STeico AG Ökodämmstoffe und Baustoffe - 500 Beiträge pro Seite (Seite 4)


ISIN: DE000A0LR936 | WKN: A0LR93 | Symbol: ST5
36,10
09:29:42
Frankfurt
-0,82 %
-0,30 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bundesverband der deutschen Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW): In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen
CDU Wahlprogramm 2017:

"Ferner sollen in der nächsten Wahlperiode 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen gebaut werden"
also wenn ich sowas lese....
dürfte das KGV bis 2018 in den einstelligen Bereich sinken. Die Aktie dürfte daher ihren Aufwärtstrend schon bald wieder aufnehmen und Kurs auf die 25-Euro-Marke nehmen.

sollten vielleicht nochmal den taschenrechner bemühen....

und alles springt drauf an, leider denn so nachhaltig wie bei steico gewirtschaftet wird, sollte dieses käseblatt mal recherchieren
Eventuell gibts es bald eine Förderung für brandschutzfähige Dämmung. Wär klasse für Steico!

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/euro-am-sonntag-exk…

Gruß
Uwe
Besser geht es nicht. Wo man hinschaut. Hoffentlich behält Steico seine Kosten unter Kontrolle.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.268.893 von DraegerFan am 05.07.17 17:32:13Ein Tick besser get immer noch...

Auch wenn ich die Börsengurus von "Der Aktionär" nicht besonderlich mag, jedoch ist dieses Inerwiev schon sehr ineressant.
Steico möchte seine Gewinnmargen noch weiter ausbauen und sieht 2017 sehr poitiv.

Alles läuft einfach gut in diesem Unternehmen.

http://www.deraktionaer.de/aktie/aktionaer-top-tipp-steico-a…
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.269.004 von uwe300 am 05.07.17 17:42:26Habt Ihr gesehen, dass der Aktionär das Fazit verändert hat!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.310.962 von DraegerFan am 12.07.17 16:38:15Nö, was denn?
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.311.274 von DraegerFan am 12.07.17 17:04:14...setzt doch einfach das neue Fazit mit rein und gut ist.

ALT:
....dürfte das KGV bis 2018 in den einstelligen Bereich sinken. Die Aktie dürfte daher ihren Aufwärtstrend schon bald wieder aufnehmen und Kurs auf die 25-Euro-Marke nehmen.

NEU:
...bei steigenden Margen könnte der Gewinn je Aktie bis 2018 daher in Richtung 1,40 Euro steigen. Die Aktie dürfte daher ihren Aufwärtstrend schon bald wieder aufnehmen und Kurs auf die 25-Euro-Marke nehmen.

http://www.deraktionaer.de/aktie/aktionaer-top-tipp-steico-a…
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.343.417 von uwe300 am 18.07.17 06:19:40...Rekordwerte in einer Megatrendbranche (ökologisches bauen) und Aufbau weitere Kapazitäten zum Schnäppchenpreis dürften weitere deutliche Kursgewinne vorprogrammiert sein...
Bei einigen gut gelaufenen Aktien steigen ein paar Ängstliche aus.
Sehr gut - so komme ich eventuell doch noch an ein paar günstige Steicoaktien.
Kauflimit liegt im Markt. :cool:
https://www.godmode-trader.de/analyse/steico-deutliche-warns…

Hier waren einige Stop´s wohl der Auslöser.
Weiterhin für mich eine sehr starke Aktie, die sich wieder schnell nach oben bewegen dürfte.
Der Gesamtmarkt sollte hier natürlich auch etwas mitspielen und nicht noch weiter in die Knie gehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.499.907 von valueanleger am 10.08.17 18:33:06Sic est I.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.500.282 von uwe300 am 10.08.17 19:02:52Sic est II.
Der Bausektor zeigt Schwächen an der Börse. Steico ist da ein Nachzügler. Wie lange das anhält? Warum? Sektor allgemein zu hoch bewertet? Ein Ende der hohen Bautätigkeit in Deutschland ist nicht absehbar. Derzeit scheinen die Kapazitäten der Branche der Flaschenhals zu sein - nicht die Aufträge. Dafür ein neue Ende des Zyklus anzunehmen gibt es meiner Meinung nach keinen Anlass. Und andere Teile Europas erholen sich ja gerade erst vom Tief.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.502.442 von Wertefinder1 am 11.08.17 06:46:41speziell an den Kapazitäten arbeitet man ja bei Steico, das allerdings kostet geld und erhöht die verschuldung...solange die auslastung hoch ist wird das für steico auch kein problem sein, sowas kann sich über die zeit auch abkühlen.

zudem muss man auch immer wieder die bewertung im auge behalten, dort nimmt man in Haussephasen doch mal ganz schnell einiges vorweg und schiesst über das ziel hinaus...wenn der markt merkt das der kurs zu weit vorausgeeilt ist reguliert sich das über eine korrektur....und die trifft dann besonders werte die teils künstlich nach oben gepusht wurden (zb das dumme geschreibsel aktionär, der erst fabuliert das kGV 18 einstellig wäre/dann nach meinem hinweis ändert auf EpS 1.40...mMn nicht mal errechnet)
Zudem hat Steico im letzten Quartalsbericht eine KE angedeutet...auch das bremst mMn
ändert aber nichts daran das Steico ein topgeführtes unternehmen ist mit den richtigen produkten speziell in der jetzigen zeit...mit den neuen kapazitäten wird man in die bewertung hineinwachsen, von daher sehe ich keinen grund hier auszusteigen....den richtigen wiedereinstieg zu finden wäre die nächste schwierigkeit...daher bleibe ich lieber dabei solange die grundrichtung mittelfristig stimmig ist
Gilt wohl nicht nur für diese Region, sondern für ganz viele Regionen in Deutschland:

https://www.butenunbinnen.de/videos/haeuser-auf-dem-land100.…

Es werden gerade jetzt Häuser - freistehende Einfamilienhäuser - gebaut, die in wenigen Jahrzehnten fast wertlos sein könnten, weil es keine Käufer für diese Immobilien gibt. Weil es keinen wirtschaftlichen Ortskern mehr, keine Infrastruktur, keine Arbeitsplätze etc. im Umfeld gibt.

Augen auf bei Immobilien: Lage, Lage, Lage jetzt und in 30 Jahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.534.182 von Wertefinder1 am 16.08.17 11:15:25Ganz ehrlich wer möchte denn schon vollgepfercht in einem überteuerten hasenstall in der Stadt mit überforderten Kindergärten und Schulen und jede Menge Feinstaub seine Kinder aufwachsen sehen? Dann lieber doch in einem beschaulichen Dorf mit stadtanbindung und erholsamen Landschaften und gesunder Luft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.534.296 von Bullon am 16.08.17 11:26:47... und die breitbandanbundingungen vieler Dörfer lassen mehr und mehr telearbeit zu!
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.534.296 von Bullon am 16.08.17 11:26:47
Zitat von Bullon: Ganz ehrlich wer möchte denn schon vollgepfercht in einem überteuerten hasenstall in der Stadt mit überforderten Kindergärten und Schulen und jede Menge Feinstaub seine Kinder aufwachsen sehen? Dann lieber doch in einem beschaulichen Dorf mit stadtanbindung und erholsamen Landschaften und gesunder Luft.


"Die Menge Feinstaub" kommt ja erst dadurch zu Stande, das Menschen "in einem beschaulichen Dorf mit Stadtanbindung" wohnen und dann zur Arbeit mit dem Auto in die Stadt pendeln. Aber das sind soviele, das die auf den Fahrwegen teilweise stundenlang im Stau stehen und im Zweifel die Grenzwerte in den Innenstädten hochtreiben mit der Folge von wohl Fahrverboten in einigen Städten ab 2018. Fahrzeit ist auch Lebenszeit.

Und im Beitrag geht es ja auch um Lagen außerhalb der Stadtnähe, wo zuviel gebaut wird.
Ach Gottchen, jemand hat die Nachricht über die gesunkene Anzahl an Neubauten gelesen und das mit Steico in Verbindung gebracht und steigt jetzt aus. Steico arbeitet unter Vollast, auch bei erhöhtem Fertigungsvermögen wird Steico von dem Rückgang nicht betroffen werden. Dafür ist die Nachfrage beim Branchenführer einfach zu gut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.552.281 von Wertefinder1 am 18.08.17 13:16:03In der Stadt könnten wir uns ca 75 qm ohne Balkon im wohnbunker und doppelt so hohe Kosten für Kinderbetreuung leisten. Was jeder unter Lebensqualität muss jeder für sich entscheiden...
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.553.352 von Bullon am 18.08.17 15:26:08...übrigens möchte mein Arbeitgeber seine Büros wieder in Vororte verlegen da er die gestiegenen büromieten nicht mehr bezahlen will bzw keine Bewerber mehr für das vorgesehene Gehalt ohne Bereitstellung von bezahlbaren Wohnraum in die grossstadt bekommt. So langsam stirbt sein Geschäftsmodell!
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.553.385 von Bullon am 18.08.17 15:29:54...und hier geht es nicht um Kinderpfleger, Krankenschwestern, Altenpfleger, Busfahrer und Polizisten die mit Bruttogehälter von 2.500 Euro auf Vollzeit den Spaß an der Stadt verlieren. Entweder man bekommt die Wohnung auf Sozialkosten gestellt oder man hat ein Einkommen > 100.000 Euro allen anderen macht das Stadtleben aktuell wenig Spaß...
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.553.352 von Bullon am 18.08.17 15:26:08
Zitat von Bullon: In der Stadt könnten wir uns ca 75 qm ohne Balkon im wohnbunker und doppelt so hohe Kosten für Kinderbetreuung leisten. Was jeder unter Lebensqualität muss jeder für sich entscheiden...


Das kommt ja immer auf die Lage drauf an. 1 Fahrstunde ÖPNV um das Zentrum von München herum wird es glaube ich noch nicht richtig preiswert - das gibt es auch noch viele "Wohnbunker". Im Hamburg oder Berlin kann man da noch Glück haben.

Aber es geht wie geschrieben um eher ländliche Regionen mit vllt. 2 Stunde Fahrtzeit und per PKW und keiner ÖPNV-Anbindung bei z.B. Schichtarbeit. Es gibt ja heute viele Dörfer, da gibt es außer Wohnungen fast nichts mehr - keine Bank, keinen Bäcker, keine Gastwirtschaft, keine weiterführende Schule geschweige denn Arbeitsplätze. Und dort ein freistehendes Einfamilienhaus zu bauen, weil es vom Grundstück her günstig ist und man in 2 Stunden in der Stadt ist, das ist eben riskant.

Nichtsdestotrotz werden in Deutschland zu wenige Wohnungen gebaut. Allerdings in einigen Großstädten, wo der Bauraum vielfach nur noch in der Höhe gegeben ist.
Steico hat gerade eine intensive Werbetour hinter sich. Es scheint so, als ob es die potentiellen Investoren nicht überzeugt hat. Es sind keine größeren Umsätze zu beobachten.


30. August 2017 STEICO präsentiert sich auf der "Sector Conference 2017" der Commerzbank
31. August 2017 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren in Amsterdam (Roadshow mit Oddo BHF)
05. September 2017 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren in Wien (Roadshow mit Commerzbank)
06. September 2017 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren in Paris (Roadshow mit Oddo BHF)
07. September 2017 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren in London (Roadshow mit Commerzbank)
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.721.298 von DraegerFan am 12.09.17 11:16:14Warum unzufrieden mit der Kursentwicklung....aktuell 19,39 EUR auf Xentra, wenn dies bis zu den nächsten Quartalszahlen auf 25 EUR so weitergeht, wäre ich persönlich nicht unzufrieden. In 2018 sollte das Kursziel dann bei mind. 30 EUR emporsteigen, wenn die neuen Kapazitäten bei weiter boomenden Märkten für exponentielle Ergebnisverbesserungen sorgen...
STEICO SE: Zweite Furnierschichtholz-Anlage (LVL) produziert erste Platte.

* Bauarbeiten mehr als 9 Wochen vor dem Zeitplan
* Erweiterte Produktionskapazitäten treffen auf eine hohe Nachfrage

> weiterlesen
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.728.552 von sirmike am 13.09.17 08:09:16Sensationelle News!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.728.639 von Bullon am 13.09.17 08:20:57nunja, sensationell finde ich dinge mit denen ich nicht gerechnet hätte, in der meldung finde ich jetzt nichts was mich überraschen würde, trotzdem schön wenn steico vor der zeitplanung den bau der anlage hinbekommt. So wies aussieht könnte man also in etwa zum 2. Quartal mit der produktion beginnen, dieses jahr hat man im 2.Q ja schon die kapazitäten bis zum anschlag genutzt...da wird also passend zur nachfrage abhilfe geschaffen

meiner einschätzung nach könnte es also 2018 richtung 260 Mio € umsatz laufen....Ebit entsprechend 26 Mio EPS bei ~1.25-1.30

läuft
Immerhin hat die news anscheinend ausgereicht um den Kurs in meinem Depot 9% zu treiben - insofern tolle News, danke!
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.733.964 von Rolizei am 13.09.17 16:29:15Zahlreiche charthürden durchbrochen, jetzt sollte es relativ schnell wieder zur highmarke in Richtung 25 Euro gehen
"Der Anlagebrief" empfiehlt Steico weiter zum Kauf mit Kursziel 25 Euro.

QUELLE
Hilfe - meine AG macht eine KE damit sie auch weiterhin kräftig wachsen kann. :eek:
Ich versehe die Anleger nicht warum eine KE so oft negativ gesehen wird?
Wäre doch fast eine Überlegung wert weiter aufzustocken?
Der Kursziel vom Anlegerbrief ist sicher nur eine Zwischenstation. ;)
Auf der HV hat CEO Hr.Schramek gesagt, dass seitens inst. Investoren anfragen kommen, bzgl. Aktienbeteiligungen, die nicht bedient werden können. Und bei dem geringen Free-Float würden ein Kauf über die Börse den Aktienkurs sehr stark nach oben ziehen.
Die KE sehe ich mal positiv, vorausgesetzt der Ausgabekurs der neuen Aktien ist nicht zu gering.
Diese stärkt die EK-Basis. Und für ein gesundes Wachstum ist das besser als eine FK-Finanzierung!
Misserfolg sieht definitiv anders aus!!!

20.09.17 08:00 DGAP: STEICO SE schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab
DGAP-Ad-hoc: STEICO SE / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung
STEICO SE schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



STEICO SE schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

Feldkirchen bei München, 20. September 2017 - Die STEICO SE (ISIN DE000A0LR936)
(die "Gesellschaft") hat die gestern angekündigte Kapitalerhöhung erfolgreich
abgeschlossen. Dank der hohen Nachfrage konnte das Orderbuch vorzeitig
geschlossen werden.

Es wurden insgesamt 1.280.315 neue Aktien zu einem Preis von EUR 19,50
platziert. Der Bruttoemissionserlös der Gesellschaft aus der Kapitalerhöhung
beläuft sich auf rund 25 Mio. EUR. Der erste Handelstag der neuen Aktien ist
für den 25. September 2017 vorgesehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.781.532 von joe-1979 am 20.09.17 08:47:5219,5 ist ne gute basis, somit hat man kaum einen Abschlag hinnehmen müssen,
das sollte den kurs schnell wieder über 20 euro bringen
das war ein starker move von steico, im letzten QB hat man eine KE durch die blume angekündigt, und nun hat man sie schnell, professionell und lautlos durchgezogen, diese kleine kursbremse ist nun gelöst....
Die bilanzqualität deutlich verbessert sowie weiteres wachstum im blick, das unternehmen ist top aufgestellt mit top produkten die aktuell absolut in die welt passen
Als ich 2014 in dieses kleine unbedeutende/kaum wahrnehmbare unternehmen investiert habe lebte man von zukunftsphantasie...meine damaligen optimistischen annahmen wurden deutlichst übertroffen, so darfs gerne weitergehen
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.781.934 von DraegerFan am 20.09.17 09:43:04nein, dafür ist der streubesitz immer noch zu niedrig, bzw auch die marktkapitalisierung reicht nicht aus, selbst wenn der kurs deutlich steigt ist der weg noch sehr weit um für einen SDAX in frage zu kommen, ohne es ausgerechnet zu haben würde ich schätzen das sich der kurs minimum ver 4 fachen müsste

wir hatten streubesitzt etwas über 30% bei MK 250 Mio...also etwa 85 Mio
nun soll der streubesitz bei ~40% liegen...und 400 Mio MK streubesitz brauchste locker
So sehen Gewinner aus!

"Hidden Champion" Steico geht das Gewinn- und Margenwachstum mit frischem Kapital an

Steico entwickelt sich immer mehr zur echten Nebenwerte-Perle. Nun hat der Hersteller von Holzfaserdämmstoffen geräuschlos eine zehn prozentige Kapitalerhöhung durchgezogen. Insgesamt wurden 1.280.315 neue Aktien zu einem Preis von 19,50 Euro platziert, also nur geringfügig unterhalb des gestrigen Börsenkurses zum Zeitpunkt der KE-Ankündigung. Aufgrund der großen Nachfrage institutioneller Investoren konnte das Orderbuch vorzeitig geschlossen werden und der Kurs hat daraufhin die kleine Delle von gestern wieder wettgemacht. Verständlich, denn Steicos Geschäfte laufen wie geschnitten Brot.

Der Bruttoemissionserlös der Gesellschaft aus der Kapitalerhöhung beläuft sich auf rund 25 Mio. Euro und stärkt die Bilanz. Da Steico einen weiteren zweistelligen Millionenbetrag in eine zweite Anlage für Furnierschichtholz-Platten investiert, und dies bisher rein über Fremdkapital finanzierte, hatte man in letzter Zeit durch die Blume eine Kapitalerhöhung angedeutet. Dieses "Damoklesschwert" sollte nun vom Tisch sein und dem Kurs wieder neue Auftriebskraft verleihen. Denn der Erfolg gibt Steico Recht. Erst neulich hatte man bekanntgegeben, dass man mit der neuen Anlage dem Zeitplan um 9 Wochen voraus sei, innerhalb des geplanten Budgets liege, und der Regelbetrieb im ersten Halbjahr 2018 anlaufen solle.

Meine Einschätzung
Steicos große Millioneninvestitionen sind angesichts der Überkapazitäten und des Preisdrucks in der Branche durchaus mit Risiken verbunden, setzen aber im margenstarken neuen Bereich an, so dass sich das Wagnis auszahlen sollte. Zudem hat Steico beschlossen, eine weitere Produktionsanlage für Holzfaser-Dämmstoffe aus dem Trockenverfahren zu errichten, um auf die kontinuierlich gestiegene Nachfrage in den vergangenen Jahren und die hohe Auslastung der bestehenden Produktionsanlage zu reagieren. Für die neue Anlage sind Investitionen in Höhe von rund 7,5 Mio. Euro vorgesehen und die Inbetriebnahme ist für Anfang 2018 geplant.

> hier weiterlesen
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.918.967 von R-BgO am 10.10.17 12:50:12Zu früh, womöglich Jahre...

Mal sehen, wer Recht hat:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.919.573 von Grid-Party am 10.10.17 13:58:30
welche Rendite
erwartest Du über "Jahre"?
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.919.621 von R-BgO am 10.10.17 14:04:32Ich erwarte zunächst die 25 in den nächsten Monaten, womöglich nicht in einem Durchlauf, aber jedenfalls sollten die 20 einen guten Widerstand darstellen. Je nachdem, ob alle neuen Linien unter Volllast gefahren werden können und inwiefern die Produktion sogar noch weiter aufgestockt wird, erwarte ich eigentlich stetig weiters Wachstum. In den nächsten 3-5 Jahren gehe ich von einer erneuten Kursverdopplung aus.

Die Firma sowie der Markt sind ziemlich gesund. Ökologische Dämmstoffe stehen nicht nur politisch auf breiter Agenda (politische Börsen haben jedoch bekanntlich kurze Beine), sondern auch aus Sicherheitsgründen (siehe London) und weil die Besserverdienenden Steico weiter als ihren Biobaumarkt nutzen werden.

Sofern nicht die Großwirtschaftslage zusammenbricht, gehe ich von positiven Nachrichten aus. Steico könnte von der Größe her auch gut als Übernahmekandidat taugen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.919.867 von Grid-Party am 10.10.17 14:28:49
Wenn ich das zu übersetzen versuche:
50 Euro in 3-5 Jahren;

das wären also 50/22=227% ^(0,33) = 31% bzw. ^(0,2) = 18% p.a.

Weiß jetzt nicht genau, wie sich die EK-Rendite entwickeln soll, aber bisher lag man eher so bei 10-12%.

Deine Prognose geht damit also von anhaltender Bewertungserhöhung aus.


=> wie Du schon sagtest: "wir werden sehen"
läuft....nächste woche werden hier absolute topzahlen präsentiert, ziemlich sicher
DGAP-News: STEICO SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

16.10.2017 / 21:35
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

STEICO SE: Stabiles Wachstum und nachhaltige Ertragskraft

* Zwischenmitteilung zum dritten Quartal bestätigt den Wachstumstrend

Feldkirchen bei München, 16. Oktober 2017 - Der STEICO Konzern (ISIN DE000A0LR936) hat heute die Zwischenmitteilung für das dritte Quartal veröffentlicht.

9-Monats-Entwicklung

Kennzahl 9M 2017 9M 2016
Umsatzerlöse 173,3 Mio. EUR 157,1 Mio. EUR
Gesamtleistung (GL) 172,3 Mio. EUR 157,6 Mio. EUR
EBITDA 28,1 Mio. EUR 26,0 Mio. EUR
EBITDA-Marge in % GL 16,3 % 16,5 %
EBIT 15,5 Mio. EUR 13,8 Mio. EUR
EBIT-Marge in % GL 9,5 % 9,3 %
Periodenüberschuss 10,5 Mio. EUR 9,2 Mio. EUR
Eigenkapitalquote in %
(im Vergleich zum 30.06.2017.) 48,3 % 43,4 %
Die positive Entwicklung des ersten Halbjahres konnte auch im dritten Quartal fortgeschrieben werden. Mit 173,3 Mio. EUR liegt der 9-Monats-Umsatz um 10,3% über dem Vorjahreszeitraum (157,1 Mio. EUR). Zudem konnten die Ergebnisse weiter gesteigert werden. Das EBITDA liegt nach 9 Monaten mit 28,1 Mio. EUR um 8,1% über dem Vorjahr (26,0 Mio. EUR). Das EBIT konnte um 12,3% auf 16,4 Mio. EUR gesteigert werden (Vorjahr 14,6 Mio. EUR). Der Periodenüberschuss wuchs um 14,1% auf 10,5 Mio. EUR (Vorjahr 9,2 Mio. EUR).

Im Zuge einer erfolgreichen Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital ist dem STEICO Konzern im dritten Quartal 2017 ein Bruttoemissionserlös von rund 25 Mio. EUR zur Finanzierung des künftigen Wachstums zugeflossen. Damit liegt die Eigenkapitalquote des STEICO Konzerns nun bei 48,3% (43,4% zum 30.06.2017).

Das operative Geschäft verlief im dritten Quartal ebenfalls sehr erfreulich. Bereinigt um die Kosten der Kapitalerhöhung handelt es sich um das ertragsstärkste Quartal der STEICO Geschichte. So stieg die EBITDA-Marge auf 17,3% (Q3 2016: 16,7%) und die EBIT-Marge auf 10,7% (Q3 2016: 9,5%).

Ausblick
Die Unternehmensleitung rechnet damit, dass sich das Wachstum auch im vierten Quartal fortsetzen wird, sofern kein vorzeitiger Wintereinbruch die Bautätigkeit bremst.
Für das Gesamtjahr erwartet die Unternehmensführung beim Umsatz wie auch beim EBIT weiterhin ein Wachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich.

Besonders positive Impulse für das Jahr 2018 werden aus den geplanten Inbetriebnahmen der neuen Produktionsanlagen für Furnierschichtholz und stabile Holzfaser-Dämmstoffe aus dem Trockenverfahren erwartet.

Der vollständige Bericht steht unter www.steico.com/ir zum Download bereit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.961.531 von VarOS am 16.10.17 21:41:48Sehr solides Wachstum ... und ab 2018 dürfen wir uns über einen richtigen Wachstumsschub bei Steico freuen, wenn die zweite furnieranlage durchstartet und mittels geringerer umrüstzeiten und weiteren skaleneffekten die Margen deutlich ausweiten werden.

Dieser Abschnitt gefällt besonders gut:“...Das operative Geschäft verlief im dritten Quartal ebenfalls sehr erfreulich. Bereinigt um die Kosten der Kapitalerhöhung handelt es sich um das ertragsstärkste Quartal der STEICO Geschichte. So stieg die EBITDA-Marge auf 17,3% (Q3 2016: 16,7%) und die EBIT-Marge auf 10,7% (Q3 2016: 9,5%).
Ausblick
Die Unternehmensleitung rechnet damit, dass sich das Wachstum auch im vierten Quartal fortsetzen wird, sofern kein vorzeitiger Wintereinbruch die Bautätigkeit bremst.
Für das Gesamtjahr erwartet die Unternehmensführung beim Umsatz wie auch beim EBIT weiterhin ein Wachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich.
Besonders positive Impulse für das Jahr 2018 werden aus den geplanten Inbetriebnahmen der neuen Produktionsanlagen für Furnierschichtholz und stabile Holzfaser-Dämmstoffe aus dem Trockenverfahren erwartet....“
... aus charttechnischer Sicht sollten offensichtlich die 22 EUR zumindest gehalten werden. Sollte der Ausbruch bis spätestens Freitag nicht gelingen, so werden wir wahrscheinlich die 18-19 EUR noch mal sehen, bevor ein erneuter Anlauf genommen werden kann... was meint Ihr?
Steico mit Kooperation in UK

STEICO announces a new joint distribution agreement with MBM Forest Products Ltd to stock and distribute STEICO joists & wall studs from their wholesale distribution hub in Tilbury, Essex, the UK.

zur Meldung
Holger Steffen vom "Anlegerbrief" setzt auf Value Investing und die Buffett-Strategie. Und auf Blue Cap und Steico, zwei von meinen Dauerempfehlungen...

QUELLE
Die Analysten von Oddo BHF zeigen sich begeistert von den Steico-News zur vorzeitigen Inbetriebnahme der zweiten Furnierschichtholzanlage. Sie behalten ihre Kaufempfehlung für diesen "interessanten Nischenwert mit starkem Portfolio" bei, erhöhen aber das Kursziel auf 24 Euro (bisher 20,40). Sehe ich ähnlich!
Steico (Steig) macht mal wieder auf FALLO.

19,80 müssenhalten, dan nochmal Chance auf 23 vor Weihnachten
dieses Jahr nicht mehr..
..aber nächstes. Die EUR22 (+/-) sind eine harte Hürde, für die es erst noch ein bischen Anlauf nehmen heisst.

Der SMA50 weist eine schöne Periodizität auf =>



=> Preis für den schönsten Chart 2016/17 ? ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.462.081 von faultcode am 15.12.17 17:26:16Sollten wir sie jetzt genommen haben? :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.728.050 von Grid-Party am 16.01.18 11:29:51ja:




=> die EUR22 sind nun ein starker Widerstand nach unten ---> logischerweise kann die jetzige Welle noch weiter aufwärts laufen (STEICO macht ja so schöne Wellen mit Periodizität von ~2.6m :))

=> mal schauen mit welcher Dynamik diesmal...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.729.013 von faultcode am 16.01.18 12:50:01
Zitat von faultcode: ja:




=> die EUR22 sind nun ein starker Widerstand nach unten ---> logischerweise kann die jetzige Welle noch weiter aufwärts laufen (STEICO macht ja so schöne Wellen mit Periodizität von ~2.6m :))

=> mal schauen mit welcher Dynamik diesmal...


Steico Aktie im Fokus

Steico hat bereits im November den 80% Test für die zweite Ausbaustufe der Furnierschichtholzanlage in Polen bekannt gegeben und liegt daher deutlich vor dem Zeitplan. Dies sollte in 2018 zu deutlichen Umsatzzuwächsen führen. Der Ausblick im Zuge der vorläufigen Zahlen für 2017 Anfang Februar sollte dies bestätigen. Mehr dazu im Newsletter:

http://mailchi.mp/0c8af8f9860e/junolyst-wikifolio-news-steic…
Steico XXL
Steico Aktuelle News 25.1.2017:

STEICO XXL: Großformatige Unterdeck- und Wandbauplatten bis 6 m Länge
• Maximales Format von 6 x 2,5 m – ideal für die Vorfertigung
• Große Auswahl an stabilen Holzfaser-Dämmplatten aus dem Trockenverfahren

Steico zeigt immer wieder wie innovativ man in Bayern und Czarna Woda ist :)
wow, was für starke Zahlen für Q4 bzw 2017, die leider in dem aktuellen Chaos untergehen werden.

Auch der Ausblick mit 15% Umsatzplus bei weiter leicht steigenden Margen ist überzeugend, die Investitionen zahlen sich aus....auch 2018 wird ein rekordjahr
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.942.219 von abstrakto am 05.02.18 23:39:03Ja super Zahlen und vor allem auch sehr vielversprechender Ausblick.

Orderbuch ist bis 24 EUR relativ dünn das kann kurstechnisch wieder sehr schnell auf die Hochs gehen (ggfs spätestens wenn sich Medien/Analysten zu den Zahlen zu Wort melden).
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.945.873 von BrokerPK am 06.02.18 10:34:52Top Zusammenfassung von Gereon Kruse zu den herausragenden Zahlen von Steico! Aus meiner Sicht genau die richtige Einschätzung; habe heute morgen die Gunst der Stunde genutzt und meinen Bestand bei knapp über 20€ aufgestockt. Steico ist seit gut 5 Jahren auf meiner Empfehlungsliste und trotz 500% Kursplus geht es gerade erst richtig los!

> zum Artikel
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.947.007 von sirmike am 06.02.18 11:48:37Prima Analyse - Aufwärtstrend hält 2018 weiter an, Bewertung attraktiv.

So Long
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.947.007 von sirmike am 06.02.18 11:48:37KBV fast bei 3.

KGV 2017 bei 25 - wo früher im Baubereich eher bei 10 Schluss war.

Bei tollem Geschäftsverlauf eine Dividendenrendite von nur 1 %.

Das sind alles Anzeichen für eine erreichte hohe Bewertung. 50 % Kursverlust würden nach jeder Kennzahl noch kein Schnäppchen ergeben.

Ergo: Vorsicht bei Neuengagements.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.947.700 von Wertefinder1 am 06.02.18 12:40:56
Zitat von Wertefinder1: KBV fast bei 3.

KGV 2017 bei 25 - wo früher im Baubereich eher bei 10 Schluss war.

Bei tollem Geschäftsverlauf eine Dividendenrendite von nur 1 %.

Das sind alles Anzeichen für eine erreichte hohe Bewertung. 50 % Kursverlust würden nach jeder Kennzahl noch kein Schnäppchen ergeben.

Ergo: Vorsicht bei Neuengagements.


Kann ja keiner was dafür das du viel zu früh verkauft hast, ich denke du hast die Entwicklung bei Steico einfach unterschätzt...da du aber investierst warst gehe ich eigtl davon aus das du es besser wissen müsstest.

KBV dürfte bei 2 liegen....EK HJ 17 waren 125Mio € dazu eine KE von 25Mio also etwa 11€ pro aktie
KGV dürfte für 2017 aktuell bei 22 liegen und für nächstes Jahr (19) richtung 15 tendieren

sollte man Steico als Nischenanbieter, weltmarktführer bei verdopplung der Ebitmarge und des Umsatzes in den letzten Jahren mit einem KGV von 10 bewerten wie eine Bauer oder Porr mit Margen zwischen 1 und 3%? Das Sortiment hat sich immens weiterentwickelt, man ist nicht mehr der kleine dämmstoffhersteller mit den schwachen unter druck stehenden Margen. Holz liegt im Trend

man hat in den letzten Jahren sehr viel in das geschäftsmodell investiert und sich weiterentwickelt, man wird am markt ganz anders wahrgenommen als noch vor 3-4 jahren und das belegt die Kursentwicklung....natürlich hat man auch profitiert von der allgemein guten Konjunktur bei niedrigen Zins...auch deswegen war man in der lage so zu investieren. Zudem produziert man grosse umsatzanteile günstig in Polen

Bei der Dividende gebe ich dir recht...die ist natürlich etwas schwach....allerdings wurde auch diese sukzessive gesteigert von 12 cts auf geschätzte 21 cts für 2017 die auch in den nächsten jahren mit steigenden Cashflows und nachlassenden (prozentual) Investitionen nachhaltig weiter steigen wird und iwann in den bereich 30-50% des nettogewinns kommt...da ist entsprechend also noch potenzial

und die jetzigen zahlen + ausblick bzw die künftigen aussichten rechtfertigen mmn eindeutig die aktuelle bewertung....im Auge behalten sollte man allerdings die allgemeine (Bau)Konjunktur entsprechend die Zinsentwicklung...wobei wir uns da sicher einig sind das wir zumindest mittelfristig nicht in dagewesene Hochzinsbereiche klettern werden...und ob 1 oder 3%....ist alles überschaubar...bis 3% vergehen noch ein paar Jahre, dank Südeuropa

Für mich bleibt Steico ein topgeführtes, zukunftsweisendes Unternehmen wo ich gerne investiert bleibe um an der weiteren Entwicklung zu partizipieren, da lassen mich so ein paar dellen im Chart ziemlich ruhig schlafen
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.948.936 von abstrakto am 06.02.18 14:07:51Wenn man den Branchenvergleich macht, dann wird man allerdings eine Reihe von Unternehmen finden, die günstiger bewertet sind. Bei Steico muss man auch die Rohstoffpreise (Holzpreis) im Blick behalten.

Z.B. Sto nach dem Überstehen der 2016er Schwäche. Erst recht, wenn sich deren Wachstumsvorstellungen realisieren lassen sollten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.948.936 von abstrakto am 06.02.18 14:07:51
Zitat von abstrakto: ...
Bei der Dividende gebe ich dir recht...die ist natürlich etwas schwach....allerdings wurde auch diese sukzessive gesteigert von 12 cts auf geschätzte 21 cts für 2017 die auch in den nächsten jahren mit steigenden Cashflows und nachlassenden (prozentual) Investitionen nachhaltig weiter steigen wird und iwann in den bereich 30-50% des nettogewinns kommt...da ist entsprechend also noch potenzial...


Denkt man jetzt noch an den "Wizard of Omaha" und seine These, man solle Divis nur ausschütten, wenn man mit dem Geld nichts zur Steigerung des Firmenwerts anfangen kann, wird deine Argumentation noch gewichtiger.

Die Branchen-KGV-Bedenken des Wertefinder1 sind nachvollziehbar.
Kommt erst der Bärenmarkt, wird man sich daran erinnern.
Noch sind wir aber nicht sweit, und solange wird Steico wohl eher als Wachstums- und weniger als Branchenwert gehandelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.951.933 von Randfontein am 06.02.18 17:29:36Steico plant mit 15% Umsatzwachstum für 2018. Das Ergebnis soll dabei erneut wieder überproportional steigen - da man die hohen Investitionen erstmal abgeschlossen hat und nun die Ernste hieraus einfährt, ist das nachvollziehbar.

Des Weiteren ist Steico in einer Nische tätig und bei den Dämmstoffen spielt das Styroporproblem Steico voll in die Hände. Stichwort nachhaltiges Bauen. Sto ist da meiner Meinung nach vergleichsweise schlecht(er) aufgestellt. Daher ist und bleibt Steico für mich ein Top-Investment. KGV 15 bei 15% Wachstum? Klingt für mich nicht zu teuer.

Und schaut man auf die jüngsten Zahlen, dann haben die mehr als überzeugt. im traditionell schlechten vierten Quartal! Mit den Investitionen ist man auch früher fertig geworden. Passt alles...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.952.464 von sirmike am 06.02.18 18:13:17
Zitat von sirmike: ...
Und schaut man auf die jüngsten Zahlen, dann haben die mehr als überzeugt. im traditionell schlechten vierten Quartal! Mit den Investitionen ist man auch früher fertig geworden. Passt alles...


Da der sonst übliche Winter im Q4 fast ausgeblieben ist - jedenfalls in Gegenden Deutschlands unterhalb der heute noch vorhandenen Schnellfallgrenze etwa in Bayern -, also am Bau fast normal gearbeitet werden konnte, erübrigt sich der Hinweis auf das "traditionell schlechte vierte Quartal".

Wäre das Wetter so schlecht wie tradionell üblich gewesen, wäre auch das Q4 tradionell schlecht ausgefallen. :yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.953.391 von Wertefinder1 am 06.02.18 19:37:06da gehe ich lieber mit denen die seit Jahren wachsen, stark investiert haben und in den nächsten jahren weiter potenzial haben...umsatz und ertragsseitig

Was hat Sto in den letzten Jahren aus der boomenden Bauonjunktur gemacht? An regelmässige gewinnwarnungen (meist war das wetter schuld) kann ich mich erinnern....da kann man hoffen das bis 2022 die Sonne scheint....sollte Sto aber tatsächlich den Umsatz bis 2022 verdoppeln bin ich guter dinge das auch Steico weiter überproportional profitiert

Im übrigen waren die Q4 in den letzten jahren wettermässig allesamt wenig geschäftsschädigend (bei Steico) zumal man über die Landesgrenzen Bayerns hinaus Umsätze tätigt....ja europaweit, denke der wetterhinweis steht traditionell im GB
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.954.387 von abstrakto am 06.02.18 20:51:27
aktuelle Multiple Steico im Bullenmarkt
Also ich war seit 2 Jahren dabei und habe jetzt den letzten Anstieg vor den Zahlen zum Ausstieg genutzt. Die Zahlen sind natürlich Bombe, aber ich gehe immer nach dem CRV: für mich ist es bei der aktuellen Bewertung wahrscheinlicher, dass Steico 50% fällt als 50% steigt.


Der Anstieg ist ja eben nicht NUR fundamental sondern v.a. auch auf eine Auswertung von Multiplen zurückzuführen (wie ja viele andere Aktien auch). Ich bleieb darum erstmal an der Seitenlinie, auch wenn die Zahlen den starken Anstieg von 25% die letzten Monate teilweise rechtfertigen. Kann sein das ich mich täusche - um die 18 Euro wäre ich wieder auf der Käuferseite.
https://www.enbausa.de/daemmung/aktuelles/artikel/steico-wdv…

Dämmplatten können direkt auf Mauerwerk geklebt werden: Steico-WDVS erhält bauaufsichtliche Zulassung

Der Spezialist für Konstruktionselemente und Dämmstoffe aus Holz, Steico, hat für sein Wärmedämmverbundsystem STEICOsecure Mineral eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für die Direktverklebung der Dämmplatten auf Mauerwerk erhalten. Bisher war für die Anbringung zusätzlich eine Holzrahmenkonstruktion erforderlich.
(...)
Mit dem neuen System spricht Steico auf der Verarbeiterseite erstmals auch Stuckateure an, die ihr Materialspektrum erweitern wollen. Quelle: Steico / sth
Dudas Kritik Die EU als Polens Besatzer?

http://www.tagesschau.de/ausland/duda-125.html

Nun aber hat Staatspräsident Andrzej Duda zu einer EU-Kritik ausgeholt, die so grundsätzlich bislang nicht zu hören war. Bei einer Veranstaltung in Niederschlesien stellte er Anfang der Woche einen Zusammenhang zwischen der EU und der Fremdherrschaft des 18. und 19. Jahrhunderts her, als die Nachbarstaaten Polen unter sich aufgeteilt hatten.

Steico ist ja praktisch immer mehr ein polnisches Unternehmen geworden. Das Risiko durch die polnische nationalistische Regierung darf man nicht wegdiskutieren.
Der Kurs entwickelt sich ja sehr erfreulich, weiß jemand, woran das genau liegt? Gab ja keine News in den letzten Wochen, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.832.481 von walmo am 25.05.18 14:30:55Schau mal auf den Unternehmenskalender ... dort sind einige Präsentationen bei internat. Instis gelistet ... dort sollte auch Steico auf Interesse stossen, zumal ja in 2018 der Basiseffekt greift, dh. die Anlage in Polen kommt erst jetzt in die Zahlen und dann kommt im Laufes des Jahres noch die Erweiterung dieser Anlage hinzu ... insofern wird es weiter steigende Umsätze von Q zu Q geben !!
DAs sollte auch bei Instis auf Intresse stossen, zumal hier nicht nur Dienstleistung verkauft wird, sondern bei Steico wird richtig Hardware produziert und die wirdd angesichts des Baubooms aktuell stark nachgefragt !!
Nur meine Meinung !


15. Mai 2018 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren in Brüssel (Roadshow mit ODDO BHF)
23. Mai 2018 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren in Frankfurt/Main (Roadshow mit Commerzbank)
05. Juni 2018 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren in Zürich (Roadshow mit ODDO BHF)
06. Juni 2018 STEICO präsentiert sich institutionellen Investoren auf dem ODDO BHF Nextcap Forum (Paris)
21. Juni 2018 Termin der ordentlichen STEICO Hauptversammlung 2018
Kaufempfehlung in der Euro am Sonntag

Steico: Viel Dynamik im natürlichen Rohstoff
Steico, der Hersteller von Holzbauteilen, wächst rasant - getrieben vom Bauboom und vom Trend zu ökologischen Materialien. Die Aktie des bayerischen Unternehmens bietet noch einiges Potenzial. (...)
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/euro-am-sonntag-st…
Umsatzziel wird etwas zurück genommen, dafür ist die profitabilität überdurchschnittlich weiter gestiegen.

dürfte aufs jahr beim gewinn keinen grossen Unterschied ausmachen
halte das auch nicht für dramatisch, man braucht hier halt für nächstes Jahr noch nen zusätzlichen Vertriebsweg, insgesamt stimmt die Richtung, man wächst weiter und die Profitabilität ist immer wieder schön zu sehen
Auch Steico mit einer deutlichen Gegenreaktion.
Steico ist einer der wenigen Aktien bei denen ich komplett ohne Stopkurs arbeite.
Die Zittrigen könnten nun ausgestiegen sein - neue Anlegergelder werden nun wieder investiert.
Das ist auch der Sinn einer Konsoldierung und gut für die weitere Kursentwicklung.
Dämmung widerstandsfähig gegen Dachstuhlbrand
Steicos Dämmmaterialien sind länger stabil bei einem Dachstuhlbrand (von innen) als andere.
Infos zu einem externen Test (Frankfurt/Oder):
https://www.steico.com/news/aktuelle-news/einzelansicht/arti…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.600.311 von walmo am 03.09.18 11:57:09Ich weiß es: viele haben Ihre Aktien heute verkauft :laugh: :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.601.223 von ZZ1950 am 03.09.18 13:31:26
Zitat von ZZ1950: Ich weiß es: viele haben Ihre Aktien heute verkauft :laugh: :keks:


Lustig.

Da es bei Steico so starke Schwankungen sehr selten gibt, ist die Frage naheliegend, was das ausgelöst hat.
Momentan leiden doch alle Aktien, die einen Teil ihrer Geschäfte in GB machen - Brexitangst eben. Bei Steico sind es, meine ich, etwas über 15% Anteil.
Klar, aber ausgerechnet heute? Ich sehe auch in Sachen Brexit keine besonderen Meldungen. Aber vielleicht ja nur Zufall und jemand musste aus anderen Gründen raus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.602.249 von walmo am 03.09.18 15:56:21Nein Brexit glaub ich auch auf keinen Fall.

Heute nochmal gute Einstiegsgelegenheit.

Aufwärtstrend mustergültig intakt
was soll los sein...am freitag haben einige kleine/mittelgrosse orders gegen ende des handels die aktie nach oben getrieben bis in den bereich oberhalb von 27€, und heute fehlen die anschlusskäufe nachdem zu beginn auch noch deutlich über 27 bezahlt wurden...daher gabs den rücksetzer...auf "normales" niveau...ich hatte auch gehofft das es einen ausbruch geben könnte und wir neue Hochs ansteuern, dafür waren die umsätze im 1. HJ insbesondere im 2.Q aber auch nicht wirklich ausreichend überzeugend...da hatte man sich am markt wohl etwas mehr versprochen...auch wurde der ausblick umsatzseitig ein wenig zurückgenommen....nachdem zu Jahresbeginn noch ca 265 Mio € angepeilt wurden sind nun eher 250 - 255 mio € realistisch. dafür hat sich die Ebitda bzw Ebitmarge exorbitant gesteigert und den fehlenden umsatz mehr als kompensiert. Das fand ich dann doch überraschend gut, sollte das 2. Hj ähnlich verlaufen gibts das nächste topjahresergebnis bei 1,25 € je aktie oder sogar leicht darüber...bis zu 1,30 erscheint mir auch möglich. Dividendensteigerungen für die nächsten jahre folgend, der Cashflow ist entsprechend hoch und weiter steigend

beeindruckend das diese margensteigerung schon bei diesem verhältnismässig kleinen umsatzzuwachs möglich war...das lässt mich weiter an die perspektiven des unternehmens glauben...Steico bleibt mit abstand grösste position in meinem depot und kurse über 30€ erwarte ich spätestens im nächsten GJ 2019 ...2020 werden wohl zum ersten mal über 300 Mio Umsatz ausgewiesen bei dann möglichen 12% ebitmarge bleiben 36 Mio € Ebit was eine verdreifachung gegenüber 2015 darstellt und zum langfristigen aufwärtstrend steicos passend wäre.

Alles in allem stimmen hier die fundamentals...einzig der brexit ist tatsächlich etwas störend...GB im 1. HJ nur noch mit 12% umsatzanteil (das ist in etwa der fehlende umsatz)
Die baukonkunktur im allgemeinen wird noch weiter laufen...dafür sprechen weiter viele indikatoren...der zyklus verlängert sich bei weiter niedrigen zinsen, auch die baugenehmigungen sind teilweise arg im rückstand so das auch weiterhin die nachfrage hoch bleiben wird

vieles spricht für Steico...nicht nur überragende Produkte die aktuell einfach gefragt sind
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.602.414 von abstrakto am 03.09.18 16:23:27Jau, sehe das ziemlich deckungsgleich mit Dir. Zudem hat sich Steico auch bei mir zur größten Position gemausert, ohne mein Zutun, Steico entwickelt sich einfach besser als der ganze Rest...:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.639.389 von thenextbigthing am 07.09.18 09:26:19
QB vtl. am 17.
der Quartalsbericht soll morgen erscheinen :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.976.280 von oderfnam am 16.10.18 21:50:29
Q3 entspricht den guten Erwartungen
Q3 entspricht den guten Erwartungen - im Umsatz, EBIT und Zukunft.
Wieder souveräne Zahlen
Hier das dritte Quartal isoliert:

"...Der STEICO Konzern erzielte im dritten Quartal 2018 mit
einem Umsatz von 64,9 Mio. € eine Umsatzsteigerung von
10,6%. (Q3 2017: 58,7 Mio. €) Die Gesamtleistung liegt
bei 64,7 Mio. € (Q3 2017: 59,1 Mio. €). Damit ist das dritte
Quartal das umsatzstärkste Quartal der Unternehmensgeschichte.
Das Rohergebnis lag im dritten Quartal bei 29,7 Mio. €
(Q3 2017: 26,6 Mio. €) und konnte um 11,7% gesteigert
werden.
Beim EBITDA konnte im dritten Quartal mit 11,8 Mio. € ein
Plus von 21,6% erzielt werden (Q3 2017: 9,7 Mio. €). Die
EBITDA-Marge liegt bei 18,4%.
Das EBIT lag mit 7,2 Mio. € um 24,1% über dem Vorjahr
(Q3 2017: 5,8 Mio. €). Die EBIT-Marge beläuft sich auf
11,1%.
Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf 6,9 Mio. €,
was einer Steigerung von 23,2% gegenüber dem Vorjahr
entspricht (Q3 2017: 5,6 Mio. €). Der Periodenüberschuss
liegt bei 5,0 Mio. € und damit 22,0% oberhalb des Vorjahres
(Q3 2017: 4,1 Mio. €)...."

Hier der komplette 9-Monatsbericht:
https://www.steico.com/fileadmin/steico/content/Investor_Rel…
Auch für das nächste Geschäftsjahr sieht es nicht schlecht aus.
Steico ist ebenfalls ein typischer Fall für die Fehleinschätzung des Marktes.
Wer bei der kleinsten Unsicherheit seine Aktien auf den Markt wirft wird nie einen Tenbagger im Depot haben.
Steico bleibt eine Basisposition im Depot. :cool:

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.987.941 von valueanleger am 18.10.18 06:00:46
Zitat von valueanleger: Auch für das nächste Geschäftsjahr sieht es nicht schlecht aus.
Steico ist ebenfalls ein typischer Fall für die Fehleinschätzung des Marktes.
Wer bei der kleinsten Unsicherheit seine Aktien auf den Markt wirft wird nie einen Tenbagger im Depot haben.
Steico bleibt eine Basisposition im Depot. :cool:

Gruß
Value


Die großen Investitionen in das Werk in Polen sind ja nun (bald) erledigt. Das dürfte das Ergebnis doppelt treiben, sobald die Anlage unter Vollauslastung läuft...
ist schon beeindruckend wie sich Steico weiterentwickelt, in 2020 wird man an die 300 Mio € Umsatz schreiben, das ebit wird im bereich 35 Mio liegen was auf ein EpS 1,65-1,70 schliessen lässt...trotz der schon länger andauernden probleme auf der Insel (brexit)
in dieser Branche eine solche wertschöpfungstiefe zu erreichen...phänomenal..in den letzten jahren wurde massiv investiert, die ersten früchte dessen sind schon eingetan und in den nächsten Jahren wird auch weiterhin geerntet.
Zu Value...Fehleinschätzung? Naja, die Korrektur im gesamtmarkt hat auch Steico getroffen aber kurse über 20 € gegenüber dem Hoch bei 26 (28 in der Spitze) sind gegenüber anderen Unternehmen und deren Kursrückgängen mehr als moderat...ich denke diese Quartalszahlen nehmen ein wenig unsicherheit heraus und wir sehen im nächsten GJ die 30 € Marke...sofern der gesamtmarkt nicht komplett abschmiert...
Wachsen die Bäume in den Himmel?
Die Frage stellt sich anhand der Zahlen des letzten Quartals und des Einknicken des Kurses bei Gesamtmarktschwäche.
Ich setze mal voraus, daß bei Steico, nach allem was wir wissen, hervorragend gearbeitet wird.
Eine besondere Indexabhängigkeit erschließt sich daraus nicht.
Trotzdem wurde auch Steico "von der allgemeinen Panik gebeutelt", erholte sich aber schnell wieder.

"Sippenhaft" ist ein Thema, daß ich gerne immer wieder aufgreife.
Womöglich waren es Stimen, die "ein Ende des Immobilienbooms" beschworen, die Steico zum Absturz brachten.
Was das miteinander zu tun hat?
Entweder nichts. oder sogar das Gegenteil.
Aber solange zu wenige Leute begreifen, was ein "sell-side Analyst ist", was willste machen?
Da wird von "Sektoren" geschwurbelt, ohne Sinn und Verstand...
Haben wir Griechen hier? "Ti kanoume" ist das einzige, was mir gerade einfällt...
Solides, gesundes Unternehmen mit weiter sehr guten Aussichten und bleibt daher auch langfristig im Depot. Für mich weiterhin das "Apple-Produkt" in der Baubranche.

https://boersengefluester.de/steico-der-ganz-normale-borsenw…
Nach starkem dritten Quartal mit sehr guten Aussichten für 2019

Steico hat vergangenen Mittwoch Zahlen für die ersten 9 Monate 2018 bzw. das dritte Quartal veröffentlicht. So konnte der Umsatz bis September um 8,3% auf 187,7 Mio. € gesteigert werden. Im dritten Quartal konnte nach einem schwächeren Wachstum von 5,3% im zweiten Quartal mit 10,5% wieder ein höheres Wachstum erreicht werden. Auch wenn Steico auf Quartalsbasis zu Q1 und Q3 keine genauen Details zu den Segmenten veröffentlicht, dürfte die stärkere Dynamik in Q3 wieder auf höhere Umsätze im Bereich Stegträger zurückzuführen sein. So berichtet Steico wieder von Wachstum in Großbritannien, dem wichtigsten Absatzmarkt für Stegträger. Zurückzuführen sein dürfte dies auch auf den Umstand, dass das Pfund gegenüber dem Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal nicht weiter gefallen ist. Für das Schlussquartal rechnet das Unternehmen vorbehaltlich eines vorzeitigen Wintereinbruchs mit einer Fortsetzung des Wachstums.

Das Ergebnis konnte unverändert überproportional gesteigert werden. So erhöhte sich das EBITDA in den ersten 9 Monaten um 18,5% auf 33,3 Mio. €, im dritten Quartal um 23,0% auf 11,9 Mio. €. Das EBIT konnte sich aufgrund leicht unterproportional gestiegenen Abschreibungen um 19,5% auf 19,6 Mio. € respektive 23,3% auf 7,2 Mio. € erhöhen. Auch für das Gesamtjahr erwartet das Management unverändert einen überproportionalen Ergebnisanstieg bei einem Wachstum im oberen einstelligen Prozentbereich.

Im dritten Quartal hat ein kleinerer Mitbewerber angekündigt den Betrieb zum Jahresende einzustellen, sodass sich die Marktkonsolidierung weiter fortsetzt. Dazu hat man in Polen aus einer Insolvenz eine Fertigungslinie für die Herstellung von Wand-, Dach- und Deckenelementen in Holzbauweise für 1,4 Mio. € erwerben können. Der Preis liegt damit deutlich unterhalb einer neuwertigen Anlage. Zudem sei der Produktionsstart der neuen Anlage für stabile Holzfaser-Dämmstoffe im Trockenverfahren in Q3 planmäßig angelaufen. Der Produktionsstart für flexible Holzfaser-Dämmstoffe ist ebenfalls erfolgt, wenngleich noch abschließende Optimierungen in Q4 nötig seien. Mit Blick auf den 100% der zweiten Produktionsanlage für Furnierschichtholzanlage konnte dieser beim überwiegenden Teil der Anlagenteile erfolgen. Die Abnahme einzelner Komponenten stehe jedoch noch aus. Dennoch können die Produktionsmengen kontinuierlich gesteigert werden.

Im Gespräch auf der m:Access Konferenz am Donnerstag betonte Finanzvorstand Herr Meyer auch nochmals, dass für 2019 noch reichlich Kapazitäten - sowohl im Bereich Dämmstoffe als auch bei Furnierschichtholz - verfügbar seien. Ich schätze, dass die neue Furnierschichtholzanlage zum Jahresende erst zwischen 30-40% ausgelastet sein wird, wodurch sich deutliches Potenzial für 2019 ergibt. Daher hat das Management mit Vorlage der Q3-Zahlen auch für 2019 ein anhaltendes Umsatz- und Ergebniswachstum in Aussicht gestellt und erwartet deutlich steigende Produktionsmengen von Furnierschichtholz. Durch den unterproportionalen Materialeinsatz sowie dem zu erwartenden unterproportionalen Anstieg des Personalaufwands - der Großteil der Mitarbeiter dürfte bereits eingestellt sein - ist auch für 2019 mit einem zweistelligen Ergebniszuwachs zu rechnen. Da Steico auf der Kostenseite erhöhte Bezugspreise zu verzeichnen hat, erachte ich auch eine erneute Preiserhöhung im kommenden Jahr als realistisch. Hier kommt Steico auch zugute, dass die Wettbewerber offenbar über keine verfügbaren Kapazitäten mehr verfügen. Da sich im Jahr 2019 mit Blick auf das Jahr 2020 die Produktionsmengen langsam der Kapazitätsgrenze nähern und Steico für größere Investitionen entsprechende Vorlaufzeiten (mind. 12 Monate) benötigt, erwarte ich für das kommende Jahr wieder die Bekanntgabe einer größeren Investition. Am polnischen Standort bestehen hierzu noch Flächen die dafür genutzt werden können. Herr Meyer zeigte sich auch optimistisch, dass nach der Eigenkapitalmaßnahme im September 2017 noch Spielraum auf der FK-Seite besteht.

Ich habe im Zuge der Q3-Zahlen meine Schätzungen bei Umsatz und Ergebnis leicht adjustiert. Für das Kursziel von 32,00€ ergeben sich dadurch jedoch keine Auswirkungen.
um hier nach dem schönen Anstieg der letzten Tage wieder etwas Wind reinzubekommen ein paar Infos.

Anfang Februar: Veröffentlichung vorläufiger Zahlen für `18

Insiderkauf am 04.01. über 50 TSD
https://www.dgap.de/dgap/News/directors_dealings/kauf-joedec…

Analystenbestätigung Kursziel € 30,- nach Präsentation auf dem ODDO Forum in Lyon am 10&11.01.
https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…

3. Steico Kapitalmarkt
https://www.steico.com/fileadmin/steico/content/pdf/Marketin…
und noch die ein oder andere Ergänzung zum Kapitalmarkttag

- Wettbewerber Homatherm hat Ende 2018 den Betrieb für Konkurrenzprodukte eingestellt; dadurch können die Preise im einstelligen Prozentbereich angehoben werden

- Pavatex schließt Ihren letzten Standort für das Nassverfahren

- höhere Zertifikatskosten im IV. Quartal aufgrund neuer Bestimmungen in Polen

- Umsatz von 250 Mio. mit einer überproportionalen Ergebnissteigerung

- Furnierschichtholz über 100 TSD cbm und soll dieses Jahr nochmal deutlich erhöht werden

- Handelsgeschäft in GB eingestellt (Umsatzeinbußen von ca. 3 Mio)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.653.673 von joi1_de am 17.01.19 15:11:40https://www.steico.com/investor-relations/ir-ueberblick/

Vorläufige Geschäftszahlen: STEICO
mit neuem Umsatzrekord in 2018
• Überproportionales EBITDA-Wachstum
• EBIT in Q4 durch steigende Kosten für
CO2-Zertifikate beeinflusst
• Positiver Ausblick für 2019
Feldkirchen bei München, 4. Februar 2019 – Der STEICO
Konzern (ISIN DE000A0LR936) hat heute seine
vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht
und konnte im vergangenen Jahr mit rund 252 Mio. €
einen neuen Umsatzrekord erzielen (Vorjahr: 230,3 Mio.
€). Das EBITDA liegt bei rund 43,9 Mio. € und konnte mit
einem Wachstum von 15,8% überproportional zulegen
(Vorjahr: 37,9 Mio. €). Sowohl umsatz- wie auch
ergebnisseitig handelt es sich damit um das erfolgreichste
Jahr der Firmengeschichte.
Jahresvergleich 2018 zu 2017
Kennzahl 2018e 2017 Veränderung
Umsatzerlöse in Mio. € ca. 252,0 230,3 +9,4%
EBITDA in Mio. € ca. 43,9 37,9 +15,8%
EBIT in Mio. € ca. 24,0 22,0 +9,1%
EBT in Mio. € ca. 22,8 20,9 +9,1%
Gestiegene Kosten für CO2-Zertifikate im vierten
Quartal 2018
Im Laufe des Jahres 2018 haben sich die Preise für
Emissionszertifikate im EU-Emissionshandel mehr als
verdreifacht. Im STEICO Konzern schlagen sich diese
Kostensteigerungen überwiegend im vierten Quartal
Corporate News
04. Februar 2019
2
nieder. Dies beeinflusst sowohl das EBITDA wie auch
überproportional das EBIT – durch Abschreibungen bereits
erworbener CO2-Zertifikate.
Quartalsvergleich Q4 2018 zu Q4 2017
Kennzahl Q4 2018e Q4 2017 Veränderung
Umsatzerlöse in Mio. € ca. 64,3 57,0 +12,8%
EBITDA in Mio. € ca. 10,6 9,8 +8,2%
EBIT in Mio. € ca. 4,4 5,6 -21,4%
EBT in Mio. € ca. 4,0 5,4 -25,9%
Ausstieg aus der Kohlenutzung
STEICO investiert seit Jahren intensiv in die Nutzung von
Biomasse, um den steigenden Kosten fossiler Energieträger
entgegenzuwirken. So konnte z.B. der Einsatz von
Kohle bereits signifikant reduziert werden. Aktuelle
Investitionsprojekte betreffen die Errichtung eines fünften
Biomassekessels, die Umrüstung eines vorhandenen
Kohlekessels auf Biomasse sowie den geplanten Einbau
einer Turbine zur Elektrizitätsgewinnung.
Noch im ersten Halbjahr 2019 ist vorgesehen, den
Standort Czarna Woda komplett auf einen Regelbetrieb
mit Biomasse umzustellen und damit vollständig auf die
Nutzung von Kohle zu verzichten. Auch die anderen
Produktionsstandorte nutzen bereits Biomasse in großem
Umfang und sollen mittelfristig auf fossile Energieträger
verzichten können. Neben einem verbessertem
Klimaschutz realisiert der STEICO Konzern damit auch
eine weitreichende Unabhängigkeit von steigenden
Bezugspreisen bei fossilen Energieträgern und
Emissionszertifikaten.
Ausblick 2019
Die Geschäftsleitung sieht dem Jahr 2019 sehr positiv
entgegen. Sowohl Deutschland wie auch die anderen
Kernmärkte weisen eine stabile Baukonjunktur auf hohem
Niveau sowie einen dynamisch agierenden Holzbausektor
3
auf. Einen Unsicherheitsfaktor stellt hingegen der weitere
Verlauf des „Brexit“ dar, der vom STEICO Management
intensiv beobachtet wird.
Dank neuer Kapazitäten bei den Holzfaser-Dämmstoffen und
Kapazitätsreserven bei Furnierschichtholz ist der STEICO
Konzern für die Fortsetzung des Wachstums hervorragend
aufgestellt. Das Direktorium rechnet daher für 2019 mit einem
Umsatzwachstum oberhalb von 10% und ähnlich guten
Ergebnisquoten wie im abgelaufenen Geschäftsjahr.
Die Corporate News steht unter www.steico.com/de/ir zum
Download bereit.
Und was macht der Markt? :rolleyes:
Der Kurseinbruch am Ende des Jahres sollte schon viel vorweggenommen zu haben.
Würde die Aktie noch bei 28€ stehen könnte es nun Probleme geben.
Viele Analysten haben weitere Gewinnsteigerungen auf der Agenda.
2019 wird ein Jahre der Konsolidierung - damit werden sie aber immer noch deutlich besser dastehen als so manch anderer Wert.
Ein bißchen bin ich enttäuscht das sie immer noch so viel CO2 Zertifikate kaufen müssen - aber sie arbeiten daran diese zu reduzieren.


Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.791.776 von valueanleger am 05.02.19 06:22:46
Zitat von valueanleger: Und was macht der Markt? :rolleyes:
Der Kurseinbruch am Ende des Jahres sollte schon viel vorweggenommen zu haben.
Würde die Aktie noch bei 28€ stehen könnte es nun Probleme geben.
Viele Analysten haben weitere Gewinnsteigerungen auf der Agenda.
2019 wird ein Jahre der Konsolidierung - damit werden sie aber immer noch deutlich besser dastehen als so manch anderer Wert.
Ein bißchen bin ich enttäuscht das sie immer noch so viel CO2 Zertifikate kaufen müssen - aber sie arbeiten daran diese zu reduzieren.


Wie kommst Du zu der Aussage mit dem Jahr der Konsolidierung? Steico rechnet für 2019 mit einem
"Umsatzwachstum oberhalb von 10% und ähnlich guten Ergebnisquoten wie im abgelaufenen Geschäftsjahr". Ergebbnisquoten auf Vorjahresniveau, nicht Ergebnisse! Die Ergebnisquoten lagen um die 9% Zuwachs, das ist doch sehr ordentlich! Angesichts der heftig-dynamischen Preisentwicklung bei den CO2-Zertifikaten und des mgl. Hard Brexit halte ich das für konservative Aussagen mit perspektivisch positivem Überraschungspotenzial.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.791.908 von sirmike am 05.02.19 07:22:09
Zitat von sirmike:
Zitat von valueanleger: Und was macht der Markt? :rolleyes:
Der Kurseinbruch am Ende des Jahres sollte schon viel vorweggenommen zu haben.
Würde die Aktie noch bei 28€ stehen könnte es nun Probleme geben.
Viele Analysten haben weitere Gewinnsteigerungen auf der Agenda.
2019 wird ein Jahre der Konsolidierung - damit werden sie aber immer noch deutlich besser dastehen als so manch anderer Wert.
Ein bißchen bin ich enttäuscht das sie immer noch so viel CO2 Zertifikate kaufen müssen - aber sie arbeiten daran diese zu reduzieren.


Wie kommst Du zu der Aussage mit dem Jahr der Konsolidierung? Steico rechnet für 2019 mit einem
"Umsatzwachstum oberhalb von 10% und ähnlich guten Ergebnisquoten wie im abgelaufenen Geschäftsjahr". Ergebbnisquoten auf Vorjahresniveau, nicht Ergebnisse! Die Ergebnisquoten lagen um die 9% Zuwachs, das ist doch sehr ordentlich! Angesichts der heftig-dynamischen Preisentwicklung bei den CO2-Zertifikaten und des mgl. Hard Brexit halte ich das für konservative Aussagen mit perspektivisch positivem Überraschungspotenzial.


Die Konsoldierung bezieht sich auch auf die Kursentwicklung.
Ein überschreiten der 28€ Marke halte ich in 2019 für unwahrscheinlich.
Ich rechne mit einer Konsolidierung zwischen 20 und 26€.

Gruß
Value
Mich wundert ja, dass die aktuellen Brexit-News scheinbar spurlos an Steico vorbeigehen. Hatte auf einen ordentlichen Kursrücksetzer gehofft - angeblich hasst der Markt ja Unsicherheit. In diesem Falle macht der Markt wohl eine Ausnahme.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.098.160 von Rolizei am 14.03.19 11:35:52Wie kommst du auf "scheinbar spurlos" - das Rumgedümpele in diesen Tagen basiert doch wohl darauf...
Steico auf der Handwerksmesse
Ich habe Steico auf der Handwerksmesse in München besucht.
Wie auf Messen so üblich haben sie ihre Produkte und die Geschäfte sehr stark gelobt.
Zur Aktien konnten oder wollten sie natürlich nichts sagen.
Der Stand war aber ziemlich stark besucht.
Heute nun kommt die Meldung zum Q1 2019 und man kann lesen das bei Steico auch weiterhin alles im Lot ist.

https://dgap.de/dgap/News/corporate/steico-nachhaltiges-wach…

Die Aktie bleibt ein Dauerinvestment in meinem Depot.

Gruß
Value
Mit etwas Verzögerung zieht nun auch der Kurs weiter an.
Bei manchen Anlegern dauert es leider etwas länger bis es "Click" macht. ;)

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.472.796 von valueanleger am 02.05.19 16:18:49Mir ist es lieber so herum, dass die Aktie vorher herumdümpelt und nach den Zahlen ansteigt, als andersrum...
Steico bleibt ein langfristinvestment und weiterhin meine grösste position, die etwas schwächeren 2018er zahlen sind verarbeitet, ab jetzt steht wieder ein positiver ausblick auf die folgenden jahre im blickfeld
Das 1.Q verlief super auch die vorzieheffekte der preiserhöhung sollte zum grösseren teil schon im März wieder abgearbeitet sein...der umsatz 2018 soll 2stellig wachsen...also richtung 285-290 Mio €...bei 10% Ebitmarge läuft das auf ~1,50 EPS hinaus
Auch die Dividende wächst und gedeiht...nun 0.25...in einem Jahr dann nochmal 0.30...auf den aktuellen Kurs sicher kein knaller aber auf meinen einstand unter 7€ schon

Gerne weiter so...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.478.007 von abstrakto am 03.05.19 10:23:516,68 EUR, 32 % Depotanteil...;)
Es ist allen an diesem vorzüglich aufgestellten Unternehmen Interessierten zu empfehlen, sich den Bericht zur gestrigen Hauptversammlung anzuschauen. Dort gibt es neben dem Zahlenwerk zu 2018 auch Informationen zur Nachhaltigkeit bei Herstellung und Produkten. Und man erfährt auch, dass etwa ein Viertel der Belegschaft nach individuellen Zeitarbeitsmodellen arbeitet. Das ist von großer Bedeutung. Denn wo zufriedene Mitarbeiter tätig sind, werden auch Innovationen besser geschultert. Und Innovationen sind auch weiterhin angesagt. Steico hat erneut die Mitarbeiterzahl erhöht, Ebit und Ebitda überproportional gesteigert und wie gewohnt auch beim Umsatz deutlich zugelegt.

In diesem Unternehmen steckt noch viel Zukunftspotenzial. Wer sein Geld in einer zukunftssicheren Branche anlegen will, ist hier richtig. Die bereits Investierten dürfen gespannt sein auf die neu entstehende Produktpalette im Komponentenbau.

Ein dickes Lob für 2018 von mir, und alles Gute für 2019 !
Steico | 22,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.914.100 von holzwart am 28.06.19 15:59:27Man kann nur hoffen, dass das Berliner Konzept nicht Schule macht. Sonst sieht's für viele Handwerksbetriebe und auch Dämmstoffunternehmen schlecht aus.
Steico | 25,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.970.711 von Wildberger am 07.07.19 12:27:53Die Lage in Berlin ist nicht übertragbar, weswegen du dir in dieser Hinsicht keine Sorge machen musst. Der Berliner Wohnungsmarkt war jahrzehntelang gekennzeichnet von einem Rückgang der Bevölkerungszahlen und einem desolaten Zustand der Wohnungsqualität. Erst seit wenigen Jahren ist eine Umkehrung zu beobachten, mit wieder ansteigenden Einwohnerzahlen und einer damit einhergehenden Qualifizierung des Wohnungsbestands. Da sich der Aufholprozess gegenüber der Entwicklung in vergleichbaren Städten in großen Sprüngen vollzieht, ist die Berliner Bevölkerung nun aufgeschreckt. Aber trotz überproportionaler Mietsteigrungen hinkt die Entwicklung nach wie vor hinterher. Dennoch ist die Beunruhigung groß und hat nun auch die Politik erreicht.

Da im Osten de Stadt eine gute Portion Kommunismus die Wende überlebt hat schwappt es von dort nun auch in die Landespolitik, die von einem rotgrünroten Bündnis gemacht wird. Der Mietendeckel ist daher als Versuch zu verstehen die aufgeregten Wähler bei der Stange zu halten und dem von der Linken inszenierten Volksbegehren zur Enteignung großer Wohnungsunternehmen das Wasser abzugraben.

Steico wird seinen Weg davon unberührt weitergehen. Denn nur in Berlin ist es wie in Berlin.
Steico | 24,00 €
Weiterhin gute Zahlen von Steico.
Ob es aber reichen wird endlich über die 26€ Marke auszubrechen?

https://dgap.de/dgap/News/corporate/steico-solides-wachstum-…

Gruß
Value
Steico | 24,15 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.032.436 von valueanleger am 16.07.19 06:17:14Warum so bescheiden? Nicht nur die 26, sondern auch die 30 steht vor der Tür. Die eingehaltene Prognose und die erneut in Aussicht genommene Wachstumsrate von mindestens 10% bei Umsatz und Gewinn deuten auf eine rosige Zukunft.

Steico ist genau dort unterwegs, wohin der Bausektor steuert: Holzprodukte für Konstruktion und Dämmung. Ein Schmankerl ist zudem der Holzhandel. Die riesigen Schäden in unseren Wäldern deuten darauf hin, dass es zu einem Überangebot an Holz kommen wird, was die Preise drücken und den Gewinn des Verarbeiters Steico erhöhen dürfte.

Energie-Effizienz wird zu einem Dauerthema werden. Wer es noch nicht glauben kann, dass wir es mit einer notwendigen Reaktion auf den Klimawandel zu tun kriegen werden, dem sei zur Einstimmung die gestrige Sendung von "hart aber fair" zu dem Thema "Ist das noch Wetter oder schon Klima" empfohlen, die wegen der glänzend auftretenden Diskutanten zudem allerhöchsten Unterhaltungswert hat. Ist wie stets in der ARD-Mediathek zu finden.
Steico | 24,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.036.114 von holzwart am 16.07.19 14:11:49Wer hier schon lange investiert ist sitzt auf dicken Gewinnen - das reitzt den ein oder anderen zum Verkauf.
Deshalb sind wir auch in einer Seitwärtsbewegung.
Die operative Entwicklung spricht eigentlich für weiter steigende Kurse.
Mal sehen was die Anlegerscharr macht?

Gruß
Value
Steico | 24,80 €
https://www.creebyrhomberg.com/de/

Zech steigt bei Cree ein:
https://www.creebyrhomberg.com/de/detail/zech-steigt-bei-cre…

Was da alles möglich ist - in nur 10 Tagen (!) wurde ein komplette großes Bürohaus mit 6.2000 qm hochgezogen. Fenster bereits drin.

Nach nur 10 Tagen fertig - Richtfest beim Blitzhaus - Deutschlands erstes Haus in Holz-Hybrid-Bauweise:

https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/nach-nur-…
Steico | 22,60 €
Unruhe im Management?
Für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens sind nicht unwesentlich die Führungskräfte und ihre Führungsqualitäten ausschlaggebend. Bezogen auf Steico höre ich aus der Branche, dass zwei Top-Leute bei Steico die geschäftsführenden Direktoren Steffen Zimny und Heiko Seibert sein sollen. Herr Zimny hat im letzten Jahr das Unternehmen verlassen. Er war für die polnischen Werke verantwortlich, die gut 90% der Produktionskapazitäten von Steico darstellen. Sieht man in die Quartalsberichte von Steico, so kann man durchaus eine Erhöhung der Materialeinsatzquote erkennen. Ein Vorbote für eine management-bedingt schlechtere Performance in der Produktion? Nun ist ebenfalls aus der Branche zu hören, dass der „Vertriebsvorstand“ Seibert das Unternehmen verlassen wird. Seibert soll in den letzten 10 Jahren u.a. für das starke internationale Umsatzwachstum verantwortlich gewesen sein. Sollten die Rumors aus der Branche wahr sein, so würde ich bei Steico von einer handfesten Managementkrise sprechen. Vorsicht ist geboten.....
Steico | 22,50 €
Super 9-Monatszahlen:


"STEICO SE: Starkes operatives Wachstum mit deutlichem Ergebnisanstieg

* 9-Monatszahlen bestätigen das Wachstum mit neuen Rekordwerten

9-Monats-Entwicklung
Kennzahl 9M 2019 9M 2018
Umsatzerlöse 215,3 Mio. EUR 187,7 Mio. EUR
Gesamtleistung (GL) 215,9 Mio. EUR 184,5 Mio. EUR
EBITDA 45,0 Mio. EUR 33,3 Mio. EUR
EBITDA-Marge in % GL 20,8 % 18,1 %
EBIT 26,8 Mio. EUR 19,6 Mio. EUR
EBIT-Marge in % GL 12,4 % 10,6 %
Konzernperiodenüberschuss 19,6 Mio. EUR 13,5 Mio. EUR
Eigenkapitalquote in %
(30.09.2019 zum 31.12.2018) 52,1% 53,7 %


In den ersten neun Monaten 2019 konnte der STEICO Konzern sein Wachstum mit neuen Rekordwerten fortführen.

Der Umsatz der ersten neun Monate konnte um 14,7% auf 215,3 Mio. EUR gesteigert werden. Auch bei den Ergebnissen können neue Bestwerte ausgewiesen werden. So stieg das EBITDA um 34,8% auf 45,0 Mio. EUR und das EBIT um 36,9% auf 26,8 Mio. EUR. Der Periodenüberschuss konnte um 45,2% auf 19,6 Mio. EUR zulegen.

Zu berücksichtigen ist dabei, dass die 9-Monats-Ergebnisse durch einen positiven Sondereffekt geprägt sind. Im dritten Quartal hat die polnische Produktionsgesellschaft eine Gutschrift von rund 2,4 Mio. EUR als Ausgleich für stark gestiegene Strompreise im ersten Halbjahr 2019 erhalten. Mit dieser Kompensation möchte die polnische Regierung die Belastungen des sprunghaften Stromkostenanstiegs für polnische Bürger und Betriebe abmildern.

Die Profitabilität des STEICO Konzerns konnte selbst nach einer Bereinigung um diesen Effekt weiter gesteigert werden. So stellt auch das adjustierte dritte Quartal das erfolgreichste der Unternehmensgeschichte bei Umsatz wie auch Ertrag dar.

Isolierte Betrachtung des dritten Quartals 2019

Der STEICO Konzern erzielte im dritten Quartal 2019 mit einem Umsatz von 75,7 Mio. EUR eine Umsatzsteigerung von 16,6%. (Q3 2018: 64,9 Mio. EUR) Die Gesamtleistung liegt bei 75,4 Mio. EUR (Q3 2018: 64,7 Mio. EUR). Damit ist das dritte Quartal das umsatzstärkste der Unternehmensgeschichte.

Der Rohertrag lag im dritten Quartal bei 38,1 Mio. EUR (Q3 2018: 28,4 Mio. EUR) und konnte um 34,1% gesteigert werden.

Beim EBITDA konnte im dritten Quartal mit 19,0 Mio. EUR ein Plus von 61,0% erzielt werden (Q3 2018: 11,9 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge liegt bei 25,2%.

Das EBIT lag mit 13,1 Mio. EUR um 82,4% über dem Vorjahr (Q3 2018: 7,2 Mio. EUR). Die EBIT-Marge beläuft sich auf 17,4%.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf 12,8 Mio. EUR, was einer Steigerung von 84,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht (Q3 2018: 6,9 Mio. EUR).

Der Periodenüberschuss liegt bei 10,4 Mio. EUR und damit 110,5% oberhalb des Vorjahres (Q3 2018: 5,0 Mio. EUR).

Das dritte Quartal ist damit auch im Hinblick auf die Ergebnisse das profitabelste der Unternehmensgeschichte.

Ausblick

Die positive Entwicklung dürfte sich in den kommenden Monaten fortsetzen, wobei das vierte Quartal jedoch durch einen frühen Wintereinbruch beeinflusst werden kann. Die Unternehmensleitung rechnet für das Gesamtjahr 2019 mit einem Umsatzwachstum oberhalb von 10% und einer EBIT-Quote im Bereich um 10% (in Bezug auf die Gesamtleistung).

Dem Jahr 2020 sieht das Direktorium ebenfalls positiv entgegen, auch wenn sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in etlichen Branchen eingetrübt haben. Dank der stabilen Baukonjunktur, insbesondere im Holzbau, wird eine Fortführung des Wachstums mit anhaltend guter Profitabilität erwartet...."

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/steico-starkes-opera…
Steico | 25,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.708.090 von moinmoin13 am 16.10.19 20:26:35
Zitat von moinmoin13: Super 9-Monatszahlen:


"STEICO SE: Starkes operatives Wachstum mit deutlichem Ergebnisanstieg

* 9-Monatszahlen bestätigen das Wachstum mit neuen Rekordwerten

9-Monats-Entwicklung
Kennzahl 9M 2019 9M 2018
Umsatzerlöse 215,3 Mio. EUR 187,7 Mio. EUR
Gesamtleistung (GL) 215,9 Mio. EUR 184,5 Mio. EUR
EBITDA 45,0 Mio. EUR 33,3 Mio. EUR
EBITDA-Marge in % GL 20,8 % 18,1 %
EBIT 26,8 Mio. EUR 19,6 Mio. EUR
EBIT-Marge in % GL 12,4 % 10,6 %
Konzernperiodenüberschuss 19,6 Mio. EUR 13,5 Mio. EUR
Eigenkapitalquote in %
(30.09.2019 zum 31.12.2018) 52,1% 53,7 %


In den ersten neun Monaten 2019 konnte der STEICO Konzern sein Wachstum mit neuen Rekordwerten fortführen.

Der Umsatz der ersten neun Monate konnte um 14,7% auf 215,3 Mio. EUR gesteigert werden. Auch bei den Ergebnissen können neue Bestwerte ausgewiesen werden. So stieg das EBITDA um 34,8% auf 45,0 Mio. EUR und das EBIT um 36,9% auf 26,8 Mio. EUR. Der Periodenüberschuss konnte um 45,2% auf 19,6 Mio. EUR zulegen.

Zu berücksichtigen ist dabei, dass die 9-Monats-Ergebnisse durch einen positiven Sondereffekt geprägt sind. Im dritten Quartal hat die polnische Produktionsgesellschaft eine Gutschrift von rund 2,4 Mio. EUR als Ausgleich für stark gestiegene Strompreise im ersten Halbjahr 2019 erhalten. Mit dieser Kompensation möchte die polnische Regierung die Belastungen des sprunghaften Stromkostenanstiegs für polnische Bürger und Betriebe abmildern.

Die Profitabilität des STEICO Konzerns konnte selbst nach einer Bereinigung um diesen Effekt weiter gesteigert werden. So stellt auch das adjustierte dritte Quartal das erfolgreichste der Unternehmensgeschichte bei Umsatz wie auch Ertrag dar.

Isolierte Betrachtung des dritten Quartals 2019

Der STEICO Konzern erzielte im dritten Quartal 2019 mit einem Umsatz von 75,7 Mio. EUR eine Umsatzsteigerung von 16,6%. (Q3 2018: 64,9 Mio. EUR) Die Gesamtleistung liegt bei 75,4 Mio. EUR (Q3 2018: 64,7 Mio. EUR). Damit ist das dritte Quartal das umsatzstärkste der Unternehmensgeschichte.

Der Rohertrag lag im dritten Quartal bei 38,1 Mio. EUR (Q3 2018: 28,4 Mio. EUR) und konnte um 34,1% gesteigert werden.

Beim EBITDA konnte im dritten Quartal mit 19,0 Mio. EUR ein Plus von 61,0% erzielt werden (Q3 2018: 11,9 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge liegt bei 25,2%.

Das EBIT lag mit 13,1 Mio. EUR um 82,4% über dem Vorjahr (Q3 2018: 7,2 Mio. EUR). Die EBIT-Marge beläuft sich auf 17,4%.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf 12,8 Mio. EUR, was einer Steigerung von 84,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht (Q3 2018: 6,9 Mio. EUR).

Der Periodenüberschuss liegt bei 10,4 Mio. EUR und damit 110,5% oberhalb des Vorjahres (Q3 2018: 5,0 Mio. EUR).

Das dritte Quartal ist damit auch im Hinblick auf die Ergebnisse das profitabelste der Unternehmensgeschichte.

Ausblick

Die positive Entwicklung dürfte sich in den kommenden Monaten fortsetzen, wobei das vierte Quartal jedoch durch einen frühen Wintereinbruch beeinflusst werden kann. Die Unternehmensleitung rechnet für das Gesamtjahr 2019 mit einem Umsatzwachstum oberhalb von 10% und einer EBIT-Quote im Bereich um 10% (in Bezug auf die Gesamtleistung).

Dem Jahr 2020 sieht das Direktorium ebenfalls positiv entgegen, auch wenn sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in etlichen Branchen eingetrübt haben. Dank der stabilen Baukonjunktur, insbesondere im Holzbau, wird eine Fortführung des Wachstums mit anhaltend guter Profitabilität erwartet...."

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/steico-starkes-opera…


Für Q3 den Einmalertrag i.H.v. 2,4mEUR durch die Kompensation von gestiegenen Strompreisen durch die polnische Regierung nicht vergessen. Aber dennoch sehr gute Zahlen.
Steico | 25,10 €
Hatte heute einen Termin mit einem auf Holzbauweise spezialisierten Architekten. Er berichtete von anhaltend guter Auslastung des Zimmereihandwwrks, von stetig steigendem Interesse für den konstruktiven Holzbau und von guten Perspektiven für dieses nachhaltige Bausegment. So werden wohl auch wir in Kürze ein weiteres 4-Millionen-Projekt mit etwa 15 Wohnungen komplett in Holzbauweise starten. Derweil bin ich weiterhin von Steico überzeugt und freue mich, bereits vor Jahren zu 4,30 Euro investiert zu haben. Euch allen weiterhin ebenfalls viel Erfolg und Freude mit Investments in Steico...
Steico | 24,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.708.246 von Junolyst am 16.10.19 20:44:39
Zitat von Junolyst: Für Q3 den Einmalertrag i.H.v. 2,4mEUR durch die Kompensation von gestiegenen Strompreisen durch die polnische Regierung nicht vergessen. Aber dennoch sehr gute Zahlen.


Richtig. Wie schätzt Du das Thema Energiekosten für 2020 und folgende ein? Das dürfte ja für Steico in Polen eine echte Belastung sein und man kann kaum von ständigen Kompensationszahlungen der polnischen Regierung ausgehen...
Steico | 24,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.708.453 von sirmike am 16.10.19 21:12:04
Zitat von sirmike:
Zitat von Junolyst: Für Q3 den Einmalertrag i.H.v. 2,4mEUR durch die Kompensation von gestiegenen Strompreisen durch die polnische Regierung nicht vergessen. Aber dennoch sehr gute Zahlen.


Richtig. Wie schätzt Du das Thema Energiekosten für 2020 und folgende ein? Das dürfte ja für Steico in Polen eine echte Belastung sein und man kann kaum von ständigen Kompensationszahlungen der polnischen Regierung ausgehen...


Dafür hat man ja in Biomassekraftwerke investiert, um sich davon unabhängig(er) zu machen. Erste Effekte sollten nun in den (bereinigten) Q3-Zahlen zu sehen sein. War im HJ-Bericht (für Polen) schon beschrieben.
Steico | 24,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.708.570 von Junolyst am 16.10.19 21:27:10
Zitat von Junolyst: Dafür hat man ja in Biomassekraftwerke investiert, um sich davon unabhängig(er) zu machen. Erste Effekte sollten nun in den (bereinigten) Q3-Zahlen zu sehen sein. War im HJ-Bericht (für Polen) schon beschrieben.


Ich meine mich zu erinnern, dass Steico bei dem Thema aber nicht so gut vorangekommen war, wie gewünscht. Ist ja nur positiv, wenn der Schwenk endlich Wirkung zeigt...
Steico | 24,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.708.702 von sirmike am 16.10.19 21:45:12
Zitat von sirmike:
Zitat von Junolyst: Dafür hat man ja in Biomassekraftwerke investiert, um sich davon unabhängig(er) zu machen. Erste Effekte sollten nun in den (bereinigten) Q3-Zahlen zu sehen sein. War im HJ-Bericht (für Polen) schon beschrieben.


Ich meine mich zu erinnern, dass Steico bei dem Thema aber nicht so gut vorangekommen war, wie gewünscht. Ist ja nur positiv, wenn der Schwenk endlich Wirkung zeigt...


Lies mal den Q3-Bericht. Da steht was dazu.
Steico | 25,15 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.708.309 von Baerenjeger am 16.10.19 20:53:14Hoffe, Du hast damals bei 4,3 ordentlich zugeschlagen;-) Mein Einstand ganz zu Beginn war mal bei 5, habe später die Phase zum nachkaufen verpasst, als es unter 1 ging, aber dann bei rund 7 noch einmal zugelangt...
Steico | 25,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.735.255 von HK12 am 21.10.19 15:00:10hotstock im "neuen Aktionär" mit KZ 33..
Zitat von HK12: die 26 wurden rausgekauft..

Steico | 26,20 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.754.996 von HK12 am 24.10.19 10:25:33Schade, ich hatte schon gedacht, es sei ein ernsthafter Anstieg...:rolleyes:
Steico | 26,40 €
Auch in der letzten Börse Online wurde sie zum Kauf empfohlen.
Aber wie dem auch sei - Steico bleibt einer der besten langfristigen Aktien.

Gruß
Value
Steico | 25,60 €
Die Aktie versucht nun den Jahreshöchststand zu knacken.
30€ vorraus.
Bauen muss ökologischer werden und Steico ist ein Gewinner dieser Entwicklung.

Gruß
Value
Steico | 26,50 €
Kurz vor der 30€ Marke. Kommen jetzt die Gewinnmitnahmen und die Korrektur folgt, oder geht's weiter?
Steico | 29,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.088.716 von maocr am 05.12.19 16:42:43
Es geht weiter.
Steico bleibt ein solides Investment. Das Produkt liegt ganz einfach im Trend.
Steico | 30,60 €
Von 22 auf 30 OHNE news...ob da was im Busch ist?
Steico | 30,80 €
Kaufempfehlung vom Bernecker
Starkes Umsatzwachstum bei gleichzeitiger Margenverbesserung.
Kursziel: 36-38€ (auf 12-18 Monate) :cool:

Gruß
Value
Steico | 29,50 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.104.031 von valueanleger am 07.12.19 15:57:52
ATH
Nach dem Erreichten 31 EUR nun gestern im Tief bei 27,90 EUR.
Hier wird sofort abgefischt und eingedeckt. Bin gespannt was die Aktie dieses Jahr noch macht. Im Rahmen versch. WindowDressings kann sie m.E. wieder schnell
auf ein neues ATH springen.. charttechnisch wie fundamental (siehe BerneckerBrief sowie CEO Interview im NebenwerteMagazin im Nov. hinsichtlich 2020) hochinteressant.
Steico | 28,45 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.118.239 von BrokerPK am 10.12.19 06:13:55Wenn Aktien so stark steigen neige ich oft zu Teilgewinnmitnahmen.
Steico ist aber eine Ausnahme hiervon - ihr Geschäftsmodell generiert auch in den nächsten Jahre gute Geschäftszahlen.
Einfach die Gewinne weiterlaufen lassen.

Gruß
Value
Steico | 28,45 €