DAX+0,12 % EUR/USD-0,07 % Gold+0,56 % Öl (Brent)-0,77 %

Minarett-Verbot in der Schweiz - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die SVP macht Ernst mit der Forderung nach einer Wahl der Bundesrats durch das Volk. Die Parteidelegierten haben oppositionslos die Lancierung einer entsprechenden Volksinitiative beschlossen. Deutlich fiel auch das Ja zur Anit-Minarett-Initiative aus.
...
Fast einstimmiges Ja zu Minarett-Verbot
Wie erwartet fassten die knapp 300 Delegierten zudem die Ja- Parole zur Anti-Minarett-Initiative. 288 Delegierte stimmten für das Verbot, drei waren dagegen und weitere drei Delegierte enthielten sich der Stimme.
Der Walliser SVP-Nationalrat Oskar Freysinger fragte die Delegierten: «Wollen wir wirklich im Namen der Toleranz in der Schweiz die Intoleranz einführen?» Nationalrat Walter Wobmann (SO), Präsident des Initiativ-Komitees, doppelte nach: «Wenn wir die Scharia verhindern wollen, müssen wir den Bau von Minaretten verbieten.»

Alle 17 Delegierten, die sich in der Diskussion zur Initiative äusserten, sprachen sich für die Ja-Parole aus. Wenn das Leben in der Schweiz für Muslime so unerträglich sei, dann sollten sie doch einfach «nach Hause gehen», forderte ein Votant.

Das Ziel sei klar, es gehe um die «Eliminierung des Christentums», sagte eine andere Delegierte. Nur ein Votant warnte mit Blick auf die Wahlkampagne vor einer «Ausartung des Kulturkampfes».
Einen schweren Stand hatte der als Redner geladene Waadtländer CVP-Nationalrat Jacques Neyrinck, der sich gegen ein Verbot aussprach. Er verwies auf eine mögliche Radikalisierung der islamischen Gesellschaften in der Schweiz, sollte die Initiative angenommen werden, fand damit aber kein

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/svp_will_bundesratswah…
Die Schweiz sollte schon mal ihre Fahrradeinheit und das Brieftaubengeschwader in Stellung bringen :laugh:
«Sollen die doch ihre Sachen packen»
Aktualisiert am 03.10.2009

Die SVP-Delegierten unterstützen fast ohne Gegenstimmen ein Bauverbot für Minarette. An der Delegiertenversammlung fielen klare Voten.




...
http://www.thurgauerzeitung.ch/schweiz/standard/Sollen-die-d…

Mammamia, die trauen sich was in Zeiten des internationalen Terrors.

Neugierig bin ich wie die deutsche Presse darüber berichtet, vermutlich wird das watteweich verpackt um unsere Sensibelchens bei Laune zu halten.
ROGGWIL – Man sehe von hier bei gutem Wetter weit in den Thurgau, sagte EDU-Kantonalpräsident Daniel Wittwer (Sitterdorf). Die EDU wolle es künftigen Generationen ersparen, überall Minarette zu sehen. Mit einer eigenen Kampagne, eigenem Plakat und eigenem Komitee (siehe Kasten) setzt sich die Partei für die Minarett-Initiative ein, über die das Schweizervolk im November abstimmt. Gestern fand die Medienkonferenz im obers-ten Stock des Roggwiler Kybun-Towers statt.

EDU-Gemeinderat Christian Mader (Frauenfeld) zeigte sich überzeugt, dass nicht das Verbot, sondern die Zulassung von Minaretten den Islam radikalisiere. Weder der Koran noch die Überlieferungen der Aussprüche Mohammeds verlangten den Bau von Minaretten. Das Grundproblem bestehe aber darin, dass die Schweizer den christlichen Glauben zu wenig lebten.

Der Islam basiere auf einem totalitären, patriarchalischen Rechtssystem. Er sei mit der Glaubens- und Religionsfreiheit unvereinbar, sagte Wittwer. Der Islam sehe den Glauben, die Politik und das tägliche Leben als Einheit. «Wenn wir Minarette akzeptieren würden, kämen weiteren Forderungen auf uns zu.» Als Beispiele nannte er die Rechtssprechung nach der Scharia, die Diskriminierung der Frauen, ein islamisches Gräberfeld in Weinfelden oder die Ablehnung des Schwimmunterrichts für muslimische Kinder. Wer hier Toleranz für den Islam fordere, müsse ebenso sehr Toleranz für Juden und Christen in islamischen Ländern verlangen.

Sie habe gute Beziehungen zu ihren heutigen und früheren muslimischen Schülerinnen. Allerdings könne man mit ihnen nicht über den Glauben sprechen. Die Mehrheit der hier lebenden Muslime seien gemässigt, sagte Kantonsrätin Helen Jordi (Bischofszell). Das Minarettverbot nütze ihnen, denn gemässigte Muslime suchten hier Religions- und Meinungsfreiheit.
...
http://www.thurgauerzeitung.ch/thurgau/kanton/Mit-Minarett-g…
Kirchturm und Minarett beide sind ein Symbol für Aberglaube,
Intoleranz, Teilung, Verdummung.

Kirchtürme sind gefährlicher, weil neuerdings
Mobiltelefonunternehmen dort ihre Antennen verstecken.

:mad:
...also ich persönlich schlage vor, wir schicken peer steinbrück rüber um den schweizern zu erklären, dass sie gefälligst an jeder schule einen gebetsraum einzurichten haben...:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.259 von Goldwalla am 03.10.09 21:30:50Dünnpfiff....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.299 von Borger52 am 03.10.09 22:03:13Steinbrück hat damit nichts zu tun, der hat das nicht festgelegt, das war ein Richter, der so entschieden hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.301 von ArmerMilliardaer am 03.10.09 22:03:46Dünnpfiff....


Die Minarette brauchen Dir nicht so viel Angst zu machen.:laugh:

Die Zeit der Religionen, Glaubensgemeinschaften etc. ist vorbei.

Der Mensch braucht keine Vermittler mehr.
Viele Priester sind für Kinder gefährlich geworden.

Rabbiner handeln mit entnommenen Organen:
http://politikglobal.net/home/354-israelischerorganhandel/25…

und unter den Minarett brütet Fanatismus.
Heute:
Ein Vatikan-Priester machte sich verdächtig im
römischen Rotlichtdistrikt,
bei einer 20 min. Verfolgungsjagd wurde 3 Polizisten verletzt..

http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1217771/Va…
Ob ich das erlebe, dass die deutsche Politiker den Schweizer nachmachen???
Ich denke nicht!
Dafür braucht man Eier in der Hose, und es fehlt ja an unsere Politiker!
Und wehe, einer sagt die Wahrheit, dann wird er fast gesteiningt! :mad:
Armes Deutschland!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.411 von Goldwalla am 03.10.09 23:14:48Ekelhaft, einfach nur ekelhaft..:mad:
Wenn uns nicht Muslimen, der Heilige Krieg erklärt wird im Namen des Islams, sollte der Islam als Terrorvereinigung in Deutschland verboten werden. Zahlungen an Muslime von Amtswegen (Arbeitslosengeld etc) sollten mit sofortiger Wirkung eingestellt werden. Muslimische Einwanderer sollten abgelehnt werden. Die Ausübung des islamischen Glaubens sollte bis auf weiteres verboten werden.

Hassprediger aus religösen Gründen sollten die Todeststafe bekommen. Die predigen den Tod, also sollte die Antwort dementsprechend sein. Nur wenn der Druck der 95% der nicht gefährlichen auf die 5% der Gefährlichen zustande kommt, kann eine Lockerung der von mir genannten Forderungen zustande kommen.

Den Mann unten auf dem Foto haben wir alle finanziert, wir haben seine Familie finanziert. Wir haben ihn hier aufgenommen. Wir haben seine Bildung bezahlt.

UND ER ERKLÄRT UNS DEN KRIEG????






Seine Gruppe will uns aus religiösen Gründen in unserer Meinungsfreiheit (Wahlen) beeinflussen? Aufgrund seiner Äußerungen laufen auf der Wiesen nur noch Polizisten herum, wer bezahlt das?

Wenn eine Gruppe die Meinungsfreiheit von allen nicht respektiert, dann sollte für diese Gruppe auch keine Freiheit gelten.

Von mir aus kann jeder dahin beten wo er will, wann er will und wie er will. Nur töten, Angst und Schrecken verbreiten und sich dann auf Meinungsfreiheit berufen ist geplant und kalkuliert.

LANGSAM REICHTS

Chinesen haben einen anderen Glauben, teilweise die Griechen auch usw. Aber hat von denen schon mal einer den heiligen Krieg außerhalb ihres Landes erklärt?

Jeder kann machen was er will, solange die Gesamtheit nicht angegriffen wird.

In ihren Ländern können die machen was sie wollen, aber nicht in Europa. Wenn die es nicht akzeptieren können, müssen sie draußen bleiben. Lieber noch paar Chinesen, Japaner, Inder die können wenigstens Sachen die wir in Europa verlernt haben und die würden auch die westliche Kultur bereichern. Der Islam entwickelt sich nur noch als Gefahr für die Freiheit.


Die Entscheidung der Schweiz unterstütze ich, nur wir Deutsche haben nicht den Arsch in der Hose ein Zeichen zu setzen.

Mal wieder hat die Schweiz den Deutschen etwas voraus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.411 von Goldwalla am 03.10.09 23:14:48Religion ist eh nur Kommerz und Macht. Sie gibt wenigen die Macht über viele Leichtgläubige und Hilflose.

Religion hat mehr Menschen getötet als alles andere. Von vernichteten Wissen ganz zu schweigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.446 von stargold123 am 03.10.09 23:32:21Ja was haben uns die Religionen gebracht?
2000 Jahre "Probezeit" sind mehr als genug.

In einer besseren Zeit, ohne Priester und Religionen, werden schließlich die Menschen die Göttlichkeit des Seins erkennen.

Das Leben wird akzeptiert werden, wie es sich entfaltet.
Der Mensch selber wird Religion ausdrücken,
mit dem bedingungslosem Ja zum Leben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.438 von ConnorMcLoud am 03.10.09 23:29:00ja, das ist einfach nur ekelhaft,
das ist die Endzeit der Religionen.

Priester, Rabbiner, Imane kann nicht mehr vertraut werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.460 von Goldwalla am 03.10.09 23:42:19Da sich die "Religion" schon vor ca 15.000 Jahren gebildet hat und die heutigen "Götter" schon nicht mehr aktuell sind, droht uns eh keine Gefahr.:D


Wir sind eh alle verdammt:laugh:

99% der Religionen, die heute noch aktiv sind sind einfach nur ABGESCHRIEBEN..Jesus, Ra, Thor, Mohamed

ALLES DIE GLEICHE "PERSON"

Wenn es eine höhere Macht gibt, dann ist es nur die Evolution.

Wenn ein Bär Winterschlaf hält, dann macht er es nicht weil es ihm Gott sagt, er macht es weil er im Winter verhungern würde.

Wenn eine Blume im Frühling anfängt zu blühen, dann macht sie es nicht, weil Gott es ihr sagt. Sie macht es Aufgrund ihres genetischen Codes.


Nur weil der Mensch sich in der Frühzeit den Sonnen und Modkreislauf nicht erklären konnte, musste eine "Macht" erfunden werden um eine Antwort zu erfinden. SO BLÖD KANN NUR DER MENSCH SEIN.


Wenn ich islamische junge Frauen mit Kopftuch und Tanga sehe lache ich sie aus. So viel Heuchelei kann man doch nicht ernst nehmen.

Wenn diese Frauen nicht erkennen, das ihre religösen Vorschriften nur dazu da sind um den Mann über die Frau zu stellen, kann ich nur noch lachen.

Selbst wenn es einen Gott gibt, riskiere ich das und nutze meine Zeit auf der Erde voll aus, wenn ich alle Religionen mir so anschaue, weis ich, ich komme in die Hölle. Sollte es sie geben.

Aber ich riskiere es mal:laugh:

spekulativ strong buy auf Spass und Freude:p


Um in Bilder zu sprechen, Ned Flanders bei den Simpsons, gläubiger Christ, ist in einer Folge auch gestorben und was war? Er durfte nicht in den Himmel weil er auf den falschen Gott gewettet hatte:laugh:;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.479 von stargold123 am 04.10.09 00:04:26Wir sind eh alle verdammt

Nur wenige suchen nach dem Göttlichen.
Das ist die Schuld der Religionen.
Weil Glauben genug ist um in den Himmel zu kommen.
Glauben an irgendein exotischen esoterischem Unsinn.
An irgendwelche Wunder..

Die Religionen haben die Welt in ein Irrenhaus verwandelt.

Nichteinmal Priester glauben noch daran was sie predigen,
der Bock wird zum Gärtner.

Rabbiner machen die schmutzigsten Geschäfte die man sich nur
vorstellen kann.

Möchte mal wissen, wann die Menschen endlich aus dieser
Hypnose erwachen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.501 von Goldwalla am 04.10.09 00:26:09Möchte mal wissen, wann die Menschen endlich aus dieser
Hypnose erwachen.


Wenn die Welt durch den atomaren Resetknopf neu gestartet wird und der Mensch nur noch um das Überleben kämpft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.440 von stargold123 am 03.10.09 23:29:30Sehr guter Beitrag!:)
Vielen Dank!:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.438 von ConnorMcLoud am 03.10.09 23:29:00Sag bloss, du kannst englisch lesen????:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Wir geben hier Gastfreundschaft aber wir bekommen nichts zurück ausser Undank, Hass, Gewalt, Geschnorre und Kriminalität.
Sollen sie sich endlich ändern und ihre Kinder nicht zu so einem Haufen Müll erziehen dann kriegen sie auch ihr Minarett.
An der Schweiz sollten sich alle europäischen Regierungen ein Beispiel nehmen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.440 von stargold123 am 03.10.09 23:29:30Du hast eine "bemerkenswerte" Einstellung zu Freiheit und Rechtsstaatlichkeit. Was du propagierst, nennt sich Sippenhaft, eine bevorzugte Unterdrückungsmethode von Diktaturen jedweder Couleur.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.460 von Goldwalla am 03.10.09 23:42:19Du meinst so wie die "gottlosen" Aufklärer Robbespierre und deren
industrielle Tötungsmaschinerie.
Oder die erklärt atheistischen Darwinfans Hitler und Stalin/bzw Mao die den Darwinismus
konsequent angewendet haben und die Welt in die Hölle verwandelten.

Nein mein Lieber - von Atheisten hat man nichts zu erwarten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.479 von stargold123 am 04.10.09 00:04:26DU bist verdammt mein lieber - ich weis wo ich hingehe.
Der srd-Titel ist nicht ganz korrekt, es geht um eine Abstimmung pro und contra Minarette, entscheiden werden die Schweizer Bürger im November.

Einer der Schweizer Abgeordneten begründet seine Ablehnung des Votums damit, dass die Schweiz evtl. mit Terroranschlägen zu rechnen hat sollten Minarette untersagt werden, bislang gibt es in der Schweiz drei.

Man kann, glaube ich sagen, dass Europa sich im Zangengriff des islamistischen Terrors befindet. Aus Angst vor Anschlägen werden Bücher nicht mehr veröffentlicht die eine "Beleidigung des Islam" enthalten könnten, in Berlin wurde Idomeneo abgesetzt, ein Verlag hat einen Ehrenmord-Krimi zurückgezogen, und wenn ich an den Karikaturenstreit denken, dann sehe ich nur noch die Farbe grün für Deutschland und Europa.

Schaun mer mal, wie die Schweizer Bürgerschaft entscheiden wird und was dann passiert, sollte es ein Nein bei den Minaretten geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.758 von ArmerMilliardaer am 04.10.09 10:47:01Nein mein Lieber - von Atheisten hat man nichts zu erwarten. - aber von Religionsführern hat man auch nicht viel zu erwarten wie die Vergangenheit zeigte und die Gegenwart zeigt.

Wenn nicht der Mensch im Vordergrund steht sondern die Religion oder sonstige Ideologien, so führt das gradewegs ins Verderben inkl. Massenmord.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.761 von ArmerMilliardaer am 04.10.09 10:48:15Ps. Wenn du nicht an die Urgötter glaubst bist du einem Schwindel aufgesessen.

Aber selbst wenn es die Hölle gibt, sind dort bei weitem interessantere Leute als im "heiligen Himmel"
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.776 von StellaLuna am 04.10.09 10:57:45Von JESUS hast du ALLES zu erwarten, bei Chriustus steht der Mensch im Vordergrund.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.801 von stargold123 am 04.10.09 11:06:52Ich glaube an den "Urgott" den Ewigen, den Höchsten , den Schöpfer der Himmel und der Erde.


In der "Hölle" tummeln sich sicher jede Menge "interessanter" Typen - Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot ....
ich kann auf diese Gesellschaft gerne verzichten.


Ich stehe mehr auf GOTTES Gegenwart.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.769 von StellaLuna am 04.10.09 10:54:15Eins hast du noch vergessen:

auch aus Angst um ihre Familie fällen Richter ganz ganz milde Strafen wenn Täter Moslem sind!
Zumindest habe ich diesen Eindruck!
Dass einer, nach 20 oder 30 Straftaten immer noch frei herumläuft, sagt ja Bänder!:mad:
Im Gegensatz dazu, wandert der deutsche Michel im Knast wenn er ein Paar Strafzettel für Falschparken nicht bezahlt hat!:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.802 von ArmerMilliardaer am 04.10.09 11:07:10Und was ist mit den anderen Predigern aus der Zeit, muss ich die auch als meine Herren akzeptieren oder nur den J, der es Aufgrund einer perfekt inzidierten Promogeschichte bis heute als der Erlöser gilt.


Wusstest du das mehrere Religionen einen Jesus hatten?

Lagen die alle falsch?

Warum schreiben Religionen immer von einander ab?

Glaubst du an die Bibel, das Buch was von Menschen geschrieben wurde um die Macht über eine Masse auf wenige zu verteilen.

Was ist mit den Bibelgeschichten, die von den Kirchenführern aus der Bibel gestrichen wurden, könnten die vielleicht leichter beweisen, das die Bibel nur ein Sammelsurium von kleinen Storys ist um eine Loblied auf eine kleine Gruppen zu singen.

Mal ein Auszug aus einer Passage die leider den scharf recherchierten Ideen der Kirchenführern nicht stand halten konnte.


Jesus spielt mit einem Freund in den Bergen

Ein Schwarm Tauben landet neben Jesus und nun beginnt mein Lieblingszitat:

"Und er riss seine Arme hoch und die Tauben flogen weg" Da wusste sein freund das er der Herr und Erlöser war....


musste mal in der Stadt machen..jeder kann ein Jesus sein


frag Thomas der hat es geschrieben:D



Wenn du immer den Islam Aufgrund seiner Rückschrittlichkeit angreifst und ich nun feststellen muss, dass du an Jesus glaubst bist du nicht besser als die die du angreifst.

Sagen mal was ist mit den Vökkern vor "0" Babylonier, Agypter usw...sind die alle in der Hölle nur weil sie der Promostory um Jesus nicht auf den Leim gegangen sind?


Früher gab es Religion heute haben wir Tokio Hotel;)


Du greifst den Islam an und glaubst an Jesus, ich bin schockiert.
Das wissen was durch die Kirche vernichtet wurd oder zich Jahrhunderte nach vorne geschoben wurde, hätte einige Probleme dieser Welt lindern können.

Wie viele Menschen musste für die Wahrheit sterben? Ist de Erde noch eine Scheibe? Wie viele Ablassbriefe wurden verkauft? So wie eine Eintrittskarte für Tokio Hotel EINFACH ZU VIELE!
Wie viele ketzerische Bücher hat deine Religion im Mittelalter verbrannt Wi viel Wissen ist dabei drauf gegangen?
Wie viele Menschen haben aus Angst vor Verfolgung ihrem Geist nicht freien Lauf gelassen und haben sich der Kirch untergeordnet?
Wie viele Genies des Mittelalters und der Renaissance musste ihre Thesen widerrufen?
Wie viele Templer wurde aufgrund "göttlicher" Befehle am Freitag den 13. verhaftet und anschließend zur Widerufung gezwungen?
Dein Papst hat sogar zugegeben, das er es nur wegen des Geldes und der Erpressung durch den französischen Königs gemacht hatte.

Im Namen Christi wurden die Maya und Inkas fast ausgelöscht. Kulturen die ohne Christus zich Hunderte wenn nicht sogar tausende Jahre klar gekommen sind.

Ich kenne deine Beiträge über andere Religionen, das du nun an Jesus glaubst stellt dich in meinen Augen in einem ganz anderen Licht dar.

So wie du den Kommerz mit der Klimawandellüge anprangerst, solltest du dir mal Gedanken über Religion machen.

Das einzige was den Mensch interessiert ist Geld und Macht, ob heute mit dem Klimawandel, oder damals mit einer Story um einen von zich Hunderten Bergpredigern. Frühr hätte wir Laffolinkspartei als Messias gefeiert, heute lachen wir ihn aus;)

Die Steuerung der Massen ist und war das Ziel. Ob mit Lügen über Erlösung, oder Reichtum für alle. Das Volk will eine bessere Zukunft vor Augen haben ohne sich anzustrengen. Früher brauchte man nur beten und Ablassbriefe kaufen. Heute muss man nur ein Kreuz bei dem richtigen Wahlversprechen machen und alles wird von alleine besser:mad:

Der Jesus den du als Erlöser siehst, war Jude. Juden sehen alle nicht Gläubigen als Tiere an. Sind wir nun alle Tiere oder hat er sich vorher geirrt?


Im Laufe der Geschichte sind aufgrund von religiösen Einflüssen, egal welcher Natur, Millionen Menschen geopfert wurden.

Erst wenn die Religion nicht mehr als Vorwand für Krieg, Unterdrückung, Leid, Geld und Macht angesehen wird, kann eine Zusammenführung von allen Menschen stattfinden.

Ersthaft ich bin schockiert, du bist nicht besser als ein Moslem, deine Religion ist nur ein paar Jahrhunderte älter. Du solltest dir als Christ eine Kritik an anderen Religionen sparen. Das könnte man sonst als Heuchelei auslegen!

trotzdem noch ein schönes Wochenende


strong buy auf Spass und Freude ohne von anderen auf erzwungene Regeln und Vorgaben
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.833 von ArmerMilliardaer am 04.10.09 11:14:37der ist aber nicht Jesus!

In der "Hölle" tummeln sich sicher jede Menge "interessanter" Typen - Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot ....

nicht nur aber dazu gleich mehr.

Sehr gut wenn die dort sind, Hitler würde ich bis in die Ewigkeit auf den Sack gehen und ihn selbst als "Geist" oder what ever zur Weißglut treiben. Den kleinen Mann in den Arsch treten, da freu ich mich schon drauf.
Stalin würde ich gerne mal fragen ob er sich bewusst ist, was aufgrund seiner Taten heute noch die Russen sich selbst nicht ernähren können. Zusätzlich würde ich ihn auch noch fragen, ob er ein schlechtes Gewissen hat, dass er seine früheren Freunde zu einem späteren Zeitpunkt alle umgelegt hat. Anschließend würde ich den kleinen Mann auch noch bis in die Ewigkeit zur Weißglut bringen. Bei den andere beiden verhält es sich ähnlich. Kurz mal mit sprechen und dann setzt es was.

Wenn ich damit fertig bin treffe ich mich mit Bob Marley, und zieh mit dem erst mal so richtig einen durch. Wenn du an Jesus glaubst, dann treffe ich auch noch Gandi, den alten Inder und auf das Gespräch freu ich mich jetzt schon. Dann knüppele ich Lady D, weil sie ja was mit einem Moslem hatte, ist sie auch da.

Anschließend befasse ich mich miut den zich tausenden Pornodarstellerinen die aufgrund ihres Lebensstyle auf Erden ja auch in der Hölle sind.

ich bin der erste der wegen schlechtem Benehmen aus der Hölle fliegt:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.304 von StellaLuna am 03.10.09 22:05:39...echt?! mein beitrag war nicht ernst gemeint - ich spielte nur auf das gestörte verhältnis zwischen unserem scheidenden finanzminister und den schweizern generell an. ;)
Dass einer, nach 20 oder 30 Straftaten immer noch frei herumläuft,

Das stimmt, mit den ganzen Nazis hätte man 46 schon kurzen Prozeß machen müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.954 von stargold123 am 04.10.09 11:56:22Oh Mann - du bringst ja sehr vieles durcheinander und ich könnte dir nur raten etwas Kirchengeschichte zu studieren.

JESUS gabs nur einmal.

Das Christentum hat sich vom Judentum abgespalten eben durch die Person JESUS Christus - dem im AT vorhergesagten \"Messiahs\"
JESUS ist der rote Faden der die Bibel durchzieht.

Die Bibel ist das Wort GOTTTES, eine Schriftsammlung die zwar von Menschen geschrieben wurde aber von GOTTES Geist inspiriert ist.
Hier die Schriften der Urbibel(Septuaginta)
http://de.wikipedia.org/wiki/Septuaginta" target="_blank" rel="nofollow">http://de.wikipedia.org/wiki/Septuaginta

und das NT:
http://de.wikipedia.org/wiki/Neues_Testament

Es gab/gibt einige Schriften deren \"Wichtigkeit\" umstritten sind
(heute z.b. die Apokryphen)
doch die gemeinsame Grundlage der Bibel war/ist sehr breit.
Die Briefe wurden ja auch in den Urgemeinden verlesen.
(ich war heuer in Korinth und es war schon sehr beeindruckend die Reste der Bema zu sehen von der aus Paulus den Korinthern predigte)

Die gemeinsame Festlegung der Texte in den Konzilen
war eher eine Formsache (bis auf ganz wenige Häretiker die echte Sonderlehren vertraten und dafür auch verbannt wurden)
Konstantin übte auch keinen auf die Theologischen Entscheidungen
aus. (im Konzil von Nicäa kam man aufs gleiche Ergebnis wie in Antiochia)

Immer wieder tauchen mal \"Evangelien\" die meisten pure Erfindungen
oder Schriften von häretischen Sekten die immer wieder auftraten und auftreten.
Der Islam ist eine klare Sekte (also ein Werk des Satans), deren Wurzeln in das Juden wie in das Christentum zurückreichen.


Das Christentum hat sich in einer Zeit verbreitet in der die Macht auf sehr wenige verteilt war und in der der weltliche Führer meist einen Gottesanspruch stellte (dadurch wurden seine Entscheidungen
quasi unantastbar)
Das Christentum sagte dazu etwas ganz anderes: Es ist eben GOTTESlästerung sich selbst zu Gott - zum unfehlbaren Führer
auszurufen.
Weiters sagt es daß alle Menschen gleich geschaffen sind und jeder die gleiche Würde besitzt - unabhängig von materiellen Reichtum oder Macht.
Auch Luther konnte sich leicht auf das Urchristentum berufen
und löste mit seinen Schriften wie z.b. \"von der Freiheit eines Christenmenschen\" eine Revolution aus.


Dein Bild vom \"Himmel\" solltest du auch weniger kindlicher gestalten dann tust du dir vielleicht auch leichter, mit dem Bild in der Bibel hat es jedenfalls nix zu tun.
Und ich muß dich enttäuschen - im Jenseits gibts keinen Sex.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.111.870 von ArmerMilliardaer am 04.10.09 19:11:33JESUS gabs nur einmal.

Wer's glaubt!? :cool:

Der Islam ist eine klare Sekte (also ein Werk des Satans), deren Wurzeln in das Juden wie in das Christentum zurückreichen.

Na prima!
Das haben wir nun davon dass wir unsere Soldaten ins Ausland schicken, um dort die Fundamentalisten zu bekämpfen!?! :D

MfG, Scheinew ld
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.111.994 von Scheinewald am 04.10.09 19:53:46Du sagst es: Auf den Glauben kommt es an!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.205 von StellaLuna am 03.10.09 20:59:30Kann man das Plakat bestellen:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.976 von stargold123 am 04.10.09 12:08:26In der "Hölle" tummeln sich sicher jede Menge "interessanter" Typen - Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot ....

Himmel und Hölle sind keine geographischen Plätze.

Laß das Gute durch Dich geschehen und Du wirst den Himmel spüren.

Tue Übel und die Tore der Hölle öffnen sich in Dir.

Diejenigen die für das Leben Instrumente waren,
die vom Leben wegen besonderer Befähigung erwählt wurden,
um die Menschen durch das Leid bewußter zu machen.
Sind Erwählte für diese sich auszudrückende Negativität.

Ja, das muß leider von Zeit zu Zeit geschehen,
weil die Menschen die Gospeln nicht hören wollen.

Dann wählt das Leben eben die Peitsche.

Diese Instrumente des Lebens kommen nicht in die Hölle,
da das nichts nützen würde, da es außerdem keine Hölle gibt.


Aber im nächsten Leben haben diese die Befähigung viel
Gutes zu tun, für das Gute zu leben.

Gibt es einen Himmel?

Das Gute, die Liebe, die Freude, die Ekstase ist das woraus
das Universum gemacht ist.
Daher ist die Liebe etc. unser natürlicher Zustand.

Die Evolution des Bewußtseins ist das Zurückkommen in diesen
natürlichen Zustand,
also das Einswerden mit dieser Qualität des Bewußtseins.
Manche nennen das Erweckung, Erleuchtung, etc.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.303 von Goldwalla am 04.10.09 21:49:59fast vergessen:

Die Einheit mit den Qualitäten des Universum, die Harmonie mit dem Leben, das ist der Himmel.

Da ist Entzücken und Ekstase.

Dieser Körper, das Paradies.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.111.870 von ArmerMilliardaer am 04.10.09 19:11:33Oh Mann - du bringst ja sehr vieles durcheinander und ich könnte dir nur raten etwas Kirchengeschichte zu studieren.

ich lebe Nachts;) da bleibt viel Zeit

JESUS GAB ES NICHT NUR EIN MAL! Jesus ist nru ein Synonym für den "Sohn" auf Erden der dem vermeintlichen Vater nach dem Mund redet.

Immer das gleiche Schema...

Gott(Vater) im Himmel, Erlöser (Sohn) auf Erden =

Jahrtausende von Ausbeutung und vorschreiben von Regeln und Lebensweisen, zudem noch ordentlich Kasse machen für die Führungsschicht.


Das Christentum hat sich vom Judentum abgespalten eben durch die Person JESUS Christus - dem im AT vorhergesagten \"Messiahs\"
JESUS ist der rote Faden der die Bibel durchzieht.


Die Abspaltung folgte NACH CHRISTI, der christliche Zweig des Judentums, galt zu Jesus Lebenszeit als Sekte. Petrus hat die "Kirche" gegründet. (mein Fels blabbla) Die Schriften des NT sind nachträglich von Anhängern zusammengestellt. meist ab ca. 100 n.C.

Die 4 Schreiber Lukas und co, waren auch nachträgliche Verfasser von Mythen und Hörensagen. Das NT baut nur auf dem AT auf, also quasi auf der "jüdischen Interpretation"

zusätzliche Briefe etc wurden von anderen Schreribern hinzugefügt. Was halt grade in das Heldenepos Jesus rein passte.


So in etwa, als wenn ich jetzt über das Leben von Elvis schreiben würde. Dabei war ich nicht, aber es gibt so viele Geschichten.

Die Juden haben Christus aber nicht alle anerkannt, weil sie gemerkt haben das der Erlöser nur auf dem Papier seinen Führungsanspruch hat. Wirkliche Erlösung hat es für das Volk Israels bis heute nicht gegeben. Zudem haben die Juden Jesus zu Hinrichtung "ausgesucht"

Die Bibel ist das Wort GOTTTES, eine Schriftsammlung die zwar von Menschen geschrieben wurde aber von GOTTES Geist inspiriert ist.
Hier die Schriften der Urbibel(Septuaginta)


Schon klar, das was im NT geschrieben wird, hat seine Anfänge im AT.

Aber du handelst doch an der Börse oder? Nur weil Menschen es schreiben muss es ja nicht so sein. Wenn Gott vor mir steht und mir sagt: Joo habe ich so an die Jungs damals weitergegeben. Dann GLAUBE ICH ES, trotzdem wäre es mir dann, für mich persönlich egal.

Die Anfänge der jüdischen Interpretation der sog. heiligen Schrift haben ihre Anfänge in der babylonischen Religion. Dort gab es auch die Aufteilung. Vatter im Himmel, Sohn auf Erden und Satan kommt auch aus der Ecke.
Um seine riesigen Bauten umzusetzen hat der damalige König sich tausende Sklaven aus dem Umland geholt. Darunter auch viele Juden. Die Vermischung von zich Glaubensrichtungen war unumgänglich. Da der König seine Sklaven teilweise bis zum Tod rackern hat und es keine Aussicht auf ein freies Leben gab, sehnten sich die Sklaven auch nach einem Retter.


Es gab/gibt einige Schriften deren \"Wichtigkeit\" umstritten sind


Du sagst es. Nur für wen wichtig? Etwa für die Führungsschichten oder für die Wahrheit?

Denn die Kirche, so wie wir sie heute kennen, würde z.B. mit den Schriften aus den Höhlen von Qumran ihre Existensberechtigung verlieren.

z.B. das die wirkliche Führerin der Sekte Christentum, wohl die jute Mariah war.

(wie ich das insgesamt alles interpretiere schreibe ich am Schluss, besonders, was die geschichtlichen Reaktionen und Gefühle im Bezug auf historische Orte und Gegenstände angeht)

Immer wieder tauchen mal \"Evangelien\" die meisten pure Erfindungen
oder Schriften von häretischen Sekten die immer wieder auftraten und auftreten.


Und wer gibt mir die 100% Bestätigung, das der Rest nicht ebenso erfunden wurde, bzw. die sporadisch auftauchenden Schriften nicht ebenso wie die "anerkannten" ihre Wahrheit beinhalten?

Der Islam ist eine klare Sekte (also ein Werk des Satans), deren Wurzeln in das Juden wie in das Christentum zurückreichen

Der Islam hat ebenso wie alle Sekten seine Existensberechtigung. Was ein Mensch glaubt ist jedem seine Sache.

Nur deine Heuchelei im Bezug auf Christentum und Islam ist erschreckend, wenn man mal richtig tief gräbt.

Das Wort Sekte wird immer von denen gewählt, die ihrer Religion, den Status einer Kirche zusprechen. Der Grundgedanke ist der Gleiche und Sekten sind Christen, Moslems etc... die heutigen verwaschenen Beschreibungen der Wörter Kirche und Sekten sind durch jahrtausendlange Diffinierungen dem Volk angepasst worden. So das der Begriff Sekte eher negativ aufgefasst wird, um die grade aktuelle Kirche/Religion eine Vorreiterrolle zu geben.

Die Untergruppen die sich aus einer Kirche bilden ( heute Sekten genannt) kann man ebenso auf die "Kirchen" beziehen. Denn Abspaltungen gab es immer, aber nur wenige haben es geschafft, sich global zu positionieren.

Wenn du den Islam als Sekte bezeichnest MUSST du das Christum ebenso als Sekte bezeichnen.

Das Christentum hat sich in einer Zeit verbreitet in der die Macht auf sehr wenige verteilt war und in der der weltliche Führer meist einen Gottesanspruch stellte (dadurch wurden seine Entscheidungen
quasi unantastbar)
Das Christentum sagte dazu etwas ganz anderes: Es ist eben GOTTESlästerung sich selbst zu Gott - zum unfehlbaren Führer
auszurufen.


Das Christentum hat den einen Führer reibungslos übernommen. Der Pabst ist euer Führer. Und das ist heute immer noch so. Nur verliert die Kirch ihre Macht auf die Menschen. Heute suchen die Menschen ihre Erfüllung in anderen anbetungswürdigen Sachen. (Geld, Macht, Musikstars etc.)

Die Menschen haben schon zu Christi Zeiten, die sog. Gottelsästerung betrieben. Und wer heute zu Jesus betet macht es im Grunde auch.


Dein Bild vom \"Himmel\" solltest du auch weniger kindlicher gestalten dann tust du dir vielleicht auch leichter, mit dem Bild in der Bibel hat es jedenfalls nix zu tun.
Und ich muß dich enttäuschen - im Jenseits gibts keinen Sex.


ich wollte noch einen Sarkasmus Smilie dahinter machen, aber dachte das ist nicht nötig. Falsch gedacht.

1. wer sagt das?
2. wer war schon mal da?
3. Warum bist du dir da so sicher?

Wenn du dir das Recht heraus nimmst, zusagen das es im Himmel kein Sex gibt, dann ist das deine Sache.

Würde ich an "Gott" und den Himmel glauben, dann gäbe es da noch ganz andere Sachen. Aber das Christentum hat ja schon immer andere Meinungen nicht akzeptiert.

Da du ja die Hölle direkt mit den übelsten Typen verbunden hast, dachte ich mir in das Loch hau ich noch ein bisl doller rein.

ES GIBT KEINEN HIMMEL..bring den GEGENBEWEIS, dann ändere ich sofort meine Meinung.

Die Interpretation von Himmel und Hölle ist eine tief im Menschen verwurzelte Sache, die sich bereits bei den sog. Höhlenmenschen entwickelt hat. Die ersten religiösen Anzeichen hat es sogar schon vor dem Homo Sapiens gegeben. Schon bei den ersten Homo Habilis bzw. den Homo Erectus Gattungen, wurden "religiöse" Züge gefunden da aber Aufgrund der Einfachheit der Funde noch nicht von einer richtigen religiösen Betrachtung gesprochen werden kann, gilt der Homo Sapien als der "Erfinder". Allgemein etabliert hat sich der Beginn der Religion, an sich bei rund 120 bis 150.000 Jahre. Dabei spielt auch eine Rolle, dass Erectus und Habiles Nieschengattungen waren und irgendwann sich im Dunkel der Geschichte verabschiedet haben. Aus dem Erectus ist dann als letztes der Neandertaler geworden, der auch schon Religiöse Züge und Rieten vorweisen konnte.

Die Religion an sich, ist der Beginn eines sozialen Umgang des Menschen mit einander. Hierbei kann die Religion einer sozialen Ordnung gleichgestellt werden. Sapiens haben dann die Religion in Form von Skulpturen, Götze etc und Andenken weiter entwickelt. Wassergott, Feuergott, Kriegsgott, Baumgott etc

Als das Hirn der ersten Hominiden soweit war um sich nicht nur mit Nahrung, Überleben und Fortpflanzung (Arterhaltung) zu befassen, sondern sich um die alltäglichen Wunder wie Sonnenauf und Untergang zu befassen, kamen auch andere Fragen auf. Die sozialen Bindungen d.h. sich auch um andere zu kümmern und sich zu sorgen waren der Anfang unserer heutigen "modernen Kultur"

Eine Gruppe von Frühzeitmenschen geht auf die gefährliche Jagt, einer wird vom Opfertier getötet. HIER ist der Anfang von religiöser Empfindung. Bevor der sog. Mensch im Hirn soweit war, dass er sich um den getöteten Kollegen gekümmert hat und ihn nicht einfach dort liegen gelassen hat, oder sogar mit gegessen hat, wurden keine Gräber gefunden (Opfergaben, persönliche Gegenstände etc) Irgendwann hat der Mensch angefangen sich zu fragen, wo geht der getötete hin, wahrscheinlich um den eigenen Schmerz über den Verlust zu verarbeiten. Dies wurde durch Grabungen belegt.
Da ist Religion entstanden.
Der Mensch kann sich aufgrund seiner Natur, nicht vorstellen das die Zeit für ihn irgendwann mal auf Erden zu ende ist. Die Erinnerung an einen Verstorbenen sind der sog. Himmel oder halt die Hölle.
Der Mensch muss immer "irgendwo" sein, das er einfach weg ist, ist für die Trauernden unvorstellbar.

Der Mensch braucht immer "eine Person" die alles macht oder gemacht hat, um die komplizierten chemischen und physikalischen Zusammenhänge des "Lebens" zu erklären.

Da sich diese damaligen Entwicklungen seit nun mehr als 1,5 bis rund 2 Millionen !!! Jahre in unserer Entwicklung eingearbeitet haben, sucht der Mensch immer nach der göttlichen Kraft, die alles steuert. Schon allein aus Instinkt.

Sind nun die Wesen von bis ca. 4-4,5 Millionen Jahren vor unserer Zeit alle verdammt? Die haben nicht an Jesus geglaubt;) Sie haben den religiösen Grundgedanken entwickelt, der dann in der Leistungsfähigkeit des Sapien Hirn seine Krönung fand.

Aber die "göttliche" Hilfe um schwere Zeiten zu überstehen, kam nach den ersten Anfängen der Religion wahrscheinlich schnell in die Köpfe der Menschen, denn es ist immer einfacher Hilfe von andere zu erwarten als sich selbst zu helfen bzw manchmal auch kein Ausweg vorhanden ist. Dies ist heute noch so und hat sich auch auf nicht religiöse Aspekte des Lebens ausgeweitet.

Die ersten schriftlichen Beweise für eine "Vater-Sohn" Religion liegen in den Anfängen der ägyptischen Religion, die aber mittlerweile auch auf einer Ahnengreligion aufbaut.

Es ist immer das gleiche Schema, es wurde nur mit den Jahrtausenden mehr und mehr hinzugefügt. Stille Post halt ;-)

Das Judentum begründet sich ebenso auf Vorgängerglauben. Wenn man die Storys erdgeschichtlich auseinander nimmt, (große Flut) hat das Judentum sein Ursprung in der Gegend des Nahen Ostens.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/69/Naher_Ost…" target="_blank" rel="nofollow">http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/69/Naher_Ost…


(das dunkelgrüne als Zentrum nehmen und dann leicht nach Links schauen wo das hellgrüne anfängt)

Dort wo zwei große Flüsse zusammenlaufen und im Meer enden, gab es nach einer GROßEN FLUT, zwei weitere Flüsse die an der linken Kante des hellgrünen Bereichs existierten. Dort lag übrigens das berühmte Paradies (Ort mit sehr fruchtbaren Böden etc)
Der Anstieg des Meeresspiegels, durch das Ende einer kleinen Eiszeit, hat dort einen relativ großen Landstrich überflutet und die Menschen sind halt gestorben oder musste ihre Heimat verlassen. So "primitiv" wie das Denken damals war musste ja für das Ganze eine Erklärung gefunden werden.


Vielleicht verstehst du jetzt, das ich nach langen "Recherchen" die Religion so wie sie heute und schon vor 2000 Jahren existierte nicht ernst nehmen kann.

Alle Religionen geben sich den Staus der alleinigen Existensberechtigung. Aber wie alles in unserer Welt baut die Religion auf den Vorfahren bzw Ereignissen auf, die in der Vergangenheit.

Der Trick der Religionen ist es, dem Menschen zu suggerieren, dass er, wenn eine Lage aussichtslos ist oder einer Verbesserung bedarf, nur an "den Allmächtigen" glauben muss, der alles regelt. Dadurch schöpft man Kraft um weiter zu machen. Dann regeln sich aber die Probleme meistens.

Also wer nicht die Kraft hat, von alleine weiter zu machen und immer nach vorne zu schauen und einfach zu machen, kann seine Kraft von mir aus in einer religösen Handlung finden. Das Ergebnis ist aber bei beiden Wegen das Gleiche. Irgendwann geht alles Schlechte vorbei. (persönliche Erfahrung)


Was der Mensch aus der Religion am Ende gemacht hat, steht auf einem anderen Blatt. Der Mensch hat in den letzten 10-12.000 Jahren die Religion zu einem Druck und Machtmittel gemacht.

Die Babylonier schlachten die Juden ab, die Römer schlachten die Juden und die Christen ab, die Christen schlachten die Moslems ab und die Moslems die Christen. Von den religiösen Unterschieden und Spannungen (Indie z.B.) in Asien gar nicht erst zu sprechen.

Glaube ist cool, Kirche sucks

Du hast von persönlichen Erfahrungen mit historischen Schriften und Orten gesprochen.
Kann ich nachvollziehen. Besuche in Israel, Griechenland, Ägypeten, Rom und z.B. alten Kirchen oder Burgen haben ihren Reiz. Das Gefühl, das diese Schriften und Bauten schon vor zich hunderten oder tausenden Jahren von Menschen genutzt wurden ist schon beeindruckend (auf geschichtlicher Basis).

Aber mein eigenes Leben will ich schon selber steuern und mir nicht die Regeln von andere quasi aufzwingen lassen. Die 10 bzw 16 Gebote dienten als soziale Grundordnung, aber ich vertrete die Ansicht, dass wir im Denken so weit sind, das wir unsere Grundordnung nicht mehr auf religiösen Vorgaben aufbauen sollten und uns nicht die zusätzlichen leidigen Anhängsel mit ins Haus holen.

Eine soziale Grundordnung und ein entsprechendes Miteinander schaffen wir auch so.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.111.994 von Scheinewald am 04.10.09 19:53:46Das haben wir nun davon dass wir unsere Soldaten ins Ausland schicken, um dort die Fundamentalisten zu bekämpfen!

das hat schon mit den Kreuzzügen nicht geklappt;) früher haben wir gottes Name verteidigt, heute verteidigen wir den Allmächten Öl und Gold;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.303 von Goldwalla am 04.10.09 21:49:59Das Gute, die Liebe, die Freude, die Ekstase ist das woraus
das Universum gemacht ist.
Daher ist die Liebe etc. unser natürlicher Zustand.

Die Evolution des Bewußtseins ist das Zurückkommen in diesen
natürlichen Zustand,
also das Einswerden mit dieser Qualität des Bewußtseins.
Manche nennen das Erweckung, Erleuchtung, etc.


thats it

Himmel, Hölle is nich:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.531 von stargold123 am 04.10.09 23:54:36Dieser Körper im Himmel, oder in der Hölle.

Es ist immer- unsere eigene Wahl.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.110.718 von MFC500 am 04.10.09 10:22:53Kann sein, aber das eine kleine Gruppe die Freiheit der Allgemeinheit anfeindet und zerstören will und dabei genau auf die Meinungsfreiheit sich beruft, kann nicht sein.

Wörter sind die eine Sache uns sollten immer Frei sein, aber sobald da Bomben ins Spiel gebracht werden, sollte man schauen wie man der möglichen Gefahr sich entgegen stellt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.540 von Goldwalla am 05.10.09 00:00:22ich glaube nicht an Himmel oder Hölle


nur an den reinen Weg
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.548 von stargold123 am 05.10.09 00:04:00Ein Samurei fragte einen Zenmeister nach dem Weg in das Paradies.
Der Zenmeister antwortete ihm,
ein Idiot wie du wird da niemals hinkommen.

Wütend zog der Samurei sein Schwert um den Zenmeister seinen Kopf
abzuschlagen.

Da sagte der Zenmeister lächelnd, das ist der Weg zur Hölle.

Dem Samurei schoß die Erkenntnis wie ein Blitz durch seinen Körper,
er schob sein Schwert wieder zurück.

Da sagte der Zenmeister, das ist der Weg in das Paradies.

-----------

Himmel und Hölle sind im Hier und Jetzt.

Ich weiß nicht, ob die Hetzer hier im Thread , das jemals verstehen werden.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.548 von stargold123 am 05.10.09 00:04:00ch glaube nicht an Himmel oder Hölle
nur an den reinen Weg


Ein Glaube zuviel.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.564 von Goldwalla am 05.10.09 00:14:37an meinen Weg:D:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.543 von stargold123 am 05.10.09 00:01:50Kann sein, aber das eine kleine Gruppe die Freiheit der Allgemeinheit anfeindet und zerstören will und dabei genau auf die Meinungsfreiheit sich beruft, kann nicht sein.


Natürlich nicht, aber deswegen kann man doch nicht die übrigen, unschuldigen Menschen in Sippenhaft nehmen. Fändest du das gerecht, wenn dein Vater, Bruder oder nur ein Cousin aus vorgeblich religiösen Motiven Amok läuft und du deswegen ebenfalls bestraft würdest? Genau das hast du nämlich vorgeschlagen. Wobei du sogar noch weiter gegangen bist, da du alle Anhänger derselben Religion bestrafen würdest. Insofern stehst du diesen Spinnern gedanklich wesentlich näher als es dir wahrscheinlich bewußt und wohl auch lieb ist. Verbrecher gehören bestraft, ob sie nun religiöse, materielle oder sonstige Gründe vorgeben. Dafür gibt es hinreichend Gesetze.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.581 von stargold123 am 05.10.09 00:24:13...in einer zeit, in der es nahezu unmöglich war menschen zu kontrollieren, bzw. vor sich selbst zu beschützen entstanden religionen, die, im grunde alle, sehr noble ziele verfolgen. die negativen auswirkungen kommen daher, dass menschen die religion für ihre zwecke missbrauchen. religionen vermitteln in erster linie glaubensregeln und moralische grundsätze, die das menschliche zusammenleben regeln.
du magst nicht an gott glauben, nicht an himmel oder hölle aber kannst du auch eine schaffende kraft leugnen, die das universum, unseren planeten, deine vorfahren, dein leben und w:o erst ermöglicht hat?;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.517 von stargold123 am 04.10.09 23:48:00WOW - soviel Text, da muß ich erst durch....

es ist nicht das gleiche Schema. Und die Religionen differieren in Gottesbild und Aussage enorm z.b. bei den Griechen gabs zwar
"Halbgötter" denen waren die Menschen aber herzlich egal.

Diese "alle Religionen sind gleich" ist relativistischer Bullshit.
(es ist auch Kapitalismus und Kommunismus nicht das gleiche obwohl beides unter "Wirtschaftssystem" läuft)

Die Abspaltung erfolgt mit JESUS - wobei es GOTT ja nicht um eine
neue "Religion" geht sondern einfach um die Erlösung des Menschen.


rest folgt............
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.687 von MFC500 am 05.10.09 07:11:25Moin

Sippenhaft auf keine Fall, nur es muss Druck auf die 95% der normalen islamischen Glaubensbrüder gemacht werden, dass die mal eine Wort gegen ihre 5% irren Mitgläubigen ausüben.

Wie will man der Gefahr die ja nun besteht entgegnen? Vielleicht bin ich über das Ziel etwas hinausgeschossen. Es macht mich wütend, dass nun die Stimmung im land so auf der Kippe steht. Und dies aus religiösen Gründen, wir sind doch nicht mehr im Mittelalter.

Ich bin in einem Umfeld aufgewachsen wo Religion nicht so ein Kriterium ist, wo man drüber gesprochen hat. >Es war einfach nicht wichtig.

Beim Spaß, beim Feiern, beim Fußball, im Job war es immer scheiß egal an was eine Person geglaubt hat.

Und nun werden Haß und Streit, vielleicht auch Tote durch einen religiösen Hintergrund provoziert.

Klar muss man auch der deutschen Regierung eine gewissen Mitschuld an der Situation geben.

Wir haben NICHTS vom Bundeswehreinsatz in den bekannten Kriegsschauplätzen der USA. Wir sind nur zum Aufräumen da. Wenn man nun schnell die Bundeswehr verkleinern würde, die MDr Ausgaben minimiert hätten wir im Haushalt auch mehr Geld um im Land was zu bewegen.

Eine andere Möglichkeit wäre auch noch, aber rein spekulativ, die Drohungen sind gefakt. So könnte Beispielsweise die USA die Panik und die Kriegsbereitschaft der "deutschen" anstacheln wollen. Die Idee ist mir heute morgen auf dem Weg ins Büro gekommen.

Auf jeden Fall ist die Situation äußerst verzwickt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.918 von Borger52 am 05.10.09 08:48:24Wie in meinem etwas länegerem Beitrag bereits geschrieben, entstand die Religion weitaus früher und zwar in der Zeit, wo der Übergang vom Frühzeitmensch zum modernen Mensch. ich führe das jetzt aus Faulheit nicht noch mal aus.:D Auf jeden Fall ist die Religion an sich bereits 120 bis 150.000 als Solche zu bezeichnen.

Religion wurde genutzt um eine sozial Struktur zu schaffen und die Menschen und das Miteinander zu organisieren. Religion war die erste soziale Ordnung.

Kleine Kinder z.b: fragen ja auch nach den Geschehnissen in der Natur, warum etwas ist, warum es passiert.

Das hat der Mensch in seiner Frühzeit ja auch getan. Und man kann es ihm ja nicht verübeln. Wer nicht fragt bleibt halt dumm. Nur die Antworten konnten halt nicht gegeben werden. Also hat man sich eine Möglichkeit überlegt, warum die Sonne aufgeht usw....

Die ersten Zeichen, wo Religion nachweisbar instrumentalisiert wurde, waren z.B. die alten Mayas. Sog. Himmelsgelehrte aus den die späteren Priester wurden, haben Geschehnisse am Himmel studiert und dann Sonnenfinsternisse oder ähnliches für den König "vorausgesagt". Das normale Volk hat seinen Gottkönig angebetet und seine Macht erhalten, weil der ein Schauspiel zu Finsternissen aufgeführt hat. So ala ich mache das die Sonnen es schafft hinter der schwarzen Scheibe wieder raus kommt.

Mit solchen Sachen fing es an und wurde BEISPIELSWEISE durch die römisch katholische Kirche in der Hexenverbrennung zu Perfektion gebracht. Die Kritiker oder geistig fittere Leute, wie Kreuterfrauen (Hexen, Heiler etc) wurden "mundtot oder komplett tot gemacht.

Und das ist das verwerfliche, da mir persönlich der persönliche geistige Fortschritt extrem wichtig ist. Wo wäre wir mit unserer Kultur und Technik, wenn Leute wie Da Vici etc. freie Hand in ihrem Geist bekommen hätten. Was für Schriften hätte wir vielleicht heute noch, wenn damals die Gelehrten und Schreiber freie Hand gehabt hätte?

Die Zeiten wo extrem Kirchenherschaften stattfanden waren für die Menschen in ihrer Gesamtentwicklung verschenkte Zeit.

Aber du wirst lachen, ich glaube sogar an die treibende unsichtbare Kraft. Evolution.

Wie aus chemischen Verbindungen plötzlich Leben entsteht, ist echt bewundernswert. Warum Bakterien auf sog. toten Himmelskörpern entstehen usw. Das Leben hat eine eigene Kraft, aber nicht, weil ein alter bärtiger Mann die Welt in 7 Tagen zusammengezimmert hat.

Diese Kraft ist Leben, aber der Mensch macht aus dieser Kraft nur Leid, Unterdrückung und Zwang.

Im kleinen fängt das ja schon an das Kinder in katholischen Grundschulen vor einigen Jahren noch zum berühmten Gottesdienst gezwungen werden. Das erste mal als ich an der Kirch gezweifelt habe war, als wir 4 !!! Stunden auf Holzbänken knieten und eigentlich keiner dazu Bock hatte. Es kann nicht "Gottes Wille" das der Raum voller Leute ist, die zu diesem Akt gezwungen werden.Man denkt ja auch selten darüber so nach das eine Entwicklung im Hirn stattfindet, wenn ein Mann zich Stunden lang monoton seine auswendig gelernten Sätze runterlallt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.113.041 von ArmerMilliardaer am 05.10.09 09:10:56Es gibt ganz einfach gedacht zwei Arten von Religionen. Die "Einzelgott" und die "Mehrfachgötter"

Die Griechen und die Römer mit ihren zich Gottheiten, begründen sich erstens auf den reinen Naturgöttern, und zweitens auf den Vorfahren die im Laufe der Geschichte zu Göttern gemacht wurden.

Bei den Griechen ist aber Zeus, der Vater und Herkules, der Sohn als Halbgott bereits vorhanden.

Dort kann man in der sog. Urgeschichte schon ableiten wie die Story entstanden ist. Man darf dabei auch nicht vergessen das da Zeiträume eine Rolle spielen, die man jetzt nicht unbedingt als schnell bezeichnen kann.
Die alten Griechen haben ihre Religion auf dem "Kampf" ihrer Vorfahren mit den Naturgewalten aufgebaut. Aber auch instrumentalisiert. z.B. ein Tempel in der Nähe von Athen, dort haben sich die einfachen Bewohner, natürlich gegen einen Obulus, Hilfe und Rat für ihre persönlichen Probleme abgeholt haben.

Jungfrau im Tempel in einem göttlichen Wahn mit Erscheinungen usw.
das Geheimnis war aber eine Quelle über dem der Tempel gebaut wurde, wo Gase aus dem Erdreich die SInne vernebelt haben.

Erstens wurden die Frauen dazu gezwungen und wurden abhängig gemacht, zweitens standen Priester in der Nähe die ihre Meinung den Frauen vermittelt hatten um das, an das Volk weiter zu geben.

ebenso wie bei den Priestern in Ägypten oder die christlichen Priester im Mittelalter.

Der Grundgedanke der Religion wird schon sehr lange nicht mehr erfüllt. Nur noch Kontrolle und Kommerz.



Wenn du die Religionen nicht in ihren relativ unwichtigen Unterschieden betrachtest sind sie alle in etwa gleich.

Die Unterschiede ähnlich wie bei den von dir angesprochenen Wirtschaftssystemen und politischen Ethnologien, werden nur benutzt um die Masse mit unwichtigen Fragen zu beschäftigen und die Abgrenzungen zu anderen Systemen zu verstärken.

Dabei Hinterfragen die wenigsten ob die jeweiligen Führer eigentlich einen Anspruch auf die Führung haben und hinterfrage nicht die Anweisungen der Führer. Weil man ja mehr mit dem zu tun hat, was als "Marke" für das jeweilige System gilt, zu verteidigen und darzustellen.

Das Funktioniert besonders gut im Konflikt Israel und die Islamische Welt. Im Mantel der Religion wird ein wahnwitziger Konflikt hervor geschworen und endet in so was wie es nun nun mal dort unten ist. Tod, Terror, Leid und menschlichen Verlusten.

Ebenso das im Westen vorherrschende Links gegen Rechts.

Dieses einfach Prinzip, die Menschen mit Unwichtigem zu beschäftigen um im Hintergrund eigene Ziele durchzusetzen funktioniert bis heute in Politik und Religion.



Die Abspaltung erfolgt mit JESUS - wobei es GOTT ja nicht um eine
neue "Religion" geht sondern einfach um die Erlösung des Menschen.


Eigentlich hat ja die Urgemeinde der Christen ihre eigentlich tiefsinnige Bedeutung verloren (Petrus). Paulus hatte mit den sog. Heiden mehr Erfolge in seiner Ausbreitung.

Das Massenphänomen Christentum baut aber mehr auf dem Hype bei der Masse auf, als auf dem Hype der tiefsinnigen Bedeutungen. Die Befreiung unter

Ob das nun der Anfang war, kann man glauben oder halt nicht. Grabungen in der Gegend haben mehre Gemeinden gefunden wo nicht Jesus als Mittelpunkt galt. Das durch das Christentum die römische Besatzung ihren ersten schweren geistigen Gegner gefunden hatte, half bestimmt mit, den Hype zu verbreiten.

Wenn das Denken angeregt wird, kann ein politisches System extrem schnell fallen.

Was dann drauß wurde ist die andere Sache. Heute werden T-Shirts mit Jesus drauf verkauft und irgendwer streicht die Kohle damit ein
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.114.170 von stargold123 am 05.10.09 12:08:09Das war das beste was ich seit jahren lesen durfte.
Danke.
MFG
29.11.2009

Referendum
Schweizer stimmen gegen Minarett-Bau

Überraschendes Votum für ein Minarettverbot: Laut Hochrechnung des Schweizer Fernsehens haben die Eidgenossen in einer Volksabstimmung gegen den Bau von Gebetstürmen auf Moscheen votiert. Zwei rechtspopulistische Parteien hatten das Referendum auf den Weg gebracht.

Bern - Die Schweizer haben laut einer Hochrechnung des Schweizer Fernsehens die Volksinitiative "Gegen den Bau von Minaretten" angenommen. Demnach könnten bis zu 59 Prozent mit "Ja" stimmen, 41 Prozent mit Nein. Umfragen vor der Abstimmung hatten noch eine Niederlage der Minarett-Gegner erwarten lassen. Daher ist sind die ersten Ergebnisse eine Überraschung.

Auch das sogenannte Ständemehr, die Mehrheit der für die Annahme des Referendums benötigten Kantone, dürfte nach Angaben des Schweizer Fernsehens zustande kommen. Teilergebnisse zeigten, dass die Wähler im deutschsprachigen Kanton Luzern für das Bauverbot votierten, während die französischsprachigen Kantone Genf und Waadt die Initiative ablehnten. Die Stimmlokale hatten am Mittag geschlossen. Veröffentlicht wurden erste Trends eine Stunde nach Schließung der Wahllokale.

Die von Anhängern der rechtskonservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP) und der rechtsnationalen Kleinpartei Eidgenössische Demokratische Union (EDU) lancierte Volksinitiative konnte damit offenbar nach einem zum Teil scharf geführten Abstimmungswahlkampf zuletzt Boden gutmachen. Bislang gibt es in der Schweiz lediglich vier Moscheen mit Minaretten.

Sollten sich die Befürworter des Minarett-Verbots durchsetzen, dürfte der Schweiz ein außenpolitisches Problem ins Haus stehen, das die international orientierte Wirtschaft zu belasten droht. Erst vor wenigen Monaten wurde der Steuerstreit mit den USA beigelegt. Noch nicht ausgestanden ist dagegen eine Auseinandersetzung mit Libyen um zwei Schweizer, die dort festgehalten werden, nachdem Sohn und Schwiegertochter des libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi vor einiger Zeit in Genf vorübergehend festgenommen worden waren.

Mit Ausnahme der SVP haben sich sämtliche etablierte Parteien der Schweiz gegen das Minarett-Verbot ausgesprochen. Die Regierung in Bern hatte den Stimmberechtigten empfohlen, mit Nein zu votieren. Sie befürchtet, ein Minarett-Verbot werde "im Ausland auf Unverständnis stoßen und dem Ansehen der Schweiz schaden".

cte/Reuters/AP

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,664104,00.html
Schaun mer mal wie das Endergebnis aussieht, bis 14.00 Uhr war die Hälfte der Stimmen ausgezählt.
Befremdete Muslime - erste Reaktionen zur Annahme des Minarettverbots

Schweizer Muslime betonen, die Annahme der Anti-Minarett-Initiative verstosse gegen die Religionsfreiheit. Internationale Beobachter sprechen von einem «Problem», das sich die Schweizerinnen und Schweizer heute eingehandelt haben.

Befremdete Muslime
Die Föderation Islamischer Dachverbände der Schweiz und die Koordination Islamischer Organisationen Schweiz haben die Annahme der Minarett-Initiative bedauert. Den Initianten sei es leider gelungen, mit ihrer Propaganda Ängste bei einer Mehrheit der Stimmenden zu mobilisieren, die nichts mit dem Islam in der Schweiz zu tun hätten. Die in der Schweiz lebenden Muslime seien befremdet darüber, dass nun ihre Verfassungsrechte verletzt würden. Das Verbot, ihre Gotteshäuser mit einem Minarett zu schmücken, verstosse unter anderem gegen das Grundrecht der Religionsfreiheit. Die Initiative habe zudem bei den in der Schweiz lebenden Muslimen Sorgen und Ängste ausgelöst, die nun durch das Abstimmungsergebnis noch verstärkt worden seien. Die negativen gesellschaftlichen und juristischen Auswirkungen könnten noch nicht abgeschätzt werden. Wichtig sei es nun, die Öffentlichkeitsarbeit zu verstärken, um Missverständnissen und Vorurteilen über den Islam und die Muslime zu begegnen.

...

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Befremdete-Musl…
ein sehr guter Kommentar aus der NZZ:

...
Die Bahn ist nun frei für Interpretationen. Offenkundig spielte das Islam-Bild eine Rolle, das täglich aus Krisenherden der Welt vermittelt wird. Es ist dominiert von Fundamentalisten und Konflikten oder auch von heftigen Auseinandersetzungen in einigen unserer Nachbarländer. Die seit Jahrzehnten friedlich in der Schweiz lebenden Muslime aus dem Balkan und der Türkei sind demgegenüber vielleicht gerade wegen ihrer Unauffälligkeit im allgemeinen Bewusstsein oft weniger präsent. Sicher bestand aber auch ein Nachholbedarf, was die Information über die Muslime und die Diskussion über ihre Stellung in der Gesellschaft betrifft.
Anzeige

Das Minarett offerierte sich als Symbol für die Bedrohung unserer Identität und sein Verbot als Zeichen, wer hier der Herr im Hause ist. Insofern gelang den Initianten ein politisch genialer Streich. Nützt es nichts, so schadet es nichts, mögen sich manche Ja Stimmenden gesagt haben. Für das Klima des Zusammenlebens und für den ohnehin angeschlagenen Ruf der Schweiz dürfte allerdings ein Schaden zu befürchten sein. Und die im Grunde ängstliche Reaktion auf die Entstehung einer neuer religiösen Minderheit zeugt kaum von Vertrauen in die vielbeschworenen Werte von Menschenrechten, Gleichberechtigung und Aufklärung.

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/ein_zeichen__keins_von…
Minatettverbot ist ein sehr guter Anfang, jetzt bitte auch alle Kirchtürme.:laugh:
Warum?
Kirchen gehören zu unserer Kultur, wir sind christlich geprägt.
ja das Wort geprägt, ist sehr stimmig.

Es war also keine freie Entscheidung,
der Säugling kann vor der Taufe nicht befragt werden,
er wird christlich geprägt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.475.483 von Goldwalla am 29.11.09 16:02:49Ein Verbot von Gebäuden oder deren Bestandteil trifft den Kern der Sache nicht:

Die Schweizer hätten über ein Verbot der Islamisten abstimmen sollen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.490.547 von GillyBaer am 01.12.09 21:54:10"
Die Schweizer hätten über ein Verbot der Islamisten abstimmen sollen!"


Haben sie doch. Du hast es nur noch nicht verstanden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.490.781 von Goedecke_Michels am 01.12.09 22:21:04du wohl noch weniger! :)

Analyse des Schweizer Referendums
Frauen stimmten gegen Minarette


Ausschlaggebend für die Mehrheit gegen Minarette in der Schweiz war laut Forschern die Zustimmung von linksgerichteten Frauen. Sie wollten ein Zeichen gegen eine autoritäre Kultur setzen.

Statistisch nachweisbar ist ein starkes Stadt-Land-Gefälle zwischen GegnerInnen und Befürworterinnen. Und wie bei ähnlichen Abstimmungen in den Niederlanden und Belgien fand die Verbotsinitiative dort am stärksten Unterstützung, wo die wenigsten oder keine der rund 380.000 Schweizer MuslimInnen leben.

Die größte Zustimmung erhielt die Verbotsinitiative in den rein oder überwiegend ländlichen Kantonen. An der Spitze mit über 71 Prozent liegt der Kanton Appenzell-Innerrhoden. In allen Großstädten des Landes, in denen über 90 Prozent der MuslimInnen leben, wurde das Minarettverbot abgelehnt. Am deutlichsten mit fast 60 Prozent im Stadtkanton Genf, wo eine der vier Schweizer Moscheen mit Minarett steht. Deutlich war die Ablehnung auch an den beiden Minarettstandorten Zürich und Winterthur. Der einzige Minarettstandort mit einer Mehrheit für das Verbot war die ländliche Kleinstadt Wangen bei Olten.
Zitat:
Ausschlaggebend für die landesweite Mehrheit war - ebenfalls ähnlich wie in den Niederlanden und Belgien - nach Überzeugung der beiden PolitologInnen Regula Stämpli und Michael Hermann die hohe Zustimmung von Frauen, die sich als Feministinnen und als links verstehen und zum Teil bei den Grünen oder der Sozialdemokratischen Partei aktiv sind. "Diese Frauen wollten ein Zeichen setzen gegen eine Kultur, die sie als autoritär, machohaft und aggressiv empfinden", erklärt Hermann. Sie verbänden mit dem Islam vor allem Burka, Scharia, "Ehrenmorde" und andere Formen der Unterdrückung von Frauen.

Ein Teil der VerbotsbefürworterInnen aus dem linken Lager legte am Abstimmungssonntag aus persönlichen oder taktischen Gründen ein "Ja" in die Urne in der durch alle Umfragen genährten sicheren Erwartung, dass die Initiative landesweit keine Mehrheit erhalten werde.


http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/frauen-gegen-mi…
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.490.875 von GillyBaer am 01.12.09 22:38:02Mensch Gilly, danke für Deine Aufklärung.

Ich habe bisher gedacht, dass es eine geheime Abstimmung war. Aber
dank Dir weiß ich ja jetzt, dass die Schweizer genau wissen wer wie
abgestimmt hat. Linksorientierte Frauen z.B. nur versehentlich.

Ich registriere jedenfalls, dass da, wo vorwiegend Schweizer wohnen,
Minarette nichts zu suchen haben. Und dass da, wo wir einen nennens-
werten Anteil von Muslimen haben, das Minarettverbot keine Zustimmung
fand.

Welch eine Überraschung!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.490.910 von Goedecke_Michels am 01.12.09 22:45:56Irrtum, die Abstimmung war nicht geheim, wie du siehst,
in Kürze werden noch die Wählerwanderungen veröffentlicht
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.475.614 von Goldwalla am 29.11.09 16:58:22der Säugling kann vor der Taufe nicht befragt werden,
er wird christlich geprägt.
- jeder Getaufte kann aus der Kirche austreten, er kann zu einer anderen Religion konvertieren ohne dass er aus der Gemeinschaft ausgestoßen wird oder um sein Leben fürchten muss.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.