INFOSPACE - noch in diesem Jahr über 100 Euro ! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DIESES JAHR WIRD INFOSPACE DIE 100 EURO GRENZE ÜBERSCHREITEN.
Diese Aussage wird wohl für einige wieder eine Aussage eines Spinners sein.
Doch mit dem Kauf von GO2NET wird Infospace Dimensionen annehmen die sie zu einer
der grössten Firmen der Welt werden lässt.
Diese Aussagen wurden heut von kompotenden Fondsmanager in Düsseldorf an der Börse
gemacht.
Im Moment läuft wieder das Spielchen:Die grossen drängen die kleinen Nervösen aus den Markt
und schlagen dann gnadenlos zu.
Ich glaube das Ende der Fahnenstange ist morgen oder spätestens am Montag erreicht.
Sollten die Arbeitsmarktdaten gut sein gehts morgen schon wieder Richtung Norden.Wenn nicht
ab Dienstag.
INFOSPACE ist sogut im Markt positioniert und durch den Zukauf einer Firma die auch schon
schwarze Zahlen schreibt nur noch gestärkt.Der Preis soll angeblich zu hoch sein ......
Wenn andere Firmen mitbieten zahlt man immer etwas mehr.
Auch die Kulmbacher Crew nannte schon Kursziele von weit über 100 Euro.

Ich steig morgen kräftig ein.
An Leyk und Berufszocker:Hallo Freunde macht Euch schnell schlau ,bin sicher mein Kursziel
von 100 Euro dieses Jahr ,klappt bestimmt.

Gruss Euer wie immer bullischer Big Chance !
Hallo Big Chance!

Was Du schreibst, ist nichts neues, wer sich mit der Aktie genauer auseinandersetzt, und alles hier im Board hier liest, stimmt Dir zu.
Aber ich denke INSP hat solche Werbung nicht notwendig. Alle Kenner dieser Aktie wissen, daß Wireless Zukunft hat. Und vor allem, daß die Übernahme Sinn macht.
Infospace gibt eine neue "Powerstation" für Wireless. Ich denke, das Wichtigste ist doch noch das Managment, und das neue Team ist einfach genial.

Ich will eben nur, daß jeder sich selbst eine Meinung über Infospace bildet, bevor er sein Geld investiert.

Ich bin selbst von der Zukunft von INSP und GNET überzeugt, und glaube, daß man in 2-3 Jahren hier ein Juwel dann im Depot hat.
Aber dies ist nur meine Meinung, INSP kann in meinen Augen in Zukunft einen "neuen Markt" regieren, der erst in der Entstehung ist.

Ich wünsche euch alle viel bessere Zeiten und viel Glück an der Börse! Lasst den Kopf nicht hängen, es geht weiter!

Euer Kleiner Tiger
dein wort in gottes ohr.dann aber cmgi auch 100 euro.wenn schon,denn schon!!!!!!!!!!!!!!!
Habe schon 3 mal gekauft und habe ein ganz gutes Gefühl. Ich glaube, dass wird eine Rakete. Und ich tippe auf mindestens 100 E , wenn nicht mehr. Good luck, stay long
Nasdaq Composite Index: + 3 % auf 3760 Punkte
Internetindex ISDEX : +5 % auf 718 Punkte
Infospace : -9,5 % auf 28,4 Dollar...

Euer grenzenloser Optimismus in Ehren, aber glaubt ihr wirklich, dass Infospace dieses Jahr noch die 100 Euro packt? Einige Analysten geben ja sogar Kursziele von 150 bis 240 Dollar an. Diese wurden jedoch meistens vor dem Crash Anfang März gemacht, als Infospace noch bei über 130 Dollar stand! Auch jetzt noch werden sie beibehalten, aber nur um das Gesicht zu wahren. Berücksichtigt man die Ereignisse der letzten Monate (und vor allem der letzten Wochen) sind sie völlig überholt.

Schaut euch mal den Chart von Infospace an:



Die dünne rote Linie in der Mitte zeigt zum Vergleich den Nasdaq-Index an. Seit März ist Infospace kein Outperformer mehr, sondern ein Underperformer - ein Wert also, der sich schlechter als der Vergleichsindex entwickelt.

Meines Erachtens wird Infospace erst bei 20 Dollar einen Boden finden. Der wird aber nur dann halten, wenn die Nasdaq nicht wieder auf 3000 Punkte fällt.
Stimme da ganz zu. Habe die Teile bei 55 gekauft und werd sie wohl wieder rauskegeln. Oder kann mir jemand erklären, warum INSP jetzt auf 100 Euro steigen sollte, fällt sie doch seit März unaufhörlich und hat jetzt auch noch charttechnisch seit den Zahlen alles andere als gute Aussichten. Hoffe natürlich auch, dass INSP wieder kräftig steigt, aber sehe momentan eher schwarz und werde mich, sobald in den nächsten Tagen keine deutliche Trendwende zu beobachten ist, wohl eher davon trennen. Der gleiche Mist ist mir schon mit Baan passiert und das war schlimm genug!!!!!
@ andibert...

tja, wenn Du jetzt noch immer INSP hält, kannst Du genausogut
bis zu den ominösen 19 $ warten ?!?

Schau einmal unter die Chartanalyse im INSP-Thread nach!!!

Ich bin nämlich auch vor den Quartalszahlen eingestiegen!!!

So wie ich das sehe, hat INSP nun ein KUV 2001 von ca. 20 !!!

Kann das jemand bestätigen, bzw. kann jemand die Vertreter der PEER-Group aufzählen, um einen Vergleich machen zu können?!?

cu tschaki ;)
Wireless ist erst in 5 Jahren Zukunft !

Manche überschätzen den Markt ! Warum surfen wir eigentlich noch nicht alle übers TV Gerät, obwohl das schon seit 3 Jahren technisch möglich wär ?


Wireless ist IMHO zu sehr gehyped worden !
hihi
das glaubst du doch selber nicht. sonst würdest du sie kaum so genau verfolgen.

zukunft in 5jahren? - im jahre 2005 soll das noch zukunftsmusik sein?
so ein unfug. der boom geht schon los. allein att begrüßt jeden tag 1000 neue kunden für ihr pocketnet. das kann man logisch nicht mit den 45000 beim i-mode vergleichen....aber es geht ja erst los.

in den staaten gibts derzeit irgendwas um die 90mio handys. INSP deckt über 90% des marktes ab. wenn den UScarriern ähnliches gelingt wie docomo in japan (nach 18monaten nutzten 30% ihrer mobilfunkkunden den i-mode), dann könnte INSP ende 2001 ca24mio kunden beliefern. und das sind allein die kunden in den staaten. sarin hatte im CC noch 2 große deals in asien und europa angekündigt. hoffe, das wird bald mal realität.



wenn du nun wieder mit dem kursverlauft kommst: habs schon zig-mal erläutert....die investoren sehen INSP nun nicht mehr als reinen wirelessplay und sind deshalb nicht mehr bereit einen solchen aufschlag zu zahlen. ausserdem wissen viele nicht, was dieser merger überhaupt bringen soll. hier macht das management zur zeit mE einen großen fehler, wenn sie das nicht noch ein paar mal deutlich machen. hier fehlt es an der richtigen kommunikation


sicher wurden die wireless aktien gehypt. aber nur, weil die zukunft gigantisch ist. schau einfach nach asien....

ich hatte immer wieder gesagt, ich sei der ansicht, dass es bei INSP erst wieder beim einrollen der wireless revenues aufwärts gehen wird. durch den merger und die veränderte sichtweise der investoren hat sich nun einiges verändert und es könnte ein echtes gedultsspiel werden.


die chart sieht SEHR mies aus...

ich hoffe, dass INSP nicht soweit runterkommt, dass sie ein echtes übernahmeziel werden. obwohl, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass jain einem verkauf zustimmen würde.....



wie auch immer, wireless ist neben B2B das interessanteste thema im internetbereich.

zündi
Hallo Zuendi!

ich kann mich nur Deiner Meinung anschließen, da ich denke, daß Mr. Jain sehr clever ist. Es ist doch das gleiche, wie bei AOL.
Hier sagen viele, die Aktie hat an "Sexappal" verloren. Warum? Warum hat INSP jetzt an "Sexappal" verloren? Die Zahlen waren recht gut, und
die Übernahme ist einfach sinnvoll. Aber hat INSP jetzt keine Fantasie mehr? Im Vergleich zu vorher? Denkt ihr wirklich, das Mr. Allen dem Aktientausch
zustimmt, wenn er nicht von der Zukunft von INSP überzeugt ist.

Was denkt Ihr, versetzt euch doch mal in die Situation von Mr. Allen oder Mr. Jain. Ich finde, daß INSP sich als neuer infrastrukturgigant im Wirelessbereich etaplieren kann.
Und Mr. Jain hat jetzt gute Karten. Ich denke die spielt er auch aus, jedoch alles zu seiner Zeit. Zur Zeit intessieren nur "Bad News" die Analysten, ob dies in 2-3 Monaten
noch der Fall ist?

Bis dann

euer
Kleiner Tiger
sicher ist die übernahme sinnvoll. zumal die kunden (die carrier) nicht nur im wireless bereich mit infrastruktur lösungen bedient werden wollten, sondern auch im broadband bereich. und dies hätten sie am liebsten alles aus einer hand.....nämlich von INSP.
jain sagte, dass ihn die carrier praktisch zu diesem merger gezwungen hätten. INSP ist zwar schon länger in diesem bereich tätig....aber soweit mir bekannt ist, nur als infoanbieter. entsprechende services, wie sie GNET anbieten wird, hätten eine entwicklungszeit von mindestens 1 1/2 jahren in anspruch genommen.


INSP hat an "sex" verloren, weil man sie nicht mehr als reinen wireless play sieht. diesen wireless plays hat eine höhere bewertung zugestanden, weil die aussichten so gigantisch sind. GNET wird als internetplay gesehen. durch den merger ist INSP nun nicht mehr nur ein wireless play....also wird auch nicht mehr eine höhere bewertung "erlaubt"


dadurch ändern sich natürlich nicht die wachstumsraten im wireless bereich......aber ebend die bewertungsmasstäbe für die aktie.


was mich noch ein bisschen an GNET stört ist, dass im letzten quartal 48% der umsätze auf werbeeinnahmen zurückzuführen sind, und nur 52% auf fees etc. das passt eigentlich nicht zu dem businessmodell von INSP, die diesen anteil in den den vergangenen monaten/jahren auf 10% runterkurbeln konnten...
aber solange sie mit diesem werbemodell solch gigantische gewinne einfahren...


für das neue unternehmen ist die übernahme super, aber das heißt ja nicht zwangsläufig, dass auch die aktie sofort davon profitiert...
auf lange sicht wird sie es sicher, da bin ich mir sicher.
aber kurzfristig überwiegen einfach die unsicherheit über den merger und die chartsituation.


zündi
Hallo Zuendi!

ich denke, daß die letzten Quartalszahlen wohl nicht so der Hit waren, denn der Umsatz ist im Vergleich zum 1. Quartal nicht so stark angestiegen.
Mir ist bewusst, daß Wireless gerade am anlaufen ist, aber selbst ich als alter und treuer INSPler hätte mir bessere Zahlen gewünscht. Was denkst Du
über die Zahlen? Ich denke, für die damalige Bewertung von ca. 10,5 Milliarden $ hätte der Umsatzwachstum besser sein müssen.

Das die Verluste so gut waren ist natürlich sehr erfreulich, aber die Relation Umsatz/Marktkap. war in Relation zum Umsatzwachstum etwas zu schwach.

Was denkt Ihr über die Zahlen?
Könnte es eventuell sein, daß INSP ohne die Übernahme noch tiefer als jetzt stehen würde? - Ich denke zwar nicht, aber was meint Ihr?

Euer

Kleiner Tiger
Auch ALFRED MAYDORN rät zum ersten Einstieg.
Eventuelle schnelle technische Reaktion nach oben.
In den Bereich um 38-40
@zuendi:

Die Penetrationsrate der Handys ist das eine, die Nutzung dieser Geräte in Verbindung mit dem Internet ist das andere. Hast Du mittlererweile ein Handy ? Probier mal WAP oder dergleichen aus. Erstens schlichtweg zu teuer, zweitens zu kompliziert und ein nicht ansehbares Minidisplay. Ich vergleiche das mal mit dem BTX Standart. Es macht einfach keinen Spass damit zu arbeiten, geschweige denn sich zu vergnügen, und damit einzukaufen oder zu surfen.-
Frag mal Deine Bekannten, ob sie Interesse hätten an WAP Handys oder dergleichen. Die meisten wollen einfach nur telefonieren und damit hats sich. Ich habe jetzt nen Handy und bin zu faul das Teil als Taschenrechner oder Terminkalender zu benutzen, das die Bedienung einfach schlecht ist.
Schau dir desweiteren den Trend bei den Bildtelefoniegeräten an. Technisch wär das schon seit 2 Jahren möglich, sollte auch eine Boombranche werden, Geräte sind im Preis ziemlich stark gefallen, und trotzdem hat niemand sich letztendlich dafür interessiert.

Ich denke, dass der Trend zur Wireless Sparte früher oder später ganz klar im Vordergrund stehen wird. IMHO allerdings eher später. Meine Gründe sind absolut subjektiv, aber wenn ich das so sehe als Internet"profi" ;-), oder du, dann überleg wie lange es wohl dauern wird, bis sich die normalen Handybenutzer damit mal beschäftigen werden. Solange das Display nicht grösser wird und die Bedienung wesentlich einfacher, Farbe dazukommt, sinnvolle Informationen und nicht nur das Wetter und dergleichen, werden die meisten der Handybenutzer diesen Service IMHO nicht nutzen. Zumal dafür Zusatzkosten anfallen und die Tendenz ganz klar dahingeht, das die Gespächskosten beim Mobilfunk immer mehr fallen, die Nutzer immer preissensibler reagieren, teilweise gar keine Grundgebühren mehr bezahlen und damit auch nicht bereit sein werden, für Wireless Dienste Grundgebühr zu bezahlen geschweige denn teure Onlinegebühren !

Wenn Du weiterhin die Produktpalette von Nokia und dergleichen anschaust, sind die WAP Handys immer noch stark unterrepräsentiert. Und dann ausserdem extrem teuer. Das wird mindestens noch 2 Jahre dauern bis diese Geräte zum Standart werden. Wenn überhaupt. GRPS und UMTS sollen angeblich der Renner werden. Eventuell überspringt WAP mehr oder weniger bzw. konzentriert gleich auf UMTS. Ehrlich gesagt bin ich mir gar nicht mal so sicher, ob das der Renner wird. Wenn die hohen Lizenzkosten auf den Endverbraucher umgewälzt werden sollen und Grundgebühren in Höhe von DM 80 fällig werden, ziehen wieder oben beschriebene Gründe. Infospace ist also in erheblichem Masse von Firmen wie Nokia bzw. dem technischen Standart abhängig, und der ist für bequemen Gebrauch von Wireless Devices noch nicht gegeben.

All diese Gründe sind meiner Meinung nach extrem wichtig, da sie im Grossen und Ganzen den Endverbraucher angehen, also uns, also indirekt Infospaces Kunden ! Und sobald nur ein kurzer Timelag einsetzt, bzw. die Masse der Handybenutzer diese Wirelessdienste zu Beginn nicht in Anspruch nehmen, dreht sich die Stimmung bei den Wireless Aktien.



Die Story bei Infospace ist sehr gut, sie haben auch das Potential langfristig durchzustarten. In den nächsten 12 - 15 Monaten wirds aber nicht so sehr laufen. Erstens weil sehr sehr viele Anleger nach einem 80 % Kursrutsch verunsichert sind, zweitens weil alle Fondsmanager Kaufempfehlungen schon bei 60 - 70 -80 $ ausgesprochen haben und die jetzt auch nicht mehr ziehen werden. Drittens und das ist das wichtigste, meiner Meinung nach fundamental es noch dauern wird, bis sich diese Wireless Story durchsetzen wird. Und dann sind Anleger auch nicht bereit so hohe Preise für diese Companies zu bezahlen.

Aber Insp hat schon stark korrigiert und dürfte das schlimmste hinter sich haben. Eventuell fallen sie noch bis 23 $, aber ich kaufe (noch) nicht, aus oben besagten Gründen. Ich werde die nächsten Zahlen abwarten und vor allem die Entwicklung auf dem Mobilfunkmarkt. Und die sehe ich nicht so positiv wie Du.

Naja wünsche Dir wirklich viel Glück mit Insp und falls es dich beruhigt, so einen Sturz hat mich auch verwundert. Es würde mich aber nicht verwundern wenn sie gerade deswegen auch noch bis 20 weiterrutscht.

Also viel Glück

Ps: bin nicht Amraam, wollte dir das noch mitgeben !
@kleiner Tiger:

Nein INSP ist so stark gefallen, wegen Arbitrage Geschäften zwischen INSP und Gnet.

Das mässige Umsatzwachstum von Q1 zu Q2 ist mir auch aufgefallen, eventuell kann Zuendi etwas dazu sagen.

Mich würde ausserdem mal interessieren, was das Imode alles macht bzw kann. Gibts da Demos/Simualtionen im Inet ? Ist das sinnvoll oder einfach nur nen Modetrend in Japan ähnlich wie Tamagotchi...verschicken die da auch nur SMS oder was kann das Imode sonst noch alles ?

cu
Softbankler
Überlege ob ich Infospace kaufen soll.

Depotaufnahme bei Tradecentre.

Nachzulesen unter:

www.Depotspider.de
Links in der Leiste auf Musterdepots klicken.
Dann auf Jahresranking.
Dann auf Tradecentre.
Börsenbrief von Tradecentre empfiehlt, den Wert zu kaufen kein Stop los zusetzen und jede Kursschwäche zum Nachkauf zu nutzen.
Hört sich ja sehr gut an!
i-mode: demos gibts anscheinend keine. die wichtigsten funktionen sind

a) commerce: banking, trading, reservierungen, einkaufen etc.
b) entertainment: horoscope, spiele etc.
c) infos: directories, news, wetter, alerts etc.
d) mail: sms, emails etc.
e) und es können halt sämtliche wireless pages besucht werden.....weiß der geier, wieviele es da mittlerweile gibt


per gestern hat der i-mode mehr als 10mio kunden. das sind mittlerweile irgendwas um die 33% ihrer handykunden.




INSP ist nicht nur wegen der arbitrage so stark gefallen!! die investoren sehen das unternehmen nun ganz anders....und bewerten es demnach auch ganz anders...wirelessplay --> internetplay??
ausserdem kam die wichtige 40er marker dazu, die unterschritten wurde.



zum umsatzwachstum: glaube kaum, dass man ein wachstum von 30% als schwach bezeichnen kann. ISH war ja auch nicht besser ;)
kann auch nur soviel sagen, dass die wireless umsätze um mehr als 100% gewachsen sind. also sehr starke zahlen in diesem bereich, wenn man bedenkt dass dieser zweig noch am anfang seiner entwicklung steht.
die anzahl der merchants hat um 50% auf 600.000 zugelegt, dass sagt sicher noch nicht viel über die damit verbundenen umsätze aus. aber für 20% wird es sicher gereicht haben.
einzig der consumer bereich wahr ziemlich schwach. aber was soll man erwarten, wenn man schon 92% aller inet user erreicht. :D
vielleicht bringt der merger hier neue impulse.

die umsatzverteilung könnte demnach etwa so ausschaun (die vergleichszahlen hab ich von ML; die wurden aber auch nie von INSP bestätigt):
consumer: 11,3mio (nur +8%)
merchant: 5,6mio (+20% ??)
wireless: 7,7mio (+103%)

sind allerdings nur meine vermutungen. lediglich die 100% im wireless bereich wurden von INSP bestätigt. zu den anderen zahlen wurden keine genauen angaben gemacht. vielleicht sehen die tatsächlichen zahlen ganz anders aus...



zum kurs: würde mich auch nicht wundern, wenn der kurs noch weiter runter kommt. "ist der ruf erst ruiniert, lebt...." ;-)
sind bestimmt ne menge shorties am werk.
würde auch niemanden raten, nun überstürzt in den wert zugehen. langfristig auf diesem niveau zwar mE ein klarer kauf. dennoch ist es wohl sinnvoll auf die ausbildung eines neuen bodens zu warten...
wenn man dieser chartanalyse, die hier irgendwo bei WO steht, glauben kann, dann wird wohl bald nochmal die 40 getestet. also einen zock mit stopp loss könnte es sicher wert sein. muß jeder selber wissen ;)


zündi
heute von merrill lynch veröffentlicht:


Mobile Data Dynamics
July: Another Record Month for i-mode

i-mode July Update by Linda J Mutschler, Kiyohisa Ota, Naeemah Lajoie

Investment Highlights:
• During July, NTT DoCoMo’s i-mode service continued to generate huge demand in Japan, adding approximately 1.5 million net new subscribers— yet another record month. This was the largest number of net adds in a single month, and compares to 1.18 million net adds during June and 604,000 net adds during May.
• There are now a total of 9.79 million i-mode subscribers, accounting for 31% of NTT DoCoMo’s total subscribers. That’s nearly one-third of the subscriber base using i-mode in just over 17 months!
• What about the competition? During July, EZweb added 358,000 net new subscribers for an ending base of 3.05 million. This compares to nearly 495,000 net adds during June. J-SkyWeb added 457,500 net new subscribers for an ending total of 2.2 million. This compares to about 487,000 net adds during June.
• So, what about the US? We do not think that the appeal of mobile Internet services is something that is unique to Japan. While it is still early, we think that ultimately, most US wireless subscribers will also use mobile Internet services.
• At the end of 2Q 00, Sprint PCS reported over 200,000 Wireless Web subscribers and over 300,000 casual users during the quarter for a total of over 500,000 data users or about 6.7% of the base. This compares to over 100,000 subscribers and over 250,000 casual users at the end of 1Q 00, for a total of 350,000 data users or 5.3% of the base at that time.
• Nextel management has estimated that the company would have more than 40,000 Nextel Online subscribers by the end of July, for an estimated 0.7% of its base.
• AWE management has indicated that it had over 80,000 PocketNet subscribers and over 100,000 wireless packet data subscribers at the end of 2Q 00. By the end of July, AWE had more than 100,000 PocketNet subscribers, for approximately 1.0% of its base.
• We continue to recommend AT&T Wireless (AWE, $26 5/8 ), Nextel Communications (NXTL, $57 5/8 ) and Sprint PCS (PCS, $54 41/64 ).

The Continued Success of i-mode
Content
We continue to believe that a driving force behind i-mode’s
competitive advantage is content. At the end of
July, i-mode subscribers could access approximately
18,273 information sites, versus 819 sites for EZweb and
271 sites for J-SkyWeb.
What About Usage?
In addition to the continued strong subscriber growth, i-mode
usage has increased as well. On average, i-mode
subscribers are using about 6,000 packets per month, up
from about 4,000 during April. What does this mean?
This means that the average i-mode subscriber generated
about ¥1,800 ($18) in incremental data ARPU versus about
¥1,200 ($12) during April, excluding the ¥300 ($3) access
charge.
What’s driving usage?
According to Merrill Lynch’s Japan Research Team, one
of the factors driving usage is the use of color displays.
Apparently, color content requires approximately three
times more data per page (because of being in color), and
users seem to like color displays.
We believe that this supports our view of the importance
of both applications and the device interface and their
impact on the acceptance rate of the mobile Internet.
InfoSpace`s Platform of Services to Be Demonstrated on the Intel(R) Dot.Station Web Appliance at Telecom Business 2000

InfoSpace provides Intel with platform of services for the new Intel(R) Dot.Station web appliance that will enable service providers to establish deeper relationships with their customers and create new revenue streams

BELLEVUE, Wash., Aug. 9 /PRNewswire/ -- InfoSpace, Inc. (Nasdaq: INSP), a leading global provider of cross platform merchant and consumer infrastructure services, today announced that InfoSpace`s services on the new Intel(R) Dot.Station web appliance will be demonstrated at Intel`s booth number 417 during Telecom Business 2000 from August 9th -- 11th in New York City. In response to overwhelming demand from service providers for ways to deepen customer relationships by offering Internet services under their own brand, InfoSpace began collaborating with Intel to develop a unique platform of integrated, cutting edge private label Internet services for the Intel Dot.Station web appliance.

(Photo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20000420/INFOLOGO )

Effective immediately, InfoSpace-powered services are available to service providers who offer Intel`s Dot.Station web appliance, empowering them to roll out a range of Internet services directly to customers under their own brand. The services include commerce services that enable users to find local merchants, comparison shop among online and offline retailers and service companies (users can simply enter a UPC code, part number, barcode or ISBN to shop for a specific product) and make purchases with a single click.

"InfoSpace`s platform offers a fully integrated suite of data and transaction services that can be rolled out under any company`s brand," said Claude Leglise, vice president, Intel Architecture Group and general manager of the Home Products Group. "We think that the Intel Dot.Station web appliance with InfoSpace`s services will be a powerful tool enabling service providers to deliver compelling, high-quality products, services and user experiences."

"Internet service providers missed their first opportunity to fully support their customer base by offering cutting edge applications and services under their own brand and we are giving them another chance," said Naveen Jain, chairman of InfoSpace. "Today, service providers are looking to InfoSpace as a way to offer Internet services under their own brand to decrease customer churn and build their bottom line. Both narrow and broadband Internet service providers, by offering customers an Intel Dot.Station web appliance with their branded services and applications, have a powerful tool they can use to reestablish these profitable customer relationships."
Und Infospace wieder unter 32$.
Warum falle ich immer wieder auf abgestürzte Aktien herein ...
@TomNovy
mach mal ruhig, das wird schon.
allzuviel geduld ist nicht mehr nötig.
INFOSPACE - A Key Content Provider Is Going Mobile
By Paul de Leon
Fund Manager, de Leon Internet 100 Fund


INFOSPACE (INSP), a leading global provider of infrastructure services for wireless devices, merchants and Web sites, recently announced second-quarter results and a proposed merger with GO2NET (GNET). Despite stellar quarterly results, the stock has slid to new lows, closing at $31.63 on Aug. 8, because of skepticism over the merger, as well as continued volatility that has affected all Internet stocks. We believe this presents an excellent opportunity for investors to own one the premier Internet enablers at severely depressed prices. Although the merger may weigh on the stock in the near term, we believe INFOSPACE will handsomely reward investors over the long term.

Second-quarter results exceeded expectations once again. Revenue of $24.6 million was up 252% over the same period last year and up 29% from the first quarter. A loss of $0.01 a share was well ahead of the expected loss of $0.06 a share. The company`s network of merchants grew to 600,000 from 400,000. Unduplicated reach stands now stands at 92% of Internet users. Four of the five most trafficked sites are part of the INFOSPACE network and their affiliate network now consists of 3,100 portals.

We believe wireless data represents one of the greatest investment opportunities today and INFOSPACE is among the best-positioned companies to benefit from the move towards mobile Internet access. Within a few years more users are expected to access the Internet from devices other than personal computers. Such devices include mobile phones, personal digital assistants and Internet appliances. NOKIA (NOK) and ERICSSON (ERICY) predict that by 2003 there will be more than 1 billion mobile phones worldwide and that half of these will have access to the Internet.

INFOSPACE provides the infrastructure that enables the following services over wireless devices. Importantly, their solution allows these services to be accessed over any device, any platform and any standard:


-Commerce services such as making an instant purchase with a single click, the electronic delivery of promotions that can be used online or offline and the ability to search for products using standards-based codes, including bar codes.
-Communication services such as device-independent e-mail and instant messaging.
-Productivity applications such as address book, calendar and "to-do" lists.
-Personal account management such as e-mail and account aggregation.
-Transaction services such as transferring funds from one account to another.
-Location-based services such as finding the nearest ATM or restaurant.
-Information services such as business finder, movie listings, directories and stock quotes.
-Real-time alerts such as traffic reports, auction bids and stock alerts.
-Security services such as personal authentication for secure transactions.


Their services are distributed through wireless carriers, device manufacturers and software providers. INFOSPACE has access to 88% of U.S. wireless subscribers and has relationships with four of the top five carriers including VERIZON (VZ), AT&T WIRELESS (AWE), SBC COMMUNICATIONS (SBC) and ALLTEL (AT). INFOSPACE`s solutions allow carriers to offer differentiated, value-added services, which drive revenue higher and improve customer retention. Potential revenue for INFOSPACE from the wireless segment is staggering. They receive approximately $1 to $3 a month per user from each service provider using the INFOSPACE platform.

INFOSPACE is key enabler of the Internet a direct play on the overall growth of the Net. While we are positive on the outlook for all three of their divisions, wireless, consumer and merchant, we believe their greatest opportunity lies within their wireless segment. Although the recent merger with GO2NET may weigh on the stock in the near term, we believe the combination of these two companies further solidifies INFOSPACE`s position as a dominant Internet infrastructure company. We believe investors should be buying INFOSPACE now.
Safa Rashtchy, Senior Analyst, US Bancorp Piper Jaffray
Interviewed by John Bishop

The Internet Analystsm caught up with Safa Rashtchy to discuss INFOSPACE (INSP), which had just announced it would buy GO2NET (GNET) for around $4 billion in stock. Mr. Rashtchy, who covers Internet media and marketing companies for US Bancorp Piper Jaffray, recently downgraded INFOSPACE to BUY from STRONG BUY. (Mr. Rashtchy is not an INFOSPACE shareholder. US Bancorp Piper Jaffray has not underwritten any public equity issues for INFOSPACE.)


[THE INTERNET ANALYST – JOHN BISHOP] What does INFOSPACE do?

[SAFA RASHTCHY] INFOSPACE provides content and portal infrastructure technology to Web-based companies and wireless service providers. For a monthly subscription fee these customers receive an integrated package with access to stock quotes, directory information, weather forecasts and movie listings.

[JB] What`s been going on recently with the firm?

[SR] Concurrent with its earnings release, INFOSPACE announced that it would acquire GO2NET for approximately $4 billion. GO2NET has an agreement with CHARTER COMMUNICATIONS (CHTR) to produce broadband-based content. INFOSPACE saw GO2NET`s expertise in broadband as a way to create a uniform platform for both wireless and broadband services.

[JB] What`s the reason for your downgrade?

[SR] I downgraded the stock because GO2NET, while being a terrific company, doesn`t have a proven broadband technology yet. I`m skeptical about the potential synergy, and I believe that while the combined company would be creative, this acquisition will slow INFOSPACE`s earnings growth rate.

[JB] With the merger aside, what is your impression about INFOSPACE?

[SR] I think INFOSPACE has long-term potential. The company has captured its market well by becoming an integrator of content instead of an aggregator of content. Its expertise has helped them to sign four out of five top portals to use INFOSPACE`s services. The company has been aggressive and is a pioneer. I`m concerned about the recent news, but INFOSPACE still presents an interesting opportunity for investors.
Infospace mal wieder im Minus , konnte den 50 Punkte Drive der Nasdaq nicht mitgehen...so blöd es sich auch anhört , obwohl ich schon fast vollständig in diesem Wert positioniert bin , müssen wir nochmal runter(am besten kurz und schmerzlos), sollte dabei die Unterstützung , sprich das Low , von 27.43 nicht halten , dann müssen wir halt nochmal gen Süden laufen..eine Bodenbildung(die wir dringend nötig haben) , dauert 7-9 Wochen, also , abwarten ist angesagt, aber dann wird es pünktlich zur Nasdaq Rally , und zu den Wahlen mit Infospace wieder hochgehen , und mit einer Intensität, die man im Moment nicht für nötig halten wird...
Welche Kursziele haltet ihr bis zum FEB. für realistisch...Danke!
In diesem Sinne...
Ich bin ganz deiner Meinung!
Falls der Rückschlag kommt dann soll das von mir aus schnell gehen.
Kurz und schmerzlos.
Werde dann nochmal kaufen.
Kursziele sind hier schwer zu nennen, könnten aber gigantisch ausfallen.
Cu Momi
Denke mal spätestens am 22.08. marschiert der Kurs gen Norden ( mit dem Gesamtmarkt ). Bin heute rein, erste Pos. aufgebaut, Lege aber auch wieder nach, bei UNterschreitung von $ 26/27. Kurzfristig Seitwärtsbewegung, aber mittel-bis langfristig strongest buy
Wieso kam Infospace eigentlich dermassen unter die Räder, hätte nicht bereits eine Bodenbildung stattfinden müssen
Die Bodenbildung hatte bereits stattgefunden, doch als die Übernahme durch Go2Net am tag der Quartalszahlen bekanntgegeben wurde, brach der Kurs aus dem Dreieck nach unten aus..der Ausbruch erfolgte durch ein blaues Gap , was eigentlich recht negativ zu bewerten ist ,(die Folgen sieht man ja jetzt)...sollte jedoch die 40$ Marke wieder errreicht werden, ist der Ausbruch "fast" geschafft ...davor sollte man jeden Tag zum Einstieg nutzen....
Negativ zu bewerten an dem Deal durch Go2Net ist lediglich die Tatsache , daß sich das innere Wachstum der Firma verlangsamen wird , was viele Fondsmanager dazu veranlaßt hat, die hohe Bewertung von Infospace durch starke Verkäufe zu drücken....
Positiv ist , das die Produktpalette von Infospace nun noch vielfältiger ist, und die Firmen prima zusammen passen..
Außerdem ist Infospace in einem starken "dem Stärksten wachstumsmarkt tätig ", der da wireless heißt , das sagt doch schon alles...
In diesem Sinne....
Infospace gab gestern bei negat. Umfeld nochmals nach, sollte man wohl nicht überbewerten. Werde bei entsprechendem Kursverlust nachkaufen.
und schon unter 29$
eine wirklich tolle Investition, selbst Amazon läuft seit Tagen besser...
Finger weg von dot-com´s
bei dem Umfeld fällt alles so ziemlich mehr oder weniger.
Wer long ist kann bei solch Kursen, in einiger Zeit nur müde lächeln.
So isses halt. Bei niedrigen Kursen einsteigen und bei hohen verkaufen
( antizyklisch handeln !!!! )
Infospace testet gerade die 27.43.. bisher erfolgreich , sollte die Unterstützung halten , dann sehen wir bald wieder Kurse von 34 , und eventuell kommt dann der Move gen Norden....habe mir gerade den Nordinternet Fond angeschaut , wo unteranderem Infospace ..usw. gelistet sind , ...auffälig , Internetaktien , wo ich Infospace jetzt mal zuzähle haben ihr Low Mitte August, was heißen soll , sollte Infospace nicht mehr unter 27.43 rutschen, haben wir heute den niedrigsten Kurs in diesem jahr gesehen..
Also dann Infospace , fang endlich an zu marschieren...
In diesem Sinne...
Nasdaq dreht , Infospace zieht mit einem wahnsins drive mit, Test der Unterstützung erfolgreich , wenn nicht jetzt Trendwende, wann dann?
Also , mein Tip , das wars , Infospace bekommen wir nie wieder für weniger Geld , also schlagt zu!!!!!
Hallo zusammen,
wartet besser noch ein paar Tage, ob sich der Kurs nicht noch weiter verbilligt. Wenn die Aktie einen klaren
Aufwärtstrend ausgebildet hat, kann man immer noch zuschlagen. Die Trendwende kommt bestimmt. Die Frage
ist nur: WANN?

Chrisy

Researchseite zu Infospace findet ihr unter http://www.moneymile.de --> Aktienregister --> Infospace
wählen!!!
Infospace: Getting Better All the Time
Its acquisition of Go2Net has improved its prospects and added to its arsenal



Back in February, I wrote about Infospace (INSP), touting the brilliance of its Internet-infrastructure strategy and remarking that at $153 a share, some analysts believed there was plenty of upside to the stock. That was before April, when the bottom fell out of the Nasdaq and the stock split 2-for-1. Since then, the share price has dropped more than 80%. But I`m returning to it in order to argue that the company is better positioned for earnings growth today than it was six months ago.

In fact, with its recent $4.2 billion all-stock offer for Go2Net (GNET), Infospace has actually improved on prospects that were already pretty good -- by addressing its main weakness, a potentially too-narrow focus on wireless. For now, the market hates the deal. Infospace`s stock price dropped from the mid-$40s to less than $30 after the July 26 announcement. But Go2Net actually rounds out Infospace`s product offerings with the addition of broadband capabilities as well as some consumer-oriented applications to help deliver its product line.

Combined, Infospace and Go2Net will have a strong position in content for both wireless and broadband platforms. Infospace`s forte in wireless is what attracted eight of the nine top telecommunications carriers around the world to its portal services. Go2Net adds the broadband component to Infospace`s strength. It sells content (search engine, personal finance, multiplayer games, and e-commerce solutions) to broadband companies including cable, DSL, and satellite providers. It also has such Web sites as Silicon Investor, which is aimed at investors interested in technology, and HyperMart, which is targeted toward small businesses looking for e-commerce solutions.

A DELICIOUS BLEND. The question nagging the market right now is whether the two companies are like peanut butter and chocolate -- two great tastes that taste great together. On paper at least, the blend is a good one. The joined companies create the largest existing end-to-end merchant network, according to Merrill Lynch analyst Sofia Ghachem. Infospace has 600,000 merchant customers, and Go2Net has 1.1 million. Infospace sells them front-end tools for creating Web sites, such as Store Builder and Page Express as well as Active Promotions, a software that credits promotions to credit-card purchases by consumers over the Net. Go2Net sells back-end software like Authorize.Net. A payment-processing platform used by roughly 82,000 merchants, Authorize.Net is probably the most widely used payment-processing platform on the Net.

As far as consumer applications go, Infospace has the reach and Go2Net has the applications. By the end of June, 3,100 sites used Infospace`s software, including four of the five most-trafficked Web sites. Its software has "an unduplicated reach of 92% to all Internet users," according to a research report by Vik Mehta, a vice-president and mobile-Internet analyst at Goldman Sachs. The merged companies can use this broad client base to push out Go2Net`s search engine, MetaCrawler, as well as its games and message board products. "Gaming and entertainment are an important aspect of how consumers relate to personal appliances," Mehta said in a telephone interview.

Both companies license software that serves merchants and consumers, but their products address different needs. "On the consumer side we were missing a search engine, a message board, and gaming applications. [G2Net] sold those but were licensing everything else," says Infospace Chairman Naveen Jain, who will retain the chairman title after the acquisition is complete. "On the merchant side, we had front-end applications but no back end. [G2Net] had backend but no front end. Together we will provide a complete suite of solutions."

SEASONED MANAGEMENT. In addition to product synergies, broadening Infospace`s capabilities across delivery platforms is crucial to the company`s success. "About 70% of the stock`s performance is because of the overall correction of the Nasdaq, about 30% is because the perception that mobile commerce is further off than everyone thought it would be initially," says John Graves, analyst at S.G. Cowen & Co.

To be sure, even as the market readjusts its expectations about mobile commerce, competition in wireless-software applications is heating up from private companies. "The competitive dynamic has increased," says Goldman`s Mehta. "Now it looks like one company won`t capture 100% of the wireless [applications] market -- maybe the top five companies will capture about 50% between them. Go2Net allows Infospace to get a 15% market share, vs. the 10% it would be able to capture without it."

As complementary as the companies` products are, its management seems to be even more so, according to analysts. Jain is seen as the visionary and big-picture thinker. Below him, Arun Sarin will continue as CEO and assume the new title of vice-chairman. As former CEO of Vodafone/Airtouch in the U.S. and Asia, Sarin is considered one of the best wireless managers in the business. Russ Horowitz, CEO of Go2Net, will become president and vice-chairman of the merged company. His execution capabilities in broadband are considered equal to Sarin`s in wireless.

If you still believe in the Net and the necessary infrastructure to make it work, Infospace could be a pretty attractive stock at current levels. But expect some wobbles as the market continues to digest the Go2Net acquisition. Wall Street analysts are pretty bullish on both companies. The consensus 12-month target price for Infospace without Go2Net ranges from $83 to $240, according to First Call data. Five of the six analysts who cover Go2Net valued that independent company between $70 and $115, considerably higher than its current price in the low $50s.

PROMISING. Between its seasoned management and its suite of products, the new Infospace`s earnings picture looks promising. Both companies have operating profit margins in the low 30s. Go2Net is profitable, and analysts have predicted earnings of 72 cents a share for fiscal 2000 on a stand-alone basis, vs. 81 cents for 2001. Although Infospace`s recent acquisition binge has hit its earnings, its fiscal third-quarter losses of two cents a share reported July 26 beat analysts` expectations by three cents. Consensus for the fiscal year ended Sept. 30 is a loss of eight cents a share, and profits of seven cents a share in fiscal year 2001 without Go2Net.

Without exploiting any synergies, the benefits of the acquisition will show up on the bottom line. In fiscal 2000, Cowen`s Graves predicts earnings per share of four cents, and revenues of $203 million. In 2001, Cowen`s Graves anticipates earnings per share of 16 cents, and revenues of $360 million.

That all sounds pretty good, but then things sounded just as good back in February too. It`s true, Jain says, "you can`t judge how well a company is doing [in terms of earnings growth] by its stock price." For investors looking to get in on an Internet infrastructure convergence play, Infospace is well positioned and this time around, more reasonably priced than ever.



http://www.businessweek.com/bwdaily/dnflash/aug2000/nf200008…
InfoSpace Drives Mobile Commerce Adoption by Offering Dynamic Pricing Services to Millions of Merchants

Agrees to acquire The boxLot Company (boxLot.com`s) technology and assets to enable local merchants, national retailers and e-tailers to tailor pricing of goods and services based on customer profile, costs, market demand and inventory


BELLEVUE, Wash., Aug. 17 /PRNewswire/ -- InfoSpace (Nasdaq: INSP), a leading global provider of merchant and consumer infrastructure services on wireless and other platforms, today announced it is advancing the development of mobile commerce technologies that drive transactions in both the online and offline worlds by offering dynamic pricing capability to its growing base of nearly one million merchant customers.

(Photo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20000420/INFOLOGO )

The new services give merchants a powerful tool to maximize profits and drive traffic to their stores (whether online, offline or both) by enabling them to apply variable pricing for their products and services, helping to establish tighter relationships with preferred customers and extend the value of their brand. InfoSpace`s merchant services are distributed to local merchants through partnerships with all five regional bell operating companies (RBOCs) that are subsidiaries of Qwest, BellSouth, SBC and Verizon, merchant banks such as American Express and Bank of America and other local media networks such as radio and television stations and newspapers.

Using dynamic pricing, a local merchant can offer more attractive prices on their products or services to customers who live and work nearby in order to ensure more return visits. An online office supply store can offer certain products at lower prices to business customers who order large quantities or who shop there frequently. A national chain of toy stores can increase the price of a popular toy the moment demand begins to outrun supply.

This announcement comes on the heels of InfoSpace`s recent announcement that they have entered into an agreement providing for the acquisition of Go2Net, which, among other services, will bring full back end payment processing to InfoSpace`s existing commerce services, allowing InfoSpace to offer everything a merchant needs to conduct the entire lifecycle of a transaction, one of the key drivers of mobile commerce adoption.

Now, with the agreement to acquire The boxLot Company`s core technology and assets for approximately $21.5 million, InfoSpace continues to advance its commerce solution by offering merchants the ability to dynamically tailor pricing depending on the number and profile of customers looking for a product or service they offer. The new services take mobile commerce to the next level and add fuel to the network effect of consumers and merchants coming together online via a wide range of wireless and other devices to conduct "real world" transactions.

"The key to mobile commerce is to leverage the Internet to drive transactions in the offline market where over 90% of consumer spending flows," said Naveen Jain, chairman of InfoSpace. "By adding dynamic pricing to our suite of merchant services we further increase the value of the InfoSpace network for both consumers and merchants, driving the continued adoption of InfoSpace`s cutting edge mobile commerce services."
da hat sich das gerücht ja doch bestätigt:


"........June 14, 2000

No sale! Boxlot.com collapses
By Richard Byrne Reilly
Redherring.com, June 14, 2000
An online auction site plagued by mismanagement, infighting, and a chronic dearth of paying customers, Boxlot.com, is holding its own going-out-of-business sale.

"They`re done," says an investor in the company, who requested anonymity. "They`re history."

Drained of cash and unable to raise more, company executives have begun the painful process of closing their doors, according to several sources. Employees at Boxlot.com`s San Francisco office received walking papers last week. A flyer announcing a liquidation sale will post on the Boxlot.com Web site Friday, June 16, promising killer deals on computers, desks, tables, and printers.

"It`s been a bumpy ride, and we`ve been expecting this for a while," a Boxlot.com employee told Redherring.com. He added, "I`m going to grab a sandwich and a beer and then I`m going to the beach."

When reached by telephone, president Barry Berkov said, "I have nothing to say," then brusquely hung up. Boxlot.com CEO Fred Cary refused to comment.

UNABLE TO CARY THE DAY
Mr. Cary, who incurred the wrath of investors and employees during his tenure as CEO, failed in a recent bid to raise a much-needed $22 million in venture funding, according to sources. He also failed to procure a $2 million bridge loan that would have provided crucial help.

Analysts say Boxlot.com`s demise may foretell the fate of other online auction houses who in various ways compete with eBay (Nasdaq: EBAY), Amazon.com (Nasdaq: AMZN), and other established Web sites. The initial euphoria that greeted these startups, including venture capitalists who generously showered them with millions in venture funding, now may be coming to a close.

Negotiations continue over the fate of Boxlot.com`s assets. Sources say Naveen Jain, founder and CEO of Infospace.com (Nasdaq: INSP), is interested in buying Boxlot.com`s Auction XL technology platform for $26.5 million next week. Mr. Jain couldn`t be reached for comment.

The fate of Boxlot.com executives is unclear. The company faces a mountain of unpaid bills and jilted investors. Mr. Berkov acknowledged some of the problems in an interview last month, saying, "We`re having some financial problems," then adding, "we owe people some money." He declined to provide details.

STRETCHED TOO THIN
Boxlot.com`s shift in business strategy, switching from operating solely as an online auction to becoming a software developer, consumed badly needed financial and technical resources. Mr. Cary hoped to develop the auction`s Auction XL software platform while simultaneously embarking on an acquisition spree, buying Stampauctions.com, Auctionvine.com, Philatelists.com, and others. Revenue was reportedly weak, and the projected customer base never fully materialized.

Boxlot.com was founded by two collecting buffs from Vermont who envisioned building an online empire selling dolls, figurines, books, and toys. They moved the company to San Diego, California, cobbled together a management and IT team, and launched the company in 1997.

A fitting epitaph to the Boxlot.com saga is perhaps spelled out in a mock-up Web page for their going-out-of-business sale: "Act fast, and come get a bargain."
Wireless will disrupt business world

WASHINGTON, DC (CBS.MW) -- Wireless technology is about to shake up the business world and companies that stay tethered to their computers will be left behind.

That`s the view of Paul Pocialik , principal of online business services company Noblestar.

Speaking at the NetExpo Washington Thursday, Pocialik told the MarketWatch.com Radio Network that advanced wireless capability is closer than we might think.

Pocialik predicts that wireless technology will mature to its third-generation by 2003, a stage that will enable feature-rich content on virtually any mobile platform.

"Wireless technology is the next business disruptor," said Pocialik, "and the first companies that adapt will create barriers to entry for the competition."

A disruptive technology "alters the economics and basis of competition, while spawning entirely new industries," said Pocialik. Listen to an interview with him.

"Wireless capabilities will help companies` grow their top and bottom lines by increasing the speed of their production schedules, and helping manage a mobile work force more efficiently," he said.

Bluetooth technology, which links electronic devices using short-wave radio frequencies, may be the first wireless enabler. Bluetooth, backed by Microsoft, Motorola and many other technology companies, will be standard in many wireless devices by 2002 Pocialik said.

Smart vending

"My Bluetooth-enabled mobile device can interact with a Coke machine that is also Bluetooth-savvy. I could literally push a button on my phone and have the can drop out of the dispenser, without any currency," Pocialik said.

Still there are hurdles in the way of new wireless technologies.

The biggest is bandwidth Pocialik says. "Obviously an issue. It`s an issue in the United States, and we`re somewhat behind the eight ball compared to our counterparts in Europe and even the Far East."

But, hardware also has some growing to do as well.

"We`ll see the evolution of color displays, faster processors, different kinds of input capabilities. If you`re using a digital phone today, you`re restricted to the keypad or rudimentary voice activation. You`re going to see a more seamless voice integration with the handset on the digital phone of the future."

Failing to adapt could be costly. Pocialik says great companies can fail if they don`t follow business trends. He points to Encyclopedia Britannica ignoring the Internet; Sears, which shrugged off discounters like Wal-Mart; and Digital Equipment Corp., which ignored the personal computer and eventually was bought by Compaq Computer.

He says wireless "can have serious ramifications for businesses, both good and bad. Good, if the organization is able to visualize the opportunity and mobilize on it. Bad, if you sit back and let it happen to you."

Reston, Virginia-based Noblestar is a privately held Internet, wireless, and mobile computing integrator, and holds a significant stake in Aether Systems Corporation.




wireless internet ist und bleibt das spannenste segment im tech-bereich neben B2B.....gut, wer es frühzeitig erkennt



zündi
17.08. 17:40
Infospace mit weiterer Übernahme
--------------------------------------------------------------------------------
Kein Gerücht mehr....

Infospace übernimmt für $21,5 Mio. die Assets und Technologie von The boxLot Company und kann somit seinen lokale Verkäufern, E-Tailern und nationalen Retailern dynamische Preisänderungsmöglichkeiten anbieten, was die Durchführung von Transaktionen weiter vorantreiben dürfte. Infospace`s Merchant Service wird durch Tochterunternehmen von BellSouth, Verizon, SBC und Quest, sowie durch Banken ei z.B. Banc of America oder American Express und auch durch lokale Radio - Fernsehstationen und Zeitungen vertrieben.

© BörseGo.de
Heißt das jetzt noch weniger Wachstum für Infospace ? Dann gäbe es ja jetzt gar keinen Grund mehr Infospace zu kaufen.
Da der Kurs heute stieg und die letzten Tage runter ging scheint das aber schon in den letzten Tagen durchgesickert zu sein oder ?
Sonst hätte es ja wieder runtergehen müssen
quatsch tom. nicht verrückt machen lassen

durch die übernahme hat INSP nun auch eine auktions-plattform. die wollte jain ja noch unbedingt haben! und mit $21mio ist er da vergleichsweise billig rangekommen. zumindest wenn man das mit den $200mio vergleicht, die er mal für opensite geboten hat. gut, dass das damals nicht geklappt hat (http://www.bizjournals.com/triangle/stories/1999/09/06/daily…).
ich hätte hier zwar lieber eine koop mit bspw EBAY gesehen....aber die hätten vermutlich wieder ihr logo drauf klatschen wollen. und das passt halt nicht zu INSPs business modell.


zündi
Was denkt Ihr? Haben wir den Boden bei Infospace jetzt erreicht oder soll man noch ein wenig warten bevor man einsteigt?
@Arban und Co.
Ob wir den Boden gesehen haben , kann man bei diesem Chartbild schwer sagen(immer noch im intakten Abwärtstrend), aber die letzten beiden tage hatten beide fast das identische Low,was aber technisch nicht viel zu sagen hat , aber ich glaube , das das Restrisiko vom gestrigen Schlußkurs 15% beträgt ....
Es wird wieder hochgehen , und dann sollte man dabei sein...
Wenn man davon ausgeht dass die Nasdaq langsam wieder nach oben geht dann kann man eigentlich einsteigen. Ob die noch mal 15% runtergeht oder nicht ist bei den Kursen, die sie angeblich erreichen soll, nicht nennenswert.
Ich habe mir abgewöhnt bei Aktien noch 10% rausschlagen zu wollen um dann ne Verdoppelung zu verpassen.
Laut einer Studie des Wireless Data & Computing Service wird der Markt für drahtlose Internet-Zugangsgeräte (Handhelds, Mobilfunktelefone mit integriertem Web-Browser, Smart-Phones und die nächste Genaeration der Handies mit Multimedia-Funktionalität) von einem derzeitigen Umsatzvolumen von 10 Milliarden Dollar auf 73 Milliarden Dollar bis 2005 anwachsen.

Vor allem dann - wenn diese Geräte aufgrund höherer Produktionsmengen immer kostengünstiger werden - wird dieser Boom nicht mehr zu stoppen sein. Derzeit nutzen vor allem Geschäftsleute Handhelds und Terminplaner - doch bereits in den nächsten Jahren wird fast jeder diese Technologien nutzen, um Bilder auszutauschen, um Kontakt mit Freunden und Familie aufzubauen oder um einfach nur Spass zu haben, so die Analysten von Wireless Data & Computing Service.
Die Gewinner dieser Entwicklung werden die Firmen sein, die hier Lösungen bieten können, die einfach zu bedienen sind und gleichzeitig einen hohen Spaßfaktor/Nutzenfaktor mit sich bringen.


© BörseGo.de
na das sage ich doch die ganze zeit. das wird ein boom, der aus heutiger sicht kaum abzuschätzen ist.

noch meinen einige, dass sie sowas nie brauchen werden und das dafür kein markt existiert. aber das haben die gleichen leute vor ein paar jahren bei den "normalen" handys auch gesagt.


you ain´t seen nothing yet
zündi
http://www.cellmania.com/cgi-bin/cm_store/homepage.jsp

http://mfinder.cellmania.com/cgi-bin/show-app.cgi?AppId=SVC1…

You`ll be blown away by the things you can do here. Find everything from directions to people, e-mail addresses to local weather. Users may also search for people using the Belgian, Canadian or Dutch directories. Enter the entertainment portal to retrieve horoscopes and lotto results, play games and use a calculator. Frequent visitors may also create their own Infospace storage units.

INSP auf platz 1 :)))


zündi
Web-Ready Cell Phones Flying Off Shelves

Sales of Internet-ready cellular phones at retail locations have managed to take off at an astounding rate in the past year, according to a study by The NPD Group, Inc. Almost half (48 percent) of cell phones purchased at retail locations during the second quarter of 2000 were Internet-ready phones, the study found. This is a tenfold increase over the same period last year.

The pricing of Web-enabled phones has stabilized, with consumers paying a premium (about one-third over conventional cell phones) for the phones that allow data and voice communication. The NPD INTELECT report found the average selling price for Internet-ready cell phones in second quarter of 2000 was $164, versus $211 one year ago.

In addition to Web capability, a host of new features are driving sales of Internet-ready cell phones. These include improved display and lighter weight, contributing to a more attractive consumer proposition.

The recent introduction and heavy promotion of wireless Web access by several major service providers appears to have boosted demand for new handsets. AT&T, Verizon, Sprint PCS, Nextel, and Voicestream, among others, offer wireless Web services, and while actual use of these services may lag purchases of Web-enabled phones, demand should increase, as content becomes more robust.

"Cellular penetration will continue to increase, to the point where the handsets are becoming commonplace. As content improves, applications will extend beyond basic sport scores, weather reports, and stock quotes," said Peter Arato, NPD INTELECT account manager for telecom products. "E-commerce, location-based applications, and pipeline improvements promise to keep this trend going. The big challenge will be finding user-friendly ways to enter and access information on an increasingly miniaturized device. Whether that means improved displays, full keyboard, or voice-activated technology remains to be seen. Consumers have already shown an appetite for Internet applications on PCs. The big winners will be the companies that figure out a way to ease access to similar applications on cellular devices."

Web-enabled cell phones are just one part of the m-commerce puzzle. But an increase in mobile access devices is good news for those looking to market and sell goods and services to mobile consumers. According to Datamonitor, the US m-commerce solutions market, while off to a slow start, is set to reach $1.2 billion over the next five years and will eventually surpass Europe.

"M-commerce solutions consists of the hardware, software, systems integration and professional services necessary to implement a mobile business channel", said Sohrab Torabi, m-commerce analyst for Datamonitor. "Until the current market for these solutions has fully matured, m-commerce in the US will lag behind Europe."

Europe`s lead over the US in m-commerce adoption is based on a number of factors, including favorable pricing structures, increased competition, greater quality of service, and declining costs for network operators. In the US, the inability to reach a single mobile telecommunications standard, low wireless device penetration, high prices, and lack of awareness have been the barriers to attaining the critical mass required for introducing new services. US companies are also holding back on transitioning to 3G networks, which would provide higher speed wireless Internet access, as they must leverage their already existing investments in digital networks.

Security is another reason for slow adoption rates in the US. As the Internet has changed the way people purchase goods and manage their finances, security has become a crucial issue in order to allow users to communicate and conduct transactions in a trusted environment. The only way to make customers spend or transact in the volumes that retailers and service providers have in mind will be by offering them a secure environment.

As the market evolves, however, US strength in content creation may shift the m-commerce pendulum back to the US. Datamonitor predicts that the fastest growing m-commerce sector in the US will be financial services, which will rise to more than $1.8 billion in 2004 from $90 million in 2000.

The US also has a single language with which to develop application content and internal services for a large population, unlike the fragmented European market. The US also has a greater amount of country-specific content and vendors that can be applied to the m-commerce market and more of the intellectual and commercial talent that is required to develop the m-commerce infrastructure than Europe, according to Datamonitor.

Sales of Internet-Ready Cell Phones in Traditional Retail Channels
Time-Period Unit-Share
Q2 1999 ---- 5%
Q3 1999 ---- 10%
Q4 1999 ---- 36%
Q1 2000 ---- 44%
Q2 2000 ---- 48%


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.