Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,49 % EUR/USD+0,12 % Gold-0,02 % Öl (Brent)+12,93 %

Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 14.03.2017 (Seite 20)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Heute ist mir eine Sache besonders negativ aufgefallen,
dass die Hebelzertifikate nicht eins zu eins mit dem Index laufen,
vor Tagen hatte ich welche gekauft und heute kam wieder der gleiche Stand wie am Einkaufstag,
doch dem Hebelzertifikat "fehlten" 30 Punkte... und es sind KO Scheine Hunderte Punkte von der Barriere entfernt... :confused:

Wo doch gerade das der Vorteil gegenüber Optionen sein soll, 1:1 ohne Vola, Beta und Delta der Optionsscheine
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.534.519 von leuchi am 14.03.17 16:41:47
Zitat von leuchi:
Zitat von BartS.: Bei den Aktienmärkten interessant dürfte es erst morgen ab 19 Uhr werden. Eine Zinssenkung um 25 Basispunkte ist eingepreist - und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird es auch so kommen. Dennoch könnten die US-Indizes um 21 Uhr deutlich anders notieren als vor dem Zinsentscheid.


Das "deutlich anders stehen" gilt auch für die Edelmetalle. Da vieles schon eingepreist ist, gibt die Lehrbuchmeinung "Zinsen hoch, Gold runter" diesmal keine "Durchführungsgarantie." Halte sogar das Gegenteil für denkbar.


Nach den letzten zwei Zinsanhebungen in den USA ist Gold kräftig nach oben gegangen. Wahrscheinlich werden die Zinsen Morgen erneut angehoben. Könnte auch für Gold wieder einen Schub nach oben geben. Bin selber nicht in Gold investiert. Habe aber eine große Position in Platin seit Jahresbeginn.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.534.657 von Master_of_Speculation am 14.03.17 16:55:02
Zitat von Master_of_Speculation: Heute ist mir eine Sache besonders negativ aufgefallen,
dass die Hebelzertifikate nicht eins zu eins mit dem Index laufen,
vor Tagen hatte ich welche gekauft und heute kam wieder der gleiche Stand wie am Einkaufstag,
doch dem Hebelzertifikat "fehlten" 30 Punkte... und es sind KO Scheine Hunderte Punkte von der Barriere entfernt... :confused:

Wo doch gerade das der Vorteil gegenüber Optionen sein soll, 1:1 ohne Vola, Beta und Delta der Optionsscheine


Dennoch können die Emittenten das Aufgeld und dessen Änderung im Prinip frei bestimmen (da Zertifikate nicht reguliert sind). Zusätzlich haben Zertifikate natürlich auch laufende Kosten, wobei die innerhalb von ein paar Tagen natürlich nicht ins Gewicht fallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.534.621 von Simbaca am 14.03.17 16:53:35"Insgesamt sieht der Chart nun wieder deutlich bearisher aus,"

Sah er schon vor dem Absturz. Diese Volaeinengung auf Dailysicht und die nachlassende Dynamik mit einem Preis über den Förderkosten der Fracking Leute und dann noch der Artikel zum COT Report von dem Kollegen im ORBP Blog....Also beim besten Willen, den besten Trade des Jahres hatte ich echt nicht aus Zufall. Nun bleibt aber die Frage wie schwach es weiter geht...Ich denke, es ist noch nicht vorbei. Warum? Weil der Kollege ja so schön schrieb:

"Es gibt sicherlich viele Wege nach Rom und der COT-Report als Entscheidungsgrundlage ist vielen Indikatoren, die auf Basis von Vergangenheitsdaten berechnet werden, nicht unbedingt unterlegen. Allerdings sollte seine fast schon wöchentliche Berichterstattung einiger Analysten, meiner Meinung nach, hinterfragt werden. Dennoch, ich will nicht ausschließen, dass es einige Ansätze geben könnte, die zu einer etwas eindeutigeren Aussage führen als die Allgmeinbetrachtung der Netto-Positionierungen."

Quelle:

https://zero2one-inside-hps.com/2017/02/20/kritischer-blick-…


Für mich stand fest: Er hat recht. Der COT Report war in meinen Augen nie ein Vorläufer, aber wenn die oben genannten Dinge ALLE zusammenfallen, dann wusste ich für mich, dass da was dickes kommen kann. Ich hatte in der Summe 3 große Startversuche und konnte im Prinzip immer was rausziehen, aber der letzte (der dann klappte wie ich es wollte) war fett, richtig fett.

Müsste ich mich heute festlegen, würde ich wieder auf einen guten Augenblick warten und dann dem Ölerneut auf den Kopf hauen. So jedenfalls meine aktuelle Sicht...
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.534.558 von ForwardGuidance am 14.03.17 16:46:01
Zitat von ForwardGuidance: Die Luft schein langsam dünner zu werden in Übersee. Die 1545/1600 Reversal sind nicht mehr so überzeugend. Short im DOW zu 20856 und im N100 zu 5375.


Sehe ich ähnlich. Hast du nen SL gezogen?

Gruß Mangoon
DAX bei 0,00% Veränderung
Da ist man ein paar Stunden unterwegs und nach erstem Kurscheck ist nichts passiert. Beim zweiten Blick dann: Ein kurzes PLOP und zurück zur 12.000 im DAX - soso. Einen Ausbruch zu vollziehen wäre wohl zu viel verlangt, so kurz vor der FED-Sitzung bzw. 26 Stunden vor dem Zinsentscheid in den USA.

Im Chart sind damit die beiden relevanten Bereiche weiter aktiv:



Nur zur Info,
Gruß Bernecker1977
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.534.687 von BartS. am 14.03.17 16:58:16Danke für die Antwort,
Aufgeld verstehe ich, obwohl unfair,
laufende Kosten dagegen nur wenn es diese "open End" Dinger sind sonst sollten sie nicht dürfen weil für die vordefinierte Laufzeit die Verzinsung schon mit drin ist für die Geltungsdauer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.534.765 von Master_of_Speculation am 14.03.17 17:07:09
Zitat von Master_of_Speculation: Danke für die Antwort,
Aufgeld verstehe ich, obwohl unfair,
laufende Kosten dagegen nur wenn es diese "open End" Dinger sind sonst sollten sie nicht dürfen weil für die vordefinierte Laufzeit die Verzinsung schon mit drin ist für die Geltungsdauer.


Ja, eben im Aufgeld, das allmählich sinkt. Sprich, dort hast du genauso laufenden Kosten, nur anders gelöst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.534.708 von HerrKoerper am 14.03.17 17:00:45Habe mir schon gedacht, dass du den COT-Report mit im Blick hattest, als du den Move angesagst hast ;-)

Zitat von HerrKoerper: "Insgesamt sieht der Chart nun wieder deutlich bearisher aus,"

Sah er schon vor dem Absturz. Diese Volaeinengung auf Dailysicht und die nachlassende Dynamik mit einem Preis über den Förderkosten der Fracking Leute und dann noch der Artikel zum COT Report von dem Kollegen im ORBP Blog....Also beim besten Willen, den besten Trade des Jahres hatte ich echt nicht aus Zufall. Nun bleibt aber die Frage wie schwach es weiter geht...Ich denke, es ist noch nicht vorbei. Warum? Weil der Kollege ja so schön schrieb:

"Es gibt sicherlich viele Wege nach Rom und der COT-Report als Entscheidungsgrundlage ist vielen Indikatoren, die auf Basis von Vergangenheitsdaten berechnet werden, nicht unbedingt unterlegen. Allerdings sollte seine fast schon wöchentliche Berichterstattung einiger Analysten, meiner Meinung nach, hinterfragt werden. Dennoch, ich will nicht ausschließen, dass es einige Ansätze geben könnte, die zu einer etwas eindeutigeren Aussage führen als die Allgmeinbetrachtung der Netto-Positionierungen."

Quelle:

https://zero2one-inside-hps.com/2017/02/20/kritischer-blick-…


Für mich stand fest: Er hat recht. Der COT Report war in meinen Augen nie ein Vorläufer, aber wenn die oben genannten Dinge ALLE zusammenfallen, dann wusste ich für mich, dass da was dickes kommen kann. Ich hatte in der Summe 3 große Startversuche und konnte im Prinzip immer was rausziehen, aber der letzte (der dann klappte wie ich es wollte) war fett, richtig fett.

Müsste ich mich heute festlegen, würde ich wieder auf einen guten Augenblick warten und dann dem Ölerneut auf den Kopf hauen. So jedenfalls meine aktuelle Sicht...
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben