DAX+0,05 % EUR/USD+0,05 % Gold0,00 % Öl (Brent)+1,99 %

Toll Collect - Maut - Datenschutz, oder wie nehme ich Mörder in Schutz !! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Da gibt es zwei Mordfälle....Ein Parkplatzwächter und ein junges Mädchen werden an der Autobahn ermordet...Man weiss das es Lkw-Fahrer
waren....und man könnte die Mörder mit den Maut-Daten von Toll Collect überführen....aber der Datenschutz verhindert die Aufklärung dieser Verbrechen!! Toll Collect verweigert die herausgabe mit verweis auf den Datenschutz.....Dieses Land und seine Bürokratie und die Politik................alles in den Mülleimer damit.......
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.281 von AndererKostolany am 13.08.06 23:17:19Ein Skandal ist das, wer nichts getan hat wird kein Problem damit haben wenn er in einer Rasterfahndung überprüft wird. Derjenige der unschuldig ist kriegt nichtmal was davon mit!

Ich weiß echt nicht warum wir uns mit solchen Problemen rumschlagen, warum lässt man Mörder mit dem Hinweis das geht doch nicht ähh sie wissen schon Datenschutzgesetze das kann man doch nicht machen bla bla, unter Umständen jetzt entwischen?

Ich verstehe nicht warum es sowas Krankes geben kann. Lässt der Gesetzgeber keine Ausnahmen zu?


MfG

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.430 von A_Sosa am 13.08.06 23:27:07Schon wieder ein Verdummungsthread nach dem Motto "ich hab ja nichts zu verbergen, also kann man mir meine bürgerlichen Grundrechte wegnehmen". Dummgutgläubig werden durch Terrorismuspropaganda ... zunehmend dreister schleichend immer mehr Grundgesetze ausgehöhlt. Die Nazipropaganda hat damals in wirtschaftlich sehr ähnlichem Umfeld "Sicherheitsgesetze" (damals: Reichsermächtigungsgesetz) durchgeboxt, da die bösen Kommunisten den Reichstag angezündet haben. Das Volk reagierte, wie es die Medien wollten und vertraute der Regierung "da es ja nichts zu verbergen hatte"...

Dabei waren es staatliche Organe, die den Reichstag anzündeten, nachgewiesen selbst, so wie es auch heute zunehmend Hinweise in Amerika (WTC...) gibt, daß dies von Regierungslobbiesten gesteuert wird. Ähnlich war es damals mit Ford, Krupp und andere Grosskonzerne mit den entsprechenden Finanzstrippenziehern, die die Weichen in Richtung Faschismus stellten.

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.642 von moed am 13.08.06 23:43:59Genauso ist es.;)

Leider wollen das einige immer noch nicht wahr haben bzw. erkennen es nichtmal. :(:eek:

Deshalb gilt immer noch das Motto: "Wehret den Anfängen".;)
#1
Eine Quellenangabe würde Dein verbittertes posting etwas verständlicher machen.

Meinst Du vielleicht diesen Fall?

http://www.faz.net/s/RubCD175863466D41BB9A6A93D460B81174/Doc…

C.T.D.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.769 von ConnorMcLoud am 14.08.06 00:02:54Genauso ist es ....Also lassen wir lieber die Mörder und Verbrecher frei herumlaufen....

Vielleicht hätte die Tote deine Schwester oder deine Frau oder deine Mutter sein sollen....wäre gespannt ob du dann immer noch auf deine Scheixx grundrechte pochen würdest...
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.822 von CashTestDummy am 14.08.06 00:18:29Nein , das ist es nicht...ich habs nicht im net gelesen sondern im TV heute gesehen....muss mal schauen ob ichg es hier irgendwo finde...
Nach Mord an Kasseler Schülerin sucht Polizei Serientäter

Ermordet auf den Weg nach Hause: die 18jährige Anna S.
28. Juli 2006
Nach dem Mord an einer 18 Jahre alten Kasseler Schülerin fahndet die Polizei nach einem Serientäter. Der Lastwagenfahrer soll im Rheinland bereits eine Frau getötet und eine weitere zu ermorden versucht haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Über eine DNA-Spur aus Kassel sei eine Verbindung zu dem Mord an einer Prostituierten 2003 in Dormagen und dem versuchten Mord an einer Kölner Prostituierten 2004 hergestellt worden. Im Kölner Fall konnte das Opfer den Täter als einen Lastwagenfahrer mittleren Alters mit auffälligen Narben am Bauch beschreiben. Die Identität des Mannes ist noch unbekannt.

Die Kasseler Schülerin war auf dem Weg zum Bus in der Nacht zum 8. Juli überfallen worden. Ihre unbekleidete Leiche wurde an einem Autobahnparkplatz entdeckt. Ihr seitdem vermißtes Handy und Portemonnaie wurden am Donnerstag auf einer Rheinbrücke zwischen Duisburg und Krefeld gefunden. Der Mörder, der nach Vermutung der Polizei aus dieser Gegend kommt, hatte beides offenbar bei voller Fahrt in den Fluß werfen wollen. Die Tüte mit den Gegenständen war aber gegen ein Geländer geprallt.

Polizei setzt auf Speditionen

Die Polizei rief Speditionen auf, auch anhand ihrer Zahlungen von Autobahnmaut zu prüfen, welche ihrer Lastwagen in der Tatnacht die Autobahn 49 von Kassel Richtung Marburg gefahren sind. An einem Parkplatz der Route wurde die Tote gefunden. Einen automatischen Zugriff auf die Daten der Autobahnmaut, in der der Lastzug des Täters möglicherweise erfaßt wurde, hat die Polizei nicht.

Die beiden attackierten Prostituierten gingen seinerzeit ihrem Gewerbe in Köln nach. In dem Fall 2003 wurde die 32jährige ermordet in einem Gewerbegebiet in Dormagen-Horrem gefunden. 2004 stieg das 25 Jahre alte Opfer in Köln in den Lastwagen eines Freiers. Dieser hatte sie zunächst gewürgt und war mit ihr anschließend Richtung Wesel gefahren, wo er auf sie einstach. Die Frau konnte sich schwer verletzt zu einer Raststätte retten. Dort brachte eine Autofahrerin sie in Sicherheit.
Mautdaten für Fahndungszwecke?

"Orwell im Mautsystem"?
28. November 2005
Die Bundesregierung erwägt, Daten aus der Mauterfassung zu Fahndungszwecken bei schweren Straftaten zu nutzen. Es werde geprüft, ob der Datenschutz solchen Ermittlungen im Wege stehe, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Montag in Berlin.

Innenminister Schäuble (CDU) hatte am Wochenende angeregt, bei der Fahndung nach Terroristen und Kapitalverbrechern künftig auch die Daten der Mauterfassung einzusetzen: „Wenn es um die Aufklärung eines Mordes geht, muß der Datenschutz zurückstehen.“ Anlaß für die Debatte ist der Fall eines flüchtigen Lastwagenfahrers, der einen Mann überfahren hatte.

„Datenschutz nicht als lästiges Übel diffamieren““

Der CSU-Innenpolitiker Uhl forderte eine schnelle Gesetzesänderung. „Selbstverständlich dürfen diese Daten nur auf richterliche Anordnung und nur um schwere Verbrechen, wie Mord und Terrorismus, aufzuklären, herangezogen werden“, fügte er hinzu.

Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich noch keine Meinung über den Vorstoß Schäubles gebildet. „Wir werden die Prüfung des Sachverhalts abzuwarten haben und dann eine geordnete Meinungs- und Entscheidungsfindung innerhalb der SPD-Bundestagsfraktion einleiten“, sagte ihr innenpolitischer Sprecher Dieter Wiefelspütz der „Netzeitung“. Zwar dürfe Datenschutz nicht als „lästiges Übel“ und „Täterschutz diffamiert werden“, sagte er, doch müsse überprüft werden, ob bestimmte datenschutzrechtliche Regelungen „unbeabsichtigt“ die Aufklärung von Verbrechen verhinderten.

Im Koalitionsvertrag haben SPD und Union ohne konkrete Ausführung vereinbart: „Wir werden (. . .) überprüfen, inwieweit rechtliche Regelungen, etwa des Datenschutzes, einer effektiven Bekämpfung des Terrorismus und der Kriminalität entgegenstehen.“

„Orwell hat im Mautsystem nichts zu suchen“

Die innenpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Piltz, rügte, die neue Regierung unternehme, noch nicht eine Woche im Amt, schon den ersten Versuch, „den Datenschutz auszuhebeln“. Schäuble betreibe Aktionismus und rechtfertige - wie sein Vorgänger Schily (SPD) - gesetzgeberische Maßnahmen mit Einzelfällen.

Zurückhaltender reagierte die Grünen-Vorsitzende Roth. Sie erwarte, daß Schäuble seine Vorstellungen im Detail offenlege, dann könne man sie beurteilen. Der Datenschutz sei ein „sehr hohes Rechtsgut“, doch sei es „natürlich“ auch richtig, Kapitalverbrechen nach Möglichkeit aufzuklären. Frau Roth formulierte, es müsse klar sein, „daß Orwell im Mautsystem nichts zu suchen hat“. Zustimmung erhielt Schäuble dagegen von der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Das sei eine sinnvolle Maßnahme zur Bekämpfung der Schwerstkriminalität, erklärte der GdP-Vorsitzende Freiberg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.807 von A_Sosa am 14.08.06 00:15:27# 5,

natürlich gibt es immer Ausnahmen s. beispielsweise die neue europäische Verfassung - 14 Seiten Charta der Menschenrechte und 39 Seiten "Ausnahmen - Einschränkungen...". In den 39 Seiten werden dann so ziehmlich alle edlen Menschenrechte, die in den 14 Seiten zuvor großzügig zugesichert wurden, nachträglich ausgehöhlt.

Auslandskriegseinsätze kann man jederzeit gegen Grundgesetz zustimmen mit der wohl logischen Konsequenz vieler Toter oder tausende Verkehrstote, weil Auto sein muß, zu akzeptieren. Wenn aber ein Doppelmord passiert darf man die Rechte der Allgemeinheit vergessen, da die "Ausnahme" das millionenfache Mißachten der Rechte (Rasterfahndung) legitimiert.

Das nenn ich dumm!

:eek::D
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.918 von moed am 14.08.06 00:43:19Millionenfaches missachten der Rechte? Bei einer Rasterfahndung? Die sich auf LKW-Fahrer beschränkt?


:laugh:

Das nenn ich dumm.

Und paranoid. Da werden doch nur ein paar Mautdaten ausgewertet und LKW-Fahrer überprüft. Ist Dir die Vehältnismäßigkeit denn nicht klar? Millionenfaches Missachten der Rechte? Da werden wenn es hochkommt die paar LKW-Fahrer überprüft, die zu der Zeit an diesem Ort vorbeigefahren sind. Also übertreib nicht oder kannst Du nicht mit Fakten argumentieren?

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.918 von moed am 14.08.06 00:43:19Dumm nenne ich eher, sich im ersten Beitrag über zuviel Datenschutz und im letzten über zuviele Ausnahmen von Grundrechten zu beklagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.433.826 von AndererKostolany am 14.08.06 00:19:02In unserem Rechtsstaat gilt der Grundsatz: "Lieber zehn Schuldige laufen lassen als einen Unschuldigen verurteilen.;)


Wenn Du einen anderen Staat willst dann kannst Du das doch sagen.:eek:

Was würde Dir denn da so vorschweben? "Kurzen Prozeß" machen wie im Dritten Reich?:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.443.062 von ConnorMcLoud am 14.08.06 19:14:16Wofür so Übertreibungen? Erinnert es Dich ans dritte Reich wenn jetzt ein paar LKW-Fahrer überprüft werden?

Du flüchtest Dich anscheinend in maßlosen Übertreibungen um nicht von Deinem Standpunkt abrücken zu müssen. Ich frage mich mit wem Du hier redest? Deine Aussage hat nicht im geringsten was mit diesem Fall zu tun. Also wer nicht nachvollziehbar und realistisch argumentieren kann, für den ist auf dem w:o sofa noch Platz. Bei so einem Thema ist Unsachlichkeit aber nicht angebracht. In diesem Fall gilt lieber garnichts sagen;)


Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.443.062 von ConnorMcLoud am 14.08.06 19:14:16Außerdem ist nur eine kleine Änderung des Mautdatenschutzgesetzes erforderlich, keine Sorge es wird kein neuer Staat benötigt. Kannst Du nachlesen #9.

Falls Du meinst der Staat würde dadurch seine Werte verraten, dann vertrete diesen Standpunkt bitte so als würdest Du Angehörigen der Mordopfer ggü. stehen. Ich bin schon gespannt.

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.443.538 von A_Sosa am 14.08.06 19:33:29Ich sprach mit demjenigen, an den mein Posting adressiert war.

Wie man an #13 sieht warst das nicht Du.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.443.678 von A_Sosa am 14.08.06 19:38:20Das wäre ja noch schöner, wenn in Deutschland das Strafgesetzbuch oder einzelne Gesetze aufgrund eines Einzelfalles geändert würde.
So weit sind wir noch nicht, und werden es hoffentlich auch nie sein.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.444.028 von ConnorMcLoud am 14.08.06 19:52:231. es wäre nicht das erste mal

2. da kann man dir nicht helfen wenn du es schöner findest mörder frei herumlaufen zu lassen

So würdest Du das den Angehörigen erklären? Das lässt tief blicken, in ganz tiefe Abgründe. Wie kann man nur so auf Paragrafen fokussiert sein :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.443.989 von ConnorMcLoud am 14.08.06 19:50:41Das hier ist ein Forum :eek: Wenn du nur mit ihm reden willst schreib ihm eine mail oder reicht dein intellekt nur für einen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.444.339 von A_Sosa am 14.08.06 20:06:46Entschuldigung, wie kommst du denn darauf daß ich "nur" mit ihm reden will?:confused:

Deine Frage war: "Ich frage mich mit wem Du hier redest? ", und ich habe sie Dir beantwortet.


Nochmal: wer die Grundprinzipien unseres Rechtsstaates ändern oder gar abschaffen will soll das gefälligst sagen und nicht irgendwelche Einzelfälle vorschützen, die er im Zweifel in ihrer Komplexität gar nicht beurteilen kann.:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.444.474 von ConnorMcLoud am 14.08.06 20:12:19Wie ich auf die Frage komme mit wem du redest?
Du faselst was vom Rückfall ins dritte Reich was man nicht sagen kann weil ein Mord aufgeklärt werden soll. Ich frage mich wozu diese Übertreibungen?

Prinzipien des Rechtsstaates:laugh:
Das heißt in seinem eigenen Paragrafengestrüpp darf sich der Staat nicht bewegen? Ja in solchen Fällen bin ich dafür Rechte einzuschränken. Was ist wichtiger? Nicht zu wissen wer wann wo gefahren ist oder jemanden für einen Mord zur Rechenschaft zu ziehen.
Leute wie du akzeptieren einfach nicht daß der Staat für die Menschen ist nicht die Menschen für den Staat.

Einzelfälle ihrer Komplexität:confused: Hier ist ein Doppelmord geschehen, das einzige was hier nicht in seiner Komplexität zu verstehen ist, sind die Gedanken, die Leute haben um den Datenschutz selbst in solchen Fällen unangetastet lassen wollen. Was ist an diesem Fall so komplex? Musst du erst die Leichen sehen?

Und willst du nicht mal stellung nehmen zu meinen Fragen? Auch aus den vorhergehenden Postings?
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.444.794 von A_Sosa am 14.08.06 20:25:30# 21,

nochmal:

Terrorangriffe, Morde... werden als Vorwand genommen, um Bürgerrechte systematisch zu untergraben auf dem Weg zum Faschismus -> s. Amerika. Die Geschichte wiederholt sich, denn die Rezepte auf Wirtschaftskrisen zu reagieren sind immer die gleichen mit zunehmender Ausbeutung der Bevölkerung und daraus folgender politischer Instabilität. Der Staat d.h. die herrschende Elite macht sich stark durch "Sicherheitsgesetze", Rasterfahndung, Rfid-chips in Dokumente...

Das alles zum Machterhalt der Superreichen. Zahlreiche Skandale, die gültigen Gesetzen widersprechen (Berliner Bankenskandal - Verwicklung der Justiz, grundgesetzwidrige Auslandseinsätze von Truppen, illegale Lauschangriffe...), belegen die Farce des sog. "Rechtsstaates"!

Wake up Mr. A_Sosa

:yawn::look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.444.794 von A_Sosa am 14.08.06 20:25:30Nochmal: Du kennst die Einzelfälle bestenfalls aus der Presse. Details sind Dir und mir nicht bekannt. Deshalb nun Gesetzesänderungen zu fordern ist hanebüchen und wenig professionell.

Datenschutz ist Datenschutz und als solcher aus gutem Grunde unantastbar.;)
Bei den Grundrechten bzw. vielmehr ihrer Einschränkung darf es keinen Dammbruch geben. Wohin das führen kann, haben wir 1933 ff. in Deutschland und später in anderen Staaten gesehen.


Was Deinen Einzelfall angeht: Besagter LKW-Fahrer könnte sein Fahrzeug sehr gut an der nächsten Raststätte für drei Tage abgestellt haben, wohl wissend, daß man die Maut-Daten möglicherweise theoretisch auswerten kann. Und schon wäre Dein Vorhaben geplatzt.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.445.291 von moed am 14.08.06 20:50:17Wake up Mr. moed

Du meinst die wahre Absicht die hinter dem Vorhaben steckt den Mord aufzuklären ist die schrittweise Rückkehr zum Faschismus:confused:

Wenn der Rechtsstaat für Dich sowieso nur eine Farce ist, frage ich mich, warum Du Deine Zeit hier auf w:o verschwendest und nicht in die Antarktis flüchtest. Ich kann Dir versichern dort hast Du alle Deine geforderten Freiheiten. Ich lasse meinen Namen gerne in der Rasterfahndung auftauchen, weil ich mir nichts vorzuwerfen habe und weil ein Verbrecher gefasst wird. Nur zu Erinnerung: wirf mal einen Blick ins GG, dort steht daß die Bundesrepublik ihre Staatsform beibehalten wird, jegliche Änderungen sind ausgeschlossen. Gerade wir in Deutschland laufen am wenigsten Gefahr nochmal faschistisch zu werden.

Da Du Amerika als faschistisch bezeichnest, gehe ich davon aus, das Bush nicht unbedingt dein bester Freund ist, aber direkt Faschismus? Ich weiß nicht ob du und ConnorMcLoud unter Verfolgungswahn leiden oder ihr etwas anfällig für Verschwörungstheorien seid aber auf jeden Fall weiß ich daß der Staat seine Bürger vor frei herumlaufenden Mördern schützen muß! Das ist für mich das wahre Grundrecht. Der Staat muß seine Bürger schützen. Was habe ich vom Datenschutz wenn meine Leiche im Rhein schwimmt? Kannst du mir diese Frage ernsthaft beantworten?


Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.445.543 von ConnorMcLoud am 14.08.06 21:01:07Was Deinen Einzelfall angeht: Besagter LKW-Fahrer könnte sein Fahrzeug sehr gut an der nächsten Raststätte für drei Tage abgestellt haben, wohl wissend, daß man die Maut-Daten möglicherweise theoretisch auswerten kann. Und schon wäre Dein Vorhaben geplatzt.

Jetzt überlege dir mal wo der Denkfehler ist und warum man ihn trotzdem kriegt, auch wenn er nicht weitergefahren wäre. Eigentlich gibt es sogar zwei Denkfehler. Ein guter Krimineller wärst du nicht, ich weiß garnicht was du mit dem Datenschutz willst:D :D :laugh:

Kleiner Scherz, ich weiß daß du aus Prinzip deinen Datenschutz brauchst.

Wenn du nicht selber auf deine Denkfehler kommst, morgen abend werde ich es dir verraten:D

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.445.834 von A_Sosa am 14.08.06 21:20:01# 24,

die uralt Leier: wenn Du gegen Kernkraft bist, wandere doch aus!
heute: warum Du Deine Zeit hier auf w : o verschwendest und nicht in die Antarktis flüchtest.
Wir gehen schließlich mit der Mode äh den Medien:D?!:yawn:

Verfolgungswahn leiden oder ihr etwas anfällig für Verschwörungstheorien

auch schon reichlich breitgetreten bei der Anti-Geldvermehrungs-Propaganda durch FED-Hintermänner nach Kennedygesetz und dessen darauffolgenden Tod. Neueren Datum dann beim WTC und den ganzen Ungereimtheiten.

und abschließend aus ghostines "unglaublich aber wahr" thread:

Ich konnte es am Wochenende nicht glauben. Eine seelige Bierfete mit einigen besorgten Eltern.

Folgender Sachverhalt:

6 Junge Leute zwischen 14 - 18 Jahren, eine sogenannte Mofagang, wurden vor ca. 3 Wochen von der Polizei kontrolliert. Alle hatten natürlich ihr geliebtes Gefährt ein wenig schneller gemacht. Früher ein Kavaliersdelikt, heute ein schwere Straftat und wird mit Jugendstrafen von- bis geahndet.

Jetzt kam die Einladung von der Kripo. Vorladung zur ED (Erkennungsdienstliche Behandlung. Fingerabdrücke, Lichtbilder, Ausweis etc. mitbringen.

Ich konnte dies nicht glauben und fragte direkt meinen Bekannten, der im Staatsdienst ist.

Seine Antwort:
Wir sind unter enormen Druck und müssen unseren Punktekatalog schaffen. Es gibt xxx Polizeistationen, jetzt ist die erkennungsdienstliche Behandlung auch in den Punktekatalog aufgenommen worden. Wenn man also innerhalb der Behörde ein Sternchen mehr oder zum KOK (Kriminaloberkommisar) aufsteigen möchte, muss man eine gewisse Punktzahl erreichen. Genause wie bei Kontrollen - Handygebrauch - Nicht angeschnallt - Bremsleuchten - etc.

Das alles mit der Begründung: Es sind weitere Straftaten zu erwarten - Ist mittlerweile ein Standardsatz, sagt mein Bekannter.

Und er erzählt noch mehr:
Normalerweise müsste man nach der Anordnung die betroffene Person jedes Jahr neu vorladen. Eine Streichung würde nach 5 Jahren erfolgen, wenn nicht, sollte man dringend einen Antrag stellen.

Es bleibt also:
Mein Kopfschütteln, was wollen sich die OBEREN noch alles einfallen lassen. - Echt der Hammer

Wir wünschen fröhliche Beförderungen


ist das nicht alarmierend genug als Beweis auf dem Weg zum faschistoiden Überwachungsstaat?

:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.446.476 von moed am 14.08.06 21:56:37Ich wußte, daß du meine Frage nicht beantworten kannst. Stattdessen versuchst Du mir als Beleg die Mindestaufklärungsquten der Polizei unter die Nase zu reiben.

Geh doch bitte auf den letzten Satz aus #24 ein.

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.445.834 von A_Sosa am 14.08.06 21:20:01ich weiß daß du aus Prinzip deinen Datenschutz brauchst.


Wieder falsch: Nicht ich brauche den Datenschutz, unsere Verfassung braucht ihn.

Nochmal: wenn Du auf Deine Grundrechte freiwiilig verzichten möchtest, so bist Du zwar ein bedauernswerter Mensch ( ob Du es wirklich "wert" bist wäre noch zu klären ), aber dann kannst Du es wenigstens offen sagen anstatt Dich auf irgendwelche Einzelfälle zu berufen.:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.447.936 von ConnorMcLoud am 14.08.06 23:37:01Wieder falsch! Nicht die Verfassung sondern Du brauchst den Datenschutz. Ich weiß zwar was du meinst aber in dem Zusammenhang ist es ein weiterer Beweis für meine Vermutung, daß du denkst die Menschen sind für die Gesetze und nicht umgekehrt. Auch dich lade ich ein, zu meinem letzten Satz in #24 Stellung zu nehmen. Ich befürchte da kommt garnichts oder eine Antwort die darauf schließen lässt, daß dein Überlebenstrieb schwächer als deine Paragrafenverliebtheit ist.


Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.448.068 von A_Sosa am 14.08.06 23:50:12Letzter Satz aus #24:

Was habe ich vom Datenschutz wenn meine Leiche im Rhein schwimmt?



Sorry, aber mit solch plumpen rhetorischen Tricks kannst Du bei mir nicht landen. Mit derselben Schein-Logik könnte ich fragen: "Was habe ich von meinem Sparbuch, wenn meine Leiche im Rhein schwimmt?".

Nichts, also können wir doch die Sparbücher ganz abschaffen, gell?:D


Nee, da muß schon mehr kommen. Aber ich schätze mal da ist nichts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.448.442 von ConnorMcLoud am 15.08.06 00:26:34Du hast gerade den plumpen rhetorischen Trick angewandt!

Du willst die Frage nicht beantworten, weil Du entweder eine Antwort geben musst, die irrational wäre oder aber du musst deine Meinung ändern. Willst du offensichtlich nicht :rolleyes:

Was solls, der Trick kommt von dir, weil meine Frage Bezug zum Thema hat und das ausdrückt, was du unterhalb vom Datenschutz ansiedelst. Der Vergleich mit deinen Sparbüchern hinkt also. Eine Flexibilisierung des Datenschutzes im Sinne der Menschheit kann helfen, Morde in Zukunft zu verhindern oder wenigstens aufzuklären. Was das Sparbuch kann außer mageren Zinsen bringen weiß ich in dem Zusammenhang beim besten Willen nicht.


Außerdem kann ich dir was empfehlen was mehr Rendite bringt als ein Sparbuch :D
Hier müssen ja so einige mächtig Dreck am Stecken haben wenn sie sich so vehement gegen den Rechtsstaat und gegen die Aufklärung und Verfolgung von Morden und Mördern einsetzen.
Wieviele Leichen haben solche Leute wohl im Keller zu liegen?
FAKT ist: Datenschutz ist Täterschutz!
Soetwas hat es vielleicht in der DDR gegeben, die sich so manch einer wieder zurückwünschen würde, aber in unserem heutigen Rechtsstaat werden nicht die Täter beschützt sondern deren Opfer! :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.454.115 von CaptainFutures am 15.08.06 13:31:15Ganz meine Meinung! Aber die Verfechter des Datenschutzes in diesem thread haben, denke ich keine Leichen im Keller, sie haben einfach Angst um die Verfassungsstabilität.

Für die ist es offensichtlich auch kein Argument, wenn deshalb Mörder freiherumlaufen. Datenschutz Halloooooooo? Keiner will sämtliche deiner Akten sehen, es sei den du bist LKW-Fahrer. moed und connor ihr sagt ein Einzelfall ist nicht entscheidend für die Gesetzgebung. Maßt ihr euch an den Wert eines Menschenlebens zu beurteilen? Drückt ihr diesen Wert in Ziffern aus?

Datenschutz statt Opferschutz.

Rettet den Koala statt Brot für die Welt.

Freiheit für Tiere im Zoo statt für Mandela (Auch wenn er nicht mehr gefangen ist, ihr wisst was ich meine ;) )

In dies Reihe kann man die Forderungen von moed und ConnorMcLoud stellen.



MfG

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.448.558 von A_Sosa am 15.08.06 00:39:32Es wird keine Aufweichung des Datenschutzes geben. Warum auch, schließlich hat er sich in den letzten 40 Jahren bestens bewährt.:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.454.935 von ConnorMcLoud am 15.08.06 14:29:05Frage nicht beantwortet 1:0 für mich


Maut gibt es seit 40 Jahren........:confused: 2:0 für mich


Also so nimmt dich keiner ernst :D


Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.455.165 von A_Sosa am 15.08.06 14:46:02In Deutschland gibt es keine Maut seit 40 Jahren. :eek:


Voller Datenschutz bleibt erhalten, es gibt nämlich keinen Grund ihn aufzuweichen.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.462.499 von ConnorMcLoud am 16.08.06 00:34:02Natürlich gibt es die Maut erst seit ein paar Monaten, sagen wir ein Jahr. Soviel Gelegenheit gab es also noch nicht um über eine Verwendung der Daten aus dem TollCollect-System zu debattieren!

Deshalb ist es sachlich falsch, wenn du sagst, daß hat es 40 Jahre nicht gegeben.


Voller Datenschutz bleibt erhalten, es gibt nämlich keinen Grund ihn aufzuweichen

Wenn du dich nur wiederholst wird es ehrlichgesagt langweilig.

Ob die Mautdaten verwendet werden dürfen, werden wir ja sehen. Die Frage ist nur ob Paragrafenliebhaber wie du oder Pragmatiker wie Schäuble Innenminister sind und im wesentlichen Einfluß nehmen können:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.462.526 von A_Sosa am 16.08.06 00:49:34Inzwischen ist der mutmaßliche Täter gefaßt, alles ohne Maut und mit vollem Datenschutz.;););)


:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.723.726 von ConnorMcLoud am 01.09.06 18:50:40Ich wußte daß das kommt :rolleyes:

Hast du den selben Bericht gelesen wie ich?

Dann bist du ja auch bestimmt darüber informiert, welches Gesetz in dem Zusammenhang als nächstes kommt :D

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.723.726 von ConnorMcLoud am 01.09.06 18:50:40Letzter Satz aus #37 :D


Was habe ich dir gesagt :p

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.724.555 von A_Sosa am 01.09.06 19:50:23Zum Glück ist die ganze Sache ohne Gesetzesänderung aufgeklärt worden. Wie ich vorausgesagt hatte.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.724.766 von ConnorMcLoud am 01.09.06 20:03:08Zum Glück du sagst es. Auf Glück will ich mich aber nicht verlassen:D

:keks:

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.724.823 von A_Sosa am 01.09.06 20:06:10Stimmt, ich verlasse mich lieber auf unsere Polizei. Die klärt diese Fälle nämlich alle auf.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.725.039 von ConnorMcLoud am 01.09.06 20:20:58Meinst du die Polizei, die unbedingt Zugriff auf die Mautdaten haben wollte?

Die schon verzweifelt war, weil sie die Mautdaten nicht sehen durften?


Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.725.198 von A_Sosa am 01.09.06 20:32:38Ich meine die Polizei, die auf bewährte Art und Weise ermittelt und den Täter gefaßt hat.;)


Das andere sind Deine Phantasien, aber damit mußt Du selbst klarkommen.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.725.250 von ConnorMcLoud am 01.09.06 20:35:50Nix da!

Das stand im Artikel :D

Phantasien:laugh: Ich doch nicht :D

Du kannst ja nachlesen, vielleicht fallen dir nebenbei noch ein paar Sticheleien ein. Scheint ja dein Hobby gewoden zu sein :laugh:

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.725.289 von A_Sosa am 01.09.06 20:39:08Ne, ich belasse es damit.:)
Sieg auf der ganzen Linie, ich habe 3:0 gewonnen, das reicht mir.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.725.374 von ConnorMcLoud am 01.09.06 20:44:40Das gönne ich dir gerne wenn du dich so sehr über Eigentore freust. Aber bitte, bitte lass mich in Ruhe und guck Fußball oder so :D

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.725.474 von A_Sosa am 01.09.06 20:50:10Dieser Sieg ist übrigens auch ohne die Anwendung von Folter zustande gekommen. Ich glaube ich muß das doch nochmal richtig auskosten. Das geht nämlich runter wie Öl.:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.725.515 von ConnorMcLoud am 01.09.06 20:52:44Na ja für die meisten Fußballtrainer sind drei Eigentore in einem Spiel die reinste Folter. So ganz stimmt das dann doch nicht was du sagst ;)

Sosa
Der Datenschutz ist nicht für ewig das Maß aller Dinge.

Connor, ich denke, auch du lebst nur einmal.

Ich kenne persönlich einen 16 jährigen Bengel der in dem Zug saß, der nur aufgrund der "Unfähigkeit" der Kofferbomber nicht in die Luft flog.

Wir schützen Bastarde denen das Leben anderer am Arsch vorbei geht.

Wir müssen ja Daten schützen und damit Mörder und Verbrecher.

Wir selbst sind das Land und die Gesellschaft. Dieser Mörder hat doch ein Geständnis für mehrere Morde abgelegt.

Die richtige Antwort kann nur lauten: An den nächsten Baum!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.726.403 von Waldsperling am 01.09.06 21:43:43Sei nicht zu hart mit Connor. Du konfrontierst ihn ja mit der Realität :D

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.726.856 von A_Sosa am 01.09.06 22:07:48Die Realität erfahren die Menschen die einem Verbrecher gegenüberstehen.

Es wurde in Deutschland mit der Muttermilch eingesogen: Wer einem Verbrechensopfer hilft, und dem Verbrecher weh tut, hat auch den Staatsanwalt am Hals. Kotz!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.724.823 von A_Sosa am 01.09.06 20:06:10Stimmt, deswegen wird der Täterschutz ja auch bald abgeschafft. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.727.141 von Waldsperling am 01.09.06 22:24:04Irgendwie hat man hier für alles Verständnis :rolleyes:

Um Verbrecher sorgt man sich wie um ein krankes Kind, anstatt mal die Grenzen aufzuzeigen. Eine Folge von 68er-Einflüssen, es wird Zeit für eine neue Generation die den Laden mal auf Vordermann bringt. Nichts revolutionäres aber diese verkrusteten Strukturen müssen mal überholt werden.

Dann gibt es für Schwerverbrecher auch nichts mehr zu lachen.


Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.727.270 von CaptainFutures am 01.09.06 22:30:43Du meinst das so wie ich in #37?

Guter Käptn :D

Sosa
man, man, man,:mad::mad::mad::mad:
erklärt das doch mal den Eltern der Ermordeten,da fährt einer durch`s
Land sellenruhig man könnte Ihn leicht schnappen aber wegen so einem
sch..ß Gesetz darf er weiter rummorden:eek::eek:

habt Ihr Kinder ?????
dann wisst ihr was ich meine ???????

:mad::mad::mad::mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.731.184 von thomas_chip am 02.09.06 11:45:46Wir schon aber Connor nicht :cool:

Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.731.184 von thomas_chip am 02.09.06 11:45:46Der Täter ist gefaßt.;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.