DAX-0,42 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,23 % Öl (Brent)0,00 %

Ranking 2017 Das sind die größten Goldproduzenten der Welt!

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
01.03.2018, 13:14  |  7516   |   |   

Der Goldmarkt wird derzeit ganz schön durcheinandergewirbelt. Übernahmen, Produktionsausfälle oder auch neue Minen bringen das Ranking der größten Goldproduzenten der Welt durcheinander. Wir blicken auf die Top-Produzenten aus dem vergangenen Jahr.

Kampf um die Krone

Laut World Gold Council ist die Nachfrage nach Gold auch im vergangenen Jahr gestiegen, und zwar auf den Rekordwert von 4.006,4 Tonnen. Das Angebot aber gab um 4% nach, obwohl die Minenproduktion leicht zulegte. Immerhin ist es nun das zehnte Jahr in Folge, dass aus den Bergwerken mehr Gold gefördert wird. Doch spannend ist auch, wer die größten Goldproduzenten auf der Welt sind. Allein die zehn größten, privaten Unternehmen stehen immerhin für etwa 30 Prozent der Produktion. Wie wie bereits berichteten, kämpfen derzeit die kanadische Barrick Gold und die US-amerikanische Newmont Mining um den Platz an der Sonne (mehr hier).

2018: Nur zwei wollen Produktion steigern

Doch auch hinter den mit Abstand beiden größten Goldproduzenten der Welt tut sich einiges. So hat Kinross Gold den Wettbewerber Goldcorp überholt und rangiert erstmals auf dem vierten Platz. Beide verzeichneten zwar eine rückläufige Produktion, doch bei Goldcorp fiel diese mit -10,5 Prozent deutlich stärker aus. Goldcorp, einst das wertvollste Goldunternehmen der Welt, befindet sich derzeit in einer Umbruchsphase. Bis zum Jahr 2021 will man wieder deutlich mehr als 3 Mio. Unzen pro Jahr produzieren.  Ein stetiger Aufsteiger der vergangenen Jahre ist zudem Polyus. Die Russen haben mit 621 US-Dollar je Unze nicht nur die niedrigsten All-In-Produktionskosten (AISC), sondern mit Natalka auch eine brandneue Mine, die das Unternehmen in den nächsten Jahren an die 3 Mio. Unzen-Marke heranführen dürfte. Auffällig ist: Polyus sowie Newcrest Mining sind die einzigen Unternehmen im Ranking, die mit einer steigenden Förderung in diesem Jahr rechnen. Somit könnte die Rangliste in einem Jahr ganz anders aussehen, zumal mit dem Kupfergiganten Freeport McMoran ein namhaftes Unternehmen bereits auf dem zehnten Platz rangiert und die südafrikanische Sibanye Stillwater aus den Top-10 verdrängt hat.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Tipp: Abonnieren Sie HIER unseren kostenlosen RohstoffBrief-Newsletter und verpassen Sie künftig keine kursbewegende News mehr. Ihre Daten werden keinesfalls an externe Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist jederzeit kündbar.

Quellen: World Gold Council, Mining.com

____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

RISIKOHINWEIS: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist grundsätzlich darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass jegliche Artikel auf Rohstoffbrief.com oder per Newsletter oder auf Sozialen Medien verbreiteten Artikel explizit nicht zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren jeglicher Art aufrufen. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem jeweiligen Verfasser oder Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Bei Aktien-Investments, insbesondere im Bereich der Penny-Stocks, kann es jederzeit zu Risiken kommen, die bis zu einem Totalverlust des angelegten Kapitals führen können. Das gesamte Informationsangebot der TK News Services UG (haftungsbeschränkt) stellt grundsätzlich kein Angebot zum Kauf oder zum Verkauf von Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art dar. Bitte nehmen Sie vor einem Investment in jedem Fall Kontakt zu ihrem Bankberater oder einen anderen Berater ihres Vertrauens auf und lassen sich umfassend in jeglicher Hinsicht beraten. Zudem weisen wir darauf hin, dass sich die Rahmenbedingungen für ein Unternehmen aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen vollkommen ändern können, was wiederum positiv oder negativ auf die Entwicklung der Wertpapiere wirken kann.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel