Ich habe bei 25€ Mobilcom gekauft, weil... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

...

-ich bei 75€ verkauft hatte
-ich die Mobilbank Idee genial finde
-ich UMTS eine grandiose Zukunft voraussage
-laut Gerhard Schmid die Durchleitungskosten
von 3 Milliarden DM bald wegfallen
-die jetztigen Verluste irgendwann steuerlich
geltend gemacht werden können
-Gerhard Schmid nicht Gerhard Schmid wäre, wenn er
nicht noch einige Überraschungen in seiner Wundertüte
hätte
-man den tiefsten Punkt sowieso nicht erwischt
-Mobilcom seine Wachstumsstrategie gnadenlos durchzieht
-Mobilcom die Zukunft in hohem Maße antizipiert :D
-Internettelefonie die Zukunft ist
-Mobilcom bereits Softwareroboter von artificial-life einsetzt
-Schmid sich nun mehr denn je herausgefordert fühlen wird :)
-die Stimmung inzwischen mieser als mies ist (antizyklisch kaufen)
-die bisherige Leistung von Mobilcom offenbar vergessen wurde
-ich zwar gegen den derzeitigen Strom schwimme, aber vielleicht
so zur Quelle komme :laugh:
-die ersten Chartanalysten aus ihrem Kämmerlein kommen und Gefahr
bis 18€ sehen :D --komisch bei 200€ hab ich keinen gesehen :D
-beim UMTS-Markt Pokerspiel Schmid einen Royal flush haben wird

denkbar ist, dass hinter systracom auch Mobilcom steckt ;)

-der UMTS Telekommunikationsmarkt eine Wachstumsexplosion sondergleichen
erleben wird
-weil ich selbst an Mobilcom und Gerhard Mogi Schmid glaube ;)
-Schmid der größte Vordenker der new-economy ist
-Schmid sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht
-Schmid immer noch die DAXaufnahme als Ziel vor Augen hat ;)
und weil...

Lohnt sich für Unternehmen dieser enorme
finanzielle Aufwand?
Scheurle: Davon bin ich überzeugt. Die TK-Branche kann ihren Mobilfunkkunden nicht nur
zahlreiche neue techn. Möglichkeiten bieten. Inhaber einer Lizenz haben vor allem die einmalige
Chance, sich in kurzer Zeit auch den Ortsnetzbereich zu erschließen.!!!!!!!!!!!!!!!!
Alleine diese Aussicht
rechtfertigt den Preis. Schließlich werden die Ortsnetze bislang von der DTAG dominiert, da
dem Unternehmen die so genannte letzte Meile vom Verteiler bis zum Hausanschluss gehört.
Mit neuen Techniken wie Richtfunk und UMTS werden solch alten Strukturen jedoch hinfällig -
und die Grundlage für einen funktionierenden Wettbewerb ist gelegt.
14.02.2001 17:23 Uhr

Nokia-Chef warnt vor zu großer Euphorie im UMTS-Geschäft

Der Chef des weltgrößten Handy-Herstellers Nokia, Jorma Ollila, hat Zweifel am schnellen kommerziellen Erfolg der so genannten UMTS-Mobiltelefone geäußert. In einer am Mittwoch vorab verbreiteten Interview der Wochenzeitung "Die Zeit" zeigte er sich kritisch, ob die hoch verschuldeten Telekom-Unternehmen Europas ihre Kosten wieder hereinwirtschaften können. Es gebe keinen "Automatismus, dass dieses Projekt funktioniert". Es werde auf jeden Fall sehr lange dauern, bis sich UMTS rentiere. Er verwies auf Konkurse von Telekom-Unternehmen in den USA.
@lusch
ich denke, es genügt, wenn Mobilcomchef Schmid an UMTS
GLAUBT :D
hier sieht man mal, wie weit die Meinungen selbst unter
den Telcoprofis -Nokia- auseinandergehen ;)

das spricht für Mobilcom, die das ganze UMTS-Geschäft
mit fullspeed angehen und damit die ERSTEN sein werden,
die das ganze ins Laufen bringen könnten
@Brueller
Guter Beitrag .. du hast recht .. warum immer mit
dem Strom schwimmen ...?
Ich habe auch heute bei 25 Euro zugegriffen. Der Börsenwert
von MC beträgt nur 1,6 Mrd Euro und das bei 2,4 Mrd Euro
Umsatz in 2000. MC gehört zu den billigsten großen
Telefonfirmen. Daher kann es zukünftig
nur noch aufwärts gehen. In einem Jahr werden sich
viele dumm und dämlich ärgern, daß sie nicht bei 25 Euro
zugegriffen haben.
Grüße an alle MC Fans
Mobilcom hält sich heute sehr gut, so daß anzunehmen ist,
daß die sinnlose negative Downpuscherei von gestern
im Kurs von MC bereits verarbeitet ist !!!
Die demnächst in rascher Folge stattfindenen Zinssenkungen
in Europa und den USA werden bei Mobilcom Feierstimmung
auslösen :D
jedes Viertelprozent Zinssenkung ist Manna für
Gerhard Schmid

und nicht vergessen...die Mobilbank kommt :)


nur wer die Zukunft kennt, kann in der Gegenwart die richtigen Entscheidungen treffen
@NokiaChef
wenn Zweifler den Gang der Dinge bestimmen würden,
würden wir uns noch heute mit der Axt in der Hand
gegenüberstehen.

Gerhard Schmid - "Ein Vordenker wird die Welt verändern" -

Mobilcom Kursziel 250€

aktuell 26,90€ kaufen
Bald werden die immensen Durchleitungskosten an die Deutsche
Telekom iHv. DM 3 Milliarden der Vergangenheit angehören :D

Bald ist Mobilcom in der Lage, jedem Haushalt einen UMTS Ortsanschluss anzubieten :)



...und die Deppen, die bei 200€ zum Kauf geraten haben,
tippen derzeit bei 28€ auf verkaufen :laugh:
Oh Herr gib uns ein Zeichen

Mobilcom ist ein Kauf mit Ziel 250€
Wenn sie das wollen müssen sie aber erst flächendeckend einige 10.000 Sendemasten aufstellen. Und die gepulste Strahlung soll einige Nebenwirkungen haben. Ich würde mir so ein Ding für 10.000 DM Miete im Jahr jedenfalls nicht aufs Haus setzen lassen.
macht nix deine Nachbarn denken anders frohes braten in der Microwellenhölle+
blaubärgrüsse
aha, ein Mobilcomshortie :laugh:
mit Puts wars heute nix
und wie ist das mit der gepulsten Strahlung direkt am
Ohr?? :D

Verkaufen also für 100 Milliarden eine gesundheitsschädliche
Technologie-das ist ja hochinteressant :)
sooganzohne iss die Microwelle ja wirklich nicht aber 1tens hat Gefatter Tretin die Grenzwerte runtergeschraubt(ganz ordentlich) und 2tens kann man sich dem ja nicht entziehen ausser im Faradeyschen Käfig der allerdings als wenig kleidsam gildet,merke besser Knete fürn Sendemast kassieren als für lau bestrahlt werden
blaubärgrüsse
ist eigentlich bekannt zu welchen konditionen schmidt an die ft verkaufen kann ?? ab wann ?? und überhaupt ??
@MangoJo und Brueller: Wie steht es eigentlich mit Ihren ESCOM-Aktien, für die Sie so bullish waren und die sie (ex post betrachtet fälschlicherweise) mit verschiedenen Akteuren (z.B. mit Herrn Schmidt von MOBILCOM) in Verbindung gebracht haben?

Nur um zu beurteilen, welche Vorgehensweise Sie bei der Aktienbewertung haben: Wie war doch gleich nochmal Ihr Kursziel für ESCOM?

MOBILCOM wird in spätestens 3 Jahren geschluckt oder in 4 Jahren vom Markt verschwinden, weil das Geld weg ist (und selbstverständlich, solange keine Kapitalerhöhung erfolgt, bei der mir unklar ist, wer diese angesichts der aktuellen Lage zeichnen soll). So einfach ist das.

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
Oha :D

erwischt :(

alles reine Phantasie :laugh:

Escom ist doch OK :D

bei Escom habe ich die wenigste Angst ;)
Ach ja Herr Peer share,
weiterhin viel Erfolg bei Sparta :D
wer so Aktionäre abzockt, sollte sich mit anzüglichen Kommentaren etwas zurückhalten
@peershare
wo ist denn deine Phantasie, was Mobilcom angeht?
nächste Woche sehen wir wieder die 40€ und dann die 50€
und bei 120€ kommen dann die ersten Empfehlungen der
Analysten heraus.
Meine Escom werde ich niemals verkaufen--niemals nicht unter
23€ :D
LBBW-Mobilcom-Mobilbank-Escom ...wo ist das Problem...
weiss doch jeder ;)
und nun mal schnell an die Kauftaste :laugh:

oder war es Mobilbank-systracom-escom :confused:

oder etwa escom----> wallstreet-online

sooft kann man einen Börsengang garnicht verschieben, wenn
man keinen triftigen Grund hat, der da heisst ...
Wer kann mir diese Fragen beantworten:

1. Was ist "Systracom"?

2. Welche Konditionen hat Gerhard Schmid bei Abgabe seines Aktienpaketes an France Telekom?

3. Wäre nach Start des UMTS-Netzes und dann zu erwartender Gewinne es sinnvoll sich von France Telekom zu trennen?

4. Ist nach Bekanntgabe der Zahlen für Q1 2001 mit dem lange erwarteten Absturz unter 20 € zu rechnen?
MobilCom stellt auf der Cebit UMTS vor
MobilCom AG
23.02.2001


Mehr als ein Jahr vor dem geplanten UMTS-Netzstart stellt MobilCom bereits auf der Cebit 2001 die faszinierenden Möglichkeiten der dritten Mobilfunkgeneration vor: Auf dem 1.200 Quadratmeter großen Stand (Halle 25, Stand A36/ B36) erfährt der Besucher hautnah und zum Anfassen, welche Multimedia-Produkte und -Dienstleistungen ihm ab Mitte 2002 zur Verfügung stehen werden.

Begleitet von einem Taschencomputer als persönlichen Assistenten (PDA) führt MobilCom den Besucher durch einen Fitness Parcours, der die vielfältigen Möglichkeiten der dritten Mobilfunk-Generation anschaulich darstellt. An der ersten Station leitet ein Navigationssystem den auf einem Fahrrad oder Rudergerät sitzenden Besucher zu verschiedenen so genannten "Location based Informations". Per Videostreaming erfährt der Besucher Details über den Stadtteil und die Straße, in der er sich gerade befindet, oder kann nach dem Weg zur nächsten U-Bahn-Station fragen. Im UMTS-Zeitalter kann der Interessent zusätzlich mit Gleichgesinnten (Mobile Community) in Verbindung treten und Tipps oder Erfahrungen austauschen - natürlich ebenfalls über Videotelefonie oder Live-Chat.

Mobile Shopping und Mobile Payment sind Schwerpunkt der zweiten UMTS-Station: In einem virtuellen Einkaufszentrum kann der Betrachter unter verschiedenen Produkten auswählen, die ihm nach virtueller Bezahlung via Mobile Payment prompt geliefert werden. Durch die MobilBank erhält der Handybesitzer bereits ab Mitte 2001 die Möglichkeit per SMS mobil zu bezahlen.

Ab Mitte 2002 ermöglicht es die MobilBank jedem Kunden, seine Rechnung schnell, einfach und sicher über eine entsprechende Funktion des UMTS-Terminals zu begleichen: egal ob im Taxi, an der Supermarktkasse, an der Tankstelle oder im Restaurant.

Die dritte Station des Fitnessparcours zeigt, welche Möglichkeiten UMTS für Bilder und Videos eröffnet. Der UMTS-Terminal besitzt dank einer integrierten Kamera die Möglichkeit, Bilder und ganze Sequenzen aufzunehmen und per Livestreaming in Echtzeit zu übertragen. Diese Funktionen werden vor allem jene begeistern, die bislang die - sehr begrenzten - Möglichkeiten von SMS nutzen.

Das Finale des MobilCom Fitness-Parcours überrascht mit Spielen und Unterhaltung. Mobiles Entertainment ist einer der Schlüsselbereiche beim UMTS-Mobilfunk, weil Computergames, Musikdownloads oder Videoclips nicht mehr an den PC gebunden sondern ständig und sofort verfügbar sind - egal ob an der Bushaltestelle, im Park oder zu Hause. Spieler können sich zu einer Community zusammenschließen und online über jede Entfernung hinweg miteinander Autorennen fahren, Schach oder Tetris spielen.


der Mobilcomkurs hat nachbörslich schon auf 23,53€ angezogen
(22,15€ Xetra)
die wichtige 23€ Marke ist überwunden, jetzt dürfte es massiv in Richtung 55€ hochgehen!!
baldige Kurserrektion bei Mobilcom zu erwarten :D
Beate Uhse research erwartet nach dem erfolgreichen
Testen der 23€ Marke kurzfristig eine technische Errektion auf 34-36€
Die Berichte auf mögliche Zusammenschlüsse beim Aufbau der
UMTS Netze sorgt für neu aufkommende Phantasie!!!
Die nächste Zinssenkung der FED/EZB wird dann endgültig
die Trendwende nach oben einleiten!!

Mobilbank Kursziel 88€

-----> "Bank mit angeschlossener Mobilfunkabteilung" :laugh:
Das erste UTMS-taugliche Handy wurde von Mobilcom vorgestellt.
Es hat die grösse eines Kühlschrankes, und das Gewicht einer
Waschmaschine. Es wird mindestens 10 Jahre dauern, bis ein brauchbares
UTMS-Handy auf dem Markt ist. Dann ist Mobilcom schon lange pleite.
@metzki,
wollen wir noch etwas dazu lernen, bevor man hier etwas schreibt?! Wer zweimal UTMS schreibt, will uns doch nur linken oder ...???
Flip69
nachbörslich 24,93 €uro
Mobilcom steht unmittelbar vor dem Sprung über die
wichtige 25€ Marke und dann ist der Weg erstmal frei
bis 32€ !!

und wenn das mit systracom stimmt, dann gehts gleich
noch bis 55€ :D
mit freundlicher Unterstützung von Didii


Aus WO ha,ha,
MOBIL~~~~~METABANK (Anm. zensiert?!)

von Prime_Time 12.04.01 17:39:28 3297512 MET(A)BOX AG

Hallo Leute,

in diversen Threads wird die Vermutung geäußert, daß Mobilcom daran interessiert sein könnte bei Metabox
Set-Top-Boxen zu ordern. Diese Vermutung stützt sich ausschließlich auf die Tatsache, daß Mobilcom mal
mit Infomatec kooperiert hat und jetzt neue und bessere Boxen braucht. Meiner Meinung nach ist dies
alles nichts weiter als pure Spekulation.

Trotzdem habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht, ob es für eine Firma wie Mobilcom sinnvoll wäre dem
Kunden Set-Top-Boxen bereit zu stellen. Als erstes fällt mir zu Mobilcom das Thema UMTS ein. Mobilcom
hat für sehr viel Geld 2 Frequenz - Blöcke ersteigert und muß jetzt schauen, wie sie das Ganze finanziert
bekommen. Viele Finanzexperten behaupten, daß die ultimative Killer - Applikation noch fehlt.

Unter der Seite www.t-mobil.de kann man zum Thema UMTS folgendes lesen:


Wie funktioniert UMTS ?

UMTS überträgt genauso wie GPRS die Daten in Paketen, das heißt, die gesendeten Information wird in
mehrere Teile zerlegt und beim Empfänger wieder zusammengesetzt. UMTS vergibt dabei unterschiedliche
Codierungen, die nur vom richtigen Empfänger entschlüsselt werden können. Das System verwendet hierfür
eine neue Funktechnik, abgekürzt CDMA (Code Devision Multiple Access) beziehungsweise W-CDMA (Wide-Code
Devision Multiple Access). Anders als beim heutigen Standard trennt CDMA die Signale, die über einen
Funkkanal laufen, nicht in Zeitschlitze (Time Division Multipls Access), sondern ausschließlich durch
nutzerspezifische Codes. Ein Kanal belegt dabei nicht nur eine feste Frequenz. Mehrere hundert Kanäle
können sich gleichzeitig ein Frequenzband von fünf Megahertz teilen. Beeindruckend ist dabei die
Geschwindigkeit. Die neue Technik stellt eine Bandbreite von bis zu 384 Kilobit pro Sekunde und unter
bestimmten Voraussetzungen sogar bis zu 2 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Das entspricht maximal
200 gleichzeitig geführten Mobilfunkgesprächen nach dem heutigen GSM-Standard.


Nur so zum Verständnis: Mit UMTS sind theoretisch Bandbreiten von 2 Megabit pro Sekunde möglich !!!
Wir reden hier von einer Geschwindigkeit, die dem 2,5 fachen der jetzigen DSL - Geschwindigkeit
entspricht !!! Damit lassen sich schon ganz nette Filmchen runterladen. Bei einer Formel 1
Übertragung können auch mal 5-6 Megabit benötigt werden (aufgrund der starken Bildveränderungen).
Vielleicht läßt sich aber in Zukunft durch neue Reduktionsverfahren oder Kanalbündelung oder
Weiterentwicklung von UMTS noch etwas machen.

Das entscheidende ist, daß UMTS theoretisch nicht nur für Handys genutzt werden könnte, sondern
auch für Applikationen, die im Wohnzimmer stattfinden. Wie sieht also die Zukunft des Wohnzimmers
aus ? Brauche ich einen Festnetzanschluß ? Brauche ich einen seperaten Kabelanschluß ? Brauche ich
ein seperates Handy ? Oder melde ich mich bei einer Telekommunikationsfirma für einen UMTS Anschluß
an und bekomme alles im Paket ?

Derzeit zahlt man c.a. 25 DM Grundgebühr fürs Kabelfernsehen, 25 DM Festnetzanschluß, 20 DM Handy
Grundgebühr und hat noch keine weiteren Leistungen bezogen (z.B. variable Entgelte des Telefon und
Internets). Könnte die digitale Zukunft nicht so aussehen, daß ich eine komplette Leistung von
einem Betreiber beziehe ?

Finanzexperten gehen davon aus, daß pro UMTS Kunde ein Umsatz von mindestens 120 DM generiert werden
muß um die UMTS Lizenzen zu finanzieren. Wenn man die derzeitigen Grundgebühren für Festnetzanschluß,
Kabelfernsehen und Handy zugrunde legt kommt man schon auf einen Betrag von 70 DM.
Vielleicht versuchen Gesellschaften, die über kein Netz verfügen in Zukunft alles über UMTS
abzuwickeln. Dies würde auch die Vodafone - Strategie erklären,
denn Chris Gent setzt ausschließlich auf Mobilfunk. Wenn man bedenkt, daß sich diese Gesellschaften
keine Gedanken mehr über den Ausbau der letzen Meile machen müssen, dann könnte es sehr wohl sein,
daß sich die enormen Investitionskosten rechnen.

Gruß PT,
der Euch allen frohe Ostern wünscht.


schnecke meint dazu...
Guten Moooooooooooooooorgen...aufwacheeeeeeeeeeeeeeen
Mobilcom Ziel 250€

P.S
Für alle die noch selber DENKEN können :laugh:
...in die Zukunft denken können ;)
@Brueller & Co: Sie interessieren sich doch für Systracom, da wird die nachfolgende Meldung sicherlich ebenfalls ihr Interesse finden. Fazit: Nicht alles was technisch interessant ist, ist auch wirtschaftlich erfolgreich.

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de


Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen ordnet Moratorium über die Systracom Bank AG an


Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen hat am 20. April 2001 gegenüber dem Onlinebroker Systracom Bank AG ein Veräußerungs- und Zahlungsverbot (§ 46a Abs. 1 des Gesetzes über das Kreditwesen) erlassen. Außerdem hat es die Schließung des Kreditinstitutes für den Verkehr mit der Kundschaft angeordnet und die Entgegennahme von Zahlungen untersagt, die nicht zur Tilgung von Schulden gegenüber dem Kreditinstitut bestimmt sind.

Das Moratorium wurde erforderlich, weil der Bank die Zahlungsunfähigkeit und die baldige vollständige Aufzehrung ihres haftenden Eigenkapitals droht. Im Hinblick auf die eingetretene Gefährdung der Gläubiger musste das Bundesaufsichtsamt das Moratorium anordnen. Die Maßnahme eröffnet der Bank die Möglichkeit, ihre Sanierungsbemühungen fortzusetzen.

Die Systracom Bank AG gehört dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. und der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) an. Die Kundeneinlagen einschließlich auf den Namen lautender Sparbriefe sind von der EdB bis zu 90% maximal 20.000 Euro pro Einleger geschützt. Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. schützt diese Vermögenswerte darüber hinaus bis zu 1.535.000,-- Euro (DM 3 Mio.) pro Einlager ohne Selbstbehalt.

Die Kunden können ihr Wertpapierdepot als ganzes auf eine andere Bank übertragen, wenn es nicht als Sicherheit für einen Negativsaldo herangezogen werden könnte. Einzelne Kauf- und Verkaufsaufträge darf das Institut während des Moratoriums nicht ausführen.

Das Originaldokument vom Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen finden Sie unter folgender Adresse:

http://www.systracom.de/images/news/bakred.gif

Quelle: Online-Redaktion Datum: 20.03.2001
Kann es sein das Sie hier einigen mit ihren Altklugen
Beiträgen mächtig auf die Nerven gehen :confused:
Außerdem hieß es von Seiten des BAKRED, dass man systracom
bei der Restrukturierung behilflich sein möchte.
Systracom wird es bestimmt auch in Zukunft noch geben!
Was haben eigentlich Brueller&Co :( mit systracom zu tun?
Warum äußern Sie sich eigentlich ständig über die Gedanken
Dritter!Ich stelle ja auch nicht fortwährend ihre Ansichten
zur Schau :(
und diese Werbung für ihre Seite ist in diesen threads hier
nicht erwünscht

Gruss
Guten Abend!

Verabschieden Sie sich schleunigst von diesem Pleitewert!

Mobilcom hat hohe Schulden -verdient weniger wie eine
bankrotte Frittenbude und wird in den nächsten Jahren unterm Strich
nicht eine müde Mark verdienen.
Also-wer sagt das eine Mobilcom überhaupt verdient
einen zweistelligen Kurs zu verzeichnen?

So einem Wert der mir nicht im geringsten klare Gewinnaussichten bieten kann,vertraue ich nicht eine einzige Mark meines erarbeiteten Geldes an!

Finger weg von diesem überteuerten Unternehmen!

Guten Abend
DerBernecker
@DerBernecker

Auf so eine Meinung haben hier gerade alle gewartet. 1000 Dank dafür.
@An den Möchte-Gern-Bernecker !!
Du sitzt wohl auf einer Menge von MC Puts und bist wohl infolge
des rasanten Kursanstieges von MC am
letzten Freitag auf den falschen Fuß erwischt worden und
schäumst offenbar noch immer voll vor Wut, daß eine
Mobilcom immer noch so rasant steigen kann, obwohl
so viele Analysten und deren Lemminge bisher MC
immer mit den gleichen dümmlichen Argumenten (wie
hohe Schulden, Verluste UMTS, Pleitefirma etc. )total
zerissen haben. Das bei diesem unsinnigen Downgepusche
der Kurs von MC immer noch nicht einstellig ist, kannst
Du mit deinem Spatzengehirn natürlich nicht nachvollziehen.
Es gibt zum Gück halt noch Anleger, die etwas mehr Verstand haben,
wie Du !!!! Darüber solltest Du mal nachdenken !!
ich glaube das die UMTS handys nicht weggehen werden wie die warmen semmeln. Die leute werden zunehmennd kostenbewußter und werden nicht jedes feature zum horrorpreis nutzen.

Was noch nie zu Sprache kam: Datenschutz!
Durch UMTS sind handys bis auf wenige meter ortbar, Bewegungsprofile können erstellt werden, das würde z.b. mir nicht schmecken.

da telefonier ich lieber mit ner alten gurke

Habe keine Mobilkom und möchte keine Zukaufen. habe u.a. nokia
Was, du hast noch Nokia Aktien? Warum?
Wenn du glaubst, daß UMTS kein Erfolg wird, kann Nokia ja dann nicht mehr viel Infrastruktur verkaufen.
Und wenn "Die leute werden zunehmennd kostenbewußter" eintrifft, ist für Nokia mit neuen Handys nicht mehr viel Gewinn zu machen oder?
(Netzinfrastruktur und Mobiltelefone sind doch das wesentliche Geschäft von Nokia?)

Naja, UMTS mag anfangs einige Schwierigkeiten haben, aber daß nun gerade der Datenschutz zum großen Problem wird, ist sicher nicht anzunehmen.
@MangoJo: Brueller hatte sich für einen eventuellen Zusammenhang zwischen MOB und SYSTRACOM interessiert (an den ich persönlich übrigens nie geglaubt habe), lesen Sie mal im Ursprungsbeitrag nach. Sie selbst hatte ja offensichtlich auch Interesse daran, wenn man Ihren Ausführungen Glauben schenken darf:

"von MangoJo 28.02.01 18:19:27 3001671 MOBILCOM AG O.N.

Erstens kommt es anders und zweitens...

mal angenommen systracom ist der Broker von mobilcom-
weiter angenommen die Sparkassen steigen bei systracom
ein (Gerüchte sind im Markt)
weiter ist Fakt, dass die Mobilbank zu zwei Teilen
mobilcom und der LBBW (Sparkassen Bawü) gehört

unschwer festzustellen, das systracom ein Potenzial von
mehreren Millionen Sparkassenkunden erschlossen wäre

und Mobilcom könnte UMTS Verträge in jeder Sparkasse anbieten

...nicht schlecht, Herr Schmid

der schleichende Tod der deutschen Telekom hat begonnen
hoch lebe Mobilcom

heute im Hoch 25,45€ ...der nächste Hype über 25€ wird
den unwiederruflichen Megajump bringen!
Tod den Mobilcom shorties

Kursziel 271,50€"

Von 16 Euro bis zum Stand von Ende Februar sind es auch nur noch 60% Kurssteigerung.

...und nur noch einmal zu Ihrer Information: Das BAKred ist eine Aufsichtsbehörde und kein weißer Ritter und schon gar keine Unternehmensberatung.

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
@peer share
mich wuerde nach den letzten meldungen zu mob ihre meinung dazu interessieren. konnte sie in den einschlaegigen threads bisher leider nicht ausmachen. jetzt weichen sie ein wenig auf nebenschauplaezte aus, wie mir scheint. ob systracom etwas mit mob zu tun hat oder nicht, ist doch eher nebensaechlich. viele boardteilnehmer stellen hier thesen auf, die ihrer phantasie entspringen. ob man das nun glaubt oder nicht bleibt jedem selbst ueberlassen. ich vertraue jedenfalls in erster linie auf die meldungen, die schon bekannt gemacht wurden.
ich glaube aber schon, dass die mehr oder weniger zahlreichen kritiker der mob-aktie sich bei eher positiven nachrichten auch dazu aeussern sollten. mich stoert die tatsache, dass wenn es schlecht laeuft, hier jeder seine meinung kundtut, aber wenn mal gute nachrichten verbreitet werden, auf einmal ausser den mob-fans fast keiner mehr etwas zu sagen hat.
verstehen sie mich nicht falsch. mir ist ihre meinung tausendmal lieber, als die der fanatischen mob-anhaenger. ich wuerde ihre meinung dann aber gerne mal in "guten zeiten" hoeren. wer weiss denn schon, was aus so einer vereinbarung zwischen mob und e-plus entstehen kann.
gruesse, jrb1
Ja Rosenkäfer, zum einen hast Du eine ablehnende Haltung
gegenüber UMTS und dann Nokia im Depot haben. Irgendwie
ist Deine Argumentation nicht sehr logisch.
Das Datenschutzproblem war beim bisherigen Handy Boom
kein Problem; wieso dies nun bei UMTS ein Problem werden
sollte, verstehe ich nicht.
Mit den neuen UMTS Handys, die ab 2002 auf den Markt kommen
werden, wird man sowohl im alten GSM Standard als auch
im UMTS Standart telefonieren können, so daß von Anfang
an mit einem UMTS Handy ein flächendeckendes Telefonieren
möglich ist. Daher ist die Zusammemmenarbeit mit e-plus
über Roaming Verträge so eine lohnende Sache für MC, da
MC als Netzanbieter gleich ein flächendeckendes Telefonieren
ermöglichen kann. Die neuen UMTS Handys werden natürlich
stark subventioniert (gegen Abschluß eines 2 Jahresvertrages),
so daß UMTS sich sehr schnell zu einem Massengeschäft
entwickeln wird. Ich habe mit einem MC Vertriebsmann
gesprochen,der sagte, daß UMTS Handys im Weihnachtsgescäft 2002 der
Renner werden sollen. Das geht natürlich nur dann, wenn
die UMTS Handys recht billig angeboten werden.
Was für "gute Zeiten" meinen Sie? Sind die Zeiten in dieser Woche besser als in der letzten? Die Roaming-Vereinbarung mit e-plus ist sinnvoll, der Aufbau eines eigenen Netzes ebenfalls. Ich glaube aber nicht, daß diese Vereinbarungen die Lasten aus den bestehenden (und neu aufzunehmenden) Verbindlichkeiten abdecken. Insofern sehe ich MOB nach wie vor auf Sicht von 3-4 Jahren ohne fremde Hilfe in einer existenzgefährdenden Situation.

Ein Ausweg aus dieser Situation wäre die schnelle Zuführung von neuem Eigenkapital in einer Größenordnung von 4-5 Mrd. DM. FT wird einen solchen Schritt momentan allerdings kaum gehen wollen und ein anderer Kapitalgeber kommt hierfür kaum in Frage. FT wird die EK-Zufuhr erst dann vornehmen, wenn die existenzbedrohende Situation auch dem letzten Außenstehenden klar wird und der Kurs sich entsprechend auf einem einstelligen Niveau eingependelt hat. In dieser Situation wäre MOB dann tatsächlich ein interessantes Investment....aber leider eben erst dann.

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
@peer-share
mit guten zeiten meint ich auch nicht einen turn-around von mob. aber koennen sie die monetaeren auswirkungen einer solchen vereinbarung genau beziffern? besteht nicht die moeglichkeit, dass mob durch andere solcher oder aehnlicher aktionen eine bessere basis erreichen koennte?
mir geht es ausschliesslich darum, dass auch positive entwicklungen diskutiert werden, ebenso wie die negativen. das ist m.e eine diskussion. und nicht die tatsache, dass bei schlechten veroeffentlichungen jeder auf ein management "irgendeiner firma" einpruegelt, sich aber sonst zurueckzieht. dies ist leider bei vielen teilnehmern zu beobachten, z.B. solche wie a.head (den man leider aus solchen gruenden ueberhaupt nicht ernst nehmen kann).
gruesse,
jrb1
Das Problem ist, daß man die finanziellen Auswirkungen der neuen MOB-Pläne kaum beziffern kann (welche zusätzliche Kosten sind eigentlich hiermit verbunden?). Die Kosten für die aktuell bestehenden Verbindlichkeiten und die bilanziellen Auswirkungen der Abschreibungen der UMTS-Lizenzen kann man dagegen relativ genau ermitteln. Wenn die hard facts also so negativ liegen und die positiven Auswirkungen (bewußt?)nur sehr schwammig ermittelt werden können, sehe ich keinen Grund, weshalb man in ein so waghalsiges Projekt investieren sollte (wie gesagt, die Trader können einen mit dem Bericht über kurzfristige Schwankungen sowieso täglich widerlegen und sind daher kein Maßstab für eine mittelfristige Einschätzung).

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
Die Aussage "Mobilcom befindet sich auf einer Sicht von 3 bis
4 Jahren in einer existenzbedrohenden Situation ,
da MC zu wenig Eigenkapital hat " ist ja wirklich
starker Tobak. Nun France Telekom gewährt MC ein Gesellschafterdarlehen
von ca 2 Mrd Euro. Gesellschafterdarlehen gelten bei Banken
als kapitalersetzende Darlehen, das heißt Gesellschafterdarlehen
haben Eigenkapitalcharakter. Falls MC noch eine Milliarde
Gesellschafterdarlehen braucht, bekommt MC dies von
FT ebenso. Nun ja FT hat eine Option die Schmid Anteile
im Jahre 2003 zu übernehmen und wird mit Sicherheit
das eigene Tochterunternehmen nicht in eine existenzbedrohende
Situation bringen wollen !! Man wundert sich immer
wieder, welche Hirngespinste manche Leute hier im
Board immer wieder verbreiten !!!!
Wenn Sie mich schon zitieren, dann bitte richtig: "(...)Insofern sehe ich MOB nach wie vor auf Sicht von 3-4 Jahren ohne fremde Hilfe in einer existenzgefährdenden Situation."

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
@peer share,
"Ich glaube aber nicht, daß diese Vereinbarungen die Lasten aus den bestehenden (und neu aufzunehmenden) Verbindlichkeiten abdecken."

> Deine Aussage ist nur blabla: Dazu ist doch eine raoming
Vereinbarung gar nicht da.

"Das Problem ist, daß man die finanziellen Auswirkungen der neuen MOB-Pläne kaum beziffern kann (welche zusätzliche Kosten sind eigentlich hiermit verbunden?). Die Kosten für die aktuell bestehenden Verbindlichkeiten und die bilanziellen Auswirkungen der Abschreibungen der UMTS-Lizenzen kann man dagegen relativ genau ermitteln."

>Der Schmidt ist Unternehmer! Wenn der nur auf seine
Quartalsergebnisse schaun würde, gäbe es für Mobilcom
niemals ein UMTS-Netz. Die Roaming-Vereinbarung macht
UMTS für Mobilcom doch überhaupt erst möglich. Damit
sind die Netzbetreiber! Sie sind
jetzt mit allen Wettbewerbern auf einer Augenhöhe.

Nun zu Deiner Zahlenargumentation. Die Mobilcom ist der
Fuß der France-Telecom in der Tür zum deutschen Markt.
Die von Dir befürchtete Kapitalunterdeckung wird über
Kapitalspritzen seitens Orange und FT jedesmal abgewendet
werden.

Dazu kommt, daß Mobilcom die ersten im UMTS-Markt
in Deutschland sein werden - ohne, daß sie für den Netzaufbau
bisher eine Mark hinlegen mußten (Lieferantenkredit).

Vergleich mit Deutscher Telekom: Die können ihre Lizenzen
mit Festneztgeldern quersubventionieren, sitzen auf
einem Haufen Immobilien (die ja auch gerade ins Gerede
gekommen sind) aber müssen mit ihrem alten Beamtenapparat
klarkommen. In Bonn gehen die Leute um 17:00 Uhr nach Hause
(ortsüblich). In Büdelsdorf werden um 21:00 Uhr regelmäßig
noch Besprechungen angesetzt. Die Jungs im Norden sind halt
doppelt so schnell.

Grüße
Dago
@peershare

hohohohohoho....
und wie verrechnen sie die 480 Millionen latenter Steuern,
die Gerhard Schmid auf der HV ansprach :confused:

was passiert, wenn urplötzlich bekanntgegeben wird, daß
man ab sofort auch Internet über das Fernsehgerät incl
iTV becommen kann...exclusiv bei mobilcom plus Bankkonto
bei der Mobilbank etc.

was, wenn die anderen großen Telcos bei diesem Wettlauf
gegen die Zeit dem Igel nicht mehr hinterhercommen?

...

:D

man kann nicht alles berechnen
Über die Verrechnung der latenten Steuern sollten Sie sich tatsächlich einmal Gedanken machen, denn bei einer Gesellschaft, die keinen Überschuß erzielt, dürfte man diese bei der Unternehmensbewertung gar nicht als Vermögensgegenstand ansetzen.

..oder um es in Ihren Worten zu sagen: ho-ho-ho

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
@Brueller
MOB ist für mich immer nur noch ein "Watch"
zwar kräftig verprügelt fehlt es hier an einem ordentlichen rebound, obwohl ja 11-15 auch nicht schlecht ist.
die latenten Steuern werden nur dann wirksam, wenn irgenwann mal Gewinne anfallen, aber genau das soll bis 2007 nicht der Fall sein. Also wie lange kann man Verluste vortragen?????
Unter diesem Gesichtspunkt kannst du die latenten Steuern betrachten. Ich laß mich gern eines besseren belehren.
M.E. ist FT nicht derjenige, der nach Bedarf MOB mit Geld aufpäppelt, eher derjenige, der Stück für Stück MOB übernimmt, bzw. das, was werthaltig ist. Bis dahin wird MOB immer kurz vorm Abröcheln gehalten, die haben doch nichts zu verschenken. Insofern stimme ich Dir der Vision einer "Nicht-Pleite" zu
Signore de Vito
Natürlich sind latente Steuern auf der Aktivseite
als Vermögensgegenstände zu aktivieren, wenn zukünftig
Gewinne zu erwarten sind, die mit den vorausgegangenen
Verlusten verrechnet werden können, was nach
den Planungsrechnungen von Mobilcom ab 2007 erfolgen
wird. Die Werthaltigkeit der aktiven latenten Steuern
wurde auch von den Wirtschaftsprüfern als richtig
testiert. Das sind die Fakten. Wer diese Fakten in
Frage stellt, sollte dies plausibel erläutern, was in
bisher leider in keinster Weise erfolgt ist !!! Irgendwelche
Luftbehauptungen ohne Begündung aufzustellen ist wirklich
primitiv und sollte man eigentlich unterlassen !!!!
Mal unabhängig von MOB:

Wie beurteilen Sie denn hohe latente Steuern als Aktivposition, wenn das betreffende Unternehmen auf mehrere Jahre keine Gewinne macht? Welchen "Wert" messen Sie so einem Vermögensgegenstand zu?

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
Der Wert der latenten Steuern (Aktiver Saldo zum 31.12.2000 =
190 Mio DM) ergibt sich so wie dieser Posten in der testierten
Bilanz zum 31.12.2000 ausgewiesen wird (vgl. ausführliche Darstellung
auf den Seiten 86 bis 88 des Geschäftsberichts). Bei
latenten Steuern, die erst nach 12 Monate fällig werden,
werden natürlich Abzinzungen vorgenommen (daher nur Ansatz eines Gesamtsteuersatzes von 30,6 %!!!)
Weil MC
in den nächsten Jahren Verluste ausweist, ist doch kein
Argument, keine latente Steuern auszuweisen. Wie
es im Geschäftsbericht lautet, werden " gemäß den
Geschäftsplänen ab 2008 Gewinne erwirtschaftet und
damit können die steuerlichen Verlustvorträge verwendet
werden" Diese Fakten sollte doch mal endlich zur
Kenntnis nehmen !!!
Das beantwortet aber meine Frage nicht, welchen "Wert" dieser Tatsache in der Unternehmensbewertung beizumessen ist....

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
...und das von Ihnen genannte Zitat aus dem Geschäftsbericht schreckt mich heute, im Jahr 2001, eher ab.

Selbst wenn die Zahlen von MOB zutreffen sollten: Haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Ergebnisauswirkungen ab 2008 gemacht?

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
hallo PS

lese den Thread regelmaessig, und muss immer wieder ueber das "Sie" laecheln... Ist ja suess... Wie alt sind Sie eigentlich? Nach der Qualitaet der Fragen zu urteilen..... Ohje. Glaubst Du wirklich das es jetzt irgendeine Rolle spielt welche Auswirkungen ab 2008 zu erwarten sind??? Ist ja echt laecherlich. Bis dahin wird sich vielmehr entscheiden ob UMTS ein Erfolg wird oder nicht. DAS wird den Kurs bestimmen, egal was an irgenwelchen latenten Steuern dran ist. Punkt.
Nein, es dürfte heute tatsächlich kaum eine Rolle spielen, welche Entwicklungen es ab 2008 gibt. Es handelte sich bei meiner Darstellung eher um eine grundsätzliche Betrachtung und um eine Erläuterung für den User "LauraGerhard", der sich offenbar über die Bedeutung der latenten Steuern in der MOB-Bilanz und deren Beurteilung im Rahmen einer Unternehmensbewertung nicht ganz klar ist.

Persönlich glaube ich, daß das Schicksal von MOB schon deutlich vor dem Jahr 2008 entschieden wird (vermutlich durch eine Übernahme von FT; bis es soweit ist, halte ich persönlich die MOB-Aktie auf der aktuellen Bewertungsbasis für unverhältnismäßig risikoreich).

Ob UMTS ein Erfolg wird? Für die Kunden sicher! Ob UMTS für MOB ein Erfolg wird? Angesichts der gezahlten Preise halte ich dies für zumindest zweifelhaft.

Ich denke, ich habe in dieser Diskussion meinen Standpunkt klargemacht. Bitte verzeihen Sie, wenn ich in Zukunft hier nicht mehr so regelmäßig reinschaue.

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
Und ich dachte immer Banken (MobilBank) wären profitabel
die LB-BW wird bestimmt dafür sorgen, dass man profitabel
sein wird.Und dass die 480 Millionen latenter Steuern bei
der Mobilbank Beachtung finden werden, sollte dem aufmerkasamen Beobachter nicht entgangen sein...gell :D
@PeerShare

"Ich muß weg"

naja, ernsthaft: ist auch besser deine Entscheidung, denn diese Diskussion verfängt sich langsam in Spitzfindigkeiten.
@PeerShare
Sie scheinen ja eine seltsame Auffassung über die Frage der
Besteuerung bei Unternehmensbewertungen zu haben !!!
Bekanntlich ermittelt sich der Unternehmeswert
aus der Summe der zukünftigen abdiskontierten
Einnahmen/Ausgabenüberschüsse (cash Flow) eines Unternehmens.
Wenn zum Bewertungsstichtag steuerliche Verlustvorträge
vorhanden sind, die mit zukünftigen Gewinnen verrechnet
werden können, so ergeben sich insofern geringere
zukünftige Steuerzahlungen für das Unternehmen und
somit ein höherer Unternehmenswert !!
Leider kann ich aus Zeitgründen kein weitergehendes Seminar
in Sachen Unternehmensbewertung hier bringen, um
ihre offenbar etwas kindlichen Vorstellungen auf diesen
Gebiet zu verbessern !!
Leute, Leute,

Ihr diskutiert Nebenkriegsschauplätze. Langsam spricht
sich rum, was der E-plus-Deal für Mobilcom bedeutet.

cia:)

Dago
Mal ganz ehrlich LauraGerhard, mit Fakten tun Sie sich schwer, oder? Wer jetzt keine Gewinne macht, der muß auch keine Steuern zahlen. Insofern wird der Unternehmenswert durch die latenten Steuern zum jetzigen Zeitpunkt durch die Berücksichtigung der latenten Steuern (bei vorsichtiger Betrachtung) zu hoch angesetzt. Durch den jetzigen Ansatz der latenten Steuern bekommen Sie für den Fall eines Gewinnausweises diesen um die jeweiligen Steuern (die MOB selbstverständlich erst dann zahlen müßte) gekürzt, der Gewinn je Aktie würde sich ebenfalls entsprechend verringern (im Gegensatz zu dem Fall, in dem jetzt keine latenten Steuern aktiviert werden und im Fall eines späteren Gewinnes dieser einfach mit den Gewinnen verrechnet wird). Kurzum: Der Ausweis der latenten Steuern stellt einen Vermögensgegenstand dar, der im Falle MOB aufgrund der nachhaltigen Verluste in der vorsichtigen Unternehmensbewertung nicht berücksichtigt werden sollte.

Schauen Sie in die HGB-Bilanz, hier würde keiner auf die Idee kommen, den Posten "latente Steuern" in die Bewertung reinzurechnen.

Was wollen Sie übrigens bei einem Unternehmen wie MOB abdiskontieren? Kennen Sie die Überschüsse? Wie sicher sind denn die von Ihnen erhofften Gewinne ab 2008? Der risikoadjustierte Abzinsungsfaktor ist so hoch, daß Sie hier zu kaum messbaren Ergebnissen kommen. Mag ja sein, daß alles anders kommt, aber wollten Sie dies heute seriöserweise quantifizieren?

MOB ist heute lediglich eine Wette auf den UMTS-Erfolg (und zwar auf den MOB-Erfolg von UMTS, den ich angesichts der Schuldenlast in Frage stelle), nicht mehr und nicht weniger.

Sie brauchen mir übrigens kein Seminar in Sachen Unternehmensbewertung zu geben, ich bin mit der Materie aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit und meiner Mitgliedschaft in der DVFA gut vertraut.

Wenn Sie eine Grundeinführung in die Materie haben wollen, verweise ich gerne auf die einschlägige Literatur (z.B. Born: Unternehmensanalyse und Unternehmensbewertung).

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
@PeerShare
Seltsam !!! Sie sind Mitglied des DVFA und nach den mir
bekannten Regeln des DVFA sind latente Steueranprüche
aufgrund von Verlustvorträgen, soweit sie mit zukünftigen
Gewinnen verrechnet werden können, bei der Ermittlung
des Ergebnisses pro Aktie zu berücksichtigen. Sie
kennen offenbar die Regeln ihres Verbandes nicht,
dem sie angehören !!!
Seltsam ebenso, daß für sie die total antiquierten
Vorschriften des HGB ( wurden vor über 100 Jahren konzipiert
und sind total überholt), maßgebend sind.
Die Deutsche Börse AG hat zu Recht alle Unternehmen
des Neuen Marktes verpflichtet, die internationalen Bilanzierungs-
regeln wie IAS etc. (und nicht das HGB !!) anzuwenden.
Da ich selbst täglich mit Unternehmensbewertungen zu
tuen habe, ist es für mich unbegreiflich, wie sie Unternehmen
bewerten wollen, die sich noch in der Anlaufphase befinden
und erst in einigen Jahren Gewinne schreiben (gilt auch
für Biotechfirmen etc.) Das Discounted Cash Flow-Modell
ist hierfür ein geeigneter Ansatzpunkt. Man
wird dabei sinnvollerweise eine Bandbreite (Best Case,
Worst Case Szenario) ermitteln. Für den Abzinsungsfaktor wird
der Zinssatz für risikolose Anleihen entsprechend um
die unternehmensspezifische Risikokomponente
erhöht. Abzinsungssätze zwischen 12 % und 20 % wären
daher entsprechend dem Risiko denkbar.
Was Sie sagen ist für die Ermittlung des DVFA-Ergebnisses pro Aktie richtig. Eine Unternehmensbewertung geht aber von den individuellen Prämissen des Betrachters aus und da ich von nachhaltigen Ertragsproblemen bei MOB ausgehe, setze ich die latenten Steuern bei der Beurteilgung der Vermögensgegenstände nicht an. Ebenso sind die von mir bei einer best-case-Betrachtung erwarteten Überschüsse so gering, daß sie bei einer entsprechenden Abzinsung keine Aussagekraft mehr besitzen.

Die HGB-Betrachtung ist gegenüber einer Beurteilung nach IAS risikoärmer, da sie den Gläubigerschutz stärker berücksichtigt. Mein persönlicher Risikograd ist bei einer Beurteilung auf der HGB-Grundlage daher wesentlich besser berücksichtigt als bei einer Beurteilung auf IAS-Grundlage. MOB ist übrigens angesichts der von der Gesellschaft selbst postulierten Stellung in einem reifen Markt kaum mehr als Start-Up zu beurteilen. Wenn Sie die UMTS-Geschichte außen vor lassen würden, würden Sie mir in diesem Punkt sicher zustimmen.

Es zwingt Sie übrigens niemand, meine Meinung zu teilen. Persönlich halte ich ein mittel- bis langfristiges Investment in die Gesellschaft aber für ausgesprochen risikoreich und da es zahlreiche Anlagealternativen gibt (viele Anleger sollten sich einmal intensiver mit Aktien außerhalb des Neuen Marktes beschäftigen) gibt es auch keinen guten Grund, weswegen man sich unbedingt auf ein riskantes MOB-Abenteuer einlassen muß (es sei denn man hat diese extreme Riskobereitschaft, ist aber eben nicht jedermanns Sache und mit einer vorsichtigen Vorgehensweise mußte man im letzten Jahr jedenfalls keine Verluste hinnehmen und konnte gleichzeitig mit soliden Titeln schöne Zuwächse erzielen).

Grüße

Peer Share
www.share-infos.de
@PeerShare,
ich habe Sie als risikoaversen Analyst bzw. vielleicht auch Anleger kennengelernt. Daß sich die MOB-Aktie im Vergleich zu anderen Werten aus dem Bereichen DAX, MDAX oder SDAX teilweise sehr schlecht entwickelt hat, ist bekannt und für mich als MOB-Aktionär nicht gerade erfreulich. Aber daß diese konservative Anlagestrategie nicht immer zum Erfolg führen wird, ist Ihnen auch bekannt. Sie glauben halt weniger an die weitere Story von MOB bzw. UMTS. O.K., no problem. Nach meinen Erfahrungen mit MOB macht das Management eine sehr gute Arbeit in einem sehr schwierigen Marktumfeld. Nach meiner Kenntnis ist auch die Stimmung unter den Mitarbeitern im Konzern gut. Und ich bin mir sicher, daß die hoch motivierten Mitarbeiter die Basis für den zukünftigen Erfolg sein werden. Sie werden mir entgegenhalten, daß meine Aussagen zu allgemein sind. Aber wer kann schon zum jetzigen Zeitpunkt die wirtschaftlichen Zahlen annähernd sicher quantifizieren. Ich bin mir meines Risikos bewußt, was auch für alle anderen Aktionäre gelten sollte. Eine Bitte hätte ich noch an Sie. Bleiben Sie bei MOB am Ball und beobachten Sie die weitere Entwicklung. Vielleicht kommen auch Sie zu der Überzeugung, daß Sie mit Ihrer Meinung falsch gelegen haben und sich ein Investment in MOB lohnen könnte.

Don´t worry, be happy

Flip69
Ich habe in der Vergangenheit mein Geld nie in risikoreiche
Anlagen des Neuen Marktes investiert, sondern in solide
Wachstumswerte wie Pharma, Energie und auch Telcos.
Für mich stellt Mobilcom faktisch eine Tochtergesellschaft
von France Telecom dar. Im Jahre 2003 wird dies durch
die Mehrheitsübernahme durch FT auch rechtlich sanktioniert.
Ebensowenig wie das Staatsunternehmen FT nie pleite gehen
kann, wird MC als Tochterunternehmen von FT ebenso niemals pleite gehen können. Mobile
Telefonie und mobiles Internet (UMTS) ist der absolute
zukünftige Wachstumsmarkt und MC wird im Rahmen des
Konzerns FT für den deutschen Bereich eine wichtige
Rolle dabei spielen. Zusätzlich gibt es die Phantasie, daß
FT an die freien Aktionäre von MC im Jahre 2003 ein
Übernahmeangebot machen wird (ähnlich wie bei der Übernahme
Mannesmann durch Vodafone). Für reichlich Phantasie
für die Zukunft ist daher gesorgt und das ist bekanntlich
für gute zukünftige Kursbewegungen immer gut.
@LauraGerhard: Wie beurteilen Sie eigentlich den Verlust von über 500 Mio. DM oder fast 4 Euro pro Aktie alleine im ersten Quartal?

Grüße

Peer Share
Hallo PeerShar !

Diese 500 Mil. DM Verlust im erstem Quartal stehen für die Zukunft.
Denn nur Netzbetreiber werden sich zukünftig dem dynamich wachsendem
Markt behaupten.
Möchte aber auch hier im Trade behaupten,
das Mobilcom und seinen vieldiskutierten Schulden für
uns als Aktionäre oder Mitbesitzer garkeine oder kaum eine Bedeutung haben dürften.
Nicht ohne Grund strebt Herr Schmidt ein raschen Netzaufbau an, nicht nur das er sich bessere
Marktchangen für Mobilcom sieht, sondern es geht auch um die vollständige Übernahme durch France Telecom.
Und darum stellt sich für mich nicht mehr die Frage, ob Mobilcom ab 2004 frisches Kapital aufbringen kann oder nicht.
Mein Augenmerk liegt im Kurs der France Telecom Aktie, die bei ca. 60 EURO liegt und das wann und mit welchem Umtauschverhältnis
zwischen France Telecom und Mobilcom Aktien sein und liegen wird.
Denkt mal ganz ruhig und nüchtern darüber nach und umgotteswillen verkauft eure Mobilcom-Aktien nicht Kopflos oder panikartig für
jeden Tiefskurs.


Zeigt stehvermögen
Chris de Money der 1
weitere echte "Brüller"


Escom und die ECN Phantasie 273 Brueller 11.06.01 23:37:11
Der erste MobilCom Tradingthread mit Kursziel 295€ oder die 1500% Chance 35 Brueller 11.06.01 22:24:22
netIPO - wallstreet-online unmittelbar vor intergalaktischem Anstieg 6 Brueller 09.06.01 16:13:42
Wallstreet-online und netIPO steht eine rosige Zukunft im Wachstumsmarkt 8 Brueller 09.06.01 14:40:56
Welchen Wert messt ihr eigentlich eurer "Arbeit" für wallstreet-online bei??? 6 Brueller 09.06.01 14:14:33
Heute ein Arsch...der Aktionär von... 507 Brueller 08.06.01 11:56:50
netIPO hat kurzfristig Potenzial bis 16 €uro--100 Prozent Chance 14 Brueller 08.06.01 07:55:46
Ha jetzt geht`s los ..net.IPO und der Aufbau eines ECN .... 68 Brueller 06.06.01 12:55:47
Strebt MobilCom die Kontrolle über met@box an??? 22 Brueller 05.06.01 12:52:11
Wird aus ESCOM ein Discountbroker??? 18 Brueller 03.06.01 02:04:57
Kursmanipulation bei netIPO zu Lasten der Kleinanleger--das BAWE ist informiert 26 Brueller 01.06.01 17:13:16
wallstreet-online netIPO www.island.de und Mobilcom/Mobilbank 4 Brueller 31.05.01 15:50:47
Wann wird es die erste weltweite Neuemission von net IPO geben ??? Was ist w-o wert? 2 Brueller 30.05.01 13:20:36
Kauft Mobilcom derzeit netIPO Aktien über die Börse auf ??? 9 Brueller 30.05.01 12:34:48
Steigt die Deutsche Bank derzeit bei netIPO ein?Eine alte Analyse sorgt für Zündstoff 3 Brueller 30.05.01 10:58:44
Mobilcom/MobilBank wallstreet-online netIPO www.island.de 3 Brueller 30.05.01 00:57:19
wallstreet-online netIPO island.de und MobilCom ?? 1 Brueller 29.05.01 12:47:02
netIPO die wallstreet-online Aktie!!! Die 2000% CHANCE 6 Brueller 23.05.01 12:25:59
Wann kommt das deutsche ECN mit Unterstützung von net.IPO und w-o??? 28 Brueller 21.05.01 14:24:08
@PeerShare und a.head,
na, immer dann dabei, wenn es abwärts geht? Sehr auffällig! Nur ich frage jetzt schon: Was macht Ihr, wenn es bei MOB zu einer dauerhaften Aufwärtsbewegung kommt? Sie wird kommen, ohne daß ich ein Hellseher bin.

@PeerShare,
Dein kurzes Statement enttäuscht mich! Entweder ist Dir Dein Pulver ausgegangen oder ließt Du nur gerne Deinen Namen? Haßt Du keine homepage mehr?

Ich muß wahrscheinlich, wie auch viel Mannesmann-Aktionäre von 1992, lange warten, damit der Einsatz sich lohnt. Bis dahin

viele MOB-Grüße

von Eurem Flip69
Mit den destruktiven Beiträgen des Users a.head habe ich nichts gemeinsam.

Ich habe übrigens kein Statement abgegeben, sondern lediglich eine Frage gestellt. Dies ist durchaus ein Unterschied.

Wußten Sie eigentlich von den 4 Euro Verlust pro Aktie alleine im ersten Quartal?

Grüße

Peer Share
Die Zeiten, in denen bei einem Einwurf solch kleiner Spitzen gleich alle schreiend aus dem Fenster springen, sind vermutlich vorbei.

Bei Mob. sind alle bekannten Schlechtigkeiten im Kurs drin. Wenn keine schlechten News mehr kommen, wird sich das Niveau halten und irgendwann in freundlicheren Marktzeiten klar nach oben wandern.

Wußten Sie eigentlich, daß bereits aufgeschnittene Äpfel an den Schnittseiten nicht braun werden, wenn man sie mit Zitronensaft einreibt?
Wenn man hier die vielen negativen Statements zur MOB hört, müsste man schleunigst aus dem Wert und GErhard Schmid in Rente schicken. TAtsache ist doch wohl, dass Schmid aus einer kleinen Klitsche innerhalb drei JAhren einen grossen Telekomkonzern geschmiedet hat, der dieses JAhr wahrscheinlich 7 - 7,5Mrd DM umsetzt. Weiterhin hat Schmid mit seinem fähigen und innovativen MAnagment immer wieder bewiesen, dass sie den richtigen Riecher für den Telekommarkt hatten und sicher auch in Zukunft haben werden. Dank UMTS werden auf dem Mobilmarkt die KArten völlig neu gemischt. Und Schmid wird hier voll einsteigen wollen. Schmid´s Aussage, dass er mit einem UMTS MArktanteil von 15 % rechnet, halte ich für untertrieben. MOB rechnet mit mehr. MOB als heutiger Serviceprovider hat einen MArktanteil von stattlichen 30%. D.h, dass jeder dritte Serviceprovidervertrag über MOB geschlossen wird. Das halte ich in diesem Segment für eine stattliche Leistung. Sicher haben die grossen wie D1 und D2 den Vorteil, über eine immense Kundenbasis zu verfügen. Aber wer sagt, dass deren Kunden, so sie auf UMTS umsteigen wollen, ihren alten Netzbetreiber wählen werden? Wie schon in der Vergangenheit zählt das Produkt und ein günstiger Preis. Der Preis hat bei MOB immer gestimmt. Nur deshalb waren sie auch so erfolgreich. Die Preise werden, da in einem eigenen NEtz die MArgen weitaus höher sein werden und somit Spielraum nach unten für weitere Preissenkungen vorhanden ist, weiter stimmen. Also an der Preisfront wird MOB zu den günstigsten zählen. An den Produkten für UMTS arbeitet MOB mit der Freenet (2.oder 3. grösster Internetprovider nach knapp 2 JAhren ihrer Gründung!) fieberhaft.Bei ihren Dienstleistungen, so zeigte die Vergangenheit, war MOB immer auf MAsse aus. Auf MAsse wird MOB auch weiterhin setzen, hinzu kommt aber jetzt noch die Ausrichtung auf qualitativen Content. Zudem die MOBILBANK, die, so sie richtig vermarktet wird (und das können die bei MOB bekanntlicherweise sehr gut), eine weitere lukrative Einnahmequelle bedeuten kann und wahrscheinlich auch wird. Wer die Freenet beobachtet, erkennt, dass sie für den UMTS Einstieg gewappnet ist wie keine andere UMTS Portalseite (Vergleicht Freenet mal mit der T-Online Site...Welten tun sich da auf). Dies wurde auch von diversen Analysten erkannt.MOB und Freenet arbeiten für kommende UMTS Dienste bekanntlicherweise eng zusammen . Ab Herbst wird MOB als virtueller Netzbetreiber über E-Plus weiteres Kundenpotenzial bekommen. Wahrscheinlich testet MOB schon mal im Hinblick auf UMTS an, dem GMS MArkt mit günstigen Tarife neue Wachstumsimpulse zu geben. MOB wird als erster UMTS Betreiber Mitte 2002 ans Netz gehen, mindestens ein halbes JAhr früher als der nächste. Die meisten anderen, so habe ich gelesen, kommen sogar erst ein JAhr später an den MArkt. Ein mögliches Szenario wäre doch, dass MOB massiv die Werbetrommel für ihr UMTS Netz und die kommenden neuen und innovativen Produkte rührt, die die Kunden neugierig macht. MOB wird ein halbes JAhr alleiniger UMTS Anbieter in D zu sein .Wir alle wissen noch nicht genau, welche neuen Produkte mit UMTS entstehen werden. Aber eins ist mir klar:MOB wird eine klare Strategie fahren, wie sie UMTS an den MAnn und Frau bringen wird. Und die dazugehörigen Produkte sind gerade in der Entwicklungs/Entstehungsphase. Sollte MOB als fast alleiniger UMTS Anbieter mit hohem Bekanntheitsgrad (ca 85% der Bevölkerung kennt den MArkennamen MOBILCOM) in diesem halben bis einem JAhr hohe UMTS Kundenneuzuwächse verzeichnen, denke ich,dass die durchweg negative Beurteilung vieler Analysten allmählich einer realistischen und somit positiven BEwertung weichen wird. Ich bin der festen Überzeugung, dass UMTS die Kommunikation "revolutionieren" wird. UMTS wird zudem, das ist meine Überzeugung, das althergebrachte Ortsnetz ablösen. UMTS verhält sich zu GMS wie die Evolution der Erfindung des Rades zum PKW.


MOB hat den Ehrgeiz und die geeigneten Möglichkeiten, an vorderster Front mitzumischen. Denke sogar,dass sie E-Plus, den drittgrößten GMS Anbieter, überholen kann/wird und somit zum drittgrößzen Telvokonzern in D aufsteigt.

NAja, die Deutschen haben mit Innovationen oft Probleme und sehen erst mit der Zeit die Vorteile...aber wenn sie erst einmal Lunte gerochen haben (und vor allem der Preis stimmt),bricht, wie die GMS Entwicklung zeigt, eine wahre Hysterie aus. Und diese Hysterie sehe ich bei UMTS, so Preise und neugierigmachenede Produkte stimmen, auch kommen. Möchte hier noch einmal an die Anfangszeiten der Entmonópolisierung der Telekom im Fernbereich erinnern, als MOB gigantische Zuwachsraten mit ihrer 01019 und dem 19 Pfg. Angebot verzeichnete, welches sie sehr lange Zeit unangefochten mit hohen Gewinnen am MArkt hatte. Dieses kapitalistische MAssenmarktprinzip wird auch bei UMTS funktionieren. Denn das kostenintensive UMTS-Netz muss vom Start weg auf MAsse ausgerichtet sein...und da sehe ich keinen Telekomkonzern ausser der MOB, der dieses MAssenmarktprinzip besser beherrscht.
@peershare
bedauerlicherweise kann ich flip69 nur zustimmen. bisher war ich davon ueberzeugt, dass sie ein diskussionspartner sind, der einen fundierten und ueberlegten standpunkt vertritt. ob ich diesen teile oder nicht, spielt ja keine rolle. nur das sie sich eine ganze zeitlang aus den diskussionen um mob "ausklinken" mit dem hinweis, sie wollten nur mal ein paar fragen und anregungen in den raum stellen und dies waere erledigt, und jetzt steigen sie in die diskussion wieder ein, finde ich merkwuerdig. der zusammenhang zwischen kursverlauf und ihrer diskussionsbereitschaft ist doch mehr als auffaellig. als die entscheidung bzw. die stellungnahme der regulierungsbehoerde zu den kooperationen beim netzaufbau veroeffentlicht wurde, konnte man von ihnen nichts hoeren. hier haette ich auch einmal eine reaktion erwartet. aber nur in fallende kurse "reinreden" finde ich eher bescheiden. mich persoenlich wuerde ihre neue motivation der letzten tage brennend interessieren.
gruesse,
jrb1
@Strawberry
Sehr guter Beitrag,stimmen in allen Punkten
mit Dir überein!!!
Wir glauben an UMTS!
Wir glauben an Gerhard Schmidt!
Übrigens,herzlichen Glückwunsch zu 10 JAHRE MOBILCOM!!!
Es grüssen die Lotticats!
wie kann es eigentlich sein, dass man mit einem Unternehmen
zusammenarbeitet, und dieses dann schlecht schreibt :(
sehr seltsam, finden Sie nicht :D


Die Leere des Raums füllt die Zeit :)

@a.head
mein "Heute ein Arsch" thread gehört mit über 100.000 hits
zu den meistgelesenen auf w-o aller Zeiten :O
Also sei vorsichtig mit deinen Angaben ;)
@a.head
hast du dich überhaupt mal mit meinen, von dir aufgelisteten
threads beschäftigt, oder willst du dich nur über mich
lustig machen :(
Da stehen einige hochinteressante Dinge drin-vielleicht
etwas viel Phantasie, aber das ist auch gut so :laugh:
hier die Meinung eines Mobilcom Fans :D

MobilCom - Hauptprofiteur der UMTS-Netzbetreiber? WIESO?
von Gerhard Schmid (Mobilcom AG) 11.06.01 - 17:18

In den ersten Jahren nach dem Netzstart werdenGSM und UMTS noch parallel existieren. Die umfassenden Funktionalitäten von UMTS werden GSM aber langfristig - wir denken bis spätestens 2010 - verdrängen. Darüber hinaus stoßen die D-Netze von ihrer Kapazität schon jetzt an ihre Grenzen. Weitere große Investitionen in eine veraltete Technik machen deshalb nur wenig Sinn.
MobilCom setzt auf die neue weltweit einheitliche Technik und wird zum Netzbetreiber mit deutlich höheren Margen im Vergleich zum jetzigen Geschäft. Dies führt mittelfristig zu deutlichen Gewinnen und dadurch profitieren wir am meisten von UMTS in Deutschland.


und hier noch die Aussage eines anderen Mob Fans ;)

Noch in diesem Jahr den positiven freien Cashflow erreichen?
von Gerhard Schmid (Mobilcom AG) 11.06.01 - 17:41

Wir planen dies Jahr im Kerngeschäft wieder ein positives Ergebnis (EBITDA) zu erreichen. Dafür haben wir im ersten Quartal bereits die Weichen gestellt und die Handysubventionen zurückgeführt.
Für mich persönlich gibt es kein interessanteres Geschäft als Telekommunikation. Wir bauen ein Netz, mit dem wir ein Multimediaunternehmen betreiben können. Damit werden wir in 4 Jahren mehr als 10 Milliarden Mark Umsatz machen. Ich hab noch nie so viel Spaß am Job gehabt wie heute. Meine Tagesarbeit ist vielleicht etwas internationaler geworden aber damit eher noch interessanter.

und was ein echter Mobilcom Fan ist, der hat noch ne Meinung parat :laugh:

Netzstart 2002 - Was wird den Endkunden erwarten?
von Gerhard Schmid (Mobilcom AG) 11.06.01 - 17:48

Die UMTS Angebote, die MobilCom anbieten wird, liegen schwerpunktmäßig in den Bereichen mobiles Internet, Banking, Ticketing, Travelling, Entertainment und Mobile Office. Aber auch der M-Commerce mit Warenbewegung (Ordering) wird eine wichtige Rolle spielen. Darüber hinaus wird MobilCom eine Reihe von Services - wie Mail-Weiterleitung, Video-Telefonie etc. anbieten, die vor allem Traffic erzeugen.
Wir glauben zusammengefaßt an den Erfolg von 2 Bereichen: das Entertainment , also Spaß und das mobile Office für die Geschäftswelt.
Erste Anwendungen dazu wird es bereits beim Netzstart geben.

Das ganze hab ich im gatrixx chat gefunden ...thx gatrixx

...der Herr Schmid ist halt schon GUT !!!
nur von der freenet-mbx story hat er noch nix erzählt :(
dabei stehts überall
@jrb1: Haben Sie tatsächlich gefragt, welche Motivation dahintersteckt, eine Frage zu stellen? Jetzt bleiben Sie aber mal auf dem Boden.....

Nach meiner Einschätzung wird der MOB-Verlust in diesem Jahr die 2 Mrd. DM übrigens übersteigen. Die Kosten für den Aufbau der Infrastruktur kommen zu den jetzigen Kosten noch dazu und die Gesellschaft arbeitet operativ mit roten Zahlen. Dies bedeutet unter dem Strich nichts anders, als das Ende von MOB als selbständiges Unternehmen noch ein wenig schneller kommen wird und sich FT den Rest zu niedrigen Konditionen einverleiben wird. In diesem Punkt ist ChrisdeMoneyder1 zuzustimmen.

MOB schafft es alleine nicht, es besteht die akute Gefahr, daß die Firma platt ist, bevor sich bei UMTS wesentliche Dinge tun. Wer sich vor diesem Hintergrund in der Aktie engagiert, spekuliert nach meiner Einschätzung auf hohe Übernahmekurse durch FT. Wer aber glaubt, daß FT zuviel für die Aktie bezahlen wird, der wird sich noch wundern.

Grüße

Peer Share
@peershare
die frage nach der motivation finde ich nicht abgehoben und in dem rahmen ihrer diskussionsbereitschaft auch durchaus berechtigt. auf dem boden bleibe ich im uebrigen immer. trotzdem interessiere ich mich grundsaetzlich dafuer, aus welchen gruenden heraus jemand fuer oder gegen etwas argumentiert. ob das leute wie brueller sind, die versuchen einen kurs auch mit kleinsten mitteln zu beeinflussen oder leute wie sie, die erst in eine diskussion einsteigen, wenn sich wolken am horizont zeigen. bei ersteren weiss ich warum es geschieht, bei ihnen bin ich mir bedauerlicherweise noch nicht so sicher. fuehlen sie sich also nicht gleich auf den schlips getreten. erklaeren sie mir einfach einmal, warum sie es fuer noetig erachten eine diskussion ueber eine aktie zu fuehren, die ihrer meinung nach nichts taugt. lassen sie alle bemitleidenswerten aktionaere von mob doch einfach ins messer laufen. was kuemmert sie also deren schicksal. meiner meinung nach, hat jeder der in einem solchen board seine meinung aeussert, auch die absicht, einen nutzen daraus zu ziehen. worin liegt ihrer? ausser in put-kaeufen und kurzfristigen trades?
jetzt mal zu mob. kein mensch weiss im moment wie sich die situation in den naechsten jahren entwickeln wird. das mob in einer schwierigen lage steckt, ist keine frage. das sie irgendwann von ft geschluckt werden auch nicht. die spekulation darueber, zu welchem preis dies geschieht, kann vermutungen nicht ueberschreiten. ich schildere ihnen mal ein beispiel, das vielleicht nicht direkt vergleichbar ist, aber aussagewirksamkeit besitzt. ich hatte mehrere jahre lang mannesmann-aktien. dann wurden sie von vodafone geschluckt. leider war ich noch innerhalb der speku-frist und habe deshalb meine anteile nicht umgetauscht. dann habe ich sie schlicht und einfach nicht mehr beachtet. nicht weil ich zu viel geld haette, sondern weil die derzeitige boersensituation schlecht ist und ich nicht auf die kurse schaue. durch zufall sehe ich eine meldung in n-tv ueber ein neues angebot von vodafone und verkaufe meine aktien mit einem aufschlag von mehr als 50% innerhalb eines tages. jetzt die frage. warum macht vodafone ploetzlich so ein angebot. zu viel geld kann es nicht sein. zweite frage: warum sollte mir das mob nicht evtl. auch passieren? wenn es mir passieren sollte, habe ich vielleicht nicht die optimale performance meines geldes erzielt, weil ich opportunitaetsanlagen haette taetigen koennen. aber ich hatte auch nicht den drang, jeden tag in mein depot zu schauen und mir zusaetzlich noch das geschwafel von den allwissenden analysten anzuhoeren.
insofern: alles wird gut
gruesse, jrb1
@jrb1: Sie meinen ich melde mich erst zu MOB seit die Wolken am Himmel sichbar sind? Da täuschen Sie sich:

http://212.63.90.162/Articles/Article.cfm?FN=Content&ID=89

Der Unterschied zwischen dem Abfindungsangebot für Mannesmann-Aktien und dem Fall bei MOB liegt an den vorhandenen Mehrheiten. Das Abfindungsangebot an die MANNESMANN-Aktionäre orientiert sich am Tauschverhältnis des Angebotes zum Zeitpunkt der Übernahme. Eine solche gab es aber bei MOB nicht, so daß der Preis sich hier am wirtschaftlichen Wert der Gesellschaft orientiert. Schauen Sie in die Bilanz, dort sehen Sie das MOB-Desaster.

Wenn Sie schon auf solche Übernahmen spekulieren, sollten Sie sich an Stelle von MOB vielleicht einmal HOECHST anschauen. Hier sind die Chancen einer höheren Abfindung wesentlich höher als bei der ertragsschwachen MOBILCOM.

Meine Motivation zum Posten über MOB liegt darin, die Leser für Substanz und unterbewertete Nebenwerte zu interessieren und zu zeigen, daß das Chance-/Risikoverhältnis in diesem Segment deutlich günstiger ist, als wenn man diesen Wahnsinn am NM mitmacht, wo Werte wie MOB immer noch eine Mrd.-Kapitalisierung haben.

Die substanzstarken und bilanziell unterbewerteten Nebenwerte sind übrigens im Anlagefokus der FALKENSTEIN Nebenwerte AG, deren Vorstand ich bin. Mit der Argumentation hier können die Leser meine Denkweise bei der Aktienanlage nachvollziehen (im Fall MOB eben: "So einen Unsinn macht er jedenfalls nicht mit") und können so zu einem Zeitpunkt, in dem unsere Gesellschaft für externe Investoren geöffnet wird, bereits eine Einschätzung unserer Vorgehensweise vornehmen.

Grüße

Peer Share
@jrb1
vielleicht hast DU es überlesen :)


von Brueller 14.06.01 09:54:20 3735223
wie kann es eigentlich sein, dass man mit einem Unternehmen
zusammenarbeitet, und dieses dann schlecht schreibt
sehr seltsam, finden Sie nicht
Bald werden Sie Besuch becommen, Sie wissen es nur noch
nicht :D


es ist fast zu spät...so ein Pech...
@peershare
ich meinte auch nicht, dass sie sich nicht frueher zu mob geaussert haben, sondern das kommentare in letzter zeit von ihnen nur in den wochen kommen, wenn der kurs nach unten geht. so habe ich es beobachtet. als eine steigerung auf ueber 20 euro zu verzeichnen war, sagen sie nichts. faellt der kurs wieder, melden sie sich zu wort.
ansonsten machen sie doch eigentlich nur, wenn auch einigermassen geschickt, versteckt werbung fuer ihr unternehmen. wenn ich werbung sehen will, dann klicke ich auf ein banner oder schaue mir spielfilme auf pro7 an. jedenfalls moechte ich keiner versteckten oder indirekten werbung in solchen chat-boards ausgesetzt sein. warum schalten sie nicht einfach ein paar banner an dieser stelle? ich persoenlich wuerde mich nie in einer firma engagieren, die auf solche art agiert. viel erfolg weiterhin.
gruesse, jrb1
@jrb1: Was halten Sie eigentlich von der laufenden Ertragslage und von dem Verlust von 500 Mio. DM alleine im ersten Quartal?

Grüße

Peer Share
Hallo peershare,
jetzt muss ich mich auch einmal zu Worte melden über Deine Beiträge.
1, Die hohe Verschuldung von mobilcom haben wir jetzt schon bis ins letzte Detail durchdiskutiert. Rein nach fundamentalen betriebswirtschaftlichen Kennziffern mobilcom zu beurteilen, führt nur zu einem Ergebnis nämlich in den Bankrott.
2, Beurteilt man mobilcom rein nach Möglichkeiten, dem potential, den Visionen dann könnte das sicherlich ein lohnendes Investment sein. Finanzierung hin oder her, hält FT Mob die Stange, kann eigentlich doch nichts schiefgehen.

Dieser geschilderte Gwegensatz verfolgt uns doch bei mob schon seit einem halben Jahr. Die einen loben den Wert in den himmel, die anderen verteufeln den Wert.
Eins ist sicher: die Wahrheit liegt nicht dazwischen.
Entweder Mobilcom steigt wirklich zu einem ernsthaften Konkurrenten zu T-mobile auf oder man wird in 10 Jahren sich kaum mehr an mobilcom errinnnern können.

Gruß fe
von Brueller 08.09.00 12:06:05 1778300
schaut euch bitte mal an, was MBen 123 in diesem thread
beigetragen hat
immerhin scheint er sich ein wenig damit beschäftigt zu haben,
da er verwundert darüber war, das island.de offline gegangen wurde

Der Hammer ist in dem Zusammenhang- island.de wurde offline gegangen,
nachdem MangoJo den link ins Escom board gestellt hat
exakt 3 Min später

DA MUSS offensichtlich ein Zusammenhang sein


:eek:

wollte MobilCom nicht auch Aktienhandel anbieten
:eek:
Hallo Leute :)
freut mich dass ihr gegen IHN Front macht.
Diese dauernde Selbsthuldigung geht einem langsam
gewaltsam auf den Keks.
Scheinbar ist er nicht des lesens mächtig, sonst
würde ihm längst der Angstschweiss in der Hose zusammenlaufen!
:eek:

Kurse manipulieren auf billigste Art, das ist wie wehrlose
Frauen schlagen ..igitt sag ich da nur

(betrifft NICHT mobilcom-aber wer weiß das schon so genau)
@peershare
was meinen sie wohl, wie ich generell verluste von aktiengesellschaften beurteile. natuerlich waere es mir lieber, wenn mobilcom gewinne schreiben wuerde. ich halte es aber in manchen situatioen fuer unvermeidlich auch verluste hinnehmen zu muessen, zugunsten zukuenftigen wachstums und zukuenftiger ertraege. ich habe auch ehrlich gesagt keine lust staendig die finanzielle lage von mob zu diskutieren. das diese schwierig ist und auch in den naechsten jahren nicht rosig sein wird, ist doch jedem klar. aber was meinen sie, wird passieren? im jahre 04 ist mob pleite und ft ist das voellig egal? das glaube ich eher nicht. wenn es mob gelingen sollte seine kundenzahl bestaendig zu vergroessern wird ft garantiert nicht einfach aussteigen. ebenso wird im falle einer uebernahme von mob durch ft, diese auch ein interesse daran haben, einen fairen preis an die aktionaere zu zahlen. wieviele mob-mitarbeiter sind wohl an ihrem unternehmen beteiligt und erwarten auch dementsprechende kaufpreise. sollte ft ein unfaires angebot machen, so werden diese mitarbeiter wahrscheinlich keine sonderliche motivation mehr zeigen. abgesehen davon, dass ich auch nicht glaube, das schmid seine anteile einfach billigst raushauen wird.
zudem, wie werden sich die moeglichen kosteneinsparungen auf die finanzielle lage mob`s auswirken? koennen sie das beziffern und bewerten?
als letztes moechte ich sie noch bitten, nicht jedem der mit ihnen diskutiert, die gleiche frage zu stellen. es langweilt nach einer zeit doch ungemein.
gruesse, jrb1


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.