wallstreet:online
38,50EUR | -0,50 EUR | -1,28 %
DAX-0,19 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,29 % Öl (Brent)+0,13 %

SPD würdet ihr sie wählen? (Seite 4)



Umfrage: Umfrage: Wenn am Sonntag bundestagswahl wäre, wen würdet ihr wählen

Nehmen Sie teil und stimmen Sie ab:
32 Stimmen wurden bereits abgegeben.
  • 1. SPD
  • 2. CDU
  • 3. Grüne
  • 4. PDS
  • 5. AFD
  • 6%
  • 13%
  • 0%
  • 0%
  • 81%

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.032.632 von ibmisout am 07.01.17 21:12:58http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/sigmar-gabrie…

24.01.2017

"...Sigmar Gabriel wird nicht als Kanzlerkandidat der SPD bei der Bundestagswahl im September antreten. Er wird auch den SPD-Parteivorsitz niederlegen und vom Bundeswirtschaftsministerium ins Auswärtige Amt wechseln. Diese Entscheidung wird Gabriel der engsten Parteiführung am Dienstagabend mitteilen..."

---
Hat wohl keinen Bock mehr, bzw Angst davor zusammen mit der SPD bei der Bundestagswahl komplett unterzugehen...

:laugh:
SPD würdet ihr sie wählen?
...nööööö!
egal wie der Kanzlerkandidat heißt!
SPD - unwählbar!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.152.594 von Blue Max am 24.01.17 15:14:34
Zitat von Blue Max: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/sigmar-gabrie…

24.01.2017

"...Sigmar Gabriel wird nicht als Kanzlerkandidat der SPD bei der Bundestagswahl im September antreten. Er wird auch den SPD-Parteivorsitz niederlegen und vom Bundeswirtschaftsministerium ins Auswärtige Amt wechseln. Diese Entscheidung wird Gabriel der engsten Parteiführung am Dienstagabend mitteilen..."

---
Hat wohl keinen Bock mehr, bzw Angst davor zusammen mit der SPD bei der Bundestagswahl komplett unterzugehen...

:laugh:


SPD, die Veräter der DEUTSCHEN Arbeiterklasse
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.152.915 von ibmisout am 24.01.17 15:44:54
Zitat von ibmisout:
Zitat von Blue Max: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/sigmar-gabrie…

24.01.2017

"...Sigmar Gabriel wird nicht als Kanzlerkandidat der SPD bei der Bundestagswahl im September antreten. Er wird auch den SPD-Parteivorsitz niederlegen und vom Bundeswirtschaftsministerium ins Auswärtige Amt wechseln. Diese Entscheidung wird Gabriel der engsten Parteiführung am Dienstagabend mitteilen..."

---
Hat wohl keinen Bock mehr, bzw Angst davor zusammen mit der SPD bei der Bundestagswahl komplett unterzugehen...

:laugh:


SPD, die Veräter der DEUTSCHEN Arbeiterklasse


Schade nur dass ein Teil der "Arbeiterklasse" so verblödet ist und glaubt die AfD würde denen helfen:laugh:

Arbeiter kommt im übrigen von Arbeiten....:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.152.972 von Doppelvize am 24.01.17 15:51:04Sag mal, muss eigentlich in jedes Deiner Postings AfD-Bashing gepackt werden auch wenns noch sowenig Themenbezug hat? :rolleyes:

Gabriel: wird wissen was er tut
Schulz: immerhin innenpolitisch noch nicht "verbrannt". Mir ist der Mann zu emotional für Kanzler.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.153.164 von Corine am 24.01.17 16:08:39Sag mal, muss eigentlich in jedes Deiner Postings AfD-Bashing gepackt werden auch wenns noch sowenig Themenbezug hat? :rolleyes:

Mag sein dass DU es noch nicht bemerkt hast, aber viele Ex-SPDler wählen lt. Umfragen die AfD!

Ausgerechnet:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.153.209 von Doppelvize am 24.01.17 16:12:43
Zitat von Doppelvize: Sag mal, muss eigentlich in jedes Deiner Postings AfD-Bashing gepackt werden auch wenns noch sowenig Themenbezug hat? :rolleyes:

Mag sein dass DU es noch nicht bemerkt hast, aber viele Ex-SPDler wählen lt. Umfragen die AfD!

Ausgerechnet:rolleyes:


Na dann freu Dich doch!;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.153.338 von Corine am 24.01.17 16:19:03Unser MArtin, der Retter der Enterbten:



++ Soziale Gerechtigkeit: Anspruch und Wirklichkeit der SPD klaffen auseinander ++
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will mehr soziale Gerechtigkeit in Deutschland. Diesem Ziel wird ja niemand widersprechen, aber: es in die Hände von Schulz und der SPD zu legen, hieße wohl, den Bock zum Gärtner zu machen.
Schauen wir dazu einmal konkret auf den VW-Konzern, der seinem Vorstand Christine Hohmann-Dennhardt nach nur einjähriger Tätigkeit eine Abfindung in zweistelliger Millionenhöhe gewährt. Niedersachsens SPD-Ministerpräsident Weil hat der großzügigen Zahlung im VW-Aufsichtsrat anstandslos zugestimmt (das SPD-regierte Niedersachsen hält 20% der VW-Anteile).
Pikanterweise ist auch Frau Hohmann-Dennhardt SPD-Mitglied: Genosse hilft Genossin…
Wir könnten aber auch auf die über 110.000 Euro Tagegelder schauen, die Martin Schulz als EU-Parlamentspräsident Jahr für Jahr steuerfrei (!) eingestrichen hat. Im Gegensatz zu einfachen Abgeordneten, die das ohnehin üppige „Sitzungsgeld“ von 304 Euro pro Tag nur an Arbeitstagen bekommen, sackte Schulz die Summe täglich ein: auch im Urlaub und auf Wahlkampftour wurde abkassiert. Steuerfrei und ungeniert.
Ganz unabhängig von diesen beispielhaften Fällen darf man nicht vergessen, dass die SPD in den letzten 20 Jahren fast durchweg in der Bundesregierung saß (außer 2009 – 2013). Sie ist außerdem in 13 von 16 (!) Bundesländern an der Regierung beteiligt und stellt neunmal den Regierungschef.
Wenn sie also mit Recht beklagt, dass es in Deutschland nicht gerecht zugehe, dann muss sie auch beantworten, warum sie bisher nichts dagegen unternommen hat. Und wie ihr eigenes Handeln zu ihren Worten passt. Und warum das ab 2017 plötzlich alles anders sein sollte, nur weil der Spitzenkandidat ein anderer ist.
Zeit für wirkliche Veränderung – Zeit für die #AfD.

https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/photos/a.7827240384…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben