wallstreet:online
40,80EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX-1,06 % EUR/USD+0,02 % Gold+1,44 % Öl (Brent)0,00 %

Kauft Buffet die Kölnische Rück ganz??? - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.245.498 von Huusmeister am 06.02.17 07:17:45Spruchstelle?
Allmählich wäre es Mann Zeit für eine Aussage.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.073.309 von tonisoprano am 14.02.15 21:29:25Wäre mal (gefühlt) Zeit für Neuigkeiten von der Spruchstelle...
Plausibilisierung der Unternehmensbewertung mittels der Best-Practice-Empfehlungen der DVFA?
von Rechtsanwalt Martin Arendts, ARENDTS ANWÄLTE

Als Alternativansatz zu dem vor allem von den größeren Wirtschaftsprüfungsgesellschaften geprägten IDW hatte die Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management e.V. (DVFA) im Dezember 2012 „Best-Practice-Empfehlungen“ vorgelegt, siehe http://spruchverfahren.blogspot.de/2013/03/dvfa-best-practice-empfehlungen.html" target="_blank" rel="nofollow">http://spruchverfahren.blogspot.de/2013/03/dvfa-best-practice-empfehlungen.html .

Nunmehr hat nach meiner Kenntnis erstmalig ein deutsches Gericht auf diesen Standard hingewiesen. In dem Spruchverfahren zum Squeeze-out bei der Kölnischen Rückversicherungs-Gesellschaft AG hat das Landgericht Köln angekündigt, diesbezüglich seinen Beweisbeschluss vom 6. Juli 2010 ergänzen zu wollen. Nach Auffassung des Gerichts soll der Sachverständige den Unternehmenswert nicht nur nach IDW S1 ermitteln, sondern in Anlehnung an diese Best-Practice-Empfehlungen plausibilisieren. Damit solle erreicht werden, das das Bewertungsziel - Verkehrswert des Unternehmens - im Sinne einer Bandbreitenbestimmung erreicht werden.

______

Die Best-Practice-Empfehlungen sind abrufbar unter:
http://www.dvfa.de/fileadmin/downloads/Publikationen/Standar…

Quelle: http://spruchverfahren.blogspot.de/
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.543.701 von gutdrauf9 am 01.10.13 00:23:18Ich nicht, meine jüngste Info gibt zumindest Hoffnung, dass wir die längste Zeit des Wartens hinter uns haben:

Spruchverfahren Squeeze-out Kölnische Rück: OLG Düsseldorf sieht keine Befangenheit der Sachverständigen
von Rechtsanwalt Martin Arendts

In dem Spruchverfahren zum Squeeze-out bei der Kölnischen Rückversicherungs AG hat das OLG Düsseldorf eine sofortige Beschwerde der Antragsgegnerin gegen einen den Befangenheitsantrag ablehnenden Beschluss des LG Köln zurückgewiesen. Nachdem zunächst der Wirtschaftsprüfer Dr. Jonas, Warth & Klein AG, beauftragt worden war, hatte das Landgericht dann - entsprechend einem Teil-Prozessvergleich - die Wirtschaftsprüfer Buchert und Dr. Buck, NPP Niethammer, Poserwang & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft (NPP), bestellt. Gegen NPP machte die Antragsgegnerseite die Besorgnis der Befangenheit geltend. Den Sachverständigen wurde u.a. eine "Vorfestlegung zum vorliegend gebotenen Prüfungsumfang" vorgeworfen. Diesen Befangenheitsantrag wies das LG Köln mit Beschluss vom 15. Januar 2013 zurück. Auch das OLG Düsseldorf vermochte in den Äußerungen der Sachverständigen keine "Positionierung" gegen die Antragsgegnerin zu erkennen.

OLG Düsseldorf, Beschluss vom 25. Juli 2013, Az. I-26 W 7/13 (AktE)
LG Köln, Az. 82 O 2/09
SCI AG u.a. ./. General Reinsurance Corporation
176 Antragsteller
gemeinsamer Vertreter: RA Dr. Klocke, 50668 Köln
Verfahrensbevollmächtigte der Antragsgegnerin: Rechtsanwälte Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, 60322 Frankfurt am Main


Quelle: http://spruchverfahren.blogspot.de

Grüße
EF
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.215.956 von trade20 am 27.05.12 18:24:01Das Parteigutachten habe ich nicht. Aber eine Schadenquote von ca. 70% hat eher Seltenheitswert und die letzte Dividende vor SQ lag, wenn ich mich richtig erinnere, unter 1 €.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.215.599 von Felsenschwalbe am 27.05.12 13:04:10Wieviel % sind die Zahlen über den Schätzungen des Parteigutachtens?

Was denkst du?
Da scheint es der Gesellschaft seit Durchführung des SQ deutlich besser zu gehen. Was man alles so verstecken kann...
Nachtrag:
Sehr interessant sind auch die Veröffentlichungen des Jahresabschlusses 2011 (Schadenquote 70% inkl. Naturkatastrophen) und des befreienden Konzernabschlusses 2010 im Bundesanzeiger.
EF
Schon etwas älter (Bundesanzeiger 8./30.6.11):
Dividende für 2010 5,50 EUR/Aktie, gesamt 302,5 MioEUR.
EF
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.408.033 von herrmannkrages am 25.04.11 09:23:59wie war dein früherer Name mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.877.696 von VCAktien am 18.01.11 06:56:22Na geht doch, war die Arbeit nicht umsonst...
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.878.525 von Schokoladenpudding am 18.01.11 10:00:02Das wäre sehr erfreulich. Auch wenn nicht ganz ausgeschlossen werden kann, dass auch der Neidfaktor in das Ergebnis der Spruchstelle mit einfliesst.
Alles auf Kurs! :-)
ich denke wir können mit einer erheblichen Nachbesserung rechnen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.877.382 von soc.an. am 17.01.11 23:25:15Hi !

Infos bekommst du nur als Beteiligter. Die endgültigen Beschlüsse Landgericht/ Oberlandgericht bzw. Vergleiche werden veröffentlicht.

Aktueller Stand:
Das Gericht hat jetzt doch den im Vergleich bestimmten Gutachter bestellt ;)
Die Beschwerden der Antragssteller hatten erfolg. Für die nächsten 2-2,5 Jahre passiert jetzt erstmal nix.

Gruss
VCAktien
kann mir jemand sagen, wo ich aktuelle infos zum gerichtsverfahren finde? ich habe nach der ausbuchung nie wieder was von meinen papieren oder etwaigen ansprüchen gehört.

danke!
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.530.626 von EinhellFan am 16.11.10 15:18:10Soweit mir bekannt ist, wurde vom Gericht ein Gutachter zur Feststellung des Unternehmenswerts benannt, aber nicht derjenige, auf den sich die Parteien im Vergleich beim Anfechtungsverfahren geeinigt hatten. Dagegen wurde nun vorgegangen.
Der hoffentlich dann bald beauftragte Gutachter wird ca. 2 Jahre benötigen, um ein Bewertungsgutachten anzufertigen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.531.460 von Maack1 am 16.11.10 16:54:08Nachzahlung von wem???
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.529.976 von JVogel am 16.11.10 13:53:44nachgefragt hab ich schon vor monaten aber keine reaktion.

naja mods halt,


ich hab vor ca. 3 wochen ne nachzahlung bekommen keine ahnung aber für was das war
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.529.976 von JVogel am 16.11.10 13:53:44Danke für die Wiedereröffnung. Gibt es Neuigkeiten??? Was ist aus dem Verfahren beim LG Köln geworden?

Ich hoffe auf eine saftige Nachzahlung durch Buffets GenRe, zumal insgesamt 20,70 EUR Dividende für 2008+2009 drin waren.:mad:

Grüße
EF
Hallo User,

aufgund aktueller Nachfrage wurde diese Diskussion nun wieder eröffnet.

Mit freundlichen Grüßen,
JVogel
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.764.654 von sparfuchs123 am 12.08.09 16:54:16Angebot

Die Lupardus L.L.C. bietet hiermit allen ehemaligen Aktionären der Kölnische Rück AG, die durch die Übertragung der Aktien und Abfindung („Squeeze out“) in Höhe von 165,57 Euro je Aktie Nachbesserungsrechte besitzen, an, ihre noch nicht konkretisierten Nachbesserungsrechte zu erwerben. Dabei wird die Lupardus L.L.C. jedem ehemaligen Aktionär 2,50 Euro für jedes Nachbesserungsrecht zahlen, das an sie abgetreten wird. Dies entspricht beispielsweise bei 50 ehemaligen Aktien der Kölnische Rück AG (entspricht 50 Nachbesserungsrechten) einer Kaufpreiszahlung von 125,00 Euro.

Ehemalige Aktionäre können dieses Angebot durch Abgabe einer verbindlichen und unwiderruflichen Abtretungserklärung annehmen, durch die ihr möglicherweise entstehender Nachbesserungsanspruch auf die Lupardus L.L.C. übergeht.

Die Angebotsfrist läuft vom 27.10.2009 bis zum 30.11.2009. Die Annahme des Angebots ist mit keinen Gebühren verbunden. Aus Aufwand-Nutzen-Aspekten können nur Abtretungen akzeptiert werden, die mindestens 10 Nachbesserungsrechte umfassen.

Das Angebot ist beschränkt auf insgesamt 25.000 Nachbesserungsrechte. Sollten mehr Nachbesserungsrechte zum Kauf angeboten werden, so erfolgt die Annahme in der Reihenfolge des zeitlichen Eingangs. Die Lupardus L.L.C. behält sich vor, darüber hinaus weitere Nachbesserungsrechte zu erwerben oder im Einzelfall eingehende Abtretungen nebst Abtretungsanzeige abzulehnen.

Die erforderlichen Formulare sowie weitere Informationen können über die von der Lupardus L.L.C. beauftragten treuhänderischen Abwicklungsstelle

Rechtsanwaltskanzlei Antje Martens
Almenweg 19
67657 Kaiserslautern

Telefon: (06 31) 36 13 96 20
Fax: (069) 50 50 27 101
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.690.484 von unicum am 31.07.09 21:32:18Liebes Unicum, heisst das für alle die, die noch eine Dividende bekommen haben, dass diese nun noch mal fett einen Nachschlag bekommen ?
Kölnische Rückversicherungs-Gesellschaft AG
Köln
Gewinnverwendungsbeschluss

Die außerordentliche Hauptversammlung der Kölnische Rückversicherungs-Gesellschaft AG hat am 22. Juli 2009 auf Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat den folgenden Beschluss gefasst:

Die Hauptversammlung hat im April dieses Jahres beschlossen, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2008 in Höhe von € 109.057.715 wie folgt zu verwenden:

Ausschüttung einer Dividende von
€ 3
je dividendenberechtigter Stückaktie € 62.775.000
Einstellung in Gewinnrücklagen € 46.282.715
Bilanzgewinn € 109.057.715

Auf Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat beschließt die Hauptversammlung nunmehr unter Aufhebung des bisherigen Gewinnverwendungsbeschlusses, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2008 wie folgt zu verwenden:

Ausschüttung einer Dividende von
€ 3 je dividendenberechtigter Stückaktie (erfolgt) € 62.775.000
€ 2,20 je dividendenberechtigter Stückaktie € 46.035.000
Einstellung in Gewinnrücklagen € 247.715
Bilanzgewinn € 109.057.715



Köln, im Juli 2009

Der Vorstand

https://www.ebundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.…
wen es interessiert:

Im Spruchverfahren gibt es 172 Antragsteller.
Der Richter am LG Köln (Lauber) will aufgrund des Umfangs auf eine mündl. Verhandlung verzichten.

Gruß
SP


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben