
Du hast ja recht, warum der DAX nicht durchrutschen sollte, geht nicht aus meinem Text hervor. Bin halt doch ein fauler Geselle, aber weil Weihnachten ist:
Klar ist: Wissen tut`s keiner. Ist auch immer eine Frage der Sichtweise. Und meine ist die, das derartige Trendlinien entweder sofort mit Pauken und Trompeten untergehen oder aber eine x-tägige Konsolidierung / Pullback einsetzt. Der sofortige Untergang blieb aus, die Kerze vom Donnerstag (bin auch kein candlestick-Experte) war so eine Mischung aus hammer und doji (schlagt mich!) und am Freitag immerhin eine kleine weiße als Bestätigung. Daraus ziehe ich in Verbindung mit teilweise erheblich überverkauften Indikatoren den persönlichen Schluß: Kein Durchrutschen in den nächsten Tagen. Sondern eher sogar ein Abprallen, aber eine Richtung für die nächsten Monate ist das sicher nicht, deshalb warnte ich auch vor Euphorie und merkte an: Noch keine Trendwende! Natürlich ist das subjektiv, und andere erwarten ja in den nächsten Tagen durchaus noch einen weiteren Test der Regionen unterhalb dieser Trendlinie, im Gegensatz zu mir. Auch hier gilt: Wir werden sehen. (Und USA am Dienstag den Fingerzeig geben)
P.S.: tm, Du scheinst öfter hier in `meiner` Gegend zu sein, das Visiten-Angebot Ende letzter Woche war kein Scherz! Fühle Dich hiermit eingeladen! Kekse kann ich nicht garantieren, aber viel bessere Begrüßungsgeschenke...

Grüße
@ rapunzel und tradermaxe

leute ihr verwöhnt einen mit charts, das ist die wahre freude. die dinger hätte ich gern in dieser pracht im november zur hand gehanbt, wo ich noch blind fischen war.

ja ja, immer wenn es am schönsten ist, zieht einer den stecker raus. demnach adios amigos.

mal sehen, was ich anstellen muß, um an einen internet fähigen rechner in meinen hinterwäldlerischen kurort zu kommen.

jetzt noch was zum schmunzeln.
habe endlich nach mahnungen und säumniszuschlägen die einkommensteuer 1999 fertig und auch die ust für 3. q 2000 weil der rechner immer dann, wenn die dinger fertig werden sollten, unser frechdachs dem downjones nachhüpfen mußte.

nach dem steuerbullshit muß ich dringend in kur.

aber nach 2001 wird das mit der steuererklärung viel einfacher, weil in so vielen sprachen übersetzt, wir die sache auf 2 fragen vereinheitlicht.

1. frage:

wie viel haben sie in xxxx verdient?

2. aufforderung:

bitte schicken sie uns das!

leute , das spart geld für taschenrechner und fotokopien.

also macht des beste aus den bewegungen der nächsten wochen und haltet mir den dax unten, damit ich anfrang februar endlich unter 6000 die dte für 28 und die daimler chrysler für 38 einsammeln kann. dbk für 78 ist auch erwünscht.

ocjm

ab 13.00 h offline.
Allen einen schönen 2. Weihnachtstag
(USA + Euro folgen morgen früh)

Pivotpunkte für Mi 27.12.00
Kurse vom***** *** *** Xetra *** Xetra *** Xetra
22.12.2000**** *** *** Dax* *** NM50 ** NMAll

Vortageshoch. H : *** 6282 *** 2844 *** 2747
Vortagestief*** L : *** 6201 *** 2750 *** 2678
Schlußkurs*** C : *** 6251 *** 2800 *** 2721

Widerstand** W3: *** 6370 *** 2940 *** 2821
Widerstand** W2: *** 6326 *** 2892 *** 2784
Widerstand** W1: *** 6289 *** 2846 *** 2752

WMidpoint** MW1: *** 6267 *** 2822 *** 2734

Pivotpunkt.**** P : *** 6245 *** 2798 *** 2715

UMidpoint** MU1: *** 6227 *** 2775 *** 2699

Unterstützung U1: *** 6208 *** 2752 *** 2683
Unterstützung U2: *** 6164 *** 2704 *** 2646
Unterstützung U3: *** 6127 *** 2658 *** 2614



Gutes Gelingen
Tradie
tach @ all!
hier ist ja fast überhaupt nichts los. wo sind denn all die ausserbörslichen händler geblieben?


@RapunzelResearch
ich glaub ich kenn dein HS! ich beobachte seit sommer 2000 ein von mir entwickeltes system, das auch am freitag kaufkurse aufzeigt... (und in seitwärtstrends oft fehlsignale liefert)
kann es sein, dass wir beide das gleiche HS beobachten?

naja. wünsch dir und allen anderen hier im threat noch einen erholsamen feiertag und bis morgen...
...good trade

brokers.net
@xeroncope: Kann Dir da leider nicht viel raten, da ich zu der vielleicht etwas verrückten Spezies der Programmier-Freaks gehöre, die sich ihre Software selber schreiben. Aus meinem Umfeld ließe sich metastock oder Tai-Pan empfehlen. Ultimativ, aber sehr teuer und bestimmt nichts für die ersten Gehversuche ist TradeStation.

@beaa: Finger heb, auch haben. Oder auf hochdeutsch: Hätte auch Interesse an dem tool von AVT, wenn er nichts dagegen hat.

@rr, AVT: So wie der DAX zuletzt immer an der NASDAQ-Leine lief, ist da ja auch das gemeinsame Abprallen an den unteren Begrenzungen der aktuellen Abwärtstrendkanäle bemerkenswert.

Gruß
@adventurer

Danke trotzdem vielmals. Ich werde mich wahrscheinlich für Tai-Pan entscheiden.

Eine Frage hab ich doch noch, dann lass ich euch wieder mit meinen Lästerreien in Ruhe:
Hat hier schon mal einer mit Elwave gearbeitet? Würde das zu Tai Pan passen?

Wäre nett, wenn ihr nochmal antworten würdet.

Im Chartanalyse-board bekommt man da kaum Antworten darüber. Dann frag ich doch lieber gleich bei den Profis *gg*

Wünsch Euch noch was!

marc
erstmals ein dankeschön an tradie! und gleich einen wunsch hinterher geschickt. könnte man den nemax und den nemax50 nicht vertauschen, weil der nemax immer nach 15.30 alleinherrscher ist auf n-tv.

und dann. beaa hat sich noch nicht geäußért. die werd doch net über was dunkles brüten. das verheißt oftmals nichts gutes!

beim nasdaq scheints so zu werden wie man sagt: wie gewonnen so zerronnen! das wird für den morgigen tag keine sonderliche inspiration abgeben. anscheinend sind die märkte weltweit keineswegs auf ein bißchen frieden eingestimmt.
Tradingvorschlag für Mi,den 27.12.00
Bei 6305 bzw. 6326 short
Begründung:
- alle erwarten zum jahresende steigende kurse; kann mich errinnern, dass kurse zum jahresende nach unten gepflegt wurden, um im folgejahr bessere performance zu erzielen

- nasdaq hat heute technische reaktion beendet; umschichtung von nasdaq in dow

-citi-indikation dax 22.00 uhr = 6305 ist exakt am jüngsten trendabwärtskanal, wenn hochpkt vom 12.12. mit hochpkt 19.12. verlängert wird

Bitte um Meinungen.
von draußen vom walde, da komm ich her ... aber echt mal, auf der autobahn war heute der teufel mit schnee und eis los. bißchen crashartig das ganze, ich bin nochmal davongekommen. und hier diskussionen, als täts gar kein weihnachten geben ;)
ich grübel also an nichts dunklem, tm, aber ein kleines doppeltief um 6130, so wie es bogen auch für möglich hält, hätt ich schon gern gesehen im dax und im januar erst mal UP!! doch nicht gleich bis 7000, die 6480 dürfte auch noch mal ne harte nuß werden.
die genannten marken sind logarithmisch berechnete fibopunkte, die axel mit seinem tool berechnet hat. rr. mail an dich ist raus. sie weichen von meinen fibopunkten je näher diese an der 8000 er marke liegen, weniger ab, je weiter, um so mehr.
und das ist das eigentlich wichtige, worauf axel hier immer wieder aufmerksam macht - zu recht und so langsam kapiere ich das auch. wenn man die großen zusammenhänge im kursverlauf betrachtet an markanten stellen, und an einer solchen berfinden wir uns jetzt, ist es nicht nur wichtig, log. charts zu verwenden, sondern auch alle retracements und trendlinien log. bzw. exponentiell zu betrachten. es kommt immer NUR auf die verhältnismäßigkeiten an, habe ich auch nochmal bei heussinger nachgelesen.
deshalb sollte die marke um 6130 vorerst unbedingt halten, es ist ein zweifaches log. fiboretracement der aufwärtsbewegungen aus 98 und 99. wenn meine letzten verwandten wieder weg sind, stelle ich dazu nochmal eine analyse mit grafik ins netz. danke axel!!!!
warum hast du eigentlich deine grafik zu meinen fibofans nicht veröffentlicht? der unterschied zu meiner grafik besteht darin, daß axel natürlich auch hier wieder die fibofans logarithmisch berechnet hat, klaro. ich werde das in ein paar tagen bei mir korrigieren, denn je länger die zeitabstände und kursdifferenzen werden, um so bedeutsamer ist es. so axel, habe ich dich jetzt endlich richtig verstanden? ich hoffe ja.
also, vergeßt alle analysen und analysten, die solche zusammenhänge nicht beachten.

@xeroncope: ich benutze taipan, dazu gibt es ab februar eine neue fassung mit fiboretracements usw. ob die das dann auch nur linear berechnen, werde ich die tage mal noch erfragen. für kurze zeiträume ist es aber kein problem.

achso, da ich wie ocjm auch nicht an ein softlandig in den usa glaube, habe ich mal visualisiert, wie ich mir den dax im januar vorstellen könnte unter
http://www.grittel.de/boe-dez00/daxprog1.gif
der index muß sich im januar entscheiden, ob er die 7000 nochmal von oben sieht oder die 6000 von unten

axel, die wellenzählerei beim dax a la siegert ist nicht die einzige möglichkeit. ich hatte vor ein paar wochen im framaforum gepostet, daß ich auf jene dargestellte positive divergenz im monumentum bei einem neuen tief warte. das ist nun eingetroffen. mein 13er mom würde noch einen kleinen tick nach unten sehr gut vertragen und dann sollte ein neuer (unter)zyklus beginnen, natürlich zuerst mit einem hoch. andere mögliche zählungen als die von siegert findest du bei frama (bau-platz.de/boerse im forum.

und schaun wir mal.
solong
bea

ps. morgen so gut wie nicht hier im board.
ein doppeltief täte uns alle entzücken! das wäre es ganz genau, was die märkte bräuchten, um anschließend ihrer freude, zuversicht und ihrem optimismus zu frönen. leider hat uns in der letzten zeit keiner so recht den gefallen getan, etwas für unsere erbauung zu tun. entweder war´s eine gewinnwarnung oder irgendein anderer unhold, der uns alles vermießte. ich drück dir beide daumen! gruß
Moin alle, ich hoffe ihr hattet schöne Feiertage!
Nun hab ich also merken müssen, dass ich in etwa wie der Siegel zähle, aber was solls. Es gibt schlechtere EW-Analysten...

Die bisherigen Beiträge im neuen Thread sprechen ihre eigene Sprache: Wir wissen gerade nicht wo es hin geht. Stichwort. Doppeltief oder (kleine) Rallye. Oft kann die Wellenzählerei an solchen Punkten entscheidende Hinweise geben, aber Leute sorry, diesmal muss ich euch enttäuschen! Aus EW Sicht ist zur Zeit ebenfalls alles mögliche möglich. Grundsätzlich, und das hatte ich letzte Woche schon gepostet, sind die Mindestanforderungen für ein Ende der Abwärtsbewegung seit März aus waver-Sicht erfüllt. Aber, die Gegenbewegung zum Wochenschluss zeigt eindeutig keine Impulsstruktur! Das schliesst zumindest einmal aus, dass eine neue Antriebswelle zu neuen ATHs gestartet ist (es sei denn sie entwickelt sich als ending triangle...) Aber ansonsten ist alles möglich, da sich diese Dreierwellen, wie wir gesehen haben, ganz gewaltig aufschaukeln können (die erste Welle nach dem ATH im März war auch dreiwellig - und wo sind wir jetzt?)
Also, auch die Wellenfraktion kann im Moment nur im trüben fischen. Es ist nicht abgrenzbar, ob wir den move von 6503, den von 6813, den von 7180 oder gar den vom ATH korrigieren. Aus diesem Grunde ist papaya derzeit neutral positioniert, bis ich ein klareres Bild habe.

Damit ist jedoch eine klare Schwäche der Elliott-Wellentheorie offensichtlich geworden, auch wenn das viele Waver nicht werden hören wollen. Am derzeitigen Punkt geben herkömmliche Techniken klarere Signale. Ich wünsche mir daher, dass die von allen gelobte konstruktive Stimmung hier weiterlebt und der Mix der verschiedenen Analysemethoden uns letzen Endes wieder die nötige Klarheit verschafft, wo es denn nun hingeht...

Na denn, lassen wir uns mal überraschen!
papaya
Guten Morgen!

Achtung Spaltentausch bei Nemax50/All und Nasdaq Comp/100; neu=S&P500

Pivotpunkte für Mi 27.12.00
Kurse vom***** *** *** Xetra *** Xetra Xetra ***
22/26.12.2000* *** *** Dax* *** NMAll *** NM50 ** Dow* NasCom * Nas100 * S&P500 *** €/$

Vortageshoch. H : *** 6282 *** 2747 *** 2844 *** 10701 *** 2549 *** 2477 *** 1316 *** 0,9327
Vortagestief*** L : *** 6201 *** 2678 *** 2750 *** 10598 *** 2436 *** 2332 *** 1302 *** 0,9235
Schlußkurs*** C : *** 6251 *** 2721 *** 2800 *** 10692 *** 2494 *** 2405 *** 1315 *** 0,9298

Widerstand** W3: *** 6370 *** 2821 *** 2940 *** 10833 *** 2663 *** 2623 *** 1334 *** 0,9430
Widerstand** W2: *** 6326 *** 2784 *** 2892 *** 10767 *** 2606 *** 2550 *** 1325 *** 0,9379
Widerstand** W1: *** 6289 *** 2752 *** 2846 *** 10730 *** 2550 *** 2478 *** 1320 *** 0,9338

WMidpoint* MW1: *** 6267 *** 2734 *** 2822 *** 10697 *** 2522 *** 2442 *** 1316 *** 0,9313

Pivotpunkt.**** P : *** 6245 *** 2715 *** 2798 *** 10664 *** 2493 *** 2405 *** 1311 *** 0,9287

UMidpoint** MU1: *** 6227 *** 2699 *** 2775 *** 10646 *** 2465 *** 2369 *** 1309 *** 0,9267

Unterstützung U1: *** 6208 *** 2683 *** 2752 *** 10627 *** 2437 *** 2333 *** 1306 *** 0,9246
Unterstützung U2: *** 6164 *** 2646 *** 2704 *** 10561 *** 2380 *** 2260 *** 1297 *** 0,9195
Unterstützung U3: *** 6127 *** 2614 *** 2658 *** 10524 *** 2324 *** 2188 *** 1292 *** 0,9154


Viel Glück
Tradie
Morgen Morgen allerseits,

nachdem der Dachs praktisch zielgenau zum W2 stürmt ist, dort Luft geholt und ihn überwunden hat, dürfte diese 6326 erstmal die wesentliche Unterstützungs-Marke der nächsten Stunde(n?) werden. Darunter long-Positionen abzusichern sollte eigendlich nicht falsch sein.

@papaya: Denke auch, daß wir zZ alle verschiedenen Ansätze zusammenpacken müssen.

@avt: thx for mail. Werd nachher mal mein Excel97 aktivieren.

@freudi: Sorry, da ich eigendlich nie in meine mailbox sehe, wenn keiner darauf hinweißt, habe ich Deine mail vom 2.12 gerade erst entdeckt, sonst hätte ich natürlich damals gleich geantwortet. Hoffe der trade lief damals gut. Mit Deiner allgemeinen Einschätzung haste recht. ;) Schwager schreibt dazu sehr richtig "Es ist absolut notwendig einen kleinen Vorteil zu haben. Wenn Sie zufälligerweise nicht wissen, welches ihr kleiner Vorteil ist, dann haben Sie auch keinen" ;)
also tradie, super, echt super!

dann der dax. peinlich, echt peinlich. oder gab es eine meldung, die darauf hindeuten könnte, daß der dax nach oben muß? die peinlichkeit der vorstellung wird dadurch nur noch unterstrichen. also, das windowdressing lebt! nur, es entsteht ein problem. wird der dax hochgepflegt, stellt sich unweigerlich die frage, was ist dann, wenn das spiel auf neue rechnung losgeht.

kein mensch kann eben die abbremsung der us-konjunktur bestimmen und festlegen. von daher ist unsicherheit in den märkten. und es wird ein ähnliches geeiere geben, wie es das gab bei den inflationszahlen. obendrein ist völlig unklar, wie die gedämpfte us-konjunktur sich auf die weltökonomie auswirkt. der erstarkende euro dürfte in den bilanzen im 1. quartal noch keine spuren hinterlassen; da dürfte die euroschwäche noch wirken; spätestens im 2. quartal sieht die sachlage anders aus.

aus den charts werden sich aber wohl marken herleiten lassen, die einem sagen, ab wann man dabei und ab wann man besser draußen ist. also cashmanagement.

elliott. da steh ich einfach noch kritisch gegenüber. aber, und das ist für mich ein großes aber, aber die intensive tägliche beschäftigung mit den charts und den kursverläufen und den fortwährenden einschätzungen und das dauernde versuchen, muster einzuschätzen, dürfte die elliotts in die lage versetzen, frühzeitig muster wahrzunehmen, zu erkennen und zu verarbeiten.
unerbittlich schlägt tradermatrix wieder zu.

nachdem am freitag verkündet worden war, daß es dieses jahr kein windowdressing gebe, gibt es ein windowdressing. die börse und sie macht, was sie will. es ist nachvollziehbar, daß mit kleinsten mitteln die fonds eben mal die performance noch hindrehen können. und wenn ich mir den intradaychartanschaue, dann ging die sache recht flott ab, um ja keine parasitären zocker mit auf die reise zu nehmen.

da der dax zwar in den miesen steht im vergleich zum jahresanfang, aber keineswegs so tief, daß ein bißchen kosmetik etwas schaden würde, sieht es bei den sorgenkindern nasdaq und neuer markt ganz anders aus. die sind so weit jenseits von gut und böse, (ähnliche wie hildegard knef), daß alles lifting nun überhaupt keinen sinn mehr macht. da ist es dann schon sinnvoller, alles auf den markt zu schmeißen und höchstens ein stockpicking ist anzudenken.

ganz anders die situation am 2. januar 01. nasdaq und neuer markt sollten sich ausgekotzt haben; die letzten anleger ihre steuerlichen verlustabschreibungen vorgebracht haben. in diese schöne neue welt fällt allerdings so mancher wermutstropfen. aixtron zum beispiel: die laufen noch mit einem kgv von 130 auf 01er basis durch die gegend und qiagen z. b. ist noch katastrophiger. aber meine vermutung geht dahin, daß es einen reflex auf den jahresbeginn noch gibt.
wunderschöne umgedrehte schulter-kopf-schulter formation intraday zu beobachten. wie lange das signal vorhält ist natürlich die frage.

bin kurz davor wieder ein paar puts ins depot zu legen.

mal sehen.
Nachdem ich am Freitag für meine Aussage, es werde wie in den letzten drei Jahren in der letzten Jahreswoche Window-Dressing geben, gescholten worden bin, sehe ich den heutigen Tag mit einer gewissen Genugtuung.
Allerdings denke ich, daß diese Spiel in der ersten Woche 2001 auch fallende Kurse bringen wird (wie in den letzten drei Wochen auch), weil sämtliche hochgepflegten Aktien wieder gegeben werden.
Die Oszillatoren jedenfalls bewegen sich steil aufwärts, was sie in Kürze wieder in den kurzfristig überkauften Bereich bringt.
hab mir bea`s ansatz zum abwärtstrend seit fasching nochmals
durch den kopf gehen lassen und würde den fan lines was anderes
gegenüberstellen:

da dies ein richtig schöner kanal ist, kann man ja mal die
fibowerte für die ober- und unterkante eintragen und dann
mal mit dem aktuellen kursverlauf vergleichen.

hier das bild: http://axelvogt.de/tmp/KanalFibo001227.gif

über die pinky points hab ich den kanal festgelegt und die
pivots berechnet.

bitte um heftige kritik. aber nicht, daß keine kerzchen zu
sehen sind. irgendwie mag excel das bei 2 achsen nicht, weiß
der geier, warum. also nur high/low, sorry.

gruß
axel


@tradermatrix
zu deinem kommentar kurz vor fümpf fällt mir nur achternbusch
ein: `du hast keine chance, aber nutze sie`. soviel aus bayern.
die comdirect werd wohl die clicks überstehen oder geht deswegen deren server immer down während der handelszeit?





schade, bei ein bißchen mehr fantasie hätte man den dax bis an die 6600 zum jahresschluß hochdudeln können, einem abwärtstrend und der erwartete bereich der 38-tagelinie. hat man aber nicht.

so wird man über die nächsten feiertage rätseln dürfen, wohin die reise geht im neuen jahr. eine erfahrung in diesem jahr war die genauigkeit des sentimentsindikator.
Guten Morgen!

Pivotpunkte für Do 28.12.00
Kurse vom***** ** *** Xetra *** Xetra *** Xetra
27.12.2000**** ** *** Dax* *** NMAll *** NM50 ** Dow** * NasCom * Nas100 * S&P500 *** €/$

Vortageshoch. H : *** 6358 *** 2746 *** 2840 *** 10829 *** 2540 *** 2469 *** 1332 *** 0,9342
Vortagestief*** L : *** 6252 *** 2659 *** 2723 *** 10645 *** 2450 *** 2363 *** 1311 *** 0,9274
Schlußkurs*** C : *** 6328 *** 2728 *** 2766 *** 10803 *** 2539 *** 2460 *** 1329 *** 0,9313

Widerstand** W3: *** 6480 *** 2850 *** 2946 *** 11057 *** 2660 *** 2605 *** 1358 *** 0,9413
Widerstand** W2: *** 6419 *** 2798 *** 2893 *** 10943 *** 2600 *** 2537 *** 1345 *** 0,9378
Widerstand** W1: *** 6374 *** 2763 *** 2829 *** 10873 *** 2570 *** 2499 *** 1337 *** 0,9345

WMidpoint** MW1: *** 6344 *** 2737 *** 2803 *** 10816 *** 2540 *** 2465 *** 1331 *** 0,9328

Pivotpunkt.**** P : *** 6313 *** 2711 *** 2776 *** 10759 *** 2510 *** 2431 *** 1324 *** 0,9310

UMidpoint** MU1: *** 6291 *** 2694 *** 2744 *** 10724 *** 2495 *** 2412 *** 1320 *** 0,9294

Unterstützung U1: *** 6268 *** 2676 *** 2712 *** 10689 *** 2480 *** 2393 *** 1316 *** 0,9277
Unterstützung U2: *** 6207 *** 2624 *** 2659 *** 10575 *** 2420 *** 2325 *** 1303 *** 0,9242
Unterstützung U3: *** 6162 *** 2589 *** 2595 *** 10505 *** 2390 *** 2287 *** 1295 *** 0,9209


Good Trades
Tradie
Hi ADV,

erstmal vielen Dank für das IndexAuswahl-tool, ist ja echt Klasse und außerordentlich nützlich und bequem! Also herzlichen Dank. ;)

Nun zu der von Dir gewünschten Kritik:

Habe da mal herumexperimentiert und in deinen Kurskanal einerseits eine Parallelenschar mit gleichmäßigen Abständen (g1..5), andererseits einige Scharen mit Zufallsabständen (z1...5 mit Mindestabstand >10%) reingerechnet und finde zwischen Fibo-, z- und g-Scharen keine signifikanten Unterschiede bezgl des Zusammentreffens von Umkehrpunkten in der Kursentwicklung. Würde daraus erstmal schließen, daß bei hinreichend vielen Parallelen, sich rein über die stat. Verteilung der Kurse Übereinstimmungen ergeben, aus denen man allerdings wenig in Richtung Prognose ableiten kann??
Hätte natürlich nichts dagegen, wenn ich das zu negativ sehe, bin aber immer skeptisch, wenn Zufallvarianten ähnliche Ergebnisse bringen.

Gruß

adv, der für sich langsam die Bücher schließt; bei dem traffic hier im thread wohl nicht der einzige ;)
hallo zusammen,
ich habe schon getan, was adv vor hat zu tun: bücher geschlossen. es ist ziemlich langweilig zu sehen, was der dax da so aufs parkett legt, nicht nach ihm und nicht nach ihr. da sind wohl die profis in den großen investmenthäusern, die die kurse bewegen, im jahresendurlaub und wir verpassen rein gar nichts.

ratlos auch matthias onischka mit seiner jahresend-wellenschau life bei w:o am 27.12.00 zu sehen. läppisch wäre hinzuzufügen: ja wo laufen sie denn?

ebenso die kanäle und linien - äh fan linien. nur wessen fan ;) ? zu diskutieren gäbe es viel, signifikanzen und zufäligkeiten, beobachtungs- und prognosetools. wer meint, jetzt handeln zu müssen, ist wohl am besten mit dem pattern beraten. ich schalte schon mal ab.

solong
bea
"uns uwe" (wagner), technischer analyst der deutschen bank, aus dem www.technical-investor.de

nochmals eine echte lesebombe zum jahresausklang!



Charttechnische Gesamteinschätzung DAX


Pivotpunkte FDAX



Widerstandslinien


Wenn auch sehr zaghaft, so gelang es dem DAX<.GDAXI> per Schlußkurs schließlich doch noch, seinen positiven Anfangsimpuls auch bis Handelsende hin durchzusetzen. Mit einem Tageshoch bei 6357 und einem Schlußkurs von 6328 Punkten, drang der Index in den übergeordneten Widerstandsbereich ein, welchen wir aktuell recht großzügig über die Spanne von 6300 bis 6350 Indexpunkte definierten. Damit befindet sich das deutsche Börsenbarometer unverändert in einer technischen Aufwärtskorrektur, welche (bezogen auf den Kursrückgang vom 12. bis zum 21. Dezember) bereits ihr minimales Korrekturpotential per gestern ausschöpfte. Sollte es dem DAX gelingen, den derzeit gültigen Widerstandsbereich zu überwinden, erwarten wir durchaus noch eine Ausdehnung der Korrektur bis in die Bereiche um 6461, was einer Normalkorrektur entspräche, vielleicht sogar ein Ausschöpfen der gesamten Wegstrecke bis zum nächst höher gelegenen, aus dem Kursverlauf heraus ableitbaren Widerstand bei etwa 6500 Indexpunkten. Wir sind noch weitestgehend zögerlich mit unserer Erwartungshaltung auf der Oberseite, da die Bewegungsdynamik (unseres Erachtens nach eines der wichtigsten Beurteilungskriterien einer Bewegungstendenz) für den übergeordneten Abwärtstrend noch immer als sehr hoch angesehen werden muß. Hiergegen gilt es sich erst durchzusetzen.


XETRA-DAX-Chart - daily Candlestick



Technische Beurteilung

Orientieren wir uns an den Instrumenten der klassischen Charttechnik, so können wir zumindest nach unten hin eine vorerst grundsätzliche Kursstabilisierung unterstellen. Bezogen auf seinen kompletten Wochenverlauf, befindet sich der deutsche Aktienindex zwar unverändert innerhalb eines abwärts ausgerichteten Kanalverlaufes, der über das Antragen von Signallinien sehr gut eingegrenzt werden kann, die unmittelbare Nähe zu seiner unteren Kanalbegrenzung läßt (oberflächlich betrachtet) jedoch erwarten, daß sich in den nächsten Handelswochen doch zumindest eine nachhaltige Stabilisierung durchsetzen kann.
Da eine solche oberflächliche Betrachtungsweise natürlich nicht als hinreichendes Argumentationsgerüst herhalten kann, wollen wir uns auch der Instrumente der Markttechnik bedienen. Hierbei stützen wir uns z.B. auf den Relative Stärke Index RSI, der uns zumindest ein Indiz für die Qualität der übergeordneten Bewegungstendenz geben kann. Wir nutzen für unsere Argumentation eine 7 und eine 14 Wochen Einstellung (auf einem zugrundeliegenden Wochenchart des DAX). Längere Einstellungen verzerren die Kurve, da der Betrachtungszeitraum zu sehr gedehnt werden würde.


XETRA-DAX Wochenchart mit 7- u. 14- Wochen-RSI


Beide Einstellungen (und auch Zeitfenster innerhalb dieser Spanne) zeigen Stabilisierungen der negativen Schwungkraft auf einem Niveau, von dem aus in den letzten Handelswochen die jeweiligen Kursstabilisierungen einsetzten.

Grundsätzlich müssen wir jedoch festhalten, daß der übergeordnete Abwärtstrend, der den DAX seit März diesen Jahres fest umklammert, noch immer unverändert gültig ist. Wir haben es hier bisher nur mit kurzen Korrekturläufen zu tun, die auf Wochensicht bestenfalls zu weitergehenden Stabilisierungen führten. Die Trendfolgekombinationen, welche als Richtungsfilter den technischen Beurteilungen unterlegt sind, weisen dem Index sowohl auf Tages-, als auch auf Wochenbasis ein unverändert gültiges short set up aus.

Praktische Konsequenz

Wir folgen dem aktuellen Korrekturlauf auf der Long Seite. Im gestrigen Tagesverlauf überwand der DAX bereits zur Eröffnung die per letzten Freitag definierte Trigger Marke im Bereich um 6291 und löste diese damit aus. Den Stop-Kurs für die bestehende, spekulative Trading Long Position, ziehen wir auf das gestrige, ausgewiesene Tagestief des DAX bei 6252 Indexpunkte nach. Gelingt dem Index per heute ein Anstieg in Richtung der Normalkorrektur bei 6461, sollten Teilgewinnmitnahmen angedacht werden.

Strategische Neupositionierungen sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt unverändert zurückzustellen.


XETRA-DAX - daily Linechart
Hallo an alle Unentwegten, ich hoffe Ihr habt ein schönes Weihnachtsfest gehabt.

Bücher schließen scheint mir im Moment eine zweifelhafte Strategie zu sein.

1. Die wichtigsten Indizes haben korrigiert und können richtig loslegen, ohne auf irgendetwas Rücksicht nehmen zu müssen. Fast alle Indikatoren sind gekippt oder kippen gerade.

2. Die Bären scheinen den DAX fest im Griff zu haben. Wie lässig die gestern die 6331 gehalten haben, das war völlig spielerisch. Die machen was sie wollen.

3. Das Sentiment! Ist Euch schon aufgefallen, daß sämtliche Kommentatoren Kreide gefr.... haben? Wir werden langsam auf eine unerfreuliche Entwicklung vorbereitet.

Ich lehne mich nicht gerne mit Zahlen aus dem Fenster, aber ich rechne mit einem Downmove in den nächsten 15 Handelsstunden mit einer Begrenzung von ca. 6000.

Oder ich hab´ mit Zitonen gehandelt.

cc
erstaunlich ist doch, was so die deutsche telekom veranstaltet! nach dem motto: ist der ruf erst ruiniert, lebt´s sich wunderbar auch unter 33 euro! obwohl nur ein viertel des 30-tagedurchschnitts rumgehen, ist da nix mit kurspflege. im nächsten jahr, wenn die umsätze wieder anziehen, wird man sehen können, was da sache war! ob die aktie wirklich fallengelassen wird. ich denke mal, daß irgendetwas im busch ist, und man durchaus bescheid weiß.

achim matzke, den neueinsteigern auf dieser seite sei gesagt, daß es sich um einen technischen analysten der commerzbank handelt, achim matzke meinte heute morgen, daß man dem dax nicht allzuviel abverlangen sollte im neuen jahr. 3 schwergewichte wie telekom, daimler und sap hängen im augenblick wie bleigewichte am dax. täten die versicherungen als schwergewichte und die banken nicht zulegen, dat ding kennte kein halten! dabei sind die versicherungen schon überaus fett eingepreist! das ist wieder mal meine meinung gewesen. er setzt auf einzelstories, denn auf den gesamtmarkt.
eins geht noch!

ich hätte auch mal eine frage zur wundersamen auferstehung des euros! keine ahnung wie das funktioniert. bei den aktien kann man nachschauen, ob da umsätze dahinterstecken. oder findet da zur zeit eine echte strategische neuausrichtung und neubewertung statt?
@adv

danke für`s anschauen. die linien können natürlich erst nach
etablieren des kanals aussagekraft haben - vorher gibt es
ihn ja nicht. dh, erst für ab mitte oktober?. wenn du aber
genau dort deinen test gemacht hast, dann bin ich ob der
aussagekraft von fibo-werten enttäuscht. und würde mich
mit zufallswerten dem klassischen fall zuwenden, wie etwa
dem letzten absturz. hmm. einer numerologie will ich nun
wirklich nicht verfallen. aber mit genügend vielen geraden
erwischt man wohl leider zuviel zufällig, ja.

übrigens ist es z.zt. erstaunlich mit den pivots im dax.
letztlich sind die werte ja simpel definiert:

PP ist der mittelwert aus high, low, close

R1 ein anstieg über den mittelwert um den abstand des low dazu,
R2 ein anstieg über den mittelwert um den gesamten range des vortags,
R3 ein zusätzlicher anstieg um den abstand des low zum mittelwert

die unterstützungen sind gerade umgekehrt die abstiege.

man könnte also auch andere `regeln` nehmen.

gruß
axel
@ TM:
wegen Euro: also fundamental darfst Du mich nicht fragen, da könnte ich nur im dunkeln dümpeln von wegen Bruchlandung in Amiland oder so. Da haben andere hier am Board gewichtere Standpunkte.
Aber, würg: Rein wellentechnisch war zumindest eine kräftige Gegenbewegung zu erwarten, die im Mindestfall bis knapp unter die Parität führen sollte.
papaya
@AVt: Die Pivots funktionieren zZ wirklich erstaunlich gut - ein Grund vielleicht, das viele danach handeln?? Oder zumindestens diese Regeln vielen in ihren max. Tagesgewinnschätzungen entgegenkommen?

Mit den Fibolinien im Kanal muß man einfach mal weiter beobachten oder vielleicht mal alte Trendkanäle ausgraben und daraufhin checken.

so long, im neuen Jahr
Hallo

Wenn man sich auf qoute.com den DOW und auch den NASI
anschaut und dabei die Stochastik auf 30 min stellt, fällt auf, das die Indikatoren fast unter der Decke kleben,
und dabei war der TRIN auch schon mal tiefer.
Da habe ich leicht den Eindruck, das wenn die mit Ihrer
Kurspflege fertig sind, sie die Indizes wieder fallen lassen. Der DOW läuft sowieso zu gut, finde ich, es gibt
irgentwie keinen vernünftigen Grund, so hoch zu gehen.
Vielleicht hat ja jemand von den noch hier verbliebenen
eine meinung dazu.
Ich kenne mich mit den Wellen nicht aus und schaue halt
gern auf solche sachen, wobei mir der Pivot-service hier
bei meinen Entscheidungen äußerst hilfreich ist.
Vielleicht lassen sie den DOW ja wirklich bis 10873 (W1)
laufen, weiter kann ich mir nicht vorstellen.
Und unser kleines Pelztier läuft immer brav hinter den Ami´s her.

Übrigens gibt es unter http://topwarrants.de
einen neuen service, der den DAX unter betrachtung der
Neuronalen Netze bewertet. Danach soll er innerhalb von
10 Tagen auf über 6500 steigen, wir werden sehen.

Holger
@ holger: cool ausgedrückt mit der kurspflege bei den amis, besonders s&p 500 und die nasdaq, die stochastik kann übrigens lange unter der decke kleben oder am boden liegen, ist ja bloß ein oszillator. nun waren sie wirklich fertig mit der herausputzerei, aber irgendwie ist bei denen momentan auch keine dynamik mehr drin. gründe gibt es sicher keine für das ewige hoch und runteraußer solchen gewichtigen, daß die profis sicher ihre schäfchen ins trockenen bringen. bin auf den anfang januar gespannt.

pivots, so sagt man, funktionieren an ruhigen handelstagen besser als in stürmischen, wie man sehr gut sieht. und trotzdem nerven diese baissewellen, keine impulse in keine richtung. gähn!

an sap bleib ich dran, antepop, der ritt bis 146 heute entpuppt sich als fehlausbruch. aber auch bei dieser aktie fehlen die impulswellen, bewegungen nur innerhalb der tradingrange und da läßt sich schwer abschätzen, in welche richtung ein ausbruch erfolgt.

solong
bea
heute abend gibt es hilde knef again, wer sie noch nicht eben gesehen hat, auf n-tv!

somit wären wir mitten im thema: das lifting! die sache ist nicht so ganz klar. während in deutschland die directbroker alle orders bis freitag 14 uhr abrechnen und auf das jahr 00 schieben, sieht es für die professionellen händler ín deutschland und eventuell bei denen über den großen teich etwas anders aus! da aktien spätestens 2 tage nach bestellung geliefert werden müssen und zumindest in deutschland der lieferungstermin - sei es geld oder aktie - entscheidend ist - deswegen auch noch die abrechnung der verkäufe auf dieses jahr für die privatkunden - könnte dies für die profis anders aussehen. das heißt, sie kaufen zwar heute, bezahlen aber im neuen jahr und das wird der stichtermin für die finanzamt! spekulation. und spekulativer wirds noch, wenn man amerika mit hinzuzieht, weil die ja ein eigenes steuersystem haben. ich habe bei n-tv nachgefragt und vielleicht gibt der markus nachher für mich bescheid.

stochastik und pivotpunkte.

vor dem großen verfallstermin war es die stochastik, die den rhytmus vorgab (rhytmus ist beinahe so schwierig wie elliott, ich hoffe, ich habe die richtige kurve gekriegt). nach dem verfallstermin ist die stochastik leicht andere wege gegangen. jetzt sind es die pivotpunkte. meine meinung: dahinter drückt sich ein richtungsloser markt aus, der keinen festen willen und kraft hat. der jahreszeit durchaus angemessen. die läßt aber auch keinen aufschluß zu, was daraus im neuen jahr wird.

zu punkt 1, zu usa und die kaufregelungen. dafür, daß die fonds schon auf neue rechnung kaufen, spricht der umstand, daß gestern nach markus koch immer 1 milliarde aktien den besitzer gewechselt haben und das ist kein lauer handel, der so bei 600 bis 700 millionen liegen dürfte.

bevor ihr mich endgültig erschlagt, grüße und schluß. aber ob es der schlusseste schluß war, kann ich noch nicht versprechen.
es war tatsächlich zu befürchten, daß er noch mal schreibt!

also: als ich heute nachmittag auf den intradaychart etwas weiterunten schaute stand rechts als maßstab: 750T - 1500T. jetzt hat sich der maßstab verschoben und er steht bei 1000 - 3000! also hat der händel zugenommen. und hohe umsatzspitzen, die aus dem raster fallen, wenn auch jetzt wieder der dachs in die heija geführt wird.

nachdem n-tv nun auch den letzten aktionär darzu gebracht hat, verlustvorträge vor allem bei ausländischen aktien eben zu realisieren, zeigen die profis keine lust, diesem herdentreiben durch stützungskäufe nachzuhelfen. also: nix genaues weiß man wiederum.
Hallohallöle,

kurzes Intermezzo:

M.Onischka zu Dow: http://www.wallstreet-online.de/ws/news/news/main.php?tpl=&m…

Steigende Kurse, schwer vorstellbar...oder...?

...lieber doch mit Hildchen Knef das Motto teilen:
"wer nicht verrückt wird, der ist nicht normal, oder etwa nicht, oder etwa doch ?"

Vielleicht ist ja auch mal wieder die größte Eintrittswahrscheinlichkeit die grundfalsche und die Ballistik sucht sich die nette gestrichelte Abwärtslinie, dann darf es heißen "long is wrong".

Andererseits - je mehr ich drüber nachdenke, um so schöner beginne ich eine weitere Dow-Verfettung zu finden. Runter werden wir dann schon noch kommen...


Ich bleib mal weiter an der Seitenlinie
Gruß, Tradie
@tm

nur ne anmerkung: liefertermin und wertstellung sind nicht der steuerknackpunkt. mit kauf oder verkauf sind die dinger dein oder nicht mit allen ansprüchen (kannst es dir ja an hand von dividendenansprüchen überlegen. oder untertägiger handel).

so, nu soll das pelzige plüschtier noch bis morgen 14h rumspringen. gibt`s eigentlich nen BSE-indikator o.ä.?

gruß
axel
nein nein. und das hat auch noch eine logik. weil erst mit bezahlung, sind sie dein und verfügbar! was die onlinebroker machen, ist so ein zweifelshaftes zwischending, um intradaygeschäfte durchführen zu können.
so jedensfalle der wille von reuters invest auf n-tv. der mann, der immer wichtig und bedeutend spricht und auch mit der oberfinanzdirektion in berlin gesprochen hat.
doch, doch. aber nu geh ich zum essen. laß uns später streiten, mir knurrt der magen und mich dürstet.
von der geschichte her ist es so, daß nach 2 tagen die dinger bezahlt sein müssen. wenn du am tag der hauptversammlung kaufst, sind das äpfel und keine birnen! das heißt, du wirst eingetragen ins große buch und bist dividendenberechtigt.
steuerlich sieht es so aus, du hast noch nicht bezahlt und du darfst darüber noch nicht verfügen. also gilt der zahltag nach n-tv und reuter-wille und der berliner oberfinanzdirektion!
darüber hinaus kann ich mich entsinnen, daß d e r busch immer von neuer rechnung sprach. der is zwar sabbelig, aber noch nicht so dabbelig, daß er dies durcheinander brächte.

im übrigen ist dies die übliche benachteiligung der kleinkunden und kleinaktionäre (unter 1 m 46). wenn die heute kaufen, dann geht s auf die alte rechnung.

ich halt´s mit der knef: für mich soll´s rote rosen regnen
aber laß dir deinen appetit nicht verderben.
Hallo

der DOW hat seinen Pivot-punkt erreicht und läuft auch munter weiter.
Hätte ich nicht gedacht, dachte eher er dreht kurz vorher um.
Selbst NASI ist wieder im Plus. Sieht für unseren DAX morgen
doch ganz gut aus. Onischka geht von ca. 6500 in den nächsten Tagen aus, die wenn überwunden, potential von 200-300 Punkten geben würden.
Gut, das ich noch an der Seitenlinie stehe, lerne gerade
dazu.

Holger
@brokers.net
War wohl mehr ein Gag mit dem gleichen HS, oder!? Wenn Du ein von Dir entwickeltes (kann ich das irgendwo einsehen?) und ich ein von mir entwickeltes betrachte, sind die sicher nicht identisch. Halbwegs ordentliche Systeme weisen natürlich Parallelen auf, sonst müsste eines davon ja ständig gegen den Trend stehen, und dann wäre es nicht mehr `halbwegs ordentlich`, sondern Schund.
Mein Hauptproblem bei der Programmierung ist und bleibt aber die selbständige Trenderkennung des HS. Weil in Trendmärkten anders agiert werden muß als in trendlosen Märkten (hier konkret: Betrachtung und Interpretation der Indikatoren), ist das aber von existenzieller Bedeutung. Das habe ich (bis jetzt) aber noch nicht wirklich zufriedenstellend gelöst, und deshalb geht mein Kompromiß dahingehend, die Trends möglichst zuverlässig mitzunehmen und in den trendlosen Phasen Federn zu lassen - das halte ich für effektiver, als in Seitwärtsphasen ein paar Punkte mehr mitzunehmen und dafür aber einen Trend zu verschlafen. Soviel zur Erklärung der derzeitigen HS-Mängel....
@AVt
Ich habe mir Deinen Chart mit den vielen Linien auch angeschaut, so ist das ja nicht ;-) Weiß aber auch nicht, was ich sagen soll, halte von derartigen Dingen auch eher weniger und schließe mich mehr dem von adv. genannten Zufallsprinzip an: Ich kann auch in relativ geringem Abstand willkürliche Linien einzeichnen, irgendwas kann ich da immer reininterpretieren: Enweder oszillieren die Kurse um eine Linie oder zwischen zweien, das ist ganz normal, mehr Möglichkeiten gibts kaum. Nur eine wirklich zuverlässige Prognose ist mittels derartiger Methoden m.E. nicht möglich, ich betrachte aber (soviel als Anmerkung) auch die gewöhnlichen Fibo-Retracements mit entsprechender Skepsis. Sollst Dir jetzt aber bitte nicht auf den Schlips getreten fühlen, ich lasse mich auch gerne von einer überdurchschnittlichen Trefferquote irgendwelcher Methoden überzeugen, nur bin ich anfangs grundsätzlich sehr skeptisch und mecker erstmal....

@all
Wenig Überraschung beim DAX die vergangenen 2 Tage, moderate Gewinne eben. Ich verabschiede mich jetzt auch für dieses Jahr und wünsche allen einen guten Rutsch und einen schönen Start ins Jahr 2001! Laßt es Euch gutgehen und meldet Euch im nächsten Jahr in alter Frische wieder (ich für meinen Teil wohl am Dienstag).

Grüße
RR
@RR
ein klares wort ist mir recht und meine schlipse hängen die tage alle im schrank :)

@tm
schön, daß wir statt kurszielen ein streitbares ersatzthema haben. es hat mir nicht den appetit verdorben, im gegentum: nur hat die bedienung nicht verstanden, warum ich zum topfenstrudel (als nachspeise) keine eiskügelschen haben will und keine sahne.

ich bin grundsätzlich - also auf leeren und vollen magen - der meinung, daß der kauf - also -der kaufvertrag - entscheidet. das sieht mein FA stets so - auch bei meiner wohnung, die ich dem bauherrn wg baumängeln oder warum auch immer noch nicht voll bezahlt habe (und nicht im grundbuch stehe, sie aber nutze).
nu bin ich kein jurist, aber selbst ein eigentumsvorbehalt bzgl einer vollständigen bezahlung - und sowas schwebt dir ja vor - haut da nich hin. ich bezweifle, daß hier am board überhaupt jemand aktien an der börse kauft. und dies vermute ich nicht etwa wg der dünnen umsätze, sondern i.d.r. kauft sie jemand für dich als kommissionsgeschäft, ev sogar über einen dritten. mit dem clearing wird unsereins nie direkt in berührung kommen. nu bin ich auch nicht der experte für liefersysteme, die lieferung erfolgt aber am gleichen tag. und wg dividende: da steh ich nicht im buch, sondern i.d.r. mit nem anteil im sammeldepot - und zwar an diesem tach. ähnlich läufts bei untertägigem handel (den ich auch über meine spasskasse machen kann): im obligo steht die bank und bei ordentlichen dispo-systemen kann sie sich nach ausführungsbestätigung auch drauf einlassen - das ist der sinn der deutsche börse clearing oder akv oder eurex oder was auch immer. als extremfall ist wäre ja denkbar: kauf aktie, firma abends konkurs und ich soll ...?
die valutierung hat nen rein abwicklungstechnischen grund, sonst nix: eine spätere lieferung ändert nichts am kaufdatum - übrigens auch nicht umgekehrt - und wenn beides unterschiedlich zeitverschoben ist auch nicht (ne leistung zahl ich meist hinterher, auch wenn ich rechte daran schon habe).

also: nein, nein. die fernsehfuzzis erzählen da quark und mit den berliner finanzern tät ich den strauß ausfechten, da gehen sie ein. auch wenn ich jetzt nicht mehr nach rechtskram kramen will ...

gruß
axel
@ tradie:
is ja schön und gut, dass hier auch die waver gedacht wird, aber so exotisch wie Onischka kann man nun wirklich nur zählen, wenn man Leute vom waven abhalten will...
oh oh! was muß ich da so alles lesen! da weiß man gar nicht wo man anfangen soll.

also los mit rr, damit der in den urlaub kann und nicht ewig anworten muß.

das war ja wohl ein sahnehäubchen, deine antwort auf das handelssystem. I am down! der charttechniker arbeitet mit einem handelssystem! das ist so, als ob der bäcker mit einer brotbackmaschine arbeitet. abends tut er mehl und alles andere rein, und um 4 uhr fängts in der küche zu kneten an, um 5 wird gebacken und wenn er aufsteht, sind die brötchen auf den tisch! oh oh.

und nochmals steuer steuer steuer.

wir erinnern uns doch noch an unsere ersten händel mit der sparkasse oder? da gab´s 2 tage nach dem kauf eine abbuchung vom konto! nein, nicht am nächsten tag, zweitage später. und ich dachte immer, technische reaktion hieß, daß die kerle von händler zwei tage, nachdem sie die dinger auf dem parkett verhökert haben, ohne sie zu haben, die dinger nachkaufen und an die kundschaft liefern!

was die directbroker machen, ist eine notlösung, um tatsächlich die grauzone intradayhandel zu ermöglichen. deswegen klappt es auch nicht mit der sparkasse intraday, weil die guten stücke einfach noch nicht da sind. und was die directbroker machen, ist nichts anderes als finanztechnisch pro forma die sache abzuschließen.

davon läßt sich das finanzamt nicht beeindrucken; bzw. von dieser handhabung läßt es sich natürlich beeindrucken. wenn es am abend abgerechnet ist, dann ist es bezahlt oder realisiert und das genügt dem finanzamt. wenn aber die fonds und händler an das klassische system gebunden sind, dann kaufen die seit gestern auf neue rechnung finanztechnisch, während die kleinaktionäre finanztechnisch auf alte rechnung kaufen oder verkaufen.

man sollte auch durchaus auf das börsenlexikon bei comdirect schauen. da wird einem der fließhandel, der kassahandel und andere obskuritäten genauestens erklärt. im übrigen stelle ich desweiteren die frage in den raum, was deine bank mit dir macht, wenn du einen kaufvertrag eines autos (teuer) als garantie für einen kredit vorlegst und die bank dich fragt, ob das denn auch gezahlt sei und du sagst, es wird später bezahlt. ob das dann beliehen wird?

mag sein, daß das nicht das letzte von mir war, sollte es dennoch so sein, wünsche ich allseits den guten rutsch ins neue jahrtausend und daß die diskussion hier für alle beteiligten (mich eingeschlossen) und unbeteiligten leser (die wie wir jetzt wissen auch nicht unbeteiligt sind- siehe webspace) ein neues erfolgreiches und spannendes jahr.
und schon isser wieda da!

ganz so akademisch ist das ganze natürlich nicht. wer wie ich auf neue rechnung handeln will, muß oder soll oder kann, der sitzt da und muß zuschauen, wie die preise steigen, während die profis die dinger günstig erwerben und das auf neue rechnung! wie es aber aussieht, kriegt man das eine (intraday) nicht ohne das andere (jahresabschluß).
@tm

äh, ich hab insgesamt drei Depots, davon 2 bei verschiedenen
Sparkassen und bei denen kann ich Intraday handeln.
Wenn ich eine Kauforder mit Limit aufgebe, das Limit wird
erreicht, dann ist das Geschäft innerhalb von ca. 20 min.
in meinem Depot gelaufen. Dann wieder anrufen, die schauen
ins Depot, bestätigen das Geschäft und ich kann gleich wieder einen Verkaufsauftrag geben, der am selben Tag
ausgeführt wird, sofern Limit erreicht wird.
Das klappt mit Aktien und auch mit OS.
Das Geld wird allerdings erst 2 Tage später abgebucht bzw.
überwiesen, das ist irgentwie eine interne sache.

Holger
Mornin` to the very last day-trade in 2000 !

Pivotpunkte für Do 29.12.00
Kurse vom***** ** *** Xetra *** Xetra *** Xetra
28.12.2000**** ** *** Dax* *** NMAll *** NM50 ** Dow** * NasCom * Nas100 * S&P500 ** €/$

Vortageshoch. H : *** 6393 *** 2700 *** 2784 *** 10901 *** 2572 *** 2506 *** 1336 *** 0,9320
Vortagestief*** L : *** 6323 *** 2631 *** 2712 *** 10775 *** 2515 *** 2420 *** 1326 *** 0,9246
Schlußkurs*** C : *** 6372 *** 2640 *** 2726 *** 10869 *** 2558 *** 2465 *** 1334 *** 0,9292

Widerstand** W3: *** 6473 *** 2752 *** 2842 *** 11047 *** 2638 *** 2594 *** 1348 *** 0,9400
Widerstand** W2: *** 6433 *** 2726 *** 2813 *** 10974 *** 2605 *** 2550 *** 1342 *** 0,9360
Widerstand** W1: *** 6403 *** 2683 *** 2770 *** 10921 *** 2581 *** 2508 *** 1338 *** 0,9326

WMidpoint* MW1: *** 6383 *** 2670 *** 2756 *** 10885 *** 2565 *** 2486 *** 1335 *** 0,9306

Pivotpunkt.**** P : *** 6363 *** 2657 *** 2741 *** 10848 *** 2548 *** 2464 *** 1332 *** 0,9286

UMidpoint** MU1: *** 6348 *** 2636 *** 2720 *** 10822 *** 2536 *** 2443 *** 1330 *** 0,9269

Unterstützung U1: *** 6333 *** 2614 *** 2698 *** 10795 *** 2524 *** 2422 *** 1328 *** 0,9252
Unterstützung U2: *** 6293 *** 2588 *** 2669 *** 10722 *** 2491 *** 2378 *** 1322 *** 0,9212
Unterstützung U3: *** 6263 *** 2545 *** 2626 *** 10669 *** 2467 *** 2336 *** 1318 *** 0,9178

Good Trades again
Tradie
@holger,

ich kann eigentlich auch nur deine Version bestätigen, was das Handeln betrifft.
Bei der Steuer habe ich es bisher so verstanden, daß der Tag des Verkaufs zählt. Bisher hat mich mein Finanzamt auch in der Auffassung nicht gebremst, warum auch immer ?

Werde heute mal einen gestern abend gekauften Dow-Put verscherbeln, mal sehen was steuertechnisch diesmal draus wird ?

Gruß, Tradie
@ AVt, all:

nochmals zur Steuer: Grundsätzlich gilt die 1jährige Speku-frist. Berechnet wird diese von "Kaufvertrag zu Kaufvertrag" unabhängig der jeweiligen Zahlungsflüsse.

Jedoch ist die Gutschrift des Verkaufs ausschlaggebend, wann versteuert werden muss. Sog. Zufluss-Abfluss-Prinzip bei Überschuss-Einkünften im Einkommensteuerrecht.

Beispiel: Kauf am 30.12.1999 und Verkauf am 29.12.2000 mit Gutschrift des Veräusserungserlöses am 02.01.2001.

= sterpflichtiger Speku-gewinn, da innerhalb eines Jahres, (30.12.99 bis 29.12.00). Versteuert werden muss aber erst in der ESt-Erklärung 2001, da Zufluss erst in 2001 und jetzt das Besondere: Es gilt das neue Halbeinkünfteverfahren!

Bei Immobilien muss man zwei Dinge unterscheiden:

1. Bei zu Vermietungszwecken bestimmte Immobilien:

Speku-frist = 10 Jahre: Fristberechnung ebenfalls von Kaufvertrag zu Kaufvertrag = jeweils Tag der notariellen Beurkundung

Versteuerung in dem Jahr, in dem der Kaufpreis zufliest!
Fliest der Kaufpreis in Raten z.B. über zwei Jahre zu, kann es sein, dass im ersten Jahr sogar ein steuerlicher Verlust entsteht, da von dem anteilig zugeflossenen (Ver-)Kaufpreis der volle Kaufpreis der Anschaffung abgezogen wird. Dafür steht dem zweiten Kaufpreis-anteil im darauffolgenden Jahr dann keine Anschaffungskosten mehr entgegen und dieser ist in voller Höhe der Steuer zu unterwerfen.

Für die Geltendmachung der Abschreibung, welche ja bei laufenden Vermietungseinkünften steuerlich eine Rolle spielt, gilt bei angeschafften (gekauften) Immobilien der Zeitpunkt des Übergangs von "Nutzen, Lasten, Besitz und Gefahr". Ab diesem Zeitpunkt ist man wirtschaftlicher Eigentümer einer Immobilie, was für die Steuer ausreicht.

Es kommt nicht darauf an, wann man im Grundbuch eingetragen wird!

Bei selbst hergestellten Immobilien gilt hierfür der Tag der Bezugsfertigkeit (nicht die Schlussabnahme!) Bezugsfertig ist eine Immobilie, wenn jemand darin wohnen kann, d.h., Sanitär, Wasser, Fenster, Heizung und Einganstüre müssen vorhanden sein bzw. funktionstauglich sein. Es muss z.B. nicht tapeziert sein oder ein Fusbodenbelag vorhanden sein.

2. Selbstgenutzte Wohnung:

hier gilt steuerlich die Eigenheimzulage!

Bei Anschaffung kann diese in Anspruch genommen werden, wenn die Immobilie bezogen ist und der Übergang von Besitz, Nutzen, Lasten und Gefahr erfolgt ist.

Man verliert z.B. ein Jahr "Eigenheimzulage", wenn z.B. der Übergang von "Besitz...." in 2000 erfolgt, man selbst aber erst im Jan. 2001 einzieht!!

Bei selbst hergestellten Immob. zur Selbstnutzung gibt es die Eigenheimzulage, wenn bezugsfertig u. man selbst eingezogen ist.

Gehört zwar nicht unbedingt in diesen Thread, aber in den ruhigen Zeiten möge man es mir nachsehen

Allen einen guten Rutsch ins Neue

wünscht mastho
@mastho

Habe meinen Dow-Put gerade mit kleinem Gewinn verkauft. Nach Deiner Darstellung gilt somit der geldwerte Zufluß, nämlich in 2001 für die steuerliche Anwendung und damit erstmals das Halbeinkünfteverfahren, somit wäre also die Hälfte des Gewinnes steuerfrei.

1. Nun habe ich aber einen Verlustvortrag für 2001 geplant, gilt dann auch eine lediglich hälftige Anrechenbarkeit des Verlustes aus 2000 auf den Gewinn 2001 ?

2. Gilt die Hälftigkeit für jede Transaktion in 2001 oder aber erst für den Saldo aller Transaktionen zum Abschluß des Steuerjahres 2001 ?

Steckst Du schon so tief in den Details?
Gruß, Tradie
@ tradie:

Der Verlustvortrag aus 2000 wird vom Finanzamt gesondert festgestellt (unbedingt darauf achten!) Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder auf 1999 zurücktragen (erfordert aber einen gesonderten Antrag) oder auf das darauffolgende Jahr vortragen.

Der Verlustvortrag erfolgt "voll", d.h. keine Kürzung auf die Hälfte.

Jede Einkunftsart wird im Rahmen der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens immer nur "total" für ein Jahr ermittelt, d.h. alle Transaktionen eines Kalderjahres werden summiert.

Wenn Du also in 2001 in der Summe einen Überschuss (Gewinn) hast, ist dies Deine Einkunft aus Speku, die dann zur Hälfte bei der Ermittlung Deines zu versteuernden Einkommens Berücksichtigung findet.

Soweit dann (festgestellte) Verlustvorträge aus Vorjahren vorhanden sind, werden diese von der ermittelten Einkunft abgezogen (wie gesagt, in diesem Fall "voll")

Allerdings können im Rahmen des Halbeinkünfteverfahrens auch alle zurechenbaren Werbungskosten (Aufwendungen) z.B. Börsenzeitschriften, anteilige Internet-Kosten, Depotgebühren, usw. nur zur Hälfte in Abzug gebracht werden.

Nochmal zur Gutschrift: Es zählt nicht das Datum des Kontoauszuges! sondern immer die Wertstellung der Bank für das sog. Zuflussprinzip


mastho
imo gilt das halbeinkünfteverfahren 2001 lediglich für ausländische aktien.
für deutsche erst ab 2002.
lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
Zur Klärung empfehle ich die Seite von Ernst & Young. Die haben bei n-tv mal eine Sendung darüber gehabt, die im Internet nachzulesen ist: http://www.ernstyoung.de/n-tv
@ ameno:

Grundsätzlich gilt das neue Halbeinkünfteverfahren ab dem Kalenderjahr 2001.

Aufgrund bestimmter Körperschaftsteuer-Vorschriften kommt das Halbeinkünfteverfahren für offene Gewinnausschüttungen und Veräusserungen von Anteilsscheinen an Kapitalgesellschaften jedoch erst ab dem Kj 2002 zum Tragen.

(Das gilt nur für Gesellschaften, deren Wirtschaftsjahr mit dem Kalenderjahr, also 31.12., identisch ist)

Aufgrund (so wie fast immer!!) nicht eindeutiger gesetzlicher Formulierung, gilt das oben beschriebene nur für inländische Kapitalgesellschaften, also nicht für die ausländischen.

Konsequenz: Wie von Dir erkannt, Dividenden und Veräusserungsgewinne aus/ an ausländischen Kapitalgesellschaften führen bereits im Kj 2001 zum Ansatz des Halbeinkünfteverfahrens.

Meine unten genannten Schilderungen bezogen sich jedoch auf Veräusserungsgeschäfte mit Optionsscheinen. Hier handelt es sich nicht um Beteiligungen an Kapitalgesellschaften sondern um gehandelte Rechte

Dies fallen nicht unter die Vorschriften des deutschen Körperschaftsteuergesetzes (so wie die ausländischen Kapitalgesellschaften auch nicht unter das dt. KStG fallen)

Daher ist (m.E.) das Halbeinkünfteverfahren aus Speku-gewinnen (und verlusten) bereits für natürliche Personen ab dem Kj 2001 anwendbar.

Grüsse

mastho
@all: freespace in web muß wohl mit "frei zum Abschluß" übersetzt werden; sah gerade das meine free-Homepage zwar noch existiert, aber die Graphiken gesperrt od. gelöscht wurden. :(
Evt. parke ich die Sachen nun nochmal woanders, weiß noch nicht, ob ich dieses Jahr noch dazu komme, neue Analysen gibt allerdings eh erst zur 2. Januarwoche.
Ansonsten scheint man in diesen "wilden Zeiten" wohl um eine domain-Registrierung nicht herum zukommen. Hat einer von euch pos/neg Erfahrungen mit domainhosting bei freenet oder Strato? Wichtig wäre mir, daß man seinen Sachen gleich in html-code schreiben kann und keine Editoren- oder Autorensystem-software benutzen muß. Wenn das einer weiß, bitte mal kurz antworten.

@tm: Will mich ja nicht in eueren Disput einmischen, aber HS werden zumeist von Charttechniker geschrieben. Ist allerdings ein großer Unterschied, ob Du das selber schreibst, pflegst und anpaßt oder nicht.
@mastho: danke - schade, jetzt hab ich`s verstanden :)


@tm: dein bild der 2-tage-nix-tuenden händler ist nett, aber
die würden erschossen werden, wenn sie auch nur daran dächten.

zu- und abgang wird sofort wirksam, auch wenn die depot- und
finanzbuchung später erfolgt (holger: die gucken wohl eher
auf eine ausführungsbestätigung, es gibt kaum online-systeme
für die buchungen, das ist wg der mengen praktisch alles batch).
das ist - wie bereits gemurmelt - der sinn einer clearing stelle.

der intraday-handel ist nicht grau. letztlich muß die bank ja
nur nach aussen liefern und intern decken, bei kauf umgekehrt.
ob die disposition dies aktuell auf deinem depot und konto
berücksichtigt - da würd ich meine hand auch nicht ins feuer
legen. aber du kannst gift drauf nehmen, daß du unterschreiben
hast, daß du dafür gerade stehst. und daß die bank einen von
dir gemachten fehler gnadenlos sofort eindecken darf. so sind
sie: hart, aber herzlos ...

gruß
axel
@ adv: finger heb, ich hab doch meine seite bei strato. kostet rund einen zehner im monat, hast 2 domains inklusive, kannst also noch mit rr teilen ;) zzgl. einmalig einrichtegebühren oder sowas. ich bin ganz zufrieden mit strato, kannst alles mögliche auswerten und worin du deine seiten schreibst ist denen egal, hauptsache html. bis auf wenige ausnahmen ist der server eigentlich ständig erreichbar. ich weiß jetzt nicht genau, wieviel traffic frei ist, doch bei mir hat es trotz der vielen seitenzugriffe im board bisher keine probleme gegeben.

@ papaya: he, du machst dich über onischka lustig, ist ja wohl auch wirklich weit hergeholt, was er da zählen will. aber siehst du schon klarer? wenns dicke kommt, versuchen die uns noch aus den fürchterlichen aufwärtskorrekturwellen impulswellen im größeren bild zu verkaufen. also mal ran an die bouletten, mir fehlt immer noch die bestätigung des letzten tiefs und wenn wir so weiter machen, rauschen wir da munter nach unten durch im januar.

@ avt, rr (wenn auch im urlaub): fanlinien, wie ich sie konstruiert habe, sind KEINE prognosetools, es sind beobachtungstools. ich glaube, ich wird das eine mit dem anderen verwechselt. ist doch ähnlich mit den indikatoren. entscheidend ist deren signalfunktion, meist wird aber ihr verlauf analysiert. nur mal so zum nachdenken.

upps, und die deutsche bank mal wieder bei 90, da sind die puts schon wieder schön billig ;), doch in diesem jahr mache ich nüscht mehr.

die steuerdiskussion ist interessant, schaue jetzt mal auf der empfohlenen seite vorbei.

solong
bea
ja mei, wer oder was hat denn diese crashwelle zwischen 12 und 14.00 ausgelöst? einfach mal locker 70 punkte weg und die futures sind nicht schuld dran.
bea, etwas ratlos über das gebaren zum jahresabschluß
@beaa: thx, werde dann mal Anfang nächstes Jahr ein letztes(?) Mal umziehen. Mit Trick sind die alten Bilder erst mal wieder da (verschiedene Server für Text u. Bild) - mal sehen wie lange :(

Die letzte Stunde des Dachs hat mich garnicht so überrascht, da haben dann doch noch Etliche glattgestellt, jedenfalls mehr als die, die sich mit Risiko noch neupositionieren wollten; na denn - auf ein neues Jahr an alter Stelle. ;)
@beaa
Dat war ich.
Hab`s mir aber wieder anderst überlegt.

mfg
wozu
@adv

für einen abenteurer bist du aber äußerst diplomatisch. mal sehen, wie die brötchen aus rr´s brotbackmaschine zum wochenende aussehen!
:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Hallo

ich konnt´s dann doch nicht lassen und hab heute vormittag
noch einen Kaufauftrag für den 838839, DAX-put, gestellt
und tatsächlich zum Limit von 3,75 bekommen. Mal sehen,
ob´s richtg war. Ich rechne jedoch auch noch mit einem
mehr oder weniger großen Downmove im Januar, bevor die
Fondsmanager wieder anfangen, an Ihrer Performance zu
arbeiten.

Ich wünsche jedenfalls allen einen guten Rutsch ins neue
Jahr und auf das es ein erfolgreiches Jahr (mit Ausnahme
der Emi´s!!) wird.

Holger
@bea: ok. ich werd`s beobachten :)
@tm: http://www.clearstream.com/public/deutsch/s_clear.htm wird das händeln jenseits der bank beschreiben (entgegen der url auf inglisch)
die anti-wellen-kolumne auf boerse.de (http://nachrichten.boerse.de/anzeige668550.php3?id=21429)! pflichtblatt für alle waver und solche, die es doch lieber nicht werden wollen, sollten, können ;)
man nehme lieber ein lineal und bleistift, pfeife auf fibos und son kram, lasse die hände von aktien, bleibe long im euro und kaufe den bund future. let`s do it, baby, go on!
bea
leicht verschmitzt grinsend ;)
@all:

Nach einem hoffentlich harmonisch-glücklichen Weihnachten wünsche ich nun allen ein ebenso gelungenes Hinübergleiten in die neuen Datumsgefilde des wahren JahrDausends.

Manche mögen es mit den notwendigen Kehl-Schmier-und-Gleitmitteln in fester oder flüssiger Form genußfrönend zelebrieren, andere pyromanisch angetickt auf dem visuell-mentalen Feuerwerksraketen-Ritt oder üppig-maßlos sämtliches vereinend die bösen Börsengeister zu vertreiben suchen.

Dabei wünsche ich möglichst vielen nicht wieder bei "Eins" anfangen zu müssen.

@beaa:

Da kann man ja nur sagen: "Neue Wellen braucht das Land !".

Hoffen wir also auch, daß Amerika, das Land der "Vom-Tellerwäscher zum Millionär"-Fraktion uns keine allzu großen Steine in die kräuseligen Kursgebilde wirft und der Club in Zukunft nicht umfirmieren muß in die "Vom-Millionär-zum-Tellerwäscher"-Fraktion.

Auch wer (k)eine Chance hat, sollte sie nutzen.

A Happy New Year
Tradie
Ein hoffentlich passender Rahmen für die ersten Aktivitäten im Neuen Jahr !
Die Amis werden ja wohl nicht am 01.01.2001 handeln ?

Pivotpunkte für Di 02.01.01
Kurse vom***** ** *** Xetra *** Xetra *** Xetra
29.12.2000**** ** *** Dax* *** NMAll *** NM50 ** Dow** * NasCom * Nas100 * S&P500 ** €/$

Vortageshoch. H : *** 6470 *** 2744 *** 2869 *** 10918 *** 2577 *** 2491 *** 1340 *** 0,9430
Vortagestief*** L : *** 6364 *** 2644 *** 2730 *** 10758 *** 2457 *** 2329 *** 1318 *** 0,9280
Schlußkurs*** C : *** 6434 *** 2743 *** 2859 *** 10787 *** 2471 *** 2342 *** 1320 *** 0,9416

Widerstand** W3: *** 6588 *** 2876 *** 3047 *** 11044 *** 2667 *** 2607 *** 1356 *** 0,9621
Widerstand** W2: *** 6529 *** 2810 *** 2958 *** 10981 *** 2622 *** 2549 *** 1348 *** 0,9525
Widerstand** W1: *** 6482 *** 2776 *** 2908 *** 10884 *** 2547 *** 2445 *** 1334 *** 0,9471

WMidpoint* MW1: *** 6453 *** 2743 *** 2864 *** 10853 *** 2525 *** 2416 *** 1330 *** 0,9423

Pivotpunkt.**** P : *** 6423 *** 2710 *** 2819 *** 10821 *** 2502 *** 2387 *** 1326 *** 0,9375

UMidpoint** MU1: *** 6400 *** 2693 *** 2794 *** 10773 *** 2465 *** 2335 *** 1319 *** 0,9348

Unterstützung U1: *** 6376 *** 2676 *** 2769 *** 10724 *** 2427 *** 2283 *** 1312 *** 0,9321
Unterstützung U2: *** 6317 *** 2610 *** 2680 *** 10661 *** 2382 *** 2225 *** 1304 *** 0,9225
Unterstützung U3: *** 6270 *** 2576 *** 2630 *** 10564 *** 2307 *** 2121 *** 1290 *** 0,9171

Allen einen guten Start ins Neue Jahr(dausend) wünscht
Tradie
@beaa: Danke für den Hinweis auf die Kolumne von Axel Retz. Ein sehr scharfsinniger Artikel. Ich für meinen Teil beibe erst mal bei meiner klassischen Trendfolgeanalyse mit Trendlinien, Dreiecken, Untertassen, etc. (siehe Dax Aktien Strategie der Woche). Alles andere kommt mir erst in die Werkzeugkiste, wenn ich eine gute Erfolgsquote an vielen historischen Charts testen kann. Um eine Handelsstrategie testen zu können, muß sie aber programmierbar sein. Das ist bei Elliot Wellen nun mal recht schwer. Ich habe das Zählprinzip allerdings auch noch nicht so ganz verstanden (zu wenig Zeit darin investiert).
@ statistikfuchs: schön, daß du dich in unseren reihen mal sehen läßt. ich bewundere deine arbeiten wöchentlich, letztens freute mich dein kursziel zur dte ungemein. nur paule2 will`s nun noch ein stückchen tiefer, der oberbär. eine extension ist ja auch nicht ausgeschlossen, insbesondere wenns die befreundeten banken selbst treffen sollte. eine meiner lieblingstradingpositionen ist die dbk, die fällt immer wieder runter, doch anfang januar muß ich da wohl erst mal vorsichtig sein.

tja, nimm den artikel nicht so ernst, elliotter haben einen schlechteren ruf als viele neue anhänger verdienen. die meisten von ihnen sind super bären und warten immer auf die 5 von 5 natürlich abwärts ;) darin sehe ich nicht den sinn des wavens, aber eine hervorragende methode im erkennen von wellenmustern, wenn man`s denn kann. und das ist das eigentlich schwere, aber ich gebe nicht auf und lerne weiter fleißig.

jetzt werde ich mich endlich den log. retracements und damit den log. fanlinien zuwenden unter nutzung von axel`s tool zu berechnung. bin auf die abweichungen gespannt, melde mich später.

solong
bea
@beaa: So, noch mal kurz hereingeschaut. Eure Diskussion bez. linearer bzw. logarithmischer fanlinien/retracement wirft für mich ein interesseantes Problem auf. Da zitiertest Du Heussinger, den hab ich hier nicht stehen, was sagt der dazu?
Mir stellt sich nämlich folgende Frage:
Wenn bei log. Skalierung der Kurse eigendlich keine Trendlinie sondern auch nur deren logarithmierte Trendkurven dargestellt werden sollten, wären damit eigendlich alle, häufig auch von professioneller Seite verwendeten lin. Trendlinien/kanäle in den halblog. Kurs-Charts inkorrekt. ;)
Nebenbei gesagt sind die lin. Trendlinie des lin. Kurs-Charts zur Kurszielbestimmung identisch mit der log. Trendkurve im log. Kurs-Chart, da beide ja jeweils nur durch gleichartige Transformation auseinander hervorgehen. ;)
Der Vorteil der log. Skalierung läge dann einzig in der, unter Gewinn/Verlustbetrachtungen sinnvollerweise nicht absoluten sondern prozentuallen Darstellung.
Ist denke ich richtig und wichtig mal darüber nachzudenken.

adv, der jetzt auf Besuch nach Buxtehude fährt. Bis zum nächsten Jahr

allen einen guten Rutsch, nur mir jetzt bitte nicht auf der Autobahn.
@adv

jaja, aber es geht nicht um geraden in lin-charts, sondern
um geraden in den log-charts. und die sind dann in den charts
mit linearer kursskalierung gekrümmt. das ist was anderes.
und glücklicherweise nicht im widerspruch zu den profis.

der unterschied besteht darin, daß man in linearen charts
auf die (absolute) kurshöhe schaut und in logarithmischen
auf eine relative und bei der fibo-berechnung dann auf die
retracements der (log) renditen (oder wie du sagst, der
prozentualen änderung - fast).

bei dieser fibo-berechnung passiert dann noch was anderes:
das wird symmetrisch bzgl steigen oder fallen für die renditen
(und dies es ist ja ein standardannahme, daß diese periodischen
kontinuierlichen renditen (also die log der kursquotienten)
normal verteilt sind, nicht die kurse - die sind lognormal).

und letztlich muß man das fast so machen, wenn man fibos
auf währungen bzw zinsen anwendet: man wird sonst abhängig
von der notation (kurs- oder mengennotierung bzw kurs oder
rendite).

gruß & und morgen auch nen guten rutsch
axel
da kann ich auch noch was anbieten. die raumkrümmung! prognostiziert von einstein und auch experimentell nachgewiesen, daß große massen den raum krümmen. auch der weg des lichtes wird gekrümmt. und bekanntermaßen arbeiten die romulaner mit einer quantensingularität.

allseits einen guten rutsch und mit voller warpgeschwindigkeit ins neue jahrtausend.
@tm
`Meine Aussagen sind geprägt von aufrichtigem Unernst. Natürlich trifft auch das Gegenteil zu.`
ich bin mir nun sicher, endlich den urheber dieses spruches gefunden zu haben :)
und die raumkrümmung wird lokal von großen flüssigkeitsmassen ausgelöst und das werden wir morgen morgen wieder nachweisen, selbst wenn wir übermorgen wieder an die gerade glauben wollen.
hallo axel,
ehe sich hier alle verkrümeln, verkrümmen oder sonstwas tun, schau doch bitte mal bei frama vorbei. ich habe im schweiße meines angesichts logarithmische retracementberechnungen für meine fanlinienkonstruktion vorgenommen. gleichzeitig habe ich die verschiedenen fibolevel seit dem hoch zu fasching 00 neu berechnet und eine ganz bearische daxprognose damit skizziert. dagegen kommt eigentlich nur noch alan an, aber der müßte die quadratur des kreises schaffen in amiland und hätte die größte sorge bei zinssenkung frisches kapital an die wallstreet zu locken. da müßte höchstens unser euro wieder bluten und die commercials sind wohl auch schon record short.
schau mal bitte bei http://www.f19.parsimony.net/forum33934/messages/3142.htm vorbei. hoffentlich habe ich es richtig berechnet und grafisch dargestellt, wenn nicht mußt du mich rüffeln.
ich habe dich dort schonmal avisiert.
solong
bea
Komme zufällig hier vorbei und fragen an, warum eine Zinssenkung in Amiland den Euro bluten lässt. Im Gegenteil.

:confused:

Kleine Anfrage: Ich sehe gar keine konkreten Dax-Ziele. Tradet ihr mit money oder interessiert der Dax nur akademisch ?

Ein erfolgreiches 2001 wünscht
Boardi
hi @all!
ich bin schon länger ein daytrader, aber bin erst seit kurzem auf WO gestossen. mich würde es interessieren, woher ihr eure Infos fürs daytrading bekommt.
kennt ihr gute internetseiten oder kostenlose newsletter?
einen internetbrief finde ich besonders toll: www.bullish-aktienmagazin.de

für ein tägliches marktgeschwätz bin ich immer zu haben.
hi, mose1, dann bist du bei uns richtig, geht aber erst im neuen jahr wieder los. einen eindruck von unserer truppe kriegst du am besten, wenn du die vorherigen threads von rapunzel research durchstöberst. unsere infos und prognosen erstellen wir uns überwiegend selbst (kannste nachlesen) und sind bisher ganz gut damit gefahren. jeder bringt seine methoden ein, das ist manchmal recht lustig und widersprüchlich, hauptsache ist der erfolg. mit den börsenbriefen mag es jeder halten wie er will, sie sind hier eigentlich kein großes thema - zum glück. nach welchen methoden tradest du bisher?

@ boardi: kursziele gibt es schon für uns, die hier posten, lies mal nach. papaertrading machen wohl die wenigsten hier, ich wüßte nicht, wer. daß der euro wieder bluten müßte ist ein längeres thema, nicht mehr in diesem jahr. außerdem kompliziert. nur so einfach lassen die amis ihren dollar auch nicht untergehen sagt mein menschenverstand.
solong und tschüß bis nächstes jahr, helau

bea
@alle

Habe mich über die feiertage ins zeug gelegt und die homepage fertiggestellt.
hier die aktuelle analyse der indikatoren:

Das Long-Signal welches am 21.12.2000 per Schlusskurs generiert wurde hat immer noch
Gültigkeit. Der Long-Indikator hat am 27.12.00 durch das Schneiden der mittleren
Begrenzungslinie das Signal noch mal bestätigt. Im Short-Indikator wurde sogar die untere und
die obere Begrenzungslinie von unten nach oben geschnitten. Erst bei einem Schlusskurs von
unter 6414,01 würde der Short-Indikator ein Short-Signal generieren. Ich bleibe mit meiner
Position weiterhin Long.(siehe Musterdepot)

mehr zu den indikatoren findet ihr auf der homepage.

http://www.daxsignal.de

Ich hoffe die homepage gefällt euch die analyse wird täglich um 21:00 Uhr
upgedatet. ich werde Sie auch jeweils in das board posten.

über ein feedback zur homepage würde ich mich freuen

allen ein happy new year

gruß

Lorenzo
@ Lorenzo:

Habe mir mal Deine Webseite angesehen und finde sie auf den ersten Blick nicht schlecht und werde auch in der Zukunft weiterhin mal vorbeischauen. Allerdings vermisse ich die Untermauerung der Prognosen anhand von Fakten etwas.

Auch waere es interessant zu wissen, wie die von Dir erwarteten Ziele lauten. Einfach nur die Information, daß der Dax ein Kaufsignal geliefert hat, ist etwas wenig. Interessant wären weitere Prognosen, etc.

Mit "Einführungstext" ("wir garantieren für nichts"....) drückst Du ja schon aus, daß es sich um Prognosen handelt. Also, etwas mehr in die Details zu gehen wäre schon interessant und würde mit Sicherheit auch zu mehr Gesprächsstoff führen.


Ein frohes, erfolgreiches Jahr wünscht allen

Wallstreetdoctor
@ WallStreetdoctor

mir fehlt nix, da ich selbst genau auf diesen entscheidenden Punkt durch Trendlinien gekommen bin.

Wenn Lorenzos Aussagen weiterhin so gut sind, dann reichen mir wenige knappe Worte, bzw. Dax-Punkte.

Grüsse und ... hier kannste ja gut diskutieren,

@beaa
der Dollar wird geschwächt, wenn die Zinsen gesenkt werden.
That`s it !

Hier im thread wird wohl nebenbei ein wirtschaftswissenschaftliches Studium angestrebt.
Nicht jeder braucht das, da in der Jugend schon abgeschlossen.

Viel Glück euch und verzettelt euch nicht :)
boardi



sorry, wenn ich euch mit bereits bekannten charts nerven sollte. die charts haben für meinen laptop den vorteil, daß sie bei vollbildmodus alle 3 indikatoren drauf kriegen; also den macd, den rsi und die stochastik.

nun zum chart. woher kennt man dieses muster bei den indikatoren? der macd beginnt ein kaufsignal zu generieren, der rsi hat bereits viel raum in anspruch genommen und die stochastik schlägt schon beinahe am oberen wendepunkt an!

dieses chartbild hatten wir regelmäßig im letzten jahr gehabt. meistens war es nahe am ende eines upmoves im abwärtstrend.

die stochastik hat im vergangenen jahr ziemlich sichere signale geliefert. in kombination mit rsi und macd war eigentlich treffsicherheit angesagt. im jahreschart weiter unten kann man auch noch feinheiten sehen wie: der macd hatte im februar das jahreshoch nicht mehr bestätigt.

allseits wird ja ein kursziel von 6500 herumgereicht. das könnte sich mit den indikatoren decken. sollte sich die sache anders und neu entwickeln, täte der dax ein kaufsignal generieren. warum und wieso auch immer wäre vom technischen standpunkt aus egal. wir tätens hinterher gesagt bekommen.

für bärliner und andere bullen sei der hinweis gegeben, daß hier als ersatz für das digitalisierte premiere n24 einzug gehalten, wobei ich gesthen muß, eigentlich laufend nur die neuansprache des kanzlers zu sehen.

Ross-Häkchen´s
wenn ich es recht sehe, waren die rosshaken (so sie welche waren) ein ziemlich treffsicheres analyseinstrument. auf dem halben ein rosshaken (entweder oben oder unten) und dann die nächste halbe strecke bis zur vollendung. oder sehe ich das falsch?
@tm

ich sehe das ähnlich mit den Rosshaken. Dazu
passen würde auch die aktuelle Analyse von Onischka zur
NASDAQ
http://www.wallstreet-online.de/ws/news/news/main.php?tpl=&m….
Jetzt müsste ja eigentlich ein kleiner Haken nach unten
kommen. Nach dem Minus der Wallstreet am Freitag mit einer
schwachen Eröffnung am Dienstag hätten wir den Abwärtshaken.
Ich muss mit meinen DAX-put´s vom Freitag morgen ein wenig aufpassen, mache mir aber keine sorgen, da schon im Plus.

Holger
Hier nochwas zum Thema abhängigkeit und auch die Rosshaken
sind gut zu sehen.


Holger


und noch zu rh´s. sollte der dax jetzt einen roßhaken bilden gegen den aufwärtstrend, hätte danach der dax weiteres potential nach oben. so habe ich die roßhaken verstanden.
nur hochgeholt von tm gemacht von tradie

Ein hoffentlich passender Rahmen für die ersten Aktivitäten im Neuen Jahr !
Die Amis werden ja wohl nicht am 01.01.2001 handeln ?

Pivotpunkte für Di 02.01.01
Kurse vom***** ** *** Xetra *** Xetra *** Xetra
29.12.2000**** ** *** Dax* *** NMAll *** NM50 ** Dow** * NasCom * Nas100 * S&P500 ** €/$

Vortageshoch. H : *** 6470 *** 2744 *** 2869 *** 10918 *** 2577 *** 2491 *** 1340 *** 0,9430
Vortagestief*** L : *** 6364 *** 2644 *** 2730 *** 10758 *** 2457 *** 2329 *** 1318 *** 0,9280
Schlußkurs*** C : *** 6434 *** 2743 *** 2859 *** 10787 *** 2471 *** 2342 *** 1320 *** 0,9416

Widerstand** W3: *** 6588 *** 2876 *** 3047 *** 11044 *** 2667 *** 2607 *** 1356 *** 0,9621
Widerstand** W2: *** 6529 *** 2810 *** 2958 *** 10981 *** 2622 *** 2549 *** 1348 *** 0,9525
Widerstand** W1: *** 6482 *** 2776 *** 2908 *** 10884 *** 2547 *** 2445 *** 1334 *** 0,9471

WMidpoint* MW1: *** 6453 *** 2743 *** 2864 *** 10853 *** 2525 *** 2416 *** 1330 *** 0,9423

Pivotpunkt.**** P : *** 6423 *** 2710 *** 2819 *** 10821 *** 2502 *** 2387 *** 1326 *** 0,9375

UMidpoint** MU1: *** 6400 *** 2693 *** 2794 *** 10773 *** 2465 *** 2335 *** 1319 *** 0,9348

Unterstützung U1: *** 6376 *** 2676 *** 2769 *** 10724 *** 2427 *** 2283 *** 1312 *** 0,9321
Unterstützung U2: *** 6317 *** 2610 *** 2680 *** 10661 *** 2382 *** 2225 *** 1304 *** 0,9225
Unterstützung U3: *** 6270 *** 2576 *** 2630 *** 10564 *** 2307 *** 2121 *** 1290 *** 0,9171

Allen einen guten Start ins Neue Jahr(dausend) wünscht
Tradie
Klicken zum Vergrößern
Widerstandslinien

Klicken zum Vergrößern
Pivotpunkte FDAX

Charttechnische Gesamteinschätzung DAX

Mit einer leichten Kurserholung ging der DAX <.GDAXI> in den Jahreswechsel und konnte sich damit wieder komfortabel von seinem, erst am 21. Dezember markierten Jahrestiefststand bei 6110 Indexpunkten abheben. Mit einem Schlußkurs bei 6433 ging das Börsenjahr 2000 zu Ende.

Was wird uns das Jahr 2001 an der Börse bringen? Diese Frage kann uns niemand seriös beantworten. Weder mit der Technischen Analyse, noch mit irgendeiner anderen Methodik, läßt sich über diesen Zeitraum hinweg eine gesicherte Prognose treffen, die auch unter einem akzeptablen Chance / Risikoverhältnis praktisch umzusetzen ist. Die Stärken der Technischen Analyse liegen in der Diagnose des Ist Zustandes des Marktes, aus dem Erwartungshaltungen abgeleitet werden können. In einem zweiten Schritt lassen sich mit dem Instrumentarium der TA Regelwerke erstellen, mit denen Handlungsrichtlinien definiert werden, um die Chancen und Risiken einer Positionierung im Markt zu steuern. Auf diese Art und Weise bekommen wir einen Fahrplan in die Hand, der es uns ermöglichen soll, die Chancen des Marktes im Sinne unserer definierten Regelwerke zu erkennen und umzusetzen. Dieser Herausforderung wollen wir uns auch im neuen Jahr stellen.

Klicken zum Vergrößern
DAX Wochenchart

Ausgangssituation des DAX für 2001

Die technischen Ausgangsbedingungen für den DAX zu Beginn des Jahres 2001 sind nicht überragend. Wie uns der Wochenchart aufzeigt, befindet sich der deutsche Aktienindex unverändert in einem übergeordneten, völlig intakten Abwärtstrend, der sich graphisch durch das Anlegen von zwei Signallinien einwandfrei als abwärts ausgerichteter Trendkanal definieren läßt. Die Kanalbegrenzungslinien verlaufen derzeit in den Bereichen um 6070 auf der Unterseite und um 7050 auf der Oberseite. Über die Markttechnik auf Wochenbasis wird dem DAX ein sogenanntes short set up ausgewiesen.

Taktisch / kurzfristige Beurteilung

Im kurzfristigen Zeitfenster können wir dem deutschen Aktienindex derzeit eine laufende Aufwärtskorrektur attestieren, welche sich gegen die übergeordnete Trendrichtung stemmt. Im Zusammenhang mit den letzten Feiertagen, erfolgte diese Korrekturbewegung bisher mit wenig Volumen, was diese qualitativ als wenig stabil erscheinen läßt, und somit wiederum Konsequenzen für spekulative Trading Long Positionen erzwingt.

Die technischen Eckmarken im kurzfristigen Zeitfenster sind derzeit auf der Oberseite der Bereich um 6505 (Widerstand), danach der Bereich um 6813 (Widerstand). Nach unten hin können wir die Bereiche um 6331 und 6110 als potentielle technische Unterstützungen definieren. Neben den, aus dem Kursverlauf heraus abzuleitenden Chartmarken, können wir als Orientierungsgrößen noch folgende Korrekturpotentiale errechnen, welche mitunter verblüffend zuverlässige Orientierungsgrößen darstellen, wie weit Korrekturbewegungen laufen können und Informationen darüber abgeben, wie hoch die aktuelle Bewegungsdynamik des übergeordneten Bewegungsimpulses ist. Diese liegen aktuell in den Bereichen um 6343 / 6378 (Minimumkorrektur), 6461 (Normalkorrektur) und 6544 / 6578 (Maximumkorrektur). Das minimale Korrekturpotential wurde bereits komplett ausgeschöpft, unsere Zielmarke im Bereich der Normalkorrektur wurde am Freitag letzter Handelswoche im Hoch erreicht, bevor der DAX danach wieder leicht zurücksetzte.

Klicken zum Vergrößern
DAX Tageschart

Fazit

Damit bleibt folgende Konsequenz zu ziehen: strategische Neupositionierungen auf der Long Seite sollten weiterhin zurückgestellt werden. Auch zu Beginn des Jahres 2001 haben wir unter technischen Gesichtspunkten keine Indikationen vorliegen, welche eine unmittelbar bevorstehende Bodenbildung und eine damit verbundene strategische Richtungsänderung erwarten lassen. Unsere Hauptaktivitäten sollten sich weiterhin auf die kurzfristigen Trading Positionierungen konzentrieren, um von hier aus den Fuß in der Tür zu haben, wenn es denn mal zu einer Änderung der Großwetterlage kommt.

Praktische Konsequenzen

Wir beginnen das neue Jahr mit zwei offenen Positionen auf der Long Seite, welche wir noch aus dem letzten Jahr mit hinüber gebracht haben.

Auf der Grundlage der hier genutzten Handelssystematik, eröffneten wir am Mittwoch letzter Woche eine Long Position im Zusammenhang mit der Überschreitung der 6291, dem Hoch vom 21. Dezember. Wie in der Vorwoche mehrfach hingewiesen, empfahlen wir eine Teilgewinnmitnahme bei Erreichen des normalen Korrekturpotentials bei 6460, was am letzten Handelstag des Jahres erfolgte (Tageshoch 6469). Den nun noch bestehenden Restbestand wollen wir im Bereich des Freitagstiefs bei 6364 Indexpunkten per Trailing Stop absichern. Damit kann diese Position unter normalen Umständen nicht mehr ins Minus abrutschen.

Die zweite Position basiert auf dem dbs-trade Handelssystem FDAX Contra 1. Als Basiswert fungiert der DAX Futures (FDAX). Hier erfolgte die Eröffnung der Position am letzten Mittwoch zu Handelsbeginn (zum ersten gehandelten Kurs des FDAX bei 6363). Der Stop Kurs hierfür verbleibt auf dem Niveau von 6312 FDAX Punkten. Wird diese Position im heutigen und morgigen Tagesverlauf nicht ausgestoppt, wird sie im Sinne der Systemlogik am Donnerstag zu Handelsbeginn (Eröffnungskurs des FDAX) geschlossen.
@ all: ein frohes und gesundes neues jahr wünsche ich euch!

das fängt ja genau so an, wie es aufgehört hat, tssst.

@ papaya: auf den heutigen absacker hatte ich gewartet, jetzt müßte es aber erst mal munter weiter aufwärts gehen. kannst du dich erinnern, ich schrieb letztes jahr, daß ich solche absacker häufig in aufwärtskorrekturen beobachtet habe, ohne sie wellentechnisch zuordnen zu können. inzwischen meine ich, daß es jeweils die b zwischen a und c ist, denn so gut wie immer, habe ich danach ein neues tief gesehen. verstehst du, was ich meine? wir sollten nun also auf dem weg zum c sein bis ca. 6600, wen`s dicke kommt soagr bis 6800? aber einen zweiten test der langfristigen aufwärtstrendlinie erwarte ich auf jeden fall.
übrigens, danke für mail ;)
solong
bea
@tm
Bitte nicht über meine "Brotbackmaschine" lästern, da steckt echte Arbeit dahinter! Neben dem, was adv. bereits sagte, ist der Gedanke bei mir auch folgender: 1.) Wenn`s mal steht, ist gut, und dann geht die Arbeit gegen Null, wenn man stur nach dem HS tradet (mache ich bekanntlich (noch) nicht). 2.) Die "herkömmliche" TA beinhaltet eine Menge subjektiver Komponenten, und man kann da schnell und mitunter unbeabsichtigt und unbemerkt so interpretieren, das es zu der eigenen Trading-Position paßt. Kostet meistens Geld, und ein HS dagegen handelt stur nach Plan. Ich sehe den Sinn und Zweck eines solchen "Systems" auch nicht in der Gewinnmaximierung - ein HS ist bestenfalls so gut wie derjenige, der es programmiert hat, aber nie besser! Das Ziel ist einfach eine kontinuierliche Gewinnerzielung bei minimalem Aufwand.
@beaa
Hmm, ich habe die Fan- und Fibo-Linien nicht durcheinandergewürfelt. Mein Kommentar bezog sich (m.E. eindeutig) auf die Fibo-Linien parallel zum Trendkanal. Gegen Fanlinien sage ich garnix, betrachte ich auch gerne. Sogar die ganz klassische (Fibo-freie) Chartanalyse kennt ja schon sowas wie einen "Fächer". Strenggenommen sind diese Fanlinien, jede für sich betrachtet, ja auch jeweils nur eine Trendlinie - wenn ich die in Frage stelle, müsste ich wohl meine ganze TA-Überzeugung sehr ernsthaft hinterfragen.
@StatistikFuchs
Auch ich heiße Dich hier herzlich willkommen und kann mich nur anschließen: Ich bewundere seit Wochen Deine "Strategien der Woche" und die Arbeit, die Du Dir damit machst!
@boardlilo
Wie beaa schon sagte, mitunter gibts auch konkrete Kursziele. Aber normal langt ja auch die Richtung (s.u.). Denke auch, dass die Mehrheit hier real-trades durchführt, eine rein akademische Aktion jedenfalls kaum ;-)
@MosE1
Wir sind unser eigener "Newsletter" ;-))))
@Lorenzo, WallStreetdoctor
Also ich finde die Seite auch gut (ist in etwa das, was ich die nächsten Wochen auch mit meinem HS auf die Beine stellen will, sofern die Zeit und die webserver mir gnädig gestimmt sind). Untermauern mit Fakten fehlt mir nicht: Das System hat seine Regeln, entweder man erzählt was darüber oder eben nicht, im Endeffekt spricht die Performance. Viele bunte Linien kann man zwar zeigen, wenn man will, aber ob die jemanden bei der Nachvollziehbarkeit helfen!?!? Konkrete Kursziele halte ich auch für überflüssig, der Sinn eines solchen Systems ist in meinen Augen, "treudoof" danach zu traden. Also wenn das Ding sagt "long" gehe ich long, und zwar solange, bis die Meldung kommt "short" oder "exit". Da brauche ich keine Kurszielprognose, die wiederum einer nicht unerheblichen Fehlerquote unterworfen ist. Interessant ist das mögliche Kursziel nur bei der Auswahl der OS, weil ich bei erwarteten 200 Punkten natürlich einen anderen OS kaufe als bei 1000 Punkten. Aber da kann der System-Entwickler mit seinem Blick hinter die Kulissen ja nachhelfen...

Grüße


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.