DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Chirurg ein Scheißjob - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ein junger Chirurg verdient heute 3 200 Euro brutto. Das ist einfach viel zu wenig - gemessen an den Belastungen, denen ein Chirurg ausgesetzt ist. In Großbritannien, Frankreich oder der Schweiz verdienen unsere Kollegen locker das Doppelte. Hinzu kommen ungeregelte Arbeitszeiten, die fehlende Möglichkeit, sich Überstunden auszahlen zu lassen und ein bürokratischer Arbeitsaufwand, der mittlerweile fast sechzig Prozent der gesamten Arbeitszeit in Anspruch nimmt.
Quelle: "In ein paar Jahren fehlen überall Chirurgen"
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump…
Politik empört: Akademie lockt Ärzte nach Schweden
Ausgerechnet die öffentliche-rechtliche Wirtschaftsakademie in Kiel vermittelt schleswig-holsteinische Mediziner nach Schweden und bereitet sie auf ihr neues Leben vor.


Arbeiten im Land der Elche! Welcher überlastete und schlecht bezahlte Mediziner träumt nicht vom Haus am Fjord, familienfreundlichen Arbeitszeiten und einem ordentlichen Scheck am Monatsende. Den Traum macht die Wirtschaftsakademie in Kiel (WAK) wahr. ---
9. Februar 2008
shz.de

mehr auf wo:

Thread: Fluchthilfe – Stasi bitte ermitteln und bekämpfen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.991.054 von obus am 29.04.08 10:38:05Ein junger Chirurg verdient heute 3 200 Euro brutto. Das ist einfach viel zu wenig -


Somit verdient er netto weniger als eine Hartz IV- Familie mit 2 Kindern im Monat vom Staat "bekommt"!


Von daher alles im Lot im Sozialstaat Deutschland!!!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.991.418 von Datteljongleur am 29.04.08 11:14:29Somit verdient er netto weniger als eine Hartz IV- Familie mit 2 Kindern im Monat vom Staat "bekommt"!

Rechne mal vor!
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.991.918 von obus am 29.04.08 12:03:52Rechen doch selber:

[urlHartz IV-Rechner]http://www.geldsparen.de/content/rechenmodule_merkur2/Soziales/ALG2rechner.php[/url]

:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.992.003 von Datteljongleur am 29.04.08 12:10:53unglaublich :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.991.418 von Datteljongleur am 29.04.08 11:14:29Im Vergleich zu Tätigkeit in freier Praxis sind die Gehälter in der Klinik noch 1.Sahne!

SKORZENY
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.992.003 von Datteljongleur am 29.04.08 12:10:53Bullshit! Ich würde bei 2 Kindern 14 und 16 Jahre alt, 1095€ im Monat bekommen....

Ne, Hartz IV ist nichts für mich :p
Ich bekäme als Alleinstehender ohne Kinder aktuell 879 € / Monat :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.992.365 von Doppelvize am 29.04.08 12:50:51Die Einstiegsentscheidung ist klar zu beantworten;
für die Nachhaltigkeit der Versorgung siehts schlecht aus!

SKORZENY
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.991.418 von Datteljongleur am 29.04.08 11:14:29Allerdings nur als steuerehrlicher Single!
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.991.054 von obus am 29.04.08 10:38:05#1

Verdient ein gelernter Metzger mehr als 3.200 Euro brutto ?

:confused:

Tja, hättest Du halt was ordentliches lernen sollen, sowas wie Superstar, Partyluder, Nebenjobspolitiker oder Zahnarzt....

:eek:
Von wegen Scheiss- Job !
Als Zuschauer verschiedenster Krankenhaus Serien kenne ich mich aus.
Als Chirurch haste Weiber, Weiber und nochmals Weiber; auch während der Arbeitzeit, deshalb die Überstunden.
Also, wenn ich mein Abitur habe, werde ich auch Schirurch.
Anfangsgehalt 3.200 ist O.K.. Mein Bekannter ist Ingenieur und hat erstmal 1 Jahr Praktikum machen müssen, bevor er den ersten Euro verdiente. Der bekommt nach vier Berufsjahren gerade erst 3.100 und muss auch Überstunden machen.
Ich bekäme als Alleinstehender ohne Kinder aktuell 879 € / Monat

Dir blieben dann doch noch mindestens 2 Möglichkeiten!

1. Koffer packen und abhauen.
2. Heiraten und einen auf Hartz IV machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.992.479 von Orkati am 29.04.08 13:02:52Da müßtest Du aber erst mal über 500 Euro Monatsmiete inkl. Heizkosten durchbekommen. :rolleyes:

Und wir sind hier ja in einem Börsenforum: Vorher noch fast Dein ganzes schönes Aktien, Geldmarkt usw. Vermögen abgeben. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.995.851 von Plus am 29.04.08 18:23:40Ich hab's mal kurz durchgerechnet:

4 köpfige Chirurgenfamilie netto ca. 2.200 €
4 köpfige HartzIV-Familie netto ca. 1.600 €, berücksichtigt sind ca. 600 € Miete inkl. Heizkosten und Warmwasser, abgezogen werden muss noch das Kindergeld in in Höhe von ca. 300 €.

Der Chirurg steht mit Job besser da als ohne und mit HartzIV.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.996.754 von StellaLuna am 29.04.08 20:08:41Mir erscheinen 1000 € Abzüge etwas hoch in Deiner Rechnung (3200 brutto; 2200 netto).

Sind da auch die Grundfreibeträge und Pauschbeträge abgezogen worden für 2 Erwachsene + 2 Kinder? Der dürfte ja nicht viel Steuern zahlen, hauptsächlich "nur" Sozialversicherungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.996.981 von walker333 am 29.04.08 20:37:46Was verdient denn so der Chefarzt mit seinen Privatpatienten? Solange es genügend Golfplätze für die Knochenflicker gibt, sollen sie brav ihre Klappe halten. Lächerlich!! Wer nicht will, haut eben ab. So ist das Leben, wen interessiert das?
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.160 von derbewunderer am 29.04.08 21:03:13Wahnsinn, hier bricht eine Diskussion über Ärzte nach dem Hochschulstudium los, absolute Berufsanfänger. Wo endet das? Hartz IV. Das ist dümmste Clownerie, hallo, es geht um Anfangsgehhälter, nicht Durchschnittsverdienste.
Lesen alle nur noch die Rentnerbravo uoder schauen ZDF. Es gibt viele andere Studienfächer, die viel schwieriger Sinn als Humanmedizin, was verdienen die? Was verdient ein Architekt, aber ist ja unwichtig, nur wenn die Statik eines Gebäudes versagt? Aber ja, Mediziner haben so viel Verantwortung, klar wenn die Decke des Supermarktes zusammengekracht sind, den ein 500 Euro Praktikanten Architekt gebaut hat, dann haben sie die Verantwortung, den überlebenden zehn Leuten die Knochen zusammenzuschrauben, wirklich toll.

Nee, eher überbezahlt der Job.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.992.365 von Doppelvize am 29.04.08 12:50:51Niemand zwingt jemande diesen Beruf auszuüben!

Ja. Genauso zwingt dich niemand dazu dich im Falle eines Falles operieren zu lassen. Es zwingt dich schließlich auch niemand dich ernsthaft zu verletzen :rolleyes:


Sosa
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.255 von derbewunderer am 29.04.08 21:14:05" Es gibt viele andere Studienfächer, die viel schwieriger Sinn als Humanmedizin.. "

Ach ja und was denn ? Hier einen auf Pausenclown machen ?

Und nach dem Studium bist du noch lange kein Chirurg, da musst du erstmal einen Facharzt machen, Dissertation, Publikationen, Forschung....

Wenn du dann zum ersten mal dein "Anfängergehalt" bekommst, gehen irgendwelche Schnarchnasen schon in Frührente.
Also wenn ich hier immer so einen Schei.. lese von Leuten die absolut keine Ahnung haben, aber immer schön die ... aufreissen müssen :cry:

Meiner Meinung nach werden die Mediziner in Deutschland unterbezahlt. Die Schlussfolgerung sehen wir jetz, die Mediziner werden gehen. Befolgen einfach nur die von der Politik propagierte Globalisierung, sind flexibel und packen ihre Koffer. Zurück bleiben ganze Landstriche ohne ärztliche Versorgung. Leidtragende sind die Älteren, Hilfebedürftigen und Schwachen. Ich muss immer schön lachen, wenn ich hier lese, dann holen wir uns ebend irgendwelche Russen oder Anatolier .....:laugh::laugh:
Die wollen aber auch nicht zahlreich kommen, weil die ebend auch von Skandinavien und anderen besseren Ländern als Deutschland gehört haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.517 von Procera am 29.04.08 21:52:22"Dissertation, Facharzt"

Soll ich jetzt laut lachen oder was???

derbewunderer hat an einer Uni studiert, er har so eine gewisse Ahnung wir das dort läuft.

Es gab da bei uns einen guten Witz.

"Wie bekommt dann den Doktor in Medizin?
Sehr einfach, volltrunken vor die falsche Prüfungskommission rechnen."

Jungs, das wisst ihr doch selbst, das ist in der Regel bei euch ne 20 - 30 Seiten Seminararbeit, mehr nicht.

Sicher einfach ist auch nicht, aber auch nicht schwieriger als andere Studiengänge. Und so ist die Bezahlung. Gut, die ist in D unter aller Sau, das gilt für alle, die was können. Extrawürste werden da kaum gebraten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.576 von derbewunderer am 29.04.08 22:01:30Hast du Medizin studiert ? Nein :cool:

Hast Du eine Dissertation in der Medizin gemacht ? Nein :cool:

Hast du einen Facharztprüfung abgelegt ? Nein

Hast du Jahrelang für Nichts auf irgegendwelchen Stationen garbeitet? Nein

Also frei nach Dieter Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat , einfach mal die Fre..e halten :laugh:

" Jungs, das wisst ihr doch selbst, das ist in der Regel bei euch ne 20 - 30 Seiten Seminararbeit, mehr nicht " :laugh::laugh:
Die möchte ich gerne mal sehen :rolleyes::rolleyes:

Klar werden keine Extrawürste gebraten, deshalb packen ja auch die Ärzte die Koffer und gehen. Sollen doch die "Spezialisten" aus dem Ostblock oder Anatolien kommen :D:D:D:D
Nun wollen wir doch mal der Wahrheit bleiben, ich kenne viele Mediziner, bei vielen war die Diss. nach dem vierten Semester fertig.

Ist doch korrekt oder (es bleibt unter uns)!!

Nein, ich bin kein Mediziner, sondern ursprünglich Jurist. Das ist kein sehr lustiges Studium, das weisst du sicher, sondern hat üble Durchfallquoten und fiese Noten (anders als BWL), neben mir sitzen aber auch promovierte Dipl. Physiker und Informatiker.

Habe ich jahrelang für wenig Geld gearbeitet? Ja!

Du grunzt doch nur nach mehr Geld, wer hätte das nicht gern?


Na, dann packt eure Sachen und haut hab. Wem es nicht passt, adios!

Aber meistens könnt ihr ja keine Fremdsprachen, ein Hindernis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.714 von derbewunderer am 29.04.08 22:18:08Klar wollen wir nur die Kohle, der Porsche, die Villa am Strand, die Partyluder, der Koks und Schampus wollen ja bezahlt sein :D

Ja und weg sind wir doch schon, der Kohle wegen natürlich.

Ja und klar hast du Recht, Sprachen können wir nicht , nur schwäbisch, aber das reicht in der ganzen Welt :laugh:

Und klar kennst du viele Mediziner, die ihre Diss. schon im Kindergarten fertighaben, hätte mich anders aber auch stark gewundert.

Wie blöd aber nur, dass man als Jurist, nicht weggehen kann, gell ? Denn die deutsche ...geseze sind international ebend nicht tauglich :laugh: Da wird man ebend nicht grbraucht :eek::eek::eek:

Und solange es im Ausland besser geht, werden hier ebend fleissig die Koffer gepackt :D

P.s. Viel Spass, beim nächsten Unfall
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.850 von Procera am 29.04.08 22:42:31Mach dir keine Sorgen ("usprünglich"), derbewunderer besitzt auch noch einen DESS und eine britischen Master. Das sollte reichen. derbwunderer lebt eh zur Hälfte im UK. Jura, das ist schon lange her, aber es geht nicht um Juristen, sondern um Mediziner, da bist du leicht eingeknickt, so au den letzen Metern.

Ist das Studium jetzt wesentlich anspruchsvoller als andere Studiengänge? Nein, ist es nicht, mein Kollege als Physiker löst Differenzialgleichungen, da bekommen Mediziner Albträume. Da dauert die Promotion bis zu fünf Jahren. Jobs, vergiss es, Hartz IV oder 1.500 Euro im Monat, 3.200 sind da reinster Luxus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.892 von derbewunderer am 29.04.08 22:51:01" Da dauert die Promotion bis zu fünf Jahren "

:laugh::laugh::laugh::laugh:

WOOOOOOW, also praktisch ein Wochenendkurs :D

" als Physiker löst Differenzialgleichungen, da bekommen Mediziner Albträume..., Jobs, vergiss es, Hartz IV oder 1.500 Euro im Monat "

Da frage ich mich doch ernsthaft, wozu der .... dann gut sein soll ? Um abends alleine ohne Kohle in einer WG zusammen mit einem Juristen zu hängen ? :laugh::laugh::laugh:

" 3.200 sind da reinster Luxus "
Also davon kann ich nichtmal meine Lebenskosten auch nur annähernd decken :cool:

Aber ich schweife ab, fassen wir zusammen. Gutbezahle Fachkräfte werden in D nicht erwünscht, ob wir da nun Mediziner, Physiker oder andere Beufsgruppen nehmen. Das Ausland bezahlt besser und man arbeitet weniger. Also ist doch die Richtung klar :cool:
Welches Studium nun härter oder leichter wäre, ist doch subjektiv und führt doch zu keinem Ergebnis. Fakt ist aber, dass man nur solange verarscht wird, wie man sich verarschen lässt :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.941 von Procera am 29.04.08 23:01:06Das ist in der Zusammenfassung korrekt. Es dürfte in der Tat kein Land auf der Welt geben, wo sich die so genannten Leistungsträger zu Packmulis der Nation machen lassen. Ja, es ist skandalös, wie Hochschulabgänger in D arbeiten müssen, jeder Hilfsarbeiter bei VW verdient mehr. Dass Land wundert sich sich über geringe Geburtenraten bei Akademikern, wenn man als Doktor der Physik mit 43 Jahren und Forschungserfahrung am M.P. Institut in D gerade mal 900 Euronen netto verdient (Familie ist Pustekuchen). Das Zubrot kommt über e-bay. Es gibt diese Fälle in Massen und das ist die grösste Schande dieser Gesellschaft, eine Unmenge Potenzial die weggeworfen wird. Nicht jeder will weg, nicht jeder kann weg, aber jeder möchte gern weg. Aber es geht nicht über eine einseitige Verbesserung des Nettogehalts junger Assistenzärzte. Dazu müssen Strukturen geknackt werden. derbewunderer gehört zu einer Generation der heute vorgeworfen nicht genügend Kinder produziert zu haben (vielleicht zu Recht).

Aber derbewunderer gehört zu einer verarschten Genartion (mit den den längsten Schul- und Wehrdienstzeiten), mit BAFÖG auf Vollkreditbasis, Wohnungsnot unter Studis, elenden Studienbedigungen, elenden Prüfungszeiten). Und danach standen sie alle auf der Strasse: Ingenieure, Physiker, Chemiker, Biologen, Juristen, Mediziner, BWL-er.... derbewunderer hat eine Lektion gelernt. Rutscht mir alle den Buckel runter und niemand, aber auch niemand von meinen Kollegen wird sich jemals wieder auf eine freie Stelle bewerben, besser draufgehen!! Eigene Firma oder Tod! Und derbewunderer warnt jemanden sich jemals auf Versprechungen vonn Personalabteilungen einzulassen. Das ist Krieg, besser man führt ihn in eigener Regie und gewinnt, verliert oder verhungert.

Momentan gewinnen wir.
mann, so einer bist du -tut mir leid - echt -hab immer nur auf
der sonnenseite gelebt - jetzt bist du mal dran - alles gute für dich
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.998.060 von derbewunderer am 29.04.08 23:28:15Kannst Du bitte noch mal so "rumProllen" wenn Du in der Notaufnahme mit Angina Pectoris oder Bauchschmerzen liegst ????
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.998.329 von CaptainProton am 30.04.08 01:44:50Angina Pectoris:confused::confused:

Ist das diese blonde mit den dicken Titten? :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.850 von Procera am 29.04.08 22:42:31#27

"...Klar wollen wir nur die Kohle, der Porsche, die Villa am Strand, die Partyluder, der Koks und Schampus wollen ja bezahlt sein

Ja und weg sind wir doch schon, der Kohle wegen natürlich.

Ja und klar hast du Recht, Sprachen können wir nicht , nur schwäbisch, aber das reicht in der ganzen Welt..."


:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.997.941 von Procera am 29.04.08 23:01:06#29

"...Gutbezahle Fachkräfte werden in D nicht erwünscht, ob wir da nun Mediziner, Physiker oder andere Beufsgruppen nehmen. Das Ausland bezahlt besser und man arbeitet weniger. Also ist doch die Richtung klar ..."

Und momentan jammert sich die Industrie durch die Medienlandschaft in D, weil angeblich 100.000 Ingenieure fehlen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.998.060 von derbewunderer am 29.04.08 23:28:15#30

"...Ja, es ist skandalös, wie Hochschulabgänger in D arbeiten müssen, jeder Hilfsarbeiter bei VW verdient mehr...."

Und diese Hochschulabsolventen bekommen dann auch noch von Leuten wie Gerhard Schröder(früher SPD, heute in russischen Diensten) und anderen Neo-Sozialisten zu hören, dass die Hilfsarbeiter den Akademikern doch schon das tolle Studium bezahlt hätten, und das es keine Gesetzmässigkeit dafür geben würde, dass Ingenieure mehr verdienen müssten als normale Arbeiter...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.998.060 von derbewunderer am 29.04.08 23:28:15#30

"...einer verarschten Genartion (mit den den längsten Schul- und Wehrdienstzeiten), mit BAFÖG auf Vollkreditbasis, Wohnungsnot unter Studis, elenden Studienbedigungen, elenden Prüfungszeiten)..."

Und die heutigen Studenten dürfen obendrein auch noch Studiengebühren bezahlen, und später im Arbeitsleben dann neben der deutschen Steuerabzocke auch noch die höchsten Renten- und Krankenkassenbeiträge seit Gründung der BRD.

Aber zumindest um die Rente brauchen sich die Angehörigen dieser Generation keine Sorgen zu machen. Wenn die in 30-40 Jahren 68 Jahre alt sind, werden die genau so wie jeder Dauerarbeitslose und Intensivtäter mit bestimmtem Hintergrund ihre staatliche Grundrente auf Hartz-4-Niveau bekommen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.014.635 von Blue Max am 02.05.08 12:10:26Die 100 000 Ing. fehlen aber auch nur dann, wenn sie umsonst ( Praktikum) oder vie Leiharbeit fuer einen Hungerlohn arbeiten :laugh::laugh::laugh:
Bewunderer und Doppelvize :laugh: ihr lebt echt aufm Mond

"braucht ja keiner den Job machen wenn er nicht will":laugh::laugh::laugh: und was ist, wenn jemand mit doppeltem Schienbeinbruch in der Notaufnahme liegt? - dann braucht ja keiner den Job machen, oder was?

Die Leute, die wollen, machen übrigens den Job, aber nicht in D....

Bei den öffentlichen Krankenkassen sollen dann die 1 Euro Jobber die OPs durchführen :rolleyes:

Das System ist übrigens schon am absteigenden Ast - die Schere zwischen ner US Privatspitzenmedizin und nem deutschen "besten Gesundheitssystem der Welt" klafft schon gehörig auseinander - und jetzt schon haben die Kassen kein Geld mehr.:rolleyes:

Ausbildung Ausbildung Ausbildung gute Bezahlung und eventuell ein Studentenkredit, der entweder vom Gehalt steuerbegünstigt, oder im Falle der Auswanderung, sofort, zurückbezahlt werden muss


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.