DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

Neuer Markt - und das ist gut so! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Schrottwerte, Betrüger, Abzocker usw. –
Ich kann diese Begriffe im Zusammenhang mit dem
Neuen Markt nicht mehr hören!
Vor allem dann nicht, wenn sich die Beschreibung der Misere
am Neuen Markt in der Boulevardpresse, wie auch in
einigen W-O-Beiträgen, nur noch in solchen Formulierungen
ergeht.

Mit manchen Technologiewerten an der Nasdaq
hab ich das gleiche Fiasko erlebt wie mit
Technologiewerten am Neuen Markt.
Wenn einmal die Wirtschaftsflaute vorbei ist,
werden auch viele Firmen am Neuen Markt wieder mehr Aufträge bekommen.
Vielen Firmen (nicht allen) wird es dann
wieder besser gehen, und wir werden
dann wieder davon profitieren.

Manche Wahnvorstellungen über Kurs-und Umsatzziele,
wie sie früher einmal im „Aktionär“, im „Platow-Brief“
oder im Board des „wallstreet-online“ produziert wurden, wird es dann vielleicht nicht
wieder so schnell geben.

Man braucht nur Geduld, dann wird alles
wieder gut. Warum also soll man jetzt
auf die Enttäuschten und Frustierten hören,
die nur herumgeifern, weil sie etwas
Geld verloren haben?

Manche, die früher den Neuen Markt maßlos überschätzt haben, die überschätzen ihn
heute schon wieder, indem sie so tun, als könne sich dieses Segment der allgemeinen
weltwirtschaftlichen Entwicklung entziehen.
Wer glaubt, mit Regeländerungen allein könne man die Krise beheben, der verkennt
die wirklichen Gründe für die Schwierigkeiten, in denen viele Firmen stecken.

Der Neue Markt wird leben – und das ist gut so!

Maschinenbauingenieur
an alle

einen schönen guten abend,

guck mal!

die abläufe an der börse!

berlin-krise 1961: berliner mauerbau, kuba-krise
kursstürze -45%
kurserholung +60%


israels 6-tage-krieg 1965: ermordung v. john f. kennedy
kursstürze -40%
kurserholung +80%


öl-krise 1972: lieferboykott der opec, sonntagsfahrverbot
kursstürze -35%
kurserholung +60%

tschernobyl-krise 1986: radioaktive wolken, panikverkäufe
kursstürze -30%
kurserholung +40%

börsenkrach 1987: panik an den weltbörsen, erinnerung an 1929!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
kursstürze -40%
kurserholung +100%!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

mini-crash 1989: der "schwarze freitag", der 13. oktober
kursstürze -30%
kurserholung +50%


keine börsentendenz währt ewig. nach jedem kurseinbruch kommt wieder ein kursanstieg. das scheinen jetzt einige zu vergessen.

seit 1948 gab es nie mehr als zwei schlechte jahre hintereinander!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

nach jedem "crash" haben sich die kurse immer innerhalb von einem jahr oder spätestens nach zwei jahren wieder deutlich erholt und lagen überpropotional vor dem "crash"
("crash" am neuen-markt haben wir ja seit 05/2000)


jetzt braucht ihr euch nur noch auszurechnen wann in etwa wieder steigende kurse gibt.

eine hausse nährt eine hausse, und eine baisse nährt eine baisse.
deshalb nich kaufen wenn alle kaufen, und nicht verkaufen wenn alle verkaufen!

oder anders:

WER TUT, WAS ALLE TUN, BEKOMMT DAS, WAS ALLE BEKOMMEN!!!!!


mfg
capitals
@Maschinenbauingenieur

Da gebe ich dir vollkommen recht!
Das gejammere geht mir auch schon auf den S...
Der NM wird wieder leben gar keine Frage es dauert
eben !
Im Nm sind viele Top Firmen aber die werden im WO-Board
kaum behandelt LBC und Metabox usw.... gehen hier vor!

Kastor
Hab bis jetzt noch keine einzige Aktie verkauft!!!!
bei jeder schwäche wird zugekauft mal sehen was draus wird,
ich halte durch der run geht irgendwann los und ich bin
mit sicherheit dabei!

Favoriten bei denen ich mir sicher bin!
Mania
SZ Testsysteme
Dicom
CE Consumer
Articon
Unsicher aber durchaus ein Versuch wert!
Und sollte nur ein Unternehmen durchkommen!
Heiler? spekulativ
Camelot?spekulativ
Oti ? spekulativ

Kastor
Im Gegensatz zu den Kurseinbrüchen, die durch internationale Krisen wie z.B. den 6-Tage Krieg in Israel ausgelöst wurden, ist die Krise des Neuen Marktes nicht von außen ausgelöst. Der Neue Markt ist von innen faul. Als die äußeren Krisen nachließen, stiegen auch wieder die Kurse. Dieses Szenario ist bei beim Neuen Markt nicht möglich. Aber man braucht dem Neuen Markt nicht hinterher zu weinen - es gibt soviele andere Börsen auf der Welt, die von innen gesünder sind. Dort sollte man investieren - vorallem dann, wenn dort die Unternehmen niedriger bewertet werden.
@Big-Apple

am neuen-markt ist nichts faul!

das was dort seit geraumer zeit abläuft, ist ein in der wirtschaft ganz nartürlicher selbstreinigungsprozess!!!

wenn dieser vorbei ist, ich denke er dauert auch nicht mehr lange, dann HYPE HYPE HYPE HYPE......


mfg
capitals
"am neuen-markt ist nichts faul!" :laugh:

- ein Dutzend Insolvenzanträge
- Insiderverkäufe
- verschleppte Unternehmensberichte
- falsche Adhhoc`s
- plötzliche Vorstandsrücktritte
- dubiose Übernahmegerüchte

... und eine versagende Börsenaufsicht mit "Geldstrafen" zum Ablachen!
Meint ihr im Dax ist nichts faul???
Ich glaube wenn dort alles bekannt werden würde sehe
es schlimmer aus wie am NM!
SAPz.b hat mit den Zahlen auch gemauschelt!!!!!!

Kastor
Am NM wird die Luft immer dünner für "Shortys".Shortys seht es endlich ein,der NM ist abgegrast.Lang genug habt ihr mit eurer Panikmache und Geschichtsverfälschungen die "Zittrigen"zum Verkaufen überreden können.Mittlerweile erkennt auch der dümmste Lemming,was hier für eine Geschichte abläuft.Mit dem Geld ausgeben für "Weib,Wein und Gesang müsst ihr jetzt haushalten.....

cu
nasdaq ;)
Ps.:D Der NM kehrt zurück............
@capitals
Warum soll ein Index wieder auf 2000 oder 3000 Punkte klettern, wenn er jetzt bei 1000 steht? Diese Frage stelle ich mir jedesmal!
Wenn du heute noch jemand erzählst, du bist im NM investiert, erhälst du nur noch mitleidiges Lächeln.So als wärst du nicht mehr ganz dicht!. Das war vor einem Jahr anders.Das Image ist völlig abgebrannt. Und die geplanten Masnahmen viel zu schwach.Welche Deppen investieren noch in den NM, das ist die Stimmung!
@capitals
die abläufe an der börse!

berlin-krise 1961: berliner mauerbau, kuba-krise
kursstürze -45%
kurserholung +60%

100% - (100*45%) = 55%
55% + (55*60%)= 88%
In dem Fall hätte die Börse immernoch 12% verloren


israels 6-tage-krieg 1965: ermordung v. john f. kennedy
kursstürze -40%
kurserholung +80%

100% - (100*40%) = 60%
60% + (60*80%)= 108%
In dem Fall hätte die Börse immerhin 8% gewonnen.


öl-krise 1972: lieferboykott der opec, sonntagsfahrverbot
kursstürze -35%
kurserholung +60%

100% - (100*35%) = 65%
65% + (65*60%)= 104%
In dem Fall hätte die Börse immerhin 4% gewonnen.

tschernobyl-krise 1986: radioaktive wolken, panikverkäufe
kursstürze -30%
kurserholung +40%

100% - (100*30%) = 70%
70% + (70*40%)= 98%
In dem Fall hätte die Börse immernoch 2% verloren.

börsenkrach 1987: panik an den weltbörsen, erinnerung an 1929!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
kursstürze -40%
kurserholung +100%

100% - (100*40%) = 60%
60% + (60*100%)= 120%
In dem Fall hätte die Börse immerhin 20% gewonnen.

mini-crash 1989: der "schwarze freitag", der 13. oktober
kursstürze -30%
kurserholung +50%

100% - (100*30%) = 70%
70% + (70*50%)= 105%
In dem Fall hätte die Börse immerhin 5% gewonnen.

Ich will damit nur die großen Steigerungsraten entwas entmystifizieren.
Denn wenn eine Aktie 50% verloren hat (sich also halbiert hat), muss sie schon wieder 100% steigen, bevor sie ihren ursprünglichen Wert erreicht hat. D.h. ein Aussitzer hat nichts gewonnen, während ein Käufer beim Low sein Kapital verdoppelt hat.
Und viele Aktien haben 66% verloren, das erfordert 200% Steigerung.
Viele Aktien haben 90% verloren, das erfordert 1.000% Steigerung.
Einige Aktien haben 95% verloren, das erfordert 2.000% Steigerung.
Einige Aktien haben 99% verloren, das erfordert 10.000% Steigerung.

Um es in anschauliche Zahlen zu fassen:

Aktien wie EM.TV oder Intershop haben in Regionen um 120€ notiert und sind jetzt in Regionen um 2€, macht einen Kursverlust von ca. 98%.
Jetzt muss sich die Aktie ver-50-fachen um den ursprünglichen Wert zu bekommen, damit ein "Ich bin Langfristanleger und sitze das aus"-Dau keinen Verlust hat.
Dann macht aber jeder, der jetzt für 20.000€ kauft, eine Million draus.
Und jetzt müsst Ihr Euch mal überlegen, wo das ganze Geld herkommen soll.
Die erste Hausse haben nämlich die Firmengründer von den Kleinaktionären abgezockt und die liegen jetzt in der Karibik (siehe Peter Kabel, seine 100Mio € werden vermutlich nie wieder der Börse zugeführt, höchstens über Dividenten der Konsumtitel wenn er alles ausgibt).
Man braucht also massenhaft neue Aktionäre mit neuen Kapital.
Und wo sollen die herkommen?
Evtl. werden einige Versicherungsbeiträge der Riester-Rente an der Börse angelegt, aber ich vermute mal, da werden strenge Richtlinien drauf sein, denn das Geld darf ja nicht weniger werden.
Andere Punkte fallen mir jetzt spontan nicht ein.
Also heisst es warten, bis eine Generation kommt, die den jetztigen Crash nicht mitgemacht hat und in einer neuen Hausse ihr Lehrgeld zahlen wird (hoffentlich seid Ihr dann jetzt schlauer).
Das wird aber wohl 2-4 Jahre dauern und ob es zu den höchstständen reichen wird, weiss ich auch nicht, denn der Nemax hat sich ja in der letzten Hausse nur verdreifacht(von 3.500 auf 9.600 Punkte) und wenn er sich in der nächsten Hausse wieder verdreifacht, steht er eben bei 3.000 und nicht bei 10.000 Punkten.

Oder mache ich Denkfehler?
Ich glaube kaum, denn ich verdiene seit über einen Jahr mit Puts auf Nemax und Nasdaq relativ gut. Ich muss nur rechtzeitig um Umschwung mitbekommen. Anfang des Jahres habe ich dadurch einiges verloren, da ich den kursfristigen Anstieg etwas unterschätzt habe.

Tschüß,
Aberhallo123
aberhallo

du machst keinen fehler. Verluste aussitzen ist der größte fehler den man machen kann.

bloß - es wird keine ganze generation dauern bis die gier wieder hochkommt.
Aberhallo, du hast recht. Zu deiner Börsenstrategie
kann man dir nur gratulieren.
Mir geht es aber in meinem Beitrag nicht um
richtige oder falsche Denkstrategien.
Das ist hier nicht das Thema, denn es ist
ja völlig klar, dass es nichts bringt, in
einer Baisse alles auszusitzen.

Ich wollte lediglich einmal daraufhinweisen,
dass die äußerst mißliche Börsensituation der
letzten Monate kein spezielles Problem des
Neuen Marktes ist, sondern eines der Weltwirtschaft
im allgemeinen, der Technologie im besonderen, und
der europäischen im ganz besonderen.

Das führt sicher dazu, dass der Neue Markt - noch jung
an Jahren - anfälliger ist und leichter zum Spielball
von Zockern wird als andere Segmente. Aber das wird sich
bei Gesundung der gesamten Wirtschaft wieder ändern.
Manche, die jetzt immer wieder behaupten, der Neue Markt
sei von innen faul, - die w o l l e n diesen negativen Zustand
des Marktes gern erhalten, weil sie so besser ihre
Spielchen treiben können.

Maschinenbauingenieur
Klar, auf Sicht von Jahrzehnten wir sogar ein 80 % Kurssturz am Dow wieder ausgebügelt. Für die 20 - 30 Jährigen stellt das wohl kein großes Problem dar. Für die 40 - 50 Jährigen jedoch, die sich auf einen vorgezogenen Ruhestand mit 50/60 Jahren gefreut haben, könnte es zäh werden !

Nur zur Erinnerung :

Nach dem 3 Jahre dauernden Kussturz von 1929, an dem der Dow fast 90 % verlor, sah der Dow erst 1954 !!!! die alten Höchststände wieder.
Waren also gute 20 Jahre - selbst wenn die Anleger, die sich vorzeitig in den Ruhestand begeben wollten, ihre Verluste jetzt aussitzen:

Wer weiß wie lange es dauert, bis ihre Depots wieder den Stand von vor 2 Jahren aufweist ? Kann gut sein, daß einige dies erst wieder mit 70 Jahren erleben - und dann ist der Ferrarie oder Maserati doch nun wirklich nur noch `ne Penisprothese. Ob man dann das Geld noch genießen kann ist fraglich !

Sicher, jetzt kann man sagen, vor der Pensionierung früh genug umschichten. Normalerweise reichen dafür ca. 8 Jahre vorher - viele die in naher Zukunft mit dem Umschichten in festverzinsliches beginnen wollten, wurden voll erwischt !
@Aberhallo 123 :

Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch ;)

War mir jedoch nicht die Mühe wert, das hier reinzusetzen - solche Berechnungen gehören zum Grundwissen. Wer nicht mal das zustande bringt, sollte die Anlage einer Vermögensverwaltung überlassen !

Hast Dir ja echt `ne wahnsinns Arbeit gemacht.
ich weis nicht,
solange solche leute wie noggert und seine freunde im nm agieren wird das nie was.
jeder kleine kursanstieg wird zum ausstieg genutzt.
wer soll dann da noch kaufen?
Kein Mensch kauft mehr Aktien am NM. Nur noch die, die versuchen ihre Verluste zu reduzieren. Und der Strudel geht weiter nach unten.Das ist der absolute Absteiger-Markt!
Schreibt doch mal eure Meinung
zu der Frage, ob die Baisse ein
spezielles Problem des Neuen Marktes ist
oder ob dieser nur ein derzeit sehr
deutliches Erscheinungsbild dieser
Baisse ist.

Maschinenbauingenieur
Das Gejammere über den Neuen Markt
hat nun hoffentlich bald ein Ende.
Es nützt eh nur den Put-Besitzern.

Beim nächsten Rückwärtsgang sollte man
entweder aufs Jammern verzichten oder
eben einfach rausgehen.

Mschbngr


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.