Met@box und der Investor GEM - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 27.05.01 08:34:00 von
neuester Beitrag 31.05.01 01:14:03 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
27.05.01 08:34:00
In den letzten Monaten hat GEM sich beteiligt an:
Met@box -KabelNewMedia - LBC -SplendidMedien - ManagementData

Eine zufällige Auswahl?
Oder der gezielte Aufbau eines Konzerns im iTV ?

Ob man hier eine Absicht erkennen will oder nicht, Fakt ist, daß diese fünf Unternehmen für iTV gewaltige Synergie - Effekte liefern .

Ein iTV-Konzern ohne Set-Top-Boxen ist aber so sinnvoll wie Schilauf mit Sportbrille, Overall, Stöcken, Schistiefeln - und ohne Schi.

Aus der bisher von GEM verfolgten Strategie müßte man daher annehmen, daß Met@box als Kernstück des Ganzen erhalten bleibt. (Oder nur die Phoenix?)

Daß Met@box einen gewissen Wert darstellt, können wir aus der Tatsache ableiten, daß der schlaue Fuchs GEM eingestiegen ist ( zum ursprünglichen Durchschnittspreis von 4,63 Euro, was bedeutet, daß der wirkliche Wert ein Vielfaches ausmacht. ).

Und GEM kann sich freuen: seit der Insolvenzerklärung wollen viele Kleinanleger ihre Anteile um jeden Preis abstoßen, GEM kann billigst seine Beteiligung erhöhen.

Dadurch bringen diejenigen, die ihre Anteile verschleudern, sich und die anderen Aktionäre um die Chance, von GEM einen realistischen Preis zu erhalten.

Laut Frau Hoffmann ist Met@box immer noch Eigentümerin von Amstrad und Immobilien - beträchtliche Reserven, die liquid gemacht werden können.

ps
Avatar
27.05.01 08:54:14
Naja - GEM könnte aber auch einfach Geld verdienen, indem sie angeschlagenen Firmen Kapital mit einem gewissen Discount und fast nicht akzeptablken Bedingungen zufliessen lassen, dass sie "zeitnah" dem Kapitalmarkt entziehen.
Avatar
27.05.01 08:58:02
@pechsuse
Na, zittrige Finger gehabt. ;)

Haben an dem Tag wirklich die Banken alles auf den Markt geworfen (werfen müssen)?

Welche Großinvestoren sind die Verbündeten von MBX, welche die Gegner?
Man fragt sich ein wenig, warum MBX nichts zu dem Spiel sagt.

imho: das Spiel läuft noch im MBX-Sinne - nicht notwendigerweise im Sinne der Kleinanleger.
(leider habe ich keinen Plan, es könnte auch beliebig anders sein. :laugh: )

ciao ZO
Avatar
27.05.01 09:15:41
@ Oliver H.
daß GEM (mit einem Teil - oder mit allen "sofort handelbaren" Aktien ) damals schnelle Kasse gemacht hat, ist klar

aber daß man sich an fünf Unternehmen beteiligt, die zusammen einen Sinn machen... und dieser Sinn heißt iTV... das ist schon
a u f f ä l l i g .

Und gerade weil GEM damals Anteile abgestoßen hat, wollen sie jetzt wieder rein

eigentlich müssen sie wieder rein, wenn die Strategie aufgehen soll und die Beteiligungen nicht so sinnlos werden sollen wie Schilauf mit Sportbrille, aber ohne Schi

und für kurzfristiges Abzocken steckt da einfach zuviel Methode dahinter

und jeder, der jetzt seine Anteile verschleudert, hilft GEM einen Schritt weiter

@ Zimtochse
die Strategie Domeyers (wenn es eine gibt) ist unklar

Gruß ps
Avatar
27.05.01 09:48:02
sinnlos wie schilaufen ohne schi....

was zur hölle ist schilaufen???

ich fahre über ostern meistens zum SKILAUFEN :laugh:
Avatar
27.05.01 09:49:57
um sein Ziel zu erreichen , würde GEM auch einen angemessenen Preis zahlen - ein Vielfaches von dem jetzigen Scherz-kurs
das sollten wir bedenken, bevor wir Anteile verschleudern
ps
Avatar
27.05.01 09:54:29
chef-hagen,
mann, geh doch los, deine gartenzwerge abstauben, scheint eher dein metier zu sein :O

L.v.
Avatar
27.05.01 10:02:26
@ ludwig

wie kommst du auf gartenzwerge nur weil ich gerne
Skilaufen gehe???

ich glaube vielmehr, dass wir dich unter den spießern einordnen müssen wenn du so einen kleinen sonntag morgen gag missverstehst....

:)
Avatar
27.05.01 10:09:43
@ pechsuse

Und warum sollte GEM dazu den Umweg über den Kapitalmarkt wählen?
Etwa nur, um den armen Kleinanlegern nochmal Kursgewinne zu bescheren?

Gruß,
harman
Avatar
27.05.01 10:29:38
@ harman

Weil GEM dann (wenn man den diesbezüglichen Ausführungen von Pechsuse etwas abgewinnen kann) die Aktien aus dem Freefloat (alle oder zumindest einen beträchtlichen Teil davon) braucht ?
Avatar
27.05.01 10:38:51
Leute - das bringt doch gar nichts. Alles nur Spekulationen, die kein Deut besser sind als die "Betrugstheorie".
Man sollte sich von derartig unfundierten Spekulationen nicht in seiner Amlagenetscheidung beeinflussen lassen. Es gibt keinen wirklichen Hinweis darauf, dass GEM noch MBX Aktien hält.
Wenn MBX die Großaufträge nicht erfüllen kann - und da kann ich mir neben der Illequidität noch einiges mehr vorstellen - wie z.B. Personalschwund - dann ist die Firma nur noch in ihren sogenannten "Assets" zu bewerten.
Die "Assets" sind wahrscheinlich nicht weniger wert, als die gegenwärtige Marktkapitalisierung - aber auch nicht viel mehr. Vielleicht ist deshalb der Kurs auch wie eingefroren.

Natürlich hoffe und glaube ich noch daran, dass die Großaufträge demnächst erfüllt werden - aber das Risiko ist enorm, dass dem nicht so sein wird. Verschwörungstheorien u.ä. bringen uns einfach nicht weiter.
Avatar
27.05.01 10:46:36
Schön das doch mal eine Diskussion über die GEM-Investments zustande kommt. Hatte schon gedacht das würde gar niemanden mehr interessieren. Umfassendere Informationen auch hier Thread: Metabox - GEM (Global Emerging Markets) seit wann so aktiv in Deutschland?

Gruß Nitrilo
Avatar
27.05.01 10:47:16
@pechsuse,

Deine argumentation ist nicht schlüssig.

ich kenne nur wenige skifahrer, die handwerklich so
begabt sind, dass sie ihre ski selber schnitzen.

abgesehen davon, dass es nicht unbedingt ein
ökonomisches unterfangen ist.

Du gehst von einer closed-shop theorie für Dein itv-konglomerat aus.

es hat nichtmal für Kirch sinn gemacht, seine eigene
D-box zu schnitzen.

weiters:
(habe ich gestern schon erwähnt)
jeder, der metabox weiterführt, braucht ein dauerhaftes
commitment der verantwortlichen mitarbeiter.
sonst gibts riesenprobleme bei wartung und weiterentwicklung der box.


gruss
o.
Avatar
27.05.01 10:47:27
@ schnaeppchenjaeger

Das man am Kapitalmarkt Aktien erwerben kann, weiß ich auch... :)
Meine Frage war, ob dieser Umweg überhaupt noch nötig wäre.

@ pechsuse
Da Du ohnehin noch überlegst, kann ich auch gleich zwei weitere "Verständnisfragen" hinterherschieben:

1. Konnte GEM den Insolvenzantrag von MBX voraussehen?
Ja/Nein

2. Kann GEM das Ergebnis des "Wirkens" des Insolvenzverwalters voraussehen?
Ja/Nein

Kannst Dir ja bis heute abend Zeit lassen, da ich jetzt leider nochmal in die Firma muß.


@ Oliver
Alter Spielverderber
Lass uns doch unseren Spass :laugh:



Gruß,
harman
Avatar
27.05.01 10:51:52
Am Freitag haben wir an allen Börsen mit 0,70G bzw. 071G geschlossen. Zufall?

Auf alle Fälle dürfte ohne neue Meldungen erst einmal ein Boden gefunden sein.
Avatar
27.05.01 10:57:42
Schon mal darüber nachgedacht, das GEM sich an angeschlagen AG`s bedient, indem man billigst sofort handelbare Aktien bezieht? Was macht man wohl mit denen?

Und "wie zufällig" stammen die angeschlagenen AG`s aus dem Bereich iTV - man könnte also auch zu anderen Schlüssen kommen, was iTV betrifft!


Zu Frau Hoffmann: Wie wir ja alle wissen, sind die Pressesprecher von MBX bisweilen nicht so gut informiert! :)

Selbst wenn man Amstrad und die Immobilie noch besitzt, was bringt es?

Die Erwerbsgeschichte der Immobilie ist ja bekannt - wurde vermutlich auch zu teuer gekauft und steht noch mit 10 Mio. Schulden in den Büchern!

Wenn man also verkauft, will der Käufer die Immobilie "frei" haben oder eine entsprechende Miete erhalten, was im Falle von MBX mit einem Risikozuschlag verbunden sein dürfte. Obendrein wird man nicht ünbedingt Höchstpreise zahlen wollen, da bekannt ist, das MBX klamm ist!

Wenn man verkauft, muß MBX also eine deftige Miete statt Zins & Tilgung zahlen - ob es lohnt? Ob zudem ein vernünftiger Preis zu erzielen ist, ist ebenfalls fraglich!
Es wäre also denkbar, das man sich nur mit einem weiteren Verlust von der Immobilie trennen kann - die Vorfälligkeitsentschädigung für den Kredit sollte man auch nicht vergessen!


Bei MBX-Amstrad handelt es sich um eine reine Vertriebs-Organisation! Wozu braucht ein Mitbewerber im SAT-Geschäft einen weiteren Vertrieb? Er hat doch schon einen - er will SEINE Produkte verkaufen und nicht die von Amstrad! Diese Beteiligung dürfte also auch einen fraglichen Wert haben, den man nicht zu hoch einstufen sollte! Man sollte auch nicht vergessen, dass die Commerzbank Amstrad die Wareneinkaufskredite bereits in 2000 gekündigt hat! Weil es so gut läuft?
Avatar
27.05.01 11:09:58
@ Oliver H.

"...Die "Assets" sind wahrscheinlich nicht weniger wert, als die gegenwärtige Marktkapitalisierung - aber auch nicht viel mehr. Vielleicht ist deshalb der Kurs auch wie eingefroren..."

Was verstehst du unter "Assets" ?

Vermutlich im wesentlichen Armstrad + Immobilien.

Und was ist mit der Phönix-Box ?

Selbst wenn alle Verträge platzen sollten (Israel, England) kann man doch die Box-Technologie inklusive Software bei der Bewertung nicht aussen vor lassen, oder ?
Wenn ein an sich gutes Produkt nur an der Vermarktung scheitern sollte (und danach schaut es momentan leider aus), dann heisst das doch noch lange nicht, dass sich das unter neuen Eigentümerverhältnissen (z. B. Kirch für den "Eigenbedarf") nicht grundlegend ändern könnte.
Als sozusagen "Gratis-Zuckerl" (wenn man die derzeitige MK heranzieht) könnte ich mir schon einige ernsthafte Interessenten für die Metabox-Serie (1000, 2000) vorstellen.

Metabox ist vor allem deswegen m. E. ein sehr interessanter Übernahmekandidat, weil die kolportierte Überschuldung (4.5 Mio DM) für einen Insolvenzfall geradezu lachhaft gering ist. Viele nicht insolvente Unternehmen am NM würden sich vermutlich alle zehn Finger abschlecken, wenn sie so geringe Gesamt-Aussenstände hätten.
Avatar
27.05.01 11:25:01
@ LemmingJäger

Falls Metabox übernommen werden sollte, dann könnte der neue Eigentümer die Immobilien (auch ohne Zeitdruck) verkaufen, da ja Metabox als solches nicht mehr existieren würde (und vermutlich keine eigenen Büros mehr bräuchte).

Übrigens sollte für eine seriöse Bewertung von Metabox ein Kundiger eine einigermassen vollständige Liste sämtlicher Metabox-Assets aufführen. Ansonsten bleibt das Stückwerk.

Was ist z.B. Metabox Polen, Metabox USA, MetaTV in etwa wert, gibt es da Immobilienbesitze, etc. ?
Avatar
27.05.01 11:29:02
@schnaeppchenjäger

MBX hat 4,6 Mio. an fälligen Verbindlichkeiten die man nicht bezahlen kann! Die Gesamtverbindlichkeiten sind höher! Die Kosten für das Insolvenzverfahren und Vorfälligkeitsentschädigungen für langfristige Kredite sollte man auch nicht vergessen!

Ob die 1000er überhaupt vernünftig läuft und für Mitbewerber, die Eigenentwicklungen verfolgen, interessant ist, steht in den Sternen!

Mögliche Interessenten werden sich in der Situation sicher nicht überschlagen um an das "Wissen" zu kommen - sofern überhaupt interessant!

Ich halte die Box (für Mitbewerber) für weniger interessant! Warum? Weil diese modular aufgebaut ist und die einzelnen Module kein Problem sind! Das alles verbindende Element, das Betriebssystem, scheint nicht richtig zu laufen und ist daher weniger interessant!

Die Mitbewerber werden daher verstärkt auf die Eigenentwicklungen, auf der Basis bestehender Systeme, setzten, da man dies besser im Griff hat. Kein Mensch wird auf der Basis eines neuen und halbfertigens Systems weiter entwickeln, wenn er schon eigenen Wege gegangen ist! MBX hat sich mit der Entwicklung vom OS einfach zuviel vorgenommen und ist gescheitert!
Avatar
27.05.01 11:35:31
@schnaeppchenjäger

(Postings haben sich überschnitten!)

Im Falle der Auflösung werden ggf. interessante Teile aus der Masse rausgekauft! Am Gesamtpacket dürfte nur dann "Interesse" bestehen, wenn mehrere Interessenten aktiv werden!

Zu Polen, USA etc.: In der Bilanz sind keine entsprechenden Ansätze für werthaltige "Assets" zu finden! Evtl. lauern hier auch noch weitere Verbindlichkeiten oder Verpflichtungen, die erst mit der Auflösung wirksam werden!
Avatar
27.05.01 11:45:27
Die Box ist ohne Entwickler wertlos. (jmho)
Avatar
27.05.01 11:53:23
@all wer noch daran glaubt, daß die "angeblichen" Großaufträge erfüllt werden, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann ;-)) Welche Gesellschaft würde denn Zig-Millionenverträge mit einer insolventen Firma abschließen. Es waren doch alles nur LOI. Und bekanntlich kann man ja davon zurücktreten. Dies würde spätestens jetzt jeder vernünftige Partner machen. Ich habe ebenfalls noch diese schönen MBX-Aktien. Nur was soll ich damit machen ? Es lohnt sich einfach nicht mehr diese zu verkaufen. Mal sehen was passiert.. Die paar Mark sind es nicht mehr wert.
Avatar
27.05.01 11:58:12
"Es lohnt sich einfach nicht mehr diese zu verkaufen. ... Die paar Mark sind es nicht mehr wert."

Pete White hat dies am 22.5.2001 anders gesehen!
"Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach! :D
Avatar
27.05.01 12:21:50
@lemminmgj.

.......Verkauf zum Ausgleich von fälligen Krediten.....


ist sogar als grund angegeben, also wieso deine unterstellung bezüglich der verkaufsgründe von white?
Avatar
27.05.01 15:19:58
Scheiß auf die Anmerkung bei der Meldung!

Kredit für was? MBX, White`s Privatkredit für den Porsche das Haus?

Glaubst du wirklich er verkauft seine Aktien um die Schulden von MBX zu bezahlen? Und das, wo der Insolvenzverwalter am Werk ist, es laut silberesel schon Übernahmeangebote gibt usw.? Träumer!
Avatar
27.05.01 20:51:12
Pechsuse und alle Anderen,

um mal kurz wieder auf`s Thema zurückzukommen:

Interessant wäre mal herauszufinden,
wer die GEM-Shares wirklich hält (bzw.
gehalten hat). War das wirklich GEM N.Y.?
Oder war GEM N.Y. nur kurzfristig Besitzer
und Eigentümer? War GEM N.Y. evtl. nur
Mittelsmann für jmd. der im Zusammenhang mit
MBX noch nicht genannt wurde oder gar nicht
genannt werden möchte?

PopNet: GEM Global Yield Fund zeichnet Aktien für 10 Mio EUR
http://www.boerseninfos.de/ak/mk/news/622810-20010314-073801…

(Köln/London - 2. Mai 2001) - Die Splendid Medien AG, Köln, hat mit GEM Global
Yield Fund
, einem internationalen Investmentfond,...
http://www.boerse-hannover.de/Aktuelles/ad-hoc-meldung_16480…

Micrologica ad hoc: Die mit dem englischen Investor GEM Global Yield Fund vereinbarten
Investitionstranchen,... fallen niedriger aus als erwartet.
http://www.lifegen.de/news/98292421782064

Wer von euch hat Infos zum GEM Global Yield Fund?
- Was macht der?
- Welche Unternehmen sind in seinem Depot?
- Sind MBX und Micrologica die einzigen Unternehmen, bei denen der Erlös
niedriger ausfiel als erwartet? [Wir erinnern uns an die 20 Mio DEM]
- Gibt es eine Web-Adresse
- Wer ist Ansprechpartner

Wünsch euch noch einen schönen Sonntag,
werd` jetzt wieder Aufsätze korrigieren :)

Gruß, Euer Lehrer
Avatar
27.05.01 20:57:49
Korrektur:

Ein Link war falsch. Hier ist er nochmal richtig:

Micrologica ad hoc: Die mit dem englischen Investor GEM Global Yield Fund vereinbarten
Investitionstranchen,... fallen niedriger aus als erwartet.
http://www.lifegen.de/news/98292421782064.shtml


Gruß, Euer Lehrer
Avatar
28.05.01 11:14:05
DeinLehrer

Interessanter Gedankengang. Aber noch eine Korrektur:
Muß es nicht 40 Mio DEM oder 20 Mio Euro heißen, die
GEM MBX zur Verfügung stellen wollte?

Gruß, Delaquente
Avatar
28.05.01 11:31:56
Die Webadresse von GEM ist

http://www.gemny.com

ist aber wenig aussagekräftig. Allerdings finden sich in der Sektion "Investments" die shares der hier genannten Firmen nicht.

Grüße
Avatar
28.05.01 20:14:39
Munich

Eben und hier liegt der Schuh begraben!
Dort finden sich die hier genannten Firmen
nicht! Und zum Global Yield Fund gibt
es KEINE Web-Adresse. (zumindest nicht nach
meinem Wissen).

Darum nochmal meine Frage: Hat jemand Infos
zum GEM Global Yield Fund?

Danke, Delaquente
Avatar
31.05.01 00:55:47
Avatar
31.05.01 01:05:35
Avatar
31.05.01 01:14:03


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Met@box und der Investor GEM