Allianz Real Estate GmbH: dunkle Vermietungsgeschäfte über HOCHTIEF Asset Services GMBH - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

... 😴 ... Entschuldigung ... 😴 ...


... 🍻 ... 🍻 ...


... ☕ ... ☕ ... 🤢 ...
Allianz | 178,08 €
Was ist denn hier in diesem Forum los. Nur Spam oder wie alles themenfremd
Allianz | 157,68 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.610.473 von teecee1 am 08.05.20 17:43:56Gastbeitrag von Gabor Steingart
Kaum bemerkt im Schatten von Corona: Genossen lassen kriminelle Bosse laufen


Gastautor Gabor Steingart

Donnerstag, 07.05.2020, 16:08


Ausnahmsweise beginnen wir den Tag nicht mit einem Blick auf die Corona-Zahlen, sondern mit einem Blick auf die SPD. Denn diese ohnehin schon gebeutelte Partei fügt sich in diesen Tagen – unbemerkt von der Öffentlichkeit – eine weitere Verwundung zu.

Das SPD-geführte Bundesjustizministerium unter Christine Lambrecht versucht soeben das Unternehmensstrafrecht zu reformieren. Ein Referentenentwurf liegt vor, in dem die einstige Arbeiterpartei ausgerechnet kriminell gewordene Manager schont. Schlimmer noch: Jene Spezies, die Umweltgesetze vorsätzlich verletzt, Gammelfleisch in Umlauf bringt, Finanzmarktprodukte manipuliert oder Kartellabsprachen trifft, wird vom Gesetz gar nicht erfasst. Zwei Punkte sind an dem Referentenentwurf bemerkenswert:

1. Es gibt weiterhin keinerlei Regresspflicht und auch keine Publizitätspflicht. Man brummt den Unternehmen hohe Strafen auf, schädigt damit Mitarbeiter sowie Aktionäre, aber lässt die wahren Verursacher laufen. Der Verweis der Ministerin auf das Individualstrafrecht kann angesichts der Stumpfheit dieses Schwertes nicht verfangen. Der frühere DWS-Aufsichtsratschef Prof. Christian Strenger, von 2001 bis 2016 Gründungsmitglied der Regierungskommission „Deutscher Corporate Governance Kodex“, und die Anwältin Prof. Julia Redenius schreiben in einem Fachaufsatz: „Das erklärte Ziel des Gesetzes, die Integrität der Wirtschaft zu stärken, wird verfehlt.“

2. Derweil die Vereinigten Staaten längst dazu übergegangenen sind, die Haftung von kriminell gewordenen Managern ins Zentrum ihres Rechtsverständnisses zu stellen, weigern sich die ...

https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-vo…


... :yawn: ... alliierten Besatzungsmächte ... https://de.wikipedia.org/wiki/Besatzungszone ... was wird kommen ... ??? ... B vor C ... Clarification ...




https://twitter.com/USArmyEurope

🤥🤥🤥🤥🤥
Allianz | 157,68 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.502.739 von teecee1 am 29.04.20 17:31:39 ... :rolleyes: ... die "Systemlemminge" schützen sich gegnseitig ... bis zu einem Gewissen Punkt ... wie lange könne wir es noch herauszögern ... ??? ...


Unternehmensstrafrecht neu: Falsches Signal oder immer noch zu stumpf gegen kriminelle Manager?
Von Reinhard Werner 8. Mai 2020 Aktualisiert: 8. Mai 2020 11:48

Der Referentenentwurf zum Unternehmensstrafrecht, der Ende April offiziell vorgelegt wurde, bleibt umstritten. Während die einen in Drohungen mit Millionenstrafen ein falsches Signal in Corona-Zeiten sehen, vermissen die anderen eine Handhabe gegen konkrete Manager.

Der offizielle Entwurf der Referenten im Bundesjustizministerium zum „Unternehmensstrafrecht“, der Ende April im Schatten der Corona-Krise vorgelegt wurde, stößt auf sehr unterschiedliche Reaktionen. Während die einen eine Geldbeschaffungsmaßnahme des Staates und ein verfehltes Signal zusätzlicher Belastung in Corona-Zeiten wittern, beklagen andere, dass die persönlichen Nachteile, die Manager für ungesetzliche Entscheidungen zu befürchten haben, ...

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmensstrafrecht-…
Allianz | 157,72 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.401.648 von teecee1 am 30.07.14 19:23:52
Zitat von teecee1: Hat noch jemand Infos über solche Geschäfte?


Wohnungs- und Gewerberaum Vermietung (im LK SAD) an Polnische Zeitarbeitsfirma(MEAT-Pros Sp Z. O O.) (http://www.meatpros.com.pl/) mit Sitz in Berlin.

Unterkunft = Arbeiterwohnheim: 18 Personen auf 180m²

Beschäftigte sind Bulgaren etc. die für 4,- € bis 5,- € arbeiten (http://www.wolf-wurst.de/) und Ihnen wird noch ein Teil vom Lohn abgezogen für die Unterkunft ...

Umgehung des Mindestlohn in der Fleischerbranche ... über ausländische Arbeitnehmerüberlassung


----------------------------------------------------------------------------

Mehr als 200 rumänische Arbeiter in süddeutschem Schlachthof mit Coronavirus infiziert
Epoch Times 29. April 2020 Aktualisiert: 29. April 2020 11:18

Mehr als 200 rumänische Arbeiter eines Schlachthofs im baden-württembergischen Birkenfeld haben sich nach Angaben der Regierung in Bukarest mit dem Coronavirus infiziert. Bei ihnen handle es sich nicht um Saisonarbeiter, sondern um Beschäftigte von Subunternehmen des deutschen Fleischbetriebs, teilte das Außenministerium am Dienstag mit. Insgesamt seien in dem Schlachthof 500 Rumänen beschäftigt. ...


Einen ersten Verdacht auf einen Corona-Ausbruch in dem Betrieb hatte es laut einem Bericht des „Schwarzwälder Boten“ am 7. April gegeben. Ein in einer Gemeinschaftsunterkunft wohnender Mitarbeiter der Fleischfirma Müller habe damals die Polizei kontaktiert, weil es ihm so schlecht gegangen sei. Der Mann kam demnach ins Krankenhaus, ...


Der Mann kam demnach ins Krankenhaus, zwei Tage danach lag das positive Testergebnis vor. Zehn seiner Mitbewohner seien dann ebenfalls positiv auf das Virus getestet worden.

„Da ist es dann klar gewesen, dass es sich um ein großes Geschehen handelt“, ...

... 💶 ... „Die Schwarzwälder Toten“ ...

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mehr-als-200-r…


............................................................................................

... :rolleyes: ... News aus ... "Töties Fleischtonne" ... Wir bestimmen was hier ... unternm Tisch fällt ... läuft ...


Fleischproduzent Tönnies kritisiert Einreisestopp für Osteuropäer – billige Subunternehmer fehlen
Epoch Times 29. März 2020 Aktualisiert: 29. März 2020 18:41

... Unternehmer Clemens Tönnies sorgt sich wegen der verschärften Einreise- und Quarantäne-Regeln um die Produktion in seinem Schlacht- und Fleischbetrieb. „Wenn unsere Osteuropäer auf Heimatbesuch fahren, dort aber in zwei Wochen in Zwangsquarantäne müssen oder nicht mehr nach Deutschland einreisen dürften, dann stehen bei uns bald die Räder still“, sagte der Chef der Tönnies-Gruppe dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Der Schlacht- und Fleischkonzern hat allein am Stammsitz Rheda-Wiedenbrück mehr als 6.500 Mitarbeiter.

Die Hälfte davon sind Beschäftigte aus Süd- und Osteuropa, ...

... :rolleyes: ... lasst meine 1,- 💶 Lohn-Sklaven durch, sonst gibt es kein Botox-Fleisch mehr ... für €uch deutschen Sklaven ... zur Not können die auch auf der Strasse pennen ... 1,5m ...

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/fleischprod…


............................................................................................

„Die Gefahr ist nicht vorüber“: Rumänien verlängert Ausgangsbeschränkungen um einen Monat
Epoch Times 14. April 2020 Aktualisiert: 14. April 2020 18:29

Rumänien hat die wegen der Corona-Krise verhängten Ausgangsbeschränkungen um einen Monat verlängert. „Die Gefahr ist nicht vorüber“, sagte Präsident Klaus Iohannis am Dienstag. „Eine Lockerung der Beschränkungen würde zu einem dramatischen Anstieg der Neuerkrankungen, zur Überfüllung der Krankenhäuser und zu einem enormen Druck auf unser Gesundheitssystem führen“, ...

https://www.epochtimes.de/politik/europa/die-gefahr-ist-nich…


............................................................................................

Trump setzt Fleischindustrie mit Waffenbauern gleich
10:53 29.04.2020 https://sptnkne.ws/Cm2q

US-Präsident Donald Trump hat die Fleischfabriken des Landes am Mittwoch per Dekret mit den Rüstungsunternehmen gleichgesetzt. Das macht möglich, dass die Fleischproduktion trotz der Corona-Krise weiterläuft.

Große Fleischproduzenten in den Vereinigten Staaten, ...


... „Es ist wichtig, dass die Produzenten von Rindfleisch, Schweinefleisch und Geflügel weiter in der Versorgungskette arbeiten, um eine reibungslose Versorgung der Amerikaner mit Proteinen sicherzustellen“, ...

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200429326986121-trum…

........................................
Allianz | 172,54 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.009.536 von teecee1 am 14.03.20 18:56:53

Letzter Bericht vor dem Shutdown – Boehringer spricht Klartext (95)

93,730 views • Mar 13, 2020

MdB Peter Boehringer
23.2K subscribers


- Krisenvorsorge im Bundestag
- Roland Baader zum Staatswesen
- Coronavirus als Crashausrede der Regierung
- Milliarden Euro für Kurzarbeit
- GEZ-Erhöhung im Windschatten von Corona
- Grenzschließungen auf einmal möglich
- Griechenland setzt Asylrecht außer Kraft
- Blackout-Gefahr in Deutschland steigt

"Die politische Kaste muss ihre Existenzberechtigung beweisen, indem sie etwas macht. Weil aber alles, was sie macht, alles viel schlimmer macht, muss sie ständig Reformen machen, das heißt, sie muss etwas machen, weil sie etwas gemacht hat. Sie müsste nichts machen, wenn sie nichts gemacht hätte. Wenn man nur wüsste, was man machen kann, damit sie nichts mehr macht."

Roland Baader

„Es gibt keine Möglichkeit, den finalen Zusammenbruch eines Booms zu verhindern, der durch Kreditexpansion erzeugt wurde. Die einzige Alternative lautet: Entweder die Krise entsteht früher durch die freiwillige Beendigung einer Kreditexpansion, oder sie entsteht später als finale und totale Katastrophe für das betreffende Währungssystem”

Ludwig von Mises


... 😶 ... gegen Lug & Betrug hift auch keine Versicherung ... Ich hoffe Ihr habt alle genug 💩 Papier ... wenn das alle ist nehmt den Mundschutz ... o.a. ...



Alles läuft nach Plan …

Die Klofrau

***
Allianz | 146,92 €
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Kopie aus fremden Medien- bitte nachlesen unter 9.5. Nutzungsbedingungen: "Wie zitiere ich richtig"
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Kopie aus fremden Medien- bitte nachlesen unter 9.5. Nutzungsbedingungen: "Wie zitiere ich richtig"
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.381.810 von teecee1 am 15.01.20 13:29:07 ... 😁 ... Überlebensversicherung ... wenn dein Haus abrennt ... bezahlt normalerweise ... die Feuerwehr ... wieviele Häuser brennen täglich ab ... ??? ...


What is a Pyramid Scheme?

Mark Henricks ,SmartAsset • January 16, 2020

A pyramid scheme is an investment scam. Often they are business opportunity scams that solicit people to pay to distribute products or services. They, in turn, recruit additional distributors. Many people think of supplement sales when they think of a pyramid scheme. Here’s how one works.

Pyramid Scheme Legality

Pyramid schemes are illegal in many countries, including the United States. The Federal Trade Commission regularly prosecutes people and companies that promote pyramid schemes. As a result, may companies refund sizable amounts to defrauded investors.

Sometimes companies successfully prosecuted as pyramid schemes close down or change the way they do business. Meanwhile, some pyramid scheme operators face prison times. However, that outcome occurs less often.

How a Pyramid Scheme Works


... Allianz-scheffeln ... und seine ... VerSicherungsVertreter ... so ein schlechtes Klima ... in der Luft ...

The pyramid promoter first recruits. Then, investors pay money for rights to sell a product or service. If the scheme involves selling a physical product, the investors usually purchase an inventory of the products.

Investors can now recruit other investors. As a result, initial investors receive rewards based on the income from later investors. Also, they obtain rewards based on how investors recruited even later perform.

As later investors recruit more investors, the number of total investors can grow very rapidly. And as more and more investors join, the revenues from entry fees and product sales can mount quickly. As this happens, financial returns to the promoter and sometimes the earlier investors can also mount very rapidly.

The speed with the number of investors grows is what must bring every pyramid scheme down, however. For instance, say the initial promoter recruits 10 investors. These 10 each recruit 10 investors, and so on. After eight repetitions, a ninth requires 1 billion investors, or more than three times the population of the United States. ...

https://finance.yahoo.com/news/pyramid-scheme-200939995.html


...........................

Bundesregierung bündelt Maßnahmen gegen Geldwäsche
4 Std

Deutschland bündelt erstmals seine Aktivitäten zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Es hake trotzdem noch an vielen Stellen, so dass auf Gesetzesebene und im Vollzug mehr passieren müsse, hieß es am Freitag in Kreisen der Bundesregierung. Die überarbeitete Geldwäsche-Richtlinie ist gerade in Kraft getreten. Darin aufgenommen wurde unter anderem die Verwahrung von Kryptowährungen. Außerdem gibt es bei Immobilientransaktionen erweiterte Meldepflichten. Im ersten Halbjahr 2020 soll nun noch eine Rechtsverordnung für Notare erlassen werden, damit diese auffällige Transaktionen ...

https://express.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/501812/B…

..........................
Allianz | 219,00 €
Aufgepasst:

Nach Meldung wird es jetzt ernst…
weiterlesen >> ... Danke, Danke - sag ich (hoo)
... Ihr wollt meine Skalven sein
...

... Danke. Danke - sag ich (hoo) ...
... Hört, Hört - was Ich zu Sagen habe ...
... Bückt €uch- für Mich-el



...........................................................................................................................................................

„Eine grundlegende Umgestaltung der Finanzwelt“ – BlackRock drängt auf Nachhaltigkeit und droht Unternehmen
Von Kathrin Sumpf15. Januar 2020 Aktualisiert: 15. Januar 2020 12:01

"Unternehmen, Anleger und Regierungen müssen sich ... auf eine beträchtliche Umschichtung von Kapital vorbereiten", schreibt Larry Fink in seinem diesjährigen Brief an die Konzernchefs. "BlackRock" trennt sich von Anlagen, "die ein erhebliches Nachhaltigkeitsrisiko darstellen, wie zum Beispiel Wertpapiere von Kohleproduzenten."

"Jede Regierung, jedes Unternehmen und jeder Anleger muss sich mit dem Klimawandel auseinandersetzen", fordert BlackRock-Chef Larry Fink in seinem jährlichen Brief an die Konzernchefs weltweit am Dienstag. BlackRock ist weltweit an mehr als 15.000 Unternehmen und Konzernen beteiligt. In Deutschland hat BlackRock Anteile an allen 30 Dax-Konzernen im Gesamtwert von 59 Milliarden Euro. Bei acht dieser Unternehmen ist er der größte Einzelaktionär, darunter die Allianz, Bayer, E.on, ProSieben, Merck und MunichRe.

Der diesjährige Brief trägt den Titel "Eine grundlegende Umgestaltung der Finanzwelt" und hat einiges Gewicht. So müssten sich Unternehmen, Anleger und Regierungen mit dem Klimawandel auch finanziell auseinandersetzen:

"Selbst wenn nur ein Bruchteil der prognostizierten Auswirkungen tatsächlich eintritt, haben wir es hier mit einer grundlegenderen, langfristigen Krise zu tun. Unternehmen, Anleger und Regierungen müssen sich daher auf eine beträchtliche Umschichtung von Kapital vorbereiten."

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/eine-grundlegende-umges…


.....................................................................................................................................................

Ad-hoc-Publizität ... Finanz-Betrug ...

Als Ad-hoc-Publizität werden die Publizitätspflichten der Emittenten von Finanzinstrumenten bezeichnet. Die aus diesen Pflichten resultierenden Mitteilungen werden als Ad-hoc-Mitteilung, Börsenmitteilung oder oft auch als Pflichtmitteilung bezeichnet. Bis zum 3. Juli 2016 war die Ad-hoc-Publizität im deutschen Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) geregelt. Seitdem ist sie EU-weit im Wesentlichen in der Marktmissbrauchsverordnung (MMVO) normiert. Hierbei handelt es sich um eine europäische Verordnung, die der Bekämpfung von Insidergeschäften und Marktmanipulationen auf dem Kapitalmarkt dient.

Die Pflicht zur Ad-hoc-Publizität fordert Unternehmen dazu auf, Insiderinformationen so schnell wie möglich zu veröffentlichen, damit sie die Teilnehmer des Kapitalmarkts zur Kenntnis nehmen können. Hierdurch soll dem Insiderhandel vorgebeugt werden. Eng verwandt mit der Pflicht zur Veröffentlichung von Ad-hoc-Mitteilungen ist die Meldepflicht für Eigengeschäfte von Führungskräften nach Art. 19 MMVO. ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Ad-hoc-Publizit%C3%A4t


Bsp.: Wirecard https://www.juris.de/jportal/portal/page/homerl.psml?nid=jpr…


..............................
Allianz | 217,30 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.749.101 von teecee1 am 01.10.15 09:17:56
Zitat von teecee1: ... :mad: ... darauf könnt Ihr euch schon mal einstellen ... :mad:


Schadensersatzansprüche im Mietrecht ( § 536 a BGB)

Im Rahmen des Mietrechts § 536 a BGB geht es nur um ( vertragliche ) Schaden-sersatzansprüche aus dem Mietverhältnis. Dies hat nichts mit einem Schadensersatz-anspruch wegen einer unerlaubten Handlung zu tun. Von einer unerlaubten Handlung spricht man bspw. wenn es zwischen dem Vermieter und Mieter zu einer tätlichen Auseindersetzung kommt. Wird der Mieter verletzt , so richten sich entsprechende Schadensersatzansprüche nach den §§ 823 ff BGB. Solche Ansprüche sind nicht Gegenstand des Mietrechts, es sind keine vertraglichen Ansprüche.

Wohnungsmängel können zu Schäden beim Mieter führen.

Häufige Fälle sind: eindringende Feuchtigkeit beschädigt Möbel und Teppiche des Mieters, oder giftige Stoffe in Baustoffen führen zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Für solche Schäden haftet der Vermieter. Der Vermieter kann auch dann für einen Schaden haften, wenn Dritte Personen ihn verursacht haben. >>> Gebrauchsbeieinträchtigung durch Dritte - siehe unten -
Der Schaden kann bei Unbewohnbarkeit der Wohnung die Kosten einer anderweitigen Unterbringung umfassen. Ebenso die Kosten für die Beschaffung einer neuen Wohnung samt den dort anfallenden Telefonanschlusskosten (LG Saarbrücken, WM 1995 S 159).

Der Schadensersatzanspruch ist zu unterscheiden vom >>>Aufwendungsersatzanspruch.

Zur Berechnung eines konkreten Schadensersatz >>> Schadensberechnung

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/s1/schadensersatz…


Telefonica muss 225.000 Euro Handyguthaben auszahlen
Aktualisiert am 13. Dezember 2019, 11:51 Uhr

Mit der "Easy-Money"-Kampagne wollte O2 neue Kunden gewinnen. Doch ein Mann nahm den Marketinggag wörtlich und sicherte sich durch ihn fast eine viertel Million an Handyguthaben. Jetzt hat ein Gericht entschieden, dass der O2-Mutterkonzern Telefonica den Mann auszahlen muss.

Der Mobilfunkbetreiber Telefonica muss 225.000 Euro Handyguthaben an einen geschäftstüchtigen Kunden auszahlen, der mit Gesprächsgutschriften ein kleines Vermögen angehäuft hat.

Das entschied das Oberlandesgericht München nach einem mehrjährigen Rechtsstreit. Bei dem Prozess ging es um die "Easy-Money"-Kampagne der Telefonica-Marke O2. Bei Prepaid-Karten mit Easy-Money-Funktion schrieb Telefonica für jeden eingehenden Anruf 2 Cent gut.

Das Konzept war eigentlich als Marketinggag von O2 gedacht, um neue Kunden zu generieren. Doch der Mann hatte das Versprechen vom "leichten Geld" wörtlich genommen, insgesamt 508 Prepaid-Karten gekauft und sich mittels Wahlwiederholungs-Apps permanent selbst angerufen ...

... 😱 ... 05.08. ... 5. August 19xx ... Telefonica, O², Blau.de ... abzgl. den O² Router ... 75.000 ... als Pfand ... Beweismiststücke ... Deep State ...

Telefonica verweigerte Auszahlung des Guthabens

Diesen Trick nutzten auch andere O2-Kunden, allerdings ist bisher kein Fall bekannt geworden, bei dem es um eine derart hohe Summe ging. Der Weg zum leicht verdienten Geld war dann allerdings schwierig und führte über zwei Gerichtsinstanzen.

Telefonica hatte die 508 Karten 2015 zuerst sperren lassen, danach die Verträge gekündigt und schließlich die Auszahlung des Guthabens verweigert. Der Kunde zog vor Gericht und setzte sich nun schlussendlich durch. Der 8. Zivilsenat des Münchner OLG ließ keine Revision zu.

Der Konzern hatte argumentiert, ...


Der klagende O2-Kunde forderte von Telefonica sogar über 300.000 Euro, den Wert seiner 508 Karten hatte er wegen der hohen Gebrauchtpreise mit 100.000 Euro veranschlagt. Das allerdings lehnte das Gericht ab. (dpa/thp)

https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/telefonica-225000-eu…

........................
Allianz | 218,30 €
Egon W. Kreutzer: Schwarzarbeit – gar nicht so unwillkommen?
Von Egon W. Kreutzer / Gastautor2. Dezember 2019 Aktualisiert: 2. Dezember 2019 19:52

Um den weiteren Text unmissverständlich zu machen, ist der Hinweis erforderlich, dass zur Schwarzarbeit weit mehr zählt, als die abendlichen Hausbesuche der Frisöse oder die Wochenendbeschäftigung des Maurers oder Malers auf privaten Baustellen.

(Symbolbild) Straßenbau gern auch mal mit SchwarzarbeiternFoto: iStock

Der renommierte Sozialwissenschaftler, Prof. Dr. Stefan Sell, berichtet auf seinem Blog „Aktuelle Sozialpolitik“ über solide Indizien für massive Schwarzarbeit auf den Baustellen der Berliner Bau-Unternehmen.

Zur Schwarzarbeit gehört auch und vor allem die die fehlerhafte, bzw. unvollständige Lohnabrechnung durch regulär tätige Unternehmen, mit dem Ziel, wirtschaftliche Vorteile zu generieren, die mit dem Gewinn der Ausschreibung beginnen und mit der „Einsparung“ von Sozialbeiträgen und ggfs. Lohnsteuer ihre Fortsetzung finden, bis hin zur Möglichkeit, Unternehmensgewinne an der Steuer vorbei zu erzielen, weil Teile des Umsatzes überhaupt nicht fakturiert werden.

Da das Volumen der Schwarzarbeit immer nur geschätzt wird und der Zoll mit der Aufgabe, die Schwarzarbeit aufzuspüren und auszutrocknen, einfach nicht nachkommt, ja ein geradezu groteskes Missverhältnisse zwischen steuergeldfinanziertem Aufwand und dem aus Nach- und Strafzahlungen resultierendem Ertrag bestehen, lässt sich eine realistische Zahl für den Umfang der Schwarzarbeit nicht nennen, abgesehen davon, dass mit Bestimmtheit davon ausgegangen werden kann, dass die vom „Schwarzarbeitspapst“, Prof. Schneider, Linz, mit den Methoden der Alchemisten gefundenen Zahlen, eindeutig zu hoch sind.

Der nette Herr Professor hat im Februar geschätzt, dass der Umsatz der Schattenwirtschaft in Deutschland (er sagt aber meist Schwarzarbeit, wenn er Schattenwirtschaft meint) etwas niedriger sein werde als 2018, voraussichtlich aber bei 319 Milliarden Euro liegen werde.

Die 8.000 Mitarbeiter des Zolls, die im Bereich Schwarzarbeit, Sozialleistungsbetrug und Kindergeldmissbrauch tätig sind, haben in den beiden Jahren 2017 und 2018 insgesamt gerade einmal 1,8 Milliarden „Schadensfälle“ entdecken können.

Nach Schneiders Zahlenwerk wäre das eine Erfolgsquote von etwa 0,6 Prozent, aber auch nach meiner weit niedrigeren Schätzung nur eine Quote von etwa drei Prozent, also nichts! Ein laut in die Welt hinausgerufenes: „Macht weiter so!“, was leicht die Gewissheit auslöst: „Wer sich sonst nichts zuschulden kommen lässt und sich eine stets marktkonforme Meinung bildet, der brauche auch den Zoll nicht zu fürchten.“

Beim Nachdenken darüber, warum das so ist, stellt sich fast automatisch die Frage:

„Welches Interesse hat der Staat eigentlich daran, Schwarzarbeiter zu verfolgen?“

Die Antwort für die Bundesrepublik Deutschland, deren Politiker das Heil der Nation nach wie vor im Export suchen und zur Förderung des Exports den schönsten und besten Niedriglohnsektor der Welt zu errichten versuch(t)en und zugleich die Sozialsysteme geschreddert haben, die Antwort für diese Republik, lautet:

„Es besteht nicht das geringste Interesse daran, die Schwarzarbeit zu verfolgen, außer dem Bedürfnis, den Schein des Rechtstaats aufrecht zu erhalten!“

Schwarzarbeit, ob nun am Bau oder in der Gastronomie, ob im Haushalt oder in anderen Dienstleistungsberufen, ist ein Mittel zur Kostensenkung im Binnenmarkt. Kostensenkung im Binnenmarkt ist Doping für den Export.

Egal, ob das neue Rathaus, die neue Fabrikhalle, die neue Mietskaserne oder das neue Eigenheim mit einem Anteil von 15 bis 20 Prozent Schwarzarbeit errichtet werden:

Die Folge heißt: https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/egon-w-kreut…


... :rolleyes: ... entweder du bezahlst oder wir verurteilen dich (extra) wegen Schwarzarbeit ... Staatsmafia ... Schwarzgeld ... doppelt kassiert ... Schwarzkasse ...

.........................

... 🎵 ... wer spielt auf seiner Geige ... 🎵 ... nach Noten ... Bank ... 🎵 ...


.........................
Allianz | 214,65 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.661.937 von teecee1 am 10.10.19 07:45:00 ... :rolleyes: ... die neuen Sklaven die jetzt kommen werden immer schlauer ... die Leben jetzt auf unsere Kosten ... etc. etc . ... wir brauchen jetzt noch mehr ... dumme ...



Bundesarbeitsgericht erteilt Freibrief für Sklaverei
17.10.2019 • 16:49 Uhr https://de.rt.com/208p

Nach der Pleite eines Subunternehmers können Beschäftigte ihren Lohn nicht vom Bauherren einfordern. Das entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt am Mittwoch. Die Schwerarbeit der Bauarbeiter für den Shopping-Tempel "Mall of Berlin" wird somit nicht entlohnt.

von Susan Bonath

Eigentlich heißt es, die Sklaverei sei in Deutschland längst abgeschafft. Doch nun hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt das Gegenteil bewiesen. Mitten in der deutschen Hauptstadt haben vor allem rumänische Arbeiter für das Milliarden-Luxusprojekt "Mall of Berlin" geschuftet. Und viele wurden, wie das bei Sklaverei üblich ist, nie dafür bezahlt.

Nur zwei der geprellten Arbeiter aus Rumänien hielten den langen, fünf Jahre dauernden Weg durch die Gerichtsinstanzen durch. Gemeinsam mit der Gewerkschaft Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) verklagten sie den Investor HGHI Leipziger Platz GmbH & Co. KG auf Zahlung der vorenthaltenen Löhne. ...


Man wolle den Arbeitern die Würde zurückgeben und den "Sub-Sub-Subunternehmer-Sumpf mitsamt mutwilliger Insolvenzen trockenlegen", ... https://www.hghi.de/ ...



https://deutsch.rt.com/meinung/93625-bundesarbeitsgericht-er…


... :rolleyes: ... nicht bei der Allianz versichert ... der hat und wurde voll und ganz verschissen - berschissen .... 35 Jahre ... und es wird nicht enden ... außer ... die NATO ...



Allianz Klassiker: 35 Jahre später – manche Dinge ändern sich nie.



Dutschland, Arbeiten, Sonnenschein.
Wir kurvten nach Berlin.
Erst kreuz, dann quer, dann mittenrein,
in den Sklavenstapel.
Wer hatte recht, es gab Tumult.
Wer wird den Schaden zahlen?
Die Allianz begleicht die Schuld,
lässt alle wieder strahlen.

........................................

Allianz | 214,53 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.632.824 von teecee1 am 06.10.19 11:49:5629 September 2019, 12:52

Neue Skulptur auf dem Petersplatz: Migranten auf dem Floß

Papst Franziskus hat am Welttag der Migranten und Flüchtlinge auf dem Petersplatz eine neue Skulptur enthüllt. Das lebensgroße Kunstwerk aus Bronze und Ton trägt den Titel „Angels Unawares", übersetzt: Engel, ohne es zu ahnen. (... Sklaven ohne es zu wissen ... :rolleyes: ... werdet ihr verheizt ... Bulgaren und Rumänen ,,, als Schlachtvieh ... reichen nicht mehr aus ...) einen der Männer weisen Schläfenlocken als jüdischen Flüchtling aus, eine Schwangere hält die Hand unter ihren Bauch. Männer, Frauen und Kinder stehen dichtgedrängt mit wenigen Habseligkeiten auf einem schwimmenden Untersatz. (... :rolleyes: ... mit Smartphone und Markenschuhe ...)






Dargestellt ist eine Gruppe von Migranten und Flüchtlingen aus unterschiedlichen Ländern, Religionen und Zeiten; (... :rolleyes: ... andedre Länder andere Sitten ... Willkommen in der EU ...)

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2019-09/bronze-sk…


.......................................................................................................................................................

Geschichte Sklavenhandel


Sklavenhandel in Westafrika


Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: [url]http://westafrikaportal.de/Slavenschiff3.jpg
[/url]


Die Sklaverei und der Handel mit Sklaven gehört zu den schlimmsten Verbrechen und richtet sich gegen jede Art von Menschenwürde und Menschenrechte. Schon in vielen alten Kulturen hat es das Halten von Sklaven als sogenannte "Haussklaven" gegeben. Diese waren dann ein sehr grosser wirtschaftlicher Nutzen für die Sklavenhalter. Zumeist waren sie ihr ganzes Leben "Unfrei" und durften auch nur untereinander heiraten sowie Familien Gründen. In grösseren Mengen wurden die Sklaven in vielen alten Hochkulturen gehalten. Dort mussten sie z.B bei grössern Bauprojekten dienen.

Mitte des 15.Jahrhunderts begannen die Portugiesen die Küsten Westafrikas abzufahren um nach Gold zu suchen. Einträglicher war aber der Handel mit Sklaven. Diese wurden vom Hinterland des heutigen Nigeria an die "Sklavenküste" (Zwischen Volta und Nigerdelta), gebracht. Von dort brachte man sie an die Häfen der "Goldküste" (heutiges Ghana), und wurden dort gegen Gold eingetauscht. Zum einen wurden die Afrikaner geraubt, andererseits aber auch von ihren Häuptlingen und Königen verkauft. Auch einige Machthaber in Westafrika, wie den Herrschern über das Königreich Dahomey (heutiges Benin), profitierten davon.

Am transatlantischen Sklavenhandel von Westafrika nach den amerikanischen Staaten, vom 16. bis 19. Jahrhundert, ...

http://westafrikaportal.de/sklavenhandel.html


.....................................................................................................................................................

Beim Sklavenhandel lernten Christen von Muslimen

Veröffentlicht am 29.03.2010 | Lesedauer: 7 Minuten

Von Ulrich Baron




... :rolleyes: ... Heute zur Umvolkung ...

https://www.welt.de/kultur/article6974349/Beim-Sklavenhandel…



..............................



https://www.google.com/search?q=sklavenhandel&client=firefox…


...............................



Allianz | 205,88 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.632.824 von teecee1 am 06.10.19 11:49:56Deutsche Anti-Geldwäsche-Koordinierungsstelle ist völlig überlastet: 46.032 Verdachtsmeldungen in Bearbeitung
Epoch Times8. Oktober 2019 Aktualisiert: 8. Oktober 2019 10:39

Die von der Bundesregierung als Koordinationsstelle für den Kampf gegen die Geldwäsche eingerichtete Financial Intelligence Unit (FIU) kommt mit der Abarbeitung eingehender Verdachtsmeldungen offenbar kaum hinterher. Das geht aus Antworten der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Markus Herbrand (FDP) hervor, über welche die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet.

Demnach waren im August 46.032 Verdachtsmeldungen in Bearbeitung durch die FIU. Das sind fast doppelt so viele wie im Februar mit 24.300. Die offenen Fälle wurden von der FIU gesichtet und erstbewertet, jedoch noch nicht abschließend entschieden.

Laut Herbrand ist es ein fatales Zeichen an Geldwäscher und Finanzierer von Terrorismus, dass die Aufsicht ihnen kaum auf die Schliche kommen könne.

"Deutschland ist ein El Dorado für Geldwäscher“, sagte der Abgeordnete der FAZ.

Laut den Antworten des Bundesfinanzministeriums gingen bei der FIU im Juni 8.542 Meldungen ein. Deutlich mehr waren es im Juli mit 11.039 und im August mit 9.694 Fällen. Das Ministerium erklärt den Anstieg zum einen mit der gesunkenen Hemmschwelle, eine Meldung an die FIU zu schicken. Zudem sei vor allem die Finanzbranche sensibler geworden,...

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bericht-anti-g…


.................................

... :rolleyes: ... überwacht durch das QFS ...


... Geschaffen wurde die Zentralstelle für Verdachtsanzeigen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001. Zunächst im Bundeskriminalamt angesiedelt, ist die FIU seit dem 26. Juni 2017 eine Abteilung der Generalzolldirektion und gehört dort zur Direktion VIII – Zollkriminalamt.

Seit dem Wechsel in die Zuständigkeit des Zolls steht die Zentralstelle auf Grund ihrer Arbeitsweise und der Geschwindigkeit bei der Weitergabe von Informationen an die Strafverfolgungs- und Ermittlungsbehörden schwer in der Kritik.[1] ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralstelle_f%C3%BCr_Finanzt…


1. Jörg Diehl: Geldwäsche-Spezialeinheit – Die unerträgliche Langsamkeit des Zolls
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/geldwaesche-spezialei…

..........................
Allianz | 205,68 €
Allianz-Chefvolkswirt: Deutschland wird „in Europa gerade nach ganz unten durchgereicht“
Epoch Times / 5. Oktober 2019 Aktualisiert: 6. Oktober 2019 9:12

Deutschlands Wirtschaft könnte immer weiter zurückfallen, warnte Michael Heise, Chef-Volkswirt der Allianz. Kein Wunder, dass niemand in Deutschland investieren will. Wenn man immer vom "Worst Szenario" ausgehe, könne man nur verlieren. Entgegen aller Theorie hätten Märkte auch "Selbstheilungskräfte".

Michael Heise, Chef-Volkswirt der Allianz, sieht das deutsche Geschäftsmodell in Gefahr, sagte er kürzlich in einem Interview mit der Welt. Zwar sei noch keine wirkliche Krise angekommen, aber man müsse jetzt „aufhorchen“. Deutschland könnte ganz nach unten fallen.

Eine wahrscheinlich schwache Rezession verbunden mit realem Protektionismus und aussichtsloser EZB-Politik seien nicht von der Hand zu weisen.

Absolutheitsgedanke beim Schuldenmachen gefährlich

Es habe sich ein Absolutheitsgedanke beim Schuldenmachen entwickelt. Wer dem Mainstream nicht folge, sei Außenseiter und komme noch schwerer durch. Und hier warnt der Volkswirt:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/allianz-chefvolkswirt…


.....................................................................................................................................................

... :rolleyes: ... Wir brauchen mehr Wirtschafts-Sklaven, ähhh Flüchtige ... Tüchtige ... die unser System ausbeuten, ähhh unterstützen ...


..................................................................................................................................................

Wirtschaftsverbände: Renten und soziale Sicherungssysteme ab 2025 in Gefahr
Epoch Times / 5. Oktober 2019 Aktualisiert: 5. Oktober 2019 15:42

Eine schwächelnde Wirtschaft, nicht bezahlbare Renten und egoistisches Festhalten an der schwarzen Null - so lautet der Tenor der neuesten Herbstdiagnose von fünf führenden Wirtschaftsfachverbänden.

Führende Wirtschaftsforschungsinstitute kritisierten in ihrem Herbstgutachten, dass die Koalition trotz Konjunkturschwäche keine neuen Schulden mache. Alles nütze nichts, wenn die sozialen Sicherungssysteme, vor allem die Rentenversicherung, nicht demographiefest gemacht würden. ...

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/fuehrende-wirtschaftsve…

... :rolleyes: ... Wir sind sehr gut beim Institut-tut ... nichts tut ... tun ...


......................................................................................................................................................

"Re: Dizzle and Vee on Fed Repo and Collapse of Banks" by Rinus Verhagen - 9.29.19
9/29/2019 08:19:00 PM Emailed, Thoughts

Entry Submitted by Rinus Verhagen at 3:14 PM EDT on September 29, 2019

"Re: Dizzle on Fed Repo and Collapse of Banks" by Vee - 9.29.19

Dear Dizzle and Vee,

Thank you for your reply.

Dizzle, The Swiss Hole cheese is in all legislation, that's why GESARA this will be repaired globally, The Maritime legislation is also based on our birth certificates, with all unregistered migrants are new fake birth certificates drawn up I have the suspicion, with which the receiving country and the Vatican insurance on the newcomers, with which the Cabal is the beneficiary in case of consultation, I see it as a deception.

Since there will be a temporary martial law, before the war crimes of the Cabal, these criminals will have to appear before a military tribunal, where they can no longer be acquitted by ordinary lawyers because of the errors or deception in the current legislation.

We can have a different view on this, as long as the truth comes out and the law takes its course.

Dear Vee,

Making money out of nowhere will reduce the value of the total money supply, as no counterpart has been added, and we will be secretly expropriated by the rise in prices.

You cannot say that there is a lot of confidence in the current money system, what do you think why the RV and GCR are coming now, if we had confidence in the deception, a Reset was not necessary.

By allowing the US Inc. to go bankrupt, creditors can only go to the US Inc. which has no assets worth the petrodollar.

The Euro, like the Dollar, is a creation to take us hostage and systematically expropriate us by printing unsecured money, making inflation and price increases inevitable.

Fiat money is a debt system that we will never get out of, so don't trust it, because then you really live in a matrix.

The law of the land, is the common law that we have universally as human beings, I became aware of this when I came into contact with people who brought the people's tribunal to the attention of the public.

The learning moment is the awareness that we have been deceived and decide to do it differently because we have become wiser through damage and disgrace.

We will have to trust the plan, our desire to see the paradigm change happen, hoping for the information we receive.

Much has been told in the past, dates called, which all did not come true in this disinformation war.

Therefore, I adhere to the facts that the financial year ends tomorrow, the 30th of September.

Paying interest for the government bonds to China is not possible at all due to the shortage of money in the US.

Everyone will dump the Dollar if he goes down in value, because of the lack of confidence about the value of the Dollar, just like the Euro.

I understand your frustration at waiting longer for the right time for the Council to start.

Unfortunately, we do not have the reset button to press.

The explanation of Ron Giles about the RV has a great value for me, everyone can call about his alleged contacts and start a story, which unfortunately has led to disappointments.

It is important that we understand each other and unite with each other, do not allow ourselves to be divided, because the Cabal also work together, even if that is based on blackmail and self-interest.

What concerns Spock, I have my own logic because I see things on facts and consequences.

Could it be that we are distracted from the real actions that happen in the background by all the disinformation that we hear and see?

Finally, it is my many who I try to make clear on the basis of information, nobody has to agree with that.

Kind Regards,

Rinus

https://inteldinarchronicles.blogspot.com/2019/09/re-dizzle-…


Shizzle My Nizzle ... Allfizzle ...

...............................
Allianz | 206,25 €
Zoll wird zu Geheimdienst und Kriminalpolizei
Epoch Times / 26. September 2019 Aktualisiert: 25. September 2019 19:42

Der Zoll könnte künftig als Behörde der erfüllbaren Wünsche gerankt werden - aus Sicht der anderen Behörden, versteht sich. "Netzpolitik", das Forum für Freiheitsrechte, hat den Entwurf des überarbeiteten Zollfahndungsdienstgesetzes unter die Lupe genommen und festgestellt: Der Zoll darf künftig alles machen, was sich eine Behörde nur wünschen kann.

Telefonate abhören, Chats auslesen, verdeckte Ermittler einsetzen und Bewegungsprofile erstellen – was wie ein Auftrag eines Fahnders der Kriminalpolizei klingt, dürfte beim Zoll bald Realität werden. Das sieht eine Überarbeitung des Zollfahndungsdienstgesetzes im Entwurf vor.


„Der Zoll darf künftig alles machen, was sich eine Behörde nur wünschen kann“, heißt es auf der digitalen Plattform für Freiheitsrechte Netzpolitik. Das Forum hat sich kürzlich zu den erweiterten Eingriffen geäußert.

Kriminalpolizei statt Finanzbehörde

Gepäckkontrollen, lange Warteschleifen an Grenzübergängen und Zölle kassieren an Häfen, Flughäfen oder Binnengrenzen – so mancher mag das vielleicht mit dem Zoll verbinden. „Aber schon längst kümmert sich der Zoll nicht mehr nur um die originäre Aufgabe der Warenkontrolle und Zollerhebung“, schreibt „Netzpolitik“. Und das sei gewollt.

Tatsächlich werde der Zoll zunehmend Geheimdienst und Kriminalpolizei. Tenor des überarbeiteten Gesetzes sei die präventive Vermeidung von Straftaten.

So zählen zu den typischen Grenzdelikten Drogenschmuggel, Waffenschmuggel, Geldwäsche, illegaler Chemiehandel und Schwarzarbeit.

Potenziell künftige Straftat reicht für Überwachung

Anregungen für die Neuregelungen habe sich Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bei den neuen Polizeigesetzen geholt, die aus dem des Bundesinnenministerium stammen. Teilweise seien die Regelungen einfach wörtlich abgeschrieben. Die Schärfe der Polizeigesetze sei hier jedenfalls deutlich wieder zu erkennen.

Künftig darf der Zoll eine Person überwachen, die in Zukunft wahrscheinlich an einer Straftat beteiligt sein könnte. Es braucht nur eine sogenannte „drohende Gefahr“. Der Zoll könne damit ohne Verdacht einer konkreten Straftat ermitteln. Netzpolitik findet eine solche Regelung im Zollgesetz überraschend, zumal der Gesetzgeber lediglich lapidar begründe: Die Regelungen seien zur „effektiven Kriminalitätsbekämpfung“ erforderlich, würden jedoch „bislang fehlen“. Und das war’s.

Dazu kann der Zoll verdeckte Ermittler einsetzen, die das eigene Heim zu jeder Zeit – auch ungebeten – betreten dürfen.

Zoll wird zum gesetzlich legitimierten Hacker

Weiter dürfe der Zoll künftig „Spähsoftware“, sogenannte „Staatstrojaner“ bei der Ermittlungsarbeit einsetzen und damit „legal und heimlich hacken“. Bereits Anfang 2007 bis 2011 setzte der Zoll schon einmal Spähsoftware ein. Aber damals illegal. Deshalb kam die Software ab 2012 nicht mehr zum Einsatz.

Staatstrojaner sind eine Online-Durchsuchung, die direkt Daten am Endgerät (PC, Notebook, Mobiltelefon) mittels Spionagesoftware durchsuchen kann.

Zoll wird zur „Wünsch-dir-was“-Behörde

„Das überarbeitete Gesetz legitimiert den Zoll zu allem, was sich eine Behörde nur wünschen kann“, so das Forum für Freiheitsrechte weiter – verdeckt ermitteln, Wohnungen durchsuchen, Telefonate abhören und aufzeichnen, Chatprogramme auslesen, Handystandorte und deren Besitzer ermitteln und daraus Bewegungsprofile erstellen. Dabei können sogenannte ...

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/finanz/zoll-wird-zu-geh…


..................................................................................................................................................

Philippines President Rodrigo Duterte allows citizens to shoot corrupt officials
14 Septiembre, 2019



Rodrigo Duterte, president of the Philippines, said in a speech that anyone can shoot non-lethal bullets at officials who commit acts of corruption in the country.

If he has a gun, he can shoot them, but not kill them.

In the same vein, he indicated that people who assault corrupt officials will not be sent to prison and will only be accused of causing injuries: “they will only be serious physical injuries and will be released on parole,” he said.

Duterte called on the population to denounce any act of corruption: “if those corrupt officials ask for a bribe, slap them,” he added.

President Rodrigo Duterte acknowledged that corruption is one of his government’s biggest problems.

The president assured that any person who shoots an official who commits acts of corruption will only be accused of causing injuries and will not end up in prison. “It will only be serious physical injuries” and “she will be released on parole,” she said during her speech. ...

https://www.radioondapopular.com/philippines-president-rodri…

..............................................
Allianz | 209,95 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.114.435 von teecee1 am 26.07.19 19:14:20Traurig: Ermordeter Junge wollte mit der Mama in den Sommerurlaub – Schwester (12) auf Autobahnparkplatz informiert
Epoch Times 30. Juli 2019 Aktualisiert: 30. Juli 2019 22:06

Sie wollten in den Sommerurlaub, nach Österreich. Doch alles kam anders ...

Als das Handy der Frau gegen 14 Uhr klingelt, ist die Polizei am Apparat. ...

https://www.epochtimes.de/blaulicht/traurig-ermordeter-junge…


....................................................................................................................................................

Kriminalist: Neue Form der Gewalt führt zu einem bislang unbekannten Angstgefühl
Epoch Times 30. Juli 2019 Aktualisiert: 30. Juli 2019 22:08

Eine "neue Form der Gewalt" versetzt Deutschland in Angst und Schrecken. Täter suchen ihre Opfer offenbar willkürlich aus - auch Kinder werden nicht verschont. ...

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kriminalist-ne…


..............................................................................................................................................

TeXas baut Grenzmauer, um ungewollte Flüchtlinge aus Kalifornien fernzuhalten
Veröffentlicht von: N8Waechteram: 30. Juli 2019

Austin, Texas – Die texanische Staatsregierung hat den Bau einer Grenzmauer um den Staat herum genehmigt, um ungewollte Flüchtlinge fernzuhalten, welche aus der rapide zusammenbrechenden Dystopie namens Kalifornien flüchten.

Die Staatsregierung sah sich einer zunehmenden Zahl von asylsuchenden Kaliforniern gegenüber, welche aus dem verstörten, linksradikalen Staat geflüchtet waren, und fand nun eine Lösung. Der Bau begann unmittelbar nach der Verabschiedung der Maßnahme.

Die Mauer wird Texas vollständig umschließen, mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen an der Westseite des Staates, um sicherzustellen, dass ungewünschte kalifornische Immigranten die Grenze nicht übertreten. Während die wenig frequentierten Bereiche im Norden und Osten des Staates durch einen einfachen Zaun geschützt werden, wird die Westseite eine über drei Meter hohe Betonmauer mit Lasergeschütztürmen, Stacheldraht und einen befestigten Graben mit Haien umfassen, um Einwohner des Küstenstaates davon abzuhalten, undokumentiert und unbemerkt einzudringen.

Eine kürzliche Diskussion über die Änderung des Namens der Hauptstadt Austin, ...


(Quelle: Texas Constructs Border Wall To Keep Out Unwanted Refugees From California

***

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

http://n8waechter.info/2019/07/texas-baut-grenzmauer-um-ungewollte-fluechtlinge-aus-kalifornien-fernzuhalten/


...........................................................................................................................

Neues Konzept Der ReichsTag bekommt einen Graben

Von Ulrich Paul 18.07.19, 06:41 Uhr

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/neues-konzept-der-rei…


.........................................................................................................

Allianz | 208,60 €
... 🌞 --- München ist so schön da will ich Baden gehen ... 🌞 ... auch wenn die nix verstehen ...


München: Nach Pfingst-Randalen im Michaelisbad nun Zivilpolizei und „Kundenbetreuer“ auf den Wiesen
Epoch Times / 26. Juli 2019 / Aktualisiert: 26. Juli 2019 18:41

Kostenloser Eintritt lockte zu Pfingsten Randalierer ins Michaelisbad. Nun reagierten Stadt und Polizei.
Symbolbild.Foto: Andreas Arnold/dpa


Am Pfingstwochenende, Mitte Juni, musste die Polizei München fünf Mal anrücken, um Schlägereien zu stoppen und Streitereien zu schlichten. An die 100 Jugendlichen mit meist ausländischen Wurzeln waren beteiligt. Laut Augenzeugen hatten die meisten nicht einmal Schwimmsachen dabei. „Die waren nur auf Krawall aus“, hieß es. Einem Bademeister soll sogar mit Abstechen gedroht worden sein, schrieb die „TZ“.

Angelockt wurden die Randalierer vom kostenlosen Eintritt für Jugendliche unter 18 Jahren, einer Initiative von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Nach Angaben des „Merkur“ gab es auch in anderen Münchner Bädern Probleme.

Kontrolle und Polizeipräsenz ... 🌞 ... bei 40°C mit Taucher-Messer-Uniform ... 🌞 ...

Den kostenlosen Eintritt gibt es weiterhin, aber die Jugendlichen brauchen einen speziellen Sommerbäderpass, den sie nur mit Passbild und Ausweis bekommen. Gültig ist er pro Tag für einen freien Eintritt. (... :rolleyes: ... bezahlt von einer Versicherung ...)

Und noch etwas ist anders: Uniformierte Polizisten standen am Eingang des Bades. Vor dem U-Bahnaufgang standen auch welche, kontrollierten stichprobenartig. Im Bad selbst waren Zivilpolizisten unterwegs:

"Die Maßnahmen haben gefruchtet, am Wochenende war es dort sehr ruhig.“

(Polizeisprecher)


Zivilpolizei, Security und „Kundenbetreuer“

Auch zukünftig sollen Zivilpolizisten in ausgewählten Bädern nach Bedarf Dienst tun. Auch die Bäder legten im Bereich Sicherheit zu, organisierten Kundenbetreuer und Sicherheitskräfte, damit die Bademeister das tun können, was ihre Aufgabe ist:

"Unsere Mitarbeiter können sich auf die Beckenaufsicht konzentrieren, die zusätzlichen Kräfte sind Ansprechpartner für die Badegäste auf den Liegewiesen.“

(Michael Solic, SWM-Sprecher)


Nach Angaben des „Merkur“

https://www.epochtimes.de/blaulicht/muenchen-nach-pfingst-ra…


... :rolleyes: ... schöne neue Welt ... NWO ... 💣 ... 💩 ... seid Ihr alle gut versichert ... gegen Dummheit etc. ... bätet ...
Allianz | 212,25 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.993.299 von phenix-aka-fx am 10.07.19 10:54:54Tja man kann dankbar sein oder sich zB gerade darüber ägern das für viele sich Arbeit immer weniger lohnt gerade wegen der Hohen Soziallast, ist dir ja klar das du bis gestern alleine für den Staat dieses jahr gearbeitet hast und jetzt der Rest für dich ist...wenn man mal richtig rechnet dann lohnt sich eben Arbeit schon lange nicht mehr wirklich, der grosse Teil wird mit der finanzierung irgendeines Konsumgutes wie ein schickes Auto noch bei der Stange gehalten, aber gehts uns (also der Masse) wirklich gut? Sind es denn nicht immer mehr die abgehängt werden, durch steigende Grundkosten wie Mieten?

Wenn man zu dem teil gehört der etwas hat, dann lebt es sich leicht, und es geht uns gut ja, aber wenn dem nicht so ist...Sparen bringt einem auch kaum mehr weiter und viele Verdienen gerade genug um ihr Marktingstimuliertes Überkauftes Leben der geplanten Obsoleszenz zu finanzieren....Immer schön im Hamsterrad um nicht von der Stelle zu kommen, das ist frustrierend....

Insofern verstehe ich wenn ein grosser Teil sagt uns geht es nicht gut...
Allianz | 216,95 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.993.188 von teecee1 am 10.07.19 10:43:06In Deutschland niemanden, selbst denen nicht die ihr Leben lang nur abgammeln oder eben wie gesagt nicht gewillt sind selber ihr Leben zu verbessern.
Satt, gewärmt und versorgt = BRD, man sollte dankbar sein.
Allianz | 217,80 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben