DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

CBB - die möglichen Szenarien - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

es sind verschiedene Szenarien möglich, wie sich unser Invest hier weiter entwickeln könnte.

In der Masse der Postings könnten einzelne Mutmassungen untergehen, weshalb hier die Möglichkeit geboten werden soll unmittelbar und direkt auf News etc. zu reagieren.

Szenario 1

Kreise, die unbedingt die Aktienmehrheit bei der HV haben müssen, um ihre eigenen Vorstellungen durchzusetzen, werden vor Kursmanipulationen nicht zurückschrecken:

a) indem man dem Kurs nach oben Luft läßt, in der Hoffung dass die Gier bei den Anlegern siegt und auf diese Weise Aktien gesammelt werden können.....

b) indem man daher die nicht unerheblichen Geldreserven einsetzt um zu hohen Kursen zu kaufen, besonders da man über die Assets u.a. einen ganz anderen Überblick hat, als wir WO`ler....

c) indem dann die Ratten aus den Löchern kriechen und bei hohen Kursen Gier und Unsicherheit schüren....

d) indem dann auf dem Höhepunkt versucht wird den Kurs wieder in den Keller zu drücken.....

e) indem die Ratten dann Hilfe, Untergang usw. schreien und verdiente User hier diffamieren, beleidigen und der Falschheit bechuldigen....

f) indem dann versucht wird, weitere SL `s auszulösen um wieder billiger an eure Stücke zu kommen.....


Die Kreise, die ich meine haben leider einen Vorteil:

Sie wissen vermutlich genauer als wir, was hier noch an Werthaltigkeiten vorhanden und realisierbar, bzw reaktivierbar ist :(:rolleyes::(

Daher:

Haltet eure Stücke fest !!!!!
Es kann nur besser werden !!!!!!!!


;);):laugh:
du triffst mal wieder den nagel auf den kopf.
es werden sicherlich noch einige klöpse kommen.
und jeder hat ja irgendwo eine schmerzgrenze.

ich auch........
so ab 4-5 € werde ich auch anfangen zu zucken und nervös werden............................
:cool:


Bevor hier was untergeht, wegen assets und fairer Kurs der Aktie, dieses posting nicht vergessen:

#3763 von Euro2006 03.01.05 15:59:47 Beitrag Nr.: 15.444.036
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben CBB HOLDING AG

In kleiner Runde habe ich hier mal versucht zu klären, was die CBB wert ist, wenn alles so stimmt, wie ich es gehört habe (wegen der fehlenden Fakten, die noch immer nicht auf dem Tisch liegen, muß ich mich eben mit Schätzungen und Gerüchten zufrieden geben - wenn das den CBB-Organen nicht paßt, sollen sie doch einfach mal Zahlen liefern - aber bitte testiert!)

(1) Laut den drei DIN A4-Blättern, die wohl auf der aoHV 2003 an Stelle einer Bilanz ausgeteilt wurden, hatte der CBB Ende 2002 ca. 435 Mio EUR Schulden. Neue Schulden sollten nicht hinzugekommen sein, außerdem wurden seither Assets veräußert.

Ca. 81 Mio EUR davon entfielen auf die Anleihen, die ja seit ca. zwei Monaten erledigt sind (auf welche Art auch immer, es kommt sowohl die Wandlung als auch ein echter Rückkauf in Frage, so zu Kursen von 1,5 - 2%). Bleiben noch 354 Mio. Schulden.

Davon entfallen 181,3 Mio EUR auf verbundene Unternehmen - das dürften im Wesentlichen Schulden bei der Unifina und der Uniinvest sein, die man gegen die Patronatserklärung tauschen kann. Bleiben noch 172,7 Mio. EUR Schulden.

Davon entfallen ca. 18,1 Mio auf Schulden bei Tochtergesellschaften - das sollte kein Problem sein. Bleiben noch 154,6 Mio ernstzunehmende Schulden, die bei den Banken bestehen dürften. (BTW: wieso betragen die " Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht" nur 18,07 Mio EUR? Die Einnahmen aus der Anleihe wurden der CBB als Darlehen zur Verfügung gestellt!)

Und mit den Banken soll ja schon seit langem über Forderungsverzicht u.ä. verhandelt werden. Aber gehen wir der Einfachheit halber mal davon aus, daß die Schulden so ca. 260 Mio EUR betragen (Gesamtverbindlichkeiten minus Erb-Schulden).

(2) Meine Quellen sagen, daß aus der laufenden Tätigkeit der CBB monatlich so ca. 2 - 2,5 Mio EUR zusammenkommen. Macht im Jahr ca. 25 - 30 Mio EUR aus. Rechne ich den Barwert dieser Einnahmen für die nächsten 10 Jahre aus, so komme ich je nach Annahmen auf 500 bis 600 Mio EUR. (Vorsicht, das sind Schätzungen auf dünner Basis - vielleicht liegen meine Quellen daneben)

Fasse ich (1) und (2) zusammen, so stellen die Assets der CBB heute einen Wert von ca. 240 - 340 Mio EUR dar, oder 4,54 - 6,44 :eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:EUR/Aktie dar. Das ist die Obergrenze.

(3) Auf etwas sicherer Basis kann ich die Untergrenze des Werts abschätzen: laut dem Vergleich zwischen CBB, EBC und den klagenden Aktionären wurde dem Gericht vorgetragen, daß nur die Hälfte des Grundkapitals verloren ist. Damit sollte auch noch die Gewinnrücklage von 9356641,43 EUR vorhanden sein. Macht zusammen 76971948,95 EUR oder 1,46 EUR/Aktie.

Und diese Werte sollen die Aktionäre für zusammen 2,5 Mio EUR einem noch immer als Phantom agierenden Investor, einer obskuren Asset Management-Gesellschaft und ihrem Eigentümer überlassen - ich glaube nicht, daß das so klappt.

Ach ja, und wo bleibt die Meldung über die Aktien, die der EBC Asset Management angedient wurden, Hr. Dr. Kahrmann?


Gruß
Eustach
(der auch nochmal daraufhinweisen möchte, die CBB AG hat möglicherweise ein asset, welches sich Verlustvortrag nennt. Dieser VV könnte zwischen 250 Mio und 1 Mrd Euro liegen ! )
tjaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa :D



egal was andre sagen

CHART sacht HEUT is €-time :cool:
und wenn man gaaaaaaanz genau hinkuckt :eek:



kann man die 1,20 € bis zur HV sehn ;)
ich werde versuchen nocheinmal einige St. bei 0,81€ abzugrasen denn ist diese Marke erstmal gefallen gibt es kein halten mehr und wer weiß sollten wier die 1€ Marke schnell überwienden könnten wier schnell einen Hype auf 1,5€ sehen!!!!!:cool:
FR auf TH geschlossen :cool:




da solltet ihr zusehn, dass ihr heut moin als ERSTER kauft :lick:
Hallo,

schon ist zum Teil eingetreten, was ich vor 2 Tagen beschrieben habe !:eek:

Liest denn hier keiner mehr mit ??

Szenario 2

In den verbleibenden Tagen bis zur HV wird endlich die STA tätig..........:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Es kommt die Meldung ===>>>> Was macht der Kurs daraufhin ?? :rolleyes:;):rolleyes:

Und was machen die Investierten ??:eek::confused::eek:

Meinungen interessieren mich !


Knetemann
@Knetemann

Doch, ich lese mit. Szenario 2 wird es nicht geben, meine Meinung.

Gruß
crude_facts
Stimmt, habe ich auch schon mehrfach gelesen, der Beitrag kommt alle paar Tage wieder hoch.
Hm

crude, du könntest Recht haben.....leider !

Aber was wäre wenn ?

§ 112 STPO - Verhaftung und vorläufige Festnahme


(1) Die Untersuchungshaft darf gegen den Beschuldigten angeordnet werden, wenn er der Tat dringend verdächtig ist und ein Haftgrund besteht. Sie darf nicht angeordnet werden, wenn sie zu der Bedeutung der Sache und der zu erwartenden Strafe oder Maßregel der Besserung und Sicherung außer Verhältnis steht.

(2) Ein Haftgrund besteht, wenn auf Grund bestimmter Tatsachen

1. festgestellt wird, daß der Beschuldigte flüchtig ist oder sich verborgen hält,
2. bei Würdigung der Umstände des Einzelfalles die Gefahr besteht, daß der Beschuldigte sich dem Strafverfahren entziehen werde (Fluchtgefahr), oder
3. das Verhalten des Beschuldigten den dringenden Verdacht begründet, er werde
a) Beweismittel vernichten, verändern, beiseite schaffen, unterdrücken oder fälschen oder
b) auf Mitbeschuldigte, Zeugen oder Sachverständige in unlauterer Weise einwirken oder
c) andere zu solchem Verhalten veranlassen,
und wenn deshalb die Gefahr droht, daß die Ermittlung der Wahrheit erschwert werde (Verdunkelungsgefahr).



(3)........
Wissen tut man es nicht. Klar, wenn die Mühlen der Justiz hinreichend Wasser haben und genug Schwung.

Habe mich woanders auch um einen Monat verschätzt, dachte, die Anklage käme entweder Mitte November oder nach Weihnachten. Kam kurz vor Weihnachten und dürfte einigen gründlich auf die Stimmung geschlagen haben.

Aber die hatten ja auch viel Zeit zum Ermitteln...
Moin,

zur Zeit scheint mein Szenario 1 eine Blüte zu erleben. :eek:

Ich hatte mir eigentlich gewünscht, eben das mit meiner Vorhersage vom 14.03.05 etwas relativieren zu können. ;)

Schade, dass ihr euch so verunsichern laßt! :mad:

Hoffen wir alle ( also alle außer den neuen und alten Ratten! :laugh: ) dass mein Szenario 2 baldmöglichst eintritt.

Das wird ein Katalysator für die Kursentwicklung geben.

Wie ich hier schon lesen konnte, benutzt manch einer die Glaskugel, ein anderer den Kaffeesatz ;) zur Investitionsentscheidung.

ich bevorzuge die Sterne -- und die waren heute Nacht besonders aussagekräftig !!:D

Ein besonders schönes Wochenende

wünscht Knetemann
Guten Morgen,
@ Knetemann,

wie hast du denn die Sterne gedeutet, bzw was haben sie dir verraten?

Gruss Peer
Knetmann, deswegen habe ich gestern nochmal kräftig nachgekauft, habe auch noch genug Pulver zu verschiesen. Alles extra wegen den letzten 2/3 Handels-Tagen bis zur Sperrung der Aktien aufbewahrt.

Ich hoffe mir folgen heute noch viele dem Beispiel. Sollte es weiter runter gehen wird weiter nachgekauft.
Hallo und Guten Morgen
Gestern verlief der Tag ja nicht so erfreulich
Knetm . leider sind die Punkte b,c,d voll zugetroffen
Szenario 2 wird wahrscheinlich nochetwas auf sich warten lassen,mal sehn was der Tag heute mit sich bringt man solte sich die Postings von Eustach ,BT ,Habsburg,nochmal in ruhe durchlesen und dan heute richtig entscheiden:)
Ich erwarte heute, am Montag und Dienstag von JEDEM hier absolute Disziplin was den Verkauf von CBB Aktien angeht!

Es kann nicht angehen, daß im WO zum Kauf geschrien wird, aber im heimlichen Kämmerlein werden dann doch die Shares verkauft. Die Stammannschaft erwartet gerade in diesen schwierigen Zeiten zusammenhalt.

Ich habe zugekauft und tue es auch weiter. Es ist jetzt auch egal, ob ihr die gekauften Teile an Zapf meldet oder nicht.

Aber übertragt eure Stimmrechte an BT, wenn ihr nicht selbst zur HV könnt/wollt.

Reißt euch ein einziges mal zusammen im Interesse von CBB!
VON BTresearch;)

Na denn werde ich mal anfangen und kurz zusammenfassen:

1. Die Nerven liegen bei einigen blank und das wird natürlich von einigen anderen ausgenutzt um noch mehr Unsicherheit zu schüren.

2. Sicher wurde die heutige Unsicherheit und auch das fallen der Kurse von einigen Tradern Intraday ausgenutzt, bzw. verstärkt. ALLERDINGS ist das nicht so negativ zu werten, da diese Trader (auch die Shortis), bei der Gegenbewegung den Kursantieg genauso beschleunigen werden .

3. Ich erwarte persönlich morgen noch einen ähnlich turbulenten Tag wie heute, mit etwas weniger Handelsvolumen und einem etwas höherem Schlußkurs UND dann am Mo/Di eine Gegenbewegung auf der versucht wird so viel wie möglich einzusammeln, bzw. das zu bekommen, was noch im fallenden Markt festgehalten wurde.

ABER letztlich können wir alle nicht in die Zukunft schauen.

4. Die Aktie ist in den letzten Tagen zu schnell UND zu stark gestiegen, und das hat man vor allem heute ausgenutzt um massiv zu verunsichern und viele Stücke zu kaufen.

DENN an der Börse gibt es IMMER zwei Seiten: einer kauft und einer verkauft, nur bei CBB ist es öfter der selbe Sonst üwrde ja auch gar kein Handel zustande kommen.

FRAGT doch auch mal andersherum:
a) WER hat heute gekauft ?
b) WARUM haben heute Aktionäre knapp 5 Mio Stücke gekauft ?
c) (Davon würde ich mal vermuten ich ziehe mal 1,5 - 2 Mio gedrehte Trades ab)

Vertrauen & Integrität

5. Ich habe Herrn Zapf und Team persönlich kennengelernt und zweifle in KEINER WEISE an seiner Ehrlichkeit und Integrität !
Immerhin ist er mit über 5 Mio Stücken privat dabei und er hält seine Aktien zur HV. Dazu hat er sehr viel privates Geld in die Aktionen um CBB gesteckt (HV-Berlin, seine Anwälte, die Presse, die Arbeit, etc.)
Die Arbeit um die CBB Holding ist auch für Ihn eine Art Reputation (auch wenn er scheinbar nicht viele Ansprüche stellt) die bisher den Aktionären eine Menge gebracht hat (auch Real- und Buchgewinne).
UND er hat im Gegensatz zu Anderen Personen einen GUTEN RUF zu verlieren !

Wenn er sich mal so auf ALLE die hier Stücke gemeldet haben (... ob diese Stücke alle auch bei der HV dabei sind )auch so verlassen könnte wie wir auf Ihn, dann hätte wir schon ein Übernahmeangebot veröffentlichen können und es gäbe ganz andere Prioritäten .....

6. Ich persönlich denke, dass man wirklich mal nicht immer auf den Kurs sehen muss, das schont die Nerven. Wer langfristig orientiert ist, der hat doch gar keinen Anlaß täglich auf den Kurs zu sehen , nur die Trader müssen das !

Und wir haben ähnliche Verunsicherungsmanöver bei BKN zu genüge erlebt (auch wenn die Ausgangsbasis eine andere ist), das prägt und schweißt zusammen und auf diesen Kern der UICG kann man sich verlassen.

UND ich freue mich persönlich hier bei den Threads um die CBB Holding AG, viele neue/alte WO-User als Persönlichkeiten kennengelernt zu haben, die die Themen bereichtert, recherchiert und hinterfragt haben (auch mal negativ) und damit für ALLE ein Maß an Aufklärung geschaffen haben, dass es so in dieser geballten Form m.W. auch bei WO noch nicht gab.

Es wäre für mich und die Alt-Member der UIC Group (ich spreche mal für alle UICGler) eine Ehre diese WOler auch nach der Story/Kampf/Sanierung/Insolvenz (was auch immer)um die CBB Holding, bei der UIC Group NEU begrüssen zu können !!!

Langfristig und in der Summe wollen wir doch alle Geld verdienen -> > > Und das geht durch geballte Research-Kraft und gegenseitige Information besser als im Alleingang !

Zocker und Daytrader werden immer versuchen einige Cent zu gewinnen, das ist normal und sie werden auch gebraucht, denn sie sichern auch das Volumen und die Liquidität im Markt.

ABER bei CBB wehrt sich der Dr.K. auch mit aller Macht gegen einen Verlust des Einflusses " SEINER" CBB und dass kann man nur mit Aktien (Stimmen) erreichen.

Er hat noch bis kommende Dienstag Abend, bzw. Mi 12:00 Zeit - ABWARTEN, aber es bleibt turbulent.

Ist etwas lang geworden, sorry - ABER wir wollen ALLEN so viel Infos wie möglich geben !

Und einiges sind natürlich Spekulationen, da nicht immer alle Fakten bekannt sind.

" Man muss auch mal GEMEINSAM etwas BEWEGEN wollen"
Hallo,

mal ein wenig gestöbert und eine Zusammenfassung in drei Teilen von : www.boerse.ard.de

http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_68582

02.03.2005 16:46

CBB: Es kann nur eine(n) geben
von Detlev Landmesser

Fast täglich ist die CBB Holding eine Schlagzeile wert. Jetzt hat das Amtsgericht Köln ein Machtwort gesprochen und eine der beiden an zwei aufeinander folgenden Tagen einberufenen HVs verhindert.


CBB-Gesellschaftssitz in Köln


Das Gericht zog seine Ermächtigung für den CBB-Aktionär Klaus E.H. Zapf zurück, eine Hauptversammlung der Gesellschaft einzuberufen. Es entsprach damit der Beschwerde des CBB-Vorstands Rainer C. Kahrmann, der nach Bekanntwerden der Ermächtigung selbst eine Hauptversammlung am darauf folgenden Tag einberufen hatte.

Eigentlich hatte das Kölner Registergericht Zapf wegen der Untätigkeit des CBB-Vorstands in dieser Sache ermächtigt. Die Kosten für die Bemühungen Zapfs, der auch eine eigene Homepage für die HV-Vorbereitung geschaltet hatte, muss denn auch die Gesellschaft tragen.

"Ein Rücksetzer"
"Diese Gerichtsentscheidung ist ein Rücksetzer auf unserem Weg, nicht mehr, aber auch nicht weniger", kommentierte Zapf die Entscheidung. "Wir haben die neue Situation eingeplant, mit allen sich daraus ergebenen Handlungen."

Der CBB-Aktionär will nun alle geplanten Tagesordnungspunkte der bisher für den 30. März geplanten Hauptversammlung als Gegenanträge zur HV am 31. März einbringen. Damit will er die Wahl neuer Aufsichtsräte, darunter SdK-Sprecher Stefan ten Doornkaat, und die Abberufung des Alleinvorstands Kahrmann erreichen, sowie Sonderprüfungen der Vorgänge um die schwer angeschlagene Immobilienholding durchsetzen.

Für das bevorstehende Kräftemessen zwischen Zapf und Kahrmann ist tatsächlich auch ein Termin ausreichend. Zumal Kahrmann das Aktionärstreffen auf zwei Tage einberufen hat - zur Not kann auch noch am 1. April weiter debattiert werden.

Ein Fall von Kursmanipulation?
Mit der Maßnahme des Gerichts erledigt sich auch der Ergänzungsantrag des Aktionärs Frank Scheunert, der für die Zapf`sche HV mehrere Aufsichtsräte vorgeschlagen hatte, die allerdings von ihrem Glück nichts wussten.

Der gewichtigste unter ihnen, der milliardenschwere Industriemagnat Adolf Merckle, erklärte unterdessen gegenüber boerse.ARD.de, rechtliche Schritte geprüft zu haben. Allerdings sei die Benennung eines Dritten für einen Aufsichtsratsposten ohne dessen Wissen und Zustimmung an sich nicht justiziabel.

Bleibt die Frage, welchen Sinn dieses Manöver Scheunerts hatte. Da insbesondere Merckles Name erhebliche Übernahmespekulationen ausgelöst hatte, ist "versuchte Kursmanipulation" wohl nicht die schlechteste Vermutung.
Teil 1 :

http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_68582


20.10.2004 14:17

Dramatisches Duell um CBB
von Detlev Landmesser

Einen echten Börsen-Krimi können Anleger derzeit bei der angeschlagenen Kölner Immobilienholding CBB erleben. Zwischen mehreren Aktionären und dem Alleinvorstand tobt ein Machtkampf – mit offenem Ausgang.


Mittlerweile schart sich eine Gruppe von schätzungsweise mehreren Dutzend anonymen Kleinanlegern um den Berliner Umzugsunternehmer Klaus E. H. Zapf, der gemeinsam mit seiner Frau rund zehn Prozent der CBB-Aktien hält. Sie haben sich im Internet-Forum "wallstreet-online" zusammen gefunden, um den vermeintlichen Wert der Gesellschaft zu heben – derzeit notiert die Aktie auf dem Niveau von wenigen Cents.

Um den tatsächlichen Wert der Gesellschaft ist auf der letzten Hauptversammlung am 30.12.03 heftiger Streit entbrannt, der bis heute schwelt. Dabei wird mit schweren Vorwürfen wegen Betrugs, Veruntreuung und Kursmanipulation nicht gespart.


Mehr zum Top-Thema


Teil 2: Schwere Vorwürfe




Teil 3: Wo sind 400 Millionen Franken geblieben?





Eine Schweizer Riesenpleite und eine heiße HV
Die Probleme kamen ins Rollen, als der frühere Großaktionär der CBB, die Schweizer Erb-Gruppe, im Laufe des Jahres 2003 zusammenbrach. Eine zentrale Rolle spielen dabei mehrere "Patronatserklärungen" der Erb-Gruppe für CBB, eine Art Bürgschaft, die nach Schweizer Angaben "Eventualrisiken" in Höhe von 1,2 Milliarden Franken beinhaltet. Eine solche Patronatserklärung hatte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG schon im Jahr 2001 zur Voraussetzung gemacht, um die Abschlüsse der CBB unter Einschränkung zu testieren.

Auf dem Aktionärstreffen am 30.12.03 gab es heftigen Streit um einen Vertrag, der die Rückgabe der Patronatserklärung an die Erb-Gruppe vorsah. Nach Angaben von CBB-Chef Rainer C. Kahrmann war dieser an aufschiebende Bedingungen geknüpft, zum Beispiel an den Verzicht der Erb-Gruppe auf bestehende Ansprüche gegen CBB.

Am 4.10.04 meldete CBB schließlich ad hoc, die Patronatserklärung der Erbs sei "unter bestimmten Voraussetzungen" an die Londoner Bank EBC Asset Management verkauft worden. Vorstand der EBC, einst Teil des Erb-Imperiums, ist wiederum Rainer Kahrmann, dem nach eigenen Angaben 51 Prozent an der EBC gehören. Die EBC kooperiere in dieser Sache mit der CBB auf Basis der auf der Hauptversammlung gemachten Vorschläge, die eine Verrechnung mit den Forderungen der Erb-Unternehmen Unifina und Herfina vorsehen, teilte die Bank auf Anfrage dazu mit.

Auf der HV sagte Kahrmann, der im November 2003 als Alleinvorstand berufen worden war, die einzige Möglichkeit, den Gang zum Konkursrichter zu vermeiden, sei eine Herabsetzung des Grundkapitals der Gesellschaft auf Null und eine anschließende Kapitalerhöhung. Schließlich stimmte die Hauptversammlung diesem Antrag zu, um die Bilanz zu bereinigen und den Weg für einen neuen Investor frei zu machen, der die anschließende Kapitalerhöhung von 20 Millionen Euro tragen und weitere Mittel zur Verfügung stellen sollte. Damit beschlossen die Aktionäre nichts weniger als die Entwertung ihrer Papiere, wobei die Vereinbarung ein Bezugsrecht der Aktionäre für die folgende Kapitalerhöhung beinhaltete.

Zwei Aktionäre erhoben dagegen Anfechtungsklage, woraufhin das Kölner Landgericht den Beschluss Anfang Juni für unwirksam erklärte. Dagegen legte wiederum CBB Berufung ein. Dem Vernehmen nach streben beide Parteien derzeit einen Vergleich an, doch hat Aktionär Zapf mittlerweile zusätzlich eine Nichtigkeitsklage gegen die HV-Beschlüsse angestrengt.

Lesen Sie in Teil 2 über die verworrenen Besitzverhältnisse und die Bilanzen der CBB.
Und Teil 3.

(pardon für die vertauschte Reihenfolge von Teil 2 und Teil 1 ;) )

http://boerse.ard.de/content.jsp?go=meldung&key=dokument_685…

20.10.2004 14:36

Teil 3: Wo sind 400 Millionen Franken geblieben?
von Detlev Landmesser

In den Foren wird zudem immer wieder über die Lücke von 400 Millionen Franken diskutiert, die sich nach Angabe des Erb-Sanierers Hans Ziegler zwischen dem Geldabfluss bei der Erb-Gruppe und den tatsächlich für geschäftliche Zwecke verwendeten Geldern aufgetan hat. Diese 400 Millionen sollen angeblich an die EBC Asset Management geflossen sein, über die Zahlungen der Erbs an die CBB abgewickelt wurden.


Dazu erklärte Rainer Kahrmann gegenüber boerse.ARD.de: "Die ‘abhanden gekommenen‘ 400 Millionen Schweizer Franken sind ähnlich dem ‘Yeti im Himalaya‘ eine absolute Legende. Niemand kennt ihn/sie und niemand hat ihn/sie gesehen. Die EBC London kann sich die Differenz der 400 Millionen Schweizer Franken allenfalls als rein buchhalterische Einträge zur Abbuchung von innerhalb der Erb-Gruppe erlittenen Transaktionskosten und Verlusten erklären. Dies ist jedoch lediglich eine Vermutung. Tatsache ist, dass über die EBC London oder deren Mitwirkung keinerlei Mittel ‘zweckentfremdet‘ wurden."


Mehr zum Top-Thema


Dramatisches Duell um CBB




Teil 2: Schwere Vorwürfe





Für seine Gegner findet Kahrmann wenig Verständnis: "Tatsache ist, dass sich die Aktionärsgruppe Zapf, meistens anonym im Internet, mit Verbalinjurien, unbestätigten Verdächtigungen und zivil- als auch strafrechtlich relevanten Unterstellungen und Demütigungen gegenüber den Organen der CBB Holding AG prädestiniert. Dabei sind die von Herrn Zapf angezettelten und im Internet veröffentlichten ‘Exocets‘ total unberechenbar, anscheinend auch für seine eigene Mannschaft", ereiferte sich Kahrmann gegenüber boerse.ARD.de.


Neue SdK-Initiative
Um den gordischen Knoten zu zerschlagen, hat der Rechtsanwalt Stefan ten Doornkaat von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) vergangene Woche ein Treffen "an einer Lösung interessierter Personen" organisiert, an der auch zwei Vertreter der Eheleute Zapf teilnahmen. Die Gespräche sollen künftig regelmäßig stattfinden.

"Wir wollen endlich Licht in die ganze Sache bringen. Seit zwei Jahren haben wir es bei CBB mit einer Black Box zu tun", begründet Doornkaat seine Initiative. Ziel sei die Sanierung der CBB. Dafür sollten die Interessen der Aktionäre gepoolt werden.

Eine solche Sanierung im Interesse der Altaktionäre könnte möglicherweise über einen Kapitalschnitt – nicht auf Null – sowie Gläubigerverzichte und eine neue Kapitalspritze geschehen. Auf der nächsten Hauptversammlung könnte die Initiative versuchen, einen Teil des Aufsichtsrats neu zu besetzen sowie eine Sonderprüfung zu beantragen, die etwa den Zahlungsverkehr mit der Schweiz untersucht sowie etwaige Forderungen gegen Organe der Gesellschaft prüft.

Doornkaat betont, dass es ihm um die Sache gehe - natürlich kann die SdK aber gerade im Fall CBB gegenüber ihrer "großen Schwester" DSW Punkte sammeln. Für die DSW gibt es nämlich hier nicht mehr viel zu gewinnen, nachdem der glücklose Aufsichtsratschef Ulrich Hocker sein Mandat im Februar zurückgab.
von K.Zapf

. Herr Kahrmann ist im Fond 8 durch die Erteilung aller Vollmachten durch Herrn Meier-Rudolphi an die finanzierende Bank handlungsunfähig. Ich möchte mich an dieser Stelle, auch im Namen von uns Aktionären, bei Herrn Meier-Rudolphi bedanken und selbstverständlich auch bei der finanzierenden Bank.;)
Warum macht die Bank nur sowas :D


#16247 von KEHZapf 18.03.05 09:07:10


Werte Interessierte,
werte Investierte,

vorab: Geld und Emotionen, sind wie Feuer und Wasser.

Ich möchte daran erinnern, dass Sartingen & Co. –Mietaktionäre und Aktiennützer- jetzt mehr als 15 Monate benötigten das Doktorchen abzukochen und Ihre Interessen um- und durchzusetzen.

Seit langem tauchen regelmäßig Akteinlakaien im Board auf und Katastrophen. Solln sie doch. Na, und............

Was haben die Abkassierer gelernt: Ich, ich, ich und noch mal ich , ich und ich, ich, ich, schon wieder....... läuft nicht in einer aufgeklärten Gesellschaft, wenn transparenz hergestellt wird.

Ich sehe mich durch die Mitstreiter und Mitaktionäre beauftragt an Lösungen, ohne Unbekannte, jedoch mit Perspektive für das Unternehmen und alle Aktionäre gleichermaßen mitzuarbeiten.

Die hinterhältigen Manöver des lautstarken und feigen Grüßaugustes Frank Scheunert mit seinen windelassenden Mitfeigen, zeigen nur die Unzufriedenheit dieser Gruppe auf, mit der Entwicklung des Geschehens um die CBB AG.

Nicht wählerisch in der Wahl Ihrer Mittel treiben sie, verbissen in ihrem Hass und ihrer Wut auf uns, ein selbstzerstörerisches Spiel. Den Zauberlehrlingen steht die Öffentlichkeit bis zum Hals, haben sie doch ihren Status als Aktionärsschützer verspielt und stehen nun für alle sichtbar in der Reihe der Gemeinen und Abzocker, gegen die vorzugehen sie vorgaben. Heuchler eben.......

Die zivil- und strafrechtliche Aufarbeitung aller dieser Verhaltensweisen und Manöver ist größtenteils derzeit noch der Klärung vorbehalten und wird für Aktionäre Rechtssicherheit und für Täuscher und Trickser unangenehme Folgen haben.

Ich habe in meinem Leben schon dickere Bretter gebohrt, bin mit dem Balken vor meiner Stirn per Du und kenne jeden Splitter in meinen Augen.


Gruß

Zapf


P.S. Herr Kahrmann ist im Fond 8 durch die Erteilung aller Vollmachten durch Herrn Meier-Rudolphi an die finanzierende Bank handlungsunfähig. Ich möchte mich an dieser Stelle, auch im Namen von uns Aktionären, bei Herrn Meier-Rudolphi bedanken und selbstverständlich auch bei der finanzierenden Bank. :eek:
Moin,

Szenario 3 (- vier kommt vermutlich auch noch :rolleyes:;))


Nachdem die HV nun gestern Abend beendet/abgebrochen wurde, muß man sich fragen, ob die rechtlichen Bestimmungen des AktG. hierzu eingehalten wurden ?

Auf/bei einer HV sollen/müssen u.a. folgende zwingende Mindestanforderungen erfüllt sein :


[/B]Paragraph 119 Aktiengesetz:



Rechte der Hauptversammlung



(1) Die Hauptversammlung beschließt in den im Gesetz und in der Satzung ausdrücklich bestimmten Fällen, namentlich über
1. die Bestellung der Mitglieder des Aufsichtsrats, soweit sie nicht in den Aufsichtsrat zu entsenden oder als Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer nach dem Mitbestimmungsgesetz, dem Mitbestimmungsergänzungsgesetz oder dem Drittelbeteiligungsgesetz zu wählen sind;
2. die Verwendung des Bilanzgewinns;
3. die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats;
4. die Bestellung des Abschlußprüfers;
5. Satzungsänderungen;
6. Maßnahmen der Kapitalbeschaffung und der Kapitalherabsetzung;
7. die Bestellung von Prüfern zur Prüfung von Vorgängen bei der Gründung oder der Geschäftsführung;
8. die Auflösung der Gesellschaft.

(2) Über Fragen der Geschäftsführung kann die Hauptversammlung nur entscheiden, wenn der Vorstand es verlangt.[/B]

Ist das alles so geschehen ?

Nachdem, was wir bislang wissen nicht !!!!

Daher vermute ich, dass die HV des Doc nur ein Vorwand war, um der HV von Herrn Zapf den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Das AG Köln hat die Beschwerde abgewiesen, da der Doc ja eine HV einberief....

Nun muß sich der Richter mit der Qualität dieser "HV" auseiandersetzen und kann nur zu dem Schluß kommen, dass es sich um eine Scheinveranstaltung handelte !

Gründe hierfür ?

Zeitgewinn, Gier frisst Hirn >>>>> Szenario 1 !!

Also bevor ihr heute morgen eure Shares den Rattenfängern in den Rachen schmeist, eine Bitte :

Studiert kurz das AktG. http://www.aktiengesetz.de/ §§ 118 ff (fortfolgende)
und schaltet den Verstand ein !!

Der Hauptkampf kommt erst noch:

Auf der Zapf HV in Köln oder Berlin !!


GRuß

Knetemann


P.s.

Vergesst nicht, dass Zapf hier schon eine Menge investiert hat Rechtsanwaltkosten usw.....
Meint ihr, dass das alles reiner Zeitvertreib war ?

Soweit wären wir allein nie gekommen.

Dafür meinen Dank !! ;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.