DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Arbeiten bis 80? Warum denn nicht! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 


Aktiv im Alter - das gibt es

Fit, kreativ und tatendurstig: Nie fühlten sich die Alten jünger als heute. Die Leistungskraft der Senioren ist tatsächlich weit höher als vor einer Generation. Das bestätigt die Wissenschaft. Die Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter trotzdem möglichst früh in Rente. Auch wenn längst nicht jeder gerne geht.

Wissenschaftler haben herausgefunden, daß „erfolgreiches Altern” auch vom sozialen Status abhängt. Wenn Personalchefs heute von 'Älteren' sprechen, meinen sie jene, die heute 40 Jahre und älter sind. Sprechen sie von 'alten Mitarbeitern', dann ist von den über Fünfzigjährigen die Rede. Daß diese mit Blick auf die durchschnittliche Lebenserwartung fast noch in der Mitte des Lebens stehen, spielt dabei keine Rolle.

Dabei befällt der Jugendwahn die Chefs deutscher Unternehmen vor allem mit Blick auf ihre Mitarbeiter. Auf sich selbst würden die Unternehmenslenker die Alterskriterien nur ungern beziehen.

http://www.faz.net/s/Rub6B15D93102534C72B5CF6E7956148562/Doc…

Na also, es geht doch! :D
also, ich habe mit 40 Jahren schon keine Lust mehr zu arbeiten...
:eek: Warun Nicht bis 80 arbeiten:eek: meinbe Vater hat es auch getan:eek:jeder Unternehmer arbeitet doch solange:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.264.950 von Waldsperling am 21.04.06 00:42:50Ich bin 23 und hab schon keine Lust mehr :laugh::laugh::laugh:

Warum nicht bis 80?

Hmm, ich weiss nichtmal obich solang lebe. :rolleyes:
Der Thread - HK, Dein Posting war ausnahmswesie mal witzig - spricht ein paar in D tabuisierte Tatsachen an:

- Jugendfetischismus und -faschismus. wer mit Mitte 40 einen job sucht, hat schlechte Karten.
- Ausufernder Kuendigungsschutz fuer reichlich beplautzte IGM-Spesenritter Mitte bis Ende 50 locken keinen AG hinter dem Ofen hervor.
- In mindestens 2 Beitraegen in diesem Thread kam die "Arbeit ist Scheissse"-Mentalitaet voll zum Tragen. Arbeit ist eben nicht Scheisse, sondern bedeutet sozialen Austausch, vermittelt das Gefuehl, gebraucht zu werden, foerdert den Dialog zwiscehn Leuten, die altersmaessig Jahrzehnte auseinenderliegen - natuerlich nur dann, wenn die Firmenkultur stimmt!

In Amerika wird jeder, der die Einstellung aufgrund von Alter, Geschlecht, Religion etc. ablehnt, mit einer drakonischen Starfe belegt. In Bewerbungen ist deshalb die Angabe z.B. des Geburtsdatums oder das in D so beliebte Bwerberphoto extrem unerwuenscht.

Umgekehrt darf auch kein Aelterer sich irgendetwas "ersitzen". es wird rigoros nach Leistung bezahlt - egal ob 18 oder 80, der Kuendigungsschutz ist fuer alle gleich.

Die Folge ist fuer alle jeden Tag sichtbar: jede Menge Grauschoepfe auf allen Hierarchieebenen, die von den youngsters aufgrund ihrer Erfahrung und Besonnenheit sehr geschaetzt werden. Oder ume es ganz direkt zu sagen: wir sind einfach um Klassen besser als jugendwahnbesesessene IT/HR Departments in Germany, in denen gestylte Idioten die gleichen Fehler machen, die ihre rauschebaertigen Vorgaenger schon vor 30 Jahren machten ... :D
"natuerlich nur dann, wenn die Firmenkultur stimmt!"

Eben! Und das tut sie in 90 % aller Unternehmen eben nicht.
Alles, was jung ist, ist gut und billig, alles was älter ist, ist Scheisse und teuer.
:rolleyes: Früher gab es auch KEINE Rente--deswegen starben die Menschen genauso:rolleyes:jeder arbeitet, was er kann bis er stirbt:rolleyes:basta-Rentenprobelm gelöst:rolleyes:
Billiglohn-Konkurrenz: Wirtschaftsforscher rechnet mit millionenfachem Jobabbau
Der Chef des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, sieht düstere Zeiten auf den deutschen Arbeitsmarkt zukommen. In den kommenden zehn Jahren werde die deutsche Industrie mehr als eine Million Stellen abbauen.http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,412408,00.html
Hallo Vorgartenami,
diese Beschreibung von dir wird hier vermutlich nicht verstanden.
Was ich persönlich als sehr bedauerlich empfinde.

Wir haben hier in Deutschland noch einen steinigen Weg vor uns.
Leider werden den falschen dabei Stolpersteine in den selbigen gelegt.

Wenn ich mich nicht für meine Kinder verantwortlich zeigen würde
ginge mir das so richtig am Arsch vorbei.

Glück Auf Deutschland
Der Spiegel-Artikel ist ja von und mit Hans-Werner Sinn, ein ganz schlimmer Antideutscher Hetzer, dem in den etablierten Medien natürlich immer gerne ein Platz reserviert ist.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.