DAX+0,54 % EUR/USD+0,34 % Gold+0,71 % Öl (Brent)-0,52 %

ComROAD AG - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



ALLGEMEINES
WKN:544940
TICKER:RD4
ISIN DE 0005449409
WWW:http://www.comroad.com
eMail:[email]infoboerse@.comroad.com[/email]

Kurs vom 16/03/2001:29,90€/entspricht einer Marktkapitalisierung von 620Mill.€





RISIKEN
1.ComROAD ist eine Aktie des neuen Marktes,der zur Zeit nicht in der Gunst der Anleger steht.
2.Die Charttechnik sieht grottenschlecht aus,eine SKS-Formation hat sich gebildet.Schlimmer noch,im Kopfbereich meine ich die Nase von Egbert Prior erkannt zu haben.:D
3.ComROAD ist eine ONE-MAN-Show,namens Bodo Schnabel,und wurde nur gegründet,um den Altaktionären die Taschen zu füllen.
4.Schlimmer noch,es halten sich Gerüchte im Markt,daß B. Schnabel der Zwillingsbruder von Hans Eichel ist;und nach dem Motto,so wie du den Kleinaktionären die Kohle mit der DT.Telekom abgezockt hast,schaff ich es mit ComROAD alle mal.
5.ComRoad ist eine Hinterhofscheinfirma,hinter der die russische Mafia steckt,die inständig hofft endlich Verträge mit Geldtransportfirmen abschließen zu können.
6.Viele Anleger haben sich letztes Jahr,durch viele Staranalysten,uninformiert in die Aktie reintreiben lassen,anscheinend lassen sie sich zur Zeit,auch wieder durch Analysten raustreiben.Diese Anleger stellen ein,nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotential da.
7.ComROAD versteift sich sehr stark auf die Verkehrstelematik,könnte sich mal als Fehler erweisen.

AKTIONÄRSSTRUKTUR
42,00% Bodo Schnabel
28,90% Streubesitz
17,00% Ingrid Schnabel
4,00% Hartmut Schwamm
4,00% Sonstige Aktionäre
3,86% Concord Effekten AG

VORSTANDSMITGLIEDER
Bodo A. Schnabel (VV)

AUFSICHTSRATMITGLEDER
Manfred Götz,
Dr. Andreas Löhr,
Ingrid Schnabel,
Hartmut Schwamm

ComROAD in FONDS
849069 DAC-Kontrast-Universal-Fonds 3,82%
577977 NEMAX FONDS 4,32%
979204 Nordinvest EuropGrowth 3,20%
975175 SMH-MidCap-UBS-Fonds 2,30%
http://fonds1.onvista.de/cgi-bin/fondsaktie.mpl?OSI=DE544940


WAS IST TELEMATIK?

Telematik(Telekommunikation und Informatik)ist die Kombination aus drahtloser Telekommunikation und Informatik-Netzwerken.

FIRMENGESCHICHTE
Unter dem Namen Rain Vermögensverwaltungs GmbH wurde der Vorgänger der Gesellschaft am 17. August 1994 gegründet. Sämtliche Anteile an dieser - nie aktiven - Vorratsgesellschaft wurden am 06. Oktober 1995 von Bodo Schnabel, Ingrid Schnabel und der ComROAD Inc., Atlanta/USA, erworben. Gleichzeitig wurde der Sitz des Unternehmens nach Oberschleißheim verlegt und das Unternehmen in ComROAD GmbH umfirmiert.

Per Gesellschafterbeschluß vom 21. Oktober 1995 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Zum 11. Februar 1998 übertrug die ComROAD Inc. ihren Anteil an der ComROAD AG an Bodo Schnabel.

Am 25. August 1998 erwarb die ComROAD AG sämtliche Geschäftsanteile an der Information Storage Vetriebs & Service GmbH, Oberschleißheim, und veschmolz das Unternehmen zum gleichen Datum auf die ComROAD AG.

Seit 10. August 1999 ist der Sitz des Unternehmens Unterschleißheim.

1.000.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung wurden zusammen mit 170.000 Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre und einem Greenshoe in Höhe von 120.000 Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre zwischen dem 16. und dem 22. November in einem Bookbuilding von 18,00 bis 20,50 Euro einer breiten Öffentlichkeit zur Zeichnung angeboten. Der Emissionpreis wurde auf 20,50 Euro festgesetzt. Der erste Kurs am Neuen Markt in Frankfurt wurde am 26. November 1999 mit 25,00 Euro notiert.

Zum Zeitpunkt des Börsengangs hielt das Unternehmen keine Beteiligungen an anderen Unternehmen.

Die ComROAD AG gab am 25. Januar 2000 eine Beteiligung an Skynet TelematicsInc (OTCBB-SKYI) bekannt.

Am 13. März 2000 übernahm die ComROAD AG rückwirkend zum 01. Januar 2000 51 % der Gesellschaftsanteile der T+T Netcom GmbH, Wien. T+T Netcom entwickelt und vertreibt Komplettlösungen für die Transport- und Logistikbranche.

Am 12. Dezember 2000 gab die ComROAD AG eine Beteiligung im Rahmen einer Finanzierungsrunde an dem Telematik Software-Provider TELCONTAR, Inc., San Jose, Kalifornien, bekannt.

Am 5.Januar 2001 gab ComROAD die Erhöhung der Beteiligung an der COMWORXX INC., Sarasota, USA von 33% auf 51% bekannt.

Am 17. Januar 2001 erwarb die ComROAD AG eine strategische Beteiligung an der InfoMove.com Inc. in Seattle, USA.

Am 25. Januar 2001 beteiligte sich die ComROAD AG mit 33% an der ESEMDE, INC., Boca Raton, USA. ESEMDE hat sich auf den Betrieb und den Support von SMS Service Zentralen (SMSC) spezialisiert.
QUELLE: http://www.boerse.de/


KURZPROFIL
Die ComROAD AG ist nach eigenen Aussagen Technologieführer im Bereich "Global Telematic Systems & Mobile Online Services". Schwerpunkt des Unternehmens ist die Entwicklung und der Vertrieb von weltweit einsetzbarer Telematik-Technologie. Telematik ist die Kombination aus drahtloser Telekommunikation und Informatik-Netzwerken. Zielsetzung ist es dabei, internationalen Partnerunternehmen eine umfassende und modular aufgebaute Telematik-Infrastruktur anzubieten, die diese in die Lage versetzt, entsprechend den länder- und zielgruppenspezifischen Bedürfnissen telematik-basierte Dienstleistungspakete zu entwickeln und im eigenen Namen in ihren Heimatländern zu vermarkten.

Die Gesellschaft verbindet die Technologien GPS (Global Positioning System), GSM (Global System Mobilcommunication) und das Internet (TCP-IP) und ist nach eigenen Angaben der derzeit weltweit einzige Anbieter einer kompletten offenen Verkehrstelematik-Infrastruktur. Die Dienstleistungen der ComROAD AG reichen von Sicherheitsüberwachung und satellitengestütztem Flottenmanagement über RoadAssistance-Dienste und dynamischer Navigation bis hin zu sogenannten "mobile online services", also der Bereitstellung situationsgerechter und kundenspezifisch aufbereiteter Informationen (bevorzugte Börsenwerte und News, ortsbezogene Adressverzeichnisse und Wetterdaten, "entertainment on demand" wie Music, Games und TV) direkt aus dem Internet für den mobilen Einsatz.

Zielkunden von ComROAD sind Betreiber von Service-Zentralen. Diese Firmen sind entweder regionale GSM-Provider (Mobilfunkanbieter), Firmen im Bereich des Personen- und Fahrzeugschutzes, Betreiber größerer Fahrzeugflotten, Pannen-/ Unfalldienste, Versicherungsgesellschaften oder andere Dienstleistungsunternehmen. So zählen zu den internationalen Partnerunternehmen neben dem US-amerikanischen GSM-Provider Omnipoint Corp. auch führende Anbieter von Security-Diensten wie Skynet 2001 Ltd., UK und Global Telematic Service Ltd., Hongkong. Zudem äußern zunehmend auch Automobilhersteller Interesse an der offen und modular aufgebauten Verkehrs-Telematik-Lösung des Unternehmens. ComROAD vermarktet seine Produkte weltweit und bedient sich dabei ausgewählter Partner, die in den jeweiligen Ländern eine Telematikzentrale betreiben und Verkehrsteilnehmern verschiedene Dienste anbieten. Dabei erzielt ComROAD Gewinne auf zwei Arten: Zum einen erwirbt der Vertriebspartner die benötigte technische Infrastruktur (Kommunikations- und Informationsserver) sowie die zum Einbau in das Fahrzeug vorgesehenen Kleinrechner und zum anderen ist ComROAD an den laufenden Gebühreneinnahmen der Partner beteiligt.

Bislang konnten Partner in über 27 Ländern gewonnen werden - ein weiterer Ausbau ist geplant.

Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Software- und Hardware-Produkten für Telematik und drahtlose Telekommunikationsdienste sowie die Erbringung der damit verbundenenen Dients- und Serviceleistungen.
QUELLE: http://www.boerse.de/


KAPITAL
· 17. August 1994:
Gründung unter dem Namen Rain Vermögensverwaltungs GmbH mit einem Stammkapital von 50.000 DM.
· 21. Oktober 1995:
Umwandlung in eine Aktiengesellschaft
Erhöhung des Grundkapitals auf 100.000 DM, eingeteilt in Namensaktien mit einem Nennbetrag von je 50,00 DM.
· 1995/1996:
Herabsetzung des Nennbetrags der Aktien auf 5,00 DM je Aktie. Das Grundkapital betrug damit 100.000 DM, eingeteilt in 20.000 Namensaktien im Nennbetrag von je 5,00 DM.
· 21. März 1997:
Erhöhung des Grundkapitals gegen Bareinlage um 100.000 DM auf 200.000 DM.
Durch einen Nachtrag vom 22. Mai 1997 wurden die Umstellung der bisher bestehenden Namensaktien auf Inhaberaktien beschlossen.
· 09. Juni 1999:
Erhöhung des Grundkapitals um 300.000 DM auf 500.000 DM durch die Ausgabe von 60.000 auf den Inhaber lautender Akrtien im Nennbetrag von je 5,00 DM.
Umstellung des Grundkapitals auf 255.654,94 Euro und anschließende Herabsetzung aus Glättungsgründen auf 255.000 Euro.
Neu-Einteilung in 255.000 Stückaktien im rechnerischen Anteil am Grundkapital von je 1,00 Euro.
Schaffung eines Genehmigten Kapitals in Höhe von 127.500 Euro, das der Vorstand bis zum 08. Juni 2004 ausüben kann.
· 11. August 1999:
Erhöhung des Grundkapitals um 1.745.000 Euro auf 2.000.000 Euro.
· 17. September 1999:
Erhöhung des Grundkapitals um 1.745.000 Euro auf 3.745.000 Euro.
Änderung des genehmigte Kapitals: Der Vorstand hatte nun das Recht bis zum 17. September 2004 das Grundkapital um bis zu 1.498.000 Euro (Genehmigtes Kapital I) bzw. 374.500 Euro (Genehmigtes Kapital II) zu erhöhen.
· 29. Oktober 1999:
Erhöhung des Grundkapitals um 1.000.000 Euro auf 4.745.000 Euro. Zusätzlich wurde auch das Genehmigte Kapital I um 400.000 Euro auf 1.898.000 Euro und das Genehmigte Kapital II um 100.000 Euro auf 474.500 Euro erhöht.
· 21. Dezember 2000:
Die konsortialführende Concord Effekten AG gab die vollständige Ausübung des Greenshoes in Höhe von 120.000 Aktien bekannt.
· 08. Juni 2000:
Erhöhung des Grundkapitals von 4.745.000 Euro aus Gesellschaftsmitteln um 14.235.000 Euro auf 18.980.000 Euro. Im diesem Zusammenhang führte das Unternehmen am 24. Juli 2000 einen Aktiensplit im Verhältnis 1:4 durch.
· 26.Oktober 2000:
Barkapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital um 1.100.000 Euro auf 20.080.000 Euro.

QUELLE: http://www.boerse.de/

ALLG. MARKTENTWICKLUNG
Der Markt für Telematikdienstleistungen wird in den nächsten Jahren explosionsartig wachsen: Renommierte Forschungsinstitute rechnen damit, daß bereits im Jahr 2000 weltweit über 6 Mrd. US-Dollar für Telematik ausgegeben werden und bis zum Jahr 2015 soll dieser Betrag kumuliert auf 400 Mrd. US-Dollar steigen
Quelle:http://www.comroad.com

Kommentar:Vorsicht mit dem Begriff kumuliert,mit 400 Mrd. US-Dollar ist der gesamte Umsatz der Jahre 2000 bis 2015 gemeint.

PARTNERENTWICKLUNG

Quelle http://www.comroad.com

AUSGEWÄHLTE ADHocs
1.26.02.2001 Jahresergebnis 2000
Ad-hoc announcement sent by DGAP. The sender is solely responsible for the contents of this announcement. ------------------------------------------------------------------------------
Ad hoc-Mitteilung gemäß §15 WpHG
Emittent: ComROAD AG (Neuer Markt: RD 4)
ComROAD mit Rekordergebnis
Unterschleißheim, 26. Februar 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat im Geschäftsjahr 2000 ein Rekordergebnis in Bezug auf Gewinn und Umsatz erzielt. Mit einem EBIT-Gewinn in Höhe von Euro 9,2 Mio. und einem Umsatz in Höhe von Euro 43,8 Mio. wurden die zweimal angehobenen Planzahlen für das Jahr 2000 weit übertroffen.
Das ComROAD-Geschäftskonzept, den weltweit schnell wachsenden Telematikmarkt mit einer offenen, modularen Telematik Technologie zu beliefern, hat sich sehr erfolgreich entwickelt. Mittlerweile besteht ein Netzwerk von 33 Partnern weltweit, die aufgrund der Lizenzierung der ComROAD GTTS(Global Transport Telematic System)-Technologie ein Telematik Portal betreiben. Im Jahr 2000 konnten 16 neue Partner hinzugewonnen werden.
Die In-Car-Computer auf Basis der von ComROAD entwickelten OMTP(Open Modular Telematic Platform)-Technologie versetzen die Partner in die Lage, Kunden zu generieren, die dann eine monatliche Gebühr für die Nutzung der Telematik-Dienste (z.B. Navigation, Internet-Informationen, Notfall- Pannenhilfe, Multimedia und Flottenmanagement) entrichten. ComROAD erhält von den Partnern einen Anteil dieser Service-Einnahmen als Lizenzgebühr.
Aufgrund der offenen OMTP-Plattform konnten bereits namhafte Unternehmen der Telekom- und der Computerindustrie als Vermarktungspartner gewonnen werden, darunter Vodafone, Hutchison, Voicestream sowie die PDA-Hersteller Casio, Hewlett-Packard und Compaq. Die Automobilindustrie setzt aufgrund der längeren Entwicklungszyklen(3-5 Jahre) Telematik-Produkte stufenweise ein. Neufahrzeuge werden ab der 2. Jahreshälfte 2001 mit ComROAD OMTP-Systemen ausgestattet und damit weitere Kunden für die Telematik-Portale der ComROAD- Partner generieren.
Aufgrund der sehr positiven Kundenentwicklung bei den Partnern werden die derzeitigen Planzahlen für das Jahr 2001 und die Folgejahre übertroffen werden.
Ihr Ansprechpartner:
ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand Edisonstr. 8 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0 Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com
End of Message
2.Anhebung der Planzahlen für die Jahre 01/02/03
Ad hoc Mitteilung gemäß §15 WpHG
ComROAD erhöht Planzahlen
Unterschleißheim, 16. März 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hebt die Planzahlen für die Jahre 2001, 2002 und 2003 aufgrund der vorliegenden Vertragsabschlüsse mit Betreibern von Telematik-Portalen auf Basis des ComROAD GTTS (Global Transport Telematic System) an.
Die von ComROAD entwickelte GTTS Technologie bietet vom Telematik-Portal über Fahrzeugcomputer bis hin zur Implementierung von Telematik-Diensten eine schlüsselfertige Lösung. Sie ermöglicht Partnern aus der Telekommunikations-, Computer- und Automobilindustrie die zügige und erfolgreiche Generierung von eigenem Kundenservice-Geschäft im Wachstumsmarkt Telematik. Durch dieses attraktive Geschäftskonzept konnten bereits 33 Partner weltweit gewonnen werden, die auf Basis der GTTS Technologie ein Telematik-Portal betreiben und Telematik-Dienste vermarkten.
ComROAD profitiert dabei von den Gebühreneinnahmen für Telematikdienste der Geschäftspartner: In den Verträgen werden für jeweils 3 Jahre Milestones vereinbart, die für ComROAD die Grundlage der eigenen Planzahlen bilden.
Bereits im Jahre 2000 wurden die Planzahlen zweimal angehoben und in jedem Quartal übertroffen. Aufgrund der neuen Vertragsabschlüsse sowie der übertroffenen Milestones der bereits operierenden Partner werden die Planzahlen wie folgt angehoben (bisherige Planzahlen in Klammern):
2001 Mio Umsatz: EBIT: Ergebnis je Aktie: Mio Euro 95(85) 21(18,5) 0,68 Euro
2002 Umsatz: EBIT: Ergebnis je Aktie: Mio Euro 176(155) 42(38,5) 1,37 Euro
2003 Umsatz: EBIT: Ergebnis je Aktie: Mio Euro 316(280) 79(72,5) 2,63 Euro
Kontakt:
ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand Edisonstr. 8 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0 Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com
End of Message

RESEARCH
27.02.01 PERFORMAXX
Comroad - Übergewichten 27.02.2001

Quelle: Performaxx Gesellschaft: Comroad Urteil: übergewichten (unverändert) Die Analysten von Performaxx empfehlen, die Aktien des Anbieters von Verkehrstelematiksystemen Comroad weiterhin überzugewichten. Durch den Abschluß weiterer langfristiger Verträge mit Betreibern von Telematikzentralen ist die Geschäftsentwicklung in den nächsten Jahren relativ gut planbar. Daher ist Comroad bereits jetzt sicher, Umsatzwachstumsraten von ca. 100% noch übertreffen zu können. Dazu trägt auch der in der 2. Hälfte diesen Jahres geplante erstmalige Einsatz von Comroad-Systemen als Sonderausstattung in neuen Pkw bei. Das KGV01 von 56 ist in Anbetracht des stürmischen Wachstums immer noch moderat, doch Risiken durch starke Konkurrenzunternehemen dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Die Chancen überwiegen aber gegenwärtig. Für 2001/02 lauten die aktuellen Prognosen für den Gewinn pro Aktie 0,65/1,33 Euro. www.performaxx.de

13.03.01 AC Research
13.03.2001ComROAD weiter Top-InvestmentAC Research
Die Analysten von AC Research halten die Aktien von ComROAD (WKN 544940) weiterhin für eines der Top-Investments am Neuen Markt, nachdem das Unternehmen zuletzt seine bereits zweimal angehobenen Planzahlen für das Geschäftsjahr 2000 sogar noch übertreffen konnte.

ComROAD sei der weltweit einzige Anbieter von Telematik-Netzwerken. Basierend auf weit verbreiteten Standards wie GPS (Satellitennavigation), TCP/IP (Internet), GSM, GPRS oder zukünftig auch UMTS ließen sich mittels dieser Technologie von jeder Art Endgerät aus Daten und Informationen empfangen und versenden, wie beispielsweise Verkehrsinfos, dynamische Off-Board-Navigation, Nachrichten, Mitteilungen an Außendienstmitarbeiter, Wegbeschreibungen oder auch Unterhaltungs-Content. Das Geschäftsmodell von ComRoad sei darauf ausgelegt, weltweite Vertriebs- und Servicepartner zu gewinnen, die den Verkauf, die Implementierung und die anschließende Wartung der Systeme übernehmen. Neben den direkten Einnahmen aus Hard- und Softwareabsatz verdiene der Technologielieferant dabei auch über eine Beteiligung an den Erträgen der Reseller.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr habe Unternehmenslenker Bodo Schnabel mit exzellenten Zahlen aufwarten können: Mit gut 80 000 verkauften Systemen, einem Umsatz von 43,8 Mio. Euro und einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 9,2 Mio. Euro habe man weit über den ursprünglichen Prognosen zum Börsengang und sogar ein gutes Stück über den seitdem bereits zweimal nach oben angepassten Planzahlen gelegen, die zuletzt noch einen Jahreserlös von 40,4 Mio. Euro vorgesehen hätten. Auch die Akquise neuer Partner, die die Vermarktung der Technologien in den jeweiligen Märkten übernehmen würden, sei überplanmäßig erfolgreich verlaufen, so die Experten. Der aktuelle Stand betrage damit weltweit schon 33, nachdem jüngst zwei Kooperationen in Südamerika vermeldet werden konnten.

Und auch bei näherem Blick wisse die Geschäftsentwicklung zu überzeugen:

- Im wichtigen US-Markt sei die Vermarktung mit Partnern wie z.B. dem Mobilfunkanbieter VoiceStream und den großen Elektronikfachmärkten CompUSA, Staples, Circuit City etc. vielversprechend angelaufen, so dass der dortige Umsatzanteil in den nächsten Jahren durchaus auf ein Vielfaches der in 2000 erreichten fünf Prozent ansteigen dürfte.

- Nach Spanien, wo der Partner IDEA-Lab als erster auf den hochvolumigen Consumer-Markt fokussiert sei, habe ComROAD bereits mehr als 10 000 Systeme ausgeliefert, und dass obwohl die Partnerschaft erst seit letztem Oktober bestehe.

- In dem im letzten Jahr gestarteten PDA-Geschäft, wo ComROAD mit Snap+Drive eine Technologie anbietet, die Kleinst-Computer um Telematik-Funktionen wie Navigation, Freisprecheinrichtung etc. erweitern, kooperiere man mittlerweile mit fast allen großen Herstellern (z.B. Hewlett-Packard, Casio, Compaq, Palm) und erziele dort ca. zehn Prozent seiner Erlöse. Dank der weiten Verbreitung in der Hauptzielgruppe Geschäftsleute und der hohen Zuwachsraten sollte dieser Bereich weiterhin überdurchschnittlich zulegen können, so die Analysten, im laufenden Jahr wahrscheinlich schon auf einen Umsatzanteil von 20-30 Prozent kommen.

- Mit Telcontar, Infomove und Esemde hätten dazu die angekündigten Akquisitionen/Beteiligungen unter Dach und Fach gebracht werden können, die neben wertvollem technologischen Know-how (z.B. für Location Based Content und im SMS-Bereich) auch neue interessante (potenzielle) Kunden und Partner wie Microsoft, NTT oder auch DaimlerChrysler eingebracht hätten.

Damit dürften auch im laufenden Geschäftsjahr alle Zeichen auf Wachstum stehen, so AC Research, zumal im zweiten Halbjahr auch die ersten OEM-Kooperationen mit zwei großen Automobilherstellern anlaufen werden, die die ComROAD-Systeme dann ab Werk in einen Teil ihrer Fahrzeuge integrieren, was zunächst ausschließlich Topmodelle betreffen dürften, mittelfristig aber sicherlich auch in Mittelklassewagen zur Standardausstattung werden könnte. Insgesamt soll in 2001 bereits etwa jedes zehnte der geplanten 170 000 Systeme auf diesen Bereich entfallen, was angesichts der hohen Stückzahlen im Automobilsektor sicherlich nicht zu ambitioniert geschätzt erscheint.

Die mittelfristigen Planzahlen sähen damit wie folgt aus (in Euro bzw. absolut):

Umsatz EBIT EPS Partner
2001: 85 Mio. 18,5 Mio. 0,60 50
2002: 155 Mio. 38,5 Mio. 1,20 75
2003: 280 Mio. 72,5 Mio. 2,10 100

Dass diese bereits beeindruckenden Werte sogar noch als konservativ zu bezeichnen seien, liege zum einen an der beschriebenen, schneller als geplant verlaufenden Partnerakquise und Marktakzeptanz sowie dem bald startenden OEM-Geschäft. Zum anderen aber auch einfach an der Tatsache, dass laut Schnabel für die Planungen lediglich die in den Partnerverträgen vorgeschriebenen Mindesterlöse als Grundlage genommen werden, die Partner jedoch bei der Bestimmung dieser sogenannten „Milestones“ mitwirkten, und die Verlängerung der Zusammenarbeit an deren Erreichen geknüpft sei, so dass diese Messlatten naturgemäß nicht zu hoch gewählt seien und deshalb in der Regel übertroffen würden.

Angesichts der mittelfristig weiter dreistelligen Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn, der hohen Planungssicherheit und der bislang überzeugenden Geschäftsentwicklung habe die ComROAD-Aktie auch ein überdurchschnittliches Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) verdient, so AC Research. Ein Wert zwischen 70 und 80 wäre keinesfalls überzogen, zumal die Price/Earnings-Growth (PEG) Ratio, also das Verhältnis von KGV zu mittelfristiger Wachstumsrate, selbst dann noch unter dem für Wachstumswerte als fair angesehenen Wert von 1 liegen würde.

Da sich auch die charttechnische Verfassung des Papiers zusehends verbessere, sollten Investoren möglichst bald und möglichst langfristig in diese waschechte Wachstumsstory einsteigen, so die Anlageexperten. Sobald der 200-Tage-Schnitt, der momentan bei etwa 45 Euro verlaufe, überwunden würde, ergebe sich auch charttechnisch ein Kaufsignal.

16.03.01 BfG Bank
16.03.2001ComROAD kaufenBfG Bank
Der weltweit führende Anbieter von Telematik-Netzwerken ComROAD (WKN 544940), hebt die Planzahlen für 2001, 2002 und 2003, aufgrund der vorliegenden Vertragsabschlüsse mit den Betreibern von Telematik-Portalen auf Basis der ComROAD-Technologie GTTS (Global Transport Telematic System) an, so die Analysten der BfG-Bank.

Die von ComROAD entwickelte Technologie biete vom Telematik-Portal über Fahrzeugcomputer bis hin zur Implementierung von Telematik-Diensten eine schlüsselfertige Lösung. Diese ermögliche Partnern aus der Telekommunikations-, Computer- und Automobilindustrie die zügige und erfolgreiche Generierung von eigenem Kundenservice-Geschäft im Wachstumsmarkt Telematik. Durch dieses attraktive Geschäftskonzept hätten bereits 33 Partner weltweit gewonnen werden können, die auf Basis der GTTS-Technologie ein TelematikPortal betrieben und unter eigenem Namen Telematik-Dienste vermarkten würden. ComROAD profitiere dabei von den Gebühreneinnahmen für Telematikdienste der Geschäftspartner.

In den jeweiligen Verträgen würden für jeweils 3 Jahre Bedingungen vereinbart, nach denen ComROAD die Grundlage der eigenen Planzahlen bilde. Bereits in 2000 habe die am Neuen Markt notierte Gesellschaft die Planzahlen zweimal angehoben. Für 2001 rechne das Unternehmen mit einem Umsatz von 95 Mio. € (zuvor: 85 Mio. €). Beim EBIT prognostiziere ComROAD nach 18,5 Mio. € einen Anstieg auf 21 Mio. €. Das Ergebnis pro Aktie solle bei 0,68 Mio. € liegen. In den GJ 2002 und 2003 rechne ComROAD ebenfalls mit einer Fortsetzung des hohen Umsatz- und Ertragswachstums. Während für 2002 ein Umsatz von 176 (155) Mio. €, ein EBIT von 42 (38,5) Mio. € und ein EpA von 1,37 € in Aussicht gestellt werde, prognostiziere ComROAD für 2003 einen Umsatz von 316 (280) Mio. €, ein EBIT von 79 (72,5) Mio. € und ein EpA von 2,63 Mio. €. Die Aktie sei mit einem aktuellen KGV von rund 20 auf 2002-er Basis günstig bewertet. Dieses ermäßigte Niveau solle von chancenorientierten Anlegern zum Einstieg genutzt werden.

Die Empfehlung der Analysten der BfG-Bank laute daher kaufen

16.03.01 Financial Times Deutschland
16.03.2001ComROAD kaufenFinancial Times Deutschland
Die Wirtschaftsexperten der Financial Times Deutschland empfehlen den risikobereiten Investoren die Aktien des Telematikunternehmens ComROAD AG (WKN 544940) zu kaufen.

Das Unternehmen habe mit vielen bekannten Partnern aus der Computer- und Telekom-Industrie, darunter Vodafone, Hutchison, VoiceStream, Cisco, Hewlett-Packard und Compaq, eine starke Allianz für die Zukunft bilden können. Telematik-Stationen, die serienmäßig in Neufahrzeuge am dem zweiten Halbjahr 2001 eingebaut würden, werde für den Markt noch einmal einen Quantensprung liefern.

ComROAD habe gute Chancen, auch in der Zukunft dreistellige Wachstumsraten bei den Gewinnen zu erreichen. Das Unternehmen aus Unterschleißheim scheine moderat bewertet.

16.03.01 Platow Brief
16.03.2001ComROAD verkaufenPlatow Brief
Die Börsenexperten vom Platow Brief raten Anlegern, die Aktie der ComROAD AG (WKN 544940) kurzfristig aus dem Depot zu entfernen.

Allen Anlegern, die bei der Emission der Aktie Ende 1999 nicht zum Zuge gekommen seien, biete sich vielleicht schon bald eine neue Chance, zu vergleichbaren Kursen einzusteigen. Diese, derzeit vielleicht etwas arg pessimistisch klingende Prognose dränge sich jedenfalls bei einem Blick auf den Chart auf. Nachdem die im Frühjahr des vergangenen Jahres erreichten Höchststände im Herbst 2000 noch einmal bestätigt, aber nicht signifikant hätten überschritten werden können, habe der Abwärtstrend langsam Fahrt aufgenommen. Die Unterstützung im Bereich um 28 Euro, die sich vorher bereits zweimal als stabil erwiesen hätte, habe vorerst weiteres Ungemach verhindert.

Aktuell teste die Aktie erneut diesen charttechnisch wegweisenden Bereich. Die stark ansteigenden Umsätze in Verbindung mit fallenden Notierungen ließen nichts Gutes erahnen. Negative Überraschungen auf der PK am 16.03. könnten zu einem Bruch der Unterstützungslinie und damit zu einem massiven Kurssturz führen. Der nächste technische Boden finde sich dann erst wieder im Bereich 14 bis 16 Euro. Sollte das oben aufgeführte Szenario eintreten, rieten die Börsenexperten aus rein charttechnischer Sicht zum kurzfristigen Verkauf der Aktie. Bei einer positiven Resonanz auf die PK werde der Kurs wohl wieder nach oben springen.

16.03.01 SES Research
16.03.2001ComROAD MarketperformerSES Research
Die ComROAD AG (WKN 544940) gab heute im Rahmen einer Ad hoc-Mitteilung die Anhebung ihrer Planzahlen wie folgt bekannt, berichten die Analysten von SES Research:


Werte in Mio. €:

2001
Umsatz neu: 95,00 alt: 85,00
EBIT neu: 21,00 alt: 18,50
EPS neu: 0,68 alt: n.a.

2002
Umsatz neu: 176,00 alt: 155,00
EBIT neu: 42,00 alt: 38,50
EPS neu: 1,37 alt: n.a.

2003
Umsatz neu: 316,0 alt: 280,0
EBIT neu: 79,0 alt: 72,5
EPS neu: 2,63 alt: n.a.


Die Schätzungen der Analysten hätten die Prognoseanhebung bereits weitgehend antizipiert. Vor diesem Hintergrund bleibe das Rating Marketperformer unverändert. Lediglich für das laufende Geschäftsjahr würden die Analysten von SES Research ihre Prognosen leicht anheben.
Nach der schwachen Kursperformance der letzten Tage sollte jedoch das positive Signal, das die Planzahlenerhöhung impliziert, eine deutliche Kurserholung ermögliche

TERMINE
07.05.01 Q1/2001
28.05.01 HV(München/Park-Hotel)
06.08.01 Q2/2001
05.11.01 Q3/2001

FAZIT
Zu den Risiken wurde schon einiges gesagt,die ernstgemeinten Punkte hat hoffenlich jeder erkannt.
Die ComROAD AG bietet hervorragende Zukunftsaussichten,in einem schnell wachsenden Gesamtmarkt.Bisherige Planzahlen wurden bisher immer eingehalten,teilweise sogar übertroffen.Aus diesem Grund billige ich den Planzahlen v. 16/03/2001 eine hohe Eintrittswahrscheinlichkeit zu,im Gegenteil,ein weiteres Anheben der Planzahlen halte ich für ebenfalls sehr wahrscheinlich.
Aus den neuen Planzahlen ergeben sich folgende neue Kennzahlen:
KGV
2001 von 43,97
2002 von 21,83
2003 von 11,37
KUV
2001 von 6,52
2002 von 3,52
2003 von 1,96
%-ERBEBNISSTEIGERUNGEN
2002 von 101,47%
2003 von 92%
PEG
2002 von 0,22
2003 von 0,12
Beeindruckend.Was mich ebenfalls positiv stimmt,ist die anscheinend sehr straffe Kostenstruktur,die man am besten im Steigern der EBIT-Marge sehen kann:2000 von 21%/2001 von 22,1%/2002 von 23,8%/2003 von 25%.
Die Geschäftsabschlüsse mit neuen Partnern ist für ComROAD kein Einmal-Geschäft,sondern je nach Abschluß,ein Geschäft für mehrere Jahre.
Starke Fantasie bietet die Verkehrstelematik,wenn sie massiv in den privaten KFZ-Bereich vorstoßen sollte,bieten sich hier ernorme Perspektiven.Auch hier erwarte ich in diesem Jahr noch Nachrichten,sollten allerdings keine kommen,machen wohl andere das Geschäft.Nicht die Großen fressen die Kleinen,sondern die Schnellen fressen die Langsamen.Telematik könnte sich als Statussymbol durchsetzen,ähnlich wie Mobilfunk.
Damit scheint die ComROAD AG aus fundamentaler Sicht,ein lohnendes Investment zu sein.

KURSZIEL
Vielleicht bekommt man die Aktie wesentlich billiger,vielleicht aber auch nicht.Wer zu gierig in der Aufwärtsbewegung war,ist jetzt wahrscheinlich zu gierig in der Abwärtsbewegung und hofft auf immer niedrigere Kurse.Irgendwann ist jeder Boden erreicht oder auch nicht.
Deshalb:Kursziele sind Schall und Rauch.Und trotzdem ein Kursziel:In einem Jahr sollte die Aktie höher,wie der Freitagsschlußstand stehen.Ich gehe sogar soweit,zu behaupten,daß sie die Performance eines Sparbuchs schlägt.:D
Allerdings:Trotz so horrender Kurzziele,die Entscheidung für ein bestimmtes Investment,kann einem keiner abnehmen,die muß jeder selbst treffen.:)

RESONANZ
Gegenteilige Meinungen,Berichtigungen oder Ergänzungen sind willkommen.,allerdings keine MÜLLER.(Abkürzung von MÜLLpostER).:laugh:

KOBO;)
also ... wenn es sich nicht um eine Firma vom
Neuen Markt handeln würde ... würde ich deinen
schönen Bericht vielleicht lesen aber die Zeit ist mir zu schade!
da schau ich mir lieber ein paar nette Bilder an ...
und noch ein Tipp von mir
vergiß alle aktien vom Neuen Markt und schreibe keine Seitenlange Berichte mehr darüber.
Das liest nur noch jemand der Geld zu verschenken hat, im übrigen ich hab keines mehr - zu verschenken.
@igor1 danke
hier der Bericht den igor1 gefunden hat,sollte für die Nachwelt erhalten bleiben

Aus der FTD vom 18.3.2001
Geldanlage: Zu Lande, zu Wasser und in der Luft
Von Torsten Engelbrecht

Anbieter und Entwickler von Telematik-Diensten zählen zu den Trendsettern der IT-Branche.

In kaum einem anderen Bereich liegen Börsenfrust und Wachstumsfantasien so dicht beieinander wie beim Mobile Commerce. Der Frust zeigt sich an der Performance des Telekom-Branchen-Index des Neuen Marktes, der seit März 2000 um 80 Prozent einbrach. Schlechter noch erging es vielen Einzeltiteln, darunter Branchen-Größen wie Mobilcom oder Carrier 1 . Die Telefonfirma und der Netzbetreiber wollen sich zwar ein fettes Stück vom M-Commerce-Kuchen sichern, ihre Aktien sausten aber seit Anfang 2000 um 90 Prozent in den Keller. "Die schwache US-Konjunktur schraubte die Nachfrage nach Telekom-Equipment stark zurück", sagt Maja Brauer von Hornblower Fischer. "Und es geht die Sorge um, Mobilcom & Co hätten sich mit ihren Milliardeninvestitionen für die dritte Mobilfunkgeneration UMTS übernommen."

Die M-Commerce-Party sei nicht vorbei, vielmehr gehe sie gerade erst los, kontert die Branche. Die feiert sich auf der Cebit selbst. Auf der größten Hightech-Messe der Welt, die am 22. März in Hannover ihre Pforten öffnet, wird die mobile Kommunikation eines der absoluten Top-Themen sein. Für Mut unter den Telekom-Unternehmen sorgt, dass die Zahl der weltweiten Handynutzer zwischen 1999 und 2000 von 480 auf 715 Millionen gestiegen ist. Ende 2001, so lautet die Prognose der US-Research-Firma Thomson Financial, werden rund 900 Millionen Menschen mobil telefonieren, zwei Jahre später bereits 1,3 Milliarden.


Es gibt eine Parallele zum Internet, das vor fünf Jahren ebenfalls mit Akzeptanzproblemen, hohen Kosten, niedrigen Übertragungsraten und pessimistischen Prognosen zu kämpfen hatte", sagt Harold L. Sirkin, Leiter der Global-E-Commerce-Abteilung der Unternehmensberatung Boston Consulting. "Allen Widrigkeiten zum Trotz hat sich das Web aber zu einem Massenphänomen gemausert." Und das M-Commerce-Business habe das Potenzial, seine Kinderkrankheiten gleichfalls zu überwinden - eventuell sogar noch schneller als das Internet.


"Der M-Commerce steht erst am Anfang", meint auch Maja Brauer, daher sei es schwierig, bereits jetzt die Gewinneraktien auszumachen. Selbst gute Aktien würden beim derzeitigen Marktumfeld geschröpft. Zu den guten zähle Comroad . "Die Firma verfügt über eine konkurrenzlose Softwareplattform für Telematikdienste, die weltweit von Service-Zentren genutzt wird." Dabei würden für PKW- und LKW-Fahrer Verkehrsleitsysteme sowie die mobile Übertragung einer Vielfalt weiterer medialer Inhalte während der Fahrt angeboten. "Mit einem Umsatz von 43,8 Mio. Euro und einem Gewinn vor Steuern und Zinsen von 9,2 Mio. Euro übertraf Comroad eine bereits zweimal für das Jahr 2000 angehobenen Planzahlen deutlich", so Brauer. Kurzfristig orientierte Anleger könnten zugreifen, ein Stopp-Kurs bei 25 Euro sei aber empfehlenswert.


Tuch Arndt Krakau, Analyst bei SES Research, sieht beim aktuellen Kursniveau von 30 Euro Potenzial nach oben. Ein Risiko bei Comroad sei das zwar gute, aber zu dünn besetzte Management mit Bodo Schnabel praktisch als One-Man-Show. Zudem sei nicht vollständig auszuschließen, dass die Systeme von Comroad durch Eigenentwicklungen der Partner wie Ford und BMW oder Produkte der Wettbewerber ersetzt würden.


Geht alles gut, wird Comroad besonders vom so genannten Supranet profitieren, also der kompletten Vernetzung von physischer Welt (Menschen, Autos, Terminkalender) und elektronischer Welt (Handys, Computer). "Das Supranet ist im Entstehen", sagt Nick Jones, E-Commerce-Experte bei der Consulting-Firma Gartner Group, "und mobile Technologien werden ein Schlüsselfaktor dieses Entstehungsprozesses sein."


Die zunehmende Vernetzung wird auch Funkwerk zugute kommen, einem Spezialisten bei Mobilfunksystemen für den Schienen-, Straßen- Luft- und Wasserverkehr. "Vorteile von Funkwerk sind schwarze Zahlen, ein erfahrenes Management und die gute Marktposition", sagt Ronald Reepel, Analyst bei Independent Research, der die Aktie mit "Übergewichten" einstuft. Zudem steige die Nachfrage nach Mobilfunkausstattungen für Autos, da das Telefonieren dort nur mit Freisprechanlage erlaubt sei.


Glänzend ist auch die Marktposition von Condat . Der Entwickler von Protokollstacks, also einer Software, die auf der Hardware jedes mobilen Endgerätes sitzt und die gesamte Kommunikationslogistik steuert, beliefert 15 von weltweit 30 Herstellern. "Condat kommt zugute, dass jede neue Technologie, also GMS, GPRS und UMTS, einen neuen Stack benötigt", sagt Marc Osigus von der Berenberg Bank. Sein Rat: "Akkumulieren". Der weltweit erste Auftrag für UMTS-Stacks zeige das Potenzial der Firma. Doch müssten die dafür notwendigen Entwicklunsaufwendungen vorgezogen werden, weshalb der für 2001 angepeilte Gewinn wohl nicht erreicht werden könne.



© 2001 Financial Times Deutschland
Mister Nobody: Welch differnzierter Beitrag, spar Dir doch
sowas einfach!

Kobo: Klasse Arbeit! :o) Hoffe wir werden morgen nicht
allzusehr baden gehen, wegen der EAMS-Lemminge. ComRoad ist
neben CE und IEM für mich der beste Nemax50-Wert.
Hallo Kobold 1,

war bis letzte Woche auch in Comroad investiert. Wurd bei
31,10 ausgestoppt, leider.
Teile voll Deine Meinung. Möchte Dir zu Deinem super fundierten Beitrag gratulieren. Selten so etwas tolles ge-
sehen.

Mach weiter so
Manche von euch lernen es erst wenn auf dem depot
0€ steht, versteht es doch endlich es ist scheiß
egal was eine Firma am Neuen Merkt macht, wieviel
Gewinn, alles egal wenn wir eine Gewinnwarnung von
einem Bananenschalenanmaler vom Nasdaq bekommen fällt
der Neue Markt bzw. die kleinen dummen Deutschen
Anleger in trauer und verkaufen mal schnell Ihre Aktien
mit denen sie 98% im minus stehen ...

Oh je wann lernt ihr das Endlich ???
RESEARCH
18.03.2001 Euro am Sonntag
Aus charttechnischer wurde hier ComROAD auf VERKAUFEN gesetzt.

19.03.2001 Honrnblower Fischer AG
Quelle: Hornblower Fischer AG

Comroad - Kaufen

Hornblower Fischer Tagestipp


Tagestipp Comroad (RD4 NM, 544940): Der führende Anbieter von Telematik-Komplettlösungen Comroad hat die Planzahlen für 2001-2003 zum drittenmal angehoben und zwar werden die Umsatz und Ertragsprognosen um 12-13% p.a. erhöht. Damit hat das Unternehmen erneut unter Beweis gestellt, dass das verfolgte Geschäftsmodell funktioniert und die ambitionierten Wachstumsziele auch erreicht werden. Comroad baut für Betreiber von Servicezentralen auf Basis offener Standards ein komplettes Portal auf, über das für Pkw- und Lkw-Fahrer Verkehrsleitsysteme und weitere mediale Inhalte während der Fahrt angeboten werden. Durch die Anhebung der Planzahlen, aber auch durch den Kursverfall der vergangenen Woche ist das KGV für 2002 nur noch bei rund 20 anzusetzen, während die Wachstumsraten in den kommenden Jahren im knapp dreistelligen Bereich zu sehen sind. So soll der Umsatz nach den erhöhten Planzahlen von 2001 bis 2003 von 95 Mio. Euro auf 316 Mio. Euro ansteigen, während sich das EBIT von 21 auf 79 Mio. Euro bzw. von 0,68 bis 2,63 Euro je Aktie erhöhte. Die Zahl der aktuell 33 Partner soll auf 100 anwachsen. Wie Comroad außerdem bekanntgab, ist in Kürze die Akquisition zweier europäischer Unternehmen zu erwarten. Diese soll die Marktstellung Comroads weiter stärken. Aufgrund der positiven Entwicklung bekräftigen wir unsere Kaufempfehlung. Wir erwarten, dass Comroad zu den Outperformern am Neuen Markt gehören wird. Dennoch erscheint die Aktie aus technischer Sicht kurzfristig gefährdet, so dass Vorsicht angebracht ist. Kurzfristig orientierte Investoren sollten mit Stopps agieren. Kaufen

KOBO
Die CEBIT und ComROAD
CeBit 2001 22 - 28. März 2001 Hannover, Germany

Auf der CeBIT 2001 präsentiert ComROAD sein Global Transport Telematic System (GTTS)
Das Unternehmen bietet mit dem Global Transport Telematic System (GTTS) die weltweit erste ganzheitliche Lösung zum Aufbau einer kompletten Telematik-Infrastruktur an. GTTS ist modular aufgebaut und nutzt Basistechnologien wie GSM-Mobilfunkprotokoll (in Zukunft GPRS und UMTS), das Satellitennavigationssystem GPS sowie das Internet. Es ermöglicht damit eine bisher nicht gekannte Informations- und Nutzungsvielfalt (Online-Navigation, Flottenmanagement, Notruf- und Pannenhilfe, und allgemeine Informationen wie Börsendaten, Wetterberichte, tagesaktuellen Nachrichten) auf einer einzigen Plattform.
Der ComROAD Streetguard™ ist ein offenes Endgerät im Fahrzeug, welches die Standard IT-Betriebssysteme wie Windows CE, Linux, Java, AutoPC oder QNX unterstützt und die Schnittstelle zwischen der GTTS Zentrale, dem Fahrzeug und den Telematik-Endgeräten im Fahrzeug bildet. Damit wird der Einsatz handelsüblicher PDA`s (Casio, Hewlett Packard, Compaq, Palm), Notebooks und WAP- und GPRS-fähigen Mobiltelefonen für Telematik-Applikationen möglich.
Am ComROAD Stand (Halle 26, Stand C63) werden GPS-, Navigation-, Verkehrstelematik-, Verkehrsinformation-, Mobile Internet-Services auf PDA`s, WAP- und GPRS- datenfähigen Handys präsentiert

KOBO
Na super,kaum eröffne ich in diesem Board meinen ersten Thread,schon fällt die betreffende Aktie um fast 20% in der Spitze,auf ein neues 52 Wochen-Tief(24,20).Bei dem nächsten Thread schick ich vorher Warnmeldungen raus,wahrscheinlich meldet die AG dann einen Tag später Konkurs.

Hier der Vollständigkeit halber:
Händler - Verkäufe institutioneller Anleger belasten Comroad

` Frankfurt, 19. Mär (Reuters) - Die am Neuen Markt gelisteten Aktien des Telematik-Spezialisten Comroad AG sind am Montag nach Händlerangaben aufgrund von Verkäufen institutioneller Anleger deutlich gefallen. Bis zum frühen Nachmittag gaben die im Blue-Chip-Index Nemax50 notierten Titel bei einem schwachen Gesamtmarkt mehr als zwölf Prozent auf 25,40 Euro nach. Nach Einschätzung eines Händlers sind größere Verkäufe institutioneller Investoren für den Kursabschlag verantwortlich. Fundamentale Nachrichten des Unternehmens gebe es nicht. "Ich halte den Rückgang für übertrieben", fügte er hinzu. Am Freitag hatte Comroad auf Grund neuer Vertragsabschlüsse mit Portal-Betreibern die Planzahlen für die Jahre 2001, 2002 und 2003 angehoben. Zudem hatte die Gesellschaft mitgeteilt, sie strebe in naher Zukunft eine Mehrheitsbeteiligung an zwei europäischen Firmen an. mik/ben

KOBO
Wieviele sich auf einmal zu ComROAD melden,Analysten wie User in diesem Board,aber alle haben es natürlich schon immer gewußt.Wir hatten heute äußerst hohe Umsätze,10,3Mill. €,enspricht einem Stückumsatz von 420.000.L. Reuters lag es an einem oder mehreren Fonds,bleibt für die nächsten Tage zu hoffen,daß die Zittrigen(Private,wie Institutionelle) die Aktie verlassen haben.Und bleibt weiter zu hoffen,daß die Zittrigen nicht die Wissenden sind.

RESEARCH
Comroad - Übergewichten 19.03.2001

Quelle: Performaxx

Gesellschaft: Comroad

Urteil: übergewichten (unverändert)


Die Analysten von Performaxx empfehlen, die Aktien des Anbieters von Verkehrstelematiksystemen Comroad weiterhin überzugewichten. Durch einen kritischen Bericht in einem Börsenbrief ist die Aktie in jüngster Zeit stark unter Druck geraten. Die dort erhobenen Vorwürfe sind jedoch teils haltlos und teils von nur geringer Bedeutung. So hat Comroad eine Kooperation mit einem Autoleasing-Unternehmen zwar positiver dargestellt, als es ihrer tatsächlichen wirtschaftlichen Bedeutung entspräche, doch ist diese Kooperation nie in die Planzahlen eingeflossen.


Dennoch wurde einige Verunsicherung ausgelöst. Diese versuchte Com-road mit der erneuten Anhebung der Planzahlen zu entkräften. Wenn es dem Unternehmen weiterhin gelingt, die eigenen Planungen einzuhalten oder gar zu übertreffen, was Performaxx zumindest kurz bis mittelfristig für wahrscheinlich hält, wird sich das heutige Kursniveau bald rückblikkend als günstige Einstiegsgelegenheit erweisen. Kurzfristig sind jedoch, unabhängig von der fundamentalen Lage, weitere Kursturbulenzen zu erwarten.


Angesichts der gegenwärtigen Verunsicherung werden die Prognosen für den Gewinn pro Aktie mit 0,65/1,33 EUR in den Jahren 2001/02 bis auf weiteres beibehalten und liegen damit nun leicht unter den unterneh-menseigenen Zahlen.


www.performaxx.de

KOBO
Hi Leute,

war eigentlich noch nie ein Fan von Analysten aber nach diesem ganzen Comroad Gebashe was eigentlich nur von Prior ausgelöst wurde stell ich hier jetzt aus Trotz auch mal positive Kommentare rein:D:D, ja ja auch ich weiss das der Chart beschissen ausschaut....


-----------------------------------------------------------
Kant VM


ComROAD übergewichten Datum : 19.03.2001
Zeit :16:57


Am Freitag hat der weltweit führende Anbieter von Telematik Netzwerken
ComROAD (WKN 544940) die Planzahlen für 2001, 2002 und 2003 angehoben.
Schon im Jahr 2000 seien die Prognosen zweimal angehoben worden. Grund für
diese Anhebung seien mehrere Vertragsabschlüsse, die in letzter Zeit
vorgenommen worden seien, in denen Milestones für jeweils 3 Jahre
vereinbart worden seien. Aus dem sich neu ergebenden Kundenvolumen seien
mit jeweiligen Abschlägen die Planzahlen für die nächsten drei Jahre
ermittelt und dementsprechend angehoben worden.

Nach einem Risikoabschlag von 20% ergebe sich für das laufende Jahr ein
Umsatzziel von 95 Mio. Euro sowie ein EBIT von 21 Mio. Euro. Bislang sei
für dieses Jahr ein EBIT von 18,5 Mio. Euro erwartet worden. 2002 werde
nach einem höheren Risikoabschlag von 25% ein Umsatz von 176 Mio. Euro
(155 Mio. Euro) und ein EBIT von 42 Mio. Euro (38,5 Mio. Euro) erwartet.
Im folgenden Jahr ergebe sich nach einem Risikoabschlag von 30% ein
Umsatzziel von 316 Mio. Euro (280 Mio. Euro) und ein EBIT von 79 Mio. Euro
(72,5 Mio. Euro).

Aus diesen Gewinnerwartungen würden sich folgende KGVs ergeben: KGV01 43,
KGV02 21 KGV03 11. Das sei bei Wachstumsraten von knapp 100% pro Jahr
eindeutig zu wenig, so die Analysten. Vor dem Hintergrund, dass die
Planzahlen des Vorstandes durch die Risikoabschläge schon konservativ
gemacht worden seien, sei der Wert klar unterbewertet. Daher würden die
Experten ihre Anlageempfehlung bekräftigen und den Wert auf Übergewichten
belassen.



------------------------------------------------------------
TradeCentre


ComROAD abwarten Datum : 19.03.2001
Zeit :18:00


Der Telematikspezialist ComROAD (WKN 544940) glänzte mit sehr guten
Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr und viel wichtiger, mit einen
positiven Ausblick, berichten die Analysten von „TradeCentre“.
Unstimmigkeiten über ComRoad habe es Mitte der Woche durch einen Artikel
in der Prior Börse gegeben. Der „Experte“ sollte sich doch
vorher mit dem Unternehmenslenker unterhalten bevor er diverse
Behauptungen aufstelle. Am Freitag habe der Vorstand –Bodo Schnabel-
auf der Bilanzpressekonferenz einen hervorragenden Ausblick präsentiert
und zudem mit den Gerüchten im Markt über bestehende Verträge aufgeräumt.
Die Umsätze der Company sollten nun bei 95 Mio. Euro liegen anstatt bei 85
Mio. Euro. Beim EBIT würden 21 Mio. Euro erwartet statt den zuvor
geplanten 18,5 Mio. Euro. Man könne jedoch davon ausgehen, dass Schnabel
wie gewohnt konservativ plane und die o.g. Planung problemlos erreicht
werde.

Der Telematik Markt wachse weiterhin schnell und ComRoad sei in diesem
Bereich bestens positioniert. Die Unterschleissheimer seien die einzigen
Anbieter weltweit, die eine komplette, offene Telematik-Infrastruktur für
Automobile anbieten. Die Company habe bis zum jetzigen Zeitpunkt 33
Partnerschaften und bis zum Jahr 2003 sollten diese auf rund 100 ausgebaut
werden.

Charttechnisch treffe die Aktie bei 28 Euro auf eine Unterstützung. Das
Papier bleibe, fundamental betrachtet, erste Wahl am Neuen Markt.
Neuinteressierte würden jedoch abwarten, bis sich die charttechnische
Situation stablisiert habe.

-----------------------------------------------------------
Hornblower Fischer


ComROAD kaufen Datum : 19.03.2001
Zeit :13:52


Der führende Anbieter von Telematik-Komplettlösungen ComROAD (WKN 544940)
hat die Planzahlen für 2001-2003 zum drittenmal angehoben und zwar werden
die Umsatz und Ertragsprognosen um 12-13% p.a. erhöht, berichten die
Analysten von Hornblower Fischer.
Damit habe das Unternehmen erneut unter Beweis gestellt, dass das
verfolgte Geschäftsmodell funktioniere und die ambitionierten
Wachstumsziele auch erreicht werden können. ComROAD baut für Betreiber von
Servicezentralen auf Basis offener Standards ein komplettes Portal auf,
über das für Pkw- und Lkw-Fahrer Verkehrsleitsysteme und weitere mediale
Inhalte während der Fahrt angeboten werden. Durch die Anhebung der
Planzahlen, aber auch durch den Kursverfall der vergangenen Woche sei das
KGV für 2002 nur noch bei rund 20 anzusetzen, während die Wachstumsraten
in den kommenden Jahren im knapp dreistelligen Bereich zu sehen seien.

So solle der Umsatz nach den erhöhten Planzahlen von 2001 bis 2003 von 95
Mio. Euro auf 316 Mio. Euro ansteigen, während sich das EBIT von 21 auf 79
Mio. Euro bzw. von 0,68 bis 2,63 Euro je Aktie erhöht habe. Die Zahl der
aktuell 33 Partner solle auf 100 anwachsen. Wie ComROAD außerdem
bekanntgab, sei in Kürze die Akquisition zweier europäischer Unternehmen
zu erwarten. Diese solle die Marktstellung ComROADs weiter stärken.

Aufgrund der positiven Entwicklung würden die Analysten von Hornblower
Fischer ihre Kaufempfehlung bestätigen. Man erwarte, dass ComROAD zu den
Outperformern am Neuen Markt gehören wird. Dennoch erscheine die Aktie aus
technischer Sicht kurzfristig gefährdet, so dass Vorsicht angebracht sei.
Kurzfristig orientierte Investoren sollten mit Stopps agieren.

--------------------------------------------------


So thats it, ach ja KK 28 Euro, na ja schau mer mal...


Grüsse Stockrula
ALLGEMEINES
WOW,die Woche war nichts für schwache Nerven.Der NEUE MARKT wurde unteranderem von katastrophalen Jahres- bzw. Quartalsberichten geprägt.Enttäuschend auch wieder hierbei,kurz zuvor hatten einige dieser Unternehmen,noch Ad hoc´s veröffentlicht,die ein Einhalten oder sogar Anheben von bestehenden Planzahlen zum Inhalt hatten.Der NEUE MARKT wurde seinem schlechten Ruf mal wieder voll gerecht.Vielleicht wäre es doch mal an der Zeit,die Regeln des NEUEN MARKTES zu verschärfen.
In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal die Deutsche Börse AG ins Spiel bringen,die sich standhaft gegen eine Verschärfung ausspricht.Die Frage ist warum.Eine Veschärfung würde schließlich auch die Eintrittsbarriere für Neuemessionen hochsetzen,etwas,was weder die Deutsche Börse AG,noch die beteiligten Banken wünschen; der Profit ist bei Neuemessionen einfach zu groß.Der Verdacht liegt verdammt nahe,wurde im übrigen auch schon von der Schutzgemeinschaft der Kleinanleger geäußert.Der Kunde ist König,gilt,zumindest im Neuen Markt-Segment,nicht für die Deutsche Börse AG.Man bevorzugt hier eher das schnelle Geschäft,an einer langfristigen Geschäftsbeziehung ist man anscheinend nicht interessiert.Ich kenne kein Geschäft oder Unternehmen,das mit so einer Geschäftspolitik Erfolg hatte.
Wir leben in einer Welt,der weltweiten Globalisierung,in wenigen Jahren wird es für europäische Anleger,über Online-Broking,selbstverständlich sein,in Euro an den wichtigsten Börsenplätzen dieser Welt kostengünstig Aktien zu kaufen.Und es wird wie immer sein,der Kunde geht dahin,wo er den besten Service und in unserem Falle den besten Schutz erhält.
Die Aktie der Deutschen Börse AG ist nicht für den Privatanleger geeignet,da er unser Geschäft nicht versteht. Aussage eines Vorstandes zum Börsengang.Ich habe mir mal die Mühe gemacht diesen Satz in einen Translater zu geben und die Taste Von Hochdeutsch in Ruhrpottdeutsch zu drücken,hier das Ergebnis:Der deutsche Kleinanleger ist einfach zu dämlich,hat zuweilen einen an der Klatsche;soll aber gefälligst die Kohle auf den Tisch des Hauses legen und ansonsten die Klappe halten und nicht immerfort über seine Verluste winseln.Ist doch selbst schuld,wenn er jedes Lügenmärchen glaubt,der alte Trottel.
In der Hoffnung,daß nicht jeder überteuerte Neuemmisions-Müll gezeichnet wird,aber die Hoffnung ist ja bekanntlich das Kapital der Dummen.
An dem Wirtschaftsrecht,in Bezug auf Ad hocs,hätte ich im übrigen auch noch die ein oder andere klitzekleine Kritik anzubringen.:D

ComROAD UND EINE SCHWERE WOCHE
Die Nerven bei der Anlegerschaft lagen blank(bei mir übrigens auch,auch nur ein Mensch,aber ein Ruhrpottmensch,die sind verdammt hart im Nehmen,allerdings munkelt man,zuweilen mit etwas zu hoher Risikobereitschaft:D).Was alleine hier in diesem Board gepostet wurde,hatte es, weiß Gott,in sich.Das hatte nichts mehr mit rationalem Denken zu tun,wenn man in einigen Monaten diesen Usern Ihre eigene Beiträge zum Lesen gibt,werden Sie wahrscheinlich leugnen sich selbst zu kennen,geschweige denn sowas geschrieben zu haben.Ich verstehe ja wenn die Nerven blank liegen,aber wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß Ihm das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
RD4 markierte am Montag unter hohen Umsätzen ein neues 52 Wochen-Tief bei 24,20€,l. Reuters handelte es vornehmlich um Fonds(Die Meldung ist weiter oben gepostet worden).Wer gehofft hatte das war´s,sah sich schwer getäuscht.Am Mittwoch,ebenfalls unter hohen Umsätzen (ca. 13Mill. Euro an allen Börsenplätzen),nochmal ein neues 52 Wochen-Tief bei 20,95,der Kurs erholte sich wieder und schloß auf Xetra bei 23,40€,immerhin.Die Marktkapitalisierung lag bei gerade noch 464Mill. Euro.Nach soviel Schrecksekunden,erholte sich RD4 vom Wochentief und schloß heute bei 24,25€.
Zum Abschluß möchte ich nochmal folgendes hervorheben:Es wurde oft von Usern gepostet,wie man dreistellige Zuwachsraten bekommen will,obwohl nur 50% an Partnern hinzugewonnen wird.Jeder neue Kunde in einem bestehenden Partnerschaftsvertrag bedeutet für ComROAD Gewinn- und Umsatzwachstum.



RESEARCH
20.03.2001 Frankfurter Tagesdienst
20.03.2001ComROAD Stop-loss-LimitFrankfurter Tagesdienst
ComROAD (WKN 544940) ist charttechnisch nach unten durchgerutscht, so die Analysten des Frankfurter Tagesdienstes.

Die Analysten des Frankfurter Tagesdienstes würden das Papier aber positiv einschätzen. Bis jetzt habe das Unternehmen die Börse immer positiv überraschen können und auch ab vergangenen FREITAG HABE ComROAD wieder einmal durch die Anhebung der Planzahlen überraschen können. Zudem seien durch Vorstandschef Bodo Schnabel zwei neue Akquisitionen angekündigt worden. Alle diese durchaus als positiv zu bewertenden Informationen hätten dem Aktienkurs indes nicht helfen können. Zwar sei am Freitag der Kurs noch nach oben gegangen, am Montag hingegen sei die Aktie dann bis auf 24,20 Euro abgerutscht. Somit sei die Unterstützung bei 27/29 Euro eindeutig nach unten durchbrochen worden. Nur wenn sich der Kurs bis zum Handelsende wieder bis auf das Niveau der Unterstützungszone erholen könnte, sei die größte Gefahr zunächst einmal gebannt.

Sollte sich die Aktie am Montag hingegen nicht von ihren Tiefstkursen erholen können, fände der Kurs erst wieder um 16/17 EUR herum Halt. Die Analysten des Frankfurter Tagesdienst würden daher empfehlen vorsichtshalber ein Stop-loss-Limit bei 23,80 EUR setzten

22.03.2001 Neuer Markt Inside
22.03.2001ComROAD ein SchnäppchenNeuer Markt Inside
Die Analysten vom Börsenbrief „Neuer Markt Inside“ glauben an die Story des Telematik-Unternehmens ComROAD AG (WKN 544940) und empfehlen den Einstieg.

Der Kursverlauf der Aktie habe in den letzten Tagen die Anleger beunruhigt. Die Bedeutung der Kooperationen mit den ausländischen Partnern wie in Bratislava oder Spanien seien als eher gering einzuschätzen, da es sich nicht um Partnerschaft im Sinne von ComROAD, sondern lediglich um Marketingvereinbarungen handele, hätten Marktteilnehmer, wie etwa ein Börsenbrief, ComROAD kritisiert. Daher falle es auch kaum ins Gewicht, dass über ASL derzeit im Rahmen eines Pilotprojekts wenig Streetguard-Systeme verkauft worden seien.

Mängel an Systemen weise Unternehmenslenker Bodo Schnabel zurück., da diese bereits mit über 77.000 verkauften Stück erfolgreich eingesetzt würden. Auch eine Kooperation mit der Mannesmann-Tochter Passo gebe es nicht. Dies habe ComROAD nie behauptet. Die Ziele von ComROAD, in den Jahren 2001 bis 2003 einen Umsatz von 95, 176 bzw. 316 Mio. Euro und einen Gewinne je Aktie von 0,68; 1,37; und 2,63 Euro zu erreichen, seien „durchaus realistisch“. Weiterhin wolle das Telematik-Unternehmen in diesem Jahr die Zahl seienr Partnern von 33 auf 50 erhöhen. Bis zum Jahr 2003 würden es dann 100 werden sollen.

Aus fundamentaler Sicht sei die Aktie „ein Schnäppchen“ und mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2002 von 19 bei einer Steigerung ca. 100 Prozent p.a. „sehr günstig bewertet“.

23.03.2001 Börsenbrief Aktienzeit
23.03.2001ComROAD unverschämt günstigaktienzeit
Die Analysten vom Börsenbrief aktienzeit sehen die Aktien des Telematikspezialisten ComROAD (WKN 544940) als „unverschämt günstig“ an.

Das Unternehmen habe zum dritten mal seine Umsatz- und Gewinnprognosen angehoben. Die neue Umsatzreihe für die Jahre 2001 bis 2003 sei nun 95, 176 bzw. 316 Mio. Euro. Das EBIT solle in diesem Zeitraum von 18,5 über 38,5 auf 72,5 Mio. Euro gesteigert werden.

Ausgelöst durch die schlechte Börsenstimmung habe der Titel sich nicht der Lage an den Märkten entziehen können. Mit einen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 18 für das Jahr 2002 sei die Aktie schon fast „unverschämt günstig“. Nach dem Fall der 28 Euro bewege sich die Aktie im charttechnischen Niemandsland, so die Experten vom Börsenbrief aktienzeit.

23.03.2001 Frankfurter Tagesdienst
ComROAD (WKN 544940) fiel durch das Stop-loss-Limit der Analysten des
Frankfurter Tagesdienstes.
Habe es am Dienstag noch so ausgesehen als könne sich die Aktie knapp
oberhalb des Stop-loss-Limits von 23,80 Euro wieder etwas stabilisieren,
sei sie am Mittwoch doch durch das Limit gefallen. Bei fortschreitender
Kurserosion könne die Aktie nun bis auf ein Niveau von 16/17 Euro
abrutschen.
Die Analysten des Frankfurter Tagesdienstes würden daher derzeitig raten
von dem Titel die Finger weg zu lassen



FAZIT
Die hohe Vola wird einige zittrige Hände rausgespült haben,private,wie institutionelle.Positive Analystenkommentare konnten dem Wegbrechen des Kurses nichts entgegensetzen.Das Senken des Daumens,von Prior,Platow und der EURO am Sonntag dominierte die Kursbewegung.
Wer letzendlich Recht behält,wir werden sehen.Im übrigen habe ich den Eindruck,daß Charties mit Fundis kämpfen.And the winner is...?Die Zukunft wird´s zeigen.Aber es bleibt festzuhalten,daß sich nichts an der guten fundamentalen Lage ComROAD´s geändert hat.
Im übrigen sagte unser Bundeskanzler anläßlich der CEBIT-Eröffnung und der New-Economy:Alles wird gut.Angesichts dieser fundierten Analyse und der geballten Wirtschaftskompetenz,kann man nur staunen und andächtig schweigen.

KOBO:)
Kurzprofil der CEBIT über ComROAD
ComROAD AG
Gegründet 1995, ist die in Unterschleißheim bei München ansässige ComROAD AG weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken. Mit der Integration global verfügbarer Technologien hat das Unternehmen ein weltumspannendes Netzwerk für Telematik-Dienstleistungen geschaffen.
ComROAD`s Global Transport Telematic System (GTTS) ist die weltweit erste Lösung zum Aufbau kompletter Telematik-Netzwerke. Basierend auf den gängigen Standards, wie dem GSM-Mobilfunkprotokoll (in Zukunft GPRS und UMTS), dem Satellitennavigationssystem GPS sowie dem Internet deckt das GTTS-Produktportfolio alle Einsatzbereiche zum Aufbau technologischer und physikalischer Telematik-Infrastruktur ab.
Über die offene, modulare Telematik-Plattform (OMTP) sind bereits heute eine große Vielzahl verschiedenartiger Dienstleistungen für den mobilen Anwender im Fahrzeug nutzbar. Dazu gehören typische Verkehrsinformationsdienste, wie dynamische Off-board Navigation, Positionsbestimmung, Routenplanung, allgemeine Verkehrsnachrichten, eine Reihe von Sicherheitsdiensten, wie Notruf, Pannenhilfe oder Diebstahlschutz sowie die Bereitstellung von Kommunikations-, Informations- und Entertainment-Diensten für den mobilen Einsatz. In Kombination mit dem ComROAD-Streetguard können die Dienste sogar mit handelsüblichen PDA`s, Notebooks und WAP-fähigen Mobiltelefonen abgerufen werden.

Leistungsangebot und Funktionalität von GTTS sprechen insbesondere GSM-Anbieter und Service Provider an, die datenbasierte Telematik-Dienste ihrem sprachbasierten Service Angebot hinzufügen möchten. Flottenbetreiber, Hersteller und Distributoren von Car-Audio und Mobilkommunikation und die Automobilindustrie gehören zu den erweiterten Zielgruppen.
Zu ComROAD`s Partnern zählen namhafte und global operierende Unternehmen als Betreiber einer GTTS-Telematikzentrale, darunter der US-amerikanische GSM Service Provider Voicestream, der Logistikdienstleister GTS-Global Transport Services, Hongkong, sowie der britische Security Services Anbieter Skynet Telematics, deren Dienstleistungen bereits in vielen Fahrzeugen der AVIS-Flotte genutzt werden können. Darüber hinaus bestehen strategische Partnerschaften zu u.a. Mannesmann Mobilfunk (Vermarktung), Casio, Microsoft, Wavecom (Integration) und Tele Atlas (Content). Auch namhafte Automobil-Hersteller werden in den kommenden 1-3 Jahren ComROAD-Technologie in Fahrzeugen genauso selbstverständlich anbieten wie heute ABS und Airbag.
Mit der Erweiterung des Partnernetzwerkes entwickeln sich ComROAD`s Kerntechnologien GTTS und OMTP zunehmend zu Standardtechnologien für den weltweiten Telematik-Markt und sind heute in 30 Ländern erfolgreich im Einsatz.
Für das Geschäftsjahr 2001 plant das seit November 1999 sehr erfolgreich am Neuen Markt notierte Unternehmen einen Umsatz von DM 165 Millionen (2000: DM 80 Millionen).

KOBO
@ Kobo,
bin hocherfreut über Deine, hier endlich wieder zum Niveaulifting führenden Beiträge!!!Stimme im wendlichen
Deinen Grundgedanken und Schlußfolgerungen zu,insbesondere
der Ironie,in der Erwartungshaltung,daß die nicht jeder Versteht und sich dementsprechend wieder anderen Themen zuwendet(und uns Comroader verschont).
Wo nimmst Du, verdammt nochmal, die viele Zeit für diese
Arbeiten her??

MFG+schönes Woende T.
hi kobo,

du hast ja echt `investiert`! hut ab...
ich bin leider auch bei comroad ausgestoppt worden. habe aber vorgestern zu 22 schon angefangen ( ein drittel ) zurueck zu kaufen. die technik sieht halt immer noch beschissen aus.
hier noch ein paar links zu comroad und zum `thema`.

mitbewerber, den b.schnabel nicht als solchen sieht:

http://www.tegaron.de

analysten zu comroad:

http://www.marketone.de/research/unt_analysten.php3?ID=10237

ganz witzig, die `erfolgsquote` der analysten im letzten jahr:

http://www.analystencheck.de/analystencheck/suchmaschinen/em…

news zu comroad:

http://www.marketone.de/research/unt_news.php3?ID=10237

gute geschaefte wuenscht
woernie
@Tarzan-1
mit der Ironie hast Du gut erkannt,blöd genug,wenn man sich im Vorfeld über sowas Gedanken machen muß,deshalb steht im Eingangsposting das Kapitel RISIKEN ganz oben;)
@woernie
danke:),ansonsten
freue mich,wenns dem ein oder anderen gefällt

Auszug eines Financial Time-Artikels vom 12.03.2001
Auch ist die Qualität der notierten Werte im Schnitt höher, als die einzelnen Skandale der letzten Zeit vermuten lassen. Firmen wie Teleplan, D. Logistics, Comroad, Qiagen, Aixtron oder Thiel Logistics sind solide und haben ihren Erstkäufern bis heute Geld gebracht. Von den 264 Unternehmen, die in den vergangenen zwei Jahren emittierten, liegen 50 trotz der brutalen Korrektur noch immer satt über ihrer Erstnotiz.


Die Firmen waren also nicht das größte Problem des Neuen Marktes. Gelitten hat der Markt vor allem unter überhöhten Emissionspreisen und irrationaler Käufernachfrage.

FAZIT
Sentiment am Boden,der Ruf am Boden,einfach alles am Boden und bei N-tv bringen Sie Berichte über festverzinsliche Anlagemöglichkeiten.´:laugh:
Vielleicht doch der Zeitpunkt,sich das ein oder andere Unternehmen anzuschauen,so denn auch ComROAD.Wenn auch noch kein Kauf,vielleicht ein Teilkauf?Mit Sicherheit etwas für die Watchlist.Darauf könnte man sich ja vielleicht einigen.

KOBO:D
Ich bin leider schlecht in Charttechnik,deshalb verweise ich auf den Thread des Users Captain Picard.

10.12.2000 Kernaussage von Captain Picard:KZ für 10.03.2001 32,5€,wenn drunter,dann KZ für Spätsommer,bzw. Herbst 14€.

11.12.2000 Äußerung von Red Shoes im selben Thread:Nackenlinie des Doppeltops verläuft bei 26,5€,bei unterschreiten rechnet er mit einem KZ von 10€.(Derselbe User hat bei über 100€ bei EM.TV einen Crash vorhergesagt)
Deshalb,ernst zu nehmende Äußerungen.

Ein Kurs bei 10€,würde ein KGV 2001 von 14,7,bzw. 2002 von 7,3 bedeuten,bei über 100% Gewinnwachstum.Naja ich weiß nicht,ob man die fundamentalen Daten,bei seiner Anlageentscheidung,so in den Hintergrund stellen sollte.Die Gefahren der Charttechnik,sollte man aber auch nicht außer acht lassen.

In der Analyse des Börsenbriefs Aktienzeit,bewegt sich RD4,nach dem Fallen der 28€-Marke,im charttechnischen Niemandsland.So richtig einig sind sich die Charties,aber auch nicht.Und wie immer,man wird sehen.

KOBO
der zunehmend frustierter über die Moral und dem Niveau in diesem Board wird
Mit den Kurszielen der selbsternannten Chartisten hier kann man sich m.E. bestenfalls den Hintern auswischen.
Bin übrigens nicht in Comroad investiert.
@kobold1

Hast Du Dir mal die Kapitalflussrechnung von Comroad angesehen? Der Kapital-"Verbrauch" ist enorm. Trotz hoher ausgewiesener Gewinne fliessen Quartal für Quartal Mio. DM an Liquidität im operativen Geschäft aus dem Unternehmen ab. Grund ist eine explosionsartige Zunahme der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

Der Anteil der Forderungen aus LuL lag zum 30.9.00 bereits bei 38% der Bilanzsumme. Dieses Spiel läßt sich nicht beliebig lange fortsetzen. Wenn ComRoad das Forderungsmanagement nicht in den Griff bekommt, wird entweder bald eine Kapitalerhöhung notwendig sein, um die hohen Forderungsbestände zu finanzieren, oder das Wachstum muss sich erheblich verlangsamen.

Ich bin gespannt auf die Bilanz zum 31.12.; vielleicht hat sich die Lage da ja wieder etwas entspannt.
@Mandrella
Booah,solche Fragen mitten in der Nacht,das ist nicht fair.
Alle Angaben sind in TDM.
Du hast Recht,auf der Aktiva,Umlaufvermögen,Forderungen aus Lieferungen und Leistungen stehen zum 31.09.2000 25.921.Zum 31.12.1999 standen dort gerade mal 2.834.
1. Du setzt vorraus,daß diese Forderungen für einen längeren Zeitraum nicht eingetrieben werden können.Wenn Du das bei ComROAD vorraussetzt,müßtest Du daß bei jedem Unternehmen vorraussetzen,und jede AG meiden,die Forderungen irgendwelcher Art hat.(ca 99,9% aller AG`s dieser Welt)
2.Auf der Aktiva,Umlaufvermögen,Kassenbestand bzw. Guthaben bei Kreditinstituten stehen zum 31.09.2000 32.148.Zum 31.12.1999 standen dort 40.826.Den hohen Cashbestand sollte man nicht verschweigen,außerdem finde ich den Kapitalverbrauch nicht enorm.
Auch wenn man vorraussetzt,daß die Forderungen aus Lieferung und Leistung,in den nächsten Quartalen ansteigt,könnte das ComROAD sehr viele Quartale noch durchstehen.


Zusätzlich zu Deiner Beruhigung:23.11.2000 Erfolgreich durchgeführte Barkapitalerhöhung


Emittent: ComROAD AG (Neuer Markt: RD 4)

Die ComROAD AG, führender Telematik-Anbieter, gibt die
erfolgreiche Durchführung einer Bar-Kapitalerhöhung unter Ausschluss
des Bezugsrechts der Aktionäre bekannt. Das Grundkapital der
Gesellschaft wurde von EURO 18.980.000,00 um EURO 1.100.000,00 auf
nun EURO 20.080.000,00 durch die Ausgabe von 1.100.000 neuen Aktien
erhöht

Die 1.100.000 neuen Aktien wurden von einem Bankenkonsortium unter
gemeinsamer Führung der Concord Effekten AG und der Bayerischen Hypo-
und Vereinsbank AG bei institutionellen Investoren im In- und Ausland
zu einem Preis von Euro 47,03 platziert. Dies entspricht einem
Emissionsvolumen von insgesamt Euro 51.733.000,00. Trotz schwierigem
Marktumfeld überstieg die Nachfrage der institutionellen Investoren
das Angebot an neuen Aktien.

Die ComROAD AG beabsichtigt, den Mittelzufluss zur Sicherung und
Ausweitung der globalen technologischen Führerschaft durch
strategische Akquisitionen in Europa und den USA zu verwenden.
Derzeit befindet man sich in intensiven Verhandlungen mit insgesamt
vier Unternehmen.

Ihr Ansprechpartner:

ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand

Edisonstr. 8 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0
Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com


Autor: News Aktuell, 09:13 23.11.00
KOBO;)
kobold1, ich befürchte nicht, dass die Forderungen nicht eingetrieben werden können, sondern dass sie weiterhin schneller zunehmen als der Umsatz - d.h. dass die Zahlungszeiträume immer weiter verlängert werden.

Aber wie ich sehe, hat ComRoad sich das dazu nötige Kapital ja schon besorgt, so dass das heftige Wachstum fortgesetzt werden kann.
@Mandrella
Dachte ich mir schon,war ein Denkfehler meinerseits.
Habe über Zahlungsziele mit bestehenden Partnerschaftsverträgen versucht etwas rauszukriegen,aber nix zu wollen.Wir können nur auf die Bilanz warten und schauen,wie sich das Umlaufvermögen verändert hat.
KOBO
Die Bilanz liegt nun seit einigen Tagen vor,hier einige Auszüge
kompl. einzusehen unter http://www.comroad.de/
Angaben in TDM,2000/1999
Bilanz zum 31.12.2000
AKTIVA

A.Anlagevermögen
1.Immaterielle Vermögensgegenstände*******************295/86
2.Sachanlagen*******************************************415/120
3.Finanzanlagen******************************************15.397/-

B.Umlaufvermögen
1.Vorräte
***a.)Fertige Erzeugnisse + Waren**********************************5.226/726
***b.)Geleistete Anzahlungen******************************************27680/3194
2.Forderung + sost. Vermögensgegenstände
***a.)Forderung aus Lieferung + Leistung***********************2.908/2.834
***b.)Forderung gegen verbündete Unternehmen****10/-
***c.)Foerderung gegen Unternehmen,mit denen eine Beteiligungsverhältnis besteht***379/-
***d.)sonst. Forderungen + Vermögensgegenstände*******************************1.128/440
3.Wertpapiere
***a.)sonst.Wertpapiere***************************31.105/-
4.Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten*********98.327/40.826
PASSIVA
A.Eigenkapital*********155.547/46.245
B.Rückstellungen*******8.700/603
C.Verbindlichkeiten***18.643/1.402

Kompl. Bilanzsumme*******182.890/48.250

KOBO
Kommentar zur Bilanz 2000
Den Traditionen entsprechend,ist die Bilanz simple und einfach gestrickt und bietet m.E. keinen Platz für Bilanzmanupulationen,die seit ca. 2 Wochen im Markt sind.
Alleine der Barbestand macht 53,8% der kompl. Bilanzsumme aus

Offizieller Kommentar B. Schnabels zu diesen Gerüchten
Sehr geehrte ComROAD Aktionäre,

seit dem IPO im November 1999 war die Geschäftsentwicklung
der ComROAD AG sehr erfolgreich. Im Jahr 2000 konnte der
Umsatz um mehr als 400 % auf 43,8 Millionen Euro gesteigert
werden. Der Zuwachs im Ebitprofit war mit über 600 % auf 9,2 Mio.
noch höher.

Trotz der Turbulenzen am Neuen Markt ist der Aktienkurs seit dem IPO
um mehr als 400 % gestiegen. Aufgrund der innovativen Technologie
und des herausragenden Geschäftskonzeptes konnten bisher 33
Lizenzpartner gewonnen werden.

Wir möchten Ihnen als Aktionäre für Ihre Unterstützung und Ihr
Vertrauen danken.

Aufgrund der Unsicherheit bei einigen Firmen im Neuen Markt
werden von unbekannten Quellen auch Gerüchte über die
ComROAD AG in Umlauf gebracht, die die Kursentwicklung negativ
beeinflusst haben. Dies betrifft Sie als Aktionäre wie auch unsere
Mitarbeiter und Altaktionäre.

Die ComROAD AG hat bisher alle Planzahlen übertroffen. Die Bilanzen
der ComROAD AG sind von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG
testiert. Die Bilanz für das Jahr 2000 steht auf unserer Webseite sowie
auf der Webseite des Neuen Marktes zur Information bereit.

Die mit den Partnern abgeschlossenen Verträge wurden im Rahmen der
Due Diligence von den Banken sowie im Januar 2001 von der KPMG ein-
gesehen.

Im Interesse aller Aktionäre möchten wir Sie bitten bei Gerüchten nach
Fakten und Details zu fragen und uns die Quelle mitzuteilen, damit wir die
notwendigen Massnahmen ergreifen können.

Die ComROAD AG ist eine der wenigen Firmen am Neuen Markt die
ansehliche Gewinne und hohe Wachstumsraten erzielen.

Diese Fakten werden im Interesse aller ComROAD Aktionäre langfristig
durch steigende Aktienkurse zum Ausdruck kommen.

Ich freue mich, Sie auf unserer Hauptversammlung am 28. Mai 2001
im Hilton Hotel Tucherpark, München, um 10.30 Uhr, begrüssen zu
können.

Mit freundlichen Grüßen
ComROAD AG
Bodo A. Schnabel
Vorstand

Allg. Marktentwicklung für Telematik
Der Umsatz des Telematikzubehörs für Fahrzeuge wird in Europa bis zum Jahre 2006 2,5 Milliarden USD übersteigen, so The Strategis Group

[28.03.2001 - 20:25 Uhr]

London (ots-PRNewswire) - In einem kostenlosen Conference Callwird über die treibenden Kräfte und Marktindikatoren desaufstrebenden Nischenmarkts diskutiert. Die Jahreseinnahmen aus demVerkauf von Telematikzubehör werden in Europa bis zum Jahre 2006 2,5Milliarden USD übersteigen. Dies besagt eine neue Studie von TheStrategis Group. Aufgrund der Entwicklung standardisierten undzunehmend leistungsfähigeren Zubehörs und entsprechender Serviceswird erwartet, dass die Gesamtzahl der jährlich von OriginalEquipment Manufacturer (OEM - Hersteller von Originalausstattung) undauf dem Folgemarkt verkauften Geräte von insgesamt 770.000 Einheitenim Jahre 2001 auf 8,7 Millionen Einheiten im Jahre 2006 steigen wird,so der Report "European Vehicle Telematics: Technologies, ValueChain and Market Entry Strategies". Man geht davon aus, dass auf denfünf größten Automärkten in Europa (Deutschland, Italien, Frankreich,Großbritannien und Spanien) bis zum Jahre 2005 84% des Umsatzesgetätigt werden. "Der zunehmende Einsatz standardisierter Technologieund Protokolle trägt dazu bei, die Kosten für die Entwicklung vonTelematiksystemen zu senken und die Geräte- undServiceinteroperabilität zu fördern," bemerkt Jamie Moss, Analyst vonThe Strategis Group. "In der Folge werden die zukünftigenGenerationen der Telematikgeräte problemlos aktualisiert werdenkönnen und eine immer größere Vielfalt an Diensten bieten." OEM und Folgemarkt-Umsatz mit Telematikgeräten (in Millionen), dieTop 14 der europäischen Märkte, 2001-2006 Jahr 2001 2002 2003 2004 2005 2006 OEM 0,46 1,03 1,88 3,02 4,63 6,66 Folgemarkt 0,31 0,52 0,78 1,12 1,54 2,04 Insgesamt 0,77 1,55 2,67 4,14 6,18 8,70 "Die Fahrzeuge kaufende Öffentlichkeit war der Ansicht, dass dieGeräte keinen adäquaten Gegenwert fürs Geld boten. Deshalb waren dieTelematikgeräte auf den Markt für Luxusautos beschränkt," fügt Mosshinzu. "Die in Aussicht genommenen neuen Features und diewettbewerbsfähige Preisgestaltung werden all dies jedoch ändern." Zur Geräteausstattung im Fahrzeug gehört ein LCD/TFT-Bildschirmstatt eines WAP-Browsers. Sie kann die perfekte Umgebung fürMultimedia-Dienste mit vielfältigem Inhalt bieten. Wie KarlEmanuelsson, Analyst von The Strategis Group, sagt: "Wir werden baldZeuge sein, wie sich die Trennlinien zwischen den diversen mobilenInformationsgeräten für den Fahrer aufheben - Telematiksysteme,Navigationssysteme und mobile Kommunikationsgeräte werden immer mehrintegriert werden, um dem Verbraucher eine vereinte Kommunikations-und Informationslösung zur Verfügung zu stellen." Der Report "European Vehicle Telematics: Technologies, ValueChain and Market Entry Strategies" analysiert die Entwicklung desTelematikmarkts für PKW auf den 14 führenden Automärkten in Europa.Er beinhaltet Vorhersagen über den Verkauf der Geräte, dieMarktpenetration, die Einnahmen aus dem Zubehör und die Einnahmen ausden Dienstne von 2001 bis 2006. Der Report beinhaltet außerdemInterviews mit Vertretern von 41 führenden Unternehmen in diesemBereich, die derzeit in Europa aktiv sind, von Autoherstellern bis zuMobilfunkbetreibern. The Strategis Group wird am Montag, den 2. April 2001, um 15 Uhrbritischer Zeit (10 Uhr EST) einen kostenlosen Conference Callveranstalten, um die Ergebnisse des Reports "European VehicleTelematics: Technologies, Value Chain and Market Entry Strategies"zu diskutieren. Interessierte sollten sich an Mehdi Boussebaa perEmail MBoussebaa@StrategisGroup.com wenden, um weitere Informationenzur Einwahl zu erhalten. Für diejenigen, die zur vorgesehenen Zeitnicht teilnehmen können, wird eine Wiederholung zur Verfügung stehen. The Strategis Group ist eine C7-Firma mit Niederlassungen inWashington D.C., London, Singapur und Sao Paulo, deren Angebot vonder Veröffentlichung detaillierter Marktforschungsstudien über genauauf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittenes Consulting bis hin zuIT-Lösungen für verschiedene Branchen reicht, z. B. Breitband,Mobilfunk, Kabelfernsehen, Satellitentechnologie, Internet undTelefonie. Der Schwerpunkt der Strategis Group liegt auf reinerTelekommunikation; den Entscheidungsträgern innerhalb dieses sichdynamisch entwickelnden globalen Marktes bietet das Unternehmenstrategische Informationen. Weitere Informationen zu diesen Angebotenerhalten Sie unter der Rufnummer +44-207-363-5600, Fax+44-207-363-5610, Email in Großbritannien Europe@StrategisGroup.combzw. in den USA Sales@StrategisGroup.com.ots Originaltext: The Strategis GroupIm Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.deRückfragen bitte an:Jamie Moss, Tel.: +44-20-7363-5600 oder Email:JMoss@StrategisGroup.com, oder Karl Emanuelsson, Tel.: +44-20-7363-5600 oder KEmanuelsson@StrategisGroup.com,beide von The Strategis GroupWebsite: http://www.StrategisGroup.com

Research
28.03.2001ComRoad wächst rasantDer Aktionär
Die Analysten des Börsenmagazins „Der Aktionär“ berichten, dass die Technologiefirma ComRoad (WKN 544940) ihre eigens entwickelte Telematiktechnologie an GTTSPartner weltweit lizenziere.

Die GTTSPartner würden ein Telematik﷓Portal betreiben und Dienste wie dynamische Navigation, mobiles Internet, Notfallpannenhilfe und Satelliten gestützten Diebstahlschutz vermarkten. ComRoad erziele Umsätze und Gewinne in drei Bereichen. Im Aufbau von Telematikportalen, beim Verkauf von Fahrzeugcomputern sowie Lizenzeinnahmen (10 Prozent aus dem Bruttoertrag, den der GTTS﷓Partner durch die monatlichen Serviceeinnahmen erziele).

ComRoad wachse rasant und die Bedenken, dass man die Zahlen nicht einhalten werde, dürften aufgrund der stets erreichten und übertroffenen Quartalszahlen aus dem Wege geräumt sein. Am aktuellem Niveau sei das Papier mit einen 2002er KGV von 19 und einem KUV von 3 bei einem Gewinnwachstum in den kommen den Jahren von rund 100 Prozent günstig zu haben. Spannend werde es in der zweiten Jahreshälfte. Hier wolle Bodo Schnabel zwei Autokonzerne zwecks Serieneinbau seiner Telematikprodukte gewinnen. Sollte dies gelingen, wovon man ausgehen könne, werde ComRoad definitiv in der Weltliga spielen. Was dies für den Kurs bedeuten könne, dürfte klar sein.



Die Welt v. 31.03.2001
DAS JÜNGSTE GERÜCHT

Die Aktionäre von Comroad können nur hoffen, dass diese Gerüchte nicht zutreffen. Andernfalls dürfte der Neue Markt auf einen zweiten Fall Metabox zusteuern. Der Telematik Spezialist bemüht sich nach eigenem Bekunden um Lieferverträge mit Automobilherstellem wie Audi oder BMW. Doch die betroffenen Gesellschaften sollen von Verhandlungen angeblich noch nichts wissen. Zudem ist an der Börse davon die Rede, dass es mit dem von Comroad genannten Vertriebspartner in der Schweiz keinen Vertrag über eine Kooperation gibt. Stellt sich dies als richtig heraus, würden tatsächlich Erinnerungen wachgerufen an die Geschehnisse um Metabox, die Aufträge vermeldet hatte, ohne dass es Geschäftsabschlüsse gab. Allerdings gilt Comroad als sehr solides Unternehmen mit einer führenden Technik: Zudem wurden die Planzahlen anders als bei Metabox bislang immer übertroffen.

Mein Kommentar
ComROAD hat nie behauptet mit BMW + Audi in Verhandlungen zu stehen,es ist jediglich von Gesprächen mit Automobilherstellern die Rede gewesen.
Ebenso haltlos empfinde ich die Unterstellung,daß der schweizerische Vertriebspartner nicht existiert.Jeder sollte bedenken,RD4 ist sei ca. 1,5 Jahren an der Börse,in dieser Zeit hätte es genügend Gelegenheiten für Schnabel gegeben,seine Aktien zu versilbern,und in der Sonne zu Verschwinden.
Richtig ist allerdings,daß B. Schnabel in die Kategorie "Biedermann" eingereiht werden kann,ihm fehlt die smarte Ausstrahlung eines Haffa´s,der sicherlich schönere Worte als Entgegnung der Anschuldigungen gefunden hätte;ich meine zum Glück.
Aber Haffa´s gibt es ja genug im Neuen Markt,wem B. Schnabel zu bieder ist,soll sich besser einen von den smarten und kernigen Wortspielern des NM aussuchen,wenn er meint damit besser bedient zu sein.:)

Womit verdient ComROAD Geld?
ComROAD´s Hauptgeschäft ist der Aufbau + die Zuverfügungstellung kompl. Telematik-Netzwerke und die daraus resultierenden Lizenzeinnahmen.
Verträge mit Automobilherstellern wäre jediglich ein Zusatzgeschäft,andere behaupten,es wäre ein Quantensprung für diese Firma.Wir werden sehen.

FAZIT
Die letzte Anhebung der Planzahlen,in Verbindung mit der 2000er Bilanz,lassen ComROAD in einem äußerst guten Licht erscheinen.
Die Charttechnik und die Gerüchte sprechen gegen eine positive Kursentwicklung.
Aber Vorsicht;die Bullen werden trotzig und formieren sich,die Bären können sich nur noch mit Gerüchten über Wasser halten.
Und wie immer gilt:Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm,das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.


In diesem Sinne,schönen Sonntag
KOBO:D
Danke Kobold für dieses qulitativ hochwertige Forum.
Ich gehe davon aus, daß viele institutionelle "Anleger" sehr stark leerverkauft haben.
Je niedriger der Kurs um so höher der Gewinn. Deshalb versucht man comroad krampfhaft schlechtzureden und auf eine Ebene mit Firmen wie metabox zu stellen.
Nachdem die schwachsinnigen Gerüchte über Bilanzfälschung widerlegt wurden sucht man panikartig nach neuen Angriffsflächen.
Ich hoffe, daß die diesmal nicht mit diesem bösen Spiel durchkommen. Sobald sich Leerverkäufer wieder eindecken müssen werden wir nicht nur stark anziehende Kurse sehen, sondern wird auch eine objektive Berichterstattung wieder ernst genommen.

Gruß,
babyboomer
RESEARCH
06.04.2001 Der Aktionär
06.04.2001 - ComRoad - erneut über Plan

An Stelle Bodo Schnabels, Vorstand der ComRoad AG, könnte man fast verzweifeln. In schöner Regelmäßigkeit übertrifft man die aufgestellten Planzahlen, um anschließend von den Anlegern dafür mit massiven Verkäufen abgestraft zu werden?! Auch im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres lag der Umsatz mit 14,4 Mio. Euro(Planumsatz Q1/2001 Euro 14,2 Mio.) über den Erwartungen. ComRaod beweist wieder einmal allen Kritikern, dass die Geschäfte sehr gut laufen. Wir gehen davon aus, dass sich der Kurs seine Tiefststände gesehen hat.

06.04.2001 Börse-Online
ComRoad bringt Licht ins Dunkel

von Roland Lang [06.04.01, 11:34]

Betrug oder ungerechtfertigte Vorwürfe? Die Anschuldigungen des Börsenbriefes „Prior Börse“ brachten den Kurs des Telematikanbieters ComRoad in den vergangenen Wochen kräftig unter Druck. Prior behauptete: „Im Inland arbeitet ComRoad nicht mit dem Partner Mannesmann zusammen und an den Kunden ASL Auto Leasing wurden lediglich drei Geräte verkauft. 50 Millionen Euro aus einer Kapitalerhöhung investierte ComRoad in dubiose Startups.“
Die wenig fundierten Beschuldigungen sind das eine, die Zahlen sprechen eine andere Sprache: Nach der Anhebung der Planung am 16. März meldete ComRoad heute für das erste Quartal einen Umsatz von 14,4 Millionen Euro und damit 200.000 Euro mehr als anvisiert.
Unternehmenschef Bodo Schnabel, der zu Vertragsverhandlungen gerade in den USA weilt, dementierte telefonisch die Vorwürfe des Börsenblattes gegenüber boerse-online.de: „Die Kooperation mit Mannesmann besteht. Es ist richtig, dass wir lediglich drei Pilotgeräte an ASL Auto Service Leasing ausgeliefert haben. Beides sind aber Marketingkooperationen, die mit unseren Telematikservicezentralen und damit Umsätzen nichts zu tun haben. Von den 50 Millionen Euro aus der Kapitalerhöhung hat ComRoad lediglich 15 Millionen Euro in namhafte Softwareentwickler investiert.“
Auf die Frage nach der Korrektheit der Angaben in den Adhoc-Meldungen verweist Schnabel auf die renommierte Prüfungsgesellschaft KPMG: „Unser Jahresabschluss sowie die Verträge werden von Wirtschaftsprüfern abgenommen. Für Spekulationen und Gerüchte fehlt damit jegliche Grundlage. Die angehobenen Planzahlen schaffen wir.“
Nachdem Bodo Schnabel gegenüber boerse-online.de die Vorwürfe ausräumen konnte und an seinen Planungen festhält, bekräftigen wir die Kaufempfehlung vom 8. März dieses Jahres. Anleger, die den Stoppkurs von 29 Euro beachteten, können auf dem ermäßigten Niveau wieder erste Positionen aufbauen.
Mit der Verbindung von In-Car-Computern, satellitengestützer Navigation und mobiler Datenübertragung, kurz Telematik, ist ComRoad eines der wenigen wirklich wachstumsstarken Firmen am Neuen Markt. Der Telematik-Sektor gehört zu den spannendsten Branchen der Zukunft, in dem die Firma unter einem schlanken Management gut aufgestellt ist. Die in Aussicht gestellten Prognosen wurden bislang stets mehr als erfüllt.
Mit einem KGV von 16 auf Basis 2002 bei einem Kurs von 21 Euro und langfristig hohen zwei- bis dreistelligen Wachstumsraten besitzt der Wert noch viel Kurspotenzial. Aus charttechnischer Sicht ist der Wert allerdings angeschlagen. Die nächste Unterstützung bietet erst die Marke von 15 Euro.
Empfehlung: Kaufen
Kurs am 6. April: 21,00 Euro
Stoppkurs: 18 Euro

06.04.2001 Nebenwerte Journal
06.04.2001ComROAD interessantNebenwerte Journal
Die Aktienexperten des Nebenwerte-Journals halten die ComROAD-Aktie (WKN 544940) für interessant.

In Anbetracht des vorgelegten Wachstumstempos sei die Aktie vor allem nach der jüngsten Kursabschwächung fundamental wesentlich moderater bewertet als bisher, so dass sich im Bereich von etwa 20 Euro bis 25 Euro für langfristig planende Anleger Käufe anbieten. Es sollte jedoch die Möglichkeit weiterer Kursrückgänge mit der Chance auf Nachkäufe nicht ausgeschlossen werden. Darüber hinaus erfordere die immer noch relativ hohe Bewertung sowie das Rückschlagpotenzial durch Erstzeichner, die noch Gewinne sicherstellen wollen, eine genaue Beobachtung der Prognosen, so das Nebenwerte-Journal.

06.04.2001 Platow Brief
06.04.2001ComROAD Bodenbildung abwartenPlatow Brief online
Die Analysten vom Platow Brief online empfehlen den interessierten Anlegern bei den Aktien der ComROAD AG (WKN 544940) eine Bodenbildung abzuwarten.

Der am Neuen Markt gelistete Telematikspezialist habe die vor Kurzem nach oben revidierten Zahlen für das erste Quartal 2001 leicht übertreffen können. Demnach sei der Umsatz in den ersten 3 Monaten 2001 im Vergleich zur Vorjahresperiode um über 200% auf 14,4 Mio. Euro gestiegen. Ursprünglich sei das Unternehmen von einem Quartalserlös in Höhe von 14,2 Mio. Euro ausgegangen.

Positiv habe sich auch der Auftragseingang entwickelt. So seien nach eigenen Angaben vor allem die erst im März auf der CeBit vorgestellten erweiterten Produkte, wie GTTS und Voicecom, besonders gefragt und würden zu "sehr guten Auftragseingängen" führen. ComROAD werde die endgültigen Zahlen am 7. Mai der Öffentlichkeit bekannt machen.

Comroad bleibe für die Analysten vom Platow Brief online weiterhin aussichtsreich. Zur Vorsicht mahne allerdings die charttechnische Situation, da der kurzfristige Abwärtstrend weiterhin intakt sei.

06.04.2001 SEB
06.04.2001ComROAD kaufenSEB
Der am Neuen Markt notierte Telematik﷓Dienstleister ComROAD (WKN 544940) hat die Planzahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001 übertroffen, die zuvor am 16. März angehoben wurden, so die Analysten der SEB.

Der Umsatz habe sich im ersten Quartal auf 14,4 Mio. € belaufen, die Prognose habe bei 14,2 Mio. € gelegen. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspreche dies einer Steigerung von mehr als 200 %. Des Weiteren habe die im Rahmen der CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS-Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal „Voicecom“ sowie der Telematik﷓Browser für PDA´s des Anbieters Palm, zu einem sehr guten Auftragseingang beitragen.

Das endgültige Jahresergebnis werde ComROAD am 07. Mai vorlegen. Für das laufende GJ 2001 rechne die Gesellschaft bei Umsatzerlösen von 95 Mio. € mit einem operativen Ergebnis in Höhe von 18,5 Mio. €. Die Aktie bleibe einer der Favoriten am Neuen Markt. Sofern die Widerstandsmarke von 20 € überwunden werden könne, seien kurzfristig Niveaus um 25 bis 26 € möglich.

Die Empfehlung der Analysten der SEB laute daher kaufen.

06.04.2001 SES Research
06.04.2001ComRoad MarketperformerSES Research
Die ComROAD AG (WKN 544940) gab heute im Rahmen einer Ad hoc-Mitteilung den in Q 1 2001 erzielten Umsatz bekannt, berichten die Analysten von SES Research.

Er habe mit 14,4 Mio. € am unteren Rand ihrer Erwartungen gelegen. Der Vorquartalsumsatz habe nicht wieder erzielt werden können. Die Analysten seien dennoch zuversichtlich, dass der ihren Schätzungen zugrundeliegende Jahresplanumsatz in Höhe von 84,6 Mio. € erreicht werden könne. Das Unternehmen plane dieses Jahr einen Umsatz in Höhe von 95,0 Mio. € zu erzielen.

Da die Prognose von SES Research durch die Mitteilung weitestgehend bestätigt worden sei, halte man das Marketperformerrating aufrecht. Augrund des derzeitig günstigen Kursniveaus würden die Analysten jedoch über eine Hochstufung nachdenken.

06.04.2001 WIWO
Comroad: Hochgestufte Bilanzzahlen übertroffen Endlich einmal keine Gewinnwarnung eines Unternehmens des Neuen Marktes. Comroad hatte seine Bilanzzahlen vor einem Monat sogar hochgestuft und auch diese noch einmal übertroffen. Der Umsatz liege mit 14,4 Millionen Euro um mehr als 200 Prozent über dem des Vorjahresquartals, teilte das am Neuen Markt notierte Unternehmen mit.Vorgesehen war ein Umsatz von 14,2 Millionen Euro. Das endgültige Quartalsergebnis will der Anbieter von Telematik-Netzwerken am 7. Mai bekannt geben. Comroad hatte am 16. März seine Prognosen auf Grund der vorliegenden Vertragsabschlüsse mit Betreibern von Telematik-Portalen bis 2003 erhöht. Danach erwartet der Telematik-Dienstleister für 2001 einen EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen) von 21 Millionen Euro bei einem Umsatz von 95 Millionen Euro. Die bisherigen Einschätzungen lagen für das EBIT bei 18,5 Millionen Euro und für den Umsatz bei 85 Millionen Euro. Für 2002 erhöhte das Unternehmen die Prognose von 38,5 auf 42 Millionen Euro für den EBIT und von 155 auf 176 Millionen Euro für den Umsatz. Die Börse hat die guten Zahlen heute Morgen honoriert. Die Comroad-Aktien legten um knapp zehn Prozent auf 21,45 Euro zu. 06.04.2001 10.10 Uhr

06.04.2001 Ad hoc
06.04.2001 ComROAD übertrifft PlanzahlenAd hoc
Die ComROAD AG (WKN 544940), weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat die Planzahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2001 übertroffen, die zuvor am 16. März angehoben worden waren.

Der Umsatz in Höhe von Euro 14,4 Mio.(Planumsatz Q1/2001 Euro 14,2 Mio.) liegt um mehr als 200% über dem Umsatz des entsprechenden Vorjahres-Zeitraums.

Die zur CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS (Global Transport Telematic System)-Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal "Voicecom" sowie der Telematik-Browser für PDAs (Personal Digital Assistant) des Anbieters Palm haben zum sehr guten Auftragseingang beigetragen.

Das endgültige Quartalsergebnis wird am 7. Mai 2001 bekannt gegeben.

06.04.2001 dpa-AFX
dpa-AFX

AKTIE IM FOKUS: Comroad steigt nach Zahlen - Auftragsbestand deckt Q2-Umsatz Datum : 06.04.2001Zeit :17:14

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anteilsscheine des Telematik-Netzwerk-Spezialisten Comroad AG haben am Freitag nach Vorlage der vorläufigen Umsatzzahlen für das erste Quartal des aktuellen Geschäftsjahres bis 16.45 Uhr um 10 Prozent auf 21,60 Euro zugelegt. Zeitgleich lag der NEMAX 50 mit 3,84 Prozent auf 1.373,47 Punkte im Minus. Mit einem Umsatz von 14,4 Mio. Euro übertraf Comroad die erst Mitte März angehobenen Umsatzplanungen in diesem Quartal um 200.000 Euro. Angaben zum Ergebnis werden erst zur Bekanntgabe der endgültigen Zahlen am 7. Mai erwartet. Die Umsätze im Xetra-Handel blieben mit 156.000 Stück allerdings nahe am 20-Tage-Durchschnitt von 142.000 Stück. Mitte März hatte das im NEMAX 50 gelistete Unternehmen die Umsatz- und Ergebnisschätzungen bis zum Geschäftsjahr 2003 angehoben. In diesem Jahr will Vorstandschef Bodo A. Schnabel einen Umsatz von 95 Mio. Euro erreichen und dabei ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 21 Mio. Euro erzielen. Dies entspreche einem Gewinn pro Aktie in Höhe von 68 Cent. Der aktuelle Auftragsbestand deckt nach Aussagen von Comroad-Vorstand Bodo Schnabel zurzeit bereits die Planumsätze des zweiten Quartals, sagte Schnabel in einem Gespräch mit dpa-AFX. Bei der Umsatzverteilung plant das Unternehmen mit 15 Prozent für das erste Quartal, 20 Prozent für das folgende Quartal sowie 30 Prozent im dritten und 35 Prozent im letzten Quartal. "Comroad gilt als Qualitätswert, der noch niemals enttäuscht hat", sagte ein Händler einer Großbank in Frankfurt. Zurückliegende Gerüchte über schlechte Ergebnisse hätten sich nicht bestätigt./ts/cb/ub

Fazit
Gerüchte irgendwelcher Art haben sich bis jetzt nicht bewahrheitet,trotzdem wird von vielen,insbesondere in diesem Board,den Gerüchten eine hohe Eintrittswahrscheinlichkeit zugebilligt.
Mit der aktuellen Ad hoc bestätigt ComROAD die angehobenen Planzahlen(letzte Anhebung fand gemäß einer Ad hoc am 16.03.2001 statt),endgültige Zahlen für Q1/2001 werden am 07.05.2001 erwartet.
Darüberhinaus bestätigt B. Schnabel in einer dpa-Meldung einen Auftragsbestand für das 2.Q/2001,der die geplanten Umsätze für das 2.Quartal heute schon sichert!!

Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.

Schönen Sonntag KOBO
Research
09.04.2001 Kant
09.04.2001ComROAD übergewichtenKant VM
Investoren sollen nach Ansicht der Analysten vom Kant VM die Aktien von ComROAD (WKN 544940) „Übergewichten“.

Die von ComROAD angehobenen Planzahlen seien erneut übertroffen worden. Der Umsatz liege mit einem Zuwachs von über 200% bei 14,4 Mio. Euro. Im Vergleich dazu habe man die Planzahlen unlängst mit 14,2 Mio. Euro angegeben. Auch für das laufende Quartal sehe es bei der Firma hervorragend aus. Der aktuelle Auftragsbestand decke bereits den Planumsatz für das zweite Quartal. Für das laufende Jahr plane das Unternehmen mit einem Umsatz von 95 Mio. Euro.

Allein wenn ComROAD die Prognosen für die nächsten drei Jahre einhalte (von einem Übertreffen ganz zu Schweigen) würde ein EPS `01 von 0,68 Euro, ein EPS `02 von 1,37 Euro und ein EPS `03 von 2,63 Euro erwartet. Daraus ergebe sich ein KGV `01 von 32, ein KGV `02 von 16 und ein KGV `03 von 8. Damit sei einer der wenigen Qualitätstitel am Neuen Markt ein regelrechtes Schnäppchen.

09.04.2001 Oberbayrischer Börsenbrief
09.04.2001Comroad klarer KaufOberbayerischer Börsenbrief
Die Analysten vom „Oberbayerischen Börsenbrief“ berichten, das sich die Aktie von Comroad (WKN 544940) während des Booms am Neuen Markt mehr als verzehnfachen konnte.

Nach Höchstkursen um die 66 Euro sei die Aktie in einen breiten Seitwärtstrendkanal zwischen 35 und 60 Euro eingeschwenkt. Im September 2000 sei die 60-Euro-Marke erneut überschritten worden. Nachdem alle gleitenden Durchschnittslinien nach unten durchbrochen worden seien, sei das Papier auf unter 20 Euro abgestürzt. Aktuell notiere Comroad nur minimal höher bei ca. 21 Euro.

Comroad habe die Planzahlen, für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2001 übertreffen können. Das Unternehmen habe diese Zahlen bereits am 16. März nach oben korrigiert. Der Umsatz in Höhe von 14,4 Mio. Euro liege um mehr als 200% über dem Umsatz des entsprechenden Vorjahres-Zeitraums. Die zur CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS (Global Transport Telematic System) -Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal "Voicecom" sowie der Telematik-Browser für PDA´s (Personal Digital Assistant) des Anbieters Palm hätten zum sehr guten Auftragseingang beigetragen.

Auf dem jetzigen Niveau sei Comroad für die Analysten vom „Oberbayerischen Börsenbrief“ ein klarer Kauf.

Hornblower Fischer
09.04.2001Comroad klarer KaufOberbayerischer Börsenbrief
Die Analysten vom „Oberbayerischen Börsenbrief“ berichten, das sich die Aktie von Comroad (WKN 544940) während des Booms am Neuen Markt mehr als verzehnfachen konnte.

Nach Höchstkursen um die 66 Euro sei die Aktie in einen breiten Seitwärtstrendkanal zwischen 35 und 60 Euro eingeschwenkt. Im September 2000 sei die 60-Euro-Marke erneut überschritten worden. Nachdem alle gleitenden Durchschnittslinien nach unten durchbrochen worden seien, sei das Papier auf unter 20 Euro abgestürzt. Aktuell notiere Comroad nur minimal höher bei ca. 21 Euro.

Comroad habe die Planzahlen, für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2001 übertreffen können. Das Unternehmen habe diese Zahlen bereits am 16. März nach oben korrigiert. Der Umsatz in Höhe von 14,4 Mio. Euro liege um mehr als 200% über dem Umsatz des entsprechenden Vorjahres-Zeitraums. Die zur CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS (Global Transport Telematic System) -Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal "Voicecom" sowie der Telematik-Browser für PDA´s (Personal Digital Assistant) des Anbieters Palm hätten zum sehr guten Auftragseingang beigetragen.

Auf dem jetzigen Niveau sei Comroad für die Analysten vom „Oberbayerischen Börsenbrief“ ein klarer Kauf.

Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.

KOBO
Wollte die Jungs von Hornblower Fischer nicht unterschlagen:D

09.04.2001 Hornblower Fischer
09.04.2001Comroad "Trading Buy"Hornblower Fischer
Der am Neuen Markt notierte Telematik-Spezialist Comroad (WKN 544940) konnte am vergangenen Wochenende mit guten Quartalszahlen aufwarten, berichten die Analysten von Hornblower Fischer.

Der Umsatz für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001 sei auf 14,4 Mio. Euro geklettert, was einem Zuwachs von mehr als 200 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspreche. Somit seien die erst am 16. März angehobenen Planzahlen (14,2 Mio. Euro) übertroffen worden. Damit habe Comroad nochmals bewiesen, dass das verfolgte Geschäftsmodell funktioniere und die hochgesteckten Ziele auch erreicht würden.

Den Unternehmensangaben zufolge habe außerdem die im Rahmen von der Cebit 2001 vorgestellte Erweiterung der GTTS-Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal „Voicestream“ und der Telematik-Browser für PDAs, zu sehr guten Auftragseingängen beigetragen. Für das Gesamtjahr wolle das Management einen Umsatz von 95 (Vorjahr: 43,8) Mio. Euro und einen Gewinn in Höhe von 21 (9,2) Mio. Euro erzielen. Trotz der ambitionierten Ziele seien die Analysten überzeugt, dass Comroad seine eigene Planung einhalten könne. Die guten fundamentalen Daten seien allerdings in den vergangenen Monaten von der Charttechnik nicht bestätigt worden.

Nachdem jetzt die Widerstandsmarke bei 20 nach oben durchbrochen worden sei, würden die Analysten weiteres Kurspotenzial bei dem Wert sehen. Auch für langfristig orientierte Anleger sei Comroad mit einem KGV von 16,8 auf Basis von 2002 ein hervorragendes Investment. "Trading Buy" laute daher die Empfehlung der Analysten.

KOBO
Danke für die wirklich sehr informativen und kritisch hinterfragenden Beiträge!

Ich halte auch einige ComRoads (KK 33, 18,1 und 22,2 E), allerdings noch sehr viel Cash zum nachkaufen in einem besseren Marktumfeld. Da ich denke, daß noch viele wie ich auf der Lauer liegen werden, glaube ich, daß CoMroad klar ein Outperformer werden könnte.

Viele Grüße

:) casel
10.04.2001
ComROAD übergewichten
Aktienservice Research


Weiterhin empfehlen die Analysten von Aktienservice Research die Aktien von ComROAD (WKN 544940) überzugewichten.

ComROAD, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, habe die Planzahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2001, die zuvor am 16. März angehoben worden seien, wie gewohnt übertroffen. Der Umsatz in Höhe von 14,4 Millionen Euro (Planumsatz Q1/2001: 14,2 Millionen Euro) liege um mehr als 200% über dem Umsatz des entsprechenden Vorjahres-Zeitraums. Die zur CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS (Global Transport Telematic System)-Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal "Voicecom" sowie der Telematik-Browser für PDAs (Personal Digital Assistant) des Anbieters Palm, hätten zum prosperierenden Auftragseingang beigetragen. ComROAD sei der TOP-Erholungskandidat im Rahmen einer verbesserten Stimmung am Neuen Markt.

Die ComROAD AG entwickele und vermarkte weltweit und übergreifend einsetzbare Telematik-Anwendungen, wobei man sich vornehmlich auf den Anwendungsbereich Verkehrstelematik konzentriere. Die Produktpalette des Unternehmens umfasse neben variantenreichen Telematik-Lösungen u.a. Kommunikations-, Informations- und – wie geplant – auch Entertainment-Anwendungen für den mobilen Einsatz. Die individuell konfigurierbare Komplettlösung trage die Bezeichnung Global Transport Telematik System (GTTS), die man weltweit an Partnerfirmen vertreibe. Die Kooperationspartner seien mit Hilfe der ComROAD-Produkte in der Lage, zielgruppenspezifische Dienstleistungen entsprechend den lokalen Anforderungsprofilen ihrer Kundschaft zu vermarkten.

Der US-Markt gelte im Telematik-Bereich allgemein als besonders wachstumsstark: Marktexperten würden mittlerweile davon ausgehen, dass die Anzahl der Mobilfunkbenutzer weltweit bereits Ende 2002 die Milliardengrenze erreichen werde. Ferner würden Expertisen davon ausgehen, dass in den USA im Jahr 2004 bereits 14 Millionen Fahrzeuge mit Telematik-Systemen ausgestattet sein würden. Dementsprechend solle der Umsatzanteil des US-Geschäfts der ComROAD AG von aktuell 5% – gegenüber Europa (55%) und Asien (40%) – in den nächsten Jahren auf 30-40% anwachsen. Durch Beteiligung an ESEMDE, COMWORXX und INFOMOVE habe man sich frühzeitig auf dem US-Markt positioniert, was von höchster strategischer Bedeutung sei.

Mit einem KGV auf Basis des laufenden Geschäftsjahres 2001 von 27 (02e: 9) bei Gewinnsteigerungsraten von zunächst deutlich über 100% und zudem mit einer PEG-Ratio von deutlich unter 0,5 für einen dynamischen Wachstumswert attraktiv bewertet, stufe Aktienservice Research den Titel weiterhin mit "übergewichten" ein. In einem wachstumsorientierten Depot sollte der Titel nach Einschätzung von Aktienservice Research nicht fehlen. ComROAD sei nach Ansicht von Aktienservice Research eine der Top-Firmen am Neuen Markt.
Die Geschenisse des Osterwochenendes auf einen Blick
12.04.2001 Was steckt hinter dem ComROAD-Kursdesaster?
Was steckt hinter dem ComROAD-Kursdesaster?

Obwohl der Telematik-Spezialist ComROAD (WKN 544 940) den Markt mit Ergebnissen "über Plan" verwöhnt, fällt die Aktie wie ein Stein. Informierte Kreise berichten uns nun, dass die Umsätze, die CEO Bodo Schnabel der Anlegerschaft präsentiert, nicht auf seriösen Geschäftsbeziehungen beruhen sollen!

Wir blicken beim britischen Kooperationspartner Skynet Telematics "hinter die Kulissen": 2001 hat der Partner bisher 150 Telematik-Einheiten bei seinen Kunden installiert. Geplant ist aber der fragwürdige Absatz von rd. 8 000 Einheiten! Es kommt noch besser: ComROAD selbst will sogar 15 000 Stück an Skynet liefern, fest eingeplant in den Prognosen für 2001.


Branchenkenner fürchten, dass Skynet den Münchnern die Einheiten bewusst ohne die Chance auf einen Weiterverkauf abnimmt. ComROAD präsentiert so "saubere" Erlöse und Erträge. Um ein "Ausbluten" von Skynet zu verhindern, soll Schnabel dem Unternehmen mit einer Finanzspritze in Form einer Beteiligung unter die Arme gegriffen haben. Aktuell besitzt ComROAD 5% an Skynet. Das nötige "Kleingeld" für derartige Spielchen hätte der clevere Bayer. Die zum Hype platzierte Kapitalerhöhung hat immerhin über 50 Mio. Euro in die ComROAD-Kassen gespült.

Ein ähnliches, fast schon an "Wechsel-Reiterei" grenzendes Spiel, vermuten Insider auch beim spanischen Kooperationspartner Idea-Lab. Die Iberer haben aktuell erst 20 (!) Einheiten weiterverkauft. In den Planungen von ComROAD sollen aber mindestens 30 000 Stück an Idea-Lab geliefert werden. Und das ist fast 1/5 der gesamten Planung für 2001! Bodo Schnabel befindet sich derzeit in den USA und war für eine Stellungnahme am Donnerstag nicht zu erreichen. Dazu am Rande: In den USA hat die Skynet-Mutter, an der ComROAD zu 3,5% beteiligt ist, ihren Firmensitz!

Fast schon skandalös finden wir es, dass der Jahresabschluss 2000 noch immer nicht bei der Dt. Börse vorliegt. Auf der DB-Homepage findet sich lediglich eine 6-seitige Kurzfassung . Unsere Bemühungen, über das Unternehmen an diese Pflichtveröffentlichungen zu gelangen, schlagen seit Wochen fehl. Stattdessen berichtet ComROAD wieder mit "Über-Plan"-Zahlen für das 1. Quartal 2001! Meiden Sie das Papier bis der Sachverhalt endgültig geklärt ist.

12.04.2001 VWD
"Platow": ComROAD-Umsätze aus nicht seriösen Geschäftsbeziehungen
Frankfurt (vwd) - Aus informierten Kreisen will die "Platow Börse" erfahren haben, dass die vorgelegten Umsätze der ComROAD AG, Unterschleißheim, nicht auf seriösen Geschäftsbeziehungen beruhen. Wie der Börsenbrief in seiner Osterausgabe berichtet, fürchten Branchenkenner, dass der britische Kooperationspartner Skynet Telematics dem Telematikunternehmen ComROAD bewusst Einheiten ohne Chance auf einen Weiterverkauf abnehme. Um ein "Ausbluten" von Skynet zu verhindern, habe der ComROAD-Vorstandsvorsitzende Bodo Schnabel dem britischen Unternehmen mit einer Finanzspritze in Form einer Beteiligung "unter die Arme gegriffen". Ein ähnliches Vorgehen vermuten "Platow" zufolge Insider auch beim spanischen ComROAD-Kooperationspartner Idea-Lab. Die Spanier sollen aktuell erst 20 Einheiten weiterverkauft haben, in den ComROAD-Planungen sollen aber laut "Platow" mindestens 30.000 Stück an Idea-Lab geliefert werden. Dies entspreche fast einem Fünftel der gesamten Planung für 2001. vwd/12/12.4.2001/jhe/hal 12. April 2001, 19:39ComROAD AG: 544940

13.04.2001 Aktionärsschreiben des Unternehmens
Sehr geehrte ComROAD-Aktionäre,

anscheinend ist es zur Zeit üblich gutlaufende Firmen im Neuen Markt anzugreifen.

Der Platow-Brief hat am Donnerstag, den 12. April 2001 einen Artikel veröffentlicht, zu dem wir wie folgt Stellung nehmen.

Mit dem GTTS (Global Transport Telematik System) bietet ComROAD eine Telematik-Komplettlösung bestehend aus dem Telematik-Portal, den In-Car-Computern sowie dem Telematik-Browser an.
ComROAD lizenziert die Telematik-Technologie an Partner die ein Telematik-Portal betreiben, und In-Car-Computer zusammen mit Telematik-Service-Verträgen vermarkten.
ComROAD hat mittlerweile Lizenzverträge mit 33 Partnern weltweit abgeschlossen. Zwei dieser Partner wurden im Platow-Brief erwähnt.
- Skynet Telematics aus England und IdeaLab (Scoobi) aus Spanien -

Skynet Telematics ist ein Unternehmen das seit 1998 im Telematik Markt tätig ist und im Januar 1999 einen GTTS Vertrag mit ComROAD abgeschlossen hat. ComROAD hat an Skynet Telematics im Jahr 1999 ein GTTS Telematik-Portal geliefert. Bisher wurden an Skynet Telematics ca. 2.000 In-Car-Computer geliefert, die Skynet zusammen mit Telematik-Service Verträgen an Endkunden im kommerziellen Markt liefert (Bobcat, Transportfirmen). Skynet plant ca. 15.000 In-Car-Computer im Jahr 2001 zu vermarkten. Der ComROAD Buisnessplan geht von 13.000 Units aus.
Im Januar 2000 hat sich ComROAD an der Skynet Telematics mit 1 Mio. USD beteiligt, da dies für ComROAD ein attraktives Investment war. Skynet Telematics ist in USA am OTC Markt gelistet.

IdeaLab (Scoobi) wurde von dem Venture Capital Unternehmen American VC Alpha gegründet und finanziert. IdeaLab hat einen der umfangreichsten GTTS Partner Verträge mit ComROAD abgeschlossen und sehr viel Geld in den Aufbau des Consumer Marktes in Spanien investiert.
ComROAD hat bereits ein GTTS Telematik-Portal Ende 2000 geliefert. In der Einführungsphase im ersten Quartal 2001 wurden ca. 100 In-Car-Computer für Pilotprojekte geliefert. IdeaLab plant im Jahr 2001 ca. 30.000 In-Car-Computer zu vermarkten. Der Businessplan vom ComROAD geht von 25.000 Units aus.

Skynet Telematics wie auch IdeaLab (Scoobi) sind seriöse Firmen mit einem excellenten Management. Das Management steht für Auskünfte jederzeit zur Verfügung.

Die vom Platow-Brief erhobenen Vorwürfe sind völlig aus der Luft gegriffen und haben keinen Wahrheitsgehalt. Der Platow-Brief spricht von – Branchenkennern und Insidern – ohne diese zu benennen.

Anlässlich einer von ComROAD organisierten Präsentation für Bank-Analysten in London und Madrid am 9. und 10. April haben Skynet Telematics und IdeaLab (Scoobi) die Geschäftsaussichten und Planzahlen bestätigt.

Der von der KPMG testierte Jahresabschluss 2000 der ComROAD AG wurde am 16. März 2001 den DVFA Analysten und der Presse vorgestellt. Der Jahresabschluss steht seit diesem Zeitpunkt als Download auf der ComROAD Web-Page bereit und ist über die Deutsche Börse / Neuer Markt abrufbar. Der Geschäftsbericht ist zur Zeit im Druck und wird vor der Hauptversammlung am 28.05.2001 an die Aktionäre versandt.

Die Ausführungen des Platow-Briefes sind unverständlich und deuten auf eine Verwechslung hin.

Zusammenfassend möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass wir und unsere Partner sich verpflichtet fühlen im neuen Wachstumsmarkt Telematik erfolgreich zu sein.
Unseriöse Berichtserstattung kostet ComROAD, den Aktionären, und den Partnern Zeit und Geld.
Der Erfolg ist jedoch nicht aufzuhalten.

Mit freundlichen Grüßen
ComROAD AG
Bodo A. Schnabel
Vorstand

14.04.2001 Trade Center/Interview m. B. Schnabel
TradeCentre 14.04.2001

Comroad - Bodo Schnabel im Gespräch!

Einer der wenigen erfreulichen Werte am Neuen Markt droht seine „weiße Weste“ zu verlieren. Es handelt sich hierbei um die Comroad AG (WKN 544 940), die bisher allen Kritikern zum Trotz hervorragende Zahlen lieferte und wie es sich für ein gutes Unternehmen gehört, die Planzahlen regelmäßig übertrifft. Am Donnerstag platzte jedoch eine Bombe. Ein Frankfurter Börsenbrief will aus Branchenkreisen vernichtende Fakten über Comroad erfahren haben. Eine Rücksprache mit dem Vorstand hat jedoch nicht stattgefunden, da dieser zur Zeit in den USA verweilt.

Wir haben Herrn Schnabel telefonisch kontaktiert und er versichert uns ausdrücklich, dass an den Vorwürfen nichts dran ist. Den Aktionären hat er dies auch umgehend mitgeteilt. Bodo Schnabel ist dringend daraninteressiert die Vorwürfe aufzuklären und ist ohne weiteres bereit am Dienstag den Medien Rede und Antwort zu stehen. Er befindet sich nächste Woche zwar immer noch in den Staaten, eine Telefonschaltung in ein Studio sollte aber kein Problem sein. Ebenfalls erwähnte er, dass er sich mit den Verfassern des Artikels per Email schon in Verbindung gesetzt hat. Eine Antwort erhielt er jedoch noch nicht. Verständlicherweise ist Schnabel mit der Situation nicht glücklich. „Den Schaden hätte man begrenzen können, indem man mich vorher auf die Vorwürfeanspricht und nicht den „informierten Kreisen“ folgt“,so Schnabel. Er weiß vermutlich wer dahintersteckt, Namennannte er uns nicht. Ob rechtliche Schritte gegen denArtikel sinnvoll sind, wird derzeit geprüft.

Das Geschäft indes läuft nach wie vor erfolgreich. Mittlerweile besitzt die Company feste Verträge mit 33 Partner, die bis Ende 2001 auf 50 ausgebaut werden sollen. In der „Kriegskasse“ befinden sich bei Comroad rd. 55 Mio. Euro. Die Kapitalerhöhung in 2000 brachte 50 Mio. Euro, mit 15 Mio. Euro hat die Company in diverse Unternehmen investiert um die eigene Technologie zu ergänzen. Der Rest ergibt sich aus IPO Erlösen und dem Gewinn im abgelaufenen Jahr. Unter anderem hat sich Comroad zu einem Kurs von rd. 4$ an der mittlerweile bekannten Skynet Telematics beteiligt. Schnabel sieht Skynet als ein sehr attraktives Investment an und betont, dass sowohl Skynet und IdeaLab seriöse Firmen sind.

Etwas eingetrübt, so gibt der Unternehmenslenker zu, hat sich allerdings die Stimmung der Bank-Analysten für den gesamten Telematiksektor. Verantwortlich dafür sind wohl unter anderem die Negativmeldungen seitens GAP und CAA. Der Aktienkurs von Comroad hat dies in den letzten Wochen deutlich zu spüren bekommen. Angenommen die Anschuldigungen der Platow-Börse sind falsch, bietet der Kurs von Comroad auf dem aktuellen Niveau eine fantastische Einstiegsgelegenheit. Im Telefongespräch jedenfalls machte Bodo Schnabel einen vertrauenswürdigen Eindruck. Aufgrund der Vorkommnisse raten wir vorsichtigen Anlegern die Klärung des Sachverhalts abzuwarten.

Platowgerüchte
Am 06.04.2001 hält Platow RD4 für aussichtsreich und rät aus charttechnischer Sicht zur Vorsicht??????????Aber was interessiert das Gewäsch von gestern,das Blättchen muß ja gefüllt werden.
Im Platowschreiben vom 12.04.2001 warnt Platow massiv vor RD4,gleichzeitig wird ComROAD äußerst reißerrisch in eine kriminelle Ecke gedrängt.
In diesem Schreiben steckt keine eigene Recherche seitens Platows,ausschließlich von Insidern und gut unterrichteten Kreise ist die Rede.
Platow berichtet über geplante Umsätze im Jahre 2001,also Zahlen,die für uns alle noch nicht nachprüfbar sind.
Wenn man "hinter die Kulissen" von Skynet Telematics blicken kann,warum nicht auf zurückliegende Quartale und Umsätze??
Unabhängig davon,ob etwas an den Gerüchten dran ist,der Platow-Artikel ist äußerst unseriös,fragwürdig und keinem der angesprochenen Unternehmen(Skynet,IdeaLab oder ComROAD) wurden vor Erscheinen zu einer Stellungnahme Gelegenheit gegeben,was ich wiederrum skandalös finde.

Wachstumsunternehmen im allgemeinen
Unternehmen die hohe Gewinn- und Umsatzsteigerungen vorweisen,unterliegen meistens erhöhtem Risiko,höhere Chancen,höheres Risiko,das scheint für viele eine neue Erkenntnis zu sein????
Beispiele:Cisco Systems verkauft unteranderem an junge Unternehmen oder Startups Material.Viele dieser Jungunternehmen stellen für die Banken ein zu großes Risiko dar,ein für das Cisco-Material benötigter Kredit wird verweigert.Abhilfe schafft eine Bankbürgschaft seitens Cisco für diese Jungunternehmen,das Geschäft kommt zustande.Gehen diese Unternehmen pleite,wird aus Gewinn Verlust.
Oracle "verleiht" an Jungunternehmen ihre Software,da diese JU nicht immer liquide sind,bekommt Oracle als Gegenleistung Firmenanteile anstelle von Kapital.Gehen diese JU pleite sind diese Firmenanteile wertlos.
Die Beispielskette ließ sich ohne Ende weiterführen.

Depotstruktur
Aktienanlage ist äußerst lukrativ,in gewissen Phasen verlustbringend.
In meinem Depot gilt für eine einzelne Aktienposition die Höchstgrenze von 7,5% des Gesamtdepots,egal wie lukrativ auch ein Geschäft sein mag.Die Gier der Kleinanleger hat die nötige Vorsicht,insbesondere am Neuen Markt,hinweggespült;50% des Gesamtdepots in einer Aktie sind wohl keine Seltenheit,ein verdammt gefährliches Spiel.
Das Verlangen nach mehreren 100% in kürzester Zeit spült jegliche Vernunft aus den Gehirnen.
Wer es schafft 20 Jahre lang,eine Rendite von 20% zu schaffen,erreicht eine Vervierzigfachung seines eingesetzten Geldes,z.B. aus 25TDM werden 958TDM,eine knappe Millionen.
Dem Geduldigen gehört die Zukunft,20% sollten von einem aktiv agierenden Aktionär geschafft werden.

Bodo Schnabel
Wie Platow selbst im besagten Schreiben feststellt,gab es im November 2000 in RD4 einen HYPE.Zu diesem Zeitpunkt notierte ComROAD seit über 1 Jahr an der Börse.Bodo Schnabel hätte zu diesem Zeitpunkt seine Aktien leicht versilbern können,einige 100 Millionen wären dabei rausgekommen.Damit sollte man doch kriminelle Energie ausschliessen können.Bleibt Unvermögen über,oder einfach die Möglichkeit,daß die Gerüchte haltlos sind.

Fazit
Stimmen die Gerüchte nicht,bietet sich eine gigantische Chance,über die Risiken wird sich wohl auch der letzte im Klaren sein.In meinem Eingangsposting steht im Kapitel RISIKEN:ComROAD ist eine ONE-MAN-Show,namens Bodo Schnabel,und wurde nur gegründet,um den Altaktionären die Taschen zu füllen.
Was mich allerdings an dieser ganzen Geschichte außerordentlich erstaunt,wie schnell für viele Gerüchte zu Tatsachen werden,und wie viele auf den Gerüchtezug freudestrahlend aufgesprungen sind.
Für diejenigen kann ich nur hoffen nicht mal selbst in die Schußlinie von Gerüchten zu kommen.Kaum etwas ist einfacher als Gerüchte in die Welt zu setzen.
Und wie immer gilt:
Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm,das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.

KOBO
17.04.2001 Offener Brief

Offener Brief der ComROAD AG an die Redaktion Der Platow Brief – Börse
<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

Sehr geehrter Herr Rückel, Sehr geehrter Herr Peeters,

in der Ausgabe vom Freitag, 13. April 2001 der Platow Börse
haben Sie den folgenden Beitrag veröffentlicht:

Wortlaut des Beitrages in der Platow Börse vom Freitag, 13.04.01

Was steckt hinter dem ComROAD-Kursdesaster?

Obwohl der Telematik-Spezialist ComROAD (WKN 544 940) den Markt mit Ergebnissen „über Plan“ verwöhnt, fällt die Aktie wie ein Stein.
Informierte Kreise berichten uns nun, dass die Umsätze, die CEO Bodo Schnabel der Anlegerschaft präsentiert, nicht auf seriösen
Geschäftsbeziehungen beruhen sollen!

Wir blicken beim britischen Kooperationspartner Skynet Telematics „hinter die Kulissen“: 2001 hat der Partner bisher 150 Telematik-Einheiten
bei seinen Kunden installiert. Geplant ist aber der fragwürdige Absatz von rd. 8.000 Einheiten!. Es kommt noch besser: ComROAD selbst will
sogar 15000 Stück an Skynet liefern, fest eingeplant in die Prognosen für 2001.

Branchenkenner fürchten, dass Skynet den Münchnern die Einheiten bewusst ohne die Chance auf einen Weiterverkauf abnimmt. ComROAD
präsentiert so „saubere Erlöse und Erträge“. Um ein „Ausbluten“ von Skynet zu verhindern, soll Schnabel dem Unternehmen mit einer
Finanzspritze in Form einer Beteiligung unter die Arme gegriffen haben. Aktuell besitzt ComROAD 5% an Skynet. Das nötige „Kleingeld“ für
derartige Spielchen hätte der clevere Bayer. Die zum Hype platzierte Kapitalerhöhung
hat immerhin über 50 Mio Euro in die ComROAD-Kassen gespült.

Ein ähnliches, fast schon an „Wechsel-Reiterei“ grenzendes Spiel, vermuten Insider auch beim spanischen Kooperationspartner Idea-Lab. Die
Iberer haben aktuell erst 20 (!) Einheiten verkauft. In den Planungen von ComROAD sollen aber mindestens 30.000 Stück an Idea-Lab geliefert
werden. Und das ist fast 1/5 der gesamten Planung für 2001!

Bodo Schnabel befindet sich derzeit in den USA und war für eine Stellungnahme am Donnerstag nicht zu erreichen. Dazu am Rande: In den
USA hat die Skynet-Mutter, an der ComROAD zu 3,5% beteiligt ist, Ihren Firmensitz!

Fast schon skandalös finden wir es, dass der Jahresabschluss 2000 noch immer nicht bei der Dt. Börse vorliegt. Auf der DB-Homepage findet
sich lediglich eine 6-seitige Kurzfassung. Unsere Bemühungen über das Unternehmen an diese Pflicht-veröffentlichungen zu gelangen, schlagen
seit Wochen fehl. Stattdessen berichtet ComROAD wieder mit „Über-Plan“-Zahlen für das 1. Quartal 2001! Meiden Sie das Papier bis der
Sachverhalt endgültig geklärt ist.


Ende des Beitrages


Zu ihrem Beitrag dürfen wir Ihnen folgendes mitteilen:

Als erstes legen wir Wert auf die Richtigstellung einiger formaler Dinge.

Sie erwecken in Ihrem Beitrag bei Ihren Lesern unweigerlich den Eindruck, als hätten Sie Ihre Informationen aus erster Hand erhalten. Unserem
Kenntnisstand zufolge haben Sie jedoch weder mit einem Vertreter von Skynet noch mit einem Vertreter von IdeaLab persönlich gesprochen.
Vielmehr geben Sie Informationen Dritter wieder und verlassen sich ungeprüft auf deren Darstellungen. Ich halte also fest: Die von Ihrer
Redaktion als „hinter die Kulissen (von Skynet) blicken“ bezeichnete Recherche basiert nicht auf von Ihnen selbst recherchierten und schon gar
nicht von Ihnen überprüften Informationen. Die von Ihnen genannte Informationsquelle ist uns im übrigen mit großer Wahrscheinlichkeit bekannt.
Wir weisen Sie deshalb darauf hin, dass die Ihnen übermittelten Information aus unserer Sicht fehlerhaft sind.

Auch mich persönlich haben Sie zu dieser Angelegenheit nicht befragt. Von der Redaktion des Platow Briefes hat niemand, wie von Ihnen
behauptet, versucht, mit mir Kontakt aufzunehmen geschweige denn haben Sie mit mir über Skynet oder IdeaLab gesprochen. Da
Redaktionsmitglieder des Platow Briefes seit November 1999 sowohl meine Email-Adresse als auch meine HandyNr. kennen, wäre dies ein
Leichtes gewesen. ComROAD-Aktionäre, die mit mir über E-mail kommunizieren, werden bestätigen können, dass ich nach Möglichkeit prompt
auf jede Anfrage Antwort gebe und sofort Stellung nehme, wenn Gerüchte kursieren. Da also niemand aus Ihrer Redaktion in den letzten Tagen
und Wochen und mit Sicherheit nicht nach dem 16. März 2001 persönlich Kontakt zu mir aufgenommen hat, ist Ihre Darstellung keine
Informationen von mir erhalten zu haben zwar richtig, jedoch von Ihnen selbst verursacht. Am Samstag, den 14.04., habe ich im übrigen
unmittelbar nachdem ich an meinem Aufenthaltsort in den USA Kenntnis über Ihren Bericht erhalten habe, sowohl Herrn Peeters als auch Herrn
Rückel eine E-Mail geschrieben und noch einmal meine Kontaktdaten kundgetan. Gemeldet hat sich aus Ihrer Redaktion bisher niemand bei
mir. Allerdings räume ich ein, dass Sie über Ostern Ihre E-mail nicht abgerufen haben.

Weiterhin monieren Sie, dass Sie seit Wochen vergeblich versucht haben, von ComROAD den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2000 zu
erhalten. Hiervon ist mir nichts bekannt. Sie haben sich diesbezüglich nicht bei mir sondern sich vielmehr, und dies auch erst am Donnerstag
den 12.04., lediglich bei unserer PR-Agentur gemeldet. Diese hat Ihre Anfrage umgehend an mich weitergeleitet. Unmittelbar danach haben Sie
von der Agentur weitere von ComROAD bereitgestellte Informationen per Fax erhalten. Daraufhin haben Sie keine weiteren Informationen
angefordert, so dass unsere Agentur davon ausgehen musste, dass die bereitgestellten Informationen für Sie ausreichend sind. In Ihrem Beitrag
haben Sie leider versäumt, dieses zu erwähnen.

Weiterhin behaupten Sie, dass am Freitag, den 13.04.01 der ComROAD Jahres-abschluss zum Geschäftsjahr 2000 der Deutschen Börse AG
noch immer nicht vorlag und nicht auf deren Homepage zu finden sei. Damit erwecken Sie bei Ihren Lesern den Eindruck, dass ComROAD die
von der Deutschen Börse AG gesetzte Frist zur Abgabe der von der Deutschen Börse AG geforderten Unterlagen nicht eingehalten hat und zu
den „schwarzen Schafen“ in dieser Hinsicht zählt. In diesem Zusammenhang dürfen wir auf die in der vergangenen Woche mehrfach von der
Deutschen Börse AG veröffentlichte Liste hinweisen, die jene Unternehmen ausweist, die der gesetzten Abgabefrist nicht nachgekommen sind.
ComROAD ist nachweislich nicht auf dieser Liste zu finden. Wir stellen hiermit also sachlich richtig, dass ComROAD die Frist eingehalten und
der Deutschen Börse die erforderlichen Unterlagen rechtzeitig und im geforderten Umfang zur Verfügung gestellt hat . Dieses dürfte auch dem
Platow Brief nicht verborgen geblieben sein. Nicht das Verhalten von ComROAD sondern Ihre Berichterstattung muß deshalb als „fast schon
skandalös“ bezeichnet werden.

Zu den erhobenen Vorwürfen in Zusammenhang mit Skynet und IdeaLab verweisen wir auf die mit den beiden Unternehmen geschlossenen
Verträge. Diese besagen, in dem für Ihre Leser relevanten Teil, dass Skynet wie auch IdeaLab sich darauf verpflichten, die von uns genannten
Planzahlen zu erreichen. Im Rahmen von Analysten-Roadshows am 09. und 10. April 2001 haben sowohl Skynet als auch IdeaLab die von uns
genannten Planzahlen in aller Öffentlichkeit bestätigt. Hierzu erläutern wir, dass ComROAD bei allen Partner-Verträgen lediglich der Lieferant
der Technologie und nicht verantwortlich für deren Vermarktung durch den jeweiligen ComROAD-Vertragspartner ist. Wir müssen uns also bei
Vertragsabschluss darauf verlassen können, dass der jeweilige Partner seine uns zugesicherten Planzahlen einhält. Sollte es indes weder
Skynet noch IdeaLab gelingen, die zugesicherten Absatzzahlen zu realisieren, wird der erste Leidtragende die ComROAD AG sein, da auch wir
dann unsere Planzahlen aller Voraussicht nach nicht erfüllen können. In aller Regel würde in diesem Fall auch der Kurs der ComROAD-Aktie
massiv einbrechen und die ComROAD Aktionäre würden sicherlich Verluste erleiden. Doch selbst dieser von uns nicht angenommene
Worst-Case berechtigt Sie nicht, die ComROAD AG zu kriminalisieren. Hiergegen verwahren wir uns auf das Entschiedendste. ComROAD hat
bisher immer nur von Planzahlen und Geschäftsaussichten und nicht von bereits realisierten Geschäften gesprochen. Hinsichtlich der
Realisierung sind wir entscheidend von den Erfolgen unserer Partner abhängig. Da wir auf deren Zusagen vertrauen, gehen wir nach wie vor
davon aus, dass wir insgesamt die von uns für das Jahr 2001 und die Folgejahre prognostizierten Umsatzzahlen erreichen werden.

Weiterhin mutmaßen Sie über Scheingeschäfte zwischen ComROAD und Skynet Telematics. - Zitat Anfang - : ComROAD selbst will sogar
15.000 Stück an Skynet liefern will“ – Zitat Ende. Ihre Formulierung läßt vermuten, dass Sie weder das Geschäftsmodell der ComROAD AG
verstehen, noch grundlegende Marktgesetze hinsichtlich Auftrag und Lieferung beherrschen. Wir müssen Sie an dieser Stelle fragen, wer sonst,
ausser ComROAD als Vertragspartner der Skynet Telematics, sollte diese 15.000 von Ihnen als „Stück“ bezeichneten „Einheiten“ liefern? Da
Sie in Ihrem Beitrag lediglich von Stück und von Einheiten sprechen, ohne die von uns gelieferten Produkte konkret benennen zu können, läßt
auch dies leider vermuten, dass Sie keine Vorstellung davon haben, wie die Verträge zwischen der ComROAD AG und Skynet bzw. IdeaLab
gestaltet sind und was da eigentlich von ComROAD in welchem Zeitraum und zu welchem Zweck an wen genau geliefert wird.

Zu guter letzt diffamieren Sie unser Untenehmen wegen einer Beteiligung an Skynet, Telematics, die Sie als Finanzspritze der ComROAD AG
bezeichnen, die das „Ausbluten“ von Skynet verhindern soll. Auch in diesem Zusammenhang müssen wir Ihre betriebswirtschaftlichen
Kenntnisse erheblich in Frage stellen. Die von ComROAD an Skynet gehaltene Beteiligung beträgt, wie von Ihnen selbst bestätigt, 5% am
Unternehmen oder monetär ausgedrückt, 1 Mio US Dollar. Bitte erläutern Sie Ihren Lesern wie diese relativ geringfügigen Finanzmittel
mittelfristig, sprich dem Zeitrahmen unserer Planungen entsprechend, die Existenz eines Unternehmens in der Größenordnung von Skynet
Telematics sichern sollen. Diese Aussage Ihrerseits muss eigentlich nicht weiter kommentiert werden. Beteiligungen an einem Unternehmen
sind darüber hinaus nicht verwerflich. Lediglich, wenn zum Beispiel Journalisten einen Fall konstruieren wollen, müssen sie eventuell für
hanebüchene Argumentationsketten, wie in ihrem Beitrag schlussgefolgert, herhalten. Wir versichern Ihnen jedoch, dass es sich bei der
ComROAD-Beteiligung an Skynet ausschließlich um eine von uns als sinnvoll erachtete Investition in ein Unternehmen mit, wie wir meinen,
hervorragenden Wachstumschancen handelt. Eine Finanzspritze aus Unternehmensgeldern der ComROAD AG zu einem anderen Zweck als
der beschriebenen Beteiligung hat es nicht gegeben und wäre aus wirtschaftlicher Sicht vollkommen unsinnig. An dieser Stelle bitte ich Sie
deshalb, den Sinn Ihrer Behauptung mit nachvollziehbaren, jedem Ihrer Leser verständlichen, Argumenten zu untermauern und sich, sollten Sie
hierzu nicht in der Lage sein, wieder auf seriösen, stichhaltigen Journalismus mit einwandfrei recherchierten Informationen zu besinnen. Wir sind
sicher, dass sich damit die Auflagenzahlen der Platow Börse am nachhaltigsten werden steigern lassen.

Unabhängig hiervon haben Sie eventuell Verständnis dafür, dass ich Ihre Anmerkung dass ich mich zur Zeit in USA befinde und sich dort die
Mutterfirma von Skynet befindet, als amüsanten und deshalb gelungenen Beitrag empfinde. Zu Ihrem diesbezüglichen Rechercheergebnis, dass
ich gerne bestätigen will, möchte ich Sie deshalb ausdrücklich beglückwünschen.

Der Vollständigkeit halber hätten Sie Ihre Leser vielleicht lieber über den folgenden Beitrag zum Fall ComROAD unterrichten sollen. Da Sie
dieses jedoch bisher versäumt haben, wollen wir das gerne tun. Die in Österreich ansässige Finanzzeitung Euroinvest berichtet am 14.04.:


Vorsicht Falle! Kleinanlegerbetrug durch Börsenbriefe?

Auch die "kostenpflichtigen" Börsenbriefe hatten in den letzten Monaten nichts zu lachen. Durch den Aktiencrash ging die Nachfrage nach
diesen Diensten rapide zurück, und die oftmals ohnehin zweifelhaften Empfehlungen konnten nur durch spezielle Marketingaktionen wie durch
Gratisausgaben gepusht werden.

Die Falle COMROAD!
Comroad - eines der wenigen Vorzeigeunternehmen des jungen Marktes wurde in den letzten Wochen durch eine angeblich abgestimmte
Miesmache-Aktion zweier großer Börsenbriefe massiv gedrückt. Laut unseren vorliegenden Insider-Informationen wird der Kurs massiv unter
12 Euro gedrückt werden, um den "billigen" Einstieg eines Großinvestors zu ermöglichen. Auch eine Übernahme des Telematik-Spezialisten
wird diskutiert, wird aber auf Grund der Eigentümerverhältnisse kaum möglich sein. Auch wenn sich der Kurs von Comroad in den nächsten
Wochen wieder erholt, verlieren alle Kleinanleger die in Panik diesen unseriösen Berichten folgen. Wir können vor selbst-ernannten
Spezialisten, die für schwachsinnige Kommentare nicht nur Anleger schädigen sondern auch noch Geld dafür verlangen, nur ausdrücklich
warnen. Dadurch verlieren aber alle, da der Markt durch solche Methoden nie gesundet sondern stirbt. Verhindern kann das nur die selbst
börsennotierte Deutsche Börse mit einer drastischen Regelverschärfung nach US-Vorbild. Weg mit unseriösen Firmen, die Anlegern das Blaue
vom Himmel versprechen! Und weg mit unseriösen Börsenbriefen! Weg mit den Betrügern am Neuen Markt!

Was Comroad betrifft: Wir rechnen für Dienstag aus obigen Gründen mit Panikverkäufen rund um 12-13 Euro. Wir setzen für unser Musterdepot
ein tiefes Limit mit Kursziel von 30 Euro für die nächsten 6 Monate.
K.Sommer 14.2001

Ende des Beitrages in Euroinvest

Wir dürfen Sie darauf hinweisen, dass wir diesem Gerücht, dass wie es scheint, ebenfalls aus „informierten Kreisen“ zu stammen scheint,
nachgehen und gegebenen-falls die Staatsanwaltschaft bitten werden, in dieser Angelegenheit zu ermitteln.

Wir wollen jedoch Ihre Leser und unsere Aktionäre hinsichtlich Euroinvest ganz bewußt auf den letzten Satz des Beitrages von Euroinvest
hinweisen, aus dem hervorgeht dass dieses Medium eine geringe Anzahl Aktien der ComROAD AG in einem Musterdepot führt und deshalb an
einer Klärung des Sachverhaltes aus ideellen Gründen und per se Interesse haben dürfte.

Der Platow Börse unterstellen wir jedoch gemäß dem Grundsatz „im Zweifel für den (scheinbar) Angeklagten“ keine unlauteren Absichten und
glauben vielmehr an eine übereilte Berichterstattung. Jedoch bitte ich die Redakteure der Platow Börse um möglichst schnelle Kontaktaufnahme
mit mir. Spätestens nachdem ich Ihnen bereits am Freitag (13.04.) eine E-mail mit einer ersten Stellungnahme zu Ihren Vorwürfen geschickt
habe, müssten Ihnen die entsprechenden und zwischenzeitlich offenbar abhanden gekommenen Daten zur Kontaktaufnahme mit mir eigentlich
wieder vorliegen. In der Zwischenzeit fragen wir uns in geringfügiger Abwandlung der Überschrift Ihres Beitrages in der Hoffnung damit kein
Copyright zu verletzten:

„Wer steckt hinter dem ComROAD Kursdesaster?“


Wir hoffen sehr, dass Sie uns bei der Beantwortung dieser Frage tatkräftig mit profunden journalistischen Fähigkeiten unterstützen werden. Ihre
Leser und unsere Aktionäre würden es Ihnen danken.

Abschließend wollen wir die Gelegenheit wahrnehmen und darauf hinweisen, dass die von einem anderen, zweiten Börsenbrief erhobenen
Vorwürfe, es gebe keinen Vertrag mit Mannesmann, am 16.03. im Rahmen einer DVFA-Konferenz von ComROAD entkräftet worden sind. Auch
der unmittelbar darauf folgende diffamierende Vorwurf der Bilanzfälschung wird nicht länger erhoben und das am 31. 03. 01 in der
Tageszeitung DIE WELT kolportierte Gerücht einer nicht bestehenden ComROAD-Partnerschaft mit der Schweizer Firma Sohard ist ebenfalls
von ComROAD durch Nennung des Ansprechpartners bei Sohard widerlegt worden.

Wir bitten Sie deshalb darum, noch einmal kritisch die Motivation Ihres Informanten zu hinterfragen, diesen nach unserer heutigen
Stellungnahme erneut zu konsultieren und mittels Befragung meiner Person konstruktiv zur Klärung des Sachverhaltes beizutragen.

Mit freundlichen Grüßen
Bodo Schnabel
Vorstand ComROAD AG

Fazit
Die Gerüchte von Platow beziehen sich auf Planzahlen des Jahres 2001,können also zum jetzigen Zeitpunkt nicht widerlegt werden.Aufklärung bringt erst eine Bilanzerstellung zum 31.12.2001.
Auch das Antwortschreiben seitens B. Schnabel läßt Fragen offen,hauptsächlich die,können die veröffentlichen Planzahlen eingehalten werden.Dies ist allerdings keine ComROAD spezifische Frage,sondern gilt für jedes Unternehmen.Ob RD4 sich der konjunkturellen Gesamtsituation entziehen kann,bleibt ebenfalls dahingestellt,was wiederrum für jedes Unternehmen auf dieser Welt gilt.
Die größte Frage bleibt für mich allerdings,warum fischt Platow in dem trüben Dunst der Zukunft,bei den gut unterrichteten Kreisen sollte doch eine Aufdeckung,eines eventuelles Fehlverhaltens oder gar Bilanzfälschungen seitens ComROAD´s ein leichtes gewesen sein??
Naja,auf jeden Fall bleibt die Story spannend.

KOBO:D
Realtime-Kurse

Letzte Kursänderung Bid Ask
Datum Zeit
17.04.01 08:50:06 10,34 EUR 10,97 EUR

Den Kurs hat´s auf jeden Fall schonmal verrissen.
KOBO
RESEARCH
17.04.2001 Börse-Online
Aktuell: Börse-Online

Fährt ComRoad in den Abgrund?

von Roland Lang und Helmut Kipp [17.04.01, 11:09]

Wo Rauch ist, ist auch Feuer – in Folge von Gerüchten werfen derzeit Großanleger die Aktien von ComRoad auf den Markt. Seit Anfang März drittelte sich der Kurs des Telematikanbieters auf ein Tief am Dienstag von 9,90 Euro. Unternehmenschef Bodo Schnabel gesteht nun gegenüber boerse-online.de den Besuch einer Analystin bei zwei der größten Kunden des Unternehmens ein. Angeblich droht die Zahlungsunfähigkeit von zwei Abnehmern und ein möglicher Umsatzausfall von 50 Millionen Euro. Beide Partner sollten laut Planung 23 Prozent zum Umsatz beisteuern.
So rechnete ComRoad bei SkyNet Telematics aus Großbritannien im abgelaufenen Geschäftsjahr mit dem Absatz von 5000 Navigationsendgeräten. Abgenommen wurden jetzt lediglich ein Zehntel. Dieses Jahr geht ComRoad von 15.000 Einheiten bei SkyNet aus. Die Krux dabei: Selbst wenn die Briten die Geräte abnehmen würden, ohne frisches Kapital könnten sie nicht zahlen. SkyNet UK ist eine Tochter einer US-amerikanischen Mutter, an der ComRoad sich mit 1,1 Millionen Euro oder 3,5 Prozent der Anteile beteiligte. In der Vergangenheit bezahlte ComRoad somit quasi schon einmal seine eigenen Rechnungen.

Bodo Schnabel bleibt trotz allem optimistisch: „Nahezu alle unsere Partner sind mit Wagniskapital finanziert. Bislang gehen wir weiterhin davon aus, dass SkyNet die vereinbarten Meilensteine einhält. Natürlich ist dazu frisches Kapital nötig. Es ist eine junge Technologie und ein viel versprechender Markt. Ich rechne fest damit, dass die Kapitalbeschaffung kein Problem ist. Die angegebene Zahl von 500 Einheiten ist falsch. Im vergangenen Jahr nahm SkyNet 2000 Geräte ab.“

Doch die Briten sind nicht der einzige Wackelkandidat. Mit SKAMP, einer 90-prozentigen slowakischen Tochter von SkyNet, ist ein weiterer Partner in Schwierigkeiten. Bislang nahm diese im vergangenen Jahr rund 1000 Einheiten ab, für 2001 sind 3000 Einheiten geplant. Die Analystin bezweifelt, dass der slowakische Markt bereits aufnahmefähig genug ist.

Eine Katastrophe bahnt sich zudem in Spanien an. IDEA-LAB, mit einem geplanten Umsatzanteil von 15 Prozent der größte Partner von ComRoad, verkaufte erst 20 Einheiten. Analysten gingen bislang von 30.000 bis 40.000 Einheiten in 2001 aus. Für Bodo Schnabel kein Grund zur Resignation: „In unserem Businessplan gehen wir von 25.000 Einheiten aus. Die geringe Zahl der verkauften Einheiten erklärt sich aus dem Geschäftsmodell. Bislang ist IDEA noch nicht in den Markt eingetreten. Die 20 Stück sind Pilotinstallationen. Das Geschäft läuft aber früher als geplant in diesem Jahr an. Wie es dann weitergeht, ist allerdings offen.“

Wenigstens bestätigte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG gegenüber boerse-online.de nochmals die geprüften Zahlen für das Jahr 2000. „Vorwürfe von Luftbuchungen und Betrug sind nicht haltbar“, erklärt der zuständige Prüfer.

Die Risiken des Geschäftsmodells von ComRoad waren bekannt. Der Geschäftsplan sieht zunächst vor, Service-Zentralen bei den bislang 33 Partnern zu installieren. Dann beginnt die Werbung und der Verkauf der Endgeräte, schließlich verdient ComRoad an Lizenzeinnahmen. Dazu muss der Telematikmarkt, also die Verbindung von satellitengestützter Navigation, Mobilfunk und Internet, erst ein Erfolg werden. Garantien gibt es wie bei jeder jungen Technologie aber nicht.

boerse-online.de rät den Anlegern, die nach der Kaufempfehlung bei 29 Euro ausgestoppt wurden, abzuwarten. Noch engagierte Anleger sollten hingegen in der aktuellen Panikphase die Aktie halten. Bislang gelang es Bodo Schnabel immer, die angestrebten Planzahlen zu erreichen.

Tagesumsatz bis 12.00
Sage und schreibe 940.000 Aktien gingen heute bis 12.00 um.Zum Vergleich:800.000 gingen am Osterdonnerstag,was schon für RD4 Verhältnisse rekordverdächtig ist.
Die Frage ist,wer kauft??????Bei so einem hohen Umsatz sind es nicht ausschließlich Privatanleger.
Möglichkeit A.Der ominöse Großinvestor.Sollte es tatsächlich einen geben,dann herzlichen Glückwunsch an den selbigen.Einfach perfekte Arbeit,besser kann man wohl keine Kurse drücken.
Möglichkeit B.Doch Shorties,die sich mit RD4 eindecken.Was wiederrum bedeutet,daß jederzeit wieder Shortverkäufe beginnen könnten.
Möglichkeit C.Fonds + Private,die in ComROAD ein lohnendes Investment sehen.

KOBO;)
@kobold

die frage ist nicht, wer kauft, sondern wen die hunde beissen.

an solchen tagen kannst Du davon ausgehen, dass 2-10mal
dieselben stücke die hände wechseln.
es wird "gezockt", wie man so schön sagt.

banales fazit:
kaufen tut immer der, der sich einen gewinn verspricht.
ob der in 5minuten oder in 5jahren anfällt, ist dabei
irrelevant.
wobei ich das zweite für eher unwahrscheinlich halte.

gruss
o.
Heute abend also großer Auftritt der beiden Kontrahenten in der Telebörse-Manege.Viele RD4-Fans erwarten von Schnabel eine vollkommende Aufklärung der Platow-Vorwürfe.Wird denke ich wohl nicht passieren,der Haupttenor der Vorwürfe basiert auf ein nicht Einhalten der 2001-Planzahlen;und ob die jetzt zutreffen wissen wir erst Ende 2001.
Unabhängig ob die Vorwürfe berechtigt sind oder nicht,RD4 wird uns noch eine ganze Weile begleiten und beschäftigen,das Unternehmen ist einfach zu liquide,von dieser Seite droht keine Gefahr.
Ob es noch jeden Partner in ein,zwei Jahren gibt bleibt dahingestellt,der Telematikmarkt ist ein junger und aufstrebender Markt,nicht jeder Partner wird überleben und nicht jeder Partner wird die eigenen gesteckten Ziele erreichen.Aber das sollte auch vor den Vorwürfen von Platow und div. anderen Börsenbriefen eigentlich jedem klar gewesen sein.
Aber unterhaltsam ist ein Investment in RD4 allemal,eine etwas kostspielige Unterhaltung,ein Kinobesuch wäre wohl billiger;aber der beste Horrortrip wäre wohl kaum so spannend.Nie war ich so neugierig auf die Entwicklung eines Unternehmens,wie bei ComROAD.
Ob man bei diesen Kursen drin bleibt oder sogar kauft,getreu des Motto`s billiger geht nimmer,ist wohl etwas naiv,der Kurs hat noch viel Platz nach unten.Aber er hat auch noch viel Luft nach oben.Wir werden sehen.
Heute wurden ca. 1.700.000 Aktien umgesetzt,eine stolze Zahl.Das Interesse ist an RD4 nach wie vor groß.

Gruß KOBO :D
Also der Idealfall bei diesem Kasperltheater wäre , wenn Platow dahingehend blosgestellt würde, daß Comroad sofort beweisen kann, daß anders als unterstellt : 100 % mehr als die von Platow angeführten 20 Stück Geräte verkauft worden sind :laugh: - darum geht es letztlich doch anscheinend : 20 oder 40 Stück :D

Monatelag Metabox - dann zur Abwechslung Gigabell - dann .... - jetzt Comroad - Müll. Hoffentlich werden die Intervalle kürzer :D
Der nächste bitte ......
Den hohen Umsatz kann ich Euch ganz leicht erklären.

Ich selber bin heute mindestens 10 mal rein und raus.

Zum Abend aber alles wieder glattgestellt, man weiss ja nie...

Längerfristig würde ich das Papier nicht anfassen, ES STINKT

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als der Chef von
Intershop bei N-TV war, da wurde auch schöngeredet und hochgerechnet , klingt alles nach Schnabel.
Den hohen Umsatz kann ich Euch ganz leicht erklären.

Ich selber bin heute mindestens 10 mal rein und raus.

Zum Abend aber alles wieder glattgestellt, man weiss ja nie...

Längerfristig würde ich das Papier nicht anfassen, ES STINKT

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als der Chef von
Intershop bei N-TV war, da wurde auch schöngeredet und hochgerechnet , klingt alles nach Schnabel.
Die Telebörse hätte man sich wohl sparen können,genau so schlau wie vorher.Zwei Parteien,fünf Meinungen.
Bodo sagt wir schaffen`s,Platow sagt Planzahlen zu hoch.
KOBO
Mainvestor mit News zu Comroad! Wer oder was steckt hinter den Vorwürfen?
Im Mainvestor am Mittwoch lesen Sie News zu Comroad. Wir decken auf, wie die Vorwürfe in den Markt kamen und welche Rolle ein Frankfurter Börsenbrief dabei spielt. Eines scheint klar zu sein, eine Frankfurter Großbank (welche erfahren Sie am Mittwoch) nutzt die Medien für ihre Zwecke...

[Dienstag, 17.04.2001, 22:44]

Die Show geht weiter:laugh:

KOBO:D
RESEARCH
17.04.2001 Performaxx
17.04.2001Comroad untergewichten Performaxx
Die Analysten von Performaxx empfehlen, die Aktien des Anbieters von Verkehrstelematiksystemen Comroad (WKN 544940) unterzugewichten.

Unter anderem durch die Platow Börse seien massive Vorwürfe gegen das Unternehmen erhoben worden. Geplante Umsätze mit mehreren ausländischen Partnergesellschaften würden demnach auf wackligen Füßen stehen sollen, da diese Unternehmen bisher nur sehr geringe Erfolge vorweisen könnten. Angeblich solle Skynet bewußt ohne Chance auf Weiterverkauf Geräte von Comroad abnehmen. Zwar weise Comroad in einem offenen Brief alle Anschuldigungen zurück, doch das reiche nicht zur Beseitigung des Vertrauensverlustes.

Die Gewinnprognosen würden die Analysten von Performaxx bis auf weiteres zurück ziehen. Obwohl die inzwischen auch von der Zeitung "Die Welt" unter Berufung auf zwei Banken vorgebrachten Vorwürfe keineswegs bewiesen seien, würden die Analysten vorsichtshalber zum untergewichten der Aktie raten, denn der Aktienmarkt kenne den Grundsatz "Im Zweifel für den Angeklagten" nicht.


17.04.2001 Kant
17.04.2001ComROAD DowngradeKant VM
Die Analysten der Kant Vermögensmanagement stufen die Aktien der Telematikunternehmens ComROAD AG (WKN 544940) von “Übergewichten” auf “Untergewichten” herunter.

Auf dem Markt würden Gerüchte umhergehen, dass es bei ComROAD Scheinumsätze gegeben habe. Diese Sache würde bei den Analysten aus Frankfurt sehr ernst nehmen und daher das Rating nach unten anpassen


17.04.2001 Bluebull
17.04.2001 ComROAD neue PartnerverträgeBluebull
Die ComROAD AG (WKN 544940) hat zur CeBIT 2001 zwei neue Erweiterungen für seine Telematik-Portal-Technologie GTTS (Global Transport Telematic System) vorgestellt. Dies berichten die Analysten von Bluebull.

Zum einen sei ein sprachgesteuerter Zugang zu den angebotenen Telematikdiensten wie Internet-Informationen, Navigation, Notfall-Pannenhilfe, Multimedia, Flottenmanagement und jetzt auch einem Telefon Operator integriert worden. Bisher unterstütze ComROAD nur Windows CE als Betriebssystem auf PDA-Geräten von Casio, Compaq oder HP.

ComROAD sei nach eigenen Angaben die erste Firma weltweit, die den PDA für das Auto nutzbar gemacht habe. Über diesen könnten Dienste wie Navigation und Internetzugang angeboten werden. Dieser sei derzeit für die Nachrüstung designed worden, werde jedoch zum Teil von der Automobilindustrie auch für Sonderauflagen genutzt. ComROAD habe weiterhin einen Linux-Telematik Chip entwickelt.

Der Automobilmarkt habe nach einer offenen Lösung gestrebt um weitere Anwendungen anbieten zu können. Neben vielen Besuchen auf der CeBIT und der bereits unter Vertrag genommenen Partner verzeichne ComROAD auch großes Interesse von potentiellen neuen Partner. Nach Angaben des Unternehmens könnten sich daraus bis zu 10 neue Partner-Verträge im Gefolge der CeBIT ergeben, so die Analysten von Bluebull.

FAZIT
Was bleibt nach dem ganzen Theather???
A.Der Kurs ist weggebrochen.Der Neue Markt erscheint in einem schlechteren Licht,als je zuvor.Damit steht der erste große Verlierer fest,wie immer der Kleinanleger.
B.Platowvorwürfe über kriminelle Machenschaften sind haltlos,wurden von Platow auch nicht wiederholt.Solche Gerüchte in die Welt zu setzen und seinem Schreiben den Eindruck der Weisheit zu vermitteln,halte ich für äußerst bedenklich und entspricht nicht der Arbeit eines seriösen Börsenbriefes.Zudem geschah es ohne eigene Recherche,Platow disqualifiert sich damit selbst.Damit steht der zweite große Verlierer fest,Platow.
C.Was bleibt ist die Sorge,ob die 2001-Planzahlen eingehalten werden können.Dies gilt wohl für alle übrigen Unternehmen dieser Welt.Sollten Umsätze bestehender Partner,oder gar Partner komplett wegbrechen,müssen die Planzahlen eben nach unten revidiert werden.Ein Schicksal,was wohl dem ein oder anderen Unternehmen in den letzten Wochen ebenfalls ereilt hat.
D.Andererseits sollte man bedenken,daß die RD4-Planzahlen bisher immer von bestehenden Partnerschaftsverträgen ausgehen.Neue Partner würde neuen Umsatz und damit zusätzlichen Gewinn erwirtschaften.Und es ist kein Grund zu erkennen,daß keine neuen Verträge hinzukommen.
E.Augenmerk sollte man in der Zukunft auf die Bilanz werfen,insbesondere auf die Posten Forderung gegen verbündete Unternehmen bzw. Forderung gegen Unternehmen,mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht.Diese sollten in einem angemessenen Verhältnis zur Bilanzsumme stehen.Nirgendwo anders lassen sich eventuelle Zahlungsschwierigkeiten der bestehenden Partner besser verstecken.

Harren wir der Dinge die da kommen.Nichts ist spannender,als Wirtschaft.
KOBO:)
RESEARCH
18.04.2001 Kant
18.04.2001ComRoad untergewichtenKant VM
Die Analysten von „Kant VM“ stufen die Aktie Comroad (WKN 544940) auf „Untergewichten“.

Die massiv in den Medien verbreitete Story über die möglicherweise zu optimistischen Umsatzzahlen und Umsatzprognosen habe den Titel gestern um bis zu 44% fallen lassen. Auch wenn Unternehmensgründer und Vorstandschef Bodo Schnabel in einem „Offenen Brief“ einzelne Vorwürfe zurückgewiesen habe, gehe der Markt anscheinend vom negativsten Szenario aus. Dies könne an dem in den vergangenen Monaten zerstörten Vertrauen der Anleger in die sogenannten Wachstumstitel liegen oder auch an den Fakten selbst, so die Experten. Denn eigentlich würden die Äußerungen der beiden Seiten nicht so weit auseinander liegen.

Auch Schnabel habe betont, sein Konzern müsse sich als Hersteller auf die Absatzprognosen der Abnehmer indem weltweiten Netz von 33 Vertriebspartnern verlassen. D. h., die Verantwortung für evtl. Umsatzverfehlungen solle jetzt von den Geschäftspartnern getragen werden. Ob nun das von Skynet Telematics und IdeaLab seriös sei oder nicht, sei nach Meinung der Analysten in dieser Situation von nachrangiger Bedeutung. Denn auch die Blue-Chips des Technologie-Sektors seien gegen die Konjunkturschwäche sowie die Konkurrenz nicht immun. Daher sei die von ComRoad für 2000 genannte Anzahl verkaufter Telematiksysteme viel wichtiger. Die naheliegenden Parallelen zu der Metabox-Geschichte würden es den Anlegern leicht machen, sich die mögliche Kursentwicklung vorzustellen.

Es könnten nur Insider mit Sicherheit wissen, ob und inwieweit sich die Gerüchte bestätigen würden. Die Einschätzungen der Analysten von „Kant VM“ würden dagegen auf der Analyse der allgemein zugänglichen Informationen und der Präzedenzfälle basieren. Sie würden mit hoher Wahrscheinlichkeit damit rechnen, dass sich die Vorwürfe als nicht völlig unbegründet erweisen würden und dies zu einem weiteren Kursverfall führen werde. Zudem werde der erhebliche Vertrauensverlust bei den weiteren Planzahlen dem Unternehmen zu schaffen machen.

18.04.2001 Hornblower Fischer
18.04.2001ComROAD reduzierenHornblower Fischer
Mit ComROAD (WKN 544940) ist nun einer der letzten noch verbliebenen Favoriten am Neuen Markt unter Beschuss geraten, berichten die Analysten von Hornblower Fischer.

Der Börsenbrief Platow habe dem Telematik-Spezialisten unter Berufung auf „informierte Kreise“ vorgeworfen, seine Umsatzplanungen auf der Grundlage „nicht seriöser Geschäftsbeziehungen“ zu basieren. So sollen Kooperationspartner eine utopisch hohe Menge an den von dem Unternehmen vertriebenen Telematik-Einheiten abnehmen, damit die Planzahlen erreicht werden können. Im Gegenzug helfe Comroad mit einer Finanzspritze aus, so bei dem britischen Partner Skynet. Ein Bericht in der Tageszeitung „Die Welt“ habe in eine ähnliche Richtung gezielt. Mit einem offenen Brief an die Platow Reaktion habe Vorstandsvorsitzender Bodo Schnabel die Vorwürfe zurückgewiesen. Die beiden in dem Börsenbrief genannten Vertriebspartner hätten auf der CEBIT erklärt, die Planzahlen einhalten zu können. Außerdem stünde die magere Kapitaleinlage bei Skynet in keinem Verhältnis zu der Größe der Lieferung durch ComROAD.

Nach Einschätzung der Analysten von Hornblower Fischer gebe es für den Vorwurf einer bewussten Täuschung bislang keinerlei Anhaltspunkte, doch beunruhige der bislang offenbar schleppende Absatz der ComROAD-Telematiksysteme bei den Partnern die Analysten. Diesbezüglich würden die Wertpapierexperten von Hornblower Fischer auch die bisherige Stellungnahme der Unternehmensführung zur Klärung für nicht ausreichend halten. Auch habe der wahrscheinliche Eintritt von Motorola und BMW in den Telematik-Markt die Perspektive für ComROAD eingetrübt.

Die Analysten von Hornblower Fischer würden davon ausgehen, dass viele Marktteilnehmer nun erst einmal abwarten wollten, wie die Marktdurchdringung mit den ComROAD-Systemen in diesem Jahr konkret vonstatten gehen werde, bevor wieder umfangreichere Käufe getätigt werden würden. Vor diesem Hintergrund nehme man Seitens des Researchhauses Hornblower Fischer die Empfehlung von „Kaufen“ auf „Reduzieren“ zurück.

18.04.2001 Bank Vontobel
18.04.2001ComROAD NeutralBank Vontobel
Jochen Reichert, Wertpapierexperte von der Bank Vontobel belässt seine Einstufung für ComROAD (WKN 544940) auch weiterhin auf „Neutral“.

Einen Kommentar bezüglich der vom Platow Brief gemachten Anschuldigungen könne er nicht abgeben, erklärt Reichert. Es sei nur schwer nachvollziehbar, wie gut die verschiedenen Partner von ComROAD die Systeme absetzen könnten. Diese Einschätzung habe aber nichts mit jetzigen Vorwürfen zu tun, sondern sei vielmehr der Geschäftsstrategie von ComROAD immanent.

Mittlerweile habe der Telematik-Spezialist zwar 33 solcher Partnerschaften abgeschlossen. Doch einige der Partner seien in Regionen tätig, in denen diese Technologie zumindest jetzt noch kein großes Thema für einen Massenmarkt sei. Des weiteren sei die Wettbewerbsintensität in den lukrativen Märkten wie zum Beispiel USA, Deutschland und Grossbritannien sehr hoch.

Darüber hinaus habe bislang noch keine OEM-Partnerschaft mit einem Automobilhersteller abgeschlossen werden können. Es würden Gespräche geführt. Von Seiten der Autokonzerne würden allerdings mit vielen Anbieter gesprochen, die in diesem Bereich tätig sind. Die nun aufgetauchten Gerüchte seien sicherlich bei etwaigen Verhandlungen nicht förderlich.

Das Vorhaben von BMW gemeinsam mit Motorola ein Telematik-System entwickeln zu wollen, bezeichnet Reichert als ganz normalen Vorgang - im Wettbewerbsumfeld von ComROAD. Auch andere Automobilkonzerne, wie beispielsweise General Motors mit dem Telematik Service OnStar mit angeblich 1 Mio. Kunden oder auch Mercedes-Benz und Ford hätten schon solche Vorstöße unternommen. Die Hersteller würden mit Hilfe dieser Dienste den Kunden zusätzliche Services anbieten wollen und so die Kundenbindung verstärken.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Analyst Umsätze in Höhe von 77 Mio. Euro. Dabei solle ein Gewinn je Aktie von 0,40 Euro erzielt werden. Im kommenden Jahr sollen die Erlöse dann auf 135 Mio. Euro ansteigen, wobei ein Gewinn je Aktie von 0,72 Euro prognostiziert wird. In den kommenden 3 bis 4 Jahren wolle das Unternehmen weiter stark wachsen. Angesichts der derzeit vorhandenen Managementkapazitäten und des Wettbewerbs erscheinen die Ziele des Unternehmens jedoch recht ambitioniert erklärt Reichert abschließend

18.04.2001 MainVestor
Comroad: Bank und Medien Hand in Hand

Der Blätterwald rauscht bei Comroad (WKN 544 940). Ein
Frankfurter Börsenbrief äußerte Zweifel an der Seriosität der
Geschäftsbeziehungen und gab an, selbst „hinter die Kulissen“
geschaut zu haben. Nach unseren Recherchen ist dies nicht
ganz richtig. Vielmehr rollte ein Besuch einer Analystin von
Dresdner Kleinwort Wasserstein (DKW) bei zwei Comroad
Kunden den Fall auf. Die Analystin hegte Bedenken, was die
Absatzpläne von Comroad angeht und brachte dies in einem
hausinternen Papier zum Ausdruck. In der Vorosterwoche soll
nach unseren Informationen die Dresdner daraufhin massiv
Aktien des Unternehmens auf den Markt geworfen haben und
sofortige Verkäufe auch guten Kunden ans Herz gelegt haben.
Ende der Woche spielten Mitarbeiter der Dresdner Bank nach
Auskunft unserer Quellen das interne Papier dann dem Platow
Brief zu, der daraus eine Story strickte. Dabei sollten Sie wissen,
dass eine ehemalige Redakteurin des Branchendienstes mittlerweile
auf der Gehaltsliste von DKW steht. Über die Motivation
der Banker kann nur spekuliert werden. Für wenig wahrschein-lich
halten wir die Lesart von Comroad-Chef Bodo Schnabel,
der Kurs solle gedrückt werden, um einem Großinvestor den
Einstieg zu ermöglichen. Schließlich halten Schnabel und Familie
deutlich mehr als 50% der Aktien. Übernahmewillige hätten deshalb
konsequenterweise zuerst bei dem Comroad-Chef anklopfen
müssen. Dies ist aktuell aber nicht geschehen, hören wir.
Am Rande unserer Recherchen erfahren wir übrigens, dass die
Familie Schnabel im Januar und Februar zwischen 100.000
und 200.000 Aktien verkaufte. Die Notierung schwankte in
diesem Zeitraum zwischen knapp 30 und gut 50 Euro. Heute ist
das Papier etwa 10 Euro wert.
Inhaltlich lässt sich derzeit zu den Vorwürfen wenig sagen. Die
Planungen von Comroad sind ambitioniert, keine Frage. Ob die
Partner die zugesagten Abnahmemengen tatsächlich unter das
Volk bringen können, dürfte erst in 6 bis 9 Monaten klar sein.
Bis dahin muss Comroad mit dem Makel des Zweifels leben.
Wie schwierig die Situation am Neuen Markt derzeit ist, sehen
Sie daran, dass es aktuell kaum vertretbar ist, zum Kauf der Aktie
zu raten, da die Unsicherheit eine nachhaltige Kurserholung
verhindern dürfte. Allerdings hat ABN erst am Mittwoch seine
bereits bestehende Kaufempfehlung bekräftigt.
Bedenklich finden wir jedoch das Zusammenspiel von Großbank
und Börsenbrief. Solche Aktionen schaden dem Vertrauen
der Anleger ebenso wie die Mauschelpraktiken einiger Firmen.

19.04.2001 Wallstreet-Online
Banken und Broker rudern zurück: Selbst Adressen, die noch vor wenigen Tagen die Aktie von ComRoad angelegentlich zum Kauf empfohlen hatten, raten zum Halten, Reduzieren oder Verkaufen. Die Gerüchteküche brodelt. Angeblich mahnt BMW das Unternehmen ab, weil es mit einer nicht bestehenden Kooperation geworben haben soll.
w:o fasst nach und sprach mit dem Vorstandsvorsitzenden und ComRoad- Gründer, Bodo Schnabel, der sich zur Zeit in den USA aufhält. Seiner Meinung nach geht die Berichterstattung von zwei Börsenbriefen auf dieselbe Quelle zurück, die er in Kreisen einer deutschen Großbank angesiedelt weiß. Deren Analysten wären hinsichtlich der Zukunftsaussichten des Geschäftsmodells von ComRoad skeptisch. Die Analysten von zwei anderen deutschen Dax-Großbanken hätten sich hingegen gerade in den letzten Tagen positiv geäußert.
Das Unternehmen habe jetzt 33 Partner, von denen sei die Geschäftsbeziehung zu zweien ins Gerede gekommen. Beide, die seit 1996 bestehende englische Skynet Telematics, und die spanische Idea-Lab hätten nochmals ausdrücklich ihre Planungen bekräftigt. Skynet arbeitet schon länger mit ComRoad zusammen und hat im letzten Jahr 2.000 „Einheiten“ abgenommen. Aktuell erhalte der Partner Woche für Woche 100 bis 200 weitere. Skynet plant für 2001 den Absatz von 15.000 Stück. Dahinter stehe ein sehr weit gediehenes Projekt mit Hersteller von Baumaschinen Bobcat (7.000 Geräte), einem Hersteller von Baumaschinen. Auch mit Landrover gäbe es fortgeschrittene Verhandlungen. Gleiches gilt für einige große Transportunternehmen.
Der spanische Partner Idea-Lab sei neu für ComRoad und auch neu im Telematik-Geschäft. Er baue sein Geschäft, gestützt auf eine gute Kapitalbasis, gerade aggressiv aus. Idea-Lab fokussiere anders als Skynet den Konsumerbereich. Er möchte in diesem Jahr 30.000 Geräte verkaufen. In den ComRoad-Planungen stehen 25.000 Stück. Die von den Bayern bezogene Telematik-Zentrale sei in Betrieb, ebenso eine Pilot-Installation von 100 Mobil-Geräten. Die Spanier arbeiteten u.a. auf die Zusammenarbeit mit Europe Assistance hin. Der Vertrieb der Geräte beginne jetzt, den Löwenanteil des Verkaufs an Endkunden erwarte man in der zweiten Jahreshälfte.
Schnabel bewertet die Planungssicherheit von Skynet hoch, bei den Spaniern sei das Risiko einer Planverfehlung natürlich sehr viel größer. Aber selbst wenn dieser Partner komplett scheitere, würde das gerade einmal 12% des Planumsatzes für 2001 betreffen. Die ComROAD-Geräte kosten den Endabnehmer übrigens zwischen 600 und 1.500€. Hinzu kommen monatliche Grundgebühren für den Service in Höhe von 20 bis 50€.
Schnabel ist optimistisch und hat gestern 10.000 Aktien seines Unternehmens gekauft. Damit hat er den Freefloat der Aktie von gegenwärtig rund 35% wieder ein kleines Stück reduziert.
Die Analysten von ABN Amro halten an ihrer Kaufempfehlung für die ComRoad-Aktie fest. Sie sehen die gegenwärtigen Bedenken als zu pessimistisch an. Selbst wenn sich der 2003er Gewinn von ComRoad gegenüber der Prognose von 2,63€ halbiere, wäre die Aktie auf dem aktuellen Kursniveau attraktiv.
Jochen Reichert von der Bank Vontobel sieht die Aktie neutral. Es habe sich nichts geändert – weder positiv, noch negativ. Es sei nur schwer nachvollziehbar, wie gut die verschiedenen Partner von ComRoad die Systeme absetzen könnten. Dies liege aber im Geschäftsmodell von ComRoad begründet und habe nichts mit den aktuellen Vorwürfen zu tun. Angesichts der derzeit vorhandenen Managementkapazitäten und der Wettbewerbslage erscheinen dem Analysten die Ziele des Unternehmens recht ambitioniert. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 50 Mitarbeiter.
Auch der Wertpapieranalyst Rolf Woller von der HypoVereinsbank lässt seine Einstufung auf „marktneutral“. An den erhobenen unbewiesenen Vorwürfen will er sich nicht beteiligen. ComRoad habe seine Planungen in der Vergangenheit und für das erste Quartal 2001 eingehalten, betont er. Daher sei der Kursverfall nicht nachvollziehbar. Dass BMW gemeinsam mit Motorola ein Telematik-System entwickeln will, sei ebenfalls nicht besonders besorgniserregend. Das hätten in der Vergangenheit auch andere Automobilhersteller versucht. So bemühe sich der US-amerikanische Kfz-Hersteller Ford um eine eigene Lösung für seine Kunden und hat sich vor kurzem wie ComRoad an der kalifornischen Telcontar, einem Anbieter von Karten/Content-Management-Software beteiligt.
Entscheidend für ComRoad wird im sicher schwieriger werdenden Wettbewerbs-Umfeld sein, im amerikanischen Markt Fuß zu fassen und einen Partner in der Kfz-Industrie zu finden. Hier liegt der Schlüssel und vielleicht findet ihn Schnabel dort.

18.04.2001 ABN-Amro
Credit Suisse Private Banking

ANALYSE: ABN Amro empfiehlt ComRoad erneut zum Kauf Datum: 18.04.2001

LONDON (dpa-AFX) - Die niederländische Bank ABN Amro hat nach einem Gespräch mit ComRoad-Chef Bruno Schnabel die Aktie des Herstellers von Telematiksystemen erneut zum Kauf empfohlen. Das teilen die Analysten in einer am Mittwoch in London veröffentlichten Studie mit. Die Partner Skynet und Idealab hätten gegenüber Schnabel erst kürzlich ihre Prognosen für das laufende Jahr bestätigt, worauf die Umsatz-Schätzungen von ComRoad basierten. Es sei schon immer so gewesen, dass ComRoad von seinen Partnern abhängig sei. Trotzdem habe das Unternehmen bislang immer die Umsatz-Schätzungen erfüllt. Nach Ansicht der Analysten wäre die Aktie selbst dann attraktiv, wenn ComRoad das EPS-Ziel (Gewinn je Aktie) von 2,66 Euro im Jahr 2003 erst später erreichen oder aber um 50% unter dem Wert zurückbleiben würde./aka/so/av

FAZIT
09.04.2001 Hornblower Fischer:hervorragendes Investment
18.04.2001 Hornblower Fischer:reduzieren
09.04.2001 Kant:RD4,ein regelrechtes Schnäppchen
18.04.2001 Kant:untergewichten
Dresdner Bank:War das nicht die Bank mit dem grünen Band der Sympathie?
Der Platow-Brief ist anscheinend nicht der einzige,der ohne eigene Recherche,Analystenkommentare verfasst,anders wären die 180 Gradkehren wohl kaum zu erklären.Bleibt die Frage,wofür man solche Analysen überhaupt braucht und welche Existenzberechtigung sie überhaupt haben.Note:Sechs,setzen und das nächste mal eigene Gedanken in die Arbeiten einfliessen lassen.
Der Fall ComROAD spiegelt einen großen Teil unserer deutschen Aktienkultur wieder.
Analysten,die kein Mensch braucht.
Banken,die mit Hilfe von Börsenbriefen Kurse manipulieren.
Schmeissfliegen,die weder Rd4 besitzen,noch besessen haben,sich trotzdem permanent zu ComROAD äußern und anderen mit ihren niveaulosen Kommentaren ungeheuer auf´n Sack gehen.
Gewisse Objekte,die sich über die Verluste anderer freuen,naja wenn sie sonst nicht´s haben,was sie glücklich macht.
Die sensationslüsterne und hirnlose Masse,nach dem Motto,booaah dahinten jabs en Unfall,lass ma gucken gehen,vielleicht haamme Glück und et jibt Dode.
Rd4-Aktionäre,die blind ihr Investment verteidigen,ohne die Risiken zu sehen.

Viele Ungereimtheiten wären mit schäferen Gesetzen gar nicht möglich,aber wir werden wohl noch lange auf solche warten müssen.Zu viele verdienen zu gut,die Banken,die Deutsche Börse AG,Analysten und viele andere.
Alles in allem stecken nun schon einige Informationen in diesem Thread,Informationen über RD4,aber auch Telematik im allgemeinen.Wer solche Info`s benötigt sollte den ganzen Thread lesen,sollte aber viel Zeit mitbringen.

Und wie immer gilt:
Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm,das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


KOBO:)
@kobo,
wie immer Umfangreich und Informativ:).In Fazit auch meiner Meinung,da im Haifischbecken immer schnell geschwommen (Infoverfügbarkeit) werden muss,hat der Resercheneuling kaum eine Change im derzeitigen NM-Umfeld:(Im Übrigen sieht man die Haie im dunklen schlecht,sie könne dich aber gut wahrnehmen und wenn der Neuanleger einen Hai erstmal erkannt hat ist es eh zu spät:cry:Ergebnis,der Hai ist wieder satt der Kleinanleger ist weg!!
Die Alternative:Fonds, sind auch nicht besser......
Kleinanleger ziehen sich mit blutiger Nase zurück,die aufkeimende Aktienkultur wird zerstört,die Leute kaufen wieder Immobilien;)und old Kosto hatte vieleicht wieder recht:confused:

Gruß T.
20.04.2001 MainVestor
Der Fall Comroad zieht immer weitere Kreise

Börsenbrief sieht Frankfurter Bank in dubioser Rolle

Berlin - Der Fall Comroad zieht inzwischen weite Kreise. Nach Informationen des Frankfurter Informationsdienstes "Mainvestor" könnten Marktteilnehmer daran interessiert gewesen sein, die Aktie zu drücken. Im Mittelpunkt der Anschuldungen steht eine Frankfurter Großbank. Der Mainvestor will heraus gefunden haben, dass das Kreditinstitut mit einer vernichtenden Studie nicht nur große Bestände unter das Volk brachte, sondern möglicherweise auch selbst oder für Kunden Shortpositionen aufgebaut hat, um an fallenden Kursen zu profitieren. Das hohe Volumen um Ostern sowie die Tatsache, dass ein externer Finanzdienstleister zusätzlich eingesetzt wurde, sei ein Hinweis auf derartige Transaktionen.
So genannte Shortseller borgen sich Aktien und verkaufen diese, in der Hoffnung, sie später wieder günstiger am Markt zurückkaufen zu können. Die Differenz aus Kauf- und Rückkaufpreis können sie als Gewinn einstreichen. "Damit würde das Institut nur die Geschäftsgebaren der Angelsachsen kopieren", sagte ein Marktinsider. Tatsächlich setzen insbesondere die US-Investmentbanken ihr Research gerne dafür ein, um Handelsgeschäfte zu machen.

Unvergessen ist etwa die Kaufempfehlung von Goldmann Sachs für Ixos mit der das Institut den Altaktionären und sich selbst den Verkauf von Aktien zu hohen Kursen ermöglichte. Wenige Wochen später kam eine empfindliche Gewinnwarnung, die den Kurs einbrechen lies. Kürzlich wurde in einer umfangreichen Biotech-Studie GPC Biotech als einer der Top-Werte herausgestellt. Just zu dem Zeitpunkt, als die Studie herauskam, wurden 100 000 Aktien im Auftrag eines großen Fonds von Goldman Sachs verkauft.

"Bei Empfehlungen denken die meisten Banken erst an sich, dann an ihre vermögenden Kunden und dann erst werden via Medien Lemminge gesucht, die den Kurs weiter in die gewünschte Richtung treiben", spitzt Axel Mühlhaus vom Mainvestor zu. "Dem Image der Börse wäre es zuträglicher, wenn Wege gesucht werden, um solche Aktivitäten zumindest einzuschränken." DW

FAZIT
Mit der Frankfurter Großbank ist die Dresdner Bank gemeint,die Bank mit dem grünen Band der Sympathie.
Ansonsten gibt auch dieser Artikel keine neuen Erkenntnisse.
Bodo Schnabel kann die Gerüchte in Bezug auf nicht Einhalten der 2001-Planzahlen nicht dementieren,wie will man zukünftige Ereignisse auch beweisen.Der Kreis wird sich erst mit der Bilanzerstellung 2001 schließen.
Wer überlegt zu kaufen oder zu verkaufen sollte vielleicht noch ein paar Wochen warten,den div. Börsenbriefen steht umsatztechnisch das Wasser bis zum Hals,sie stürzen sich zur Zeit auf alles medienwirksame.Von daher ist damit zu rechnen,daß die Berichterstattung über RD4 eher zu-,wie abnimmt,wenn es irgendwo Kellerleichen gibt werden sie mit Sicherheit demnächst ausgebuddelt.
Ansonsten liegen die nächsten Züge klar bei B. Schnabel.Nach der Cebit sollte der ein oder andere erfolgreiche neue Partnerschaftsvertrag vermeldet werden.

Trotzdem,man sollte den Blick immer nach vorne richten und mit dem Unvorhergesehenen rechnen,in die eine,wie in die andere Richtung.




Schönen Sonntag KOBO :D
23.04.2001 ad hoc
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD verstärkt Technologie-Investment im US-Markt

Unterschleißheim, 23.April 2001 - Aufgrund der überdurchschnittlichen Entwicklung des US-amerikanischen Marktes für Telematik-Technologie forciert die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, ihre Geschäftsaktivitäten in den USA. Durch bedeutende Partnerschaften mit u.a. Casio, DaimlerChrysler, Infospace, Microsoft, NTT und Paccar ist die InfoMove, Inc (Seattle) der führende Anbieter von Telematik-Portal-Technologie im US- Markt. Die ComROAD AG hat daher ihre Anteile an InfoMove von bisher 12% auf über 25% erhöht, um sich frühzeitig eine starke Position im amerikanischen Telematik-Markt zu sichern.

InfoMove ist Anbieter von Wireless Portal-Lösungen auf Basis des US- Mobilfunkstandards CDPD und adressiert Telecom-Netzbetreiber sowie PDA (Personal Digital Assistant)- und Wireless Content Anbieter. Durch die Kombination der ComROAD GTTS (Global Transport Telematic System)-Technologie mit der InfoMove Portal-Technologie werden dem amerikanischen Kunden Telematik-Dienste über die Netzwerkstandards GSM, GPRS, CDPD, CDMA und TDMA im Fahrzeug, auf PDAs und mobilen Telefonen angeboten. InfoMove plant im Geschäftsjahr 2001 einen Umsatz von $ US 6,4 Mio. und in 2002 $ US 35 Mio.

Laut einer Studie der UBS Warburg wird der US-Markt mit einem geschätzten Volumen von $ US 21,7 Mrd. bis zum Jahr 2010 im Vergleich zu Asien und Europa mit jeweils $ US 13,5 Mrd. der weltweit größte Absatzmarkt für Telematik- Technologie sein. Bis zum Jahr 2015 soll laut ITS America der US-Markt bis auf $ US 200 Mrd. anwachsen und damit die Hälfte des weltweit kumulierten Marktvolumens von $ US 400 Mrd. einnehmen. Dementsprechend plant ComROAD, den US-Anteil am Jahresumsatz von gegenwärtig 5% auf 30 - 40% in den kommenden Jahren zu steigern.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung, (c) DGAP 23.04.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Durch die Beteiligung an weiteren Telematik Technologie-Anbietern, darunter ESEMDE (Boca Raton), Intelliworxx (Sarasota), Telcontar (San Jose) und t+t netcom (Wien) hat ComROAD ein Netzwerk von 200 hochqualifizierten Telematik- Spezialisten aufgebaut. Aufgrund dieser im Telematikmarkt konkurrenzlosen Kernkompetenz und der globalen Vermarktungsstrategie setzt ComROAD den Aufbau eines weltweiten Netzes von aktuell 33 Partnern als Betreiber eines GTTS Telematik Portals und Vermarkter von In-Car Computern konsequent fort. Über die Partner gelang ComROAD der erfolgreiche Markteintritt bereits in 30 Ländern weltweit.

Weitere Informationen unter www.comroad.com und www.infomove.com

Ihr Ansprechpartner:

ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand Edisonstr. 8 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0 Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com

KOBO
Bla,bla,bla,bla,bla......
Genauso sinnlos, wie die vielen anderen Ad-Hocs vorher. Denen muss der Ar*** ganz schön auf Grundeis gehen. :laugh:
@1121
Die Firmenbeteiligung der Infomove wurde von 12% auf 25% aufgestockt,und ist damit,nach dem dt. Wirtschaftsrecht,eine meldepflichtiges Muß.
KOBO
Dieser eine satz haette allerdings genuegt. Fehlt nur noch die info was es bei schnabels heute zu mittag gibt.
Der Fall ComROAD spiegelt einen großen Teil unserer deutschen Aktienkultur wieder.
Analysten,die kein Mensch braucht.
Banken,die mit Hilfe von Börsenbriefen Kurse manipulieren.
Schmeissfliegen,die weder Rd4 besitzen,noch besessen haben,sich trotzdem permanent zu ComROAD äußern und anderen mit ihren niveaulosen Kommentaren ungeheuer auf´n Sack gehen.
Gewisse Objekte,die sich über die Verluste anderer freuen,naja wenn sie sonst nicht´s haben,was sie glücklich macht.
Die sensationslüsterne und hirnlose Masse,nach dem Motto,booaah dahinten jabs en Unfall,lass ma gucken gehen,vielleicht haamme Glück und et jibt Dode.
Rd4-Aktionäre,die blind ihr Investment verteidigen,ohne die Risiken zu sehen.

Viele Ungereimtheiten wären mit schäferen Gesetzen gar nicht möglich,aber wir werden wohl noch lange auf solche warten müssen.Zu viele verdienen zu gut,die Banken,die Deutsche Börse AG,Analysten und viele andere.
Alles in allem stecken nun schon einige Informationen in diesem Thread,Informationen über RD4,aber auch Telematik im allgemeinen.Wer solche Info`s benötigt sollte den ganzen Thread lesen,sollte aber viel Zeit mitbringen.

Und wie immer gilt:
Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm,das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


KOBO
RESEARCH
25.04.2001 Concord Effekten
25.04.2001ComROAD solides UnternehmenConcord Effekten
Nach Ansicht von Daniel Lainsa, Wertpapieranalyst bei Concord Effekten, handelt es sich bei ComROAD (WKN 544940) um ein solides Unternehmen.

Die Erhöhung der Beteiligung an dem amerikanischen Telematik-Portalanbieter InfoMove von 12 auf mehr als 25% sei positiv zu werten. Man schätze InfoMove als ein vertrauenswürdiges und solides Unternehmen ein. Das die Beteiligung nicht höher ausgefallen ist, sieht Lainsa nicht als Problem an. Die Höhe des Engagement reiche aus, um den gegenseitigen Technologieaustausch mit InfoMove zu gewährleisten , bzw. um auch bedingten Einfluss auf die Geschäftstätigkeit nehmen zu können.

Die Auseinandersetzung von ComROAD mit dem Platow Brief etwas aufgeputscht worden. Vorbehaltlich weiterer Prüfungen, sei man ComROAD gegenüber jedoch auch weiterhin positiv eingestellt. Die Platow-Vorwürfe würden in ihrer Schwere nicht gerechtfertigt erscheinen. Die Entwicklung der gesamten Branche sei zwar aufgrund der konjunkturellen Schwierigkeiten etwas schwierig abzuschätzen. Insofern könne man auch die einzelnen Partner von ComROAD etwas näher beleuchten.

Aufgrund der Vielzahl an Partnerschaften, die ComROAD bislang eingegangen ist, erscheine jedoch das Herauspicken von lediglich 2 Partnern etwas oberflächlich. Die Einschätzung des gesamten Unternehmens kann daher nicht nur auf einen Teilbereich gestützt werden., erklärt Lainsa. Die Risikodiversifizierung bei ComROAD, die im übrigen noch weiter zunehmen solle, sei schon recht beachtlich. Selbst wenn ein Partner die Planzahlen nicht bzw. teilweise nicht erfülle, könne ComROAD dies mit Hilfe der anderen Kooperationspartner kompensieren.

Darüber hinaus würden die Chancen für eine Kooperation mit einem Automobilhersteller weiterhin gut stehen. ComROADs Strategie setze aber im übrigen auch nur bedingt auf den Einsatz ihrer Telematik-Systeme in Großserien. Vielmehr würden auch Aufträge für kleine und mittlere Serien, beispielsweise bei Mietwagenflotten, und die verschiedenen Kooperationen ausreichen um die weitere Entwicklung wie geplant fortsetzen zu können.

Da Concord Effekten bei dem Börsengang von ComROAD als Konsortialführer fungiert habe, gebe man aber kein Rating bzw. Kursziel ab.

26.04.2001 Neuer Markt Inside
26.04.2001ComROAD dabei bleibenNeuer Markt Inside
Die Analysten vom Börsenbrief „Neuer Markt Inside“ empfehlen den Anlegern bei den Aktien der ComROAD AG (WKN 544940) „dabei zu bleiben“.

Das Telematik-Unternehmen habe seinen Anteil an der InfoMove aus den USA von 12 auf über 25 Prozent erhöht. InfoMove sei ein Anbieter für Telematik-Portal-Technologie und plane für das Jahr 2001 einen Umsatz von 6,4 Mio. USD. 35 Mio. USD sollen dann im Jahr 2002 erwirtschaftet werden.

Die Präsenz auf dem wachstumsstarken US-Markt solle durch das Aufstocken der Beteiligung weiter ausgebaut werden. Über den Kaufpreis und die Abwicklung sei allerdings noch nichts bekannt gegeben worden.

Nach starken Verlusten habe die Aktie an Wert wieder gut zulegen können, nachdem die Vorwürfe aus der Platow Börse zunehmend in Frage gestellt worden seien. Laut einem Bericht vom Börsenbrief Mainvestor solle die Dresdner Kleinwort Wasserstein Gerüchte gestreut haben, wie bereits von Bodo Schnabel, CEO der ComROAD AG, vermute. Anschuldigungen gegen ComROAD sollten dem Platow Brief dabei von einer ehemaligen Mitarbeitern desselben zugespielt worden sein, die mittlerweile zu Dresdner Kleinwort Wasserstein gewechselt sei.

ComROAD werde noch längere Zeit durch den Imageverlust leiden. Endgültigen Aufschluss werde es erst mit den nächsten Quartalsergebnissen geben, so die Börsenexperten vom Neuer Markt Inside.

30.04.2001 Börse Now
30.04.2001ComROAD günstig bewertetBörse NOW
Nach Ansicht der Analysten vom Anlegermagazin Börse NOW sind die Aktien der am Neuen Markt gelisteten ComROAD AG (WKN 544940) vermeintlich günstig bewertet.

Medienberichte hätten für Unruhe gesorgt, welche die Prognosen beim Umsatz des Telematikunternehmens angezweifelt hätten. Bodo Schnabel, Vorstand bei der ComROAD AG, weise die Vorwürfe in einem offenen Brief zurück. Er mache deutlich, dass das Unternehmen an der Planung festhalte, im laufenden Jahr 95 Mio. Euro zu erlösen.

Dennoch müsse ComROAD sich letzten Endes auf die Prognosen beim Absatz der Abnehmer verlassen, die im weltweiten Netz von 33 Vertriebspartnern bestünden. Der Partner Skynet Telematics aus Großbritannien solle Gerüchten zufolge erst 150 statt 8000 Geräten verkauften haben, die geplant seien. Die spanische IdeaLab habe erst 20 von 30000 Einheiten an den Mann bringen können.

Allerdings habe ComROAD regelmäßig seine Prognosen erfüllen oder übertreffen könne. Das durch verschiedene Gesellschaften gestreute Risiko durch eine Vielzahl von Vertriebspartnern würde für die ComROAD AG sprechen.

Der Titel weise, trotz der mittlerweile vermeintlich günstigen Bewertung, einen spekulativen Charakter vor, der hoch einzuschätzen sei. Die Analysten weisen zudem darauf hin, das am 7. Mai die Zahlen für das erste Quartal 2001 anstehen würden.

Pressemitteilung
03.05.2001 Pressemitteilung
Unterschleißheim, 3. Mai 2001 - Die ComROAD AG, führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, und CONVERSAY, führend im Bereich Sprachtechnologie-Lösungen für mobile und internetbasierte Einheiten, haben eine Technologie- und Marketing-Partnerschaft vereinbart. In einem ersten gemeinsamen Projekt hat ComROAD innerhalb ihrer sprachbasierten GTTS (Global Transport Telematic System)-Erweiterung "Voicecom" den Conversation Server™ ihres neuen Partners integriert.
Die Technologie-Allianz ermöglicht jedem mobilen Anwender sprachgesteuerten Zugriff auf das riesige Angebot an Telematik- und mobilen Online-Diensten, das heute bereits über GTTS Portale verfügbar ist. Von der Leistungsfähigkeit der gemeinsamen Lösung konnten sich erstmals die CeBIT-Besucher am ComROAD-Messestand überzeugen. In einem Chrysler PT Cruiser installiert, konnten sämtliche Services, wie Verkehrsinformationen, Wetter, Finanzdaten, Sport u.a.m., erstmals über sprecherunabhängige Sprachsteuerung mit hoher Qualität abgerufen werden. Die vom Telematik-Portal gelieferten Textinformationen werden mittels Text to Speech-Technologie dem Anwender vorgelesen.
Die sprachgesteuerte Bedienung von Fahrzeug-Computern dient nicht nur dem optimierten Bedienungskomfort, sondern ist im Hinblick auf die Verkehrssicherheit ein kritischer Erfolgsfaktor für jedes Telematik-System. Mit dem neuen, automatischen Sprachportal Voicecom hat ComROAD daher ihre GTTS Technologie konsequent ausgebaut. Dabei wurden die Leistungseigenschaften im Hinblick auf Störanfälligkeit und Übertragungsqualität durch die Integration der Conversay-Technologie maßgeblich optimiert. Darüber hinaus wurde der neue Streetguard™ Fahrzeugcomputer aus der snap@drive-Produktlinie bereits mit der Noise Cancellation (Geräuschunterdrückung)-Technologie des ComROAD-Partners Clarity ausgestattet.
Für Matt Scheuing, Chief Executive Officer von Conversay, ist die sprachbasierte Erweiterung der ComROAD Telematik-Technolgie von entscheidender Bedeutung zur weiteren Öffnung des Marktes: "Sprache ist die natürlichste und damit optimale Schnittstelle für Telematik-Systeme. Der Conversation Server ist eine ideale Ergänzung zum ComROAD-Leistungsportfolio. Durch diese Kombination können Telematik-Nutzer alle Dienste, die vom Telematik-Portal angeboten werden, auch außerhalb des Fahrzeuges über jedes Mobiltelefon oder zellulare Endgerät abrufen."
ComROAD AG Die ComROAD Aktiengesellschaft, gegründet 1995, ist weltweit führend im Aufbau und der Kommerzialisierung von Telematik-Netzwerken. Durch die Integration global verfügbarer Technologien, wie GPS (Global Positioning System), GSM (Global System of Mobile Communication) und internetbasierten Informationssystemen hat das Unternehmen ein weltumspannendes Netzwerk für Telematikdienstleistungen geschaffen, das bereits in 30 Ländern installiert ist. Dazu gehören neben Anwendungen im Bereich der Verkehrstelematik (u. a. Sicherheitsüberwachung, Flottenmanagement, Off-Board-Navigation und Road Assistance) auch die Bereitstellung von Kommunikations-, Informations- und Entertainment-Diensten für den mobilen Einsatz. Über die Geschäftszentrale in Unterschleißheim bei München und weitere Standorte in Sarasota, USA, sowie Hongkong, China, betreut ComROAD Telematikzentralen in drei großen Weltzeitzonen rund um die Uhr. Für das Geschäftsjahr 2001 plant das an der Frankfurter Börse (Neuer Markt: RD 4) gelistete Unternehmen einen Umsatz von rund Euro 95 Millionen. www.comroad.com
Conversay Gegründet 1994, bietet Conversay Lösungen zur sprachgesteuerten Interaktion mit vernetzter Information, wie z.B. dem Internet, die dort eingesetzt wird, wo die Installation herkömmlicher Schnittstellen problematisch oder unmöglich ist. Basierend auf einer innovativen Speech Engine ist die Conversay™ Technologie unabhängig vom Sprachgebrauch des Nutzers, modular, skalierfähig und verwaltet ein unbegrenztes Vokabular. Diese Eigenschaften ermöglichen die ideale Integration der Lösung in übergreifende Applikationen. Zusätzlich führt das Unternehmen preisgekrönte Produkte, darunter einen Sprach-Browser, Desktop und Web Developer Tools sowie einen Konversations-Server. Die Geschäftszentrale des Unternehmens ist in Redmond, Wash., das europäische Hauptquartier befindet sich in Amsterdam. www.conversay.com

Ausblick auf die Zahlen des 1.Q 2001
Die Umsatzzahlen sind schon länger,mit 14,4 Mio. Euro bekannt.Da die EBIT-Marge mit großer Wahrscheinlichkeit immer noch bei 21% liegen wird,errechnet sich ein Gewinn von 3,02 Mill. Euro.Von dieser Seite kann wohl keine Überraschung erwartet werden.
Anders sieht es für das laufende Quartal aus.In einer dpa-AFX Meldung (weiter oben natürlich gepostet) vom 06.04.2001 gab Bodo Schnabel den Auftragsbestand für das Erreichen der Planzahlen des 2.Q 2001 bekannt.Wir erinnern uns:Für`s 2.Q waren 20% des 2001er Gesamtsumsatzes veranschlagt,würde bedeuten 19 Mill. Euro.Und ein zusätzlicher Ausblick sollte morgen,bei Bekanntgabe der Quartalszahlen schon drin sein.Wir werden sehen.

Geschäftsbericht 2000
Kann unter http://www.comroad.com downgeloadet werden.45 Seiten stark,hoffentlich wird ihn das überragende Platowteam auch finden.
Die Position sonst. Wertpapiere im Umlaufvermögen der 2000er Bilanz bereitete mir Kopfzerbrechen,die Höhe konnte ich mir nicht erklären.Hier die Auflösung:
Gesamtsumme der Wertpapiere betrug 31.105.000 Mill. DM.
1.942.000 Mill. DM Skynet Telematics Inc.,London (WPK 920886)
29.163.000 Mill. DM Activest Euro-Geldmarkt Plus (WPK 975247)
Ein solider Geldmarktfonds,kommt also Cash gleich.Passt wohl eher nicht zu unseriösen Neuen Markt Firmen,wo viele ComROAD gerne sehen würden.Der Fonds hat übrigens 1,69% seit dem 01.01.2001 zugelegt.Von solch einer Performance können RD4 Aktionäre allerdings nur träumen.

Gruß KOBO
@kobold,

da ich es gerade noch im clipboard habe, und
Du gründlich zu sein scheinst --

was ich eben in einem parallelthread gepostet habe:
---------------------------------
ja skynet,

bisher blicke ich da nicht durch

US-based?
Canada?
operations in UK?

na, was denn nun?

ref
http://www.dimgroup.com/cgi-bin/simple2.cgi?symbol=SKYI

und auch mal auf die zahlen schauen!
die scheinen klamm zu sein die burschen.
freuen sich sicher über jede mark beteiligung seitens Schnabel.

--------------------------------------
wenn die zahlen von dimgroup stimmen, hat skynet
bisher noch keine relevanten geschäfte gemacht.

Du zitierst selbst:

"...Skynet plant für 2001 den Absatz von 15.000 Stück. ..."

weiters zur beteiligung von comroad an SKYI

"...1.942.000 Mill. DM Skynet Telematics Inc.,London (WPK 920886)..."


kannst Du skynet etwas aus Deiner sicht kommentieren?

gruss
o.
@orpheo
hier liegt ein kleines Mißverständnis vor,ich habe keine Skynet Zahlen zitiert.
Generell zu den Partnern kann ich folgendes sagen:
1.Telematik ist ein junger aufstrebender Markt,von unabhängigen Wirtschaftsinstituten wird gerade einmal für Europa ein 2001er Gesamtumsatz von 0,45 Milliarden Euro erwartet.Irgendwelche grandiosen RD4-Partner wird man wohl deshalb kaum finden,es sind meistens junge Start-Up`s.
2.Hält ein Partner seine Umsatzziele nicht oder bricht ganz weg,ist das alles andere,wie schön.Die bisherigen Planzahlen beruhen aber nur auf bisherige Partner,nicht auf neue Partnerschaftsverträge.Wegbrechende Partnerumsätze könnten also mit neuen Partnerumsätzen ausgeglichen werden.
Hier macht mich allerdings stutzig,daß 2001 kaum neue Verträge gemeldet wurden.Laut ComROAD Planung fehlen für dieses Jahr noch 19 Verträge.Nach der Cebit hätte die ein oder andere Erfolgsmeldung kommen müssen.
3.Hält ein Partner seine Umsatzziele nicht,ist daß das Risikos des Partner`s.Geht ein Partner Pleite,sucht ComROAD sich für dessen Gebiet halt einen neuen Vertriebspartner.So brutal wie es klingt,aber so isses nu mal.
4.Im detailierten 2000er Geschäftsbericht stehen leider keine Einzelumsätze der Partner,also auch nicht von Skynet.Bricht Skynet weg,ist es mehr wie ärgerlich,da eine Beteiligung besteht.Zusätzlich wäre es ärgerlich,da ich neben den USA,in Großbritannien die größten Umsatzmöglichkeiten für Nachrüstung der In-Car-Computern sehe.

Die ComROAD-Frage ist für mich keine Frage der Partner,sondern eine Frage der Qualität des Produkts In-Car-Computer,der Qualität der Netzwerke und ganz wichtig ein Frage des zur Verfügung stehenden Contents.Und diese Fragen lassen sich mit unseren momentanen Möglichkeiten wohl nicht beantworten.

Wie schon erwähnt,Telematik ist ein Wachstumsmarkt der Zukunft schlech hin.Alle Unternehmen,die sich auf diesen Markt stürzen stehen am Anfang.Welche Unternehmen die Gewinner sein werden zeigt die Zukunft,RD4 räume ich gewisse Chancen ein,zugegebener Maßen,gute Chancen.Letzendlich auch wegen Bodo Schnabel,ein Schlitzohr,wie es im Buche steht,mit allen Wassern gewaschen.
Aber genau das erwarte ich von Ihm,wer in diesem jungen Markt nicht mit Haken und Ösen kämpft,wird verlieren.

Gruß KOBO
@Kobold1,

sehr gutes research von Dir .
Da die neusten Zahlen von Comroad sehr gut sind werden
diese Woche die Fonds wieder an den NM zurückkehren
und dann wird Comroad ebenfalls zu den Gewinnern gehören.
Denn das Produkt stimmt und das Wachstum in dieser Branche ist sicher.

Gruss
Trader13
07.05.2001 Ad hoc Q.1/2001
Ad hoc-Service: ComROAD AG deutsch =



Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD mit Umsatz- und Gewinnverdopplung im 1. Geschäftsquartal 2001

Unterschleißheim, 7. Mai 2001 - Die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001 den Umsatz und das Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt und damit die Planzahlen erneut übertroffen.

Bei einem Umsatzwachstum auf Euro 14,32 Mio. (gegenüber Q1/2000: Euro 5,1 Mio.) konnte das Ergebnis (EBIT) mit Euro 2,92 Mio. (gegenüber Q1/2000: Euro 1,0 Mio.) ebenfalls deutlich gesteigert werden. Der Quartalsüberschuss nach Steuern liegt bei Euro 2,10 Mio..

Die Umsatz und Gewinn-Steigerung um jeweils mehr als 200% resultiert aus dem zügigen, globalen Ausbau des ComROAD Partner-Netzwerkes und der zuverlässigen Realisierung der von den Partnern definierten Marktziele. Dies gilt sowohl für die vereinbarten Abnahmemengen im Bereich Hardware (Fahrzeug-Computer) als auch für den Aufbau von Telematik-Portalen (Software) und den daraus generierten Gebühreneinnahmen aus dem Kundengeschäft der Partner. Über 33 Partner gelang ComROAD bereits der erfolgreiche Markteintritt in 30 Länder weltweit.

Mit über 50 Mio. Euro an Barmitteln verfügt die ComROAD AG über eine ausreichende Liquidität, um ihre weltweite Führungsrolle als Telematik- Technologie Unternehmen auszubauen.

Ihr Ansprechpartner:

ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand Edisonstr. 8 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0 Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 07.05.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 544940; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Umsatzaufschlüsselung 2000/1999
Zahlen in Millionen/DM 2000/1999
In-Car-Computer 67,83/15,24
Service-Centers 12,87/4,02
Service/Lizenzerlöse 5,1/076
*********************85,8/20,02

Finanzmittelbestand zum 31.12.2000
In TDM 2000/1999
Kasse 1/8
Wertpapiere 31.105/0
Guthaben bei Kreditinstituten 98.326/40.818
Kontokorrentverbindl. -10.839/0
*********************118.593/40.826


FAZIT
Die Zahlen waren klar,lediglich um 100.000 Euro stimmte meine gestrige Prognose nicht.
Und nochmal zur Erinnerung;im laufenden Quartal werden 19 Millionen Euro Umsatz erwartet.Den dafür nötigen Auftragsbestand bestätigte Bodo Schnabel schon in der ersten Aprilwoche,die entsprechende Meldung ist weiter oben gepostet.
Posten Wertpapiere sind größtenteils,nämlich 29.163.000 Mill. DM ein solider Geldmarktfonds der Activest,WPK 975247,kommt also Cash gleich,biederer und seriöser geht`s nimmer.
Cash zum 31.12.1999 40.826TDM
Cash zum 31.12.2000 118.593TDM
Barkapitalerhöhung zum 23.11.2000 101.181TDM
______________________________________________
Kapitalverbrauch zum 31.12.2000 -23.414TDM

23.414TDM Kapitalverbrauch stehen 85.800TDM Umsatz des Jahres 2000 gegenüber.Es kann also keine Rede mehr von Scheinumsätzen sein,irgend jemand muß ja schließlich die Differenz von 62.386TDM aufgebracht haben.

Gruß KOBO
Folgende Vorwürfe lese ich zu den heutigen Zahlen:
Von Q.4/2000 zu Q.1/2001 negatives Wachstum.
Keine Aussichten für das laufende Quartal.

Vorwurf 1
EBIT in Mill. Euro
Q1/2000:1,022
Q2/2000:1,432
Q3/2000:3,360
Q4/2000:3,401
Q1/2001:2,920

Wir erinnern uns:Es besteht eine konkrete Umsatzplanung seitens ComRoad`s für das Jahr 2001,die wie folgt aussieht:
Q1:15% des Gesamtumsatzes
Q2:20% des Gesamtumsatzes
Q3:30% des Gesamtumsatzes
Q4:35% des Gesamtumsatzes
2001:95 Mill. EURO

Ein Vergleich mit den EBIT-Zahlen des Jahres 2000 läßt diese Planung glaubwürdig erscheinen,gleichzeitig erklären sie den leichten Gewinnrückgang im 1.Q/2001.
Die beiden letzten Quartale des Jahres sind für RD4 die Hauptumsatzquartale,um so erfreulicher ist das EBIT des erten Quartals diesen Jahres zu werten.

Vorwurf 2
Stimmt eigentlich nicht.
Die Planzahlen sind jedem bekannt,können aber in diesem Thread nachgelesen werden.
In einer dpa-AFX Meldung von Anfang April meldete Bodo Schnabel den kompletten Auftragsbestand,der nötig wäre um die Umsatzplanung des laufenden Quartals zu erreichen,was will man denn mehr.

Und wie immer gilt:

Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm,das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


Gruß KOBO
Monatsrückblick 05/2001

07.05.2001 Ad hoc
Ad hoc-Service: ComROAD AG deutsch =



Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- ComROAD mit Umsatz- und Gewinnverdopplung im 1. Geschäftsquartal 2001 Unterschleißheim, 7. Mai 2001 - Die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001 den Umsatz und das Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt und damit die Planzahlen erneut übertroffen. Bei einem Umsatzwachstum auf Euro 14,32 Mio. (gegenüber Q1/2000: Euro 5,1 Mio.) konnte das Ergebnis (EBIT) mit Euro 2,92 Mio. (gegenüber Q1/2000: Euro 1,0 Mio.) ebenfalls deutlich gesteigert werden. Der Quartalsüberschuss nach Steuern liegt bei Euro 2,10 Mio.. Die Umsatz und Gewinn-Steigerung um jeweils mehr als 200% resultiert aus dem zügigen, globalen Ausbau des ComROAD Partner-Netzwerkes und der zuverlässigen Realisierung der von den Partnern definierten Marktziele. Dies gilt sowohl für die vereinbarten Abnahmemengen im Bereich Hardware (Fahrzeug-Computer) als auch für den Aufbau von Telematik-Portalen (Software) und den daraus generierten Gebühreneinnahmen aus dem Kundengeschäft der Partner. Über 33 Partner gelang ComROAD bereits der erfolgreiche Markteintritt in 30 Länder weltweit. Mit über 50 Mio. Euro an Barmitteln verfügt die ComROAD AG über eine ausreichende Liquidität, um ihre weltweite Führungsrolle als Telematik- Technologie Unternehmen auszubauen.

2001.05.14 Pressemitteilung
ComROAD und Microsoft vereinbaren Partnerschaft zur gemeinsamen
Entwicklung von Lösungen für mobile Anwender
ComROAD erweitert die Einsatzmöglichkeiten der
Microsoft Pocket-PC Plattform um Telematik-Technologien
Unterschleißheim, 14. Mai 2001 - Die ComROAD AG, führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, ist ab sofort offizieller Mobile Solutions-Partner von Microsoft im Bereich PDA-basierter Telematik-Lösungen in und außerhalb von Fahrzeugen. Wesentlicher Kernpunkt für beide Partner ist die sukzessive Erschließung des PDA-Anwendermarktes für mobile Online Telematik-Dienste sowie den drahtlosen Zugriff auf Microsoft-basierte Systeme und Applikationen.

Das ,Mobile Solutions Partner Program` ist eine weltweite Microsoft Initiative zur Akkreditierung ausgesuchter Partner für die Entwicklung und den Vertrieb von drahtlosen Lösungen auf Basis der Microsoft Plattformen. Dabei gehört der PDA (Personal Digital Assistent)-Anwendermarkt mit einem kontinuierlichen Wachstum von über 50% pro Jahr und einem erwarteten Umsatz von weltweit rund 60 Millionen Einheiten bis 2004 zur priorisierten Zielgruppe.

Dazu Stefanie Rothenbücher, Product Manager Mobile Devices von Microsoft:
"Microsofts Strategie ist es, den Zugriff auf Informationen zu jeder Zeit, an jedem Ort und auf jeglichem Endgerät zu ermöglichen. ComROAD bietet mit der breiten Installation ihrer GTTS (Global Transport Telematic System)-Portale über ein weltweites Netz von 33 Partnern eine flächendeckende Infrastruktur. Mit dem Telematik Browser für den Pocket-PC eröffnen sich somit dem Endanwender und vor allem den Unternehmen neue Einsatzmöglichkeiten mobiler Endgeräte."

Aus Anwendersicht bietet jedes GTTS Telematik-Portal den zeit- und positionsunabhängigen Abruf einer Vielzahl von Verkehrstelematik- und Infotainment-Diensten sowie den interaktiven Zugriff auf zentrale Applikationen, z. B. Warenwirtschafts- und CRM (Customer Relationship Mangement-Systeme, Datenbanken, Dokumente oder eMails. Die offene, modulare Telematik-Plattform (OMTP) ermöglicht neben PDAs von Casio, Compaq, HP oder Palm auch den Einsatz von Notebooks und WAP- bzw. GPRS-fähigen Mobiltelefonen als Telematik-Endgeräte und voll vernetzte mobile Arbeitsplätze.

Im Rahmen der Zusammenarbeit planen Microsoft und ComROAD in Zukunft gemeinsame Marketingaktionen und Veranstaltungen .


ComROAD AG
Die ComROAD Aktiengesellschaft, gegründet 1995, ist weltweit führend im Aufbau und der Kommerzialisierung von Telematik-Netzwerken. Durch die Integration global verfügbarer Technologien, wie GPS (Global Positioning System), GSM (Global System of Mobile Communication) und internetbasierten Informationssystemen hat das Unternehmen ein weltumspannendes Netzwerk für Telematikdienstleistungen geschaffen, das bereits in 30 Ländern installiert ist. Dazu gehören neben Anwendungen im Bereich der Verkehrstelematik (u. a. Sicherheitsüberwachung, Flottenmanagement, Off-Board-Navigation und Road Assistance) auch die Bereitstellung von Kommunikations-, Informations- und Entertainment-Diensten für den mobilen Einsatz. Über die Geschäftszentrale in Unterschleißheim bei München und weitere Standorte in Sarasota, USA, sowie Hongkong, China, betreut ComROAD Telematikzentralen in drei großen Weltzeitzonen rund um die Uhr. Für das Geschäftsjahr 2001 plant das an der Frankfurter Börse (Neuer Markt: RD 4) gelistete Unternehmen einen Umsatz von rund Euro 95 Millionen.

22.05.2001 Pressemitteilung
ComROAD präsentiert erste Telematik-Komplettlösung
mit fast grenzenloser Vielfalt an Funktionen und Nutzen
Zum 11. ITS (Intelligent Transport Society) Jahrestreffen, Miami Beach, Florida, 4. - 7. Juni 2001:
ComROAD präsentiert erste Telematik-Komplettlösung mit fast grenzenloser Vielfalt an Funktionen und Nutzen

Unterschleißheim, 22. Mai 2001 - Die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, präsentiert auf dem diesjährigen ITS Annual Meeting die weitreichende Funktionalität ihres Global Transport Telematic Systems (GTTS). Zusammen mit ihrem GTTS-Partner COMWORXX sowie den Technologiepartnern ESEMDE, InfoMove, TELCONTAR und t+t netcom bietet ComROAD ein einzigartiges Portfolio von Telematik- und mobilen Online-Diensten, das sowohl die Automobilindustrie als auch professionelle und private Anwender auf breiter Ebene anspricht.

ITS, die Intelligent Transportation Society, ist die weltweit führende Einrichtung für Technologie-Entwicklungen und Applikationen im Transportbereich. Mit Forschungen, Publikationen und Events über den gesamten Globus erreicht die Organisation über 20.000 hochrangige Entscheidungsträger aus der Transport-, Logistik- und Auto-mobilindustrie sowie dem Öffentlichen Dienst. Das ITS Jahrestreffen gehört zu den größten Technologie-Veranstaltungen zur Unterstützung der wachsenden Anforderungen für verbesserten Verkehrsfluß, Management, Kontrolle und Sicherheit.

Das von ComROAD entwickelte GTTS ist die weltweit erste Lösung zum Aufbau kompletter Telematik Infrastrukturen, einschließlich Server-basierter Produkte für Betreiber von Telematik-Portalen (z.B. GSM-Anbieter), Client-Lösungen für professionelle Anwendergruppen (z.B. Flottenbetreiber, Autovermietungen) sowie mobiler Fahrzeug-Endgeräte, wie der ComROAD Streetguard™.

Dank seiner offenen Architektur und integrierten Standard-Technologien, wie GSM (bzw. GPRS, UMTS und regionale Mobilfunkprotokolle), GPS Satellitennavigation und dem für die Internet-Datenübertragung typischen TCP/IP Protokoll, ermöglicht GTTS eine bisher nicht gekannte Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten und Information.
Diese umfassen u.a. dynamische Off-Board Navigation, Flottenmanagement, Notfall- und Pannenhilfe, Telefon- und Office-Funktionalität, e-Mail, Nachrichten, Börsen-märkte und vieles mehr. Über ein zunehmend dichter werdendes Netzwerk von aktuell 33 Partnern als Betreiber von GTTS-basierten Telematik Portalen können diese Dienste bereits weltweit in 30 Ländern abgerufen werden.

Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen mit ihrem Streetguard™ den ersten offenen Fahrzeugcomputer für mobile Anwender. Als Teil der mobilen snap@drive Telematik-Lösung unterstützt Streetguard Standard IT Betriebssysteme, wie Windows CE, Linux, Java oder QNX und bildet die Schnittstelle zwischen der GTTS Zentrale, der Fahrzeugelektronik und des im Fahrzeug verwendeten Telematik-Terminals. Als Resultat dieser Kompatibilität ermöglicht Streetguard den Einsatz individuell anpassbarer Telematik und Office Applikationen über handelsübliche PDAs (Personal Digital Assistant), Notebooks sowie WAP- und GPRS-Mobiltelefone.

Weitere Informationen:

Beheimatet in Boca Raton (USA) ist ESEMDE, Inc. auf den Betrieb und die Unterstützung von SMS-Service-Zentralen spezialisiert. In den Vereinigten Staaten betreibt das Unternehmen ein SMS Service Center, das SMS Nachrichten zwischen den verschiedenen Mobilfunkstandards GSM, SDMA. TDMA und Globalstar austauschen kann. Auf der Agenda stehen darüber hinaus der SMS-Informationsaustausch mit zukünftigen Mobilfunktechnologien, wie GPRS, EDGE und UMTS. Im Rahmen der Gewinnung und Unterstützung von GTTS-Partnern vermarktet die ComROAD AG, die einen Anteil von 33% an dem Unternehmen hält, ESEMDE Technologie weltweit an Mobilfunkanbieter, um einen schnelleren und optimierten Zugriff auf datenbasierte Dienste zu ermöglichen. www.esemde.com

InfoMove.com,Inc., Seattle (USA), ist ein führender US-Anbieter von internet-basierten Applikationen und Services für die Telematik-Industrie. Zu den aktiven Partnern des Unternehmens zählen Microsoft, Infospace, DaimlerChrysler-Research, PACCAR sowie NTT, Japan. ComROAD und InfoMove arbeiten auf dem Gebiet der Entwicklung neuer Telematik-Technologien für eine forcierte Industriestandardisierung eng zusammen. Im Gegenzug integriert InfoMove die auf der offenen, modularen Telematik Plattform (OMTP) basierenden Fahrzeug-Computer von ComROAD in ihre bestehende Technologie und vertriebt diese an Kunden und Partner www.infomove.com

COMWORXX, Inc., mit Hauptsitz in Sarasota, Florida (USA), wurde von dem Mobile Computeing Anbieter Intelliworxx und ComROAD gegründet, um die technologische Lücke zwischen der Telekommunikations- und Automobilindustrie zu schließen.
Mit 51% hält ComROAD die Mehrheitsanteile an COMWORXX und unterstützt maßgeblich die technologische und wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens. COMWORXX bietet mobile Telematikdienste über das Global Transport Telematic System von ComROAD an und ermöglicht damit professionellen und privaten Anwendern gleichermaßen die Nutzung drahtloser Verbindungen und bestehender Infrastruktur für den Zugriff auf personalisierte Informationen. www.comworxx.com

TELCONTAR, Inc. ist Anbieter von digitalen Strassenkarten und Content Management Software, deren Portfolio vor kurzem in ComROAD`s GTTS integriert wurde. Diese Integration ermöglicht allen GTTS-Partnern die effektive Kombination von Internet Content mit Ortungs- und Navigationsdiensten. Im Dezember 2000 beteiligten sich die ComROAD AG und die Ford Motor Company, die auf TELCONTAR Technologien für ihre zukünftigen Telematik-Aktivitäten setzt, an dem in San Jose, Kalif., beheimateten Unternehmen. www.telcontar.com

Von ihrer Geschäftszentrale in Wien aus entwickelt und vermarktet die t+t netcom GmbH Lösungen für die Transport- und Logistik-Industrie. Nach der Akquisition des Unternehmens durch ComROAD im März 2000 wurde das mobile Warenwirtschaftssystem der Österreicher, MOWIS, sukzessive in ComROAD`s GTTS integriert. Die strikte vertikale Ausrichtung und eine dynamische Schnittstelle zu SAP ermöglichen allen ComROAD-Partnern, eine mobile Transport- und Logistik-Lösung mit optimiertem Workflow durch die integrierte GTTS Telematik-Funktionalität anzubieten. www.comroad.com

Die ComROAD Aktiengesellschaft, gegründet 1995, ist weltweit führend im Aufbau und der Kommerzialisierung von Telematik-Netzwerken. Durch die Integration global verfügbarer Technologien, wie GPS (Global Positioning System), GSM (Global System of Mobile Communication) und internetbasierten Informationssystemen hat das Unternehmen ein weltumspannendes Netzwerk für Telematikdienstleistungen geschaffen, das bereits in 30 Ländern installiert ist. Dazu gehören neben Anwendungen im Bereich der Verkehrstelematik (u. a. Sicherheitsüberwachung, Flottenmanagement, Off-Board-Navigation und Road Assistance) auch die Bereitstellung von Kommunikations-, Informations- und Entertainment-Diensten für den mobilen Einsatz. Über die Geschäftszentrale in Unterschleißheim bei München und weitere Standorte in Sarasota, USA, sowie Hongkong, China, betreut ComROAD Telematikzentralen in drei großen Weltzeitzonen rund um die Uhr. Für das Geschäftsjahr 2001 plant das an der Frankfurter Börse (Neuer Markt: RD 4) gelistete Unternehmen einen Umsatz von rund Euro 95 Millionen.

29.05.2001 Ad hoc Neue Partner

29.05.2001 ComROAD GTTS Telematik-PortaleAd hoc
Die ComROAD AG (WKN 544940), führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat das auf dem Global Transport Telematic System (GTTS) basierende weltweite Netzwerk an Telematik Service-Zentralen durch neue und bestehende Partner wesentlich erweitert. Die neu hinzu gewonnenen Partner SIGIS und Smart-Transport sowie die bereits bestehenden Partner Globalwatch und Scoobi werden GTTS Telematik-Portale in den Ländern Venezuela, Taiwan, Thailand und Portugal aufbauen. Damit steigt die Anzahl der GTTS Telematik-Portale auf 38 in 33 Ländern weltweit.

Die ComROAD AG betreibt eigene GTTS Telematik-Portale in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum Vertrieb der Telematik- Dienste und Fahrzeugcomputer in diesen Gebieten hat ComROAD Verträge mit 20 Vertriebspartnern abschließen können.

Die Geschäftsentwicklung der ComROAD AG verläuft nach Plan - im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001 wurde der Umsatz und der Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt.

FAZIT
Alles in allem gute Nachrichten,dem Kurs half es allerdings nicht,das allgemeine Mißtrauen ist anscheinend zu groß.Kurserholungen werden erst wieder möglich sein,bei Meldung guter Quartalszahlen oder bei Erreichen eines Kooperationsvertrag mit einem namhaften Autohersteller.

Gruß KOBO
Aussichten auf Q2
Die Umsatzzahlen werden von RD4 immer zügig gemeldet,könnten also jeden Tag gemeldet werden.
Jeder der die Aktie ernsthaft verfolgt,wird,wie auch ich,mit einem Umsatz im 2.Quartal von ca. 19 Millionen Euro rechnen,das EBIT sollte damit knapp 4 Millionen Euro betragen.
Der endgültige Termin für das Melden der Zahlen ist der 06.08.2001.
Zur Zeit läuft die ITS America in Miami,USA auf der ComROAD natürlich auch vertreten ist.Von dort könnten ebenfalls positive Impulse kommen.

Gruß KOBO
Kann es sein,daß RD4 einen ganz schön auf Trapp hält?

11.06.2001 Pressemitteilung
Comroad: Dynamische Navigation

Von der dynamischen Navigation zum m-Commerce

Der Telematik-Spezialist ComROAD erhält die globalen Patent-Nutzungsrechte für das FCD-System (Floating Car Data). Inhaber ist die US-amerikanische InfoMove, an der Comroad zu 25% beteiligt ist . Über finanzielle Details des Geschäfts ist nichts bekannt. ComROAD partizipiert über die Patent-Nutzungsrechte künftig an allen Implementierungen des Systems.

Das FCD-System basiert auf der laufenden Sammlung von Geschwindigkeits- und Positionsdaten einzelner Fahrzeuge, die anonym an Telematik-Zentralen übermittelt werden. Darauf basierend werden fortlaufend zeitnahe Informationen über die allgemeine Verkehrsentwicklung errechnet. Der einzelne, an die Telematik-Zentrale angebundene Nutzer profitiert davon durch dynamische Navigation mit frühzeitigen Ausweichempfehlungen und ähnlichem. FCD ist im Gegensatz zu fest installierten Strecken-Sensoren kostengünstiger und kann auch in Ballungsräumen eingesetzt werden.

Mit Hilfe des patentierten Verfahrens generiert die ComROAD GTTS-Technologie (Global Transport Telematic System) künftig positionsabhängige Informationen. Denkbar ist die Entwicklung weiterer Merkmale. So kann die dynamische Navigation beispielsweise über die Messung der Fahrbahntemperatur in den an die Telematik-zentrale angeschlossenen Fahrzeugen optimiert werden (Eiswarnung). Weiter denkt Comroad an positionsbezogenen Mobile Content und m-Commerce: Dem Autofahrer vor dem Stau kann auf der vorgeschlagenen Ausweichstrecke z.b. ein Gasthaus oder eine Einkaufsmöglichkeit empfohlen werden.

Autor: Klaus Singer, 11:12 11.06.01


12.06.2001 Börse-Online
ComRoads Asienumsatz ist zweifelhaft

Erst eine Reise nach Asien bringt endlich Licht ins Dunkel um den Telematikanbieter ComRoad. boerse-online.de traf sich mit Alfred Prillmann in Hongkong. Der Chef von ComRoad Far East wählte ein Hotel als Treffpunkt. Das Büro ist lediglich „virtuell“, also ein Briefkasten – die realen Büroräume sind aus Kostengründen in Shenzhen in der VR China.
„Virtuell“ scheint auch ein Großteil der Umsätze von ComRoad in Asien zu sein. In dem von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KMPG geprüften 2000er-Jahresabschluss weist ComRoad Umsätze von knapp 20 Millionen Euro in Asien aus. Dies entspricht rund 45 Prozent der Gesamterlöse.

Nach Angaben von Prillmann ist der Telematikmarkt in Asien noch sehr unreif. Eine Ausnahme stellt lediglich Japan dar, aber ausgerechnet hier ist ComRoad nicht vertreten. In China etwa gibt es bislang keine Endnutzer für die Autonavigationsgeräte von ComRoad, da eine Software mit den entsprechenden Schriftzeichen fehlt. Der Hongkonger Partner GTS, an dem Prillmann selbst beteiligt ist, setzte 2000 weniger als 150.000 Euro um.

Die anderen sieben Partner in Asien gewann Firmenchef Bodo Schnabel ab Juni 2000. Die Installation der Service-Zentralen erfolgte gegen Ende 2000. Bislang sind erst Testgeräte bei den neuen Partnern im Einsatz. ComRoad liefert zu Beginn der Zusammenarbeit zunächst die Telematikservicezentrale mit Rechnern und Software, etwa für das Flottenmanagement oder Pannen-Dienste, sowie 100 Endgeräte für den Einbau in die Fahrzeuge. Bei einem Preis von 0,5 Millionen Euro für eine Zentrale und maximal 3290 Euro je In-Car-Computer ergibt sich inklusive GTS ein geschätzter Umsatz von höchstens 8,8 Millionen Euro. (Die exakte Berechnung des Umsatzes und eine Aufstellung der Partner ist im Heft Nr. 25 auf Seite 31 nachzulesen.)

Wer also die Waren im Wert von 20 Millionen Euro abgenommen hat, erklärt Bodo Schnabel nicht. Mit Ausnahme von GTS macht er keine Angaben zu den Stückzahlen der Partner und nicht einmal zu deren Standorten. Auch in Deutschland dementierten Audi und DaimlerChrysler, je mit Schnabel Pilotprojekte verhandelt zu haben. Lediglich BMW erwägte, Motorräder auszustatten, verwarf diesen Plan aber wieder. Von Pilotprojekten mit allen großen Automobilherstellern, wie Schnabel stets berichtete, kann also keine Rede sein.

Nach den Ungereimtheiten mit den Partnern Skynet in Großbritannien und Idealab in Spanien scheint ein Engagement auch mit einem großen Sicherheitsabschlag nicht mehr angebracht. boerse-online.de empfiehlt, die Aktie zu verkaufen. Solange ComRoad die Unklarheiten über die Geschäftszahlen nicht aufklärt, kann auch für die Zukunft keine zuverlässige Prognose abgegeben werden.

Empfehlung: VERKAUFEN
Kurs am 12. Juni: 12,00 Euro
Rückschlagspotenzial: 70 Prozent

Antwortschreiben Bobo Schnabel
"Klarstellung der ComROAD AG zum Artikel der Börse-Online vom 12.06.2001

frau renate daum, die journalistin die den boerse-online artikel aufgrund
einer kurzen reise nach hongkong erstellt hat, ist comroad von der
tageszeitung
sueddeutsche-zeitung bekannt.

im november 1999 hatten wir mit ihr ein 2-stuendiges interview zum ipo der
comroad ag gefuehrt da sie vorgab einen artikel ueber telematik und
innovative
unternehmen in muenchen zu schreiben. geschrieben hat sie einen
negativen artikel zu -problemen mit altgesellschaftern bei comroad-. dies
konnte jedoch nicht verhindern, dass sich die comroad aktie zu einem der
besten
werte am neuen markt im jahre 2000 entwickelte. nun steigt sie bei der
boerse-online
in die fusstapfen des platow-briefes und will -licht ins dunkel- bringen.

die realitaet ist jedoch fuer jeden objektiv sehenden sehr gut erkennbar.
die comroad ag ist eine der wenigen firmen am neuen markt die die planzahlen
einhaelt bzw. uebertrifft.
die comroad ag arbeitet mit wenigen mitarbeitern sehr kostenbewusst und
erzielt seit dem ipo im jahre 1999 gewinne.---dies scheint fuer
sensationshungrige
journalisten verdaechtig zu sein.

nun zu den ausfuehrungen des boerse-online artikels im detail:

-es ist richtig, dass wir kostenbewusst arbeiten und comroad-far-east zwei
bueros in china unterhaelt-
aus kostengruenden ein servicebuero in hongkong, wo die firma auch
angemeldet ist. das buero in shenzhen (ca. 20km ausserhalb von hongkong)
mit 4 mitarbeitern ist wesentlich preisguenstiger als in hongkong, zudem
brauchen besucher aus china, dem hauptmarkt, kein spezielles visum.
-es ist richtig, dass der telematik markt, wie ueberall weltweit, erst am
anfang der entwicklung steht. das potential ist jedoch sehr gross--der
chinesische
markt hat bereits mehr mobilfunkbenutzer als die usa.
-es ist falsch von autonavigationsgeraeten auf endkunden in china zu
schliessen. die gtts telematik-produkte der comroad ag umfassen anwendungen
wie flottenmanagement, sicherheitsueberwachung von fahrzeugen und
baumaschinen,
notfall-pannenhilfe, aktiven diebstahlschutz und internetzugang im
fahrzeug.
dies sind anwendungen die zur zeit von kunden in asien gewuenscht werden.
die von comroad angebotenen off-board navigationsdienste werden zur zeit
aufgrund
des verfuegbaren kartenmaterials in europa und usa vermarktet.
-es ist falsch, dass die partner in asien erst ab juni 2000 gewonnen wurden.
gts,hongkong ist seit 15.10.99 partner, shenming seit dem 11.8.98 und t-asia
seit dem 19.10.99.
insgesamt arbeitet comroad in der region asien mit 8 gtts-partnern die in
6 laendern taetig sind.

die angestellten berechnungen von frau daum sind daher falsch.
frau daum verwechselt die modellzahlen unseres businessplanes fuer
zukuenftige partner mit den abnahmemengen (milestones) der abgeschlossenen
vertraege mit den gtts partnern.

die zahlen des geschaeftsjahres 2000 wurden von der
wirtschaftspruefungsgesellschaft kpmg mit einem aufwand von
mehreren wochen beleg fuer beleg geprueft. festgestellt wurde ein umsatz von
43,8 mio euro, eine steigerung um 330% gegenueber dem vorjahr und ein ebit
gewinn von 9,2 mio euro, eine steigerung gegenueber dem vorjahr von
660%. die umsatzverteilung auf die regionen wurde mit 22,3 mio euro in
europa, 19,9 mio euro in asien und 1,6 mio euro in usa festgestellt.
im geschaeftsbericht 2000 stellt die kpmg fest--unsere pruefung hat zu
keinen einwaenden gefuehrt---

die vertraege mit den gtts partnern beinhalten vertrauliche informationen
die wir auch als solche behandeln, um zu vermeiden dass diese von evtl.
entstehenden konkurrenten benutzt werden koennen. dies geschieht zum schutz
unserer aktionaere und partner.

-die pilotprojekte mit automobilfirmen in europa und usa koennen von uns
nochmals bestaetigt werden. vor einigen tagen kam ein weiterer auftrag hinzu
---- sobald hier liefervertraege abgeschlossen werden ,werden wir diese
veroeffentlichen.

-die geschaefte bei den angesprochenen partnern skynet telematic in uk und
scoobi in spanien entwickeln sich wie geplant. skynet hat die installationen
bei
dem baumaschinen hersteller bobcat ausgeweitet. die vorstellung
der scoobi telematic dienste anlaesslich der automobilausstellung in
barcelona bei automobilherstellern, importeuren und haendlern hat zu hoher
nachfrage gefuehrt.

insgesamt bleibt festzuhalten dass bei dem kurzen ausflug von frau daum nach
hongkong die recherche zu kurz gekommen ist. wie frueher wollte sie nur
einen
kurzen sensationsartikel schreiben. boerse-online als wirtschafts- magazin
sollte
hier im interesse der leser sorgfaeltiger vorgehen.

bisher lauteten die empfehlungen der boerse-online journalisten für die
comroad
aktie bei kursen von 30-50 euro auf kauf, nun bei 12 euro auf verkauf.

jeder leser sollte sich hier seine gedanken machen und auch die analysen von
professionellen analysten zu rate ziehen, die mehrere wochen an einer
umfangreichen
studie ueber ein unternehmen arbeiten.

im folgenden die aktuellen research reports der banken-investmenthaeuser

abn-amro----buy/kaufen
dg-bank----buy/kaufen
robertson-stephensen----buy/kaufen
deutschebank----marketperform
hypovereinsbank----marketperform
vontobel----marketperform

durch den aufbau eines globalen netzwerkes an telematik-technologie firmen
(bitte beachten sie hierzu auch unsere pressemitteilung vom 11.6.2001 ueber
die
erteilung eines patentes fuer floating car data) und eines globalen
netzwerkes an telematik-service-providern (zur zeit 38 gtts service
zentralen in 33 laendern) hat die comroad ag
zur zeit die beste position um im weltmarkt fuer telematik und location
based services langfristig erfolgreich zu sein. investoren die langfristig
denken
werden an diesem neuen wachstumsmarkt partizipieren.

vielen dank
bodo schnabel
ceo
comroad ag"

Finanzmittelbestand zum 31.12.2000
In TDM 2000/1999
Kasse 1/8
Wertpapiere 31.105/0
Guthaben bei Kreditinstituten 98.326/40.818
Kontokorrentverbindl. -10.839/0
*********************118.593/40.826

Posten Wertpapiere sind größtenteils,nämlich 29.163.000 Mill. DM ein solider Geldmarktfonds der Activest,WPK 975247,kommt also Cash gleich,biederer und seriöser geht`s nimmer.

Kapitalverbrauch zum 31.12.2000
Cash zum 31.12.1999 40.826TDM
Cash zum 31.12.2000 118.593TDM
Barkapitalerhöhung zum 23.11.2000 101.181TDM
______________________________________________
Kapitalverbrauch zum 31.12.2000 -23.414TDM

23.414TDM Kapitalverbrauch stehen 85.800TDM Umsatz des Jahres 2000 gegenüber.

Zusammenfassung
Generell sind die Vorwürfe nicht neu,allerdings werden jetzt die Umsätze in Fernost bezweifelt.
Ganz nachvollziehen kann ich dies allerdings nicht.
23.414TDM Kapitalverbrauch im Jahr 2000:Im Jahr 2000 sind diverse Beteiligungen eingegangen worden,unter anderem Beteiligungen an Firmen,die keine Vertriebspartner sind.Was wiederrum bedeutet,daß nicht der komplette 2000er Kapitalverbrauch für Scheinumsätze verwendet worden sein kann.
Im Gegensatz zu anderen Horrorszenarien am Neuen Markt,besteht bei RD4 ein gravierender Unterschied.Geräte wurden ausgeliefert,bzw. Service-Zentralen wurden installiert,im Gegensatz dazu ging das Geld auf RD4 Konten ein.Dies wurde von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG testiert,und bei allem Mißtrauen gegenüber KPMG,eine simple Bilanz,wie sie bei RD4 vorliegt,sollte auch KPMG lesen können,wer was anderes unterstellt ist entweder total naiv oder fern ab,jeglicher Realität.

Bei aller Skepsis(die ich allerdings jedem Investment gegenüber habe) und bei allen konstruktiven Kritikpunkten in diesem Thread gegenüber Comroad,bleibt die Frage

Da noch nicht einmal der komplette Kapitalverbrauch des Jahres 2000 für eventuelle Scheinumsätze aufgewendet werden konnte,wer hat die Differenz(mindestens 62.386TDM,also ca.75%) zum Jahresumsatz aufgebracht?
Vielleicht doch echte Umsätze?


Eine weitere Frage,die mich beschäftigt

Zum Zeitpunkt der Kapitalerhöhung im November 2000 befand sich der Aktienkurs im Hype,bei ca. 50 bis 60 Euro,damit Marktkapitaliesierung deutlich über 1MRD.EURO.Lock Up Frist ausgelaufen.Sentiment für RD4 OK.
Schnabel hätte einige 100 Millionen Euro mit Aktienverkäufen einstreichen können,warum in aller Welt hat er es nicht gemacht.Ist doch,vorrausgesetzt man unterstellt kriminelle Energie,total unlogisch,der Zeitpunkt war doch perfekt.


Sei es wie es sei,eins ändert sich nie

Nichts ist spannender wie Wirtschaft:D
Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm das ein oder andere Körperteil abhanden kommt:)

Gruß KOBO

PS:Woran erkennt man Neue Markt-Anleger?
Es fehlt das ein oder andere Körperteil.
20.06.2001 Ad hoc
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD erwirbt eigene Aktien für weitere Beteiligungen

Unterschleißheim, 20. Juni 2001 - Auf Basis des Beschlusses der Hauptversammlung vom 28.05.01 plant die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4) eigene Aktien zu erwerben. Diese sollen insbesondere dem Erwerb weiterer Beteiligungen an erfolgversprechenden Telematik Technologie-Unternehmen dienen.

ComROAD setzt damit in konsequenter Umsetzung des Geschäftsmodells die erfolgreiche Strategie zum Ausbau von globalen Telematik Technologie- und Telematik Service-Netzwerken fort.

Aufgrund des erzielten Rekordergebnisses im Jahr 2000 sowie des sehr guten Starts des Geschäftsjahres 2001 mit einer Umsatz- und Gewinnverdopplung im ersten Quartal 2001 geht der Vorstand der ComROAD AG von einem dauerhaften Erfolg des Unternehmens mit starkem Wachstum in Umsatz und Ergebnis aus.

Die bislang von der ComROAD AG eingegangenen Beteiligungen in Telematik- Unternehmen entwickeln sich nach Plan und sind sehr erfolgreich: - Die T+T Netcom, Wien, hat den Umsatz im Jahr 2000 mehr als verdreifacht. - Telcontar Inc., San Jose, hat den Entwicklungsauftrag für das Wingcast Telematik-Portal (Joint Venture zwischen Ford und Qualcom) erhalten. - InfoMove Inc., Seattle hat im Mai 2001 ein entscheidendes Patent zur globalen Nutzung der FCD (Floating Car Data) Technologie erhalten - Esemde Inc, Bota Raton, wird in dem sich sehr schnell entwickelnden SMS-Markt (Short Message Service) in USA mit Voicestream, Microcell und AT+T zusammenarbeiten.

Ihr Ansprechpartner: ComROAD AG, Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel, Vorstand, Edisonstr. 8, 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0, Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 20.06.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 544940; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart


Quartalszahlen zum 31.03.01 im Vergleich zu den Bilanzzahlen zum 31.12.00

AKTIVA
In TDM 03/01-12/00
A.Anlagevermögen
1.Immaterielle Vermögensgegenstände*******************268/295
2.Sachanlagen*******************************************432/415
3.Finanzanlagen******************************************25.272/15.397

B.Umlaufvermögen
1.Vorräte
***a.)Fertige Erzeugnisse + Waren**********************************5.594/5.226
***b.)Geleistete Anzahlungen******************************************11.913/27680
2.Forderung + sost. Vermögensgegenstände
***a.)Forderung aus Lieferung + Leistung***********************26.503/2.908
***b.)Forderung gegen verbündete Unternehmen****16/10
***c.)Forderung gegen Unternehmen,mit denen eine Beteiligungsverhältnis besteht***213/379
***d.)sonst. Forderungen + Vermögensgegenstände*******************************974/1.128
3.Wertpapiere
***a.)sonst.Wertpapiere***************************4.440/31.105
4.Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten*********98.075/98.327


PASSIVA
A.Eigenkapital*********159.669/155.547
B.Rückstellungen*******10.745/8.700
C.Verbindlichkeiten***3.400/18.643

Kompl. Bilanzsumme*******173.814/182.890

Zusammenfassung
Der Posten Wertpapiere kam zum 31.12.2000 Cash gleich(in vorherigen Postings beschrieben).
Wenn wir den Cashbestand zum 31.12.00 in Höhe von 129.432(Summe der Wertp. und des Kassenbest.) mit der Summe zum 31.03.01 in Höhe von 102.475 vergleichen,erhalten wir einen Kapitalverbrauch von 26.957.
Dieser Kapitalverbrauch erklärt sich wie folgt:

**********Erhöhung der Rückstellung:2.045
Verminderung der Verbindlichkeiten:15.243
*********Erhöhung der Finanzanlagen:9.875
***************************************___________
*****************************************27.163

Fazit
Ich behaupte wiederrum,daß diese Bilanz kein Platz für Manipulationen,geschweige denn irgendwelchen Scheinumsätzen bietet.Meine Kapitalverbrauchrechnung zum 31.12.00 steht seit einigen Wochen in diesem Board,wurde nicht nur in diesem Thread gepostet.Wiederlegt wurde diese Rechnung allerdings nicht.
Die Quartalszahlen zeigen wiederrum etwas,was in der heutigen Zeit äußerst selten geworden ist und mit der Lupe gesucht werden muß:
Ein stark wachsendes und gleichzeitig hochprofitables Unternehmen.
Des weiteren wiederhole ich meine Umsatzprognose für das laufende 2.Quartal in Höhe von 19 Mill. Euro.Da wir auch in diesem Quartal mit einer Marge von 21% rechnen können,also einen EBIT-Gewinn von ca. 4 Mill. Euro.


Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


Gruß KOBO
Forderungen aus Lieferung/Leistung springt ja
sofort ins Auge. Erhöhung von 2,9 auf 26,5 Mios.
Da ist noch jede Menge Luft für falsche Zahlen...
@TheCooolman

Diese Forderung richtet sich nicht gegen Unternehmen,die als verbündet oder verbunden gelten.

31.09.2000 Ford. aus LuL:25.921
31.12.2000 Ford. aus LuL:2.908
31.03.2001 Ford. aus LuL:26.503

Die Ford. aus LuL wurden in diesem Thread schon besprochen,Deine Sorge darüber teilten ich und andere anhand der Quartalszahlen zum 31.09.2000,die damals ähnlich hoch waren.
Aber wie man schön sehen kann verschwand diese Position zum 31.12.2000 fast vollständig.
Sollten Scheinumsätze vorliegen würden diese Forderungen kontinuierlich hoch gehen,und nicht fast vollständig verschwinden.

Gruß KOBO
20.06.2001 Ad hoc
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD erwirbt eigene Aktien für weitere Beteiligungen

Unterschleißheim, 20. Juni 2001 - Auf Basis des Beschlusses der Hauptversammlung vom 28.05.01 plant die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4) eigene Aktien zu erwerben. Diese sollen insbesondere dem Erwerb weiterer Beteiligungen an erfolgversprechenden Telematik Technologie-Unternehmen dienen.

ComROAD setzt damit in konsequenter Umsetzung des Geschäftsmodells die erfolgreiche Strategie zum Ausbau von globalen Telematik Technologie- und Telematik Service-Netzwerken fort.

Aufgrund des erzielten Rekordergebnisses im Jahr 2000 sowie des sehr guten Starts des Geschäftsjahres 2001 mit einer Umsatz- und Gewinnverdopplung im ersten Quartal 2001 geht der Vorstand der ComROAD AG von einem dauerhaften Erfolg des Unternehmens mit starkem Wachstum in Umsatz und Ergebnis aus.

Die bislang von der ComROAD AG eingegangenen Beteiligungen in Telematik- Unternehmen entwickeln sich nach Plan und sind sehr erfolgreich: - Die T+T Netcom, Wien, hat den Umsatz im Jahr 2000 mehr als verdreifacht. - Telcontar Inc., San Jose, hat den Entwicklungsauftrag für das Wingcast Telematik-Portal (Joint Venture zwischen Ford und Qualcom) erhalten. - InfoMove Inc., Seattle hat im Mai 2001 ein entscheidendes Patent zur globalen Nutzung der FCD (Floating Car Data) Technologie erhalten - Esemde Inc, Bota Raton, wird in dem sich sehr schnell entwickelnden SMS-Markt (Short Message Service) in USA mit Voicestream, Microcell und AT+T zusammenarbeiten.

29.06.2001 Ad hoc
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD beteiligt sich an der Socratec GmbH

Unterschleißheim, 29. Juni 2001 - Die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat sich mit 25 % an der Socratec GmbH, Regensburg, einem Anbieter von Spezialanwendungen für Verkehrstelematik, beteiligt.

Die Beteiligung an der in Deutschland, Spanien und Singapur operierenden Socratec GmbH stärkt die Position von ComROAD im Bereich Echtzeitanwendungen für die Verkehrstelematik. Mit dem Betriebssystem QNX verfügt Socratec über die notwendige Softwarekompetenz, um gemeinsam mit ComROAD die Marktposition für Telematik-Anwendungen in den Bereichen Schienenverkehr, Logistik sowie öffentlicher Personennahverkehr auszubauen.

Da Socratec maßgeblich am Aufbau und der Entwicklung des neuen Satellitennavigationssystems GALILEO beteiligt ist, hat ComROAD direkten Zugriff auf neue technologische Entwicklungen in diesem Bereich. Zu den Kunden von Socratec zählen u.a. Speditionen, Kurier- und Sicherheitsdienste, Bahn- und Logistikunternehmen, Unternehmen des ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr), Behörden, darunter die europäische Raumfahrtbehörde ESA, sowie öffentliche Forschungseinrichtungen.

Durch die neue Beteiligung hat die ComROAD AG mittlerweile ein globales Netzwerk von 7 Telematik Technologie-Unternehmen mit über 200 Telematik-Spezialisten geschaffen.

KOBO
Übersetzung der heutigen Ad-hoc für die Rd4-Legastheniker :
Aufbau heißt E n t w i c k l u n g.
Und Entwicklung k o s t e t G E L D. Geld wird dadurch
nicht eingenommen. Sondern v e r b r a n n t
Das Geschäftsmodell ist auf T ä u s c h u n g aufgebaut.
Das habe ich geschrieben, das schreibe ich und
das werde ich weiterhin schreiben.
Mit 6 Mitarbeitern und 20 freien Sklaven sowie dieser Bezahlung
(2,3 Mios, lächerlich) kann man keine weltmarktfähigen
Telematik-Module bauen u n d v e r k a u f e n.
Absolutes Unding !!!!!!!!
Das ist ein 100 % iger Pennystock. Ihr werdet es noch
merken..
QTheCooolman

Was Du schreibst oder nicht schreibst ist Deine Sache,aber laß Deinen beleidigenden Ton.

Ob RD4 ein Flop wird oder eine Riesenerfolgsstory steht in den Sternen.Aber extra für Dich eine Firma mit kleiner Mitarbeiterzahl und hohen Entwicklungskosten.
Eine Firma von der heute jeder sagt,ach wäre ich doch von Anfang an dabeigewesen,oder hätte irgendjemand gedacht,daß das Hemdchen unten links einmal der reichste Mann der Welt wird????
Wenn du nicht die Kochonas hast um in RD4 zu investieren,dann laß es eben bleiben.



KOBO
Das Schöne ist : Bill Gates war vorher nicht Pleitier.
Und er hat den Schnabel nicht so weit aufgerissen wie
Bodo. Bill Gates hat auch nicht jeden zweiten Tag
eine schwachsinnige Ad-hoc rausgetan.
Ansonsten lauter nette Typen auf dem Bild ,denen
ich ne Mark geben würde.
Dann hat sich MSFT an Firmen beteiligt, die man kannte.
Jeder wußte was da abgeht.
Schnabel mit Gates zu vergleichen ist schon ein starkes
Ding. Das erfüllt den Tatbestand der schweren Beledigung
von Bill Gates.
Ich denke , jemand muß Ihnen mal kräftig auf die Glocke
hauen, damit sie wieder nüchtern werden.
Es ist unglaublich wie bescheuert Aktionäre sein können.
Das wird Böse enden für ihr Konto...
Neuer Markt, wie weit ist es gekommen ?
03.07.2001 Ad hoc

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD - Durchbruch mit Großprojekt in China

Unterschleißheim, 3. Juli 2001 - Die ComROAD AG (Neuer Markt: RD 4) hat mit der Shanghai Unicom Shihua Mobile Information & Network Ltd., einer Tochtergesellschaft von China Unicom, eine Vereinbarung zum Aufbau eines Netzwerkes an Telematik- und Content-Portalen in China geschlossen. Die Vereinbarung ist für ComROAD ein Meilenstein für die geplante Entwicklung der Geschäftsbeziehungen und des Erfolgs im chinesischen Markt.

Basierend auf dem Global Transport Telematic System (GTTS) der ComROAD AG wird Shanghai Unicom unter dem Markennamen "e;Unimobile"e; zunächst 7 Telematik-Portale in den größeren Provinzen in China aufbauen und Telematik-Dienstleistungen anbieten. Die ersten beiden GTTS Telematik-Portale werden in Shanghai und Peking installiert.

China Unicom ist eine der beiden großen Telefongesellschaften in China mit einem kompletten Angebot an Fest- und Mobilnetz-, Paging-, Daten- sowie Internet- Diensten. Mit mehr als 100 Millionen Kunden hat sich China mittlerweile zum weltweit größten Einzelmarkt für Mobilfunkbenutzer entwickelt.

Zum Kerngeschäft der Tochtergesellschaft Shanghai Unicom Shihua Mobile Information & Network Ltd. gehört die Generierung erweiterter, vorwiegend datenbasierter Dienstleistungspakete für mobile Anwender. ComROAD`s offene Telematik-Plattform GTTS ermöglicht dem Unternehmen den sukzessiven Auf- und Ausbau ihres Service-Portfolios in den Bereichen Sicherheitsüberwachung, Flottenmanagement sowie Mobile Office und Mobile Internet.

Ihr Ansprechpartner:

ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand Edisonstr. 8, 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0, Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 03.07.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 544940; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

030747 Jul 01

KOBO
Realtime-Kurse

Letzte Kursänderung Bid Ask
Datum Zeit
03.07.01 08:44:12 11,02 EUR 11,42 EUR

Dem Kurs scheint`s zu helfen

KOBO
Passt nicht direkt,soll nur zeigen,daß China Unicom ein finanzkräftiger Partner ist(falls irgendjemand wieder behaupten will,daß ja alles nur Scheinfirmen sind):

03.07.2001 08:48

China Unicom unterzeichnet 1,5 Mrd USD-Verträge für US-Mobilfunkinfrastruktur

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die China Unicom Ltd. hat mit vier Telekomausrüstern Verträge zum Aufbau der US-Mobilfunkinfrastruktur (CDMA-Standard) unterzeichnet. Dabei handele es sich um Motorola Inc, Lucent Technologies Inc, LM Ericsson AB und Nortel Networks, sagte Lu Jianguo, Vizepräsident der China Unicom, in Washington. Das Vertragsvolumen belaufe sich auf 1,5 Mrd. USD. Gegenwärtig nutze die Mehrheit der rund 100 Mio. chinesischen Mobilfunkteilnehmer das europäische GSM-Netz. Lu Jianguo geht davon aus, dass der chinesische GSM-Markt bald gesättigt sei. Der chinesische Markt sei aber groß genug für beide Netzwerk-Standards. Die Vertragsunterzeichnung sei das Ergebnis langwieriger Verhandlungen mit der US-amerikanischen und der chinesischen Regierung./FX/sf/rw/af

KOBO
Heute endlich mal wieder (kam ja schon eine ganze Woche keine Ad-Hoc mehr! Schnabel läßt nach. ;) )eine Ad-Hoc mit dem nächsten "Großprojekt". Mal wieder ein "Meilenstein" :D und sieben neue Garagenpartner hat man auch schon wieder gefunden.

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


ComROAD - Durchbruch mit Großprojekt in China

Unterschleißheim, 3. Juli 2001 - Die ComROAD AG (Neuer Markt: RD 4) hat mit der
Shanghai Unicom Shihua Mobile Information & Network Ltd., einer
Tochtergesellschaft von China Unicom, eine Vereinbarung zum Aufbau eines
Netzwerkes an Telematik- und Content-Portalen in China geschlossen. Die
Vereinbarung ist für ComROAD ein Meilenstein für die geplante Entwicklung der
Geschäftsbeziehungen und des Erfolgs im chinesischen Markt.

Basierend auf dem Global Transport Telematic System (GTTS) der ComROAD AG wird
Shanghai Unicom unter dem Markennamen "Unimobile" zunächst 7 Telematik-Portale
in den größeren Provinzen in China aufbauen und Telematik-Dienstleistungen
anbieten. Die ersten beiden GTTS Telematik-Portale werden in Shanghai und
Peking
installiert.

China Unicom ist eine der beiden großen Telefongesellschaften in China mit
einem
kompletten Angebot an Fest- und Mobilnetz-, Paging-, Daten- sowie Internet-
Diensten. Mit mehr als 100 Millionen Kunden hat sich China mittlerweile zum
weltweit größten Einzelmarkt für Mobilfunkbenutzer entwickelt.

Zum Kerngeschäft der Tochtergesellschaft Shanghai Unicom Shihua Mobile
Information & Network Ltd. gehört die Generierung erweiterter, vorwiegend
datenbasierter Dienstleistungspakete für mobile Anwender. ComROAD`s offene
Telematik-Plattform GTTS ermöglicht dem Unternehmen den sukzessiven Auf- und
Ausbau ihres Service-Portfolios in den Bereichen Sicherheitsüberwachung,
Flottenmanagement sowie Mobile Office und Mobile Internet.

Ihr Ansprechpartner:

ComROAD AG
Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel
Vorstand
Edisonstr. 8, 85716 Unterschleißheim
Tel.: +49-(0) 89-315 719-0, Fax: +49-(0) 89-315 16 94
Email: bschnabel@comroad.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 03.07.2001
--------------------------------------------------------------------------------

WKN: 544940; Index: NEMAX 50
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
@1121
Naja eigenlich sind es nicht sieben Partner,sondern nur einer,nämlich die chinesische Regierung.Daß China Unicom ein Staatsunternehmen ist sollte wohl jedem klar sein.

KOBO
Huch, da hat Bodo Schnabel doch ganz vergessen, den Chef von Comroad Far East Alfred Prillmann von dem geplanten "Meilenstein" in China zu unterrichten. Na sowas! ;) :laugh:

ComRoads Asienumsatz ist zweifelhaft [12.06.01, 10:56]

Von R. Daum, Ch. Scheid, R. Lang

Erst eine Reise nach Asien bringt endlich Licht ins Dunkel um den Telematikanbieter ComRoad. boerse-online.de traf sich mit Alfred Prillmann in Hongkong. Der Chef von ComRoad Far East wählte ein Hotel als Treffpunkt. Das Büro ist lediglich „virtuell“, also ein Briefkasten – die realen Büroräume sind aus Kostengründen in Shenzhen in der VR China.
„Virtuell“ scheint auch ein Großteil der Umsätze von ComRoad in Asien zu sein. In dem von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KMPG geprüften 2000er-Jahresabschluss weist ComRoad Umsätze von knapp 20 Millionen Euro in Asien aus. Dies entspricht rund 45 Prozent der Gesamterlöse.

Nach Angaben von Prillmann ist der Telematikmarkt in Asien noch sehr unreif. Eine Ausnahme stellt lediglich Japan dar, aber ausgerechnet hier ist ComRoad nicht vertreten. In China etwa gibt es bislang keine Endnutzer für die Autonavigationsgeräte von ComRoad, da eine Software mit den entsprechenden Schriftzeichen fehlt. Der Hongkonger Partner GTS, an dem Prillmann selbst beteiligt ist, setzte 2000 weniger als 150.000 Euro um.

Die anderen sieben Partner in Asien gewann Firmenchef Bodo Schnabel ab Juni 2000. Die Installation der Service-Zentralen erfolgte gegen Ende 2000. Bislang sind erst Testgeräte bei den neuen Partnern im Einsatz. ComRoad liefert zu Beginn der Zusammenarbeit zunächst die Telematikservicezentrale mit Rechnern und Software, etwa für das Flottenmanagement oder Pannen-Dienste, sowie 100 Endgeräte für den Einbau in die Fahrzeuge. Bei einem Preis von 0,5 Millionen Euro für eine Zentrale und maximal 3290 Euro je In-Car-Computer ergibt sich inklusive GTS ein geschätzter Umsatz von höchstens 8,8 Millionen Euro. (Die exakte Berechnung des Umsatzes und eine Aufstellung der Partner ist im Heft Nr. 25 auf Seite 31 nachzulesen.)

Wer also die Waren im Wert von 20 Millionen Euro abgenommen hat, erklärt Bodo Schnabel nicht. Mit Ausnahme von GTS macht er keine Angaben zu den Stückzahlen der Partner und nicht einmal zu deren Standorten. Auch in Deutschland dementierten Audi und DaimlerChrysler, je mit Schnabel Pilotprojekte verhandelt zu haben. Lediglich BMW erwägte, Motorräder auszustatten, verwarf diesen Plan aber wieder. Von Pilotprojekten mit allen großen Automobilherstellern, wie Schnabel stets berichtete, kann also keine Rede sein.

Nach den Ungereimtheiten mit den Partnern Skynet in Großbritannien und Idealab in Spanien scheint ein Engagement auch mit einem großen Sicherheitsabschlag nicht mehr angebracht. boerse-online.de empfiehlt, die Aktie zu verkaufen. Solange ComRoad die Unklarheiten über die Geschäftszahlen nicht aufklärt, kann auch für die Zukunft keine zuverlässige Prognose abgegeben werden.

Empfehlung: VERKAUFEN
Kurs am 12. Juni: 12,00 Euro
Rückschlagspotenzial: 70 Prozent
Hhm, ob der gute Bodo da was missverstanden hat? :D

Dienstag 3. Juli 2001, 08:48 Uhr
China Unicom unterzeichnet 1,5 Mrd USD-Verträge für US-Mobilfunkinfrastruktur

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die China Unicom Ltd. hat mit vier Telekomausrüstern Verträge zum Aufbau der US-Mobilfunkinfrastruktur (CDMA-Standard) unterzeichnet. Dabei handele es sich um Motorola (Frankfurt: 853936.F - Nachrichten) Inc , Lucent Technologies Inc , LM Ericsson AB und Nortel Networks , sagte Lu Jianguo, Vizepräsident der China Unicom, in Washington. Das Vertragsvolumen belaufe sich auf 1,5 Mrd. USD.
Gegenwärtig nutze die Mehrheit der rund 100 Mio. chinesischen Mobilfunkteilnehmer das europäische GSM-Netz. Lu Jianguo geht davon aus, dass der chinesische GSM-Markt bald gesättigt sei. Der chinesische Markt sei aber groß genug für beide Netzwerk-Standards. Die Vertragsunterzeichnung sei das Ergebnis langwieriger Verhandlungen mit der US-amerikanischen und der chinesischen Regierung./FX/sf/rw/af
Was bringt uns die Ad hoc von heute früh?

Sicherlich eine gute Frage,die meisten scheinen ja ihre Antwort auch schon gefunden zu haben.
Für die eine Seite ist es der letzte Beweis,daß Bodo Schnabel(ich zitiere aus anderen Threads) ein skrupelloser Betrüger ist bzw. bei ComROAD wird eiskalt betrogen.Schlußfolgerungen,die ich so garnicht nachempfinden kann.
Für die anderen scheint es der ultimative positive Durchbruch zu sein,ebenfalls etwas,das ich nur zu einem kleinen Teil nachempfinden kann.

Primär hat RD4 einen Auftrag zum Aufbau von 7 Telematik-Netzwerken erhalten.Bei Einzelpreisen von ca. 0,5Mill. Euro ein Umsatzvolumen von 3,5Mill. Euro.Umsatztechnisch für ComROAD keine große Summe.

Sekundär sieht in meinen Augen die Sache schon etwas anders aus.Shanghai Unicom als Tochter der China Unicom stellt im Kommunikationsmarkt schon eine gewisse Größe dar.Waren es bisher eher Partner der unbekannteren Sorte,tritt nun zum ersten Male ein hochkarätiger Auftraggeber an ComROAD heran.
Damit eröffnet sich für RD4 ein riesiges Kundenpotential,aber dies etwas eher nebensächliches.
Viel wichtiger erscheint mir die Akzeptanz,die ComROAD auf der technischen Seite mit diesem Auftrag erhält.
Nicht irgendwer,sondern RD4 erhält den Auftrag für China,der unteranderem mit 100Mill. Kunden der weltweit größte Einzelmarkt für Mobilfunk ist.
Und das ist für mich das eigentlich wichtige an dieser Ad hoc.

Gruß KOBO
heutiges Interview mit B. Schnabel im Der Aktionär

Ich versuche es sinngemäß wiederzugeben:

Mittlerweile 36 Partner mit 45 Portalen in 33 Ländern

Vertrag mit Shanghai Unicom über 7 Portale abgeschlossen/Errichtung von 2 Portalen in den nächsten beiden Monaten/vorraussichtlich alle 7 noch in diesem Jahr,mit ziemlicher Sicherheit aber 5

China hat insgesamt 30 Provinzen,mittelfristig sollen 15 davon Telematik-Portale erhalten/andere Mitbewerber gibt es hierfür im Augenblick nicht

Vertrag geht über 3 Jahre/bisher größter Vertrag in der Firmengeschichte

Der China-Vertrag bewegt sich im höheren dreistelligen Euro-Millionenbereich

KOBO
was soll der mist ??
die ganze hütte is n fake, wer jetzt noch darauf reinfällt
dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen. Im übrigen:

1. habe keine Aktien dieser Firma.
2. Kann niemanden dieselbe empfehlen
3. wer auf gute Zahlen spekuliert macht hier nix falsch
da nur Geschäfte mit sich selbst
(the perfect §§ 181 BGB)
4. schreibt was ihr wollt, es gibt genug Argumente
(der Worte sind genug gewechselt)
5. Boardregel: gehe immer davon aus das nur pusher und
basher im Board sind (ausser dirselbst)
6. Vielleicht solltest du dir deine eigenen Geganken machen
(meine werden dir nicht helfen)
@Atdt
:-) <EOM>
@Kobold
Zu der Angabe es handele sich um eine höheren 3 stelligen
Millionenbetrag : Schnabel lügt. Jeder kann sich ausmalen
warum Vorstand Löhr die Call-Scheine gekauft hat.(im
übrigen verbotenes Insider Geschäft. Dafür hat man
Steinkühler auf die Straße gesetzt) :
Die wollen den Kurs pushen um mit den Aktien zu handeln.
Neuer Markt at its worst . Believe me.

Ps. Müll erledigt sich leider nicht von selbst . Den muß man
entsorgen , sonst fängt er an zu stinken....
The Cooolman

Irgendwie wiedersprichst du dich selbst. Entweder Comroad ist Scheiße,(was ja sowieso alle wissen) dann kann man keine Insidergeschäfte machen oder die Firma ist wirklich gut.
Wobei ich nichts dran finden kann, wenn ein Vorstand an sein Unternehmen glaubt. Agesehen davon sind für mich Insidergeschäfte immer noch welche
wenn schlechte News kommen und der Vorstand vorher verkauft.
Aktienrückkaufprogramm
Die Ad hoc über das Aktienrückkaufprogramm liegt mittlerweile knapp 3 Wochen zurück,für ComROAD Gelegenheit genug einiges an Aktien eingesammelt zu haben,der bisherige Durchschnittspreis müßte bei 10 Euro bzw. knapp darunter gelegen haben.
Dank dieses ARP blieben uns in den letzten Tagen,es scheint auch heute,fallende Kurse erspart.

Quartalszahlen für´s zweite Quartal
Die endgültigen Zahlen werden am 06.08.01 gemeldet,allerdings werden,wie immer,mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit vorab die Umsatzzahlen gemeldet.Wie schon vor Wochen gepostet,werden diese bei 19 Mill. Euro liegen,dies entspricht der ComROAD eigenen Prognose.
Da die EBIT-Marge bei ca. 20% liegen wird,ergibt sich ein EBIT von 3,8 Mill. Euro.
Den Eingang des kompl. Auftragsbestandes zum Erreichen der Planzahlen des 2.Quartals wurde übrigends von B. Schnabel in einer dpa-Meldung schon am 06.04.01 bestätigt.Diese Meldung wurde hier natürlich gepostet.

RESEARCH

09.07.2001 ComROAD stark kaufen AC Research
09.07.2001 ComRoad vor Kursanstieg Neue Aktien weekly
05.07.2001 ComROAD halten Neuer Markt Inside
05.07.2001 ComROAD kehrt Vertrauen zurück? Wirtschaftswoche heute
04.07.2001 ComROAD Kursziel 26 Euro DG Bank
04.07.2001 Comroad kaufen ABN Amro
03.07.2001 ComROAD marktneutral Performaxx
03.07.2001 ComROAD Marketperformer SES Research
03.07.2001 ComROAD klarer Kauf Oberbayerischer Börsenbrief

Einzusehen unter:

http://www.aktiencheck.de/

Gruß KOBO
Ausblick auf die nächsten beiden Quartale
Die beiden nächsten Quartale sind sicherlich die wichtigeren,da sie l. RD4-Planung 65% des Gesamtumsatzes ausmachen sollen.
Im einzelnen:

Q3 soll 30% des Gesamtumsatzes bringen;was bedeutet:
Umsatz:28,5 Mill. Euro
EBIT:5,7 Mill. Euro
EPS:20,1 EURO-Cents

Q4 soll 35% des Gesamtumsatzes bringen;was bedeutet:
Umsatz:33,25 Mill. Euro
Ebit:6,65 Mill. Euro
EPS:23,45 EURO-Cents

Diese Planung beruhen auf 50 Partner bis Ende des Jahres,bzw. 50 Portalen,da,wie im Falle Scoobi ein bestehender Partner ein weiteres Telematik-Portal,nämlich Portugal,zusätzlich aufbaut.

Zu Beginn des Threads,im März,besaß ComROAD 34 Portale.In der Ah hoc vom 29.05 wurde der Aufbau von 4 weiteren bekanntgegeben,nämlich Venezuela,Taiwan,Thailand und Portugal.Die Ad hoc vom 03.07 geht von 7 neuen Portalen in den größten Provinzen Chinas,durch die Shanghai Unicom,aus.
Damit haben wir zur Zeit 45 Portale,die entweder schon bestehen,oder aber im Aufbau bzw. in der Planung sind.
Auch in dieser Beziehung scheint RD4 sein Planungsziel für dieses Jahr zu erreichen.

Angebliche Scheinumsätze
Die Unterstellung von Platow von Scheinumsätzen liegt nun schon einige Monate zurück,ich glaube es war Osterdonnerstag.Prior berichtete schon zwei Wochen vorher davon.
Ich finde einige Monate Zeit um damalige Behaupttungen zu untermauern bzw. zu beweisen.
Eigenartiger Weise geschah dies bisher nicht,weder ging eine Klage bei der Staatsanwaltschaft ein,noch hörte ich von Platow weitere Aussagen zu ComROAD.

Ich glaube mittlerweile,daß solche wild in den Raum gestellten Behaupttungen nur einem dienen sollen,Aufmerksamkeit erhaschen um jeden Preis,mit dem Ziel die eigene mickrige Auflage anzuheben.
Wenn jemand Beweise hat,und damit meine ich nicht nur Platow,sondern all diejenigen,die RD4 Scheinumsätze unterstellen,sollen sie entweder ihre ach so stichhaltigen Beweise auf den Tisch legen,oder uns mit Ihrem Dreck in Ruhe lassen.

Verstehen wir uns nicht falsch,auch ich stehe ComROAD äußerst kritisch gegenüber,hauptsächlich bedingt durch die mangelnde Tranparenz seitens ComROAD,wieviel Umsätze macht der einzelne Partner,welche Lieferanten hat RD4,usw.
Aber ComROAD ist,wie jede meiner Anlageentscheidung,ein Abwägen zwischen Chance und Risiko,und für mich überwiegen, damals zur Eröffnung des Threads,wie heute,eindeutig die Chancen.

ComROAD bleibt ein stark wachsendes und gleichzeitig hochprofitables Unternehmen
[/u][/u]

Und wie immer gilt:

Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm,das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


Gruß KOBO
Da ich gerade irgendwo gelesen habe,daß ComROAD ein Underperformer ist,hier eine Klarstellung:

Performance ComROAD seit dem 26.11.1999



Im Vergleich des heutigen Kurses zum Emmikurs,belegt ComROAD mit 99% Wertzuwachs den drittbesten Platz aller Nemax-Werte und das sind seit dem 26.11.1999 immerhin 159 Unternehmen.


UMWELTKONT.RENEWABLE ENERGY AGAKTIEN O.N. 05.07.00 270%

ENERGIEKONTOR AG AKTIEN O.N. 25.05.00 100%

COMROAD AG AKTIEN O.N. 26.11.99 99%

Gruß KOBO

Ich denke man sollte immer schön bei der Wahrheit bleiben
Hier ein RD4-Partner der frühen Generation.
Man sieht an seinem I-Net Auftritt,auch die "alten" Partner wachsen und entwickeln sich mit der Zeit weiter.
Anbei eine Produktvorstellung der StreetGuard Modelle SGPC 900/1800.


ESWE Analysentechnik Gera

Herr Lothar Korn
Herr Dirk Klingenberg

Otto-Schott-Str. 9
D - 07552 Gera - Bieblach/Ost

Tel. +49 (365) 4200056

Da die Homepage von ComROAD nicht gepflegt wird,hier die I-net Adresse,unter der auch die Produktvorstellung eingesehen werden kann.

http://www.eswe-gera.de/


Produktvorstellung durch die ESWE
Der Einsatz modernster Navigationseinrichtungen hat auch im Kraftfahrzeugbereich Einzug gehalten. Mit einer Navigationseinrichtung zum Einbau in das Fahrzeug setzen Sie alle Voraussetzungen, um sich punktgenau zu orientieren. Mit einem PDA können Sie ab sofort jedes Ziel mit dem Fahrzeug erreichen.
Der PDA wird mit der Navigationssoftware versehen und in die Halterung im Fahrzeug montiert. Nach dem Start der Software stellt das System automatisch die Verbindung zum Diensteserver her - Dienste wie Nachrichten, Wetter, Information und Routenplanung sind verfügbar. Die Positions-übermittlung erfolgt über GSM als Email, wobei kein Handy notwendig ist.


Die Bedienung ist denkbar einfach:
Durch 4 frei programmierbare Servicetasten sind Dienste sofort abrufbar.
Vor Fahrtantritt gibt man im Programm das gewünschte Reiseziel ein, der PDA fordert die Route vom Server an - die Reise kann beginnen. Aufgrund des Echtzeitsystems, kann sofort auf unvorhersehbare Änderungen reagiert werden. Die Karte befindet sich im PDA, kann lokal abgespeichert und später wieder verwendet werden. Unbekannte Strassen werden in regelmäßigem Abstand ständig erweitert und verfeinert.
Systemeigenschaften:

Dynamische GPS-Navigation


Über Display und Sprachausgabe
Unter Berücksichtigung aktueller Verkehrsinformationen



Telefonfunktion
PDA anstelle eines Handys
Freisprechanlage für sicheres Telefonieren
Zugriff auf alle persönlichen Telefonnummern und Adresslisten, welche ständig mit dem Notebook / PC syncronisiert werden.
Sicherheit
Europaweite Sicherheit (24-Stundenservice und 7 Tage im Notfall
Diebstahl-Schutz
Infotainment
Online-Services wie Nachrichten, Sport, Börse, Verkehrsinformationen, Wetter
Online-Kommunikation per E-Mail und SMS



Ein großer Vorteil der Navigation mit dem PDA ist die Verfügbarkeit der Daten. Die Routen der Navigation befinden sich im Gerät, wodurch ein CD-Wechsel wie bei herkömmlichen Navigationssystemen im Ausland entfällt.
Wir betreuen Sie persönlich - vor dem Kauf führen wir Ihnen das System vor und Sie können es selbstverständlich selbst ausprobieren. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen der Satelitennavigation und vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin.


Im Lieferumfang enthalten:

StreetGuard SGPC 900/1800 mit In-Car-Holder
(bestehend aus: Kommunikationscomputer mit Echtzeit-Betriebssystem und 12-Kanal-Satellitennavigationsreceiver, GSM-Funkmodem für Daten-, SMS- und Sprachnachrichten, Interface für Drucker, Barcode und Computer, 6 programmierbare Ein- und Ausgabeinterfaces, 8 analoge Interfaces für Temperatur, Batterie oder Tankanzeige, Sprachausgabeinterface und Telematic-Software)

Einbausatz bestehend aus:


Kombinationsantenne für GPS/GSM aus Glasfiber mit 3m Kabel
Mikrofon und Lautsprecher
Kabelset für die Montage im Auto
Montagekit zur Montage des PDA im Fahrzeug mit vier programmierbaren Tasten für Notruf, Werkstatt, Information und Telefonie
gegen Aufpreis:
Servicepaket beinhaltet: Unterstützung bei Abschluss der Verträge D2-vodaphone und Telematik Service, Installation der und Einweisung in die Telematiksoftware, Herstellung der Funktionstüchtigkeit, Betreuung auch nach dem Verkauf



Gruß KOBO
13.07.2001 Ad hoc

DGAP-Ad hoc: ComROAD AG deutsch =



Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD übertrifft die Planzahlen auch im zweiten Quartal 2001

Unterschleißheim, 13. Juli 2001 - die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 mit Ende zum 30. Juni 2001 ihre Planzahlen übertroffen.

Der Umsatz in Höhe von Euro 19,6 Mio. (Planumsatz Q2/2001: Euro 19,0 Mio.) liegt um mehr als 130% über dem Umsatz des vergleichbaren Vorjahreszeitraums von Euro 8,5 Mio.

Aufgrund der erfolgreichen Vermarktung von Telematik Service-Verträgen durch die weltweiten ComROAD-Partner konnte die Gewinnmarge gegenüber dem ersten Quartal 2001 weiter gesteigert werden.

Die ComROAD AG gehört damit zu den wenigen Unternehmen am Neuen Markt, die seit dem IPO ihre Planzahlen mehrmals angehoben und übertroffen haben.

Das Halbjahresergebnis wird am 6. August 2001 bekannt gegeben.

KOBO
Realtime-Kurse

Datum Zeit Bid Ask
13.07.01 08:03:43 10,37 EUR 10,76 EUR

Letzte Kursänderung 08:02:18

Der Kurs zieht vorbörslich auf jeden Fall an

KOBO
Nachdem die Planzahlen in einer Ad hoc vom 16/03 angehoben wurden,konnten mit der heutigen Ad hoc diese Planzahlen nochmals übertroffen werden.

Ich denke in einer Zeit der Umsatz- und Gewinnwarnungen ein sehr gutes Ergebnis,die EBIT-Marge wird wieder bei 20% bis 21% liegen,bedeutet für den 06.08 also eine EBIT-Meldung von ca. 4Mill. Euro.

Die nächsten beiden Quartale zählen,schließlich fehlt knapp 65% des Jahresumsatzes.
Wurde zwar schon weiter oben gepostet,trotzdem hier nochmal die Planzahlen für die beiden nächsten Quartale.

Q3 soll 30% des Gesamtumsatzes bringen;was bedeutet:
Umsatz:28,5 Mill. Euro
EBIT:5,7 Mill. Euro
EPS:20,1 EURO-Cents

Q4 soll 35% des Gesamtumsatzes bringen;was bedeutet:
Umsatz:33,25 Mill. Euro
Ebit:6,65 Mill. Euro
EPS:23,45 EURO-Cents


Sei es wie ist,heut kann man sich mal freuen

KOBO


Schwacher Verkaufskandidat (20010727)

Ist seit dem Höchststand von 64.99 am 20000927 um 85% Punkte gefallen. Die Aktie hat die obere Linie eines Abwärtstrendkanals nach oben hin durchbrochen. Daher ist ein schwächerer Kursrückkang als ursprünglich angenommen zu erwarten oder aber der Beginn einer Seitwärtsentwicklung. Bewegt sich in einer Rechteck-Formation zwischen Unterstützung bei 8.71 und Widerstand bei 11.28. Ein etablierter Bruch eines dieser Levels wird die weitere Richtung des Kurses anzeigen. Hohes Risiko bei einem durchschnittlichen Unterschied zwischen Monatshöchst - und Tiefststand von 63%.

QUELLE:http://www.investtech.com/xetra/ana/rd4.htm

KOBO
Erinnert mich stark an Astrologie. Auch dort werden pseudo-wissenschaftliche Erklärungen für einen absoluten Humbug abgegeben.
Man hat`s als ein anständiger ComROAD-Aktionär weiß Gott nicht leicht.Zerschunden,irgendwo in einer Ecke liegend,seine Wunden leckend,ausgelacht von einer Schar johlender Bären,vergessen von der übrigen Börsenwelt,fristet man ein trauriges Schattendasein.

Nachts ziehen alptraumhafte Visionen an einen vorbei,Bodo und Inge,irgendwo auf einer eigenen Karibikinsel,im Liegestuhl liegend,cocktailschlürfend.Und man sieht deren Luxusjacht und denkt,mannomann,den Hauptmast hab ich denen finanziert.Das ist dann immer der Moment,wo meine Frau ihr Knie in meine Seite rammt,aufgeschreckt von meinem hysterischen Geschrei.



Aber wenden wir uns wieder den ernsteren Dingen zu,zwei Analystenkommentare,wie sie unterschiedlicher nicht sein können,ach ja,Analysten kommen regelmäßig auch in meinen Alpträumen vor

30.07.2001ComROAD investiert bleibenTradeCentre
Die Analysten von TradeCentre raten die Aktien von ComROAD (WKN 544940) zu halten.


Das Telematikunternehmen ComROAD habe im zweiten Quartal einen Umsatz von 19,6 Mio. Euro erwirtschaftet. Wie man aus Bankenkreisen erfahren habe, werde sich an der genannten Umsatzgröße nichts mehr ändern, das EBIT solle jedoch deutlich über vier Millionen Euro liegen. Damit sei die Company den Jahreszielen ein gutes Stück näher gekommen. Nach weiteren Recherchen im Bankenviertel sei den Experten zugetragen worden, dass ComROAD bisher bereits rund 200.000 Aktien zurückgekauft habe. Die Firma überzeuge mit guten Zahlen.

Die Börsenkenner von TradeCentre raten investiert zu bleiben.

27.07.2001ComROAD untergewichtenHelaba Trust
Die Analysten von Helaba Trust bewerten die ComROAD-Aktie (WKN 544940) mit untergewichten.


ComROAD liefere Hard- und Software von Telematikservicezentralen an Kooperationspartner in mittlerweile über 30 Ländern. Diese Plattformen ermöglichten es den derzeit 37 Partnern, ihren Endkunden die verschiedensten Verkehrstelematikdienste anzubieten. Die jüngst bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal hätten, wie bereits auch im ersten Quartal, über den Planzielen des Unternehmens gelegen. So habe sich der Umsatz bei einer gleichzeitig verbesserten Gewinnmarge auf 19,6 Mio. Euro (+ 131% gegenüber dem Vorjahres-Quartal).

Andererseits bestehe weiterhin große Skepsis nicht nur gegenüber dem Geschäftsmodell der Münchener, sondern vor allem auch hinsichtlich der Solidität der Geschäftspartner, die bislang durch die Abnahme von Telematik-Endgeräten im Wesentlichen für den Geschäftserfolg von Comroad sorgten. So befinde sich der britische Partner Skynet Telematics in erheblichen Finanzschwierigkeiten, weshalb er, wie auch der spanische Partner IdeaLab, seine geplante Absatzmenge drastisch zurücknehmen dürfte. Ob zudem die zahlreichen Distributoren in den Dritte-Welt-Staaten oder China ihre prognostizierten Umsätze erfüllen könnten, sei insbesondere angesichts der dortigen noch unterentwickelten Absatzmärkte für Telematikgeräte stark zu bezweifeln. Leider trage das Unternehmen selbst durch die Berichterstattung nicht zu einer Beseitigung der Unsicherheit hinsichtlich der Nachhaltigkeit der Geschäftsentwicklung bei.

Daher gehen die Experten von Helaba Trust bis zu einer positiven Klärung der Absatzverhältnisse trotz der optisch günstigen Bewertung von einer unterdurchschnittlichen Performance der Aktie aus.

Kommentar
TradeCentre plappern mal wieder nur Zahlen nach,die Kaufempfehlung ist mit der Aussage Damit sei die Company den Jahreszielen ein gutes Stück näher gekommen etwas wirr,es fehlen schließlich noch ca. 2/3 des geplanten Jahresumsatzes.200.000 zurückgekaufte Aktien?Hätte gedacht wär schon mehr,umso besser.
Bei Helaba das alte Lied,zukünftige Planumsätze werden bezweifelt,Skepsis gegenüber dem Geschäftsmodell.
Und wie schon oft von mir erwähnt,die beiden nächsten Quartale zählen,schließlich wollen Inge und Bodo in diesen Quartalen 61,75 Mio. Euro einfahren,mehr wie in den Jahren 1999 und 2000,die zusammen gerade mal 54 Mio. Euro auf die Waage gebracht haben.
Erst wenn diese Kohle gebunkert ist,wird das Gerede um zweifelhafte Umsätze verstummen.Doch hierfür bin ich nach wie vor zuversichtlich,im zweiten Quartal wurden die Planumsätze um 600.000 Euro übertroffen,es deutet nichts auf einen Gewinneinbruch.Die Clarity- bzw. Conversay-Technik,gebündelt in VOICECOM,wird von den bestehenden Partnern l. eigener Aussage Schnabel`s gut angenommen.


Und wie immer gilt:

Nichts ist spannender wie Wirtschaft.
Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


Gruß KOBO :)
In den Postings #1 und #91 sind selbstaktualisierende Charts.In #1 sieht man schon seit gestern einen Ausbruch über die GD38,lang genug haben wir die Radieschen von unten gesehen.
In #91 schreibt Investtech von einem Rechteck,mit Obergrenze 11.28 Euro.



Sollte der Chartgott etwa jetzt mit uns sein?

Gruß KOBO
Comroad kennt kein Halten mehr und geht ab wie Schnitzel.AUSBRUCH



Zu den beiden Analysen:
Helaba erzählt nun wieder nichts neues. Das weiss glaub ich jeder jetzt oder sollte jeder wissen. Der Kurs geht nach oben und das zählt gerade, von wegen Underperformer.
Aber vielleicht haben die sich noch nicht eingedeckt und wollen noch kaufen, wer wiess das schon. Übrigends DG und ABN sagen kaufen!!

Tradecenter berichtet über das EBIT, wie es ausfällt und wenn ich richtig weiss, jedenfalls war das im Original so, dass sie den Umsatz schon zuvor gemeldet haben. Na ja hoffe die informieren öfter, obs läuft.
Gefunden in einem anderen Thread,gepostet von dem USER MAGEMI1985

Anscheinend will ComROAD seine verstaubte Homepage aufmöbeln,daß ich das noch erleben darf
Erste Eindruck ist positiv.

http://home.t-online.de/home/mario-lang/index.html

@moneymaker07
richtig,die Umsatzzahlen wurden in der Ad hoc vom 13.07(posting #88) schon gemeldet.19.6 Mil. EURO,damit 0,6 Mil. Euro über Plan


Gruß KOBO
Zu dem gezeigten Navigationssystem :
Der PDA ist von Casio. Die Software ist von der Stange.
Von PDA´s mag man halten, was man will.
Mit einem Garmin Streetpilot ist man meiner Meinung
nach 1000 Mal besser bedient.
Telematik bedeutet verkürzt ständige Ortung eines
Fahrzeuges (Gegenstandes) durch die <Zentrale> (Empfänger).
Das konnte ich den bunten Bildern leider nicht entnehmen.
Deswegen macht es Sinn die Software für den Empfänger
zu zeigen. Ich fürchte indes , die gibt es gar nicht.
Im Posting #91 ist ein Chart von Investech abgebildet,der sich selbstaktualisiert.
Hierzu die heutige Ergänzung


Kaufkandidat
COMROAD AG Kurs 11.21

Ist seit dem Höchststand von 64.95 am 20000927 um 83% Punkte gefallen. Die Aktie hat den Abwärtstrend durchbrochen, es kann daher von einem schwächeren Kursrückgang als ursprünglich erwartet ausgegangen werden. Hat eine Doppeltief-Formation durchbrochen. Ein etablierter Bruch des Widerstands bei 10.98 wird einen Anstieg auf 13.23 oder mehr anzeigen. Das Volumengleichgewicht ist positiv und stärkt die Aktie weiter kurzfristig. Hohes Risiko.

Quelle:http://www.investtech.com

Gruß KOBO
DGAP-Ad hoc: ComROAD AG deutsch =



Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

ComROAD verdreifacht den Gewinn

Unterschleißheim,03. August 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 sowie im ersten Halbjahr 2001 den Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht und damit die Planzahlen erneut übertroffen. Bei einem Umsatzwachs- tum auf Euro 19,6 Mio.im zweiten Quartal gegenüber Q2/2000: Euro 8,5 Mio.) konnte das Ergebnis (EBIT) mit Euro 4,6 Mio. gegenüber Q2/2000: Euro 1,4 Mio.) mehr als verdreifacht werden. Die EBIT-Marge erhöhte sich im zweiten Quartal auf 23,7%. Das Halbjahresergebnis (Gewinn vor Steuern und Zinsen / EBIT) in Höhe von Euro 7,57 Mio wie auch der Halbjahresüberschuss (Gewinn nach Steuern) in Höhe von Euro 5,4 Mio haben sich gegenueber dem Vorjahreszeitraum ebenfalls verdreifacht (EBIT 1. Halbjahr 2000: Euro 2,45 Mio, Überschuss 1. Halbjahr 2000: EURO 1,66 Mio).Der Umsatz in den ersten 6 Monaten des Geschäftsjahres 2001 ist auf EURO 33,9 Mio angewachsen (Umsatz 1. Halbjahr 2000: Euro 13,57 Mio.).Bis heute konnten 36 Partner zum Aufbau von 45 GTTS Telematik Service Portalen weltweit gewonnen werden. Zielsetzung für das Jahr 2001 sind Vereinbarungen zum Aufbau von 50 GTTS -Telematik-Service-Zentralen. Umsatz- und Gewinn-Steigerung resultieren erneut aus dem zügigen, globalen Ausbau des ComROAD Partner- Netzwerkes sowie aus der kontinuierlichen Erweiterung des Telematik- Diensteangebotes der Comroad AG um Off Board Navigation und mobiles Internet (Internet im Auto). Dadurch wurden im 1. Halbjahr 2001 leistungsstärkere Fahrzeugcomputer zu höheren Durchschnittspreisen über die Comroad-Partner vermarktet und höhere Erlöse erzielt. Infolge der hohen Akzeptanz der Telematik Dienste bei Flotten, Geschäfts- und Endkunden konnten die Service /Lizenzein- nahmen wesentlich gesteigert werden. Die EBIT- Marge ist im ersten Halbjahr 2001 mit 22,3% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 18% erheblich angestiegen.

ComROAD AG Dip. Ing. Bodo A. Schnabel, Vorstand Edisonstr. 8, 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0 Email: bschnabel@comroad.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 03.08.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 544940; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

030831 Aug 01

FAZIT
Dies sind gute Zahlen,ohne wenn und aber,die Begründung ist klar und wird von ComROAD selbst gegeben,die drastische Erhöhung der EBIT-Marge,was auf eine Erhöhung der Einnahmen aus Service/Lizenzen schließen läßt.

Dies wiederum bedeutet,der Endkunde hat nicht nur das Produkt bei ComROAD gekauft,er benutzt es auch stärker,wie angenommen.Und dies wiederrum bedeutet eine hohe Kundenzufriedenheit.

Gruß KOBO
Halbjahreszahlen zum 30.06.2001

AKTIVA
A.Anlagevermögen
1.Immaterielle Vermögensgegenstände******************* 361
2.Sachanlagen*******************************************423
3.Finanzanlagen****************************************** 37.710

B.Umlaufvermögen
1.Vorräte
***a.)Fertige Erzeugnisse + Waren********************************** 6.268
***b.)Geleistete Anzahlungen******************************************42.815
2.Forderung + sost. Vermögensgegenstände
***a.)Forderung aus Lieferung + Leistung***********************18.099
***b.)Forderung gegen verbündete Unternehmen****756
***c.)Forderung gegen Unternehmen,mit denen eine Beteiligungsverhältnis besteht***000
***d.)sonst. Forderungen + Vermögensgegenstände*******************************574
3.Wertpapiere
***a.)sonst.Wertpapiere***************************27.101
4.Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten*********57.267

C.Rechnungsabgrenzungsposten********************************************1753


PASSIVA
A.Eigenkapital*********166.096
B.Rückstellungen*******14.398
C.Verbindlichkeiten***12.633

Kompl. Bilanzsumme*******193.127

Aufgrund des vorhandenen Auftragsbestandes geht der Vorstand davon aus,daß der Planumsatz in Höhe von EURO 95 Mio.,sowie der Plangewinn(EBIT) in Höhe von EURO 21 MIO. für das Gesamtjahr 2001 erreicht oder übertroffen wird.

Gruß KOBO
Nachtrag zu den Halbjahreszahlen

Umsatzentwicklung 1.Hj. 2001/2000
In-Car-Computer**********79%/79%
GTTS-Telematik-Portale**11%/15%
Lizenz + Service***********10%/6%

Wie schon vorher von mir vermutet,die Erhöhung der EBIT-Marge auf 22,3%,liegt begründet in der prozentualen Erhöhung der Lizenz- und Seviceeinnahmen.

Beteiligungen an Technologiefirmen
Für die Beteiligungen Infomove Inc.,Jentro AG;ESEMDE und Socratec wurden insgesamt 11 Mio. EURO aufgewendet.

In diesem Zusammenhang: Who the fuck is Jentro AG????

Umlaufvermögen/Gel. Anzahlung
Das 2. Hj. erfordert mit einem Plan-Umsatzanteil von 65% höhere Finanzierungsaufwendungen für die Produktion der Fahrzeugcomputer.Die Anz. für die Herstellung der Produkte sind daher zum 30.06.2001 auf EURO 21,89 Mio. angestiegen.

Zukünftige Investitionen
Um den Serviceanteil in der Telematik-Wertschöpfungskette zu erhöhen sind Beteiligungen an Content-Anbietern geplant.

Soweit so gut,ich meine alles OK.
Und wie schon mehrfach erwähnt,die beiden nächsten Quartale zählen.


Und wie immer gilt:

Nichts ist spannender wie Wirtschaft.
Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


Gruß KOBO :D:D:D
what the fuck ist eine beteiligung,
wenn es auch ne kooperation tut.

aufwendungen für
- beteiligungen
- anzahlungen
- erhöhung des forderungsbestand.

vier sprechen uns wieder
7,1 Mio. Euro Kapitalverbrauch,wäre sooo schön gewesen,stimmt aber natürlich nicht.
Geht auch gar nicht,bei 11 Mio. Euro Ausgaben im Investitionsbereich + der Erhöhung der Anzahlungen auf 21,89 Mio. Euro.


ComROAD geht von 98.327 Mio. Cash zum 31.12.00 aus.
Stimmt aber nicht,wenn man zum 30.06.01 den Posten sonst. Wertpapiere zum Cash rechnet,muß man es auch zum 31.12.00 tuen:
Posten sonst. Wertpapiere zum 31.12.00: 31.105 Mil.
Also addieren sich zum 2000er Cash 31.105 Mil. dazu.

Abnahme bzw. Zunahme der liquiden Mittel zum 31.06.2001 gegenüber dem 31.12.2000
Angaben in TDM

Cash zum 31.12.2000******129.432
Cash zum 30.06.2001*******84.368
___________________________________

Kapitalverbrauch**********45.064 TDM oder 23.041 Mil. Euro

Wie ich auf der ComROAD-Homepage sehe suchen Inge und Bodo einen Finanzfachmann,jo jo,dafür wird`s dringend Zeit.

Gruß KOBO
Comroad: Verkaufen (Consors Capital)
Die Analysten von Consors Capital stufen Comroad mit Verkaufen ein.

Die vom Unternehmen vorgelegten Halbjahreszahlen würden einige Fragen aufwerfen. So steige das Nettoumlaufvermögen deutlich an, vor allem durch geleistete Anzahlungen. Auch im investiven Bereich gebe es erhebliche Mittelabflüsse in Höhe von 11,2 Mio. Euro, so dass sich zahlungswirksame Veränderungen der Finanzmittelfonds nach Einschätzungen der Analysten in Höhe von ca. 22,4 Mio. Euro errechnen würden, die von den vom Unternehmen ausgewiesenen Zahlungsmittelabflüssen von 7,1 Mio. Euro jedoch deutlich abweichen würden. Bis zu einer Klärung gehen die Analysten daher von einer deutlich schlechteren Liquiditätslage des Unternehmens aus. Wegen der gegebenen schlechten Datenlage gebe man zur Zeit keine faire Bewertung der Aktie an. Anlegern raten die Analysten, zum gegenwärtigen Zeitpunkt kein Engagement in Comroad einzugehen.
07.08.01 09:11 -oo-


Wie ich sehe fällt`s auch anderen auf,bei Consors Capital kommt man fast auf die gleiche Summe wie ich,nur den Grund haben sie noch nicht gefunden.

Ach Bodo,auf eins ist auf jeden Fall Verlaß,ein Fettnapf in 100 m Entfernung aufgestellt,Du wirst ihn zielgenau und pfeilschnell,mit beiden Beinen voran treffen.

Und aktueller,denn je:
Man hat`s als ein anständiger ComROAD-Aktionär weiß Gott nicht leicht.Zerschunden,irgendwo in einer Ecke liegend,seine Wunden leckend,ausgelacht von einer Schar johlender Bären,vergessen von der übrigen Börsenwelt,fristet man ein trauriges Schattendasein.

Nachts ziehen alptraumhafte Visionen an einen vorbei,Bodo und Inge,irgendwo auf einer eigenen Karibikinsel,im Liegestuhl liegend,cocktailschlürfend.Und man sieht deren Luxusjacht und denkt,mannomann,den Hauptmast hab ich denen finanziert.Das ist dann immer der Moment,wo meine Frau ihr Knie in meine Seite rammt,aufgeschreckt von meinem hysterischen Geschrei.

Gruß KOBO
über die seltsame cash-flow rechnung hab ich mich gestern schon gewundert :confused:
ick lach mich kringelisch :laugh::D:laugh:

die ungereimtheiten bei comroad sind offensichtlicher als bei starnet, metabox und turbodyne zusammenen
es werden immer noch 9,5 bezahlt - die dummheit stibt nie *g*

inminki :p
Bei Ariva hat grade einer geschrieben, dass Consors Capital bei dem Vergleich den Zeitpunkt 12/00 ausser Acht gelassen hätte. Stimmt das?
Ich denke Consors hat Recht.

In seiner jetzigen Liquiditätsflußberechnung berücksichtigt Bodo nicht den Posten Wertpapiere in Höhe von 31.105TDM zum 31.12.00,sondern nur den Posten Liquidität in Höhe von 98.327TDM.

Zum 30.06.01 werden aber beide Posten,Wertpapiere + Cash,berücksichtigt.

Ich denke meine Berechnung,nachzulesen #104,ist richtig,und die Liquiditätsabnahme beträgt 23.041 Mil. Euro.

Ich laß mich aber sehr gerne eines besseren belehren.

KOBO
kobold,

-30.6.
gabs da schon einen aktienrückkauf?
wie würde der bilanziert?

bin momentan nicht auf dem laufenden.

gruss
o.
@orpheo
20/06 Ad hoc über Aktienrückkaufprogramm,nachzulesen in #62
30/07 Trade Centre berichtet über ca. 200.000 zurückgekauften Aktien,nachzulesen in #93

Ich bin mir sehr sicher,daß zum 30.06 noch keine Aktien zurückgekauft wurden,sondern wie auch zum 31.12.00 in einen soliden Geldmarktfond geparkt wurden,da zur Zeit keine hohen liquiden Mittel benötigt werden.

KOBO
danke, kobold

d.h.
ein eventueller weiterer aktienrückkauf wird wohl sehr piano
stattfinden, da er der liquidität nicht gerade nützt.
@kobold1
Dies hier ist der Vorwurf. Ist er berechtigt?

Consors Capital schreibt Blödsinn !!!! Champus 07.08.01 13:11

Es ist unglaublich mit welcher Leichtfertigkeit hier sogenannte Analysten unter dem Namen von irgendwelchen Analysten-Häusern oder Zeitschriften Blödsinn schreiben:

Die Damen und Herren von Consors Capital sollten sich wenigsten einige Minuten das Zahlenwerk von ComRoad ansehen und im Detail vergleichen!

Was wirft Consors Capital in einen Topf:

Den Vergleich von 6M/01 zu 6M/00 mit dem Vergleich der Kapitalflußrechnung 12M/00 zu 6M/01.
Ja die 12M/00-Zahlen müßte man auch betrachten, meine Damen und Herren von Consors Capital.

Die Zahlen von ComRoad sind absolut in Ordnung; solche Leichtfertigkeit müßte eigentlich bestraft werden! Es ist unglaublich, was heute im Neuen Markt an Blödsinn alles öffentlich verzapft wird.
@orpheo
die Aussagen Bodo`s sind auch hier eindeutig,das Aktienrückkaufprogramm ist langfristig ausgelegt,und soll zwischen 500.000 und 1.000.000 Aktien betragen.

Gruß KOBO
hab mir gerade die bilanz 12/00 runtergeladen, was kobold1 schreibt ist absolut korrekt.
es liegt am posten sontige wertpapiere der jetzt den liquiden mitteln zugerechnet wird, bei der vergleichszahl zu beginn des gj aber aussen vor bleibt.

inminki :p
@1121
ich hatte Dir schon in #109 geantwortet,hatte Dich aber nicht persönlich angesprochen,tschuldigung.
Siehe dort

KOBO
@Kobo

auf die Rechnung wie Du, bin ich etwa auch gekommen.

Das Eigenkapital wird immer weniger- und das bei "ausgeschriebenen Gewinnen" ?!!? Beteiligungen hin oder her
Leute,die Liquiditätsabnahme ist eigentlich in Ordnung.Erklärt sich aus 11 Mio. Euro Beteiligungen + 21,9 Mio. Euro geleistete Anzahlungen,Bodo will schließlich noch ca. 60 Mil. Euro Umsatz einfahren.

Aber,daß sich so ein Fehler,in der gerüchtebrodelnden ComROAD-Welt,einschleicht,läßt mich schon den Kopf etwas schütteln,vor lauter Schütteln hab ich schon Kopfschmerzen.

@fordsch
Summe Eigenkapital vergrößert sich aber!!!!!

31.12.00: 155.547TDM
31.03.01: 159.669TDM
30.06.01: 166.096TDM

Gruß KOBO
Restrukturierung,Umstrukturierung,Gewinnrückgang,Personalabbau,Stellenstreichung

Wörter,die zur Zeit an der Tagesordnung sind und den Aktionären Schweißperlen auf die Stirn zaubern.Nur von ComROAD hört man dieses nicht,im Gegenteil Umsatzsteigerung,Gewinnsteigerung,Aktienrückkauf sind hier die faszinierenden Schlagwörter.

Dies gelingt nach Meinung der ComROAD-Kritiker mit Hilfe von nebulösen Scheingeschäften,nach meiner Meinung durch eine äußerst erfolgreiche und straffe Kostenstruktur,wobei ich die erstgenannte Meinung niemals zu 100% ausschließen würde.
Die geringe Mitarbeiterzahl,mittlerweile bedürfte sich diese auf ca. 40 belaufen,wurde immer als ein großes Negativum dargestellt,ich sehe dies als einen großen Wettbewerbsvorteil.
Zum Ausbau der RD4-Technik werden zwei Strategien benutzt.Zum einen werden an Fremdfirmen Entwicklungsaufträge erteilt,oder man erkauft sich technisches Know-How.Zum anderen beteiligt man sich an Technologiefirmen,den sog. Technologiepartnern.Bei einigen Technologiepartnern besteht darüberhinaus die Phantasie eines Börsenganges,was m.E. ebenfalls positiv zu werten ist.

Hier eine Übersicht über die Technologiepartner,diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit;und soll in Zukunft bei Bedarf ergänzt werden.
Sollte jemand inhaltliche Ergänzungen zu dieser Liste haben,soll er es gerne posten.

Clarity LLC;Detroit,USA
http://www.clarityco.com
Die Clear Voice Capture(CVC)-Technologie dient ComROAD zur Optimierung sprachgesteuerter Telematikanwendungen und zur Ausfilterung von störenden Hintergrundgeräuschen.

Conversay;Redmond,USA
http://www.conversay.com
Die Conversay-Technologie ermöglicht dem mobilen Anwender sprachgesteuerten Zugriff auf Telematik- und mobilen Online-Diensten.Diese Technik wird in die sprachbasierte GTTS-Erweiterung VOICECOM integriert.

ESEMDE.INC.;Boca Raton,USA
http://www.esemde.com
Jan. 2001:ComROAD erhält eine 33% Beteiligung
Esemde ist auf den Betrieb und die Unterstützung von SMS-Service Zentralen spezialisiert und unterhält in den USA eine eigene SMS-Zentrale.

Infomove Inc.;Seattle,USA
http://www.infomove.com
Jan. 2001:ComROAD erhält eine 12% Beteiligung(convertible loan)
Apr. 2001:Aufstockung der Beteiligung auf insgesamt 25%
Juni 2001:Patent auf Floating Car Data(FCD)/P.Nr.:6.236.933
Entwickelt Telematik-Software für Betreiber kabelloser Netze,diese Technik ermöglicht,
personalisierte Information an mobile Anwender direkt ins Auto zu liefern.

Intelliworxx,INC.
http://www.intelliworxx.com
Mai 2000 :ComROAD erhält eine 5% Beteiligung(convertible loan)
Ein Joint Venture wird gegründet,Casio und Microsoft sind hiervon Partner.Ergebnis dieses Joint Venture,ist das Gemeinschaftsunternehmen Comworxx.
Entwicklung und Vermarktung von mobilen,sprachgesteuerten Multimedia- Lösungen für Handhelds und Car-PC-Systemen.

Socratec GmbH;Regensburg,Deutschland
http://www.socratec.de
Juni 2001:ComROAD erhält eine 25% Beteiligung
Das Betriebssystem QNX sichert die Softwarekompetenz für Telematikanwendungen in den Bereichen Schienenverkehr,Logistik und dem öffentl. Personennahverkehr.
Ist am Aufbau und der Entwicklung des Satellitennavigationssystems GALILEO beteiligt.

Telcontar,INC.;San Jose,Kalifornien
http://www.telcontar.com
Dez. 2000:ComROAD erhält eine 15% Beteiligung
Anschaffungskosten:5.000.000 USD
Anbieter von digitalen Straßenkarten und Content Management Software

Tele Atlas
http://www.teleatlas.com
Nov. 2000:Kooperation
Anbieter von digitalem Kartenmaterial,dem eine hohe Genauigkeit bescheinigt wird.

T+T Netcom GmbH;Wien,Österreich
März 2000:ComROAD erhält rückwirkend zum 01.01.2000 eine 51% Beteiligung
Entwickelt und vertreibt Komplettlösungen für die Transport- und Logistikbranche.
Das mobile Warenwirtschafts- und Informationssystem MOWIS ist bereits im Einsatz.

Virtual Prototypes INC.;Montreal,Kanada
http://www.virtualprototypes.ca
Dez. 1999
Die VP-Technik ermöglicht eine intuitive und individuell konfigurierbare Bedienung der gesamten Fahrzeugtechnik,sowie den Abruf von Telematik-Diensten über ein einziges Endgerät.

Und wie immer gilt:

Nichts ist spannender wie Wirtschaft.
Wer ins Haifischbecken springt,muß damit rechnen,daß ihm das ein oder andere Körperteil abhanden kommt.
Dieser Thread beinhaltet keine Kaufaufforderung,sondern stellt eine Informationsplattform für die Aktie ComROAD dar.


Gruß KOBO :D:D:D

PS:Für die Fraktion der RD4-Hasser gilt natürlich wie immer:

gebt mir Tiernamen und beschmeißt mich mit Farbbeuteln
13.08.01 Aktionärsschreiben der ComROAD AG


Sehr geehrte Aktionäre,

in den vergangenen Tagen zeigte sich die ComROAD-Aktie sehr volatil.
Aufgrund der kurzen Erholung am Neuen Markt stieg der Kurs bis ca. Euro
12,00, um dann nach Bekanntgabe der sehr guten Halbjahreszahlen auf über
Euro 13,00 anzusteigen. Im Handelsvolumen erreichte die ComROAD Aktie
Tagesweise die ersten Plätze. Es sieht so aus, als würden die sehr guten
Halbjahreszahlen nicht in die derzeitige Marktverfassung passen. Kleine und
größere Publikationen sowie selbst ernannte Analysten brachten mit
unqualifizierten Aussagen und Vorwürfen – ohne Wahrheitsgehalt – Unruhe in
den Markt. Unsere Aktionäre und Mitarbeiter mussten darunter leiden.

Der Kurs der ComROAD Aktie fiel in einem negativen Marktumfeld auf Euro
9,00, obwohl sich an den hervorragenden Halbjahreszahlen und den Planungen
für das Gesamtjahr 2001 nichts geändert hat.

Es ist an der Zeit, dass Anleger auf Qualität auch bei den
Finanzpublikationen achten, und unsachliche und oberflächliche
Berichtserstattung aussortieren.

Aufgrund der aufgeworfenen Fragen haben wir im folgenden einen
Fragen-Antworten-Katalog zusammengestellt.

Wir möchten Sie aus erster Hand informieren, damit Sie Vertrauen in die
ComROAD AG und den noch jungen Telematik-Markt haben. Wir werden daher
beginnend im September mit den ComROAD-News eine monatliche Information
herausgeben, die Sie über die ComROAD Produkte, Profile und Entwicklungen
der ComROAD Partner sowie den weltweiten Telematik Markt informiert.

Mit der Einführung strukturierter Quartalsberichte am Neuen Markt ab dem
Dritten Quartal 2001 geht die Deutsche Börse einen weiteren Schritt in
Richtung Qualitätssicherung und mehr Markttransparenz. Die ComROAD AG wird
die Berichtserstattung für das zweite Quartal 2001 in den nächsten Wochen
bereits auf das neue Format umstellen.

Weitere Fragen sind willkommen, bitte Schreiben Sie uns unter
investorrelations@comroad.com oder
Fax an (089) 315 16 94.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Bodo A. Schnabel
CEO
ComROAD AG


Fragen und Antworten zur ComROAD AG

1. Welche Produkte entwickelt und vermarktet ComROAD?
ComROAD ist ein Telematik-Technologie Unternehmen.
Das Kerngeschäft die ist die Entwicklung von Software zum Aufbau von
Telematik Service Zentralen (GTTS Telematik Portale) sowie die Entwicklung
von Fahrzeug-Computern in den Bereichen Software und Hardware. Die von
ComROAD entwickelte Technologie zum Aufbau und Betrieb von Telematik Service
Zentralen wird an Firmen aus dem Telekom-, Sicherheits- und Automobilbereich
lizenziert (GTTS Partner).

ComROAD erzielt Umsätze und Gewinne in 3 Bereichen:

a. Der GTTS Partner zahlt einen Start-Up Betrag in der Höhe von Euro
200.000,- bis Euro 500.000,- für die Lieferung und den Aufbau der GTTS
Telematik Service Zentrale durch ComROAD.


b. Der GTTS Partner kauft die von ComROAD entwickelten Fahrzeugcomputer
StreetGuard, StreetMachine und StreetPC und vermarktet diese über
Distributionskanäle der Telekom-, Computer-, Sicherheits- und Automotive
Industrie.
c. Da die Fahrzeugcomputer nur in Verbindung mit einem
Telematik-Service-Vertrag an Geschäfts-, Flotten-, und Privatkunden
vermarktet werden, erzielt der GTTS Partner monatliche Einnahmen durch die
Nutzung der Telematik-Dienste wie Off-Board-Navigation, Internet im Auto,
Notfall/Pannenhilfe, aktiver Diebstahlschutz und Flottenmanagement. ComROAD
erhält von den GTTS Partnern 10 % des Grossprofits aus den monatlichen
Einnahmen als Lizenzgebühr für die zur Verfügung gestellte GTTS
Telematik-Technologie.
Aufgrund des Geschäftsmodells und der von Monat zu Monat steigenden Zahl von
Telematik-Service-Nutzern erzielt ComROAD in Zukunft den Grossteil der
Gewinne durch Software- und Lizenzeinnahmen.

2. Warum ist ComROAD im Telematik-Markt erfolgreicher als andere
Unternehmen?
Die ComROAD Strategie, sich in dem noch jungen Wachstumsmarkt Telematik
zuerst auf den Aufbau eines Telematik-Service-Netzwerkes (GTTS Telematik
Portale) und die Vermarktung im Nachrüstmarkt zu konzentrieren, war
ausschlaggebend für den derzeitigen Erfolg. Der OEM Markt über die
Automobilhersteller entwickelt sich aufgrund der Entwicklungs-, /
Produktionszyklen von 3 – 5 Jahren langsamer.
ComROAD arbeitet in Pilotprojekten mit allen grossen Automobilherstellern
weltweit. Das Hauptinteresse der Automobilhersteller besteht an dem GTTS
Telematik Service Netzwerk in zur Zeit 33 Ländern weltweit sowie an der
offenen Fahrzeugcomputer Technologie OMTP (Open Modular Telematic Platform).

3. Wie entwickelt sich der Telematik Markt weltweit?
Der Telematik Markt ist ein sehr junger Wachstumsmarkt. Es gibt über 600
Millionen Fahrzeuge weltweit und nur 1,5 Mio. Fahrzeuge sind bisher mit
Telematik-Systemen ausgestattet. Ähnlich wie der Mobilfunkmarkt vor 10
Jahren steht der Telematik Markt erst am Anfang der Entwicklung.
Konjunkturelle Einflüsse bestehen daher zur Zeit aufgrund der hohen
Nachfrage in Europa, USA, Asien und Afrika nicht. ComROAD geht davon aus,
dass aufgrund der unterschiedlichen Entwicklungs- und Vermarktungszyklen in
der Telekom-, der Computer- und der Automobilindustrie die Telekom- und
Computerindustrie in den nächsten 5-7- Jahren den Großteil der
Telematik-Geräte und Services an Kunden vermarkten wird. Erst ab dem Jahr
2005 wird die Automobilindustrie durch die Vermarktung von Fahrzeugen mit
integrierten Telematik-Produkten eine größere Anzahl von Nutzern von
Telematik-Diensten generieren.

4. Wie kann ComROAD als mittelständisches Unternehmen mit vergleichsweise
weniger Mitarbeitern in diesem Wachstumsmarkt mithalten?
ComROAD wurde 1995 gegründet und ist damit einer der Pioniere im Telematik
Markt weltweit. ComROAD hat sehr schnell erkannt, dass der Telematik Markt
Service orientiert ist und eine Infrastruktur an Telematik-Diensten
erfordert. ComROAD konzentrierte sich daher auf die Entwicklung von Software
zum Aufbau und Betrieb von Service-Zentralen. Die Lizenzierung der
Technologie an GTTS Partner weltweit ersparte den Aufbau einer kostspieligen
Vertriebs- und Marketing-Organisiation. Gerade in neuen Märkten ist eine
kosteneffiziente Organisation und ein schneller Markteintritt für den Erfolg
maßgebend. ComROAD hat sich daher auch im Bereich der
Technologie-Entwicklung zur Partnerschaft mit anderren Telematik-Technologie
Unternehmen weltweit entschieden. Durch die Beteiligung an T+T Netcom,
Wien – Socratec, Regensburg – Jentro, München – InfoMove, Seattle – Esemde,
Boca Raton – Telcontar, San Jose und Intelliworxx, Sarasota ist ein
weltweites Telematik-Technologie-Netzwerk mit über 200 Spezialisten
entstanden. Durch Synergien in der Entwicklung und der Vermarktung ergeben
sich Kosteneinsparungen und ein schneller Markteintritt mit neuen Produkten.

5. Motorola arbeitet mit BMW, Audi und anderen Automobilfirmen – bereitet
dies Probleme für ComROAD ?
Nein, das Kerngeschäft von ComROAD ist der Aufbau eines weltweiten Telematik
Service Netzwerkes. Die Telematik Service Zentralen der ComROAD Partner
werden im OEM Geschäft natürlich auch mit Fahrzeugcomputern von Motorola,
Bosch, VDO usw. arbeiten. Wir sind in unserem Geschäftsplänen nie davon
ausgegangen, dass wir die Hardware an die Automobilhersteller oder
Zulieferer liefern. ComROAD verdient an jedem Benutzer der Telematik Dienste
durch die Lizenzgebühr von 10 %.
Die ComROAD GTTS Technologie hat offene Schnittstellen die Herstellern von
Telematikgeräten zur Verfügung gestellt werden.

6. Wer sind die ComROAD GTTS-Partner und wie entwickeln sich diese?
Seit Ende 1998 konnte ComROAD mit 36 Partnern weltweit Verträge zum Aufbau
und zum Betrieb von GTTS Telematik Serivce Zentralen (GTTS Telematik
Portale) abschließen. Die Partner sind Tochterfirmen von
Telekom-Unternehmen, Unternehmen in der Sicherheits- und Computerindustrie
sowie Start-Up Unternehmen die von Venture Kapital finanziert werden.
Größere Partner wie Shanghai Unicom haben sich verpflichtet mehr als eine
GTTS Service Zentrale aufzubauen. ComROAD plant bis zum Ende des Jahres den
Abschluss von Verträgen zum Ausbau von 50 GTTS-Telematik-Service-Zentralen.
Zur Zeit decken die Verträge den Aufbau von 45 Telematik-Service-Zentralen
in 33 Ländern ab. Zur Zeit sind 32 GTTS-Telematik-Serivce-Zentralen
installiert und betriebsbereit.

Abhängig von der Organisation des GTTS-Partners sowie von der lokalen
Nachfrage starten die GTTS-Partner mit der Vermarktung von Telematik Service
Paketen (Fahrzeugcomputer und Telematik-Dienste) in den Bereichen
Flotten-Management, Notfall/Pannenhilfe, aktiver Diebstahlschutz, Internet
im Auto oder Off-Board Navigation. Die Planungen eines jeden GTTS-Partners
werden jedes Quartal überprüft und angepasst. Auch wenn die Jahresplanung
eines Partners durch die quartalsweise Überprüfung herabgesetzt wird, können
wir dies durch neue Partner sehr gut ausgleichen, da im Geschäftsmodell die
Planzahl für die neuen Partner extrem konservativ angesetzt sind.

Mit keinem der GTTS-Partner macht ComROAD zur Zeit mehr als 10 % des
Gesamt-umsatzes. Da sich der Umsatz mittlerweile auf 36 Partner weltweit
aufteilt und weitere hinzukommen, besteht hier kein Risikofaktor.
Langfristig sehen wir eine Konsolidierung im Bereich der GTTS-Partner, da
ähnlich wie in der Telekom-Industrie größere Partner sich an kleineren
Partnern beteiligen werden. Das ComROAD Geschäftsmodell ist hiervon nicht
betroffen, da die Verträge bestehen bleiben und ComROAD über die
Lizenzgebühr an den monatlichen Einnahmen aus den
Telematik-Service-Verträgen partizipiert.

7. Wie war die bisherige Geschäftsentwicklung und wie sehen die Ziele für
das Jahr 2001 aus?
Durch die Lizenzierung der ComROAD GTTS Telematik Technologie an Partner und
die dadurch erreichte Marktdurchdringung entwickelte sich der Umsatz und der
Gewinn wie folgt:

- 1999 - Umsatz Euro 10,2 Mio., Ebit Gewinn 1,2 Mio.
- 2000 - Umsatz Euro 43,8 Mio., Ebit Gewinn 9,2 Mio.
- Im ersten Halbjahr 2001 konnte der Umsatz auf Euro 33,9 Mio.
gesteigert werden. Der Ebit Gewinn verdreifachte sich auf Euro 7,57 Mio.
im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Aufgrund dieser Entwicklung ist die ComROAD AG zur Zeit das erfolgreichste
Telematik-Unternehmen weltweit.
Aufgrund des bestehenden Auftragsbestandes sowie der Synergien aus den
durchgeführten Beteiligungen gehen wir davon aus, dass die Planzahlen für
das Gesamtjehr 2001 (Umsatz Euro 95 Mio., Ebit Gewinn Euro 21 Mio.) erreicht
oder übertroffen werden.

8. Warum kauft die ComROAD AG eigene Aktien zurück?
Wir planen weitere Beteiligungen an Telematik-Technologie und
Content-Unternehmen. Die Beteiligungen werden wir bar und in Aktien
bezahlen. Der derzeitige Kurs erlaubt uns Positionen hierfür günstig
aufzubauen.

9. Die liquiden Mittel haben zum 30.06.2001 weiter abgenommen – was wurde
mit dem Geld gemacht?
Nach unserem Geschäftsplan machen wir im 3. und 4. Quartal dieses Jahres mit
65 % den größten Umsatz. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen ausreichend
Fahrzeugcomputer hergestellt werden. Die Anzahlungen für die Komponenten und
Herstellungskosten sind daher von Euro 6 Mio. zum 31.03.2001 auf Euro 21,8
Mio. zum 30.06.2001 angestiegen.

Im November 2000 hatten wir eine Kapitalerhöhung durchgeführt, die zu einem
Zufluss von Euro 50 Mio. geführt hat. Die Kapitalerhöhung wurde
durchgeführt, da Beteiligungen an Telematik-Technologiefirmen geplant waren.
ComROAD hat sich seit dem November 2000 an fünf Telematik-Technologiefirmen
weltweit beteiligt. Aufgrund der schwachen Börsen Märkte seit November 2000
und der damit verbundenen geringeren Bewertung der Zielfirmen, konnte sich
ComROAD sehr günstig einkaufen und investierte ca. Euro 17 Mio. von den Euro
50 Mio.

Der Bestand an liquiden, sofort verfügbaren Mitteln liegt zum 30.06.2001 bei
Euro 43,137 Mio.

10. In diversen Publikationen tauchen immer wieder Gerüchte und Vorwürfe
gegen ComROAD auf. Was unternimmt ComROAD dagegen?
Wir beschäftigten uns gerne mit seriösen Anfragen und Argumenten. Es ist für
uns jedoch unverständlich, wie einige Journalisten nicht mehr zwischen
Phantasie und Wirklichkeit unterscheiden können und vorsätzlich Vorwürfe
ohne jeden Beweis verbreiten. Diese Leute machen sich dadurch strafbar und
schadenersatzpflichtig. Da schon einige Anzeigen von geschädigten Anlegern
und anderen Betroffenen laufen, nehmen wir an, dass die Staatsanwaltschaft
bei den Verursachern der Vorwürfe sehr bald vorstellig wird. ComROAD hat
einen Fachanwalt beauftragt, die notwendigen rechtlichen Schritte
durchzuführen.

KOBO