DAX-0,36 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+0,97 %

Commerzbank KGV 2012 - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000CBK1001 | WKN: CBK100 | Symbol: CBK
12,225
11:38:28
Xetra
+0,08 %
+0,010 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wenn die Commerzbank in 2012 einen Gewinn von 4 Mrd € erwirtschaften will/wird und der Wert jetzt bei 3,90 € rumkriecht sollte das KGV trotz der Kapitalerhöhung mit Hinsicht auf 2012 aktuell bei bei unter 4 liegen, warum ist das dann kein Schnäppchen und warum wird immer noch drauf geschlagen?
Klar, die kurzfristigen Risiken sind immer noch enorm aber wird an der Börse nicht die Zukunft gehandelt?
Wenn die jetzt die 300 Dresdner Bank-Filialen schließen und der Mittelstand anscheinend weiter in positiver Erwartung steht, kann doch das schon längst eingepreisste Risiko der Euro-Hyp, der maroden Eurostatten etc. eigentlich kein Grund mehr sein für den Sinkflug.
Und wenn die SoFin ihre Einlage zurück erhält und der Staat sich wohl dann auch herausziehen wird kann man doch wirklich viel POSITIVES in einem jetzigen Invest sehen, oder wie seht ihr das?:confused:
die commerzbank ist erfahrungsgemäß zu einer der schlechtesten banken geworden. Die Bank hatte keine probleme in der Krise. Die Krise der commerze war schon vorher da, da sich die Topmanager der Bank mit der Dreba Übernahme mal wieder verhoben haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.525.836 von regendeck am 19.05.11 12:38:15Ich stimme HartmutD zu.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.525.855 von DrWatch am 19.05.11 12:40:19:eek: Ich auch....die Commerbank ist komplett unterbewertet. Kurs um die 6,00 € sehe ich in ca. 1-2 Monaten nach der KE 2.
Finde ich gut, daß Ihr einen Thread für die Jubellinge aufgemacht habt.

Wurde höchste Zeit nach dem das andere Lager auch einen Thread aufgemacht hat (oder waren es zwei oder drei?)

Dann kann man sich im Fakten-Thread in Ruhe um die miserablen Fakten kümmern.
Man muß bei der Wahrheit bleiben.

Seit der Kriese ist der Kurs der Coba von 2,22 EURO bis zur Spitze 9,xx gelaufen, danach hat der Kurs sich zwischen 5,33 und ca. 7 EURO eingependelt.

Für mich bedeutet dies, der Markt hat in diesem Bereich eine faire Bewertung gesehen. (Mit Stattsbeteiligung, Schuldenstaaten, Dreba usw.)


Klar war, das ohne eine KE (von der wird schon seit Mitte 2010 gesprochen) also war die KE auch zum teil im Kurs eingepreist die Coba die Staatsbeteiligung nicht los wird.

Wie zum Teufel kann man dann jetzt davon sprechen, dass Die Coba Land unter ist oder kurz vorm Umkippen steht.

Auch das Gerede von Bilanztricks usw find ich Schwachsinn!!! Die Coba ist gut ins Jahr gestartet und die Zusammenführung COBA u. DREBA läuft sehr gut (Das ist so, ich weiß es von Mitarbeitern)

Ich bin fest überzeugt, nach der KE ist vor dem Kursausbruch!!!

Da ich nicht weiß, wieviele Neue Aktien ausgegeben werden sag ich es einfach mal so
DIE COBA LÄUFT NACH DER KE AUF KURE RICHTUNG 10 EURO GEMESSEN AN DER JETZIGEN AKTIENZAHL

Lockere 100% Kursgewinne möglich
"Viele Investoren haben Commerzbank-Aktien leerverkauft, um sich bei der Kapitalerhöhung billiger einzudecken", sagte ein Banker.....

Durch Leerverkäufe wird die CBK runtergeprügelt. Wenn es aber nicht mehr weiter fällt, sondern steigt, müssen sich die Leerverkäufer wieder eindecken.....
Wie soll eigentlich die folgende Veröffentlichung der Deutschen Bank beurteilt werden?
Erst erwerben sie 1.009.783.934 Stimmrechte um dann kurz danach 0 Stimmrechte zu haben?


Commerzbank AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Commerzbank AG

18.05.2011 14:37

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Die Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main, Deutschland, hat uns nach § 21
Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main, Deutschland, ISIN: DE0008032004, WKN: 803200 am 11. Mai
2011 die Schwellen von 3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25% und 30% überschritten hat
und zu diesem Tag 43,10% (1.009.783.934 Stimmrechte) beträgt.

Die Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main, Deutschland, hat uns nach § 21
Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main, Deutschland, ISIN: DE0008032004, WKN: 803200 am 12. Mai
2011 die Schwellen von 30%, 25%, 20%, 15%, 10%, 5% und 3% unterschritten
hat und zu diesem Tag 0,00% (null Stimmrechte) beträgt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.526.975 von Allin_AA am 19.05.11 15:32:15Diesen Optmimismus teile ich sehr gerne.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.526.975 von Allin_AA am 19.05.11 15:32:15Wie verträgt sich das denn?

Man muß bei der Wahrheit bleiben.

und

Da ich nicht weiß, wieviele Neue Aktien ausgegeben werden sag ich es einfach mal so
DIE COBA LÄUFT NACH DER KE AUF KURE RICHTUNG 10 EURO GEMESSEN AN DER JETZIGEN AKTIENZAHL

Lockere 100% Kursgewinne möglich
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.527.416 von HartmutD am 19.05.11 16:23:40Die Commerzbank AG hatte in den letzten Tagen eine Kapitalmaßnahme durchgeführt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.528.223 von Silberpfeil1 am 19.05.11 18:18:41...die KE ist aber noch längst nicht abgeschlossen und deshalb ist ja hier die letzte Unsicherheit drin wieviele Aktien denn dann nun t:confused:atsächlich in Umlauf sein werden...
Paris (aktiencheck.de AG) - Carlo Tommaselli und Alan Webborn, Analysten der Société Générale, stufen die Aktie der Commerzbank (ISIN DE0008032004/ WKN 803200) mit "sell" ein.

Der zweite Schritt der Kapitalerhöhung im Umfang von 11 Mrd. EUR habe am 24. Mai begonnen und werde mindestens bis zum 6. Juni andauern. Dabei würden 2,4 Mrd. Stammaktien im Wert von 5,3 Mrd. EUR ausgegeben, sodass sich eine neue Gesamtaktienzahl von 5,1 Mrd. ergebe. Die neuen Aktien würden mit einem Abschlag von 30% gegenüber dem Schlusskurs vom Montag bei 3,95 EUR ausgegeben. Basierend auf der EPS-Prognose vom Stand vor den Kapitalmaßnahmen gehe man für 2012 von einer EPS-Verwässerung von 57% aus.

Verkaufsempfehlung der Société G.:

Die Société Générale-Analysten hätten ihre EPS-Prognosen für die Jahre 2011 und 2012 von 0,60 EUR auf 0,097 EUR sowie von 0,55 EUR auf 0,475 EUR gesenkt. Daraus ergebe sich für die Commerzbank-Aktie ein KGV von 38,6 bzw. 7,9. Die Aktie erscheine auf Basis des 2012-KGV günstig bewertet und man begrüße die Kapitalmaßnahmen der Commerzbank. Während des Prozesses der Kapitalerhöhung dürfte die Aktie jedoch unter hoher Volatilität leiden. Das Kursziel nehme man auf Sicht von zwölf Monaten von 4,10 EUR auf 3,00 EUR zurück.


:confused:Nach deren Sicht erwarten sie ein Gewinn von 2,42 Mrd € für 2012, was wenn es aber doch tatsächlich 4 Mrd werden, dann müsste ja das KGV rechnerisch ja bei nur noch 4,8 liegen :lick:

Na wenn das dann mal kein Kauf ist:kiss:......aber die machen ne Verkaufsempfehlung daraus:mad:...da versteh ich die Welt nicht mehr.:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.562.240 von HartmutD am 26.05.11 17:52:59http://www.onvista.de/analysen/empfehlungen/isin/de000803200…

Von sell bis buy ist alles dabei. Die ANALysten sind sich sehr einig :laugh::laugh::laugh::laugh: Als Experte weis man es ja genau ;)

Sollen wir einen kleinen Zock wagen??
Das scheint hier sowas wie der "Pfeifen-im-Walde-Schräd" zu sein. :) Sehr lustig! :laugh: 10 €. Klar! :cool: Schon übernächste Woche! Wenn diese vermaledeite KE endlich vom Tisch ist. Die wirds dann nie gegeben haben! Was sind schon die paar Milliärdchen heutzutage? Peanuts. Jawohl! Kann man vergessen. Ein richtiger Tenbagger wird das! Wow! Ich muss unbedingt meinen Dispo bis zum Anschlag ausreizen und sofort morgen hier voll einsteigen. Und Danke für die guten Tipps!:kiss::kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.562.823 von MdBJuppZupp am 26.05.11 19:26:12Ich hab mich getraut. Eine limetierte Order ist gesetzt. 3,3 wäre mir ein Einstieg wert !
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.563.322 von cess19 am 26.05.11 20:42:15Ich Pfeife werde kaufen :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.563.950 von MdBJuppZupp am 26.05.11 22:17:13Also ich werde mal bis nächsten Freitag warten und hoffe dann, dass sich das mit der KE abgearbeitet hat. Versteh auch wirklich noch nicht wie die neuen Aktien dann berechnet werden und ob die unter einer neue WKN gelistet werden oder ob die tatsächlich in der alten WKN bleiben und der "Kaufpreis" von 2,18 € zzgl. Bezugsrecht dem aktuellen Wert entspricht.
Werde auf jeden Fall die BZR wahrnehmen, denn kann jetzt noch mehr Risiko kommen, auch dann noch unter den Aspekt das die BASEL III-Kriterien wohl auch schon wieder gelockert werden?

Wer nicht wagt......;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.566.477 von HartmutD am 27.05.11 12:11:00Ich kann es auch nicht rechnen. Aber wer erwischt schon den optimalen Einstiegspunkt? Ich denke aber, in ein paar Jahren wird man über so niedrige Notierungen lachen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.566.531 von MdBJuppZupp am 27.05.11 12:17:54So, jetzt wird es endlich mal spannend. Bis morgen müssen die BZR beantragt sein und dann schauen wir mal. Ich habe meine komplett in Anspruch genommen und werde natürlich mein Einstandskurs somit nach unten schrauben......in der Hoffnung, dass wir wirklich in 2 - 3 Jahre über diese Kaufgelegenheit lachen. Infineon war bei knap 60 €-cent, also gute 1200% Performance...die hätte ich auch gerne bei der CoBa:laugh:

Schauen wir mal: wenn Blessing seine BZR voll ausreizt stimmt mich das nicht wirklich unglücklich;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.575.823 von HartmutD am 30.05.11 13:44:52Wer nicht wagt der nicht gewinnt. ;)
WGZ - Analyse:
Die Analysten der WGZ Bank sprechen eine Halteempfehlung für die Aktien der Commerzbank aus. Bisher stand das Votum auf „verkaufen“. Das Kursziel wird von 2,75 Euro auf 3,40 Euro verbessert. In den vergangenen drei Monaten hat sich der Kurs der Bank um 36 Prozent verringert. Daher halten die Analysten das weitere Abwärtspotenzial für begrenzt. Zudem wird auf das KGV 2012e von 7,2 verwiesen. Klares Aufwärtspotenzial gibt es jedoch noch nicht. Dafür ist die Unsicherheit aufgrund der Verschuldungskrise in Europa noch zu hoch. Für 2012 erwarten die Experten einen Gewinn von 2,28 Milliarden Euro, gleichzeitig halten sie diese Prognose für konservativ. Der Markt geht im Durchschnitt von 2,64 Milliarden Euro aus.

:laugh:Tja und wenn es jetzt tatsächlich 4 Mrd € sind dann ist das KGV demnach nur bei 4,1 :laugh: man bin ich froh, das der ganz Wahnshinn sich jetzt langsam aber sicher dem Ende neigt! Also dann mal: good trades:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.580.713 von HartmutD am 31.05.11 12:03:04Der Wahnsinn beginnt gerade erst. Und zwar mit 5,7 Milliarden Aktien und anhaltend dramatischen Problemen.

Die "Experten" werden auch dieses Mal wieder irren weil sie primär eines im Sinn haben: ABLADEN!

Kursziel 12/2011: 2,00 €

Und selbst dann ist die Bank mit > 10 Mrd MK immer noch verdammt teuer!

Gruß
Julia
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.588.700 von DIE_GERECHTIGKEIT am 01.06.11 13:12:44sorry, soll heissen:

Und selbst dann ist die Bank mit > 11,5 Mrd MK immer noch verdammt teuer!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.588.729 von DIE_GERECHTIGKEIT am 01.06.11 13:18:16:cry:das Kursziel wäre natürlich schon ein Tritt in den ...., aber in diesem Fall, liebe Julia, möchte ich schon dass die Gerechtigkeit siegt und alle Kleinanleger irgendwann mal wieder ihren Einsatz zurückhaben:)

Ich bin da wirklich nicht so ganz negativ eingestellt und hoffe jetzt erst einmal dass die 3 € halten und wir nächsten Freitag über die charttechnische 3,35 € gehen um dann mal wieder so richtig Luft holen zu können.

Schauen wir mal. Heute ist ja auch schon wieder ein hin und her und ich glaube bis gestern 15 Uhr mussten alle BZR an den Mann/die Bank gebracht werden und jetzt wird es natürlich interessant wie es dann jetzt die nächsten Tage läuft.....und die Hoffnung stirbst zuletzt.
Zitat von HartmutD[...] und jetzt wird es natürlich interessant wie es dann jetzt die nächsten Tage läuft.....und die Hoffnung stirbst zuletzt.


Nö, die Dummen sterben nie (aus) ... heißt es. :) :) :)

Sorry, ich will hier bestimmt nicht herumpöbeln und verfolge diesen Thread schon einige Tage. Bisher dachte ich immer: "lass' mal die Junx weiter ihrem Optimismus frönen - die kommen schon noch auf den Teppich zurück ..." und habe deshalb hier nichts gepostet.

Aber ein mitleidiges Schmunzeln über so viel Euphorie hier habt Ihr Euch bei den wirklich schlechten Vorzeichen der Bank schon "verdient".
Aber jetzt bin ich auch wieder still und überlasse Euch Euren schönen Träumen und hoffe, dass das Erwachen für Euch nicht allzu schlimm wird ... :)

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.592.594 von Semmel_1 am 01.06.11 22:29:09:p Wow, das nenne ich mal ein intelligentes Posting. Respekt Semmel-1 (kommt wahrscheinlich vom "versemmeln").
Bezüglich des Mitleides kannst du uns vom Selbigen verschonen.

Für mich ist jetzt erst mal die 3,35 € als Widerstandsmarke wichtig und wenn die geschafft ist dann werde ich gern den Punkt der Euphorie beachten:laugh:

Die BZR werden jetzt diese Woche ausgeführt und erst dann wird es richtig interessant und dann nehme ich gern den schönen Traum auf und bin gedanklich bei 4,50 €.

Aber mal schauen, vielleicht dreht der Wind ja bald wieder und du fängst auch an zu träumen:cool:

Für heute sieht es ja nicht wirklich sooooo schlecht aus für die CoBa!

Wie ist denn deine Schätzung für das KGV 2012, darum sollte es eigentlich in diesem Beitrag gehen. Und nicht um Mitleid und Dumme die nicht aussterben (und manche dumme Postings abgeben). :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.592.594 von Semmel_1 am 01.06.11 22:29:09Machen wir es doch einfach mit einem Spiel aus. Jeder nennt zein Kursziel für den 2.12., als in einem halben Jahr. Wer am weitesten weg liegt, bekommt den goldenen Blöd! Is so `ne Art Oskar für Dummheit :laugh:

Ich tippe 5 Euro!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.594.763 von MdBJuppZupp am 02.06.11 14:12:41:lick:da bin ich dabei und nehme die 5,70 €:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.597.780 von HartmutD am 03.06.11 09:49:00Ich gönne dir den Sieg :D
Relativer Erfolg für Commerzbank
Premium Die Kapitalerhöhung ist durch, die Hedge-Fonds dürften langsam beginnen, ihre Positionen zu schließen, also die leerverkauften Aktien zurückzukaufen. Das könnte, neben der besseren Eigenkapitalausstattung, dem Titel auf die Beine helfen.
Die Coba ist vorerst aus dem Gröbsten raus. Das Ende des Bezugsrechtshandels am Mittwoch dürfte die heiße Phase abgeschlossen haben, in der die Aktie die Zielscheibe der Hedge-Fonds war. Mit 890 Millionen wurden in sieben Tagen fast so viele Aktien wie im gesamten ersten Quartal gehandelt. Die sieben Tage Bezugsrechtehandel hat die Coba sogar mit einem Kursplus überstanden.

http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:erschwert…
Zitat von HartmutD:lick:da bin ich dabei und nehme die 5,70 €:D


Damit dürfte Dir der "goldenen Blöd" sicher sein. ;)

Nein, im Ernst: Du darfst mich gerne anfeinden - damit habe ich kein Problem. :)
Aber ein solches "Tipp-Spiel" zu beginnen ist im höchstens Maße albern. Und dann noch Kurse "anzunehmen", die mit einer fünf vor dem Komma beginnen (und das auch noch in diesem Jahr), entbehrt nicht nur jeglicher Grundlage, sondern zeugt eher von wenig bis gar keinem Verstand von Börse und Wirtschaft.

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.618.557 von Semmel_1 am 08.06.11 10:50:02:look:anfeinden ist nicht:kiss:

Aber anscheinend ist es ja weiterhin nicht dein Thema ein KGV-Ziel für 2012 zu nennen, darum ging und geht es hier eigentlich und wenn wir nebenbei auch noch ein Kursziel abgeben für den 02.12.2011 dient es lediglich der Unterhaltung. Der Jupp hat´s verstanden, der Semmel nicht und mal im ernst, es tut nicht weh sich einfach mit einem Ziel zu positionieren. Was ist den mit den ersparten Zinsen von 1,4 Mrd € in der Zukunft die nicht bezahlt werden weil Blessing es tatsächlich geschafft hat die KE durchzuziehen? Ist es nicht in Wirklichkeit ein Riesenerfolg für den immer von allen Seiten heruntergeprügelten Blessing dass er trotz allem seinem Ziel konsequent entgegenkommt in 2012 4 Mrd € Gewinn zu erzielen!.....und da bin ich mit meinen 5,70 € vorweg gar nicht so verkehrt, man handelt ja die Zukunft.....und ich sehe sie halt positiv, andere nicht, deshalb gibt es ja auch Calls und Puts .... so einfach. Und wenn du mit deinem Ziel näher liegst als ich, ist es schön für dich und wenn nicht bekommst du halt den "goldenen Blöd".

Das Leben ist schön:p
Zitat von HartmutD:look:anfeinden ist nicht:kiss:

Aber anscheinend ist es ja weiterhin nicht dein Thema ein KGV-Ziel für 2012 zu nennen,
[...]
entgegenkommt in 2012 4 Mrd € Gewinn zu erzielen!.....und da bin ich mit meinen 5,70 € vorweg gar nicht so verkehrt, man handelt ja die Zukunft.....und ich sehe sie halt positiv, andere nicht, deshalb gibt es ja auch Calls und Puts .... so einfach. Und wenn du mit deinem Ziel näher liegst als ich, ist es schön für dich und wenn nicht bekommst du halt den "goldenen Blöd".

Das "Ziel", 4 Mrd. € Gewinn machen zu wollen, ist einfach überzogen. Das entspräche einem Gewinn von knapp 80 ct. pro Aktie.
In Ihren besten Jahren hat die CoBa man so gerade 2 Mrd. Gewinn gemacht. Mit welcher Begründung sollte sie das Ergebnis im Vergleich zu ihren besten Jahren verdoppeln können - ganz besonders vor dem Hintergrund der jetzt herrschenden Wirtschaftslage (u.a. Euroschuldenkrise) und dem Klotz am Bein (EuroHypo), den keiner will (da hoch defizitär und mit jeder Menge toxischen Papieren)?
Und wenn der "ach so tolle" Blessing im ¼ Jahr verkündet: "wir haben vor, 5 Mrd. Gewinn zu machen!", dann glaubst Du das auch, ja?

Gehe also mal lieber von höchstens 2,5 - 2,6 Mrd. Gewinn aus; das würde ich der Bank zutrauen - unter der Voraussetzung, dass alles annähernd optimal läuft.
Sollte die Wirtschaft auch im kommenden Jahr so richtig brummen (ähnlich 1999/ 2000 oder 2007), wäre vielleicht auch noch etwas mehr drin - aber 4 Mrd. in 2012? Ohne Bilanztricksereien und/ oder "Einmaleffekte"? Niemals!

Unter halbwegs normalen Umständen empfände ich es jedoch schon als einen außerordentlichen Achtungserfolg, wenn die Bank es schaffen sollte, überhaupt 2 Mrd. Gewinn in 2012 zu erzielen.

Die daraus zu ermittelnden und so sehr gewünschten KGV's kannst Du Dir dann selbst ermitteln. :)

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.620.847 von Semmel_1 am 08.06.11 16:21:54;)yepp, kann ich!
Zitat von Semmel_1...Das "Ziel", 4 Mrd. € Gewinn machen zu wollen, ist einfach überzogen. Das entspräche einem Gewinn von knapp 80 ct. pro Aktie.
In Ihren besten Jahren hat die CoBa man so gerade 2 Mrd. Gewinn gemacht. Mit welcher Begründung sollte sie das Ergebnis im Vergleich zu ihren besten Jahren verdoppeln können - ganz besonders vor dem Hintergrund der jetzt herrschenden Wirtschaftslage...


Na ja - die Deutsche Bank hat auch noch nie in ihrer Geschichte 10 Mrd Euro Gewinn gemacht und peilt das für dieses Jahr an. Nächstes Jahr soll es dann noch höher gehen.

Die historische Betrachtung der Commerzbank alleine blendet die Dresdner Bank komplett aus. Eigentlich heben die Analysten gerade den Umstand heraus, dass in diesem Jahr endlich die Synergieeffekte gehoben werden, wegen denen man eigentlich mal diese Fusion gemacht hat.

Mitte August kommen die nächsten Quartalszahlen und dann wird man langsam etwas besser die Zahlen 2011 abschätzen können. Sollten die jenseits der 2 Mrd Euro liegen, dann sieht das schon verdammt gut aus. Unabhängig davon können Sonderabschreibungen - z.B. in Griechenland - jederzeit die Bilanz verhageln. Wäre allerdings auch nur ein Einmaleffekt und damit meiner Einschätzung nach nicht so schlimm wie ohne Kapitalerhöhung permanent 1,7 Mrd Euro - Jahr für Jahr - an den Staat zahlen zu müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.621.665 von StefanHofi am 08.06.11 18:13:08
Das Leben ist schön :D
Zitat von StefanHofi
Zitat von Semmel_1...Das "Ziel", 4 Mrd. € Gewinn machen zu wollen, ist einfach überzogen. Das entspräche einem Gewinn von knapp 80 ct. pro Aktie.
In Ihren besten Jahren hat die CoBa man so gerade 2 Mrd. Gewinn gemacht. Mit welcher Begründung sollte sie das Ergebnis im Vergleich zu ihren besten Jahren verdoppeln können - ganz besonders vor dem Hintergrund der jetzt herrschenden Wirtschaftslage...

Na ja - die Deutsche Bank hat auch noch nie in ihrer Geschichte 10 Mrd Euro Gewinn gemacht und peilt das für dieses Jahr an. Nächstes Jahr soll es dann noch höher gehen.

Du wollen bitte mal in GB von DBK schauen!? Jahr 2000 = 13 Mrd. ... ?!? :)




Zitat von StefanHofiDie historische Betrachtung der Commerzbank alleine blendet die Dresdner Bank komplett aus. Eigentlich heben die Analysten gerade den Umstand heraus, dass in diesem Jahr endlich die Synergieeffekte gehoben werden, wegen denen man eigentlich mal diese Fusion gemacht hat.

Na, na, na, die Fusion war ja nicht ganz freiwillig.
Und die Dresdner war unter Blessing niemals(???) wirklich profitabel. Die Allianz war froh, die Dresdner endlich los zu sein.
Anders herum argumentiert wäre es mir sympatischer - wenn Du gesagt hättest: "so lange die Dresdner noch nicht voll integriert ist, bleibt sie ein Hemmschuh für die CoBa." hätte ich Dir zugestimmt. Aber andersherum?

Welche "echten" Synergien entstehen denn?
Gut, man hat ein paar mehr Kunden gewonnen, aber auch das stimmt nicht uneingeschränkt, da sich einige die CoBa durch die "Geschichte" mit den COMEN und der 2. KE verprellt gesehen haben. Andere sind davon gelaufen wegen des immer schlechter werdenden Service und den weiter steigenden Kosten der Bank, aber auch weil kein echter Informationsfluss seitens der Mitarbeiter stattfindet, die immer mehr "ausgequetscht" und auf Leistung getrimmt werden und dadurch nicht mehr wirklich Kunden betreuen (können).
Außerdem sind eine Menge wirklich guter Kunden mit der Übergabe der ehemaligen Tochter "cominvest"/ "ebase" (früher ADIG) ebenfalls auf Nimmer-Wiedersehen zur Allianz "begeben" worden. So ist das neu gewonnene Klientel durch die Dresdner auch nicht mehr soooo üppig.

Weitere Synergien durch neue Standorte? Hm. Die CoBa selbst hat vorher schon unlukrative Filialen geschlossen und wird das auch weiterhin machen.

Was gibt es denn sonst noch an echten Synergien, die sich wirklich in barer Münze auszahlen und für Phantasie sorgen (könnten)?

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.623.703 von Semmel_1 am 09.06.11 00:22:27Ich freue mich, dass ich zur COBA gewechselt habe vor einem Jahr!

Die 50 € Prämie habe ich bekommen wie versprochen und auch die Abrechnung des Tagesgeldkontos funktioniert.

Für mich ist alles perfekt, ich hatte bis damals über die Volksbanken meine Geldgeschäfte geregelt.

Die waren nun auch nicht schlecht, aber - subjektiv - ich fühle mich bei der COBA wohler :o)

Frage: Kann es irgendwo schlechter laufen als bei der Dresdner Bank? Da hatte ich TÄGLICH schlechte Erfahrungen.

Alles wird gut?????
Hallo,

was denkt Ihr nur so kurzfristig bei diesem Geschäft?

Ich habe die "Commerzbankleiche" erst mal als "Altlast"im Keller, Einstiegskurs nach der Kapitalerhöhung und dem Bezugsrechtsverkauf ca. 5,60 €

Da habe ich zu lange mit dem Verkauf gewartet, und jetzt isses sowieso egal.

Aber ich kann warten!

Steuerlich ist das für mich gut, denn es ist das letzte Engagement, welches ich steuerfrei verkaufen kann.
Also warte ich einfach.
Wenn einige 1000 (überflüssige!) Mitarbeiter die Bank verlassen haben und noch einige überflüssige Filialen geschlossen sind wird auch schon aus diesem Grunde der Gewinn steigen!
Irgendwann ( ich denke so 3-4 Jahre ) steht die Coba mal bei 7-8 € und dann wird die Leiche aus dem Keller gezogen und verkauft.
Das bringt auf jeden Fall mehr als Festgeld.

Ich werde mich aber bei der CoBa nicht weiter engagieren und aufstocken, andere Aktien sind aussichtsreicher!

Ich denke da als Turnaround Kandidaten an Nokia (wies geht hat Ericsson ja vorgemacht), Sony u.s.w.
Achtung, aber auch da ist es noch viel zu früh zum kaufen!

In 2/12 könnte es der Kurs der CoBa schon mal die 4,60 € erreichen. (könnte!):D:D:D

geld09
Zitat von Semmel_1Du wollen bitte mal in GB von DBK schauen!? Jahr 2000 = 13 Mrd. ... ?!? :)

Und die Dresdner war unter Blessing niemals(???) wirklich profitabel. Die Allianz war froh, die Dresdner endlich los zu sein.


Mit Deiner ersten Aussage hast Du insofern recht, da ich nur die Bilanzen der letzten 10 Jahre angeschaut habe (ab 2001).
Allerdings vergleichst Du jetzt Äpfel mit Birnen. Im Jahr 2000 hatte die Dresdner Bank 1,61 Mrd Euro Gewinn, der damals enttäuschte da 1999 der Gewinn bei 2 Mrd Euro lag. (Grund ein gescheiterter Fusionsversuch mit der Commerz- und mit der Deutschen Bank)
Wenn Du also bei der Deutschen Bank die Spitzenzahlen von der Jahrtausendwende raus holst, musst Du das auch der Dresdner Bank und der Commerzbank zubilligen und da war die Dresdner Bank noch hoch profitabel.
Zitat von StefanHofi
Zitat von Semmel_1Du wollen bitte mal in GB von DBK schauen!? Jahr 2000 = 13 Mrd. ... ?!? :)

Und die Dresdner war unter Blessing niemals(???) wirklich profitabel. Die Allianz war froh, die Dresdner endlich los zu sein.

Mit Deiner ersten Aussage hast Du insofern recht, da ich nur die Bilanzen der letzten 10 Jahre angeschaut habe (ab 2001).
Allerdings vergleichst Du jetzt Äpfel mit Birnen. Im Jahr 2000 hatte die Dresdner Bank 1,61 Mrd Euro Gewinn, der damals enttäuschte da 1999 der Gewinn bei 2 Mrd Euro lag. (Grund ein gescheiterter Fusionsversuch mit der Commerz- und mit der Deutschen Bank)
Wenn Du also bei der Deutschen Bank die Spitzenzahlen von der Jahrtausendwende raus holst, musst Du das auch der Dresdner Bank und der Commerzbank zubilligen und da war die Dresdner Bank noch hoch profitabel.

Ich habe auch nicht gesagt, dass die Dresdner nie profitabel war. Du hast nur geschrieben "DBK hat noch nie 10 Mrd. Gewinn gemacht" und "Synergieeffekte durch Zusammenschluss mit Dresdner". Darauf hatte ich reagiert.

Damit hast Du aber noch nicht erklärt, wo Du jetzt Synergien siehst, die Kursphantasien mit sich bringen (sollen/ können).

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.623.894 von StefanHofi am 09.06.11 07:03:55:)Moinsen, die Angaben lesen sich doch wirklich nicht schlecht:)
Schwierig wird es aktuell aufgrund der Aussagen von unserem Herrn Schäuble der sich mal wieder als Retter für Griechenland sieht und nun auch ans Geld der "Privaten" gehen will.
Insgesamt sollen die deutschen Banken noch 10,6 Mrd € in griechische Anleihen investiert haben welche sicherlich sukzessive weiterhin abgebaut werden wenn der Verkäufer einen Käufer findet - und die Spekulanten sterben ja bekannter Weise nie aus. Also wird es verschieden Szenarien geben u.a. wie die Verlängerung der Laufzeit auf bis zu 7 Jahre etc.
Wenn die Banken dies entsprechend umsetzen und somit ihre Abschreibungen jährlich vornehmen und auch zum Teil bereits in den Büchern vorgenommen haben, werden die Ergebnisse per Anno also nicht wirklich in Mrd-höhe belastet. Wenn dann auch noch das Ergebnis wäre: Griechenland geht nicht PLEITE und die abgeschriebenen Summen werden auf einmal doch zum Teil positiv reguliert, dann ist doch in diesem Sinne eigentlich alles Negative in den Kursen bereits erhalten und alles Positive komplett unberücksichtigt.
Von daher sehe ich auch weiterhin inklusive dem Synergieaspekt durch Integrierung der DreBa das Ergebnis von 4 Mrd € als realistisch.
......ja das sieht doch ganz gut aus, 3,07 hat gehalten und jetzt dreht die CoBa wieder dahin wohin sie soll (wenn man denn bullish ist).

Also ich bleib dabei: 4 Mrd € Gewinn in 2012 = KGV von knapp 4!:cool:

Also in diesem Sinne kaufen und laufen lassen und ruhig schlafen wie Kostolany es mal gesagt hatte ;-):cool: :cool: :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.631.664 von HartmutD am 10.06.11 11:29:55die können froh sein, wenn sie 2012 400 Millionen einnehmen.

KGV dann bei knapp 40. :eek::eek:

Vielleicht hagelt es aber auch Verluste und ne neue KE.

KGV fällt dann aus. :eek::eek::eek:

Solange die Leichen nicht aus dem Keller sind, bleibt die COBA ein hochspekulativer Hotstock.
Deutschlands zweitgrößte Bank hat die Staatshilfen fast völlig zurückgezahlt. Damit fallen die mit dem Steuergeld verbundenen Gehaltsobergrenzen. Vorstandschef Blessing etwa darf sich auf ein Millionengehalt freuen.
Nach der fast vollständigen Rückzahlung staatlicher Hilfen fallen die Gehaltsgrenzen für die Vorstände der Commerzbank bereits in diesem Jahr weg. Damit greift gleichzeitig die auf der Hauptversammlung 2010 von den Aktionären, darunter dem Bund, gebilligte Vergütungsreform. Das Fixgehalt eines Vorstandsmitglieds stieg danach von 480.000 auf 750.000 Euro pro Jahr, das des Vorstandsvorsitzenden von 760.000 Euro auf rund 1,3 Mio. Euro.
Seit 2008 mussten sich die Topmanager der zweitgrößten deutschen Bank mit einem Jahressalär von 500.000 Euro begnügen. Dies hatte die Bundesregierung zur Auflage gemacht für die Staatshilfen von rund 18,2 Mrd. Euro. Davon entfielen 16,4 Mrd. Euro auf stille Einlagen, von denen die Bank nach der in dieser Woche abgeschlossenen Kapitalerhöhung bis Ende Juni einen Großteil zurückzahlt. Übrig bleiben stille Einlagen in Höhe von rund 1,9 Mrd. Euro, die die Commerzbank bis spätestens 2014 vollständig tilgen will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.634.401 von MdBJuppZupp am 10.06.11 19:14:08Herr Blessing bekommt jetzt wieder ein Jahresgehalt von 1.300.000,00 €.

Wofür überhaupt?

Dafür, dass er den Unternehmenswert um über 90% verringerte?

Dafür, dass der Staat immer noch 25% halten muss?


Dafür, dass das Portfolio mit rund 4 Milliarden € an PIIGS-Anleihen immer noch nicht reduziert wurde und jederzeit eine neue Kapitalerhöhung erforderlich sein kann?

Dafür, dass mit der Eurohypo immer noch vollkommen unüberschaubare Risiken vorhanden sind?

Gibt wohl kaum einen unfähigeren Vorstand in Deutschland!

Ich glaube, wenn Blessing nicht bald geht, wird die Commerzbank 2012 als Pennystock aus dem Dax fliegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.634.484 von DIE_GERECHTIGKEIT am 10.06.11 19:29:10Gute Frage und noch bessere Antworten :)
Zitat von MdBJuppZuppDeutschlands zweitgrößte Bank hat die Staatshilfen fast völlig zurückgezahlt. Damit fallen die mit dem Steuergeld verbundenen Gehaltsobergrenzen. Vorstandschef Blessing etwa darf sich auf ein Millionengehalt freuen.
Nach der fast vollständigen Rückzahlung staatlicher Hilfen fallen die Gehaltsgrenzen für die Vorstände der Commerzbank bereits in diesem Jahr weg. Damit greift gleichzeitig die auf der Hauptversammlung 2010 von den Aktionären, darunter dem Bund, gebilligte Vergütungsreform. Das Fixgehalt eines Vorstandsmitglieds stieg danach von 480.000 auf 750.000 Euro pro Jahr, das des Vorstandsvorsitzenden von 760.000 Euro auf rund 1,3 Mio. Euro.
Seit 2008 mussten sich die Topmanager der zweitgrößten deutschen Bank mit einem Jahressalär von 500.000 Euro begnügen. Dies hatte die Bundesregierung zur Auflage gemacht für die Staatshilfen von rund 18,2 Mrd. Euro. Davon entfielen 16,4 Mrd. Euro auf stille Einlagen, von denen die Bank nach der in dieser Woche abgeschlossenen Kapitalerhöhung bis Ende Juni einen Großteil zurückzahlt. Übrig bleiben stille Einlagen in Höhe von rund 1,9 Mrd. Euro, die die Commerzbank bis spätestens 2014 vollständig tilgen will.


Na, das sind ja wirklich alles Fakten, die das von "HartmutD" gewünschte KGV nur noch attraktiver werden lassen. :cry:
Und wenn Dr. Blessing jetzt fast doppelt so viel erhält ("verdient" kann man in diesem Zusammenhang nicht sagen!), dann wird er sicherlich auch doppelt so viel und doppelt so gut arbeiten. :mad:

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.634.695 von Semmel_1 am 10.06.11 20:06:53von Semmel_1Na, das sind ja wirklich alles Fakten, die das von "HartmutD" gewünschte KGV nur noch attraktiver werden lassen. :cry:
Und wenn Dr. Blessing jetzt fast doppelt so viel erhält ("verdient" kann man in diesem Zusammenhang nicht sagen!), dann wird er sicherlich auch doppelt so viel und doppelt so gut arbeiten. :mad:

.[/quote]

Na wenn die paar Millionen für Blessing und Vorstand den Einfluss hätten auf das Ergebnis dann wäre es wirklich Zeit zu sagen: Adieux CoBa, aber das sind ja dann nun mal wirklich Peanuts (schöne Grüße an Herrn Ackermann ;)).......ja und wirklich wahr.....der Wunsch und die Hoffnung sterben zuletzt, aber wenn die jetzt auch noch im Amiland die Lichter ausmachen dann fängt die große Kapitalvernichtung von vorne an:mad:
C´est la vie. Immerhin gibt sich die 3,05€ noch nicht geschlagen!
BERLIN - Commerzbank-Chef Martin Blessing hat davor gewarnt, private Gläubiger an der Lösung der griechischen Schuldenkrise zu beteiligen. ´Wenn man um Griechenland einen Zaun ziehen könnte, wäre das Problem recht leicht zu lösen: Man würde umschulden. Die Banken außerhalb Griechenlands könnten das verkraften´, sagte Blessing der ´Welt am Sonntag´. In diesem Fall gehe es jedoch um mehr: ´Wir haben es auch mit einer Vertrauensfrage zu tun.´

Zuletzt habe es geheißen, bis 2013 werde kein Gläubiger zur Sanierung Griechenlands herangezogen. ´Das soll nun nicht mehr gelten? Das trägt nicht gerade dazu bei, Vertrauen an den Märkten aufzubauen.´

Die schwarz-gelbe Koalition hatte am Freitag ihre Zustimmung für weitere Finanzhilfen an Griechenland an Bedingungen geknüpft. So fordern Union und FDP eine Beteiligung privater Geldgeber an einem zweiten Hilfspaket. Zugleich pocht die Koalition auf einen strikten Privatisierungs- und Reformkurs Athens.

Der Commerzbank-Chef kritisierte die ´überbordende Staatsverschuldung´. Staaten könnten sich nur verschulden, wenn genug Käufer das Vertrauen hätten, dass das Geld zurückgezahlt werde. ´Dieses Vertrauen darf man nicht verspielen - schließlich müssen die EU-Staaten Tag für Tag drei Milliarden Euro am Kapitalmarkt aufnehmen, größtenteils zur Ablösung alter Schulden. Wer immer noch glaubt, unbegrenzt Schulden machen zu können, macht die Rechnung ohne die Gläubiger, die bereit sein müssen, diese zu kaufen.´

Die Währungsunion sei auf Dauer nur mit strukturellen Veränderungen zu erhalten. ´Wenn wir es mit dem Euro ernst meinen, müssen wir die politische Einigung vorantreiben - oder wir wickeln die Währungsunion wieder ab. Und das kann doch keiner ernsthaft wollen.´ An dieser Weggabelung stehe die EU nun.

Für die Commerzbank gab Blessing nach der Rückzahlung des größten Teils der staatlichen Milliardenhilfen ambitionierte Ziele aus. ´Unser Gewinnziel von vier Milliarden Euro wollen wir nicht nur einmalig erreichen, sondern nachhaltig: Nach 2012 wollen wir diesen Gewinn sogar noch weiter steigern.´/hoe/DP/jsl

Hier auf w:o gelistet am 12.06.2011, die letzten 2 Sätze sind auch nicht unbedingt das schlechteste.....und wie war das, die Zukunft wird gehandelt!
Zitat von HartmutD......ja das sieht doch ganz gut aus, 3,07 hat gehalten und jetzt dreht die CoBa wieder dahin wohin sie soll (wenn man denn bullish ist).

Also ich bleib dabei: 4 Mrd € Gewinn in 2012 = KGV von knapp 4!:cool:

Also in diesem Sinne kaufen und laufen lassen und ruhig schlafen wie Kostolany es mal gesagt hatte ;-):cool: :cool: :cool:



Ein KGV E unter 4 ist mehr als beruhigend!!
:)
ein parr tsd. cb aktien gehoeren ins depot..

:-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.663.907 von TopDepot am 17.06.11 18:51:21Netter Umsatz in der Schlussauktion... :cool:
Na dann wird es heute mal wieder spannend, die Unterstützungen bei 2,90 und 2,97 haben die letzten Handelstage gehalten und wir nehmen Ziel Richtung kleiner Widerstände von 3,09/3,12.....hoffentlich geht es diesmal nach oben durch damit der long investierte Anleger mal wieder was zum Lachen hat :lick: und von daher bin ich ja jetzt mal Egoist:laugh:
Zitat von HartmutDNa dann wird es heute mal wieder spannend, die Unterstützungen bei 2,90 und 2,97 haben die letzten Handelstage gehalten und wir nehmen Ziel Richtung kleiner Widerstände von 3,09/3,12.....hoffentlich geht es diesmal nach oben durch damit der long investierte Anleger mal wieder was zum Lachen hat :lick: und von daher bin ich ja jetzt mal Egoist:laugh:



Da sind wir schon zwei Egoisten, langfristig sehe ich gutes Potential. Das ganze negative Gezerre ist übergebühern eingepreist.;)
Mit steigendem Gewinn fällt das KGV weiter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.675.442 von Kursfreund am 21.06.11 10:12:19Na dann wollen wir jetzt aber mal hoffen, dass der Kurs wieder steigt damit das KGV nicht bald unter 3 ist:look:
Hätte nichts dagegen wenn das KGV bei 6 steht und der Gewinn weiter steigt:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.676.312 von HartmutD am 21.06.11 12:09:03wieviele aktien sind jetzt genau im umlauf nach allen kapitalmaßnahmen?
Zitat von pablo86wieviele aktien sind jetzt genau im umlauf nach allen kapitalmaßnahmen?

Wie lange liest Du schon in den CoBa-Threads mit?
Das ist eine Lücke, die kaum zu entschuldigen ist ... :cry:

Aber nochmal zur Sicherheit:
31.12.2010: 1.181,4 Mio. St.
ab 02/2011: 1.338,9 Mio. St.
ab 04/2011: 2.677.733.292 Aktien (nach COMEN)
ab 06/2011: 5.113.429.053 Aktien (nach KE lt.ad-hoc v.7.6.2011)

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.679.110 von pablo86 am 21.06.11 18:56:56Na da hat unser CoBa-Freund Semmel 1 in seiner allerliebsten bewährten kommunikativen Art eine sehr schön detaillierte Antwort gegeben ..... nur die Einleitung war wieder herabschätzend...... aber nicht verzagen, sind nicht alle so eingefleischte CoBa-Gurus :laugh:

und zum Glück verteilt er ja dann doch noch zur Sicherheit seine Kenntnisse

Es gibt keine dummen Fragen sondern nur dumme Antworten. Fragen zu stellen sollten in diesem Thread mit Respekt beantwortet werden, wäre schön wenn man sich daran hält.

Also "good buy" :rolleyes:
Zitat von HartmutDNa da hat unser CoBa-Freund Semmel 1 in seiner allerliebsten bewährten kommunikativen Art eine sehr schön detaillierte Antwort gegeben ..... nur die Einleitung war wieder herabschätzend...... aber nicht verzagen, sind nicht alle so eingefleischte CoBa-Gurus :laugh:

und zum Glück verteilt er ja dann doch noch zur Sicherheit seine Kenntnisse

Es gibt keine dummen Fragen sondern nur dumme Antworten. Fragen zu stellen sollten in diesem Thread mit Respekt beantwortet werden, wäre schön wenn man sich daran hält.

Also "good buy" :rolleyes:

Wenn jemand eine Frage stellt, ist daran absolut nichts verwerflich und ich werde sie (wenn ich kann) sicher auch in normalem Ton beantworten.

Wenn jedoch einem Fragesteller solch fundamentale Daten fehlen (und das, obwohl er schon längere Zeit in den hiesigen Banken-Threads unterwegs ist), zeugt das von einer Menge Ignoranz und Verständnis.
Und noch schlimmer ist es dann, wenn solche Nutzer dann herum-"pupen" (und so tun, als hätten sie Ahnung) und Dinge von sich geben wie:
im DBK-Thread "ja fundamental ist sie topaufgestellt, wennst dich ein bissal auskennen würdest... " oder im CBK-Thread "... also, bitte... die commerzbank ist am unteren ende angekommen... ab jetzt geht es bergauf... ".

Tut mir leid, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln ... :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.682.827 von Semmel_1 am 22.06.11 12:41:44Danke für die Eingabe - aber einen roten :mad: davon zu bekommen ist auch nicht gut fürs Herzilein.
Wird jetzt auf jeden Fall interessant wie sich die CoBa diese Woche charttechnisch entwickelt. Fundamental mit Zukunftsperspektiven hat eh jeder für sich seine persönlich Einstellung, weißt ja, ich denke das Ergebnis wird in 2012 4 Mrd € sein und du gehst halt von weniger bis viel weniger aus, ist ja auch legitim.

Würdest du jetzt short gehen oder long - oder gar nicht in CoBa investieren?
:confused:
Gruß HD
Zitat von HartmutDDanke für die Eingabe - aber einen roten :mad: davon zu bekommen ist auch nicht gut fürs Herzilein.
Wird jetzt auf jeden Fall interessant wie sich die CoBa diese Woche charttechnisch entwickelt. Fundamental mit Zukunftsperspektiven hat eh jeder für sich seine persönlich Einstellung, weißt ja, ich denke das Ergebnis wird in 2012 4 Mrd € sein und du gehst halt von weniger bis viel weniger aus, ist ja auch legitim.

Würdest du jetzt short gehen oder long - oder gar nicht in CoBa investieren?
:confused:
Gruß HD

Bin an der Seitenlinie. :)
Zitat von HartmutDich denke das Ergebnis wird in 2012 4 Mrd € sein
Die Analystenschätzungen liegen bei rd. 2,4 Mrd. € für das Jahr 2012. Kannst du auf der Website der Commerzbank sehen. Das macht pro Aktie 0,47 € Gewinn und ergibt beim jetzigen Kurs von 3,02 € ein KGV 2012 von 6,4. Das ist z. Zt. normal für eine Bank.
Zitat von Semmel_1Tut mir leid, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln ... :mad:
Und womit? Mit Recht! :D
Wir haben 2,9 Milliarden Griechenland Abschreibungen... :rolleyes:

Was den Deutschen die Euro-Rettung kosten könnte

Wie teuer könnte die Euro-Rettung für uns Deutsche werden? Der Bund der Steuerzahler hat für heute.de nachgerechnet: Die Hilfen, die Deutschland garantiert, haben bis jetzt ein Volumen von 280,65 Milliarden Euro - das entspricht 3.500 Euro pro Kopf.

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/2/0,3672,8247010,00.html
Zitat von MdBJuppZuppWir haben 2,9 Milliarden Griechenland Abschreibungen... :rolleyes:

"Wir"? Nein!
Das ist die nur die CoBa, aber nicht "wir" - und auch nur dann, wenn es einen Haircut mit 100% gibt, was nicht einmal nötig wäre.
Und ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass die CoBa das wegstecken könnte, ohne in Existenznot zu geraten. Das ist also gar nicht das Problem.
Hätte man das von Seiten der Politik durchgezogen, wäre es ganz bitter für die Griechen gekommen: das Bankensystem in Griechenland würde ausnahmslos über die Klinge springen und auch der griechische Staat hätte immense Schwierigkeiten wieder auf die Füße zu kommen.
Deutsche oder europäische Banken kommen deshalb aber nicht in Existenznot (solche Institute wie z.B. die KfW, FMS Wertmanagement [Bad Bank der HRE] oder Erste Abwicklungsanstalt [Bad Bank der WestLB] einmal ausgenommen - aber die sind ja eh in Staatshand). Quellen: FTD und Handelsblatt; weitere Recherchen sind bei Bedarf auch über das BIS/ BIZ möglich und/ oder nötig!

Das eigentliche Problem liegt daher u.a. im Domino-Effekt, der daraus entstehen könnte (EZB, Bundesbank und KfW eingeschlossen), im Vertrauensverlust des Euros und am politischen Willen.
Ich weiß nur nicht, ob der Weg, der jetzt vermutlich eingeschlagen wird (Hinauszögern und/ oder noch einmal Geld "nachschießen") nicht unter'm Strich noch schlimmer für alle Beteiligten wird. KLar haben die Versicherungen und Banken dann etwas mehr Zeit, die immensen Schuldenberge teilweise abzuschreiben, teilweise umzuschulden (auf EZB, auf Staatsbeteiligungen, auf was weiß ich ... ;) ), aber besser wird es dadurch nicht und billiger auch nicht - man denke nur allein an unsere deutsche Schulden-Uhr ... :mad:




Zitat von MdBJuppZuppWas den Deutschen die Euro-Rettung kosten könnte

Wie teuer könnte die Euro-Rettung für uns Deutsche werden? Der Bund der Steuerzahler hat für heute.de nachgerechnet: Die Hilfen, die Deutschland garantiert, haben bis jetzt ein Volumen von 280,65 Milliarden Euro - das entspricht 3.500 Euro pro Kopf.

Zahlst Du meine 3,5 Mille mit? ;)

.



Morgen Opening richtig schön grün ... gut, dass ich heute nochmal zugeschlagen habe ! ;)
Zitat von Semmel_1Ich weiß nur nicht, ob der Weg, der jetzt vermutlich eingeschlagen wird (Hinauszögern und/ oder noch einmal Geld "nachschießen") nicht unter'm Strich noch schlimmer für alle Beteiligten wird.
Das nimmt sich vermutlich nicht viel, bezahlen werden das so oder so breite Bevölkerungsschichten, allerdings erst viel später und teilweise nur indirekt, nämlich über ihre zusätzliche Altersversorgung.
Zitat von G0RILLA
Zitat von Semmel_1Ich weiß nur nicht, ob der Weg, der jetzt vermutlich eingeschlagen wird (Hinauszögern und/ oder noch einmal Geld "nachschießen") nicht unter'm Strich noch schlimmer für alle Beteiligten wird.
Das nimmt sich vermutlich nicht viel, bezahlen werden das so oder so breite Bevölkerungsschichten, allerdings erst viel später und teilweise nur indirekt, nämlich über ihre zusätzliche Altersversorgung.

Du vergisst dabei nur, dass die Verschuldung mit zunehmender Dauer immer höher wird.
Und es wird ganz sicher nicht "erst viel später" bezahlt werden, zumindest nicht erst in der nächsten oder gar übernächsten Generation - so lange wird es nicht mehr dauern.

.
I ♥ ♥ ♥ trading this f cking stock ... great deal every day ! :kiss:
sehr reizvoll hier langfristig einzusteigen zu den Kursen
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.696.142 von marvessa am 24.06.11 15:51:07:cry:da wollen wir es aber auch mal wieder wirklich wissen - Charttechniker müssen sich ja wirklich freuen über dieses hin und her zwischen Widerstand und Unterstützung - und die Daytrader die danach ordern verdienen sich dumm und dusselig mit der CoBa.

Wollen wir mal wieder hoffen dass die 2,90 € auf jeden Fall hält und vielleicht schließen wir ja doch wieder über der 3 ;)
Zitat von Semmel_1
Zitat von G0RILLA...Das nimmt sich vermutlich nicht viel, bezahlen werden das so oder so breite Bevölkerungsschichten, allerdings erst viel später und teilweise nur indirekt, nämlich über ihre zusätzliche Altersversorgung.


Du vergisst dabei nur, dass die Verschuldung mit zunehmender Dauer immer höher wird.

Und es wird ganz sicher nicht "erst viel später" bezahlt werden, zumindest nicht erst in der nächsten oder gar übernächsten Generation - so lange wird es nicht mehr dauern.


.
Diese Schulden werden nie bezahlt, jedenfalls nicht in voller Höhe, man wird sie zumindest teilweise streichen und versuchen, die Lasten "gerecht" zu verteilen.
Es gibt wahrscheinlich tausende von Variationen und ich bin mir sicher, dass die Verantwortliche, sowohl Staat als auch CoBa-Vorstand, selber noch nicht genau durchblicken wie der Deal enden wird. Nachdem die Allianz sich geschickt vom Acker gemacht hat und nur noch 4,85% hält muss man schauen ob bereits ein neuer Ankeraktionär in den Startlöchern steht oder die Allianz sogar wieder über die Börse aufstocken wird. Grundsätzlich halte ich 4.50 € weiterhin für fair bewertet, trotz der miserablen Situation. Vieles wird aber auch überbewertet aus meiner Sicht und hinein interpretiert. Ich gebe da wenig drauf und versuche mich geschickt zu positionieren und gewisse Trends zusätzlich in beide Richtungen auszunutzen. Aus meiner Sicht machen das zur Zeit viele andere Anleger auch, deshalb auch die Volatilität. Kursprognosen sind aktuell sehr schwierig bis unmöglich. Rein vom Verstand her sehe ich aber auf Sicht der nächsten 12 Monate höhere Kurs als aktuell. Sollte das nicht so sein, muss ich halt meine Anteile wieder reduzieren und nicht warten und hoffen - so einfach ist das !
Zitat von marvessasehr reizvoll hier langfristig einzusteigen zu den Kursen

Abwarten! Das geht noch billiger ...

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.697.084 von Semmel_1 am 24.06.11 18:22:06Moinsen,

aber es geht auch teurer :)

Wenn ich ehrlich bin, habe ich diesen Pullback auf 2,90 nicht wirklich erwartet aber im Chart schon erhofft - jetzt ist er da und ich denk es ist Zeit über die positive Trendwende nachzudenken:kiss:

Die Daytrader werden sich ergötzen an die CoBa und richtige verdienen ..... und ob Kostolany´s Philosophie recht behält wäre für mich persönlich gesehen sehr schön - ich bleibe long und denke jetzt schon wieder über KAUFEN nach.

In diesem Sinne : schönes Wochenende und das alle erfolgreich starten in die nächste Woche
Zitat von HartmutDaber es geht auch teurer :)

An der Börse ist (fast) alles möglich. :)




Zitat von HartmutDWenn ich ehrlich bin, habe ich diesen Pullback auf 2,90 nicht wirklich erwartet aber im Chart schon erhofft - jetzt ist er da und ich denk es ist Zeit über die positive Trendwende nachzudenken:kiss:

Und wenn ich ehrlich bin, dann hat es mich gewundert, dass sich das Papier so lange nach der KE bei über 3,00 € festbeißen konnte. Ich habe mit dem Durchsacken viel früher gerechnet und mich schon gefragt, ob ich irgendetwas bei meinen Betrachtungen übersehen habe. Aber vermutlich liegt dieses (für mich) hohe Kursniveau an dem enormen Anteil der Instututionellen und des Staates.




Zitat von HartmutDDie Daytrader werden sich ergötzen an die CoBa und richtige verdienen ..... und ob Kostolany´s Philosophie recht behält wäre für mich persönlich gesehen sehr schön - ich bleibe long und denke jetzt schon wieder über KAUFEN nach.

Wenn Du nachkaufen willst, dann denke nicht wiederholt darüber nach, sondern setze Dir aktuell ganz klare Marken - und erst beim Erreichen dieser Marken überdenkst Du Deine Strategie erneut mit den dann zur Verfügung stehenden Informationen.
Denkst Du ständig darüber nach, beginnst Du Dich selbst verrückt zu machen und tätigst womöglich "Zwischen"-Käufe, die Du in ein paar Jahren möglicherweise bereuen könntest. :)
Ich denke "Kostolany´s Philosophie" hat heute kaum noch eine Berechtigung. Durch die enormen Geldmengen am Markt sind die Börsen in den letzten rund 15 Jahren sehr viel volatiler geworden. Heute ist der grundsätzliche Einstiegspunkt sehr viel entscheidender geworden, als das, was Kostolany vor zehn oder mehr Jahren als vielversprechende Theorie/ Erfahrung von sich gegeben hatte.
Kaum ein Papier, das im Jahr 2000 gekauft wurde, hat bis heute reale Gewinne erzielt - und wird es auch in den kommenden drei bis fünf Jahren nicht schaffen, leider ...

Zu Deiner Anmerkung mit den Daytradern: klar ist da 'ne Menge "Asche" zu holen. Das aber wissen auch die Institutionellen und handeln ebenfalls danach, um ihre durchschnittlichen Einstiegskurse nach unten zu ziehen. Gelingt das, dann können sie auch größere Pakete irgendwann problemlos günstiger abgeben und sorgen damit für weitere Belastungen hinsichtlich des vermeintlichen Kurs-Potentials.

Ach ja - damit ich nicht wieder Ärger mit Hartmut bekomme, weil ich nichts zum KGV 2012 gesagt habe - hier mein heutiger Favorit: Gewinn 2012 pro Aktie: 0,41 €. ;) ;) ;)

.
wieviel Aktien haben wir nun nach der KE ? wie hoch die marketcap ? hab mir sagen lassen haben viel Griechenland Anleihen, hab das Gefühl wird doch noch billiger !?! vielleicht doch erst mal noch nen Put holen
Zitat von marvessawieviel Aktien haben wir nun nach der KE ? wie hoch die marketcap ?
Aktienkurs mal 5.113.429.053 Aktien = Marktkapitalisierung. Das schaffst du sicher selbst. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.698.932 von Semmel_1 am 25.06.11 09:26:30Also mein liebes Brötchen - hätte ich ja nicht gedacht aber du kannst ja auch wirklich richtig gute Postings abgeben, danke. Damit wären wir bei dir bei einem aktuellen KGV von knapp 7 für 2012 (wenn denn der Erfolg bei der DreBa-Integrierung nicht wirklich zum Zuge kommt und die Einsparpotenziale überhaupt nicht greifen und die offene Frage der Griechenlandbelastung schon mit eingepreisst sind?).

Die eigene Anlagetaktik mit festen Vorgaben einzuhalten ist sicherlich für alle empfehlenswert um nicht bei jedem Kurswechsel in Panik auszubrechen.

Bei knapp 2,1 Mrd € Gewinn bei den 0,41€ pro Aktie und den Verlustvorträgen werden keine Steuern fällig und wahrscheinlich werden dann ja auch mal wieder Dividenden gezahlt und wenn es dann meine erwartenden 4 Mrd werden dann solte man doch weiterhin investiert bleiben:laugh:.

Der Kurs kann natürlich noch weiter fallen muss aber nicht :)

Wenn im nächsten Jahr dann hoffentlich auch der Staat wieder aus der CoBa raus ist sollten hier wieder weitaus erheblich höhere Kurse zu sehen sein und dann hoffentlich auch wieder Aktienrückkaufprogramme gestartet werden......und wenn die Amis Zahlungsunfähig werden dann geht eh erst mal wieder alles den Bach runter .....
but - no risk no fun.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Sonntag und den deutschen Damen nen Sieg:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.700.691 von G0RILLA am 26.06.11 07:56:5415 Milliarden ist heftig, glaub da ist noch einiges an Platz nach unten, mal nach nem schönen Put schauen, aber irgendwann ist Longeinstieg angesagt, befürcht aber wird eh holprig an der Börse bis in den Herbst, da wird auch die Commerzabnk weiter runter gehen
Zitat von marvessa15 Milliarden ist heftig, glaub da ist noch einiges an Platz nach unten, mal nach nem schönen Put schauen, aber irgendwann ist Longeinstieg angesagt, befürcht aber wird eh holprig an der Börse bis in den Herbst, da wird auch die Commerzabnk weiter runter gehen



Die Commerzbank hatte vor der Krise, mit damaliger Aktienzahl, ohne die Dresener Bank, zu ihrem Höchstkurs, eine MK von wenigstens 45 Milliarden Euro, also ca das Dreifache der jetzigen. Mit der Dresdener zusammen dürfte da bei gutlaufenden Geschäften wenigstens eine MK von 65 Milliarden drin sein.

Das bedeudet ca eine Kursvervierfachung;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.701.371 von HartmutD am 26.06.11 14:06:32:laugh::laugh:

UNGLAUBLICH!!!

hier wird immer noch was von "KGV" und KursverXfachung gepostet..

Was muss eigentlich noch passieren damit ihr den Fakten mal ins Auge blickt? :look:
Zitat von DIE_GERECHTIGKEIT:laugh::laugh:
UNGLAUBLICH!!!
hier wird immer noch was von "KGV" und KursverXfachung gepostet..
Was muss eigentlich noch passieren damit ihr den Fakten mal ins Auge blickt? :look:

Hase, es ist doch legitim nur das KGV (siehe auch Thread-Titel) betrachten zu wollen.

Und wenn es Menschen gibt, die darauf gesteigerten Wert legen - auch wenn es noch so falsch ist und zudem ein Banken-KGV überhaupt keine Aussagekraft im Vergleich zu anderen Aktien hat - dann lasse diese Leute doch.
Man kann doch nur hoffen, dass sie irgendwann etwas dazu lernen. Das aber muss aus der eigenen Reflektion geschehen und denen "trichterst" weder Du noch ich etwas anderes ein. :)

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.709.630 von Semmel_1 am 28.06.11 11:27:06OK Hase :O:D
Zitat von DIE_GERECHTIGKEITOK Hase :O:D

Guck mal, wie nett W|O-User untereinander sein können ... :) :)

.
Commerzbank-Aktie antizyklisch kaufen
Autor: 4investors (Snippet)
| 29.06.2011, 09:27 | 121 Aufrufe | 0 | druckversion
Die Analysten bei Macquarie Oppenheim erwarten für die Aktie der Commerzbank eine steigende Tagestendenz. Das Papier sei in einem breiten Unterstützungsbereich aus dem Jahr 2009 angekommen, die gestrige relative Stärke könne als kleines Anzeichen einer Bodenbildung interpretiert werden. Wer antizyklisch handelt, solle nach Meinung der Experten nach Einstiegsgelegenheiten in Long-Positionen suchen.

Da scheint die Sonne ja doch noch:look:

Commerzbank erwartet wegen Wirtschaftsboom niedrigere Risikovorsorge

FRANKFURT/DÜSSELDORF (awp international) - Der Wirtschaftsboom in Deutschland lässt die Risiken bei der Commerzbank sinken. "Schon die Ausfallraten im ersten Quartal waren bei uns sehr niedrig, und auch für das Gesamtjahr ist kein fulminant anderes Ergebnis in Sicht", sagte der für das Mittelstandsgeschäft zuständige Vorstand Markus Beumer dem "Handelsblatt" (Mittwoch). "Nach jetzigem Stand wird auch die Risikovorsorge im Gesamtjahr von der Tendenz her geringer ausfallen als erwartet."

Voraussetzung dafür sei aber, dass sich die europäische Schuldenkrise nicht auf das Geschäftsklima niederschlägt.
Zugleich entwickele sich die Kreditnachfrage im Mittelstand aber bescheiden, weil viele Kunden mehr aus eigener Tasche zahlen könnten, ergänzte Beumer. Die Firmenkunden nutzten derzeit nur etwas mehr als 50 Prozent ihrer Kreditlinien aus, im Durchschnitt liegt der Wert bei deutlich mehr als 60 Prozent.
Positiv entwickelt sich hingegen das Geschäft mit erneuerbaren Energien. In diesem Jahr rechnet Beumer mit einem Neugeschäft bei der Finanzierung von Ökostromprojekten von einer Milliarde Euro. Insgesamt peilt die zweitgrösste deutsche Privatbank ein Neugeschäft von fünf bis acht Milliarden Euro an. Das Kreditportfolio der Bank in alternativen Energien dürfte so bis zum Jahresende von 4,5 auf knapp 5,5 Milliarden Euro steigen.
"In meinen Augen ist das nur ein erster Sprung, denn die Dynamik wird noch weiter zunehmen", sagte Beumer. Die von der Bundesregierung geplante Energiewende werde sich erst von 2012 oder 2013 an in konkreten Investitionen niederschlagen. "In den kommenden Jahren wollen wir unser Engagement in dem Geschäftsfeld verdoppeln?, sagte Beumer. Deshalb will er in diesem Bereich das Vertriebspersonal ausbauen./enl/wiz

Na das sind doch mal wirklich schöne Nachrichten, die darf natürlich wieder jeder selber deuten........und zum Pennystock wird die CoBa wohl nicht mehr :laugh:

Und wenn die Aktie jetzt unter 3 bleibt, kann ich das auch nicht mehr nachvollziehen:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.715.068 von HartmutD am 29.06.11 10:44:41Ist das heute vielleicht die letzt Chance in der Geschichte der COBA, unter 3 einzusteigen???:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.715.177 von Kursfreund am 29.06.11 10:55:59Das wäre zwar wirklich schön - aber bei dem Jojo-Wert kann leider alles passieren. Wer hier in den letzten Tagen die Entwicklung vorausgesehen hat muss jetzt mehrfacher Millionär geworden sein......ich war es leider nicht:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.715.177 von Kursfreund am 29.06.11 10:55:59:)Also jetzt auch keine Griechenlandabschreibung mehr = für mich gesehen auf die nächsten 7 Jahre die Vermeidung der jährlichen 300 Mio €-Abschreibung = der Gewinn wird nicht geschmälert und damit kommen wir dem Ziel der 4 Mrd € in 2012 immer näher:laugh:

Da sollte heute doch wahrscheinlich der günstigste Kaufkurs für die nächsten Monate/Jahre noch für Neu-/Wiedereinsteiger sein.

In diesem Sinne: Good buy und allen ein schönes Wochenende - und die 3 sollten wir heute wieder von oben sehen ;)
Zitat von HartmutD:)Also jetzt auch keine Griechenlandabschreibung mehr = für mich gesehen auf die nächsten 7 Jahre die Vermeidung der jährlichen 300 Mio €-Abschreibung = der Gewinn wird nicht geschmälert und damit kommen wir dem Ziel der 4 Mrd € in 2012 immer näher:laugh:

:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:
Was erzählst Du da? Wie kommst Du darauf, dass es keine "Griechenlandabschreibung" mehr gibt? Und was soll das heißen, wenn Du behauptest, dass der Gewinn nicht geschmälert wird?
Komm' doch mal auf den Boden der Tatsachen zurück und blende nicht sämtliche negativen Momente aus! :cry:

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.728.218 von Semmel_1 am 01.07.11 10:43:07Irgendwann werden wir alle den Euro abschreiben. Aber bis dahin geht es erst mal weiter..:rolleyes:
Zitat
:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:
Was erzählst Du da? Wie kommst Du darauf, dass es keine "Griechenlandabschreibung" mehr gibt? Und was soll das heißen, wenn Du behauptest, dass der Gewinn nicht geschmälert wird?
Komm' doch mal auf den Boden der Tatsachen zurück und blende nicht sämtliche negativen Momente aus! :cry:


Bin auf den Boden der Tatsachen, welche Abschreibungen aus der Griechenlandgeschichte gibt es denn wenn hier von 2 Mrd € Gesamtvolumen die Rede ist welche nach 2014 wieder in langlaufende Anleihen vergeben werden und das Volumen auf alle Institute wie Deutsche Bank, CoBa, Allianz und Münchener Re sowie viele weitere verteilt wird. Und die "Gläubiger" dazu garantiert bekommen dass 30% ihrer Anleihen garantiert zurückgezahlt werden sollen....HALLO:confused:, da stehen die ja um ein VIELFACHES besser da als vorher und die Verzinsung muss bezahlt werden damit die Ratingagenturen GR nicht downgraden.
Also ich hoffe, die aktuellen Kurse sind Schnäppchenkurse und du bekommst sie nie wieder so günstig wie jetzt :laugh:
Sollte die MK so gering wie derzeit bleiben und die COBA im nächsten Jahr ev. 5 Milliarden Gewinn machen, haben wir dann ein KGV vom um die 3
Das ist dann wahrlich eine günstige Bewertung, oder??:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.749.175 von Kursfreund am 06.07.11 12:39:17Da macht bei mir ca. 1 € Gewinn je Aktie!!! Wahnsinn
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.749.175 von Kursfreund am 06.07.11 12:39:17Nicht zu vergessen, dass EK von über 30 Mrd. €, dass wir dann von Quartal zu Quartal mehr.
Die faire Bewertung sehe ich bei z. Zt. 6,-- €, mit weiter steigenden Gewinnen steigt natürlich auch die faire Bewertung....
Zitat von fuchsi1Nicht zu vergessen, dass EK von über 30 Mrd. €, dass wir dann von Quartal zu Quartal mehr.
Die faire Bewertung sehe ich bei z. Zt. 6,-- €, mit weiter steigenden Gewinnen steigt natürlich auch die faire Bewertung....

Faire Bewertung der CoBa z.Zt. bei 6,00 € ? Von welchem Mond kommst Du denn ? :D

Ach ja - und der ist nur für Hartmut: Gew. 2012 = 0,39 €.

.
Moin Semmelchen,

also warum du jetzt innerhalb von 12 Tagen dein Gewinn um 5% reduziert hast obwohl die Griechenlandbelastung nicht so schwerwiegend wie urrsprünglich erwartet wird, solltest du mir doch mal bitte erklären.
Wenn das so weiter geht sind wir in 24 Tagen nur noch bei 0,33 € Gewinn....wäre ja echt schade :laugh:

Denke aber der Gewinn wird weitaus höher liegen, bin mal gespannt auf die Hj.-Zahlen.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.749.443 von fuchsi1 am 06.07.11 13:15:47....wie kommst du denn auf die 30 Mrd € EK ?:confused:
Zitat von DIE_GERECHTIGKEIT:laugh::laugh:

UNGLAUBLICH!!!

hier wird immer noch was von "KGV" und KursverXfachung gepostet..

Was muss eigentlich noch passieren damit ihr den Fakten mal ins Auge blickt? :look:


Wer wäre nicht damals gerne bei der Telekom dabei gewesen als sie auf 100 gestiegen ist???


Commerzbank mutiert auch zu so einer Volksaktie.
Zitat von HartmutDMoin Semmelchen,

Moin Hartmutchen.




Zitat von HartmutDalso warum du jetzt innerhalb von 12 Tagen dein Gewinn um 5% reduziert hast obwohl die Griechenlandbelastung nicht so schwerwiegend wie urrsprünglich erwartet wird, solltest du mir doch mal bitte erklären.

Ich habe lediglich den für 2012 erwarteten Gewinn um rd. 100 Mio. € vermindert.




Zitat von HartmutDWenn das so weiter geht sind wir in 24 Tagen nur noch bei 0,33 € Gewinn....wäre ja echt schade :laugh:

Schade? Ich weiß nicht. Wenn man nur "CoBa-fixiert" ist und darauf hofft, dass am Ende alles gut geht, dann gebe ich Dir Recht.
Wenn man jedoch versucht, ein Wertpapier emotionslos und auf Grund von "nackten Tatsachen" zu beurteilen, dann ist diese Verminderung weder "schade" noch "super", sondern lediglich der Versuch, ein Papier realistisch zu bewerten.
Wenn Blessing sagt: "wir machen 4 Mrd. in 2012", dann ist das Unsinn. Er muss das sagen, um Optimismus zu verbreiten und um der Öffentlichkeit zu demonstrieren "wir sind über den Berg und machen Gewinne - Ihr dürft uns vertrauen !".
Was wäre denn geschehen, wenn er gesagt hätte "wir machen in 2012 (hoffentlich) 1 Mrd. !"? So blauäugig schätze ich Dich nicht ein, dass Du Dir nicht ausmalen kannst, was dann mit der letzten KE und dem Kurs geschehen wäre.

Behalte doch mal die z.B. auf der CoBa-Seite veröffentlichten Schätzungen über einen etwas längeren Zeiraum im Auge. Du wirst sehen, dass auch die nicht statisch sind.
Ich mache mir gern meine eigenen Gedanken und Rechnungen. Aus diesem Grund und da die CoBa (selbst in ihren besten Jahren) noch niemals einen Gewinn von 2 Mrd. € gemacht hat, wüsste ich keinen plausiblen Grund, wie der Blessing es anstellen sollte oder könnte, die Ergebnisse aus 2000 oder/ und 2006/2007 um mehr als 100% (im Vergleich zu den besten Jahren) zu übertreffen. Und nur durch die Übernahme der Dresdner kann man nicht davon ausgehen, dass man einen Gewinn verdoppelt ...
Klar kommen durch die von der CoBa begebenen Anleihen sehr hohe Erträge herein - wenn und so lange sie denn kommen.
Aber Griechenland ist keinesfalls gerettet und ich betone auch nochmals gerne: Griechenland ist nicht das Problem der CoBa.




Zitat von HartmutDDenke aber der Gewinn wird weitaus höher liegen, bin mal gespannt auf die Hj.-Zahlen.:cool:

Höher als was?
Gespannt ist bei mir nicht der treffende Ausdruck. Ich sehe dem mit Interesse entgegen. :)

.
Zitat von HartmutD....wie kommst du denn auf die 30 Mrd € EK ?:confused:

Ja, es wird immer besser mit den "Spezialisten" hier ... :cry:

.
na super......und jetzt dürfen wir uns auch die Belastung der Bankenabgabe ausrechnen.....warum einfach wenn es auch schwer geht.
Da ist die 3 tatsächlich wieder von untern zu sehen:cry:
....wenn die Kanonen krachen sollte man kaufen......
Herzlichen Glückwunsch allen die jetzt bei diesen Kursen einsteigen können und noch nicht ihr ganzes Pulver verschossen haben.

Bitte lass den 10.08.11 kommen und gute Zahlen... :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.787.705 von HartmutD am 14.07.11 12:15:58Bald mußt du ein Euro zahlen, wenn du eine Coba Aktie loß werden wilst. Kurs: -1,0 :laugh:
Zitat von MdBJuppZuppBald mußt du ein Euro zahlen, wenn du eine Coba Aktie loß werden wilst. Kurs: -1,0 :laugh:

Wie bitte? Was ist denn mit Dir passiert? Umgepolt worden?

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.790.825 von MdBJuppZupp am 14.07.11 19:50:36Also Jupp, ich nehme deine Aktien gern zum Nulltarif - da sparst du ja richtig Kohle anstatt die bei -1 € zu verkloppen:cool: gehe sogar noch weiter 1 € zahl ich dir: Annahmeschluss 18.07.2011 23.59 Uhr:lick:
So ne Systembank wie die COBA ist schon was feines, mit staatlich garantierter Sicherheit!!!:cool::D:D:D
Das KGV 2012 wird bestimmt 1 werden.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.791.842 von Semmel_1 am 14.07.11 23:02:18:laugh::laugh: ;)


7 centchen mit 20k abgegriffen...tihi, jetz gehts zum inder :D
Na da geht ja wieder was!

Da haben sich Sarkozy, Merkel und Trichet je was Feines ausgedacht und die CoBa wird damit nicht erwarteten Abschreibungen vornehmen müssen!

Jetzt noch 2012 die 4 Mrd € und wir stehen bei einem 2012er KGV von: knapp über 3 .......
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.793.465 von HartmutD am 15.07.11 11:17:16:laugh::laugh::laugh::laugh: War Spass, hab doch selbst Coba im Depot. ;) So Tage wie Heute machen Spass, aber manchmal kommen halt Zweifel. Und da tun so Sprüche gut.
wir schließen hier wohl mit 2,76 € auf tagehoch! PERFEKT!
Zitat von MdBJuppZupp:laugh::laugh::laugh::laugh: War Spass, hab doch selbst Coba im Depot. ;) So Tage wie Heute machen Spass, aber manchmal kommen halt Zweifel. Und da tun so Sprüche gut.

Auch Zweifel sind normal, sogar gut und richtig - wenn sie denn dazu dienen, die eigene (ehemals) getroffene Einschätzung zu refelktieren.

.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.828.089 von Semmel_1 am 22.07.11 07:59:04Stimmt :)
Ich wünsche allen ein schönes WE
Die gehandelten Stückzahlen diese Woche waren ja nicht wirklich groß.

Ist das jetzt ein gutes Zeichen oder ein schlechtes?
Neutral würde ich sagen ... was soll jetzt auch groß passieren ?

Tief war bei 2.35, dann Rebound bis 2.85 ... jetzt stehen wir ungefähr in der Mitte und jeder hält sich jetzt etwas bedeckter !

Denke die Shortpositionen sind deutlich reduziert, deshalb auch nicht mehr so ein Druck nach unten trotz schlechter Indizes und nach oben geht´s erst kräftig wieder, wenn die USA grünes Licht gibt !

Also locker bleiben und abwarten, kleine Longposition habe ich wieder seit heute morgen bei 2.50 !
Zitat von TimeFactorDenke die Shortpositionen sind deutlich reduziert, deshalb auch nicht mehr so ein Druck nach unten trotz schlechter Indizes und nach oben geht´s erst kräftig wieder, wenn die USA grünes Licht gibt !
So, das grüne Licht aus den USA ist da, die Erhöhung der Schuldengrenze ist und ter Dach und Fach und die Aktie geht trotzdem fast 5% in die Knie.

Stets findet Überraschung statt, da, wo man`s nicht erwartet hat. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.881.581 von Rostlaube am 02.08.11 21:44:40Das "grünes Licht" bezieht sich sicherlich auf den Dow und der hat heute mit kräftigem Schub die wichtige Marke v. 12000 gerissen und ist voll ROT. Die nächste Haltezone wäre nach meiner Einschätzung 11500.
Warten wir's ab. In jedem Fall sind Bankwerte derzeit nicht der Hit. Und das US-Schuldenproblem ist nur aufgeschoben,....
Zitat von maggelsheinWarten wir's ab. In jedem Fall sind Bankwerte derzeit nicht der Hit.
Das ist schon fast untertrieben. Und hinzu kommt, dass die Commerzbank keine gute Bankaktie ist. Warum so viele in diesem Forum in dieser Aktie long sind, kann m. E. nur einen Grund haben.
Tja wenn der Gesamtmarkt die Coba mitreißt, kann man entweder jammern oder Mut zum Nachkauf haben, so wie ich. Ich glaube noch an ein Comeback.
Zitat von Ro-BertTja wenn der Gesamtmarkt die Coba mitreißt, kann man entweder jammern oder Mut zum Nachkauf haben, so wie ich. Ich glaube noch an ein Comeback.
Für mich gibts keinen Grund zum jammern, ich hatte diese Aktie zuletzt vor rd. 10 Jahren im Depot, da pendelte sie um die 20 €.
Jetzt ist es an der Zeit, Cash zu halten. Wer zu früh kauft, hat sein Pulver verschossen.
Zitat von Ro-BertTja wenn der Gesamtmarkt die Coba mitreißt...
Übrigens ist die CoBa heute deutlich schelchter als der Markt gelaufen. Das war schon öfter so und wird vermutlich so bleiben.
Zitat von HartmutDMoin Semmelchen,

also warum du jetzt innerhalb von 12 Tagen dein Gewinn um 5% reduziert hast obwohl die Griechenlandbelastung nicht so schwerwiegend wie urrsprünglich erwartet wird, solltest du mir doch mal bitte erklären.
Wenn das so weiter geht sind wir in 24 Tagen nur noch bei 0,33 € Gewinn....wäre ja echt schade :laugh:

Denke aber der Gewinn wird weitaus höher liegen, bin mal gespannt auf die Hj.-Zahlen.:cool:

Schaue Dir doch noch einmal die neuesten Analystenschätzungen an (Link hatte ich im Beitrag #105) gepostet. Mit Datum vom 04.08.2011 wurde "das Ergebnis vor Steuern" um satte 1,3 Mrd. € für das Gesamtjahr 2011 reduziert (Konsensus) und beträgt zur Zeit nur noch 2,1 Mrd. für 2011 und nur noch 3,4 Mrd. für 2012.
Und in beiden Fällen sage ich schon jetzt voraus, dass beide noch weiter zurückgenommen werden (müssen).

.
Neue Besen kehren gut.... ;)

IR Mitteilung


Änderung im Vorstand der Commerzbank


Der Aufsichtsrat der Commerzbank hat heute mit großem Bedauern dem Wunsch von Eric Strutz entsprochen, sein Ende März 2012 auslaufendes Mandat als Finanzvorstand nicht zu verlängern. "Eric Strutz macht einen tollen Job", sagte Martin Blessing, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank. "Ich habe sehr gut mit ihm zusammengearbeitet und finde es schade, dass er uns verlässt."

"Eric Strutz hat die Finanzen der Bank mit viel Erfahrung durch extrem schwierige Fahrwasser gesteuert und er hat sich nicht erst dadurch einen exzellenten Ruf erworben. Umso mehr bedauert der Aufsichtsrat seine Entscheidung. Zugleich haben wir aber Verständnis für seinen Wunsch, nach dem erfolgreichen Abschluss der Kapitalmaßnahme ein neues Kapitel in seiner persönlichen Lebensplanung aufzuschlagen. Ich danke Eric Strutz im Namen aller Aufsichtsratsmitglieder für seine hervorragende Arbeit und wünsche ihm weiterhin alles Gute und viel Erfolg", sagte Klaus-Peter Müller, der Aufsichtsratsvorsitzende der Commerzbank.

Eric Strutz, 46, ist seit gut einem Jahrzehnt in führenden Funktionen für die Commerzbank tätig, zuerst als Leiter des Zentralen Stabs Konzernentwicklung und Konzerncontrolling, danach als Chief Financial Officer. Seit April 2004 ist er Mitglied des Vorstands der Commerzbank. Bis zum Auslaufen seines Vertrages wird Eric Strutz seine Verantwortungsbereiche wie bisher ausüben.


Über die Commerzbank
Die Commerzbank ist führend bei Privat- und Firmenkunden in Deutschland. Mit den Segmenten Privatkunden, Mittelstandsbank, Corporates & Markets, Central & Eastern Europe sowie Asset Based Finance bietet die Bank ihren Kunden ein attraktives Produktportfolio und ist insbesondere für den exportorientierten Mittelstand ein starker Partner in Deutschland und weltweit. Mit zukünftig rund 1.200 Filialen verfügt die Commerzbank über eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Sie hat rund 60 Standorte in 50 Ländern und betreut mehr als 14 Millionen Privat- sowie 1 Million Geschäfts- und Firmenkunden weltweit. Im Jahr 2010 erwirtschaftete sie mit 59.100 Mitarbeitern Bruttoerträge von 12,7 Milliarden Euro.
Na das waren ja 10 Tage schöner Urlaub und CoBa böse im Keller:cool:

Also wenn ich mir das 1.HJ 2011 ansehe mit einem Ergebnis von 1,1 Mrd€ bei über 700 Mio € Abschreibung für Griechenland (und dies konsequent in 2011 abgeschrieben auch für Anleihen über 2020 hinaus) ist doch hier schon einmal das Griechenlandrisiko rausgenommen.

Sonst wären wir jetzt schon bei 1,8 Mrd € im 1. Hj, das ist nicht wirklich eine große Schande;)

Aber da ich ja das Ergebnis 2012 sehe (Logo, nur aus meiner Sicht) denke ich doch wirklich hier sind absolute KAUFKURSE.......
Zitat von HartmutDNa das waren ja 10 Tage schöner Urlaub und CoBa böse im Keller:cool:

Also wenn ich mir das 1.HJ 2011 ansehe mit einem Ergebnis von 1,1 Mrd€ bei über 700 Mio € Abschreibung für Griechenland (und dies konsequent in 2011 abgeschrieben auch für Anleihen über 2020 hinaus) ist doch hier schon einmal das Griechenlandrisiko rausgenommen.

Sonst wären wir jetzt schon bei 1,8 Mrd € im 1. Hj, das ist nicht wirklich eine große Schande;)

Aber da ich ja das Ergebnis 2012 sehe (Logo, nur aus meiner Sicht) denke ich doch wirklich hier sind absolute KAUFKURSE.......

Jetzt kommt doch schon wieder dieser "Mecker-Hannes" .... ;)
1. Griechenland ist überhaupt nicht abgeschrieben - lediglich ~21% des Engagements wurden abgeschrieben.
2. Schau' Dir mal das Q2-Ergebnis richtig an: da wurde die Risikivorsorge heruntergefahren, so dass man so gerade eben noch ein kleiner Gewinn von mageren 55 Miio. € übrig bleibt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

Die verringerte Risokovorsorge muss nichts bedeuten, aber ...
... kann auch Kosmetik sein, um überhaupt noch einen "grünen" Abschluss zu bekommen. Mit anderen Worten: im Vergleich zum Q1-Ergebnis überhaupt keine Fortschritte - eher ein Rückschritt.
Und vergiss nicht: Griechenland ist beileibe nicht alles, was dort schlummert, leider.

.
Zitat
Jetzt kommt doch schon wieder dieser "Mecker-Hannes" ....
1. Griechenland ist überhaupt nicht abgeschrieben - lediglich ~21% des Engagements wurden abgeschrieben.
2. Schau' Dir mal das Q2-Ergebnis richtig an: da wurde die Risikivorsorge heruntergefahren, so dass man so gerade eben noch ein kleiner Gewinn von mageren 55 Miio. € übrig bleibt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

Hallo Nicht-Mecker-Semmel ;)

Also zu Punkt 2: wenn ich 760 Mio € abschreibe ist doch für mich logisch dass auch die Risikovorsorge sich reduzieren muss wenn ich selbst das eingepreiste Risiko minimiere.....von daher: alles GUT!:)
Zitat von HartmutDAlso zu Punkt 2: wenn ich 760 Mio € abschreibe ist doch für mich logisch dass auch die Risikovorsorge sich reduzieren muss wenn ich selbst das eingepreiste Risiko minimiere.....von daher: alles GUT!:)

Vom Grundsatz hast Du natürlich Recht - aber in diesem Fall "passen" die Zahlen nicht zusammen.
Von daher: (vielleicht !?) WIRD alles gut. :)

.
Zahlen passen zusammen!

Vll liegt es ja an deinen Schlussfolgerungen, die nicht ganz zusammen passen...:D
Zitat von tradernumberoneZahlen passen zusammen!
Vll liegt es ja an deinen Schlussfolgerungen, die nicht ganz zusammen passen...:D

Nein, die Zahlen passen eben nicht. Und da Du sowieso gegen alles bist, was von mir kommt, brauche ich Dir vermutlich auch den Link auf die Kurzübersicht nicht zu posten - wenn Du Geschäfts- oder Quartalsergebnisse nicht lesen/ interpretieren kannst.

.
Zitat von HartmutDAlso wenn ich mir das 1.HJ 2011 ansehe mit einem Ergebnis von 1,1 Mrd€ bei über 700 Mio € Abschreibung für Griechenland (und dies konsequent in 2011 abgeschrieben auch für Anleihen über 2020 hinaus) ist doch hier schon einmal das Griechenlandrisiko rausgenommen.
Das Risiko ist eben nicht rausgenommen worden. Die Regelung des geplanten Haircuts mit nachfolgender Absicherung der umgeschuldeten Bonds gelten nämlich nur für Bonds bis 2020 Laufzeit. Die längerlaufenden Bonds - und das ist bei der CoBa der größere Teil - sind also nur zu 21% wertberichtigt und weiter voll im Risiko. Daß Griechenland bald - spätestens 2012 - zusammenbricht und es eine weitere Umschuldungsrunde geben muß, ist jedem klar, der das Thema verfolgt hat. Und dass es diesmal nicht bei 21% bleiben kann, ist auch klar.
Noch was: In den 1,1 Mrd. € fürs 1. HJ sind etliche Sondereffekte drin, außerdem eine massiv heruntergefahrene Risikovorsorge.
Zitat von HartmutDAlso zu Punkt 2: wenn ich 760 Mio € abschreibe ist doch für mich logisch dass auch die Risikovorsorge sich reduzieren muss wenn ich selbst das eingepreiste Risiko minimiere.....von daher: alles GUT!:)
Abschreibungen auf Wertpapiere haben mit der Risikovorsorge nichts zu tun. Risikovorsorge ist für das 'normale' Kreditgeschäft.
Das KGV einer Bank wie der Commerzbank ist mit 6,0 gut bezahlt. Man vergleiche das bitte mit dem KGV der DB, die die bessere Bank ist. Also: Gewinn 1 Mrd. € macht rd. 0,20 € pro Aktie macht bei einem KGV von 6 rd 1,20 € pro Aktie.

Das ist nur ein Beispiel!

Trotzdem verkaufen, nur meine Meinung...
Zitat von G0RILLADas KGV einer Bank wie der Commerzbank ist mit 6,0 gut bezahlt. Man vergleiche das bitte mit dem KGV der DB, die die bessere Bank ist. Also: Gewinn 1 Mrd. € macht rd. 0,20 € pro Aktie macht bei einem KGV von 6 rd 1,20 € pro Aktie.

Das ist nur ein Beispiel!

Trotzdem verkaufen, nur meine Meinung...


Auch wenn es nur ein Beispiel ist, liegt genau da der Hund begraben. In letzter Konsequenz ist es die Fragestellung von welchem Gewinn man ausgeht und soviel vorweg: Von 1 Mrd gehe ich nicht aus...

Klar hat sich der Gewinn im II. Quartal auf eine schwarze Null reduziert. Beeindruckend ist er aber operativ vor Griechenlandabschreibungen gewesen. Wenn man sich die operativen Zahlen des 1. HJ 2011 anschaut, dann ist 4 Mrd Gewinn in 2012 möglich. Klar weis ich, dass bei es Risiken gibt und eine Sonderabschreibung den Gewinn zunichte machen kann. Wenn man allerdings durch endlich realisierten Synergien bei einem operativen Quartalsgewinn von 1 Mrd in 2012 ankommt, dann ist Absehbar das man auch toxische Altlasten irgend wann abgearbeitet hat. Ich bin kein Zocker, der in Stunden oder Tagen Geld macht, sondern investiere mit mehrjährigem Horizont und nähere mich daher stärker Fundamental als mit Blick auf den Chart.
Börse handelt Zukunft und da ist CoBa um 2 Euro oder darunter eine Gelegenheit - meine Meinung.
Zitat von MdBJuppZuppMachen wir es doch einfach mit einem Spiel aus. Jeder nennt zein Kursziel für den 2.12., als in einem halben Jahr. Wer am weitesten weg liegt, bekommt den goldenen Blöd! Is so `ne Art Oskar für Dummheit :laugh:

Ich tippe 5 Euro!


Zitat von HartmutD:lick:da bin ich dabei und nehme die 5,70 €:D


Ich hatte heute Vormittag etwas Muße und habe mir den ganzen Thread noch einmal durchgelesen - allein schon wegen der Selbstreflektion meiner eigenen Beiträge.
Ohne spotten zu wollen, aber das empfehle ich Euch Beiden auch. :)

Gegen Euphorie ist nichts einzuwenden, aber (solltet besonders Ihr Beiden meiner Empfehlung folgen) Ihr werdet feststellen, dass Ihr viel zu hoch eingestiegen seid und (aus heutiger Sicht) alles doch ein wenig (zu?) rosig bewertet habt, oder?

.
Zitat von StefanHofi[...]
Ich bin kein Zocker, der in Stunden oder Tagen Geld macht, sondern investiere mit mehrjährigem Horizont und nähere mich daher stärker Fundamental als mit Blick auf den Chart.
Börse handelt Zukunft und da ist CoBa um 2 Euro oder darunter eine Gelegenheit - meine Meinung.

Da bin ich bei Dir - sowohl was meinen zeitlichen Horizont beim Investieren anbelangt, als auch die Kaufempfehlung bei 2 munteren Flocken.
Aber: ich habe noch nicht "zugeschlagen", da für mich dieses noch immer keine Kaufkurse sind und mir das Potential mit rund 100 bis 200% zu gering ist. Daher stehe ich weiter an der Seitenlinie.
Aber für die Ungeduldigen oder diejenigen, die sich auch mit 100% zufrieden geben, kann der Ratschlag gelten, jetzt unter 2,00 € erste zaghafte Positionen aufzubauen durchaus für langfristige Anleger gelten und i.O. sein.
Aber ich sehe (für mich!) auch noch deutlich günstigere Einstiegs-Chancen und werde mich daher in Geduld "üben". :)

.
:p Ja so ist das. Hätte, wenn und aber..... Dem zum Trotze ist es natürlich für mich besonders ärgerlich, dass meine Einstiegskurse viel zu hoch gewesen sind, dennoch ist die CoBa für mich nicht die Risikobank mehr wie in der Vergangenheit.
Daher bleibe ich bei meinem Invest in der CoBa und lege gern in weiteren Schritten nach. Eine aktuelle Bewertung von 10 Mrd € ist für mich nicht wirklich seriös nachvollziehbar......und dann gibt es ja auch noch diejenigen, die sagen eine MK von 2 Mrd € wäre schon zuviel.....:confused:...... das ist gegen meinem Verständnis für die Bewertung der CoBa. Und bei der CoBa jetzt nur noch einen Gewinn in 2012 von 20 Cent zu sehen und ein faires KGV von 6 und damit den "wahren Wert" mit nur 1,20 € zu bewerten ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn.

Meine 5,70 werde ich halt jetzt nicht sehen aber damals hat hier lediglich noch JuppZupp einen Kurs mit gepostet....jetzt zu sagen es werden nur 1,... bis 2,.... € sein ist nicht der Rede wert.

Und dass du keine 100%-Gewinnchancen wahrnehmen möchtest sondern nur mindestens 200% ist völlig o.k., ich nehme aber gern auch die 100% mit :laugh:, poste hier doch wann dein Einkaufkurs mit den 200 - mehr % gekommen ist und dann schauen wir mal, ach ja un in welchen Zeitraum wäre auch nochmals interessant zu wissen.:rolleyes:

......wird ja dann wahrscheinlich nie kommen....

Have a nice weekend und ich bleib dabei: CoBa - alles gut;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.005.972 von Semmel_1 am 26.08.11 11:14:17Man kann sich ja mal vertun...... :rolleyes: Aber ich denke trotzdem, auf Sicht von mehreren Jahren ins Plus zu drehen. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.006.749 von HartmutD am 26.08.11 13:43:28Nur wir beide?? Dann liege ich ja besser :laugh::laugh::laugh::laugh:
Ne im Ernst, CoBa, alles wird gut ;)
Zitat von HartmutD:p Ja so ist das. Hätte, wenn und aber..... Dem zum Trotze ist es natürlich für mich besonders ärgerlich, dass meine Einstiegskurse viel zu hoch gewesen sind, dennoch ist die CoBa für mich nicht die Risikobank mehr wie in der Vergangenheit.
Daher bleibe ich bei meinem Invest in der CoBa und lege gern in weiteren Schritten nach. Eine aktuelle Bewertung von 10 Mrd € ist für mich nicht wirklich seriös nachvollziehbar......und dann gibt es ja auch noch diejenigen, die sagen eine MK von 2 Mrd € wäre schon zuviel.....:confused:...... das ist gegen meinem Verständnis für die Bewertung der CoBa. Und bei der CoBa jetzt nur noch einen Gewinn in 2012 von 20 Cent zu sehen und ein faires KGV von 6 und damit den "wahren Wert" mit nur 1,20 € zu bewerten ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn.

Meine 5,70 werde ich halt jetzt nicht sehen aber damals hat hier lediglich noch JuppZupp einen Kurs mit gepostet....jetzt zu sagen es werden nur 1,... bis 2,.... € sein ist nicht der Rede wert.

Und dass du keine 100%-Gewinnchancen wahrnehmen möchtest sondern nur mindestens 200% ist völlig o.k., ich nehme aber gern auch die 100% mit :laugh:, poste hier doch wann dein Einkaufkurs mit den 200 - mehr % gekommen ist und dann schauen wir mal, ach ja un in welchen Zeitraum wäre auch nochmals interessant zu wissen.:rolleyes:

......wird ja dann wahrscheinlich nie kommen....

Have a nice weekend und ich bleib dabei: CoBa - alles gut;)

Klar, es war heute wieder ein enttäuschender Tag für CoBa-Aktionäre - und so manch einer hat heute das Handtuch geworfen (möglicherweise für immer).
Zu den von Dir genannten Zahlen hinsichtlich der MK: ich meine so zwischen den Zeilen auch einmal herausgelesen zu haben, dass der "faire" Wert der CoBa von Dir auch noch als gerechtfertigt empfunden wurde, als der Kurs noch bei über 3,00 € stand. Verstehe mich bitte nicht falsch, aber glaubst Du, dass das richtig war und dass ich vor rund sechs Wochen nur einen Zufallstreffer landete (bei einer von zwei möglichen Richtungen)? Einer muss sich doch getäuscht haben - entweder Du oder der Markt. Und mir geht es nicht darum, den Zeigefinger zu heben oder jetzt klug zu quatschen nach dem Motto: "Siehste, hab' ich Euch doch gleich gesagt". Ich würde gerne diejenigen verstehen wollen, die vor zwei, drei, vier Monaten noch so (aus meiner Sicht: ungerechtfertigt) euphorisch waren. Und ich würde mir wünschen, dass (sofern jemand heute bereit ist seine Fehler für sich [nicht öffentlich!] einzuräumen) diese Leute zukünftig aus einer solchen Situation lernen, damit sich ein solches Desaster für sie nicht wiederholt. Dafür sollten doch Foren (oder auch der persönliche Austausch) sein, oder? Man wird nie alle unter einen Hut bringen können - und das ist auch gut so.
Doch zurück zu Deinen Zeilen: resümierend kann man doch nicht wirklich davon sprechen, dass innerhalb dieser letzten rund sechs Wochen so gravierend schlechte Nachrichten "hereingekommen" sind. Schließlich stehen auch gute Meldungen den negativen gegenüber (z.B. die [Teil-] Abschreibungen der Griechenland-Anleihen). Woran also liegt es, dass der Markt sich so getäuscht hat, wenn Du damals den Wert doch richtig eingeschätzt hast? (Ist nur eine rhetorische und zudem auch kätzerische Frage!)

Wenn es heute Leute gibt, die behaupten "2 Mrd. MK sei noch zuviel", dann ist das in dieser Phase vollkommen unangebracht. Das heißt aber nicht, dass wir das nicht auch noch einmal wieder erleben könnten (wie z.B. am 06.03.2009 oder ähnlich [mit ~3 Mrd. MK] im März 2003). Ich halte das nicht für sehr wahrscheinlich - aber auch nicht für undenkbar, da ich die zukünftige gesamtwirtschaftliche Situation alles anderes als rosig sehe. Und wie schnell ein Kursverfall gehen kann, haben uns die letzten Krisen gezeigt. Aber keinesfalls würde ich solche Kurse als Kaufzeitpunkt anvisieren, da das absolute Momentaufnahmen sind, die so tief immer nur sehr kurz andauern und zu solchen Zeitpunkten im Allgemeinen die eigene Stimmung so frustrierend ist, dass man an alles andere denkt, aber nicht an das Kaufen von Aktien :) (obwohl es richtig wäre).

Zu den Kursprognosen: ich habe schon "damals" (mein Gott, so lange ist es doch noch gar nicht her ...) gesagt, dass ich es als unsinng empfinde, exakte Kurse zu prognostizieren. Nur war mir klar, dass es in diesem Jahr (und auch im nächsten) keine sein werden, die mit 'ner "5" beginnen. Für solche Kurse brauchen wir eine Wirtschaft, die das "Brummen" erst beginnt und zudem ein klares Sichtfeld auf eine gut laufende Wirtschaft. Nur dann sind solche Kurse möglich - und ein solches Umfeld sehe ich nicht.

.
Zitat von MdBJuppZuppMan kann sich ja mal vertun...... :rolleyes: Aber ich denke trotzdem, auf Sicht von mehreren Jahren ins Plus zu drehen. :)

Ich kenne Deinen EK nicht, aber höhere Kurse als heute sollten wir irgendwann sicherlich wieder sehen. :)

.
Ich rechne noch in diesem Jahr mit Coba Kursen von 2,80/3,00 Euro.

Wenn wir die Schuldenkrise meisstern nächstes jahr dann 3,80/4,30.

Wesentlich höhere Kurse sehe ich auf sicht von 24 Monaten nicht.

Wer auf 6/7 Euro wartet, wartet vermutlich vergebens.....

WENN die Schuldenkrise nicht gemeistert wird ist ein Totalverlust bzw Verstaatlichung ala HRE möglich.
Das wollen wir alle nicht hoffen, dann ist der EURO hin und vermutlich soviele Banken weltweit das das Weltfinazsystem kollabiert......

Deswegen amüsiere ich mich über die Dummheit mancher Leute die von einem Kursziel der Coba von 50 Cent reden.

Kann durchaus passieren, aber WENN da spassier bleibt generell kein Stein mehr auf dem Andern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.009.787 von Semmel_1 am 26.08.11 23:17:16Der EK ist egal, denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und für 1,96 Euro wird nicht verkauft.
Aber um die zu Frage zu beantworten, die Aktie muß über 50 % steigen um mit einer schwarzen Null in der G/V Spalte ausgewiesen zu sein...... :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.011.570 von MdBJuppZupp am 27.08.11 20:39:55Hallo bin neu hier und sehe dies eben so habe zu 1,86 € gekauft.

jetzt warten wir einmal ab.

Gruß realist1
Moin Semmel1,

also zu erst einmal Respekt und herzlichen Dank für deine diesmal doch wirklich ausführliche Stellungnahme.

Die Bewertung als die CoBa ihre 3 Mrd € MK hatte ist (für mich) definitiv nicht zu vergleichen mit der jetzigen Narktsituation. Bei der CoBa kommt für mich im Gegenteil noch der viel größere Aspekt dazu, dass die Kleinanleger diesen Wert und den Kurs niemals bewegen können und werden, sondern alle großen institutionellen Investoren hier den Kurs bewegen. Inwiefern diese mit ihren eigenen emitierten OS und sonstigen Hebeleprodukten, etc. den Kurs nach unten bewegen und viel Geld mit verdienen um dann später einmal wieder bei den Einstiegskursen zu sein und dann etliche Mio € eingesackt haben vermag ich nicht zu beurteilen.

Wenn die größte KE aller Zeiten bei einem EK von 2,18 zzgl. Bezugsrechte = Gesamt-EK ca. 3 €uronen gehandelt und durchgeführt wurde, denke ich mir schon, dass dieser Wert auch zum Jahresende wieder in den Büchern stehen wird - die "Wirtschaft" will ja keine Abschreibungen vornehmen, oder wie siehst du das?

Deshalb betrachte ich dies aus meiner Anlegersicht als Minimumwert, denn wie gesagt: die Großen machen den Kurs und Abschreibungen aus dieser KE, glaube ich, wird es nicht geben.....und das wären ab jetzt doch auch für den Kleinanleger eine 50%-Gewinnchance:p

Den einen oder anderen kleinen Seitenstich nehme ich natürlich auch zur Kenntnis;) sehe aber jetzt doch dass dieses Forum ordentlich sein kann wenn man sich wirklich austauscht ohne den anderen nierderzumachen, das hat Stil und ist des Lobes wert.

So, jetzt aber genug sonst rutsche ich noch aus:kiss:
Servus,

bei solchen Nachricht gibt's keine Kurse um die 3 bis Jahresende,
IWF-CHEFIN CHRISTINE LAGARDE WARNT
Europas Banken stehen vor dem Kollaps
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.012.816 von Kurumba am 28.08.11 17:17:25genau solche warnungen waren in 2008 auch der fall!
Wenn Deutsche Banken in den Kollaps geraten sollten ist dann bestimmt ganz Europa Pleite!

Und wie 2008Deutschland aus der Krise es geschafft hat,wird Deutschland und Deutschebanken mit Regierungshilfe es wieder schaffen.

Deutschland ist und bleibt die Wirbelsäule von Europa.

Wenn wieder die Gierigen Milliardäre auf der Welt billig einkaufen wollen,werden solche Untergangspropheten wie vor 2Jahren in den Medien Rumgeschickt um Panik zu machen.

Für mich sind das ganz klare einstiegskurse,auch wenn ich noch ein angriff auf die Coba erwarte:keks:

In 2Jahren lacht man über die kurse.

Das ist nur eine Panikmache um vor den Kommenden Hyperinflation sich billig einzudecken.

Da wird alles dann nur noch in Aktienmarkt fließen;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.006.749 von HartmutD am 26.08.11 13:43:28Ja so ist das. Hätte, wenn und aber..... Dem zum Trotze ist es natürlich für mich besonders ärgerlich, dass meine Einstiegskurse viel zu hoch gewesen sind, dennoch ist die CoBa für mich nicht die Risikobank mehr wie in der Vergangenheit.
Daher bleibe ich bei meinem Invest in der CoBa und lege gern in weiteren Schritten nach. Eine aktuelle Bewertung von 10 Mrd € ist für mich nicht wirklich seriös nachvollziehbar......und dann gibt es ja auch noch diejenigen, die sagen eine MK von 2 Mrd € wäre schon zuviel.....:confused:...... das ist gegen meinem Verständnis für die Bewertung der CoBa. Und bei der CoBa jetzt nur noch einen Gewinn in 2012 von 20 Cent zu sehen und ein faires KGV von 6 und damit den "wahren Wert" mit nur 1,20 € zu bewerten ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn.

Meine 5,70 werde ich halt jetzt nicht sehen aber damals hat hier lediglich noch JuppZupp einen Kurs mit gepostet....jetzt zu sagen es werden nur 1,... bis 2,.... € sein ist nicht der Rede wert.

Und dass du keine 100%-Gewinnchancen wahrnehmen möchtest sondern nur mindestens 200% ist völlig o.k., ich nehme aber gern auch die 100% mit :laugh:, poste hier doch wann dein Einkaufkurs mit den 200 - mehr % gekommen ist und dann schauen wir mal, ach ja un in welchen Zeitraum wäre auch nochmals interessant zu wissen.


Hallo,

also ich würde das nicht so aussitzen!
Steuerlich ist es bei Deinem Kauf wohl egal, ob Du morgen oder in 3 Jahren verkaufst!
Ich würde die CoBa traden, das ist das mindeste um schnell den Einstiegskurs zu senken!
Wenn nicht die Zeit für den Sekundenhandel da ist, kann man ja per Limit kurzfristig handeln.

Das geht mit der entsprechenden Bank und einem besseren Telefon auch per Internet!
Da gibts in Deutschland sogar Flatrates um die 10 € im Monat, also paradisische Zustände gegenüber den Zeiten vor 10 - 20 Jahren!

Die CoBa ist derzeit nichts zum hinlegen und ruhig schlafen, sondern nur zum rausholen, bis der Einstiegskurs "stimmt".
Dann erst kann man ruhig mal abwarten.

Wer bei 2 Euro oder billiger eingestiegen ist , Glückwunsch, da kannn man abwarten!

Und wenn hier einer schreibt, er macht nur Handel im + 100 bis 200 % Bereich kann ich nur müde lächeln!
Das ist für mich einfach nur unglaubwürdig!

geld09
Zitat von Semmel_1
Zitat von StefanHofi[...]
Ich bin kein Zocker, der in Stunden oder Tagen Geld macht, sondern investiere mit mehrjährigem Horizont und nähere mich daher stärker Fundamental als mit Blick auf den Chart.
Börse handelt Zukunft und da ist CoBa um 2 Euro oder darunter eine Gelegenheit - meine Meinung.

Da bin ich bei Dir - sowohl was meinen zeitlichen Horizont beim Investieren anbelangt, als auch die Kaufempfehlung bei 2 munteren Flocken.
Aber: ich habe noch nicht "zugeschlagen", da für mich dieses noch immer keine Kaufkurse sind und mir das Potential mit rund 100 bis 200% zu gering ist. Daher stehe ich weiter an der Seitenlinie.
Aber für die Ungeduldigen oder diejenigen, die sich auch mit 100% zufrieden geben, kann der Ratschlag gelten, jetzt unter 2,00 € erste zaghafte Positionen aufzubauen durchaus für langfristige Anleger gelten und i.O. sein.
Aber ich sehe (für mich!) auch noch deutlich günstigere Einstiegs-Chancen und werde mich daher in Geduld "üben". :)

.


Das ist eine dieser Grundproblematiken die man immer hat. An der Seitenlinie stehen und Pulver trocken halten ist beim fallenden Messer eigentlich immer perfekt. Leider gibt es heutzutage so gewaltige Marktausschläge, dass man als Kleinanleger - der einem Beruf nachgeht - und nur auf Tagesbasis reagieren kann, dann manchmal einfach zu spät kommt und man will ja nicht dauerhaft mit trockenem Pulver an der Seitenlinie stehen. Auf einen fahrenden Zug aufspringen halte ich jedenfalls für mindestens genau so falsch, wie der Griff ins fallende Messer. Den wirklich optimalen Einstiegszeitpunkt zu finden ist halt doch ein Stückchen Glücksspiel. In der Gesamtbewertung neige ich dazu, die aktuellen Kurse der CoBa als negative Übertreibung zu bewerten. Ist aber eben nur eine Betrachtung aufgrund Gewinnschätzungen und wenn die revidiert werden müssen, kann das natürlich auch noch weit in den Keller gehen...
Wirklich wissen, wer das Näschen hatte - werden wir erst in ein paar Monaten. Zumindest nähert sich das alljährliche Sommerloch bald dem Ende und "traditionell" gibt es im IV. Quartal ja meistens eine Jahresendrally. ;)
Zitat von MdBJuppZuppDer EK ist egal, denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und für 1,96 Euro wird nicht verkauft.
Aber um die zu Frage zu beantworten, die Aktie muß über 50 % steigen um mit einer schwarzen Null in der G/V Spalte ausgewiesen zu sein...... :rolleyes:

Na, das geht ja!
Ich denke, die 3,xx € werden noch wieder möglich sein ... :)

.
Zitat von realist1Hallo bin neu hier und sehe dies eben so habe zu 1,86 € gekauft.
jetzt warten wir einmal ab.
Gruß realist1

Noch so'n toller Vogel ... angemeldet seit dem 27.08.2011, Beitrag vom 27.08.2011, gekauft zum Tages-Tiefstkurs in der Vorwoche ...
Junge, Du hast es drauf, bist echt meine Tagesheld heute !

.
An die Spezialisten hier im Thread:

wie ist denn nun nach der KE das KGV euerer Meinung nach für 2012?




MEINUNGEN?



Danke ;)
Zitat von HartmutDMoin Semmel1,

also zu erst einmal Respekt und herzlichen Dank für deine diesmal doch wirklich ausführliche Stellungnahme.

Respekt wegen eines ausführlicheren Beitrages ???
Davon habe ich hier (bei W|O) mehr als genug geschrieben - oder liest Du nur (noch) diesen Thread?
Als Beispiele dafür im Thread „Commerzbank ---> Ziel 40 € !!!!!!“ Beiträge etwas jüngeren Datums # 36744 (13.07.2011 - Bewertung CoBa) oder # 37678 (19.07.2011 - Bewertung CoBa).
Und was soll ein ständiges Wiederholen mit leicht modifizierter Wortwahl? Erstens blenden die meisten Nutzer das sowieso aus („woher willst gerade Du das wissen“ und ähnliche Kommentare) und zweitens ändert sich meine Einschätzung nicht täglich. Daher werde ich auch nicht täglich größere Beiträge verfassen, sondern – in der bekannten Weise – lieber hier und da mal ein paar kleinere „Spitzen“ verteilen. :)
(D.h. ich habe gerade eben noch mal nachgeschlagen: auch im August gab es (ohne die hier im Thrad) schon wieder drei etwas umfangreichere Beiträge zur CoBa von mir [Ausblick + Empfehlung] – und wenn die niemand oder nur wenige zur Kenntnis nehmen [wollen]: ihr Pech. :) - aber kein Grund, „Respekt" zu rufen. :) )




Zitat von HartmutDDie Bewertung als die CoBa ihre 3 Mrd € MK hatte ist (für mich) definitiv nicht zu vergleichen mit der jetzigen Narktsituation.

Wie sollte es auch? Zu Beginn der „Konsolidierungsphase“ in 2000 hatte die CoBa noch eine MK von knapp 24 Mrd. € – erst im Laufe der Folgemonate/ -jahre ging es dann bis auf ~3 Mrd. € bis im März 2003 zurück. Und die jetzige Marktsituation ist (zumindest nach meiner Vermutung) erst der Beginn ...




Zitat von HartmutDBei der CoBa kommt für mich im Gegenteil noch der viel größere Aspekt dazu, dass die Kleinanleger diesen Wert und den Kurs niemals bewegen können und werden, sondern alle großen institutionellen Investoren hier den Kurs bewegen. Inwiefern diese mit ihren eigenen emitierten OS und sonstigen Hebeleprodukten, etc. den Kurs nach unten bewegen und viel Geld mit verdienen um dann später einmal wieder bei den Einstiegskursen zu sein und dann etliche Mio € eingesackt haben vermag ich nicht zu beurteilen.

Bitte fange Du nicht auch noch an, „Geister“ zu sehen und alles einer Marktmanipulation zu unterstellen! Klar machen nicht „die Kleinen“ die Kurse, aber in Deinen Ausführungen schwingt ein wenig die Unterstellung von gezielten Attacken und bewussten Irreführungen (Manipulationen) mit ... !?! Das ist definitiv falsch und es reicht schon, wenn jemand anderes im Parallel-Thread dies behauptet.




Zitat von HartmutDWenn die größte KE aller Zeiten bei einem EK von 2,18 zzgl. Bezugsrechte = Gesamt-EK ca. 3 €uronen gehandelt und durchgeführt wurde, denke ich mir schon, dass dieser Wert auch zum Jahresende wieder in den Büchern stehen wird - die "Wirtschaft" will ja keine Abschreibungen vornehmen, oder wie siehst du das?

Anders. ;)
Sicherlich hat niemand Verluste gern, aber auch die CoMEN und die letzte KE waren ja nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Und so einfach, wie Du es gerne sehen möchtest, ist es leider nicht – würde aber den Rahmen hier sprengen, um das weiter auszubreiten. Aber kurz gesagt: 3,xx € zum Jahresende ist äußerst ambitioniert und ich glaube nicht daran.




Zitat von HartmutDDeshalb betrachte ich dies aus meiner Anlegersicht als Minimumwert, denn wie gesagt: die Großen machen den Kurs und Abschreibungen aus dieser KE, glaube ich, wird es nicht geben.....und das wären ab jetzt doch auch für den Kleinanleger eine 50%-Gewinnchance:p

„Warten wir's ab“ ... wie so viele Investierte hier immer wieder gern formulieren und sich selbst Mut zusprechen. Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, habe ich meinen Ausblick und die Bewertung bereits mehrfach relativ ausführlich gegeben. Selbstverständlich muss das niemand „glauben“ oder sich danach richten ... :)




Zitat von HartmutDDen einen oder anderen kleinen Seitenstich nehme ich natürlich auch zur Kenntnis ;)

Naja, ein bisschen frotzeln kann ich mir manchmal nicht verkneifen. Aber ich denke nicht, dass ich derjenige mit dem Zeigefinger bin – nach dem Motto: „Siehste, hab' ich Dir doch gleich gesagt !“. Sollte das einmal so ankommen, dann bitte eine Nachricht per BM!




Zitat von HartmutDsehe aber jetzt doch dass dieses Forum ordentlich sein kann wenn man sich wirklich austauscht ohne den anderen nierderzumachen, das hat Stil und ist des Lobes wert.
So, jetzt aber genug sonst rutsche ich noch aus:kiss:

Nein, nein, davon will ich mehr! ;)

.
Zitat von SternentorAn die Spezialisten hier im Thread:

wie ist denn nun nach der KE das KGV euerer Meinung nach für 2012?




MEINUNGEN?



Danke ;)
Das hängt davon ab, wie hoch der Gewinn in 2012 ausfällt. Ich schätze, die werden nicht mehr als 1,5 Mrd. € verdienen, eher weniger als mehr. Macht bei einem Kurs von 2,00 ein KGV von knapp 7. Unterbewertet ist die Aktie m. E. nicht.

Kommen weitere Abschreibungen, wirds natürlich schlimmer.
Na jetzt wird es ja mal wieder spannend, muss nun doch 50% der Griechenlandanleihen abgeschrieben werden und darf die CoBa doch noch die ein oder anderen 100 Mio € ausbuchen?

Wenigstens wäre dann dieses Thema Griechenland vom Fenster und wir können uns dann Portugal, Spanien und Italien zuwenden.

Au Backe, das wir dann wohl nix mit 4 Mrd € in 2012 (was ja dann jetzt aktuel ein 2012er KGV von 2,25 wäre .... aber 2 Mrd sollten es doch noch werden = aktuell 4,5er KGV = kaufen???

Die letzten 3 Jahre CoBa sind echt nervig.

Wünsch euch was
Zitat von HartmutDNa jetzt wird es ja mal wieder spannend, muss nun doch 50% der Griechenlandanleihen abgeschrieben werden und darf die CoBa doch noch die ein oder anderen 100 Mio € ausbuchen?

Warst Du es nicht, der nach Bekanntgabe der Q2-Zahlen 2011 mit der 21%igen Abschreibung frohlockte, dass "damit jetzt alles in trockenen Tüchern sei"? Oder war es "StefanHofi"?
Vehement wurde gegen meine Aussage, dass das beileibe nicht das Ende an griechischen Abschreibungen ist, angegangen. Und jetzt doch noch wieder ein weiteres Zugeständnis ... ???



Zitat von HartmutDWenigstens wäre dann dieses Thema Griechenland vom Fenster und wir können uns dann Portugal, Spanien und Italien zuwenden.

Na hoffentlich. Aber so optimistisch wie Du bin ich da immer noch nicht ... :)



Zitat von HartmutDAu Backe, das wir dann wohl nix mit 4 Mrd € in 2012 (was ja dann jetzt aktuel ein 2012er KGV von 2,25 wäre .... aber 2 Mrd sollten es doch noch werden = aktuell 4,5er KGV = kaufen???

Nach wie vor halte ich meinen zuletzt geschätzten Gewinn (siehe einen der Beiträge weiter oben) für machbar.
Aber: suche mal im Netz nach der Interpretation eines KGV bei Bankentiteln. Diese sind in keinem Fall für einen Vergleich zu anderen Branchen tauglich - soll heißen: ein KGV von beispw.(!) 8 bei Banken ist keineswegs so günstig, wie es auf den ersten Blick aussieht!
Gibt 'ne Menge Literatur darüber ...

.
Zitat von HartmutD[...]Und bei der CoBa jetzt nur noch einen Gewinn in 2012 von 20 Cent zu sehen und ein faires KGV von 6 und damit den "wahren Wert" mit nur 1,20 € zu bewerten ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn.

Was Du im August noch als "Schwachsinn" bezeichnet hattest, ist zwischenzeitlich wohl doch eingetreten. :)





Zitat von HartmutDMeine 5,70 werde ich halt jetzt nicht sehen aber damals hat hier lediglich noch JuppZupp einen Kurs mit gepostet....jetzt zu sagen es werden nur 1,... bis 2,.... € sein ist nicht der Rede wert.

Und dass du keine 100%-Gewinnchancen wahrnehmen möchtest sondern nur mindestens 200% ist völlig o.k., ich nehme aber gern auch die 100% mit :laugh:, poste hier doch wann dein Einkaufkurs mit den 200 - mehr % gekommen ist und dann schauen wir mal, ach ja un in welchen Zeitraum wäre auch nochmals interessant zu wissen.:rolleyes:

......wird ja dann wahrscheinlich nie kommen....

Doch, es ist so gekommen.
Aber ich will auch gerne Deiner Bitte nachkommen, wann ich einen Einstiegskurs mit einer 200%igen Chance sehe: nämlich jetzt. Gleichgültig, ob es auch durchaus noch einmal einen erneuten (vielleicht sogar heftgen) "Durchsacker" geben kann oder nicht - wie ich bereits im Juli d.J. schrieb (Link zum Beitrag), halte ich die CoBa durchaus für Wert, eine Marktkapitalisierung von ~25 Mrd. € zu erreichen - das jedoch nur unter besten Voraussetzungen (keine schweren Betonklötze wie die Eurohypo mehr am Bein, gutes wirtschaftliches Umfeld, möglicherweise auch einen neuen Chef, etc.).
Die zuvor genannte MK entspricht einem Kurs (bei jetziger Aktienstückzahl) von ~ knapp 5,00 €. Ausreizen würde ich dieses Ziel jedoch nicht, sondern mich eher bei 4,00 € bis 4,50 € aus dem Engagement zurückziehen, was aus heutiger Sicht einem Kursplus von etwa 300% entspräche.
Und Du hast gefragt, wann ich das Erreichen eines solchen Zieles für möglich halte. Auch darauf hatte ich in der oben verlinkten Nachricht schon eine Antwort gegeben. Aber um noch konkreter zu werden: keinesfalls kurzfristig, sondern eher mit einem Zeithorizont von mindestens 2½ bis 3 Jahren - möglicherweise sogar noch länger. Und wie ebenfalls schon erwähnt: es wird ein sehr holpriger Weg bis dahin werden und keinesfalls "eine Rakete".

Und weil Du selbst ja einen so gesteigerten Wert auf das KGVe 2012 legst: ich reduziere meine ursprüngliche Erwartung von 0,39 € auf 0,30 € je Aktie - aber auch das ist schon ein sehr ambitioniertes Ziel. :)

.
denke 0,30 € sind ein wenig übertrieben ;) aber 0,60 € sind realistisch
Zitat von Bullenreitermeisterdenke 0,30 € sind ein wenig übertrieben ;) aber 0,60 € sind realistisch

Das ist absoluter Quark - und ich hoffe für Dich, dass Du das auch weißt!

.
Zitat von Chsbroker72:eek: Ich auch....die Commerbank ist komplett unterbewertet. Kurs um die 6,00 € sehe ich in ca. 1-2 Monaten nach der KE 2.
Jetzt ist knapp ein Jahr vergangen udn der Kurs ist voll in die andere Richtung gegangen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.113.041 von XLII am 02.05.12 22:09:08Genau bei dieser Stimmung kauft man sie!