checkAd

Wie detailliert kann man das Xetra-Oderbuch bekommen? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 15.05.16 12:31:36 von
neuester Beitrag 19.05.16 22:41:25 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
15.05.16 12:31:36
Beitrag Nr. 1 ()
An der Börse ist es so, dass Information ein wertvolles Gut ist. Wer mehr Informationen hat und mit ihnen umzugehen weiß, hat mehr Kontrolle über die momentane Situation. Ich frage mich daher, welche Informationen ein professioneller Trader hat, die ich als Normalsterblicher nicht habe.

Wenn man mal von möglichen Insider-Informationen absieht, gehe ich davon aus, dass sonst jeder etwa Zugang zu denselben Nachrichten-Kanälen hat (oder?). Was noch übrig bleibt, ist das Orderbuch. Ich habe vor Kurzem den Unterschied zwischen Level 1 und Level 2 Orderbuch gelernt. Allerdings gibt es auch beim Level 2 selbst Unterschiede: Während das offene Orderbuch von Börse-Frankfurt (siehe http://www.boerse-frankfurt.de/aktien/orderbuch) nur eine relativ grobe Übersicht bietet, habe ich bei anderen Börsen auch Daten-Angebote gesehen, bei denen neben genauem Einstellungszeitpunkt einer Order sogar die ID des zugehörigen Teilnehmers angezeigt wird.

Meine Frage daher: Was ist die maximale Menge an Informationen, die man als "normaler Bürger" (bzw. als professioneller Trader) über das Xetra-Orderbuch bekommen kann? Und wie viel kostet es, an diese Informationen zu kommen? (Mal ganz unabhängig davon, ob es den Preis dann auch wert wäre.)
3 Antworten
Avatar
15.05.16 13:51:14
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.411.437 von Smurphy am 15.05.16 12:31:36Allgemein kann man sagen, dass die (Finanz-)Daten teurer werden, je detaillierter sie werden. EOD-Daten gibts überall in mäßiger Qualität, aber kostenlos. Intraday fängt dann langsam an zu kosten. Genau das Gleiche mit der Orderbuchtiefe.

Die Frage ist daher weniger, ob du Zugang bekommen kannst, sondern ob die Kosten für den Zugang sich mit deinem Trading rechnen.
Davon abgesehen, sind tiefe Einblicke ins Orderbuch nur für das kurzfristige Traden sinnvoll, also wenn du vor hast HFT-Programme zu schreiben oder versuchst als Daytrader gegen die Algos zu anzutreten.

Ich bin der Meinung, dass Privat-Anleger im mittel- bis langfristigen Bereich besser aufgehoben sind, denn dort sind die Ordergebühren geringer, die Informationsbeschaffung leichter und man handelt praktisch außer Konkurrenz.
1 Antwort
Avatar
15.05.16 16:18:22
Beitrag Nr. 3 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.411.746 von Elliot59 am 15.05.16 13:51:14Das ergibt natürlich Sinn. Genauere Informationen haben ihren Preis und man erwartet, dass die "mikroskopischen" Daten aus dem Orderbuch hauptsächlich nur für kurze Zeitskalen relevant sind. Für längere Skalen sind dann andere Aspekte interessanter und die Daten aus dem Orderbuch reichen dann auch in ihrer gemittelten Form.

Mich interessiert die Frage trotzdem noch etwas genauer. Weniger als Anleger, sondern vielmehr, weil ich neugierig bin, welche Daten es gibt und wie man an diese kommen kann.

Auf der Website der deutschen Börse habe ich bisher nur die offenen Informationen gefunden. Außerdem habe ich auch das Angebot zu historischen Daten gesehen, siehe etwa http://datashop.deutsche-boerse.com/Kassamarkt. Gibt es irgendwo von der Xetra-Plattform selbst noch ein Angebot mit detaillierteren bzw. sekunden-aktuellen Daten? Wenn man sich für einen Broker entscheidet, woher weiß man vorab wie detailliert die Informationen sind, die man dort bekommen kann? Muss man alle durchprobieren?
Avatar
15.05.16 20:04:36
Beitrag Nr. 4 ()
Die Deutsche Börse bietet folgende Marktdaten realtime an:

http://www.mds.deutsche-boerse.com/mds-de/data-services/mark…


Was dein Broker anbietet, hängt davon ab, was er für ein Datenpaket von den Börsen abonniert hat.
In der Regel bieten alle guten Broker auch Level 2 Pakete an.
Avatar
19.05.16 22:41:25
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.411.437 von Smurphy am 15.05.16 12:31:36
Zitat von Smurphy: Wenn man mal von möglichen Insider-Informationen absieht, gehe ich davon aus, dass sonst jeder etwa Zugang zu denselben Nachrichten-Kanälen hat (oder?).
...
Was ist die maximale Menge an Informationen, die man als "normaler Bürger" (bzw. als professioneller Trader) über das Xetra-Orderbuch bekommen kann? Und wie viel kostet es, an diese Informationen zu kommen? (Mal ganz unabhängig davon, ob es den Preis dann auch wert wäre.)

Davon würde ich eher nicht ausgehen. Es gibt High Frequency Trader, die gleichzeitig diverse Märkte (Börsen, Dark Pools, etc.) beobachten. Sie stellen an vielen Märkten sehr viele kleine Orders ein, die sie sofort zurückziehen und im Preis verändern, sobald sie von einem Markt neue Preisinformationen haben. Diese Firmen haben gigantische Geschwindigeitsvorteile gegenüber anderen Marktteilnehmer. In den USA sind einige HFT Firmen sogar soweit gegangen, eigene Glasfaserstrecken zwischen entfernten Börsen quer durch die USA zu buddeln, um Geschwindigkeitsvorteile beim Informationsfluss zu haben. Daran sieht man auch, dass sich HFT sehr lohnt. Andere Marktteilnehmer kostet das kumulativ sehr viel Geld (Lesetipp: Flash Boys von Michael Lewis).

Persönlich glaube ich, dass man im kurzfristigen Handel nicht den Hauch einer Chance gegen diese Firmen hat, ich kenne mich damit aber auch nicht wirklich aus...

Wie auch immer: Ich vermute, dass man als Privatinvestor bei keinem Broker der Welt mehr Marktdaten einkaufen kann, als bei IBKR - Interactive Brokers. Kostenangaben von IBKR findest Du hier: https://www.interactivebrokers.com/de/?f=marketData&p=mdata#…. Level II Informationen Xetra sind dort gar nicht so teuer.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Wie detailliert kann man das Xetra-Oderbuch bekommen?