DAX-1,03 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,58 % Öl (Brent)-0,31 %

Deutsche Politik und Deutscher kollektiver Rechtsruck! Ist das möglich? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Vor dem Hintergrund grandioser politischer Fehlleistungen und vorgelebter, fragwürdiger Demokratie, die durchaus den Eindruck erweckt, von Selbstzerstörung geprägt zu sein, frage ich mich, ob die Deutschen dabei sind, die Demokratie für sich aufzugeben.

Sei es die Ausländerpolitik ((Multikultikacke die von 80% der Befölkerung in seiner bestehenden Form abgelehnt wird), .

oder die Mindestlohndebatte, als(reine Partei-und Wahlkampfprobaganda mit wahrscheinlich 4 Mio. Arbeitslosen mehr im Ergebnis), ,

oder die Schulpolitik, die uns im europäischen Vergleich nichtmal mittelmäßig erscheinen läßt,

oder ein Steuerrecht welches (so kompliziert ist, dass selbst Advokaten und Hochstudierte nicht ohne Steuerberater auskommen und so hoch, dass 8 von 10 Betroffenen, Tag und Nacht überlegen, wie sie den Staat bescheissen können)

oder, oder , oder.
Die Liste der Fehlleistungen ließe sich wohl abendfüllend fortsetzen.

Nun, es ist wie es ist. Man findet sich damit ab, ärgert sich vielleicht oberflächlich darüber und hofft auf Besserung.

Ganz und gar nicht ist dies jedoch der Fall, wenn es um die zunehmende Jugendkriminalität geht.

Noch sehr viel weniger kann man sich abfinden mit der an Kriminaltät verbundenen Ausländerquote in dem Verhältnis 10/9.

Seine politische Grundhaltung muss man aus Sicht eines glühenden Demokraten (für den ich mich gehalten habe) spätestens dann überprüfen, wennm man erfährt, welche Menschenverachtung gegenüber uns Deutschen von Ausländern (ich sage bewußt nicht Migranten)gezeigt wird,

wenn wir "Schweinefleischfresser" und "Scheiss-Deutschen" die Straße wechseln sollen, um pöpelnden Türken aus dem Weg zu gehen,

wenn wir Bürgerwehren an den ehemaligen Ostgrenzen aufstellen müssen, um unser Eigentum vor einfallenden Rumänischen oder Polnischen Diebesbanden zu schützen,

wenn wir einen gigantischen Polizeiapparat mit Steuergeldern finazieren müssen, um Arabisches Rauschgift von unseren Kindern fern zu halten,

und und und....


Zum Knüppel müßte man greifen, wenn man verfolgt, welche Haltung die SPD insgesamt und die Ypsilantis´im einzelnen zu dem Thema einnimt.
Wider besseren Wissen künstelt diese Frau und die Genossen eine Debatte, nur um eine konträre Position zum politischen Gegner zu haben.
Billigend in Kauf nehmend, machen das die Genossen vollkommen am Volkswillen vorbei, und zwar so sehr, dass sich mir die Nackenhaare aufstellen.
Unterstützt wurden die stehenden Nackenhaare, durch einen Artikel in der Bild (ja ich lese die), worin irgend so ein roter Kulturfuzzi in seinem breit angelgten Artikel doch tatsächlich feststellte, dass der in München fast tot geschlagene Rentner selbst Schuld an seiner Situation wäre.

Er und die Deutschen hätten vorher etwas tun müssen, um zu verhindern, daß die armen Migranten so weit abgleiten konnten.


Auch mich formt wohl die Umwelt.

Ich bin auf dem besten Weg, meine demokratische Grundhaltung aufzugeben und mich neu zu orientieren.
Was uns die Deutsche Politik als Demokratie vorgibt und vorlebt, trifft weder meine Zustimmung noch mein Verständnis.

Politisch umorientieren ist das eine, aber wohin ist das andere.

Knallrot mußte ich mehr als die Hälfte meines Lebens ertragen. Kommt also nicht mehr in die Tüte.

Grün ist vollkommen unakzeptabel und realitätsfremd. Die leben in ihrer eigenen Welt und nach deren Willen sollen wir degenerieren zurück bis zum Faustkeil. Strom wird dann nicht mehr gebraucht.

Schwarz geht auch nicht. Weder wurde mir der christliche Glaube in die Wiege gelegt, noch wurde er mir anerzogen.

Gelb, wäre ne Möglichkeit, aber außer Reden und Schwulenehe ist da auch nichts.

Und Rot? Reden wir nicht drüber...


Es bedrückt mich schon ein bisschen, mehr und mehr politisch nach rechts abzutriften.

Dass mein Freundeskreis gleiches denkt, macht mir Sorgen.

Und dass sich dieser Rechtsruck in Deutschland und in diesen Zeiten vielleicht millionenfach vollzieht, sollte Deutsche Mandatsträger aufschrecken und zum Handeln bewegen.

Vielleicht können sie sich ja auch mal am Volkswillen der 70Mio. Deutschen Bürger orientieren und damit diese mögliche gefährliche Lawine, kollektiver politischer Rechtsorientierung, noch stoppen.

Plus
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.124.528 von Plus am 22.01.08 03:47:12Wo muss ich unterschreiben ?

Anders ausgedrückt: WIE RECHT DU HAST!

Auch ich beobachte solche Änderungen im Bekanntenkreis von Monat zu Monat mehr...

lexxmm
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.124.528 von Plus am 22.01.08 03:47:12@Plus

Entweder bist du ein Faschischt oder einfach ein dummes Arschloch.

Mehr gibt es zu deinen menschenverachtenden und realitätsvermenden Äußerungen einfach nicht zu sagen. Wer von "polnischen Diebesbanden", "arabischem Rauschgift", und "einfallenden Rumänen" schwaffelt, der hat den Bezug zur Wirklichkeit und die Sicht auf das Wesentlich längst verloren.

Sobald Minderheiten und gesellschaftlich Benachteiligte zur Ursache des eigenen Versagens hochstilisiert werden, sind der Hass und die Verzweiflung nicht weit. Tatsachen zu verdrehen und sich ein eigenes krankes Weltbild zurecht zu basteln grenzt zudem an schizophrenen Anwandlungen. Menschen wie dich gab es zu genüge in der Deutschen Geschichte - es waren diejenigen, die die Juden und Andersdenkende durch die Strassen gejagt und ermordet haben. Aus dem einfachen Grund, weil sie mit ihrem Leben nicht zurechtkamen.

Gestern die Juden, heute die "polnischen Diebesbanden".

Ja, "zum Knüppel müsste man greifen", wie du so schön formuliert hast.

Yatt
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.124.589 von Yatt am 22.01.08 06:01:10@lieber Yatt,
klär mich mal auf.......!!!!!

Bist du nun ein Gutmensch
oder Plus ein Schlechtmensch?????
Bis dann
Cl.;)
Yatt, was Du schreibst ist, in deinen Worten, sehr "realitätsvermendend". was immer das bedeutet. draußen auf der straße warst du wohl seit jahren nicht.
Stichwort polnische Diebesbanden:

Seit der Grenzöffnung nimmt der Autoklau wieder stark zu. Fakt sind 10 Audis/VW am Wochenende in Görlitz. Schönen Dank.
Das Eingangsposting zählt einige Missstände auf die vielen Leuten Unbehagen bereiten.

Warum er dann als mögliches Arschloch oder Faschist bezeichnet wird, bzw. als dümmlicher Stubenhocker, bleibt das Geheimnis solcher Krawallposter.

Aber wenn dann noch die dümmliche Nazikeule kommt dann weiß man wer hier das Arschloch ist.

Mehr Argumente weniger Borniertheit wäre angesagt. Oder einfach mal die Griffel weg von der Tastatur.
auch ich bin von der mitte einen schritt nach rechts gerückt - etwas das ich nie wollte.
Das macht mir zukunftsangst.
der großteil meiner bekannten (alles brave durchschnittssteuerzahler) hat bereits zwei rechtsschritte unternommen.
nun versuche ich durch abwiegeln und gutreden ein abdriften meiner freunde in die braune soße zu verhindern.
dies wird durch abendliche stadtbummel, discogänge usw. immer schwieriger.
man kann die augen vor der realität nicht mehr verschließen.

politiker - nehmt endlich die scheuklappen ab und helft uns durch bürgernahe politik rechtspopulismus zu entkräften!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.124.528 von Plus am 22.01.08 03:47:12@plus,

es muss dich nicht bedrücken nach rechts zu rücken. Du kannst dann deine Nackenhaare wegrasieren und schon brauchen sie sich nicht mehr zu sträuben.

Was allerdings pöpelnde Türken sind, müsstes du mir noch erklären.
Pöbeln die oder tun die nur popeln?

T. Hecht
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.124.528 von Plus am 22.01.08 03:47:12Dass mein Freundeskreis gleiches denkt, macht mir Sorgen

Wenn es Dir schon Sorgen macht solltest Du vielleicht mal Deinen Freundeskreis überprüfen.:eek::eek::eek:
"Plus" hat leider in jeder Beziehung Recht, und auch ich würde das sofort unterschreiben. Selbst auf die Gefahr hin, asl Faschist bezeichnet zu werden. was ich echt nicht bin.

Mich würde interessieren, welcher Satz in diesem Beitrag von "Plus" falsch ist (außer vielleicht paar Tippfehler).
Im Gegenteil, da würde mir noch Einiges einfallen...;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.128.081 von ConnorMcLoud am 22.01.08 12:08:28:laugh::laugh::laugh:

Was bei ja schwierig wird, denn du hast ja keine Freunde! :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.127.938 von T.Hecht am 22.01.08 12:01:16Was allerdings pöpelnde Türken sind, müsstes du mir noch erklären.
Pöbeln die oder tun die nur popeln?


Welche eine Frage - na beides!:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.129.262 von Burentom am 22.01.08 13:40:28Danke hatte ich mir schon fast gedacht. Mich würde auch noch interessieren um was für ein arabisches Rauschgift es sich handelt. Kenne da nur den Libanesen (allerdings nicht seine Konfession).
is mir auch schon aufgefallen wie rechts ich abdriftte,nur bin ich in meinem bekanntenkreis noch als linkes arschloch verschrien.
kann plus auch nur zustimmen und hab wohl eine falsche vorstellung von demokratie bisher gehabt,wo durch gewählte demokratische politikern ,der volkeswille vertreten sein soll.gerfühlsmäßig wählt man immer eine partei,wo deren führungskräfte die politik als sprungbrett zur selbstbereicherung gewählt haben,die bei deren beendigung erst richtig lukrativ,durch ihr vorheriges wirken sich auszahlt.vertreten von diesen fühle ich mich schon lange nicht mehr,eher einer gemeinsamen mafia ausgeliefert zu sein,die gesetzlich straflos, zu ihrem vorteil agieren kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.129.140 von Doppelvize am 22.01.08 13:30:37Deswegen gab ich ja ihm den Rat.:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.129.429 von T.Hecht am 22.01.08 13:57:08Darauf kann ich nicht antworten - da ich nichts nehme, kenne ich nicht den Unterschied. Klarer Kopf - klare Gedanken - vielleicht reagiere ich deshalb auf all diesen Mist, der in diesem,unserem Land so abgeht - normal!:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.130.633 von Burentom am 22.01.08 15:17:14Das kann auch ein Problem sein. Zwar klarer Kopf und klare Gedanken aber auch keine Ahnung wovon gesprochen wird, nur eben das Bedürfnis überall mitzureden.;)
du bist mutig und hast recht.
es nutzt aber nichts, es wird sich nichts ändern
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.129.431 von shitpalaver am 22.01.08 13:57:13Na ja - wie weit sind denn deine Bekannten schon gedriftet?

Beispiel Hessenwahl:

[urlZu den größten Problemen Hessens zählen die Befragten auch Kriminalität und Jugendgewalt. 31 Prozent nannten dieses Thema. Im Dezember waren es nur drei Prozent gewesen.]http://www.fr-online.de/top_news/?sid=849e7295bced6a4211d2cfb7a9118028&em_cnt=1275799[/url]

Um wie viel ist die Kriminalität denn seit Dezember gestiegen? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.130.833 von rv_2011 am 22.01.08 15:29:32Um wie viel ist die Kriminalität denn seit Dezember gestiegen?

Die Kriminalität wahrscheinlich kaum.
Wohl aber die Bereitschaft der Medien mit Tabus zu brechen.
Es wird nicht mehr alles totgeschwiegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.131.061 von bullshitvestor am 22.01.08 15:45:21Komischerweise korreliert diese zutiefst demokratische Bereitschaft der Medien Tabus zu brechen erstaunlich gut mit dem Wahlkampfkalender.
Die Jugendkriminalitätsdebatte hätte kaum jemand hinterm Ofen vorgelockt, aber noch den Ausländeraspekt dabei, schon hat man ein kontroverses Thema auf welches sich die Medien stürzen können.
Mit wem bitte soll sowas möglich sein, etwa mit dem Vollidioten (Die Führungsmannschaft) von der NPD, oder mit der dummen deutschen Masse, Fußball, Antalya und Mallorca sind das wichtigste im Leben, "Der Strom kommt sowieso aus der Steckdose, und Butter gibt´s im Supermarkt":mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
Der Rechtsdrift schein mir eine natürliche Gegenbewegung zum Linksdrift der Partein (außer FDP) zu sein. Das ist weder schlimm noch Besorgniserregend, sondern eher eine notwendige Korrektur.

Lieber einen härteren Kapitalismus als den 3. Sozialismus!

Wobei mir persönlich ein Drift in Richtung Liberalismus noch viel wichtiger erscheint - Stichworte: totale Komunikationsüberwachung, Fingerabdruckpaß, Einschränkung der Meinungs- und Vertragsfreiheit usw.
Deutsche Politik und Deutscher kollektiver Rechtsruck! Ist das möglich?

Wahrscheinlich nicht, denn dann wären ja alle Probleme gelöst und die Linke überflüssig. :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.124.528 von Plus am 22.01.08 03:47:12Zum Knüppel müßte man greifen, wenn man verfolgt, welche Haltung die SPD insgesamt und die Ypsilantis´im einzelnen zu dem Thema einnimt.

Du darfst ja noch nicht mal eine eigene Meinung, die von der vorgegebenen politischen Agenda abweicht bei der SPD oder den Grünen kundtun geschweige denn vertreten, sonst läufst Du Gefahr Opfer übelster Diffamierungen und vorsätzlichem Mobbings zu werden. In diesem Fall wird mit Dir strenger, härter und ideologischer umgegangen als es selbst dem größten Neoconfalken in DC nicht einmal einfallen würde.
Also davon ist abzuraten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.131.061 von bullshitvestor am 22.01.08 15:45:21Zu den größten Problemen Hessens zählen die Befragten auch Kriminalität und Jugendgewalt. 31 Prozent nannten dieses Thema. Im Dezember waren es nur drei Prozent gewesen.

Um wie viel ist die Kriminalität denn seit Dezember gestiegen?

Die Kriminalität wahrscheinlich kaum.
Wohl aber die Bereitschaft der Medien mit Tabus zu brechen.


Ach so: Weil die Medien darüber schreiben, wird es zum Problem.

Danke.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.132.127 von rv_2011 am 22.01.08 17:02:07Ach so: Weil die Medien darüber schreiben, wird es zum Problem.

Solang man selbst nicht überfallen wird ist die Welt natürlich in Ordnung.Man meidet ja die No-Go-Areas.
Der Fall des Rentners in München (es kann jeden treffen) und bisher totgeschwiegene Statistiken (80 % der Intensivtäter Migranten) hat aber so manchen die Augen geöffnet und man fragt sich," Wo wird die Reise noch hingehen?"
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.130.691 von T.Hecht am 22.01.08 15:21:06aber auch keine Ahnung wovon gesprochen wird, nur eben das Bedürfnis überall mitzureden. :eek: Oh - endlich habe ich hier die Möglichkeit, die ferndiagnostischen Fähigkeiten eines Oberlehrers miterleben zu können. - :look: Trotz all Deiner "Bildung" " solltes Du nicht vergessen - hier herrscht Meinungs- und Sreibfreiheit. Das ich um Einlasse in Deinen "Kreis der erhobenen Weisheiten" gebeten habe, daran kann ich mich wirklich nicht erinnern.:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.134.835 von Burentom am 22.01.08 20:01:19 Herr Hecht - bitte jetzt die Schreibfehler korrigieren!:D
Hallo

#2 Yatt

Ein wirklich schwaches Posting, ohne ein einziges klares Argument, ohne Substanz, mit wirklich üblen Anfeindungen.
Die Zeit ist mir zu kostbar, um weiter darauf einzugehen.

#10 von ConnorMcLoud
Wenn es Dir schon Sorgen macht solltest Du vielleicht mal Deinen Freundeskreis überprüfen

Ich habe meinen Freundeskreis auf dein Anraten nochmals überprüft.
Es sind Anwälte,Facharbeiter, Hilfsarbeiter, Angestellte, Beamte, Angestellte, Verkäufer...
Man kann nichts unnormales an diesen Menschen feststellen.

#23 von king daniel
Mit wem bitte soll sowas möglich sein, etwa mit dem Vollidioten (Die Führungsmannschaft) von der NPD, oder mit der dummen deutschen Masse, Fußball, Antalya und Mallorca sind das wichtigste im Leben, \"Der Strom kommt sowieso aus der Steckdose, und Butter gibt´s im Supermarkt

Also von Deutscher dummer Masse würde ich so nicht reden.
Allerdings ist es genau diese Masse, die dann, wenn das \"Fass mal übergelaufen\" ist, unkontrollierbar ausrasten kann.

#24 von AlterMann
Der Rechtsdrift schein mir eine natürliche Gegenbewegung zum Linksdrift der Partein (außer FDP) zu sein. Das ist weder schlimm noch Besorgniserregend, sondern eher eine notwendige Korrektur.

Wie weit kann so eine natürliche Gehenbewegung gehen?
Darf ich an das Ende der Weimarer Republik erinnern!
Da endete dann der natürliche Rechtsdrift im Faschismus. Tja, und wenn man dann noch an die \" dumme deutsche Masse\" denkt.....

#26 von CaptainFutures
Du darfst ja noch nicht mal eine eigene Meinung, die von der vorgegebenen politischen Agenda abweicht bei der SPD oder den Grünen kundtun geschweige denn vertreten, sonst läufst Du Gefahr Opfer übelster Diffamierungen und vorsätzlichem Mobbings zu werden. In diesem Fall wird mit Dir strenger, härter und ideologischer umgegangen als es selbst dem größten Neoconfalken in DC nicht einmal einfallen würde.

Das erinnert mich an den Totalitarismus der DDR. Wir wurden verhaftet. Aber Parallelen sehe ich da schon.:(

Danke fürs Feedback und bitte um Hinweis bei eventuellen Schreibfehlern. Ich praktiziere aber nur die alte Rechtschreibung:)

Plus
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.134.835 von Burentom am 22.01.08 20:01:19@burentom,

bitte nicht gleich so gereizt reagieren.
Ich fand deine implizite Unterstellung, nur weil man vielleicht den Unterschied zwischen einem Libanesen und einem Afganen (übrigens kein Araber) kennt, ist man sowieso immer zugedröhnt und kommt als Diskussionspartner nicht mehr in Frage, etwas übertrieben.
Darum erfolgte der abstrakt gemeinte Hinweis, dass es nichts schadet sich mit den Dingen über die man diskutiert auch beschäftigt, wobei ich natürlich nicht zum Drogenkonsum aufrufen wollte.
Ansonsten weiss ich nicht was du mit deinem Posting zum Ausdruck bringen möchtest. Zum einen bist du froh etwas miterleben zu können, obwohl ich dich enttäuschen muss, weil ich kein Lehrer bin. Dann weist du mich auf die Meinungsfreiheit hin, die jedoch für mich nicht gelten soll, da meine Weisheiten nicht erbeten waren.
Vielleicht kannst du das aufklären.

T. Hecht
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.136.374 von T.Hecht am 22.01.08 21:56:03Dann weist du mich auf die Meinungsfreiheit hin, die jedoch für mich nicht gelten soll, da meine Weisheiten nicht erbeten waren.
Vielleicht kannst du das aufklären.
- Aber gerne - Meinungsfreiheit billige ich jedem zu, persönliche Abwertung anderer aber nicht! - Deine "Qualitätsfrage" konnte ich nicht beantworten, denn ich habe keine Ahnung davon. Das war´s. -Frieden ?:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.136.745 von Burentom am 22.01.08 22:20:21selbstredend Frieden!
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.132.435 von bullshitvestor am 22.01.08 17:17:34Solang man selbst nicht überfallen wird ist die Welt natürlich in Ordnung.

War im Führerbunker damals genauso. Da wurde auch noch mit Champagner auf den Endsieg angestoßen und wilde Partys gefeiert während in Berlin schon ganze Stadtviertel zerbombt wurden und die rote Armee durch die Straßen geschlichen ist.
Zugegeben ein besonderer Grad von Realitätsverweigerung aber vom Prinzip her genau dasselbe.
viel Lärm - um nichts.

wenn da in #1 ein geistiger Prekarier, BLÖD-Zeitunglesend und vom Schmierigpopulismus eines Koch zugedröhnt, wie seine Pendants Anfang der 30er des letzten Jahrhunderts eine neue politische Heimat sucht, ist dies nur auf den ersten Blick alarmierend.

unsere Demokratie ist stark genug, dass solche Dumpfbacken nicht mehr wahlentscheidend werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.132.127 von rv_2011 am 22.01.08 17:02:07Ach so: Weil die Medien darüber schreiben, wird es zum Problem.

Es *wird* nicht zum Problem, weil die Medien drüber schreiben.
Ein Problem war es schon vorher.
Aber es gerät allmählich immer mehr Leuten als Problem ins Bewusstsein.
Weil vielen in der Bevölkerung jetzt, wo endlich über derartige Vorfälle auch in der überregionalen Presse über berichtet wird, langsam klar wird, dass es sich bei den Vorgängen, die sie bislang vielleicht selbst erlebt haben, oder von denen sie im Bekanntenkreis gehört haben, offenbar doch nicht nur um "bedauerliche Einzelfälle" handelt.
Bei meinem Alter jenseits der 50, tätig als selbsständiger Betriebsinhaber, mit gutem Einkommen, ist die Charakterisierung Prekarier wohl völlig daneben.
Sowas kann nur von einem Dummbeutel wie aus #36 kommen, der mit großkotzigen Sprüchen unter Verwendung möglichst vieler Fremdworte, wichtig erscheinen will.

Mit der pauschalen Feststellung

unsere Demokratie ist stark genug, dass solche Dumpfbacken nicht mehr wahlentscheidend werden.

disqualifiziert sich dieser Wichtigtuer doch selbst und zeigt, dass er weder das Thema hier, noch die politischen Zusammenhänge da draußen wahrgenommen oder verstanden hat

Plus
Ex-Bürgermeister Momper im Supermarkt bepöbelt

Berlin- Schock für den Berliner Parlamentspräsidenten und ehemaligen Regierenden Bürgermeister Walter Momper (62 SPD)!

Laut Polizei stand er nachmittags an der Kasse eines Supermarktes in Kreuzberg an. Als sich drei Jugendliche vorbeidrängelten, sprach der Politiker sie an. Es kam zum Streit.

Dabei soll einer der Jugendlichen gezischt haben: \"Pass auf, sonst geht es dir so wie dem Rentner in München.\" Dort war Bruno N. (76) fast zu Tode getreten worden.

Das Trio flüchtete aus dem Supermarkt. Nach der Täterbeschreibung soll es sich um Südländer handeln.

Parlamentspräsident Walter Momper erstatte Anzeige. Die Täter sind noch nicht gefasst.


Quelle: Bild.t-online.de



Grundsätzlich ist ja Gewalt abzulehnen. Aber in diesem Fall hätte ein verprügelter Ex-Oberbürgermeister und Parlamentspräsident, wohl die historische Chance hervorgebracht, dass die beiden Deutschen großen Volksparteien, bei der Bekämpfung von Ausländerkriminalität, mehr an einem Strang ziehen.

Statt des ewigen Pateienkontra, nicht um der Sache willen, sondern nur zur Förderung des parteilichen Disputes, hätten die Damen Herren Mandatsträger das Erforderliche tuen können. Ein gemeinsamer Standpunkt zur Sache wäre Honig auf die Volksseele gewesen.

Mit wenigen Maßnahmen könnte das aufgebrachte Volk beruhigt werden und wieder zum inneren Frieden zurückfinden.

Vielleicht so:

1. Eltern haften für ihre Kinder
2. Strafe muss sein


Für Straftaten Jugendlicher, die nicht strafmündig sind, sollten durchaus die Eltern haften.
Es ist gut vorstellbar, dass dann mehr die Fäuste in den Wohnstuben um die Teesamovare herum fliegen, als viel weniger in U-Bahnen und Supermärkten. Man kann durchaus davon ausgehen, dass die Hiebe der Väter (eingesetzt als erziehrisches Mittel)besonders kräftig gegenüber dem Sohn ausfallen, wenn der Vater fürchten muß, finanziell für den Schaden aufkommen zu müssen, oder gar von Ausweisung bedroht ist, wenn es sich um Migranten handelt.

Sollte einer der Väter mit seinen eigenen erzieherischen Mitteln scheitern, bliebe immernoch der Ruf nach dem Staat, der dann jedoch noch rigoroser erzieherisch vorgehen müßte. Ob er das aus seinem Selbstverständnis heraus kann, ist eine andere Frage.
Ein möglicher Kooperationspartner mit Aufenthaltsort Tundra oder Taiga, könnte dies bestimmt.


Hinsichtlich strafmündiger Straftäter, könnten Deutschen Richtern wenige einfache und klare Vorgaben genügen. Das bestehende Strafrecht ist ausreichend.
Als Orientierung genügt die politische Vorgabe:

beim ersten Mal - Verwarnung
beim zweiten Mal- gelbe Karte
beim dritten Mal - Strafe muss sein

Wenn Strafe, aber dann auch richtig und wirkungsvoll. Mit Sozialstunden, oder Erholungsknast mit Fernseher, Video und Tischtennisplatte ist der Begriff Strafe nicht erfüllt.

Ausweisung wäre natürlich in vielerlei Hinsicht die effizenteste Maßnahme und sollte nicht in diesem Prozess das letzte Mittel sein.
das ist kein rechtsruck sondern
GESUNDER MENSCHENVERSTAND UND SELBSTVERTEIDIGUNG
soweit das bei den dummen deutschen noch möglich ist


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.