DAX+0,02 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,09 % Öl (Brent)0,00 %

FIRSTQUOTE unbedingt beobachten. Die RIESENCHANCE !!!!!!!!!!!!! - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie wärs, wenn Du das auch unter FQT postest? Oder soll diesen Thread keiner lesen?

;) aba
Leider scheinen die Zahlen mies zu sein! Nasdaq OTC heute -10% !!
Toller Tip von den Push-Experten!
In Amerika laufen seit mehreren Tagen nur Miniumsätze. Ich glaube, die Amerikaner haben sich erst
mal aus diesem Papier verabschiedet. Die Kursbewegungen dort erscheinen mir deshalb mehr als zufällig.
Die Frage ist aber, warum stösst die Aktie in Amerika auf so wenig Interesse, wenn doch anscheinend
das Listening an der NASTAC schon beantragt wurde? Wenn sich am kommenden Wochenende nichts besonders
Tolles tut, wird die Aktie sich für die nächsten Monaten erst mal nach unten verabschieden!.
fallt nicht alle in tiefe verzweifelung so schlecht sind die zahlen auch wieder nicht
immerhin ein wachstum gegenüber 1999 von 252%
nachzulesen unter http:www.secinfo.com/dv179.588z.htm
steigende umsätze steigende kurse in den usa und deutschland, irgendwelche leute wissen mehr
morgen oder übermorgen gibt es eine presseerklärung von fsqt vielleicht ist das die erklärung???
Hi!
@Alcatraz: Was für eine Presseerklärung?Wo kann man das Nachlesen?
Danke
siehe Yahoo.com

November 14, 2000

FIRSTQUOTE INC (FSQT.OB)
Quarterly Report (SEC form 10QSB)
Management`s Discussion And Analysis Or Plan Of Operation
Background

FirstQuote is a European technology provider of financial information and electronic brokerage solutions. The Company offers a comprehensive range of real-time market data and electronic brokerage systems for both the institutional and individual investor. The financial information systems are offered via the Internet or through virtual private networks using Internet technology. The Company also provides related network services to users of its financial information and electronic brokerage products. Further description of the Company`s activities and products can be found at www.firstquote.com or at

------------------
www.firstquote.net.
------------------

Effective May 7, 1999, the Company amended its Certificate of Incorporation to change its corporate name to FirstQuote Inc.
Effective December 24,1999, the Company acquired 100% of Stockdata Amsterdam BV, a company located in Amsterdam, for a consideration of up to $3,750,000. Stockdata is engaged in the distribution of real-time market data products to the Benelux region, primarily through the use of datacast technologies via cable networks. The company`s name was changed to FirstQuote Stockdata BV upon acquisition.

Regarding the Company`s plan of operations for the 2000 fiscal year, it will continue target strategic alliances in key European financial centers from which to leverage its growth. It plans to market its financial market information, analytical tools and electronic brokerage systems both under its own product names and as co-branded implementations with institutional clients.

Currency Exchange Rates: Although the Company reports its results in US dollars, virtually all of its revenues and expenses are denominated in other currencies, primarily Swiss francs, Euros and Pounds sterling. Consequently, the Company`s net results are directly affected by changes in the exchange rate between the US dollar on the one hand, and the Swiss franc, Euros or Pounds sterling on the other. Transactions of the Company and its subsidiaries are recorded based on the functional currency of each particular company. The Company`s main operating subsidiary maintains a Swiss franc functional currency and has a US dollar denominated current account with its parent company. This results in foreign exchange differences being recorded based on variations in the USD/CHF rate of exchange, which are carried forward on consolidation.

Assets and liabilities of the Company and its subsidiaries are translated at the exchange rate in effect at each year-end. Income statement accounts are translated at the average rate of exchange prevailing during the year. Translation adjustments arising from differences in exchange rates from period to period are included in the cumulative translation adjustment account in stockholders` equity.

Results of Operations

The Company acquired FirstQuote Stockdata on December 24,1999. FirstQuote Stockdata has been included in the consolidated operating results for all periods subsequent to December 24,1999.

Revenue for the nine months ended September 30, 2000 was $4,262,503, an increase of 252% over that of $1,210,065 for the corresponding prior year period. Revenue is comprised primarily of the provision of financial market data services and related network services, the development and operation of market data enabled web-sites, as well as transaction related revenue linked to the provision of outsourced electronic brokerage services. Without giving effect to the consolidation of FirstQuote Stockdata, the Company had a 135% increase in revenue during the nine months ended September 30, 2000 over the prior year period.

Revenue for the third quarter of 2000 increased 11% above that of the second quarter of 2000 and 177% over that for the three months ended September 30, 1999. Without giving effect to the consolidation of FirstQuote Stockdata, the Company had a 69% increase in revenue during the three month period ended September 30, 2000 over the prior year period.

Cost of revenue for the nine months ended September 30, 2000 was $3,381,548, an increase of 111% above the amount of $1,599,416 for the corresponding prior year period. Cost of revenue as a percentage of revenue has decreased from 132% in the prior year to 79%, reflecting the economies of operation at a larger scale. Cost of revenue includes content acquisition costs, network expenses, and commissions.

Cost of revenue for the three months ended September 30, 2000 has increased by 35% over that of the preceding calendar quarter, essentially as a result of a step expansion in the Company`s network infrastructure (including related set up costs), and ability to source market data content directly from source. These items have increased the percentage that cost of revenue is to sales to 86% from 71% in the preceding calendar quarter, and are aimed at improving the reliability of market data and being able to support increased levels of operations.

Selling & Market Development expenses for the nine months ended September 30, 2000 were $597,122, an increase of 94% above the amount of $308,501 for the corresponding prior year period. Corporate and product marketing expenses have increased in conjunction with the corporate name change to FirstQuote and the continued rollout of the Company`s services in Europe.

Selling and market development expenses for the three months ended September 30, 2000 have decreased by 38% from the preceding calendar quarter where specific marketing communications projects were conducted.

General and administrative expenses for the nine months ended September 30, 2000 were $7,091,165, an increase of 111% from the amount of $3,356,281 for the corresponding prior year period. Staff costs represent the major component of this expense and have increased 96% from $1,691,811 to $3,321,443. Office expenses have increased 98% from $448,336 to $885,705, and depreciation charges (excluding amortisation of goodwill) have increased by 61% from $444,425 to $715,703. Amortization of goodwill related to the acquisition of FirstQuote Stockdata amounted to $832,111 for the nine months ended September 30, 2000.

General and administrative expenses for the three months ended September 30, 2000 have increased by 10% from the preceding calendar quarter due to an increase in office accommodation expenses (partially due to the opening of an office in Frankfurt) as well as generally increased levels of staffing.

Operating loss for the nine months ended September 30, 2000 was $6,807,332, an increase of 68% from the amount of $4,054,133 for the prior year period. Expressed as a percentage of revenue the operating loss has improved from 335% to 140% of revenue.

Operating loss for the three months ended September 30, 2000 was $2,545,417, representing a 15% increase over that of the preceding calendar quarter.

Foreign exchange gains and losses arise essentially from the revaluation of amounts due by FirstQuote SA to FirstQuote Inc., which are denominated in US dollars. The functional currency of FirstQuote SA is the Swiss Franc, and the resultant loss on revaluation in Swiss Francs is carried forward in consolidation. The USD/CHF rate of exchange was 1.3760 at December 31, 1998, 1.5915 at December 31, 1999 and 1.7241 at September 30, 2000.

The continued increase in the value of the US Dollar against most European currencies has resulted in revenues and costs reported in US Dollars being lower than had the value of the USD remained more constant.

Net loss for the nine months ended September 30, 2000 was $7,793,977, compared with $4,642,815 for the corresponding prior year period.


Liquidity and Financial Condition

As of September 30, 2000, the Company had negative working capital of $173,030 and stockholders` equity of $4,480,211.

In January 2000 the Company obtained bridge financing of $510,000 from three of its existing financial investors, essentially to finance the acquisition of Stockdata, and pending the closing of a private placement of 1,061,057 of its common shares for a total amount of $7,155,180, which was concluded during March 2000. Two thirds of the bridge financing was converted to common shares as part of the private placement and the remaining $170,000 was repaid during April 2000 at the option of the Company.

During the nine months ended September 30, 2000, the Company also received $488,250 following the exercise of 139,500 warrants at $3.50. As at August 7, 2000, a further 150,631 such warrants are in existence, all exercisable at $3.50.

During the nine months ended September 30, 2000, the Company also received $155,000 following the exercise of 70,000 employee stock options at strike prices varying between $2.00 and $3.50.

The Company continues to generate negative cashflows from operations since its cost base exceeds its revenues from operating activities. The negative cash flow from operations was approximately $613,000 per month during the third quarter of 2000, compared with $519,000 per month during the second quarter of 2000 and $490,000 per month during the first quarter of 2000.

The Company will require, at least, $8,000,000 of capital over the next 12 months in order to fund the planned operating and capital expenditure. The Company intends to pursue the required capital through the sale of additional securities. However, there are no commitments or understandings on the part of any party to provide any additional debt or equity capital to the Company and there can be no assurance that the Company will be able to obtain additional capital. The Company`s inability to increase revenue or obtain additional debt or equity capital on a timely basis will, in all likelihood, materially adversely affect its future planned growth of operations and revenues.


Safe Harbor

This report contains various forward-looking statements that are based on the Company`s beliefs as well as assumptions made by and information currently available to the Company. When used in this report, the words "believe," "expect," "anticipate," "estimate" and similar expressions are intended to identify forward-looking statements. Such statements are subject to certain risks, uncertainties and assumptions referred to herein, including, without limitation, the early stage nature of the Company`s operations and the risks and uncertainties concerning the market acceptance of its services and products; technological changes; increased competition; and general economic conditions. Should one or more of these risks or uncertainties materialize, or should underlying assumptions prove incorrect, actual results may vary materially from those anticipated, estimated, or projected. The Company cautions potential investors not to place undue reliance on any such forward-looking statements, all of which speak only as of the date made.
Ich bin absolut entäuscht von den Zahlen des 3. Quartals 1.5- 1.6 Millionen Umsatz,das hatten sie auch schon im 2. Quartal.

Von wegen die Zahlen von Brokat würden erst im 3. Quartal zur Geltung kommen. Ohne Brokat wahrscheinlich Umsatzrückgang!

Da hast Du deine Super-Zahlen, Brokerexpert!

Stagnation und sonst gar nichts.

Allerdings ist der neue Partner von Wallstreet-Online die SEB-Direkt-Bank und diese hat von Brokat die Twisterplattform integriert, wo auch FirstQuote seine Börsendaten wiederum integriert hat.

Folglich ist FQT an W.O. indirekt beteiligt!

Fazit von mir: Absoluter Pat und sonst gar nichts bisher. Die Kurse werden sich also wahrscheinlich so schnell nicht nach oben bewegen.

Da kann ich echt nur sagen: Mahlzeit.
Und noch ein lässt mir die Haare hochstehen!

Der Verlust ist im 3. Quartalum 15% gegenüber dem 2. Quartal angewachsen.

Der Gewinn ist im 3.Quartal um 10% angewachsengegenüber dem 2.Quartal.

Fazit: Der Verlust steigt zur Zeit schneller als der Gewinn !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jetzt weiß ich, warum unsere lieben FirstQuote seit langem abstürzen! Da haben einige in den U.S.A das scheinbar schon vor uns gewusst!

Was kann uns bitte jetzt denKurs wieder nach oben bringen???????????????
Die Zahlen klingen ja wirklich nicht so gut, wie wir alle gehofft hatten ...

Aber was bringt dann bitte heute den Kurs in Bln um 20% (in FFM ist ja auch ein Plus!!) nach oben??? Ok es waren nur 180 gehandelte Stück, aber trotzdem, normaler Weiße müßte der Kurs doch heute in den Keller gehen!!!

Vielleicht hat Fsqt ja doch noch einen Trumpf in der Hinterhand, hoffen wir es alle mal und beten ...
Den Berliner Kurs kann man Vergessen, wenn fast keine Umsätze dort sind.

Das habe ich schon seit langem beobachtet.

Einzig und allein der Kurs an der OTC-BB zählt und wir ziehen nach.

Wenn wir vorauslaufen und NewYork eröffnet dann passen wir uns ganz schnell wieder an.

Das ist immer das gleiche.

Vielleicht aber schützt uns unsere amerikanische Aktie vor noch tieferen Kursen als 4 Dollar.

Hat ja bisher gut gehalten.

Mal schauen wie die Zahlen in den U.S.A. augenommen werden.

Wäre ja jetzt schon zu frieden, wenn es keine Reaktion gäbe, sonst rutschen wir noch unter die 4Dollar.
Wenn Firstquote schon nicht viel sagt, dann wenigstens hier mal ein paar News von Brokat:

BROKAT IST TECHNOLOGIE-FÜHRER IM MOBILEN E-BANKING
Celent-Studie untersucht Angebote von 14 Herstellern

Stuttgart, 9. November 2000. Die Brokat AG, führender Anbieter von Software für e-Business-Lösungen, verfügt über die besten integrierten e-Banking-Lösungen für mobile Endgeräte. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Celent Communications, einem in Boston (USA) ansässigen Beratungs- und Forschungsunternehmen. Im Rahmen der Studie prüfte das Unternehmen Lösungen für mobil nutzbare Finanzdienstleistungen von insgesamt 14 Software-Häusern. Celent berät Banken sowie Brokerage- und Versicherungsunternehmen beim Einsatz von e-Commerce Anwendungen.

Ziel der Studie war es herauszufinden, welche Lösungen die Finanzbranche am besten bei der Umsetzung mobiler Angebote unterstützen. Folgende Kriterien wurden dabei überprüft: Zahl der unterstützten mobilen Endgeräte, Back-End-Konnektivität, Flexibilität, Skalierbarkeit, Multi-Channel-Unterstützung, Implementierungsaufwand und Kosten der Lösung. Im Segment "Integrierte mobile e-Banking- und E-Trading-Lösungen" wurden fünf Unternehmen getestet. Bei allen Kriterien hat Brokat die höchsten Werte erzielt. Besonders bei der Kundenfreundlichkeit, der Einbindung von Back-End-Systemen sowie der Zahl der unterstützen Protokolle und Endgeräte war die Technologie von Brokat erfolgreich.

Die Lösungen von Brokat ermöglichen es Unternehmen, ihren Firmen- und Privatkunden individuelle Internet-Banking und Finanzdienstleistungen anzubieten. Das wird durch die e-Services Plattform Twister möglich, die sich nahtlos in bereits bestehende EDV-Systeme integrieren lässt und Business-Prozesse und -Services ohne größeren Einrichtungsaufwand über verschiedene elektronische Kanäle wie zum Beispiel Internet, Telefon oder Handy bereitstellt.

"Das Electronic Business wird sich gerade in der Finanzindustrie zunehmend zu einem Mobile Business entwickeln", erklärt Stefan Röver, Chief Executive Officer von Brokat. "Der Kunde erwartet heute, personalisierte Informationen und Dienstleitungen zu jeder Zeit und an jedem Ort in Anspruch nehmen zu können. Die Studie von Celent beweist, dass wir in diesem noch jungen Markt bereits heute eine Führungsrolle einnehmen", so Röver weiter.





FÜHRENDE KALIFORNISCHE BANK SETZT AUF BROKAT
Corporate e-Banking Suite unterstützt Sanwa Bank beim Service für Geschäftskunden

Stuttgart, 14. November 2000. Die Sanwa Bank California, Los Angeles, nutzt künftig die Corporate e-Banking Suite von Brokat, führender Anbieter von Software-Plattformen für e-Business-Lösungen. Beide Unternehmen haben einen Lizenzvertrag geschlossen. Die drittgrößte Bank Kaliforniens ist eine Tochtergesellschaft der Sanwa Bank Ltd., einem der größten Finanzdienstleister der Welt.

Mit Hilfe der Corporate e-Banking Suite richtet Sanwa Bank ihr Internet-Banking-Angebot SanWeb optimal auf die unterschiedlichen Bedürfnisse seiner verschiedenen Geschäftskunden aus. Durch den Einsatz der Software ist das Finanzhaus in der Lage, seinen Geschäftskunden ein großes Angebot an zusätzlichen Leistungen zur Verfügung zu stellen. Hierzu zählen zum Beispiel die Überprüfung eingereichter Schecks, Überweisungen und die Nutzung verschiedener elektronischer Systeme zur Zahlungsabwicklung.

Die Corporate e-Banking Suite von Brokat basiert auf der e-Service Plattform Twister. Diese ermöglicht Business-Prozesse und -Services ohne größeren Einrichtungsaufwand über verschiedene elektronische Kanäle wie zum Beispiel Internet, Telefon oder Handy bereitzustellen.

Sanwa Bank implementiert derzeit bereits die Corporate e-Banking Suite von Brokat. Das Finanzunternehmen will seinen Kunden schnellstmöglichst Zugang zum neuen Angebot ermöglichen. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres soll es verfügbar sein. Später sollen auch die Mobile Banking Anwendungen von Brokat in das Angebot integriert werden.

"Mit der Sanwa Bank haben wir ein weiteres renommiertes Finanzinstitut als Kunden gewonnen", erklärt Michael Schumacher, Mitglied des Vorstandes von Brokat. "Außerdem zeigt unsere Zusammenarbeit mit Sanwa, dass Brokat auch auf dem amerikanischen Markt eine immer stärkere Position einnimmt", so Schumacher weiter.

Sanwa Bank California

Die Sanwa Bank California ist mit einem verwalteten Vermögen von über neun Milliarden Dollar die drittgrößte Bank in Kalifornien. Sie bietet in einem Netz von 107 Filialen alle branchenüblichen Dienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden. Sanwa Bank California ist die größte und profitabelste Tochtergesellschaft der Sanwa Bank Ltd., einem der größten Finanzunternehmen der Welt.



Quelle: www.brokat.de
Oh Leute,
dieser Pessimissmus! Ist das notwendig? Da steigt der Kurs und wir haben in Deutschland ca. 10.000 gehandelte Stück nicht 300 oder wer weiß was! Das Volumen ist relativ gesehen sogar als hoch anzusehen.
Dr.Trend ist der Verzweiflung nahe und geeignete Beispiele für gefallene Engel gibt es genauso viele wie auch positive Beispiele, bei denen die Firmen sich gesund entwickeln konnten. Irgendwie habe ich das Gefühl das hier die generelle Börsenstimmung anzustecken scheint. Auf der einen Seite wird gejubelt - "FSQT ist eine tolle Aktie, hat Phantasie etc" auf der anderen Seite dann das Rumpiensen - "was soll ich machen?". FSQT ist ein Exote und wer hier investiert, tut dies weil er sich einen großen Gewinn erhofft und geht dabei aber auch ein grösseres Risiko ein. Ausserdem ist Geduld gefragt!!! Wie die Zahlen zu interpretieren sind müssen wir abwarten. Die Firma hat heute 80 Mitarbeiter (genauso viele wie vor ca. 6 Monaten). Wo sollen da so plötzlich phantastische Zahlen herkommen? Vielleicht wird es in naher Zukunft ein konkretes Projekt geben, bei dem FSQT maßgeblich mitbeteiligt ist. Aber im Moment gibt es ausser den Kooperationen, die wenig Bedeutung haben (ohne neue News), keine Gründe für ein Explodieren des Umsatzes. Ein wenig enttäuscht bin ich auch, aber jetzt werden schon positive Kursentwicklungen von 10%- 20% mit Verzweiflung begleitet.
Schwarzu
Tatsächlich, in Berlin haben sich einige Privataktionäre zu Askkursen eigedekt.nach der W.O. mit SEB Bekanntgabe.

Na ja, Brokat liefert ja das Twisterpacket, auf dem FirstQuote seine Börsendaten liefert.

In Frankfurt steht der Kurs um 19.30 bei immerhin 5.70.

Hoffentlich steigen unsere FQTies über dem Teich weiter.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.