DAX-1,58 % EUR/USD+0,24 % Gold+0,80 % Öl (Brent)-2,68 %
Thema: Draghi
Marktkommentar: Franck Dixmier (Allianz GI):  Ausblick auf die EZB-Sitzung am 20. Juli

Mario Draghi hat angefangen, eine Normalisierung der Geldpolitik vorzubereiten, meint Frank Dixmier und er erwartet eine durch Marktreaktionen geleitete Umsetzung.

Wertpapier: Allianz Best-in-One Balanced, Fondra A €, Plusfonds A €, Allianz Flexi Rentenfonds A €, Kapital Plus A €, PremiumStars Wachstum AT €, PremiumStars Chance AT €, Allianz Strategiefonds Balance, Allianz Strategiefonds Wachstum, Allianz Strategiefonds Wachstum Plus A €, Allianz Strategiefonds Stabilität, Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigkeit A€, Allianz MM Global Balanced I, Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigkeit P€, MetallRente Fonds Portfolio A €, PremiumMandat Konservativ C €, VermögensManagement Eink. Europa A €, PremiumMandat Defensiv C €, PremiumMandat Balance C €, Allianz Strategy 50 CT €, Allianz Strategy 75 CT €, Allianz Flexi Immo A €, PremiumMandat Dynamik C €, Allianz Vermögenskonzept Dynamisch A €, Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigkeit W€, VermögensManagement Wachstum A €, VermögensManagement Chance A €, VermögensManagement Substanz A €, VermögensManagement Balance A €, Commerzbank Aktienpf. Covered Plus A €, Allianz Oriental Income AT €, Allianz Strategy 15 CT €, Allianz Discovery Europe Strategy A €, Allianz Vermögenskonzept Ausgewogen C €, Allianz Vermögenskonzept Defensiv C €, Allianz Vermögenskonzept Dynamisch C €, VermögensManagement Stabilität A €, Allianz Volatility Strategy P €, Allianz Flexible Bond Strategy A €, VermögensManagement W-Länder Balance A €, Allianz Asian Multi Inc Plus AT $, Allianz Income and Growth AT $, Allianz Income and Growth A H2 €, Allianz Vermögenskonzept Ausgewogen A €, Allianz Vermögenskonzept Defensiv A €, Allianz Global Fundamental Strat D H2€, Allianz Dynamic Multi Asset Strat 50 AT€, Allianz Discovery Germany Strategy A €, Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigke I2 €, Allianz Strategy 50 A €, Allianz Dynamic Multi Asset Strat 50 CT, Allianz Dynamic Multi Asset Strat 15 A €, Allianz Dynamic Risk Parity W2 €, Allianz Merger Arbitrage Strategy AT €, Allianz Global Fundamental Strat AT2 €, Allianz Dynamic Multi Asset Strat 15 CT€, Allianz Dynamic Multi Asset Strat 75 CT€, Allianz Merger Arbitrage Strategy CT €, VermögensManagement RenditeStars A €

Themen: Euro, Geld, EZB, Draghi, Märkte
Anlegerverlag: Diese Termine im Blick behalten

Klare Sache: Die morgige EZB-Sitzung ist für die europäischen Börsen diese Woche ein zentraler Termin. Und es könnte sein, dass dabei jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden wird. Beispiel Anleihenkäufe: Es ist durchaus wahrscheinlich, dass die EZB den bisherigen Hin…

Aktien Frankfurt : Weitere Stabilisierung vor EZB-Aussagen

Der Dax dürfte am Donnerstag vor neuen geldpolitischen Signalen der Europäischen Zentralbank (EZB) an seine Stabilisierung vom Vortag anknüpfen. Vor der nachmittäglichen EZB-Sitzung steht zunächst aber die angelaufene Berichtssaison der …

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 20.07.2017

Wertpapier: ADVA Optical Networking, Deutsche Telekom, SAP, DAX, MDAX, TecDAX, EUR/USD, E-Stoxx 50, T-Mobile US, Hella KGaA Hueck
Aktien Frankfurt Eröffnung Weitere Stabilisierung vor EZB-Aussagen
Aktien Frankfurt Eröffnung: Weitere Stabilisierung vor EZB-Aussagen

Der Dax hat sich am Donnerstag vor neuen geldpolitischen Signalen der Europäischen Zentralbank (EZB) erst einmal weiter stabilisiert. Vor der nachmittäglichen EZB-Sitzung stand zunächst die angelaufene Berichtssaison der Unternehmen mit einer …

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 20.07.2017

Wertpapier: ADVA Optical Networking, Deutsche Telekom, Givaudan, HeidelbergCement, KRONES, SAP, ThyssenKrupp, DAX, MDAX, SDAX, TecDAX, EUR/USD, E-Stoxx 50, Symrise, T-Mobile US, Hella KGaA Hueck

Themen: Aktien, Euro, EZB, TER, Draghi
Aktien Frankfurt: Weitere Stabilisierung vor EZB-Aussagen - Zahlenflut im Blick

Der Dax hat sich am Donnerstag vor neuen geldpolitischen Signalen der Europäischen Zentralbank (EZB) weiter stabilisiert. Außer der nachmittäglichen EZB-Sitzung stand die angelaufene Berichtssaison der Unternehmen mit einer Flut von …

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 20.07.2017

Wertpapier: ADVA Optical Networking, Deutsche Telekom, Givaudan, HeidelbergCement, KRONES, Lufthansa, SAP, ThyssenKrupp, DAX, MDAX, SDAX, TecDAX, EUR/USD, E-Stoxx 50, Symrise, T-Mobile US, Hella KGaA Hueck

Themen: Aktien, Euro, EZB, TER, Draghi
Deutsche Anleihen: Leichte Kursverluste - Warten auf EZB

Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag vor geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank etwas gesunken. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,05 Prozent auf 161,73 Punkte. Die Rendite der …

Diskussion: Euro-Bund-Future

Wertpapier: BUND Future

Nachrichten zu "Draghi"

Börsen-Zeitung20.07.2017
Die Geister, die er rief... , Kommentar zur EZB von Stephan Lorz
...Zumindest sagt das EZB-Präsident Mario Draghi bei jeder Gelegenheit; so auch bei der gestrigen Pressekonferenz nach der EZB-Ratssitzung. Er verwies auf diverse konjunkturelle und monetäre Indikatoren, die in der geldpolitischen Entscheidungsmatrix gewichtet und gegeneinander abgewogen würden. Aber die Erklärungen des EZB-Chefs haben eines gezeigt: Inzwischen diktieren die Märkte die Geldpolitik. Die Geister, die Mario Draghi einst rief zur Abwehr einer eingebildeten Deflationsgefahr, wird er... [mehr]
(
0
Bewertungen)
OTS20.07.2017
Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Die Geister, die er rief... , Kommentar ...
...Zumindest sagt das EZB-Präsident Mario Draghi bei jeder Gelegenheit; so auch bei der gestrigen Pressekonferenz nach der EZB-Ratssitzung. Er verwies auf diverse konjunkturelle und monetäre Indikatoren, die in der geldpolitischen Entscheidungsmatrix gewichtet und gegeneinander abgewogen würden. Aber die Erklärungen des EZB-Chefs haben eines gezeigt: Inzwischen diktieren die Märkte die Geldpolitik. Die Geister, die Mario Draghi einst rief zur Abwehr einer eingebildeten Deflationsgefahr,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Marktgeflüster20.07.2017
Draghi und das "Todesurteil" für den Dax!
Klar: der Begriff "Todesurteil" ist in diesem Zusammenhang viel zu martialisch, aber die Aussagen des EZB-Chefs haben letztlich dafür gesorgt, dass der Euro weiter nach oben schießt. Man konnte Draghi regelrecht anmerken, wie er versuchte, den Ball flach zu halten, aber die Aussage, dass im Herbst... [mehr]
(
1
Bewertung)
20.07.2017
Tagesausblick für 21.07.: Draghi stützt den DAX. GE und Deutsche Lufthansa im Fokus!
Die europäischen Aktienmärkte legten heute mehrheitlich zu. Die mit Spannung erwartete Pressekonferenz mit EZB-Chef Mario Draghi sorgte zeitweise für kräftige Schwankungen. Dabei gab es keinerlei Überraschungen. Die Europäische Notenbank wird Draghi zufolge weiter an der lockeren Geldpolitik festhalten. Es gab also keinerlei Signale für eine Anpassung der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EZB-Chef Draghi20.07.2017
Lockere Geldpolitik weiter nötig
...Draghi am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt zur Zinsentscheidung. Die Beschäftigungsentwicklung stütze den privaten Konsum und Frühindikatoren wiesen auf eine weiter robuste wirtschaftliche Entwicklung hin. Doch dies schlage sich noch nicht in der Preisentwicklung nieder. Eine substanzielles Maß an geldpolitischer Unterstützung sei weiterhin nötig. Eine Verschlechterung der Finanzierungsbedingungen in der Euro-Wirtschaft sei "das letzte", was die EZB wolle, sagte Draghi.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Revolte gegen Draghi07.12.2015
EZB-Rat verhinderte die nächste große Draghi-Show
Es sollte die nächste große Draghi-Show werden. Stattdessen enttäuschten die Ankündigungen der Europäischen Zentralbank (EZB) auf ganzer Linie. Die Märkte reagierten geschockt. Nun zeigt sich: Hinter den EZB-Türen flogen mächtig die Fetzen. Die Nachrichtenagentur „Reuters“ spricht von „gravierenden Meinungsverschiedenheiten“ der EZB-Spitze. EZB-Chef Mario Draghi hatte im Vorfeld des Zinsentscheids ungewöhnlich deutlich angedeutet, die Geldpolitik... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Mario Draghi31.07.2016
"Der Spiegel" warnt mit deutlichen Worten vor EZB-Planwirtschaft
...der Notenbanken" dränge Banken und Investoren an den Kapitalmärkten geradezu, immer höhere Risiken einzugehen. Es ist gut, dass immer mehr Experten - und auch Medien - aufwachen und den Wahnsinn von Draghis Politik erkennen. Bereits vor zwei Jahren, am 28. Juli 2014 - damals wurde Draghi fast einhellig von den Medien gefeiert - hatte ich in den IMMOBILIEN NEWS DER WOCHE einen Artikel mit der Überschrift geschrieben: "Der Wunderdoktor, der das Fieberthermometer zerschlug". Ich gebe diesen... [mehr]
(
21
Bewertungen)
EZB-Chef Draghi21.06.2016
Wirtschaftserholung auf einer solideren Basis
...(EZB), Mario Draghi, sieht die Wirtschaftserholung in der Eurozone auf einer solideren Basis. "Die Erholung dürfte sich mit einem moderaten und stabilen Tempo fortsetzen", sagte Draghi am Dienstag vor dem Europäischen Parlament in Brüssel. Seit Jahresbeginn habe das Wachstum an Tempo gewonnen. Gestützt werde die Wirtschaft durch die Binnennachfrage und höhere Investitionen. Es gebe jedoch weiterhin Abwärtsrisiken für das Wachstum. Die Inflation dürfte laut Draghi bis zum Jahresende... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Mario Draghi02.10.2015
Euro-Rettung? Läuft! "Das Wachstum kehrt zurück"
...sei „real“, so Draghi laut Manuskript seiner Dankesrede. „Das Wachstum kehrt zurück.“ Juhu, das Wachstum kehrt also zurück. Es ist sogar so real, dass Draghi extra betonen muss, dass es real ist. Klingt total logisch. Aber egal, heute soll ja schließlich gefeiert werden. Also weiter geht’s – und zwar nach vorne, wie Draghi sagt, denn: Der Weg vorwärts sei klar definiert. „Und wir werde nicht ruhen, ehe die Währungsunion vollkommen ist.“ Das sei im Interesse von uns allen,... [mehr]
(
3
Bewertungen)
ROUNDUP/Keine Entwarnung von Draghi18.11.2016
EZB bleibt handlungsbereit
...Zentralbank (EZB) bleibt im Krisenmodus. Es gebe zwar "viele ermutigende Entwicklungen in der Wirtschaft des Euroraums", sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Freitag bei einem Bankenkongress in Frankfurt. Die Erholung sei aber nach wie vor in hohem Maße abhängig von einer "anhaltenden geldpolitischen Unterstützung". Draghi bekräftigte, die Notenbank werde weiterhin alle ihre Instrumente nutzen und notfalls handeln, um ihr Ziel einer Inflation von knapp unter 2,0 Prozent zu erreichen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Revolte gegen Draghi07.12.2015
EZB-Rat verhinderte die nächste große Draghi-Show
Es sollte die nächste große Draghi-Show werden. Stattdessen enttäuschten die Ankündigungen der Europäischen Zentralbank (EZB) auf ganzer Linie. Die Märkte reagierten geschockt. Nun zeigt sich: Hinter den EZB-Türen flogen mächtig die Fetzen. Die Nachrichtenagentur „Reuters“ spricht von „gravierenden Meinungsverschiedenheiten“ der EZB-Spitze. EZB-Chef Mario Draghi hatte im Vorfeld des Zinsentscheids ungewöhnlich deutlich angedeutet, die Geldpolitik... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Mario Draghi31.07.2016
"Der Spiegel" warnt mit deutlichen Worten vor EZB-Planwirtschaft
...der Notenbanken" dränge Banken und Investoren an den Kapitalmärkten geradezu, immer höhere Risiken einzugehen. Es ist gut, dass immer mehr Experten - und auch Medien - aufwachen und den Wahnsinn von Draghis Politik erkennen. Bereits vor zwei Jahren, am 28. Juli 2014 - damals wurde Draghi fast einhellig von den Medien gefeiert - hatte ich in den IMMOBILIEN NEWS DER WOCHE einen Artikel mit der Überschrift geschrieben: "Der Wunderdoktor, der das Fieberthermometer zerschlug". Ich gebe diesen... [mehr]
(
21
Bewertungen)
EZB-Chef Draghi21.06.2016
Wirtschaftserholung auf einer solideren Basis
...(EZB), Mario Draghi, sieht die Wirtschaftserholung in der Eurozone auf einer solideren Basis. "Die Erholung dürfte sich mit einem moderaten und stabilen Tempo fortsetzen", sagte Draghi am Dienstag vor dem Europäischen Parlament in Brüssel. Seit Jahresbeginn habe das Wachstum an Tempo gewonnen. Gestützt werde die Wirtschaft durch die Binnennachfrage und höhere Investitionen. Es gebe jedoch weiterhin Abwärtsrisiken für das Wachstum. Die Inflation dürfte laut Draghi bis zum Jahresende... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Mario Draghi02.10.2015
Euro-Rettung? Läuft! "Das Wachstum kehrt zurück"
...sei „real“, so Draghi laut Manuskript seiner Dankesrede. „Das Wachstum kehrt zurück.“ Juhu, das Wachstum kehrt also zurück. Es ist sogar so real, dass Draghi extra betonen muss, dass es real ist. Klingt total logisch. Aber egal, heute soll ja schließlich gefeiert werden. Also weiter geht’s – und zwar nach vorne, wie Draghi sagt, denn: Der Weg vorwärts sei klar definiert. „Und wir werde nicht ruhen, ehe die Währungsunion vollkommen ist.“ Das sei im Interesse von uns allen,... [mehr]
(
3
Bewertungen)
ROUNDUP/Keine Entwarnung von Draghi18.11.2016
EZB bleibt handlungsbereit
...Zentralbank (EZB) bleibt im Krisenmodus. Es gebe zwar "viele ermutigende Entwicklungen in der Wirtschaft des Euroraums", sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Freitag bei einem Bankenkongress in Frankfurt. Die Erholung sei aber nach wie vor in hohem Maße abhängig von einer "anhaltenden geldpolitischen Unterstützung". Draghi bekräftigte, die Notenbank werde weiterhin alle ihre Instrumente nutzen und notfalls handeln, um ihr Ziel einer Inflation von knapp unter 2,0 Prozent zu erreichen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Draghi"

Macht Vectron Kasse?28.06.2017
Zitat von question-markjetzt gibt es Schnäppchen ... Ja, die Börse übertreibt wieder völlig wegen Draghi. Es wird offenbar überlesen, dass Draghi ausdrücklich von einer "graduellen Anpassung" gesprochen hat. Das heißt im Grunde nichts anderes, dass Draghi überzeugt ist, dass zwar die Eurozone aus der akuten Finanzkrise heraus ist, jedoch die Wirtschaft in der Eurozone mit ihrer rd.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Commerzbank ---> Ziel 40 € !!!!!!06.04.2017
"FRANKFURT (dpa-AFX) - EZB-Präsident Mario Draghi sieht noch keinen Anlass für ein Ende der ultralockeren Geldpolitik der Notenbank. Obwohl die wirtschaftliche Erholung zunehmend auch auf eigenen Beinen stehe, sei es "zu früh, Erfolg auszurufen", sagte Draghi am Donnerstag bei einer Konferenz in Frankfurt. Die Wirtschaft habe sich in den vergangenen Jahren maßgeblich dank der Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) erholt. Die zuletzt... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
+ + + Tepla steigt + + +21.01.2017
...ich keine. Maximal eine Halteposition. Man mag ja kaum glauben, dass es nochmal unter 2€ gehen könnte, aber sollten die Märkte die Blase dieses Jahr endlich platzen lassen, dann gibt es auch für Tepla kein Halten mehr. Aber "dank" Yellen und Draghi kann man wohl auch für diese Jahr guten Mutes darauf spekulieren, dass die Zinsen niedrig bleiben, noch mehr Helikopter-Geld auf die Banken niederregnet und die Blase an den Aktienmärkten weiter aufpumpt. [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bijou Brigitte: Wer hat eine Meinung zu der Aktie ?05.01.2017
...Wachstum der Weltwirtschaft, wird der EZB bald eine Zinsdebatte bescheren. Ich bin einmal gespannt wie Draghi aus der Nummer des Null- und Negativzinses sowie des Gelddruckens wieder heraus kommt. Nur eins ist sicher, bei weiter beschleunigten Inflationsraten wird insbesondere der deutsche Sparer noch stärker gemolken werden. Wie lange lässt der sich das noch gefallen? Ich würde den Draghi eiskalt absaufen lassen. Das Jahr 2017 birgt aus wirtschaftspolitischer Sicht zahlreiche Risiken. Dazu... [mehr]
(
14
Empfehlungen)
ernsthaftes WCM Diskussionsforum09.10.2016
...wurde vor allem auf Gerüchte über die EZB verwiesen, die angeblich bald die monatlichen Anleihekäufe reduzieren wolle. Ein EZB Sprecher dementierte sofort. Dann dementierte EZB Vize Constancio. Und am Freitag legte Draghi nach: ===== Entgegen der Gerüchte: Draghi hält an ultra-lockerer Geldpolitik fest ... Auch wenn die Behauptung von einem Zentralbanksprecher bereits dementiert wurde, legte der Chef höchstselbst nochmal nach und erklärte am Freitag, dass in Sachen Geldpolitik definitiv... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Sehr gute News bei CMKM01.08.2012
...von Michael Mross Am Montag hat sich US-Finanzminister Timothy Geithner auf eigenen Wunsch bei Schäuble eingeladen, um angeblich wichtige Fragen angeblich in Sachen Eurokrise zu besprechen. Anschließend machte er sich auf den Weg, um EZB-Chef Draghi zu treffen. Was will der ungebetene Gast in Europa? Die Mission galt als "streng vertraulich". Die offiziellen Verlautbarungen klingen geradezu lächerlich - nichts anderes als das übliche Blabla. Eines steht fest: dazu muss kein... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Southern Silver Exploration Corp.09.02.2012
...der Zentralbank verzichten, weil sie nicht als bedürftig erscheinen wollen. Diese Banker wollten offenbar zeigen, dass sie echte Kerle seien, höhnte Draghi. Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert "Bessere und größere Banken nutzen dieses Angebot" Draghi ist schon ein geiler Kerl. Hätte er mich gefragt, ich könnte mal in den Ecken rumkramen und nach unverkäuflichen Mist suchen. Ich weiß nicht, wieviel Leute... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Spanien vor Immobiliencrash?28.08.2009
...einer Immobilienkrise steckt, dürfte "das Schlimmste vorbei sein", sagt Zentralbankchef Mario Draghi. Im Sommer scheint die Industrieproduktion ihren Fall beendet zu haben. Draghi schließt nicht aus, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr wieder wachsen könnte - "wenn auch nur wenig". Doch für viele Unternehmen könnte das Ende der Krise zu spät kommen, glaubt der Ex-Goldman-Sachs-Banker Draghi. Gerade Unternehmen, die sich mit Fremdkapital restrukturiert haben und von der Krise überrascht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wohin geht der EUR?12.01.2012
...Mario Draghi fordert eine rasche Verabschiedung des Fiskalpakts. EZB-Präsident Mario Draghi: Strukturelle Reformen nötig, um die Folgen der Sparpolitik abzufedern. EZB-Präsident Mario Draghi: Entscheidungen zu Griechenland einzigartig und außergewöhnlich. Bericht: Deutschland könnte EU-Defizitgrenze zwei Jahre früher erreichen als erwartet. EZB-Präsident Mario Draghi: Formulierungen im Fiskalpakt dürfen nicht zweideutig sein. EZB-Präsident Mario Draghi: Ehrgeizige Politik kann... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gold!!! Was ist auf einmal los hier????11.02.2008
G-7/FSF-Chairman Draghi legt Bericht zur Finanzkrise vor Die vor allem von der US-Subprimekrise betroffenen Finanzinstitutionen sollten nach einem Bericht des Forums für Finanzstabilität (FSF) schnell und genau ihre Verluste bewerten und sicherstellen, dass sie ausreichend kapitalisiert sind. Mario Draghi, Vorsitzender des Forums und Präsident der italienischen Notenbank, erklärte am Samstag in Tokio anlässlich der G-7-Beratungen, dass es gegenwärtig äußert wichtig sei,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Sehr gute News bei CMKM01.08.2012
...von Michael Mross Am Montag hat sich US-Finanzminister Timothy Geithner auf eigenen Wunsch bei Schäuble eingeladen, um angeblich wichtige Fragen angeblich in Sachen Eurokrise zu besprechen. Anschließend machte er sich auf den Weg, um EZB-Chef Draghi zu treffen. Was will der ungebetene Gast in Europa? Die Mission galt als "streng vertraulich". Die offiziellen Verlautbarungen klingen geradezu lächerlich - nichts anderes als das übliche Blabla. Eines steht fest: dazu muss kein... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Southern Silver Exploration Corp.09.02.2012
...der Zentralbank verzichten, weil sie nicht als bedürftig erscheinen wollen. Diese Banker wollten offenbar zeigen, dass sie echte Kerle seien, höhnte Draghi. Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert "Bessere und größere Banken nutzen dieses Angebot" Draghi ist schon ein geiler Kerl. Hätte er mich gefragt, ich könnte mal in den Ecken rumkramen und nach unverkäuflichen Mist suchen. Ich weiß nicht, wieviel Leute... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Spanien vor Immobiliencrash?28.08.2009
...einer Immobilienkrise steckt, dürfte "das Schlimmste vorbei sein", sagt Zentralbankchef Mario Draghi. Im Sommer scheint die Industrieproduktion ihren Fall beendet zu haben. Draghi schließt nicht aus, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr wieder wachsen könnte - "wenn auch nur wenig". Doch für viele Unternehmen könnte das Ende der Krise zu spät kommen, glaubt der Ex-Goldman-Sachs-Banker Draghi. Gerade Unternehmen, die sich mit Fremdkapital restrukturiert haben und von der Krise überrascht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wohin geht der EUR?12.01.2012
...Mario Draghi fordert eine rasche Verabschiedung des Fiskalpakts. EZB-Präsident Mario Draghi: Strukturelle Reformen nötig, um die Folgen der Sparpolitik abzufedern. EZB-Präsident Mario Draghi: Entscheidungen zu Griechenland einzigartig und außergewöhnlich. Bericht: Deutschland könnte EU-Defizitgrenze zwei Jahre früher erreichen als erwartet. EZB-Präsident Mario Draghi: Formulierungen im Fiskalpakt dürfen nicht zweideutig sein. EZB-Präsident Mario Draghi: Ehrgeizige Politik kann... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gold!!! Was ist auf einmal los hier????11.02.2008
G-7/FSF-Chairman Draghi legt Bericht zur Finanzkrise vor Die vor allem von der US-Subprimekrise betroffenen Finanzinstitutionen sollten nach einem Bericht des Forums für Finanzstabilität (FSF) schnell und genau ihre Verluste bewerten und sicherstellen, dass sie ausreichend kapitalisiert sind. Mario Draghi, Vorsitzender des Forums und Präsident der italienischen Notenbank, erklärte am Samstag in Tokio anlässlich der G-7-Beratungen, dass es gegenwärtig äußert wichtig sei,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema EZB

Suche nach weiteren Themen