DAX+0,17 % EUR/USD-0,33 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,74 %

Immobilien in Polen? - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich überlege Immobilien in Polen zu kaufen.
Wenn sich die Preise langfristig annähern, dann müsste doch jetzt ein guter Einstiegszeitpunkt sein. Außerdem werden dort ja auch irgendwann mal die Einkommen steigen.
Was meint Ihr ist das eine gute Idee?
Momentan ist es wirklich schwierig in D überhaupt rentierliche Gelegenheiten zu finden.
@nett: Kuck dir mal meine Immo-Threads an, da sind rentierliche Gelegenheiten dabei, keine Mietausfälle bisher! Und auch fundamental sehr billig, ob Du sowas in Polen findest, möchte ich mal bezweifeln, ausserdem dürftest Du in Deuschland eine bessere Position haben als in Polen, ganz zu schweigen von den Fahrtstrecken, die auch länger sind und ins Geld/in die Zeit gehen.
@robert_reichschwein

Meinst Du diese Investition in Alten- und Pflegeheime?
Wo findet man solche Investments eigentlich?
Der Makler an der Ecke wird das bestimmt nicht im Sortiment haben.

Bzgl. Polen dachte ich an Ferienwohnungen in bekannten Urlaubsorten. Da das Personal nix kostet, kann man sich billig jemanden anstellen, der das dann bewirtschaftet.
Sollte ein lösbares Problem sein.

Als Alternative sehe ich da noch Mietwohnungen. Aber wenn ich mir so ansehe wie die Demographie läuft, dann gute Nacht. Da gehen dann nur noch Top-Lagen.

Was kann man also tun? Hast Du eine Idee?
schau nach was, das in der nähe liegt, wo du wohnst oder wo du beabsichtigst zu wohnen.

so kannst du es am besten überwachen(miete eintreiben, besichtigungen veranstalten, reparaturen überwachen, etc.).

die faustformel heisst realistisch erzielbare monatsmiete mal hundert=kaufpreis.

nichts kaufen(ausser du willst selber drin wohnen oder verwandte), das du nicht realistisch sofort teurer wieder verkaufen kannst!

wenn du nichts findest nichts kaufen, wenn du nicht geil darauf bist, den hauschef zu spielen!

du solltest bei wohnimmobilien das anwesen auch irgendwie schön finden, nichts kaufen, wo du sagen würdest, hier würde ich nie wohnen wollen!

gibt es noch mehr zu beachten?
Nun was ist mit dem Gedanken der Angleichung von Löhnen und Preisen. Dann müssten doch hier die Preise in jedem Falle sinken und in Polen steigen. Dort hat aber keiner von den kleinen Leuten Geld. Somit kann man noch billig einsteigen.
Oder ist das egal, wo man in Immos investiert, Hauptsache man kauft billig ein?
Aus meiner Sicht ist Deutschland noch viel zu teuer. Wenn demnächst Arbeitlosenhilfe und Sozialhilfe zusammengelegt werden, dann kann ich 0,5 Mio Menschen von heute auf morgen schon nur noch eine billigere Wohnung leisten. Ich denke da bricht in Deutschland einfach die Nachfrage weg.
Bei den Eigenheimen sehe ich die Situation so, daß die Generation die jetzt so etwa 40 und jünger ist, wg. hoher Abgaben kaum Eigenkapital bilden konnte. Somit bricht auch in dem höherwertigen Segment zur Eigennutzung die Nachfrage weg.
Zumindest zu den noch herrschenden Preisen.
Ich verstehe nicht, wo manche Leute das Geld hernehmen. Bei Neubauten verlagen die bei uns in Hannover in guten Lagen bis zu 4000€ pro qm und das wird verkauft! Kann mir ein Kenner der Immobranche mal erklären wie das läuft?
In Polen ist es Deutschen nicht erlaubt Grund und
Immobilien zu kaufen.In Ungarn und Lettland möglich.
Binge Laden, das stimmt, ist eine Siondervereinbarung bis 2011. aber es geht über Firma, z.B. mit Firmensitz in POlen der auch einfach Holland ;)
@nett: ich wollte damit sagen, daß es besser ist in Ostdeutschland ein Haus für 10.000€ zu kaufen als in Polen ein vergleichbares, das die gleiche Miete abwirft für 20.000€.

Ansonsten ist das Preisniveau natürlich sehr lageabhängig!

Zu den Mondpreisen in Hannover:Wenn der "Neffe" vom Bundeskanzler in Hannover eine Wohnung sucht, dann ist es ihm egal, ob er 3000 oder 4000€/qm zahlt, Hauptsache, es ist schön.

In Warschau wird sicher auch mehr gezahlt als in Hinternishnydolny!
Robert_Reichschwein,
wo gibt es eine Immobilie zum Preis Monatsmiete x 100 ????
ICH KAUFE SOFORT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
#5 nett: Wenn 500.000 Menschen demnächst von der Arbeitslosenhilfe in die Sozialhilfe rutschen so würde ich zunächst mal von einem neutralen Ergebnis für die Volkswirtschaft ausgehen. Schließlich liegt die Arbeitslosenhilfe fast auf Sozialhilfeniveau. Denn ein arbeitsloser Ingenieur mit 1100€ Arbeitslosenhilfe und gut verdienender Ehefrau dürfte auch heutzutage eher die Ausnahme sein.
Wenn auch niemand mehr in der Lage ist Rücklagen zu bilden, so stellt das auch die künftige Existenz dieses Boards infrage. Schließlich werden von diesen Rücklagen auch Wertpapiere gekauft.
Das viele, auch gutverdienende Leute mit dem Geld nicht klarkommen liegt wohl eher am persönlichen Ausgabeverhalten. Nach Deiner Argumentation dürfte es schon jetzt den Automobilfirmen nicht gut gehen, das Gegenteil ist aber der Fall.
#9 Immobilie für KP = Monatsmiete x 100. Ja, das ist problemlos machbar. In bestimmten von Ausländern bevorzugten Wohnlagen in Gelsenkirchen und Herne gibt es solche MFH. Wenn Du so ein Haus erwirbst hast Du wenigstens das Problem mit der Geldanlage schon mal gelöst...........
@Leberkäs(au ausm Ländle?):

aktuell kann ich Dir einen Bauernhof in Sachsen für 34.000€ bei 360€ Nettokaltmiete für 2 Wohnungen anbieten, sichere Zahler, ein paar Schuppen und Garagen mietfrei, Grundstücksgrösse knapp 4000qm...
@rodesien
Ich dachte immer, dass der Unterschied zwischen AL-Hilfe und Sozialhilfe der ist, dass bei der Sozialhilfe nach anderen Einkünften gesucht wird.
Ich kenne einen solchen Fall. Frau hat eine kleine Stelle im öffentlichen Dienst. Er langzeitarbeitslos. Bisher hat er die Stütze gekriegt. Wenn das Einkommen seiner Frau berücksichtigt wird, dann würden die bestimmt nichts mehr kriegen. Bei denen haut das mächtig ins Kontor.
Na dann wird er sich ja wohl mal nach Arbeit umsehen müssen. Kenne selbst so eine nette Familie, sie Filialleiter eines Bekleidungsgeschäftes, er seit 8 Jahren arbeitsloser Einzelhandelskaufmann. Mit seiner bisherigen Arbeitslosenhilfe von 800.-€ und ihrem Einkommen kamen beide sehr gut zurecht. Haben eine hübsche 150qm Wohnung für 800.-€ Miete usw,usw.
Irgentwann, so hofft er wird sich schon ein neuer Arbeitgeber finden, bei dem er wie früher 2200.-€ netto verdienen kann. Und wenn nicht , schaun mehr mal....
@robert_reichschwein

Wo kann ich gute Immobilieninvestitionen finden?
Wenn ich im Internet z.B. im Immopool oder anderen Maklerseiten stöbere, dann finde ich eigentlich nur völlig überteuerte Objekte.
Ich suche die gute und sichere Renditemöglichkeit. Zumindest über die Makler scheint das Geschäft nicht zu laufen.

Ich bitte herzlich um Hilfe in dieser Frage.
Die bisherigen Threads sagen mir leider auch nicht, wo ich in Zukunft gute Gelegenheiten finden kann. Das sind ja immer Berichte aus der Vergangenheit.
Gibt es evtl. gute Literatur dazu?
@nett:

Schau dich in der Nähe Deines Lebensmittelpunktes um!

Wenn Du in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen oder Brandenburg investieren willst, bekommst Du bei mir Sachen mit 10% Rendite.

Und das zu Quadratmeterpreisen von um die 5€.

Viel Glück!

RR
@17 Genau daran dachte ich auch!
Hübsches kleines Häuschen an der polnischen Ostsee bauen.
Die Bestandimmos sind weitestgehend totaler Schrott. Da hat der Kommunismus ganze Arbeit geleistet. Dafür gibt es noch günstige Grundstücke und so ein kleines Fertighäuschen kostet nicht die Welt.
Wer ein billiges Häuschen sucht:

Aktuell kann ich ein HAus(ehemalige Schule) in Sachsen Anhalt(Könnern) 200qm Wohnfläche 80€ Miete für eine von vier Wohnungen für 12000€ anbieten.

Das heisst, das Haus zahlt sich über die Miete von nur einer Wohnung selber ab!

Die Mieterin der einen Wohnung zahlt die gesamten Nebenkosten(bis auf 10€/Monat) selbst.

Bei Interesse Boardmail!
@robert_reichschwein
mich würde das evtl. interessieren.
Ich bitte um kurze Info/Kontaktdaten an: olwi@gmx.at
Danke


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.