VL-Sparen mit einem ETF

eröffnet am 11.07.20 07:31:15 von
neuester Beitrag 12.07.20 09:26:54 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
11.07.20 07:31:15
Hallo!

Ich habe meinen Job erst seit wenigen Monaten und im Zuge dessen auch erst seit weniger Wochen mit dem ETF-Sparen angefangen.

Ich habe mir über Smartbroker ein paar ETFs des iShares Core World (A0RPWH) zugelegt und bin ganz zufrieden damit. Momentan arbeite ich noch nicht mit Sparplänen, sondern möchte immer dann, wenn Geld zusammengekommen ist, nachkaufen. Hier bin ich dann etwas flexibler und wenn ich über 500€ bei Smartbroker über Gettex nachkaufe, kostet mich das ebenfalls keine Gebühren, meine ich zumindest.

Nun ist mir aufgefallen, dass ich ja auch meine vermögenswirksamen Leistungen sowohl vom Arbeitgeber (40€/Monat?) als auch vom Staat als Sparzulage (80€/Jahr?) abgreifen könnte. Mein Arbeitgeber gibt 40€ als VWL dazu. Momentan nutze ich noch gar nichts in diese Richtung (kein Sparplan, keine Lebensversicherung...), wie gesagt bin ich ganz frisch in der Jobwelt.

Nun würde ich gerne über Smartbroker dieses "geschenkte" Geld abgreifen und suche nach einer kostengünstigen Strategie, die mir auch nicht in die Quere kommt mit meinem Plan, ETFs immer mal wieder nachzukaufen...

Erste Frage:
- Kann ich überhaupt über Smartbroker VL-Sparen?

Folgefragen:
- Wie würdet ihr dies arrangieren?

- Würdet ihr dann einen Sparplan über 40€ "aufmachen", der ebenfalls die A0RPWH beinhaltet oder verwirrt dies nicht noch mehr? Immerhin werden im Depot dann sicherlich die besparten A0RPWH und meine ge- und zugekauften A0RPWH "zusammengelegt"?

- Oder würdet ihr der Einfachheit halber einen anderen ETF besparen, bsw. den Vanguard All World (A2PKXG), der mir schon oft empfohlen wurde?

- Kann mir jemand sagen, wie dies dann mit meinem Arbeitgeber abgerechnet wird? Überweist dieser einfach die 40€ auf mein Verrechnungskonto bei Smartbroker und Smartbroker verwendet diese 40€ dann einfach Monat einfach als Sparplan?

- Und die 80€ Sparzulage? Wie diese einfach mit der Steuererklärung abgerechnet oder muss ich diese, um sie zu "behalten", auch irgendwie in der Sparplan "bringen"?

- Momentan ist meine Strategie, am Jahresende so viele meiner thesaurierenden ETFs zu verkaufen und wieder zu kaufen, um den Steuerfreibetrag von 801€ auszunutzen...
Dies dürfte ich dann ja bei einem VL-Sparplan nicht machen? Deshalb nochmals die Frage, ob es sinnvoll ist, sowohl meinen allmonatlichen "normalen" ETF-Kauf und das VL-Sparen im A0RPWH anzulegen? Dies verwirrt mich dann doch, wenn ich die ETFs am Jahresende nicht mehr zuordnen kann? Oder wie muss ich da sehen?

- Dieser Sparplan muss dann - so wie ich es verstanden habe - 7 Jahre laufen und "nicht angetastet" werden? Also auch nicht jedes Jahr - wie bei meinen "normalen" ETFs - kurz mal ver- und wieder zukaufen, um die 801€ Steuerfreibetrag auszuschöpfen?

Mir geht es dabei wirklich nur darum, kostenneutral die VWL und den SFB abzugreifen; ich möchte da ungern "viel tun".


Ich danke euch!
Avatar
11.07.20 09:13:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.370.510 von rexlouis am 11.07.20 07:31:15VWL bei Onlinebroker da ist die Auswahl gering.

Die Comdirekt hat für die VWL einen extra Partner
https://www.comdirect.de/depot/comdirect-vl-fonds-depot.html…

https://www.finvesto.de/etfs/etf-vl/

und einen anderen Anbieter habe ich jetzt Namentlich nicht griffbereit.

Beim Sparplan kannst du nicht sagen ich will XY besparen, jeder Broker stellt eine gewissen Auswahl zur Verfügung aus der du wählen kann.

Alles Gute
Avatar
12.07.20 09:26:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.370.510 von rexlouis am 11.07.20 07:31:15Diese Info habe ich von der DWS-Homepage, die x-Trackers ETF anbietet:

"Wenn Sie mit ETFs VL-Sparen umsetzen möchten, können Sie aus fünf Anbietern wählen. Das sind die comdirect, Commerzbank, finvesto, Wüstenrot und die Fondsplattform ebase. Dort werden bis zu 90 VL-fähige ETFs angeboten, darunter auch viele Xtrackers ETFs."

https://etf.dws.com/de-de/etf-wissen/themenwelten/etf-sparpl…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben