checkAd

Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2) (Seite 733)

eröffnet am 28.04.10 10:21:56 von
neuester Beitrag 25.10.21 17:01:33 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 733
  • 740

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
16.05.10 19:11:17
Beitrag Nr. 75 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.527.724 von HeWhoEnjoysGravity am 16.05.10 11:19:20
Arten von Verrücktheiten und Vorschlag für ein neues Forum
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread 1157678



Selbstverständlich müssen die Mods ab und zu für ein bisschen Ordnung sorgen und auf ein sauberes Forum achten aber hier wünsche ich mir mehr Offenheit. Wenn man Sperrungen und Löschungen (also auch die dahinterstehenden Entscheidungen) nicht diskutieren darf, dann ist das schon ein sehr bedenkliches Zeichen. Gegen gerechtfertigte Zeitsperren und Löschungen wird die Mehrheit schon nichts haben und auch ein Mod darf sich mal irren.


Wau. wenn einer gesperrt wird, so wie es ja bereits zweimal bei dir passierte, hat das nun mal einen Grund. Leute öffentlich als Verbrecher zu bezeichnen, und sogar noch, wenn diese sich solche Äuerungen verbitten, öffentlich von dem "Angeklagten" zu bestehen, er solle gefälligst seine Unschuld beweisen, und solange er das nicht kannt, bleibt er für dich ein Verbrecher, ist nicht diskussionsfähig. Solche öffentlichen Anschuldigungen verstoßen nun mal gegen das Gesetz dieses Landes.

Darüber gibt es nichts zu diskutieren.

Davon mal abgesehen, bist du es doch hier, der sich jeglicher Diskussion verweigert, und eben, sollte jemand anderer Meinung als du sein, wie z.B beim BGE oder beim "Idealen Staat", du jeglicher sachliche Diskussion aus dem Weg gehst, und eben Andersdenkende diskreditierst, was zum Beispiel auch so weit ging, dass du einem Kritiker deines "Idealen Staates", ganz klar damit drohtest, dass in deinem "Idealen Staat, er seine Meinung wegen "negativer Beeinflussung der Allgemeinheit", nicht äußern darf, und wenn er sich nicht daran hält, mit entsprechender Bestrafung zu rechnen hätte.

Gerade nach solchen Drohungen auch noch die Namen und Adressen der User zu verlangen, halte ich doch für sehr bedenklich.

Im übrigen steht es ja dir frei, freiwillig mit gutem Beispiel voranzugehen. Es würde sicher viele User interessieren, wer hier im Forum, um die Wahrheit aufzudecken, Propagandaseiten des iransichen Ministerums für Volksaufklärung ständig veröffentlicht, und auch die Internetseite, auf die eindeutig die iranischen Revolutionsgarden, die gerade bei den Demonatrationen in Iran für ihre Brutalität bekannt sind, starken Einfluss haben.
Avatar
16.05.10 11:19:20
Beitrag Nr. 74 ()
Hinweis auf mögliche wirtschaftliche Entwicklung
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Wann bricht dieses Lügen-Finanz-System zusammen?????)

-------------------------------------------------------

Arten von Verrücktheiten und Vorschlag für ein neues Forum
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Andre Kolbinger zurück bei W:0)

-------------------------------------------------------

Wie kommen wir dahin, dass wir nur noch gute Politiker haben?
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Linke-Realos abgestraft)

-------------------------------------------------------

der Iran ist besser, als viele denken
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Teheran privat - der Iran ist besser, als viele denken)

-------------------------------------------------------

Deutscher Provider soll Pirate Bay sperren
Schluss mit dem Dateientausch: Hollywood-Filmstudios wollen einem Berliner Provider per einstweiliger Verfügung verbieten, die Pirate-Bay-Server mit einer Internetverbindung zu versorgen. Doch die Firma CB3ROB gibt sich unbeeindruckt - und will es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen.

Der Provider soll haften: Weil sich über die Torrent-Tauschbörse The Pirate Bay aktuelle Kinofilme finden und herunterladen lassen, hat die Filmindustrie eine Einstweilige Verfügung gegen den Berliner Provider CB3ROB erwirkt. Der sorgt dafür, dass die irgendwo versteckten Pirate-Bay-Server an das Internet angeschlossen sind, stellt den Betreibern das Routing zur Verfügung.

Die Film- und Musikindustrie versucht seit Jahren, Pirate Bay abzuschalten. Die Sammelseite für den Datentausch listet Torrent-Dateien auf, über die sich große Datenmengen dezentral austauschen lassen. Bei den getauschten Dateien handelt es sich oft, aber nicht ausschließlich, um Raubkopien aktueller Musik, Filme oder Software. Doch alle Stilllegungsversuche sind bisher gescheitert. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,694810,00.…

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Pirate-Bay-Filmbranch…

Ich bin für eine Stilllegung von Pirate Bay, wenn Pirate Bay nicht in absehbarer Zeit wirkungsvolle Maßnahmen ergreift, um illegale Inhalte aus der Tauschbörse zu verbannen.

-------------------------------------------------------

The Italian Bob
http://en.wikipedia.org/wiki/The_Italian_Bob

Pro7, Samstag, 15.05., Serie/Zeichentrick 18:40 - 19:10 Uhr
Die Simpsons
Der italienische Bob (The Italian Bob)
http://www.tvinfo.de/exe.php3?target=popup&sidnr=108915874

Lisa (8 Jahre) darf trotz anfänglicher Bedenken ihrer Mutter sich mit Rotwein betrinken. Es wird ein 2-jähriger italienischer Junge gezeigt, der sich direkt aus der Rotweinflasche betrinkt. Bob, seine italienische Freundin und ihr kleiner Sohn (muss noch getragen werden) schwingen jeder mehrfach ein großes Küchenmesser und verherrlichen Mord und Blutrache (vendetta).

Zumindest kann man das so sehen (hab's nicht alles von Anfang an gesehen). Zwar wurde dem auch ein harmloser Abstrich verpaßt aber man sollte mal ernsthaft darüber nachdenken, mit welchem FSK-Label (12 oder 16?) man die Serie versehen muss (man kann auch einzelne Folgen unterschiedlich beurteilen). Auch bei manch anderen Zeichentrick-Serien sollte man sich mal fragen, ob die was für Kinder sind. Eine FSK-Einstufung und entsprechende Warnung vor jeder Sendung kann Eltern mal zum Nachdenken anregen, ob ihre Kinder wirklich schon reif genug sind. (alles imho)

-------------------------------------------------------

Bahn spielt bei Milliarden-Zukauf auf Risiko
Es ist die größte Übernahme in der Geschichte der Deutschen Bahn - doch beim milliardenschweren Kauf des britischen Konkurrenten Arriva geht der Staatskonzern erstaunlich blauäugig vor. Das Motto lautet: blindes Vertrauen statt eingehender Prüfung. ...

... Flott voran kommt der Konzern nun in der Tat, der Umsatz springt um 3,5 Milliarden Euro in die Höhe. Ob allerdings die 2,7 Milliarden Euro gut angelegt sind, die Grube für den teuersten Erwerb in der Geschichte der Deutschen Bahn (DB) ausgeben will, ist fraglich. Experten fürchten, der Kaufpreis könne arg hoch gegriffen sein. Durch eine nüchterne Analyse jedenfalls scheint er nicht gedeckt. Vertrauliche Aufsichtsratspapiere zum Arriva-Deal (Codename: "Projekt Blue") legen den Schluss nah, dass die Wertermittlung mehr auf Gutgläubigkeit und Phantasie beruht denn auf Wissen.

Tiefe Einblicke ins Zahlenwerk? Intime Detailkenntnisse? Was bei Transaktionen dieser Größenordnung zu erwarten wäre, fehlt offenkundig. "Die Unternehmensbewertung", heißt es in der Unterlage, "basiert weitestgehend auf den öffentlich verfügbaren Unternehmensinformationen sowie Annahmen von Brokern." ...

... Doch sich festlegen, die Prognosen schriftlich manifestieren, wollten die Vorstände nicht. "Ein Großteil der erhaltenen Informationen", räumt das DB-Papier ein, "basiert auf mündlichen Aussagen des Managements." Die Briten hatten allen Grund, zum Kauf zu raten. Denn mit dem Eigentümerwechsel ist auch für sie eine erhebliche finanzielle Veränderung drin.

Die Arriva-Führung ist mit gleich drei Bonusprogrammen gesegnet. Sobald die Bahn Arriva übernimmt, hat der Vorstand das Recht, nach Belieben zu kündigen - und sämtliche Boni sofort mitzunehmen. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,694774,0…

Die Vorgänge sollen gründlich untersucht werden. Ich sehe genügend Anhaltspunkte dafür, dass hier möglicherweise Betrug und eine beträchtliche Schädigung von Deutschland in seiner derzeit ja durchaus recht kritischen finanziellen Lage vorliegt. Ein möglicherweise vorhersehbares Verlustgeschäft in Milliardenhöhe rechtfertigt umgehende und gründliche Untersuchungen (weiß nicht, wer da was machen kann, vielleicht die Steuerprüfung, Bundesrechnungshof, Staatsanwaltschaft?). Staatsanwaltschaft? Aber ja, denn bei Milliardenbeträgen und möglicherweise unsauberen Geschäftsvorgängen muss man auch an Korruption und illegale Machenschaften denken. Tja, vorher kann man das nicht sicher wissen, darum: einfach mal alles filzen, danach ist man schlauer. Gesucht ist selbstverständlich die Wahrheit und nur wirkliche Vergehen sind zu bestrafen. (imho)

-------------------------------------------------------

... FDP will Leerverkäufe verbieten

Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle kündigte "eine schlüssige Agenda" zur Kontrolle der Finanzmärkte an. "Erstens brauchen wir zuverlässige Regeln für die Finanzmärkte. Dazu gehört, dass wir so genannte ungedeckte Leerverkäufe verbieten, die nichts anderes sind als Wetten auf Firmen und Währungen", sagte Westerwelle dem "Focus". Auch Hedgefonds müssten kontrolliert werden und transparent arbeiten. Zweitens müssten die Ursachen der Krise durch eine EU-weite Rückkehr zu solider Haushaltspolitik bekämpft werden. "Wir werden auf eine entsprechende Stärkung des Stabilitätspakts drängen", sagte Westerwelle. Drittens gehe es um wirtschaftliche Wege aus der Krise: "Denn hinter einer starken Währung muss eine starke Wirtschaft stehen."

Die Bundesregierung werde sich dafür einsetzen, dass sich der EU-Rat schon Mitte Mai auf neue Richtlinien für Hedgefonds verständigt, sagte der Außenminister weiter. "Wir brauchen eine unabhängige europäische Rating-Agentur, um uns gegen die Brandbeschleuniger der Krise zu wappnen." Dazu gehörten auch stärkere Eingriffs- und Kontrollrechte bei Ländern, die seit Jahren ihre Haushaltszahlen manipulierten. Uneinsichtigen Haushaltssündern sollten Zahlungen aus EU-Töpfen gekürzt oder gestrichen werden. http://www.n-tv.de/politik/Schirm-nur-vorlaeufige-Loesung-ar…

Also dass Guido Westerwelle zurücktreten soll, wie ich mal in Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge geschrieben habe, nehme ich zurück (man muss ja auch erstmal einen besseren finden). Guido Westerwelle ist sicher nicht der schlechteste FDP-Politiker und er ist ja auch für den Abzug amerikanischer Atomwaffen. (imho)
Avatar
14.05.10 18:52:01
Beitrag Nr. 73 ()
Ole und die Brandstifter
An Randale, Bandenkriminalität und Autobrände hatte man sich beinahe gewöhnt in Hamburgs Szenevierteln. Doch nun trifft es auch Bürger und deren Luxuswagen in den gediegenen Wohnlagen - Alarmstufe Rot für den schwarz-grünen Senat. ...

... Um dem Ruf nach Bürgerwehren zuvorzukommen, suchen Bürgermeister Beust und sein Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU) ihr Heil in der Vorwärtsverteidigung. Nach einem Anschlag in Hummelsbüttel ging Polizeipräsident Werner Jantosch mit der Botschaft in die Öffentlichkeit: Wir tun was. Wir tun sogar ganz viel.

Die 100 neuen Ermittler sollen so lange jede Nacht ausschwärmen, bis die Feuerteufel gefasst sind. "Notfalls auch unter Vernachlässigung anderer Aufgaben", kündigte Jantosch an, für ihn zähle nur eines: "Ich will die Täter jetzt haben."

Ob den Sprüchen auch Ergebnisse folgen, scheint indes fraglich. Hamburgs Straßennetz ist rund 4000 Kilometer lang, zu bewachen sind rund 720.000 zugelassene Autos. Der Polizeiboss appellierte deshalb an Taxifahrer, Schichtarbeiter und selbst nächtliche Spaziergänger, sich doch bitte an der Jagd zu beteiligen. ... http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,694099,00.html

Man kann doch Hunderte kleiner Videokameras verteilen, die verschlüsselt aufzeichnen und nach einem Brandanschlag werden einige dieser Videoaufzeichnungen ausgewertet. Das muss zwar nicht sofort erfolgreich sein, kostet aber nicht so viel und die Kameras können danach anderweilig eingesetzt werden. In jedem Fall wird dadurch die Polizei entlastet. (imho)

-----------------------------------------------------------------

"Der Blick fällt unweigerlich auf den rechten Flügel der SPD"
Uwe Soukup vermutet hinter der polizeilichen Eskalationsstrategie am 2. Juni 1967 einen anderen Urheber als den damaligen Bürgermeister Heinrich Albertz ... http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32514/1.html

Interessant.

-----------------------------------------------------------------

Anbau genveränderter Bt-Pflanzen fördert Verbreitung von Schädlingen
Zwar wird mit den transgenen Pflanzen ein Schädling bekämpft, nach einer Studie chinesischer Wissenschaftler gedeiht dafür aber ein anderer – mit Folgen für viele Pflanzenarten ... http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32629/1.html

Ein Argument gegen die kommerzielle Nutzung genmanipulierter Pflanzen.

-----------------------------------------------------------------

Europarechtler hält Milliardenhilfen für rechtmäßig
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,694783,0…

http://www.lto.de/de/html/nachrichten/525/Weicht-das-Recht-d…

-----------------------------------------------------------------

Grüne rügen EU-Kommission für Vorstoß zu Websperren

Die Bundestagsfraktion der Grünen moniert in einem Antrag, dass die EU-Kommission mit ihrem Richtlinienentwurf zur Bekämpfung der Kinderpornographie ihre Kompetenzen weit überschritten habe. Die Brüsseler Behörde sei für Vorschläge wie die Sperrung von Webseiten mit Bildern sexuellen Missbrauchs gar nicht zuständig, heißt es in dem heise online vorliegenden Papier. Die Anordnung von Zugangserschwerungen sei kein Fall der "justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen" in der EU. Websperren, deren Wirksamkeit die Oppositionspartei generell in Frage stellt, seien ein "Mittel der Gefahrenabwehr und der Verhinderung zukünftiger Straftaten". Solches müsse der nationale Gesetzgeber regeln. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gruene-ruegen-EU-Komm…

Sobald von einem Server mit illegalen Inhalten diese mindestens einmal abgefragt wurden, liegt eine Straftat vor, welche verfolgt werden muss. Wenn illegale Inhalte nicht innerhalb eines akzeptablen Zeitraums gelöscht werden können, müssen sie gesperrt werden.

Wenn eine Sperrung dank einiger Politiker aufgrund der Gesetzslage nicht möglich ist, dann muss eben jeder einzelne Zugriff auf die illegalen Inhalte als Straftat verfolgt werden (simple Logik: Polizei beobachtet ein illegales Objekt und verfolgt jeden Zugriff darauf als Straftat). Bisschen aufwendig aber das hat auch einen Riesenvorteil: prima Argument für eine Hausdurchsuchung, denn wer z.B. wiederholt illegale Inhalte (Kinderponos) abfragt, ist in jedem Fall verdächtig. Wenn sich bei der Hausdurchsuchung keine weiteren Verdachtsmomente ergeben, dann braucht man ja kein Verfahren zu eröffnen. Also wenn Politiker die Kinderpornokonsumenten gezielt verfolgen lassen wollen, finde ich das ja durchaus lobenswert.

Selbstverständlich sollen Verbrecher auch verfolgt werden aber ich denke schon, dass Websperren in Zukunft sehr wichtig sind, nämlich dann, wenn einige Länder, die nicht die gleiche Ansicht ob der Illegalität wie Deutschland/Europa haben oder die Strafverfolgung vernachlässigen, Perversitäten aller Art ins Internet stellen. (alles imho)

-----------------------------------------------------------------

US-Behörde soll Ölbohrungen illegal genehmigt haben

... Die Zeitungen schreiben unter Berufung auf Akten und Insider, die US-Behörde für Rohstoffverwaltung MMS (Minerals Management Service) habe in Hunderten Fällen nicht die Wetter- und Ozeanografiebehörde NOAA kontaktiert. Diese ist unter anderem für den Schutz bedrohter Meerestiere verantwortlich - und muss gesetzlich vorgeschriebene Stellungnahmen für die Öl-Genehmigungen liefern. Den Berichten zufolge wurden mehr als 300 Bohrvorhaben und über 100 seismische Ölfeldsuchen genehmigt, ohne vorher die NOAA zu konsultieren.

Die MMS habe außerdem "routinemäßig" ihre eigenen Biologen und Techniker überstimmt. Warnungen vor Sicherheits- und Umweltrisiken bei Ölbohrprojekten im Golf von Mexiko und in Alaska seien immer wieder in den Wind geschlagen worden, sagten mehrere Wissenschaftler der "New York Times". Sie seien von MMS-Funktionären gedrängt worden, die Ergebnisse ihrer Studien nachträglich abzuändern, wenn diese vor Unfällen oder Umweltschäden gewarnt hätten. ... http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,694808,00.ht…

Tja, wer hat jetzt Schuld? Auf alle Fälle nicht nur BP.

Vielleicht ist es eine gute Idee, auf fette Prozesse zu verzichten und die beteiligten Firmen irgendeinen angemessenen Betrag in einen Fonds zahlen zu lassen, aus dem dann Gelder für Hilfsmaßnahmen gezahlt werden. Anstatt einer Pauschalzahlung kann man auch eine prozentuale Beteiligung an den laufenden Kosten festlegen. Die Details werden einfach erstmal unter den Vertretern der betroffenen Parteien (auch z.B. Uweltschutz) ausdiskutiert. (imho)
Avatar
13.05.10 19:35:55
Beitrag Nr. 72 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.514.187 von HeWhoEnjoysGravity am 13.05.10 13:32:10Was soll das? Warum nicht einfach ein gutes Produkt/Dienstleistungen entwickeln und zum fairen Preis anbieten?
Mit den paar Milliarden Cash hätte man lieber SAP grundlegend reformieren und verbessern sollen. (alles imho)


Tja, du musst es ja wissen. Sicher hast du mehr Ahnung, als die Bosse bei SAP. Wundert mich richtig, dass du nicht, sonst bist du doch so schnell bei der Hand damit, nach der Staatsanwaltschaft un dem Verfassungsschutz rufst.

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Warum setzt du dich nicht mit SAP in Verbindung, forderst den Vorstand auf zurückzutreten, oder überläßt diese Maßnahme dem Verfassungsschutz, und erklärst dich dann selbst zum diktatorischen Vorstandsvorsitzender. Dann wird sicher alles besser.

:laugh::laugh::laugh:
Avatar
13.05.10 13:32:10
Beitrag Nr. 71 ()
Wann knallt's? Wann kommt die große Bereinigung?
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Wann bricht dieses Lügen-Finanz-System zusammen?????)

---------------------------------------------------------------

Wer liebt Jesus wirklich?
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Der Messias kommt---oder wann kommt der Messias??)

---------------------------------------------------------------

Man sollte daher den Transrapid erst noch mal so richtig optimieren und zwar ohne Kosten zu scheuen.
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Milliardengewinne durch mehrfachen Verkauf der Transrapid-Technik?)

---------------------------------------------------------------

Schwere Sicherheitsmängel vor Explosion der Ölplattform

... US-Politiker und Umweltschützer machen außerdem Behördenschlampereien für das Unglück mitverantwortlich, berichtete die "New York Times". So habe die für die Aufsicht der Ölförderung verantwortliche Rohstoffbehörde MMS ohne genaue Sicherheits- und Umweltprüfungen Genehmigungen erteilt. Der Behörde wurde in den vergangenen Jahren häufiger eine zu unkritische Haltung gegenüber der Ölindustrie bis hin zur Bestechlichkeit vorgeworfen.

Im konkreten Fall habe die MMS es unterlassen, den Blowout Preventer vor dem Einsatz auf Tauglichkeit zu prüfen. Das Ventil soll garantieren, dass kein Öl unkontrolliert aus einem Bohrloch am Meeresboden austritt. Der Chef von BP Amerika, Lamar McKay, bezeichnete die Vorrichtung als wichtigste Sicherungsmaßnahme. "Mir wurde nie gesagt, dass wir uns den anschauen sollten", sagte ein MMS-Mitarbeiter bei einer Anhörung in New Orleans. Salazar kündigte an, die Behörde massiv umzugestalten und die Zahl der Sicherheitsinspektoren von 60 auf 300 zu erhöhen.

Unterdessen gibt es Hinweise darauf, dass der Blowout Preventer tatsächlich defekt war. Der demokratische Kongressabgeordnete Henry Waxmann erklärte, in einem entscheidenden Hydrauliksystem des tonnenschweren Bauteils habe es offenbar ein Leck gegeben. Außerdem sei ein Sicherheitstest wenige Stunden vor der Explosion fehlgeschlagen. Das habe das Energie- und Handelskomitee des Senats herausgefunden. ... http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,694602,00.ht…

---------------------------------------------------------------

Pentagon erwägt Militärschlag bei Cyber-Attacke
Heftige Drohung aus Washington: Die USA wollen sich für den Fall einer virtuellen Attacke auf ihre Computernetzwerke eine militärische Reaktion vorbehalten. Die Gefahr durch Cyber-Angriffe nehme ständig zu, sagte ein hochrangiger Pentagon-Beamter. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,694639,00.html

Es mag durchaus verlockend sein, z.B. technisches Knowhow, Hinweise auf Terroranschläge oder Kriegspläne, usw. zu finden aber ein guter Staat sollte von Spionage gegen andere Länder absehen, der hat das doch ganz einfach nicht nötig. Die Fakten sind doch eh klar: ein Angriffskrieg oder Terroranschlag ist quasi jederzeit möglich und die Wahrscheinlichkeit, dass man davon frühzeitig durch eine Spionageaktion erfährt, ist eher gering.

Ein Staat muss sich gegen einen Angriffskrieg oder Terroranschlag wappnen. Wichtig ist eine sichere gute Infrastruktur, Forschung und Entwicklung, und natürlich der Selbstschutz gegen Angriffe aller Art.

Sehr viel wichtiger als Spionage gegen andere Länder ist die Aufdeckung von Staatsfeinden und Verrätern im eigenen Land. Hier ist ganz legal eine Menge zu gewinnen. Ein Verräter kann dem Feind wichtige Informationen liefern und bei einem feindlichen Angriff die eigenen Verteidigungsmaßnahmen sabotieren. Der große Jackpot ist somit ein Lügendetektor zur Entlarvung von Staatsfeinden/Verrätern und nicht etwa der Jahrhunderthack der feindlichen Computer.

Die wirkliche Gefahr sind große und kleine Staatsfeinde und Verräter in den eigenen Reihen - was ein anderer Staat macht, kann man sich doch anhand frei zugänglicher Informationen ungefähr ausrechnen. In jedem Fall muss man selbst besser werden.

Staaten sollten also von Spionage gegen andere Staaten absehen. Damit liefern sie nur Kriegsgründe und gewinnen wenig.

Befreundete (angekündigte/abgesprochene) Cyber-Wargames zur Stärkung der Verteidigung sind natürlich erwünscht. (alles imho)

---------------------------------------------------------------

SAP schluckt Sybase für 5,8 Milliarden Dollar
Neue Runde im Kampf von SAP gegen den großen US-Konkurrenten Oracle: Der deutsche Software-Hersteller übernimmt den kalifornischen Datenbank-Spezialisten Sybase für 5,8 Milliarden Euro. Die Aktien sollen für 65 Dollar pro Stück gekauft werden. ...

... Die Transaktion werde aus liquiden Mitteln der SAP und über ein von Barclays Capital und Deutsche Bank arrangiertes und garantiertes Darlehen in Höhe von 2,7 Milliarden Euro finanziert. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,694642,0…

Was soll das? Warum nicht einfach ein gutes Produkt/Dienstleistungen entwickeln und zum fairen Preis anbieten?
Mit den paar Milliarden Cash hätte man lieber SAP grundlegend reformieren und verbessern sollen. (alles imho)
Avatar
12.05.10 17:20:18
Beitrag Nr. 70 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.509.203 von 23552 am 12.05.10 17:16:42da fehlt ein "s" in # 67
Avatar
12.05.10 17:18:13
Beitrag Nr. 69 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.509.133 von HeWhoEnjoysGravity am 12.05.10 17:11:11Für alle die hier die Veröffentlichungen von Propagandamaterial der iranischen Regierung, bzw. ihrer Handlanger ertragen müssen, die HeWhoEnjoysGravitiy seit Monaten hier verbreitet, ein Auszug aus Wikipedia,über die iranischen Revolutionsgarde um zu erkennen:

Wer hinter farsnews.ir steckt


Telekommunikations- und Mediensektor
Seit den Protesten der iranischen Opposition gegen die manipulierten Präsidentschaftswahlen im Juni 2009 streben die Revolutionsgarden zudem danach, die Kontrolle über den Medien- und Telekommunikationssektor massiv auszuweiten: (………..) Bis März 2010 ist die Gründung einer eigenen Nachrichtenagentur der Revolutionsgarden unter dem Namen "Atlas" geplant. Experten zufolge steht schon heute die iranische Nachrichtenagentur Fars News Agency (FNA), die für ihre regimefreundliche Propaganda und Desinformation bekannt ist, unter dem Einfluss der Revolutionswächter: sie lehnt sich in Wortwahl und Sprache stark an die Pasdaran-Wochenzeitschrift Sobh-e-Sadegh an, die Fars-Redaktionsleitung und führende Redakteure sind alle frühere Kommandeure der Pasdaran, die Geschäftsräume von Fars in Teheran sind Eigentum der Garden. Der Einfluss der Garden bei Fars soll besonders während der Amtszeit Präsident Ahmadinedschads massiv zugenommen haben, was sich auch in der Entlassung unabhängiger Reporter äußerte. Offiziell bestreitet Fars nach wie vor, von der Regierung oder den Pasdaran kontrolliert zu werden.



Und wie sehr die iranische Regierung die Wahrheit verachtet, dürfte jedem bekannt sein. Immerhin leugnet deren Präsident bis heute den Holocaust des 3. Reiches.
Avatar
12.05.10 17:16:42
Beitrag Nr. 68 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.509.133 von HeWhoEnjoysGravity am 12.05.10 17:11:11Der Staat sollte ganz gezielt nach offenen (und durch ein mangelhaftes Passwort quasi offenen) WLANs suchen (lassen) und die Besitzer offiziell verwarnen.

Warum? Jeder kann ja wohl selbst aufpasen. Der Staat muss sich ja wohl nicht um jeden Scheiß kümmern. Es gibt ja wohl noch so etwas wie Selbstverantwortung.

Wenn du entmündigt werden willst, von mir aus. Aber verlange das nicht von allen anderen.
Avatar
12.05.10 17:11:11
Beitrag Nr. 67 ()
Betreiber offener W-Lans riskieren Abmahnung
Wer ein W-Lan nicht per Passwort schützt, setzt sich künftig juristischen Risiken aus: Der Betreiber eines ungeschützten W-Lans kann laut einem Urteil des Bundesgerichtshofes künftig zur Unterlassung verurteilt werden kann, wenn über seinen Anschluss Illegales geschieht. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,694452,00.…

http://www.heise.de/newsticker/meldung/BGH-schraenkt-Folgen-…

Was das W-Lan-Urteil für Sie bedeutet
Wer über W-Lan ins Internet geht, sollte aufpassen: Das Drahtlosnetz muss mit einem Passwort geschützt werden, hat der Bundesgerichtshof entschieden - sonst droht womöglich teure Post vom Anwalt. Das Urteil hat Folgen für Privatanwender. SPIEGEL ONLINE beantwortet zentrale Fragen. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,694527,00.…

Der Staat sollte ganz gezielt nach offenen (und durch ein mangelhaftes Passwort quasi offenen) WLANs suchen (lassen) und die Besitzer offiziell verwarnen. Dazu kann man auch private Menschen ("WLAN-Spürhunde") verpflichten, die für das Aufspüren von offenen WLANs und eine Meldung an die Behörden Geld bekommen. Übrigens braucht man dazu nur eine staatliche Webseite einrichten, an die der WLAN-Spürhund über den entdeckten offenen WLAN seine eigene Spürhund-Kennung schickt (Seite aufrufen und eigene Kennung eintragen). Mit den von der Webseite dabei ermittelbaren Daten kann man dann über den Provider die Identität des WLAN-Sünders ermitteln. Die Behörden sollten nach Möglichkeit erstmal nur eine Verwarnung und eine Info-Broschüre verschicken (zumindest, wenn es keinen Verdacht auf illegale Aktivitäten gibt).

Eine andere Idee: haben die Provider vielleicht die Möglichkeit, offene LANs durch ein Auslesen der Konfiguration zu erkennen? Selbstverständlich dürfen auf diese Art keine Kenn- oder Passwörter erkennbar sein. Dann können die doch einfach mal einen automatischen Scan laufen lassen und die Besitzer verwarnen. Wenn der Nutzer nix tut, dann werden die Behörden benachrichtigt.

Es gibt sicher einige Menschen, die beim Rumspielen an ihrem Router eine Verschlüsselung unwissentlich oder fahrlässig (à la "scheiße, warum geht das nur nicht ... ahhh, jetzt geht's") ausgeschaltet haben oder nach einigen Fehlversuchen ein 123-Passwort/Kennung gewählt haben.

Ein Problem ist auch, dass viele Router keinen manuellen WLAN-Ausschalter und keine "rote Warnlampe" für kritische Konfigurationen haben und empfohlene Einstellungen nicht klar als solche gekennzeichnet sind. Weil WLAN vom Nutzer richtig konfiguriert werden sollte ist es naheliegend, die Router mit ausgeschaltetem WLAN auszuliefern (wer WLAN will, muss sowieso an die Konfiguration ran) - viele Router haben heutzutage WLAN, ohne dass dieses von allen genutzt wird.

Es gibt einen Mißstand (offene WLANs) und die Frage ist, wie man diesen Mißstand möglichst optimal beheben kann. (alles imho)

-------------------------------------------------------------

Adobe Shockwave Player: Ohne Updates offen wie ein Scheunentor
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Adobe-Shockwave-Playe…

Warum wird das erst jetzt bekannt? Warum gibt es keine staatliche Stelle, die verbreitete und potentiell kritische Anwendungen untersucht?

Der Staat sollte Prämien für gefundene und dem Staat zuerst gemeldete Sicherheitslücken zahlen. Das ist insbesondere auch für den CCC (http://de.wikipedia.org/wiki/Chaos_Computer_Club) interessant. Doppelter Nutzen: einerseits werden so mehr Sicherheitslücken gefunden und andererseits bekommt der CCC eine nützliche Aufgabe, mit der er sogar Geld verdienen kann (so wird der CCC automatisch besser und entwickelt eine positive Einstellung zum Staat und für die Allgemeinheit).

Der Mehraufwand für den Staat ist relativ gering: es reicht die Lücken dem Hersteller zu melden und deren Behebung einzufordern. Bei so vielen Vorteilen sollte der Staat sich nicht kleinlich zeigen aber natürlich Augenmaß bewahren, z.B. mit einer abgestuften Prämienliste (für gefährliche Lücken in besonders weit verbreiteten Anwendungen gibt es mehr Geld). (alles imho)

-------------------------------------------------------------

Schulfotografen dürfen sich Aufträge erkaufen
Der Markt der Schulfotografen ist umkämpft. Mit Geschenken an Schulen oder Umsatzbeteiligungen dürfen sie Konkurrenten ausstechen - und das gilt nicht als Bestechung. Das haben Hildesheimer Richter entschieden und begründeten ihr Urteil mit dem Aufwand, den die Schulen hätten. ... http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,694397,00.h…

Ein wichtiges Element von Bestechung ist Heimlichkeit. Wenn die "Geschenke" also offiziell vorher in der Ausschreibung erwähnt werden und auch den Schülern bekannt sind (irgendwer zahlt ja auch was, oder? - wer den Schulfotografen bezahlt, der bezahlt auch die "Geschenke"), dann kann man darüber nachdenken, ob das zulässig ist.

Ein weiteres Element von Bestechung "du kriegst was, wenn du etwas bestimmtes tust" ist hier offensichtlich erfüllt aber man muss bedenken, dass ein wichtiges Element von Bestechung, nämlich die Förderung negativer Entwicklungen, nicht zwangsläufig gegeben sein muss.

Es wäre allerdings schon problematisch, wenn die Schüler minderwertige Ware (billigere Fotos) oder eine schlechtere Dienstleistung für mehr Geld erhalten und damit die "Geschenke" zu ihrem Nachteil für die Schule finanzieren.

Es ist also schon naheliegend eine solche wenigstens bestechungsähnliche Praxis zu verbieten und eine offene Preispolitik ohne "Geschenke" zu fordern. Das ist sicher im Interesse der Allgemeinheit. Schulen können übrigens auch einmal im Jahr die Eltern um eine Spende bitten und da kann schnell viel Geld zusammenkommen. (alles imho)

-------------------------------------------------------------

Bohr-Bosse setzen auf Ausflüchte
Showdown im Senat: Stundenlang mussten Top-Manager von BP und Co. zum Öldrama an der US-Südküste Rede und Antwort stehen - gebracht hat es wenig. Die Bosse schoben sich gegenseitig die Schuld zu, Vorschläge zur Lösung der Krise blieben sie schuldig. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,694468,0…

Ein bisschen Vorsicht angesichts des US-Schadenersatzprozesswesens kann ich ja verstehen aber BP sollte freiwillig angemessene Geldzahlungen leisten. BP kann durchaus vernünftig erscheinende Geldzahlungen anstandslos auf freiwilliger Basis leisten - das macht einen guten Eindruck und das muss ja auch rechtlich gesehen nicht schaden (hoffe ich doch mal). Je länger BP damit zögert, desto mehr Schadensersatzhaie (Anwälte hoffen auf den großen Reibach bei Sammelklagen) werden angelockt. Wenn sich nachher Mitschuldige finden, kann man ja immer noch von denen Geld einklagen. (imho)

-------------------------------------------------------------

Betreiber verdienen kräftig mit
Endlager Konrad wird vorerst doppelt so teuer

Die Umbaukosten des ehemaligen Eisenerzbergwerks Konrad bei Braunschweig zum Endlager steigen weiter. In den ursprünglichen Schätzungen aus den 90er Jahren war noch von etwa 900 Millionen Euro Gesamtkosten ausgegangen worden. Bis Ende 2007 sind nach Angaben des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) allein für die Erkundungs- und Planungskosten schon 945 Millionen Euro ausgegeben worden. Der eigentliche Umbau vom Schacht- zum Endlager Konrad soll jetzt nach einer "ersten konkreten Berechnung" 1,6 Milliarden Euro kosten.

Dabei dürfte es aber nicht bleiben. Denn nach Aufschlüsselung der Kosten durch das Bundesamt zeigt sich, dass der Staat sich bei der Planung des Endlagerbaus von einem einzigen Privatunternehmen abhängig gemacht hat. Der überwiegende Teil der Kosten, rund 1,5 Milliarden Euro, gehen auf das Konto der Deutschen Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE). Die verusachenden Kernkraftbetreiber verdienen also gut am Endlagerbau, denn die DBE gehört zu 75 Prozent der Gesellschaft für Nuklear-Service (GNS), deren Gesellschafter die Kernkraftwerksbetreiber E.ON (48 %), RWE (28 %), EnBW (18,5 %) und Vattenfall (5,5 %) sind. Wie bei anderen öffentlichen Bauten, bei denen Abhängigkeit von einem einzigen Unternehmen besteht, sind Kostensteigerungen also zu erwarten. Das BfS kündigt bereits vorsorglich an: "die DBE geht deshalb von weiteren Kostensteigerungen aus". ... http://www.heise.de/tp/blogs/2/147606

945 Millionen Euro für Erkundungs- und Planungskosten? Erscheint mir ziemlich üppig. Das Ganze (DBE, Endlager-Konzept, Preisgestaltung, usw.) soll mal von guten Experten untersucht werden. So eine Untersuchung kostet vielleicht nur wenige Millionen, kann aber u.U. Hunderte Millionen sparen helfen. Wenn ich obiges lese, werde ich (auch so mit dem Gedanken an http://de.wikipedia.org/wiki/Schachtanlage_Asse) jedenfalls mißtrauisch. (imho)

-------------------------------------------------------------

Nanoparticles of Zinc Oxide Photocatalyst More Efficient Than Titanium Oxide
TEHRAN (FNA)- Researchers in Iran found that zinc nano-oxide outweighs titanium nano-oxide in terms of photocatalytic removal of terephthalic acid.

"We studied the performance of two nanocatalysts of titanium nano-oxide and zinc nano-oxide in photocatalytic oxidation for removing terephthalic acid. For this purpose, considering the high importance of photoreactors in photocatalytic oxidation, we managed to design, construct, and utilize a photoreactor with high performance," Ashraf Shafae'i, the research supervisor and Chemical Engineering PhD graduate from Amirkabir University of Technology, said. ...

... It is notable that even though this research was conducted in relation to petrochemical wastewater treatment, the mentioned method could also be applied in removal and separation of organic pollutants from water and wastewater flows. http://english.farsnews.ir/newstext.php?nn=8902221232

Ein weiterer Vorteil ist vielleicht, dass Zink biologisch verträglicher ist, weil es vom Körper verwertet werden kann ("... Zink zählt zu den unentbehrlichen (essentiellen) Spurenelementen für den Stoffwechsel. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Zink), während Titan sich zwar für z.B. Prothesen eignet aber als Nanomaterial in Zellen möglicherweise gefährlich ist (http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Element)). (imho)
Avatar
12.05.10 09:26:28
Beitrag Nr. 66 ()
Ist es vorstellbar, dass derzeit einige Sexsklaven gefangen gehalten werden?
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Sexueller Mißbrauch sicher auch in Vereinen und sonst wo?)

----------------------------------------------------------

Prima. Es tut sich was.
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Wann bricht dieses Lügen-Finanz-System zusammen?????)

----------------------------------------------------------

Mit Knochenbrechern und Taschenrechnern
Zuvorkommend listen sie die begangenen Morde auf: In "Diebe im Gesetz" verraten russische Paten verblüffend viele Details ihrer Arbeit. Die Arte-Doku liefert das präzise Bild einer Gesellschaft, in der die Verbrecher-Kapitalisten nicht am Rande leben - sondern in der Mitte. ...

... Und tatsächlich: Auch Vitaly Demochka und zwei weitere ehrenwerte russische Geschäftsleute berichten in "Diebe im Gesetz" geradezu kinoreif von ihren luxuriösen westeuropäischen Residenzen in Frankreich und Italien, vom Aufstieg der eigenen Person und vom Sterben der anderen. Zuvorkommend listen sie die begangenen Morde auf; richtig gefährlich aber wirken sie, wenn sie auf Fragen des Filmemachers vielsagend schweigen. Was so viel heißt wie: Alles, was du dir vorstellst, habe ich getan. Und noch viel mehr. Die Machtdemonstrationen sind perfekt inszeniert. ... http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,694074,00.html

In Russland mag es teilweise schlimmer als hier sein aber vielleicht sind hier die Verbrecher auch nur unauffälliger und integrierter.

Ich halte auch in Deutschland Geheimgesellschaften, die Morde begehen und foltern, für sehr wahrscheinlich. Jahrhundertelange Mißstände und das Nazireich ist erst ein paar Jahrzehnte her ... denkbar, dass es nicht wenige Geheimbünde gibt, die ihre Mitglieder mit Mord und Kindesmißbrauch an sich schweißen und die in allen Ebenen der Gesellschaft vertreten sind.

Wie kommt es, dass es früher in Kinderheimen anscheinend mehr Mißbrauchsfälle gab und heute trotz fortgesetzten Moralverfalls (steigende Verbreitung von verwerflicher Kinderpornografie) scheinbar weniger passiert? Wenn ich mich so umgucke habe ich jedenfalls nicht den Eindruck, dass es immer mehr bessere Menschen gibt. Das sollte einem doch wirklich zu denken geben.

Man sollte sich mal klarmachen, wer mit einem Verzicht auf Vorratsdatenspeicherung und recht zögerlichen Hausdurchsuchungspraxis (quasi braucht es schon vorher Beweise aber woher sollen die ohne Hausdurchsuchung kommen?) wirklich geschützt wird. Gesetzestreue Menschen oder perverse Verbrecher?

----------------------------------------------------------

Ölpest-Sünder schieben sich gegenseitig die Schuld zu
Wir waren's nicht, die anderen sind's gewesen - so das Motto der an der Ölpest beteiligten Konzerne bei einer Anhörung im US-Senat. Auch BP beharrte darauf, dass die gesunkene Bohrinsel einer anderen Firma gehört - der Konzern will aber die Kosten der Umweltkatastrophe übernehmen. ...

... Es gebe keinen Grund zur Annahme, dass die Ausrüstung wie der "Blowout Protector" nicht betriebsfähig gewesen sei. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,694396,0…

Der "Blowout Protector" soll nach Möglichkeit geborgen und untersucht werden. (imho)

----------------------------------------------------------

Fettleibigkeit und Einkommen
Je weniger die Menschen verdienen, desto eher sind sie übergewichtig, weswegen US-Wissenschaftler die Erhöhung des Mindestlohns fordern ...

... Die Wissenschaftler glauben, eine einfache Lösung zu wissen. Man müsste einfach den Mindestlohn erhöhen. Damit würde man auch die Epidemie der Fettleibigkeit beenden können und den Menschen die Möglichkeit verschaffen, sich einen gesünderen Lebensstil leisten zu können. ... http://www.heise.de/tp/blogs/3/147604

Was sind denn das nur für Wissenschaftler?

Nix gegen einen angemessenen Lohn und ich bin auch gegen Ausbeutung aber zu fett ist, wer zu viel ißt. Das kann vielfältige genetische (auch indirekte, wie z.B. eine Neigung zu Sucht und Depressionen) und gesellschaftliche (zu viel Stress, soziale Kälte, falsche Werte, Werbung, ...) Ursachen haben.

Man kann sich z.B. hauptsächlich von Brot, Käse, Schokolade und Keksen ernähren (nicht, dass das besonders empfehlenswert wäre) und auch ohne zu kotzen sehr schlank bleiben, nämlich ganz einfach indem man nicht so viel ißt.

----------------------------------------------------------

CSU droht Merkel
Die CSU fühlt sich von Angela Merkel vernachlässigt und verschärft ihre Kritik an der Kanzlerin. Das Notfall-Management der Regierungschefin sei "schlecht". Die Bayern drohen damit, dem Euro-Rettungspaket nicht zuzustimmen, wenn ihre Minister auch künftig nicht zu Krisenrunden eingeladen werden. ...

... CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich will dem Rettungspaket für den Euro nur unter bestimmten Voraussetzungen zustimmen. In der "Süddeutschen Zeitung" forderte Friedrich ein Verbot für Kreditversicherungen, denen gar kein Kredit zugrunde liegt. Ferner müssten sogenannte Leerverkäufe verboten werden. Zudem solle die Bundesregierung erneut versuchen, die USA von einer internationalen Finanztransaktionssteuer zu überzeugen. ... http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,694420,00.h…

Sehr lobenswerte Ziele von Hans-Peter Friedrich (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Peter_Friedrich) aber jetzt muss man dem Rettungspaket für den Euro erstmal zustimmen - ergänzende Maßnahmen kann man später ja immer noch beschließen. Ein Versprechen von Angela Merkel und der CDU, weitere Verbesserungen ernsthaft zu verfolgen, sollte erstmal reichen. (imho)
  • 1
  • 733
  • 740
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2)