DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,36 %

Das Billionendepot oder von 100.000 € zur Million, das Realdepot für Anfänger und Profis - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.258.273 von deSade am 01.01.20 16:04:56Dafür, dass alles so schlecht aussieht. Hat sich mein Depot die letzten 3 wochen hervorragend entwickelt. 10% allein in Dezember plus heute nochmal 3%... Fast schon unheimlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.230.946 von deSade am 26.12.19 13:15:51
Depotaufstellung zum 1.01.20
Aktuelle Depotaufstellung:

27,009 Fondsanteile ASSCVI-ASIA SM.CO.AADL WKNA0HMM3 Kaufkurs 39,3099 heutiger Kurs 42,232 € Wert 1.140,64 €

10,461 Fondsanteile BGF-EMERG.EUROPE NAM.A2 WKN971801 Kaufkurs 101,5218 heutiger Kurs 122,617 Wert 1.282,70 €

17,736 Fondsanteil. BGF-LATIN AMERICAN NAM.A2 WKN987139 Kaufkurs 59,929 heutiger Kurs 69,08 Wert 1.225,20€

6,658 Fondsanteile HSBC GIF-IND.EQU. A D WKN974873 Kaufkurs 159,6996 heutiger Kurs 166,261 Wert 1.106,97€

0,088 Fondsanteile N.-F.-NESTOR AUSTRA.FDS B WKN570769 Kaufwert 187,3864 heut. Kurs 205,00 Wert 18,04€

Der Fondssparplan ist in Ausführung und wird ca.100 € kosten, die Fondsanteile dürften am 6-7.01.20 eingebucht werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kaufwert: 102.579,40 EUR ( inkl. 20000 € Werpapierkredit )
Depotwert:...4.774,78 EUR
Cash:.........57.013,08 EUR ( ca. 100 € sind im Orderbuch zum Kauf des Fondsparplans verbucht )

Zinsen von 74,46 wurde abgebucht wegen dem Wertpapierkredit. Da dieser in Zukunft nicht belastet wird, fallen auch keine Zinskosten mehr an, zumindestens in den nächsten Monaten nicht mehr...

Wertpapierkredit von 20.000 EUR vorhanden und mit 0 € belastet.

Es besteht ein Fondsparplan von 100 €, der derzeit für die ersten 4 Fonds zu jeweils 25 € gilt und zum 1. des Monats regelmäßig ausgeführt wird.(in Umsetzung)

Eine Immobilie wurde erworben die Kosten belaufen sich auf Insgesamt 45000€, diese soll hergerichtet werden ( Kosten von 5000€ dürften anfallen ), diese wird entweder Verkauft, Vermietet oder auf Zeit gesetzt um in Zukunft den Wert zu heben.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ausführliche Erläuterung zum Monat Dezember:

Salzgitter hat sich weiter leicht nach oben entwickelt, zum Jahresende bröckelte der Kurs aber wieder unter die Psychologisch wichtige Marke von 20 €.

Der deutsche Markt hat sich im letzten Monat eher zur Seite entwickelt es fehlt der deutliche Impuls für höhere Kurse, anders als in den USA wo für den DOW durch ein deutliches Wachstum und politische Unterstützung der Nährboden dafür vorhanden ist.

Interessante Doku über Dirk Müller Premium Aktien Fonds:


Trump, China/Hongkong, Irak und endlich Wahlen in England sind im Dezember die Themen gewesen.

Die Wahl in England hat das erwartete Ergebnis gebracht...ich lass es mal die Wahl zu analysieren...
zum 31.01.20 ist der Austritt fest, bis Ende 2020 wird der rechtlichen Rahmen gestaltet mit der EU.
Für die Wirtschaft von England herrscht Klarheit und somit werden aufgeschobene Investitionen umgesetzt, allein dies dürfte kurzfristig für Wachstum sorgen...der Rest liegt an England selbst.

Für Trump wird es kurzfristig eng, da das Amtsenthebungsverfahren in den USA die erste Hürde genommen hat...Trump dürfte dies als Rückenwind für seine Wiederwahl nutzen...
Mit China scheint es kurzfristig so als währe ein Teilabkommen möglich ... langfristig liegt solch ein Abkommen eher nicht im Interesse der Weltmacht USA.
In Hongkong haben sich die Proteste festgefahren, weder lenkt die Gouverneurin ein noch die Demonstranten....

Der Irak scheint sich langsam Richtung Chaos zu entwickeln, eine Trauerfeier der Schiiten die vom Iran unterstützt werden, die Opfer eines Vergeltungsschlags der USA wurden, führte fast zu einer komplett Erstürmung der US-Botschaft...Erinnerung an Teheran 1979 werden wach.
Die USA schicken daraufhin mehr Soldaten in den Irak....

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auch bei mir gab es ein Weihnachtsgeschenk, es gab gestern einen Brief von Versteigerer der seine Kosten/Rechnung + die Kontodaten vom Notar mitteilte, auf dem der Kaufpreis überwiesen werden soll. Desweiteren wurde mitgeteilt das der Kaufvertrag in den nächsten Tagen folgen wird.
Somit sollte nächste Woche der Papierkram erledigt sein...und die Aufräumarbeiten auf dem Grundstück können beginnen.


:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
:cool:GrußdeSade!:cool:
:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.218.652 von Krankus1989 am 23.12.19 08:40:37Ziel für 2020...

....erst mal die Immobilie herrichten dies dürfte bis mindestens ende Februar dauern.
Bei einem Objekt dieser Größe sollte man die Aufmerksamkeit voll und ganz zugestehen, sonst macht man teure Fehler.

Der Fondssparplan wird weitergeführt.

Ansonsten nehme ich von Investitionen an der Börse bis ende Februar Abstand, danach wert ich meine Lage sondieren, entweder wert ich zur Immo hinziehen und/oder wieder an der Börse aktiv werden.

Dies wird sich erst im Februar herausstellen...

:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
:cool:GrußdeSade!:cool:
:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.160.827 von deSade am 14.12.19 19:53:05Welche Ziele hast du eigentlich für 2020? Oder hat sich der Thread mit dem kauf deiner Immobilie erledigt? Willst du jetzt beides hier weiterführen? Also Immobilie Kosten + Einnahmen = rendite/verlust detailiert? Und vor allem wie geht es mit dem Depot weiter, wo die Hälfte nun raus ist. Geht der Rest für die Immobilie drauf oder willst du mit Krediten aushelfen? Fragen über Fragen. Der ausgang würde mich interessieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.159.492 von Caissa_Sosi am 14.12.19 14:19:53
Stimmt ....
...wenn man den Thread durchliest kann ich dem auf dem ersten Blick nur zustimmen.

Allerdings gibt es manchmal im Leben Chancen die man ergreifen kann oder man lässt es sein.

Ich hatte für dieses Jahr auch nicht auf dem Schirm mir ein Grundstück zu kaufen...da aber allein schon der Bodenrichtwert 6 x so hoch ist wie der Gesamtkaufpreis + Immobilie die Lage gepasst hat usw.... hatte ich die Wahl.

Mir ist klar das der Bodenrichtwert kein zukünftiger Verkaufspreis ist, aber da ich derzeit auch aus steuerlichen Gründen ans behalten denke bzw. an Wertsteigerung, denke ich ist dies eine wunderbare Rücklage.
(Immo Gewinne müssen zu 25% in den ersten 10 Jahren ans Finanzamt abgeführt werden wenn die Immobilie verkauft wird)

Kaufpreis ( inklusive Gebühren ) rund 45000€ x 6 = 270.000€ ( Immobilie von mir mit 0 € bewertet )

Geschätzte Kosten die ich derzeit auf mich zukommen sehe um die Immobilie entweder zu verkaufen oder zu vermieten dürften um die 5000€ sein.

Wichtigste Ziele für das Objekt bleiben weiterhin:

1.) Verkaufen oder
2.) Verpachten/Vermieten oder falls sich niemand findet
3.) aufgrund der Lage teilweise Werbeflächen vermieten um die zukünftigen Kosten (Grundsteuer usw.) zu senken bzw. vielleicht sogar Überschüsse zu erwirtschaften...und auf Zeit setzten.

Selbst wenn ein Verkauf für die Hälfte des Bodenrichtwertes erfolgen könnte, währe der Kauf ein Gewinn gewesen...wobei ich mehr und mehr wenn ich mich mit der Stadt, Region, Unternehmen vor Ort usw. auseinandersetzte denke das dies etwas zu günstig ist.

Bis Mitte Januar wird sich der notarielle Aufwand hinziehen, nach der Schlüsselübergabe sollte es sofort zur Säuberung des Grundstücks (Unkrautbeseitigung)+innerer Müllbeseitigung ( ca. 10 Kubikmeter,von mir geschätzt ) in dem Gebäude kommen. Ein Kollege hat mir schon günstige Hilfe von einem Bekannten aus der Region zugesagt....

Gleichzeitig wird ein Gespräch mit einer Vorort-Maklerin terminiert.

:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
:cool:GrußdeSade!:cool:
:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.158.931 von Krankus1989 am 14.12.19 12:00:24Um die Immo geht's doch gar nicht, den Kauf kann ich von hier aus auch nicht bewerten. Nur hat die Immo mit der ursprünglichen Intention des Threads "Das Billionendepot oder von 100.000 € zur Million, das Realdepot für Anfänger und Profis" und folgenden Aussagen:

Ich investiere weder in ETFs noch in Optionsscheine oder Staatsanleihen sondern ausschließlich in Fonds und Aktien.


Langfristig (5-10 Jahre) sollten 60-80 % in Fonds und der Rest in nicht mehr als in 5 Aktien investiert werden.


nicht mehr viel zu tun. Nach nur 6 Monaten...
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.156.597 von GRILLER am 13.12.19 21:17:49Salzgitter war an sich nicht verkehrt. Nur seine Gewichtung war abenteuerlich, die ihn am ende verleitet hat zu traden um wie wir jetzt sehen können den anschluss zu verlieren. Das ist ärgerlich und nicht zum nachahmen zu empfehlen. Der Schritt mit der Immobilie ist als solches kaum zu verurteilen. Wenn man Ahnung und Zeit hat sich damit auseinander zu setzen, ist der Schritt sogar ganz gut. Es ist eben aber kein Selbstläufer. Aber hier an der Seite zu hocken und alles zu begackern wie ein Hühner Haufen ist einfach nur arm. Ohne sein eigenes handeln offen zu legen, und sich damit angreifbar zu machen. Es gehört mut dazu sich öffentlich zu präsentieren. Und solche kommentare wie eure machen das ganze eher kaputt. Man Kritik konstruktiv äußern und ohne hohn oder ironie. Mehr wünsch ich mir eigentlich auch gar nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.156.597 von GRILLER am 13.12.19 21:17:49Tja, manche kapierens eben nie!!;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.156.483 von Krankus1989 am 13.12.19 21:01:09Du verstehst den Kontext nicht. Der TO spekuliert mit Salzgitter herum, dann mit dem Rest plötzlich ne Immobilie. Ich hätte erwartet das er zwischen Salzgitter und Immobilie ins Kasino geht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.155.952 von GRILLER am 13.12.19 19:49:07Und tut mir leid, aber Zwangsversteigerung einer Immobilie mit gang ins Kasino zu vergleichen sagt mir nur eins aus, dass du dich mit dem thema null auskennst aber gern mitreden würdest. Es gibt bei so einer Zwangsversteigerung haufenweise nebenaspekte die man bedenken muss bevor man so was macht. Wenn man aber keine zwei linken hände hat und zur not weiss was man tut. Kriegt jede Immobilie Verkaufsreif ohne den zwang einen Käufer sofort zu haben, wie es meist bei diesen Immobilien in der Zwangsversteigerung ist. Die Besichtigung ist in den seltensten Fällen möglich. Meist sind die Eigentümer nicht wirklich kooperativ. Oder die eigentümer sind zerstritten. Man kann auch Glück haben, und durch die Mieter eventuell zugang bekommen und das ganze besichtigen. Oder man ist selber Mieter, wie es bei mir war. Durch den Auktionshaus werden aber Gutachten angelegt, an die man sich relativ gut anlehnen kann um den Zustand der Wohnung zu erahnen. Wie gesagt es sind Preisnachlässe von 50% teilweise sogar mehr möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.155.952 von GRILLER am 13.12.19 19:49:07Bei Zwangsversteigerungen ist dies normal. Man kann gute schnäpchen machen, aber auch den letzten dreck kaufen. Dafür aber wirklich mit guten Preis Abschlag. Ich hatte selber schon mal eine Wohnung aus einer Zwangsversteigerung gehabt. Wer es kennt wird kaum sein Handeln verurteilen. Man kann natürlich ohne risiko eine Immobilie auch so kaufen. Dann aber nicht wundern, wenn man gut das Doppelte bezahlen muss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.155.739 von Krankus1989 am 13.12.19 19:23:37Nein, ist es nicht! Es ist eine Warnung das andere es dem TO nicht gleichmachen. Wer kauft eine Immo ohne diese zu sehen???

Nächste Woche sitzt er dann im Kasino oder was? :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.155.577 von Datteljongleur am 13.12.19 19:09:58Oh man, sorry der ist aber zu viel des guten. Klar rechtsfreier raum und so und Anonymität ist geil. Aber das ganze grenzt an mobbing. Wenn du es kannst, dann mach es besser, aber die ständigen seitenstiche ist Kindergarten.
Konntest du die Immobilie vorher besichtigen?

Antwort:

Nein, aber die Informationen die ich erhalten habe waren sehr ausführlich die Lage für die Stadt als gut bis sehr gut zu bezeichnen...Innerstädtisch, mehrere 1000 qm Grund + Immobilie.




Antwort auf Beitrag Nr.: 62.149.433 von Caissa_Sosi am 13.12.19 09:31:02Die Überschrift des Threads sagt ja schon alles ;)
Naja, zu den 17,15 Verkaufskurs fehlt doch noch ein Stück, außerdem ist jetzt auch kein Cash mehr zum Rückkauf vorhanden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.149.433 von Caissa_Sosi am 13.12.19 09:31:02Kaum was geschrieben, schon Salzgitter alles abgegeben :).
Bin mal gespannt ob wir hier nochmal was hören. Mal auf die schnelle einen Batzen in den Sand gesetzt, Salzgitter davongelaufen und schon war's das mit dem Depot und es wird eine Immo gekauft. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.104.943 von Straßenkoeter am 07.12.19 20:02:36Nein, aber die Informationen die ich erhalten habe waren sehr ausführlich die Lage für die Stadt als gut bis sehr gut zu bezeichnen...Innerstädtisch, mehrere 1000 qm Grund + Immobilie....ich wert mich erst mal um die Herrichtung + Gespräch mit einer Vorort-Maklerin bemühen und dann entweder....

1.) Verkaufen
oder
2.) Verpachten/Vermieten
oder falls sich niemand findet
3.) aufgrund der Lage teilweise Werbeflächen vermieten um die zukünftigen Kosten (Grundsteuer usw.)
zu senken bzw. vielleicht sogar Überschüsse zu erwirtschaften...und auf Zeit setzten.

Bei der Lage kann man nix falsch machen der ausführlichen Kaufpreis wird hier noch mitgeteilt. Mehr möchte ich nicht dazu sagen, da ansonsten ein zukünftiger Verkauf/Vermietung platzen könnte. Wenn derjenige über drei Ecken davon erfährt....

:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
:cool:GrußdeSade!:cool:
:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
deSade klingt interessant. Bei Zwangsversteigerungen kann man Schnäppchen machen. Konntest du die Immobilie vorher besichtigen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.104.778 von Hamster_Backe am 07.12.19 19:05:30Kaufwert: 102.579,40 EUR ( inkl. 20000 € Werpapierkredit )
Depotwert:...4.646,66 EUR
Cash:.........57.287,46 EUR


Bitte keine vorschnellen Kommentare, der Wertpapierkredit ist bei 0 € und somit ist der Cashbestand bei
57.287,46 EUR und nicht bei 77.287,46 EUR.

Der Fondssparplan wurde inzwischen ausgeführt.

Da ich mir über eine Versteigerung eine Immobilie erworben habe und ein Großteil der Kaufsumme in den nächsten Tagen fällig wird, wird sich das Depotvolumen verringern. ( welche Stadt bzw. wo das ganze ist behalte ich für mich ).
Die Immobilie dient ebenfalls als Wertanlage....derzeitig und auch in den nächsten 6 Monaten sind daraus keine schnellen Einnahmen zu erwarten.
Sollte diese Verkauft werden, werde ich ausführlich den Kauf bzw. den Verkauf darstellen.

:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
:cool:GrußdeSade!:cool:
:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.053.712 von deSade am 01.12.19 20:12:29
Zitat von deSade: Depotwert:...4.528,19 EUR
Cash:.........57.287,46 EUR ( ca. 100 € sind im Orderbuch zum Kauf des Fondsparplans verbucht )


Kann sein, habe nur auf das Gesamtvermögen geschaut. 57k Cash und 4,5K Depot fehlen ca. 40 zu 100k . KA wo die hin sind... Vielleicht wars auch ein Kredit - was erklären würde, warum er schnell fertig werden muss. Die 3 "L" machen einen Mann halt pleite...
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.104.397 von Straßenkoeter am 07.12.19 17:23:18Behaupten kann man vieles, nur beweise seh ich keine. :) und 10 Prozent Totalverlust kann ich eben verkraften. Deswegen auch die grenze von 10%. Wäre nicht das erste mal das ich grössere buchungsverluste aussitzen musste. Jeder muss seinem risiko selber bewusst sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.102.573 von Hamster_Backe am 07.12.19 10:13:00
Zitat von Hamster_Backe: Also ich bin schon ein bisschen empört. Da hast Du 100K und böllerst sie wirklich sinnlos und ohne Not weg. In den 20 Jahren hättest Du ruhig mal ein Buch lesen können. Die 40K aus den Resten wieder zu bekommen dauert jetzt 4-6 Jahre,


Ich komme auf ca. 20K Verlust.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.103.311 von Krankus1989 am 07.12.19 12:52:45
Zitat von Krankus1989: Ich geb dir hier vollkommen Recht, aber rechtfertigt das ganze so eine hohe Gewichtung? Ja, wenn man damit leben kann falls es nicht aufgeht. Nein wenn man immer nervöser wird falls es runter geht. Ich hab circa 6% des depos in Salzgitter. 10% ist dabei die absolute Grenze die ich pro Position halten würde durch nachkäufe. Es sei den der Wert hat es aus eigener Kraft geschafft die 10% Grenze zu reissen. Zu solchen werten gehören zur Zeit Corestate Capital und zur Zeit Wirecard in meinem Depot. Insgesammt halte ich 11 Werte. Und damit kann ich bestens schlafen, selbst wenn es mal runter geht.


Dann wirst du vielleicht bei Wirecard bald das gleiche erleben, wie deSade bei Salzgitter. Die Umsätze der Dubai Gesellschaften, die 50% ausmachen im Wirecard Konzern haben kein Testat. Dass Wirecard frisches Geld für sein Wachstum benötigt ist klar und da müssen sie liefern. Insoweit scheint es mir verlockend zu sein Luftbuchungen zu machen. In Singapur wurden ja immerhin kleinere Fehlbuchungen bereits zugegeben. Die Wirecard Anleihe ist ja auch schon unter Druck.

Was machst du wenn der Kurs bröckelt? Hoffen und bangen wie deSade? Und am Ende den kläglichen Rest retten? Oder Augen zu und durch und einen Totalverlust hinnehmen, was ich bei Wirecard für möglich halte?
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.102.573 von Hamster_Backe am 07.12.19 10:13:00Ich geb dir hier vollkommen Recht, aber rechtfertigt das ganze so eine hohe Gewichtung? Ja, wenn man damit leben kann falls es nicht aufgeht. Nein wenn man immer nervöser wird falls es runter geht. Ich hab circa 6% des depos in Salzgitter. 10% ist dabei die absolute Grenze die ich pro Position halten würde durch nachkäufe. Es sei den der Wert hat es aus eigener Kraft geschafft die 10% Grenze zu reissen. Zu solchen werten gehören zur Zeit Corestate Capital und zur Zeit Wirecard in meinem Depot. Insgesammt halte ich 11 Werte. Und damit kann ich bestens schlafen, selbst wenn es mal runter geht.
Also ich bin schon ein bisschen empört. Da hast Du 100K und böllerst sie wirklich sinnlos und ohne Not weg. In den 20 Jahren hättest Du ruhig mal ein Buch lesen können. Die 40K aus den Resten wieder zu bekommen dauert jetzt 4-6 Jahre, sofern Du das sinnvoll anlegen würdest. Das ist der eigentliche Verlust - die Zeit.

Salzgitter ist zwischen 50 und 75 EUR wert. Daher waren Deine 24€ spottbillig. Du hattest nur nicht die Cohones 5 Jahre zu warten. Zu diesen Preisen permanent nachzukaufen ist tatsächlich die absolut korrekte Methode. Weil Du vermutlich keine Bücher liest, wusstest Du nicht, dass man auch mal 50% unter Wasser sein DARF und das aber auch vollkommen ok sein kann, so lange man weiß was es wert ist.
Ob der Markt irgendwann den Wert auch wirklich anhandelt oder in manischen Phasen drüber handelt, das ist eben die große Frage an der sich die Leute das Maul zerreißen und das ist auch die Stelle wo die Spekulation beginnt. Auf jeden Fall weißt Du - wenn jemand das Unternehmen kaufen will, werden 50 - 75 fällig.
Börsen sind manisch depressiv. Bei Salzgitter ist nun mal gerade Depression hoch 10 und Du hast Dich der Depression ergeben.

Das da will man sehen:


Allerdings... Ein richtig gutes Unternehmen produziert etwas, was man immer braucht und von dem man auch immer mehr braucht - Ideal wäre es, wenn es süchtig macht. Die Auswahl war also eher zyklisch aber falsch war sie sicher nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.001.503 von aj72 am 24.11.19 16:44:22
Depotaufstellung zum 1.12.19
Aktuelle Depotaufstellung:

26,424 Fondsanteile ASSCVI-ASIA SM.CO.AADL WKNA0HMM3 Kaufkurs 39,234 heutiger Kurs 41,694 €
Wert 1.101,72 €

10,254 Fondsanteile BGF-EMERG.EUROPE NAM.A2 WKN971801 Kaufkurs 101,1332 heutiger Kurs 118,83
Wert 1.218,48 €

17,353 Fondsanteil. BGF-LATIN AMERICAN NAM.A2 WKN987139 Kaufkurs 59,8144 heutiger Kurs 63,214
Wert 1.096,95€

6,513 Fondsanteile HSBC GIF-IND.EQU. A D WKN974873 Kaufkurs 159,4212 heutiger Kurs 167,86
Wert 1.093,27€

0,088 Fondsanteile N.-F.-NESTOR AUSTRA.FDS B WKN570769 Kaufwert 187,3864 heut. Kurs 201,86
Wert 17,76 €

Der Fondssparplan ist in Ausführung und wird ca.100 € kosten, die Fondsanteile dürften am 4-5.12.19 eingebucht werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kaufwert: 102.579,40 EUR ( inkl. 20000 € Werpapierkredit )
Depotwert:...4.528,19 EUR
Cash:.........57.287,46 EUR ( ca. 100 € sind im Orderbuch zum Kauf des Fondsparplans verbucht )

Wertpapierkredit von 20.000 EUR vorhanden und mit 0 € belastet.

Es besteht ein Fondsparplan von 100 €, der derzeit für die ersten 4 Fonds zu jeweils 25 € gilt und zum 1. des Monats regelmäßig ausgeführt wird.(in Umsetzung)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ausführliche Erläuterung zum Monat November:

Salzgitter zum 1.11.19 zu verkaufen war etwas zu früh...zumal der Kurs noch 10% höher stieg und auch heute noch ca 5% mehr wert ist. Trotzdem zeigt der Wert weiterhin Schwächephasen, die den Kurs immer mal wieder unter 18 € drücken...kurzfristig sogar mal am 21.11.19 auf Xetra zu 17,015 €.(lt Ariva/Xetra )
Die Zahlen die am 13.11.19 veröffentlicht wurden haben bei Salzgitter zu einer so scheint es stabilen Seitwärtsbewegung geführt...
Ich Sitze derzeit an der Seitenlinie der Börse und warte ab....ich glaub nicht das dies so bleiben wird, auch das 4. Quartal dürfte im Minus enden dazu fallende Umsätze....Kurse unter 17 € sollten doch wohl im Dezember drin sein.

Ich überlege die Fondsanteile Anfang nächsten Monat zu veräußern und erst mal abzuwarten, sämtliche Anteile sind im Gewinn und für nächstes Jahr rechne ich mit politischen Börsen ( Wahl in den USA eventuell in Deutschland ) im Januar kann ich den Gewinn steuerfrei Kassieren und auf die Kante legen....wie gesagt eine Überlegung.

Die Wahlen in Sachsen und Brandenburg haben zu den erwarteten Koalitionen geführt, in Thüringen hadert man noch, mal sehen was kommt.
Für mich Überraschend hat sich die alte SPD tatsächlich für den Neuanfang entschieden,( Deutschland kann hoffen) einen sofortigen Abbruch und Neuwahlen dürfte es derzeit aber nicht geben...der Ball liegt jetzt bei der CDU die es immer noch nicht schaft Merkel abzulösen....vor Weihnachten dürfte dies auch nicht passieren!

Trump, China/Hongkong, Bolivien, Irak und der Brexit/Wahlen in England sind im November die bestimmenden Themen gewesen.

Die Lage in Hongkong hatte sich zugespitzt da wie von mir erwartet die Demonstranten weniger wurden aber damit auch radikaler. Dies führte zu einer Eskalation die mit der Einkesselung/Verschanzung in der Uni eine Möglichkeit bot, die in einem Blutbad hätte enden können....zum Glück ging das ganze mehr oder weniger Friedlich zu Ende. Die Bezirkswahlen führten zu einem deutlichem Gewinn der Demokraten, dies hat aber kaum Auswirkungen auf das Handeln der Regierung in Hongkong.
Trump hat sich überraschend deutlich hinter die Demonstranten gestellt und China vor den Kopf gestoßen...keine guten Voraussetzungen für ein einvernehmliches Ende des Handelsstreits, womit ich sowieso nicht rechne.

Trump steht in Amerika weiter unter Druck, dies dürfte er aber überstehen und nach Weihnachten wird er sowieso auf Wahlkampf schalten.

Der Wahlkampf in England wird für Boris Johnson zu einen Siegeslauf, die Umfragen deuten immer mehr auf einen deutlichen Sieg hin der aber ausschließlich auf die Unfähigkeit seines Gegners Jeremy Corbyn beruht der in einem TV-Duell unfähig ist sich klar für oder gegen den Brexit zu stellen und damit Führungsschwäche zeigt...woher soll eine Hausfrau in England bei solch einem Thema wissen wie man abstimmt. Das muß ihr gesagt bzw. die vor und Nachteile gezeigt werden. Jeremy Corbyn die Merkel Englands dürfte nach der Wahl Geschichte sein....der Brexit kommt!

In Bolivien ist Evo Morales nach Mexiko geflohen da selbst die Polizei und teile des Militärs zur Opposition übergelaufen sind, statt einen Bürgerkrieg auszulösen hat er die Reißleine gezogen.
Neuwahlen sind angekündigt.

Im Irak gehen seit Wochen junge Menschen auf die Staße um gegen die demokratische Regierung zu protestieren...immer mehr sterben dabei durch Kugeln der Polizei. Das iranischen Konsulat in Nadschaf wurde in Brand gesetzt, da die Demonstranten die Iraner mit verantwortlich machen für die Lage im Irak...ein starker Mann wird gesucht der die Probleme beseitigt.
Ein neuer Saddam wird kommen...es war ein Fehler und wird ein ewiger Fehler der USA bleiben dort einzumarschieren.

Der DOW geht von einem Hoch zum nächsten...wie lange noch...eine kleine Korrektur wär nicht schlecht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mal Danke an die Kritiker die sich hier äußern, ich will nicht auf jedes Posting antworten, ich lese aber trotzdem mit und mach mir meine Gedanken.

:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
:cool:GrußdeSade!:cool:
:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.001.323 von Lennypenny am 24.11.19 15:45:33Ich muss dir zustimmen, ein Depot sollte man so nicht ausrichten, zu Einseitig auf eine Branche und speziell auf eine Aktie ausgerichtet. Aber ich gestehe Salzgitter für stark unterbewertet zu halten und habe auch welche im Depot, allerdings zu einem Einstiegskurs der den Wert im Depot als grün erscheinen lässt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.854.840 von deSade am 06.11.19 18:33:11Ja, der Kauf bei Salzgitter zu Anfangs 24 € war zu optimistisch aber wer ging davon aus das ein Unternehmen mit 3 Mrd Eigenkapital unter 1 Mrd Börsenwert fallen würde nur weil ein kleiner Verlust + Umsatzschwund droht....



...wir alle haben Dich rechtzeitig gewarnt. Einen Zykliker in einer "Endphase" einer Börsenhausse zu kaufen, hat schon was von "Eier in der Hose" zu haben. Und zusätzlich mit einer derart hohen Gewichtung...! Das das Ding nach hinten los geht, war mir bei Beitrag 10 schon klar.
Wie meine Vorschreiber schon erwähnt haben: bastel Dir erstmal eine stimmige Strategie zusammen, sonst wird das nichts mit dem Depot-Turnaround.

Gruß
Lenny


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben