DAX+0,83 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,55 % Öl (Brent)-2,32 %

Amazon, Wirecard und Immobilien – das war 2019

Gastautor: Daniel Saurenz
10.01.2020, 12:02  |  876   |   |   

Börse_Faz_SymbolDas Börsenjahr 2019 verlief trotz aller politischen Krisen und der Furcht vor einer weltweiten Rezession mehr als erfreulich. So legte der Dax um 25,5 Prozent zu und holte damit den Vorjahresverlust in Höhe von 18,3 Prozent mehr als auf. Die Nebenwerte-Indizes MDax und SDax erreichten sogar Rekordmarken und wiesen zum Ultimo Gewinne von 31,2 Prozent beziehungsweise 31,6 Prozent auf. Einen Rückblick auf die beliebtesten Werte in Deutschland und den USA liefert die Börse München. Wir stellen den Beitrag vor: 

Auch international wussten die Indizes zu überzeugen, der S&P 500 kletterte um 29 Prozent auf ein neues Rekordhoch und der Dow-Jones konnte ein Plus von 23 Prozent verzeichnen. Auch Japan legte deutlich zu, der Nikkei 225 kam auf 18 Prozent Zuwachs. Kleine Anmerkung am Rande: Der erfolgreichste Aktienmarkt in Europa war mit fast 50 Prozent Gewinn Griechenland – was doch eine freundliche Wirtschaftspolitik samt Steuersenkungen für Folgen haben kann!

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Die Highflyer des Börsenjahres 2019

Blicken wir auf einzelne Titel in den Indizes, so legte der Dax-Neuling MTU Aero Engines mit 63 Prozent die erfolgreichste Performance im Jahr 2019 hin, gefolgt von Adidas (61 Prozent) und vielleicht ein wenig überraschend RWE (48 Prozent). Im MDax war Varta mit fast 390 (!) Prozent Spitzenreiter, gefolgt von Dialog Semiconductor (100 Prozent) und RIB Software (91 Prozent).
Auf europäischer Ebene glänzten etwa Airbus mit einem Plus von 58,23 Prozent und der niederländische Halbleiterkonzern ASML mit sogar 91,97 Prozent. Auch der irische Baukonzern CRH Plc. lieferte seinen Anlegern 55,32 Prozent ab. Unter den US-Werten konnte einmal mehr Apple mit 82,16 Prozent überzeugen, gefolgt vom Technologiekonzern Nvidia mit 74,55 Prozent. Facebook kam auf immerhin 56,65 Prozent und Microsoft  folgte dicht mit 55,05. Aber neben diesen Technologie- und Internetkonzernen lieferten auch der Finanzdienstleister Mastercard mit 57,21 Prozent oder die Citigroup mit 53,32 Prozent eine mehr als ansprechende Performance ab.

Die meistgehandelten Aktien über die Börse München

Dem Home Bias waren die Anleger über die Börse München nicht verfallen, wenn wir einen genaueren Blick ins Orderbuch werfen. Denn im Länderranking liegt zwar Deutschland eindeutig vorne, nimmt insgesamt aber nur 49,32 Prozent ein. Mehr als die Hälfte des Ordervolumens in Aktien an der Börse München fließt also in ausländische Titel. Auf Platz zwei liegen Aktien aus den USA mit immerhin noch einem Anteil von 21,82 Prozent, während die folgenden Länder Kanada, Frankreich, Niederlande und die Schweiz nur noch zwischen 4,3 und 2,5 Prozent Anteil aufweisen.

Seite 1 von 5


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel