DAX+0,11 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,21 % Öl (Brent)0,00 %

Reinecke & Pohl Solare Energien AG: WKN : 525070 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Da der Vorgängerthread Thread: Solarwert bei KGV von 10 WKN : 525070 von pinto123 nicht verlinkt war, möchte ich hier einen neuen Thread eröffnen.

Am 18.03.2005 ist die HV der BK Grundbesitz & Beteiligungen AG, in der die Umbenennung in Reinecke & Pohl Solare Energien AG beschlossen werden soll.

Gestern wurde per AdHoc bekannt gegeben, daß als neuer Großaktionär die FM Fund Management Limited seit 09. März 2005 insgesamt 310.000 Stimmrechte hält. Dies entspricht 12,916 Prozent der Stimmrechte von BK Grundbesitz.

Der Preis pro Aktie betrug 10,-€.

Aufgrund dieser Meldung dürfte der Kurs kurzfristig anziehen. Längerfristig sehe ich hervorragende Chancen, da der Wert im Vergleich zur Peer Group noch sehr günstig zu haben ist.

Aktueller Kurs in Ffm: 10,10€ (Xetra: 10,40€)

So long KingKong
Reinecke und Pohl haben sich schon einmal mit dem Vehikel Plambeck die Kohle der Kleinanleger in ihre Taschen geschaufelt. Das haben sie mit dem neuen Hype Solar wieder vor und es wird ihnen natürlich wieder gelingen. Gelernt wird an der Börse bekanntlich nix.

Gäbe es ein Domain-Suffix .solar würden sich alle das hinter ihren Namen stöpseln wie weiland .com. Es würde wieder funktionieren ...
@Istanbul
Bitte Quellenangabe...
Kritische Beiträge sind durchaus erwünscht!

So long KingKong
Steht alles auf der Homepage http://www.rpne.de unter Historie.

Die Reinecke + Pohl Neue Energien Unternehmensgruppe (im folgenden R+P) ist eines der führenden deutschen Unternehmen im Bereich der regenerativen Energien. R+P führt ihren Ursprung auf die Geschäftstätigkeiten der Herren Jörn Reinecke und Gerd-Jürgen Pohl und der 1991 gegründeten Norderland-Gruppe zurück.

Die Norderland-Gruppe entwickelte sich in den neunziger Jahren sehr positiv und die Unternehmensfelder erstreckten sich von der Akquisition über die Projektierung bis hin zur schlüsselfertigen Erstellung von Windparks. Vor dem Hintergrund dieser dynamischen Entwicklung wurde der Börsengang der Norderland-Gruppe als Norderland Nature Energy AG vorangetrieben, so dass die Börsenzulassung im Jahre 2000 erteilt wurde. Insbesondere das Portfolio von über 170 Anlagenstandorten der Norderland Nature Energy AG machte das Unternehmen so interessant, dass der Börsengang nicht realisiert, sondern eine Übernahme durch die Plambeck Neue Energien AG, Cuxhaven, vollzogen wurde. Diese Synergien, bedingt durch das Projektvolumen Norderland und die starken Vertriebsaktivitäten der Plambeck-Gruppe führten zur Marktführerschaft dieser Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien.

In der Folge wurde die Norderland Nature Energy AG als Plambeck Norderland AG erfolgreich von den jetzigen Vorständen der R+P weitergeführt. Durch die Konzentration auf das Projektierungsgeschäft Windkraft on-shore Deutschland generierte die Plambeck Norderland AG als 100 prozentige Tochter in den letzten beiden Jahren einen Großteil des Gesamtumsatzes der Plambeck Neue Energien AG. Im Frühjahr des Jahres 2002 wurden die Aktivitäten von R+P in die Reinecke + Pohl Neue Energien AG ausgelagert, die seitdem die Akquisition und Projektentwicklung von Windenergiestandorten on-shore Deutschland als eigenständiges Unternehmen vorantreibt.

....


Dann muss man sich natürlich etwas mit Plambeck auskennen, also Einbringung Norderland, Flächenrechte, Insiderverkäufe, "Aktienrückkauf", ...

Nebenbei spricht auch der allseits geliebte Florian Homm (FM Fund Management) dafür, dass die Veranstaltung für Kleinanleger ein Negativ-Summen-Spiel wird.
Wenn ich sehe, was bei Conergy im Moment abläuft, dann fürchte ich, daß die Kleinanlegerabzocke anderswo läuft.
Im Handel per Erscheinen ist man derzeit bereit, 68€ zu zahlen (Ask bei L&S). Was das für eine absurde Marktkapitalisierung ergäbe, kann sich jeder selbst ausrechnen...:eek:

So long KingKong
Für die BK Grundbesitz wurde im EuramS-Artikel vom Februar 2005 ein 2005er KGV von <15 angegeben...

So long KingKong
Ooooch, ein günstiges KGV für die Zukunft zu errechnen, war beim Norderland-Deal auch kein Problem. Und über zwei Jahre haben sie sogar entsprechende GuV und Bilanzen erstellt. Gut, die mussten dann jetzt nachträglich korrigiert werden ...

Man kann durchaus Aktien dieser Blase kaufen. Die Beteiligten inkl. Homm garantieren lediglich dafür, dass am Ende die Kleinanleger die Deppen sein werden. Bei Plambeck dauerte es bis zum Ende immerhin zwei Jahre. Da ist einiges möglich zwischendrin und die meisten Plambeck-Aktionäre haben es immer noch nicht kapiert.
Conergy ist Marktführer und transparent.
Im Emmissionsprospekt staht alles drin.

Beides kann man von BK nicht behauoten.
Über den Gegensatnd der HV am 18.03. kann man sich hier informieren: http://www.bkgrundbesitz.de/

Ich sehe nicht, was hier intransparent sein soll...

So long KingKong
Endlich mal ein wenig Gegenwind. Hatte es bei BK bisher nicht gegeben.

Gehe mal davon aus, dass die Initiatoren bei BK schon wissen was sie tun und wir in der nächsten Zeit mit einer erfreulichen Geschäftsentwicklung rechnen können.
Hat ja wohl bei Plambeck auch funktioniert. Jetzt haben einige Wenige (geringer Freefloat) die Möglichkeit die Karte einer sogenannten "Modeaktie" im Frühstadium mit zu spielen.

Rechtzeitiger Ausstieg ist übrigens bei jedem Investment der Schlüssel zum Erfolg. Dieser Zeitpunkt ist aber offensichtlich noch lange nicht erreicht.

Halte dieses "die armen Kleinanleger werden abgezockt" für ziemlich heuchlerisch. Börse funktioniert nun mal so, dass es Gewinner und Verlierer gibt. Jeder sollte sich seine Investment vernünftig überlegen und nicht zu viel auf eine Karte setzen. Wer dies nicht beachtet ist selbst schuld. In anderen Ländern , wie den USA, hat man das schon länger begriffen.

Aber wie so häufig hinken wir in Deutschland meilenweit hinterher.

dominik0407
Auch in den diversen Conergy-Threads werden die Bedenken lauter, ob man hier bedenkenlos zeichnen sollte.

Nur ein Beispiel von vielen von User KlingerP:

"Zum Verkauf kommen bis zu 4,5 Millionen Aktien von insgesamt 10 Millionen Stück.

Also bei Kurs 60 ergibt das Marktkap von 600 Mio Euro

Conergy hat nach eigenen Angaben seinen Umsatz in 2004 um 130 Prozent auf 285 Mio. Euro gesteigert und ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern in Höhe von 19 Mio. Euro erzielt. Der Konzernjahresüberschuss 2004 beläuft sich auf 11 Mio. Euro.

Nur 11 Mio Gewinn bei 285 Mio Umsatz ist nicht aufregend.

Also KGV von ca 55 bei Aktienkurs 60

Wo kam eigentlich die enorme Umsatzsteigerung von 130 % 1
Jahr vor dem Börsengang her?"

Der enorme Umsatzanstieg wurde hauptsächlich zum Jahresende generiert.
User Rubens_de hat den leisen Verdacht, daß hier Channel Stuffing betrieben wird:

"Ich hab mir gerade den Börsenprospekt zu Conergy mal etwas genauer durchgesehen.

Aufgefallen ist mir dabei folgendes:

Umsatzerlöse 2003: 122 Mio. €
Umsatzerlöse 2004: 285 Mio. €

Forderungen aus LuL per 31.12.2003: 5,5 Mio. €
Forderungen aus LuL per 31.12.2004: 26,9 Mio. €

Erhaltene Anzahlungen per 31.12.2003: 2,8 Mio. €
Erhaltene Anzahlungen per 31.12.2004: 3,7 Mio. €

Der Bestand von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ist also zum 31.12.04 ausserordentlich hoch für einen Umsatzanstieg von 130%. Verwunderlich wird es dann erst recht, wenn man sich die eher im Projektgeschäft üblichen `erhaltenen Anzahlungen` ansieht. Hier ist ledeglich ein moderater Anstieg zu verzeichnen (s.o.).

Es ist also davon auszugehen, dass der Umsatz im Produktgeschäft (d.h. Nicht-Projektgeschäft) eher zum Jahresende generiert wurde. Bevor man jedoch von Channel Stuffing sprechen kann, müsste man einmal die Gutschriften für Lieferungen und Leistungen bzw. Retouren von Waren im Januar 2005 bei den Schlüsselkunden prüfen. Sind diese im Vergleich zum Vorjahr relativ hoch, läge die vermutung nahe, dass hier zum Bilanzstichtag 2004 der Umsatz nochmal gepusht werden sollte. Aber wie gesagt: Erst müsste man die Gutschriften bzw. Retouren Anfang 2005 wissen."

Mir persönlich ist das alles zu undurchsichtig...:D

Der Großteil der Zeichner bekennt ausserdem offen , daß er gedenkt, sofort nach Zuteilung entweder am Emissionstag oder sogar noch vorbörslich wieder zu verkaufen und die erhofften Zeichnungsgewinne schnellstmöglich einzustreichen...;)
Ob das gutgeht?:cool:

By the way: es geht hier nicht um ein entweder Conergy oder BK Grundbesitz. Es sind zwei unterschiedliche Herangehensweisen. Welche sich längerfristig als erfolgreicher erweisen wird, wird sich zeigen...

Wir Kleinanleger schwimmen erstmal - so gut es geht - auf der Welle mit...

So long KingKong
Bei der Bewertung von BK ist für mich in erster Linie das Geschäftsmodell einer sehr schlanken und NOCH kleinen Firma in einem höchst profitablen Markt von Bedeutung. Mit dem Zukauf weiterer Unternehmen aus dem Sektor und der Umsetzung von Großanlagen besitzt die Aktie einen großen Hebel. Da ist nicht, wie bei den großen Solarworld und Conergy, schon das Meiste bis zum Anschlag ausgeschöpft.

Zur Kenntnis noch mal einen Bericht aus der Fachpresse:

BetaFaktor.info: Wenn Sie sich mal den Chart der BK Grundbesitz+Beteiligungen AG (News/Board/Kurs/Chart) ansehen, werden Sie ihren Augen nicht trauen. Hintergrund ist die Einbringung der Reinecke+Pohl Solare Energien GmbH in den via Insolvenzplan entschuldeten Mantel. Eingefädelt hat den Deal der Mantel-Spezialist Philipp Moffat, der auch heute noch mit knapp über 9% an der Gesellschaft beteiligt ist. Die Besonderheit dieser Einbringung: Es wurde nicht der übliche Weg einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage beschritten, sondern die GmbH wurde der Gesellschaft sozusagen geschenkt – als Einzahlung in die Kapitalrücklage. »Wenn Sie so wollen ein Geschenk an die freien Aktionäre«, so Abwickler bzw. Vorstand Martin Schulz-Colmant im BetaFaktor.info-Hintergrundgespräch.

Die bisherigen Gesellschafter der Reinecke+Pohl, die Pohl GmbH und die RSI GmbH, halten derzeit je 41,5% an der BK Grundbesitz – Streubesitz nur 7,7%, insofern war das »Geschenk« wohl verschmerzbar. Am 18. März findet die Hauptversammlung der Gesellschaft statt, die die Fortführung und Umbenennung in Reinecke+Pohl Solare Energien AG beschliessen wird. Dann wird auch die Übernahme der Meridian Solare Energieprojekte GmbH wirksam – gegen Ausgabe von 500.000 neuen Aktien. Kein schlechter Deal, denn Meridian bringt Projekte im Umfang von 20 Megawatt mit. »Das entspricht ca. 80 Mio. EUR Umsatz verteilt auf mehrere Jahre«, so der zweite Vorstand Patrick Arndt. Die Gesellschaften sind im Grunde reine Projektierer – Reinecke hat in diesem Geschäft im Bereich Windenergie bereits Erfahrung gesammelt – mit mehr Erfolg als die börsennotierten Umweltkontors und Plambecks dieser Welt. »Für uns ist es wichtig schlank zu bleiben und uns nicht zu verzetteln. Wir konzentrieren uns auf unsere Kernkompetenz «, so Arndt. Also Photovoltaik-Grossanlagen, die schlüsselfertig an Investoren verkauft werden. Seit kurzem ist man auch als Generalunternehmer für Fondgesellschaften tätig.


soweit: strong buy die 20 € sind fest im Visier ;)
Da stört es mich als Kleinanleger auch nicht weiter, wenn die jetzigen Projektierer ihre Erfahrungen bei den Plambecks dieser Welt gemacht haben...:D

Hauptsache sie haben Erfahrung!

So long KingKong
Wie gesagt: Läuft wie bei Plambeck. Auf die Boardpusher und die anderen Schreiberlinge ala Kulmbach kann man sich ebenfalls verlassen.
@istanbul

Gibt`s irgendwas Konkretes in dieser Hinsicht (Kulmbach etc. ) oder willst Du nur ein bißchen gifteln?:D

So long KingKong
Wiwviel Umsat und Gewinn hat denn der Laden in 2004 gemacht?
Oder gibt es hierzu etwa keine Zahlen?

Fakt ist, zu BK gibt es keine Zahlen.
@KingKong

Wieso fragste? Ein paar Posting drüber steht doch schon das substanzlose Pushen von betafaktor. Und Kulmbach lässt sich bekanntlich nicht lange bitten und ist noch einige Niveaus tiefer.

Ein Hohn geradezu:

Die Gesellschaften sind im Grunde reine Projektierer – Reinecke hat in diesem Geschäft im Bereich Windenergie bereits Erfahrung gesammelt – mit mehr Erfolg als die börsennotierten Umweltkontors und Plambecks dieser Welt.

Ihr Erfolg war, dass sie mit Norderland eine - wie sich jetzt durch die Wertberichtigungen Plambecks herausstellt - quasi wertlose Klitsche gegen 100ME in Aktien in Plambeck eingebracht haben und diese Aktien fast unmittelbar danach an Kleinaktionäre verscherbelten. Es wurde kein Mehrwert geschaffen.

RPNE ist ein PROJEKTIERER. Es sit egal, ob Du Wind, Solar oder Gülle projektierst. Du hast bei normalen Marktbedingungen quasi keine Eintrittsbarrieren und damit entsprechen die Margen der Eigenkapitalverzinsung. Jetzt geht es darum, die Blase schnellstmöglichst vor Normalisierung des Solarmarkts aufzublasen. Deshalb auch die Hektik über die Einbringung in BKG.

Die Frage lautet jetzt einfach: Klappt das Spielchen ein zweites Mal?
Natürlich klappt das Spielchen ein zweites Mal...sogar besser denn je...

Beim ersten Mal 2001 wurden die Aktien von Conergy so angeboten:

"Die Aktien der Conergy AG werden in einer Preisspanne von 10 bis 14€ zur Zeichnung angeboten. Die Zeichnungsfrist für die bis zu 2,7 Mio. Aktien läuft vom 30. März bis zum 5. April. Zwei Mio. Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung. 500.000 Stücke werden von den Altaktionären abgegeben, die auch die Mehrzuteilungsoption von 200.000 Papieren stellen. Konsortialführer der Emission ist HSBC Trinkaus&Burkhardt. Die Erstnotiz im Geregelten Markt mit Teilnahme am Kleinwertesegment Smax ist für den 9. April geplant."

Wie gesagt: das war 2001!
Leider mußte der geplante Börsengang dann abgeblasen werden...

So long KingKong
Toller Vergleich KinKong2!

Das Unternehmen macht mittlerweile einen riesen Umsatz und Gewinn. Mehrere 100% Umsatz und Gewinnsteigerung.

Erzähl uns doch mal, wie das KGV oder KUV bei der 2001er Emmission war.

Zu Reinecke & Pohl gibt es keine Zahlen.
@EasyTee

Ich bin zwar keine Auskunftei, aber ich denke, daß das auch andere interessiert:

"w-o-Redaktion schrieb:

Bewertung
Auf Basis des für dieses Jahr geplanten Gewinns wird Conergy am oberen Ende der Bookbuildingspanne mit einem KGV von etwa 233 (!) bewertet. Das 2002er-KGV liegt bei 38. Zum Vergleich: Das durchschnittliche KGV der Vergleichs-Unternehmen liegt im Jahr 2001 bei rund 106 und im Jahr 2002 bei 37,1. Nicht gerade schön ist auch das Verhältnis Umsatz/Materialkosten. Angesichts dieser anspruchsvollen Bewertung und eines nicht erkennbaren Alleinstellungsmerkmals, wie es beispielsweise die Sunways AG mit der transparenten Solarzelle aufweist, erscheint der von Analysten ausgegebene „faire Wert“ leicht überzogen. Zudem ist das Unternehmen noch nicht profitabel und erfüllt somit die gestiegenen Ansprüche der Erstzeichner nicht."

Das war nochmal ein Rückblick nach 2001. Ähnlichkeiten und zufällige Übereinstimmungen mit heute existierenden Unternehmen sind möglich, aber nicht zwingend...

Bekanntermaßen hat ja der weltweite Klimawandel in den letzten Jahren zu einem Boom der Solarenergie in unseren Breitengraden geführt.

So long KingKong
Danke für die Infos.

Ein auf ökologische Investments spezielisierter Börsenbrief nennt für Conergy einen Umsatz von 540 Mio EUR und Gewinn je Aktie von 2,70 EUR in 2005. Bei der diesjährigen Emmission liegt das KGV somit bei einem Kurs von 54 bei 20. Sieht doch schon viel besser aus.

Reinecke & Pohl ist interessant, aber aufgrund weniger Informationen schlecht zu bewerten.
Bei der Branchenverfassung dürften auch die Gewinne schreiben. Allerdings verheissen die handelnden Personen nicht gutes und eine nennenswerte Unterbewertung kann ich auch nicht feststellen, da die ja "nur" Projektierer sind. Die mangelnden Informationen müssen sich ja auch in der Bewertung niederschlagen.
Hallo zusammen,

endlich mal etwas Bewegung in der Diskussion.
Bezüglich der Transparenz von BK meine ich, dass man dort nach Lage der Dinge insoweit alle Kerndaten bekannt gegeben hat. Insbesondere in der adHoc vom 09.02. wurden die Planungen auch mit Zahlen unterlegt. Schließlich sind genau diese Planzahlen und die dadurch zu erwartenden Gewinne genau das, was an der Börse bewertet wird.

Dazu ist anzumerken, dass es sich bei den bekanntgegebenen Zahlen um nahezu sichere, da bereits vertraglich verbindliche, Umsätze handelt.

Denke, dass es ab Freitag, nach der HV und Umbenennung, weitere Informationen geben wird.

Zumindest wird es dann eine neue Website http://www.rpse.de geben.

In Zukunft wird es entsprechende Geschäftsberichte geben und dadurch auch einen besseren Einblick.

Hinsichtlich der handelnden Personen habe ich andere, wesentlich positivere, Informationen.

Schönen Abend noch

dominik0407
So:
Nachdem bisher nur ein Gegenantrag eines Privatanlegers eingegangen ist, gehe ich davon aus, daß die HV morgen planmäßig über die Bühne gehen wird und daß dann in den nächsten Tagen verstärktes Interesse an der neuen R&P-Aktie aufkommen wird.

Der Conergy-Börsengang verlief heute recht erfolgreich. nur über die Zuteilungsquoten für die Kleinanleger gab es Enttäuschungen. Mitgewinner waren auch die bereits börsennotierten anderen Solarwerte wie Solarworld.
Die Solarwerte sind also weiterhin im Fokus der Anleger.

So long KingKong
18.03.2005
Die Hauptversammlung der BK Grundbesitz & Beteiligungs AG hat in ihrer heutigen Hauptversammlung die Fortsetzung der Gesellschaft gem. § 274 Abs. 2 Nr. 1 2. Alt. AktG beschlossen. Weiterhin wurde im Rahmen der Neufassung der Satzung unter anderem die Umfirmierung in "Reinecke + Pohl Sun Energy AG", die Änderung des Unternehmensgegenstands in die Tätigkeit als Holdinggesellschaft im Bereich Solarenergie sowie die Sitzverlegung nach Hamburg beschlossen. Nach Eintragung der Hauptversammlungsbeschlüsse in das Handelsregister wird die Gesellschaft damit ihre neue Tätigkeit aktiv betreiben können. Weiterhin wird zum diesem Zeitpunkt die Einlage der Reinecke + Pohl Solare Energien GmbH in die Gesellschaft wirksam werden.


BK Grundbesitz & Beteiligungs AG
Schönfeldstraße 13
80539 München

Kontakt:

Martin Schulz-Colmant
BK Grundbesitz & Beteiligungs AG
c/o Reinecke + Pohl Solare Energien GmbH
ABC-Straße 19
20354 Hamburg
Tel. 040/696528-120
Fax: 040 / 696528-58
e-mail: schulz-colmant@rpse.de
www.rpse.de

ISIN: DE0005250708
WKN: 525070
Geregelter Markt (Börse Düsseldorf)
Xetra (fortlaufender Handel)

Quelle: http://www.rpse.de/

So long KingKong
Als nächstes steht die Aufnahme in den Solar-Aktienindex PPVX an...

...nur eine Frage der Zeit...;)

So long KingKong
@KingKong2

....die Aufnahme in den Index wird nur ein Punkt sein.
Nach dem grandiosen Börsengang von Conergy und dem enormen Ölpreis (die 60 Dollar Marke wird wohl in der nächsten Woche geknackt) stehen die Ampeln für RPSE auf grün.

Heute konnte man sehen was passiert, wenn etwas Volumen in den äußerst marktengen Wert fließt.:D
Zur Kenntnis, damit hier nicht alle einschlafen.
Ist nur eine ältere Pressenotiz:

Hamburg (iwr-pressedienst) - Die FM Fund Management Limited hat 310.000 Aktien und somit 12,916% der BK Grundbesitz & Beteiligungs AG (zukünftig Reinecke + Pohl Sun Energy AG) erworben. Die Aktien werden im Absolute Return Europe Fund gehalten. Gründer und Fondsmanager Florian Homm hat mit dieser Transaktion eine ihm seit längerem seitens der Hauptaktionäre der Gesellschaft eingeräumte Option ausgeübt. Der Kaufpreis für das Aktienpaket beträgt 3,1 Mio. Euro.

Die zukünftige Reinecke + Pohl Sun Energy AG so Homm, sei derzur Zeit mit am günstigsten bewertete Solartitel mit langjährigen Gewinnwachstumsaussichten von 30-50%.“ Darüber hinaus setze das Management mit seinem klaren Unternehmensprofil auf die Projektierung profitabler Photovoltaik-Großanlagen, was günstige Einkaufskonditionen ermögliche und eine Abgrenzung zu der in der Branche bisher eher kleinteiligen Realisierung von Solaranlagen bedeute. Florian Homm weiter: Besonders haben mich die Erfahrungen der R+P Gruppe aus der Vergangenheit beeindruckt, die im Bereich der Projektierung von Windkraftanlagen bereits erfolgreich tätig war. Dieses Know-how trägt entscheidend zur Lokalisierung und Kalkulation profitabler Standorte bei“.

Die Hauptversammlung der BK Grundbesitz & Beteiligungs AG wird am 18. März 2005 über die Fortführung der Gesellschaft gemäß § 274 AktG, die Sitzverlegung nach Hamburg sowie die Umfirmierung in Reinecke + Pohl Sun Energy AG beschließen.

:)
mal eine frage von einer beobachterin: in den letzten tagen gingen in der presse ja geradezu listen von ipo-anwärtern aus dem solar-bereich herum. wäre es für die und die bk nicht besser, wenn sie über die bk als sacheinlage an die börse gehen? ob da kandidaten bei wären? kann mir vorstellen, dass das bk-management es nicht bei der eigenen einbringung und der einen übernahme belässt, die schon bekannt sind.
Wenn es sich um den IPO-Kandidaten um ein werthaltiges Unternehmen handelt, wäre es natürlich nicht besser, wenn es über die RPSE an die Börse ginge, da es sich mit der Blase RPSE verwässern würde. Wenn es selbst nur aus mehr oder weniger Luft ( zB Projektierer mit ominösen "Flächenrechten" ) bestünde, wäre es gut für dieses Unternehmen.

Natürlich wird es das Ziel der RPSE sein, über Sachkapitalerhöhungen Umsatz- und Ertrag aufzublasen. Das geht auch über entsprechende Periodenverschiebungen und geschickte Wahl der Erstkonsolidierung sehr gut.

#28
Was Homm labert, ist selbstverständlich völlig egal. Schließlich will er das Zeug wieder loswerden.

Man hat jetzt bei RPSE mit Homm, Moffat (Sparta) und den Ex-Plambecklern eine illustre Schaar von ausgewiesenen und in der Vergangenheit durchaus erfolgreichen Börsenblasenproduzenten. Man kann jetzt darauf spekulieren, dass diesen wiederum die Produktion einer Börsenblase gelingt. Zum großen Teil haben sie es ja mit der aktuellen Börsenbewertung schon geschafft. Andererseits kann zwischen den Kollegen auch schnell ein Windhundrennen losgehen.
@Istanbul

Solltest du mit der Bewertung der beteiligten Personen Recht haben, würde ich trotz allem eine von dir ins Spielgebrachte "Blasenbildung" für die wesentlich wahrscheinlichere Variante halten. Für den, der jetzt einsteigt, sicher auch ein luktratives Geschäft.

@BörsenWaechter

Denke, dass man genau so verfahren wird. Er gibt sich schon aus dem Geschäftszweck der Gesellschaft, die vorrangig als Holding agieren will.Rechne mit diesbezüglichen Meldungen recht kurzfristig.

Hinsichtlich der Nachhaltigkeit solcher Geschäfte kann man natürlich auf die nicht sehr erfreulichen Entwicklungen der Windkraftanbieter verweisen. Allerdings könnte es beim Solarmarkt auch anders laufen. Nicht zuletzt wegen veränderter Rahmenbedingungen (siehe Oelpreis etc.).

dominik0407
schaut auch mal auf Questos. und erinnert euch an die anfangszeiten von BKM.
manteldeal so gut wie beschlossen.
auf hauptversammlung(8.4.)evtl. beschluss. dann kap. schnitt 20:1 und ausgabe neue aktien zu 3€


http://www.questos-ag.de

@dominik

Ja, das mag durchaus sein. Aber immer dran denken, dass die Ex-Plambeckler und Moffat schon jetzt auf wahrscheinlich mehr als 1.000 Prozent Gewinn sitzen. Auch den Einstiegspreis von Homm unter Berücksichtigung aller Variablen kennen wir nicht. Und besonders Moffat und Homm wollen sicher raus, bevor der andere raus will.
Denke an einen anderen Ausstieg dieser Herren.
Bei den Stückzahlen sollten deren Interesse mittelfristig bei einer Übernahme durch einen der "Großen" liegen. Ähnlich wie im Jahr 2000.

Die Börse erwartet von den Solarworlds und Conergys permanente Umsatz- und Gewinnsteigerungen.

Diese dürften bei deren Bewertungen bald nicht mehr operativ zu erzielen sein.Dann bleiben nur noch Übernahmen.

RPSE sammelt jetzt die kleinen Unternehmen ein, um dann selbst geschluckt zu werden. Das ist mein Szenario.

Nur so können alle Beteiligten mit ihren Stückzahlen einen vernünftigen Gewinn erzielen. Über die Börse erscheint mir dies, auch im Hinblick auf die schwachen Umsätze kaum möglich.

Gruss

dominik0407
Dominik - das hört sich logisch an! Kann mir bei dem Hebel auch nicht vorstellen, dass die so schnell wieder aussteigen wollen. jede weitere Einbringung von Aktivitäten bringt doch ersteinmal eine höhere Marktkapitalisierung.
@Boersenwächter

Das ist natürlich richtig. Aber wie immer liegt der Gewinn im Kaufpreis. Sollte es den Jungs gelingen einige gute Filets preiswert zu erwerben, so dürfte man Umsatz und Gewinn weit überproportional zur MK steigern können.

Das würde natürlich dem Kurs sehr gut tun und genau deshalb wird es so kommen. Denn auch für den Verkäufer kann es dadurch zu einem lukrativen Geschäft werden.

win/win würde ich mal sagen.

Schau mer mal;)
Also exakt wieder eine solche Aktion wie bei der Einbringung der Norderland in Plambeck? Etwa kurz vor Jahresschluss, um den Gewinn pro Aktie künstlich aufzublähen.

Zur Erinnerung. Damals lief das ungefähr so:

PNE hatte Schwierigkeiten, die Prognosen für 2000 zu erfüllen. Dann bot sich Norderland zur Sach-KE an. Quasi die gesamten Umsätze und Gewinne der Norderland fielen rein zufällig in den Zeitraum ab 01.Dezember, der konsolidiert wird.

Auswirkung auf den Gewinn/Aktie:

E 2000 in Mio. DM
1. PNE: 8,5
2. Norderland: 3,1
3. PNE ohne Norderland: 8,5 - 3,1 + 0,7 (Goodwillabschreibung) = 6,1

Durchschnittliche Anzahl Aktien in Mio:
1. PNE: (7,5 * 12 + 3,75 * 1) / 12 = 7,8125
2. Norderland: 3,75
3. PNE ohne Norderland: 7,5

EPS in DM:
1. PNE: 1,088
3. PNE ohne Norderland: 0,813

Voila, und schon haben wir das EPS um 34% nach oben gehievt. 2001 kam dann eine Bar-Kapitalerhöhung für die dummen Kleinaktionäre und ein Aktien-Rückkauf für die Großaktionäre. Und 2004 wurde dann auch für den letzten klar, dass die Gewinne reine Luftbuchungen nach IFRS-Teilgewinnrealisierung waren.

Und das haben sie wieder vor? Respekt, wenn das noch einmal klappt!
Ich kenne deren Absichten natürlich nicht, aber bei Betrachtung der von dir gerade noch mal zusammengefaßten alten Geschichte. So richtig schlecht sind die ja nicht dabei gefahren.

Denke die Prognose für mein Szenario liegt recht offensichtlich auf der Hand.

Anderes würde mich eher überraschen. Aber häufig läuft es nicht nur im Leben, sondern insbesondere an der Börse anders, als man denkt.
Istanbul, interessant, kenne die Plambeck-Geschichte insgesamt nicht (war wohl ganz gut, da nicht zu investieren...). Falls das hier ähnlich läuft wie von Dir geschildert würde das aber ja zunächst heissen, dass noch viel Luft nach oben ist! (?) Momentan ist der Hebel doch noch immens bei möglichen weiteren Einbringungen und erst ab einer bestimmten Umsatzgröße wird der Laden dann schwerfälliger.
Wieso ist der Hebel immens? Der Laden hat nach Einbringung dieser albernen Flächenfirma (wem gehört die denn?) schon eine Marktkapitalisierung von 30ME und quasi kein Eigenkapital.

Ist aber egal, solange man immer neue "greater fools" findet. Zusammen mit den Ex-Plambecklern, Moffat und Homm müsst Ihr nun eben das normale Kleinvieh finden. Im Unterschied zu Euch haben die anderen die ersten 1.000% schon in der Tasche.

Unterschiede zu damals:
- 2000 war allgemeiner Hype
- geschickt gemacht damals
- Homm, Moffat mit an Bord
- und vor allem: Klappt dasselbe Spielchen wieder? Ist ja nun keine Uraufführung mehr.

Es kann durchaus wieder funktionieren. Die Plambeck-Blase war wirklich geschickt gemacht und man darf den Leuten einiges zutrauen.

Sicher wird wieder atemberaubend "Umsatz" und "Gewinn" auf dem Papier produziert werden. Und natürlich das ganze Brimborium mit Kaufempfehlungen der bekannten Blättchen, Anlaysten, Studien, ...

Und vielleicht schaffen Ex-Plambeckler, Moffat und Homm ja mal echte Werte.
Instanbul - was ich mit Hebel meine schreibst Du ja selbst.... Solange die ersten Einbringungen einigermaßen gut anlaufen und weitere Einheiten reingeholt werden und damit ein insgesamt deutliches Wachstum gezeigt wird, würde ich an Stelle der Großaktionäre noch nicht verkaufen. Hänge mich einfach für eine gewisse Zeit an deren Erfolg ran und ärgere mich auch nicht, dass ich das nicht schon früher gesehen habe.
Wenn die das bei Plambeck tatsächlich so geschickt eingefädelt haben muss man also nur aufpassen, dass man rechtzeitig wieder rauskommt. Mir haben sie jedenfalls nicht geschadet (Plambeck - hatte keine) und insofern habe ich damit keine Probleme. Werde insofern jetzt abwarten und Tee trinken :rolleyes:
Hallo BoersenWaechter,

30 ME für einen bis jetzt ziemlich substanlosen Laden scheint mir doch sehr viel zu sein. Halte die Bedenken von Istanbul für stichhaltig.

Das vorrübergehende Anhängen kann sich aber trotzdem lohnen.

vulpecula2
Kann eure Einschätzung zur Substanzlosigkeit nicht teilen. Die bisherigen Angaben zu Geschäftszahlen beruhen auf festen Verträgen und somit nahezu sicheren Erträgen. Die Tatsache, das die Geschäftstätigkeit im Bereich Solar erst Anfang 2004 gestarten wurde, erscheint mir da eine untergeordnete Rolle zu spielen.

Aktuell sind mit Projektierungen eine Menge Geld zu machen.
RPSE wird sich von diesem Kuchen ein schönes Stück abschneiden.
Hier noch etwas aus dem Boersenmantel-Forum:

Frage von Investor:

Hallo,Herr Moffat,

ihre weitere Einschätzung zu BK Grund 525070.Wird dort der Kurs weiterlaufen?Wird es dort einen schnellen Exit der Herren R&P geben?
Wer kommt als Übernehmender in Frage?(Conergy?)
Über antworten würde ich mich freuen!


Antwort:

Hallo Investor,
Nein, es gibt einen 2 jährigen Poolvertrag zwischen allen Beteiligten. Ich möchte hier weiteren Unternehmensnews nicht vorgreifen, kann daher momentan nichts weiteres sagen. Mein persönliches Engagement hier ist längerfristiger Natur, was schon in dem 2 jährigen Poolvertrag zum Ausdruck kommen sollte.
Besten Gruß,
PM

siehe http://boersenmantel.com/bm/forum/viewtopic.php?t=47
Und Du glaubst das Moffat? Das kann ich mir nicht vorstellen.

Was der gute Mann alles gesagt hat, als die Blase Sparta am Platzen war ... Und Homm erst, als er sich bei VMR aus dem Staub gemacht hat (die legendäre Multiple Sklerose-Einlage etwa). Hat jemand noch diese geniale Verschmelzungsaktion mit dem anderen Goldzack-Spross Knorr (der war noch besser) in Erinnerung und was da alles erzählt wurde?

Hier soll eine Blase produziert werden. Man kann drauf spekulieren, dass dies gelingt. Kann ja funktionieren.

Die Substanzlosigkjeit wird sich mit den Geschäftsberichten 2003 und 2004 Ende April zeigen. Aber vielleicht haben sie ja wirklich echte Werte wie zB Cash eingebracht.
Gesunde Skepsis ist ok, aber aus deinen Worten höre ich ein wenig Verbitterung.

Wenn wir über geplatzte Blasen reden und wer mit diesen etwas zu tun hatte, darfts du Niemandem mehr etwas glauben. Damals waren alle dabei Blasen zu produzieren.

Ob das gesamte Solargeschäft ein Blase wird, werden die nächsten Jahre zeigen. Anders als bei den irren Geschäftsmodellen im Internetboom werden hier aber Gewinne produziert. Es gibt durch die gesetzlichen Regelung eine absolute Ausnahmesituation, quasi eine Lizenz zum Gelddrucken. Es gilt hier möglichst schnell und geschickt Marktanteile zu sichern.

Ein Vergleich mit den alten Zeiten um die Jahrtausendwende (hört sich doch geil an) ist m.E. nicht haltbar. Möglich, dass hier durch geschickte Bilanzierung Übertreibungen in der Bewertung zu Tage treten. Aber davon kann ich bisher nichts sehen.

Bei jedem Aktienengangement sollte man allerdings die Kontrolle nie vergessen. Gewinnmitnahmen, nicht alles auf eine karte setzten etc. sind angesagt.

Hinsichtlich der Zahlen für 2003 und 2004 wird es nichts Großartiges geben, da man seitens RPSE erst Anfang 2004 in diesen bereich eingestiegen ist. Die Früchte dieser Aufbauarbeit werden in diesem Jahr geerntet.:)
finde vorsicht auf basis von erfahrungen ist eine extrem wichtige eigenschaft und was homm angeht - der hat schon eine "recht bunte" vergangenheit (auch mit dem thomas knorrrr)- mag gar nicht an die nummern mit mlp oder wcm oder sixt denken. andererseits: homm macht geschäft, eben auf seine art und er wird bei bk nicht verlieren wollen - und er hat sicherlich mehr als 10 euro bezahlt. also bleibe ich erstmal ruhig. das mit sparta - da gebe ich istanbul recht, war nicht "so doll".
aber insgesamt: die berichte 2003 und 2004 können tatsächlich nix zeigen - da war ja kein geschäft sondern die inso. und da die einbringung ja nun erst nach eintragung der hv-beschlüsse anläuft, werden sich umsätze auch frühestens ab q 2 zeigen. also - ich bleibe ruhig und werde ggf. ncoh ein paar einsammeln.
wünsche euch insofern bis zur vorlage neuer infos ein guts nächtle! :cool:
Gesunde Skepsis ist ok, aber aus deinen Worten höre ich ein wenig Verbitterung.
Das ist gesunde Skepsis, die ich auch schon gegen Sparta, VMR und Plambeck hatte. Sie hat mich und andere vor Investitionen dort bewahrt und deshalb brauche ich auch keine Verbitterung.

Wenn wir über geplatzte Blasen reden und wer mit diesen etwas zu tun hatte, darfts du Niemandem mehr etwas glauben.
Richtig, all den damaligen Blasenproduzenten (und besonders so herausragenden Exemplaren wie Homm, Moffat und den Plambecklern) sollte man nix glauben. Die meisten gibt es ja nicht mehr.

Man sollte nicht glauben, sondern Bilanzen, Geschäftsmodelle und handelnde Personen verstehen. Die handlenden Personen sind schon mal die denkbar Schlechtesten. Das Geschäftsmodell als reiner Projektierer ohne Markteintrittsbarrieren kann auch nur ein paar Jahre gut gehen. Jetzt schauen wir mal was die Bilanz 2004 bringt. Vielleicht quillt die über vor Cash und Werthaltigem. Kann ja sein.
Istanbul - dann hast du mich falsch verstanden. nix mit verbitterung! und plambeck lebt wohl nur noch ein paar tage wenn man sich die heutige meldung ansieht.... aber nochmal zur bk: der GB 2004 kann doch noch gar nix zeigen oder verstehe ich das falsch??
Du hast Recht. Die Geschäftsberichte bringen nur zusammen mit dem ebenfalls Ende April zeitnah erscheinenden Bericht zu Q1 Neues. Es kommt natürlich darauf an, wie detailliert hier die Bilanz ist. Die GuV wird man sich schenken können.
Für mich als Solarexperten ist sowohl die
Reinecke & Pohl Solare Energien,
als auch die von ihr übernommene Meridian Solare Energieprojekte GmbH
von den kommunizierten PV-Größenordnungen (20 MW in 2005 ....) völlig unglaubwürdig.

Die Marktsituation ist wie folgt:

1) Aufgrund des Solar-Siliziummangels gibt es für Solarmodule extreme Lieferzeiten (6-9 Monate).
Dieses Jahr gibt es deshalb weltweit nur ca. 20-30% mehr hergestellte PV-Leistung.

2) Solarfonds werden als letzte bedient, weil diese
- die niedrigsten Preise zahlen und dabei Null Lieferantentreue zeigen
- für Krisenzeiten weniger attraktiv sind, als Handwerker.

3) Es ist für alle beteiligten von der Vergütung deutlich attraktiver, Solarmodule auf
- auf SCheunendächer in den Bereichen von 30-80kw zu installieren mit 52 Cent Vergütung
als
- in Solarparks auf der Wiese für 42 Cent Vergütung.


Deshalb liefern aktuell fast alle Modullieferanten lieber an Handwerker & Bauern, als an Solarparks.

Das Resultat: Wo bitte gibt es denn Solarparkfonds im Angebot ?

Oh - es gibt gar keine. Seltsam ........
@Merrill

Nur weil du den Markt nicht ausreichend kennst, sollte man nicht von Unglaubwürdigkeit sprechen. Glaube mir,die werden nicht so blöd sein und die sicheren Umsätze melden,um dann keine Module zu bekommen.

Der Markt ist sicher nicht so transparent, als dass man da den totalen Überblick über die einzelnen Player haben könnte.

Hinsichtlich deiner Anmerkungen zur Marktsituation habe ich keine Einwände, falls du dich aber richtig erkundigt hättest, z. B. als Teilnehmer der HV, könntest du wissen, dass RPSE überwiegend keine Freiflächenanlagen in Planung hat.
;)Wofür brauchen die Module Merrill, Plambeck hatte auch keine Flügel!!
Von Phönix Sonnenstrom gibt bzw. gab es einen Solarparkfonds. Auch UK hat einen vertrieben. Voltwerk baut auch andauernd welche, vertreibt die aber anscheinend vorwiegend an Institutionelle.

Bei Reinecke & Pohl Solare Energien sollte - wie schon von mehreren erwähnt - vorsicht walten lassen.
scheint mir noch so `ne scheissbetrügerbutze zu sein ....

Lasst euch ruhig verarschen .....:rolleyes:

Gruss Piscator
@dominik0407

Deine extrem positive Einstellung zu dieser äußerst seltsamen Aktie hast
du ja bereits ausreichend auch in den anderen Threads der Aktie kund getan ........

Zu deinem
"Glaube mir,die werden nicht so blöd sein und die sicheren Umsätze
melden,um dann keine Module zu bekommen"
empfehle ich dir, einmal die Kommunikation und Ergebnisse von Plambeck anzuschauen.
Schließlich stecken hinter Plambeck und Reinecke & Pohl die gleichen Jungs.

Ansonsten:
Schaut mal bei den Fondsanbieter und den Fondsübersichten nach, wieviele MW Solarfonds angeboten werden.
Die Antwort dürfte maximal 1,5 MW (alle zusammengenommen !)lauten.
PHOTON, die führende dt. Solarfachzeitschrift, geht von einem Rückgang der
Solarfonds in 2005 aus, weil sie nicht ausreichend Solarmodule bekommen.
Nur die Projektierer, die durch besondere Bedingungen an Module rankommen
(z.B. die Asbeck-Tochter Windwelt), errichten dieses Jahr Solarparks.

Das ein völlig unbekanntes Unternehmen 7 MW Module für Solarparks bekommt und
dann angesichts der aktuellen Modulpreise daraus gleich 2,5 Mio Gewinn
macht, halte ich für utopisch:
1) Sie bekommt die Module nicht.
2) Der prognostizierte Gewinn ist angesichts der hohen Modulpreise
(Seit 2003: +12 bis 14 % Preisanstieg bei Modulen, bei -5% Vergütung !) nicht erzielbar.
Deine Thesen beruhen auf reinen Vermutungen. Deine dafür ins Feld geführten Indizien sind mehr als fragwürdig.

Bisher hat BK für 2005 7 MW geplant bzw. sicher in Aussicht gestellt. Das Jahr ist noch lang und 7 MW-Module sollte man sich in den letzten Monaten schon gesichert haben.

Die Produktionsanlagen für Module wurden und werden massiv ausgebaut. Wo sollen die alle bleiben, auch wenn im Moment eine Verknappung mit entsprechender Preissteigerung festzustellen ist?
Unternehmen wie RPSE werden diese starken Produktionszuwächse vom Markt nehmen und verbauen.

Du wirst es sehen. :D
@dominik0407

Du verwechselst den
- Ausbau der Produktionskapazitäten bei Solarzellen und Solarmodulen mit

- dem Zuwachs an hergestellten Solarzellen und Solarmodulen.

Der Solarverband prognostiziert ein Wachstum von rd. 20 Prozent für dieses Jahr,
aufgrund des Mangels an passenden Silizium.


Ich empfehle weniger Wallstreet-Online-Board und mehr PHOTON ...
@Merrill

Diese Daten sind mir wohl bekannt. Ich empfehle da nicht so kurzfristig zu denken, denn man rechnet ab Mitte/Ende 2006 mit einer Beseitigung dieses von dir richtigerweise angeführten Engpasses.

Danach kommt es darauf über die richtigen Vertriebskanäle zu verfügen. RPSE wird eine dieser Schienen sein, möglicherweise auch schon integriert bei einem der großen Hersteller.

Die Branche wird in den nächsten Jahren einiges an Bewegung haben. Die Beteiligten, so negativ du sie auch sehen magst, sind für mich eine Gewähr dafür, dass man sich in diesem Wettbewerb durchsetzen wird.
gibt das hier plötzlich viele experten zu dieser firma! (ob auch nur ein viertel davon aktionäre sind?) leute bleibt ruhig! auf der einen seite stehen die herren großaktionäre, welche u.a unmissverständlich klargestellt haben, dass sie sich modulkapazitäten gesichert haben, auf der anderen seite plötzliche ganz viele experten, die es besser wissen (die bei der bk lügen also!?). ich werde das jetzt nicht weiter kommentieren, sondern abwarten (und noch ein paar dazu kaufen) - abrechnen tun wir alle dann später. wünsche eine erfolgreiche börsenwoche
Nach einem Zuwachs von 140 Prozent im Vorjahr rechnet die Branche
in diesem Jahr mit einem Plus von 20 Prozent


Der Markt für Solarstromanlagen (Photovoltaik) hat im Jahr 2004 einen Sprung um 140
Prozent auf 360 Megawatt (MW) gemacht. Dies hat der Bundesverband Solarindustrie (BSi) ermittelt.
Damit wurde die ursprüngliche Prognose von 300 MW nochmals deutlich nach oben korrigiert.
Für 2005 und 2006 erwartet der BSi, der die Solarproduzenten in
Deutschland vertritt, eine Verstetigung des Wachstums auf niedrigerem Niveau
mit einem Plus von 20 Prozent pro Jahr. Die Nachfrage kann nicht in vollem Umfang befriedigt
werden, weil sich die Produktionskapazitäten für den Grundstoff Silizium erst im Aufbau befinden.
Durch Wiederholung wird es auch nicht beeindruckender.
Kauf dir halt andere Aktien. Am Besten keine aus dem Solarbereich, denn bei den Lieferengpässen wären ALLE Solaraktien überbewertet, da der Spielraum für Volumenzunahme, nach deinem Denkansatz, weitestgehend erschöpft bzw. begrenzt zu sein scheint.
Hüstel ....

Es ist nicht mein "Denkansatz", die aufgrund des weltweiten Mangels an infragekommenden
Silizium von einem Wachstum von ca. 20% bis 30% ausgehen.

Vielmehr lauten so die Prognosen
- der Solarverbände
und
- der wichtigsten Analysten.

Anscheinend hast du dich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigt,
sonst würde du wissen, das es zwischen den börsennotierten Solar-AGs sehrwohl
Riesenunterschiede hinsichtlich des erzielbaren Wachstums gibt:

- Solarworld wächst deutlich stärker, weil man enorme Silizumvorräte gebunkert hat plus
die weltweite einzige Anlage zum Solarzellenrecycling betreibt.
Hier werden die Produktionsfehlchargen aller Hersteller weltweit recycelt.

- Phönix Sonnenstrom und Solon wächst deutlich schneller, weil man sich durch hohe Liquidität rechtzeitig
+ (Phönix) ausreichend Module von Mitsubishi und RWE Solar gesichert hat.
+ (Solon) ausreichend Zellen gesichert hat.
Was denn jetzt, gibt es Module oder nicht?
Du scheinst dich ja etwas auszukennen, aber saubere Argumentation ist leider nicht deine Stärke.

Erst sagst du, es gibt nicht genügend Silizium und daher nicht ausreichend Module. Und deshalb bekommt RPSE auch keine.

Dann kann man sich schon rechtszeitig Rechte gesichert haben und kann doch Module bauen bzw. beziehen.

Was sagt dir, dass RPSE sich solche Lieferungen nicht auch rechtzeitig gesichert hat.

Fakt ist, du kannst diesbezüglich nur Vermutungen anstellen, die auch mit deiner Branchenkenntnis belegbar erscheinen, aber du dürftest es nicht wirklich wissen, oder?

Denke aber, dass wir uns im Kreis drehen. Warten wir es doch einfach mal ab.
mir gehen diese oberschlauen oberfachmännischen aussagen langsam etwas auf die nerven. es hat vom vorstand klare aussagen dahingehend gegeben, dass man sich modulkapazitäten gesichert hat. entweder glaube ich das oder nicht, die entscheidung sei jedem selbst überlassen. aber damit ist dann jetzt bitte einmal schluss mit dieser langsam ermüdenden diskussion! vielen dank
lieber merril, nehme das bitte nicht allzu persönlich, aber es ist schon etwas anstrengend, deinen ausführungen zu folgen. die können ja durchaus allgemein zutreffen, aber deswegen noch lange nicht für jedes unternehmen! (?)
Spekulieren über den Wahrheitsgehalt der Aussagen von Vorstandsvorsitzenden
und Finanzvorständen muß erlaubt sein.

Dies gilt umso mehr, wenn
- das Unternehmen im PV-Markt über so gut wie keine Erfahrung besitzt

- die handelnden Unternehmen in der Vergangenheit bereits mehrmals durch aktionärsschädigende
(Einbringung und Bewertung von Windparkflächen zu überteuerten Konditionen) Aktivitäten aufgefallen sind

- Aussagen über Umsatz und Erträge (2,5 Mio Gewinn !) gemacht werdeb, obwohl fast alle
Modullieferanten Preisnachforderungen bei bereits unterschriebenen
Verkaufsverträgen verlangt haben, nach dem Motto "x % mehr, oder wir liefern nicht".

- Ertragsaussagen gemacht werden, die über denen normaler Solarprojektierer liegen

- diese Ertragsaussagen angesichts gestiegener Modulpreise unrealistisch sind.
völlig richtig - spekulieren tun wir ja alle:)Aber nun wird es wohl sinnvoll sein, auf konkrete zahlen zu warten. vorher ist eben alles nur spekulation...
@Merrill

Frage: Was machst Du, wenn doch alles eintrifft, was Du in #66 nicht glauben kannst oder willst?
Ich habe keine Ahnung, ob Modulpreise steigen oder nicht. Nachträglich die Preise zu erhöhen dürfte schwer möglich sein, da es ganz sicher Lieferverträge gibt. Ich halte die Herren Reinecke & Pohl nicht für so blöd, als das sie keine Konventionalstrafen vereinbart hätten. So schätze ich die Beiden wirklich nicht ein.

Wenn Ihr Euch die Prognosen zur Soloarenergie anschaut, dann werdet Ihr feststellen können, dass Solarstrom in einigen Jahren für 5-7 cent pro KW produziert werden kann. Wer hat dann das nachsehen? Der Projektier oder der Lieferant?:eek:

Das die Beiden keine Schaumschläger sind, das weiß ich! ;)

Vorstellbar ist auch, das bereits diverse Projekte laufen, diverse Vorprüfungen gelaufen sind, diverse Verträge mit Dachflächeninhabern geschlossen sind.
Vorstellbar ist auch, dass diverse Realisierungen anstehen.

Was hier vielleicht nicht bedacht wird :laugh:, es handelt sich um den Aufbau auf DÄCHERN, und nicht in der Fläche!:kiss:
Hier ein kleiner Auszug aus einem aktuellen Interview mit Florian HOMM. Auch komplett nachzulesen auf w:o.

TradeCentre: Welche neuen Juwelen graben Sie zurzeit an der Börse aus?

Homm: Wirklich gut gefällt mir die BK Grundbesitz & Beteiligungs AG (BKM). Wir halten circa neun Prozent an dem Unternehmen, welche künftig unter Reinecke + Pohl Sun Energy AG firmieren wird. Wir gehen davon aus, dass in 2005 circa 2,5 Millionen und in 2006 3,7 Millionen Euro verdient werden. Das entspricht dem siebenfachen EBT bei einem langfristigen Ertragswachstum zwischen 35 und 45 Prozent. Das ist irrsinnig interessant. Ob das jetzt Solar ist oder nicht, ist mir total egal. Wenn ich nur das sieben bis zehnfache vor Steuern zahlen muss und viele Jahre so wachsen kann, dann muss ich den Wert haben. Und im Verhältnis zu anderen Solarfirmen an der Börse ist es deutlich unterbewertet. Was mir besonders Spaß macht an dem Unternehmen ist, dass sie schon in 2004 profitabel waren. Aktuell ist noch eine Kapitalerhöhung im Gange. Dabei machen wir mit und lassen uns nicht verwässern. Bei Kursen unter zehn Euro sind wir auch auf der Käuferseite mit Chance auf Kurse zwischen 18 und 20 Euro bis Ende dieses Jahres. ;)

und später im Text:

Wenn DuraVest, BKM und Impera im Jahresverlauf nicht steigen sollten, können Sie mich gerne am Jahresende an den Pranger stellen. :)

Auch wenn jetzt wieder einige über den Mann herziehen werden. Es gibt genug, die ihm sein Geld anvertrauen. Sicher nicht unbedingt die Dümmsten.
Nach unzähligen unzutreffenden Kommentaren von Homm nach seinen überteuerten Einstieg
bei Dortmund habe ich den Eindruck, das Homm deutlich mehr Zeit vor Journalisten
verbringt, als mit dem Studium von Bilanzen, Verträgen etc.

Man muß selber entscheiden, ob man solch äußerst zweifelhaften Gurus folgen will.

Wer die Branchenzahlen und Branchensituation (teure und knappe Module) kennt,
dem erscheinen die Ertragsprognosen des Branchenneulings Reinecke + Pohl
(2005 circa 2,5 Mio und in 2006 3,7 Mio € - trotz 5 % niedrigerer Einspeisevergütung ....)
als äußerst unglaubwürdig.

Ich kann nur jedem nachdrücklichst empfehlen, sich die Kommentare von ISTANBUL
um die hier handelnden Personen noch einmal anzuschauen -und danach seine
Entscheidung über die (Un-) Seriosität derselbigen zu treffen.
Auch wenn du es noch so oft postest. Was ist daran unglaubwürdig, dass man sich im letzten Jahr sowohl die Dachflächen, als auch die Module gesichert hat. Module zu den Preisen von 2004.

An mangelnder Liquidität und Branchenkenntnis dürfte es den Herren nicht gefehlt haben.

Jetzt habe ich sicher wieder irgendetwas nicht beachtet, was in deinen Fachzeitsdchriften gestanden hat, nicht wahr? :laugh:
haben die den homm bei vmr rausgeschmissen?
der war doch früher dort vorstand.
Homm kann ich nicht einschätzen - muß aber auch nicht sein.

Wennn jemand mit ausreichend Geld in der Hinterhand (und das düfte bei R&P da gewesen sein!) sich schon frühezeitig in 2004 Module für 2005 gesichert hat UND diese dann auch erfolgreich auf Dächern (da kann man wegen der unterschiedlichen Einspeisevergütung ca. 10% mehr erlösen als bei Freiflöchenanlagen!) unterbringt UND einen Fonds findet/initiert der die Anlagen dann auch abnimmt sind die Zahlen zwar ambitioniert aber nicht gänzlich von der Hand zu weisen.

R&P müssen es nur geschafft haben die Preis zu fixen und dann noch jemanden in diesen Boomzeiten gefunden zu haben der die Montage ordentlich macht (um späteren Ärger, falls den die Initiatoren noch interessiert zu vemeiden). Ob aber kompetente Solarmonteure darauf einteigen muß man sehen.

Mal schauen. Eine andere Frage ist natürlich WEM man sein sauer verdientes Geld anvertraut. Und da ziehe ich serisöse, auf langfrist angelegte Modelle und Leute vor. Aber das muß jeder für sich entscheiden.
@StLaurent
Die haben jemanden, der die Module ordenlich verbaut. Das zeigt auch die Installation der ersten Anlage in Bad Tölz.

Wenn ich mich nicht ganz irre, dann hat R&P bereits jetzt für jede Anlage Annehmer.


@Merill
Auch hier müsste ich mich schwer irren, wenn R&P nicht bereits einen Großteil der Module erworben hat. :eek:

Gruß
mf67 :cool:
:cool: wirklich interessante Beiträge, sowohl für als auch wieder! Weiß jemand, wann die Umbenennung vollzogen wird??
gruß baedman
Die Umbenennung wurde auf der HV am 18.03. beschlossen und dürfte dann zur Eintragung direkt ans zuständige Handelsregister gegangen sein.

Danach liegt alles in Händen einer Behörde. Bei der aktuellen Belastung unserer Gerichte kann dies schon mal zwischen 4 und 8 Wochen dauern. Ist aber regional unterschiedlich.

Möglicherweise gibt es dann auch gleich ein paar andere Neuigkeiten.
Jeder Journalist schreibt die Texte der Pressemitteilungen von R+P ab:
" Die erworbene Meridian Solare Energieprojekte GmbH bringt für die neue solare AG
gesicherte PV-Standorte mit einem Projektierungsvolumen von rund 20 MW ein."

Soweit, so geschrieben. Aber was ist die Realität ?

Meine Nachrecherche zu der mir völlig unbekannten Meridian Solare Energieprojekte GmbH ergab:
Null Meldungen, Null Treffer - sogar nach Creditreform Null € Umsatz. Seltsam ................

Wie schafft es ein Unternehmen "20 MW Solar-Projektierungsvolumen" zu sichern,
- ohne von einer einzigen Zeitung, Zeitschrift oder sonstigen Medium
- oder PV-Fachzeitschrift
- oder PV-Projektiererübersicht
- oder Google erfaßt zu werden ?!?


Das ganze erinnert mich äußerst stark an der von börsennotierten Plambeck von
NORBERT PLAMBECK´s Privatfamilienunternehmen für irrwitzige rd. 40 Mio €
zu 90% übernommene Rotorenklitsche SSP.
Zum Kaufzeitpunkt machten die auch weniger Umsatz als 99% aller Pommesbuden.

Nur kurze Zeit später stellt sich heraus:
Die SSP-Rotoren sind in Wirklichkeit sooooooooooooooooooo heiß begehrt,
das der Laden seit drei Monaten überhaupt nichts mehr produziert ("Geschäftstätigkeit ruht"),
weniger als 9 Monate nach Wahnsinns-"Kauf" durch die börsennotierte Plambeck.




Norbert Plambeck & die R&P-Jungs haben sich in der Vergangenheit sicherlich
dreistellige Millionenbeträge (!) durch Sachwerteinlagen und Verkäufe maßlos überteuerter Unternehmen,
Unternehmensteile oder "Projekte" einverleibt - deren aktueller Wert nur noch minimale Bruchteile sind.
@Merill
Man sollte die Immobilienfirmen (und aus einer solche ist Meridian Solar wohl entstanden) nicht unterschätzen: Die haben meist einen besseren Zugang zu den großen Dächern als die reinen Solarfirmen. Und warum sollten die das vor der Zeit an die große Glocke hängen - macht doch alle vom Dacheigentümer bis hin zum Installateur nervös.

Meridian hat immerhin das 2 MWp Projekt (Endausbau) "Pfersdorf" gestemmt. Finanzierung lief über das Grüne Emissionshauf (dort gibt es auch noch den Prospekt als Download).

Die alten Solarhasen können von den Immobilienprofis und Windkraft-Leuten durchaus noch was lernen und müssen aufpassen, daß sie nicht trotz der technischen Kompetenz nicht nur als verlängerte Werkbank enden...
@Merill

Kritik: immer gern, aber bitte mehr Objektivität
Zwischen Verdacht und Vermutung besteht ein deutlicher Unterschied. Und über mehr als Vermutungen bist du bisher nicht hinaus gekommen.

Dürfte auch schwierig werden, denn du liegst hier weitestgehend falsch. Schon die nächsten Wochen werden dies zeigen.

Verträge, Module, Solarfonds etc. alles vorhanden!
Nachfolgend zur Erheiterung aus einem aktuellen Interview mit dem Reinecke & Pohl Solare
Energien AG-Großaktionär Homm:

Finanzen.net-Frage: Zu unserem Interview im vergangenen Jahr haben Sie uns
unter anderem Favoriten wie pgam (Anmerkung: ca. –90%), Wapme (ca. –30%),
MWG Biotech (ca. –75%) und COMTRADE (-40%) mitgebracht.
.............
Homm: Diese Empfehlungen ließen leider einiges zu wünschen übrig.
Alle hatten respektive haben allerdings eines gemeinsam.
Es waren alle gravierend schlecht geführte Unternehmen.
..............
Ein Phoenix steigt selten am ersten Tag aus der Asche.
Bla, bla, bla ........

Frage: Welche neuen Juwelen graben Sie zurzeit an der Börse aus?
Homm: Wirklich gut gefällt mir die BK Grundbesitz & Beteiligungs AG .................


Wahrlich (k)ein Perlenfischer ..........
@merrill
Du kannst sicher sein, dass Homm seinen Schnitt gemacht hat. Plambeck, Eisenhauer, Böttcher, Reinecke und Pohl haben ja uch ihren Schnitt gemacht.

RPSE werden auch Module, Flächen und Fonds haben. Sie hatten auch 2000 Windkraftanlagen, Flächen und Fonds. Das lustige ist gerade, dass alles völlig analog abläuft.

----------

Hamburg, 12.04.2005. Der Beschluss der Hauptversammlung der BK Grundbesitz & Beteiligungs AG über die Fortsetzung der Gesellschaft gem. § 274 Abs. 2 Nr. 1 (2.Alt.) AktG vom 18.03.2005 ist am 07.04.2005 in das Handelsregister München eingetragen worden. Damit kann die Gesellschaft, die in Zukunft unter Reinecke + Pohl Sun Energy AG firmieren wird, ihr operatives Geschäft in vollem Umfang aufnehmen.

Weiterhin ist infolge der Eintragung des Fortführungsbeschlusses die unentgeltliche Einlage der Reinecke + Pohl Solare Energien GmbH in die Gesellschaft (vgl. Ad-hoc-Meldung vom 22.12.2004) wirksam geworden.
ich bleibe dabei - warten wir mal ein paar Tage oder Wochen ab. Dieses - wer hat Recht - bringt ohne Fakten überhaupt nix!
@Boersenwächter

So wie ich hier einige einschätze, werden die auch keine Fakten gelten lassen.
Hamburg, 14.04.2005. Vorstand und Aufsichtsrat der BK Grundbesitz und Beteiligungs AG (zukünftig: Reinecke + Pohl Sun Energy AG) haben eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen aus dem genehmigten Kapital im Umfang von 240.000 Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen. Dies entspricht zehn Prozent des derzeitigen Grundkapitals.

Die neuen Aktien werden zu einem Ausgabepreis von EUR 10,10 ausgegeben und von der VEM Aktienbank AG im Wege einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren platziert.
So sieht es jetzt aus:



Wie wird das Tannenbäumchen denn demnächst aussehen?

Wie bei den Plambeckies?



Oder doch eher wie bei Homm?



Oder gar so wunderschön wie bei Moffat?



Und:

Sind wir schon oben oder gibt es noch einen kleinen Hüpfer?

Wer zieht zuerst die Reißleine: Die Plambeckies, Homm, Moffat oder die sehnsüchtig das Ende der Spekufrist ersehnenden Zocker?
[posting]16.385.015 von Istanbul am 15.04.05 15:25:29[/posting]Solltest du im Rahmen deiner Darstellung einen baldigen Kursrückgang prognostizieren wollen, so hat deine Szenario einen entscheidenden Haken.

R&P haben den Börsenmantel BK mit einem Freefloat von lediglich 7 % für ihren Geschäftsbereich Solar erworben. Man hält selbst ca. 83 %. 10 % dürfte Moffat behalten haben, was, so denke ich, den Kaufpreis des Mantel gegen 0 gedrückt hat.

Der Freefloat, lediglich 180.000 Aktien ist infolge der Spekulationen um die Einlage auf 10 € gestiegen.

Demnach kannst du den bisherigen Kursverlauf der BK ignorieren. Faktisch stehen wir nach dem "ColdIPO" von BK erst am Anfang der Entwicklung wie sie deine anderen Charts zeigen. Erst nach einer weiteren, sehr positiven Entwicklung kann sich das ganze auch für R&P lohnen.
Der aktuelle Buchgewinn der eigenen Aktien läßt sich so momentan sicher nicht annähernd an der Börse versilbern.
Und für Kleingeld werden die Herren sicher nicht aktiv.

Ergo, kommt für die weitere Entwicklung wohl zunächst erst mal ein weiterer Anstieg in Betracht. Wie du schön aufgezeigt hast, sind die beteiligten Personen allemal dazu in der Lage den Börsenwert eines Unternehmens zu steigern.
Ob dann später, nach Monaten oder Jahren, der starke Abstieg folgt, ist m. E. aus heutiger Sicht unerheblich.


Nach deinen Ausführungen bleibt nur eine Wertung: strong buy ;)

P.S.
Dabei sollte man nicht außer Acht lassen, dass wir uns in einer Branche bewegen, in der aktuell sehr gutes Geld zu verdienen ist.
Schön, dass wir uns einig sind. Da kann man doch mal sehen, wohin konstruktive Diskussion führen kann.:D
Info von der HP 15.04.2005:

Hamburg, 15. April 2005 - Nach dem gestrigen Kapitalerhöhungsbeschluss des Aufsichtsrates und des Vorstandes der BK Grundbesitz & Beteiligungs AG (zukünftig: Reinecke + Pohl Sun Energy AG), konnte die Privatplatzierung der 240.000 Aktien durch die VEM Aktienbank AG in kürzester Zeit erfolgreich abgeschlossen werden. Der Ausgabepreis der neuen Aktien beträgt 10,10 Euro je Aktie. Damit fließen der Gesellschaft rund 2.400.000 Euro neue Barmittel zu.

„Die schnelle Platzierung unserer Aktien zeigt die große Nachfrage am Kapitalmarkt nach innovativen Unternehmen, mit einer klaren Struktur und einer nachvollziehbaren und durchdachten Geschäftsplanung in der sich sehr dynamisch entwickelnden Solarbranche. Wir sehen uns somit in unserer Strategie bestätigt und sehen der zukünftigen Entwicklung voller Zuversicht entgegen“ erklärt Martin Schulz-Colmant, Vorstandssprecher der zukünftigen Reinecke + Pohl Sun Energy AG. Die Gesellschaft wird die eingeworbenen Mittel für den Ausbau des operativen Geschäftes und die Finanzierung des geplanten Wachstums einsetzen.

Über Reinecke + Pohl Sun Energy AG: Reinecke + Pohl Sun Energy AG projektiert und realisiert Photovoltaikgroßanlagen für private und institutionelle Investoren. Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 30,8 Mio. Euro.

Auf der Hauptversammlung des Unternehmens am 18.03.2005 wurde neben dem Beschluss über die Fortsetzung der Gesellschaft auch die Umbenennung der BK Grundbesitz und Beteiligungs AG in Reinecke + Pohl Sun Energy AG sowie deren Sitzverlegung nach Hamburg beschlossen. Nach Eintragung des Fortsetzungsbeschlusses gem. § 274 AktG am 07.04.2005 in das Handelsregister und der in diesem Zusammenhang vollzogenen Einlage der Reinecke + Pohl Solare Energien GmbH in die Gesellschaft ist die Grundlage für die kurzfristige Aufnahme des operativen Geschäfts der Reinecke + Pohl Sun Energy AG gelegt. Die Eintragung der beschlossenen Satzungsänderungen steht derzeit noch aus.

Kontakt:
Martin Schulz-Colmant
BK Grundbesitz & Beteiligungs AG
c/o Reinecke + Pohl Solare Energien GmbH
ABC-Straße 19
20354 Hamburg
Tel. 040/696528-120
Fax: 040 / 696528-58
e-mail: schulz-colmant@rpse.de
www.rpse.de

Veröffentlichungen honorarfrei; um ein Belegexemplar wird gebeten

ISIN: DE0005250708
WKN: 525070
Geregelter Markt (Börse Düsseldorf)
Xetra (fortlaufender Handel)
wenn ich es noch richtig in erinnerung habe, lag der umsatz letztes jahr bei 2 oder 3 mio euro.

...na ja, hauptsache die phantasie wird beflügelt.
[posting]16.401.440 von EasyTech am 18.04.05 20:42:01[/posting]Mag sein. Ist aber Schnee von gestern.

Traue denen aber trotzdem ne Menge zu, siehe auch in IWR:

Darüber hinaus wird der Vorstand der Reinecke + Pohl Sun Energy AG zukünftig durch Herrn Sebastian Bovensiepen verstärkt. Bovensiepen war zuletzt in der Geschäftsleitung der EBV Management Holding AG, einer Tochter des spanischen Energieversorgungsunternehmens Gamesa Energia, tätig. Er wird als technischer Vorstand der Reinecke + Pohl Sun Energy AG seine Erfahrungen in den Bereichen Projektentwicklung und dem Verkauf regenerativer Großprojekte an institutionelle Investoren in das Unternehmen mit einbringen.

Die werden die geplanten Projekte sicher durchziehen. Wahrscheinlich mehr. Dabei arbeitet man mit einem kleinen Team, die erfolgsorientiert bezahlt werden, sehr profitabel. :D
Heute gabs welche zu 9 in FFM aufgrund der allgemeinen Panik. Lecker!!
[posting]16.401.744 von ooy am 18.04.05 21:24:30[/posting]wenn ich mich recht erinnere, hast du dir die letzten für 9 auch geangelt. :)
laut spiegel will homm sich auch eine sonnenstronanlage auf das dach seiner villa auf mallorca montieren lassen. vielleicht ist das der grossauftrag? ;)

...war nur ein scherz
Wie wird sich das von Eichel vorgesehene Gesetz auf BK auswirken? Zwar ist in der Meldung "nur" die Rede von Windfonds - da aber Solarfonds ähnlich gelagert sind dürften die doch auch unter die neue Regelung fallen - oder????

:::::::::::
Eichel macht Steuersparfonds den Garaus von Jens Tartler, Berlin
Finanzminister Hans Eichel macht Ernst mit der Abschaffung von Steuersparmodellen: Nach einem Gesetzentwurf seines Ministeriums werden alle Anlageformen als solche " Steuerstundungsmodelle" eingestuft, wenn ihre gesamten Verluste zehn Prozent des Eigenkapitals übersteigen.

In solchen Fällen dürfen die Verluste ausschließlich mit Gewinnen in anderen Jahren aus demselben Modell verrechnet werden.
Damit wäre die bisher so beliebte Verrechnung mit anderen Einkünften, etwa aus einer Unternehmer- oder Angestelltentätigkeit, nicht mehr möglich. Das hätte große Auswirkungen auf das Anlegerverhalten. Viele Fonds rechnen sich nämlich heute allein durch den Steuerspareffekt, nicht aber durch real erwirtschaftete Renditen. Eichel hat auch Chancen, diesen neuen Paragraf 15b Einkommensteuergesetz durch den unionsdominierten Bundesrat zu bringen. CDU und CSU haben bereits signalisiert, dass sie die Änderung im Grundsatz unterstützen.

Filme und Windkraft betroffen

" Es sind alle Modelle betroffen, alle Fonds, auch Kapitalanlagen mit Eigentumswohnungen, die modellhaft mit Verlustzuweisungen arbeiten" , sagt Steuerberater Michael Kohl von der Kanzlei Ernst & Young. Medien- und Windkraftfonds seien von der geplanten Gesetzesänderung am stärksten betroffen, weil sie die höchsten Verlustzuweisungen hätten. In Zukunftwürden die Fonds vermutlich eine Verlustzuweisung von genau zehn Prozent anstreben, so Kohl. Heute sind steuerliche Verlustzuweisungen von teilweise
mehr als 100 Prozent des eingezahlten Kapitals sehr verbreitet.

Nicht betroffen von der Änderung sollen Fonds sein, deren Vertrieb an Kunden bereits vor dem 18. März 2005 begonnen hat. Damit will das Finanzministerium dem Vertrauensschutz der Anleger Rechnung tragen. Am 17. März hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder in seiner Regierungserklärung die Änderung angekündigt. Um geschützt zu sein, müssen Anleger den bereits vertriebenen Fonds bis zum 30. September kaufen, so die bisherigen Pläne.

Der Ankündigungseffekt schlug bei einigen Fonds schon am Donnerstag zu Buche. So berichtet Hasso Mansfeld von Boll Medienfonds, dass Finanzvertriebe sich innerhalb von zwei Stunden Fondsanteile im Wert von 53Mio. Euro gesichert hätten. Insgesamt rechne er mit vorgezogenen Investitionen von 200 Mio. Euro in seine Fonds. Mansfeld: " Das reicht für
zweieinhalb Jahre." Durch die Steueränderung würden voraussichtlich 20 bis 30 Prozent weniger Filme gedreht. Dadurch stiegen die Preise - zumindest für attraktive Filme.

Für die Branche würde sich das Geschäft grundlegend ändern. Mansfeld: " Wir werden versuchen, realwirtschaftlich zu arbeiten. Filmfonds wurden bisher ja nur aus Steuergründen gekauft. Das System wie es jetzt ist, kann man ja nicht toll finden." Das meiste Geld der deutschen Anleger sei in den USA geblieben: " Das System Hollywood ist darauf ausgerichtet, sowenig wie möglich zurückfließen zu lassen."

Nische Denkmalschutz

Für einige wenige Fonds gäbe es auch nach der Gesetzesänderung noch eine Überlebenschance. Schiffsfonds könnten so umgestaltet werden, dass sie das für die Reederbranche geltende Privileg Tonnagesteuer ausnutzen könnten. Diese Vorzugsbehandlung wurde erst vor kurzem wieder verlängert.

Außerdem sollen Anleger ungeschoren davon kommen, die in denkmalgeschützte Häuser investieren. Frank Kammerer vom Bauträger Berner & Grasserbauer weist aber darauf hin, dass die Steuerfalle nur umgangen werden kann, wenn keine Werbungskosten nach dem bisherigen Paragrafen 2 b Einkommensteuergesetz anfallen. Das sind zum Beispiel Mietgarantien, Marketingkosten und Finanzierungsvermittlungsgebühren. Der Paragraf 2 b soll zwar durch den 15b ersetzt werden, auf die " Falle" Werbungskosten müssten Anleger aber auch weiterhin achten, warnt Kammerer.

Aus der FTD vom 22.04.2005
© 2005 Financial Times Deutschland
So wie es aussieht wird dies auch enorme Auswirkungen auf verschiedene "Solarfirmen" haben.

bk als reiner projektierer wird von den börsennotierten unternehmen wohl am stärksten betroffen sein.

weniger stark conergy, phönix, sag.

die gesamte branche muss eventuell mit einem geringfügig verlangsamten wachstum rechnen.
Denke, dass eine pauschale Beurteilung aus jetztiger Sicht kaum möglich ist, da man die Folgen dieser möglichen Gesetzesänderung noch nicht abschätzen kann.

Sicher sind Gelder aus steuertaktischen Gründen gerade in Medienfonds gewandert. Wenn derartige Vorteile nicht mehr erzielbar sind, werden andere Faktoren bei der Beurteilung von Fonds in den Fokus rücken. Letztlich wollen die freien Gelder angelegt sein.

Solarfonds sind daher, auch aufgrund der recht sicheren Einnahmeseite, in keiner schlechten Position.

Aktuell erscheinen mir Anlagen in Immobilien und Schiffen, bei stark anziehenden Schiffspreisen, wesentlich mehr Risiko zu haben.

Kann mir auch kaum vorstellen, dass man seitens der Regierung die gerade florierende Solarbranche mit derartigen Maßnahmen beschneiden möchte. Obwohl, könnte doch sein, denn die Herren denken häufig nicht wirklich sooo weit.;)
die "rückzahlungswahrscheinlichkeit" der tollen solaranleihe von eech dürfte damit auch nicht steigen.
Schiffe wären natürlich von der Regelung nicht betroffen, da unter die Tonnagesteuer fallend. Ebenso keine im Ausland besteuerten Immobilien- und Windfonds. Sodann wären keine Fonds betroffen, die vor 18.03. im Vertrieb waren.

Damit wäre RPSE das am härtesten betroffene börsennotierte Unternehmen. Mal abgesehen davon, dass RPSE sowieso nur Luft ist.

Wäre ich Moffat, würde ich jetzt doch mal zumindest testen, was von Homms Aussagen Bei Kursen unter zehn Euro sind wir auch auf der Käuferseite zu halten ist. Nicht ganz unwahrscheinlich, dass er das hier wieder so hält wie bei seinen Aussagen von letztes Jahr zu pgam etc. :

Kaufen predigen - Verkaufen drücken
Ob die zahlreichen Kritiker wohl doch Recht haben?:confused:
Wohl eher nicht. Schöne Panik zum Einkaufen.:)
25.600 im Bid bei 9,00 gesucht!!
Sind immerhin 230.400 Euro.
Koennte Homm sein.
Homm lässt sich jedenfalls nicht lumpen und zeigt, ganz wie er ist, was er hat. Ist ja auch nicht sein Geld.

So Nebensächlichkeiten wie das Gesetz sind ihm selbstverständlich egal. Womit er sogar Recht hat, denn es ändert nur marginal etwas an der fairen Bewertung der Klitsche.
[posting]16.459.670 von Istanbul am 26.04.05 15:42:43[/posting]:confused:
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, die haben den falschen Papst gewählt. Was du so alles sehen kannst. Einfach beeindruckend.:laugh:
Man sollte bedenken, auf was für Kursgewinnen Homm und Moffat sitzen.

Man sollte sodann bedenken, wie sich die Kurse von zahlreichen Mantelwerten entwickelt haben, nachdem Moffat die Vermittlung tätigte. Für die Weiterentwicklung einer ehem. Mantelgesellschaft trägt er natürlich keine oder nur geringe Verantwortung, der Hinweis ist rein statistischer Natur.

Schließlich sollte man berücksichtigen, dass zumindest Moffat unseriös ist (übrigens auch aus dem Blickwinkel des Mantelkäufers). Seinen Worten sollte man nicht allzuviel Glauben schenken. Ein Bsp.: ACI, WKN 542200.
Mir ist nicht ganz klar, welche Kursgewinne du meinst.
Wenn meine Infos stimmen, wovon ich mal ausgehe, ist Homm tatsächlich zu Kursen ab 10 € eingestiegen.

Moffat hat für den Mantel ca. 10 % der Aktien bekommen. Man munkelt, dass er somit zwischen 3 und 4 € je Aktie für sein Paket bezahlt hat.

Er selbst hat erklärt, dass es einen Poolvertrag gibt. Kann mir nicht vorstellen, dass sich die anderen Beteiligten einen Verstoss gegen diese Vereinbarung so einfach gefallen lassen würden.

Man sollte m. E. davon ausgehen, dass die Hauptakteure noch nicht verkauft haben. Macht, wie der heutige Kursverlauf zeigt, auch keinen Sinn.

Wenn man dort derartiges planen würde, würde man sicher nicht an einem Tag wie heute verkaufen, sondern ein paar positive Meldungen zum Ausstieg nutzen. Von der Kursentwicklung der letzten Tage, war heute mit einem kleinen sell-off zu rechnen, wenn wir uns Richtung 9 € bewegen.

Genau deshalb haben die Herren heute sicher nicht verkauft, sondern sind letztlich entschieden gegen einen weiteren Kursverlust vorgegangen (siehe bid xetra).
Reinecke + Pohl Sun Energy AG schließt Rahmenliefervertragvertrag mit First
Solar
Hamburg, 28.04.2005: Die BK Grundbesitz & Beteiligungs AG (zukünftig:

Reinecke + Pohl Sun Energy AG) gibt bekannt, dass ihre Tochtergesellschaft,
die Reinecke + Pohl Solare Energien GmbH, mit dem amerikanischen
Solarmodulhersteller First Solar einen Rahmenvertrag über die Lieferung von
Solarmodulen mit einer Spitzenleistung von insgesamt 20,2 Megawatt
abgeschlossen hat. Gegenstand der zwischen den beiden Unternehmen
unterschriebenen Vereinbarung ist die vertraglich vereinbarte Lieferung von
6,7 Megawatt Solarmodulen für die Jahre 2005 und 2006, sowie eine
beiderseitige Absichtserklärung für das Jahr 2007. Die Reinecke + Pohl Sun
Energy AG ist damit ein bedeutender Abnehmer von First Solar Modulen in
Europa.
Schon blöd, wenn man noch keinen Fonds im Vertrieb hat bzw. wenn man sich nur auf die Projektierung konzentriert.

Meldungen zum Thema "Gesetzesentwurf zum ? 15 b EStG ist da" überschlagen sich
Seit gestern Nachmittag liegt der Gesetzesentwurf zur Verbesserung der steuerlichen Standortbedingungen vom 26.04.2005 vor. Danach soll es zu einer Anwendung der "10-Prozent-Regel" bei Fondsmodellen kommen, d.h. alle Anlageformen werden als Steuerstundungsmodelle einstuft, deren gesamte Verluste zehn Prozent des Eigenkapitals überschreiten.

Die bislang geplante Übergangsfrist bis zum 30. September, bis zu der sich Anleger an den entsprechenden Steuersparfonds beteiligt haben müssten, ohne von den Beschränkungen betroffen zu s! ein, soll laut Financial Times Deutschland (Ausgabe 29.04.2005! , 8:44 U hr) auf den 4. Mai diesen Jahres vorverlegt werden, d.h. im Gegensatz zum vorherigen Entwurf sollen nur noch die Anleger Vertrauensschutz genießen, die einem "Steuerstundungsmodell" bis zum 4. Mai 2005 beitreten, dessen Außenvertrieb bereits vor dem 18. März 2005 begonnen hat - lesen Sie hierzu auch den Artikel "Eichel verschärft Bekämpfung von Steuersparfonds" unter Recht & Steuern.

Die Nachrichtenagentur "Reuters" (Artikel vom 29.04.2005, 9:57 Uhr) wiederum berichtet unter Berufung auf einen Ministeriumssprecher, dass es noch kein Rückwirkungsdatum für Steuersparmodelle gibt. "An dem Gesetzentwurf zu den geplanten Unternehmenssteuersenkungen und ihrer Finanzierung, in die die auch Sparfonds einbettet sind, werde im Ministerium noch gearbeitet. Das genannte Datum 4. Mai stamme offenbar aus einer Stellungnahme zu einem hessischen Vorschlag. Dass die geplanten Einschränkungen Rückwirkung haben wü! ;rden, sei logisch, denn nur so könnten die Maßnahmen 2006 kassenwirksam werden", heißt es weiter.

Wir dürfen gespannt sein, was sich in den nächsten Tagen tut.
Klar ist allerdings: Wir sind weiterhin wachsam und halten Sie auf dem Laufenden.

Quelle: Loenig & Cie.
in FRA schon mehrfach 500.000 im Bid bei 9.15 €. Wohl ein Tippfehler.;)
Aufarbeitung der Vergangenheit:

Fr, 29. April 2005 | 09:23 Uhr [versenden] [drucken] [zurück]

----------------------------------------------------------
BK Grundbesitz meldet Verluste in 2003 und 2004

Der Immobilien-Dienstleister BK Grundbesitz & Beteiligungs AG (zukünftig: Reinecke + Pohl Sun Energy AG) präsentierte die vorläufigen Jahresabschlüsse für dieGeschäftsjahre 2003 und 2004, welche die Zeit vor der Übernahme durch dieReinecke + Pohl-Gruppe betreffen.

Wie das Unternehmen am Freitag bekannt gab, sind die Geschäftsjahre vor der strategischen Neuausrichtung vom Insolvenzverfahren geprägt, das am 07. Dezember 2004 aufgehoben wurde. Infolge dessen wird ein Jahresfehlbetrag von 62.000 Euro (2004) bzw. 17.000 Euro (2003) ausgewiesen. Die Bilanz zum 31. Dezember 2004 weist einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von 13.000 Euro aus.

Für das laufende Geschäftsjahr 2005 plant die Gesellschaft einen Umsatz von 30,8 Mio. Euro sowie ein EBIT in Höhe von 2,4 Mio. Euro.

Gestern stiegen die Aktien um 0,65 Prozent und gingen mit 9,30 Euro aus dem Handel.

So long KingKong
Damit dürfte klar sein, daß Reinecke nicht von den veränderten Verlustvortragsregelungen betroffen ist :cool:

So long KingKong
Ende April sollte es doch einen Q1-Bericht geben bzw. gegeben haben. Wo ist denn der zu finden?
[posting]16.549.502 von Istanbul am 06.05.05 17:56:00[/posting]Ruf doch mal da an. Vielleicht schicken die dir ja einen GB zu. Die haben sicher nichts anderes zu tun. :)
Schulmeister @voltago01

Auch für Dich leuchtet die Sonne jeden Tag:):)

So long KingKong
[posting]16.535.291 von KingKong2 am 04.05.05 21:42:09[/posting]Damit dürfte klar sein, daß Reinecke nicht von den veränderten Verlustvortragsregelungen betroffen ist

wie kommst du bitte darauf?
[posting]16.553.101 von KingKong2 am 07.05.05 10:31:18[/posting]KingKong2 - m.E. geht die aufgeworfene Diskussion nicht um Verlustvorträge, sondern darum, daß u.a. Solarfonds künftig nicht mehr als Steuersparmodelle gefördert werden und damit die Umsatzchancen deutlich sinken - oder solltest Du das gemeint haben?

Außerdem kann ich wie EasyTech aus der Meldung von R+P über die Verluste der Vorjahre nicht erkennen, daß die Gesellschaft nicht betroffen wäre.

Viel Sonnenschein wünsche ich natürlich Dir und mir und unseren Solaraktien. ;)
@voltago01
Welche "unsere" Solaraktien??
Ich besitze im Moment keine Solaraktie mehr :D

So long KingKong
Ich dachte, wenn Du hier einen Thread unter "Kaufempfehlung" eröffnest, daß Du die Aktie dann auch besitzt? :rolleyes:
er hat sich wohl überzeigen lassen, dass der laden schon ausgereizt ist.
Bei Eröffnung des threads waren wir noch mitten im Solarhype. Jetzt sieht die Sache etwas anders aus. Ich habe BK Grund schon Anfang April verkauft. Ich denke, ich bin niemandem gegenüber verpflichtet, meine Kauf-oder Verkaufsentscheidungen vorab bekanntzugeben:cool: - auch nicht, wenn ich selbst den Thread eröffnet habe. Mich haben eher allgemeine Erwägungen (Börsenumfeld, Solarschwäche)zum Verkauf bewogen.

So long KingKong
PS: und wer der Empfehlung gefolgt ist, hatte die Chance, in kürzester Zeit 20% zu machen (9,70 - 11,70)...

Ich selbst habe mich in meiner bescheidenen Art mit 10% begnügt (9,70 - 10,70);)

So long KingKong
@voltage #124

Was wunderst Du Dich? Das ist bei den kleinen Zockern so wie bei den großen Zockern. Homm preist seine Perlen doch auch nur dann an, wenn er sie VERKAUFEN und nicht wenn er sie KAUFEN will.

Siehe letztes Jahr #83:

Finanzen.net-Frage: Zu unserem Interview im vergangenen Jahr haben Sie uns unter anderem Favoriten wie pgam (Anmerkung: ca. –90%), Wapme (ca. –30%), MWG Biotech (ca. –75%) und COMTRADE (-40%) mitgebracht.
@Istanbul

Möchtest Du Homm als "kleinen Zocker" bezeichnen??? ;)

So long KingKong
wie wärs mal mit umschichten in:

SOLARTRON PCL
TH0831010010

gibts zur zeit noch für schlappe 0,33 cent in ffm

tendenz weiter steigend
Nach den ersten Zahlen (vermutlich morgen) wird es weitere positive Neuigkeiten geben.

Also, jetzt einsteigen und dann vielleicht zwischen 15 - 20 Euro umschichten. Wenn es denn unbedingt sein muss.:cool:
Von Solartron läßt man im Thailand-Forum von lapalmita lieber die Finger...

aus eigener Erfahrung kann ich berichten, daß man in abgelegenen Gebieten und auf den Inseln in Thailand immer noch auf billige Dieselgeneratoren aus China setzt...ohne massive Subventionen hätten die teuren Solarzellen dort überhaupt keine Chance..

So long KingKong
Und weiter geht es völlig analog zu Plambeck damals. Bei den Gewinnschätzungen muss man schon überdeutlich werden.


Reinecke + Pohl Sun Energy AG übernimmt Nastro Umwelttechnik GmbH und erhöht
Planzahlen für 2005 deutlich

Hamburg, 20.05.2005 - Die BK Grundbesitz & Beteiligungs AG (zukünftig:
Reinecke + Pohl Sun Energy AG, ISIN DE0005250708) hat 100% der
Gesellschaftsanteile der Nastro Umwelttechnik GmbH erworben. Durch die
Akquisition, die ab dem zweiten Halbjahr 2005 zu Umsatz und Ergebnis beitragen
wird, erhöht die Gesellschaft die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr.
Dabei plant das Unternehmen einen Umsatz von 46 Mio. EUR bei einem EBIT von
3,7 Mio. EUR zu erzielen.


Der vereinbarte Kaufpreis für den Erwerb der Nastro Umwelttechnik GmbH beträgt
voraussichtlich 8,6 Mio. EUR und wird zu einem Teil gegen Ausgabe von 460.000
Aktien aus dem genehmigten Kapital durchgeführt. Die Höhe des Restkaufpreises
bemisst sich am Erfolg der Gesellschaft in den Geschäftsjahren 2005 und 2006
und wird gemäß dem Grad der Zielerreichung ausbezahlt. Die neu auszugebenden
Aktien entsprechen einem Anteil von 13% des nach dieser Akquisition auf 3,6
Mio. EUR erhöhten Grundkapitals und sind durch Haltevereinbarungen
längerfristig gebunden. Der Unternehmensgründer, Hermann Müller, ist durch
einen fünfjährigen Geschäftsführer-vertrag in den Konzern eingebunden.

Auf der Basis des neuen Grundkapitals von 3,6 Mio. EUR wird damit ein Ergebnis
von 0,60 EUR je Aktie für das Jahr 2005 angestrebt. Im Geschäftsjahr 2006
plant die Reinecke + Pohl Sun Energy AG nunmehr einen Umsatz von 85 Mio. EUR
und ein EBIT von 7,6 Mio. EUR. Hier strebt das Unternehmen ein Ergebnis von
über 1,0 EUR je Aktie an. Damit schließt die Reinecke + Pohl Sun Energy AG
mehr als deutlich zum vergleichbaren börsennotierten Wettbewerb auf.
Genau mit dieser Bemerkung war natürlich zu rechnen.

Aber, wenn du tatsächlich eine vergleichbare Entwicklung erwartest, bist du sicher investiert, denn bei Plambeck ging es ja auch erst einmal nach oben.
Und mit genau Deiner Bemerkung war auch zu rechnen.

Du wirst mir das jetzt wahrscheinlich nicht glauben, aber ich habe keine Erwartungen an die Entwicklung. Die Vorgehensweise der handelnden Personen ist völlig analog und sogar das Umfeld ist mit dem Solarwahn dem Irrsinn am Neuen Markt vergleichbar. Der große Unterschied ist bisher lediglich die Vielzahl der Groß-Zocker, bei denen jeder vor den anderen raus will. Das wird interessant.

Für mich persönlich gilt: Ich weiß, dass es Abzocke ist und damit investiere ich nicht.
[posting]16.664.310 von Istanbul am 20.05.05 09:41:35[/posting]Die, die tatsächlich wissen, was in einem Unternehmen läuft, haben entsprechende Insiderregeln zu beachten.

Entweder, du machst dich hier strafbar oder du weist nichts.

Es sind deine Vermutungen, die bei bestimmten Annahmen in gewisser Weise sogar nachvollziehbar sind.
ich war der einzige, der die bkm aktie direkt nach der adhoc per mastertrader (ein teil von tradecentre) börsenbrief (kostenlos, anmeldung mit emailadresse einfach auf der hp) offiziell zum kauf bei 9,90-10 empfohlen hat

köstlich, wie langsam der rest der welt reagiert und erst nachmittags bei kursen über 11 eingestiegen ist, da waren die mastertrader bereits über 10% vorne
Und was soll den Leserinen /ern der diese Zeilen liest erfassen.
Kochen ,bachen, braten ohne Fett?
Bla, bla
Vielleicht gibt es hier mit der Zeit auch ein paar ganz interessante Erkenntnisse über unsere Protagonisten bei RPSE. Stichworte: Seltsame Bilanzierung nach PoC bei Norderland, Periodenzuordnungen der Gewinne im Rahmen der Übernahme der Norderland, Flächenrechte und Aktienrückkauf. Solltet Ihr jedenfalls im Auge behalten, auch wenn nach Eurer greater fools theory Fundamentales eigentlich egal zu sein braucht.

----------

Staatsanwaltschaft durchsucht Geschäftsräume von Plambeck

CUXHAVEN - Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Verantwortliche der Plambeck Neue Energien AG wegen möglicher Unregelmäßigkeiten bei Transaktionen mit Tochterfirmen. Wie das Windenergie-Unternehmen am Freitag von sich aus mitteilte, hatte die Staatsanwaltschaft Stade am Vortag die Geschäftsräume in Cuxhaven durchsuchen und Unterlagen beschlagnahmen lassen.

Nach den Angaben eines Firmensprechers kursieren seit Februar anonyme Schreiben mit Vorwürfen, dass es solche Unregelmäßigkeiten gebe. Diese sollen angeblich negative Auswirkungen für Aktionäre gehabt haben. Die Schreiben seien unter anderem an die Deutsche Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW) und an das Bundesamt für Finanzdienstleistungen gegangen.

" Wir können diese Vorwürfe nicht nachvollziehen" , sagte Plambeck- Sprecher Rainer Heinsohn. Nach seinen Angaben richten sich die Ermittlungen unter anderem gegen Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates. Der Vorstandsvorsitzende Wolfgang von Geldern erklärte: " Wir haben wirklich nichts zu verbergen und sind bereit, mit jedem zu sprechen, der Auskunft von uns haben will."

Die Durchsuchung habe auch die Schlussphase der Verhandlungen mit den Banken über eine zusätzliche Kreditlinie für Windparkprojekte in Höhe von rund 4,4 Millionen Euro überschattet, hieß es. Diese seien am Freitag aber erfolgreich abgeschlossen worden. Plambeck hatte im Februar einen Verlust von rund 161 Millionen Euro im vergangenen Jahr bekannt gegeben und angekündigt, die Hälfte seiner 288 Mitarbeiter im ersten Halbjahr zu entlassen. /sl/DP/js

© dpa - Meldung vom 20.05.2005 18:00 Uhr

http://portale.web.de/Finanzen/msg/5822245/
@Istanbul

Erkenntnisse? Die Staatsanwaltschaft ermittelt aufgrund anonymer Schreiben! Gibt oder gab es ein URTEIL von einem Gericht?

Sehr fundiert!! In unserem Rechtssystem gilt die Unschuldsvermutung. GottseiDank.


mfG
Es ist ein großer Unterschied in unserem Rechtssystem, ob die Staatsanwaltschaft nur ermittelt oder schon durchsucht.

Aber wie gesagt: Das braucht Dich nicht zu kümmern.
In einem Ermttlungsverfahren kann man auch durchsuchen, siehe § 102 ff. StPO, auch aufgrund einer anonymen Anzeige (schwer zu glauben, aber wahr). Aber es liegen immer noch keine Verurteilungen (alte wie neue) vor, oder?

P.S. Der Glaube spielt dabei keine Rolle, GottseiDank.

mfG
Die Kursentwicklung heute ist einzig und allein auf die politische Situation zurückzuführen, davon konnte man schon gestern ausgehen.

Aber:

Die CDU/CSU hat sich, insbesondere im Hinblick auf die Aktivitäten in anderen EU-Mitgliedsstaaten, klar zugunsten der Vorgaben aus dem EEG gestellt.

Naturgemäß gibt es eine Unterschiede zu den Vorschläge der Noch-Regierung.

Kosteneinsparungen sind nach Vorstellung der CDU/CSU aber wohl insbesondere bei der Ökosteuer zu erzielen sein.

Die Solarbranche wäre lediglich bei bodengebundenen Fotovoltaik-Anlagen betroffen, die ab 2007 im Rahmen eines Ausschreibungsmodells gefördert würden.
Alle anderen Förderpunkte bleiben in der Beschlussfassung des Vorstandes zum Thema unverändert .

Näheres hierzu unter: siehe insbesondere Punkt 3.4

http://www.cdu.de/doc/pdf/010404_eeg.pdf
ich halte diesen Kursrutsch bei Solarwerten heute für völlig übertrieben - aber wir wissen ja - "politisch bedingte Börsenentwicklungen haben sehr kurze Beine". gerade die CSU wird einen Teufel tun, da irgendetwas negativ zu verändern. Insofern m.E. viel Wind um nichts. Vielleicht erfahren wir in einigen Tagen ja mehr, wenn igrendwelche Wahlprogramme sichtbar sind.
#142
Natürlich ist noch niemand verurteilt und damit gilt er als unschuldig. Für eine Durchsuchung braucht es "nur" Gefahr im Verzug oder einen Anfangsverdacht.

#143
Was willste mit einem Programm, das über ein Jahr alt ist? Der Solarwahn mit seinen Auswüchsen kam doch zum großen Teil erst danach.
#145

§ 102 StPO
Bei dem, welcher als Täter oder Teilnehmer einer Straftat oder der Begünstigung, Strafvereitelung oder Hehlerei verdächtig ist, kann eine Durchsuchung der Wohnung und anderer Räume sowie seiner Person und der ihm gehörenden Sachen sowohl zum Zweck seiner Ergreifung als auch dann vorgenommen werden, wenn zu vermuten ist, daß die Durchsuchung zur Auffindung von Beweismitteln führen werde.


Die Gefahr im Verzuge bezieht sich auf den Anordnungsgeber,
bei zeitlicher Knappheit (allgemein für Gefahr im Verzug) auch...die Polizei.

...

Ich finde aber, Dein Beitrag geht an der Sache vorbei.

mfG
[posting]16.687.082 von Istanbul am 23.05.05 11:14:09[/posting]Einen aktuelleren Beitrag der CDU gibt es nicht.

Generell kann ich mir nicht vorstellen, dass es großartige Veränderung gibt bzw. geben darf. Sicher wird Solar zur Zeit rechts massiv gefördert, hat aber, mehr als z. B. Windkraft, die Erneuerbaren Energien ins Bewußtsein der Bevölkerung geführt.

Die Hersteller von Solarprodukten haben ihre Kapazitäten deutlich ausgebaut und viele tausend Arbeitsplätze geschaffen. Es ist immer noch besser neue Technologien zu fördern, als mit dem Geld Arbeitslose zu bezahlen.

Ziel dieser technischen Entwicklung wird es sein, dass es in Jahren ein effiziente Nutzung der Solarenergie geben wird. Bei steigenden Rohstoffpreisen haben wir dazu keine Alternative. Atomkraft kann und darf da kein Ausweg sein, dafür gibt es sicher in der Bevölkerung eine Mehrheit.

Das Prinzip der Förderung mit seinen Zielen ist absolut zukunftsorientiert. Vielleicht kann man hier und da einzelne Stellschrauben neu einstellen, aber am Erfolg der Soalrbranche sollte man nicht zweifeln.

Meine bescheidene Meinung.
In Deutschland wird es wohl nie eine effiziente Nutzung der Solarenergie geben.
Ob eine schwarze Regierung das EEG, vor allem in Puncto Solarenergie stark zusammenstreicht darf in Frage gestellt werden, vor allem wenn man bedenkt das die Bevölkerungsgruppe die mit Abstand am meisten in Photovoltaikanlagen investiert sind, süddeutsche Landwirte sind, die wohl zu ca. 95% schwarz wählen.

Gruß tt
@ nogger
schade schade somit wurde aus 5 von 6 ne niete nun 6 von 7 das ist sehr sehr mager ich muss eingestehen hier sind nun auch unvorhersehbare umstände im spiel trotzdem bleibe ich bei meiner persönlichen meinung dass du dir deinen ruhm zimlich erschleichst und dir die fakten alle zurechtlegst wie du sie brauchts sei es im musterdepot oder auch hier im forum
trotzdem auch dir noch einen schönen abend ich gehe jetzt grillen
Gruß :)
Zu dem angepeilten Gewinn aus der PM vom 20.05. ein paar Anmerkungen.

Die Analogie des Geschäftsmodells von RPSE ist, wie bereits ausgeführt, völlig analog derjenigen der Norderland/Plambeck. Man sichert sich Flächenrechte, projektiert Windkraft/Solaranlagen und projektiert Fonds.

Gesellschaftlich:

Der Fonds als konzernfremde KG (allerdings mit dem Komplementär aus dem Konzern) erteilt einen Auftrag an eine Konzerngesellschaft, die Projekte zu verwirklichen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Komplementäre der KG und die KG ist voll von einer Konzerngesellschaft abhängig. Ganz wichtig: Die KG wird trotzdem wegen Weiterveräußerung nicht konsolidiert!

Bilanziell:

Nach IFRS wird anteilig den Kosten während des Fortschritts aus Projekten mit Konzernfremden (und das sind die völlig abhängigen Fonds-KGs) Umsatz- und Teilgewinnrealisierung nach Percentage of Completion verbucht. Oder einfacher: Auf alle anfallenden Kosten wird die angenommene Gewinnmarge aufgeschlagen und als Umsatz ausgewiesen. In der Bilanz entstehen auf der Aktivseite Forderungen aus langfristiger Auftragsfertigung und auf der Passivseite Eigenkapital als Gewinn und latente Steuern.

Bei Plambeck war der Fall noch viel krasser, da sie den Zeitpunkt der Kostenentstehung mit der Bestellung der Anlagen als erfüllt sahen. Damit waren im Prinzip alle Umsätze und Gewinne über die Projektlaufzeit bereits mit der simplen Gründung einer KG bilanziert. Die operative Einheit, in der diese Luftbuchungen stattfanden, war - wen wundert es - die Norderland Energy AG. Und hier schließt sich ein weiterer Kreis zu unseren Protagonisten.

Die Aussage zum Gewinn ist also völlig ohne Wert.



Wo bleibt denn eigentlich Kulmback so lange? Frick und Förtsch sind doch sonst für alles zu haben.
Sorry. Korrektur:

...

Das Geschäftsmodell von RPSE ist, wie bereits ausgeführt, völlig analog zu dem der Norderland/Plambeck. Man sichert sich Flächenrechte, projektiert Windkraft/Solaranlagen und initiiert Fonds.


Gesellschaftlich:

Der Fonds als konzernfremde KG (allerdings mit dem Komplementär aus dem Konzern) erteilt einen Auftrag an eine Konzerngesellschaft, die Projekte zu verwirklichen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Kommanditisten der KG und die KG ist voll von einer Konzerngesellschaft abhängig. Ganz wichtig: Die KG wird trotzdem wegen Weiterveräußerung nicht konsolidiert!

...
@istanbul

leider pusht kulmbach den wert, allerdings bevor die info zu neuwahlen kam.

der user tradingchancen (wohl völlig ohne skupel) hat sich leider ebenfalls zum handlanger dieser solar-abzocker firma gemacht - allerdings sogar noch nach der info mit den neuwahlen.

g
drw
Tja, schlechtes Timing. Nachdem das nix gebracht hat, wird man das Trommeln sicher intensiviert. Frontrunner gibt es genug und im Notfall muss eben der Bäcker ran.

Nächste Stufe ala Plambeck wären ein paar gekaufte Studien. Banken - M.M. Warburg stand jahrelang treu zu Plambeck - werden sich wohl noch nicht dazu herablassen. Aber unter Independent Research, First Berlin, SES Research, usw. wird sich sicher jemand finden lassen.
da der tradingchancen fast immer das pusht was frick oder kulmbach pusht dürften uns die pushversuche noch eine weile nicht erspart bleiben. mich wundert das die leute nicht ein minimum an skrupel haben.

g
drw
@dr.Wichtig
was du aber anscheinend noch nicht gemerkt hast ist, dass tradingchancen seine werte ins musterdepot aufnimmt bevor Kulmbach oder auch der Bäcker pushen.
außerdem ist BKM auch fundamental sehr gut aufgestellt, und es kommt eine Studie vonSES ende des monats heraus!!
Nicht fragen sondern kaufen heißt die Devise
Kannst es ja bleibenlassen mr.wichtigtuer aber dann geht dir ne menge kohle durch die lappen
MFG Basti
Wir bewegen uns auf Drillisch Tread Niveau.
Selten so einen Unsinn gelesen.
Legt euch lieber in die Sonne und geniest das Leben
und schraubt das überspannte EGO runter!

Grüsse Dukezero
Naja - bei einigen Disputanten muss man sich ja nur die Nicks ansehen ...:look:
[posting]16.703.579 von BoersenWaechter am 24.05.05 19:41:53[/posting]yep, da fühlt sich einer zum börsenwächter berufen ;-)
@ Basti05

Das mit der Studie von SES Ende des Monats hört sich sehr gut an. Aber woher hast Du diese Information oder vermutest Du lediglich, dass eine Studie kommt?

Wenn ich micht recht erinnere, hatte SES bei Sino damals bereits unmittelbar nach dem Börsengang eine sehr fundierte Einschätzung der Aktie veröffentlicht.
[posting]16.700.095 von Istanbul am 24.05.05 14:52:11[/posting]Das hört sich wie immer bei dir alles sehr wichtig und fundiert an. Bei genauerer Betrachtung bleiben es aber immer nur deine Vermutungen, dass es so laufen könnte.

Dein Szenario hat aber Schwächen. Gerade die Fonds werden zukünftig, bei veränderter Steuerbestimmung (schon unter Eichel), eine weniger entscheidende Rolle spielen.

Hier mal ein Auszug aus einer Mail, die ich aufgrund einer Anfrage vom Vorstand am 11.05.05 erhalten habe:

Der Absatz der Solarprojekte erfolgt vom direkten Verkauf an Dacheigentümer über Privatplacements bis hin zum Verkauf an institutionelle Investoren aus dem In- und Ausland. Diese breit gefächerte Vertriebsstruktur ermöglicht es der RPSE, auch bei so massiven Änderungen in der Steuergesetzgebung, die zu erheblichen Problemen in der Fonds-Branche führen können, weiterhin erfolgreich unsere Solarprojekte zu vermarkten.

Die Übernahme eines mittelständigen Betriebes, der mittlere und kleine Anlagen konzipert passt dabei auch nicht in dein Bild.

Es wird sicher nicht so kommen wie du es hier schon als gottgegeben darstellst.

Aufgrund der Unsicherheiten der letzten Tage hat der Kurs, der gerade auf dem Weg war seine Unterbewertung auszugleichen, absolutes Einstiegniveau beibehalten.

Wenn die ersten positiven Kommentare zur Erneuerbaren Energie von unseren wohl neuen "Führung" kommen, wird es schnell wieder in die andere Richtung gehen.

Wie schwer sich gerade auch die Union mit dem Abbau von Subventionen tut, wenn tausende Arbeitsplätze einer ganzen Branche daran hängen, hat man bei der Eigenheimzulage gesehen.

Und dort werden jährlich ca. 10 Mrd. Euro verballert.

Soweit

gruss dominik0407

PS: Wen der Inhalt der gesamten Mail von RPSE interessiert, bitte Anfrage per BM