DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Cisco, Cisco und Cisco! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Leute,

hiermit eröffne ich einen Cisco, Cisco und Cisco! Thread in der Tradition der Nokiathreads, welche schon im Teil 7 sind!
Ich hoffe der Thread hier wird eben so informativ und "seriös" wie diese!;)

Ich fange einfach mal mit den meinungen der letzten 3 Wochen an, ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
Quelle: www.aktiencheck.de

16.08.2000
Cisco Kursziel 100 US-$
J.P. Morgan


Die Analysten der Investmentbank J.P. Morgan stufen die Aktie des Netzwerk-Spezialisten Cisco Systems (WKN 878841) auf „Buy“ ein.

Nach Einschätzung der Experten habe das Unternehmen sein bisher erfolgreichstes Quartal mit dem größten Wachstum seit 4 Jahren abgeschlossen. Das Management habe bekannt gegeben, dass man optimistischer in die Zukunft blicke als je zuvor. Die Umsätze hätten sich gegenüber dem Vorjahr um 61 Prozent und 16 Prozent zum Vorquartal erhöht. Während die Experten immer sehr zuversichtlich für die letzten Quartale von Cisco gewesen sind, habe das amerikanische Netzwerktechnikunternehmen stets im vierten Quartal mit exzellenten Ergebnissen überraschen können.

Das Geschäft könne als sehr gesund bezeichnet werden und sollten sich künftig genauso erfolgreich entwickeln wie bisher. Das Kursziel betrage 100 US-$. Daraufhin könne dem Anleger ein Einstieg in den NASDAQ-Titel empfohlen werden.


17.08.2000
Cisco in Indien
aktiencheck.de


Der Netzwerkriese Cisco Systems Inc. (WKN 878841) hat heute veröffentlicht, dass das Unternehmen in den nächsten zwei Jahren $150 Mio. in sein Forschungszentrum in Indien investieren werde.

Die Belegschaft solle so von 500 auf 1500 ausgebaut werden. Damit werde das indische Zentrum das zweitgrößte dieser Art im Cisco-Konzern. Seit Januar 1996 habe Cisco schon $75 Mio. in dem Land investiert.

Der Konzern gehe davon aus, dass die Umsätze in der Asia-Pazifik-Region 10% am Gesamtumsatz ausmachen werden.


24.08.2000
Cisco Systems Höchststände
M.M.Warburg & CO


Holger Struck, Chartanalyst bei M.M. Warburg erwartet für Cisco Systems (WKN 878841) ein Erreichen der alten Höchststände.

Zwar habe die Aktie von Cisco Systems (nach der vermutlichen Beendigung der Korrekturtendenz seit dem historischen Höchststand (82 US-$) noch nicht zu einem neuen Höhenflug ansetzen können, doch mehrten sich nun die Anzeichen für einen erneuten Kursanstieg.

Im Sinne der technischen Analyse kennzeichnend für intakte, langfristige Aufwärtstrends seien (u. a.) sogenannte „erfolgreiche Tests“ der gleitenden 200-Tage- (40-Wochen-) Durchschnittslinie.

Genau das sei geschehen. Infolge der weiter deutlichen Steigung der Durchschnittslinie selbst habe damit ein markant anzutreffender Tiefpunkt etabliert werden können – ein weiteres Kriterium für einen (neu beginnenden) Aufwärtstrend.

Nächste horizontal auszumachende Widerstände zeigten sich schon um 70 US-$ herum. Diese Zone sollte sich dann aber auch als letzte ernstzunehmende Hürde der Cisco-Aktie auf dem Weg zu ihrem historischen Höchststand zeigen.

Die Gesamtkonstellation der technischen Indikatoren liefere in diesem Zusammenhang ein uneingeschränkt konstruktives Bild und habe noch einigen Freiraum, bevor eventuell überkaufte Zonen erreicht würden. Aus der marktanalytischen Betrachtung sei damit ein Heranlaufen an das Niveau von 82 US-$ eigentlich eine Pflichtübung.


28.08.2000
Content Allianz von Cisco Systems
BoerseGo


Cisco Systems (WKN 878841) gründet eine Content Allianz, um die Entwicklung der Internetübertragung von Inhalten zu beschleunigen.

Durch eine Verlinkung aller zugehörigen Mitglieder soll die Übertragung somit beschleunigt und effizienter werden. Weitere Charter Mitglieder sind Digital Island, Genuity, GlobalCenter, NaviSite, PSINet und Network Appliance. Die Gruppe beabsichtigt, auch offene Standards und Protokolle zu entwickeln, um Content Networking zu beschleunigen.

Führende Internet Service Unternehmen, wie AOL und Inktomi, gründeten letzte Woche eine ähnliche Allianz namens Content Bridge.


29.08.2000
Ciscos erster Kunde für Fiber-Optic
BoerseGo


Cisco Systems (WKN 878841) gibt mit Worldcom den ersten potentiellen Kunden für seinen Fiber Optic Router (ONS 15900 Series Wavelength Router), Cisco`s teuerstem Produkt, bekannt.

Cisco erhielt die Rechte an dem Produkt, das über $1 Mio. kostet, durch seine Übernahme von Monterey Networks im letzten Jahr für $500 Millionen.

Mit dem neuen Router beabsichtigt Cisco Marktanteile im Bereich Fiber-Optic Equipment für Telekommunikationsnetzwerke von Konkurrenten wie Ciena und Sycamore Networks zu gewinnen. Auch das noch nicht börsen-notierte Unternehmen PetroNet wird den neuen Router für sein Netzwerk bestellen. Hier wurde bereits ein Abkommen geschlossen.



01.09.2000
Cisco Systems einsteigen
Chartanalyst


Die Zahlen von Cisco Systems (WKN 878841) seien beeindruckend, berichtet der Börsenbrief Chartanalyst.

Im Ende Juni des abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 habe Cisco Systems seine Umsätze um 55 Prozent und den Gewinn um gut 25 Prozent steigern können. Damit reiche das Unternehmen aber nicht mehr an die Zuwachsraten der Vorjahre heran und sei zudem mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 160 recht teuer. Diese hohe Bewertung werde aber durch den Bonus des Marktführers wieder kompensiert.

Die Aktie verlaufe aktuell innerhalb eines bullish zu interpretierenden ansteigenden Dreiecks. Nachdem der Kurs die Unterstützungszone getestet habe, empfehlen die Analysten bei zugleich anziehender Markttechnik bereits im Vorfeld des Ausbruchs über die 70 US-Dollar-Marke den Einstieg.


04.09.2000
Cisco Systems Stop-Buy-Strategie
Aktienservice Research


Derzeit empfehlen die Analysten von Aktienservice Research dem Anleger die Aktien von Cisco Systems (WKN 878841) mit einem Stop-Buy von 71,50 USD zu ordern.

Der weltweit größte Netzwerk-Infrastrukturanbieter Cisco setze mit der 17. Übernahme im laufenden Jahr seine Expansionsstrategie weiter fort. So plane Cisco für 370 Millionen USD die Übernahme der in Privatbesitz gehaltenen PixStream, Anbieter von Softwarelösungen und Technologien im Bereich Breitband-Video-Dienste.

Das letzte Quartal sei das erfolgreichste der letzten 4 Jahre gewesen. So habe Cisco den Umsatz um 60% gegenüber Vorjahr steigern können. Im Vergleich zum Vorquartal sei der Umsatz um 16% gestiegen. Da Cisco bisher stets außerordentliche Steigerungsraten in den letzten beiden Quartalen präsentiert habe, erwarte Aktienservice Research ein deutlich über den Erwartungen liegendes Jahresergebnis.

Aufgrund der Tatsache, dass weltweit stets mehr Unternehmen eine Internetpräsenz aufbauen bzw. die vorhandenen ausgebaut und modernisiert würden, werde sich die Nachfrage nach den soft- und hardwarebasierten Netzwerk-Infrastruktur-Systemlösungen von Cisco weiter steigern. Als unbestrittener Marktführer mit einem umfangreichen Leistungsspektrum und zunehmend neuen, innovativen Produkten und Technologien werde Cisco am Wachstum des Gesamtmarktes überproportional profitieren.

Dabei besteche die externe Wachstumsstrategie des Unternehmens, sich durch Akquisitionen Zugang zu neuen Technologien zu verschaffen, deren eigene Entwicklung zuviel Zeit in Anspruch nehmen bzw. deutlich höhere Opportunitätskosten erfordern würde. In diesem Zusammenhang sei auch die vorgenannte Akquisition von PixStream zu betrachten. So sei man mit Hilfe der PixStream Technologien in der Lage, das Angebotsportfolio für eigene Geschäftskunden um Highspeed Daten-, Sprach- und audiovisuelle Dienste zu erweitern.

Seit Anfang Juni bewege sich die Aktie in einer definierten Tradingrange zwischen 60 und 70 USD. Sowohl in fundamentaler, als auch in markt- und charttechnischer Hinsicht sei in absehbarer Zeit mit einer Überbietung der bisherigen Höchststände bei 82 USD zu rechnen. Eine an Dynamik gewinnende Aufwärtsbewegung dürfe nach Verlassen des Trendkanals nach oben erwartet werden. Aktienservice Research empfehle daher das Platzieren eines Stop-Buy bei 71,5 USD.


05.09.2000
Cisco Systems ein Basisinvestment
juchu.de


Die Analysten von juchu.de raten dem Anleger, die Aktie von Cisco Systems (WKN 878841) zu kaufen.

Cisco Systems habe bekanntgegeben, daß man PixStream Inc., einen Entwickler von Hard- und Software für digitale Video- und Sprachübertragungen via High-Speed Internet, übernehmen werde. Der Deal werde auf rund 369 Millionen US$ beziffert. Cisco habe mitgeteilt, daß man mit dieser Übernahme nun in der Lage sei, auch im Bereich Sprach- und Videoübertragung mit Mitbewerbern mitzuhalten. Cisco habe damit einmal mehr seine Strategie klar offen gelegt: jeder Bereich, in dem man vermeintlichen technischen Rückstand auf Konkurrenten habe, werde durch gezielte Übernahmen abgedeckt.

Cisco sei und bleibe nach Meinung der Analysten von juchu.de der Platzhirsch und damit auch ein Basisinvestment.


05.09.2000
Cisco kaufen
Berliner Börsenbrief


Der Berliner Börsenbrief empfiehlt Cisco Systems (WKN 878841) weiter zum Kauf.

Der weltweit größte Netzwerkausrüster Cisco Systems plane das Unternehmen PixStream in einem Aktientausch für rund 369 Mio. Dollar zu kaufen. Das kanadische Unternehmen PixStream unterbreite Hardware und Software, die das Managen und den Vertrieb von digitalen Videos auf Breit-band-Netzwerken ermöglichten.

Die Akquisition solle bis zum Ende des ersten Quartals des kommenden Geschäftsjahres abgeschlossen werden.


:Dc.i.c.:D
Deine Mühe in Ehren. Aber wir haben alle schon Cisco. Wer soll also noch kaufen?

Fächelst Du dir selbst Mut zu?
Nichts gegen Cisco eine super Firma ;)
Ich gebe zu bedenken, wie weit eine Firma, die schon so groß geworden ist, noch wachsen kann? Microsoft hat es vorgemacht und kommt im Schnitt seit einem Jahr nicht vom Fleck. Im Gegenteil.
Besteht diese Gefahr nicht auch bei Cico?
Wäre es nicht lukrativer in eine Firma zu investieren, die noch stärkeres Wachstum ermöglicht oder kann sich auch eine Cisco sich nochmal verdoppeln?
Batterie
Gute und präzise Zusammenfassung, c.i.c.

Auch MSDW (Morgan Stanley Dean Witter) hat ja vor einigen Wochen CICSO SYSTEMS mit "strong buy" bewertet. Ich habe den Wert selbst seit ca. einem Jahr im Depot, aber bisher nicht nachgekauft. Der Grund: EMC und SUN MICRO haben mir in diesem Jahr deutlich mehr Freude bereitet. Vielleicht ändert sich die Performance, im Moment ist CISCO für mich (im Vergleich mit EMC und SUN) aber nur eine Halteposition (wie AOL, die ich auch habe).

Grüße und Kompliment für Deine Arbeit!

nas. (der sich an diesem 6.9. seines Namens ein wenig geniert!)
hiho,

ich habe ihn auch . . .

tip: ein neu aufgelegter fonds der union (internet-infrastruktur)
zeigt, daß hier ein trend fortgesetzt wird. KAUFEN !

der hinweis auf eher begrenztes wachstum erscheint mir sehr wichtig:

bin seit april dabei und habe ~25 % auf dem zettel.
ZOCKEN nicht möglich. SOLIDITÄT steht im vordergrund.

ein immer attraktiver wert, der sicherlich bald microsoft-status bekommen wird.

versuchs mal mit jds uniphase (potential !!!)

mfg
thomas blum
@Rupuss, hier geht es nicht um "Die müsst Ihr haben"...oder so einen Unfug, sondern es soll ein Sammeltread von Infos über die Aktie werden, ähnlich dem Nokiathread!!

@Batterie, Nun ja, Zuwachsraten wie früher sind wohl nicht mehr zu erwarten, aber als (konservative) Depotbeimischung halte ich diesen Wert für empfehlenswert....., und so gross wie Microsoft sind die ja nu auch noch nicht;)

@Mr.NASDAKI(heut ein schäm Dich;))einfach danke...., nun bis 80€ würde ich da noch Kaufen sehen..

Tschau für heute....
:Dc.i.c.:D
Cisco mit neuer Errungenschaft

Cisco Systems Inc., die Nr.1 der Netzwerkequipmenthersteller, wird demnächst schnellere drahtlose Internetdienste starten, so der CSO Mike Volpi.
"Wir stehen kurz davor neue 3G Errungenschaften bekanntzugeben" so Volpi in einem Interview. Volpi bezog sich auf das sogenannte drahtlose Equipment und Dienstleistungen der 3. Generation.

Cisco fiel aber trotz der Ankündigung um 2.67 Punkte auf $60.08US

:Dc.i.c.:D
Cisco "Buy" [Gilmour & Associates]

Die Investmentbank Gilmour & Associates hat am Montag ihr „Buy”-Rating für den Hersteller von Netzwerkprodukten Cisco Systems [Nasdaq: CSCO Kurs / Chart ] erneuert.


© 19.09.2000 www.stock-world.de
:Dc.i.c.:D
Cisco "Buy" [Gilmour & Associates]

Also DOCH ! SPITZE!

Wenn "Gilmour & Associates" BUY wiederholt fehlt nur noch ein STRONG BUY der Kreissparkasse Obenuntenhofen und

DIE RALLY KANN LOSGEHEN !
...Tja, wo ist nur das Niveau geblieben in diesem Board....

Ausserdem, Cisco und Rally?? Auf welchen Trip bist Du denn??
Cisco sollte man als Langfristanlage sehen, stetiger Anstieg ist zu erwarten, kein plötzlicher Überzogener Kurskollaps......
Schade, wo sind die fundierten Gegenaussagen und richtigen Kritiken geblieben, seit März wirds immer schlimmer in WO! :(
:Dc.i.c.:D
Hallo ;)

Cisco verkauft Akamai-Aktien

Das amerikanische Internet-Infrastruktur-Unternehmen Cisco Systems hat bei der Börsenaufsicht den Verkauf von 250.000 Aktien der Akamai Technologies Inc. beantragt. Die Papiere wurden im Jahr 1999 als Teil einer strategischen Allianz der beiden Unternehmen erworben. Cisco hatte die Akamai Technology in seine Netzwerk-Produkte integriert.
Die Aktien haben auf jetzigem Niveau einen Wert von 15 Millionen Dollar. Insgesamt stehen 106 Millionen Aktien von Akamai aus.

26.09.00 20:43 -ps-

www.finance-online.de

:Dc.i.c.:D
Hallo Leute,

06.10.2000
Cisco Kaufgelegenheit
Financial Times Deutschland


Das Wachstumstempo bei Cisco (WKN 878841) dürfte in den nächsten Jahren in der Größenordung 30-50% bleiben, berichten die Börsenexperten der Financial Times Deutschland.

Cisco habe es wie kein anderes Unternehmen perfektioniert neue Mitarbeiter und Technologien aus Firmenübernahmen zu integrieren. Die Umsatzzuwächse von mehr als 50% bei einem Jahreserlös von zuletzt 18,9 Mrd. USD seien in der Branche einfache Spitze und würden die hohe Bewertung der Aktie erklären. Nach dem der Kurs von 82 USD auf 55 USD gesunken sei, würde sich eine Kaufgelegenheit bieten.

Quelle aktiencheck.de
:Dc.i.c.
Ich unterstreiche das, was Batterie am 6.09. 21:45 gepostet hat.
Angenommen, Cisco steigt nochmal um 40% (Kurs ca. 80), dann ist Cisco das teuerste Unternehmen
der Welt, weil der "Zwerg" Cisco dann den Riesen GE mit zufällig genau 10x sovielen Mitarbeitern
überholt.

Dann werden sich sämtliche Shortseller der Welt auf den Plan treten und sich an Cisco satt shorten.
Sobald dann eine Stockung im Wachstum eintritt - und die muß ja mal eintreten, dann wird
Cisco richtiggehend exekutiert. Schau Dir am besten Unisys (UIS) an, was da passierte, als der
Gewinn von 46ct auf 34ct und dann auf 18ct einbrach. Von 50 auf 10, regelrecht geschlachtet wurde
der Wert und hat heute ein KGV von 7.

Cisco hat ein KGV von 108 - ansonsten ist die Firma genausogroß wie Unisys und hat ca.1/4
Umsatz von Siemens, kostet aber über 4x soviel wie Siemens.

Der Sturz von Intel ist ein weiteres Beispiel für die Grenzen des Wachstums und eine tolle Karriere
mit anschließendem Absturz, und der ist noch nicht zu Ende.

Angeblich hat Juniper auch sehr gute Router. Ich würde mir mal einen Prospekt schicken lassen.
Vielleicht bietet JNPR seine Router billiger an oder sie sind besser - weißt Du es?

Egal was kommt, eins ist sicher: Sobald das Umsatz- oder Gewinnwachstum nachläßt, wird
Cisco zusammengefaltet wie ein Kartenhaus. Denk an meine Worte. Für mich gibt es für Cisco
nur eine mögliche Taktik (wenn man sie hat): Gewinne per Stop-Loss absichern und Teilverkäufe
schon jetzt.

Also ein HOLD-and-WATCH-Rating von mir, kein BUY.
Wenn Cisco fällt, dann köpft es die ganze Technobranche. Sollt Cisco jemals auf die Bewertung einer Siemens fallen! Dann sehen wir unsere geliebte cisco genau bie 8$. Dann sind wir alle Pleite und haben wieder viel Zeit, mit unseren Kindern zu spielen. Ein scheiß Spiel das Ganze.
Jup, webtiger, da hast Du wohl gar nicht so unrecht, hi Kosto...kommt nicht von "Dir" der Ratschhlag: kaufen, Schlaftablette etc. ;)

09.10.2000
Cisco Systems Basisinvestment
Aktienservice Research


Dem Anleger empfehlen derzeit die Analysten von Aktienservice Research die Aktien von Cisco Systems (WKN 878841).

Der weltweit führende Netzwerkausstatter melde einen gegenwärtigen Auftragsbestand von 3,8 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum (900 Millionen US-Dollar) entspreche dies einer Vervierfachung.

Die jüngsten Kursabschläge seien demnach keineswegs auf fundamentale Entwicklungen zurückzuführen, sondern auf markttechnische Faktoren. Hierdurch habe sich die Marktstimmung gegenüber Cisco nachhaltig verbessert. In dem derzeit negativen Marktumfeld habe dies jedoch nur geringe Kursaufschläge nach sich gezogen.

Als weltweit führender Netzwerkausstatter sei Aktienservice Research Cisco gegenüber weiterhin positiv gestimmt, da das Unternehmen am Wachstum des Internets nach wie vor marktüberdurchschnittlich partizipieren werde.

Cisco verfolge dabei die Strategie, Zugang zu wichtigen Technologien, die einen Ausbau des Wettbewerbsvorsprungs ermöglichen würden, durch Akquisitionen zu erhalten. So habe man in diesem Jahr bereits rund 18 vorwiegend in Privathand gehaltene Unternehmen übernommen, welche herausragende Technologien und Softwarelösungen etabliert hätten, die zum Grossteil das Potenzial tragen würden, zu internationalen Standards zu avancieren.

Hierdurch baue Cisco den Wettbewerbsvorsprung weiter aus und vergrößere ständig die Produktbasis, wobei man insbesondere das Engagement im zukunftsträchtigen Glasfaserbereich intensiviere. Cisco sei und bleibe ein Basisinvestment im Internet.

Quelle: Aktiencheck.de
:Dc.i.c.:D
Hallo , kann mir mal einer sagen, ob wir jetzt schon nachkaufen sollen. Ich bin bereits in Cisco drin, würde gerne nachkaufen, habe aber Angst, in das berühmte fallende Messer zu greifen? Morgen ist auch noch Freitag, der 13. Was tun?
Bei f-net istt folgende Analyse zu finden:
Donnerstag, 12.10.2000 von Thomas Theuerzeit
Kurserholung zum Ausstieg nutzen
Die Cisco Aktie wurde seit den drastischen Kursverlusten seit Anfang September dieses Jahres immer wieder für günstig gehalten und zum Kauf empfohlen. Dies zeigt, dass das Sentiment derzeit noch zu optimistisch ist. Für strategische Neupositionen ist es noch zu früh.

Zunächst hat sich seit Mai dieses Jahres ein bullisches Dreieck herausgebildet. Dieses wurde jedoch nicht nach dem zweiten Drittel positiv aufgelöst. Vielmehr liefen die Kurse weiter in die Dreiecksspitze hinein. Damit sank auch die Wahrscheinlichkeit eines bullischen Ausbruchs. Letztendlich wurde das Dreieck negativ aufgelöst und führte zu den jüngsten Kursrückgängen auf derzeit zirka US-$ 50,00. Aus charttechnischer Sicht befindet sich hier eine horizontale Unterstützungslinie. Es stellt sich die Frage: wird diese Linie halten?

Das sich aus dem bullischen Dreieck ergebende Kursziel wurde annähernd erreicht. Es liegt bei zirka US-$ 45,00. Demnach besteht jetzt noch ein charttechnisches Restrisiko von 10%. Die 50er Line wäre dann aber ebenfalls durchbrochen und hätte ein weiteres negatives Signal generiert. Damit würden wohl noch mehr Anleger versuchen, das sinkende Schiff zu verlassen. Eine ernst zu nehmende Unterstützung ist dann erst wieder im Bereich von US-$ 35,00 zu erkennen.

Auch die von uns analysierten Oszillatoren haben neue Tiefstände ausgebildet und untermauern die Intensität des derzeitigen tertiären Abwärtstrends. Auf Tagesbasis sind zwar erste Divergenzen zu erkennen - diese sind aber noch sehr schwach ausgebildet und sollten nicht überinterpretiert werden.

Eine technische Gegenreaktion ist nach den letzten drei Tagen sehr wahrscheinlich geworden. Dies wird aber noch kein Ende des tertiären Abwärtstrends einläuten, sondern lediglich eine neue Chance zum Ausstieg sein. Als maximale Erholung erwarten wir aus heutiger Sicht US-$ 55,00. Erst wenn das Sentiment sich deutlich verschlechtert hat, kann über strategische Neupositionen nachgedacht werden.
@James Bond: was hältst Du von dieser Analyse? Es gibt ja auch andere, die deutlich positiv sind? Ich habe heute bei 59 € gekauft.
Im Prinzip klingt das ja plausibel, Cisco ist von 84€ ohne bad news auf unter 60€ in USA unter 50 $ gefallen. Das einzige negative Thema ist Juniper.In den letzten Tagen haben diverse Analysten und Gurus betont, dass man jetzt nur noch so Schwergewichte wie Daimler, VW ... und Cisco kaufen sollte. Ich glaube, das war fast der einzige Wert an der Nasdaq , der stets miterwähnt wurde.
Hallo Leute,

Cisco Systems "Strong Buy" [Credit Suisse First Boston]

Die Investmentbank Credit Suisse First Boston hat am Freitag Cisco Systems [Nasdaq: CSCO Kurs/Chart ], den weltgrößten Anbieter von Netzwerkprodukten, mit einem "Strong Buy"-Rating wieder in ihre Berichterstattung aufgenommen.

Die Analysten nannten ein Kursziel von 85 Dollar.


© 03.11.2000 www.stock-world.de

:Dc.i.c.:D
...noch etwas...

Cisco – Infosys baut Werk in Indien

Der indische Softwarekonzern Infosys Technologies [Nasdaq: INFY Kurs/Chart ] hat am Donnerstag den Aufbau eines Entwicklungszentrums für den Netzwerkriesen Cisco Systems [Nasdaq: CSCO Kurs/Chart ] bekannt gegeben.

In dem Werk, das in Bangalore entstehen wird, sollen Sprachsoftware und Technologie für optische Netzwerke entwickelt und getestet werden.

Finanzielle Einzelheiten wurden nicht genannt.


© 02.11.2000 www.stock-world.de

:Dc.i.c.
Hallo Leute,...

07.11.2000
Cisco Systems kaufen
BfG Bank


Der weltgrößte Computernetzwerk﷓ Ausrüster Cisco Systems (WKN 878841) hat im ersten Quartal des laufenden Finanzjahres 2000/2001 einen höher als erwarteten Gewinn erwirtschaftet, so die Analysten der BfG-Bank.

Der pro forma Überschuss habe von 814 Mill. US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 1,36 Mrd. US-Dollar gesteigert werden können. Der Gewinn pro Aktie liege mit 18 Cent (11 Cent 3. Quartal 1999) einen Cent über den Erwartungen. Der Umsatz sei um 66% auf 6,52 Mrd. US-Dollar gestiegen. Die Schätzungen lägen hier lediglich bei einem Umsatzwachstum von 61%. Die Umsatzsteigerung sei vor allem durch Geschäftsabschlüsse mit Internetzugangsanbietern sowie Kabel- und Telefongesellschaften realisiert worden. Weiterhin bestätige der Konzern eine dritte Produktionsstätte im Silicon Valley zu errichten. Cisco Systems sei weiterhin auf Wachstumskurs.

Die Empfehlung der Analysten der BfG-Bank laute daher kaufen.


07.11.2000
Cisco übergewichten
Kant VM


Die Bekanntgabe der Zahlen zum ersten Quartal 2000/2001 brachte für Cisco (WKN 878841) eine gewissen Entspannung, berichten die Analysten vom „Kant Vermögensmanagement“.

Der Umsatz habe um 66% auf 6,52 Mrd. USD zugelegt, die Erwartungen hätten dagegen bei 6,4 Mrd. USD gelegen. Auch der Gewinn je Aktie habe mit 0,18 USD über dem Analystenkonsens gelegen. Und der Ausblick auf die kommenden Quartale sei ebenfalls positiv gewesen.

Für die Analysten sei wichtig, das Cisco das enorme Wachstumstempo ceteris paribus weiter durchhalten wolle. Allerdings habe Cisco klar auf die eventuellen Bedrohungen durch eine zu schnell abkühlende US-Konjunktur hingewiesen, durch die Aussagen sei der Markt auf tendenzielle Abschwächungen in den Folgequartalen zumindest vorbereitet. Die Analysten würden daher weiterhin an ihrer Einschätzung „Übergewichten“ festhalten.


07.11.2000
Cisco - Reaktion auf Quartalszahlen
M.M.Warburg & CO


Nun, ganz ohne Cisco (WKN 878841) wird es wohl nichts (Besonderes) werden mit der möglichen Jahresendrallye des Nasdaq-Comp.-Index, kommentiert der technische Analyst Holger Struck von M.M. Warburg & Co. die Ausgangslage.

Nach den gestern nach Börsenschluß in New York veröffentlichten Unternehmensergebnissen streite die Analystenschar nun darum, ob das Wachstum der Gesellschaft künftig an der eigenen Größe scheitern werde. Aus der markttechnischen Betrachtung heraus gehe es in diesem Zusammenhang schlichtweg darum, ob der Kursrückgang von 42% ausgehend vom Höchststand bei 82 US-$ im März d. J. bis zum (einstweiligen) Tiefstand bei 48,25 US-$ vor 6 Handelstagen einer möglichen Verschlechterung der Unternehmensperspektiven bereits Rechnung trage oder gar bereits eine Übertreibung nach unten darstelle.

In diesem Zusammenhang störe zunächst einmal das mit den steigenden Kursen der letzten Tage wieder rückläufige Handelsvolumen in der Cisco-Aktie (volume goes against price – typisch für intakte Abwärtsbewegungen). Die knapp oberhalb der neutralen Bereiche angelangten, technischen Indikatorstudien würden aktuell ebenfalls eine Tendenz zur Konsolidierung zeigen bzw. würden drehen zur Seite / nach unten abdrehen. Die schwarze Tageskerze mit oberer Schattenbildung vervollständige dieses Bild im Sinne einer (noch) nicht abgeschlossenen Konsolidierung, innerhalb derer es wichtig wäre, das Unterstützungsniveau um 50 US-$ nicht mehr nachhaltig zu unterschreiten.

Dann nämlich dürfe sich der Blick des technischen Analysten den drei Abwärtstrendlinien widmen, die bei aktuell 53,12 , 60 und letztlich 65,12 US-$ verlaufen und nacheinander fallen müssten, um Cisco markttechnisch eine spürbar höhere Börsenbewertung zugestehen zu können, so das Resümee von Holger Struck, technischer Analyst von M.M. Warburg & Co.


07.11.2000
Cisco noch abwarten
fnet.de Research


Bereits in früheren Analysen mahnte Thomas Theuerzeit von fnet.de Research bei Kursen um die US-$ 51,00 zur Vorsicht und riet von strategischen Neupositionen ab. Das Aufwärtspotenzial von Cisco (WKN 878841), welches man auf US-$ 55,00 beziffert hatte, wurde um nur 8% überboten.

Aus charttechnischer Sicht befinde man sich wegen folgender Punkte immer noch in Wartestellung:

Zum einen würden die bedeutenden Hoch- und Tiefpunkte gemäß der DOW Theorie einen weiterhin intakten Abwärtstrend signalisieren und zum anderen liege noch keine definierbare Umkehrformation vor. Die jüngste Aufwärtsbewegung zeige bei dem Niveau um die US-$ 58,00 – 60,00 einen Angebotsüberhang. Zunächst müsse eine Verschiebung zu Gunsten der Nachfrageseite eintreten. Dies sei aus heutiger Sicht zunächst unwahrscheinlich, da der neue Tiefpunkte mit US-$ 45,25 dafür spreche, dass zusätzliches Angebot bei US-$ 58,00 – 60,00 den Markt belastet habe.

Erst wenn das bedeutende Tief (US-$ 45,25) nicht mehr unterschritten werde, könne von einer Verschiebung zwischen Angebot und Nachfrage gesprochen werden, womit evtl. eine Stabilisierung einhergeht. Weiterhin gelte es, die Widerstandszone (US-$ 58,00 – 60,00) zunächst spürbar zu durchbrechen.

Aus markttechnischer Sicht hätten zwar die analysierten Oszillatoren erste positive Divergenzen im kurzfristigen Zeitfenster gebildet, sollten aber derzeit noch nicht übergewichtet werden. Die Trenddynamik, gemessen über den ADX, habe im mittleren Zeitfenster weiter zulegen können und untermauere damit den mittelfristig übergeordneten intakten Abwärtstrend.

So, das wars für heute von mir, sind sich ja wiedermal alle einig, LOL;)

:Dc.i.c.:D
Hallo Leute,

09.11.2000
Cisco "Strong Buy"
Wit SoundView


Cisco (WKN 878841) habe vor 2 Tagen starke Ergebniszahlen für sein erstes Geschäftsquartal 2000/2001 bekanntgegeben.

Die Umsätze seien mit 6,519 Milliarden $ um 250 Mio. $ über den Erwartungen von Witsoundview gelegen. Nach Meinung des Unternehmens sei Cisco noch nie besser positioniert gewesen, um Unternehmen und Service Provider mit seinen Produkten für IP Netzwerke auszustatten, die es ermöglichen, daß Sprach-, Daten- und Videoübertragung in einem einzigen Netzwerk zusammenlaufen.

Cisco habe seine Planungszahlen erhöht und bei Witsoundview sei man der Meinung, daß man mit den eigenen Schätzungen im angepeilten Bereich liege. So belaufe sich die neue Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2000/2001 auf 29,1 Milliarden $ statt früher 28 Milliarden $ und der erwartete Gewinn/Aktie auf 0,77 $ statt früher 0,74 $.

Der Auftragseingang sei in allen Bereichen gut und Cisco sei überaus zufrieden über die rasante Entwicklung und die sich erweiternden Möglichkeiten. In allen 5 geographischen Gebieten der Erde sei der Umsatzzuwachs 2-stellig und der Auftragseingang sei überall um 50 % höher als im Vorjahr. Dabei sei der Auftragseingang gegenüber dem letzten Quartal in den Bereichen Unternehmen und Klein- und Mittelbetriebe um 20 % und im Bereich Service Provider um fast 10 % gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr betrage auch hier die Steigerungsrate in allen 3 Sparten mehr als 50%.

Aus den bereits früher genannten Gründen erwarte man sinkende Bruttomargen. Solche Gründe seien ein veränderter Produktmix, zusätzliche Kosten in einem angespannten Markt, erhöhte Serviceleistungen und ein gestiegener Preisdruck.

Derzeit könne Cisco einen operativen Cash Flow von 500 Millionen $ / Quartal verzeichnen. Das Unternehmen habe im letzten Quartal 4.237 Angestellte neu aufgenommen und plane ebenso viele Neuanstellungen im laufenden Quartal. Besonders im Bereich der sich entwickelnden „ordnenden“ und ASP Kanäle verzeichne Cisco weiterhin ein explosives Wachstum.

Aus den genannten Gründen wiederholen die Analysten von Witsoundview ihre Strong Buy Empfehlung für Cisco und geben als Kursziel 80 $ an (derzeitiger Kurs: 52 $).

10.11.2000
Cisco Systems kaufenswert
Platow Brief


Einige Aktien der Cisco Systems Incorporation (WKN 878841) sollte der Anleger sich bei Kursen um 50 USD ins Depot legen, so das Platowteam.

Mit leicht über den Analystenschätzungen liegenden Zahlen für das erste Quartal habe Cisco Systems seinen Wachstumstrend bestätigt. Der Umsatz habe um 66% auf 6,52 Milliarden US-Dollar zugelegt, beim Gewinn je Aktie seien 18 US-Cents hängen geblieben.

Marktbeobachter hätten lediglich mit 17 US-Cents kalkuliert. Da auch der weitere Ausblick positiv ausgefallen sei, könnten Kurse um 50 US-Dollar zum Einstieg genutzt werden. Stop-Limit aber nicht vergessen, so die Empfehlung der Börsenexperten.

:Dc.i.c.:D
Hallo Leute,


17.11.2000
Cisco Systems hoch bewertet
Financial Times Deutschland

Nach Meinung der Wirtschaftsexperten der Financial Times Deutschland könne der Kurs der Cisco Systems Inc. (WKN 878841) seit- oder abwärts tendieren.

Das Unternehmen sei Marktführer unter den Netzwerkbetreibern und zeige bisher ein außerordentliches Umsatzwachstum auf. Zudem sehe man bei diesem Wert kontinuierliche Steigerungen bei dem Ertrag. Dennoch habe Cisco Systems zwei wesentliche Schwächen. Zum ersten müssen das US-amerikanische Unternehmen in der Opto-Nachrichtentechnik noch aufholen und zum anderen würden die Wettbewerber wie Juniper das Routergeschäft schwieriger machen. Allerdings sehe man in Asien gute Chancen für Wachstum, auf das bislang erst neun Prozent des Umsatz entfallen würden.

Die Experten sehen bei Cisco Systems geringere Raten bei dem Wachstum. Grund dafür sei die in 2002 wegen der Investitionszurückhaltung der Telekomgesellschaften geringer ausgefallen. Die hohe Bewertung der Aktie könne konsolidieren.




17.11.2000
Cisco günstige Gelegenheit
Chartanalyst

Die Experten vom Börsenbrief „Chartanalyst“ berichten, das Cisco (WKN 878841) soeben den nicht börsennotierten Chiphersteller Radiata für etwa 295 Mio. USD übernommen hat.

Seit Anfang Oktober sei die Aktie nach dem Kursrückgang im September unter hohen Schwankungen seitwärts konsolidiert. Nun stehe sie davor eine kleine umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation zu vollenden. Bei einem Überschreiten der Nackenlinie bei 56 USD, würde diese eindeutig als bullish zu wertende Konstellation ein erstes Kursziel bei der seit Februar zementierten Widerstandslinie von 70 USD indizieren. Die Analysten würden empfehlen Cisco zu kaufen, sobald der Wert Schlusskurse über 56 USD ausweise.


:Dc.i.c.:D
20.11.2000
Cisco halten
Suntrade


Cisco Systems (WKN 878841) hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Börsenliebling entwickelt, berichten die Analysten von Suntrade.

Das konstante Übertreffen der Prognosen sowie ein exorbitantes Wachstum hätten dazu geführt, dass das Unternehmen inzwischen mit 380 Milliarden US-Dollar bewertet sei. Das KGV auf Basis der Gewinnschätzungen für das kommende Jahr würden selbst bei optimistischen Prognosen bei über 70 liegen.

Selbst wenn man einem Marktführer in seinem Bereich einen Bewertungsaufschlag zubillige, so erscheine der Wert doch in Hinblick auf die geplanten Wachstumsraten beim Gewinn von lediglich 20% überbewertet. Zwar dürfte Cisco weiter stark wachsen und in neue interessante Bereiche vorstoßen können, doch rückläufige Margen, stark zunehmende Konkurrenz sowie eine mögliche Abschwächung des Geschäfts allgemein würden eine gefährliche Kombination bilden, zumal in dem Wert bereits enorme Hoffnungen auf zukünftige positive Entwicklungen eingepreist seien.
Kennzahlen

Es sollte auch nicht vergessen werden, dass Cisco in etlichen Fonds enthalten sei und dass Mittelabflüsse aus dem angeschlagenen Technologiesektor die Fonds somit dazu zwingen könnten, Anteile zu veräußern. Anzumerken sei auch, dass die Bilanzierung der zahlreichen Übernahmen von einigen Analysten sehr kritisch gesehen werde. Nach dem US-Anleger-Magazin Barron`s habe Cisco durch die eher fragwürdige Bilanzierungsmethode "Pooling of Interest" etwa 18,2 Milliarden Dollar an Kosten innerhalb der vergangenen zwei Jahre vermieden.

Diese Bilanzierungsrichtlinie verlange keine Abschreibung der Differenz zwischen Kaufpreis und Buchwert (Goodwill-Abschreibung). So sei zum Beispiel GeoTel Communications durch einen Aktientausch im Wert von zwei Milliarden US-Dollar übernommen worden, es seien jedoch nur Kosten in Höhe von 41 Millionen Dollar angesetzt worden. Somit würden die glanzvollen Zahlen von Cisco einen leicht negativen Beigeschmack erhalten.

Die Analysten seien nicht der Ansicht, dass die Story von Cisco vorbei sei, doch auf dem gegenwärtigen Kursniveau würden sie die Aktie bestenfalls als langfristige Halteposition sehen. Charttechnisch sei der Wert angeschlagen, sodass investierten Anlegern ein Stopp im Bereich von 46 Dollar respektive 54 Euro empfohlen werde.
24.11.2000
Cisco Verkaufsoption
INVESTools


Cisco (WKN 878841) habe erst kürzlich die Gewinnerwartungen der Analysten um 0,01 $/Aktie übertroffen, und das im 14. aufeinander folgenden Quartal. Dennoch sehe Todd Salamone, Optionsberater bei Investools, für die Königsaktie unter den Netzwerkpapieren Probleme auf das Unternehmen zukommen. Da aber die Wall Street immer auf Grund von Gerüchten kaufe, aber auf Grund von Tatsachen verkaufe, rate er, durch die Anschaffung von Verkaufsoptionen auf das Kommende gewappnet zu sein.

Salamone betont, daß die Aktien von Cisco bereits seit 2 ½ Monaten mit Schwierigkeiten zu kämpfen hätten. Gemessen am fallenden 10-Wochen Kursmittel habe die Aktie bereits 27 % verloren; es habe seit dem 1. September keine einzige Woche gegeben, in der die Aktie über dieser Trendlinie geschlossen habe. Gerade diese Trendlinie sei aber für Cisco sehr wichtig, da sie die Aktie seit 1999 immer gestützt habe.

Bisher habe es das Papier immer geschafft, nicht unter die 50$ Marke abzustürzen, da es durch eine große Anzahl von November-Putoptionen gestützt worden sei. Diese würden aber bald auslaufen und für den Monat Dezember seien weit weniger Putoptionen abgeschlossen worden. Sollte aber der Kurs unter 50 $ fallen, so könne ein bedeutender Kurssturz erfolgen.

Salamone empfehle daher, Putoptionen per April 2001 mit einem Zielkurs von 60 zu kaufen.



Sagt da mal einer was dazu, welcher Put würde sich anbieten??
hallo,

wer in cisco investiert ist oder erwägt in eine aktie der infrastruktur zu investieren, der sollte heute die euro am sonntag unbedingt lesen. 3 seiten mit us staranalyst paul johnson. hatte 1990! cisco entdeckt und empfohlen. sehr interessant. heute setzt johnson aber auf juniper und redback. ciscos wachstum wird sich über kurz oder lang verlangsamen.

mfg.goodi
hallo zusammen,

ihr solltet bei Cisco nicht immer auf die ganzen CNBC verseuchten
Analysten hören. CSCO überrascht immer wieder mit guten Zahlen.
Die Stärke des Unternehmens liegt darin, kleine innovative
Unternehmen aufzukaufen und in das Gesamtkonstrukt einzugliedern.
DAs macht keiner so gut wie Mr. Chambers. DAs Management ist
hervorragend und das Wachstum wird sich nicht so schnell
verlangsamen. Juniper ist ein sehr gutes Unternehmen, das CSCO
Marktanteil geklaut hat. aber die Bewertung ist bereits hoch.
also vorsicht!
KGV von 515
marktkap. von 42Mrd. $ bei einem Umsatz von 200mill $
dann doch lieber die alte CSCO mit KGV von 130(auch hoch).
Juniper wird auch nicht lange mit mehr als 100% wachsen können.

viel glück
Interessiert euch wahrscheinlich alle:

http://www.marketone.de/research/allgemein.php3?ID=10216
Cisco - "Sell" mit Kursziel

Dienstag, 28. November 2000 18:34 Uhr
Der Analyst Rick Berry der Centennial Capital Management stufte die Aktien der Cisco Systems Inc. erneut mit einem "Sell"-Rating ein.

Als mittelfristiges Kursziel werden 30,00 USD genannt.

Quelle: http://www.marketone.de/news/shownews.php3?ID=24528&u=10216&art=a

MfG


PS: Spinner muß es einfach geben !!!
Bei Analystenempfehlungen hat man in der Regel die besten Erfolge, wenn man genau das Gegenteil macht. Sobald die Wahlen endlich mal abgeschlossen sind, werden die NASDAQ-Aktien wieder Richtung Norden gehen. Cisco als Marktführer wird dann wieder vorne mit dabei sein. Man muss an der Börse immer an sich glauben. Habe meine Cisco-Bestände in den letzten Tagen bei ca. 57 Euro um 100 Stück aufgestockt.
Die Bären machen gerade die letzten Zuckungen vor dem Winterschlaf.
Die Analystenempfehlung "Sell" irritiert mich zugegebenermaßen,
weil sie nicht ins Bild passt. Die normale Analystenempfehlung (siehe weiter oben)
lautet jetzt "Buy", damit der Arbeitgeber des Analysten gut aus dieser
überbewerteten Aktie rauskommt. Da also Aussage gegen Aussage steht,
muß man sein eigenens Hirn einschalten.

1. Juniper jagt Cisco fortwährend Marktanteile ab.
2. Juniper baut die eindeutig besseren Hochgeschwindigkeitsrouter.
3. Auch der Routermarkt wird bald schwächeln und die hohen Zuwachsraten
nicht mehr aufweisen.
4. Cisco hat ein KGV von 68 was völlig unhaltbar ist.
5. Charttechnisch haben wir ein Rounding Top
6. Der Max Pain Wert für Januar beträgt 35.
7. Es wurde krampfhaft versucht, Cisco über 50 zu halten, was nicht gelang.


Fazit: Cisco schmiert bald ab. So sicher wie das Amen in der Kirche.

Cisco ist eine Shortposition, damit ist auf Jahre hinaus kein
Geld zu verdienen. Microsoft hat sich auch halbiert und hat heute
ein KGV von nur noch 26. Dasselbe passiert mit Cisco. Mit
Cisco war jetzt 5 Jahre lang super zu verdienen. Wer jetzt erst
einsteigt, verliert nur noch. Denkt an Gorbis Spruch! Die Party ist
endgültig vorbei!
Hallo Kostolany4
@Kostolany4

Würde gerne auch solche facts zu Cisco u.s.w
sammelen und hier ins Board stellen.

Vielleicht könntest Du uns die Info-Quelle für
deine Cisco-Beurteilung verraten.

Handelsblatt
oder
BörseNow
oder
welche Internetseite hat hier die guten Infos geliefert
Tech Guru: Cisco May Lose
Market Dominance
(11/30/00, 7:47 p.m. ET) By Ken Schachter, TechWeb Finance

NEW YORK -- Efforts by rivals to develop a
"router-on-a-chip" are causing John Chambers, CEO of
networking giant Cisco Systems Inc., to toss and turn at
night, technology seer George Gilder said Thursday.

Speaking at a Merrill Lynch emerging technology
conference here, Gilder said Chambers` fears are well
founded, because these "network processors" will usurp
the key functions of routers, Cisco`s core product.

Routers are specialized computers that act like traffic
cops in directing data packets from one network to
another.

Gilder likened the trend to what occurred in personal
computers, where functions and value migrated to the
microprocessor, benefiting Intel Corp. (stock: INTC).

"A similar phenomenon is now underway in routers," he
said. "Broadcom is remorselessly targeting this slot."

Also working on the technology, he said, is a unit of
LanOptics Ltd., an Israeli company. On Nov. 1, LanOptics
subsidiary EZchip Technologies, a fabless semiconductor
company, announced that IBM Corp. (stock: IBM) had
taken a 5 percent stake in the company and that IBM
would manufacture its 10-Gigabit network processors.

"This is what keeps John Chambers awake at night," he
said.

Potentially, these network processors will "distribute
routing capabilities into millions of devices" at the edge of
the network.

Along the main highways of the network-dominated by
fiber optics, Cisco (stock: CSCO) also faces problems,
Gilder said, because of questions about its positioning.

"They will no longer be the dominant networking company
if at the high end they don`t master optical switches," he
said. "All-optical switches will replace routers."

Still, Gilder, the publisher of a technology newsletter, said
that Cisco, San Jose, Calif., will be "buying companies
galore" to stay ahead of its challengers. Further, he
acknowledged that "I`ve been wrong about Cisco for
decades."

Gilder is noted for his early embrace of companies such
as Qualcomm Inc. (stock: QCOM) and JDS Uniphase
Corp. (stock: JDSU).

He is the author of "Telecosm," a book about the coming
age of unlimited bandwidth. An earlier book, "Wealth and
Poverty," helped pioneer supply-side economics and
influenced the Reagan White House.
Die zittrigen Hände sollen ruhig noch aus Cisco rausgehen.
Dann kann man wenigstens noch eine billige Schippe drauflegen. An Cisco kommt keiner vorbei. Da ist zu viel Masse.
Na also. Vorgestern bei 51 euro zugekauft, jetzt gehts wieder aufwärts. Qualität setzt sich immer durch.
@jxfro, clever ;)

Ich denke auch das der Spruch "Qualität setzt sich durch" gerade bei einer Cisco zutreffend sein wird!!:)

:Dc.i.c.:D
Hier mal ein kleiner Beitrag zu den Fundamentals von CSCO:

Quelle: http://www.vectorvest.com

Thank you for requesting an analysis of Cisco Systems from VectorVest ProGraphics. The ticker symbol for Cisco Systems is CSCO. CSCO is traded on the NASDAQ and options are available on this stock.

PRICE: CSCO closed on 12/06/2000 at $51.44 per share.

VALUE: CSCO has a Value of $26.6 per share. Value is the foundation of the VectorVest system. It is a measure of what a stock is currently worth. Value is based upon earnings, earnings growth rate, dividend payments, dividend growth rate, and financial performance. Current interest and inflation rates also play an important role in the computation of Value. When interest and/or inflation rates decrease, Value goes up. When interest rates and inflation increase, Value goes down. Sooner or later a stock`s Price and Value always converge.

RV (Relative Value): CSCO has an RV of 1.47. On a scale of 0.00 to 2.00, an RV of 1.47 is excellent. RV reflects the long-term price appreciation potential of the stock compared to an alternative investment in AAA Corporate Bonds. Stocks with RV ratings above 1.00 have attractive upside potential. A stock will have an RV greater than 1.00 when its Value is greater than Price, and its Relative Safety (see below) and forecasted earnings growth rate are above average. In some cases, however, a stock`s RV will be above 1.00 even though its Value is well below Price. This happens when a stock has an exemplary record of financial performance and an above average earnings growth rate. In this case, the stock is currently selling at a premium, and the investor is banking on future earnings growth to drive the stock`s price higher. This information is very useful not only in knowing whether or not a stock has favorable price appreciation potential, but it also solves the riddle of whether to buy high growth, high P/E, or low growth, low P/E stocks. We believe that RV ratings above 1.00 are required to consistently achieve above average capital gains in the stock market.

RS (Relative Safety): CSCO has an RS rating of 1.52. On a scale of 0.00 to 2.00, an RS of 1.52 is excellent. VectorVest looks at safety from the viewpoint of an equity investor (one who is buying stock of a company) rather than that of a purchaser of debt (one who is lending money to the company). From this perspective, consistency of financial and operating performance, stock price appreciation history, and price volatility are the key factors used in the evaluation of Relative Safety (RS). Debt to equity ratio, capitalization, sales volume, business longevity and other factors are also considered, but to a lesser degree.
VectorVest favors steady, predictable performers. All stocks are rated on a scale of 0.00 to 2.00. A stock with an RS greater than 1.00 is safer and more predictable than the average of all stocks. A stock with an RS less than 1.00 is less predictable and riskier than the average stock.


RT (Relative Timing): CSCO has an RT rating of 0.84. On a scale of 0.00 to 2.00, an RT of 0.84 is poor. RT is a fast, responsive, short-term price trend indicator. It analyzes the direction, magnitude, and dynamics of a stock`s price behavior over the last 13 weeks; then reflects and projects the short-term price performance of the stock. Once a stock`s Price has established a strong trend, it is expected to continue that trend for the short-term. If the trend dissipates, RT will gravitate towards 1.00. Should the price change dramatically, RT will notice the crucial turning point. When warranted, it will explode from a Price low and dive from a Price high.
All stocks are rated on a scale of 0.00 to 2.00. If RT is above 1.00,the stock`s Price is in an uptrend. Below 1.00, the stock`s Price is in a downtrend.


VST-Vector (VST): CSCO has a VST-Vector rating of 1.26. On a scale of 0.00 to 2.00, an VST of 1.26 is very good. VST-Vector solves the dilemma of balancing Value, Safety and Timing. Stocks with high RV values often have low RS values, or stocks with low RV and RS values have high RT`s. How can we find the stocks with the best combinations of Value, Safety, and Timing?
The classic vector formula (square root of the sum of the squares) handles this problem. It combines a set of forces into a single indicator for ranking every stock in the VectorVest database. Stocks with the highest VST-Vector have the best combinations of Value, Safety and Timing. These are the ones to own for above average capital application.


GRT (Growth Rate): CSCO has a GRT of 34 % per year. This is excellent. GRT stands for forecasted Earnings Growth Rate in percent per year. GRT is updated each week for every stock. Watch GRT trends very carefully. If the GRT trend is up, the stock`s Price will likely rise. If the GRT trend is down, the stock`s Price will increase more slowly, cease to increase, or subsequently fall.

Recommendation (REC): CSCO has a Hold recommendation. REC reflects the cumulative effect of all the VectorVest parameters working together. These parameters are designed to help investors buy safe, undervalued stocks which are rising in price, and to avoid or sell risky, overvalued stocks which are falling in price.
VectorVest is tuned to give an "H" or "B" signal when a stock`s price is approximately 10% above a recent low, and an "S" signal when the stock`s price is approximately 10% below a recent high. High RV, RS stocks are favored toward receiving "B" REC`s, and sheltered from receiving "S" RECs.


STOP-PRICE: CSCO has a Stop-Price of 46.76 per share. This is 4.68 or 9.1 % below its current closing Price. VectorVest analyzes over 7,400 stocks each day for Value, Safety and Timing, and calculates a Stop-Price for each stock. These Stop-Prices are based upon 13 week moving averages of closing prices, and are fine-tuned according to each stock`s fundamentals.
In the VectorVest system, a stock gets a "B" or an "H" recommendation if its price is above its Stop-Price, and an "S" recommendation if its price is below its Stop-Price.


DIV (Dividend): CSCO does not pay a dividend. VectorVest focuses on annual, regular, cash dividends indicated by the most recent disbursement. Special distributions, one-time payments, stock dividends, etc., generally are not included in Dividend (DIV).

DY (Dividend Yield): CSCO has a DY of 0 percent. This is below the current market average of 1.1 %. DY equals 100 x (DIV/PRICE), and is expressed as a percentage.

EY (Earnings Yield): CSCO has an EY of 1.88%. This is below the current market average of 3.83%. EY equals 100 x (EARNINGS PER SHARE/PRICE), and is expressed as a percentage.

EPS (Earnings Per Share): CSCO has an EPS of $0.97 per share. EPS stands for leading 12 months Earnings Per Share. VectorVest determines this forecast from a combination of recent earnings performance and traditional fiscal and/or calendar year earnings forecasts.

P/E (Price to Earnings Ratio): CSCO has a P/E ratio of 53.03. This ratio is computed daily based upon Price and EPS. P/E = Price/EPS.

GPE (Growth to P/E Ratio): CSCO has a GPE of 0.64. This ratio suggests that CSCO is overvalued. Growth to P/E ratio is a popular measure of stock valuation which compares Earnings Growth Rate (GRT) to Price Earnings ratio (P/E). A stock is considered to be undervalued when GPE is greater than 1.00, and vice-versa. VectorVest believes that RV is a much better indicator of long-term value. The RV of 1.47 for CSCO is excellent.

DS (Dividend Safety): CSCO has a DS of 0. On a scale of 0 to 99, a DS of 0 is poor. DS is defined as the assurance that regular cash dividends will be declared and paid at current or at higher rates for the foreseeable future. Stocks with DS values above 50 on a scale of 0 to 99 are above average in safety.

RISK (Dividend Risk): CSCO does not pay a dividend. All stocks in the VectorVest system that pay dividends are classified as having Low, Medium or High Dividend Risk (RISK). Stocks with DS values above 50 are above average in safety. These stocks are classified as having LOW or MEDIUM RISK. Stocks with DS values below 50 are below average in safety and are classified as having HIGH Risk.

DG (Dividend Growth): CSCO has a DG of 0 percent per year. Dividend Growth is a subtle yet important indicator of a company`s historical financial performance and the board`s current outlook on the future use of funds.

YSG-VECTOR (Yield-Safety-Growth Vector): CSCO has a YSG-Vector of 0. On a scale of 0.00 to 2.00, a YSG-Vector rating of 0 is very poor. VectorVest combines Dividend YIELD, SAFETY and GROWTH into a single parameter. YSG-Vector allows direct comparison of all dividend paying stocks. Stocks with the highest YSG-Vector values have the best combinations of Dividend Yield, Safety and Growth. These are the stocks to buy for above average current income and long-term growth.

VOL(100)s: CSCO traded 70948900 shares on 12/06/2000.

AVG VOL(100)s: CSCO has an Average Volume of 64882300. Average Volume is 50 day moving average of daily volume as computed by VectorVest.


% VOL: CSCO had a Volume change of 9.4% from its 50 day moving average volume.

OPEN: CSCO opened trading at $52.00 per share on 12/06/2000.

HIGH: CSCO traded at a high of $53.56 per share on 12/06/2000.

LOW: CSCO traded at a low of $51.27 per share on 12/06/2000.

CLOSE: CSCO Closed trading at $51.44 per share on 12/06/2000.

% PRC: CSCO showed a Price change of -1.3% from the prior day`s closing price.

INDUSTRY: CSCO has been assigned to the Computer (Networks) Group. VectorVest classifies stocks into over 190 Industry Groups and 50 Business Sectors.

CSCO has well above average safety with well above average upside potential. It reflects a stock which is likely to give well above average, quite consistent returns over the long term.

The basic strategy of VectorVest is to buy low risk, high reward stocks. We suggest that Prudent investors buy enough high Relative Value, high Relative Safety stocks to keep the overall RV and RS ratings of their portfolios above 1.00. As you do this, you`ll find that your risk will go down and your investment performance will improve. Not a bad combination. Thank you for your interest in VectorVest ProGraphics.

So long King Kong
@keepitshort
Du fragst nach meinen Informationsquellen:
1. Yahoo Finance http://quote.yahoo.com
2. Alle möglichen Boards
3. Wirtschaftswoche
4. Die Telebörse Printausgabe
Das sind etwa die wichtigsten.

@Alle Cisco-Longs
Bitte aufwachen !!!
CISCO befindet sich vor einer bedeutenden Kurskorrektur.
Die Party ist OVER !
Insider fliehen panikartig aus CISCO. Regelrechte Massenverkäufe !

2 Charttechnische Verkaufssignale, die härtesten die es gibt, sind eingetreten:
1. Bruch des Aufwärtstrends am 1.9.00 bei 77€
2. Vollendung eines Rounding Top am 25.11.00 bei 60€.

Wetten daß........ . . . . Cisco Anfang Februar bei 35$ steht?
04.12.2000
Cisco Systems kaufen
BfG Bank
Der US-Netzwerkausrüster Cisco Systems (WKN 878841) erwartet auf dem asiatisch-pazifischen Markt für das laufende Fiskaljahr, das im Juli 2001 endet, in Asien ein schnelleres Wachstum als auf anderen Märkten, so die Analysten der BfG-Bank.
Die Aktie notiere nahe ihrem 52-Wochen-Tief. Das Kursziel liege bei 60 Dollar.
Die Empfehlung der Analysten der BfG-Bank laute daher kaufen.


Dienstag, 05.12.2000, 21:01
Cisco sorgt für positive Stimmung
Die Analystenkonferenz bei Cisco Systems sorgt heute neben den Ankündigungen von Notenbankchef Alan Greenspan, die Zinsen bald wieder zu senken, und dem baldigen Ende des amerikanischen Wahldebakels für steigende Kurse.
Neben dem Kursplus des Netzwerkausrüsters, das momentan bei 8,7% liegt, können besonders die Aktien der Fiber-Optic Branche überproportional zulegen. Firmenlenker John Chambers betonte auf der jährlich stattfindenden Konferenz, dass der Bedarf an Internet Infrastruktur in den nächsten drei bis fünf Jahren robust bleiben wird. Für die am 2. Februar des kommenden Jahres fälligen Zahlen für das 2. Quartal bestätigte das Management die bisher erwarteten Ergebnisse, bei denen man Umsatzsteigerungen von 50% bis 60% erwartet.
Zwar wurde in den letzten Monaten der Konkurrenzdruck durch kleinere Unternehmen wie Juniper Networks, Sycamore Networks oder Foundry Networks oder auch den Big Playern wie Nortel Networks und Ciena größer, trotzdem konnte Cisco auf Kosten der Konkurrenz weitere Marktanteile erobern, so Chambers.
Die Analysten von der Credit Suisse First Boston bestätigen aufgrund der guten Kommentare ihr „strong buy“-Rating, bei der ABN Amro bestätigt man das „buy“-Rating. Die Experten von Goldman Sachs sehen die Aktie von Cisco aufgrund der Erwartungen für das Jahr 2001 als unterbewertet und empfiehlen sie zum Kauf.


08.12.2000
Cisco Systems aussichtsreich
Platow Brief
Die Aktie der Cisco Systems Incorporation (WKN 878841) bleibt für die Börsenexperten vom Platow Brief weiterhin erste Wahl.
Der nordamerikanische Netzwerk-Spezialist habe seine Skeptiker in die Schranken verwiesen. CEO John Chambers habe bestätigt, auch weiterhin mit jährlichen Umsatzraten von 50 bis 60% wachsen zu können. Die derzeitige Wirtschaftslage solle für weitere Akquisitionen genutzt werden, um ein noch breiteres Netzwerk zu errichten.
Die Aktie bleibe erste Wahl, so die Börsenexperten.


08.12.2000
Cisco Systems "Strong Buy"
Morgan Stanley Dean Witter
Die Aktie des weltweit führenden Netzwerkausrüsters Cisco Systems (WKN 878841) wird von den Analysten von Morgan Stanley Dean Witter zum Kauf empfohlen.
Das Unternehmen stelle unter anderem Router, Switches und Network Management Software her. In den vergangenen 10 Jahren habe das Unternehmen kontinuierlich höheres Einnahmenwachstum als seine Konkurrenten erreicht und dabei Marktanteile gewonnen. Da Firmen auch in Zukunft immer mehr interne Geschäftsabläufe über das Internet abwickeln würden und zudem die Verbindung zu ihren Kunden und ihren Zulieferern suchten, würden sie die Ausgaben in diesem Bereich auch zukünftig steigern. Durch das Ausscheiden von einigen Wettbewerbern sei Cisco der einzige verbleibende Zulieferer von vollständigen Netzwerklösungen.
Der Gewinn pro Aktie werde im Jahr 2000 voraussichtlich 0.53 $ und 0.79 $ im Jahr 2001 betragen. Das Kursziel sehen die Experten bei 75 $.
Hallo Leute,

08.12.2000
Cisco Systems "Strong Buy"
Morgan Stanley Dean Witter


Die Aktie des weltweit führenden Netzwerkausrüsters Cisco Systems (WKN 878841) wird von den Analysten von Morgan Stanley Dean Witter zum Kauf empfohlen.

Das Unternehmen stelle unter anderem Router, Switches und Network Management Software her. In den vergangenen 10 Jahren habe das Unternehmen kontinuierlich höheres Einnahmenwachstum als seine Konkurrenten erreicht und dabei Marktanteile gewonnen. Da Firmen auch in Zukunft immer mehr interne Geschäftsabläufe über das Internet abwickeln würden und zudem die Verbindung zu ihren Kunden und ihren Zulieferern suchten, würden sie die Ausgaben in diesem Bereich auch zukünftig steigern. Durch das Ausscheiden von einigen Wettbewerbern sei Cisco der einzige verbleibende Zulieferer von vollständigen Netzwerklösungen.

Der Gewinn pro Aktie werde im Jahr 2000 voraussichtlich 0.53 $ und 0.79 $ im Jahr 2001 betragen. Das Kursziel sehen die Experten bei 75 $.

:Dc.i.c.:D
..ups, sorry Miniguru, hattest du schon, hatte es übersehen..;)
:Dc.i.c.:D
@ kostolany4: Ganz meine Meinung!

Die vielen "strong buy"-Empfehlungen von Anfang Dez., die hier jetzt noch reingestellt wurden, passen bestens zur Theorie, daß ein Wert, der dem Absturz nahe ist, noch mal kurzfristig etwas hochgelobt wird - und das ist dann der Zeitpunkt, an dem die Institutionellen aussteigen.

Sun und EMC stehen ebenso vor einem Absturz. Ist aber nur meine Meinung.

Was ich allerdings nicht verstehen kann, ist, daß Analysten dann verteufelt werden, wenn sie ihre downgrades vom Stapel lassen, aber ihre "strong buy"-Empfehlungen grundsätzlich für bare Münze genommen werden...
Ich fahre in letzter Zeit ganz gut damit, die Analysten-Empfehlungen als Kontraindikatoren zu benutzen.

Gruß
Dr.Hook
@Dr. Hook
Ihre Absturztheorie zu Cisco, EMC, Sun kann ich nicht teilen.Das ist meine Meinung.
Diese drei sind die absoluten Weltmarktführer auf ihren Gebieten und ich sehe weit und breit keine ernsthafte Konkurrenz für sie. Die Erfolgsstory wird also weitergehen. Wenn der Markt wieder hoch geht, werden diese drei wieder vorne mitmarschieren. Sie sind vorläufig noch unverzichtbar.
Aus www.juchu.de:




CISCO – Ende der Story ?

Stellen Sie sich vor, Sie versuchen Investoren mit folgender Prognose Geld für eine neue Firma zu entlocken: Für die nächsten 15 Jahre wird das Unternehmen jeweils über 100 Prozent wachsen. Danach wird es fast 40 000 Mitarbeiter haben, 20 Milliarden Dollar im Jahr umsetzen und knapp vier Milliarden Dollar Gewinn machen.

Die Zahlen sind die Essenz der Finanzgeschichte von Cisco, dem Hersteller von Routern, den Verkehrsampeln des Internet. Und für Firmenchef John Chambers ist das unglaubliche Wachstum nur der Anfang: Im Jahre 2004 soll Cisco 50 Milliarden Dollar umsetzen, eine Billion Dollar wert sein - und als eines der "einflussreichsten Unternehmen der Weltgeschichte" angesehen werden. Die ehrgeizigen Ziele könnte Chambers sogar erreichen, auch wenn Ciscos Aktienkurs kürzlich einbrach.

Denn die Fernmeldefirmen dieser Welt knüpfen derzeit kräftig an einem allumfassenden Datennetz, das künftig nicht nur Computer und Telefone miteinander verbinden soll, sondern auch Autos, Kühlschränke oder Straßenlampen, kurzum: alles, was sich ein- und ausschalten lässt. Cisco soll einen großen Teil der Technik für das "Netz der Neuen Welt" (Cisco-Werbespruch) liefern.

Aber die Firma mit Hauptquartier im Silicon Valley ist weniger dafür bemerkenswert, was sie produziert - sondern wie sie intern organisiert ist. Cisco ist das Musterbeispiel eines hypereffizienten Unternehmens des 21. Jahrhunderts. Es befindet sich im Zustand permanenter Revolution.

Obwohl Cisco noch immer viel Geld mit Routern verdient und 80 Prozent der Schaltstellen des Internet das Logo tragen, ist der Konzern schon längst in andere Märkte vorgedrungen. Heute verkauft er praktisch alles, was einen Fernmelder glücklich macht: nicht nur Schaltstellen für den Telefonverkehr und Modems für schnelle Internet-Anschlüsse, sondern auch Geräte für optische und drahtlose Datennetze. Trotz dieser eindrucksvollen Palette von Hardware ist Cisco, genau betrachtet, eine Softwarefirma. Ciscos Kronjuwelen sind sein Internetworking Operating System (IOS) - ein Programmpaket, das seine Produkte miteinander verbindet.

Vor allem aber sorgt John Chambers, der 1991 bei der Firma anheuerte und 1995 ihr Chef wurde, für nachhaltigen Erfolg. Der 50 Jahre alte Manager verwandelte das Unternehmen, in dem früher vor allem Ingenieure das Sagen hatten, in eine Marketingmaschine. Am wichtigsten freilich ist, dass er seinen Mitarbeitern ein Ziel vorgegeben hat - und selbst vorlebt: Perfektion. Wer wissen will, wie Cisco tickt, der sollte sich eine Rede von Chambers anhören, von denen er derzeit rund 200 im Jahr hält. Kein Detail dieser Auftritte ist dem Zufall überlassen: wie Chambers seine Hand hinter dem Rücken hält, wie er durchs Publikum wandelt, welche Formulierungen er wählt. Und nach einer Rede bittet er Zuhörer oft um Kritik - um es beim nächsten Mal noch besser zu machen.

Die Wurzeln des fast manischen Drangs nach Perfektion, meint Chambers selbst, liegen in seiner Kindheit. Als Schüler litt er an Rechtschreibschwäche, die ihn fast davon abhielt, auf die Universität zu gehen. Selbst heute liest er nicht gerne und ärgert sich über lange interne Notizen.

Mindestens genauso prägend waren freilich Chambers` Erfahrungen als Manager bei den Computerkonzernen IBM und Wang. Beide Unternehmen verloren - zumindest zeitweise - den Anschluss zu ihrer Kundschaft und zur technischen Entwicklung. Weil Wang, mittlerweile nur noch ein Schatten seiner selbst, die Bedeutung des Personalcomputers völlig unterschätzt hatte, musste Chambers fast 5000 Mitarbeiter feuern - was er bei Cisco um jeden Preis vermeiden will.

Das Internet mache, argumentiert er, neue Produkte und Dienstleistungen schneller als je zuvor zu Massenware. Um zu überleben, müssen sich Unternehmen deshalb immer wieder neu erfinden. Und diese permanente Revolution lässt sich wiederum nur mit Internet-Technik auf Touren halten. Deshalb übernimmt Cisco ständig Jungunternehmen - rund 60 in den vergangenen acht Jahren. Damit lagert Chambers seine Forschung und Entwicklung größtenteils aus. Viele Start-ups werden allein mit der Perspektive gegründet, später einmal Teil in Chambers` Team zu werden.

Was andere bislang nur behaupten, lebt Cisco bereits vor. Es verkauft nämlich nicht nur mehr als 90 Prozent seiner Produkte über das Web, sondern beantwortet auch die meisten Wartungsfragen online. Schon vor Jahren entschied das Management, alle Produktinformationen ins Netz zu stellen, so dass sich Kunden selbst bedienen können. Auch Neueinstellungen geschehen per Mausklick. Ob Versicherungsangelegenheiten, Spesenabrechnungen oder Fortbildung - alles wird am Bildschirm erledigt. Und dank Ciscos Intranet kann Finanzchef Larry Carter einen Quartalsabschluss innerhalb eines Tages erstellen - ein Vorgang, der früher Wochen dauerte.

Auch die Produktion ist weitgehend virtualisiert. Cisco betreibt nur drei eigene Fabriken, in denen die Firma ihre hochwertigen Router herstellt. Alle anderen Geräte werden von von Subunternehmern gebaut. Die meisten Produkte kommen deswegen beim Kunden an, ohne dass ein Cisco-Beschäftigter sie je angefasst hat. Datenleitungen und komplizierte Testsoftware sorgen für die nötige Qualitätskontrolle.

Was kann ein derartiges Unternehmen überhaupt gefährden? Chambers befürchtet, dass seine Firma der Orientierungslosigkeit verfällt - wie einst IBM und Wang. Antitrust steht ebenfalls ganz oben auf seiner Prioritätenliste. Cisco soll nicht ins Visier der Kartellwächter geraten wie andere amerikanische Unternehmen, die in wichtigen Märkten ein Quasimonopol hatten, zuletzt der Softwarekonzern Microsoft. "Ich bläue meinen Leuten ein, Konkurrenten leben zu lassen", versichert Chambers. Cisco kämpfe zwar hart, aber mit Bandagen, bestätigen selbst Wettbewerber.

Über die handfesteren Herausforderungen redet der Cisco-Chef weniger gerne. Weiter schnell zu wachsen ist äußerst wichtig für das Unternehmen. Nur dann werden seine Aktien wieder jene galaktischen Höhen vom Frühling erreichen. Stagniert der Kurs, oder fällt er weiter, dann könnte das Modell Cisco in eine Krise geraten. Sind die Aktien weniger wert, werden Übernahmen teurer. Gerade jetzt müsste Cisco aber Firmen kaufen, die Geräte für optische Netze bauen. Ein niedriger Kurs macht es zudem schwieriger, Topmanager zu halten.

Vielleicht ist Cisco schon zu groß für die turbogeladene neue Ökonomie. Symbol dafür, meinen Skeptiker, ist Ciscos Betriebssystem IOS. Die Software ist mittlerweile so groß und komplex, dass es Stunden an Abstimmungsarbeit dauert, um auch nur eine einzige Programmzeile zu ändern. Außerdem scheint auch der massive Einsatz von Internet-Technik nicht zu verhindern, dass sich bürokratische Verkrustungen bilden.

Mit zunehmender Größe wächst auch die Gefahr, dass sich ein Unternehmen auf zu viele unterschiedliche Kunden einstellen muss - und damit effiziente Spezialisten eine Chance haben. Genau das passiert derzeit im Markt für besonders leistungsfähige Router. Juniper Networks, ein Start-up im Silicon Valley, ist dabei, Cisco die Show zu stehlen. Sein Marktanteil ist in den vergangenen Monaten auf 20 Prozent gestiegen, Ciscos dagegen auf nur noch 70 Prozent gefallen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Cisco schwere Zeiten vorausgesagt werden. Doch wenn das Unternehmen diesmal tatsächlich ins Schleudern gerät, wäre das nur ein Beweis für Chambers` These, dass es in der Neuen Ökonomie besonders rasant zugeht. Denn das heißt dann natürlich auch, dass ihre Stars viel schneller verglühen.


BF

Quellen: Cisco,Juniper,Barrons,USA Today
Hallo Leute,

Cisco hat es verschlafen im Backboune und Glasfaserbereich
sich ein großes Stück vom Kuchen abzuschneiden.

Das Wachstum wird wohl eher am unteren Ende, also bei 30%
liegen.

Die Zeit für Cisco läuft davon. Schaut euch den Glasfasrbereich
einmal genauer an, hier haben andere klar die Nase vorn.

Cisco ist ein Marketingunternehmen, sie ahben es nicht geschafft,
Technologien selbst zu entwickeln, die sich durchsetzen, sie
kaufen viel mehr Firmen, die ein erfolgversprechendes Produkt
entwicklet haben. Doch da hat Cisco in den letzten 2 Jahren
keine wirklich erstklassigen Firmen mehr geschluckt.

EMC ist immer noch ein Kauf wert, Sun ist mit vorsicht zu genießen.

Die Produkte in den Kernkompetenzen sind gut, aber hier ist das
Wachstum nahezu zusammengefallen. Außer bei EMC.

Schaut euch die Zukunft an, Bluetooth und UMTS. In Japan funktioniert
UMTS und wird auch angenommen. Hier werden Milliaredn ausge-
geben. Also kauft die Ausrüster. Lucent, Nortel Networks, Nokia, Motorola.

Gerade Lucent, der Wert hat zwar viel verloren, aber die
Schlankheitskur hielft dem Unternehmen. Und die Milliarden
welche durch UMTS fließen, sind noch längst nicht abzusehen.

Desweiteren Bluetooth und alles was mit mobile Business und
digital customer zu tun hat sind ein riesiger Wachstumsmarkt.
Da empfehle ich den reinen Halbleiterhersteller SSTI (silicon Storage Tech.)

Die produzieren EEPROM also Flash Memory Chips. Sehr günstig bewertet.
KGV für ´01 von 6, Gewinnwachstum von diesem aufs nächste Jahr ca. 120%.

Die Produkte sind hochqualitativ und für jegliche Art von
digitalen Geräten verwendbar. Im Bluetooth haben sie ein festes Standbein.

Agressive Produktentwicklung und nahmhafte Hersteller als Kunden:
Nokia, Motorola, Lucent, IBM, Intel, Sony, Samsung, Conexant,
HP, Acer, Compaq etc.

SSTI - strong buy and long term

Gruß
Mr.Capital
Hallo Braumeister,

Analysten gehen mit dem Markt. Wenn du dieses Kommentar am 30.11.
gesehen hast, wird dir ja wohl auch aufgefallen sein, das die
gleichen Analysten i der Rally im Frühjahr noch Zielkurse von
$150,00 und mehr gesetzt haben.

Überdies hier einen charttechnischen Augenmerk von Forbes.com
vom Freitag abend (nach Handelsschluß der NASDAQ):



Breakout Alerts:

Positive Daily Price Gap
Positive 14/5 Day Stochastics Breakout
Positive 21/3 Day Stochastics Breakout
Positive 10 Day Moving Average Breakout
Positive 12/25/9 Day MACD Breakout
Positive 8/17/0 Week MACD Breakout
Positive 9 Week Wilder RSI Breakout

Reicht das?

Gruß
Mr.Capital
@Dr.Hook
@Mr.Capital

Willkommen im Cisco-35-Club. Freut mich ehrlich, daß unter
uns Einvernehmen über die mittleren Aussichten von CSCO, SUNW
und EMC herrscht. Alle 3 sind bei mir Shortkandidaten.

Unten ist nochmal ein Chart von Cisco. Die Big Boys haben alles versucht,
Cisco über die Ausbruchslinie des Abwärtstrends zu hieven. Es ist ihnen
aber nicht gelungen. Der Abwärtstrend ist voll intakt und sollte
sich demnächst beschleunigen. Würde ein einziger der 26 STRONG BUY -
Analysten jetzt eine Abstufung vornehmen, gäbe es einen Erdrutsch. Also halten alle
noch still. Die Downgrades kommen erst bei 35 ! Dann kann man nämlich wieder
kaufen.

@Kostolani4
@Mr. Capital

Trotz ordendlicher Argumentation und tatsächlichem charttechnischen Abwärtstrend kann ich Euch nicht zustimmen.

Cisco hat mit Sicherheit nicht den Glasfasermarkt verpennt, sondern ist ständig dabei ihn auszuweiten. Nochdazu hat Cisco milliarden zufriedener Kunden und hat diese eigentlich nie enttäuscht. Gut, die Produkte sind ziemlich teuer, doch halten sie auch das was sie versprechen. Ich arbeite selber im Netzwerkbereich und kenne eigentlich keinen, der nicht Cisco bevorzugt. Selbst wenn es eine Marketing Firma ist, was ich nicht meine, dann ist es die Beste der Welt.

Und Kostolani4, glaubst Du wirklich das Cisco die 35$ sehen wird? Das kann doch nicht Dein Ernst sein. Die Nasdaq ist zur Zeit sowieso mehr als angeschlagen. Was eine Cisco bei 35$ bedeuten würde kann sich wohl jeder vorstellen, also wird das nicht passieren. Ich denke eher, dass wir bald wieder eine stabile 62 sehen werden.

In diesem Sinne, schaun wir mal dann sehn wir schon.

CU

Marsp
Hi!

Ich gehe mit der Meinung von marsp konform.
Habe nur Cisco seit 21€.
Und ich denke bis Ende Jänner sehen wir
eine Kurs von ca. 72 €.
Und dann werde ich vielleicht wieder Teilgewinne mitnehmen.

Cisco hat mich noch nie entäuscht.
Nur man muß abwarten können.

Boxter2015
Cisco ist stark im Einklang
mit der Nasdaq, hat sich der Trabbel
um den Präsidenten erledigt, kann
die Nasdaq auf die 3200 kurzfristig
steigen. Bis 3500 ist ein Anstieg
in diesem Jahr noch möglich.
Cisco wird im gleichem Maße steigen.

Ich teile die Meinung von marsp und Boxter2015

Die Panik, Nasdaq auf 2000 ist vorbei.

Mein Vertrauen in Cisco bleibt, denn
ich fand John Chambers wiederum überzeugend.
Wir gewinnen immer,
wurde für mich glaubwürdig von Chambers erläutert.

Guten Handel
JBLParagon
08.12.2000
Cisco "Strong Buy"
Wit SoundView


Die Analysten von Witsoundview haben Anfang dieser Woche das 2-tägige Analystenmeeting von Cisco (WKN 878841) besucht.

Das Unternehmen habe eine optimistische Zukunftsaussicht als Netzwerkprovider präsentiert und habe seine Planzahlen, wie erwartet, nicht verändert. Da sich das weltweite Web Richtung Übertragung aller Arten von Daten inklusive Sprachübertragung über spezielle Datenübertragungsgeräte weiterentwickle, glaube man bei Witsoundview, daß Cisco die beste Ausgangsposition habe, um für die gesamte Palette von den Konsumenten bis hin zu den Serviceprovidern Lösungen anzubieten. Das Unternehmen biete eine große Palette verschiedener Produkte an und verfüge bei vielen von diesen über eine dominante Marktstellung. Es sei kein Geheimnis, daß Cisco einen Großteil der Konkurrenz im Bereich der Datennetzwerke überrundet habe.

Die Analysten von Witsoundview seien auch hinsichtlich ihres Kommentars über Sorgen bestätigt worden, die im Zusammenhang mit den gestiegenen Lagerbeständen, vor allem im Bereich des Rohmaterials, gestanden seien. Das Unternehmen habe wiederholt, was es bereits früher betont habe, nämlich daß es seine Investition in wichtige Komponenten neu einzuführender Produkte erhöht habe, um die Anlaufzeit zu reduzieren. Die Komplexität des Geschäfts von Cisco ändere sich in dem Maße, als es stärker von den Telekom Serviceprovidern bestimmt werde. Dies aber rechtfertige den genannten Lageraufbau an Produktionskomponenten. Dieser Trend werde sich auch im derzeitigen Quartal weiter fortsetzen. Cisco habe bekräftigt, daß es alles daran setze, damit das Wachstum nicht, wie in der Vergangenheit, durch Lieferengpässe bei den Zulieferanten gebremst werde.

Bei Witsoundview sei man auch in Übereinstimmung mit dem Vorstandsvorsitzenden von Cisco, John Chambers, daß sich Cisco gerade an einer wichtigen Weggabelung befinde, die sich bei den optischen Netzwerken auftue. Cisco sei der Meinung, es sei fähig, auch unter harten Marktbedingungen, wie sie der Markt heute liefere, erfolgreich zu agieren. Im Allgemeinen seien Situationen, in denen es zu technologischen Neuausrichtungen komme, eine Gelegenheit für das am besten positionierte Unternehmen, den größtmöglichen Marktanteil zu erobern.

Cisco habe in der Vergangenheit seine Fähigkeit darin bewiesen und sei davon überzeugt, dies auch bei den optischen Netzwerken zu schaffen. Ob es Cisco gelingen werde, Konkurrenten wie Ciena oder Sycamore bei den optischen Schaltungen einen überwiegenden Marktanteil abzunehmen, bleibe aber abzuwarten. In Summe bleibe man bei Witsoundview aber bei einer Strong Buy Bewertung für die Aktien von Cisco.
Cisco CEO Looks at the Challenges Ahead


Dec 09, 2000 (San Jose Mercury News - Knight Ridder/Tribune Business News via
COMTEX) -- Even though its once-mighty stock has fallen 35 percent since March,
San Jose-based Cisco Systems Inc. almost seems charmed these days. It is nearly
alone among communications equipment makers in its ambitious growth forecasts.
It stands by its earlier predictions of a year-over-year revenue increase of
more than 50 percent in the current three months.

Analysts expect phone companies, Cisco`s largest target market, to scale back
purchases, a fact that has hurt Cisco`s rivals. But Chief Executive John
Chambers told more than 500 analysts earlier this week that Cisco is poised to
"break away" from its competitors in the coming months. He discussed the
strategy in more detail with Mercury News reporter Jennifer Files. Following is
an edited transcript.

QUESTION: You have said Cisco would be better off if the economy isn`t so strong
in the next 18 to 24 months. How can that be?

ANSWER: During economic downturns, we gain market share because most of our
competitors will be more conservative. It`s harder for the start-ups to get
backing and leverage. Our stock value goes down a lot less than our target
acquisitions do, so when everything`s going well, everybody`s competing for the
same acquisitions. When things are going tough, Cisco`s the acquisition suitor
of choice, if you will.

Q: Your stock price really has been your currency for keeping employees.

A: Yes.

Q: When it`s down, doesn`t that make it harder to retain employees?

A: Well, the No. 1 reason -- No. 1, 2 and 3 reasons -- a person works at a
company has not to do with financials. You`ve got to pay competitive, and we pay
very competitive. The reasons are: you like to work around other smart,
stimulating people; you like to work for a company that`s working for a higher
purpose than surviving; and you like to work for leaders. We do extremely well
in all three of those. We are rated as the second-best place to work in America,
so we attract people very well. If our stock is down, all of our peers` stock is
usually down much worse, so the pressure isn`t the same.

Q: How are you going to get (telephone) service providers to spend more with
Cisco at a time when service providers are cutting back their spending?

A: The market anticipated more spending from service providers -- when in fact,
what is actually happening is the enterprises are building out their own
networks. So enterprise growth is much higher than anybody expected a year or
two ago; service provider growth is less. Cisco wins no matter where the growth
occurs.

Q: That`s an interesting answer. I expected you to talk about selling
applications that will help service providers increase their revenue.

A: That`s the second part. The first thing is, you go where the market`s going
to go, and you can`t change market trends. Now what you can do is then say, how
do you help your service providers transition to where the market`s going to go,
both in terms of the network of the future. And secondly, help service providers
generate their revenue. We can do both. We can build an end-to-end network of
the future, and we can help customers generate revenue by bringing the
enterprise market -- the commercial marketplace and the consumers -- to them. We
can also show service providers how to run a much more efficient operation.




Das Unheil nimmt seinen Lauf. Charttechnisch angeschlagen, tauchen die
ehemaligen Musterschüler Cisco(45), Sun(28) und EMC(70) jetzt ab.

Wir sehen Cisco bald bei 35. Darauf deuten ja auch icas Analystenempfehlungen hin.
Wer glaubt Ihr wohl, sind heute die Volume leaders?
Richtig!
1. CSCO 2. SUNW 3. MSFT
Steigende Umsätze bei fallenden Kursen : muß ich hoffentlich nicht erklären.
Wie man sieht, weiß man immer, wohin die Kurse gehen, wenn man seine Analysten
liest und dann das Gegenteil macht.
Cisco - faule Kredite

Der Netztechnik-Gigant Cisco Systems [Nasdaq: CSCO Kurs/Chart ] hat seine Rücklagen für ausstehende Kundenkredite erhöht.

Im ersten Quartal 2001, dass am 28. Oktober zu Ende ging, reservierte Cisco 275 Millionen Dollar für die Deckung ausstehender Rechnungen. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es lediglich 75 Millionen Dollar.

Wie viele andere Anbieter von Netztechnikprodukten hatte auch Cisco in der Vergangenheit jungen Telekommunikations-Firmen seine Produkte auf Kredit verkauft. Da bei einigen dieser Unternehmen die nötigen Folgefinanzierungen jedoch nicht gesichert sind, rechnen die Ausrüster mit ausbleibenden Zahlungen.

Von dieser Situation sind neben Cisco auch Ciena [Nasdaq: CIEN Kurs/Chart ] und Lucent Technologies [NYSE: LU Kurs/Chart ] betroffen. Beide Firmen hatten in den letzten Wochen ebenfalls ihre Rückstellungen für die faulen Kredite erhöht.
Es hilft alles nichts, wir müßen bluten, wer verkauft denn
heute noch ??? Diese Institionellen Windowdresser sind bekloppt !!!


08.12.2000
Cisco Systems "Strong Buy"
Morgan Stanley Dean Witter


Die Aktie des weltweit führenden Netzwerkausrüsters Cisco Systems (WKN 878841) wird von den Analysten von Morgan Stanley Dean Witter zum Kauf empfohlen.

Das Unternehmen stelle unter anderem Router, Switches und Network Management Software her. In den vergangenen 10 Jahren habe das Unternehmen kontinuierlich höheres Einnahmenwachstum als seine Konkurrenten erreicht und dabei Marktanteile gewonnen. Da Firmen auch in Zukunft immer mehr interne Geschäftsabläufe über das Internet abwickeln würden und zudem die Verbindung zu ihren Kunden und ihren Zulieferern suchten, würden sie die Ausgaben in diesem Bereich auch zukünftig steigern. Durch das Ausscheiden von einigen Wettbewerbern sei Cisco der einzige verbleibende Zulieferer von vollständigen Netzwerklösungen.

Der Gewinn pro Aktie werde im Jahr 2000 voraussichtlich 0.53 $ und 0.79 $ im Jahr 2001 betragen. Das Kursziel sehen die Experten bei 75 $.
@Kostolany4

Dein werter Namensvetter, den ich sehr schätze, hat immer gesagt, bzw. geschrieben: fallende Kurse bei steigenden Umsätzen lassen darauf schließen, daß die Papiere von den zittrigen in die starken Hände wechseln. Wer glaubst Du sammelt diese Aktien von diesen guten Firmen ein? Die Anfänger, die Zocker, die Daytrader??? Ich kann mich ja täuschen, aber ich glaube, irgendwann (1 Jahr, 2 Jahre o. auch 3 Jahre) werden wir bei den von Dir genannten Firmen den jetzigen Kursen nachweinen. Oder bist Du der Meinung, daß Firmen wie CSCO, SUNW o. EMC usw. verschwinden werden wie eine Infomatec, eine EM.TV, eine Gigabell usw. Lassen wir uns überraschen. Ich glaube, daß wir morgen die erste Überraschung erleben werden.

Servus


Der langfristige Aufwärtstrend verläuft bei 30 und der sollte getestet werden. Wer
absolut in Cisco rein will, kann bei 31 sein Kauflimit legen. Das könnte durchaus
klappen. Das zieht den Nasdaq auf 2100 runter.
@BMW-Fan
Die Firmen werden nicht verschwinden, aber die Korrektur der überbewerteten
Teile wird sich sehr lange hinziehen, und in dieser Zeit ist nichts zu verdienen.

Mit MSFT ist seit 2 Jahren nichts zu verdienen gewesen
Mit CSCO ist seit 1 Jahr nichts zu verdienen gewesen
Mit SunW ist seit 1 Jahr nichts zu verdienen gewesen

Eine interessante Frage ist natürlich, wer kauft Cisco an einem Tag wie heute.
Die Big Boys sicher nicht, denn die haben ihre Wertschätzung über den MP Punkt
schon geoutet und halten CSCO für einen 35-$-stock. Ich tippe mal es sind die
Zuspätgekommenen, die schon immer mal eine Cisco haben wollten, und kaufen jetzt weil sie
so schön billig ist. Gewissermaßen die Über-Lemminge, die nicht mit dem Lemmingzug
wandern, sondern hinter diesem her. Jedenfalls nicht die Hartgesottenen nach Kostolany-0.

Ich habe Cisco jedenfalls geshortet und werde morgen mal Gewinne mitnehmen.
Alle 3 Kandidaten heute wieder im Abwärtstrend, womit die Blase allmählich
kleiner wird. Cisco nachbörslich 41,5 und damit schon auf 300B abgeschmolzen.
Sun hat 85B und EMC 135B, zusammen 520B.

Für Cisco-Fans sei es hier aber nicht verschwiegen: Der Maximum Pain Wert
für April liegt schon wieder bei 45. Wer das Glück hat, Cisco am Tiefpunkt
zu erwischen, kann IMHO 50% beim Rebound verdienen. Jedenfalls ist das
derzeitige Niveau noch nicht tief genug für den Einstieg.
@kostolany: sei mein guru, sei mein aktiengott. ich werde dir immer und ewig ergeben sein.
Habe soeben nachgerechnet:

Die Blase ist heute schon wieder um 45B kleiner geworden, die 3 bringen
jetzt nur noch 475B auf die Waage. Bald ist es wohl geschafft.

Die Volume Leaders heute: Cisco, Sun, MSFT, Intel, Dell, Oracle,
Worldcom, JDSU. Das sind die, denen wir das Schlamassel hauptsächlich
zu verdenken haben.


Zur Beruhigung: So tief wird Cisco nicht fallen, nicht ganz.....
QualMark Corporation Announces Cisco Systems as First Customer for New Typhoon Test Chamber
Updated: Friday, January 5, 2001 08:00 AM ET Email this article to a friend!
Printer-friendly version


DENVER, Jan. 5 /PRNewswire/ -- QualMark Corporation (Nasdaq: QMRK, news, msgs), a leading provider of accelerated product test systems that allow electronics manufacturers to rapidly expose design and production flaws, today announced that longtime customer Cisco Systems (Nasdaq: CSCO, news, msgs) has become the first customer for QualMark`s newly introduced Typhoon test chamber.

Charles Johnston, president and CEO of QualMark, said that Cisco has purchased one Typhoon unit, which was shipped in December. Value of the transaction was not disclosed.

"We are pleased with Cisco`s selection of QualMark to provide them with advanced product testing equipment," Johnston said. "Cisco is the worldwide leader in networking for the Internet, and the Company has a long-standing reputation for quality and reliability. Their selection of QualMark`s new Typhoon product is further validation of our own commitment to quality and to continually advancing our technology in order to stay at the forefront of the testing industry.

"We look forward to working closely with Cisco to ensure the successful installation and implementation of their first Typhoon system, and we are hopeful of expanding the relationship over time," Johnston added.

QualMark`s patent-pending Typhoon unit has all the benefits of the Company`s traditional line of OVS test chambers with the added advantage of significantly lower operating costs. The lower costs are made possible by a unique design that dramatically reduces both the consumption of liquid nitrogen used to cool the chambers and the amount of electricity used to heat the chambers. The reduction in liquid nitrogen and electricity consumption realized utilizing the Typhoon technology allows for savings of up to 50% of the total operating cost. The reduction in total operating cost allows customers to greatly accelerate their return on investment on each unit purchased and to realize substantial cost savings throughout the life of the unit.
Sizing up Cisco
CS First Boston says stock has likely seen bottom


By Susan Lerner, CBS.MarketWatch.com
Last Update: 5:53 PM ET Jan 4, 2001

Newswatch
Latest Headlines
Get Alerted


NEW YORK (CBS.MW) -- Comments from CS First Boston that Cisco Systems had "likely hit bottom" helped the tech leader to post a gain Thursday even while investors for the most part shunned technology stocks after Wednesday`s rally.

Although they finished the session with only a modest 56 cent, or 1.4 percent, rise at $41.88, it was only after analyst Lissa Bogaty`s early morning comments that the stock moved into the green after trading lower in the pre-market.

"We believe that the stock can move up to the low $50s near term, as investors feel comfortable with the macro picture and project its current multiple onto next year`s earnings," Bogaty told clients. And she thinks the stock will move above that range as Cisco (CSCO: news, msgs) proves that it is less cyclically sensitive than some are worrying about and a higher relative premium is re-asserted.

"At 2x a 30 percent growth rate, we could revisit a 60x multiple, in our opinion, and move into the mid-$60s over the next nine months and hit our price target by the end of the year," Bogaty said.

The company`s fiscal 2001 second quarter is in good shape so far, Bogaty said, citing positive recent channel checks of several suppliers and one partner who she said have seen no slowdown in growth this quarter. However, she noted, some of the growth is likely related to shipping backlog and that she does not believe visibility will be as high when the company posts its numbers Feb. 6.

Bogaty, who is forecasting earnings of 19 cents a share for the quarter, in line with the consensus estimate of analysts reporting to Multexnet, said the key to her analysis is the belief that estimates are solid even though she called the company`s revenue growth targets "lofty" and the high end of the 50 to 60 percent target range "unlikely" in this environment.

"We believe that even if the company does not raise its revenue guidance, or falls slightly shy, the bottom line numbers are solid," Bogaty wrote in her research note. This, she said, is thanks to a cushion provided by the company`s high variable cost operating model and an improving environment with respect to component shortages, which alleviates some gross margin pressure.

Risks

The company is not out of the woods this quarter on the components side, however. Bogaty said she was hearing that there are "still some issues" that could be causing imbalances, inefficiencies and could hamper shipments of more popular products.

And what if the market reverses sentiment again?

Assuming a worst-case scenario, Bogaty believes the stock could potentially trade at its historically low discount to growth when in 1995 and early 1996 Cisco traded at about one-third to one-half its growth rate. Applying a 20x multiple, this results in a bottom in the mid-$20s for the stock, Bogaty said.

However, she assigns "a very low probability" of the stock visiting these levels and said she believes the risk/reward is very favorable even after Wednesday`s rally.
Bisher tiefster Punkt von Cisco: 31 15/16.
Falls nächste Woche nochmal ein Bärenangriff kommen SOLLTE, könnte
es nochmal kurz in diese Region gehen.

Ansonsten denken die Big Boys schon wieder in ganz anderen Regionen:

SIE SCHREIBEN DIE APRIL-OPTIONEN SCHON WIEDER BEI 50 !!!

Mit einer Erholung auf 50 in den nächsten 3 Monaten kann also ziemlich
sicher gerechnet werden. Da Cisco der Nasdaq-Leader #1 ist,
entsprechen die 50 etwa 3600 Nasdaq-Punkten.

Man sollte daher langsam aus seinem Bärenfell schlüpfen und in die
kommende Erholung investieren. Was danach passiert, steht auf einem
anderen Blatt.


Das Bild bezüglich Cisco hat sich ganz und gar verdüstert ! Wurden
Anfang Januar die April-Optionen noch bei 50 geschrieben, so ist der
Maximum Pain-Punkt der neuen Optionen bei 22,50 ! Die Juli-Optionen haben
ihren MP bei 25. Einen schnellen Rebound scheint also niemand zu erwarten,
was bei der neuen kritischen Einstellung zu hohen KGV`s auch nicht verwundert.
@kostolany
es scheint das dein logo stimmt, dann sollte Csco bei 18$
landen,vielleicht haben wir bald kaufkurse,die stimmen um Cisco werden immer leiser, die wahren Spekulanten scharfen schon die messer,auf weitere sinkenden kurse frohe ich mich schon.
ciao
@ciscone
Cisco ist zwar jetzt schon bei 15, aber kein Kauf ! Meine überschlagsweise
Kurszielberechnung liegt bei 6-7 Dollar. Der momentane Kurssturz findet
unter riesigen Umsätzen statt. Zudem haben wir eine Welle von Insiderverkäufen.
In diesem Wert sollte wirklich momentan niemand mehr long sein.

Hierzu passt auch folgende Meldung, wonach Cisco Lagerbestände von 175-180 Tagen
haben könnte: (Auszug)

“Given that half of the products Cisco sells don`t flow through their
own operations, that would indicate the 88 days of inventory they
have on their balance sheet as of the end of the second quarter is in
fact more like 175 to 180 days worth of real inventory -- which would
indicate they do in fact have a major problem,” said Tad LaFountain,
an analyst at Needham & Co. Inc., New York.

http://www.ebnews.com/story/OEG20010330S0056
Wie kann sich ein Heer von Analysten derart irren.

War dieser Umsatzeinbruch tatsächlich nicht voraussehbar?
Werden die Aufträge nur tageweise erteilt?
Schwer nachvollziehbar.


Cisco wird von Lehman Brothers als Kandidat für die "Uncommon Values" genannt.

Dagegen hat Cisco bei Vector-Vest eine klare "Sell"-Recommendation
mit einem Fair Value von 3,58 (!).

VV gibt das Wachstum mit -5% an und das KGV mit 46, was sich
völlig widerspricht. Entweder müßte Cisco wieder ganz doll wachsen
oder auf ein KGV von 20 herunterkommen.

Warum mich Cisco immer noch interessiert: Nach jeder nicht nachvollziehbaren
Erholung kann man Cisco herrlich shorten.
Nun sind sie da, die mit Hochspannung erwarteten Cisco-Zahlen...

Cisco reported fiscal fourth-quarter net
income of $7 million, or breakeven on a per share basis. In the same period last
year, Cisco had net income of $796 million, or 11 cents a share. During the
previous quarter, Cisco reported a net loss of $2.69 billion, or 37 cents a
share.

Revenue was $4.3 billion, down sharply from $5.72 billion during the same
quarter last year, but slightly below the average target of $4.35 billion among
analysts surveyed by Thomson Financial/First Call. During the previous
quarter, revenue was $4.73 billion.

Wachstum: -25%
KGV: 240 (Quartal hochgerechnet)

Wie jedermann sicher sofort sieht, passen diese Kennzahlen nicht zusammen.
Cisco düfte daher noch größeres Abwärtspotential besitzen. Nachbörslich
steigt Cisco 0.26 auf 19.50.
Fast noch eindrucksvoller, als Ergänzung:

KUV (Price/sales) = 8.28 :D

Wer wird sich wohl um diese Aktie reissen ?
Cisco fiel jetzt durch die letzte Unterstützung bei 13 und steht bei 12,09.
Ich erwarte eine weitere Beschleunigung nach unten.

Price/Sales noch immer 4.55
MKap/Angestelltem 2,58 Mio ist noch ca. Faktor 2 zu hoch.

Cisco als "Mr. Nasdaq" ist weiterhin eine große Gefahr für den NASDAQ selbst,
es drohen noch einmal 45Mrd. Kapitalvernichtung allein durch Cisco (MK heute noch 88B).

Zum schmunzeln nebenbei: Ratings sind 17xBUY, 4xSTRONG BUY und nur 2xSELL und 1xSTRONG SELL.

Das Kursziel 6-7 kommt näher.
(übernommen von nasdaq10.000)
24.12.01 Cisco-Aktien um 30- bis 50% überbewertet? boerse-go.de

Der Analyst Paul Sagawa von Sanford Bernstein bezeichnete die Aktien des Netzwerkgiganten Cisco Systems heute als "drastisch überbewertet" und warnte Investoren vor "bösen
Überraschungen" bei Bekanntgabe der nächsten Quartalsergebnissen.

Um die aktuellen Kurse zu rechtfertigen müsse Cisco ein Umsatz- und Ergebniswachstum von 25% aufweisen und das liege aus seiner Sicht weit über dem Bereich des Möglichen, wenngleich
Cisco in seinen PLANZAHLEN davon ausgehen würde.

Zwar werde Cisco auch in Zukunft wachsen können, aber nicht mehr so stark wie in der Vergangenheit und auch nicht mehr in dem Maße wie bis zuletzt angenommen, so Sagawa. Er sehe einen
fairen Wert für die Cisco-Aktie, die 30 bis 50% unter dem derzeitigen Niveau liegen würde.

-----------------------------------------------------------------------------------

Dem ist nichts hinzuzufügen. Umsatz und Gewinn von Cisco :


Price/Sales 7,47
Bewertung pro Mitarbeiter: 3,5 Mio
Vectorvest-Kursziel: 3,35
KGV 2002 = 82

Eine Aktie, die man nicht haben muß!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.