Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,24 % EUR/USD-0,21 % Gold+0,14 % Öl (Brent)-2,55 %

Frankreich: Reichensteuer vorerst gekippt - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zitat von timekiller: Sozialisten und ihr Zickzack-Kurs, genau wie in D:

http://www.tageblatt.lu/nachrichten/story/Frankreich-kippt-R…


billiger Populismus,genau wie in D.Der kleine Mann,dem man ständig in die Tasche greift soll denken"jetzt gehen die Politiker den Reichen an den Kragen" :rolleyes: das Thema wird auch von der Blödzeitung bedient.Mehr ist dazu nicht zu sagen.Auch wenn ich sie nicht mag,nicht nur die Roten haben es drauf anderer Leute Geld zu verteilen.Wer etwas anderes glaubt hat die letzten Jahre auf dem Mond verbracht.
Mehr Abgaben und Steuern für reiche geht ja gar nicht...würde ja die Umverteilung des Geldes, zwar nicht stoppen, aber zumindest abbremsen....Das geht doch nicht, die bestehende Umverteilung des Geldes von unten nach oben muss ungebremst Bestand haben.
das wort Reich hat ja auch hier finaziell klare grenzen. Ich glaube schon das hier in Deutschland die Reichensteuer kommen wird.
Reich = dann ein Besitz bzw Einkommen von 800 - 1600 € oder bis 250.000 € Besitz (Metall, Haus, Auto, Aktien, Versicherungen).
für diese Menschen kommt die Reichensteuer. Also der Mittelstand.
Wer drüber ist, ist SUPER Reich. da kommt keine Steuer.
Sowieso vollkommen egal. Die (Super-)Reichen & Mächtigen werden nie zahlen, selbst bei der Reichensteuer wären die dann einfach abgewandert.

Solche Maßnahmen sind wie @zocklany schon sagt Populismus. Um richtig die Umverteilung zu stoppen müsste man Steueroasen schließen, Steuerprivilegien für große Firmen abschaffen, das Geldsystem reformieren etc...Wird aber nicht passieren, deal with it. :cool:
Die Sozialisten sollten ihre Reparaturversuche dieses Systems besser unterlassen. Besser wäre es den ganzen Karren vollends vor die Wand laufen zu lassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.968.600 von timekiller am 30.12.12 11:59:30#1

Die Sozialisten- bzw Neid- bzw Reichen-Steuer in F hätte eh nur rund 1500 Steuerzahler betroffen, und somit unterm Strich eh kaum etwas eingebracht.

Wenn die Sozialisten wirklich etwas für die kleinen Leute und die Noramlverdiener in F tuen wollten, könnten sie ja mal den in F völlig überbesetzten öffentlichen Dienst zusammenschrumpfen und Staatsbetriebe privatisieren.

Wird natürlich niemals passieren, schliesslich haben die Sozialisten in F ja zig Kumpel, Parteigenossen und ENA-Absolventen mit irgendwelchen Jobs zu versorgen...

:eek:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.